Der Journalismus-Professor Thomas Hestermann möchte nicht, dass die Herkunft von Straftätern in Medienberichten erwähnt wird.

Von MANFRED ROUHS | Die Hochschule „Macromedia“ hat im Auftrag des „Mediendienstes Integration“ eine Studie zur Berichterstattung deutscher Medien über Gewalttaten erstellt, die von Ausländern verübt worden sind. Die Studie beklagt, im Jahr 2019 sei bei jedem dritten Kriminalitätsbericht die Herkunft des Täters erwähnt worden. Im Jahr 2017 sei dies nur bei jedem sechsten Bericht der Fall gewesen.

Auslöser des Kursschwenks sei die Silvesternacht 2015/16 in Köln gewesen, stellt Thomas Hestermann fest, Journalismus-Professor und Autor der Studie. Nach den dortigen Übergriffen hätten die Massenmedien an Glaubwürdigkeit verloren und seien in der Öffentlichkeit dem Verdacht ausgesetzt worden, die Kriminalität von Zuwanderern zu verschweigen oder zu verharmlosen.

Seither seien Ausländer in der deutschen medialen Berichterstattung über Gewaltkriminalität überrepräsentiert. Presse und Fernsehen würden Ausländerkriminalität als ein dominierendes Thema darstellen. Verantwortlich für diese Fehlentwicklung sei eine Änderung des Pressecodex im Jahr 2017 gewesen. Seither dürfen Journalisten im Einklang mit diesem Kodex die Herkunft von Straftätern erwähnen, falls daran ein „begründetes öffentliches Interesse“ besteht. Zuvor galt, dass die Herkunft nur erwähnt werden durfte, soweit ein Bezug der Nationalität des Täters zur Tat bestand.

Hestermann bewertet diese Änderung als „krasse Fehlentscheidung“. Beruhigend sei lediglich, dass sich viele Journalisten immer noch an der alten Regelung orientieren würden.

Schöne neue Welt: Lüge wird Wahrheit und Wahrheit wird Lüge. Hestermann nimmt nicht die Kriminalität von Zuwanderern als Problem zur Kenntnis, sondern den Umstand, dass diese nicht mehr zuverlässig verschleiert wird. Denn wenn die Realität das ideologisch wünschenswerte Bild der Welt stört, sei es erforderlich, ihre Darstellung in den Massenmedien an die weltanschaulichen Erfordernisse anzupassen – statt etwa die Ideologie zu korrigieren, meint offenbar der Medienforscher.

Die DDR des Jahres 1989 lässt grüßen. Manche lernen es nie…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

162 KOMMENTARE

  1. Was soll’s?

    Bei vielen Gewaltverbrechen weiß alleine schon durch die Machart (mit Macheten, Messern, Massenschlägereien usw.) sowieso jeder, dass importierte ausländische Kuffnucken die Täter sind.

  2. Die DDR des Jahres 1989 lässt grüßen. Manche lernen es nie…!
    Der Apfel fällt nicht weit, vom Merkelstamm !

  3. Ich glaube die meisten Leser können eh mittlerweile zwischen den Zeilen lesen. Von daher egal, wie sie’s drehen und zurechtbiegen.

  4. man könnte die Straftaten auch ganz verschweigen ! Da würde man sich gleich viel sicherer fühlen in dem Land in dem wir einstmals sicher und gerne lebten . Aber wahrscheinlich ist es ein Problem der Deutschen das sie Kriminalität sehen können so wie die Schwedengretel CO² sieht.

  5. So die Medien die Herkunft der Täter nennen würden, wäre ganz klar, daß gezielt Aggressoren nach Deutschland eingeladen werden, für deren sehr gute Versorgung der steuerzahlende Bürger auch noch aufkommen muß.

    Der Deutsche bezahlt seine Peiniger fürstlich.

    Hier ein sehr guter Kommentar zum verlinkten Artikel:

    „Maria KH

    Es ist meines Wissens in der Menschheitsgeschichte einmalig, dass eine Regierung potentielle Aggressoren gezielt auf das eigene Staatsgebiet einlädt und damit faktisch den eigenen Bürgern den Krieg erklärt hat. Ein historisch bisher unbekannter Vorgang massiver Destruktivität gegen die eigenen Leute, der so abartig und in seinen Auswirkungen so menschenverachtend und bösartig ist, dass er nicht einmal als Konstrukt denkbar erscheint.
    Vielleicht kapieren deshalb so wenige Teile des Souveräns bisher trotz täglicher Gewalt und steigenden Todeszahlen, dass dieser Krieg hier überhaupt stattfindet. Es ist möglicherweise zu perfide und maligne, um es in sein Bewusstsein zu lassen. Vielleicht ein ähnlich fataler Verdrängungsmechanismus wie damals, als absolut keiner wusste und auch gar nicht wissen wollte, wohin die ganzen Mitbürger so verschwunden waren.“

    „WER HAT EINEN ÜBERBLICK? WER BERÄT?
    Messerangriffe in vielen Städten: Verstörendes Wochenende in Deutschland

    Es gibt kein Portal fürs Inland wie beispielsweise jenes des Auswärtigen Amtes, das darüber informiert, wo man besser nicht hingehen sollte, wenn man sich im Ausland aufhält.“

    https://www.tichyseinblick.de/kolumnen/alexander-wallasch-heute/messerangriffe-in-vielen-staedten-verstoerendes-wochenende-in-deutschland/

  6. Wir haben Informationsfreiheit. Ein zurückhalten von Informationen ist gar nicht zulässig, schon gar nicht flächendeckend oder mit dem erklärten Ziel, Wahlen zu beeinflussen. Herr Hestermann ist ein Verfassungsfeind.

