Während in Berlin vor zwei Wochen trotz Besetzung von zwei zentralen Verkehrsknotenpunkten allgemeiner Schmusekurs gegenüber den „Aktivisten“ der „Extinction Rebellion“ herrschte (PI-NEWS berichtete), wird in London etwas anders mit den selbsternannten Klimaschützern umgegangen. Dort haben jetzt Fahrgäste der Londoner U-Bahn, die offensichtlich zur Arbeit mussten, kurzen Prozess mit einem „XR-Aktivisten“ gemacht, der sich auf das Dach einer Bahn kleben wollte. Aber sehen Sie selbst im oberen Video, was dann geschah. Die ganze Story und weitere Videos gibts hier!

image_pdfimage_print

 

87 KOMMENTARE

  1. Schön zu sehen, wie sich die multikulturelle Arbeiterklasse gegen diese Ungewaschenen zusammenschließt.

  2. Umweltspinner treffen auf schlagkräftiges Multikulti. Umweltspinner ziehen den Kürzeren.
    So wirds künftig überall laufen.

  3. Beim Wort Extinction = Extinktschen verheddere ich mich
    immer; dabei fallen mir jedesmal „Exkrement“ u.
    „stinkt schon“ ein. Sorry, da werden mein Hirn u.
    Zunge ganz wirr…

  4. Wie stellen sich diese XR-Vollspacken die Zukunft vor, wenn man jetzt nicht einmal mehr mit der U-Bahn zur Arbeit fahren darf. Wollen die eine massive Bevölkerungsreduktion durchziehen und der klägliche Rest lebt auf 2 Hektar Land und muss von dem Leben was da wächst? Denn bei einem CO2-Null Ziel bleib nur diese einzige Alternative.

  5. Bin Berliner 17. Oktober 2019 at 17:04
    Schön zu sehen, wie sich die multikulturelle Arbeiterklasse gegen diese Ungewaschenen zusammenschließt.

    Man muss dabei das (faktisch nicht existierende) britische Arbeitsrecht in die Betrachtung einbeziehen. In UK kann man schon beim zweiten Zuspätkommen am Eingang vom Pförtner empfangen werden, der einem einen Karton mit den persönlichen Dingen und ein Kuvert mit der Kündigung in die Hand drückt und den Firmenausweis einkassiert.
    Und bevor man seinen Job verliert, greift man lieber rigoros gegen wohlstandsverwahrloste „Aktivisten“ durch, die den Job in Gefahr bringen.

  6. Bei uns ein „NO GO“. Sofort wird man selbst beschimpft. Eine HIRNGEWASCHENE LINKE GESELLSCHAFT, zum ganz großen Teil bei uns. Da lobe ich mir die Briten. Klar Schiff.

  7. Das ist die Sprache die die „Aktivisten“ verstehen, wenn sie merken das sie unerwünscht sind. 😀

    Leider habe ich bei der diesjährigen IAA in Frankfurt keinen „Protest“ erleben dürfen und das obwohl ich mich schon gewappnet hatte. Beim versperren/behindern am Eingang kann man schon mal „unglücklich“ fallen und dabei jemanden mit dem Ellenbogen treffen, oder natürlich aus Versehen mit dem Fuß im Gesicht treffen.

    Habe mich über die vielen jungen Menschen auf der IAA gewundert und einige auch angesprochen. Für die „Klimaaktivisten“ hatte keiner Verständnis.
    Gegrüßt seien von dieser Stelle noch die zwei sehr sympathischen Studenten, die per Bahn nach Ffm zur IAA angereist waren und schelmisch meinten das ihnen die Bahnfahrt (muß wohl sehr „bunt“ gewesen sein) schon gereicht hätte. 😀

    Gestern im TV erzählte auch ein Talkgast das die Minderheit der „Aktivisten“ künstlich zur Mehrheit aufgebauscht wird.

  8. Auf die (weißen) Tommys ist halt noch Verlass. Der Typ wäre bei mir ohne Zähne nach Hause gegangen.

  9. Wo wir gerade in London sind, weiß einer was genau bei der Brexit-Einigung rauskam. Hat Merkel ihren Willen bekommen und England an die EU-Kette gelegt.

  10. Laurentius Fischbrand 17. Oktober 2019 at 17:05

    Gerade die, die Gutmenschen sind die größten Feiglinge.Selbst die Antifas sind ohne Maske und bei einer 1:1 Begegnung totale Feiglinge, die können nur aus dem Hinterhalt und in Überzahl zuschlagen. Das kennen wir ja auch von den Gruppen, von denen die Antifas gar nicht genug in Deutschland haben können.

  11. haha genau das wird die Zukunft . ich pack mir mal ein paar ordentliche steine in den vesperbeutelund ne Sturmhaube dazu. auf das tontaubenschiessen freu ich mich schon……

  12. Der eine Methusalix, der Arbeiter daran hindert, dass sie
    seine Rente erwirtschaften, hat mir auch sehr gut gefallen.

  13. OT.

    Auf dem Balka braut sich ein neues 2015 zusammen!

    Merkels Entscheidung 2015 die Grenzen Europas einzureißen haben Europa destabilisiert. In Bosnien warten viele Tausend islamische Migranten auf die weitereise in die Sozialsysteme der BRD, und die reagieren mittlerweile immer aggressiver darauf, dass man sie daran hindert. So ähnlich fing es 2015 in Ungarn an.

