In ihrem neuen Video befassen sich Roland Tichy und Achim Winter von „Tichys Einblick“ noch einmal mit den Wahlen in Brandenburg und Sachsen: Was muss bei deutschen Landtagswahlen passieren, damit etwas geschieht? Trotz massiver Wahlverluste machen CDU und SPD einfach weiter wie bisher. Was immer die Wähler entscheiden – nach der Wahl regiert in Sachsen ein CDU-Ministerpräsident weiter und in Brandenburg der von der SPD; gerade so, als wäre nichts passiert. Zwar wird angekündigt, man wolle jetzt „zuhören“ und „handeln“ – aber waren CDU und SPD nicht schon vorher an der Regierung?

image_pdfimage_print

Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht! Finca Bayano in Panama.

Anzeige: www.teebrasil.com - Amazonasheilkräuter und Strophanthin

77 KOMMENTARE

  1. alles Schwindel, altparteien Diktatur, denen geht es nicht um Deutschland u. das Volk.

    Die wollen nur an der Macht und an den Pfründen bleiben.

  2. Und die Mehrzahl der Deutschen hat es immer noch nicht begriffen, dazu geht es den meisten scheinbar noch zu gut.

    Sie sehen auch nicht die Zeichen an der Wand, die auf eine Rezession hindeuten…..

    Erst der materielle Schmerz wird ein Umdenken erzeugen.
    Wie meinte noch letztlich eine Großmutter, als ich ihr von dem grausamen Tod des kleinen Jungen in Frankfurt erzählte: „Bleib mir doch mit deinen Horrorgeschichten vom Leib!“
    Das macht einen schon fassungslos.

    Hier wird schon eifrig Geschichte gefälscht:

    „DAS DOKU-NARRATIV IST UNWAHR
    Wie das ZDF Merkels Entscheidung von 2015 umdichtete
    Die Legende, die Menschenmenge und Budapest und der angebliche Versuch Orbans, sie festzuhalten, hätten in Berlin am Abend des 4. September 2015 zu einer Spontanentscheidung geführt, ist nachweislich falsch.“

    https://www.tichyseinblick.de/meinungen/wie-das-zdf-merkels-entscheidung-von-2015-umdichtete/

  3. Es wird sich auch nichts ändern so lange so viele Ignoranten die Alt-Parteien wählen. Wir bekommen das was wir gewählt haben.

  4. Auch in Zukunft werden die erforderlichen Mehrheiten für die Systemparteien immer passend geschaffen,
    auch mit dem verblödeten und eingelullten Dummländern ist derzeit kein Umbruch zu schaffen,den Leuten geht es wohl noch zu gut,aber dieser Zustand wird sich demnächst legen !

  5. serie: neues aus dem rot-gruenen schilda, geistiges zentrum von günnies jameikaland

    was tun tun die sozen hier schon, nur tun sie das, was sie sich leisten koennen.

    zb. die „aktion seebruecke“, zur bedingungslosen aufnahme illegaler grenzgaenger
    zb. die klimanotstandsstadt, die auf 200m autoabgase durch luftfilter reinigen laesst
    zb. die vorzeigestadt fuer fahrradverkehr (bei schoenwetter im sommer am sonntag)

    und seit sonnabend die neueste $$$-vereinsmitgliedschaft ohne
    „Als erste Stadt Deutschlands hat sich Kiel dem Netzwerk „Zero Waste Europe“
    HAttps://www.kn-online.de/Kiel/Kiel-als-erste-Stadt-Deutschlands-auf-dem-Weg-zur-Zero-Waste-City

    als in deutschland geborener, sprechender, lebender, denkender deutscher
    werde ich bei englishen titeln erst recht vorsichtig (und oft auch veraergert),
    weil man mich offenbargeistig nicht ernst nimmt oder mit blendung betruegen will.
    das zeigt sich schon am kaffe togo, der in tueten aus bremen kommt,
    am sale laden, der meinem italienischen freunden kein salz verkauft,
    und erst recht an der unsinnigen mitgliedschaft der rotgruenen bei tserowaste.

    schildas kielmeister soll seinen geistigen muell gleich dortlassen.

  6. Na ja, vielleicht sollte mal was an der Rechtslage geändert werden: Begrenzung der Anzahl von Parteien, die an einer Regierungskoalition teilnehmen dürfen! Wenn das mit dem AfD-Mobbing so weiter geht, bilden sich auch noch 36 Splitterparteien, um die AfD zu verhindern.
    Und sollte eine Islam-Partei über 5% bekommen, ist die bestimmt auch in der Regierung. So geht Umvolkung dann noch schneller.

  7. Sauerlandschurke 6. September 2019 at 09:24

    Es wird sich auch nichts ändern so lange so viele Ignoranten die Alt-Parteien wählen. Wir bekommen das was wir gewählt haben.
    ……………………
    Das ist ja völlig richtig, aber sind es nicht diese Altparteien, die mit ihren unverschämten Lügen vorsätzlich das Volk verdummen?

  8. darum geht es, überall.

    “ Berlin gehört zu den Städten mit der größten Pro-Kopf-Verschuldung und den meisten Transferempfängern. Und weil die Stadt im Dreck erstickt, nimmt auch die Rattenplage immer mehr zu. Sexy ist das nicht.
    Ohne die sprudelnde Quelle des Länderfinanzausgleichs würde in der Stadt, die sich so viel auf ihre Toleranz und Weltoffenheit einbildet, keine U-Bahn mehr fahren und keine Mülltonne mehr geleert werden. Soziale Wohltaten wie Freifahrten für Schulkinder wären ohne die Transferzahlungen – vor allem aus Bayern und Baden-Württemberg – nicht drin. Mit einer Engelsgeduld erträgt der lethargische Zahl-Bajuware bisweilen, wie der rot-rot-grüne Senat das in Bayern erwirtschaftete Geld mit vollen Händen zu den ungeputzten Fenstern der Hauptstadt hinauswirft.
    Berlins Abgeordnete schaufeln sich die Taschen voll“

    https://jungefreiheit.de/debatte/kommentar/2019/bayernpartei-empfiehlt-berlin-faultier-als-landeswappen/

  9. Berlin ist wehrlos!
    .
    Die Multi-Kriminelle Kloake Berlin ist faktisch wehrlos.. Wenn alle zehntausende Araber-Libanesen-Türken-Mafia-Clan-Mitglieder sich vereinen und zu den Waffen greifen, könnten sie Berlin in wenigen Stunden übernehmen und niemanden interessiert es.. Und das alles ohne große Gegenwehr!
    .
    Polizisten hätten in Straßen- und Häuserkämpfen keine Chance. Das scheint aber politisch gewollt zu sein..
    .
    Berlin ist gefallen..
    .
    ++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Versagen auf ganzer Schusslinie
    .
    1800 Berliner Polizisten sollen sich
    .
    56 Gewehre teilen

    .
    Großes Theater um die Waffen bei der Berliner Polizei! Das Stück um Mängel, Gift und Ramsch zieht sich bereits über Jahre. Noch ist nicht absehbar, wann der Vorhang fällt.
    .
    Jetzt kommt raus: Nur 56 Sturmgewehre vom Typ MCX der Firma Sig Sauer sind einsatzbereit, das berichtet die Gewerkschaft der Polizei (GdP). Damit sollen ab Oktober 1800 Bereitschaftspolizisten ausgebildet werden. Macht 0,031111 Waffen für jeden Polizisten. Absurd? Ja! Ist aber keine Komödie, sondern eine Tragödie.
    .

    GdP-Sprecher Jendro: „Von den bestellten 300 Gewehren fielen 115 bereits in der Waffen-Werkstatt wegen weiterer Probleme durch. Der Rest ist nicht eingeschossen und liegt rum. Nur 56 Gewehre sind zurzeit einsatzbereit. Es ist fraglich, in welchem Zustand die Waffen sind, wenn damit 1800 Bereitschaftspolizisten damit beschult wurden.“
    .
    https://www.bz-berlin.de/berlin/1800-berliner-polizisten-sollen-sich-56-gewehre-teilen

  10. Marie-Belen 6. September 2019 at 09:20

    Ob richtig oder falsch spielt doch gar keine Rolle mehr. Die Deutschen sollen medial wie in der Truman-Show in Ihrer Gutmenschen- Autistenwelt gefangen bleiben.

