Von CHEVROLET | Es war schon ein bizarres Bild, als Neuseelands Ministerpräsidentin Jacinda Ardern nach dem Massaker von Christchurch die moslemische Gemeinde besuchte: Unterwürfig mit Kopftuch erschien die Politikerin, um medienwirksam ihre Anteilnahme zu verkünden. Dadurch konnte sich die Dame im Südpazifik als politische Führungsfigur mit Herz positionieren.

Nicht recht dazu passen will die restriktive Einwanderungspolitik ihrer Mitte-Links-Regierung, die die nach eigenen Angaben als Flüchtlinge kommenden Menschen aus Afrika und dem Nahen Osten vorwiegend verhindern sollte.

Nun hat die Regierung angekündigt, die fraglichen Regelungen, die „genau die Definition von Diskriminierung sind“ zu ändern, wie Einwanderungsminister Iain Lees-Galoway ankündigte, berichtet der britische „Economist“.

Die Vorgaben sind ein positives Erbe der konservativen Nationalpartei. Die hatte 2009 heimlich verfügt, dass Flüchtlinge aus dem Nahen Osten und Afrika nur dann nach Neuseeland kommen dürfen, wenn sie dort bereits Verwandte haben.

Das war bei wenigen der Fall, so dass ihre Zahl sank, obwohl Neuseeland offiziell 28 Prozent seiner gesamten Flüchtlingszahl in diesen beiden Regionen verortete. In den vergangenen neun Jahren nahm Neuseeland gerade mal 187 Menschen aus Afrika auf – weniger als in dem einen Jahr vor Inkrafttreten der Richtlinie, wie Murdoch Stephens von der Massey University erläutert.

Politiker hatten die Maßnahme damit verteidigt, dass sie Menschen aus Ländern, die näher an Neuseeland liegen, Vorrang einräumen. In den vergangenen zehn Jahren kamen 60 Prozent der Flüchtlinge aus Asien und dem Pazifik. Allerdings zeigen offizielle Dokumente, dass die Regierung auch aufgrund „weitreichender Sicherheitsbedenken“ handelte. Die Regeln waren rassistisch und islamfeindlich, sagt der Aktivist Guled Mire, der sie bekämpft.

Die Labour Party von Jacinda Ardern hätte sie wohl früher geändert, aber ihr patriotischer Koalitionspartner „New Zealand First“ wollte sie beibehalten. Inzwischen wird darüber gesprochen, die Quoten für Menschen aus Afrika und Nahost auf 15 Prozent der Gesamtzahl anzuheben. Arderns Regierung hebt auch die Obergrenze für die Gesamtzahl an Flüchtlingen, die Neuseeland aufnimmt, an: von 1000 auf 1500 pro Jahr.

Flüchtlingsanwälte fordern, Neuseeland solle mehr tun. Selbst im Vergleich zur Bevölkerungszahl von 4,8 Millionen ist die Zahl der Asylbewerber gering. Obwohl Australien seine Grenzen streng bewacht, damit keine Bootsflüchtlinge illegal einwandern, nimmt es jährlich fast 20.000 Flüchtlinge auf offiziellem Weg auf – mehr als doppelt so viele pro Einwohner wie Neuseeland nach den neuen Regeln.

Neuseeland beschloss zudem, für Bootsflüchtlinge keine Ausnahme zu machen – auch wenn in seinen Gewässern noch nie Menschenschmuggler entdeckt wurden. Im diesjährigen „Wohlfahrtsbudget“ stellte die Regierung 25 Millionen NZ$ (14,34 Millionen Euro) zur Verfügung, um jeden davon abzuhalten, eine entsprechende Reise überhaupt erst zu versuchen.

image_pdfimage_print

 

38 KOMMENTARE

  1. Die ganzen Commonwealth Staaten+USA haben sehr restriktive Einwanderungsregeln. Aus der Sicht macht der BREXIT auch Sinn, um sich vor einer „Einwanderungspolitik“ a la Mutti zu schützen. Defacto bringt es ja auch nichts Leute ins Land zu holen, die erst mal jahrelang hochsubventioniert Deutsch oder gar Mathe lernen müssen. Man könnte über die Botschaften Deutschkurse anbieten und erfolgreiche Absolventen einen Flug+Visa nach Deutschland schenken. Dann hätte man schon eher seine Fachkräfte und auch die Bedeutung der deutschen Sprache würde in der Welt steigen. Und es wäre billiger, als was jetzt läuft. So wie jetzt hat man integrierte Neugermanen nach 3 Generationen. Also auch wenn man einen xenophilen Standpunkt annimmt, taugt Merkels Politik nur dazu Deutschland und die deutsche Kultur zu vernichten. Das ist wahnsinniger als das Treiben Kaiser Neros.