    Zittern vor Eskalation der Flüchtlingskrise in Bosnien
    https://www.oe24.at/welt/Zittern-vor-Eskalation-der-Fluechtlingskrise-in-Bosnien/402055962

    Bihac 15.10.: Migrantenkarawane brüllt Allahu Akbar
    Und bald sind die in eurer Stadt.
    https://www.youtube.com/watch?v=eQlYxCO2sTU

    Deutschland/das deutsche Volk werden untergehen wenn die fast ausschließlich islamisch-männliche Masseneinwanderung nicht bald gestoppt wird und die Massenrückführungen der illegalen Einwanderer beginnt. Nur ein 180 Grad Politikwechsel kann hier noch was retten, inklusive der Abschaffung und Änderung vieler Gesetze und internationale Abkommen.

  14. Marie-Belen 17. Oktober 2019 at 17:38

    weil die deutschen überheblich sind und meinen ihnen passiert nichts, dass kann von einem zum anderen tag umschwenken.

    dann wird gejammert bis zum ende.

  15. BePe 17. Oktober 2019 at 17:37
    OT.

    Auf dem Balka braut sich ein neues 2015 zusammen!

    Merkels Entscheidung 2015 die Grenzen Europas einzureißen haben Europa destabilisiert. In Bosnien warten viele Tausend islamische Migranten auf die weitereise in die Sozialsysteme der BRD, und die reagieren mittlerweile immer aggressiver darauf, dass man sie daran hindert. So ähnlich fing es 2015 in Ungarn an.
    […]

    Die Balkanländer im ehemaligen Jugoslawien können sich alleine wegen der eigenen Armut selbst einen kurz- und mittelfristigen Aufenthalt der Primitivhorden nicht einmal ansatzweise leisten und werden daher die Horden ohne viel Federlesen gleich nach Westeuropa, sukzessive Deutschland, durchreichen – Verträge in oder her.

  16. Haremhab 17. Oktober 2019 at 17:41
    Brillant Rede. „Was für eine Bananenrepublik“ Dr. Alice Weidel, AfD
    https://www.youtube.com/watch?v=Mk6xEgDTIf8
    **************************

    „AfD-Kandidat Wundrak sieht „Kreuzzug gegen das Automobil“

    Im Bürgerhaus Misburg hat bundespolitische AfD-Prominenz den Wahlkampf des hannoverschen OB-Kandidaten Joachim Wundrak unterstützt. Laut Partei waren 400 Zuhörer gekommen, vor dem Veranstaltungshaus wurde demonstriert.

    Hannover
    Bei einer Wahlkampfveranstaltung der hannoverschen AfD im voll besetzten Saal des Bürgerhauses Misburg – die Partei zählte 400 Besucher –, kritisierte Oberbürgermeisterkandidat Joachim Wundrak am Mittwochabend „hysterische“ Diskussionen um den Klimawandel. Er sieht einen „Kreuzzug gegen das Automobil und den Dieselmotor“ am Werk und sprach von einem „Ermächtigungsgesetz“, das der Bundesregierung ermögliche, eine neue CO2-Steuer einzuführen. Prognosen zum Klimawandel basierten lediglich auf Computermodellen. Für Hannover forderte Wundrak erneut, illegale Migration zu beenden und straffällige Migranten abzuschieben.
    Zu Beginn erhob sich der Saal zu einer Schweigeminute für die Opfer des Anschlags in Halle, verübt von „einem wahnsinnigen Attentäter“ vor einigen Tagen. Die AfD sieht sich in der öffentlichen Debatte als geistige Brandstifter der Morde dargestellt, mit dem Ziel, „uns politisch und medial zu vernichten“, wie Niedersachsens Landesvorsitzende Dana Guth behauptete.
    Bundespolitische AfD-Prominenz unterstützt Wundraks Wahlkampf
    Alice Weidel, Vorsitzende der AfD-Bundestagsfraktion, kritisierte in ihrer Rede erneut die „rechtswidrige Euro-Rettungspolitik“ und erinnerte an Initiativen der Partei in Berlin, darunter den Versuch, Deutsch als Fremdsprache im Grundgesetz festzuschreiben.
    Der Bundestagsabgeordnete Gottfried Curio warnte vor einer Art Aussterben der Deutschen. „Wir müssen darauf achten, dass der einheimischen deutschen Mehrheitsbevölkerung das Land nicht unter den Füßen weggezogen wird“, sagte der AfD-Politiker. Curio argumentierte unter anderem mit Geburtenraten und demografischer Entwicklung.
    Vor dem Bürgerhaus demonstrierten Grüne Jugend und „Omas gegen Rechts“ gegen die AfD. Auf Plakaten wandten sich rund 30 Teilnehmer „gegen jeden Antisemitismus“ und skandierten: „Es gibt kein Recht auf Nazipropaganda“.“
    Von Gunnar Menkens

    https://www.haz.de/Hannover/Aus-der-Stadt/AfD-Wahlkampf-in-Hannover-OB-Kandidat-Wundrak-sieht-Kreuzzug-gegen-das-Automobil-Joachim-Wundrak-warnt-vor-Kreuzzug-gegen

  17. aenderung 17. Oktober 2019 at 17:02

    sehe ich das richtig, es ist ein schwarzer der den typ runter holt?