  11. Solange man über den Elefanten im Wohnzimmer nicht einmal reden darf, wird die AfD zulegen. Wer in den andern Parteien das Tabu bricht und meint, der Elefant sei das Problem, wird sofort weggebissen: So Frau Wagenknecht bei den Linken, Herr Sarrazin bei der SPD, Herr Maaßen bei der CDU oder Herr Palmer bei den Grünen. Die Leute wollen ihr Land zurück, in den ländlichen Gebieten des Ostens gar nicht erst verlieren. Die etablierten Parteien und Medien haben sich demgegenüber fürchterlich verrannt. Und weil sie ihre unhaltbare Position auch noch mit triefender Moral überhöht haben, kommen sie nicht mehr davon runter. Sie müssten die Forderungen der AfD übernehmen, die sie zuvor als Ausdruck widerlicher Fremdenfeindlichkeit und Nazi-Gesinnung niedergemacht haben. Weil der Elefant ein Tabu bleibt, wird der Alptraum weitergehen: Heute z. B. ist zu lesen, dass ein Schulleiter zusammengeschlagen wurde, dass den Lehrern die Duisburger Schulen zu gefährlich sind, dass die Zoos über Angriffe auf Tiere und Personal klagen oder dass die Stuttgarter Polizei nach sexuellen Übergriffen sechs verdächtige Schwarze sucht. Morgen wird es ähnliche Nachrichten geben, welche die Wähler zur AfD führen.

  12. CDU und SPD werden erst aufwachen, wenn die AfD eine noch größere Zustimmung erfährt. Was man bei den beiden Protagonisten in Brandenburg und Sachsen vernimmt, ist doch nur eine Eigenbeweihräucherung, um die erlittenen Verluste zu vertuschen.

    Und das Volk wird erst aufwachen, wenn es infolge der Klima-Aktivisten (besser nennt man sie Terroristen) zu Massenarbeitslosigkeit kommt. Diese Greta-Jünger wollen die Automobilindustrie zerstören. Dann fehlen aber die Steuergelder, um das rote und grüne Gesindel zu unterstützen. Und wer macht dann von unseren Politikerpfeifen wen verantwortlich?? Natürlich die AfD.

  13. Nach den Landtagswahlen im Osten: Alles weiter wie bisher…
    .
    Aber nicht nur im Östen , sondern auch im Westen inklusive Österreich geht die Hetze und die Fehlentscheidungen weiter wie bisher .Deswegen meine Persönliche WARNUNG an Alle Leser selbst die bis vor 2015 eher Neutrale KRONE zu meiden wo es nur geht , oder dann wenigstens viel Kritischer als zuvor zu Betrachten .Hier nur ein KLEINER Auszug aus der Heutigen KRONE Absolut wiederholt PRO ISLAM und wiedermal versteckte WAHL WERBUNG für Die Kommunisten SPÖ
    .
    zb: GEHEIMPROJEKT BVT
    So plante Ex-Innenminister Kickl Überwachungsstaat
    .
    oder :SPÖ STARTET AUFHOLJAGD
    Zwei Ex-Kanzler als Schützenhilfe für Rendi-Wagner
    :
    Oder der TÄGLICHE ISLAM Diktatur Lobes Bericht, der darf Natürlich auch nicht in Österreich fehlen hier gleich ZWEI Lügen in nur einem Bericht , das hat ja schon Spiegel , Welt , Focus Alpen Prawda , Die Zeit und Bild Niveau
    .
    „LEBENSWERTESTE STADT“
    Teherans Bürgermeister will von Wien lernen
    .
    Meine Meinung weder ist Wien für mich die Lebenswerteste Stadt in der Welt und desweiteren lernt ein Islam Faschistoider Bürgermeister überhaupt nichts außer Höchstens die Suren vom Koran und von WESTLICHEN Städten lernt der schon 1000 x NICHTS .
    Ja das ist Sie nun die NEUE KRONE die Inzwischen Mehrheitlich 50,5 %
    (siehe Impressum) zur Deutschen Islam Faschistoiden Kommunistisch durchseuchten FUNKE MEDIENGRUPPE gehört .
    Und das Genau DIE auch Ganz Große Rauten Unterstützer und Speichel lecker sind kann dieses Video eindrucksvoll Beweisen , Nur damit man besser erkennen kann wohin die Politische Richtung auch bei Denen geht .
    .
    Bundeskanzlerin Angela Merkel zu Gast beim zweiten „MEDIEN-Q“ der FUNKE Zentralredaktion im Berliner Newsroom
    .

    https://funkemedien.de/de/presse/medienmitteilungen/news/Bundeskanzlerin-Angela-Merkel-zu-Gast-beim-zweiten-MEDIEN-Q-der-FUNKE-Zentralredaktion-im-Berliner-Newsroom/

  14. Auch in Zukunft werden die erforderlichen Mehrheiten für die Systemparteien immer passend geschaffen,
    auch mit dem verblödeten und eingelullten Dummländern ist derzeit kein Umbruch zu schaffen,den Leuten geht es wohl noch zu gut,aber dieser Zustand wird sich demnächst legen !

  15. Hier sieht man was für Versager Murksel un Co sind:

    OT
    „Grenzen erreicht“: Wärmestube führt Obergrenze ein
    NÜRNBERG – Die Ökumenische Wärmestube, wichtige Anlaufstelle für Wohnungslose in Nürnberg, kann den Ansturm nicht mehr bewältigen. Der Zugang wird nun begrenzt – auf 140 Personen pro Tag.
    *https://www.nordbayern.de/region/nuernberg/grenzen-erreicht-warmestube-fuhrt-obergrenze-ein-1.9290712

    Anzahl der Tafeln in Deutschland

    1994 Helmut Kohl – 7 Tafeln

    2005 Angela Merkel – 480 Tafeln

    2009 Angela Merkel – 861 Tafeln

    2017 Angela Merkel – 934 Tafeln

  16. Seit 1966 wird der Film- und Fernsehpreis * Goldene Kamera verliehen –
    im nächsten Jahr aber wohl zum letzten Mal. …
    „Die Sehgewohnheiten…haben sich über die Jahrzehnte jedoch geändert“,

    * einen preis fuer fernsehen… hihi, sowas gibts ?

  17. @ LEUKOZYT 6. September 2019 at 09:56

    Mit den Preisen feiern sich die vom TV nur gegenseitig. solchen Mist braucht keiner.

  18. OT
    Ganz wichtig. Demnächst bei uns Plastiktütenverbot per Gesetz, weil ja Asien und Afrika das Meer damit vermutzt. Verrückte grüne Politik 🙁

  19. ++ Erdogan erpresst EU mit Grenzöffnung: „Entweder das geschieht – oder wir öffnen die Tore!“ ++

    Der Flüchtlingspakt mit Erdogan, den Kanzlerin Merkel über weite Strecken mitzuverantworten hat, kostet Milliarden. Nun droht die Türkei mit der Grenzöffnung, wenn die EU nicht spurt.

    Der Despot vom Bosporus zieht die Daumenschrauben an! Nachdem insbesondere die Griechen die Durchlässigkeit der türkischen Grenze in den letzten Wochen verstärkt zu spüren bekamen, möchte Erdogan jetzt das Abkommen kündigen. Natürlich geht es um neue Milliarden, die ihm sehr gelegen kämen. Ankara lässt verlauten, dass die Türkei im Nordosten Syriens eine Sicherheitszone errichten und eine Million Flüchtlinge dort ansiedeln möchte. Hierfür sollen alle anderen zahlen, sonst öffne man die Schleusen.