  2. Mohammedaner und Schwarzafrikaner als Einwanderer werden in jedem zivilisierten Land mittel- und langfristig zu einem exorbitanten Sicherheitsrisiko.

  3. nichtmehrindeutschland 22. Oktober 2019 at 11:05

    Aus der Sicht macht der BREXIT auch Sinn, um sich vor einer „Einwanderungspolitik“ a la Mutti zu schützen.
    […]

    Gerechterweise muss man sagen, dass es in Grossbritannien bereits Tony Blair war, der massenweise Pakistanis (in UK als „Pakis“ bezeichnet) ins Land holte, so dass sich viele Stadtbilder rapide veränderten und Auswüchse wie Rotherham hervorbrachte.

  4. Man braucht klare Unterscheidungskriterien, wenn man die eigene Lebensweise vor feindseligen Einflüssen schützen möchte. Rassismus ist tatsächlich nicht der richtige Weg. GESUNDHEIT könnte der Schlüssel sein. Wer krank ist darf nicht rein bzw. wird abgefangen und bis zur Genesung unter Quarantäne gestellt. Zur physischen Gesundheit kommt auch die mentale Gesundheit. Und Religion in den fanatischen Ausprägungen des Islams weist klare Merkmale einer Geisteskrankheit aus.
    Nicht die Menschen sind abzuweisen, ihre Ideologien sind es.

  5. Zitat @nichtmehrindeutschland 22. Oktober 2019 at 11:05
    Man könnte über die Botschaften Deutschkurse anbieten und erfolgreiche Absolventen einen Flug+Visa nach Deutschland schenken.
    +++++++++++++++++++++++++++++++++

    In sehr vielen Ländern gibt es das Goethe-Institut in dem man die deutsche Sprache erlernen kann. Mit deutschen Sprachkenntnissen und einem qualifizierten Beruf bietet sich somit jeden Interessierten die Möglichkeit ein Arbeitsvisum für Deutschland zu beantragen und letztlich auch zu erhalten, sofern in Deutschland ein Bedarf dafür vorhanden ist.

  6. In Herne ist der Türken-Kurden Krieg ausgebrochen.

    Es hat begonnen.

    Haltet stand und passt auf, dass ihr nicht zwischen die Fronten kommt!

    Multi-Kulti ist gescheitert. – Multi Kulti endet in multiplen Konflikten, verbunden mit Mord- und Totschlag.


    Multi- Kulti ist die größte Lebenslüge der Alt68er Nachkriegsrepublik!

    Die Kriege des Nahen Ostens werden jetzt mitten unter uns fortgeführt — CDU und SPD haben durch ihre Politik der offenen Grenzen, des Rechtsbruchs und der illegalen Masseneinwanderung, dafür die Grundlage geschaffen.

    Es herrscht Krieg und Faustrecht auf unseren Straßen.


    Durch das Versagen der Altparteien zerbricht unsere gewachsene Ordnung Tag für Tag immer mehr.

    https://web.de/magazine/panorama/herne-schlaegerei-tuerken-kurden-50-60-beteiligten-34117864

  7. Der sogenannte „Globale Pakt für sichere, geordnete und reguläre Migration“ der am 10. und 11. Dezember 2018 in Marokko von den Mitgliedsstaaten der Vereinten Nationen (UN) unterzeichnet wurde ist in kraft getreten. Im Kern beinhaltet dieser Pakt die Gleichstellung von Migranten aller Art, unabhängig von ihrem legalen Status, mit echten Flüchtlingen, die einen Schutzstatus genießen. Die Flüchtlinge freuen sich, das der Migrationspakte in Marrakesch im Dezember letzen Jahres unterzeichnet wurde. Sie alle freuen sich auf dieses Ereignis, weil dann noch mehr Ihresgleichen kommen werden. Was danach passieren wird, kann man nur noch mit der Apokalypse beschreiben.

