Wie wäre es mit Tipp #10 an die Generation Großmaul: Einfach mal die Luft anhalten!

Von LINA M. | Bei ihren Demos für mehr Wetterschutz fordern unsere lieben Kinderlein, dass Mami und Papi alles bezahlen und auf alles verzichten, aber mit gutem Beispiel selber vorangehen will man nicht. Hier sind zehn Vorschläge, wie unser Nachwuchs gleich heute damit anfangen könnte, den vielen Worten auch entsprechende Taten folgen zu lassen:

1. Kalt duschen

Wie wäre es, wenn die Generation Warmduscher den Tag zur Abwechslung mal mit einer kalten Dusche beginnt, statt mit gemütlichen 38 Grad? Und muss das Badezimmer eigentlich immer schon eine Stunde vorher auf 23 Grad warm geheizt sein, damit schon der frühe Morgen so richtig wonnig beginnt? Wie wäre es denn, den Tag zur Abwechslung mal in erfrischender Kühle zu beginnen? Für die Generation Wiederaufbau, die sich heute von Gretas JüngerInnen anmaulen lassen muss, war das ja auch kein Problem.

2. Mit dem Fahrrad zur Schule fahren

Papi soll im Winter bei Minusgraden auf dem Drahtesel zur Arbeit radeln, hin und zurück natürlich, aber selber lässt man sich von Mami gern morgens zur Schule chauffieren. Könnte die Generation Gemütlichkeit nicht mal selber in die Gänge kommen und sich auch im nächsten Januar und Februar, wenn es wieder so richtig frostig ist, statt es sich in der Familienkutsche bequem zu machen, mit dem Ranzen auf dem Rücken so richtig abstrampeln? Das bisschen Muskelschweiß dürfte doch nicht zu viel verlangt sein von einer Generation, die ständig Opfer von anderen verlangt.

3. Mal wieder mit dem Festnetztelefon telefonieren

Jede Nacht das Handy laden, damit man der besten Freundin schon morgens, noch im Heiabett, den letzten Tratsch von gestern abend mitteilen kann – kann die Generation iPhone nicht auch mal per Festnetz telefonieren? Verzicht predigen, aber selbst auf nichts verzichten wollen? Früher war man auch nicht immer erreichbar, und mit Schnur und Wählscheibe braucht das Festnetz nicht mal Batterien.

4. Weniger mit dem Smartphone daddeln

Überhaupt: Muss man wirklich ständig online sein? Wie hoch ist denn so der Energieverbrauch einer kleinen Google-Suchanfrage, in Stromstunden pro Windrad ausgedrückt oder in toten Eulen, die für diese Suchanfrage von ebendiesem Windrad zu Brei geschreddert werden? Könnte die Generation Weißnix die Hauptstadt von Frankreich nicht auch in Opas altem Lexikon nachschlagen? Aber dazu müsste die Generation Schlaumeier ja das Alphabet beherrschen.

5. Analog statt digital

Ganz allgemein: Kann man als junger, gewissenhafter Wetteraktivist seine Angelegenheiten tatsächlich immer nur digital erledigen? Fotografieren könnte auch die Generation Schnellschuss viel energiesparender analog. Einkaufen lässt sich auch im Kaufhaus. Mädchen oder Jungs kennenlernen kann man nicht nur bei Tinder, sondern auch in der Tanzschule und sogar an jeder Straßencke. Und wie wäre es denn, den nächsten Liebesbrief mal per Post zu verschicken? Dauert dann natürlich etwas länger: das Formulieren, das Schreiben, das Schicken, dürfte den Zweck aber mindestens genauso gut erfüllen.

6. Ein Instrument lernen

Wieviel Strom verbraucht eigentlich die Musikanlage, die den ganzen Tag die Bässe raushaut, dass die Wände wackeln? Wenn Mami und Papi nicht mal mehr in den Urlaub fliegen dürfen, wie sieht eigentlich die Energiebilanz eines durchschnittlichen Adriana Grande-Konzerts aus? Wäre da ein Besuch von Beethovens Pastorale, komplett unplugged, nicht viel umweltschonender? Und könnte die Generation Kann-nix nicht auch mal ein Instrument lernen? Vielleicht sogar zum Klavier mal selber ein paar Lieder singen, statt sich immer nur besingen zu lassen?

7. Selber kochen statt Pizzadienst

Schon mal den Energieverbrauch der Pizza durchgerechnet, die man sich vom Pizzaboten auf dem Tisch servieren lässt? Vielleicht sogar noch angeliefert im Mercedes-Smart mit Verbrennungsmotor? Wie sieht dagegen die Energiebilanz des traditionellen Butterbrots aus? Und könnte die Generation Mikrowelle mit ihren zwei linken Händen (weil: „rechts“ geht ja gar nicht!) statt importiertem Fertig-Couscous nicht einfach mal einen schlichten Eintopf zubereiten, für die politisch besonders Korrekten auch gern vegan aus extra buntem Suppengrün?

8. Geschirr von Hand spülen

Und wie wäre es denn, wenn die Generation Vollmund nach dem gemeinsamen Familienessen wenigstens ab und zu das Geschirr von Hand abspült, statt alles bequem in die Spülmaschine zu stecken, weil: Papi zahlt ja die Stromrechnung?

9. Ein Buch lesen

Morgens unter der Bettdecke schon am Handy, in der Schule am Computer, nachmittags wieder am Handy und abends vor der Glotze. Wie viele Fledermäuse müssen jeden neuen Tag in den Windrädern sterben für diese miese Energiebilanz der Generation Mausklick! Bei Opa und Oma, die sich heute Gretas Frechheiten anhören müssen, sah der Tag noch anders aus: nach dem Aufstehen die Zeitung, vormittags das Schulheft und am Nachmittag ein gutes Buch. Ergebnis: keine einzige tote Fledermaus am Abend.

10. Mal die Luft anhalten

Am besten für den Wetterschutz wäre es natürlich, überhaupt nicht mehr ein- und auszuatmen. Deshalb zum Abschluss noch dieser besonders wirksame Tipp an die ganze Generation Großmaul: Einfach mal die Luft anhalten!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

140 KOMMENTARE

  1. Diese 10 Tipps sind nicht „nachhaltig“ genug- diese Idioten brauchen sich nur einmal alte Filmschnipsel aus dem China der 60ger-Jahre anzusehen, als die Menschen unter der kommunistischen Perversion einen so großen „Sprung nach vorn“ gemacht haben, daß sie bis zum eigenen Kochgeschirr alles, aber auch alles abgegeben haben…. und dann wie die Fliegen vor Hunger krepiert sind.

  2. Eine wohlstandsverwahrloste Jugend, der es so gut geht wie keiner Generation zuvor, heult uns im TV vor, wie schlecht es ihr doch geht und was andere tun sollten. Grotesk.

  3. Mal was “ Neues “ : Ein “ Mann “ hat heute seine “ Lebensgefährtin “ in Göttingen erschossen . Eingreifende Helfer wurden ebenfalls verletzt ! Die Suche nach dem Täter erstreckt sich von Göttingen bis zum Wohnort in Elze bei Hannover !

  4. 11. achtgeben

    „Die DNA-Treffer führten zu zwei Intensivtätern aus Ratingen, gerade mal 16 und 17 Jahre alt. Beide sind bereits „erheblich in Erscheinung getreten“, unter anderem wegen Körperverletzung, Drogen, Diebstahl. Alle Verdächtigen seien Ausländer. Nach BILD-Informationen handelt es sich bei den männlichen Jugendlichen um zwei Iraner und einen Afghanen, bei dem Mädchen um eine Türkin.“

    https://www.bild.de/regional/duesseldorf/duesseldorf-aktuell/gruppenvergewaltigung-in-duesseldorfer-hofgarten-jugendliche-in-u-haft-64964072.bild.html

  5. Hab noch eine Idee:
    Den FFF-Demo-Kids das Taschengeld um 50% kürzen und damit die CO2-Abgabe bezahlen.

  6. ++ Attentat auf Breitscheidplatz: Was wurde hier vertuscht? ++

    Noch immer liegen viele Details zum Terroranschlag auf den Berliner Breitscheidplatz im Dunklen. Jetzt erhärtet sich die Theorie, dass Anis Amri nicht allein gehandelt hat.

    Die Bilder der blutigen Schneise, die der Islamist mit dem Sattelschlepper in die Besuchermenge des Berliner Weihnachtsmarktes 2016 schlug, bleiben für immer unvergessen und erschüttern noch heute. Zwölf Tote und zahlreiche Verletzte sind die Bilanz des Grauens. Während die Politik kaum Anteilnahme erkennen ließ, bemühten sich die Ermittler schnell zu liefern. Täter Anis Amri, der später in Mailand erschossen wurde, war schnell gefunden. Man gab sich zufrieden.

    Viel zu voreilig, wie sich inzwischen herausstellt. Aller Vorausicht nach hatte der unter 24/7-Beobachtung stehende Gefährder einen Helfer am Tatort. Ein Überwachungsvideo zeigt einen Mann, der mit dem unbeteiligten Fußgänger Sascha H. – er liegt seither im Koma – rangelt. Von diesem fehlt bisher jede Spur, obwohl der dringende Verdacht besteht, dass er im Auftrag Amris handelte, um diesem eine ungestörte Flucht zu ermöglichen.

    Die Theorie vom Einzeltäter verliert immer mehr an Glaubwürdigkeit. Sollte Amri als Teil einer Terrorzelle gehandelt haben, würde das ein völlig neues Licht auf den Anschlag am 19. Dezember 2016 werfen. Und nicht nur das, es würde Behördenversagen in dramatischem Ausmaß offenbaren. Dieser Terrorakt muss lückenlos aufgeklärt werden. Das ist der Staat nicht nur den Opfern und ihren Angehörigen schuldig, sondern auch allen Bürgern, die durch die Politik der offenen Grenzen in ihrer Sicherheit massiv bedroht sind.

    https://www.facebook.com/alternativefuerde/

  7. Grüne steigen in aktueller ZDF Umfrage bundesweit auf 27%.
    Wer befreit mich aus diesem Freiluft-Irrenhaus?

  8. @Heisenberg73 27. September 2019 at 10:30

    Grüne steigen in aktueller ZDF Umfrage bundesweit auf 27%.
    Wer befreit mich aus diesem Freiluft-Irrenhaus?
    ______________________

    Da kann was nicht stimmen.

  9. Nur der, dem es richtig gut geht, hat Zeit genug, den ganzen Tag zu jammern. Andere sind mit dem Kampf ums Überleben vollauf beschäftigt. Würden alle FFF-Spinner einmal 30 Minuten die Luft anhalten, wäre das Problem sofort gelöst.