    Yep. Ist ein Neger. Und als der zu ihm hinklettert, tritt ihn der „Es-stinkt“-Typ ohne die geringste Hemmung mit Schmackes ins Gesicht. Aber sowas von. Diese brutalen, mörderischen Vollspacken sind einfach nur abartig asozial. Und erfüllen wieder mal Orwells Diktum aus „1984“:

    „Die Zukunft? Stell dir einen Stiefel vor, der dir ununterbrochen ins Gesicht tritt.“

  18. Was will dieser gestörte Spacken eigentlich da oben auf dem Zug?!? Jetzt fahren die ‚Arbeitenden‘ (Pun intended) schon extra NICHT mit dem klimazerstörenden bösen bösen Auto, sondern mit der U-Bahn, nu isses auch wieder nicht recht und der Depp will, dass Hunderte (…Tausende!) zu spät zur Arbeit, zu ihren Terminen, Anschlußzügen kommen ?!?
    Richtig so, ich hoffe er hat von einem Millwall oder West Ham Fan im Getümel eine reinbekommen und merkt sich das! ( Wegen mir gerne auch von einem Spurs-Fan, doppelt so gut! 🙂
    Auch ist zu hoffen, dass die Fahne gleich zerschnitten wurde.

  19. und bei uns sollen die Pendler
    über den Strompreis
    unterstützt werden.
    Der Rentner muss
    mitblechen.
    Aux Armes, Citoyens!!!

  20. Der Antifastinktion Rebellion tritt jemanden mit einer anderen Hautfarbe vom Bus, versucht es zumindest.
    First Strike. Das gab unten bestimmt ne ordentliche Abreibung vom Neubritten.

  21. Videos auf Twitter zeigen, wie wütende Pendler die Aktivisten beschimpfen. „Ihr benutzt doch auch Handys. Alles diese Dinge, die ihr kritisiert. Ihr seid Heuchler“, schimpft ein Mann. Und ein anderer wütet: „Seid ihr wirklich so dumm? Ihr stoppt einen elektrischen Zug.“ Teilweise eskalierte die Situation auch derart, dass wütende Bürger die Aktivisten von den Zügen zogen.

    Videos im link
    https://www.derwesten.de/politik/extinction-rebellion-aktivisten-blockieren-ausgerechnet-hier-seid-ihr-wirklich-so-dumm-id227388213.html

  22. Maria-Bernhardine 17. Oktober 2019 at 17:07
    Beim Wort Extinction = Extinktschen verheddere ich mich
    immer; dabei fallen mir jedesmal „Exkrement“ u.
    „stinkt schon“ ein. Sorry, da werden mein Hirn u.
    Zunge ganz wirr…

    Esxtinction Rebellion
    habe ich immer ganz wörtlich übersetzt:

    Auslöschungs Rebellion

    Da steht nix von „gegen“ oder „against“ Auslöschung im Sinne von Artensterben oder ähnlichem.

    Das ist eine satanische TODES-Sekte, die den Untergang wollen.

    Auf einem der U-Bahn-Züge in den Videos steht auf einem Plakat das riesengroße Wort DEATH.

  23. Da haben sich auch gleich nochmal ein paar Rentner mit Sekundenkleber an die U-Bahn geheftet. Alter schützt vor Blödheit nicht. Möge ihnen die Haut abreißen.

    Hier ist Omma:

    https://cdn.images.express.co.uk/img/dynamic/1/590x/Diana-Warner-1118640.jpg?r=1556184182209

    Hier ist Oppa (83):

    https://www.standard.co.uk/news/transport/extinction-rebellion-activist-83-who-glued-himself-to-dlr-says-it-was-for-his-grandchildren-a4264076.html

    Ankleben ersetzt jetzt offenbar das Anketten.

  24. @ VivaEspaña 17. Oktober 2019 at 17:59

    Rukola Trompete gehört zu XR. Sie trägt auch T-Shirts von denen.

  25. aenderung 17. Oktober 2019 at 17:02
    sehe ich das richtig, es ist ein schwarzer der den typ runter holt?

    Das ist auch eine schöne Überschrift: Schwarzer holt sich im Bahnhof einen runter… 🙂

    Dabei wollte der aussterbende Rebell nur mal jemandem aufs Dach steigen.
    PS: Gibt’s in GB keine E-Loks?

  26. VivaEspaña 17. Oktober 2019 at 17:55

    Auch schon wieder interessant, wie das „wording“ der MSM läuft, wenn Leute von den Knallos die Nase voll haben. Von mir gefettet:

    Videos auf Twitter zeigen, wie wütende Pendler die Aktivisten beschimpfen. „Ihr benutzt doch auch Handys. Alles diese Dinge, die ihr kritisiert. Ihr seid Heuchler“, schimpft ein Mann. Und ein anderer wütet: „Seid ihr wirklich so dumm? Ihr stoppt einen elektrischen Zug.“ Teilweise eskalierte die Situation auch derart, dass wütende Bürger die Aktivisten von den Zügen zogen.

    Also genau wie immer: Wenn hochaggressive Nötiger pöbeln, behindern, eskalieren und wüten, sind das „friedliche Aktivisten“, die etwas „sagen“ oder gar „singen.“ Bürger „sagen“ niemals was. Sie „beschimpfen“ und „pöbeln“.