  8. Deutschland wird derweil wie selbstverständlich weiter mit fremden Völkerscharen geflutet – und niemand steuert dem entgegen:

    Die Kurdische Gemeinde in Deutschland (KGD) rechnet mit einer großen Flüchtlingsbewegung von Kurden nach Nordrhein-Westfalen.
    Düsseldorf (dts Nachrichtenagentur) – „Viele Flüchtlinge aus Nordsyrien haben Angehörige in NRW, die seit Jahrzehnten in Deutschland zu Hause sind. Sie sind für die Flüchtlinge natürlich jetzt die wichtigsten Ansprechpartner“, sagte Geschäftsführer Cahit Basar dem „Kölner Stadt-Anzeiger“ (Dienstagsausgabe). „NRW sollte sich jetzt auf steigende Flüchtlingszahlen vorbereiten, damit im Winter keine Familien in Turnhallen und Notunterkünften untergebracht werden müssen“, forderte Basar.
    Er rechnet damit, dass sich die Flüchtlinge im kurdischen Autonomiegebiet des Irak oder im Libanon sammeln. „Von dort werden dann viele versuchen, sich zum Beispiel über Zypern oder Griechenland nach Deutschland durchzuschlagen“, sagte Basar. In NRW leben derzeit 400.000 Kurden.
    Auch Berivan Aymaz, integrationspolitische Sprecherin der Grünen im Landtag, forderte die NRW-Landesregierung auf, sich auf die neue Lage einzustellen. „Ich rechne mit einer neuen großen Flüchtlingsbewegung von Kurden aus den Kriegsgebieten“, sagte die Politikerin der Zeitung. „Ich befürchte, dass der von NRW-Integrationsminister Stamp angekündigte Abbau von Flüchtlingsunterkünften voreilig war“, fügte Aymaz hinzu.
    Ibrahim Yetim, Integrationsexperte der SPD, erklärte: „Herr Stamp hat nicht nachgedacht, als er das tat“. Der FDP-Politiker wies diesen Vorwurf zurück. Man könne derzeit nicht prognostizieren, ob es aufgrund der dramatischen Situation in Nordsyrien mehr Flüchtlinge in NRW geben werde.
    „Wir haben aber bewusst die Plätze in den Landesunterkünften nur moderat gesenkt“, sagte Stamp dem „Kölner Stadt-Anzeiger“. NRW stelle derzeit rund 21.000 Plätze für die Unterbringung von Asylsuchenden bereit. Darüber hinaus gebe es 9.000 Stand-by-Plätze, die schnell aktiviert werden könnten.
    Meldung der dts Nachrichtenagentur vom 22.10.2019

    Tausende neue Kurden für NRW, „weil hier schon so viele kurdische Verwandte leben“. Die Türken in NRW wird es freuen. Neue Schlachten fremder, verfeindeter Völkerscharen in unserer Heimat sind vorprogrammiert. Die Deutschen sind auch noch automatisch verpflichtet, diese Kurden zu alimentieren und auch „nicht in Turnhallen“ unterzubringen – nicht die kurdischen Verwandten sind dazu verpflichtet, „die schon in NRW leben“ und wegen denen sie anscheinend das automatische Recht erhalten, von uns Deutschen in Deutschland finanziert zu werden.

    Sind denn wirklich alle verrückt geworden?

  9. etwas OT hier, gestern gab es keinen passenden Artikel, und bevor der Gedenktag zu weit zurückliegt:

    Gestern 21.Okt. war der Tag, als 1805 die britische Flotte unter Vizeadmiral Nelson die französisch-spanische Flotte in der 4 h dauernden Seeschlacht bei Trafalgar besiegte und dadurch Napoleons Plan zur Invasion in GB zunichte machte. Indirekt wurde dadurch die schließlich ein Jahrzehnt spätere Gesamtniederlage des Europa beherrschenden Napoleon eingeleitet. Wäre angesichts der gestrigen, im UK Unterhaus weitergeführten BREXIT Vorgänge als ein historischer Gedanke wert gewesen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Trafalgar_Day
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Trafalgar
    siehe auch über die zeitlich umgebenen Vorgänge sehr genau geschildert: https://coladores.lima-city.de/1805g.html Trafalgar bei 21. Oktober 1805

  10. In klassischen Einwanderungsländern (Kanada, USA, Australien, neuseeland) bekommen Einwanderer keien Sozialleistungen. Daher istd er Anreiz auch geringer. Dafür werden in Deutschland sogar illegale Migranten bezahlt.