    Auf Europa kämen dann 3,6 Millionen Syrer zu. Die finanzielle Faktenlage: Bisher flossen 5,6 der vereinbarten 6,0 Milliarden Euro an Unterstützung seitens der Europäischen Union an die Türkei, um die Menschen in den Lagern zu versorgen. Eine üppige Summe, denn dort Schutzsuchender zu sein, hat nichts mit dem Status zu tun, den Asylbewerber in Deutschland geneßen. Erdogan hat angesichts der gezahlten Milliarden keinerlei Grund zur Klage. Wie viele Gelder in der vom Pleitegeier umkreisten Türkei überhaupt den Syrern zugute kamen, sei einmal dahingestellt.

    Entgegen einer Neuansiedlung soll die Türkei die Syrer nach Hause schicken. Dort ist der IS bezwungen, und ein ganzes Land wartet auf den Wiederaufbau – gern auch mit internationaler Hilfe. Spätestens angesichts der neuerlichen Drohungen muss die EU handeln. Statt dem Despoten weitere Milliarden in den nimmersatten Rachen zu werfen und sich auf sein Wohlwollen zu verlassen, ist der Schutz der EU-Außengrenzen das einzig Zielführende. Was hätte man hier nicht schon mit all den Milliarden bewirken können…

    https://www.facebook.com/alternativefuerde/

  20. @ Drohnenpilot 6. September 2019 at 09:49
    „1800 Berliner Polizisten sollen sich 56 Gewehre teilen“

    die rede ist von schulwaffen, also waffen in unterricht und schiessbahn.
    20 polizeischueler pro klasse und 10 gleichzeitig auf der schiessbahn sind ueblich.
    fuer schulung reicht das. draussen siehts ja auch anders aus.
    von 1000 schuelern hat auch nicht jeder seinen eigenen bunsenbrenner,
    weil nur 30 pennaeler pro chemiestunde in den chemieraum reinpassen.

    welche drohnenlizens hast du ?

  21. Die Polithansel, allen voran der schwarze sächsische Pumuckl, scheinen von außen regelrecht mit Geld ausgestopft zu werden. Jeder Realpolitiker der vergangenen Epochen ließ bei solchen Verlusten die Alarmsirene brüllen und vollzog, wenn nötig, eine scharfe Wende im Parteikurs – zumindest gab es den einen oder anderen Rücktritt. Das kann man sich aber alles sparen, wenn man „alles richtig macht und nicht wüsste, wie man es hätte anders machen sollen.“

  22. ++ Razzia gegen Großfamilie: Kriminelle organisierten ein All-Inclusive-Paket für illegale Einwanderer ++

    Gestern fanden mehrere Haus- und Geschäftsdurchsuchungen mit 621 Polizisten zeitgleich in Bremen, Nürnberg und Niedersachsen statt. Im Visier: Eine hochkriminelle Schleuser-Großfamilie.

    25 Objekte des Clans wurden im Morgengrauen nach zweijähriger Ermittlungsarbeit durchsucht. Die Personen aus Albanien und Mazedonien waren in einem Firmengeflecht aus Bau-, Immobilien- und Reinigungsgewerbe aktiv. Ihr besonderer Service: ein „All-inclusive-Paket“ für illegale Einreise und Beschäftigung in Deutschland! Man versorgte Migranten mit gefälschten Pässen, führte sie dem Beschäftigungsschwarzmarkt zu und sorgte für Meldebescheinigungen bei den Behörden.

    Doch damit ist jetzt Schuss. Mehr als 70 Einzelfälle von Betrug flogen im Zuge der Ermittlungen auf. Bei der Razzia wurden 110 Personen überprüft. In der Polizei-Wache im Bremer Weser-Stadion wurde sogar extra eine Bearbeitungsstraße zur erkennungsdienstlichen Behandlung der illegalen Arbeitnehmer eingerichtet. 34 Verdächtige wurden dort fotografiert, mussten Fingerabdrücke abgeben. Acht Verdächtige wurden in Handschellen abgeführt. Insgesamt ermittelt die Bundespolizei wegen organisierter Wirtschaftskriminalität, gewerbsmäßiger Einschleusung und Urkundenfälschung.

    Unseren Glückwunsch an die Ermittler, die ganze Arbeit geleistet haben. Um welche Großfamilie es sich handelt, ist bisher nicht bekannt. Gerade in Berlin und NRW tummeln sich noch weitere, die dringend dingfest gemacht werden müssen. Es kann nicht sein, dass kriminelle Großfamilien Deutschland zum Spielball ihrer illegalen Geschäfte machen. Hier muss der Staat äußerste Härte zeigen, die Betreffenden inhaftieren, Vermögen und Besitz konfiszieren sowie diese Personen konsequent ausweisen und mit Wiedereinreiseverboten belegen. Die Schonzeit für Clans ist vorbei!

    https://www.facebook.com/alternativefuerde/

  23. LEUKOZYT: „…als in deutschland geborener, sprechender, lebender, denkender deutscher
    werde ich bei englishen titeln erst recht vorsichtig (und oft auch verärgert),…“

    Wenn Du schon so viel Wert auf die deutsche Sprache legst, solltest du bei erstmal bei deinem Geschreibsel anfangen.

  24. Nach Stalingrad wurde noch härter am Endsieg gefeilt, warum sollte das sozialistische Merkelregime mehr Einsicht haben.

    Auch als die DDR-Bürger die Prager Botschaft verlassen durften, wurde der 40. Jahrestag von Kippings Shithole „DDR“ weiter vorbereitet und in Leipzig standen die Panzer in den Seitenstraßen.

    Sozialistische Regime fallen nie durch Einsicht.

    Der Sozialist Robert Mugabe kann nicht mehr Merkel beerben.

  25. Zitat: „…Trotz massiver Wahlverluste machen CDU und SPD einfach weiter wie bisher. Was immer die Wähler entscheiden – nach der Wahl regiert in Sachsen ein CDU-Ministerpräsident weiter und in Brandenburg der von der SPD; gerade so, als wäre nichts passiert….“

    Wahlen sind doch sowieso ein Witz. Man muss sich nur mal die vergangenen EU-Wahlen anschauen. Da standen 2 Kandidaten zur Wahl. Am Ende wurde es keiner von beiden sondern Ursula von der Leyen, die ursprünglich gar nicht zur Wahl stand. Wenn das alles kein Witz ist … aber das regt anscheinend keinen auf. Da wird ganz einfach weiter gemacht, als wäre das das Normalste auf der Welt. Die „Wahlen“ könnte man sich in dieser Scheindemokratie auch ganz sparen. Man lässt aber trotzdem die Dumpfbacken aus dem „einfachen Volk“ wählen um den Anschein von Demokratie zu wahren. Zu erkennen, dass das gar keine Demokratie ist, dafür sind die meisten Mitbürger sowieso zu matt auf der Birne und das wissen die Herrschenden und nutzen es auch gnadenlos aus.

  26. @ ha-be 6. September 2019 at 10:02
    „Ganz wichtig. Demnächst bei uns Plastiktütenverbot per Gesetz, w…“

    die deutschen hersteller von chemischen rohprodukten wie hoechst und bayer,
    der weltfuehrende deutsche kunststoffmaschinenbau wie windmoeller+hoelscher
    und die konfektionaere der zahlreichen kunststoff-endprodukte fuer verpackungen
    werden sich hoffentlich bei merkels klimatuetenkabarett zu bedanken wissen –
    mit arbeitsplatzabbau, betriebsverlagerung, schliessung, wahlempfehlungen.

    niemand von denen verschwendet rohstoffe oder vermuellt die meere,
    darauf muss der verband der kunststoffverarbeitenden industrie endlich hinweisen.

  27. Man erkennt noch etwas ganz entscheidenes nicht, einmal im Ansatz, nämlich der PI-NEWS.NET viel zu unbekannt ist und auch nicht wie man das ändern könnte, nämlich ganz einfach mit GEKLEBTEN Flugblättern und den entsprechenden Text darauf.
    So einfach wäre es wenn ja wenn es nicht die Faulheit verhindern würde!!!!!!!!!!!!!