  7. ZU KILLER VON AUGSBURG DER TÜRKISCHE „LIBANESE“.

    Üblicherweise handelt es sich bei Personen mit diesen türkisch-libanesischen Mehrfachstaatsangehörigkeiten um Arabisch sprechende Kurden aus der Osttürkei, um Klan-Mitglieder.

    Also Miri, El Zein, Remmo & Co.

    Demzufolge wird die Strafe für den Haupttäter milde ausfallen, die anderen werden gar keine bekommen.

    In die Polizeiliche Kriminalstatistik wird er als Deutscher eingehen.

    Ich hab die Schnauze so voll von der Lügerei der Politverbrecher und SPD-Medien. So lange die so weiter lügen KÖNNEN, wird sich NIE was ändern.

  8. So geht Berichterstattung!

    Das große Schweigen nach dem Säure-Anschlag

    So titelt die Rheinische Post in einem bemerkenswerten Artikel, der sich mit den Reaktionen (oder besser: Nicht-Reaktionen) auf den furchtbaren Schwefelsäureanschlag des Türken Serhat K. (22) und des Syrers Alan K. (18, Foto) auf Reyhan C. aus Hilden am 29. Dezember befasst ( http://www.pi-news.net/2012/12/hilden-ehrensaure-attentat-auf-deutsch-turkin/ ). “Obwohl kein vergleichbarer Fall in der Region bekannt ist, äußern sich Politiker und Muslime nicht von sich aus zu der Tat”, kritisiert die Zeitung.

    https://rp-online.de/nrw/staedte/langenfeld/das-grosse-schweigen-nach-dem-saeure-anschlag_aid-14415029

    […] obwohl nun mitten in der Itterstadt – in einer Wohnsiedlung am Albert-Schweitzer-Weg nicht weit vom S-Bahnhof Hilden-Süd entfernt – ein Säureattentat verübt wurde, herrscht hier das große Schweigen.
    Politiker, die sonst jeden Besuch einer Reisegruppe vermelden, bleiben stumm und äußern sich erst auf Nachfrage widerwillig, genauso muslimische Vereine. Dabei könnten sie gerade jetzt Akzente setzen und sich klar positionieren.
    Aus der Bevölkerung hingegen werden jede Menge Stimmen laut, die einen klaren Zusammenhang zwischen der Tat und der türkischen Herkunft von Opfer und Täter sehen sowie dem Bild der Frau in muslimischen Kulturkreisen. Stimmen, die bezweifeln, dass die Integration dieser Zuwanderer gelungen ist. Stimmen, die großen Handlungsbedarf sehen, um ähnliche Taten zu verhindern.
    Auch Gespräche mit Türken, die sich selbst als integriert betrachten, sorgen zum Teil für Stirnrunzeln. “Er hätte sie doch nur schlagen und nicht gleich mit Säure übergießen müssen”, bekommt man da zu hören. Oder: “Einige sagen, sie hätte es verdient.” Journalisten, die bei Kulturvereinen Stellungnahmen erbitten, müssen erst die genauen Hintergründe der Tat schildern (“Hat der Mann das selbst ausgeführt oder einen Freund beauftragt?”, “War er eifersüchtig?”), ehe als Antwort kommt: “So etwas ist nicht schön.”

    Nicht schön?

    Nicht schön ist ein ungepflegter Garten. Doch ein Säureattentat sollte jeder, egal aus welchem Kulturkreis, vehement ablehnen, ohne erst die näheren Umstände zu erfahren. Solche Antworten werfen in der Tat die Frage auf, inwiefern die Integration bestimmter Zuwanderergruppen erfolgreich ist.
    Natürlich kann Eifersucht in jedem Volk zu schlimmen Verbrechen führen. Nicht umsonst wurde in Deutschland ein Stalkinggesetz verabschiedet, das – in der Regel – Frauen vor ihren Ex-Partnern schützen soll. Doch selbst zu Äußerungen in diese Richtung scheinen Politiker und muslimische Vereine nicht von sich aus bereit zu sein. Dabei wäre es jetzt die Gelegenheit, die stärkere Anwendung des Gesetzes zu fordern und so weitere Taten – egal in welchem Kulturkreis – in Deutschland und damit auch in Hilden oder Langenfeld zu verhindern.
    Das Säureattentat ist traurig, das große Schweigen derer, die Veränderungen herbeiführen könnten, ein Trauerspiel.

    Es kommt selten genug vor, dass sich eine Zeitung bei solchen Gräueltaten derart kritisch zum Schweigen der muslimischen Community positioniert – dafür gebührt ihr Dank.