  11. Jacinda Ardern wird von so manchen Neuseeländern als Sozialistin bezeichnet und soweit ich mich errinern kann, hat Neuseeland auch den UN Migrations Pakt unterschrieben. In Auckland sind Weisse schon in der Minderheit und in manchen Städten Kanadas ist das auch nicht anders. Nur das der Hauptteil der Einwanderer dann Chinesen und Inder sind. Die sind wesentlich angenehmer als Musels und Afrikaner. Das wir Afrikaner und Musels bekommen liegt halt an der Nähe Europas zu Afrika aber im Prinzip haben sich die weissen Länder völlig überrennen lassen.
    Ein Staatsbürgerschaftsrecht so wie in Liberia, wo nur Menschen afrikanischer Abstammung die liberische Staatsangehörigkeit erhalten, wäre in unseren Ländern undenkbar.
    Man kann mich für einen Verschwörungstheoretiker halten aber meiner Meinung nach läuft hier ein Krieg per Zuwanderung gegen weisse Länder durch die UN. Die Fakten sind viel zu auffällig. Der Vorteil der klassischen Einwanderungsländer ist immer noch das Sie so dünn besiedelt sind und so gross sind, mit Ausnahme von Neuseeland ( obwohl es dünner besiedelt ist als die USA). Das Problem ist nur, das man als Weisser schlecht ein Visa erhält, da Asiaten mittlerweise bevorzugt aufgenommen werden.

  12. Streicht das Geld für Asyl oder gebt denen Gutscheine. Das wird den Anreiz zur illegalen Einwanderung verkleinern. Abschieben für illegale und abgelehnte Asylbewerber dürfte die beste Lösung sein. Ansonsten bleiben die ewig hier.

  13. Eduard 22. Oktober 2019 at 11:32

    Gibt’s schon einen offiziellen Weg. Sprachkurs bietet das Goethe Institut für eine Kursgebühr an, wo ein Einheimischer schon drei mal überlegt sich das leisten zu wollen. Das Problem ist das Arbeitsvisum. In der Botschaft wird dir gesagt, dass du 6 Monate sicher drauf warten musst. Also 1 Jahr in Praxis oder länger. Häufig müssen dann im Heimatland noch Papiere angefordert werden. Das dauert auch lange oder wird teuer. Dann einen Arbeitgeber in Deutschland, der so lange den Job frei hält, ist auch nicht so oft zu finden.

    Kurz gesagt der bürokratische Weg ist häufig hoffnungslos. Das gilt auch für Mütter/Väter von Kindern mit deutschen Paß. Der Säugling bekommt den Paß im besten Fall nach 3 Monaten, der ausländische Elternteil wartet gut ein Jahr auf sein Visa. Wie das da so mit Menschenrechten gesehen wird, ist schleierhaft. Während Illegale ohne Papiere oder auch Impfungen und Versicherungen einfach so rein können. Bürokratie für die Ehrlichen bis zum abwinken und für Kriminelle gilt das nun nicht. Das ist Merkels Modell. Das imponiert doch wirklich sehr.

    Wollte mal einen Labrador – Pittbull Mischling aus Südamerika in die EU mitbringen. Hab es aus finanziellen und nervlichen Gründen dann doch nicht gemacht. Einen Neger bekommst Du einfacher rein. Ohne Impfung, Chip, Versicherung und ungewisser Zukunftsprognose. Gut der Sondertransport ist geringfügig teurer. Schon komisch, wie so viele Leute das als normalen Zustand akzeptieren?

  14. eo
    22. Oktober 2019 at 11:54
    .
    Dabei ist
    Neuseeland
    ein ‚klassisches‘
    Einwanderungsland.
    Knapp 5 Mio Einwohner
    auf etwa der Fläche der alten
    BRD — einfach traumhaft. Und
    die machen nun aus dieser
    kruden Multikultidevise
    ’no border no nation‘
    no Africans and
    no Arabs.
    ——-
    Na ja so toll ist es nicht. Erst mal ist die Wirtschaftslage extrem schlecht und die technischen Standards sind auch nicjt so toll. Dann sind die Lebensmittel extrem teuer selbst in den Gegenden wo man Mittelmeerklima hat kostet eine Paprika 5NZ Dollar=3 Euro und das bei niedrigeren Löhnen wie in Deutschland. Wenn man genug Geld hat so wie Kim Schmitz dann kann man natürlich gut leben da. Wobei er selber ja nicht so zufrieden ist, da er das Land ja nicht mehr verlassen kann.

