Flixbus mit Sitz in München stellt seine deutschlandweit einzige Verbindung mit einem Elektro-Fernbus wegen ständigen technischen Problemen ein.

Von KEWIL | Flixbus beerdigt seine einzige mit einem Elektrobus betriebene Vorzeigestrecke Mannheim – Frankfurt nach einem Jahr „wegen technischer Probleme“. Das „klimaneutrale Leuchturm-Projekt“ mit dem E-Bus aus China funktionierte nicht recht, die Karre fiel immer wieder aus.

Die mit Halt in Heidelberg 115 Kilometer lange Strecke sollte pro Tag viermal bedient werden, geladen wurde ein- bis zweimal tagsüber, sowie über Nacht, mit zwei Steckern an den Endhaltestellen mit insgesamt 80 Kilowatt von der Energiegenossenschaft Greenpeace Energy.

Trotz dieser Topadresse – es nützte alles nichts! Die im Vergleich zu einem bewährten und zuverlässigen Dieselbus doppelt so teure Kiste mit nur 40 Sitzplätzen tankte zu lang und blieb immer wieder stehen. Nicht einmal grüne Inschenöre konnten helfen.

Zur gleichen Zeit ging im grünen Baden-Württemberg eine elektrische Stadtbuslinie bachhalden, wie auf Schwäbisch ein Bankrott heißt. Der E-Bus ins Nürtinger Gewerbegebiet Bachhalde blieb immer wieder stehen und kostete die Stadt hunderttausende Euro. Jetzt sollte ein neuer Akku für 80.000 Euro her, die Stadträte zogen die Reißleine trotz hehrer ökologischer Gesinnung.

Derweil dichtet Jouwatch: Advent, Advent ein Tesla brennt…!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

138 KOMMENTARE

  1. „Eine Gruppe“ …. „von 7 jungen Männern“ … hat Deutsche angegriffen. Karneval der Kulturen! … der Deutsche feiert nicht mehr mit. Merkelmania in Augsburg!

    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_86954654/augsburg-unbekannter-schlaegt-passanten-tot-frau-muss-zusehen.html

    Das Leben ist unsicher in Merkeldeutschland geworden. Nie weiß die Familie, ob man/frau am Abend noch nach Hause kommt. Der gesellschaftliche Klimawandel stört die Gutmenschen aber nicht.

  2. So kommt es, wenn sich Ideologie mit Vernunft messen lassen muss. Die Ideologie macht schlapp und schaufelt sich ihr eigenes Grab.

  3. Das liegt einzig und allein daran, daß der Akku des Omnibusses von Atom- und Kohlestrom kontaminiert wurde und AfD-Mitglieder nicht von der Mitfahrt ausgeschlossen wurden!

    Wir brauchen Sofortabschaltung allen Bösestroms und mehr Mittel gegen Rechts.
    Außerdem sollten Busse mit Segeln nachgerüstet werden.

  4. Und wer bezahlt’s? „Der Kunde will das“, heißt es doch immer wieder im Gewerbe. Bzw. der Steuerzahler. Wobei wir wieder bei den berüchtigten 87 % wären.

  5. .
    .
    Da wird Flixbus aber bald besuch von links/Grünen Öko-Terroristen/Faschisten bekommen. Dann werden die Busse von Flixbus brennen.. Das können die links/Grünen Öko-Terroristen/Faschisten am besten..
    .
    Mit staatlicher Duldung..

  6. Gestern auf topGear, E Mercedes (380000 euro) nach 40 km batterie leer, 20 stunden aufladen.
    Hahahahahaha

  7. alles-so-schoen-bunt-hier 7. Dezember 2019 at 13:31
    Und wer bezahlt’s? „Der Kunde will das“, heißt es doch immer wieder im Gewerbe.
    […]

    Der (sukzessive deutsche) Kunde will in erster Linie pünktlich und zuverlässig von A nach B kommen. Ist das Produkt miserabel, das den Kunden pünktlich und zuverlässig von A nach B bringen soll, lässt der Kunde es links liegen – was zum Beispiel bei Opel der Fall war, nachdem jahrelang Ignazio Lopez bei Opel sein Unwesen trieb, wovon sich Opel nie wieder wirklich erholen konnte.
    Wer einmal das reisende Publikum in einem Flixbus oder -zug gesehen hat, weiss, dass der deutsche Kunde alles mögliche will, bloß nicht Verkehrsmittel dieses Unternehmens zu benutzen – ich hatte das Gefühl, in dem Flixzug sass eine Melange aus Moçambique, Ghana, Kinshasa, der Karibik und Kenia.
    Ein paar Rastabelockte deutscher Herkunft, die ihre gesamte Habe in großen Jutetaschen bei sich trugen, waren allerdings auch darunter.

  8. Und so einen technischen Scheissdreck (schuldigung!) wollen uns Grüne, Merkel und co. mit Gewalt aufzwingen.

  9. Joppop 7. Dezember 2019 at 13:40

    Gestern auf topGear, E Mercedes (380000 euro) nach 40 km batterie leer, 20 stunden aufladen.
    Hahahahahaha
    ———————–
    Echt? Ist ja geil. Da ist ja ein Ferrari direkt ein Schnäppchen (488 GTB 215.000€)

  10. Elektrobusse sind mindestens um 50% teurer in der Anschaffung als normale Dieselbusse.
    Die beiden Gelenkbusse der PVG/VHH haben den Betriebshof in Schenefeld außer zu einer Pressefahrt mit viel Tam-Tam nie verlassen bzw. waren nicht im regulären Einsatz. Über die Gründe wird politisch-korrekt geschwiegen.

    Jetzt fahren einige Solobusse voll-elektrisch. Teilweise fällt die Innenbeleuchtung aus und man sitzt im Dunkeln was besonders Frauen nicht so witzig finden. Die Fahrer, darauf angesprochen grinsen nur oder sagen gar nichts. Aber Solobusse sind für die viele Linien viel zu klein. Außerdem schleichen die immer auf Linien um ihren Betriebshof rum um im Notfall schnell wieder an der Steckdose zu sein.
    Absolut untauglich für Überlandfahrten.
    Vor der politisch gewollten Anschaffung der Elektrobusse hat sich die Hamburger Hochbahn noch einmal mit Dieselbussen so richtig „vollgesogen“.
    Es sind halt „politische Busse“. Wenn’s nicht klappt haben die Verkehrsbetriebe keine Schuld denn die Stadt ist über eine Beteiligungsgesellschaft Besitzer der Hochbahn und wenn der Chef das eben so will…
    Mal sehen was passieren wird sollte es ein „Anti-Thunfisch-Winter“ geben, d.h. Temperaturen unter o Grad.

  11. Bezeichnend war gestern der Bericht des SPD-Schatzmeisters auf dem Parteitag. Er beschrieb die dramatische Kassenlage der Partei mit den Worten, dass die SPD die Organisation einer 40-Prozentpartei habe mit den ganzen dazugehörigen Kosten, aber in Wirklichkeit schon länger nur eine 20-Prozentpartei sei. Die Delegierten sollten dementsprechend auch die notwendigen Kürzungen in ihrem Parteiapparat beschließen, was auf wütende bis versteinerte Blicke bei ihnen stieß. Offenbar muß der ganze Parteiapparat demnächst von einer 40-Prozentpartei auf eine 10-Prozentpartei heruntergefahren werden, wie die aktuelle Forsa-Umfrage zeigt (und andere Umfrage werden wohl ähnlich sein).

  12. Das kommt davon, wenn man das „Primat der Politik“ über alles, sogar die physikalische Realität stellt. Der Elektromotor ist durchaus eine feine Sache und bewährt, aber mobile Energiespeicher ausreichender Leistung eben noch lange nicht. Grünverblendete können immer nur einen Vorteil auf einmal sehen und das wird dann auf Teufel komm raus angeschafft, am liebsten wenn es anderer Leute Geld kostet.

  13. Ach Gott, ach Gott, was hat der Michel für Vollidioten gewählt !!!
    Man muss sich das vorstellen, wegen so was, machen die Trottel
    die ganze deutsche Wirtschaft kaputt.
    Die ganze Welt lacht über so eine Politik, nur uns, wird das
    Lachen sehr schnell vergehen.

  14. In den 80ern wurden wir von der Politik dazu gedrängt, Diesel-Autos zu kaufen. Der Umwelt wegen! Es gab sogar Steuervorteile.

    Und heute werden Diesel-Fahrer diskriminiert und enteignet!?! Es wird keine 20 Jahre dauern, da passiert das Gleiche mit den Besitzern von Elektro-Autos…!

  15. Unlinker 7. Dezember 2019 at 13:36

    Schickt den Bus nach Madrid , da kann die Klimagretel dann mit nach Hause fahren.
    ———-
    Thunfisch kam mit einem Dieselzug(!) in Madrid an.
    Eigentlich wäre eine Strecke Lissabon-Madrid (so ca. 500 km) ideal für den spanischen Hochgeschwindigkeitszug AVE, bei dem die Klimaanlage sogar bei 40 Grad funktioniert. Siemens baut nicht nur Scheixxe.
    600 km wären eine ideale Strecke für einen Hochgeschwindigkeitszug: Zu kurz um zu fliegen, zu nervig um mit dem Auto zu fahren. Eine Elektroauto würde am Stück nicht durchhalten.
    Aber es gibt keine Hochgeschwindigkeitsstrecke. Dafür könnten sich die demonstrierenden 100.000 hüpfenden Schulschwänzer in Madrid mal einsetzen.

  16. Es gab einmal eine Zeit, da hatten die Elektrobusse ihre eigene Leitung ständig dabei. Damit das Kabel nicht auf der Straße herum lag, wurde es oben aufgehängt.

    Daher der Begriff Oberleitungsbus. War auch nicht der große Durchbruch

  17. Tststs, da hält sich die böse Ingenieurskunst nicht an die Anweisungen der klugen Klimakanzleuse. So ist das wenn der Grüne Sozialismus mit der realexistierenden Wirklichkeit kollidiert. Wie immer im Sozialismus: am Ende hat niemand nix und alle fahren nicht, außer die Parteibonzen; das Nichtfahren aber ist garantiert klimaneutral.

  18. Die ESWE (Stadt Wiesbaden)hat 20 E-Gelenkbusse für€380000 das Stück nach erfolglosem 3Tägigen Versuch Ausgemustert.€ 7,2millionen einfach Pffft.