  10. Liebe Greta und an alle FFF Spacken, die heute wieder auf der Straße plärren:
    Viele Grüße aus Griechenland!
    Euch zuliebe haben wir hier im Urlaub einen richtig fetten CO2 Fußabdruck hinterlassen. Geflogen sind wir mit einem Billigticket und ohne jedes Schamgefühl. Tolles Gefühl beim Start, wenn so ein Triebwerk die ersten paar tausend Liter Kerosin schon bei Start und Steigflug in pure Antriebsenergie verwandelt. Der Direktflug war uns zu teuer, also noch ein Zwischenstop in Athen mit einem zusätzlichen Start- extra nur für Euch!
    Auf G(K)reta waren wir zu Viert kreuz und quer mit zwei Autos unterwegs, weil diese günstiger zu mieten waren, als ein großes Fahrzeug. Außerdem hat es mehr Spaß gemacht, über die Straßen zu heizen. Man glaubt gar nicht was so ein Mittelklassewagen für einen Spritverbrauch haben kann, wenn man von Ecomodus auf Sport stellt. Die Gastronomie hier war super- Vom Espresso bis zum kompletten Abendessen gab’s alles ToGo- sauber in Plastik verpackt! In unserer Poolvilla zu essen machte ohnehin mehr Spaß- für die Drinks am Abend gab es Strohhalme aus Plastik. Das Bad in unserem privaten 60 m2 Pool war ein Traum- von Wasserknappheit auf der Insel merkten wir nichts – war uns auch egal. Trinkwasser gab’s nur in Plastikflaschen. Das Recycling steckt in Griechenland in den Kinderschuhen. Im Hafen jede Menge Kreuzfahrtschiffe – die Leute profitieren hier vom Tourismus und finden das richtig gut.
    Also raus heute wieder auf die Straße – umso mehr Ihr schreit, umso mehr werden wir Euch ärgern. Das Beste: Ihr könnt rein gar nichts dagegen tun. Das die Regierung auch Euch verarscht, werdet Ihr noch früh genug merken- jedenfalls diejenigen von Euch, bei denen der Verstand noch nicht ganz erloschen ist!

  11. Ich kann mich immer nur widerholen für die Klimaspinner. Reisen, reisen, reisen. Und nicht nur Malle oder Kanaren. Auch mal in Länder umschauen wo der Tourismus nicht so groß geschrieben wird. Dann wird man erkennen müssen das wir in D schon so gut wie auf dem 1. Platz für Umweltschutz stehen.

  12. Da gibt es aber noch ne ganze Palette an guten Beispielen auf die die kleinen Racker verzichten müssen.

    Auf Omas und Opas Taschengeld, denn die verprassen ab jetzt ihre Rente selber wegen der alteweissemännerdiskriminierung.

    Auf Plastikstinketurnschuhe verzichten. Leinentreter tun es auch.

    Mode Klamotten, in Fernost zusammengenäht geht gar nicht mehr. Nur noch Trigema.

    Früchte aus aller Welt? Gestrichen, der heimische Apfel macht’s.

    Käsebrot? Wurstbrot, McDonald’s Bürger. Pustekuchen! Denn keine Kuh, dann keine Milch. Dann kein Käse. Also nur noch analoge Sonnenblumenpampe.

    Skifahren, Führerschein, Baden in der beheizten Therme ! Das geht gar nicht.

    Zu Bett gehen wenn Sonne weg. Weil länger braucht Strom.

    Disko? Gestrichen.

    Bierchen?
    Verbraucht zu viel Energie beim Kochen.

    Veganes Essen?
    Geht auf Dauer nicht mit regionalen Produkten.

    Die Liste ist unbegrenzt erweiterbar.

    Ich freue mich schon jeden Tag darauf meine Kids in der Schule zu fragen, was sie denn schon umgesetzt haben.

    Bisherige Antworten….. Fehlanzeige.

    Dafür betroffenen Schweigen

    Und.

    Die Alten müssten das machen kam mal von einer 15 jährigen als Antwort.

  13. Langen (Hessen): Theater auf dem Pausenhof
    Unter Jubel tritt der Schüler mit Trump-Maske vor die Menge.

    Herr Trump, eine Frage“, sagt ein Schüler in der Rolle eines Journalisten. „Die Bäume sind nicht im besten Zustand. Was sagen sie dazu?“ Ach, das sei kein Problem, dröhnt es unter dem Antlitz des US-Präsidenten hervor: „Den Klimawandel gibt es doch gar nicht!“ In der Szene danach, vier Jahre später, wiederholt der Reporter seine Frage: „Diese Bäume hier sind alle umgefallen!“ Darauf hat Trump keine Antwort. Die Zuschauer bewerfen ihn und buhen ihn aus, bis er die Bühne verlässt. „Sag Nein zu Populismus!“, steht auf dem Schild, das ein Akteur dann hochhält. Die Botschaft, die die Elftklässler mit dieser Szene vermitteln wollen.

    Ein anderes Herzensthema der Jugendlichen ist die Seenotrettung von Flüchtlingen.

    Indoktrinierung durch die linke Politik
    – das heranzüchten von Lemmingen

    Merkeljugend = Hitlerjugend 2.0

    https://www.op-online.de/region/langen/theater-pausenhof-13043857.html

  14. @ blabulus

    Wünsche noch schönen Urlaub, da werd ich neidisch.
    Nicht vergessen überall im Hotel Licht brennen und TV laufen zu lassen … ist ja im Preis inbegriffen. Und immer lecker Fleisch zum Essen, ist dort schön günstig.

  15. Das geht nicht, die „Generation Rechte“ hat keine Lust auf Pflichten, Pflichterfüllung macht keinen Spass.

    Warum für Schulen Steuern zahlen, wenn ihr nicht hingeht?
    Warum überhaupt noch irgendwas für euch tun? Wir werden alle sterben!

  16. Linksgrüne Kulturrevolution gegen den Industriestandort Deutschland

    Jugend wird gegen die deutsche Industrie mobilisiert

    Die Massendemonstrationen in Berlin, Hamburg und Berlin haben gezeigt: Die Jugend wird gegen die deutsche Industrie mobilisiert. Die Grünen und Fridays-for-Future-Bewegung beschleunigen Deutschlands wirtschaftlichen Abstieg. Greta wird wie ein Götzenbild einer gigantischen Weltuntergangssekte angebetet.

    Völlig unberührt von den Tatsachen, dass Deutschland in die wirtschaftliche Rezession rutscht, dass die Automobilindustrie und die Zulieferer-Unternehmen in der Krise sind, dass immer mehr Unternehmen Arbeitsplätze abbauen, dass die Konjunktur und die Exporte absinken, wird so getan, als hätte Deutschland riesige Reserven, um die ganze Welt zu retten.

    https://www.freiewelt.net/nachricht/jugend-wird-gegen-die-deutsche-industrie-mobilisiert-10079037/

  17. 11. Statt Klassenfahrt nach Barcelona …… am Naturschutzprojekt zur Renaturierung der Oder teilnehmen

    12. Nicht alle 2 Jahre ein neues Handy um Ressourcen zu schonen

    13. Einen Baum pflanzen

    14. Im trockenen Sommer freiwillig städtische Jungbäume gießen

    15. Keine online-Bestellungen, sondern einmal im Monat einen ausgedehnten Einkaufsbummel in der Innenstadt (nur mit klimaneutraler Anfahrt)

    16. Kein Coffee-to-go im Pappbecher.

    17. Keine Getränke mehr kaufen in Plastikflaschen. Lieber den Eltern beim wöchentlichen Einkauf helfen und Glasflaschen schleppen

    ……. könnte immer weiter machen

  18. Was würde eigentlich passieren, wenn die Erde plötzlich so „cool“ werden würde wie im Mittelalter bzw frühe Neuzeit. War da nicht mal was so um 1680 – kleine Eiszeit? Hungersnöte durch Getreideausfall würde diesen kleinen Zombies mal ganz gut tun. Oder einfach mal die Lebensbedingunge, wie wir sie in Polen 1981 hatten – fast nichts mehr zu fressen, wertloses Geld, viele nicht mal ein Telefon – kaum Autos. Schlange stehen vor einem Schlachter, wo noch eine Schweinehälfte im Schaufenster hängt – schade, das man Gretas Jünglinge nicht mal in diese Zeit beamen kann – es wäre soooo heilsam-

  19. Danisch: Wir sind einem immer höherfrequenten Dauerfeuer aus sozialistischen Kampagnen ausgesetzt.

    Mir drängt sich deshalb der Gedanke auf, dass die Stasi mit Höchstdruck und aus allen Rohren schießt, um uns oder die EU in eine DDR 2.0 zu verwandeln. Diesel, Greta, Politisierung von allem und jedem, Einheitslohn, Steuererhöhungen, passt alles. Und es könnte gut sein, dass all diese Stiftungen aus dem SED-Vermögen finanziert werden. Danach wären sie durchaus Governmental Organisations (und nicht Non-), nur dass da eben 30 Jahre dazwischen liegen.

    Womöglich war das trojanische Pferd nichts gegen die Wiedervereinigung.

    https://www.danisch.de/blog/2019/03/08/wenn-wieder-zusammenwaechst-was-zusammen-gehoert/

  20. Hört mal rein, was ein Schweizer Kolumnist über diese grüne Sektenbewegung sagt: https://www.blick.ch/news/politik/fam/frank-frei/frank-a-meyer-ueber-die-abgruende-der-klimabewegung-warum-der-protest-immer-radikaler-wird-id15536008.html

    Die sind alle krank, vollkommen geisteskrank. Man muss denen Bürgerrechte aberkennen, damit sie für die Gesellschaft u. Welt keinen Schaden anrichten. 1933 darf sich nicht wiederholen. Die pädophilen Grünen sind allerdings schon aus den Startlöchern bereits raus.

  21. MIT MAMI & PAPI IN DEN SKI-URLAUB FAHREN
    UND DANN HEUCHLERISCH FRAGEN:

    „OPA, WAS IST EIN SCHNEEMANN?“; FFF WIEN:
    https://www.noen.at/niederoesterreich/politik/demo-fridays-for-future-opa-was-ist-ein-schneemann-niederoesterreich-fridays-for-future-demo-140446014

    ++++++++++++++++++++++++

    Es schneit u. die Deppenkinder sind gegen Heizung:
    http://www.newslocker.com/de-de/region/wurzburg/erlangen-bayreuth-wrzburg-tausende-schler-schwnzen-am-freitag-die-schule-fr-klima-demo/view/

  22. @Heisenberg73 27. September 2019 at 10:38
    „Das Fleisch ist das Gemüse der Griechen“ – also kann hier schon mal ein Hacken dahinter.
    OK- der Stromkonsum wäre tatsächlich noch verbesserungswürdig – können wir das nächste Mal daran arbeiten.
    aenderung 27. September 2019 at 10:39
    Ein SUV hätte uns auch gefallen – die sind aber schwer zu kriegen und exorbitant teuer zu leihen… sonst natürlich jederzeit gerne!

  23. DEPPEN-DEMO GÜTERSLOH (FOTOS)
    „Mama, ich will nicht auf den Mars ziehen!“
    MIT ANTIFA-FASCHISTEN:
    https://www.mehr-digitale-kommunen.de/fff-heute-klimakrise-morgen-verabschieden-sich-die-heutigen-entscheider-in-die-demenz/

    More Trees Less Assholes, KREFELD
    https://rp-online.de/imgs/32/5/0/4/0/8/4/6/1/tok_0be749d89be66707367f223ec4082c9a/w2800_h2100_x1796_y1347_IMG_3883-e61023d086d5e952.jpg

    More Trees Less Assholes
    +https://moretreeslessassholes.org/
    (Englischsprachig)

  24. „Heisenberg73 27. September 2019 at 10:30
    Grüne steigen in aktueller ZDF Umfrage bundesweit auf 27%.
    Wer befreit mich aus diesem Freiluft-Irrenhaus?

    Ich denke, da fehlt ein Koma zwischen 2 und 7!!