  15. Bei uns hat jemand aus Neuseeland angefangen. Auf die Frage warum er hier nach Deutschland zieht und nicht in einem Land bleibt, das ein Traumurlaubsziel ist… „Eure Sozialgesetze, die Löhne, die Lebensumstände sind bei uns bis an den Rand asozial, wie in den USA bestimmt der „Markt“ und der ist einfach nur Menschen verachtend und verkommen bis an den Rand.“

  16. Immer rein damit!
    Ich habe resigniert.
    Blau wählen werd ich .
    Mehr kann ich nicht tun .
    Ansonsten ,
    Nehmt sie alle auf ,
    Die Völker dieser Welt !

  17. Gestern 21.Okt. war der Tag, als 1805 die britische Flotte unter
    Vizeadmiral Nelson die französisch-spanische Flotte in der 4 h dauernden
    Seeschlacht bei Trafalgar besiegte und dadurch Napoleons Plan zur
    Invasion in GB zunichte machte.

    Indirekt wurde dadurch die schließlich ein Jahrzehnt spätere
    Gesamtniederlage des Europa beherrschenden Napoleon eingeleitet. Wäre
    angesichts der gestrigen, im UK Unterhaus weitergeführten BREXIT
    Vorgänge als ein historischer Gedanke wert gewesen.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Trafalgar_Day
    https://de.wikipedia.org/wiki/Schlacht_von_Trafalgar
    siehe auch über die zeitlich umgebenen Vorgänge sehr genau geschildert:
    https://coladores.lima-city.de/1805g.html

    Trafalgar bei 21. Oktober 1805

  18. @Muhschlimm 22. Oktober 2019 at 11:23

    „Man braucht klare Unterscheidungskriterien, wenn man die eigene Lebensweise vor feindseligen Einflüssen schützen möchte. Rassismus ist tatsächlich nicht der richtige Weg. GESUNDHEIT könnte der Schlüssel sein. Wer krank ist darf nicht rein“
    Neuseeland hat da noch einige andere Ausschlußkriterien z,B. keine Ausbildung, Übergewicht und Vorstrafen und dan lassen sie doch Kim Dotcom ins Land.

  19. Wichtig:

    Stürzenbergers Auftritt in Frankfurt dürfte ein ganz heißer Tanz werden. Er bekommt sogar eine Vorankündigung in der FR. Wer in Rhein-Main wohnt und irgendwie kann, sollte unbedingt zur Unterstützung von Stürzenberger am Freitag oder Samstag dorthin kommen!

    Rechtspopulismus
    Rechte Kundgebung auf der Frankfurter Zeil geplant

    Die „Bürgerbewegung Pax Europa“ plant eine Kundgebung vor dem Einkaufszentrum „My Zeil“ in Frankfurt. Hauptredner ist der rechte Islamkritiker Michael Stürzenberger.

    Der rechtspopulistische Verein „Bürgerbewegung Pax Europa“ (BPE) will am kommenden Samstag, 26. Oktober, eine Kundgebung vor dem Einkaufszentrum „My Zeil“ auf der Zeil abhalten. Wie ein Sprecher des Ordnungsamts der Frankfurter Rundschau bestätigte, hat der Verein dort von 11 bis 18 Uhr eine Versammlung mit etwa 30 Teilnehmern angemeldet.

    Auf der Webseite der BPE heißt es, es sei „eine offene Diskussionsveranstaltung zum Thema ,Politischer Islam‘“ geplant. Bereits am Freitag, 25. Oktober, soll demnach von 12 bis 19 Uhr eine ähnliche Kundgebung auf dem Aliceplatz in Offenbach stattfinden.

    Stürzenberger Redner bei rechter Kundgebung

    Als Redner beider Kundgebungen kündigen die Organisatoren Michael Stürzenberger an, Blogger und Autor des rassistischen Netzportals „Politically Incorrect“. Stürzenberger ist unter anderem bereits als Redner bei der islamfeindlichen Pegida-Bewegung in Dresden aufgetreten. Im Juni 2015 war er zudem an der Kundgebung des Pegida-Ablegers „Widerstand Ost West“ auf dem Frankfurter Roßmarkt beteiligt.