  19. johann 7. Dezember 2019 at 13:49
    Bezeichnend war gestern der Bericht des SPD-Schatzmeisters auf dem Parteitag. Er beschrieb die dramatische Kassenlage der Partei mit den Worten, dass die SPD die Organisation einer 40-Prozentpartei habe mit den ganzen dazugehörigen Kosten, aber in Wirklichkeit schon länger nur eine 20-Prozentpartei sei. Die Delegierten sollten dementsprechend auch die notwendigen Kürzungen in ihrem Parteiapparat beschließen, was auf wütende bis versteinerte Blicke bei ihnen stieß. Offenbar muß der ganze Parteiapparat demnächst von einer 40-Prozentpartei auf eine 10-Prozentpartei heruntergefahren werden, wie die aktuelle Forsa-Umfrage zeigt (und andere Umfrage werden wohl ähnlich sein).

    Die größten finanziellen Verluste dürften durch das Wegbrechen der Werbeeinnahmen im SPD-Medienimperium entstanden sein. Es muss schon ein blödes Gefühl sein, wenn SPD-Propaganda wie beispielsweise Studien der Parteieigenen Stiftung in den eigenen Medien nicht mehr an den Mann gebracht werden kann – im Gegensatz zu den guten alten Zeiten, als man durch das Mediennetz zwei Fliegen mit einer Klappe schlug, indem dazu Werbeeinnahmen durch Anzeigenkunden en masse in die Parteikasse flossen.

  20. StopMerkelregime 7. Dezember 2019 at 14:00

    Oberleitungsstörung: Massive Zugausfälle in Baden-Württemberg!

    Wieso es zu der Störung kam, konnte eine Sprecherin nicht sagen.
    —————————-
    Möglicherweise ist dieser Bus angesteckt (ein letzter Versuch 🙂 )

  21. Leipzigs OBM Burkhardt Jung (15% bei OBM-Wahl, SPD) blökt: „Ohne BMW und Porsche gehen in Leipzig die Lichter aus!“
    Quelle: http*s://www.lvz.de/Leipzig/Lokales/OBM-Jung-Ohne-BMW-und-Porsche-gehen-in-Leipzig-die-Lichter-aus (Hinweis: Bezahlartikel … Überschrift reicht aber!)

    Burki, wo ist jetzt das Problem für uns Dunkeldeutsche, wenn in Leipzig die Lichter ausgehen? Vielleicht hättest du mal mit deinen depperten RotGrün-Khmer-Genossen darüber reden sollen, bevor sie die ruinöse „Energiewende“, die Zerschlagung der Autoindustrie und den irrsinnigen Klimaschutzkack begonnen haben? Ihr macht eine Politik wie im „wilden Westen“. Er schießen, dann fragen. Wie schulzig seid ihr eigentlich?

  22. Und dann war es plötzlich Nacht…

    OT
    Stromausfall lässt Lichter in Nürnberger Supermarkt ausgehen
    Kunden standen in Mögeldorf plötzlich im Dunkeln – Auch Ampeln auf der Straße betroffen
    NÜRNBERG – Am Samstagvormittag wurde der Einkauf vieler Nürnberger plötzlich auf ungewöhnliche Weise gestört: Der Strom im Marktkauf in der Laufamholzstraße fiel plötzlich aus. Bilder zeigen, wie Kunden im Dunkeln an den Kassen stehen. Der Stromausfall betraf mehrere Straßen im Osten der Stadt.
    *https://www.nordbayern.de/region/nuernberg/stromausfall-lasst-lichter-in-nurnberger-supermarkt-ausgehen-1.9609907

  23. @ Viper 7. Dezember 2019 at 14:06
    StopMerkelregime 7. Dezember 2019 at 14:00

    NAHVERKEHR IN BADEN-WÜRTTEMBERG

    Personalmangel: Züge von und nach Tübingen fallen aus

    Bis zum 13. Dezember werden auf den Bahnstrecken zwischen Tübingen und Pforzheim und zwischen Tübingen und Stuttgart mehrere Verbindungen gestrichen. Grund ist laut Bahn Personalmangel.

    https://www.swr.de/swraktuell/baden-wuerttemberg/tuebingen/Nahverkehr-in-Baden-Wuerttemberg-Personalmangel-Zuege-von-und-nach-Tuebingen-fallen-aus,zuege-fallen-aus-tuebingen-100.html

  24. In Deutschland läuft alles anders. Da muß die Wirtschaft der Ideologie weichen. Grüne zerstören die Industrie im Land. Ein Industriezweig nach dem anderen. Nun ist die Autobranche dran.

  25. ghazawat 7. Dezember 2019 at 14:01

    Daher der Begriff Oberleitungsbus. War auch nicht der große Durchbruch
    ———–
    Außer in Salzburg. Da hat man sich ausdrücklich zum Obus bekannt aber aus politischen Gründen, weniger aus wirtschaftlichen. Außerdem haben die einen Hilfsmotor, können somit Baustellen umfahren.
    Deutsche Betriebe gibt es nur noch in Solingen, Esslingen am Neckar und beim „VEB Kraftverkehr“ in Eberswalde.

  26. Elektroautos zerstören die Umwelt, sie schaden nur, kosten dafür aber viel Geld, haben absolut keine Vorurteile gegenüber Benziner und Diesel.

    Elektroautos Stoppen! Sofort!

  27. Mortillo 7. Dezember 2019 at 14:05
    Die ESWE (Stadt Wiesbaden)hat 20 E-Gelenkbusse für€380000 das Stück nach erfolglosem 3Tägigen Versuch Ausgemustert.€ 7,2millionen einfach Pffft.

    Und das „Beste“ daran:
    Die Ausschreibung (und Umstellung !!!)wurde ohne vorherige Feldversuche durchgeführt, die eigentlich idR durchgeführt werden und zwingend notwendig sind, um vorab die Nutzungstauglichkeit festzustellen. Ganz nebenbei wurde das Projekt mit schlappen 14,5 Millionen Euro bezuschusst

  28. Wenn die Temperatur auf minus 2 Grad sinkt …

    …. kommt so ein Bus nicht mal aus der Garage raus …

  29. StopMerkelregime 7. Dezember 2019 at 14:10

    @ Viper 7. Dezember 2019 at 14:06
    StopMerkelregime 7. Dezember 2019 at 14:00

    NAHVERKEHR IN BADEN-WÜRTTEMBERG

    Personalmangel: Züge von und nach Tübingen fallen aus
    ——
    Nicht nur dort in BaWü:
    DB Pressemitteilung:
    https://www.deutschebahn.com/pr-stuttgart-de/aktuell/presseinformationen/malte-klein-gea-de-sandra-mueller-swr-de-4612938
    Das ist wohl auch den Betreiberwechseln geschuldet. Wenn man im alten Unternehmen keine Zukunft mehr hat und sich umorientieren muss wird man eben „krank“.

  30. Die Lösung für den E-Bus: Einfach zusätzlich Pedale vor jeden Sitz einbauen, dann ist er ein Hybridbus und die Reichweitenprobleme sind gegessen.

    Okay, vielleicht müssen an den starken Steigungen ein paar Leute zum Schieben aussteigen. Aber wie heißt es: Wer sein Auto liebt, der schiebt.

  31. @Mortillo7. Dezember 2019 at 14:05

    Die ESWE (Stadt Wiesbaden)hat 20 E-Gelenkbusse für€380000 das Stück nach erfolglosem 3Tägigen Versuch Ausgemustert.€ 7,2millionen einfach Pffft.

    Bitte um entsprechenden Beleg, oder Artikel hierzu.
    Laut aktuellen Berichten sind die Busse im Einsatz.

  32. Verein bietet Greta Thunberg Esel zur Weiterreise an

    Ein religiöser Nachbarschaftsverein aus der spanischen Gemeinde Talavera de la Reina nahe Toledo hat der schwedischen Klimaaktivistin Greta Thunberg einen Esel zur Weiterreise von Lissabon nach Madrid angeboten.

    „Wir sind uns der Wichtigkeit bewusst, die Welt für die Situation der Umwelt zu sensibilisieren und schließen uns Thunbergs Kampf an“, hieß es auf der Facebookseite des Vereins „Asociación Fray Hernando de Talavera“. „Unsere Vorfahren haben dieses Fortbewegungsmittel benutzt und es war das umweltfreundlichste überhaupt.“

    https://www.n-tv.de/der_tag/Verein-bietet-Greta-Thunberg-Esel-zur-Weiterreise-an-article21438383.html

  33. Alle Hoffnung ruht nun auf Hamborch, wo ein Elektrobus mit 5 km/h vollkommen autonom, nur mit Aufsichtsperson hinterm Steuer, durch ein Stadtgebiet düst. Ganze 1,8 Km mit nur 5 Haltestellen geht es Express durch die Hansestadt! OK, noch dürfen dort max. 10 Pax rein, aber hey, dafür kostet das Büsschen inkl. Förderprojekt gerade mal 5,2 Millionen Euro. Man hat’s doch. Sagt ja auch keiner, dass Grün wählen was für Harz’er ist. Und jetzt kommt’s: Nach der Testphase soll die „Flotte“ mit fast Lichtgeschwindigkeit von 50 km/h autonom unterwegs sein. Man sucht schon Testfahrgäste, die sich für die erste autonome Fahrt zur Verfügung stellen. Vorzugsweise Rentner, falls die Reise doch mal autonom in der Elbe endet.

  34. .
    .
    Schönste Nachricht des Tages..
    .
    ENDLICH Sterbehilfe leisten..
    .
    Wir können es gar nicht mehr mit ansehen.. Wir MÜSSEN endlich Sterbehilfe für diese nutzlose SPD leisten..
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Trendbarometer
    .
    SPD rutscht mit neuer Spitze auf 11 Prozent ab

    .
    Per Mitgliederentscheid sucht die SPD ihre neuen Parteichefs – und wählt Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans. Doch laut RTL/n-tv Trendbarometer kommt das bei den Wählern nicht gut an. Die Partei nähert sich der 10-Prozent-Marke.
    .
    Mit der neuen Parteispitze aus Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sackt die SPD im RTL/n-tv Trendbarometer um drei Prozentpunkte ab. Wäre jetzt Bundestagswahl, käme die Partei auf nur noch 11 Prozent, nach 14 Prozent in der Vorwoche, wie die Wählerbefragung von Forsa zwischen dem 2. und 6. Dezember ergibt.
    .
    https://www.n-tv.de/politik/SPD-rutscht-mit-neuer-Spitze-auf-11-Prozent-ab-article21443339.html
    .
    .
    Kaum gewählt, setzt es die erste
    .
    Umfrage-Klatsche für die neue SPD-Spitze

    .
    https://www.focus.de/politik/deutschland/rtl-ntv-trendbarometer-kaum-gewaehlt-setzt-es-die-erste-umfrage-klatsche-fuer-die-neue-spd-spitze_id_11434061.html
    .
    .
    HEUTE gesehen.. : WIE ARMSELIG!
    .
    War vorhin mit meinen Kindern einkaufen.. habe da eine Gruppe von 7 bis 8 Personen gesehen.. alle mit roter Jacke und groß SPD auf dem Rücken gesehen.. Sie waren am Müllsammeln in Grünanlagen beschäftigt.. . Das ist das einzige wozu die SPD noch zu gebrauchen ist.
    .
    Da machen sie wenigstens was nützliches..
    .
    Das putzige ist.. Die glauben allen ernstes, das die so Wählerstimmen bekommen.. Selten dämlich..
    .
    SPD-Mitglieder können also nur Müll sammeln wenn sie ihre roten Jacke tragen.. Seltsam.

