Von WOLFGANG PRABEL | Die Blut- und Messerkanzlerin hat uns ermahnt, auf die Wissenschaft zu hören, wenn es um das Klima geht. Es gibt jedoch gute Gründe, das nicht zu tun. Denn Wissenschaft im Dienste der Macht war nie seriös. Das Schädelvermessen bei Adolf, der Marxismus-Leninismus im sowjetischen Machtbereich und die Klimamodelle der Gegenwart sind alle aus demselben Holz geschnitzt: Mit staatlichem Geld bezahlte Mietprofessoren heulen mit den Wölfen und bekommen exakt das raus, was der medial-politische Komplex hören, sehen und lesen will.

Wenn ich mich an meine Studienzeit erinnere, sträuben sich angesichts der Erinnerung an gewisse Wissenschaftsdisziplinen die Nackenhaare. Es gab in der Belvederer Allee in Weimar ein ganzes Gebäude, das mit Professoren und Assistenten des Instituts für Marxismus Leninismus vollgestopft war. Ein Haus voller Narren.

Im Fach Marxismus-Leninismus gab es drei Kurse: Marxistisch-Leninistische Philosophie, Politische Ökonomie des Kapitalismus sowie des Sozialismus und Wissenschaftlichen Kommunismus. Für Philosophie war Frau Prof. Rommeis zuständig, die als Mensch eigentlich ganz nett war. Sie hatte ein Lieblingsthema, mit dem sie die Studenten jedes Jahr wieder traktierte: Der Anteil der Arbeit an der Menschwerdung des Affen. Sie stützte sich in ihren Seminaren auf eine gleichnamige Schrift des bärtigen Patriarchen Friedrich Engels, und diese Schrift sollten die Studenten mit Eifer lesen. Einmal kam in das Obergeschoß der Thüringischen Buchhandlung in Weimar ein Student. Er machte sich eine ganze Weile ohne Erfolg am Broschürenständer mit den roten Heftchen zu schaffen. Eine freundliche Verkäuferin wollte helfen und fragte ihn nach einer Weile nach seinem Begehr. Nicht ganz sicher hinsichtlich seines Buchwunsches sagte er etwas zögernd: „Ich such n Offen offem Wech zur Orbeit!“

Morgens mußte ich immer an diesem Bücherladen vorbei, wenn ich zur Arbeit ging. Jeden Morgen mußte ich grinsen und dachte selbstkritisch: „Der Affe auf dem Weg zur Arbeit“.

Der Kurs Wissenschaftlicher Kommunismus lief im Seminar bei Karsten Bund. Er hatte zunächst den Spitznamen „der Albino“, weil er sehr hellhaarig und fast blind war. Später hieß er für uns nur noch liebevoll „Heino“. Er hatte tatsächlich sowohl hinsichtlich des Aussehens als auch der Stimme große Ähnlichkeit zum gleichnamigen Sänger. Abends ging „Heino“ mit seiner Gitarre ins „Birkenhaus“ und sang Heino-Lieder. Heino war recht harmlos. Sein Lieblingsthema waren die Gärtnerischen Produktionsgenossenschaften, was fast an Biermanns Zeile erinnerte: „Blumen nur in Liedern sanft besing ich“.

Einmal mußte Axel Unsinn einen Vortrag halten. Dieser Vortrag war so konfus, daß Heino in der letzten Reihe stand und sich das Lachen nicht ganz verkneifen konnte. Aber er war zu abgeklärt, um Kritik zu üben. Hinter einer dünnen Verbindungstür war der andere Seminarraum, und dort ging es immer sehr ungeordnet zu. Die Themen waren im Prinzip dieselben wie bei Heino. Aber hinter der Tür praktizierte der Marxismus-Leninismus-Lehrer Heinz Elchner. Und dieser Elchner hatte einen studentischen Widerpart namens Dirk. Dirk provozierte den Elchner immer wieder mit trotzkistischen Phrasen, z.B. „…geben Sie doch zu, Herr Elchner, die französische Arbeiterklasse ist völlig unfähig, sie ist nicht in der Lage, sich zu bewaffnen und die Diktatur des Proletariats zu errichten…“ oder: „Herr Elchner, ich frage Sie, warum, warum erreicht die DKP nicht die Massen? Weil keine wahren Revolutionäre in der Partei sind, sondern Revisionisten, weil sie nicht in der Lage ist, wahre Alternativen zu zeigen“, worauf Elchner regelmäßig langanhaltende Brüllanfälle bekam. Dirk war kein Trotzkist. Er war nur geil drauf Elchner zu ärgern.

Seit dem Einmarsch der Armeen des Warschauer Pakts in die Tschechoslowakei hatte eine ganze Seminargruppe der Architekten mit den M/L-Lehrern nicht mehr gesprochen. Die Vorlesungen und Seminare fanden zwar statt, aber als Monologe. Die M/L-Lehrer versuchten alles, um mit den Studenten wieder ins Gespräch zu kommen. Zum Schluß wollte es Prof. Unbehau (im Volksmund: Prof. Unbeschlagen) persönlich wissen. Er redete ein ganzes Seminar lang mit Engelszungen, machte alle möglichen Friedensangebote, baute goldene Brücken, gebärdete sich gar halb als Systemkritiker, aber ohne die erhoffte Resonanz. Gegen Ende der Stunde rief er entnervt: „Was soll ich denn bloß noch machen, damit ihr mit mir redet?“ Aus einer hinteren Reihe kam die Antwort: „Nehm Se sich doch `nen Strick“. Es kam nie raus, wer das gewesen war.

Nicht nur der Marxismus-Leninismus war der damalige Ersatz für das, was man heute Gendergaga nennt. Auch die Sozialistische Betriebswirtschaft bewegte sich im Grenzbereich von sozialistischer Dichtung und lebenspraktischer Wahrheit.

Professor Braune war ein kleiner drahtiger und bissiger Terrier. Über ihn ging das Gerücht um, er sei früher Gauleiter der Pimpfe gewesen. Ich weiß nicht, ob das stimmt, charakterlich hatte er dafür jedoch alle Voraussetzungen. Er hielt die Vorlesung in sozialistischer Betriebswirtschaft. Es handelte sich um einen Mischmasch aus Binsenweisheiten und Planwirtschaft. Sein Lieblingswort hieß „Staatsmacht“. Mindestens zweimal pro Vorlesung lief er rot an, Halsadern und Augen traten heraus und er brüllte einen Satz mit dem Wort „Staatsmacht“ drin. So ähnlicher Geifer wie Grölemeier in Wien. Eine Studentin, die in einer der ersten Reihen Platz genommen hatte, bemerkte unter der Hand etwas mokant, wenn Genosse Professor „Staatsmacht“ brülle, müsse man in den ersten drei Reihen den Regenschirm aufspannen.

Das dritte Fach, welches unter Ideologieverdacht stand, war „Sozialistische Menschenführung“. Das wurde von der Langweilerin Sybille Zrost gegeben. Die war nicht mal in der Lage ihren Mann, den Mechanikprofessor Harald Zrost zu führen. Der war eines Tages von einer jüngeren Konkurrentin weggeangelt worden.

Es gab natürlich auch Leute, die den Hochschulbetrieb mit Wissenschaft verwechselten oder hohe Ansprüche an sich selbst und andere hatten.

Der Weimarer Hochschulangestellte Rainer Hoefer hatte im Dezember 1978 eine Eingabe an Honecker verfaßt, in der es hieß: „…Die wissenschaftlich-technische Entwicklung hat sich in unserem Lande mehr und mehr verlangsamt. Der Rückstand auf die hochentwickelten kapitalistischen Länder ist größer geworden. Wirklich bedeutsame Erfindungen werden in der DDR nicht mehr gemacht….“ Mitte April wurde Hoefer zu Hochschulrektor Fuchs bestellt und abgekanzelt. Hoefer ließ sich von seiner vorgefaßten Meinung nicht abbringen und verbreitete das, was in den Augen von Fuchs „Fakenews“ waren im Westen.

In der Nummer 20/1979 veröffentlichte Hoefer seinen Brief an Honecker im „Spiegel“. Unter der Überschrift „Ein Nährboden für Neurosen“ schrieb Hoefer zur Lage der DDR: „Wer sich zum Marxismus bekennt, muß nachweisen, daß die sozialistisch organisierte Produktion eine höhere Arbeitsproduktivität aufweist, als die der höchstentwickelten kapitalistischen Unternehmen. Dieser Nachweis ist auch nicht teilweise gelungen, und es gibt keine Anzeichen für eine erfolgreiche Entwicklung in dieser Richtung. Im Gegenteil: die technische Entwicklung in den kapitalistischen Ländern hat ein Tempo erreicht, an dem gemessen die DDR auf der Stelle tritt“. Honecker war empört, in der Hochschulleitung war man entsetzt. Daraufhin setzte die Gehirnwäsche für die Hochschulmitarbeiter ein, die bald wieder eingestellt wurde.

In der Sektion Baustoffverfahrenstechnik wurde eine Versammlung einberufen, bei der es Rektor Fuchs und Parteisekretär Pletat lediglich gelang, eine äußerst laue und mit Zweifeln versetzte Verurteilung von Hoefer durch seine Kollegen zu erreichen. Daraufhin wurden die geplanten Schauprozesse in den anderen Sektionen abgeblasen. Hoefer wurde zu fünf Jahren Zuchthaus verurteilt und lebte, nachdem er nach drei Jahren Einzelhaft verkauft wurde, in der freien Schweiz. Herr Prof. Fuchs, der behauptet hatte, daß Hoefer „Mitglied einer ausländischen Agentenorganisation“ sei, bezog nach der Wende weiter seine Opfer-des-Faschismus-Ehrenrente. Da kann man mal sehen, wie linksextrem Deutschland schon in der Kohl-Zeit war.