  28. Etwas Lustiges zwischendurch, ein Artikel über „rechtsextreme Vogelhäuser“:

    https://www.freiepresse.de/rechtsextreme-partei-bringt-nistk-sten-in-limbach-an-artikel10605368

    Rechtsextreme Partei bringt Nistkästen in Limbach an

    Boxen zeigen das Logo der Gruppierung – Behörde: Vorgang ist nicht strafbar

    Ehrenamtliche Naturschutzhelfer hätten sich in dieser Woche vor Ort auf die Suche nach den Nistkästen begeben, hätten bisher aber keine gefunden. Unabhängig davon sieht die Naturschutzbehörde keinen Handlungsbedarf. Nistkasten könnten Vögel Unterschlupf bieten, heißt es. Die Bemalung sei „für die Vogelarten ohne Bedeutung“…

    🙂

  29. Serie „Seltene Botschaften, die uns froehlich stimmen“
    Heute: „Stadtvertreter wollen Grüne loswerden“

    „Wohin geht der politische Weg von Dennis Mihlan und Andreas Müller?
    Wegen der Leserbrief-Affäre werden die Schwentinentaler Spitzen-Grünen
    in der Stadtvertretung am 12. September von ihren Ämtern zurücktreten.
    Andere Fraktionen protestieren mit einem Missbilligungsantrag.“

  30. Thüringens amtierender Ministerpräsident arbeitet sich förmlich auf für sein Land.

    Wie schön ist es da in der Zeitung zu lesen, daß er an einem ganz normalen Arbeitstag – spontan ! – mit seinen Bürodamen die Zeit fand ein Faschingsmuseum in Bayern zu besuchen und einen schönen Ausflug zu machen. Da war der Terminkalender wohl mal nicht ganz so voll.

    Toll auch das Foto dazu, das ihn in voller Pracht zeigt:

    https://static1.mainpost.de/storage/image/9/6/0/5/8115069_detail-16-9_1sUG5F_NhVZvY.jpg

  31. @ ralf2008 6. September 2019 at 10:37
    „Boxen zeigen das Logo der Gruppierung – Behörde: Vorgang ist nicht strafbar“

    wie man die altparteien in parlamenten kennengelernt hat –
    alle (ALLE !) eigenen vorschlaege der afd werden prinzipiell ungeprueft abgelehnt,
    selbst wenn sie vorschlaege macht die andere parteien unterstuetzen –

    werden die die drogenabhaengig-willfaehrigen fusstruppen der „anti“-fa anheuern,
    alle rechten nistkaesten abzureissen, damit die voegel ja nicht rechtes ausbrueten.

  32. „Der Internationale Pakt über bürgerliche und politische Rechte (IPbpR) sowie der Internationale Pakt über wirtschaftliche, soziale und kulturelle Rechte (IPwskR) gleichen Datums erklären das Selbstbestimmungsrecht für die Vertragsstaaten als verbindlich. In beiden Pakten heißt es gleichlautend in Artikel I:

    „(1) Alle Völker haben das Recht auf Selbstbestimmung. Kraft dieses Rechts entscheiden sie frei über ihren politischen Status und gestalten in Freiheit ihre wirtschaftliche, soziale und kulturelle Entwicklung.“

    „(2) Alle Völker können für ihre eigenen Zwecke frei über ihre natürlichen Reichtümer und Mittel verfügen, unbeschadet aller Verpflichtungen, die aus der internationalen wirtschaftlichen Zusammenarbeit auf der Grundlage des gegenseitigem Wohles sowie aus dem Völkerrecht erwachsen. In keinem Fall darf ein Volk seiner eigenen Existenzmittel beraubt werden.““

    Papier ist geduldig.

    Im Übrigen ist es wirklich bemerkenswert, wie „Wikipedia“ an der NWO-Sichtweise bastelt und schraubt und sich dabei auch nicht die Mühe macht, einseitige Ansichten als solche zu kennzeichnen. Behauptungen werden als allgemeingültig dargestellt:

    „Volk
    Eine Definition von „Volk“ ist in den Menschenrechtspakten nicht getroffen worden und kann in rechtlicher Hinsicht in allgemeiner Form auch nicht getroffen werden. Was unter einem Volk zu verstehen ist, wird immer in einem konkreten historischen, politischen und kulturellen Umfeld konstruiert. Eine kleinere Gruppe innerhalb existierender Staaten (Anmerkung: „Kleinere Gruppe“? Hier werden die Ziele der politischen Agenda deutlich…) kann als „Volk“ verstanden werden, wenn bestimmte Kriterien (z. B. eine gewisse Homogenität, gemeinsame Geschichte und die Selbstidentifikation als distinkte Gruppe) gegeben sind.“

    https://de.wikipedia.org/wiki/Selbstbestimmungsrecht_der_V%C3%B6lker

  33. Johannisbeersorbet
    6. September 2019 at 10:50

    Vor 30 Jahren hätte der 1. Sekretär der SED-Bezirksleitung des Bezirks Erfurt nicht einfach so nach Bayern fahren können.

  34. Noch so eine grüne Geisteskranke Ratte aus Friedrichshain/Kreuzberg:
    „Monika Herrmann verteidigt Dealer im Görli
    Keine Gruppe dürfe im Park diskriminiert werden, auch nicht die Drogendealer, sagte Herrmann in einem „Kontraste“-Beitrag vom Mittwoch.Keine Gruppe dürfe diskriminiert werden, heißt es im Handlungskonzept Görlitzer Park vom Mai 2016 und weiter: „keine den Park dominieren“. Doch genau das tun nach Ansicht mehrerer Anwohner in einem Beitrag der Sendung „Kontraste“ vom Mittwoch die Drogendealer im Görlitzer Park: sie dominieren. Anwohner und Passanten fühlen sich von den Dealern gestört und sehen sich als Leidtragende der laxen Berliner Drogenpolitik.Die Drogendealer sollen im #GörlitzerPark bleiben, die Anwohner wollten das so – sagt Bezirksbürgermeisterin Monika Herrmann. Doch stimmt das? Wir haben bei Anwohnern nachgefragt. #Berlin #Drogen #Görli #Kreuzberg.“

  35. Nach jeder Wahl das gleiche bla-bla ( wir müsen den Bürgern besser zuhören) aber ändern tut sich gar nichts. Der Bürgerwille zählt nicht mehr, die kommunistischen Parteien machen weiter wie bisher.
    Wen von den Altparteien juckt schon eine Wahl.
    Aber der Schlafmichel wird ob dieser undemokratischen Vorgänge immer mehr in die Realität gedrängt.

  36. @ Haremhab 6. September 2019 at 10:48
    „Ihr könnt hier nicht herziehen“: CDU-Mann fordert Zuzugsstopp für Berlin“

    doooch, doooch ! immer rein mit den problemen und den urbanen adel nerven,
    alle in die villengegenden nach spandau, charlottenburg, wandlitz, wannseeufer.
    bis der bessergruene migrantophile urban-adel merkt, wie das auch woanders ist.

    ich wohne im kaiserl. marineviertel von 1907 (heute marinestuetzpunkt kiel-wik),
    nach 68er entmilitarisierung und der merkelei eine kieler rotgruene hochburg.
    in der ehem techn marineschule sind illegale einquartiert, die von der pfaffenschaft
    der ggue liegenden petrus/hoelzerne garnisonskirche bekuemmert werden.
    trendige laedchen, naturgegerbte studienraetinnen mit grauer kurzhaarfrisur
    in den lattemackiato-kaffees geniessen „selbstgemachten dinkelkuchen“ ™
    und parlieren in den alleen rundum, kurz: ich kriege das politische kot…

  37. Harpye 6. September 2019 at 09:42

    Und sollte eine Islam-Partei über 5% bekommen, ist die bestimmt auch in der Regierung. So geht Umvolkung dann noch schneller.
    ———————

    Und genau darauf warte ich noch. Und mit diesen Mohammedanern wird dann eine Koalition eingegangen. Man will ja Bunt und TOLLerant sein.

  38. Berliner CDU-Politiker (Christian Gräff ) will Zuzugsstopp für die Hauptstadt
    > Erstaunlich viel Vernunft und Realitätsbezug bei CDU, könnte aber noch den „rosa Elefanten“ ansprechen.