  35. @ gonger 7. Dezember 2019 at 14:27
    StopMerkelregime 7. Dezember 2019 at 14:10

    Alles nur noch der Wahnsinn.

  36. Neunzehnhundertvierundachtzig 7. Dezember 2019 at 14:35

    Alle Hoffnung ruht nun auf Hamborch, wo ein Elektrobus mit 5 km/h vollkommen autonom, nur mit Aufsichtsperson hinterm Steuer, durch ein Stadtgebiet düst.
    ———–
    Der teure Lütte ist der hier. Der fährt nicht durch die Innenstadt sondern durch die relativ verkehrsarme Hafencity. M.W. nur testweise.
    https://www.ndr.de/nachrichten/hamburg/Hochbahn-stellt-fahrerlosen-E-Kleinbus-vor,hochbahn562.html
    Auch auf Sylt fährt so einer. Ortsverkehr Keitum. Ein überschaubares Gebiet.

  37. Ja, mit dem „Strom“ ist es wie mit den „Menschen“.

    Der gute Strom, also der Neger unter den Menschen, kommt aus Wasser und Wind. Der darf bleiben.

    Der böse Strom, also der Weiße unter den Menschen, kommt aus dem Atom. Der muss gehen.

  38. Liebe Bumsregierung, liebe Frau Merkel,

    das ist zwar ein Video aus Italien, aber so sieht euer Steuerzahler von morgen aus. Es ist nicht möglich, einem nackten Mann in die Tasche zu greifen. Also überdenkt einfach nochmal die Umvolkung. Es trifft ja letztlich auch euch selbst. Wer geht dann für euch arbeiten? Die Merkel-Orks? Das glaubt ihr doch selbst nicht.

    https://video.twimg.com/ext_tw_video/1202303578611834880/pu/vid/480×848/Cx_–B4hIo3rbXQh.mp4

  39. OT
    Das könnte auch unter den braven Bürgern Augsburgs für etwas Unruhe sorgen:
    Königsplatz: 49-Jähriger stirbt nach Schlag ins Gesicht
    Die Zeitung, die bekanntlich gegen Niki ist, beschreibt es sehr verharmlosend. Fakt ist: Zwei Ehepaare um die 50 waren auf den Christkindl-Markt in Augsburg. Auf dem Weg zum ÖPNV „gerieten sie in Streit“ mit einer Gruppen von 7 „jungen Männdern“ (KEINERLEI Angaben zu deren Aussehen). Die beiden Männer wurden aus der Gruppe heraus geschlagen. Einer der Männer blieb tot zurück. Das alles geschah auf dem Königsplatz. DEM Verkehrsknotenpunkt für den ÖPNV in Augsburg.

  40. OT

    Noch ein kleiner Tipp an Viva:

    Merkel hatte in Auschwitz wieder ein auffällige Fehlfunktion; wäre beinah gestürzt (bei Sputnik oder RT gibts ne Meldung dazu).
    Die „Frau“ macht es nicht mehr lange…..

  41. Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Tom Waits, 70 Jahre. Alle glauben, Jesus sei im Jahre 0 geboren, dabei wars 1949 in Pomona, Kalifornien.

  42. Und jetzt alle laut im Chor:

    „Das hat mit dem E-Bus nichts zu tun!“

    „Das war gar kein richtiger E-Bus!“

    „Wenn der E-Bus nicht funktioniert, liegt das nur daran, dass der E-Bus noch nicht oft genug ausprobiert worden ist!“

    „Ausfallende E-Busse sind ein Teil Deutschlands, sie sind eine Bereicherung für uns alle!“

    „Ja, waren denn in diesem E-Bus nicht genug Kobolde drin?“

    „Gigabyte. Wir brauchen mehr Gigabyte!“

  43. Neunzehnhundertvierundachtzig 7. Dezember 2019 at 15:02
    Herzlichen Glückwunsch zum Geburtstag, Tom Waits, 70 Jahre. Alle glauben, Jesus sei im Jahre 0 geboren, dabei wars 1949 in Pomona, Kalifornien.

    ::::

    Schließe mich an, bin erst durch die Filmmusik bei Night on Earth auf ihn aufmerksam geworden. Aber er ist nicht jedermanns Geschmack.

  44. nicht die mama 7. Dezember 2019 at 15:03
    Und jetzt alle laut im Chor:

    „Das hat mit dem E-Bus nichts zu tun!“

    „Das war gar kein richtiger E-Bus!“

    „Wenn der E-Bus nicht funktioniert, liegt das nur daran, dass der E-Bus noch nicht oft genug ausprobiert worden ist!“

    „Ausfallende E-Busse sind ein Teil Deutschlands, sie sind eine Bereicherung für uns alle!“

    „Ja, waren denn in diesem E-Bus nicht genug Kobolde drin?“

    „Gigabyte. Wir brauchen mehr Gigabyte!“

    :::

    Die Schildbürger, die aus den Reichsbürgern hervorgegangen sind, planen eine FlüssigAtomStrom-Pipeline aus Frankreich. 100 Liter flüssiger Atomstrom sollte eine Reichweite über 250 Km garantieren.

    Die Busse kommen dann nicht mehr von MAN, sondern von TESLA. Haben dann auch unkaputtbare Fensterscheiben….

  45. @ StopMerkelregime 7. Dezember 2019 at 14:45
    @ gonger 7. Dezember 2019 at 14:27

    Zitat von William Shakespeare: Ist dies schon Wahnsinn, so hat es doch Methode.

  46. Viper 7. Dezember 2019 at 13:46
    Joppop 7. Dezember 2019 at 13:40

    Gestern auf topGear, E Mercedes (380000 euro) nach 40 km batterie leer, 20 stunden aufladen.
    Hahahahahaha
    ———————–
    Echt? Ist ja geil. Da ist ja ein Ferrari direkt ein Schnäppchen (488 GTB 215.000€)

    Ha ich auch gesehen. HAHAHA.

    Heute (auch topgear): Supertoller Fortschritt: E-Auto kann mit zwei Normalsteckdosen in der Garage aufgeladen werden: Dauert 20 Stunden.

    HAHAHA.

    PS: Stell dir vor, du hast einen Job mit Rufbereitschaft….

  47. OT
    Jetzt haben die Dänen die Sozialdemokraten gewählt, weil die beim Thema Einwanderung „rechtspopulistisch“ geworden sind und sie glaubten, nicht mehr das Original die Dänische Volkspartei wählen zu müssen.
    Jetzt haben diese Sozialdemokraten beschlossen, dass „Dänemark bis 2050 klimaneutral werden soll“.
    Ob das die Wähler mehrheitlich auch so sehen? Oder wäre es vielleicht doch besser gewesen, weiterhin die Dänische Volkspartei zu wählen?
    Die nächsten Wahlen werden es zeigen.

  48. Ich habe vor vielen Jahren ein Bild, irgendwo aus Arabien, gesehen, auf dem ein Esel einen abgewrackten Mercedes zog!
    Ob das schon ein Omen auf unsere heutige grüne Ökotechnologie war?

  49. gonger 7. Dezember 2019 at 14:47

    Neunzehnhundertvierundachtzig 7. Dezember 2019 at 14:35

    In München laufen auch so Testbusse.
    Das Fahrverhalten soll grauenvoll sein, die Akkus hat der Konstrukteur nämlich unters Dach gepackt…
    Ab und an brechen auch mal die Felgen wegen dem Mehrgewicht.

    Das Dingens wurde ausserdem in der Erdolfei zusammengeschuhstert und die Akkus kommen aus China, wenn auch der Hersteller Ebusco behauptet, eine niederländische Firma zu sein und die MVG sagt, die Busse fahren trotz der schweröllastigen Überseeimporte „klimaneutral“.

    https://www.hallo-muenchen.de/muenchen/mitte/muenchen-ort29098/muenchenaltstadt-zwei-neue-e-busse-bald-soll-komplett-strom-fahren-12999698.html

  50. Immer wenn du glaubst, der Wahn habe seinen Gipfel erreicht, setzt einer einen drauf. In diesem Fall die OECD:

    Nach dem Fahrplan der OECD soll das neue Weltsteuerabkommen im kommenden Jahr von 140 Staaten unterzeichnet werden. Die geplante Reform sieht eine Neuverteilung von Unternehmensteuern vor: Produktionsländer wie Deutschland sollen Teile des Steueraufkommens an Länder mit großen Absatzmärkten wie China oder Indien abgeben.

    https://www.welt.de/wirtschaft/article204122624/OECD-Steuerplaene-Oekonomen-warnen-vor-Umverteilung.html

  51. @Babieca 7. Dezember 2019 at 15:17
    Das ist doch bei den „modernen Linken und Gutmenschen“ (ich weiß nicht, wie ich sie sonst nennen soll), immer so:
    Sie geben niemals Ruhe!
    Ich kann nur hoffen, dass es mehr und mehr Leute persönlich trifft und die das dann nicht mehr so toll finden wie bisher. (Siehe z.B. dass deutlich weniger Deutsche in diesem Jahr für „Asylanten“ gespendet haben.)

  52. Sydney 7. Dezember 2019 at 14:58
    OT

    Noch ein kleiner Tipp an Viva:

    Merkel hatte in Auschwitz wieder ein auffällige Fehlfunktion; wäre beinah gestürzt (bei Sputnik oder RT gibts ne Meldung dazu).
    Die „Frau“ macht es nicht mehr lange…..