Die Lebenserfahrung rät, auf die Wissenschaft zu pfeifen und den gesunden Menschenverstand walten zu lassen. Von einer schlichten Frau, die nicht mal einen einfachen Satz fehlerfrei zu Ende lallen kann, sollten wir uns nicht hinter die Fichte führen lassen.


(Im Original erschienen auf Prabels Blog)

image_pdfimage_print

 

74 KOMMENTARE

  1. Ideologie ersetzt in Deutschland die Wissenschaft. Denkt an Gender. Gender Studies hat nichts mit Wissenschaft zu tun. Dort werden am Anfang Ergebnisse festgelegt. Es wird nicht mit wissenschaftlichen Methoden gearbeitet. Gender = Esoterik.

  2. Das verstehe mal einer noch. Da wollen die Heuschrecken weltoffen und globalisiert wirtschaften … und macht das dann der Kunde auch, passt es ihnen auch wieder nicht. Globalisierung geht nicht nur in eine Richtung. Naja und auf Grund allgemein steigender Preise, insbesondere Engergie- und Spritpreise, müssen halt viele Bürger immer stärker auf ihren Geldbeutel achten. Mehr gibts nicht, perspektivisch sogar eher weniger. Da ist halt sparen angesagt … und dazu bestellt man halt bei preiswerten Anbietern.

    Wie unfaire China-Konkurrenz deutschen Onlinehändlern schadet
    Jährlich geht deutschen Onlinehändlern eine halbe Milliarde Euro Umsatz durch die Lappen, weil Kunden auf Konkurrenzprodukte aus China zurückgreifen. “Das kostet Tausende Arbeitsplätze”, sagt der Verband für E-Commerce und Versandhandel.

    http*s://www.lvz.de/Nachrichten/Wirtschaft/Kostet-Tausende-Arbeitsplaetze-Wie-China-Konkurrenz-deutschen-Onlinehaendlern-schadet

    Das ist nicht unfair, sondern Wettbewerb. Meine Ohrenstäbchen und Trinkhalme bestelle ich demnächst auch in China.

  3. Die AFD muss den Menschen in Deutschland die Augen öffen und klar machen, dass es keine einzige Studie gibt die eine Klimawirksamkeit von CO2 bestätigt geschweigedenn beziffert.

    Eigentlich sollten alle Bürger Sturm laufen beim Finanzamt, wenn die jetzt tatsächlich die KfZ Steuer nach dem CO2 Ausstoß bemessen. Wenn das Finanzamt bzw. das jeweilige Hauptzollamt keinen Nachweis darüber liefern kann, inwieweit ausgestoßenes CO2 einen Schaden verursacht also z.B. in Form in Form von meßbarem Temperaturanstieg, dann gibt es ja im Grunde genommen gar keine Berechtigung für diese KfZ Steuer.

    Solange niemand eine schädliche Wirkung von CO2 beziffern kann, so lange sollten wir uns alle weigern irgendwelche Abgaben zu bezahlen.

    Eine reine Annahme, ohne Beweis kann keine Grundlage für Gesetze und Vorschriften sein. Ein Staat der so etwas tut ist ein Willkürstaat und gegen diesen sollten wir das anwenden was uns Art. 20 Abs. 4 GG ermöglicht.

    Wir sollten einfach alles in Frage stellen, so lange die Wirkung von CO2 nicht belegt ist.

    Vorher bezahlen wir gar nichts und wenn Merkel das nicht begreift, dann sollten wir einfach dafür sorgen, dass diese sozialistische DDR Schabracke noch bevor sie abdankt ihr ganz persönliches 1953 erlebt, ganz genau so wie damals die fettgefressenen SED Bonzen in der Siedlung Wandlitz, die fürstlich speisten, während die Werktätigen darbten und man ihnen die Normen der täglich zu leistenden Arbeit hochschraubte!

    Ich werde den Verdacht nicht los, dass Merkel die CO2 Gelder nicht nur benötigt um ihre Asylantenheere ruhig zu stellen, sondern auch um die in Zukunft zahlungsunfähig werdendne Banken mit dem von den Bürgern vereinnahmten CO2 abgaben zu retten.

    Die Lüge vom schädlichen CO2 muss allen Bürgern in Deutschland bewusst werden, es ist von langer Hand geplanter Lug und Betrug um den Menschen das Geld aus der Tasche zu ziehen und es für sozialistische Umverteilung unter dem Deckmantel eines angeblich guten Zweckes zu nutzen.

    Für eine Vermögenssteuer würde man Merkel zum Teufel jagen. Aber wenn man dem Michel einen Schuldkomplex einredet, weil er angeblich schädliches CO2 ausstößt ist er bereit sein Geld herzugeben.

    Wenn die Menschen im Land begreifen welch schmutzige Psychologie diese Merkel da anwendet, wird sich der Zorn der breiten Masse gegen diese Hexe richten.

  4. Ich finde Wissenschaft gut, die ist per se erstmal unpolitisch, auch wenn sie gelegentlich durch Politik missbraucht wird. Ausserdem bestreite ich, dass die angebliche Füsigarin von Wissenschaft auch nur die Spur einer Ahnung hat. Ganz im Gegenteil, die kann ja noch nicht mal fehlerfrei 2 und 2 zusammenzählen, wie sie wiederholt bewiesen hat.

  5. „Wissenschaft“ ist nur eine Ableitung von „wissen“: Wenn ich also z.B. etwas von Astrologie „weiß“ bin ich auch „Wissenschaftler“. Prost!

  6. Was sagen eigentlich Linke zu dieser These „Der Anteil der Arbeit an der Menschwerdung des Affen.“ … wenn im deutschen System-TV Neger unverblümt in die Kamera sagen: „Ich will hier nicht arbeiten, nur leben.“? Sind die Merkelmänner schon Menschen geworden? Ist deren Weiterentwicklung ohne Arbeit zu erwarten?

  7. Klima, gab es zwischen Noah und Gott keine Bund, und sagte Gott nicht, dass die Erde nie wieder gerichtet wird?
    Wer genau erschuf das ganze Universum, wem gehört diese Erde und wer kontrolliert heute die Ordnung der jetzigen Zeit? Klimawandel, mit Wahrheit hat das wenig zu tun, eher die Menschen haben sich geändert, das ist die Realität, über das sollten die Politiker reden.

  8. Dieser Klimaschwindel ist als ein sozialistisches Machtinstrument anzusehen, um den Bürger zu disziplinieren und dominieren. Um nicht falsch verstanden zu werden, einen Klimawandel gibt es, den hat es immer gegeben, das ist ein natürlicher Vorgang. Aber was jetzt veranstaltet wird ist eine unanständige Klimahysterie die zum Ziel hat den Bürger auszubeuten und in seiner Mobilität so stark einzuschränken, so dass er viel besser überwacht werden kann. Dieses Thema ist dazu geeignet die Bürger so weit zu instrumentalisieren, dass sie sich gegenseitig überwachen und Auffälligkeiten melden. Aber diese links- sozialistische Blockwartmentalität will ich nicht.

  9. Die politische Kampagne —Klimawandel— ist fast nicht mehr zu ertragen. Als Grund sehe ich nur dass der unbedarfte Bürger weichgeklopft werden soll. Eine völlig verfehlte Politik benötigt für ihr, gegen die Interessen der Bürger gerichteten Politik noch viel mehr Geld. In unserem Hochsteuerland mit der zweithöchsten Abgabenquote in Europa macht es sich aber nicht gut eine neue Abgabe einzuführen. Also musste ein Grund erschaffen werden dem möglichst viele Bürger zustimmen. Mit der Klimahysterie ist da ein geeignetes Instrument gefunden worden. Ob Gerecht oder ungerecht ist dabei nicht wichtig, es geht nur um mehr Geld.

  10. Ein kompliziertes Thema, das im Wesentlichen menschliche Aspekte hat.

    Wir finanzieren ein ganzes Institut mit Steuergeldern, das ausschließlich den Auftrag hat, Argumente für die Regierung zu liefern.

    Wer will es verdenken, dass die ansonsten Arbeitslosen Wissenschaftler genau das liefern, was von ihnen erwartet wird?

    Das Institut hatte kurz nach der Gründung durchaus ein paar ernsthafte junge Wissenschaftler, die sich Mühe gaben, die Dinge zu erforschen.

    Sie alle haben dann ihre Wissenschaft gegen den sicheren Arbeitsplatz eingetauscht. Und jetzt wird es sehr menschlich.
    Wer hat die Größe einzugestehen, dass er 20 Jahre lang auf das falsche Pferd gesetzt hat und dadurch nachgewiesen hat, dass er nicht mal die Probleme ansatzweise verstanden hat. Die allerwenigsten, und ausschließlich die, die ihre Wissenschaft nicht für Geld verkauft haben.

    Der ganze Rest arbeitet von Jahr zu Jahr verbissener an der Bestätigung, dass er doch recht gehabt hat. Da ist der Weg zur bewussten Fälschungen nicht weit und sogar direkt naheliegend.

    Faszinierender Weise werden auf dem Gebiet der Klimaforschung genau die weiter als Kapazitäten befragt, die seit 20 Jahren ausschließlich Unsinn und falsche Prognosen von sich gaben.

    Da sind die Parallelen zum Marxismus-Leninismus evident

  11. Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 22. September 2019 at 20:28; Ist ja ganz was neues, bisher dachte ich die ganze Onlinehändler kaufen den Löwenanteil ihrer Produkte in China, um sie mit mehreren 100% Gewinn weiterzuverscherbeln. Ich bin ja auch gern bereit, nur um den Kram mit Zoll, Eust usw zu vermeiden mehr zu bezahlen, was natürlich nur oberhalb der Freigrenze relevant ist.