  27. cruzader 17. Oktober 2019 at 18:05

    Das ist auch eine schöne Überschrift: Schwarzer holt sich im Bahnhof einen runter…

    Hahaha, habe ich sofort gedacht und nicht gewagt zu schreiben…

  28. BePe 17. Oktober 2019 at 17:37

    .
    OT.
    .
    Auf dem Balka braut sich ein neues 2015 zusammen!
    .
    Bihac 15.10.: Migrantenkarawane brüllt Allahu Akbar
    .
    Und bald sind die in eurer Stadt.
    .
    https://www.youtube.com/watch?v=eQlYxCO2sTU
    .
    Das sind KEINE Flüchtlinge..
    .
    Das sind moslemische Invasoren, Dschihad-Kämpfer und Terroristen.
    .
    Bald müssen in Deutschland WAFFEN ausgeben werden.. zum Schutz der deutschen Bevölkerung..
    .
    Ohje wir haben ja gar keine….
    .
    wir sind wehrlos und schutzlos ausgeliefert!..

  29. OT

    Der RBB versucht wieder einmal krampfhaft, aus einem antisemitischen Überfall in XBerg, begangen mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit, von einem Täter mit Migrationshintergrund, einen alkoholzugeneigten Deutschen zu konstruieren.

    Polizei nimmt Verdächtigen fest
    Mann in Berlin angegriffen und antisemitisch beleidigt

    In Berlin-Kreuzberg ist es am Donnerstagmorgen zu einem antisemitischen Übergriff gekommen.

    Vor einem Lokal in der Adalbertstraße gerieten zunächst zwei Männern in Streit, teilte die Polizei mit. Dabei soll ein 29-Jähriger versucht haben, einen 34-Jährigen zu schlagen und zu treten. Dabei soll er sein Opfer antisemitisch beleidigt haben. Die Ermittlungen ergaben, dass der alkoholisierte 29-Jährige kurz zuvor das Lokal verlassen musste, da er sich schon dort antisemitisch geäußert hatte.

    Der Staatsschutz ermittelt nun wegen Volksverhetzung, Beleidigung und versuchter Körperverletzung.

    https://www.rbb24.de/panorama/beitrag/2019/10/berlin-kreuzberg-antisemitismus-streit-maenner.html

  30. Babieca 17. Oktober 2019 at 18:00

    Hier ist Omma:

    Hier ist Oppa (83):

    Bite, bitte nicht diese senile Wtzkommraus-Orthografie á la PB.

    (Wo ist der überhaupt?
    Kein Mucks.
    Auch nicht auf seiner Seite.)

  31. Langsam wird es enger für Björn Höcke:
    https://taz.de/Streit-um-Landolf-Ladig/!5634225/

    Wie kann man vor einer Landtagswahl so doof sein und die falschen Leute provozieren?

    Am 27.10. ist in Thüringen Wahl. Mal sehen was da so alles noch vor der Wahl passiert.

    Ich hoffe nicht, daß wir hinterher sagen werden: Trotz Höcke war es ein gutes Wahlergebnis. Der soll jetzt bloß die Füße stillhalten.

  32. BePe 17. Oktober 2019 at 17:29
    Wo wir gerade in London sind, weiß einer was genau bei der Brexit-Einigung rauskam. Hat Merkel ihren Willen bekommen und England an die EU-Kette gelegt.

    Da ist nix „in Sack und Tüten“, geschweige denn „in trockenen Tüchern“.
    Es ist eine „Übergangslösung“ und muß noch durch das britische und Europa-Parlament.
    Dann kommt neue Fristverlängerung…

    MRKL wirkt zufrieden und macht gerade Bäuerchen auf n-tv.

  33. Wie es aussieht haben die RestAngelSachsen noch Eier in der Hose und lassen den ungewaschenen TeXRoristen keine Narrenfreiheit zukommen. Diese RothschildSklav*Innen bekommen einfach das was ihnen zusteht, ganz grundehrlich und robust. PUNKT !
    Das LINKSextremistische BBC zeigt natürlich ganz engagiert auf welcher Seite man steht, und daß die „Aktivisten“ unterstützt werden müssen….

    https://www.youtube.com/watch?v=b-qKuNxYWnE

    👿 👿 👿

  34. VivaEspaña 17. Oktober 2019 at 18:11

    Bite, bitte nicht diese senile Wtzkommraus-Orthografie á la PB.

    OK. Sorry. Aber in dem Moment konnte ich nicht anders.

    Nennen die sich dann „Omas/Opas“ gegen das Aussterben?“ Also „Grandmas/Grandpas against Extinction?“ Das bekommt dann schnell eine schwarzhumorige Komponente…

  35. Babieca
    17. Oktober 2019 at 18:00

    Bioklebstoff?

    ———————

    Schade, dass es ohne Gewalt nicht mehr geht. Ich habe mehr von den Europäern erwartet. So kann man sich täuschen.

    Die Gutmenschen sind friedlich gewalttätig. Armselig!

  36. „Diese Entscheidung wird das britische Parlament in völliger Freiheit fällen“

    MRKL soeben PK n-tv

    Ah so.