  25. Falsche Polizisten haben einem Rentnerehepaar aus Wellendingen einen fünfstelligen Geldbetrag abgeknöpft. Die Polizei veröffentlichte ein Phantombild von einem der mutmaßlichen Täter namens angeblich Maier 😀

    https://www.nrwz.de/polizeibericht/falscher-polizeibeamter-bringt-ehepaar-in-wellendingen-um-erspartes/240490

    Zwischenzeitlich wurde die Fahndung zurück genommen. Das Fantombild des „Herrn Maier“ muss man aber gesehen haben:

    https://fahndung.polizei-bw.de/wp-content/uploads/sites/19/2019/09/Phantombild_1-400×491.jpg

  26. Ich hätte noch einen Tipp: Mal gegen Gewalt an Frauen und für ein sicheres Deutschland und Europa mit geschützten Grenzen demonstrieren:

    OT: „Wir sind bunt“

    Sie selbst sei zum Zeitpunkt des Überfalls nicht einmal allein in Berlin unterwegs gewesen. Umso trauriger sei sie, dass so etwas überhaupt passieren könne.

    „Dass Frauen auf der ganzen Welt Gewalt erfahren müssen und wir selbst im Endeffekt dafür die Schuld tragen müssen. ‚Hättest du besser aufgepasst! Wärst du mal nicht alleine Nachts unterwegs gewesen. Hättest du ihn/sie einfach ignoriert. Wahrscheinlich warst du zu kurz angezogen.‘

    ‚ICH WILL MICH NICHT VOR ANDEREN VERSTECKEN MÜSSEN!“, stellt die Berlinerin klar. „Ich will nicht vor Sonnenuntergang nach Hause gehen, weil es kranke Irre da draußen gibt. Ich will selbstbestimmt leben, ohne Angst haben zu müssen.“

    Zum Schluss richtet sie sich mit einer großen Bitte an die Instagram-Nutzer: „Auch wenn es traurig ist euch sowas bitten zu müssen, aber bitte – seht zu, dass ihr Nachts nicht unterwegs seid, wenn ihr es nicht müsst.“

    https://www.tag24.de/amp/maedchen-ueberfallen-berlin-spandau-instagram-post-1224188

    Ja genau. Und du naives Dummchen sieh zu, dass du demnächst wieder LINKS/GRÜN wählst (auf ihrem Instagramm-Account „halftrashhalfangel“ ist sie mit einem Shirt mit zwei Blättern und der Aufschrift „GREEn“ zu sehen sowie Bilder mit einer Kalaschnikov und einem „Südländer“ mit Vollbart).

  27. @ StopMerkelregime 27. September 2019 at 10:48

    Ich hoffe nicht, daß Sie ein behindertes Kind,
    das von Erwachsenen mißbraucht wird, mit
    „Kreatur“ bezeichnen. 🙁

  28. Ich frage mich, wie sich die vielen linksgrünen klimahysterischen Vollidioten verhalten werden, wenn erst die AfD zur stärksten Regierungspartei in allen Parlamenten gewählt wird.

    Vermutlich werden dann Sachbeschädigungen wie das Abfackeln von Autos mit Verbrennungsmotoren usw. durch Linksgrüne und Antifanten stark zunehmen.

    Und das kommt mit Sicherheit!

    Dauert nicht mehr allzu lange! 🙂

  29. blabulus
    „heute wieder auf die Straße – umso mehr Ihr schreit, umso mehr werden wir Euch ärgern. Das Beste: Ihr könnt rein gar nichts dagegen tun.“

    Schön wäre das schon. Aber-Gurken und anderes Gemüse keine Folie mehr, Strohhalme aus BAMBUS,Glas oder Metall.
    Greta hat nicht alle Latten am Zaun, im Oberstübchen herrscht ein Vakuum und die Voll-Honks rennen dieser Witzfigur wie in Trance hinterher. Wahrscheinlich haben hier viele Recht- einfach die Luft anhalten. Dann ist endlich Ruhe hier. Gestern noch Flüchtlingschaos, dann der Mongo-Virus und tagtäglich die Trump Hetze auf den Lügen Sendern Made in Germany. Wahrscheinlich gibs Weihnachten keine Märkte mehr, Tannenbäume gehäkelt und Silvester klatschen die Spasten in die Hände, oder blasen Papiertüten auf und zerschlagen sie.Prosit Neujahr!!!

  30. Nachdem Özdemir (Gigabyte), Bärbock (Strom im Netz, Kobolde), Habeck (Pendlerpauschale) und andere mit ihrem brillanten Wissen in Grünen Kernthemen hervorstechen konnten, wollte Anton Hofreiter ihnen nicht länger nachstehen:

    „Nach Habeck fällt auch Hofreiter mit peinlicher Klima-Wissenslücke auf“ (Focus mit Video).

    In der selben Ausgabe soeben:

    +++ Eilmeldung +++

    „Erstmals in Deutschland: Infektion mit West-Nil-Virus bei Mensch nachgewiesen“.

  31. 10. Mal die Luft anhalten

    Am besten für den Wetterschutz wäre es natürlich, überhaupt nicht mehr ein- und auszuatmen. Deshalb zum Abschluss noch dieser besonders wirksame Tipp an die ganze Generation Großmaul: Einfach mal die Luft anhalten!
    ++++

    Das halte ich für viel zu gefährlich!

    Der Versuch, die Luft bei Schnappatmung anzuhalten, kann schnell tödlich enden!

  32. … ein bisschen ist dieser Kult um Greta wie das „Leben des Brian“, nur, dass Greta sich nicht gegen die Gefolgschaft ausspricht, was aber wohl an ihrer Störung liegt.

    Denn, wenn Greta z.B. sagt, dass ihre „Kindheit gestohlen“ wurde – falls sie das denn wirklich so spürt und ihr nicht nur als Worthülse in den Mund gelegt wurde, um andere damit zu triggern – , dann ist das zunächst mal als Anklage an ihre Eltern zu verstehen.

    Ich wünsche dieser jungen Generation vor allem eins: Erkenntnis darüber, was Wirklichkeit ist. Und ich hoffe nicht, dass sie dafür die selben Erfahrungen machen müssen, wie die zurückliegenden Generationen. Meine Großmutter hat zwei Weltkriege erlebt. Im ersten war sie ein Kind. Dieser Generation an Kindern ist die Kindheit gestohlen worden, Greta, nicht Dir, in deinem Wohlstand und deinen krankhaften Ängsten, die deiner Krankheit entspringen. Und unsere Großeltern hatten noch nicht mal Therapeuten, denen sie sich hätten anvertrauen können…

    Meine – und ich glaube, das ist mehr als berechtigt – gilt der Vermutung resp. Annahme, dass die hier zu beobachtende, nachfolgende Generation aufgrund ihres immensen Dekadenzproblems nicht imstande sein wird, sich an der Bewältigung aller Aufgaben adäquat beteiligen zu können.

  33. @ Rechtspopulist 27. September 2019 at 11:09

    Ich hätte noch einen Tipp: Mal gegen Gewalt an Frauen und für ein sicheres Deutschland und Europa mit geschützten Grenzen demonstrieren
    ________

    Gibt es doch schon! Die Kandel ist überall Demos

    Und was hats gebracht?

    Gewalt/Raubüberfälle/Tottreten gegen Männer ist übrigens nicht weniger!

  34. Warum für die Rente buckeln, wenn wir vorher eh alle tot sind?
    Die Permafrostböden sollen auch rapide tauen, das bringt das Klima endgültig zum Kippen, völlig egal was wir hier machen.
    Hmmm… ich vermute die Welt ist am Arsch.
    Wir sollten alle aufhören zu arbeiten, einfach noch ein paar Jährchen leben, lieben und lachen und dann genüsslich den runzeligen Arsch zukneifen.
    Ich mach mir schon lange keine Gedanken und Sorgen mehr um irgendetwas, die Erde dreht sich immer weiter, jeden Morgen geht die Sonne auf und nachts ist dunkler wie tagsüber.
    Ich bin ein überzeugter Anhänger der „Leck-Arsch-Gesellschaft“, dafür ohne Panik, Hysterie und Angst einfach glücklich drauflos.
    Wer hatte heute auch schon richtig guten Sex?
    Das fördert den Ausstoss von Serotonin und fühlt sich verdammt gut an.
    Also… make LOVE not PANIC !!!

  35. Zum Thema: Netter Artikel, aber das mit der Spülmaschine kommt nur hin, wenn man von Hand kalt spült, weil die Maschinen inzwischen energieeffizienter sind als der Mensch. Anders sieht es vermutlich aus, wenn die Maschine erst gar nicht hergestellt zu werden braucht, aber wenn sie nun schon einmal da ist …

  36. Guckt euch an, was Gretel tatsächlich zu sagen hat:
    https://www.youtube.com/watch?v=0bwLt_5t73g

    „Em, Wie war die erste Frage noch mal?“
    „Em, ich finde, die anderen sollten mal antworten.“
    „Ich finde … unsere Botschaft: Wir wollen zum Ausdruck bringen, wir haben jetzt genug gehabt.“

    Stimmt! Nicht nur genug. Viel zu viel.

    Heiung aus!
    Haus räumen!
    Zu Fuß gehen!
    Smartphone abgeben!
    Pubertät ist um. Jetzt beginnt der Ernst des Erwachsenenlebens!

  37. FFF & SED:

    Fridays For Future tauschte sich mit linker Fraktion aus
    OBERHAUSEN NRW: SIE SEHEN SO AUS, WIE SIE DENKEN:
    https://programine.de/lokalklick/wordpress/2019/05/01/fridays-for-future-tauschte-sich-mit-linker-fraktion-aus/

    DRESSUR-ÄFFCHEN IM GRUNDSCHUL-ALTER
    Sept. 2019
    „Am Anfang glaubt man, dass es bestimmt nicht so viele werden, dann sieht man auf einmal die Masse und erkennt, wie viele Menschen hinter dem Thema stehen“, freut sich Jana Norina vom Orga-Team.

    „Es sind mehr als erwartet“, ist auch Teammitglied ++Christian zufrieden.

    „Ordentlich, friedlich, freiheitlich“, solle es zugehen, sagt ++Luca, ebenfalls vom Orga-Team.

    Reden gibt es dann unter anderem von ++Gottfried Abrath, Umweltschutzbeauftragter beim evangelischen Kirchenkreis („Man braucht keinen SUV zum Überleben“),

    Ute Schulmeister von der ABO Wind AG („Der Klimawandel straft die, die am wenigsten dafür können“),

    ++Dr. Günther Coen von „Scientists for Future“ und Vertretern des Kinder- und Jugendrates.
    https://www.waz.de/staedte/iserlohn/fff-erreicht-nun-alle-generationen-id227150235.html
    DER KLIMAWAHN IST NICHT NUR WEIBLICH
    FRAUEN LASSEN SICH VERHEIZEN
    WEIBER LASSEN SICH VON MÄNNERN AN DIE FRONT SCHIEBEN,
    drängeln auch selber ins Mündungsfeuer Emanzipation.
    Dahinter stehen Männer, Geldgeber Soros u. „Wissenschaftler“.
    Gretas Berater sind mehrheitlich männlich, vom Papi bis
    zur Segel-Crew, vom Geldgeber bis „Wissenschaftler“.

  38. Wie will Deutschland die Welt , oder gar das Klima ( rettet sich seit jahrtausenden epochal ,immer wieder selbst) retten können? Kann sich selbst nicht mehr retten. Lässt sich von seinen Kindern in den wirtschaftlichen und gesellschaftlichen Ruin führen.

    Die Co2 Steuer scheint schon um sich zu greifen, obwohl sie noch gar nicht festgeschrieben ist. Das Benzin wird bereits teurer.