  12. Ja, es gibt sie noch, die Menschen die selbsttätig denken können und nicht auf betreutes Denken angewiesen sind. Aber das sind keine Grünen, Grüne haben nur von einem unheimlich viel: Keine Ahnung von allem……..

  13. Es kommt nicht darauf an wer am lautesten „Menschgemachter Klimawandel“ schreit. Es kommt auch nicht auf den Konsens von vielen Wissenschaftlern an die sich dem zurzeit prägenden Meinungsbild anpassen, es genügt ein einziger der Recht hat.

  14. Bei diesen völlig blödsinnigen Klimademos hat mir nur ein Plakat gefehlt: —Klima-und Umweltschutz ist Wiederaufforstung von Brachflächen und nicht zubetonieren für Zuwanderer— Zuwanderung und Umweltschutz lassen sich nicht unter einen Hut bringen, da gibt es nur „entweder- oder“……

  15. @ uli12us 22. September 2019 at 20:33

    Greta hat mehr Ahnung vom Klima als Merkel. Die hat ihre Studienabschlüsse von der Stasi bekommen.

  16. Deutschland macht doch schon viel gegen den sogenannten Klimawandel. Der vor 13 Jahren begonnene Großflughafen in Berlin ist weltweit der einzige an dem kein Flugzeug CO2 freisetzt?.
    Unsere Politiker können das?

  17. Die von der Politik völlig überzogene, von den Mainstreammedien auch noch nach besten Kräften unterstützte —Klimahysterie— ist fast nicht mehr zu ertragen. Als Grund sehe ich nur dass der unbedarfte Bürger weichgeklopft werden soll. Wenn eine Behauptung von vielen Seiten ständig wiederholt wird, wird sie von der Mehrheit als Wahrheit war genommen. Aber es liegt ein anderer Grund dafür vor, der offensichtlich ist. In unserem Hochsteuerland mit der zweithöchsten Abgabenquote in Europa macht es sich nicht gut eine neue Abgabe einzuführen. Also muss ein Grund geschaffen werden dem viele Bürger zustimmen. Der sogenannten „Klimaschutz“ bietet da eine vorzügliche Thematik dazu an. In diesem Jahr lag der Steuerzahlergedenktag, der Tag an dem der erwirtschaftete Lohn in die eigenen Taschen ging am 19.07.2019. Durch die vielfältigen neuen Klimaabgaben und neuen Steuern wird er wohl sehr weit in Richtung Heiliger Abend verschoben. Wollen wir das???????

  18. Die von der Politik völlig überzogene, von den Mainstreammedien auch noch nach besten Kräften unterstützte —Klimahysterie— ist fast nicht mehr zu ertragen. Als Grund sehe ich nur dass der 8nbedarfte Bürger weichgeklopft werden soll. Wenn eine Behauptung von vielen Seiten ständig wiederholt wird, wird sie von der Mehrheit als Wahrheit war genommen. Aber es liegt ein anderer Grund dafür vor, der offensichtlich ist. In unserem Hochsteuerland mit der zweithöchsten Abgabenquote in Europa macht es sich nicht gut eine neue Abgabe einzuführen. Also muss ein Grund geschaffen werden dem viele Bürger zustimmen. Der sogenannten „Klimaschutz“ bietet da eine vorzügliche Thematik dazu an. In diesem Jahr lag der Steuerzahlergedenktag, der Tag an dem der erwirtschaftete Lohn in die eigenen Taschen ging am 19.07.2019. Durch die vielfältigen neuen Klimaabgaben und neuen Steuern wird er wohl sehr weit in Richtung Heiliger Abend verschoben. Wollen wir das???????

  19. Dieser menschengemachte Klimaschwindel ist als ein sozialistisches Machtinstrument anzusehen, um den Bürger zu disziplinieren und dominieren. Um nicht falsch verstanden zu werden, einen Klimawandel gibt es, den hat es immer gegeben, das ist ein natürlicher Vorgang. Aber was jetzt veranstaltet wird ist eine unanständige Klimahysterie die zum Ziel hat den Bürger auszubeuten und in seiner Mobilität so stark einzuschränken, so dass er viel besser überwacht werden kann. Dieses Thema ist dazu geeignet die Bürger so weit zu instrumentalisieren, dass sie sich gegenseitig überwachen und Auffälligkeiten melden. Aber diese links- sozialistische Blockwartmentalität will ich nicht.

  20. Die Bundes- und Landesregierung hat in Leipzig auf dem Flughafen vor Jahren das DHL-Luftkreuz angesiedelt. Es gibt kein 50% Umweltschutz. Entweder ganz oder gar nicht.

    Für die Schließung und die Verhinderung des weiteren Ausbaus des DHL-Luftkreuzes in Leipzig!

    Egal ob das Arbeitsplätze kostet, die Grünen müssen sich halt was einfallen lassen. Man kann nicht die Urlaubsfliegerei mit Flugscham belegen und dann jede Nacht in Leipzig mit 200 Maschinen starten u. landen. Das geht gar nicht.
    Eigentlich seltsam, warum genau das DHL-Problem noch keiner thematisiert hat. Die können doch auf E-Mobilität und die DB umsteigen. Jetzt wo alles besser & billiger werden soll.

    Ja und dann bin ich noch für die Abschaffung aller Regierungsflieger. Es ist uns nicht mehr vermittelbar, warum Gräta Thunfisch mit dem Segelboot nach NewYork shippert und die heuchlerische Merkel-Clique gleich mit 3 Flugzeugen (die sogenannte „Umweltministerdarstellerin“ war ja schon dort, dann 1 Flzg Merkel und 1es noch für die mit dem Pferdegebiss) dort rüber jettet. Da muss Merkel mit der Jolle eben 3 Wochen eher los, hier vermisst die eh keiner. Und wenn sie Angst hat, in Seenot zu geraten, soll sie den Schlepper-Reisch oder Neger-Rackete in der Mitte des Atlantiks stationieren. Der behauptet ja, aus Seenot zu retten.

  21. Sehr geehrte PI-Anhänger,
    sehr geehrter Herr Prabel,

    auch in der institutionalisierten und universitären Wissenschaft gibt es einen Zeitgeist und wer sich als Wissenschaftler gegen diesen stellt ist nach Ablauf seines Zeitvertrags (Stipendiums) sicher nicht mehr Mitglied der Institution oder Universität, die vorher seine wissenschaftliche Heimstätte war.

    Dummerweise nimmt diesen zeitgeistlosen Wissenschaftler dann auch keine andere Einrichtung mehr, denn das Weiterkommen beruht zum allergrößten Teil auf Empfehlungen, dem Source-Normalized Impact per Paper und Peer-Reviews seiner Veröffentlichungen – und wer will schon Nestbeschmutzer gut beurteilen?

    Hat man den Weg der institutionalisierten und universitären Forschung eingeschlagen und möchte in diesem System seine feste Stelle oder gar Professur, dann bleibt nur das Schwimmen mit dem Strom.

    Einfach, aber wahr.

    Und noch etwas:
    Es sind – zumindest unter den Physikern – nicht unbedingt die kreativsten und hellsten Köpfe, die auf den Zug der Klimapanik aufgesprungen sind und weiter aufspringen. Aber auch die wollen sich ja ihre Lätta aufs Brot gönnen können.

    Beste sonntägliche Grüße
    GetGoingII

  22. ich kann auch eine Idee liefern wie Deutschland ganz einfach einen Beitrag zum Natur- und Klimaschutz leisten kann ohne, dass die Bürger über Gebühr belastet werden, im Gegenteil, keiner bräuchte etwas zu tun. Wenn der Bevölkerungsrückgang der Deutschen in Deutschland so akzeptiert wird wie er ist, dann werden in diesem Land in Zukunft weniger Menschen leben. Der Effekt wäre: Es werden weniger Produkte gebraucht, die Industrie könnte den Bedarf nach unten anpassen. Es würden weniger Wohnungen gebraucht, die freiwerdenden Flächen können renaturiert werden. Es würde weniger Energie verbraucht, die erzeugt werden muss. Es würde weniger Müll produziert. Das sind alles Dinge die die natürlichen Ressourcen schonen und erhalten würden, aber davon ist nirgends etwas zu hören. Staat dessen wird einer ungeregelten Massenzuwanderung das Wort geredet. Mir hat noch niemand erklärt wie eine Massenzuwanderung mit Umwelt und Klimaschutz zu vereinbaren ist.

  23. Mir ist in der ganzen Klimahysterie aufgefallen, dass die Politik und Mainstream- Medien die Themen Klimaschutz und Massenzuwanderung niemals zusammen erwähnen. Das wird immer streng getrennt- Der Grund ist auch einfach: Umwelt- und Klimaschutz ist niemals mit einer Massenzuwanderung zu vereinbaren. Genau aus diesem Grund müssen wir in diese Wunde immer wieder hineinstoßen und Antworten fordern.

  24. Zur Info: Mir ist aufgefallen, dass meine Posts nicht erscheinen, wenn ich sie über den Browser —-Firefox— eingebe. Beim Browser —Tor— funktioniert es einwandfrei. Ob da die Zensurschere am Werk ist??? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht???

  25. Der Klimawandel entsteht größtenteils durch das menschengemachte CO2, aber auch durch eine unterschiedliche Sonnenaktivität. Da sind sich 99% der Wissenschaftler einig. Die unterschiedliche Umlaufbahn der Sonne und die Kippung der Erdscheibe sind dabei die maßgeblichen Faktoren, die seit hunderten von Jahren nicht mehr beachtet werden.