    Da muß Mutti mal wieder ein bißchen telefonieren oder einen Espresso äh englischen Tee irgendwo trinken.
    Dann klappt das schon.

  37. @ Babieca 17. Oktober 2019 at 18:00

    Den stärksten Kleber hat Merkel an Hintern. Auf einen Rücktritt werdet ihr vergeblich warten.

  38. Ich bin schon U-Bahn gefahren. Von selbst krieg ich das nicht mit, dass einer aufs Dach steigt, da sehe ich nur zusteigende Menschenmassen. Und vor allem, ich rechne nicht damit.

    Und vor der Abfahrt sehe ich nur die freie Bahnsteigkante.

    Und wenn mir einer sagt, dass da wer am Dach ist, dann glaube ich das nicht. Nun ja … damals hätte ich es nicht geglaubt …

  39. MRKL jetzt neckisch und macht „Schnäuzchen“: „Ein zwei Fragen gehen noch, naja, vielleicht noch eine.“

    Sprecher: Vielen Dank, mehr dann morgen

  40. Oh…das ist die Tube Station Canning Town (London E16 1ED) an der A1011. Kenne ich gut vom schellem Durchfahren. Gegenüber ist der River Lea genau am Bow Creek. Die Gegend ist etwas südlich von Stratford in East London. Bunt und nichtmehrbritisch, wie es heftiger kaum sein kann. Wer weiß, was aber noch da ist? Na? Passend zur Szenerie hat das „English National Ballet“ am anderen Ufer des River Lea direkt unter dem Bogen des Flüsschens sein Refugium. Paar Meter weiter gibt es ein akzeptables Cafe. Es heißt „Costa Pronto“. Sowohl pronto, als auch das englische Ballet auf dem Bahnhof finde ich durchaus reizvoll. Interessante Tanzvorstellung.

  41. zu 7berjer 17. Oktober 2019 at 18:15
    („Das LINKSextremistische BBC zeigt natürlich ganz engagiert auf welcher Seite man steht, und daß die „Aktivisten“ unterstützt werden müssen….“)
    ===
    Ich habe mir soeben den ganzen Beitrag angesehen: Sehr tendenziös geschnitten, so daß man den Fußtritt des Terroristen vom Zugdach in das Gesicht des Schwarzen NICHT (mehr) sehen kann! Also erst ab 1 Sek. später, als jener ihn zu fassen bekommt! Das Ganze dann sogar 2 mal zu sehen! So verfälscht man Ereignisse und macht Stimmung, indem man die Straftat (Körperverletzung) des Terroristen von „Es stinkt Rebellion“ verschweigt, aber den angeblich „wütenden pöbelnden Mob“ – mehrfach – zeigt! Dabei wollten die Leute nur zur Arbeit!
    Im späteren Bereich dann der „Student“ (?) der Schwierigkeiten hat, in seiner eigenen Sprache Englisch einen Satz geradeaus aufzusagen… ?!?

  42. Mr. Kingston (der klebende Opa) war in einer anderen Tube Station heute Morgen am Werk. Es war in Shadwell. Der Tanz auf dem Dach im Video oben war in Canning Town. Die Störung in Shadwell und anderen Londoner Bahnhöfen während der Hauptverkehrszeit hatte erhebliche Auswirkungen. In London war also konzertierter Irrsinn am Werk und das war in der Stadt deutlich zu merken.

    Die London Tube wurde anfänglich mit 450 Volt Gleichspannung betrieben. Sie wurde 1900 auf 500 Volt erhöht. 1915 wurde sie nochmals erhöht, und zwar auf 550 Volt. Ein Fehltritt und Extinction ist keine Spinnerei mehr sondern wird Realität…mit viel Rauch, Ruß und Feinstaub. Bacon Rebellion – gewissermaßen!

  43. cruzader 17. Oktober 2019 at 18:05

    PS: Gibt’s in GB keine E-Loks?
    ===========
    das ist eine U-Bahn, die fahren mit stromschiene (gleichstrom, meist 750 volt)

    ansonsten brauchen e-loks in england 25.000 volt, 10.000 mehr als in deutschland

  44. Haremhab 17. Oktober 2019 at 18:20

    @ Babieca 17. Oktober 2019 at 18:00

    Den stärksten Kleber hat Merkel an Hintern. Auf einen Rücktritt werdet ihr vergeblich warten.
    ============
    weshalb man den kanzlersessel generall ersetzen sollte

  45. Dieses Video durfte man kurz auf den Dünnpfiff-Sender Pro7 bei taff sehen. Nur,die beiden Vollpfosten erzählten, das die Extinction Umnachteten den Zugführer angriffen(siehe Dach). Lügen bis zum Orgasmus, das ist Deutschland 2019.

  46. Gäbe es in Berlin noch eine gesitig gesunde Bevölerung hätte man diese ER Spinner auch von der Strasse putzen müssen

  47. Sehr geehrte PI-Anhänger,

    wäre die Mehrheit der Nettosteuerzahler sich der Lage Deutschlands** bewußt, könnte diese Mehrheit viel erreichen:

    Zwei Monate Generalstreik und Willkommenskultur, Klimahysterie, EU-Bürokratie sowie Ökolinksidiotologie wären beendet.

    Die Steuerlast würde sinken und eine Rückkehr zu einem lebenswerten Deutschland könnte beginnen.