    Wer als Autofahrer ,oder Pendler davon betroffen ist, sollte eine 3/4 Arbeitsstelle beantragen, dann muss er nicht so oft fahren und wird steuerlich nicht so sehr beansprucht, hat daher am Ende nicht viel weniger in seinem Geldbeutel, als wenn er zu 100% malocht.
    Also mehr Freizeit um die Umwelt zu schonen, durch Radfahren, Wandern, Walking ,Spazierengehen , Schwimmen , Rudern etc.etc. 😉

  39. @ Blue02 27. September 2019 at 11:33

    ASPERGER KINDER

    Sie können zum Beispiel die Gedanken und Gefühle ihrer Mitmenschen schlecht nachempfinden und haben große Schwierigkeiten, sich auf andere Menschen und soziale Situationen einzustellen.

    Oft können Kinder mit Asperger-Syndrom auch kein wechselseitiges Gespräch führen. Sie reden, wann sie wollen und über Themen, die sie selbst interessieren, ohne Anpassung an die Zuhörer.

    Subtile Signale des Gegenübers, zum Beispiel das Thema zu wechseln oder das Gespräch zu beenden, verstehen sie nicht.

    Weitere Asperger-Syndrom-Symptome sind ungewöhnliche ausgeprägte Interessen und Kenntnisse, oft in einem eng umgrenzten und teils wenig praxisrelevanten Bereich (Inselbegabungen).

    Allerdings verfügen auch Erwachsene meist über einen grammatikalisch korrekten, geschliffenen Sprachstil und eine detaillierte Erzählweise, die aber kaum zwischen Wichtigem und Unwichtigem unterscheidet.

    So geht man davon aus, dass bei der Entstehung des Asperger-Syndroms genetische Faktoren mitspielen. Viele Betroffene haben nämlich nahe Verwandte mit Asperger-Autismus oder ähnlichen Verhaltensweisen. Mittlerweile kennt man mehrere genetische Veränderungen, die das Risiko erhöhen, eine autistische Störung wie das Asperger-Syndrom zu entwickeln…

    Alkoholismus bei Schwangeren spielt keine Rolle:
    https://www.netdoktor.de/krankheiten/asperger-syndrom/

  40. blabulus 27. September 2019 at 10:34

    Tolles Gefühl beim Start, wenn so ein Triebwerk die ersten paar tausend Liter Kerosin schon bei Start und Steigflug in pure Antriebsenergie verwandelt.

    Das ist einer der Gründe – neben dem praktischen Überwinden von Strecken – warum ich fliege, wann immer ich kann: Es ist der helle Wahnsinn, wenn die Triebwerke aufbrüllen, der Flieger affenartig von 0 auf 250 bis 350 Kmh beschleunigt und dann bis zu 377 Tonnen! in den Steigflug gehen (Z.B. bei einer vollbeladenen, vollgetankten 747).

    Ich liebe Starts! Der Moment, wenn die Kiste auf die Startbahn einschwenkt, kurz steht, die Startfreigabe bekommt und loslegt! Ich liebe die unterschiedlichen Fliegertypen und ihre Bewegungen. Je größer der Vogel, desto weicher, wippender, fast zeitlupenartiger seine Bewegungen auf den Fugen des Rollfelds. Je kleiner, desto härter und „sportlicher“ fühlt es sich an.

    Es ist bis heute ein Moment, bei dem mir jedesmal – bitte nicht lachen – vor schierer Begeisterung das Wasser in die Augen schießt. Weil das für mich, mit dem ganzen Wissen um die Ingenieurskunst, die Einmaligkeit dieser Leistung, die Ehrfurcht vor menschlichem Können, die körperliche Erfahrung, die Vorstellung, was schiefgehen kann, ein Höhepunkt der Zivilisation ist.

    Nicht das Flappen mit an Arme geklebte Federn hat den Menschen in die Luft befördert, sondern der Grips und die Erkenntnis, wie es möglich ist, daß 377 Tonnen ganz ohne Flügelschlag in die Luft kommen, in der Luft bleiben und auch wieder heil landen.

    Der Kindergarten kann mich mal.

  41. Zu empfehlen für die jungen Klimasöldner wäre hier auch der Gebrauch einer Hanfkrawatte aus natürlichen, nachwachsenden Rohstoffen. Weiterer Vorteil sind hier unter anderem die Entlastung der sowieso kaum genutzten Beinchen und der sofortige Stopp der CO2-Produktion des Aktivisten. Eine win-win-Situation für die gesamte Gesellschaft.

  42. Ja der Ansatz ist vollkommen ok.

    Ich selber zahle schon seit 34 Jahren jeden Monat einen Betrag für die Jugendhilfe in dritte Welt Ländern. Da sind in der langen Zeit einige 10.000 Euro zusammengekommen.

    Privat hab ich einen 3000 m2 Naturgarten da gibt es Haussperlinge, Fledermäuse, sogar ne Eule, Igel usw.

    Da muss ich mir weder von Refugees Welcomern oder von Weltuntergangssekten erklären lassen was zu tun ist.

    Tut einfach was, tut es selbst und erklärt nicht andern was zu tun ist. Liebt das was ihr tut und schimpft nicht auf das was andere tun.

    Es gibt nichts gutes,?ausser man tut es.

  43. Maria-Bernhardine 27. September 2019 at 11:44
    @ Blue02 27. September 2019 at 11:33
    ASPERGER KINDER
    Sie können zum Beispiel die Gedanken und Gefühle ihrer Mitmenschen schlecht nachempfinden …
    ++++++++++
    Danke für die Erläuterung / Verhaltenserklärung.
    Ist mir bekannt.
    Haben Gretels Jünger-innen und Xe (grüner Sprachgebrauch) denn auch allesamt Asperger?
    Vielleicht sollten sie dann lieber eine Asperger-Selbsthilfegruppe aufmachen als Klimahüpfdemos (wahlweise für genehmeres Klima, falls gerade zu warm oder zu kalt) zu veranstalten?

  44. Was ist das den hier für ne Debatte um den Medien Mongo Greta
    aus der Mongo – Mongo – Mongolei.

  45. Wir hatten heute schon einen Artikel über die deutsche Frau, die in Augen vieler einheimischer und unheimischer Herren nichts weiter als eine Schlampe ist. Hier wird aufgrund linksgrüner Indoktrinationen die Gesellschaft zutiefst gespalten, um einen guten Acker für ein neues, sozialistisches Experiment zu haben.

    Gleiches geschieht hier. Das ist gefährlich, weil es die Gesellschaft zerstört. Wenn die Familie restlos zerstört ist, wird der einzelne leichte Beute eines dem Individuum feindlich gesinnten Staates.

    Häufig lese ich hier, dass man sich zu sehr von bewußten linken Provokationen lenken lässt. Ob Greta, Rackete, Schäbli oder grünen Bullshittalk. Da geht man den linken Ideologen direkt in ihr Netz.

  46. Das ist „Fridays For Future“!

    Fridays For Future Chemnitz:Wir glauben das ist mittlerweile keine große Überraschung mehr: Wir sind Antifa !

    Und uns ist egal was die AfD im Stadtrat dazu sagt, das bleibt so!

    https://twitter.com/FFFChemnitz/status/1177351507106304000

    Ja, Danke für brennende Autos, Hausfriedensbruch und zerschlagene Schaufenster. Ein ganz großer Dank geht auch an diejenigen, die Hundertschaften mit Steinen bewerfen und Soldatinnen und Soldaten am Bahnhof bespucken. Ganz großes Kino!

  47. Die Generation kann nichts bekommt noch ihre Lektion – dauert nicht mehr lange bis zum Crash. Dagegen dürfte das,was meine Kriegsgeneration durchgemacht hat, noch harmlos gewesen sein. Schon mal Brot aus Baumrinde und künstliche Leberpaste als Aufstrich gegessen? Ihr werdet es mit Sicherheit erleben. Ich habe damals von einem ,mit richtiger Wurst belegtem Brot geträumt. Meine Oma hatte Geburtstag und wisst ihr was es da gab – eine Margarinestulle. In meiner Freizeit habe ich als Kind auf dem Lande auf abgeernteten Feldern, Ähren und Kartoffeln gesammelt. Die konnte man gegen ein bisschen Mehl umtauschen. In der Lehre durfte ich dann so nebenbei freiwillige Aufbaustunden leisten – das war dann der Freizeitausgleich. Bin 83J, das nur mal so nebenher erwähnt. Ich weiß was Hunger bedeutet – ihr noch nicht!

  48. FFF, Greta und andere sidn linksetrem. Solche dürfen nicht mehr die Meinung beherrschen. Wehr euch und kämpft dagegen.

  49. 😐 ASPERGER-FANATISMUS IST JETZT VORBILD

    Asperger-Syndrom“Denkt Schwarz-Weiß“:
    Psychiater erklärt, wie authentisch Greta Thunberg ist
    27.09.19
    Dass Greta allerdings weder schauspielert noch manipuliert wird, davon ist ++Andries Korebrits, Chefarzt der Klinik für Kinder- und Jugendpsychiatrie am Leipziger Helios Park Klinikum überzeugt. Denn Thunberg hat, wie sie selbst erklärt, das Asperger-Syndrom – eine Form des Autismus. Und „Autisten können sich nicht verstellen“, wie er erklärt.

    Asperger ist eine Entwicklungsstörung und äußert sich unter anderem durch Schwierigkeiten in der sozialen Interaktion und die Ausbildung intensiver Spezialinteressen.

    Allerdings gehe das Interesse über das normale Maß hinaus. Betroffene beschäftigten sich fast ausschließlich mit ihrem Thema und verstehen nicht, dass es andere weniger interessiert.

    Mit dem Klimawandel hat sich Thunberg aber schon mit acht oder neun Jahren beschäftigt, wie sie selbst sagt: „Meine Lehrer haben mir gesagt, dass ich mit Papier sparsam umgehen und das Licht ausschalten soll – ich habe sie gefragt warum, und sie haben mir geantwortet, dass es etwas gibt, das sich Klimawandel und Erderwärmung nennt und von den Menschen ausgelöst wurde“, beschreibt die heute 16-Jährige.

    fiel Thunberg mit elf Jahren in eine Depression, hörte auf zu essen und ging nicht mehr in die Schule. „Dass Menschen mit Asperger auch andere psychiatrische Symptome zeigen, ist nicht ungewöhnlich“, erklärt Korebrits.

    „Alles ist sehr schwarz-weiß, eine Grauschattierung gibt es für jemanden mit Asperger nicht“

    „Sie kann sehr heftig auf etwas reagieren, das sie interessiert, das passt sehr gut zum Asperger-Syndrom“, sagt Korebrits. Ihre Unbeirrbarkeit und Konsequenz seien typisch, ebenso wie die Art, wie Thunberg spreche.

    „Die politische Welt lebt natürlich von Grauschattierungen und das wird Greta Thunberg auf keinen Fall akzeptieren.“ Deshalb wundere Korebrits der UN-Auftritt von Thunberg nicht
    https://www.focus.de/gesundheit/ratgeber/psychologie/greta-thunberg-denkt-schwarz-weiss-psychiater-erklaert-wie-authentisch-die-klimaaktivistin-ist_id_11185339.html

  50. Erstmals ist in Deutschland eine durch Mücken übertragene West-Nil-Infektion beim Menschen nachgewiesen geworden.

    „Die Person aus Sachsen war an einer Gehirnentzündung erkrankt, wurde im Klinikum St. Georg in Leipzig behandelt und ist inzwischen wieder genesen“, teilten mehrere Institutionen, darunter das Robert Koch-Institut (RKI) in Berlin, am Freitag mit.

    https://de.sputniknews.com/wissen/20190927325780637-erstmals-in-deutschland-muecken-uebertragener-west-nil-fall-beim-menschen-nachgewiesen/

  51. Komische Tips…
    Aber:
    1. Kalt duschen und niedrigere Zimmertemperatur sind schon mal was, was wirklich den Energieverbrauch senkt
    2. Kleinere Zimmer, kleinere Wohnung, Zimmer mit Geschwistern teilen: das senkt erheblich den Energieverbrauch
    3. Urlaub zuhause, oder in der Nähe.
    4. persönliche Mobiltät eben zu Fuß oder Fahrrad, ggf. mit Bus und Bahn und nur im Notfall mit dem Auto.
    5. Energiefressende Freizeitaktivitäten sind eben out: Großveranstaltungen, Motorsport, Fliegen, etc.
    6. Fleisch gibts maximal 2x in der Woche, exotisches Obst u Gemüse sind out, es gibt das, was saisonal verfügbar ist.
    7. (Elektronisches) Spielzeugs, Smartphones, Plastikgedöns, Klamotten etc. werden gefälligst bist zum Exitus benutzt und niemals vorher ausrangiert, nur weil sie nicht mehr in sind.