    Grünen-Fraktionschefin Antje Kapek antwortete auf Twitter: „Das ist eine typische ‚das Boot ist voll‘-Rhetorik, die noch nie irgendein Problem gelöst hat!“
    > Die Grüne kann ja gerne die nächsten 40.000 neuen Einwohner in ihrer Wohnung aufnehmen. Aber nicht das sie sagt: „das Boot ist voll“, das wäre ja voll nazi! Nur zu, du schaffst das!
    Wer wählt eigentlich diese grünen Wirrköpfe noch?

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article199787132/Zuzugsstopp-fuer-Berlin-So-will-die-CDU-dem-Mangel-an-Wohnungen-begegnen.html

    Grün steht für
    ideologischer Wirrkopf, Null Realitätsbezug, zerstört sich und andere.
    Also so etwas wie ein moralisch hochwertiger Amokläufer.

    Grün= diskriminierendes Schimpfwort
    ähnlich wie
    Neger, Zigeuner, Spasti, Grüne, …

    Aus Respekt vor den Menschen sollten wir dieses diskriminierende Schimpfwort in Zukunft nicht mehr verwenden und nach einem würdevollen Umschreibung suchen.
    Wie wäre es mit:
    • Bessermensch
    • Ehrenbemühte
    • Amok 90/Die Kinderliebenden
    • Ehrenamokaner
    • Moralbomber
    • Moralverstahlte
    • …
    Gibt es noch andere Vorschläge?
    :mrgreen:

  39. @ Haremhab 6. September 2019 at 11:08
    „Umweltministerium bereitet Tütenverbot vor “

    sollne se machen, betrifft mich nicht: der hanseat nimmt keine plastiktuete.
    in meiner familie wurden flechtkoerbe, dedizierte einkauftaschen oder nylontaschen
    verwendet, oder richtig schicke dieseiner-taschen von den modehaeusern am platz.
    fuer mich gehoeren rucksaecke zur bekleidung, wegen viel platz und haende frei.

    kunst-stoffe sind in jeder form und anwendung sehr nuetzliche materialien,
    deren abwertende nennung als „plastik“ weder stimmt noch von sachverstand zeugt.
    sie werden oft nur unsachgemaess verwendet, was sie dann zum problem macht.

    die low density pe standardtuete ist uebrigens wimre eine schwedische erfindung,
    die aber die vielseitig modifizierbaren eigenschaften des pe folie voellig unterschlaegt.
    die angebl 28 tage verrottungsgarantie ist in der praxis nicht haltbar .

  40. Die Nazis marschieren nun mal gerne – bis zur letzten Patrone und bis in den Untergang! Mögen die Mauern links und rechts ins sich zusammenstürzen, für die Verblendeten ist die Welt selbst jetzt noch intakt! Vielleicht gibt es ja ein zweites Chemnitz, offensichtlich brauchen gewisse Leute einen vor den Latz!

  41. interessant sind auch die Leserbriefe
    dazu auf Tichys Einblick.
    besonders einer der auf Ungreimtheiten
    bei den Stimmen für die AfD hinweist:
    Görlitz z.B., oder auf den Anteil von Erst- und
    Zweitstimmen für sie . . .

  42. Haremhab 6. September 2019 at 09:59
    @ LEUKOZYT 6. September 2019 at 09:56
    Mit den Preisen feiern sich die vom TV nur gegenseitig. solchen Mist braucht keiner.

    …doch doch, solche Preise werden gebraucht. Dadurch erfahren wir
    welche Idioten und Z-Prommis wieder den Preis für
    den dümmsten viralen Sondermüll bekommen haben.
    Woher sollten wir den sonst erfahren wer der dümmste
    im ganzen Fernsehland ist. Beim Verein für betreutes Denken
    soll es ja die meisten Idioten geben, gepampert von millionen
    freiwilligen GEZ Unterstützern. Von mir nicht.

  43. Eurabier 6. September 2019 at 10:57
    Johannisbeersorbet
    6. September 2019 at 10:50

    Vor 30 Jahren hätte der 1. Sekretär der SED-Bezirksleitung des Bezirks Erfurt nicht einfach so nach Bayern fahren können.

    Aber der heutige wahrt wenigstens die Parteitradition und die Rentenkürzerpartei und die CSU machen fröhlich mit.

  44. ha-be 6. September 2019 at 10:02; Ich bin alles andere als grün, aber ne Plastiktüte hab ich seit 40 Jahren nicht gekauft. Wozu auch, es gibt doch Stofftaschen, Weidenkörbe, oder auch mal welche aus Metall. Die kann man 1000e Male ohne Abnutzung verwenden. Oder man kann mitm Auto bis zum Auto fahren und das dann direkt einladen. Es gibt aber, ich hoffe zukünftig nicht mehr, noch Läden, wo du alles in ner Plastiktüte kriegst. Die reagieren meist sogar richtig patzig, wenn man sagt, dass man die nicht haben will.

    LEUKOZYT 6. September 2019 at 10:04; Eine Knarre für ungefähr 32 Schüler find ich jetzt übertrieben.
    Sicher reicht auch eine pro 100 aus. Nein, das ist der letzte Schwachsinn. Wenn das solche Schiessprügel wie angeblich bei der BW sind, dann ist ein Treffer damit höchstens mal ein glücklicher Zufall. Vor allem ists immer dasselbe Modell, oder wahrscheinlicher 1 Dutzend unterschiedliche? Selbst wenns immer dasselbe wäre, dann müssten die Teile jeweils exakt gleich eingestellt sein. Das dürfte allerdings, bei unseren bekannt
    schlechten Arbeitsbedingungen ein Wunschtraum sein. Und natürlich ist eine Waffe, wie jedes technische Produkt Abnutzung und Verschleiss unterworfen. Ich seh ja ein, wenn sich vielleicht 5 Mann 1 Knarre teilen, dann kann man die Verantwortlichkeit für die Funktion klar zuordnen.

    LEUKOZYT 6. September 2019 at 10:51; Die AfD sollte fürn Anfang mal fordern, die Grenzen offen zu halten.

    LEUKOZYT 6. September 2019 at 11:44; Plastik ist keine abwertende Bezeichnung, sondern bezieht sich darauf, dass diese Stoffe bei nur leichter Erwärmung plastisch verformbar sind. In dem Sinne ist z.B. Bakelit und ähnliche Duroplaste eigentlich kein Plastik. PE innerhalb nem Monat verrottbar, da kenn ich die Teile aber anders. Es gibt einige spezielle Sorten, die angeblich tatsächlich verrottbar sind. Das klappt aber auch nur unter ganz speziellen Laborbedingungen. Da zählt das PLA dazu, das „wasserlöslich ist“ Wasserlöslich bedeutet, dass ein normaler Würfel, wie zum kniffeln sich innerhalb einiger Tage in irgendne schleimige Masse verwandelt, wenn er in eine ausreichende Menge Wasser gelegt wird.

  45. Auch in Zukunft werden die erforderlichen Mehrheiten für die Systemparteien immer passend geschaffen,
    auch mit dem verblödeten und eingelullten Dummländern ist derzeit kein Umbruch zu schaffen,den Leuten geht es wohl noch zu gut,aber dieser Zustand wird sich demnächst legen !

  46. Leserbriefe dazu
    sind interessant:
    hinterfragen
    von Ergebnissen
    gegen die AfD –
    wie konnten die so eintreffen.
    z.B. Görlitz!!!

  47. Nichts geht so weiter bisher. Die Hetzkampagnien verschärfen sich und erscheinen in immer kürzeren Abständen.
    1.Am Wahlsonntag:Michael Lühmann/Inst.für Demokratie und sonst was
    Bescheinigt den Sachsen, dass sie nur “ Scheiße im Kopf hätten“

    2.Jetzt vor Kurzem erschien ein Artikel in der NZZ von Prof.Falter, Mainz,
    warum die AfD keine “ bürgerliche Partei sein könne.Sie repräsentiere nicht die Mittelschicht.
    Wähler wären überwiegend Arbeiter und Arbeitslose.Eine Diffamierung und Unverschämt sondersgleichen. ja, das ist für mich übelste Hetze gegen die AfD-Wähler und gegen die AfD.