  26. Disputator 22. September 2019 at 21:42

    Zur Info: Mir ist aufgefallen, dass meine Posts nicht erscheinen, wenn ich sie über den Browser —-Firefox— eingebe. Beim Browser —Tor— funktioniert es einwandfrei. Ob da die Zensurschere am Werk ist??? Hat jemand ähnliche Erfahrungen gemacht???
    __________________________________

    Ne, aber was mir aufgefallen ist, es werden sehr wenig Kommentare abgegeben und einige schreiben ab und an TEST…

  27. Haremhab 22. September 2019 at 22:05

    Wer steckt hinter Greta Thunberg?
    ————————
    Na wer wohl? Die Kommunisten.

  28. Viper 22. September 2019 at 22:15

    @Haremhab 22. September 2019 at 22:05

    Wer steckt hinter Greta Thunberg?
    ————————
    Na wer wohl?

    https://www.youtube.com/watch?v=gWdMGaguyEQ

    Was für ein Zufall ❗

    Greta Tintin Eleonora Ernman Thunberg sitzt mit selbstgebasteltem Pappschild an einer Hauswand in Schweden auf dem Boden.

    REIN ZUFÄLLIG berichtet der Weltspiegel (ARD) an einem Sonntagabend von einem Mädchen in Schweden, das für das Klima streikt und das niemand auf der Welt kennt.

    REIN ZUFÄLLIG kommt an genau diesem Tag, in genau dieser Stunde, an genau diesem Ort Ingmar Rentzhog, REIN ZUFÄLLIG ein PR-Experte, dort vorbei und macht Fotos.

    REIN ZUFÄLLIG hat Herr Rentzhog auch exzellente Kontakte zu Organisationen, die mit viel Geld ausgestattet sind und dichte, global verzweigte Netze und sehr reiche Geldgeber haben.

    REIN ZUFÄLLIG ist er auch Vorsitzender des Think Tanks „Global Challenge“.

    REIN ZUFÄLLIG bringt Gretas Mutter auch wenige Tage später ein neues Buch über sich und Greta heraus.

    Und natürlich REIN ZUFÄLLIG postet Ingmar Rentzhog sein anrührendes Foto von Greta auf Instagram und Facebook samt einem langen, herzerweichenden Artikel genau am Tag der Buchvorstellung.

    REIN ZUFÄLLIG hatten sich Rentzhog und Gretas Mutter aber schon früher mal getroffen. Am 4. Mai 2018 bei einer Klimakonferenz.

    REIN ZUFÄLLIG wurde er an genau diesem Tag auch Vorsitzender des genannten Think Tanks.

    Der REIN ZUFÄLLIG von
    Milliardärin und Ex-Ministerin Kristine Person von der Sozialdemokratischen Arbeiterpartei gesponsert wird.

    Und los geht die PR-Kampagne für die linksgrün indoktrinierten, naiven jungen Menschen rund um die Welt. Ein dauerschulschwänzender Teenager mit Asperger-Syndrom als Zugpferd für Spendengelder und zur Verbreitung linker Botschaften, das zieht wie verrückt und wird perfekt gemanagt.

    Als Krönung ein Auftritt im schwedischen TV mit einem flammenden Plädoyer für die Klimarettung. Was die linientreuen Merkel – Medien natürlich nicht zeigten und erst ein Clip am folgenden Tag offenbarte: der Saal war fast leer…

    REIN ZUFÄLLIG ist Gretas Papa nicht nur Geschäftsführer sowohl bei Ernman Produktion AB wie auch bei Northern Grace AB, beides aktiennotierte Gesellschaften in Schweden mit identischer Adresse in
    einem Nobelviertel Stockholms, deren Aktien seit dem ersten Auftreten Gretas quasi durch die Decke gehen……

    er ist nebenbei auch REIN ZUFÄLLIG
    Promoter der Firma „WeDontHaveTimeAB“, deren Gründer REIN ZUFÄLLIG Ingmar Rentzhog ist und die ihr Geschäftsmodell mit der Verbindung über das Pariser Abkommen und der Förderung des großen Geschäfts mit Klima-Informationen und CO2-Zertifikaten finanziert.

    Diese „edle“ Firma betreibt ausschließlich PR für die Pariser Verträge und die CO2 – Agenda zur „Klimarettung“, die REIN ZUFÄLLIG diese CO2 – Zertifikate in die Welt gerufen hat.

    Hinter „WeDontHaveTime“ stehen „Aktivisten“ von „Extinction Rebellion“, einer internationalen linksradikalen Umweltschutzbewegung.

    Nachdem Rentzhog mit Greta für die neue Mission von „WeDontHaveTime“
    geworben hat, wurden etwa eine Million Euro eingesammelt.

    Überflüssig zu erwähnen, dass auch diese Aktie seit der Greta-PR steil nach oben geschossen ist.

    Dass diese CO2 – Zertifikate ein Riesengeschäft sind und alles andere als eine wirksame Waffe gegen die Umweltverschmutzung und CO2, ist mittlerweile bekannt.

    Die Idee des Handels mit Verschmutzungslizenzen, durch den die Wirtschaft zum Energie – Sparen und Klimaschutz angespornt werden sollte, wurde von der Industrie schlicht in ihr Gegenteil verkehrt.

    Sogar eine hochoffizielle in Berlin vorgestellte Studie besagt, dass die Firmen durch den europäischen Emissionshandel nicht etwa draufzahlen, sondern millionenschwere Geschäfte machen!
    Speziell für Deutschland bedeutet das, dass der Deutschen Volkswirtschaft JEDES JAHR über 900.000.000 Euro (Millionen) durch den Handel mit CO2 Emissionspapieren GESTOHLEN werden!

    Alle heulen wegen des Klimawandels… NATÜRLICH haben die Menschen Angst davor.. sie wird ja auch an allen Ecken und Enden geschürt.

    Dass der „Klimawandel“ aber ein völlig natürliches Phänomen im Rahmen eines Jahrhunderte dauernden Zyklus ist, davon spricht keiner!
    Natürlich nicht.. damit könnte man kein Geld verdienen!

    Also… Verwendet die für den Menschen „unvorteilhaften“ LED Lampen…. werft Euer lieb gewonnenes Auto weg und kauft Euch den modernen Elektronikschrott, lasst Euch weiter von den Autokonzernen betrügen… der nächste Skandal lässt garantiert nicht lange auf sich warten!
    Oder noch besser! Kauft Euch ein Elektroauto und gebt den Kindern in Afrika Arbeit, beim Schürfen von Rohmaterialien zur Herstellung der Akkus… sonst sitzen die nur faul in der Gegend herum.

    Oder wacht auf… hört auf Euch Angst machen zu lassen!

    Die tatsächlichen Probleme sitzen in Berlin, Brüssel, usw.

    Aber davon wird ja so herrlich abgelenkt!

    Der Wandel läuft schon in vollem Gange.. sucht Euch die richtigen Kanäle für die aus Eurer Verzweiflung geborenen Wut… UND sorgt Euch um Freunde und Familie.. Das ist der einzige Ort, wo investierte, positive Energie auch fruchten kann!

  29. Ich bin jetzt 63 Jahre alt, 46 Berufsjahre ohne Unterbrechung, nun Rentner wegen voller Erwerbsunfähigkeit (schwerer Unfall) soll ich nun für das Klima Selbstmord begehen damit ich als lästige Kostenstelle der RV das „Klima“ nicht mehr belaste…Arschlöcher/innen regieren ein einst leistungsfähiges Land das leider zum Drecksland verkommt.

  30. Freunde, so,einfach ist die Sache nicht! Aufbgrund der ganz überwiegenden Einschätzung der Wissenschaft ist – wenngleich auf Grund de komplizierten Wechselwirkungen nicht sicher beweisbar – der Zusammenhang der Kohlendixidfreisetzing mit de Klimaerwärming sehr wahrscheinlich! Ein „weiter so“ bis die Entwicklung völlug aus dem Ruder gelaufen ist, kann aus Vorsorgegründen nicht leichtfertig durchgezogen werden!
    Ein Vergleich mit der Sozioäogie verbietet sich, da diese meist ideologiebeladen argumentiert und nie beweisbare Ergebnisse erbracht hat, da sie keine naturwissenschaftlich belegbaren Ergebnisse liefert! Daher gilt eben: Umsteuern ja – aber ohne Hysterie und hektische, wenig durchdachte Maßnahmen! Beharrlichkeit und Ausfdauer bei der Suche nach Lösungen sind das Gebot der Zeit!

  31. Daß diese IPCC-nahen angeblichen „Wissenschafler“ Quatsch verzapfen, kann man kurz und bündig beweisen, und sie widerlegen: mehr CO2 ist grundgut für alle Pflanzen, besonders Nahrungspflanzen, und in der Folge eben auch für Tier und Mensch. Zusätzliches CO2 mag das Klima erwärmen mittels Treibhauseffekt, aber diese Erwärmung ist marginal. Aus den letzten 100 Jahren wissen wir: 0,1 Grad pro Jahrzehnt. Das ist ein Nichts, nicht zu spüren, kaum ordentlich zu messen. Und dann wirkt der Treibhauseffekt VÖLLIG GLEICHMÄSSIG auf alle Lande. Katastrophen sind aber IMMER nur regional bzw lokal. Vom CO2 und seiner minimalsten GLEICHMÄSSIGEN Temperaturerhöhung KÖNNEN KEINE LOKALEN KATASTROPHEN HERRÜHREN. Das ist sicher. Diese „Wissenschaftler“ erzählen dummes Zeug !