    Danke, sehr aufmerksam, ich beobachte das mit allergrößtem Interesse: :

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bei ihrem Besuch im ehemaligen deutschen Konzentrationslager Auschwitz am Freitag offenbar das Gleichgewicht verloren und ist gestolpert. Der Vorfall wurde auf einem Video festgehalten.

    Nach der Kranzniederlegung an einer ehemaligen Hinrichtungsmauer wirkte die Regierungschefin in ihren Bewegungen unsicher und schwankte beim Umdrehen. Merkel streckte die rechte Hand aus, und der polnische Premierminister, Mateusz Morawiecki, griff nach ihr, um einen möglichen Sturz zu verhindern.

    https://de.sputniknews.com/panorama/20191207326074792-deutschland-polen-auschwitz-angela-merkel-gesundheit-stolpern/ (video)

    Die Stimme ist auch out of control?

    Oder war ES so gerührt?
    MERKEL IN AUSCHWITZ
    Einmal bricht der Kanzlerin fast die Stimme

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus204112020/Merkel-in-Auschwitz-Einmal-bricht-der-Kanzlerin-fast-die-Stimme.html (Bezahl)

  53. .

    @ Mod @ Mod @ Pi-Redaktion

    .

    Betrifft: In eigener Sache; Namens-Ähnlichkeit; Namens Verwechslungs-Gefahr

    .

    1.) Seit Jahren kommentiere ich hier unter dem Namen:

    2.) „friedel_1830“

    3.) Vor kurzem bin ich auf einen Foristen aufmerksam geworden,

    4.) der unter dem Namen „Friedel“ schreibt.

    5.) Das ist natürlich wegen der Verwechslungs-Gefahr extrem unglücklich.

    6.) Auch weil meine eigenen Beiträge von anderen kommentiert werden.

    7.) Darf ich Sie fragen, seit wann „Friedel“ hier kommentiert ?

    8.) Evtl. würde ich dann unter einem neu gewählten Namen schreiben.

    9.) So ist das jedenfalls keine Zustand.

    10.) Ich bitte Sie um Antwort.

    .

  54. @nicht die mama 7. Dezember 2019 at 15:14
    „klimaneutral“ bzw. „CO2 neutral“ ist für mich das Trottelwort des Jahres: KEIN Mensch kann jemals in seinem Leben CO2-neutral sein. Dazu müsste er aufhören zu atmen. Und „klimaneutral“ kann man nicht feststellen. (Wie denn???) Jedenfalls ist jeder Mensch ein Ofen, der seine Umgebung mit 37°C aufheizt. Von der Geburt bis zum Tod.

  55. Es gibt auf der Erde ca. 1 Milliarde Autos ….Deutschland ca. 45 Millionen .

    Das sind die 8 Länder mit den größten Lithium-Reserven der Erde (Quelle: Statista).
    1. Chile (7,5 Mio. Tonnen)
    2. China (3,2 Mio. Tonnen) …
    3. Argentinien (2 Mio. Tonnen) …
    4. Australien (1,5 Mio. Tonnen) …
    5. Portugal (60.000 Tonnen) …
    6. Brasilien (48.000 Tonnen) …
    7. USA (38.000 Tonnen) …
    8. Simbabwe (23.000 Tonnen)

    Für wie viel Batterien / Autos in der Welt reicht das Lithium ? ???? Das konnte mir bis jetzt keiner beantworten !!!

    Nicht vergessen Handys, Laptop ,Tablet , PC ,Staubsauger , usw , brauchen auch Lithium
    Das Märchen vom E Auto wird in ein paar Jahren Geschichte sein ….Nur die abzocke durch die Regierung wegen dem angeblichen Klimawahn, wird noch länger anhalten …Das Geld wird dringend gebraucht !

  56. NieWieder 7. Dezember 2019 at 15:26

    Stimmt, aber mach mal den Trotteln klar, dass sie Trottel sind.

    Die realsatirische Meisterleistung unserer Trottel bei der MVG bestand vor einigen Jahren darin, auf die Dieselbusse den Schriftzug „Klimaschützer“ zu pinseln.

    Und da stand er dann, der havarierte „Klimaschützer“ mit verstopftem, überhitztem und unkontrolliert abbrennendem Russfilter, schwarze Rauchwolken aus dem Auspuff ausstossend….
    :mrgreen:

  57. Wer macht denn sowas?

    Da hat doch echt jemand in Leipzig das Landesfinanzamt angezündet. https://www.lvz.de/Leipzig/Polizeiticker/Polizeiticker-Leipzig/Unbekannte-legen-Feuer-im-Landesfinanzamt-in-Leipzig-Zeugen-gesucht

    Man kann in Merkels Deuschelan unbehelligt jemanden umbringen, da gibt´s mittlerweile genügend Beispiele dafür. Aber wenn einer das Finanzamt anzündet, dann hat der Spaß bei denen plötzlich ein Ende. Den/die/des schnappen die.

  58. Frankfurt – Mannheim?
    Dabei gibt es zwischen Darmstadt und Frankfurt auf der A5 sogar eine Hochspannungs-Oberleitung für Brummis, die während der Fahrt geladen werden sollen. Mit Stromabnehmern, wie bei der Bahn…
    Der grüne FCK-Bus hatte wohl keine Stromabnehmer….

  59. lfroggi 7. Dezember 2019 at 15:32
    Immer wenn ein E auto stehenbleibt , kommt ein Diesel und schleppt ihn ab , ?

    Die E-Roller werden auch mit Diesel in die Stadt gebracht und zum Aufladen mit Diesel wieder abgeholt…

  60. gäbe es das kleinste Indiz, dass die Täter, hier verwurzelt, enthemmt und stets besoffene hellhäutige, akzentfreies Deutsch sprechend , von oben bis unten mit völkischen Symbolen, mutmaßlich heidnischen Runen und teutonischen Zeichen voll tätowiert kahl geschorene u. glatzköpfige Männer , nachgesage “ Nazis „, mit Springerstiefeln und Baseballschlägern wären, hätte man das ausdrücklich im kleinsten Detail aufgegriffen und reißerisch geschrieben… ABER GENAU DAS HAT MAN EBEN NICHT

    OT,-….Meldung vom 07.12.19 – 15:00

    Mitten in Augsburg: Siebenköpfige Gruppe schlägt auf Passanten ein – Mann tot

    In Augsburg ist am Freitagabend (6. Dezember) ein Streit zwischen zwei Paaren und einer Gruppe junger Männer eskaliert. Ein 49-Jähriger starb. Zwei Paare waren gemeinsam in der Augsburger Innenstadt unterwegs. Sie gerieten mit einer Gruppe junger Männer aneinander. Ein Mann (49) starb. Update von 14.57 Uhr: Nach wie vor ist nicht bekannt, was der Auslöser für den Streit war und warum die Lage eskaliert ist. Ein 49-Jähriger war nach einem Schlag gegen den Kopf gestorben. Die Polizei ermittelte am Samstag mit Hochdruck, eine konkrete Spur gab es jedoch noch nicht. Man sei auf Zeugenaussagen angewiesen, hieß es.Aktuell gehen die Beamten davon aus, dass es sich bei dem Aufeinandertreffen um eine Zufallsbegegnung gehandelt habe. Paare treffen in Augsburg auf Gruppe junger Männer – 49-Jähriger stirbt bei Streit. Erstmeldung vom 7. Dezember, 12.32 Uhr Augsburg – Ein 49-jähriger Mann ist in der Augsburger Innenstadt nach einer tätlichen Auseinandersetzung -erschlagen worden- gestorben. Er war am späten Freitagabend mit seiner Frau und einem befreundeten Ehepaar in Richtung Königsplatz unterwegs. Das teilte die Polizei am Samstag mit. Augsburg: Paare geraten mit Gruppe in Streit – Mann stirbt. Die zwei Paare trafen dort auf eine Gruppe sieben junger Männer, mit der sie in Streit gerieten. Einer der Männer schlug dem Opfer daraufhin gegen den Kopf. Der 49-Jährige stürzte und blieb am Boden liegen. Der 50-jährige Begleiter wurde von der Gruppe ebenfalls geschlagen und im Gesicht verletzt. Die beiden Frauen wurden nicht angegriffen und blieben unverletzt. Die Täter ergriffen anschließend die Flucht. Notärzte versuchten noch den Mann vor Ort zu reanimieren, doch der 49-Jährige starb noch im Rettungswagen. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen. https://www.merkur.de/bayern/augsburg-bayern-paare-ehepaar-gruppe-junge-maenner-streit-eskaliert-mann-tot-13279064.html

  61. NieWieder 15:26
    „Von der Geburt bis zum Tod.“

    Selbst dann geht das CO²-Elend weiter:
    durch Verrottung entsteht Wärme und CO² . .

  62. friedel_1830 7. Dezember 2019 at 15:25

    Hallo Herr Kollege, ich schreibe seit ca. 4 Wochen hier mit. Ich kannte Ihren nick nicht, aber ich glaube nicht, daß man uns verwechselt. Wenn Sie mein nick dennoch stört benenne ich mich um, kein Problem.

  63. Drohnenpilot 7. Dezember 2019 at 14:41

    .
    .
    Schönste Nachricht des Tages..
    .
    ENDLICH Sterbehilfe leisten..
    .
    Wir können es gar nicht mehr mit ansehen.. Wir MÜSSEN endlich Sterbehilfe für diese nutzlose SPD leisten..
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Trendbarometer
    .
    SPD rutscht mit neuer Spitze auf 11 Prozent ab
    .
    Per Mitgliederentscheid sucht die SPD ihre neuen Parteichefs – und wählt Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans. Doch laut RTL/n-tv Trendbarometer kommt das bei den Wählern nicht gut an. Die Partei nähert sich der 10-Prozent-Marke.
    .
    Mit der neuen Parteispitze aus Saskia Esken und Norbert Walter-Borjans sackt die SPD im RTL/n-tv Trendbarometer um drei Prozentpunkte ab. Wäre jetzt Bundestagswahl, käme die Partei auf nur noch 11 Prozent, nach 14 Prozent in der Vorwoche, wie die Wählerbefragung von Forsa zwischen dem 2. und 6. Dezember ergibt.
    .
    *https://www.n-tv.de/politik/SPD-rutscht-mit-neuer-Spitze-auf-11-Prozent-ab-article21443339.html
    .
    .
    Kaum gewählt, setzt es die erste
    .
    Umfrage-Klatsche für die neue SPD-Spitze
    .
    *https://www.focus.de/politik/deutschland/rtl-ntv-trendbarometer-kaum-gewaehlt-setzt-es-die-erste-umfrage-klatsche-fuer-die-neue-spd-spitze_id_11434061.html
    .
    .
    HEUTE gesehen.. : WIE ARMSELIG!
    .
    War vorhin mit meinen Kindern einkaufen.. habe da eine Gruppe von 7 bis 8 Personen gesehen.. alle mit roter Jacke und groß SPD auf dem Rücken gesehen.. Sie waren am Müllsammeln in Grünanlagen beschäftigt.. . Das ist das einzige wozu die SPD noch zu gebrauchen ist.