  9. Sie benennen das Problem seit die ersten Türken Mitte der 60-er gekommen sind – NICHT.
    Sie berufen sich auf den Presseparagraphen, den die USA hier eingeführt haben nach WWII, um ihre Negervergewaltigungen zu vertuschen.
    Sie waren und sind der Bodensatz der Gesellschaft – Politiker u. Journalisten.

  10. Nicht umsonst haben die linken Ideologen die Medien unterwandert und haben sie nun fest im Griff. Denn fast jeder guckt doch täglich in diesen Kasten hinein und dort warten sie auf dich, die linksrotgrünen Politreligiösen, mit ihrer ausgefeilten und subtilen Propaganda und Gedankenverdrehung, für die sie jährlich auch noch satte 8,5 Milliarden kassieren. Und dies ist ein enormes Macht- und Beinflussungsinstrument, denn was dort vorgegeben wird, das hört man sofort danach auch Straßen und Plätzen und in den dunkelsten Winkeln des Landes plappern. Wen sie dort hassen, der wird gehasst und verfolgt, wen sie loben und bekränzen, der steht auf einem Sockel und wird bejubelt, mindestens seine Untaten verschwiegen (z.B. Merkel). Diese linksgesteuerte Medienmacht wird erst dann durchbrochen werden, wenn den Massen bewusst wird, daß es wirkt und wie es wirkt, nämlich unbewusst. Und daß dort überhaupt linke Propaganda stattfindet, das merken die meisten ja ohnehin nicht einmal. Es ist auch einfach normal geworden, die Jungen kennen es nicht anders und überhaupt fehlt der Vergleich. Zum Glück wird die Gegenöffentlichkeit im Internet immer stärker.

  11. Eigentlich wäre es doch ganz einfach. War nicht mal das Motto des „SPIEGEL“ „Sagen, was ist“?

    Also ganz einfach nur die Tatsachen berichten und zu jedem Täter (und Opfer) die Ethnie (nicht nur die Staatsangehörigkeit) mitteilen. Da kann niemand diskriminiert werden, und jeder kann sich sein Bild machen.

    Wenn wir bei einem Bevölkerungsanteil von 5% „Menschen mit Migrationshintergrund“ bei den Tätern einen Anteil von 2% finden, dann wissen wir ganz klar, dass die bösen indigenen Deutschen die schlimmen Finger sind. Oder andersherum. Punctum.

  12. Und falls die Stimmung doch etwas kippen sollte, reicht ein „rechter“ Anschlag aus um die Meute wieder ruhig zu stellen. Sie haben die Leute bei den Eiern. Da geht nix mehr.

  13. PS. Ach ja, und die Kommentare „Das ist für die Tat nicht relevant“…
    Mag für eine einzelne Tat un der Tat irrelevant sein, so wie ein einzelner Ziege in einer Grundmauer für die Stabilität eines Gebäudes irrelevant ist. Zu viele morsche Ziegel führen dann aber doch irgendwann zum Einsturz.

  14. @ Glaukos 11. Dezember 2019 at 10:02

    Nicht umsonst haben die linken Ideologen die Medien unterwandert und haben sie nun fest im Griff.

    ___

    Das ist doch alles zu schwammig was Du da erzählst.

    Das Problem hat einen Namen. SPD-Medienimperium!

    Die SPD kontrolliert einen großen Teil der öffentlichen Medien in Deutschland – Demokratie wird zur Farce

    Was auch immer drauf stehen mag: Drinnen steckt (fast immer) die SPD! Ca. 3.500 Medienbeteiligungen der SPD in Deutschland nachgewiesen. Damit wird massiv die öffentliche Meinung über die angeblich freien Medien in Deutschland beeinflusst.

    Weitestgehend unbekannt ist die geradezu unheimliche Medienmacht der SPD. Diese Partei gehört zu den weltweit größten Medienmächten – und steuert darüber seit Jahrzehnten ihre politische Machtstellung. Die Partei dominiert über ihre Medien die Politik in Deutschland auch dann, wenn sie nicht an der Macht ist.

    Daher ist die große Koalition auch der exakte Ausdruck dieser Medien- und Parteiendiktatur. Merkel ist nicht nur die Kanzlerin der CDU, sondern besonders auch Kanzlerin der SPD.

    https://rettung-fuer-deutschland.de/blog/?p=1611

  15. Ist das jetzt ein Aufruf zur Migrantengewaltleugnung oder „einfach nur“ Respektlosigkeit gegenüber der Herkunft und Abstammung dieser Leute?

    Und wie passt das zu „Migranten müssen sichtbarer werden“?

    Ah, ich verstehe, der Herr ist Xenofetischist Anhänger einer Herrenrassentheorie und möchte, dass die Vorzeigeausländer herumgereicht, präsentiert und überhöht werden, während die Gewaltkriminellen versteckt und verschwiegen werden.

  16. Ein „öffentliches Interesse“ besteht grundsätzlich bei bestimmte Minderheiten die krimineller sind.

    Soweit ich weiss kann nach dem neuen Pressecodex, die Nationalität des TV genannt werden, nicht aber die Herkunft!
    Über 10 Millionen Passdeutsche leben in Deutschland.