    Kommentar zu Pegida: Es sollte nur noch darum gehen, ihnen das Handwerk zu legen

    Der Verein BPE sieht sich als „islamkritische Menschenrechtsorganisation“, bezeichnet den Islam als „totalitäre Ideologie“, der die verfassungsmäßige Ordnung in Deutschland bedrohe, und richtet sich gegen eine angebliche „Islamisierung Europas“.

    https://www.fr.de/frankfurt/innenstadt-ort904326/frankfurt-rechte-kundgebung-zeil-geplant-13140476.html

  20. Auch Neuseeland muss unbedingt so gelungen bunt werden wie Deutschland und Europa. Die Träumer von der Alle-Menschen-sind-Einig-Brüder-und-Schwestern-Theorie machen ein vielversprechendes Experiment. Voll geglückter Integration werden sich auch in Neuseeland wie bei uns alle umarmen und lieben. Aller Hass und alle Vorurteile werden begraben und der himmlische Weltfriede wird paradiesisch werden. Bisher hat das bei uns Deutschen noch nicht ganz geklappt ? So viele Gutmenschen können dieses Mal nicht irren. Freude über Freude !

  21. Sämtliche Moslemstaaten sind zu isolieren und abzuschotten. Ohne Unterstützung der übrigen Welt
    sind sie nicht überlebensfähig.
    Meine Meinung

  22. Andre56 22. Oktober 2019 at 12:08

    Jacinda Ardern wird von so manchen Neuseeländern als Sozialistin bezeichnet und soweit ich mich errinern kann, hat Neuseeland auch den UN Migrations Pakt unterschrieben. In Auckland sind Weisse schon in der Minderheit und in manchen Städten Kanadas ist das auch nicht anders. Nur das der Hauptteil der Einwanderer dann Chinesen und Inder sind. Die sind wesentlich angenehmer als Musels und Afrikaner. Das wir Afrikaner und Musels bekommen liegt halt an der Nähe Europas zu Afrika aber im Prinzip haben sich die weissen Länder völlig überrennen lassen.
    Ein Staatsbürgerschaftsrecht so wie in Liberia, wo nur Menschen afrikanischer Abstammung die liberische Staatsangehörigkeit erhalten, wäre in unseren Ländern undenkbar.
    Man kann mich für einen Verschwörungstheoretiker halten aber meiner Meinung nach läuft hier ein Krieg per Zuwanderung gegen weisse Länder durch die UN. Die Fakten sind viel zu auffällig. Der Vorteil der klassischen Einwanderungsländer ist immer noch das Sie so dünn besiedelt sind und so gross sind, mit Ausnahme von Neuseeland ( obwohl es dünner besiedelt ist als die USA). Das Problem ist nur, das man als Weisser schlecht ein Visa erhält, da Asiaten mittlerweise bevorzugt aufgenommen werden.

    ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++
    Noch zur Ergänzung:

    Ersetzen wir mal „Krieg“ durch „Experiment“ (hört sich besser an), wenn man sich die Aussage von Yasha Mounk in Erinnerung ruft:
    „..dass wir hier ein historisch einzigartiges Experiment wagen, und zwar eine monoethnische und monokulturelle Demokratie in eine multiethnische zu verwandeln. Das kann klappen, das wird, glaube ich, auch klappen, dabei kommt es aber natürlich auch zu vielen Verwerfungen.“
    https://vera-lengsfeld.de/2018/03/02/das-schweigen-der-belaemmerten-zu-umvolker-mounk-in-den-auch
    tagesthemen/

    „Das Ziel ist die Rassenvermischung. Die Herausforderung der Vermischung der verschiedenen Nationen, ist die Herausforderung des 21. Jahrhunderts. Es ist keine Wahl, es ist eine Verpflichtung. Es ist zwingend. Wir können nicht anders. Wir riskieren sonst Konfrontationen mit sehr großen Problemen. Deswegen müssen wir uns wandeln und werden uns wandeln. Wir werden uns alle zur selben Zeit verändern. Unternehmen, Regierung, Bildung, politische Parteien und wir werden uns zu diesem Ziel verpflichten. Wenn das nicht vom Volk freiwillig getan wird, dann werden wir staatliche zwingende Maßnahmen anwenden.“
    (Ehemaliger französischer Präsident Nicolas Sarkozy am 17.12.2008 in Palaiseau)

    Zu viele haben scheinbar nicht auf dem Schirm, dass ganz Europa betroffen ist und nicht nur Europa.
    Die Italiener werden schon längerer Zeit als wir bereichert, die Folge davon war Salvini. In London bekleidet ein Moslem das Bürgermeisteramt, Spanien entfernt den Natodraht von den meterhohen Zäunen der Exklaven…und auf Dauer werden sich auch die Visegrad Staaten nicht erwehren können.