    Die Spezialdemokraten haben ein neues Betätigungsfeld gefunden, ob die Umbenennung der Partei in SchwuchtelParteiDeutschlands vom Bundesvorstand und der 80-köpfigen Regenbogen-Community in der Partei bereits abgesegnet wurde, konnte bisher nicht bestätigt werden:

    SPD queer entfernt Kondome bei Homosexuellen-Sextreff

    09. September 2018

    Unterm Fernsehturm hat sich ein Homosexuellen-Sextreff entwickelt. Die unappetitliche Folge: massenhaft Pariser, Tücher und weiterer Müll im Wald. Mitglieder der SPD queer haben nun aufgeräumt – als Mahnung an die Szene und Forderung an die Stadt.

    Stuttgart – Ein benutztes Kondom, dekorativ über einen dürren, waagerecht stehenden Zweig gezogen. Unmittelbar auf Augenhöhe hat jemand den Nadelbaum nach getanem Akt mit seinem Präservativ geschmückt. Ein paar Bäume weiter sind gleich mehrere Gummis zwischen Rinde und Ranken gestopft worden. Auf dem Boden: Pariser und jede Menge Verpackungen, Taschentücher, Gleitgel- und Bierflaschen, außerdem zahlreiche Stummel von Zigaretten. Ganz offensichtlich herrscht ein reger Verkehr im Wald zwischen Guts-Muths- und Georgiiweg sowie der Kirchheimer Straße. Wohl entlang der Trampelpfade schlagen sich die Paare in die Büsche.

    In der homosexuellen Szene ist die Waldau längst als Treff bekannt. Laut Fatih Ceylan (25), dem Vize-Landesvorsitzenden der SPD queer – der 80-köpfigen Regenbogen-Community in der Partei – und Vorsitzenden der Stuttgarter Gruppe, hat sich die Situation während der Phase, in der der Fernsehturm geschlossen hatte, zugespitzt. Auch weil der Schlosspark seit der Stuttgart-21-Baustelle nur noch äußerst eingeschränkt zur Verfügung steht. Je nach Wetter und Tag könnten es 50 bis 100 Männer sein, die sich nachts nach kurzem Augenkontakt ins Unterholz folgen. Nicht nur Liebeshungrige wissen vom Treff, auch Ordnungsamt und Polizei. „Es wird geduldet“, glaubt Alexander Prinz (29). Er und fünf weitere SPD-queer-Nahestehende haben sich am Sonntag getroffen, um mit Zangen und Handschuhen den Dreck wegzumachen. Zum einen ärgern sie sich über die Naturverschmutzung. „Es ist schade um den schönen Wald“, findet Leonhard Ströber (57), zumal Kondome und Tücher nicht nur unästhetisch, sondern auch unhygienisch seien.

    https://www.stuttgarter-nachrichten.de/inhalt.putzaktion-in-stuttgart-wo-kondome-an-den-baeumen-wachsen.43c2c2ca-b33a-4df4-bc13-b037a0bd8e20.html

  64. lfroggi:
    Ein Batterieelektrisches Auto braucht mit der aktuellen Technik je nach Leistung und Reichweite rund 15 bis 45 kg Lithium.
    Dazu noch Kobalt, Selten Erden, Mangan und Nickel in Form von Legierungen. Deshalb ist dann pro Auto allein mit der Batterie 200 bis 800 kg nicht wieder verwertbarer Sondermüll zu entsorgen….
    Nicht grün versiffte ernsthafte Fahrzeugforscher halten diese Art von Antrieb in der Gesamtbetrachtung (Herstellung, Lebenszeit, Entsorgung) deshalb umweltschädlicher als Brennstoffzelle, Benziner oder Diesel.
    Als annehmbaren Kompromiss werden Hybridfahrzeuge betrachtet, die nur eine relativ kleine Batterie mitschleppen für kurze rein elektrische Reichweiten. (30 bis 50 km)

  65. friedel_1830 7. Dezember 2019 at 15:25

    Betrifft: In eigener Sache; Namens-Ähnlichkeit; Namens Verwechslungs-Gefahr

    .

    1.) Seit Jahren kommentiere ich hier unter dem Namen:

    2.) „friedel_1830“

    3.) Vor kurzem bin ich auf einen Foristen aufmerksam geworden,

    4.) der unter dem Namen „Friedel“ schreibt.
    ————————–
    Ich denke, da kann man nix machen. In meinem Fall schreibt seit einigen Monaten so ein „Held“ unter viper01, ärgerlich, aber was soll’s.

    .

  66. Vorschlag: In Zukunft bei grünem Nixstrom die Fahrgäste den Bus schieben lassen. Da kommt Freude auf und die Umwelt freut sich.

  67. Jede Ideologie bleibt Theorie und führt nie zu praktischen Lösungen. Batterieautos sind als Spielzeug geeignet, aber als technische Lösung die gleiche Totgeburt wie die Energiesparlampe. Die Lösung kann nur ein auf Wasserstoff basierter Antrieb sein, entweder als Brennstoffzelle oder alternativer Flüssigkraftstoff.

  68. 18_1968 7. Dezember 2019 at 13:31

    Das liegt einzig und allein daran, daß der Akku des Omnibusses von Atom- und Kohlestrom kontaminiert wurde und AfD-Mitglieder nicht von der Mitfahrt ausgeschlossen wurden!

    Wir brauchen Sofortabschaltung allen Bösestroms und mehr Mittel gegen Rechts.
    Außerdem sollten Busse mit Segeln nachgerüstet werden.
    ++++++++++++++
    Und ! mit einem orientalischen Notesel im Gepäckraum. -> Zieht den liegengebliebenen E-Bus notfalls aus dem Schlamm.
    Gutstrom gibt es aus schwedischer Wasserkraft. Darinnen schweben Greta-Elektronen. Falls mal unzureichend Wind weht oder das Flussbett in Schweden ausgetrocknet ist. Der Klimawandel – man weiß ja nie.

  69. Die angebliche „Füsikerin“, die den Auftrag hat, Deutschland zu vernichten, leistet ganze Arbeit.
    Euro-und Griechenland-„Rettung“ – Atomausstieg- Diesel – und Klimahysterie, Zensur jeglicher Meinung – „Staatsfernsehen a la DDR mit abgerichteten Pseudo-Künstlern von Beckmann über Campino und dem widerlichen fetten Zwerg aus Dresden oder Leipzig, bis Lindenzwerg, Kleber, Illner, Plasberg usw.
    …..und dann sollte man auch wissen, daß man die Akkus oder Batterien für die E-Mistkarren auch gar nicht kaufen kann! Diese sind viel zu teuer und taugen nichts! Monatliche Miete für das kleinste E-Auto ca. 70.-€. Komplettverarsche! Und ca. 87% gefällt das !!!!! Michel, was bist du blöd! Nimm Dir ein Beispiel an den Franzosen; die wehren sich!!!!

  70. egon samu 7. Dezember 2019 at 15:33

    Frankfurt – Mannheim?
    Dabei gibt es zwischen Darmstadt und Frankfurt auf der A5 sogar eine Hochspannungs-Oberleitung für Brummis, die während der Fahrt geladen werden sollen. Mit Stromabnehmern, wie bei der Bahn…
    ——–
    Gibt’s bei uns oben hier auch: Zwischen Reinfeld (Holst.) und Lübeck auf der A1. Sagenhafte 5 Kilometer, also der Trucker hat ungefähr 4-5 Minuten Zeit zum laden. Whow!
    Und der Rettungs-Heli-Kapitän freut sich schon..
    Für die aus dem Fenster geworfenen 14 Mio € hätte man die parallele Bahnstrecke weiter ausbauen können.
    Gegen O-Busse in der Stadt hätte ich nichts. Die Leitungen und die Masten geschickt zu verstecken: Das wäre mal eine echte Herausforderung für Stadt-Architekten.
    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Erste-Bauten-fuer-E-Highway-an-A1-errichtet,ehighway108.html

  71. Man kann sich darauf einstellen, dass der akkunötige Abbau von Rohstoffen ähnliche Ausmaße annehmen wird, wie der Braunkohleabbau, nur eben in Afrika. Ist weit genug weg, um die Illusion einer klimaneutralen Mobilindustrie aufrecht zu erhalten. Auch dass die Verschiffung auf schrottreifen Panama registrierten Schweröldampfern stattfindet, findet keine Beachtung. Die grünen Erpresser kassieren dafür noch CO2 Steuer von uns ab. Hier wird bald sprichwörtlich das Licht ausgehen, sobald die Nachbarschaft feine Starkstromboxen aufgebaut haben, die maroden Zuleitungen aber unter der Erde wegschmoren.

  72. VivaEspaña 7. Dezember 2019 at 15:25

    Sydney 7. Dezember 2019 at 14:58
    OT

    Noch ein kleiner Tipp an Viva:

    Merkel hatte in Auschwitz wieder ein auffällige Fehlfunktion; wäre beinah gestürzt (bei Sputnik oder RT gibts ne Meldung dazu).
    Die „Frau“ macht es nicht mehr lange…..

    Danke, sehr aufmerksam, ich beobachte das mit allergrößtem Interesse: :

    Bundeskanzlerin Angela Merkel hat bei ihrem Besuch im ehemaligen deutschen Konzentrationslager Auschwitz am Freitag offenbar das Gleichgewicht verloren und ist gestolpert. Der Vorfall wurde auf einem Video festgehalten.

    Nach der Kranzniederlegung an einer ehemaligen Hinrichtungsmauer wirkte die Regierungschefin in ihren Bewegungen unsicher und schwankte beim Umdrehen. Merkel streckte die rechte Hand aus, und der polnische Premierminister, Mateusz Morawiecki, griff nach ihr, um einen möglichen Sturz zu verhindern.

    https://de.sputniknews.com/panorama/20191207326074792-deutschland-polen-auschwitz-angela-merkel-gesundheit-stolpern/ (video)

    Die Stimme ist auch out of control?