  52. @ Haremhab 27. September 2019 at 12:11

    Asperger-Greta selber ist nicht linksextrem, sondern
    krankheitsbedingt auf ein Thema fokussiert/fanatisiert,
    was linke Erwachsene geschickt ausnutzen u. sie mit
    den passenden Infos füttern.

  53. „Den degenerierten Wohlstandskinder gehört der Hosenboden versohlt“ führt auf Facebook zu 30 Tagen Sperre.

  54. Bericht zum Rheinbad-Chaos
    Mitarbeiter verschanzten sich in einer Kabine – dann flogen Stühle
    Stand: 12:01 Uhr

    Was passierte im Düsseldorfer Rheinbad, das im Sommer nach Tumulten drei Mal geräumt wurde, wirklich? Ein neuer Bericht der Stadtverwaltung gibt nun teilweise Antworten – mit Beschreibungen dramatischer Szenen.
    14

    Nach der dreimaligen Räumung des Düsseldorfer Rheinbads im Sommer enthüllt ein neuer Bericht der Stadtverwaltung Details zu den ersten beiden Tumulten. Demnach habe vor der ersten Räumung am 29. Juni eine Gruppe von 300 bis 400 Menschen begonnen, das Aufsichtspersonal zu attackieren – das habe sich daraufhin in den Schwimmmeisterraum geflüchtet.

    Am 30. Juni habe eine Gruppe von rund 100 Jugendlichen die angerückte Polizei verfolgt und beschimpft.

    Das Düsseldorfer Rheinbad war Ende Juni und Ende Juli drei Mal geräumt worden. Vor allem der dritte Vorfall hatte eine Diskussion ausgelöst, ob die Räumung gerechtfertigt war. Auf Anfrage der FDP fasste die Stadtverwaltung die Vorkommnisse aus dem Juni zusammen. Der Bericht wurde jetzt veröffentlicht.

    Demnach hatte es am 29. Juni zunächst einen Streit zwischen mehreren Jugendlichen und einer Familie gegeben. Das Personal fürchtete eine Eskalation, rief die Polizei. Eine Streife aus zwei Beamten sei „sofort von den Jugendlichen umringt und auch attackiert“ worden, so der Bericht.

    Die Polizei sei mit einer Verstärkung von 40 bis 50 Beamten angerückt und habe die Situation aufgelöst. „Die umringte Familie wurde durch Polizeikräfte aus dem Freibad geleitet“, hieß es im damaligen Polizeibericht.

    Damals teilte die Behörde auch mit, dass die Lage durch die Polizei „nachhaltig beruhigt“ werden konnte. Die Verantwortlichen des Freibades hätten sich zur Vermeidung weiterer Konflikte „und weil die übrigen Badegäste stark verunsichert waren“ zur Schließung des Bades entschieden. In dem städtischen Bericht liest es sich anders.
    Junge Männer stürmten den Sprungturm

    Demnach habe sich die Gruppe der Jugendlichen nach Anrücken des Polizei-Großaufgebots verlagert. Der Bericht der Verwaltung schildert dramatische Szenen: „Die anwachsende Gruppe (ca. 300 – 400 Personen) fing an, die Mitarbeiter zu attackieren. Ein Stammgast warnte die Mitarbeiter, dass eine Attacke auf die Kollegen geplant sei. Die Aufsichtskräfte konnten sich rechtzeitig in den Schwimmmeisterraum zurückziehen.“

    In der Folge seien unter anderem Stühle ins Wasser geworfen und der Sprungturm gestürmt worden. Daraufhin habe man das Bad in Absprache und mithilfe der Polizei geräumt: „Schäden oder Verletzte gab es nicht.“

    Am kommenden Tag sei bereits am frühen Morgen eine Streife zur Kontrolle vorbeigekommen. Die Schwimmbadleitung habe dann vereinbart, stündlich mit der Polizei zu telefonieren – „um das Aggressionspotenzial der anwesenden Jugendlichen zu schildern“. Um 17 Uhr habe das Personal die Polizei schließlich zu Hilfe gerufen, um fünf jugendliche Störer rauszuwerfen.

    „Dabei hat sich eine Traube von ca. 100 Jugendlichen gebildet, die der Polizei folgten und diese beschimpften“, heißt es in dem Bericht. Als drei Angestellte um 17.30 Uhr eine Rangelei an anderer Stelle schlichten wollten, seien sie ebenfalls von 150 Personen umringt worden. „Das Aggressionspotenzial stieg merklich an.“ Als es um 19.10 Uhr eine weitere Rangelei gab, wurde das Bad ab 19.15 Uhr geräumt.

    Am 26. Juli kam es im Rheinbad zur dritten Räumung. Über die Umstände entstand eine politische Debatte. Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) nannte sie im Nachhinein übertrieben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt noch gegen einen 16-Jährigen, der am besagten Tag eine Schwimmmeisterin beleidigt und bedroht haben soll. Zudem wurde ein 27-Jähriger angezeigt, weil er bei der Räumung eine Polizistin beleidigt habe.

    Obwohl es an diesem Tag Videoüberwachung gab – eingeführt nach den ersten beiden Tumulten – existieren laut Stadt keine Aufnahmen mehr. Die Bädergesellschaft habe sie aus Datenschutzgründen gelöscht.

    https://www.welt.de/vermischtes/article201044190/Rheinbad-Duesseldorf-Neuer-Bericht-schildert-dramatische-Szenen.html

  55. Bericht zum Rheinbad-Chaos


    Mitarbeiter verschanzten sich in einer Kabine – dann flogen Stühle
    Stand: 12:01 Uhr

    Was passierte im Düsseldorfer Rheinbad, das im Sommer nach Tumulten drei Mal geräumt wurde, wirklich? Ein neuer Bericht der Stadtverwaltung gibt nun teilweise Antworten – mit Beschreibungen dramatischer Szenen.
    14

    Nach der dreimaligen Räumung des Düsseldorfer Rheinbads im Sommer enthüllt ein neuer Bericht der Stadtverwaltung Details zu den ersten beiden Tumulten. Demnach habe vor der ersten Räumung am 29. Juni eine Gruppe von 300 bis 400 Menschen begonnen, das Aufsichtspersonal zu attackieren – das habe sich daraufhin in den Schwimmmeisterraum geflüchtet.

    Am 30. Juni habe eine Gruppe von rund 100 Jugendlichen die angerückte Polizei verfolgt und beschimpft.

    Das Düsseldorfer Rheinbad war Ende Juni und Ende Juli drei Mal geräumt worden. Vor allem der dritte Vorfall hatte eine Diskussion ausgelöst, ob die Räumung gerechtfertigt war. Auf Anfrage der FDP fasste die Stadtverwaltung die Vorkommnisse aus dem Juni zusammen. Der Bericht wurde jetzt veröffentlicht.

    Demnach hatte es am 29. Juni zunächst einen Streit zwischen mehreren Jugendlichen und einer Familie gegeben. Das Personal fürchtete eine Eskalation, rief die Polizei. Eine Streife aus zwei Beamten sei „sofort von den Jugendlichen umringt und auch attackiert“ worden, so der Bericht.

    Die Polizei sei mit einer Verstärkung von 40 bis 50 Beamten angerückt und habe die Situation aufgelöst. „Die umringte Familie wurde durch Polizeikräfte aus dem Freibad geleitet“, hieß es im damaligen Polizeibericht.

    Damals teilte die Behörde auch mit, dass die Lage durch die Polizei „nachhaltig beruhigt“ werden konnte. Die Verantwortlichen des Freibades hätten sich zur Vermeidung weiterer Konflikte „und weil die übrigen Badegäste stark verunsichert waren“ zur Schließung des Bades entschieden. In dem städtischen Bericht liest es sich anders.
    Junge Männer stürmten den Sprungturm

    Demnach habe sich die Gruppe der Jugendlichen nach Anrücken des Polizei-Großaufgebots verlagert. Der Bericht der Verwaltung schildert dramatische Szenen: „Die anwachsende Gruppe (ca. 300 – 400 Personen) fing an, die Mitarbeiter zu attackieren. Ein Stammgast warnte die Mitarbeiter, dass eine Attacke auf die Kollegen geplant sei. Die Aufsichtskräfte konnten sich rechtzeitig in den Schwimmmeisterraum zurückziehen.“

    In der Folge seien unter anderem Stühle ins Wasser geworfen und der Sprungturm gestürmt worden. Daraufhin habe man das Bad in Absprache und mithilfe der Polizei geräumt: „Schäden oder Verletzte gab es nicht.“

    Am kommenden Tag sei bereits am frühen Morgen eine Streife zur Kontrolle vorbeigekommen. Die Schwimmbadleitung habe dann vereinbart, stündlich mit der Polizei zu telefonieren – „um das Aggressionspotenzial der anwesenden Jugendlichen zu schildern“. Um 17 Uhr habe das Personal die Polizei schließlich zu Hilfe gerufen, um fünf jugendliche Störer rauszuwerfen.

    „Dabei hat sich eine Traube von ca. 100 Jugendlichen gebildet, die der Polizei folgten und diese beschimpften“, heißt es in dem Bericht. Als drei Angestellte um 17.30 Uhr eine Rangelei an anderer Stelle schlichten wollten, seien sie ebenfalls von 150 Personen umringt worden. „Das Aggressionspotenzial stieg merklich an.“ Als es um 19.10 Uhr eine weitere Rangelei gab, wurde das Bad ab 19.15 Uhr geräumt.

    Am 26. Juli kam es im Rheinbad zur dritten Räumung. Über die Umstände entstand eine politische Debatte. Düsseldorfs Oberbürgermeister Thomas Geisel (SPD) nannte sie im Nachhinein übertrieben. Die Staatsanwaltschaft ermittelt noch gegen einen 16-Jährigen, der am besagten Tag eine Schwimmmeisterin beleidigt und bedroht haben soll. Zudem wurde ein 27-Jähriger angezeigt, weil er bei der Räumung eine Polizistin beleidigt habe.

    Obwohl es an diesem Tag Videoüberwachung gab – eingeführt nach den ersten beiden Tumulten – existieren laut Stadt keine Aufnahmen mehr. Die Bädergesellschaft habe sie aus Datenschutzgründen gelöscht.

    https://www.welt.de/vermischtes/article201044190/Rheinbad-Duesseldorf-Neuer-Bericht-schildert-dramatische-Szenen.html

  56. Ich hätte noch einen: Kleider selber nähen. Oder wie bei Mao: einE Mann/ Männin, ein(e) HemdIn.
    Wenn man in den Kleiderschrank eines Greta-Kids schaut, sieht man üblicherweise Berge billigen Plunders von Preimääärk und H&M.
    Möglichst viel und möglichst billig, keine Generation beutet die kleine Näherin aus Bangladesh derart brutal aus wie die Billigheimer der Generation Greta.
    Statt 100 Shirts für je einen Euro zu kaufen, könnten die sich ihre Gewänder doch nachhaltig selber häkeln. Das Schaf, das die Wolle gibt, kann man sich selbst züchten, spart den Rasenmäher. In den 3 Tagen des Jahres, welche den Namen „Jahrtausend-Sommer“ verpasst bekommen, tut es auch ein Bettlaken, das man sich um den Körper wickelt. Bei Hardcore-Linken sehr beliebt, dieses Sommer-Outfit.