  32. Die “ Wissenschaft “ ist inzwischen ähnlich degeneriert wie die Justiz … Sie sind zur Hure der Politik verkommen ! Immer wenn Geld und Ideologie im Spiel ist, lösen sich die Begriffe in Ihrem Gegenteil auf !!
    Manoman … Galileo Gallilä musste seine wissenschaftliche Erkenntnis über unsere Erde widerrufen , weil 99,9% der Wissenschaft an der Scheibentheotie fest hielten , insbesondere die Kirche war hier die treibende Kraft , ansonsten wäre er auf dem Schafott gelandet ! Besser kann man nicht erklären , wohin eine Vermählung von Staat/ Kirchen usw . mit der Wissenschaft führt … nämlich in die Sackgasse einer ideologisch verbrämten Wissenschaft und das wiederum hat nun mit Wissenschaft gar nichts mehr zu tun !!
    Exemplarisch möchte ich auf das Beispiel “ Feinstaubhype “ hinweisen , wo angeblich durch die Feinstaubabgase von PKW Millionen Menschen jährlich daran sterben würden … war angeblich wissenschaftlich bewiesen ! Solch und ähnlichen Quatsch muss man sich fast Tag- täglich in den Medien anhören und lesen !! Wie sagt Messner vor ein paar Tagen ,“ Wenn die Mehrheit etwas behauptet, muss es trotzdem nicht stimmen !!“

  33. Schreien hilft doch:

    Polizei Münster
    POL-MS: 48-Jährige schreit Taschendieb weg – Zeugen gesucht

    Münster (ots)

    Eine 48-jährige Frau schrie am Samstagabend (21.9., 22:10) einen Taschendieb so laut an, dass dieser die Flucht ergriff. Die Frau war vom Bahnhof in Richtung Innenstadt unterwegs, als sie an der Windthorststraße merkte, dass ein Unbekannter in ihre Handtasche griff. Durch die Ansage der Frau ließ der Dieb von seinem Vorhaben ab und flüchtete in Richtung Bahnhof.

    Er ist etwa 1,70 Meter bis 1,80 Meter groß und 25 bis 30 Jahre alt. Er war unrasiert und trug eine schwarze Hose und einen schwarzen Mantel. Der Unbekannte sprach Deutsch mit Akzent und hat nach Aussagen der Geschädigten ein nordafrikanisches Erscheinungsbild.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/11187/4381690

  34. Wissenschaftler sind vor allem eins – flexibel.

    Mal ist es wichtig mindesten 3 Liter Wasser pro Tag zu sich zu
    zu nehmen, mal soll man nur seinen Durstgefühl folgen.
    Mal machen Kartoffel dick, dann auch wieder nicht.
    Mal ist das Cholesterin in Eier schädlich,
    dann auch wieder nicht.

    Ich glaube es gibt Hunderte Irrtümer die die Wissenschaftler,
    im Laufe der Zeit, in die Welt gesetzt haben.
    Man könnte damit wohl ganze Bücher füllen.

    Wissenschaftler können Wissen schaffen – sie können aber auch
    ein Haufen Blödsinn schaffen.

    Und da der Normalo kaum einen Universitätsabschluss hat glaubt
    er erstmal jeden Blödsinn, in der Regel, wie jetzt „wo wir nur noch
    wenige Jahre Zeit haben, bevor der Weltuntergang kommt“.
    Wenn dann auch noch Politik und Presse mitspielen dann ist
    der Wahnsinn komplett.

  35. Nur der nächste große Strom-Black Out, der sicher noch eintritt, hierzulande kann noch helfen , die trägen Massen an uninteressierten, ängstlichen Schafen hierzulande noch aufzuwecken und diesen total vernagelten Klimafanatikern Einhalt zu gebieten.

    PS: Langsam verstehe man , wie es dazu kam , dass es früher Kinderkreuzzüge gab , um das „Heilige Land “ von den islamischen Eroberern zu befreien . Und wie sind diese geendet ?
    Die allermeisten Kinder wurden von den Mohammedanern versklavt , erschlagen oder sind auf dem Weg dorthin vor Hunger und Durst und Krankheiten verstorben.
    Das Ende einer Wahnidee .

  36. Wissenschaftler lassen sich häufig von Politikern verhuren!
    Damit degradieren sie sich als Wissenschaftler!
    Aber sie verdienen gut damit!

  37. Ein sehr gut geschriebener Text, Herr Prabel. Auch in meinen Erinnerungen fine ich Parallelen zu Ihrem Text. Oft meinten wir, im Westen gäbe es derlei Irrsinn nicht. Meine Meinung dazu habe ich ändern müssen. Heute glaube ich, in der Deutschen Demokratischen Republik war es das Duckmäusertum, was die Regierenden gewähren ließ, heute ist es die Wohlstandsverwahrlosung, gepaart mit Arroganz und Dummheit.

  38. Zu den ersten Dingen, die ich in einem naturwissenschaftlichen Studium gelernt habe, gehörten:

    – Der Geldgeber entscheidet über das Resultat einer Studie
    – Mit welchen praktischen Mitteln erhalte ich die Resultate, die ich erhalten soll

    Wissenschaft ist gut und wichtig, sie ist in Deutschland jedoch wie die Justiz und Medien im Sinne der antideutschen/-weißen/-christlichen Machthaber politisch instrumentalisiert und hat sich somit jeglicher Aussagekraft und Glaubwürdigkeit beraubt.

  39. Tja, ich gehörte auch einmal zu den „Wissenschaftsgläubigen“.

    Was meinen Glauben dann zunichte machte, war die schlichte Erfahrung im Universitätsbetrieb, dass Wissenschaft finanziert werden muss. Und je nach dem, wer sie finanziert (Das können ganz gegenläufige Kräfte sein), kommt allzu gern das heraus, von dem angenommen wird, es sei im Sinne des Finanzierers.
    Davon nämlich kann die Finanzierung späterer Vorhaben abhängen.

    Die Finanzierer selbst kommen keineswegs ausschließlich aus der Industrie, sondern stark auch aus dem politischen Betrieb, via diverse Verwaltungsstrukturen.

    Es kommen die „falschen“ Ergebnisse zur Fragestellung heraus? Kein Thema, das lässt sich diplomatisch umschreiben. Säulendiagramme zu Versuchsreihen weisen keine statistischen Unterschiede auf? Mit „Harvard Graphics“ konnte man da prima spielen und von Normal- auf logarithmische Darstellung wechseln, lange bevor es Präsentationsprogramme von Microsoft und Co. gab. Einem Akteur aus der Politik reicht die Betrachtung von Balken- oder Kuchendiagrammen dicke aus. Das kann solch eine „Intelligenz“ erfassen. Statistische Verrechnung? Wozu!! 😉

    (Nein, Namen nenne ich keine. Obwohl es den betreffenden Personen bis heute nicht peinlich sein wird. Sie wähnen sich auf dem „rechten Weg“. Was meist, nicht immer, der linke ist).

  40. PS:
    Der Professor tut die Geldquellen auf. Der Doktorand arbeitet.
    Während des Projekts finden natürlich Arbeitsgespräche statt. Kommt der Doktorand in vitro/in vivo zu Ergebnissen, die den Geldgeber irritieren könnten, wird da schon durch die Blume gesagt, in welche Richtung das künftig zu laufen hat.
    Der Doktorand entscheidet also zwischen seinem möglichen Renomee (u.a. „Freiheit der Wissenschaft“) und seiner sicheren Finanzierung. Oder: Ehrsam und tot sein oder morgens sein Brötchen essen.

    Alles klar?

  41. Na ja, Klima ist auch keine Wissenschaft sondern Statistik. Und wie allgemein bekannt, soll man nur den selbst gefälschten Statistiken glauben. Zumindest wenn man einen gefestigten Klassenstandpunkt hat.

  42. Wissenschaft lügt?

    So schamlos, wie Sie es sich kaum vorstellen können. Dahinter steckt ein Multi Milliarden Geschäft. Und finanzieren muss es der Steuerzahler, der in der Regel nicht mal die Möglichkeiten hat, die Aussagen überhaupt zu überprüfen.

    In den verschiedenen Blogs machen sich engagierte Amateure die Arbeit, in Archiven herum zu wühlen und Daten selber auszuwerten.

    Es ist ein Kampf gegen Windmühlen, aber die Ergebnisse sind tatsächlich manchmal spektakulär und sensationell!

    Ein Beispiel gefällig?
    (Ich habe nicht von Fahrenheit auf Celsius umgerechnet)

    In Little Rock, Arkansa soll es diese Jahr einen September Hitze Rekord mit 18 Tagen über 90 Grad Fahrenheit gegeben haben. So etwas hätte es früher nie gegeben… (Die CO2 Katastrophe, sie wissen)

    Eenn man einmal in den Archiven wühlt und alte Aufzeichnungen zu Hilfe nimmt…

    . Die nächste USHNC ist Conway. Station hatte 1931 und 1933 mindestens 18 Tage lang 90 Grad Fahrenheit infolge. In der Htzewelle 1931 waren es sogar 22 aufeinanderfolgende Tage.

    Arkandas gab 32 mal über 18 Tage lange Hitzewellen von 90° Fahrenheit:

    Bis auf das Jahr 2019 (das wärmste Jahr aller Zeiten…) waren sämtliche Ereignisse vor 80 Jahren und länger.

    1895, 1896, 1900, 1906, 1911, 1912, 1914, 1925, 1927, 1930, 1931, 1933, 1936, 1939. und 2019.

    jetzt raten sie mal, wieso überall alte Daten gelöscht oder ignoriert werden.

    Ein kleines Beispiel, aber ein Mosaikstein ;

    https://realclimatescience.com/2019/09/september-setting-fake-statistics-record-in-arkansas/

    jetzt wissen sie wie so vor kurzem in Kanada die Temperaturdatentreihen vor 1945 gelöscht worden

  43. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 22. September 2019 at 20:32
    Die AFD muss den Menschen in Deutschland die Augen öffen und klar machen, dass es keine einzige Studie gibt die eine Klimawirksamkeit von CO2 bestätigt

    Wir sollten einfach alles in Frage stellen, so lange die Wirkung von CO2 nicht belegt ist.