    Und je dichter ein Land besiedelt ist, desto schneller kommt es zu den spürbaren „Verwerfungen“.
    Die weisse Wäsche wird Weltweit mit der Buntwäsche gewaschen und das ist weder ein Staatsversagen, noch Unfähigkeit oder was auch immer.
    Aber alles eben nur eine Verschwörungstheorie….

  23. Man kann die ganze Welt aufnehmen, mit zwei
    Ausnahmen: Moslems und Afrikaner.
    Die hätten genug zu tun, ihre von ihren Glaubens-
    und Stammesbrüdern ruinierten Heimatländer
    wieder aufzubauen !
    Das hat nichts mit Vorurteilen zu tun. Das ist in der
    Regel Fakt !

  24. An Kieler1:

    Immer rein damit!
    Ich habe resigniert.
    Blau wählen werd ich .
    Mehr kann ich nicht tun .
    Ansonsten ,
    Nehmt sie alle auf ,
    Die Völker dieser Welt !

    ——————————————————————————————–

    Es gibt weitere Möglichkeiten.

    Ich verweigere GEZ-Gebühren
    (bei mir kommt der Gerichtsvollzieher,
    kostet zwar 38 EUR, dürfte aber
    trotzdem ein netter Verlust für
    die Stadt Hannover sein).

    Abreißen von Aufklebern
    (bitte immer einen Kratzer
    benutzen, Rasierklingen
    werden platziert).