    Ebenso wird in der PKS, nicht die Herkunft des TV genannt.
    Das bedeutet, je mehr Passdeutsche, je krimineller sind die DEUTSCHEN, und das soll auch so vermittelt werden

  17. @Church ill 11. Dezember 2019 at 10:03

    Die linke Propaganda läuft auf Hochtouren. Von der Leyen finanziert Erdogan-nahe Journalisten, um Islamkritiker zum Schweigen zu bringen.

    https://www.nzz.ch/schweiz/keller-messahli-und-andere-islamophobe-wehren-sich-gegen-diffamierung-ld.1527635

    ______________

    So ein Quatsch! Die deutsche Regierung unterstützt und finanziert hier PKK nahe Journalisten wie Deniz Yücsel, Mesale Tolu & Co! Das sind alles marxistische Kurden.

  18. „Jeder hat das Recht, seine Meinung in Wort, Schrift und Bild frei zu äußern…“ – dieser GG-Artikel ist bereits de facto außer Kraft gesetzt. Fakten frei zu äußern wird es bald auch sein.

  19. „Seither seien Ausländer in der deutschen medialen Berichterstattung über Gewaltkriminalität überrepräsentiert.“
    ———————————————
    Warum heißt es dann immer: Ein Mann, Ein Familienvater, ein Nachbar, eine Ehemann, ein Freund, ein 43-jähriger, ein Hamburger/Münchener/Kölner etc.?

  20. Bei solchen Journalisten, muss man sagen, Sie haben Ihren
    Beruf verfehlt !
    Warum ist dieses verpestete Gehirn denn Journalist geworden ?
    Das Schw… glaubt tatsächlich, wenn Er das Volk ins offene
    Messer laufen lässt, dass es so sein muss. Der fühlt sich wohl
    als der Herrscher, des Verschweigens und der Lüge.
    Es ist offensichtlich, welche Bestien wir überall an den
    Schalthebeln der Öffentlichkeit sitzen haben. Wir sind schon
    nahe daran, dass der Teufel die Macht auf Erden
    übernommen hat !
    Man kann sich das nur so erklären; Sie schauen das Volk als Ihre Untertanen und Sklaven an.
    Schade, der deutsche Michel, will und möchte einfach nicht
    aufwachen.
    Psychisch ist Er heute schon kopflos, Physisch werden das noch
    viele Michels, nicht mehr erleben.

  21. @Church ill 11. Dezember 2019 at 10:03

    „Dass die Bundesregierung im Fall von Billy Six nicht die gleichen Anstrengungen zu dessen Freilassung unternommen hat, wie im Fall des 2017 in der Türkei inhaftierten Journalisten Deniz Yücel, ist ein Skandal.

    https://youtu.be/tahVwQwcqF0

    Nachdem der Haftbefehl gegen Deniz Yücel erlassen worden war, bezeichnete ihn der türkische Staatspräsident Recep Tayyip Erdo?an bei einer Feier als „deutschen Agenten“ und „PKK-Terroristen“.

    Am 24. Februar 2017 riefen in Deutschland Schriftsteller, Buchhändler und Journalisten (alles linke PKK Kurden!) Bundeskanzlerin Merkel zu einem entschlossenen Einsatz für die Meinungsfreiheit in der Türkei auf.

    Yücel ist Mitherausgeber der linken Wochenzeitschrift Jungle World.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Deniz_Y%C3%BCcel

  22. …Journalisten sollen Herkunft von Straftätern verschweigen…

    und diejenigen Journalisten, die am besten die Herkunft von Straftätern verschweigen, kriegen dafür auch noch Preise, so wie die mit der sogenannten “ goldenen Kamera “ für ihren Kampf gegen nachgesagte “ Nazis “ ausgezeichnete Dunja Hayali , hier nochmal die gute Hayali nach den angeblichen Hetzjagden in Chemnitz 2018 im Gespräch mit Passanten,

    …Passantin: … „Ihre Aufgabe ist es, neutral zu berichten!”Antwort:… ZDF… Dunja Hayali, …” NEE DAS IST NICHT MEINE AUFGABE ! „ siehe 0.06 Min. Video hier … klick !

  23. Und was ich noch loswerden wollte:

    Dem Freund da aus Augsburg überhaupt ein Podium zu geben und noch Vorwürfe a
    zu erheben ist das allerletzte. Die Journalisten gehören geohrfeigt dafür!

  24. Von mir aus… ist mir egal aus welchem KULTURFREMDEN Land die Straftäter kommen. Dann nennen wir sie eben Kulturfremde.

  25. Auslöser des Kursschwenks sei die Silvesternacht 2015/16 in Köln gewesen, stellt Thomas Hestermann fest, Journalismus-Professor und Autor der Studie. Nach den dortigen Übergriffen hätten die Massenmedien an Glaubwürdigkeit verloren …
    ——————————————————
    Ach was!

  26. Stellt sich nur die Frage: WARUM?
    Die Alte aus der ehemaligen DDR scheint Angst vor ihrem Volk zu haben! Also, tun wir ihr doch den Gefallen!