    Eigentlich ganz einfach.

    Kein Wunder also, daß auch die Gewerkschaften auf Regierungskurs sind und Abweichler die harte Hand der Antifa erleben dürfen.

    Um vom Nachdenken über die Lage Deutschlands abzulenken, oder – sollte die Ablenkung nicht gut genug funktioniert haben – um das Nachdenken über dieses Thema mit bestimmten Gefühlen zu befrachten, gibt es das Staatsfernsehen, das Medienkartell und die Dudelradiosender***.

    Die mangelnde kognitive Agilität („Verblödung“) der Mehrheit der Nettosteuerzahler begünstigt leider auch nicht unbedingt deren Denktendenz.

    Und dann werden manche PI-Leser noch böse Mächte wie „Bilderberger“, George Soros oder die Original Oberkrainer Musikanten an der Verdummung der Menschen und an der Lenkung der Meinung beteiligt sehen. Sei’s drum. Auch gegen deren Einfluß würde ein zweimonatiger Generalstreik genauso befreiend wirken wie Mr-Muscle-Drano-Power-Gel gegen Essensreste im Siphon.

    Der neue Marshallplan könnte als durchaus mit einem Generalstreik beginnen.

    Die beherzten Londoner zeigen, wie schnell auch Klimahelden auf den Erdboden zurückgebracht werden können. Was würde dann erst ein zweimonatiger Generalstreik bewirken …

    Beste Grüße
    GetGoingII

    ___________

    * Nettosteuerzahler: Wer dem Staat über Steuern und andere Zwangsabgaben mehr Geld überlassen muß als der Staat ihm an Leistungen (Sozialhilfe, BAföG, Kinder- und Wohngeld etc.) zahlt. (Nein, liebe Beamte, Sie gehören sowieso nicht zu dieser Bevölkerungsgruppe.)
    https://www.theeuropean.de/juergen-fritz/12710-weniger-als-ein-drittel-sind-nettosteuerzahler

    ** Mit der Lage Deutschlands meine ich die innere Sicherheit, die demographische Entwicklung („Umvolkung“ bzw. die Invasion „armer Schutzsuchender“), das Bildungsniveau, die Technikfeindlichkeit, die neue Staats- und Naturreligion („Klimaschutz“), die wirtschaftlichen Aussichten (als Folge von Technikfeindlichkeit und Klimaschutz) die Gängelung durch Vorgaben der EU und den zunehmenden Verlust der Meinungsfreiheit.
    Also all‘ das eben, wovon hier bei PI-News täglich zu lesen ist.

    *** Die Dudelradiosender sorgen unbemerkt im Alltag (sei’s beim Frühstück, Autofahren, Einkauf, Friseurbesuch, bei Kaffee und Kuchen, in Betrieben oder über das „Baustellenradio“) für eine kontinuierliche Synchronisation der Themen über die man sprechen kann und soll. Und die dümmlich lallenden Moderatoren liefern durch Wortwahl und Betonung auch gleich das „Wie“ mit dazu. Isn’t that nice?

  48. BePe 17. Oktober 2019 at 17:29; Angeblich gibts nen Deal, der zu 90% mit einem von May angeschleppten gleich ist. Aber völlig egal, das Unterhaus wird morgen, oder wann auch immer die Abstimmung vorgesehen ist, diesen ablehnen, wies bisher mit jedem anderen auch geschah. Und Elsbeth traut sich auch nicht, einfach ein Machtwort zu sprechen derart, ihr wolltet einen Deal, und habt ihn bekommen. Deshalb wird der Vertrag unterschrieben, ob da jetzt 60% dagegen sind oder nicht. Gut eine ähnliche Sittuation gäbs ja bei uns auch,
    da interessieren sich die Politdarsteller ja ebensowenig, was die Wähler wollen. Selbst bei ner 85% Zustimmung zum EU-Austritt, würden die das nicht machen.

    Smile 17. Oktober 2019 at 18:48; Bei solchen Sachen ist das englische RTL einfach besser. Im Gegensatz zu unserem, sagt da der Moderater sehr deutlich, was er von solchen Typen hält. Oder würde bei uns irgendeiner sich zu sagen trauen, obwohl ich die Republikaner nicht mag, bin ich ein Fan von Trump. Der dürfte sich dann wie Eva Herrmann und einige andere wohl nen neuen Job suchen

  49. Die Briten scheinen noch nicht so verblödet zu sein wie die meisten
    Deutschen.

    Die lassen sich anscheinend von einen größenwahnsinnigen Klimaheini
    nicht alles gefallen.
    So eine Tat war schon lange mal fällig und wird hoffentlich nicht die
    letzte sein.