    Oder war ES so gerührt?
    MERKEL IN AUSCHWITZ
    Einmal bricht der Kanzlerin fast die Stimme

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus204112020/Merkel-in-Auschwitz-Einmal-bricht-der-Kanzlerin-fast-die-Stimme.html (Bezahl)

    Vermutlich hatte sie mal wieder vollgetankt.

  73. .
    Babieca
    .
    .
    Warum sollen wir Deutsche noch arbeiten gehen und Steuern zahlen.?
    .
    Steuer-Boykott jetzt!
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    OECD-Pläne
    .
    Ökonomen warnen vor gigantischer
    .
    Umverteilung deutscher Steuern

    .
    Die OECD plant ein internationales Steuerabkommen für die digitale Wirtschaft. Deutsche Unternehmen fürchten eine deutliche Mehrbelastung. Und Wirtschaftsexperten warnen vor einer Umverteilung in Länder wie China oder Indien.
    .
    https://www.welt.de/wirtschaft/article204122624/OECD-Steuerplaene-Oekonomen-warnen-vor-Umverteilung.html

  74. Babieca 7. Dezember 2019 at 15:17
    Drohnenpilot 7. Dezember 2019 at 16:22

    OECD, Neuverteilung von Unternehmensteuern: Produktionsländer wie Deutschland sollen Teile des Steueraufkommens an Länder mit großen Absatzmärkten wie China oder Indien abgeben.
    ____________________________
    Unfaßbar. Wo ist der Aufschrei? Es gibt Hunderte Verbände, Gewerkschaften, Vorstände (der Käser Josef), BDI, Ifo-Institut, IHKs, etc. Nichts. Das wird wieder durchgewunken, nach Junker Prinzip: Etwas in den Raum stellen, kein Widerstand, weiter bis es durch ist.

  75. Willkommen in der Realität. Wie wir also sehen, taugt die (fälschlich) so genannte E-Mobilität gerade noch dazu, die Mobilität und damit Freiheit der Bürger aufzuheben oder wenigstens gravierend einzuschränken, aber sie taugt nicht dazu, sie einigermaßen zuverlässig von A nach B zu transportieren, falls A von B allzuweit entfernt und keine Ladesäulen (oder am besten gleich der Betriebshof) in Sicht sein sollten. Am guten alten Diesel, dessen Entwicklung auch bezüglich einer weiteren Minimierung des Schadstoffausstoßes sicherlich noch lange nicht an ihr Ende gekommen ist, geht also schon von der Wirtschaftlichkeit her kein Weg vorbei.

    Nicht nur die private Automobilwirtschaft, auch der ÖPNV stehen vor der Alternative, das Bewährte beizubehalten und weiterzuentwickeln oder sich faktisch selbst aufzugeben. Die E-Mobilität ist in der Herstellung nicht nur extrem umweltschädlich, sie ist auch nicht durchführbar, weder für einen Massenmarkt noch für den Nahverkehr, solange der nicht im Falle der Eisenbahn an einer Oberleitung hängt. Aber auch dieser Strom muß von grundlastfähigen Kraftwerken erzeugt werden. Derweil explodieren die Strompreise nicht nur an den Ladesäulen.

    Ich erinnere mich noch an eine Fahrt mit einem „solargetriebenen“ Bötchen namens „Solaaris“, Vorzeigeprojekt auf dem Aasee in der schönen Stadt Münster. Kaffeekochen an Bord war ausgeschlossen. Der mußte von der Bedienung in Thermoskannen mitgebracht werden. Der Letzte mache rechtzeitig das Licht aus. Gute Nacht Deutschland.

  76. Hätte man halt nur ein paar Zellen des Akkus nehmen müssen und von einem sachverständigen Labor auf Herz und Nieren prüfen lassen müssen, dann hätte man gewusst, wie lange der Akkus im Bus hält. Selbst das bringt man im zunehmend bildungsmäßig behinderten und ideologisch verblendeten Deutschland nicht mehr hin. Wir sehen den Irrsinn immer schneller seine Pirouetten drehen und noch denken sie, wir wären „ein reiches Land“ und wären berufen und verpflichtet, „die Welt zu retten“ von allem Übel und Ungemach. Da wir ja wissen, sie werden vom Schlimmen zum Schlimmsten voranschreiten, so können wir mit einer gewissen inneren Ruhe gespannt sein, welche Tollheit als nächste Steigerung folgen wird.

  77. Die machen das Land für den „Normalverdiener und Rentner“ doch unbewohnbar, die Frage ist so wie so ob man sich den Wahnsinn dieser Verrückten Abzocker noch an tun will.
    Das ganze hat mit „Klimaschutz“ und Meinungsfreiheit so viel zu tun wie ich mit Tibetanischen Mönchen.

  78. .

    @ Friedel; 15:44 h

    .

    Erstmal vielen Dank, daß Sie mir direkt geantwortet haben.

    Ich habe die meisten Ihrer Kommentare gelesen. Diese haben Substanz und gefallen mir sehr gut !

    Insofern sind Sie ein Gewinn für das Pi-Forum. Und weil Sie „erst“ seit 4 Wochen hier kommentieren: Herzlich Willkommen !

    Ich selbst bin seit 2006 bei Pi. Die ersten Jahre allerdings „nur“ als „stiller Leser“.

    Seit 2013 verfasse ich eigene Kommentare unter dem Namen „friedel_1830“. Mittlerweile in der Summe einige Hundert. Evtl. auch schon eine vierstellige Zahl.

    Ich würde den Gedanken favorisieren, den Sie geäußert haben, und wenn es Ihnen nicht zu viel ausmacht, daß Sie über einen neuen passenden Namen, der Ihnen gefällt, Ihrerseits nachdenken.

    Natürlich ist dieses nur ein höflich-freundlicher Vorschlag von mir. Es gibt ja keine Verpflichtung Ihrerseits dafür. Und meinerseits keinen Anspruch.

    Vielen Dank, freundliche Grüße: „friedel_1830“

    .

  79. PI News , der Titel ist gelungen , da muss man echt zweimal lesen bevor mans versteht.

    Realsatiere in Germoney, Deutschland das Land der Dichter und Denker wird zum Land der Dummen und Doofen.

  80. gonger 7. Dezember 2019 at 15:58
    egon samu 7. Dezember 2019 at 15:33

    Frankfurt – Mannheim?
    Dabei gibt es zwischen Darmstadt und Frankfurt auf der A5 sogar eine Hochspannungs-Oberleitung für Brummis, die während der Fahrt geladen werden sollen. Mit Stromabnehmern, wie bei der Bahn…
    ——–
    Gibt’s bei uns oben hier auch: Zwischen Reinfeld (Holst.) und Lübeck auf der A1. Sagenhafte 5 Kilometer, also der Trucker hat ungefähr 4-5 Minuten Zeit zum laden. Whow!
    Und der Rettungs-Heli-Kapitän freut sich schon..
    Für die aus dem Fenster geworfenen 14 Mio € hätte man die parallele Bahnstrecke weiter ausbauen können.
    Gegen O-Busse in der Stadt hätte ich nichts. Die Leitungen und die Masten geschickt zu verstecken: Das wäre mal eine echte Herausforderung für Stadt-Architekten.
    https://www.ndr.de/nachrichten/schleswig-holstein/Erste-Bauten-fuer-E-Highway-an-A1-errichtet,ehighway108.html
    ———–
    Und wenn da mal repariert werden muß, für wie lange muß dann die Autobahn einseitig gesperrt werden?

  81. @ eckie 7. Dezember 2019 at 17:14

    Wird sich da niemand erinnern könne, wieoft die ersteen Benzikutschen liegen geblieben sind!
    Also nicht jammern, denn sonst geht ihr allezufuss.

    Ich erinnere mich vor allem daran, daß die bereits sehr früh einsetzende Technik der Fortbewegung mittels batteriebetriebener Fahrzeuge sich jenseits relativ unbedeutender Nischenprodukte nicht mehr durchgesetzt hat. Auch insofern ist die so genannte „E-Mobilität“ keine „Technik von morgen“, wie dies ein gewisser Herr Hofreiter von den Grünen großspurig behauptet hat, sondern die Technik von vorgestern.

    Im Gegensatz dazu hat die Entwicklung des Automobils respektive Verbrennungsmotors sehr schnell dafür gesorgt, daß derlei Anfangsschwierigkeiten Anfangsschwierigkeiten geblieben sind, zumal damals ein Automobil ein Luxusobjekt gewesen ist, das nur sehr wenige sich haben leisten können. Das ist heute (derzeit noch) anders.

    Was das infolge eines von Ihnen angedrohten Ölmangels „Laufen zu Fuß“ betrifft, dürfte auf Welt weit mehr Öl als Lithium vorhanden sein, bei zugleich weniger Umweltzerstörung bei der Förderung, sachgemäßen Umgang vorausgesetzt.

  82. Ist was Wahres dran dass die Entwicklung des Verbrenners sehr rasch voran gegangen ist, weil eben der WLI danach verlangt hatte und danach der WKII, welcher nach tausend PS-Motoren verlangte
    Der E-Motor ist zukünftig die Chance, den Ölscheichs zu entkommen und dies ist Grund für diesen zu entwickeln!, kein Grund aber, den Verbrenner zu ächten, wie die Grünen das tun!
    Das EV wird aber in die Breite gehen, denn die Batterien sind preislich schon bei 150€pro Kilowattstude und das geht jetzt so weiter und mit der Mangandioxyd Batterie ist deren Lebensdauer bei 800 Mal und das Gewicht bei 7kg/kWh Also ein gewaltiger Sprung-
    Die Diskussion sollte aber sich mit diesen 1.400 Großverbrennern weltweit beschäfttigen, dann bliebe uns
    der Greta Wahn erspart.

  83. @ffmwest, 206 Jahre, und was danach&
    Die Menschheit wird Fossilien auch für die nächste Million Jahre benötigen, denke ich, aber nicht für Verbrennung!

  84. E-Auto?
    Nein, danke!

    Bin gestern mit meinem Diesel, 3,0 ltr.,
    6 Zyl., 245 PS, von Brandenburg an der Havel über Stendal nach Wolfsburg gefahren. Strecke 132 km.

    Durchschnittsverbrauch:
    6,9 ltr./100 km!

    Damit wäre eine Reichweite (90 ltr. Tank)
    von 1.304 km möglich!
    Habe heute getankt für 1,179 ltr..

    Noch Fragen, Kienzle?