  27. Schlechtes Gewissen eben.

    Die politischen Verantwortlichen wissen um ihre Schuld an den Zuständen.

    Merkel, Seehofer, Söder, der Bürgermeister von Augsburg- sie entschuldigen sich nicht.
    Sie zahlen erhaltene Steuern nicht zurück.

  28. „Der Journalismus-Professor Thomas Hestermann möchte nicht, dass die Herkunft von Straftätern in Medienberichten erwähnt wird.“

    Es sei denn, es handelt sich um straffällig gewordene autochtone, angestammte oder Biodeutsche, Nazi-Nachkommens- und Dauerschuld-Deutsche.
    Und selbstverständlich darf eine d e u t s c h e Pseudoherkunft benannt werden, wenn man dahinter die straffällig gewordenen wildfremden „jungen Männer“ aus den einschlägig bekannten orientalisch-islamischen und schwarzafrikanischen Provienenzen verstecken kann und somit die zunehmende Kriminalitätsstatistik als spezifisch deutsches Phänomen anschwärzen kann.

    Diese linksideologisch verblendete Gesinnungsherrschaft, welche programmatisch und hasserfüllt die berühmt-berüchtigte deutsche „Mitte der Gesellschaft“ in Dauerschleife denunziert, hat ein pervertiertes Menschenrechts-und Demokratieverständnis, das, in Bezug auf die Merkmale eines, allem Anschein nach angestrebten Genozid des deutschen Volkes durchaus als kriminell bezeichnet werden darf.

    Eine solche Niedertracht gegen das ursprüngliche eigene Volk gehörte schon längst bekämpft.

  29. Wenn von „einem Mann“ die Rede ist, weiß man ja sowieso schon wie der Hase läuft. Außerdem geht es nicht darum, was die linken Pressefritzen wollen, sondern darum, was der Bürger will. Ich möchte umfassend über Taten informiert werden, schliesslich bezahle ich auch dafür.

  30. … Mediendienstes Integration !!! Das sagt bereits alles aus!
    Es geht nicht um Wahrheit und Realität, sondern nur darum eine ganz bestimme „Gruppe“ vor dem realen üblen Eindruck zu schützen, den diese „Gruppe“ hinterlässt. Wer irgendwo etwas über eine „Gruppe junger Männer“ liest, der erkennt auch ohne der Nennung von Herkunft und Hintergrund, welche „Gruppe“ gemeint ist und in aller Regel verheimlicht werden muss.
    Lasst diese Lügenmeister weiter versuchen uns ein U für ein O anzudrehen. Es glaub doch kaum noch ein Mensch solchen Propagandisten, welche sich nur ein jounalistisches Mäntelchen umhängen. und uns ständig Lügen als Wahrheiten unterjubeln.

  31. In diesem asymmetrischen, nicht offiziell erklärten Krieg gegen die autochthone Bevölkerung starb die Wahrheit zuerst.

  32. Zitat :eule 54
    „Bei vielen Gewaltverbrechen weiß alleine schon durch die Machart (mit Macheten, Messern, Massenschlägereien usw.) sowieso jeder, dass importierte ausländische Kuffnucken die Täter sind.“

    Ich habe das in letzter Zeit so gelesen, als das die Deutschen so geworden sind. Die „Deutschen“ sind gewalttätig und gefährlich für Leib und Leben ihrer Mitbürger geworden.
    Wird doch immer wieder so erzählt, es waren „Deutsche“ , hier geboren und , oder mit deutschem Pass . Es sind keine Fremde ( so sagte ein allzuguter Mensch vorige Woche bei einem Interwiev), es sind Deutsche , wie du und ich.
    Na ja…Fritzchen hat noch kein Messer und auch keine Old Shatterhand-Fäuste .

    Deutschland ist zur Zeit , ein lebensgefährliches Land für den wehrlosen Teil der Bevölkerung geworden auch Touristen sollen gut aufpassen, die „Deutschen“ geraten so langsam aber sicher ausser Rand und Band.

    Kein Land mehr, in dem es sich gut und gerne leben lässt….das war einmal .

  33. StopMerkelregime 11.12.-9:43

    Der Link ist mit einer Bezahlschranke versehen. Folglich ist er nicht einsehbar. Schade.

  34. Das ist ja wieder ein Blödsinn! Was für Idioten, Blödiane und Doofköppe!

    Wie kann denn eine Tätergruppe überrepräsentiert sein? Dazu gehörte ja, dass über die Erwähnten gelogen würde, also dass keine Straftat besteht und diese trotzdem benannt werden.

    Und weiter hieße das, ein weißer Deutscher Täter dürfte im Falle auch nicht als weißer Deutscher erwähnt werden, würde er aber so benannt, hieße es, alle nicht näher benannten seien demzufolge … tja, lasst euch das auf der Zunge zergehen: Das ist deren Ernst.

    Nicht zu fassen, wir werden von Vollidioten bevormundet!