  57. Am Beginn unserer Straße hängt ein Schild „Achtung Kinder!“
    Früher dachte ich, ich solle die Kinder beschützen und langsam fahren.
    Heute denke ich eher, ich soll vor ihnen gewarnt werden!

  58. Zopfgretel sät Hass und Zwietracht zwischen den Generationen, in den Familien. Sie ist ein missbrauchtes Mädchen, aufgehetzt und instrumentalisiert von ihren Eltern, Medienleuten und NGO‘s, um mit dem Hype um sie Geld zu verdienen und unser Land und die EU umzugestalten.

    Ziel ist jedoch kein Europa in klimaneutraler Freiheit und Umweltverträglichkeit, sondern ein grün lackierter Faschismus.

    An die Bewegung der streikenden Schüler werden sich Gewaltbereite anhängen, mit einer eigenen, speziellen Agenda. Kein Problem für die „breiten Bündnisse“™?.

    Wer in der Demokratie schläft, wacht in einer Diktatur wieder auf.

  59. Diese Tipps will die Generation Greta aber nicht hören. Nö. Rumnölen, anklagen à la Greta anstatt mal ins Lernbuch Chemie gucken und sich weiterbilden. Wieso das denn? Das Klima sollen gefälligst die anderen retten. Auf was verzichten is nicht. Damit hat die Generation Wohlstand nämlich nichts zu tun.

  60. @meinepersoenlichemeinung
    Statt 17. Wasser sus Glasflaschen kann Man empfehlen, Leitungswasser zu trinken. Das ist ökologisch unschlagbar.
    18. Essensreste am Tag darauf verspeisen, anstatt sie wegzuwerfen.
    19. Die Schulbank drücken, dann ein MINT-Fach studieren oder ein Handwerk erlernen, um dann in der Industrie oder auf dem Bau den Ressourcenverbrauch effizienter zu gestalten.
    20. Eure Eltern respektieren, anstatt die Erwachsenen zu beschuldigen. Macht euch mal schlau, que es im Western vor 50 Jahren und im Westen noch vor 30 Jahren um die Luft und Gewässer bestellt war. Und seid dankbar für das, was seither geleistet wurde.

  61. @ Esteban 27. September 2019 at 12:58
    meinepersoenlichemeinung

    Statt 17. Wasser sus Glasflaschen kann Man empfehlen, Leitungswasser zu trinken. Das ist ökologisch unschlagbar.
    _________________________

    LOL Auf keinen Fall trinken: Leitungswasseralarm in Baden-Württemberg

    Tausende Menschen müssen im Südwesten ihr Leitungswasser abkochen, um der Gefahr von Infektionskrankheiten vorzubeugen.

    https://www.karlsruhe-insider.de/news/auf-keinen-fall-trinken-leitungswasseralarm-baden-wuerttemberg-33106/

  62. Gibt es eigentlich einen Straftatbestand -Nötigung von Schutzbefohlenen im Amt-?


    Lehrer der Gesamtschule Emsland drohte Schülern mit schlechten Noten, bei Nichtteilnahme an der Fridays for Future Demo.

    Ein Lehrer mit offensichtlich SPD/GRÜNEN Hintergrund beschimpfte die Schüler die sich gegen das Märchen vom schädlichen CO2 wehrten und der Indoktrination standhielten als faul und träge.


    Chatprotokolle aus denen der Missbrauch der Schutzbefohlenen durch den offensichtlich LinksGRÜN verstrahlten Lehrer hervorgeht, liegen den betroffenen Eltern vor.

    https://afd-fraktion-niedersachsen.de/2019/09/25/zu-den-vorfaellen-an-der-gesamtschule-emsland-es-geht-um-das-hohe-gut-indoktrinationsfreier-bildung/

  63. Großartiger Artikel. Genau auf den Punkt. Die wollen selber auf gar nix verzichten und dann den großen Max rauskehren. Die Neubauer ist das beste Beispiel. Alles stinkreiche Eltern. Die kennen Verzicht gar nicht. Was sie kennen,ist, das andere verzichten müssen, weil sie weniger reich sind. Und die sollen halt noch mehr verzichten. Kennen die kleinen Leute doch eh schon. Und können sie noch mehr.

  64. Merkels Medien-Mafia schwenkt radikal auf Grün. Das ZDF liefert Meinungs-Manipulation vom feinsten.
    Erst gestern war Habeck wieder bei Illner eingeladen. Zum gefühlt 473. Mal.
    Heute wartet das ZDF mit der nächsten getürkten Umfrage auf. Grüne und Inion liegen gleichauf bei 27 Prozent!
    Das glauben die doch selber nicht. Es wird keinen Kanzler Habeck geben, und wenn Ihr Schmierfinken noch so sehr betrügt und manipuliert.
    Die Bodenständigen haben in Deutschland die nötige Mehrheit, dies zu verhindern.
    Ölheizung verbieten
    Elektroheizung verbieten
    SUV verbieten
    Sprit verteuern
    KfZ-Steuer rauf
    Noch mehr Multikulti, noch mehr IS-Kämpfer und Folterer mit der Rackete rein nach Deutschland
    „Bepreisung“ der Luft
    und viele weitere schöne Sachen.
    Das Land besteht nicht nur aus Langzeit-Studenten der Soziologie, die sich noch mit 35 von Papa durchfüttern lassen. Es gibt auch Menschen, die das „Bepreiste“ verdienen müssen. Und die wählen mehrheitlich NICHT grün. Zudem uns die Rezession vor der Tür steht. Da passen die Fantasien dieser grünen Hassprediger, Arbeitsplätze zu vernichten und Firmen ins Ausland zu treiben ja wie die Faust auf’s Auge!

  65. @Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch, 27. September, 13:08
    „Lehrer der Gesamtschule Emsland drohte Schülern mit schlechten Noten, bei Nichtteilnahme an der Fridays for Future Demo.“
    Wichtig wird natürlich sein, ob der wirklich so blöd war, direkt mit schlechten Noten zu drohen, der Teufel steckt sicher im Detail.
    Also ich als Vater würde eine Anzeige wegen Nötigung erstatten. Soll mir die Staatsanwaltschaft mal erklären, warum das, was Genosse Pädagoge sich da geleistet hat, nicht strafbar ist.
    Die Strafanzeige wird in der Akte des Leerers vermerkt werden und sicher viel Arbeit machen. Auch wenn sicher nix rechtlich Relevantes bei rauskommt. Dieser „Pädagoge“ würde fortan unter meiner Beobachtung stehen und jede zweideutige Äußerung mit Dirnstaufsichtsbeschwerde quittiert. Das Regime muss sehen, dass man sich wehrt!

  66. Heisenberg73 27. September 2019 at 10:20

    Eine wohlstandsverwahrloste Jugend, der es so gut geht wie keiner Generation zuvor, heult uns im TV vor, wie schlecht es ihr doch geht und was andere tun sollten. Grotesk.
    ========================
    Ich hab nie schläge erhalten, aber ich bin sicher irgendwann wär bei solch einem Verhalten meinem Vater aus mal die Hand ausgerutscht.

  67. Staatsjugend – Merkeljugend
    Vor 50-60 jahren hätte es sowas nicht gegeben. Statt dessen alles in frage gestellt, was von den herrschenden, lehrern usw. kam. Widerspruchsgeist entsteht heute nicht mehr, außer im kampf gegen „rechts“, der von den momentan herrschenden und den ihnen ergebenen sog. „medien“ angestachelt wird.
    „Klima“ ist genauso ein „konstrukt“ wie der ganze gender-sch… …

  68. @ Penner 27. September 2019 at 10:23

    Mal was “ Neues “ : Ein “ Mann “ hat heute seine “ Lebensgefährtin “ in Göttingen erschossen . Eingreifende Helfer wurden ebenfalls verletzt ! Die Suche nach dem Täter erstreckt sich von Göttingen bis zum Wohnort in Elze bei Hannover !

    —————————————-

    ist wirklich mal was neues!

    es ist nämlich ein biodeutscher. darum ist ein gestochen scharfes foto auch seit stunden im netz und die nachrichten bringen es alle 3 minuten. und ein hinweistelefon ist auch schon eingerichtet. geht bei deutschen tätern also ganz reibungslos.

    da sieht man es mal wieder. alles böse die deutschen 😎

  69. Übliches Plakat in Westdeutschland 1947 (nach Zusammenbruch der Ruhrkohlelieferungen):
    ————————-

    Spart Strom!

    10 Gebote für die Hausfrau

    1. Spart Strom! Ihr bewahrt dadurch Eure Männer vor Kurzarbeit u. Lohnkürzungen.

    2. Verwendet Strom nur wenn unbedingt notwendig.

    3. Licht aus, wenn es nicht mehr gebraucht wird.

    4. Benützt elektrische Hausgeräte nur nach Feierabend oder an Sonntagen.

    5. Heizt nicht mit Strom, er wird in der Industrie dringender gebraucht.

    6. Staubsauger sind nützlich, aber spart sie für stromreichere Zeiten.

    7. Das elektrische Bügeleisen gehört in jeden Haushalt, verwendet es aber gerade deshalb wirtschaftlich.

    8. Elektrisch kochen ist bequem, aber Gasherd und Ofen sind in stromarmen Zeiten wirtschaftlicher.

    9. Mahnt jeden Familienangehörigen, daß das Radio nur dann angeschaltet wird, wenn man auch wirklich zuhört.

    10. Jede Kilowattstunde, die im Haushalt eingespart wird, trägt zur Aufrechterhaltung der Produktion bei und erhält Eurem Mann den Arbeitsplatz.

    Leitsätze für Behörden, Industrie, Handel und Gewerbe

    1. Wer Strom spart, hilft der Wirtschaft. Wer der Wirtschaft hilft, steigert die Güterproduktion. Wer die Güterproduktion steigert, hilft den Mangel zu bekämpfen. Wer den Mangel bekämpft, hilft sich selbst.

    2. Reklame ist wichtig, aber die Aufrechterhaltung der Produktion ist wichtiger.

    3. Hell beleuchtete Arbeits- und Büroräume werden überall bevorzugt, unnötig am Tag verbrauchter Strom aber beeinträchtigt heute die Leistungsfähigkeit der Industrie.

    4. Unternehmer wirtschaften mit dem Strom rationell. Die Verpflichtung gegenüber der Wirtschaft als Ganzes ist größer als die Vorteile, die der Einzelbetrieb erringen kann.

    5. Strom ist heute so wichtig wie die monatliche Fettration. Wo es an Strom mangelt, stockt die Güterproduktion. Mangel an Güter aber lähmt die Versorgung, welche lebenswichtig ist.

    6. Arbeitgeber und Arbeitnehmer! Denkt daran, daß Strom überall, in den Fabriken, zur Aufrechterhaltung des öffentlichen Lebens, sowie im privaten Haushalt gebraucht wird. Jede eingesparte Kilowattstunde jedoch verhütet Produktions- und Lohnausfall.