  85. In ein paar Jahren wird man feststellen, dass der E-Auto-Wahn die größte Schizophrenie war. Mangelnde Lademöglichkeit, lachhafte Reichweite im Winter, und der Strompreis ist bis dahin in höheren Sphären. Da lobe ich mir meinen Octavia-Benziner, tschechische Grenze ist in Sichtweite und diese machen nicht den ökologischen Irrsinn mit. Gibt es schon Pläne von Frau Karrenbauer, auch die Panzer umweltfreundlich auf Elektro umzurüsten?

  86. Kann man den Bus nich hochkant auf den Dresdner Neumarkt aufstellen?
    Als Denkmal gescheiterter Politik einer verantwortungslosen Clique.

  87. Alternative Kraftstoffe zum Öl müssen schon vorangetrieben und weiterentwickelt werden, um den Aufkauf der gesamten westlichen Welt durch die Öl fördernden Länder einzudämmen. Die E-Mobilität in ihrer jetzigen Form ist allerdings noch ein kompletter Schuss ins Knie der Steuerzahler. Dieses Problem zu lösen, müssen „wir schaffen“.

  88. Irminsul (Zentralrat der Sachsen) 7. Dezember 2019 at 13:21

    „Eine Gruppe“ …. „von 7 jungen Männern“ … hat Deutsche angegriffen. Karneval der Kulturen! … der Deutsche feiert nicht mehr mit. Merkelmania in Augsburg!

    https://www.t-online.de/nachrichten/panorama/kriminalitaet/id_86954654/augsburg-unbekannter-schlaegt-passanten-tot-frau-muss-zusehen.html

    Das Leben ist unsicher in Merkeldeutschland geworden. Nie weiß die Familie, ob man/frau am Abend noch nach Hause kommt. Der gesellschaftliche Klimawandel stört die Gutmenschen aber nicht.
    ————————————-

    Gemessertes DEUTSCHES Leben zählt eben nicht in Merkeldeutschland! Andererseits, stößt einem Kuffnuckenherrenmenschen etwas zu, ist die mediale Hölle los!

  89. In dieser „klimaneutralen“ Dreckskarre hätte man sich im Winter eh nur eiskalte Füße und somit zuverlässig eine satte Erkältung geholt. E-Auto und funktionierende Heizung auf langen Strecken im Winter bei Minusgraden sind ein absolutes No-Go.

  90. eckie 7. Dezember 2019 at 17:14
    Wird sich da niemand erinnern könne, wieoft die ersteen Benzikutschen liegen geblieben sind!

    Nee, kann ich mich nicht dran erinnern, war 1876. Als die ersten Benzinkutschen erfunden wurden, gab es zuvor zur Orientierung nur Pferde. Da waren wahre Pioniere am Werke, die unter widrigsten Umständen der Menschheit einen Dienst erwiesen haben.

  91. lfroggi 7. Dezember 2019 at 15:29
    Es gibt auf der Erde ca. 1 Milliarde Autos ….Deutschland ca. 45 Millionen .

    Das sind die 8 Länder mit den größten Lithium-Reserven der Erde (Quelle: Statista).
    1. Chile (7,5 Mio. Tonnen)
    2. China (3,2 Mio. Tonnen) …
    3. Argentinien (2 Mio. Tonnen) …
    4. Australien (1,5 Mio. Tonnen) …
    5. Portugal (60.000 Tonnen) …
    6. Brasilien (48.000 Tonnen) …
    7. USA (38.000 Tonnen) …
    8. Simbabwe (23.000 Tonnen)

    Für wie viel Batterien / Autos in der Welt reicht das Lithium ? ???? Das konnte mir bis jetzt keiner beantworten !!!

    Einfache Antwort: Wir brauchen nur genug Rohstoffe für Deutsche Matchbox-Autos. Der Rest der Welt lacht sich über uns schräg und fährt weiter fossil.

  92. @Neunzehnhundertvierundachtzig 7. Dezember 2019 at 23:57

    lfroggi 7. Dezember 2019 at 15:29
    Es gibt auf der Erde ca. 1 Milliarde Autos ….Deutschland ca. 45 Millionen .

    Das sind die 8 Länder mit den größten Lithium-Reserven der Erde (Quelle: Statista).
    1. Chile (7,5 Mio. Tonnen)
    2. China (3,2 Mio. Tonnen) …
    3. Argentinien (2 Mio. Tonnen) …
    4. Australien (1,5 Mio. Tonnen) …
    5. Portugal (60.000 Tonnen) …
    6. Brasilien (48.000 Tonnen) …
    7. USA (38.000 Tonnen) …
    8. Simbabwe (23.000 Tonnen)

    Für wie viel Batterien / Autos in der Welt reicht das Lithium ? ???? Das konnte mir bis jetzt keiner beantworten !!!“
    Na das kann man auch so Nachrechnen in einem Lithiumakku sind 5%Lithium z.B. der tesla S hat 600Kg akku

  93. Tom62 7. Dezember 2019 at 18:29

    „Was das infolge eines von Ihnen angedrohten Ölmangels „Laufen zu Fuß“ betrifft, dürfte auf Welt weit mehr Öl als Lithium vorhanden sein, bei zugleich weniger Umweltzerstörung bei der Förderung, sachgemäßen Umgang vorausgesetzt.“
    Na so Umweltschonen ist die Förderung von Öl auch nicht und es lässt sich nicht recyceln.

  94. Auch Darmstadt hat seine elekrischen Busse aus dem Hause Sileo aus dem Testbetrieb abgezogen und vorzeitig zurückgegeben. Der Witz dabei ist, dass man sich über die genauen Gründe bedeckt hält. Soll niemand verunsichert werden. Und natürlich träumt man wie in vielen Städten unbeirrt weiter, baldmöglichst eine große Flotte anzuschaffen.
    Preisfrage: Wer wird Anschaffung und Entsorgung dort und im übrigen Verbundgebiet letztlich bezahlen?

    Die gute Nachricht: FLIX setzt weiter auf die Bahn und führt ab 2020 auch eine Direktverbindung HH S ein.
    NUR DAS ist bewährte Elektromobilität!

  95. @ ich2 8. Dezember 2019 at 03:50 | Tom62 7. Dezember 2019 at 18:29

    Na so Umweltschonen ist die Förderung von Öl auch nicht und es lässt sich nicht recyceln.

    Ölförderung ist nicht Ölförderung. Man kann Öl durchaus sachgemäß und mit Rücksicht auf die Umwelt fördern und verarbeiten, was natürlich Mühe macht und Geld kostet, oder es aus purem Geiz ohne Rücksicht auf die Umwelt tun. Daß es leider einige so machen, läßt keine Rückschlüsse auf eine grundsätzliche Umweltvernichtung zu, wie sie bei der Förderung von Lithium u. a. in Massen systembedingt unumgänglich wird.

    Eine grundsätzlich nicht stattfindende Beeinflussung der Umwelt und Natur hat niemand behauptet; alles, was Menschen tun oder lassen, hat auch Einfluß darauf. Was die Ölförderung und -verarbeitung betrifft, kann dem jedoch mit verschiedenen Maßnahmen entgegengewirkt werden.

    Altöl kann man mit einigem Aufwand durchaus recyclen, Schadstoffe in einer großen Batterie, deren Herstellung allein die sog. CO²-Bilanz eines Dieselfahrzeuges wesentlich übersteigt, schon sehr viel weniger.

  96. @ Koelle_Allah 8. Dezember 2019 at 09:21

    …Die gute Nachricht: FLIX setzt weiter auf die Bahn und führt ab 2020 auch eine Direktverbindung HH S ein.
    NUR DAS ist bewährte Elektromobilität!

    Das Bahnfahren mit Oberleitung, gespeist durch grundlastfähige Kraftwerke, dürfte auch die einzige funktionierende und damit sinnvolle Form elektrisch angetriebener Mobilität bleiben. Selbst die Versuche, Oberleitungen für E-Fahrzeuge auf Landstraßen oder Autobahnspuren zu installieren, dürfte jenseits regional begrenzter Lösungen wegen der Anfälligkeit dieser Systeme sowie wegen Staubildung und entstehenden Unfallgefahren im Schadensfall, wenn solche Fahrzeuge liegenbleiben (die man zudem nicht konventionell abschleppen kann) sich für den Massenbetrieb kaum wirklich durchsetzen können.

  97. @ Tom62 8. Dezember 2019 at 10:45

    „Eine grundsätzlich nicht stattfindende Beeinflussung der Umwelt und Natur hat niemand behauptet; alles, was Menschen tun oder lassen, hat auch Einfluß darauf. Was die Ölförderung und -verarbeitung betrifft, kann dem jedoch mit verschiedenen Maßnahmen entgegengewirkt werden.“
    ___________________________________________
    Die frage ist nur ob diese Maßnahmen auch getroffen werden so kann sicher 100Jahre Litiumförderung in Chile nicht so Zerstörrerisch sein wie die jetzige Ölpest an der brasillianischen Küste.

    „Altöl kann man mit einigem Aufwand durchaus recyclen, Schadstoffe in einer großen Batterie, deren Herstellung allein die sog. CO²-Bilanz eines Dieselfahrzeuges wesentlich übersteigt, schon sehr viel weniger.“
    Ja das Altöl, nur macht unter 1% aus, das Meiste wird als Diesel genutzt und ist nicht zu recyclen.

  98. @ ich2 8. Dezember 2019 at 15:31 | Tom62 8. Dezember 2019 at 10:45

    Die frage ist nur ob diese Maßnahmen auch getroffen werden

    Wir unterhalten uns hier nicht darüber, ob Maßnahmen für einen wirksame Schonung der Umwelt bei der Ölförderung stets auch getroffen worden sind – das sind sie leider nicht – , sondern darüber, daß es möglich ist, sie zu treffen. Es ist möglich.

    so kann sicher 100 Jahre Litiumförderung in Chile nicht so Zerstörrerisch sein wie die jetzige Ölpest an der brasillianischen Küste.