  35. „Seither seien Ausländer in der deutschen medialen Berichterstattung über Gewaltkriminalität überrepräsentiert.“

    Diesen Eindruck habe ich als braver Konsument des GEZ-Qualitätsjournalismus allerdings überhaupt nicht gewinnen können; Mir scheinen in der Berichterstattung über Gewaltkriminalität vor allem junge Männer überrepräsentiert zu sein und ich plädiere daher dafür, in Zukunft auf die Nennung von Geschlecht und Alter zu verzichten!
    Korrekt wird es also künftig heißen müssen: Menschen schlugen Mensch tot – und fertig ist informiert!

  36. das diese linksgrünen Schmierfinken morgens noch in Spiegel schauen können ohne zu kotzen bzw. sich selbst ins Gesicht zu spucken ist mir ein Rätsel. Mit den „journalistischen Lügengeschichten“ a`la Münchhausen tragen diese Systemspeichellecker maßgeblich zur Spaltung unserer Gesellschaft bei. Irgend wann kommt die Wahrheit immer ans Licht, die rückläufigen Leserzahlen aller Tageszeitungen sollte doch eine Warnung sein, daß die meisten der nutzlosen Schreiberlingen arbeitslos werden sobald die Öffentlichkeit in breiter Masse aufgeklärt ist. Ihr könnt euch dann mit Rentnern um die Pfandflaschen schlagen. Schade nur das man euch nicht an den langen Pinocchio Nasen sofort auf der Strasse erkennt. Gut ist das das Netz nichts vergißt, so werdet ihr verbohrten Schmieranten denen die Finger abfaulen sollen ein Leben lang gebrandmarkt sein und wenn hier jemals wieder Recht und Ordnung einkehren sollte ganz sicher kein Platz für euch im Lande ist

  37. wer in der DDR bewusst gelebt hat, kennt das Prinzip des

    „Zwischen den Zeilen lesen“

    Je mehr die gleichgeschalteten Medien zu vertuschen suchen, um so klarer wird es für den Wissenden

  38. Journalisten haben es gut.
    Immer ist irgend jemand Wichtiges da,
    der ihnen, diesen ehemals hellsten Kerzen der Hochschulen und Unis,
    datailiert empfielt, was sie zu nicht-sagen und nicht-schreiben hätten.
    Eine super Win-Win-Situation. Denn die Journos brauchten schon immer viel Zuwendung
    und Aufmerksamkeit , da sie bereits in ihren frühen Jahren zu den
    seelenpflege-bedürtigen Menschen und Menschinnen gehörten.
    Woher sonst könnte der Wunsch kommen, angesichts dieser etwas gehandycapten
    Lage „Irgendwas mit Medien“ machen zu wollen ?
    Und sie sind auch so dankbar für jede direktive Zuwendung.
    Jeder, der ihnen rät und sie anweist kann davon beredtes Zeugnis ablegen.
    (*und freu …*) – endlich mal etwas, das in diesem Staat wirklich funktioniert.

  39. Es gibt das traditionelle deutsche Weihnachtsessen mit Kartoffelsalat und Würstchen, wie es bis heute oft in deutschen Familien üblich ist. »Allerdings werden wir dabei natürlich auf die eingeladenen Muslime Rücksicht nehmen, indem die Würstchen aus Geflügelfleisch hergestellt wurden und der Kartoffelsalat keine für Muslime verbotenen Bestandteile enthält.
    https://www.wochenspiegellive.de/eifel/altkreis-monschau/artikel/weihnachten-mit-gefluechteten-feiern-61558/
    …..schöne Bescherung!

  40. syrischer Duzfreund des Satans aus Klapsmühle entkommen

    OT,-….Meldung vom 10.12.2019 – 22:13

    Mann (23) flieht mit Messer aus Psychiatrie! Vater rettet Kinder im letzten Moment

    Die Polizei stoppte den Syrer (23) in Krefeld

    Ein psychisch kranker Mann hat am Dienstagabend in Krefeld MEHRERE Menschen mit einem Messer bedroht und ein Auto geraubt, in dem ein Vater MIT seinen beiden KINDERN saß. Der 23-jährige Syrer hatte mit dem Messer zunächst sein Entkommen aus der geschlossenen Abteilung eines Krankenhauses erzwungen, wo er Patient war, wie die Polizei mitteilte.Vater rettet Kinder in letzter Sekunde Auf einem Parkplatz vor der Psychiatrie bedrohte er nach seiner Flucht einen 43-jährigen Mann mit dem Messer. Dieser musste dem jungen Mann seinen Wagen überlassen. Auf dem Rücksitz saßen da noch die beiden Kinder des 43-Jährigen, die er gerade hatte anschnallen wollen und geistesgegenwärtig aus dem Wagen riss. Die Kinder sind nach Angaben eines Polizeisprechers vier und sieben Jahre alt.Der 23-Jährige flüchtete mit dem Wagen mit hoher Geschwindigkeit – wurde jedoch kurze Zeit später von der Polizei festgenommen. Inzwischen ist er wieder im Krankenhaus. Die Staatsanwaltschaft hat die Ermittlungen aufgenommen. https://www.rtl.de/cms/krefeld-mann-23-flieht-mit-messer-aus-psychiatrie-vater-rettet-kinder-im-letzten-moment-4452158.html