    Wer Strom spart, verhütet Kurzarbeit und Arbeitslosigkeit
    ————-

    Klingt wie 2019. Kriegsmangelwirtschaft.

    Damals (1947/48)wurde für jede Person ein Grundverbrauch an Strom berechnet. Wer zuviel verbrauchte, mußte das Hundertfache des normalen Strompreises bezahlen. Als auch das nichts half, wurden zu viel verbrauchende Haushalte zur Strafe für 30 Tage vom Stromnetz abgeklemmt.

    Seit dem 2. WK ist in westlichen Industrienationen die stabile, permanente , jederzeit verfügbare Versorgung mit Elektrizität – egal wenn und wann gleichzeitig noch so viele Privathaushalte und energieintensive Betriebe zugreifen – oberstes Gebot. Dieses ehrgeizige Ziel wurde erreicht. In kommunistische Mangel- und Planwirtschaften erreichte man es nicht. Und jetzt geht man ganz freiwillig in Deutschland in die lausige Mangelwirtschaft zurück.

    Wer sich das Plakat ansehen will: Ich habe es aus dem primärquellensatten Band „Stunde Null in Deutschland – Die westlichen Besatzungszonen 1945 -1948“. Dort ist es auf S. 171 abgedruckt.

    Das hier:

    https://images-na.ssl-images-amazon.com/images/I/A11twtkEV3L.jpg

  70. @Babieca 27. September 2019 at 11:44
    Ich verstehe Sie voll und ganz. Wer sich nur ein wenig mit Technik und Physik beschäftigt hat, wird sich bei jedem Start ein Bild machen können, welche Kräfte da am Werk sind. Diesem Maß an Ingenieurskunst, Werkstofftechnik und einer perfekten Konstruktion aus zehntausenden an Präzisionsteilen kann man nur mit einem gewissen Respekt begegnen!
    Das sind natürlich alles Dinge, welchen linksgrün indoktrinierten Schreikindern völlig fremd sind. Ob die aktuell herausgezüchtete Generation in der Lage sein wird, auch nur annähernd solche technischen Höchstleistungen zu erbringen bezweifle ich stark.

  71. Zum plakat:
    links – ja so kaputt war U N S E R land.
    rechts oben – so war man damals mobil
    rechts unten – das waren richtige F L Ü C H T L I N G E !

  72. Das hätte bei meiner Erziehung noch gefehlt,
    mein Sohn wäre niemals auf solch einen Gedanken
    gekommen,mir etwas vorschreiben zu wollen.
    Den hätte ich gelinde gesagt aber sowas von in
    den Poppes gebissen,der hätte sich dreimal überschlagen.
    Aber so ist diese Generation Eltern,Warmduscher,Weicheier,
    und ohne, jedwede Dominanz.
    Aber der Spruch,“Was Hänschen nicht lernt,lernt Hans nimmermehr“,
    hat schon seine Bedeutung,ich Papa und Chef,oder Mama und Chefin,
    und du Sohn,nix Chef!

  73. „Ich liebe Starts! Der Moment, wenn die Kiste auf die Startbahn einschwenkt, kurz steht, die Startfreigabe bekommt und loslegt!“
    @ Babieca, 27.September, 11:44 Uhr
    Ich auch, liebe Babieca! Kann mich noch gut an meinen ersten Flug mit 18 erinnern, mit einem Freund von Köln nach München (Inlandsflug und dazu auch nur zum Vergnügen, würg, heute würde ich dafür wahrscheinlich vom Klima-Pack gelyncht).
    Wir hatten bei ebendiesem Start eine kindliche Begeisterung an den Tag gelegt, während die restlichen Fluggäste gelangweilt in der Zeitung gelesen haben. Wir waren zwar nicht immer „brav“. Aber verglichen mit diesen klimafanatischen A-lochkindern doch extrem harmlos und wären nie auf die Idee gekommen, anderen die Flugreise zu verbieten.
    Und „FFF“ hätte es auch nicht gegeben. Mein alter Herr hätte „Nein“ gesagt. Ende der Diskussion. Verstehe die heutigen Eltern nicht. Wenn ich, bei minderjährigen Kindern NEIN sage, ist die Diskussion beendet. Was sind das heute für Bankrotterklärungen an jede Kindeserziehung?

  74. Leute, mal langsam!
    Die Kinder können doch im Grunde nichts für ihre blödsinnigen Ansichten. Es sind die LEHRER und die LÜGENMEDIEN die ihnen die jungen Köpfe verdreht haben! Und zum Hinterfragen Derselben ist man in dem Alter doch viel zu unreif. Als 14-Jähriger plappert man doch nur alles nach was einem eingetrichtert wurde. Wenn die Gehirnwaschshulen nicht zur Verantwortung gezogen werden, nützt alle unsere Aufregung hier nichts!

  75. Wer redet denn noch mit dem ZDF? Suchen sich die Umfrager aus Bequemlichkeit nicht immer dieselben aus? Und jener ist noch stolz darauf, daß er gefragt wird.

  76. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 27. September 2019 at 13:08
    Und von solch LINKS VERSIFFTEN ROT GRÜNEN Figuren gibt es noch ganz viel. Hoffentlich wehren sich die Eltern gegen solch INDOKTRINIERENDES GESINDEL. Es it aber toll zu erfahren, es sind nicht alle Jugendliche BLÖDE und verhalten sich wie Lemminge.

  77. @ridgleylisp 27. September 2019 at 14:58
    Leute, mal langsam!
    Die Kinder können doch im Grunde nichts für ihre blödsinnigen Ansichten.
    +++

    Ach, ich weiß nicht. Wenn ich da so an meine Schul-/Jugendzeit zurückdenke, so resümiere ich eher, dass aus den jungen Idioten später die alten wurden.

    Wenn die Grundintelligenz nicht vorhanden ist, kommt da im späteren Leben nichts hinzu; Intelligenz wächst ja nicht. Und wie Sie schon schreiben: die Beeinflussbarkeit nimmt im Alter auch ab, dh. ist man mal auf einem verkehrten Pfad unterwegs… merkt man das entweder nicht mal mehr… oder bleibt starr auf Spur…

    „Kein Millimeter nach rechts.“, könnte man denn auch übersetzen mit: bloß nicht reflektieren, bloß keine andere Meinungen zu lassen oder sich gar damit beschäftigt. Beginnender Gehirntod.

  78. StopMerkelregime 27. September 2019 at 12:16; INNEr Franken-Prawda wurde heute behauptet, so ein Viech wär auch in Nürnberg gesichtet worden. Was mir extrem unwahrscheinlich vorkommt, das ist irgendwo um 90km weg, ich glaube nicht, dass die so extrem unterschiedliches Wetter haben. Bei uns im Dorf ist aktuell einfach nur kalt, sollte sich doch mal die Sonne sehen lassen, was so ungefähr alle 2 Wochen einmal passiert, dann reichts auch bloss für Temperaturen um die 20°. Oder was war im angeblich wärmsten Juli allah Zeiten.
    2 Tage, die möglicherweise, mangels eigener Aufzeichnungen jedoch nicht nachprüfbar minimal über der langjährigen Durchschnittstemperatur lagen. Die restliche Zeit wars einfach nur trüb und vergleichen mit letztem Jahr, deutlich zu kalt. Ich hab da ernste Zweifel, das so ein Viecherl auch nur nen TAg lang überlebt.
    ABer klar, wenn Touristen in solche Länder wie Ägypten reisen, dann kommts schon mal vor, dass die Reiseandenken mitbringen.

    Babieca 27. September 2019 at 14:07; 7: Vor einigen Jahren waren kabellose Bügeleisen der letzte Schrei bei diesen Schrotthandelsfernsehsendungen. HSE und wie sie alle heissen. Dabei ist das ein uralter Hut, mit nem Bart bis zum Mond wenn nicht Alfa Centauri, Sowas gabs schon bei den alten Ägyptern und Römern.
    Findet man auch heute immer wieder mal aufm Flohmarkt. Da kommen einfach entweder heisse Kohlen oder Steine die man auf die Kohlen gelegt hat rein.

  79. Babieca 27. September 2019 at 14:07
    ==========
    Strom…
    Meine Mutter ist nach Kriegsende nach Westfalen geflüchtet.
    Untergekommen ist sie in einem Waldhaus.
    Ohne Wasser ud ohne Strom.
    Zur Arbeit bei der britischen Armee durfte sie 18 km hin und 18 km zurück fahren.
    Mit dem Fahrrad natürlich.
    Und als Flüchtling hat man ihr schon mal die ihr zustehenden Essensmarken verweigert.

  80. 2020 27. September 2019 at 16:14
    nein nicht Flüchtling, sondern Vertriebene
    innerhalb von 48 stunden das allernötigste zusammen packen,
    ab in den güterwagen und heimat tschüss auf nimmerwiedersehen.

  81. @ 2020 27. September 2019 at 16:14
    nein nicht Flüchtling, sondern Vertriebene
    ———
    Ja genau so war es, wer fliehen wollte, wurde von den eigenen Leuten erschossen und zur Abschreckung auf dem Marktplatz aufgehenkt.

    Obwohl die Russen bereits in Ostpreußen stehen, hat der ostpreußische Gauleiter Erich Koch ein strenges Fluchtverbot verhängt. Wer dies öffentlich kritisiert oder Vorbereitungen für den Weg nach Westen trifft, riskiert, wegen Defätismus angezeigt zu werden. Es kommt sogar zu Todesurteilen.
    https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Die-unglaubliche-Flucht-der-Traudl-Scholz-id34475417.html

  82. Der ganze Rummel um den Irrsinn vom menschengemachten Klimawandel und der ideologischen Verirrung der FFF-Anhänger hängt mir einfach zum Hals heraus. Das muß ich mir nicht auch noch auf PI antun. Solche Artikel überspringe ich künftig. Die, die es betrifft, sind sowieso nicht bekehrbar und dürften wohl auch nicht PI aufrufen. Und wenn ich mal wieder den Weltuntergang betrachten will, sehe ich mir entsprechende, meist amerikanische Filme an. Da ist das Weiße Haus auch schon mehrfach dem Erdboden gleichgemacht worden. Es steht aber heute noch.

  83. Zum Thema Spülmaschinen: Der Punkt ist nicht der Energie- und Wasserbedarf, davon gäbe es in vernünftiger Wirtschaft in Deutschland genug, der Punkt ist, daß die Kinder bei Abwasch von Hand mal erleben, wie es auch ohne viel Technik geht.

    @ Babieca, 27.September, 11:44 Uhr

    Ich bewundere weit mehr die Präzision eines gekonnt eingesetzten Fliegerabwehrgeschützes. Sollte an jedem Flughafen stehen und Sinnlosflüge elegant beenden. Hat aber nichts mit Klima zu tun, sondern mit Gefühl für ganzheitliche Ästhetik.

  84. @ Maria-Bernhardine 27. September 2019 at 10:20
    „Minderjährige Klimasoldaten: FFP = Friday For Parrots“

    Tierquälerei in Kiel: Taube mit Ölfarbe angemalt
    HAttps://www.kn-online.de/Kiel/Tierquaelerei-in-Kiel-Taube-mit-Oelfarbe-angemalt

  85. @ Babieca 27. September 2019 at 14:07
    „Spart Strom!…10 Gebote für die Hausfrau“

    mit dieser erziehung zu oekonomischem denken bin auch ich aufgewachsen,
    obwohl meine eltern (*31 und *36) es finanziell bei weitem nicht „mussten“.
    es wurden aber andere prioritaeten gesetzt als farbglotze und ueberall licht an.
    dafuer gabs ein radio in jedem raum, 10x abos fuer tageszeitung, speigel (…),
    zuhause/schoener wohnen, brigitte, schiff&hafen, hansa/taeglicher hafenbericht,
    lexikons, museeumsfuehrer weltweit, und die grosse literatur vom bertelsmann.
    und mit kaefer und dachzelt sind wir bis nach neuschwanstein gefahren !

    dafuer gabs die feinsten klamotten und die besten moebel vom daenischen tischler.