    2.Artikel in Dresdner Nachrichten vom 06.09.2019
    Es wird über einen Artikel des Göttinger Literaturwissenschaftler Heinrich Detering referiert.
    Hier der LINK dazu:
    https://www.dnn.de/Nachrichten/Wissen/Germanist-Detering-AfD-sp

    Dieser Literaturwissenschaftler leidet unter einem Kurzzeitgedächtnis.Schon vergessen:Köterrasse,
    Pack, Ratten, Deutschland verrecke!!!, …… die schon länger hier Lebenden, …, keine deutsche Kultur identifizierbar etc.etc. .Die Beispiele lassen sich beliebig verlängern.

  48. Die Seite Dresdne wird nicht gefunden.Heier der vollständige Text.

    Germanist Detering: AfD spricht keine bürgerliche Sprache
    „Die Sprache von AfD-Politikern entlarvt nach Ansicht des Göttinger Literaturwissenschaftlers Heinrich Detering, dass die Partei nicht zum bürgerlichen Spektrum zählt. Die Sprache der AfD-Politiker sei durchzogen von Vulgarisierungen und aggressiven Schematisierungen, die auf Ausgrenzung zielen.
    Für Literaturwissenschaftler Heinrich Detering spricht die AfD keinesfalls eine bürgerliche Sprache.

    Die Partei AfD als „bürgerlich“ zu bezeichnen, brachte MDR-Moderatorin Wiebke Binder viel Kritik ein. Die umstrittene Bezeichnung, die sich auf eine Koalition zwischen AfD und CDU bezog, holt neben Kritikern jetzt auch Wissenschaftler auf den Plan. Wie bürgerlich ist die Sprache der AfD? „Sowohl ihrem Sprachgebrauch als auch ihrem Kulturkonzept nach ist die AfD in keiner Hinsicht eine bürgerliche Partei“, sagt der Göttinger Literaturwissenschaftler und Germanist Heinrich Detering dem Evangelischen Pressedienst.

    Laut Detering entlarve die Sprache von AfD-Politikern, dass die Partei nicht zum bürgerlichen Spektrum zählt, denn sie ist „durchzogen von Vulgarisierungen und aggressiven Schematisierungen, die vor allem auf Ausgrenzung zielen“. Besonders widersprüchlich sieht der Wissenschaftler die „Verachtung der Andersartigen“, die einige AfD-Vertreter offen ausleben.

    „Verächtlichkeit ist Programm“
    Sowohl hinter vulgären Begriffen, wie die NS-Zeit als „Vogelschiss“ der Geschichte zu bezeichnen, als auch hinter Beschimpfungen wie „Messermänner“ stehe stets „ein Grundzug der Verächtlichkeit“, sagte der Germanist, der sich mit der Rhetorik der parlamentarischen Rechten beschäftigt. „Und diese Verächtlichkeit ist Programm. Das sind keine einzelnen Ausreißer, sie lassen sich nicht entschuldigen mit: ‚Da habe ich mich ungeschickt ausgedrückt‘ oder ‚Das Temperament ist mit mir durchgegangen‘.“

    Der AfD-Bundesvorsitzende Alexander Gauland betone zwar einen Habitus von Bildungsbürgerlichkeit, sagte Detering. Dieser erweise sich jedoch rasch als Simulation. „Dahinter stecken mehr oder weniger unverhohlene Sympathien zum Nationalismus mit offenen Grenzen nach ganz rechts“, sagte der Literaturwissenschaftler und Autor. Einer der „verräterischen Sätze“ Gaulands sei seine Aussage vom September 2017 gewesen, wonach die Goethe-Zeit deshalb so bedeutend sei, weil ohne sie die Bismarck-Zeit nicht möglich gewesen wäre.

    Was versteht Parteichef Gauland unter „Kultur“?
    „Gauland versteht Kultur hier allein als Mittel einer deutschen Expansion in Europa“, erklärte Detering. Nur an deren Fortschreiten bemesse sich in den Augen Gaulands der „Erfolg“ der deutschen Nationalgeschichte. „Und wenn man dann noch hinzunimmt, dass solche Sätze zu Füßen des Kyffhäuser-Denkmals gesagt werden, wo Kaiser Wilhelm I. mit der Pickelhaube hoch zu Ross zu Felde zieht, dann ist ganz unmissverständlich, was gemeint ist“, sagte er. „Kultur ist hier reduziert auf die Fortsetzung des Krieges mit anderen Mitteln.“

    Gefährlicher Rechtsruck
    Wenn die AfD nun versuche, auf der rechten Seite dieselbe Position zu reklamieren wie die von Grünen oder Linken auf der anderen Seite, sei dies „verheerend“, sagte der Forscher: „Denn der Versuch, eine solche Symmetrie herzustellen, öffnet Leuten Tür und Tor, die in einem bestürzend großen Ausmaß nicht nur nationalistisch sind, sondern offen faschistische Sympathien zeigen.“

    Die völkischen Denkfiguren etwa des Thüringer AfD-Vorsitzenden Björn Höcke ließen sich „analytisch klar auf das Spektrum des Faschismus zurückführen, wie es sich seit den 1930er-Jahren entwickelt hat“, erklärte Detering. „Würde man diesen Begriff für die rechtsradikalen Tendenzen in der AfD deutlicher verwenden, dann wäre auch klarer, dass Ausdrücke wie ‚bürgerlich‘ oder ‚rechts der Mitte‘ nur Nebelkerzen zünden.“

  49. Heinrich Detering will also, dass die staatlichen Propagandasender, die staatlichen Rundfunkanstalten und die Printmedien B.Höcke und die AfD ganz offen als “ faschistisch“ zu bezeichnen. Ohne Scheu, einmal um die Partei auszulöschen, ohne Rücksicht auf die Wähler und auch um den Bundesverfassungsschutz zu zwingen,mit der AfD quasi kurzen Prozeß zu machen.Ohne Rücksicht auch auf das Grundgesetze, Parteiengesetz, und der Tatsache, dass dies nur dem BVerfG zusteht.

  50. Nochmals dieser unsägliche Heinrich Detering.

    Germanist: AfD-Sprache „Jargon von Verbrechern“,geäußert 07.12.2018 im Interview mit dem Kölner- Stadt-Anzeiger
    „Die NS-Zeit aufwerten, Vernichtungsfantasien heraufbeschwören, die Demokratie als Feind beschwören – Intentionen der AfD, die sie mittels eines „Jargons von Gangstern“ verfolge, meint der Göttinger Literaturprofessor Heinrich Detering. Als Beispiel nannte der frühere Präsident der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung in einem Interview mit dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ eine Wahlkampfrede des AfD-Co-Vorsitzenden Alexander Gauland.