    Vorher bezahlen wir gar nichts und wenn Merkel das nicht begreift, dann sollten wir einfach dafür sorgen, dass diese sozialistische DDR Schabracke noch bevor sie abdankt ihr ganz persönliches 1953 erlebt, ganz genau so wie damals die fettgefressenen SED Bonzen in der Siedlung Wandlitz, die fürstlich speisten, während die Werktätigen darbten und man ihnen die Normen der täglich zu leistenden Arbeit hochschraubte!

    *********************************************************************************

    Wir z a h l e n b e r e i t s für CO2. Das habe ich hier schon mehrmals gepostet, hat aber keinen interessiert.
    Ein Auszug aus meinem KFZ-Bescheid:

    CO2 – Ausstoß : 159 g/km

    Steuersatz: 2,00 Euro je angefangene 100 kubik + 2,00 Euro je g/km über
    95 g/km CO2 nach § 9 Absatz 1 Nummer 2 b

    Liest hier eigentlich niemand seinen KFZ-Steuerbescheid ???

    Und…der wird, ob man will oder nicht, abgebucht. Überweisungen werden nicht akzeptiert.

    Zum Thema empfehle ich noch mal Oliver Janich. Der Mann sieht in seinem nachthemdartigen Oberteil und dem Hut zwar etwas seltsam aus, manchmal wirkt er ungepflegt, auch nervt sein Trinken nach fast jedem Wort, manchmal ist er etwas langatmig und wiederholt sich, aber, er ist ein sehr helles Köpfchen und hat nicht nur zum Thema Klima Interessantes zu berichten.

  44. Wissenschaft ist immer dann auf Abwegen, wenn sie nicht frei und finanziell unabhängig ist. Bestes Beispiel sind die Institute und Lehrstühle für Gender-Gaga. Es soll herausgefunden werden, dass es kein biologisches Geschlecht gibt, sonst gibt es kein weiteres Geld. Ergebnis der „Forschung“: Es gibt kein biologisches Geschlecht. Und dass, obwohl Frauen Brüste und Vaginas und Männer Penisse haben. Daran arbeiten Professoren, Doktoren, Assistent und tausende Studenten.

    Das kommt einem vor wie in einer Klapse …

  45. Apropos

    Gendergaga

    Gestern kam im Fernsehen eine Sendung zur Verhaltensforschung „Terra X: Spielen im Tierreich“
    Aus der Programmbeschreibung der Fernsehzeitschrift TV Spielfilm dazu:

    Liebe Gender-Theoretiker, ihr müsst jetzt ganz tapfer sein: Wenn junge Paviane zwischen verschiedenen Kinderspielzeugen wählen dürfen, greifen Affenmädchen bevorzugt zu Puppen, die -jungs dagegen zu Autos.

    🙂
    https://www.tvspielfilm.de/tv-programm/sendung/terra-x-spielen-im-tierreich-lernen-fuers-leben,5d527a108189652c64c659e2.html

  46. Ich bin als Naturwissenschaftler einiges gewohnt. Ein so offen wissenschaftsfeindliches Pamphlet hab ich jedoch ehrlich gesagt noch nie gelesen!

    Auch dieses ständige Geschwurbel, dass Wissenschaftler der Staatsmacht dienen würden ist einfach nur außerhalb von Nordkorea und wenigen anderen Ländern einfach nur Dünnschiss.

    Verzeihung, wenn ich da so deutlich werden muss.

  47. Disputator 22. September 2019 at 21:42; Ich benutze schon ewig FF (Win/Linux)ohne Probleme, könnte es sein, dass die neueste Version Probleme macht, Diese dauernden Updates, die nix als Ärger bringen und Add-ons nicht mehr gehen, hab ich abgeschaltet.

    deris 22. September 2019 at 22:57; Du hast völlig recht, der Klimawandel, der seit Anbeginn der Erde besteht, ist der Grund für die Freisetzung von CO2 aus dem Meer, aber halt erst 300 Jahre später. Da sind sich sämtliche seriöse Wissenschaftler einig. Die Heinis von IPCC, oder diese Schellnhuber Jünger sind dagegen keine Wissenschaftler, sondern Demagogen. Wettervorhersage klappt halbwegs zuverlässig nur über höchstens mal 3 Tage. Wie will dann jemand das Wetter in mehreren Jahren vorhersagen können, wenn ers nicht mal für ne Woche schafft.

    Regierungssturz jetzt 23. September 2019 at 07:49; Studien, egal welche würde ich jetzt nicht mit Wissenschafr in Verbindung bringen sondern mit Politik. Klar, dass dafür wissenschaftliche Techniken genutzt werden, bloss macht das genutzte Mittel aus dem Produkt nicht dieses Mittel.

    ghazawat 23. September 2019 at 10:02; NAja, diese jährliche Wasserstandsmeldung, dass das vorherige, das wärmste Jahr seit Erfindung der Wettervorhersage (Märchen wär häufig richtiger) gewesen sein sollte, ruft doch bei allen, die schon aus der Schule sind, bloss noch ein müdes Lächeln hervor. Diese Lügen glauben doch nicht mal mehr die grünen. Oder sollten die tatsächlich diesem Ali verschenkt Äpfel syndrom anhängen.

    afd-sympathisant 23. September 2019 at 10:25; Dieses Genderzeugs hat mit Wissenschaft etwa soviel zu tun wie die Kuh auf der Weide mit Eiskunstlauf.

    Ned Flanders 23. September 2019 at 12:52; Vieles was sich als Wissenschaft ausgibt, hat damit so gut wie nix zu tun, siehe Orchideenfächer oder populärwissenschaftlich ausgedrückt einfach Geschwätzwissenschaft.

  48. uli12us 23. September 2019 at 13:17

    Das Problem ist doch vielmehr, dass heute jeder Idiot meint nach drei Tagen auf der Youtube University eine fortgeschrittene Wissenschaft seiner Wahl widerlegen zu können und als Stimme unbedingt ernstgenommen werden will.

    Das geht bei Impfgegnern los, pflanzt sich über Kreationisten fort und endet auch nicht bei Klimaskeptikern, Gentechnik etc etc pp.

    Nur weil man auf dem heimischen PC X-Plane 11 mit der Hilfe des Sohnes installiert hat, erzählt man einem Piloten beim nächsten Flug doch auch nicht was für eine Fehlkonstruktion ein A350 ist und wie sich das Ding fliegt. Als Wissenschaftler passiert mir das aber jeden Tag wenn ich mich als solcher oute. Und wenns garnicht mehr geht, dann bin ich ein Staatsdiener dessen Lied ich sing weil der mich ja bezahlt, so wie in diesem Geschwurbel hier. Es ist nur noch bizarr.

    Der Zugang zu Wissen dank Wikipedia und Youtube führt leider einfach zu einer dramatischen Selbstüberschätzung der allermeisten Menschen.

  49. @Ned Flanders:

    1.
    Minimum 50% des aktuellen „Wissenschaftsbetriebes“ hat mit Wissenschaft nichts zu tun. Die Spitze des Eisberges ist die Genderwissenschaft. Da gibt es noch einiges mehr an

    2.
    Ein Wissenschaftler mokiert sich nicht über abweichende, selbst schräge Thesen. Das machen nur Ideologen. Ein Wissenschaftler versucht, abweichende Thesen zu falsifizieren.

  50. afd-sympathisant 23. September 2019 at 14:06

    1. Ich streite mich nicht mit Ihnen über die Auswüchse des wissenschaftlichen Betriebs. Ich maße mir aber auch nicht an über Fächer zu Urteilen von denen ich ehrlich gesagt nichtmal weiss was das ist. Dazu müsste ich mich eingehend damit beschäftigen und dafür fehlt mir die Zeit.

    2. Ich mokiere mich nicht über inhaltlich sinnvolle Beiträge, sondern über absurde Behauptungen von fachfremden Halbgescheiten. Schauen Sie sich dochmal um was da draußen alles erzählt wird.

    – Es gibt keine Viren, deswegen kann Impfen gar nichts bringen.
    – Impfstoffe enthalten Zellen von Menschenaffen.
    – CO2 kann aufgrund seiner geringen Konzentration nicht zur Erderwärmung beitragen.
    – CO2 kann gar kein Treibhaus gas sein, weil es bei 12-15µm Wellenlänge absorbiert und die Atmosphäre da eh kein Strahlungsfenster hat.
    – CO2 hat eine zu niedrige Wärmekapazität um zum Treibhaus Effekt beizutragen.
    – Die Sonnenaktivität ist hauptsächlich verantwortlich für die Klimaveränderung durch veränderte Wolkenbildung.
    – Es gibt keine Klimaerwärmung
    – Evolution kann nicht stattfinden aufgrund einer nicht reduzierbaren Komplexität

    etc etc pp.

    Wollen sie da als Wissenschaftler jedesmal ein Experiment zu machen um zu zeigen, dass der Experte mit seiner auf Stammtischwissen gebauten Hypothese leider falsch liegt? Wieviele Naturwissenschaftler hat dieses Land? Wollen sie die nur noch mit solch belanglosem Zeug auslasten?