  25. Sind Merkel, Steinmeier, Gabriel, Maas & Co. nicht auch Antisemiten?
    Merkel, Steinmeier, Maas und viele andere Parteiorgane sind wieder einmal „zutiefst bestürzt“! Nun über den Amoklauf eines verrückten Einzeltäters in Halle, der jetzt gegen „Rechtsextremismus, Antisemitismus und Rassismus“ seit vielen Tagen instrumentalisiert wird.
    Auch ich bin entsetzt, wenn dieser Verbrecher es tatsächlich auch auf die jüdische Gemeinde abgesehen hat. Der jüdische Staat ISRAEL ist ein vorbildlicher Staat, die einzige Demokratie im Nahen Osten, der zugleich auch ein Bollwerk gegen die vermehrte Islamisierung Europas und der Welt ist. Deshalb entsetzt es mich zutiefst, wenn die Merkel-Regierung, trotz der deutschen Staatsraison, an der Seite ISRAELS zu stehen, in den UN bei Abstimmungen ständig mit den Arabern und Türken gegen ISRAEL stimmt, anstatt sich wenigstens der Stimme zu enthalten.
    Präsident Steinmeier ehrte vor einigen Monaten sogar einen der schlimmsten Judenhasser, nämlich Arafat, als er in eigenem Ermessen an dessen Grab einen Kranz „im Namen seiner Landsleute“ niederlegte. Das hat vor ihm noch kein Staatsmann fertiggebracht. Er, Merkel, Gabriel und Maas brüskierten den israelischen Ministerpräsidenten mehrfach gezielt! Sie arbeiten lieber mit dem Iran, der Türkei und den „Palästinensern“ zusammen, die ihre tiefe Feindschaft gegen ISRAEL immer wieder zu erkennen geben, obwohl dieses kleine Land der Welt auf vielen Gebieten viel Gutes erweist und zu den 10 innovativsten Ländern der Erde gehört (World Intellectual Property Organization, WIPO).
    Präsident Steinmeier gratulierte überdies im März 2019 dem iranischen Terrorregime zum 40. Jahrestag der Revolution. Weiß er nicht, dass in dieser Diktatur alle „Ungläubigen“ hart verfolgt, besonders Frauen unterdrückt und sogar Jugendliche öffentlich aufgehängt werden? Ein Regime, das viele Male die Auslöschung ISRAELS öffentlich als Staatsziel proklamiert(e)!
    Auch bei den LINKEN und GRÜNEN gibt es viele Antisemiten. So reiste die grüne Parlamentsvizepräsidentin Claudia Roth schon mehrfach in den IRAN, um mit Politikern Wichtiges (?) zu besprechen. Inhalte wurden nicht bekannt. Bei einem Treffen in Belgrad „herzte“ die 64jährige den iranischen Parlamentssprecher Ali Laridschani bei der Begrüßung, obwohl der sich als Israel-Hasser schon öfter zu erkennen gab (bild.de vom 21.10.2019). Kritik an seiner Kollegin wies Parlamentspräsident Schäubele jedoch zurück. Er selbst hatte seinerzeit nach einem Türkei-Besuch als erster erklärt: „Der Islam gehört zu Deutschland!“ Im Koran ist der Judenhass ein wichtiges Thema.
    Die deutsche Regierung drängt darauf, das kleine ISRAEL (so groß wie Hessen) wieder zu teilen und will seine 3000 Jahre alte jüdische Hauptstadt Jerusalem den Arabern überlassen. Ist das nicht schlimmster Antisemitismus?
    Wie ist es nur möglich, dass auf dem von Imam Großajatollah Ruhollah („Geist Allahs“) Khomeini eingeführten „Jerusalem-Tag“ in Berlin Araber und Türken mit Spruchbändern demonstrieren, auf denen u.a. steht: Zerstört Israel! Stoppt Israels Mordpolitik! Tod, Tod, Israel! Tod den Juden! Juden ins Gas!
    Eine Anzeige wegen Volksverhetzung bei der Staatsanwaltschaft Berlin 2017 wurde wegen angeblich fehlender Beweise zurückgewiesen. (Die Polizei selbst machte allerdings laufend Video-Aufnahmen, griff aber nicht ein!)
    Die schriftliche Aufforderung an den damaligen Innensenator Körting (SPD), solche Demonstrationen zu verbieten, blieb ohne Antwort. Die jährlichen Demos gehen weiter und werden auch von linken oft maskierten Gewalttätern unterstützt.
    Warum wurde der Tod eines achtjährigen Jungen, der in Frankfurt von einem aus der Schweiz illegal eingereisten Moslem mit seiner Mutter vor einen Zug gestoßen wurde, nicht ebenfalls beweint? Da gab es keine Blumen, keine Kerzen, nicht einmal eine Beileidsbekundung der Kanzlerin… Die „öffentlich-rechtlichen“ Medien schwiegen wie auch bei vielen anderen Mordfällen und Vergewaltigungen, die Schutz suchende Muslime in Deutschland verübten.
    Der DLF berichtet in seinen Nachrichten vom 15.10.2019, dass der Staatsschutz insgesamt 43 mögliche Terroristen/Gefährder im rechten Spektrum festgestellt habe. Eine verschwindend kleine Zahl gegenüber Tausenden von muslimischen Gefährdern, darunter etliche IS-Kämpfer, die auf Einladung Merkels als „Neubürger“ in die Bundesrepublik einsickerten. Ihr „heiliges“ Buch Koran schreibt ihnen vor, gegen alle „Ungläubigen“, vor allem gegn Juden und Christen zu kämpfen: „Und kämpfet wider sie, bis kein Bürgerkrig mehr ist, und bis alles an Allah glaubt.“ (Sure 8:39). „Schlimmer als das Vieh sind bei Allah die Ungläubigen … (Sure 8:55) So haut ein auf ihre Hälse und haut ihnen jeden Finger ab (8:12) … Für die Ungläubigen ist die Feuerspein“ (Sure 8:14). Sure 9:111 fasst zusammen: „Denen gehört das Paradies, die auf dem Wege Allahs streiten, die töten und getötet werden; ihnen gehört die wahre Verheißung.“

  26. Ihab kaharem.
    Na klar reiss ich linke Aufkleber ab .
    Aber ich bin echt verzweifelt.
    Ich war heut in einer eher deutschen Kneipe,
    Wo noch geraucht wird.
    Die Leute dort deutlich jünger als ich .
    Auf kuffnucken können die gar nicht .
    Hab mir ein paar Stories angehört.
    Das wird schlimm in Zukunft.
    Da kommt was dickes.

  27. Das_Sanfte_Lamm 22. Oktober 2019 at 11:15
    Gerechterweise muss man sagen, dass es in Grossbritannien bereits Tony Blair war, der massenweise Pakistanis (in UK als „Pakis“ bezeichnet) ins Land holte,

    Nein, die heißen da offiziell „Asians“ also Asiaten, denn „Paki“ oder „Pakistani“ sei rassistisch.

    Wie ich von meinen in London lebenden Verwandten weiß, ist die Migrationspolitik von Merkel und EU der Hauptgrund für den Brexit.
    Aber das rettet die Briten nicht, die haben sich den Jihad schon ins Land geholt. Manche Städte sind fast oder ganz in mohammedanischer Hand, teilweise wird die Gemeinderatssitzung mit mohammedanischem Gebet eröffnet. Birmingham, Luton und Savile town gugeln!

Comments are closed.