    Erst provozieren, dann brav zurück rudern – diese Methode der AfD ist abgenutzt und durchschaubar. Für die AfD-Wähler wird es Zeit, aufzuwachen. T
    Im Jahr 2017 forderte der, die damalige Bundesintegrationsbeauftragte Aydan Özoguz (SPD) nach Anatolien zu „entsorgen“. Seine Zuhörer sollten Özoguz die „spezifisch deutsche Kultur“ in solcher Weise vermitteln, dass sie „danach hier nie wieder herkommt“. Detering erkennt hinter dieser Formulierung eine Vernichtungsfantasie – gut zu erkennen an der Reaktion der Zuhörer dieser Rede: In Sprechchören äußerten sie den Wunsch, die „Volksverräter“ zu erledigen. „Die Gewaltforderung stellt sich ein, ohne dass sie ausgesprochen werden müsste.“
    Sprachliche Grenzen durch Zweideutigkeiten ausloten

    Als Reaktion empöre sich die Öffentlichkeit jedoch immer wieder über „isolierte sprachliche Entgleisungen“. Das reiche aber nicht, so Detering: Es müsse vielmehr darum gehen, „die ideologischen Denkmuster zu rekonstruieren, aus denen die vermeintlichen Entgleisungen folgerichtig und präzise hervorgehen.“ Denn: „Nicht die einzelne Vokabel, sondern das Narrativ folgt dem Jargon von Gangstern.“ So sei es denn auch rhetorisches Kalkül Gaulands, sprachliche Grenzen durch Zweideutigkeiten auszuloten. „Er will nichts gesagt haben, aber die Rücknahme ist auf Durchschaubarkeit anlegt.“

    Schreiben die Deutschen ihre Geschichte um? Die AfD möchte nicht an deutsche Verbrechen erinnern, fordert den Schlussstrich. Doch die Besucherzahlen in Gedenkstätten steigen. (22.03.2018) mehr
    Das Wunsch-Deutschland der AfD gebe es nicht mehr

    Passend zu der Gewalt-Sprache seien die Rückgriffe mancher AfD-Politiker auf den Nationalsozialismus – für Detering alles andere als Ausrutscher und konstitutiv für die Partei. Die Sprache sei dabei Mittel zum Zweck: „Die AfD muss die NS-Zeit aufwerten, weil sie nur dann die Kontinuität einer deutschen Kulturgeschichte behaupten kann.“ Die AfD müsse also dem demokratischen Konsens, dass der Nationalsozialismus einen beispiellosen Zivilisationsbruch bedeutet, widersprechen. So bezögen sich die Ankündigungen Gaulands oder von Björn Höcke, man wolle sich „unser Land zurückholen“ auf ein Deutschland, das es seit der Kapitulation am 8. Mai 1945 nicht mehr gebe. „Das Feindliche und Fremde, das mit diesem Datum vom Land Besitz ergriffen hat, ist der demokratische Rechtsstaat, die offene Gesellschaft“, erläuterte Detering.

    Intentionen sichtbar machen
    Detering rät, die Intentionen hinter einzelnen Vokabeln und rhetorischen Zweideutigkeiten ernst zu nehmen und sichtbar zu machen. „Sonst gerät man in eine letztlich wirkungslose Empörungsschleife und verheddert sich im Gewirr einzelner Wörter und Begriffe.“

    Forscher vermuten eine zielgerichtete Strategie der AfD hinter Begriffen wie „Endkampf“. Die Fraktion wolle etwa den historischen Nationalsozialismus Stück für Stück relativieren. (12.09.2018)

    Es gibt sie fast überall im Wahlkampf von Angela Merkel: lautstarke und unflätige Proteste. Doch die heftigsten Störungen erfährt Merkel in den ostdeutschen Bundesländern. (07.09.2017)
    Landtagspräsident Bernd Busemann beim Richtfest im Neubau des Plenarsaals.
    Busemann attackiert AfD: Höcke ist ein „Nazi“

    Niedersachsens Landtagspräsident Busemann (CDU) greift die AfD an. Wenn sie Höcke nicht rauswerfe, müsse sich „die Partei als nationalsozialistisch durchsetzt betrachten lassen“. (30.01.2017)

    Also ich meine, alleine schon wegen des Ausdrucks “ JARGON VON VERBRECHERN“ ist ein Strafantrag gegen den Literaturwissenschaftler H.Detering sofort fällig.

  51. Nun direkt zum Interview am 07.012.2018 im Kölner-Stadt-Anzeiger

    „Lassen sich solche Zusammenhänge offenlegen, ohne ein literaturwissenschaftliches Seminar besucht zu haben?

    Natürlich. Man muss nur wegkommen von der Fixierung auf ein Wort oder einen Satz und stattdessen fragen, wie und von wo aus sich der Redner oder die Rednerin auf diesen Satz zubewegt hat.

    Sie meinen, es träten dann erkennbare ideologische Muster zutage?

    Ein auffallender Grundzug in der Rhetorik der Rechten ist die im Wortsinn völkische Suggestion, es gebe eine verbindende „Wesensart“, an der alle Deutschen teilhätten und die sich auswirkte auf Lebensführung, Weltanschauung, Umgangsformen. Das aber ist nicht nur eine reine Fiktion, sondern gemeingefährlicher Unsinn.

    Warum? Und was setzen Sie dagegen?

    Gemeingefährlich ist es, weil es am Ende immer auf ein biologisches Substrat hinausläuft. Also auf rassistische Annahmen. Was heute als verbindende Kultur „der Deutschen“ behauptet werden kann, das reduziert sich bei genauerer Betrachtung auf die gemeinsame Sprache – im Grunde auf das, was Frau Özoguz 2017 gesagt und was Gaulands Hassausbruch veranlasst hat.

    Ist das nicht eine viel zu formale Bestimmung des Gemeinsamen? Mit Hilfe der Sprache lassen sich schließlich komplett gegensätzliche Auffassungen artikulieren.

    Aber wer hat denn gesagt, dass das Wort „Kultur“ etwas Homogenes bezeichnen soll? Es geht hier ja nicht um die Werte und Normen, die alle demokratischen Länder teilen. Die Bringschuld läge bei denen, die behaupten, es existiere im Jahr 2018 im deutschen Sprachraum von Flensburg bis Südtirol jenseits der Sprache eine verbindende Gemeinsamkeit von Lebensformen, Anschauungen, Gewohnheiten, die mehr oder weniger alle teilen und die sich von derjenigen unterscheiden soll, die in Italien, Dänemark oder Polen bestehen. Eine „deutsche Kultur“ zu behaupten, klingt auf Anhieb so plausibel, weil alle Hörer an das denken, was ihnen lebensweltlich vertraut und nahe ist. Aber die Behauptung einer deutschen Wesensart, die über Regionen und Zeiten hinweg homog

    Gauland ist ein Virtuose der Zweideutigkeit. Er will nichts gesagt haben, aber die Rücknahme ist auf Durchschaubarkeit anlegt. Er spricht von „Revolution“ und „Systemwechsel“, beteuert dann eilig seine Treue zum demokratischen Rechtsstaat, um anschließend zu betonen, mit einem Regierungswechsel allein sei es keineswegs getan. Das ist wie mit Trumps bewusst vieldeutiger Rede von der allgegenwärtigen und nie genau bestimmbaren Verschwörung eines „deep state“ und dem „Sumpf“, den er trockenlegen müsse. Das Ausmessen einer rhetorischen Ambivalenz-Zone gehört zum rhetorischen Kalkül. Das muss man ernst nehmen und sichtbar machen. Sonst gerät man in eine letztlich wirkungslose Empörungsschleife und verheddert sich im Gewirr einzelner Wörter und Begriffe.

    Sind die AfD-Gegner in der Auseinandersetzung zu schnell mit der „Nazi-Keule“ bei der Hand?

    Es ist richtig und wichtig, NS-Vokabeln und NS-Vorstellungen auch als solche zu bezeichnen. Man sollte nur nicht denken, damit sei der kritischen Pflicht schon Genüge getan. Weiter hilft es, geduldig zu zeigen, was die Reden etwa von Björn Höcke explizit und implizit besagen und wie sich das zu Programmatik und Rhetorik der NSDAP verhält.

    Aber wirken die Kritiker mit dem Herumreiten auf NS-Bezügen nicht ähnlich obsessiv wie manche AfD-Leute selbst?

    Die ständigen Rückgriffe von AfD-Vertretern auf den Nationalsozialismus sind keine Ausrutscher, sondern konstitutiv. Die AfD muss die NS-Zeit aufwerten, weil sie nur dann die Kontinuität einer deutschen Kulturgeschichte behaupten kann. Ein Bruch in dieser homogenen Kultur kann per Definition niemals von innen gekommen sein. Dem demokratischen Konsens, dass der Nationalsozialismus einen beispiellosen Zivilisationsbruch bedeutet, muss die AfD darum widersprechen. Die Ankündigung der Gaulands wie Höckes, man wolle sich „unser Land zurückholen“, bezieht sich auf ein Deutschland, das am 8. Mai 1945 verloren gegangen sei. Das Feindliche und Fremde, das mit diesem Datum vom Land Besitz ergriffen hat, ist der demokratische Rechtsstaat, die offene Gesellschaft.