  41. Der „Mediendienst Integration“ *https://mediendienst-integration.de/ ist eine ganz üble Pro-Migrations, Pro-Asyl, pro Islam- und pro Moslemlobby, die ununterbrochen wahlweise Geweine oder Gejubele darüber raushaut

    – wie furchtbar benachteiligt (islamische) Ausländer/Mihigrus in Deutschland sind
    – wie grandios islamische Subjekte Deutschland voranbringen
    – wie grauenvoll der Raaaaasssssismussss in Deutschland wütet

    Oberstes Ziel: Unbedingt verschleiern, was für brutale, erbarmungslose Unkulturen sich in Deutschland breitmachen und die Katastrophe schönreden.

    In ihr sitzen lauter Türken, Araber und die üblichen deutschen Verdächtigen der Islamlobby aus Instituten, die extra für die Migrationsindustrie geschaffen wurden.

    https://mediendienst-integration.de/ueber-uns.html

    Der Mediendienst Migration wiederum ist eine 100prozentige Tochter des „Rats für Migration (RfM), in dem alle üblichen „Migrationsforscher“ sitzen. Deren Ziel: Eine erbarmungslose Lobbyarbeit dafür betreiben, daß alle Kuffnucken der Welt nach Deutschland kommen und hier das Land schlüsselfertig überreicht bekommen.

    https://rat-fuer-migration.de/ueber-uns/vorstand/
    *https://rat-fuer-migration.de/ueber-uns/mitglieder/

  42. MERKEL = GRENZEN KANN MAN NICHT SICHERN !!! ?????

    Komisch , bei der Afrikanische Schweinepest geht es !
    Von Frankfurt (Oder) bis zur sächsischen Landesgrenze soll ein Elektrozaun an den Ufern von Oder und Neiße die Invasion der todbringenden Tierseuche aufhalten.
    Also kann man den Zaun auch so hoch bauen das kein Mensch mehr illegal über die Grenze kommt .

  43. Das Weglassen ist ja noch halb so schlimm.
    Fälschungen sind die Spezialitäten der MAZ in Brandenburg an d. Havel.Da machen die Journalunken vom SPD Mehrheitsblatt den durchgedrehten Illegalen aus Kamerun zum waschechten „Mann aus Brandenburg“.
    „… hat ein 32-jähriger Mann aus Brandenburg an der Havel …“

    https://www.maz-online.de/Lokales/Brandenburg-Havel/Dieb-landet-im-Gewahrsam

    Ich nenne es wahren Gossenjournalismus von ehrlosen Lumpen!
    Hier die Wahrheit:

    https://cityreport.pnr24-online.de/brandenburg-an-der-havel-32-jaehriger-kameruner-landet-im-polizeigewahrsam/

    Der Chefredakteur B. Rougk verfälscht gerne mal Zitate aus anderen Zeitungen, um Personen der AfD zu diskreditieren.: Aus einem persönlichen! Brief an einen! Journalisten wird durch den Zusatz „online“ eine Hasspredigt im Internet. „Er hetzte online gegen „Jungneger“
    Weggelassen wird, dass damit Straftäter aus Nordafrika gemeint waren, die sich damals im „Antanzen“ übten.

  44. Ach was waren das noch für goldene Zeiten, als Syrer pausenlos dick gespickte Portemonnaies fanden und sofort im Fundbüro ab lieferten. (Irgendwie schon lange nichts mehr gehört…)

    Und wie wehmütig denke ich noch an die Zeiten zurück, als jeder blöde dreinschauende Neger uns als Herzchirurg verkauft wurde.

    Übrigens wissen sie, dass die Neger selber daran glauben?
    Man Google nach, wer die Herztransplantationen in Südafrika am Groote schuur Hospital gemacht hat. Sie glauben doch nicht etwa, das war so ein blöder weißer wie Professor Barnard!

    Wer es nicht weiß googelt! Damit wird klar, wieso jeder Neger Professor ist

  45. eule54 11. Dezember 2019 at 09:34

    Was soll’s?

    Bei vielen Gewaltverbrechen weiß alleine schon durch die Machart (mit Macheten, Messern, Massenschlägereien usw.) sowieso jeder, dass importierte ausländische Kuffnucken die Täter sind.
    —————————–

    Also, „zwischen den Zeilen lesen“: Das war doch schon immer ein Zeichen dass Diktatur herrschte. Also leben wir informationsmäßig gesehen in einer Diktatur.

  46. Das bisher übelste Machwerk des Mediendienst Migration – der Journalisten vorschreiben will, wie sie über Kuffnucken zu berichten haben und jetzt, wen wundert es, nicht möchte, daß die islamische Herkunft von Straftätern bekannt wird – war das „Handbuch Islam – Informationen für Journalisten zu Islam und Muslimen in Deutschland“. Eine einzige Lobhudelei auf den Islam; ein Weißwaschen seiner Inhalte; eine Jubelarie auf seine „Verdienste“ in Europa; ein unverholener Befehl an Journos, bitte nur noch diese verlogene Islam-PR als Basis jeglicher Berichte über Islam und Mohammedaner zu nutzen.