    Abgesehen auch hier von der nicht vorhandenen Rechtschreibung irren Sie auch hier. Die Wahrheit ist, daß die Lithiumförderung – systembedingt unumgänglich – allein wegen des damit verbundenen Grundwasserverbrauchs bereits nach einem Jahr weitaus zerstörerischer ist als alles, was im Zusammenhang mit Öl bisher bekannt sein dürfte.

    https://www.3sat.de/wissen/nano/der-wahre-preis-100.html

    Öl baut sich trotz aller damit verbundenen Schäden in der Natur zwar langsam, aber dennoch ab. Eine sog. Ölpest kann man u. a. durch den Bau doppelwandiger Schiffsrümpfe verhindern oder doch zumindest deren Gefahr deutlich minimieren. Daß es leider nicht geschieht, i. d. Regel aus Kostengründen, steht nicht im Widerspruch zur Möglichkeit, und nur darum geht es. Die Umweltbilanz der so genannten E-Mobilität ist dagegen allein in der Herstellung selbst gegenüber der von langjährig verwendeten dieselbetriebenen Fahrzeugen, zumindest bei heutigem Stand der Technik, verheerend.

    Diesel wird darüber hinaus verbraucht, nicht recycelt. Was Sie hier führen, ist eine Scheindebatte.

    Derzeit sehe ich daher keine vernunftbasierte Grundlage dafür, eine batteriebetriebene E-Mobilität aufzubauen oder zu fördern, schon gar nicht für einen Massenmarkt. Was Sie hier protegieren, ist eine Sackgasse, aus der wir nicht mehr unbeschadet herauskommen werden, wenn dieser Weg weiter beschritten werden sollte.

  99. gonger 7. Dezember 2019 at 14:18; Eben daher kenn ich das, quasi wie ne Tram ohne die Nachteile davon. Ein Bus auch wenn mit nem anderen Antrieb wird natürlich in wesentlich grössen Stückzahlen produziert und ist daher deutlich günstiger. Er braucht keine Schienen, daher auch keine Unfallgefähr für Radfahrer. Und einen Zusatzantrieb, ich denke der hat so wie ne E-Lok
    einen dicken (wahrscheinlich Blei-) Akku der für ein paar wenige km ohne Oberleitung reicht.

    NieWieder 7. Dezember 2019 at 15:26; Doch, selbstverständlich ist jedes tierische Lebewesen, zu dem halt auch wir Menschen zählen klimaneutral. Kann ja auch gar nicht anders sein. Das was wir
    an Nahrung aufnehmen, ist letzlich alles durch mehr oder weniger aufwendige Zwischenstufen umgewandeltes pflanzliches Material. Diese holen sich ihren Kohlenstoff aus dem C02 der Luft.
    Das geben wir und alle anderen Tiere halt wieder zurück. Das sind alles chemische Vorgänge, bei denen exakt das rauskommt, was reingeht, halt in irgendeiner anderen Form. Anders siehts natürlich mit Heizung, Flüssigdino und anderen Sachen aus, die technisch hergestellt werden.

    lfroggi 7. Dezember 2019 at 15:29; Neulich hab ich was gelesen von nem Akku der auf Alu basiert und kein Lithium mehr braucht. Natürlich wird der von den altbekannten Batterieherstellern torpediert, weil die dann billiger werden müssten blablablub. Ich weiss jetzt nicht, hats hier jemand geschrieben, oder war das auf ner Seite, wo ichs zufällig gesehen hab. Wenn das tatsächlich funktionieren würde, wärs natürlich ne tolle Sache, weil Alu ist eins der häufigsten natürlich vorkommenden Stoffe. Bloss die Erzeugung aus den Vorkommen ist ne recht aufwendige sehr energieintensive Angelegenheit. Persönlich halt ich das für ähnlich glaubwürdig, wie die regelmässigen Meldungen, dass in kürze die erste kontrollierte Kernfusion stattfindet.

    obelix57 7. Dezember 2019 at 15:51; Leider hat Wasserstoff eine noch verheerendere Energiebilanz als ein Batterieauto. Da bist du nach der Wasserstofferzeugung schon auf demselben Wirkungsgrad, den ein geladener Akku aufweist. Wieviel dann noch bei der BSZ den Bach runtergeht weiss ich nicht, jedenfalls ist mir zur Zeit keine andere als die elektrolytische Wasserzerlegung zur H-Erzeugung bekannt. Es gäbe zwar noch die Hochtemperaturzerlegung,
    das ist aber etwas, was man unbedingt vermeiden muss. Das passiert z.B. bei einem Magnesium oder Titanbrand. da sind die Temperaturen derart hoch, dass das Wasser zerlegt wird, dadurch Knallgas bildet und die Flammen erst recht anheizt. Ich geh davon aus, dass das einfach ne riesige Explosion gäbe. Schliesslich reicht da allein schon die Temperatur aus, um das ganze zu zünden. Ne offene Flamme ist da gar nicht nötig.

    gonger 7. Dezember 2019 at 15:58; Was, doch nicht mehr, irgendwann mal vor ein paar Monaten hab ich gelesen, dass 1km Oberleitung bei der Bahn ne Mio kostet, Da hätte ich eigentlich mindestens das 5fache bei der Strasse erwartet, dabei ists nicht mal 3mal so teuer geworden.
    Natürlich vorausgesetzt, dass das tatsächlich die wirklichen Kosten sind.

    Haremhab 7. Dezember 2019 at 16:05; In dem Fall würde ich ausnahmsweise mal von nem rechten Täter ausgehen, schliesslich welcher linke verdient denn mit Arbeit sein Geld. Die leben doch allahsamt von Transfereinkommen, dazu zähl ich auch Beamte und solche mit staatlich garantierten Einkommen, wie Anwälte und alles was mit Justiz und auch Medizin zusammenhängt.
    Auch wenns gelegentlich mal Mediziner gibt, die nur privat behandeln. Aber die Mehrzahl lebt doch von staatlich garantierten Einnahmen ganz gut.

    Tom62 7. Dezember 2019 at 17:00; Kann sein, dass sich zwischenzeitlich etwas getan hat, meines Wissen braucht man 6m2 Solarfläche um 1kWp zu „erzeugen“. Aber wär das nix um LKW-Koffer oder Busse damit zu bestücken. Bei nem Auflieger hat man damit immerhin knapp 5kW. Das ist zwar herzlich wenig, wenn man die benötigte Leistung rechnet, Aber bringt immerhin mehr als ne 4 Minuten Ladedauer mit Oberleitung. Natürlich nur bei strahlendem Sonnenschein. Aber es wurde ja schon vorgeschlagen, ein paar Segel und danach viellecht noch ein Windrad, damit etwas mehr Strom …..

    Tom62 7. Dezember 2019 at 17:00; Ja, das mit dem 3 ltr Auto, das war in den letzten Tagen der Kohl-Ära auch ein grosses Thema, erfreulich, dass sich noch jemand dran erinnert. Was wir dagegen so wichtig wie den Pickel am a… brauchten war die Linksschreibreform.

    Neunzehnhundertvierundachtzig 7. Dezember 2019 at 23:51; Damals ist NY unter meterhohen Bergen an Pferdeäpfeln fast erstickt. Die und sicher ne Menge anderer grosser Städte waren heilfroh, dass sie die Klepper loswurden. So ein Gaul hat ja auch den Nachteil, dass er, auch wenn er untätig im Stall rumsteht, regelmässig Futter braucht, ausgemistet werden muss.

    eckie 8. Dezember 2019 at 12:45 ; Seit wann liegt Ägypten in Europa?
    Die kannten schon eine primitive Batterie (im Sinne von Primärstromquelle)

  100. @Tom62 8. Dezember 2019 at 20:17

    „@ ich2 8. Dezember 2019 at 15:31 | Tom62 8. Dezember 2019 at 10:45

    Die frage ist nur ob diese Maßnahmen auch getroffen werden

    Wir unterhalten uns hier nicht darüber, ob Maßnahmen für einen wirksame Schonung der Umwelt bei der Ölförderung stets auch getroffen worden sind – das sind sie leider nicht – , sondern darüber, daß es möglich ist, sie zu treffen. Es ist möglich.

    so kann sicher 100 Jahre Litiumförderung in Chile nicht so Zerstörrerisch sein wie die jetzige Ölpest an der brasillianischen Küste.

    Abgesehen auch hier von der nicht vorhandenen Rechtschreibung irren Sie auch hier. Die Wahrheit ist, daß die Lithiumförderung – systembedingt unumgänglich – allein wegen des damit verbundenen Grundwasserverbrauchs bereits nach einem Jahr weitaus zerstörerischer ist als alles, was im Zusammenhang mit Öl bisher bekannt sein dürfte.“
    Na zum einen Hört man nichts über den Weltmarktführer zum Thema Lithiumförderung und Grundwasserverbrauch ( Australien) zum anderen ist die betroffene Fläche in Chile relativ klein, und das Kapital für Meerwasserentsalzung fehlt.

    „Öl baut sich trotz aller damit verbundenen Schäden in der Natur zwar langsam, aber dennoch ab. Eine sog. Ölpest kann man u. a. durch den Bau doppelwandiger Schiffsrümpfe verhindern oder doch zumindest deren Gefahr deutlich minimieren. Daß es leider nicht geschieht, i. d. Regel aus Kostengründen, steht nicht im Widerspruch zur Möglichkeit, und nur darum geht es. Die Umweltbilanz der so genannten E-Mobilität ist dagegen allein in der Herstellung selbst gegenüber der von langjährig verwendeten dieselbetriebenen Fahrzeugen, zumindest bei heutigem Stand der Technik, verheerend.“
    Ja und in Chile währe Meerwasserentsalzung bei heutigem Stand der Technik auch möglich..

    „Diesel wird darüber hinaus verbraucht, nicht recycelt. Was Sie hier führen, ist eine Scheindebatte.“
    Wen behaubtet wird es gäbe nicht genug sollte man darauf auch etwas antworten

    „Derzeit sehe ich daher keine vernunftbasierte Grundlage dafür, eine batteriebetriebene E-Mobilität aufzubauen oder zu fördern, schon gar nicht für einen Massenmarkt. Was Sie hier protegieren, ist eine Sackgasse, aus der wir nicht mehr unbeschadet herauskommen werden, wenn dieser Weg weiter beschritten werden sollte.“
    Zugegeben man hätte eher auf Leitungsbasierte E-Mobilität setzen sollen.

  101. Wenn man so einen Schwachsinn, wie Batterie-Lokomotiven oder Batterie-Bosse einführt, sind die öffentlich.rot-grünen Dreckschleudern mit ihrer irren Propaganda gerne dabei und bereichten auf allen Kanälen

    Wenn die Sachen scheitern, weil schon der Ansatz ein Schwachsinn ist, bekommt man nichts davon zu hören.

    Die GEZ-Sender müssen weg
    Man braucht einen Bürger-Funk ohne NGO oder Parteiproporz als Gegengewicht

Comments are closed.