  51. @Ned Flanders 23. September 2019 at 13:55
    uli12us 23. September 2019 at 13:17

    Das Problem ist doch vielmehr, dass heute jeder Idiot meint nach drei Tagen auf der Youtube University eine fortgeschrittene Wissenschaft seiner Wahl widerlegen zu können und als Stimme unbedingt ernstgenommen werden will.
    _________________________________________________________

    Viele Wissenschaftler scheinen aber auch nicht die Hellsten zu sein.
    Im strengen Winter 1978/79 hieß es oft von wissenschaftlicher
    Seite: „wir gehen wohl einer kleinen Eiszeit entgegen“.
    Heute stehen wir ja auch mal wieder kurz vor dem Weltuntergang.
    „Wir haben nur noch wenige Jahre Zeit“, heißt es oft.
    Wenn das wirklich so wäre, verstehe ich nicht das man China und
    anderen Ländern viele neue Kohlekraftwerke erlaubt. (rund 1500).
    Da müssten die Wissenschaftler, bei diesen Ernst der Lage,
    lauthals protestieren, vor der UNO z. B.
    Aber man hört nichts.
    Das passt doch überhaupt nicht zusammen.

  52. @Kein Volldemokrat

    Zeigen Sie doch mal die Veröffentlichung in der ein Wissenschaftler nach der Datenanalyse des Winters 78/79 zu dem Schluss kam, es käme eine Eiszeit. Es gibt keine einzige veröffentlichte wissenschaftliche Arbeit die sowas gesagt hätte. Keine.

    Und das ständig noch mehr Kohlekraftwerke gebaut werden wird doch die ganze Zeit angeprangert. Wo sehen sie denn einen Wissenschaftler der das promoted? Das sind doch alles typische Geschichten die sich innerhalb einiger Gruppen die ganze Zeit zugespielt werden, die aber nie einen wissenschaftlichen Ursprung hatten.

    Ich bin auch kein Freund der politischen Umsetzung der Energiewende. Aber man muss auch mal die Kirche im Dorf lassen und nicht die Wissenschaftler mit Dreck bewerfen die einfach ihre Arbeit machen. Was man mit den Ergebnissen politisch anfängt darf man dann gerne und breit kritisieren und nach besseren Lösungen suchen. Da sollte die Reise hingehen.

  53. An die AfD:

    Es geht um die Frage wie groß ist der Menschengemachte Anteil am Klimawandel.
    Wie groß ist der Anteil durch menschengemachte CO2 – Erhöhung.
    Viele Klimaforscher und Wissenschaftler stufen diesen als Vernachlässigbar ein.
    Siehe „Das Leipziger Manifest“.
    Auch den Heidelberger Aufruf. Ca 4000 Personen darunter 72 Nobelpreisträger haben unterschrieben. Überwiegend Fachwissenschaftler.
    Die Oregon – Petition.
    Die Manhatten-Erklärung durch die ICSC (Ca. 500 Klimaexperten)
    Die Kanadische Petition
    Fred Singer und Science and Environmental Policy Project.

    Warum fordert ihr nicht eine Diskussion im Bundestag über dieses absolut wichtige Thema.
    Dazu braucht ihr aber Leute die durchblicken. Die Fakten und Quellen nennen können.
    Holt euch einige Fachwissenschaftler als Berater. Es gibt genug die den Irrsinn vom durch CO2
    Erhöhung verursachten Klimawandel entkräften können und wollen.
    Auch wenn das politisch nicht gewollt ist.

  54. Sehr geehrter Ned Flanders,

    auch ich bin Naturwissenschaftler (Diplomphysiker, Promotion Physikalische Chemie) and that’s the rub: Klimaleugner.

    Mein Lieblingsartikel, der sozusagen Experimental-Klimawissenschaft darstellt:
    archiv.ethlife.ethz.ch/articles/tages/gruenealpen.html

    Auf der Website „notrickszone“ finden Sie 285 Veröffentlichungen aus den 1970er und 1980er Jahren, die zeigen, daß damals der Zeitgeist auf Abkühlung stand:

    notrickszone.com/285-papers-70s-cooling-1/
    notrickszone.com/285-papers-70s-cooling-2/
    notrickszone.com/285-papers-70s-cooling-3/

    Ich möchte noch das folgende Buch ergänzen, das damals bei uns im Unterricht besprochen wurde:
    Nigel Calder – 1974 – The Weather Machine and the Threat of Ice (BBC)
    Kernaussage: Siehe Titel

    Beste Grüße
    GetGoingII

  55. @GetGoingII

    Das ist ja bahnbrechend! In welchem Journal wurden diese Findings denn veröffentlicht? Ah, ich habs… im Alpenmagazin.

    Und wie hat Ötzi nur mehr als 5000 Jahre im Eis gelegen bevor er 1991 durch den Rückzug des Gletchereises frei gelegt wurde.

    Die Links schau ich mir gleich mal an.

  56. Kein Volldemokrat 23. September 2019 at 15:24
    „Viele Wissenschaftler scheinen aber auch nicht die Hellsten zu sein.
    Im strengen Winter 1978/79 hieß es oft von wissenschaftlicher
    Seite: „wir gehen wohl einer kleinen Eiszeit entgegen“.“
    Um diese Zeit ist die ESSostudie gemacht worden! die lag eigendlich mit +0,9° für 2020 und 420 PPM Co2 gar nicht so daneben.

  57. Die Blut- und Messerkanzlerin hat uns ermahnt, auf die Wissenschaft zu hören, wenn es um das Klima geht. Es gibt jedoch gute Gründe, das nicht zu tun. Denn Wissenschaft im Dienste der Macht war nie seriös. Das Schädelvermessen bei Adolf, der Marxismus-Leninismus im sowjetischen Machtbereich und die Klimamodelle der Gegenwart sind alle aus demselben Holz geschnitzt: Mit staatlichem Geld bezahlte Mietprofessoren heulen mit den Wölfen und bekommen exakt das raus, was der medial-politische Komplex hören, sehen und lesen will. (WOLFGANG PRABEL)

    Da hat Herr PRABEL recht!
    Seine Aussage unterlegt er mit eigenen Erfahrungen im „deutschen Arbeiter- und Bauernstaat“, die trotz ihres totalitären Schreckens und Irrsinns einer gewissen Komik nicht entbehren.

    Der „Marxismus-Leninismus“ fasste die „Dialektik“, die der Philosoph Kant sogar einen Sophismus nannte, nicht nur als Methode des Denkens und Argumentierens auf, sondern unterstellte „Natur“ und „Geschichte“ nichts weniger als „dialektische Bewegungsgesetze“, weswegen der Marxismus(-Leninismus) gelegentlich auch als moderne Form des Animismus bezeichnet wurde.

    Unter Stalin wurde die marxistisch-leninistische Umwelt- und Milieu-Lehre und die „Dialektik der Natur“ (Engels) bis zum Lyssenkoismus getrieben, eine Leere, deren Begründer Trofim Denissowitsch Lyssenko Generationen von Ratten und Mäusen die Schwänze abschnitt, um „umweltbedingte“ Verkürzungen „nachzuweisen“.

    Die marxistische Milieu-Leere ist heute ein Dogma der Halbgebildeten (Erik von Kuehnelt-Leddhin), selbst wenn die Marx für einen deutschen Komponisten, Bischof oder Autor von Indianerbüchern halten.
    Diese „Theorie“ findet zum Beispiel in den „Genderstudien“ ihren Niederschlag, die mehr Leerstühle generieren als inzwischen MINT-Fächer.

    Der Klimakult verweist aber nicht nur auf marxistisch(-leninistische) Wurzeln!
    Obwohl das grüne Parteiprojekt in Deutschland (und Österreich) samt seinen totalitären Begleitbewegungen des Umweltschutzes und der Friedens- und Multikulti“politik“ mit ihren aggressiven, nirgendwo demokratisch legitimierten, NGOs und „Bürgerinitiativen“ und ihrer Selbstermächtigung und ihren Nötigungs- und Erpressungsstrategien deutlich sichtbar bis „1968“ zurückreicht, so gibt es auch noch andere Wurzeln, die bis zu den sich berührenden Bewegungen von Theosophie und National-Sozialismus zurückreichen.

    Über diese schrieb der 1996 verstorbene Kulturphilosoph Markus Wolfgang Konradin Leiner („Qrt“):

    „Das Dritte Reich hat nicht nur die Methode eines mythologischen Empirismus aufgegriffen, wir begegnen vor allem den Riesen bei Hanns Hörbigers Physik und Edgar Dacqués Biologie wieder. Es ist klar, dass das Dritte Reich für die vor Antisemitismus nur so strotzende Madame Blavatsky Sympathien hegte und an der Vierten Rasse, den atlantischen Titanen interessiert war. … Die spiritistische von indischem Märchenbuchmystizismus umwaberte Madame Blavatsky hat man ignoriert. Das Dritte Reich hatte für Weißmagie keine Verwendung und die Anthroposophie des Blavatsky-Schülers Rudolf Steiner wurde förmlich abgewürgt, obwohl hochrangige NS-Funktionäre wie Rudolf Heß oder Heinrich Himmler für sich persönlich die Steinerschen Ernährungskonzepte und die Homöopathie übernahmen.
    Die magische Rassenlehre der Theosophie hatte dagegen im Dritten Reich Konjunktur. Sie wurde mit germanischer Mythologie, Erbhygiene-Theorie und der anthropologischen Rassenlehre Gobineaus derart kurzgeschlossen, das sie ihre Vorzeichen tauschte: als Anti-Darwin wurde sie ‚vernaturwissenschaftlicht‘, als Magie wurde sie denunziert. Hanns Hörbigers Theorie der Vier Monde, das offizielle Paradigma der Nazi-Physik, ist eindeutig theosophisch inspiriert.“
    Qrt (Leiner), DRACHENSAAT, Berlin 2000

    Es stimmt zwar, dass der grüne Extremismus alles ablehnt, was mit „Rasse“ zu tun hat, außer dass er überall „Rassismus“ erblickt, wo nur irgendwelche Unterschiede zwischen menschlichen Individuen und Kulturen festgestellt werden, aber er teilt mystisch-irrationale, pseudo-naturalistische Sichtweisen, die Theosophen und National-Sozialisten ebenfalls teilten, was auch über die Anthroposophie vermittelt wurde, die nicht nur Heß und Himmler beeinflusste, sondern auch die GRÜNEN-Gründung, beispielsweise in Baden-Württemberg.
    Und der Weg von Hörbigers „Welteislehre“ zum Klimahokuspokus ist kein langer …

    Wenn „Qrt“ schreibt, dass das Dritte Reich keine Verwendung für weiße Magie hatte, so äußerte sich dies nicht zuletzt in der linksgedrehten Swastika, die im asiatischen Kulturkreis etwa dasselbe (negativ) bedeutet, wie ein verkehrt herum getragenes oder aufgehängtes Kruzifix im westlichen. Vielleicht ist es auch kein Zufall, dass der Zahlenwert der „Friday-For-Future“-Bewegung „666“ ist!?