  50. @Nora1972:
    Danke für die Filme mit Harald Lesch! Wann wurde der erste, wann der zweite aufgenommen? Harald Lesch wird allmählich tatsächlich zum Deppen! Richtig ist zwar, dass wir unsere Lebenswrisebübetdenken und Maßnahmen zur Verringerung unserer Inanspruchnahme der Umwelt treffen müssen, da unsere Verbrauchswerte in allen Bereichen derzeitbzu hoch sind!
    Aber die Studenten haben recht, dass die Geburtenrate in den meisten Entwicklungsländern deutlich gesenkt werden müssen! Und es ist ein Traum des Herrn Lesch, die Mehrheit der neuen Erdrnbürherbwürde freiwillig auf alle technischen Errungenschaften verzichten – Selbstbesinnung wir dies täten! Man kannn es sehr gut an deren Lebensweise in den großen Städten erkennen! Auch diese Ersticken im Straßenverkehr und die dort Lebenden dürften mindestens die Verbrauchswerte von yMutteleuropäern haben; die haben aber offenbar kein schlechtes Gewussen!
    Was ich sagen möchte stimmt mit der Einstellung des bDieter Nuhr weitgehend überein, sofern man seine unsägliche Netze gegen die AfD abzieht!
    Zusammengefasst heißt das:
    1. Wir müssen unsere Naturausbeutung (Verbrauch an sämtlichen Ressourcen wie Boden (Versiegelung), Regenwaldraubbau, Überfischung, Artenverlust durch Bodenverbrauch und Intensivlanfwirtschaft,Trinlwasserverbrauch, Holzverbrauch usw.) verringern durch technischen Fortschritt einerseits aber auch durch Berzicht an der einen oder anderen Stelle!
    2. Die Geburtenrate in den Ländern mit hohem Geburtenübetschuss muss mit allen erdenklichen Mitteln gesenkt werden! Dazu ist den Ländern klar zu machen, dass die Zahlung von Entwicklungshilfe davon abhängig gemacht wird, welche Erföge dabei erzielt werden!
    Wie ein Vollidiot stellt Herr Lesch sich vor die Stdierenden – wie man jetzt sagt – und tut so, als ob diese Erde beliebig viele Milliarfen an Menschen verkraften würde! Nein,das tut sie eben nicht! Und die Chinesen – die immerhin ihr Bevölkerungdwachstum in den Gruff bekommen haben – werden es sich nicht von Herrn Lesch ausreden lassen, ihren Wohlstand in den kommenden Jahren allmählich an unseren heran zu führen! Von daher sollten allerdings durchaus versuchen, eine Vorbildfunktion auszuüben!

  51. @ Berggeist 17. Oktober 2019 at 20:28
    („man hätte die Bahn auch einfach losfahren lassen können.“)
    = = =
    … Die andere mit dem dranklebenden Oppa auch. Aber wehe, was da los gewesen wäre! Dann wäre womöglich noch der Zugfahrer noch angeklagt worden, obwohl der vorne gar nicht mitbekommen hatte, dass der greise Grieskopf hinten mit Industriekleber sich selbst an den Zug „geklebt“ hat! ;-/
    Nicht so unwahrscheinlich bei mitunter kurzen Stopp-Zeiten!
    Also der Opa mit 83 ist jetzt mal selten dämlich: In dem Alter noch derart depperte unverantwortliche Störaktionen, wenn das unreife ungebildete Antifanten-Gören wie Clara Marisa Mayer machen ist es schon traurig, aber ein über 80-jähriger ?!?

  52. Sehr geehrter deris (17. Oktober 2019 at 20:02),

    die Weltbevölkerung beträgt 2019 voraussichtlich 7,71 Milliarden Menschen[1].
    Sagen wir, alle diese Menschen würden immer zu dritt in einem Haus wohnen.
    Das Haus steht auf einem Grundstück mit 1000m² Fläche.
    Daraus ergibt sich die „Wohnbodenfläche“ pro Person.

    Gehen wir davon aus, daß diese Menschen genauso viel Fläche wie die Deutschen für Verkehr, Gewerbe, Gemeinbedarf und „Sonstiges“ (inkl. Areale für Aufschüttungen und Ausgrabungen) benötigen. Nennen wir diese Flächen „Infrastrukturflächen“. (Alle die Angaben stammen von der URL [2].)
    Das wären dann 12,8% unseres Bundesgebiets[3] oder rund 46 Milliarden Quadratmeter.
    Bei rund 83 Millionen Einwohnern[4] in Deutschland kommen pro Einwohner also 554m² an Infrastrukturflächen dazu. Sagen wir der Einfachheit halber auch rund 1000m², da es bei der oben angenommenen lockeren Bebauung ja sicherlich mehr Verkehrsflächen geben wird.

    An „Bewuchsflächen“ kommen dann die Areale für Land- und Forstwirtschaft sowie Grünflächen dazu, das sind dann 85,5% der Fläche Deutschlands oder rund 304 Milliarden Quadratmeter.
    Bei den vorher schon genannten 83 Millionen Einwohnern bedeutet dies ca. 3700m² pro Einwohner.

    Rechnen wir diese Werte auf die Weltbevölkerung (7,71 Milliarden Menschen) um:

    Wohnbodenfläche: 2,57 Billionen m² oder 2,57 Millionen (km)²
    Infrastrukturflächen: 7,71 Billionen m² oder 7,71 Millionen (km)²
    Bewuchsflächen: 28,53 Billionen m² oder 28,53 Millionen (km)²

    Das ergibt zusammen die „Kulturfläche“, die die gesamte Menschheit benötigen würde, wenn sie mit einer Wohndichte wie auf einem deutschen Dorf wohnen würde aber genau dieselbe Industrieansiedelung und Verkehrsnetzdichte wie Deutschland hätte.