  86. 😛 ASPERGER-WUT & KLIMA-WAHN –
    ZÜNDET GRETA BALD SCHON AUTOS AN?

    +++++++++++++++++++++++++

    Wutanfälle sind auch typisch für einige psychische Störungen … auch bei Autismus (Kanner-Syndrom bzw. Asperger-Syndrom). Hier treten Wutanfälle außergewöhnlich oft, überdurchschnittlich lang und oft auch sehr intensiv auf.
    +https://www.re-empowerment.de/gewalt/formen/non-physische-gewalt/wutanfaelle-anbruellen/

    Das Asperger-Syndrom gehört zum Autismus-Spektrum. Asperger haben ein “alternatives Gehirndesign”.

    Sie durchschauen hervorragend Funktionsketten, sozial-emotionale Inhalte werden jedoch kaum bis gar nicht verstanden: Sie kennen nur eine Wahrheit – die eigene.

    ➡ Und flippen oft aus, wenn sich sich das Umfeld nicht so verhält, wie das Kind das erwartet.

    “Brav sein” ist mehr als unkonkret und daher für ein Asperger-Kind nicht erfassbar.

    Asperger sind sehr visuell veranlagt und können verbale Aufforderungen weniger gut verarbeiten. Ergo: weniger reden und in wenigen Worten aufschreiben.

    Ausnahmen sind “Gift” und unterwandern die getroffenen Vereinbarungen nachhaltig.

    Asperger anerkennen kaum Autoritäten – Autorität muss man sich bei ihnen erarbeiten

    Was für “neurotypische” Kinder klar ist, weil es “zwischen den Zeilen lesen kann”, kann bei einem Asperger große Frustration auslösen – sie können diese sozialen Codes nicht entschlüsseln.

    Asperger erkennen nur schwer Bedürfnisse – weder bei anderen noch sich selbst.

    Asperger-Kinder ticken immer wieder mal aus – die einen auf eine aggressive Art, andere auf leise, sich verschließende Art. Wutanfälle (oder auch Verweigerung)
    https://muttis-blog.net/ein-asperger-kind-erziehen-und-begleiten/

  87. „Den degenerierten Wohlstandskinder gehört der Hosenboden versohlt“ führt auf Facebook zu 30 Tagen Sperre“

    Ist ja auch ein Aufruf zu brutalster Gewalt und kann NATÜRLICH so NICHT geduldet werden!

  88. @ Mantis 27. September 2019 at 16:32

    Greta hat nicht gemimt, sondern sich
    wie ein Asperger-Kind aufgeführt.

  89. @ LEUKOZYT 27. September 2019 at 17:32

    …mit Papageien habe ich die Kindersoldaten gemeint,
    die freitags nachplappern, was ihnen linke Politiker,
    Presse u. Pädagogen vorkauen.

  90. AMOKLAUF

    PETER LANZA
    Mein Sohn (ADAM LANZA) DER MASSENMÖRDER
    (:::)
    Kurze Zeit später diagnostizierte ein Psychiater das Asperger-Syndrom, eine in der Regel schwächer ausgeprägte Form des Autismus….

    „Adam wollte keine Therapie“, sagt Peter Lanza. Er habe sich für normal gehalten. „Und alle anderen haben von ihm eine schräges Verhalten erwartet, weil er an Asperger litt. Vielleicht hat das aber etwas anderes, Größeres, wie Schizophrenie überdeckt.“…
    https://www.stern.de/panorama/stern-crime/vater-des-newtown-amoklaeufers-mein-sohn–der-massenmoerder-3405572.html

  91. Festnetzanschluss „und mit Schnur und Wählscheibe braucht das Festnetz nicht mal Batterien.“
    Leider falsch wegen der Drecks Telekom wurden wir als fast als die Letzten 2018 zwangsgekündigt! Festnetz nur noch mit Router und der braucht unseren Strom,der schon mal ausfiel.
    Natürlch ist es seitdem vorbei mit der Telekom als Provider und auch billiger!

  92. Mantis 27. September 2019 at 16:56

    @ 2020 27. September 2019 at 16:14
    nein nicht Flüchtling, sondern Vertriebene
    ———
    Ja genau so war es, wer fliehen wollte, wurde von den eigenen Leuten erschossen und zur Abschreckung auf dem Marktplatz aufgehenkt.

    Obwohl die Russen bereits in Ostpreußen stehen, hat der ostpreußische Gauleiter Erich Koch ein strenges Fluchtverbot verhängt. Wer dies öffentlich kritisiert oder Vorbereitungen für den Weg nach Westen trifft, riskiert, wegen Defätismus angezeigt zu werden. Es kommt sogar zu Todesurteilen.
    https://www.augsburger-allgemeine.de/politik/Die-unglaubliche-Flucht-der-Traudl-Scholz-id34475417.html
    —————————————————————————-
    Ergänzen möchte ich hierzu noch dass für diesen völlig gewissenlosen Drecksack bereits eine Jacht zur Flucht bereitstand. Als die Russen dann in Ostpreußen eingefallen sind war er so ziemlich der Erste der getürmt ist.

  93. BB Merlin 27. September 2019 at 17:03

    Der ganze Rummel um den Irrsinn vom menschengemachten Klimawandel und der ideologischen Verirrung der FFF-Anhänger hängt mir einfach zum Hals heraus. Das muß ich mir nicht auch noch auf PI antun. Solche Artikel überspringe ich künftig. Die, die es betrifft, sind sowieso nicht bekehrbar und dürften wohl auch nicht PI aufrufen. Und wenn ich mal wieder den Weltuntergang betrachten will, sehe ich mir entsprechende, meist amerikanische Filme an. Da ist das Weiße Haus auch schon mehrfach dem Erdboden gleichgemacht worden. Es steht aber heute noch.

    Egal mit wem ich mich über Greta oder den Klimawandel unterhalte, den Leuten hängt beides komplett zum Hals raus.
    Orginalton: „Egal welchen Sender ich einschalte, überall derselbe Klima-Quatsch. Man kann es nicht mehr sehen.“

  94. IMPRESSIONEN

    ➡ Bis vor paar Monaten – und dies seit 1945 –
    latschten Generationen biodeutsche Jugendliche mit
    hängenden Köpfen u. Schultern u. voller Schuldgefühlen,
    trotz nie erlebter Nazizeit, durch unsere Straßen.

    ➡ Doch jetzt treten sie plötzlich großkotzig auf; das
    andere Extrem! Nein, nun machen sie keinen Platz
    mehr, wenn Oma mit Rollator das Trottoir entlang
    dackelt. Denn Jugendliche sind ja jetzt Klima-Retter
    u. die Alten Klima-Killer!!!

  95. Gastbeitrag von Birgit Kelle
    Wenn Greta Thunberg ernst genommen werden will,
    kann es keinen Welpenschutz geben
    15.08.2019
    Eine Meldung mit sicher überregionaler Bedeutung erreichte uns am Dienstag von der Nachrichtenagentur dpa: Greta Thunberg sorgt sich vor Atlantik-Überfahrt nicht um ihren Magen. Zitat: „Dann werde ich mich eben zwei Wochen lang übergeben.“ Der Satz entstammt wiederum einem exklusiven „Stern“-Interview samt Coverfoto.

    Was, kein Live-Stream? Manche werden sich angesichts der kurz bevorstehenden Heiligsprechung Gretas natürlich wundern, wozu das Boot? Warum läuft sie nicht einfach übers Wasser? Aber das wäre Humor, das ist verboten. Schließlich geht es hier doch um ein enthusiastisches, engagiertes, niedlich bezopftes Mädchen, das inklusive päpstlicher Segnung die Welt vor dem Untergang retten will, da müssen wir alle ein bisschen freundlicher sein und auf unsere Kommentare aufpassen. Ist sie nicht auch krank? Wie niederträchtig, hier über Kind mit Asperger-Syndrom öffentlich herzufallen. Schämt euch alle und ab auf die stille Twitter-Treppe…

    Mich etwa treibt eher die Sorge um sie, weil ich sie in Teilen für bedauernswert, fremdgesteuert, gehypt und instrumentalisiert halte. Von weltweiten Massenmedien, linken Aktivisten, Umweltaktivisten, Geschäftemachern, Medienmachern, selbst von der radikalen Antifa und nicht zuletzt von jedem grünen Parteienpflänzchen. Nicht zu vergessen: Von ihren eigenen Eltern, die selbst ihre Krankheit in einem Buch in einem Ausmaß thematisieren, ausschlachten und das Private ins Licht der Öffentlichkeit zerren, dass es mich als Mutter fassungslos macht.

    Und die selben Menschen, die einen sonst ungefragt öffentlich maßregeln in Sachen Schutz der Persönlichkeitsrechte, wenn man auch nur ein unscharfes Urlaubsfoto des eigenen Kindes bei Facebook einstellt, haben hier offenbar kein Problem damit, dass ein Kind von seinen Eltern bis zum Erbrechen auch schon ganz ohne Atlantik-Überfahrt vor jede Kamera und auf jedes Cover gezerrt wird…
    https://www.focus.de/politik/experten/bkelle/gastbeitrag-von-birgit-kelle-kein-welpenschutz-im-erwachsenendiskurs-kritik-am-phaenomen-greta-berechtigt_id_11032088.html

  96. Maria-Bernhardine 27. September 2019 at 23:23

    Dieses Zähnefletschen ist wirklich krass und hat mich sofort zum Wegschalten animiert…………

  97. Das Unterlassen von Streaming fehlt. Wenn die Kids mit ihren Netz-Online-Gewohnheiten aufhören würden, wären die gesetzten Klimaziele morgen erreicht.

  98. Zu 8. Beim Abwaschen von Hand ist tatsächlich der Energieverbrauch und Wasserverbrauch höher, als im Geschirrspüler, es sei denn, man lässt nach jeder Mahlzeit die Maschine laufen, auch wenn sie nicht voll bestückt ist. Das gleiche trifft auf selbst kochen für eine oder zwei Personen zu im Vergleich zur Großküche,die ganze Schulen, Betriebe und „Essen auf Rädern“ beliefert. Billiger ist es auch nicht, rechnet man die eigene Lebenszeit als Arbeitszeit. Ob der Kantinenfr… besser schmeckt, ist eine andere Frage. Ansonsten d‘accord, die verwöhnten Bratzen sollen bei sich anfangen, statt Erwachsenen, die ihren Lebensunterhalt sichern, Vorschriften zu machen. In meiner Jugend pflegten die Älteren zu sagen: „Riech erst mal dahin, wo ich schon hingesch… habe !“

  99. blabulus 27. September 2019 at 10:34
    Tolles Gefühl beim Start, wenn so ein Triebwerk die ersten paar tausend Liter Kerosin schon bei Start und Steigflug in pure Antriebsenergie verwandelt.

    Wenn die ersten paar tausend Liter durchs Triebwerk geflossen sind, bist du schon längst auf Reiseflughöhe und hast bereits deine Getränke konsumiert…

    Maria-Bernhardine 27. September 2019 at 10:51
    „OPA, WAS IST EIN SCHNEEMANN?“

    „Das zeige ich euch nächsten Sommer!“

Comments are closed.