    Aber auch unabhängig von solchen okkulten, irrationalen Erwägungen, bleibt festzuhalten, dass eine einseitig ideologisch determinierte und deduktive „Methode“, die in der Fragestellung schon vorweg nimmt, was „belegt“ werden soll, und wie sie in den Geschwätzwissenschaften vorherrscht – inzwischen: „weil Greta Thunberg gesagt hat“, so „Politiker“, Medienvertreter und „Wissenschaftler“ -, den Niedergang von Wissenschaft und Forschung!

    Gerade warnte sogar der linke SPD-Politiker Wolfgang Thierse, immerhin „gelernter DDR-Bürger“, vor dem Totalitarismus der Thunberg-Bewegung mit ihrer Radikalität und „Alternativlosigkeit“.

    Vielleicht mag es ja ein Trost sein, dass der Klimakult vor allem ein „deutsches Phänomen“ ist, ganz so wie Hörbigers „Welteislehre“ und genauso wie „deutsche Gemütlichkeit“ oder „deutsche Innerlichkeit“ oder „deutsche Befindlichkeiten“ mit ihrer Hypochondrie, über die der linke Querdenker Wolfgang Pohrt in den Achtzigerjahren gesagt hatte: „Um bei den Ökologen zu bleiben: was Sie als Hinzulernen bezeichnen, erweckt gerade meine Skepsis. Ich glaube nicht, daß die Leute anderswo dümmer sind als hier. Den fanatischen Eifer, die liebevolle Hingabe an Fragen der Umweltvergiftung und -versuchung aber finden Sie nur her. Und wenn ich Sie nun darauf aufmerksam mache, daß Eichmann eine panische Angst und einen übergroßen Ekel vor Gasgeruch hatte, oder daß Himmler befahl, in Auschwitz einen Heilkräutergarten anzulegen, dann stelle ich natürlich keinen unmittelbaren Zusammenhang zwischen der Ökologiebewegung und den Nazis her. Ich weise nur darauf hin, daß die hypochondrische Beschäftigung mit der Gesundheit und mit Fragen der Vergiftung und Verseuchung in der deutschen Geschichte eine sehr ambivalente, zwielichtige Angelegenheit gewesen ist.“(1983) Wolfgang Pohrt, INTERVIEW MIT THOMAS RÜST in: KREISVERKEHR, WENDEPUNKT, West-Berlin 1984

  58. @0Slm2012 24. September 2019 at 09:10
    Das ist jetzt aber arg zusammengestückelt ZB

    „Die marxistische Milieu-Leere ist heute ein Dogma der Halbgebildeten (Erik von Kuehnelt-Leddhin), selbst wenn die Marx für einen deutschen Komponisten, Bischof oder Autor von Indianerbüchern halten.
    Diese „Theorie“ findet zum Beispiel in den „Genderstudien“ ihren Niederschlag, die mehr Leerstühle generieren als inzwischen MINT-Fächer.“
    Leerstühle für „Genderstudien“ gibt es in Deutschland ca 200 das ist allemal weniger als die 26000 die es für Informatik gibt.

  59. @GetGoingII

    Hallo nochmal. Ich hab mir gerade das Orginalpaper zu dem datierten Holz das von den Gletchern freigegeben wurde nochmal genauer angeschaut. Das ist in der Tat interessant. Schwer vorstellbar, wie das anders in die Gletcher denn durch Wachsen vor der Gletcherzunge gekommen ist.

    Übrigens hat Anne Hormes, die Erstautorin noch ein paar weitere ganz interessante Paper produziert. Auch der Zeit 2006 noch ein Interview gegeben.

    https://www.zeit.de/2006/26/P-Hormes

    Sie ist allerdings keine Zweiflerin am menschlichen Einfluss auf das Klima.

  60. @ ich2 24. September 2019 at 10:21:
    @0Slm2012 24. September 2019 at 09:10
    Das ist jetzt aber arg zusammengestückelt ZB
    „Die marxistische Milieu-Leere ist heute ein Dogma der Halbgebildeten (Erik von Kuehnelt-Leddhin), selbst wenn die Marx für einen deutschen Komponisten, Bischof oder Autor von Indianerbüchern halten.
    Diese „Theorie“ findet zum Beispiel in den „Genderstudien“ ihren Niederschlag, die mehr Leerstühle generieren als inzwischen MINT-Fächer.“
    Leerstühle für „Genderstudien“ gibt es in Deutschland ca 200 das ist allemal weniger als die 26000 die es für Informatik gibt.

    Gibt es tatsächlich 26.000 Lehrstühle (!) für Informatik und „nur 200“ Leerstühle für „Genderstudien“ (die 200 zu viel sind)!?
    Ich sprach von „generieren“, also quasi von „Wachstum“, und was das betrifft, sind die linkgrünen Kulturrevolutionäre (seit „68“) äußerst kreativ, was die Etablierung auch sonst immer neuer, öffentlich alimentierter Leerstühle der politologischen und soziologischen Geschwätz“wissenschaften“ angeht (da war der „Marxismus-Leninismus“ vergleichsweise realistisch in seinen Weltinterpretationen), auf denen sie ihre oftmals professoralen Ärsche breitsitzen, so dass es auch „Armutsforscher“ und immer neue Unterbereiche der „Medienforschung“ gibt.
    Auch für „angewandte politische Korrektness“ gibt es Expert*innen wie die unsägliche Elisabeth Wehling als „Sprachforscherin“ (was allerdings nicht die Vergleichsforschung von zentralasiatischen/mongolischen und indianischen Sprachen meint, sondern nur konformistisches PC-Neusprech).
    Und natürlich ist jeder streng- und sprenggläubige Muslim ein – „ISlamexperte“!

    Die für unseren Land lebenswichtigen MINT-Fächer gehen dagegen seit Jahren zurück.
    [Dafür langen auch keine NRW- und Berlin-Abiture!]

    Das Wachstum des Gendergaga mit seinen drei, vier, fünf oder sogar 4.000 „sexuellen Orientierungen“ als ZEITgenössische, neo-marxistische Milieutheorie mit zum Teil realsatirischen Hervorbringungen ist jedenfalls größer als das der MINT-Fächer! Labermas macht´s möglich, und erwachsene (?) „Politiker“ und „Wissenschaftler“ (z. B. für „erneuerbare Energien“ oder „Umweltökonomie“) argumentieren mit: „Greta Thunberg hat gesagt …“

    Dies wiederum ist ein massenpsychologisches Problem und hängt mit der ungebremsten Infantilisierung der Gesellschaft zusammen, die noch durch möglichst viele MUFls und NAfris aus nahöstlichen und afrikanischen youth bulges „bereichert“ werden „muss“: „Menschen jeden Alters machen Anstalten, sich um die Anforderungen des Erwachsenseins zu drücken.
    Freud vertrat in Das Unbehagen in der Kultur die Auffassung, daß Menschen sowohl tiefen Haß als auch tiefe Liebe für die Kultur hegen. Zivilisiertes Verhalten erfordert Beherrschung und Zurückhaltung, und dabei, das weiß man, kommen die Triebe nicht auf ihre Kosten.
    Der Weg, die Anforderungen einer Kultur zu umgehen, besteht darin, eine kindliche Gesellschaft zu errichten. Die hierzu nötigen gesellschaftlichen Veränderungen sind nur mühsam herbeizuführen, aber wenn dies einmal erreicht ist, kann sich die Mehrheit der Zeitgenossen um die leidigen Aufgaben des Kulturmenschen drücken.
    Sind genügend Menschen in die Mentalität der Halberwachsenen zurückgefallen, kann die Gesellschaft insgesamt keine geistigen und charakterlichen Anstrengungen von ihren Bürgern verlangen, denn die Maßstäbe sind nicht mehr klar erkennbar. Wenn sich z. B. Maler nicht mehr um die Aneignung der Errungenschaften vorangegangener Künstlergenerationen bemühen – in der Pinseltechnik, in der Behandlung des Lichtes, in der Wiedergabe des seelischen Gehalts oder in der Intensität mythologischer Bedeutung -, können sich Individuen mit nur wenig Talent als echte Künstler aufspielen. Ihre Möglichkeiten bestehen darin, die Kunst der alten Meister zu fleddern oder Werke bizarrer Häßlichkeit zu schaffen, mit denen sie ‚Stellung beziehen‘. Sie fragen sich selbst oder untereinander nicht, wie es bei ihnen um Tiefe oder Intensität bestellt ist, und die meisten zeitgenössischen Kritiker behaupten, solche Qualitäten nicht zu vermissen.
    Es gibt noch einen anderen Weg, sich über die Kulturanforderungen hinwegzusetzen, nämlich aus der Sexualität ein Spielzeug für kindlich gewordene Erwachsene zu machen. Die Sexualität verliert ihre Größe und Schicksalhaftigkeit.“
    Robert Bly, DIE KINDLICHE GESELLSCHFT / ÜBER DIE WEIGERUNG, ERWACHSEN ZU WERDEN, München 1997

Comments are closed.