    Lassen sich solche Zusammenhänge offenlegen, ohne ein literaturwissenschaftliches Seminar besucht zu haben?

    Natürlich. Man muss nur wegkommen von der Fixierung auf ein Wort oder einen Satz und stattdessen fragen, wie und von wo aus sich der Redner oder die Rednerin auf diesen Satz zubewegt hat.

    Sie meinen, es träten dann erkennbare ideologische Muster zutage?

    Ein auffallender Grundzug in der Rhetorik der Rechten ist die im Wortsinn völkische Suggestion, es gebe eine verbindende „Wesensart“, an der alle Deutschen teilhätten und die sich auswirkte auf Lebensführung, Weltanschauung, Umgangsformen. Das aber ist nicht nur eine reine Fiktion, sondern gemeingefährlicher Unsinn.

    Warum? Und was setzen Sie dagegen?

    Gemeingefährlich ist es, weil es am Ende immer auf ein biologisches Substrat hinausläuft. Also auf rassistische Annahmen. Was heute als verbindende Kultur „der Deutschen“ behauptet werden kann, das reduziert sich bei genauerer Betrachtung auf die gemeinsame Sprache – im Grunde auf das, was Frau Özoguz 2017 gesagt und was Gaulands Hassausbruch veranlasst hat.

    Ist das nicht eine viel zu formale Bestimmung des Gemeinsamen? Mit Hilfe der Sprache lassen sich schließlich komplett gegensätzliche Auffassungen artikulieren.

    Aber wer hat denn gesagt, dass das Wort „Kultur“ etwas Homogenes bezeichnen soll? Es geht hier ja nicht um die Werte und Normen, die alle demokratischen Länder teilen. Die Bringschuld läge bei denen, die behaupten, es existiere im Jahr 2018 im deutschen Sprachraum von Flensburg bis Südtirol jenseits der Sprache eine verbindende Gemeinsamkeit von Lebensformen, Anschauungen, Gewohnheiten, die mehr oder weniger alle teilen und die sich von derjenigen unterscheiden soll, die in Italien, Dänemark oder Polen bestehen. Eine „deutsche Kultur“ zu behaupten, klingt auf Anhieb so plausibel, weil alle Hörer an das denken, was ihnen lebensweltlich vertraut und nahe ist. Aber die Behauptung einer deutschen Wesensart, die über Regionen und Zeiten hinweg homogen sei, erweist sich schnell als leer. Deutschland ist so heidnisch wie die Merseburger Zaubersprüche, so evangelisch wie Luther, so katholisch wie Papst Ratzinger, so antichristlich wie Nietzsche; Deutschland ist so mystisch wie Meister Eckhard und so aufklärerisch wie Kant; so romantisch wie Eichendorff und so antiromantisch wie Marx und Engels. Und das sind nur ein paar Beispiele aus der Bildungskultur; die Popularkultur, die Praktiken der Lebenswelt sind noch viel reicher variiert, uneinheitlich und eben deshalb lebendig.

    ZUR PERSON
    Heinrich Detering, geb. 1959, ist Professor für Neuere Deutsche Literatur an der Universität Göttingen. Er ist Mitglied der Deutschen Akademie für Sprache und Dichtung, deren Präsident er von 2011 bis 2017 war. Der auch als Literat vielfach preisgekrönte Wissenschaftler zählte 2018 zu den ersten Stipendiaten des Thomas- Mann-Hauses in Los Angeles. Seit 2015 ist er auch Mitglied im Zentralkomitee der deutschen Katholiken (ZdK).“

  52. war für mich von Anfang an klar. Wenn die Wähler die AfD nicht auf 50% bringen können, dann wird das auch nichts!

  53. Für den Herrn Literaturwissenschaftler Dr.Heinrich Detering:
    A.Gauland hat das Wort “ entsorgen“ so verwendet wie es bildungssprach üblich ist:
    entsorgen gleich entfernen, zum Verschwinden bringen, beseitigen.Ich kann ein Auto entsorgen oder entfernen, was natürlich schon sehr gestelzt klingt.Aber es ist sprachlich möglich.
    Ich kann auch Menschen entsorgen oder entfernen, d.h. ich bemühe oder sorge mich nicht mehr um sie.

    Nur weil diese Wort/Verb in den berüchtigten 12 Jahren mißbraucht wurde, heißt das noch lange nicht, dass es nicht verwendet werden darf. Das Präfix ent- vor dem Verb sorgen betont den Gegensatz bzw. das Trennende.

    Alles andere sind Hirngespinste und akademische Phantasien ohne Bodenhaftung.

  54. Von diesem Literaturwissenschaftlere H.Detering dürfen wir uns nichts einreden oder etwas vermachen
    lassen.Bezüglich des Verbs “ entsorgen“ ein Text aus der “ Die Welt „:

    „Frank-Walter Steinmeier wird der neue Gauck. Diese Nachricht schockiert das politische Berlin. Obwohl CDU und CSU über viele Kandidaten verfügen, die nichts anderes können als in der Gegend herumfahren und Hände schütteln, was ja die Kernkompetenzen eines Bundespräsidenten sind, gelang es nicht, einen davon für das höchste Amt im Staat zu nominieren. Weder Markus Söder noch Alexander Dobrindt ließen sich auf diese elegante Weise entsorgen, und so wurde es Steinmeier, der beliebteste deutsche Politiker“.
    Die Welt, 15.11.2016

  55. kuthi 6. September 2019 at 15:18

    Der Verfassungsschutz soll sich mal um diesen Fachidioten Detering kümmern wegen Volksverhetzung und Diffamierung. Dass er selber Andersdenkende ausgrenzt scheint er nicht zu merken. Die Meinungsfreiheit gilt nur noch für die eine kommunistische Gesinnung.

  56. Natürlich geht’s s weiter!
    Das nennt man Demokratie. Hier entscheidet die Mehrheit und diese ist nun einmal so, wie sie ist.
    Die Mehrheit – sogar über 2/3 (damit in Staaten die sowas haben auch verfassunggebende Mehrheit) – hat ganz demokratisch ein „weiter so“ gewollt.
    Also gewünscht wurde eindeutig: Mehr Gender, mehr Klima, mehr Neger, mehr Steuern, mehr EUdSSR, mehr Islam, mehr linke Justiz. Zum Ausgleich dafür weniger Arbeitsplätze, weniger Lohn, weniger Rente, weniger Zinsen auf’s Ersparte, weniger Freiheit, und weniger Lebenserwartung.
    Genau DAS will die Mehrheit. Sie wird es auch bekommen.
    Nachher kann jeder dann ja den Wähler verfluchen – der er selber gewesen ist.

  57. Natürlich werden sie weitermachen wie bisher, sollen sie doch! Die AfD wird davon profitieren und im Osten in absehbarer Zeit eine Landesregierung stellen. Sie ist einfach grotesk, diese selbstgefällige Politik der Einheitspartei. Schaufeln ihr eigenes Grab und finden sich noch toll dabei, immer weiter so! CDU/CSU, Grüne, SPD, Linke, – und ach ja, hätte ich fast vergessen FDP!
    Ob wohl wieder Ungereimtheiten bei der Stimmenauszählung publik werden?

  58. Nun ja … die Wähler haben sich mit 72% für die Rentenkürzungsparteien und die Versteuerung Ihrer Renten entschieden !! Also was soll es , lange darüber zu spekulieren … die Dämlichkeit ist an und für sich schon unfassbar !!

  59. Zuhören?
    Dazu sind die Systemschranzen weder willens noch in der Lage.
    Außerdem sind sie gewählt. Das berechtigt zu allem, egal was der dumme Wähler bei der Wahl im Kopf hatte.

  60. ** Penner 6. September 2019 at 20:12**
    Ich pflichte euch bei und hatte ebenfalls vielemals drauf hingewiesen.
    Diese Wähler spekulieren auf die Einheitsrente.

Comments are closed.