    Die Kulturfläche der Menschheit beträgt dann knapp 40 Millionen Quadratkilometer.
    In dieser Fläche sind auch schon Grünflächen und Wälder eingeschlossen, siehe oben.
    Zudem bin ich ja davon ausgegangen, daß jedes Haus auf 1000m² Grund steht, also nach Abzug der bebauten Fläche (Haus, Garage, Einfahrtswege, Terrassen) wohl auch um jedes Haus noch mindestens 500m² Garten, also Bewuchsfläche sein wird. Die Erde wäre also selbst auf dieser Kulturfläche überwiegend „grün“.

    Die Landfläche der Erde beträgt 149,4 Millionen (km)²[5]. Davon sind 24642757 Quadratmeilen[6] bewohnbar, also knapp 64 Millionen (km)².

    Also auch wenn die Weltbevölkerung auf rund 10 Milliarden Menschen anstiege, so könnten alle diese Menschen so leben wie in den ländlichen Regionen Deutschlands und trotzdem wären dann rund 80 Millionen (km)² der Erde weiterhin unbewohnt.

    Auf dieselbe Art kann man auch zeigen, daß die meisten Hilfe-Hilfe-Szenarien nur zwei Aufgaben erfüllen: Schuldkult und Buße.

    Übrigens: Seit ich über die Ozeane lesen konnte – und das liegt dann doch schon einige Zeit zurück – waren die Meere immer überfischt und bereits im Jahr 2000 sollten praktisch alle nutzbaren Fische endgültig verschwunden sein.

    Und nicht vergessen: Experten sagten den Weltuntergang für die ersten Monate nach dem Datumswechsel auf das Jahr 2000 voraus.

    Beste Grüße
    GetGoingII

    ___________

    [1] https://de.statista.com/statistik/daten/studie/1716/umfrage/entwicklung-der-weltbevoelkerung/

    [2] https://www.umweltschulen.de/boden/flaechenverbrauch.html

    [3] 357386 (km)² siehe Google

    [4] 82,79 Millionen (2017) siehe Google

    [5] https://de.wikipedia.org/wiki/Landfl%C3%A4che

    [6] http://www.zo.utexas.edu/courses/Thoc/land.html

  53. Ein trauriges Video, zeigt es doch Londonistan, zu was es heute geworden ist: Ein mohammedanisches Kaff voller (Dunkel-)Brauner und Mohammedaner (neben einigen Ur-Einwohnern und ein paar fleißigen Chinesen und dergleichen).
    Dass es Mohammedaner nicht so mit Umweltschutz haben ist bekannt und so wird dann eben mal beherzt zugegriffen. Wundert mich alles nicht.
    Würde mir wünschen, dass in D. die Ur-Deutschen sich diese Ökofaschisten greifen und rundmachen. Aber in D. lässt man sich lieber alles gefallen, weil man ja sonst „rechts“ wäre und das will die Masse nicht sein.

  54. @Get GoingIi:
    Ihre Berechnungen möchte ich aus Zeitgründen zunächst nicht überprüfen, gehe aber davon aus, dass sie stimmen! Was wollen Sie aber damit sagen?
    Natürlich können rein rechnerisch 10 Milliarden Menschen über die Erde verteilt „untergebracht‘ werden. Aber diese 10 Milluarden müssen ernphrt werden, brauchen Kleidung, Baustoffe für Häuser, Straßen usw. Hinzu kommt, dass sie Elektrogetäte, Fahrzeuge und andere Dinge unseres Wohlstands haben möchten – was wir Ihnen nicht verwehren können!
    Nun ist die Tatsache,dass die Erde diese unglaubliche Inanspruchnahme nicht mehr hergibt ohne Zusammenbruch! Wir verbrauchen aber derzeit mit den 7 Millarden Menschen bereits zu viel unserer Erde und müssen daher einige Ansttengungen unternehmen, unsere Verbtauchswerte zu verringern. Und hier sind natürlich wir Industrienationen besonders gefordert. Zum einen durch technische Fortschritte – zum anderen tatsächlich durch mehr Bescheidenheit unserer Ansprüche!
    Das gilt – wohlgemerkt selbst bei nicht wachsender Weltbevölkerung – ein schlichtes „weiter so“ führt in die Katastrophe!

  55. der videograph des video auf sendung
    „Angry commuters dragged Extinction Rebellion activists off the top of a busy Tube train in east London this morning, as the climate change group continue their protests across the capital. We speak to eyewitness and ITV News journalist, Mahatir Pasha – Extinction Rebellion coordinator Sarah Lunnon and Vanessa Feltz, who has been discussing the subject all morning on her radio show. Video credit: Mahatir Pasha.
    Broadcast on: 16/10/19

    https://youtu.be/ACLmQsPocNs?t=18

  56. Ich würde den Opa mit dem Kleber haftbar machen für die Schäden und die Folgen. Ausserdem ein Verfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Schienenverkehr (gibt es in UK ein äquivalentes Gesetz?).

    Dann kann er seinem Enkel nicht mehr so viel Geld geben.

  57. In naher Zukunft wird man sehen, wie sie all diese „Aktivisten“ durch die Straßen jagen. Die Menschen haben langsam die Nase voll, sich von einer lauten, militanten Minderheit permanent Vorschrift machen zu lassen! Was glauben diese nicht arbeitenden Spinner eigentlich, wer deren ganzen Schwachsinn zu bezahlen hat?

Comments are closed.