    PR-Text:

    https://mediendienst-integration.de/artikel/mediendienst-veroeffentlicht-handbuch-islam.html

    Die Schwarte zum Runterladen (117 Seiten):

    https://mediendienst-integration.de/fileadmin/Handbuch_Islam.pdf

  47. Marie-Belen 11. Dezember 2019 at 09:48
    …..
    Vielleicht kapieren deshalb so wenige Teile des Souveräns bisher trotz täglicher Gewalt und steigenden Todeszahlen, dass dieser Krieg hier überhaupt stattfindet. Es ist möglicherweise zu perfide und maligne, um es in sein Bewusstsein zu lassen…
    ____________________
    So wird es auch bei Le Bon, Psychologie der Massen beschrieben. Je irrwitziger und bösartiger die Verführung, desto begeisterter ist die Masse.

    Auszug: „Der Nimbus“
    Eine große Macht verleiht den Ideen, die durch Behauptung, Wiederholung und Übertragung verbreitet wurden, zuletzt jene geheimnisvolle Gewalt, die Nimbus heißt.
    ….
    Der Nimbus ist in Wahrheit eine Art Zauber, den eine Persönlichkeit, ein Werk oder eine Idee auf uns ausübt. Diese Bezauberung lähmt alle unsre kritischen Fähigkeiten und erfüllt unsre Seelen mit Staunen und Ehrfurcht. Die Gefühle, die so hervorgerufen werden, sind unerklärlich wie alle Gefühle, aber wahrscheinlich von derselben Art wie die Suggestion, der ein Hypnotisierter unterliegt.

    https://www.textlog.de/35467.html

  48. lfroggi 11. Dezember 2019 at 11:31
    MERKEL = GRENZEN KANN MAN NICHT SICHERN !!! ?????
    Komisch , bei der Afrikanische Schweinepest geht es !
    Von Frankfurt (Oder) bis zur sächsischen Landesgrenze soll ein Elektrozaun an den Ufern von Oder und Neiße die Invasion der todbringenden Tierseuche aufhalten.
    Also kann man den Zaun auch so hoch bauen das kein Mensch mehr illegal über die Grenze kommt .

    Ich denke die grössere Gefahr kommt auf 2 Beinen oder per Flugzeug aus Afrika, da hilft kein Zaun.
    Wie man eine Grenze wirksam sichern kann sollte Frau Merkel doch von der Pike auf gelernt haben, alle Länder der Welt schaffen das…wir faffen das nicht, weil wir es nicht wollen, ganz einfach..

  49. Im Grunde ist es nicht nötig, die Herkunft zu nennen. Man weiss das auch so, denn diese Kreaturen begehen spezifische Verbrechen mit für sie typischen Waffen und Vorgehensweisen.

  50. „Seither dürfen Journalisten im Einklang mit diesem Kodex die Herkunft von Straftätern erwähnen, falls daran ein „begründetes öffentliches Interesse“ besteht.“
    ————

    Mit anderen Worten die Journalisten dürfen die Wahrheit schreiben!
    Aber das passt jetzt auch nicht, denn die Wahrheit ist zu grausam!

    WER DIE WAHRHEIT SAGT IST UNBEQUEM!
    DEN SCHLIESST MAN AUS!

    Wenn man schon mit Überbetonung hört: Täter ist ein DEUTSCHER, dann möchte man den VORNAMEN wissen, seine WURZELN ebenso. Am besten ein PHOTO! Dann wird die Mär vom Deutschen schnell begraben!

    HERR PROFESSOR HESTERMANN!
    LÜGEN SIE SICH DOCH SELBST AN!
    ABER BITTE LÜGEN SIE UNS NICHT AN!

    DER PROFESSOR WILL DIE NATÜRLICHE WAHRNEHMUNG DER LEUTE ZERSTÖREN!
    DER PROFESSOR IST EIN ZERSTÖRER DER ÖFFENTLICHEN ORDNUNG!
    DER PROFESSOR GEHÖRT WEG!

    Wenn die ÄRZTE so handeln würden wie der Professor, einen Krebskranken einfach wie einen Grippekranken behandelten weil man das böse Wort nicht sagen will, das entspräche der Logik dieses Vertuschers! Vielleicht werden deshalb die Ärzte dauernd verprügelt. Sie sagen zu oft die unbequeme Wahrheit!

  51. „Die Studie beklagt, im Jahr 2019 sei bei jedem dritten Kriminalitätsbericht die Herkunft des Täters erwähnt worden. “
    ———————————

    Heißt also dass bei überragenden 2/3 der Berichte die Herkunft immer noch verschwiegen wird!
    Da sollte der Bolshewik Thomas Hestermann doch schön zufrieden sein!

  52. Ist doch völlig wurscht, ob die Nationalität genannt wird, zumal man den Pass inzwischen jedem nachschmeißt.
    Wenn ich lese: gemessert, zu Tode geprügelt, massenvergewaltigt, weiß ich Bescheid, da brauch ich keine Zeitung, die mir was vom Hintergrund erzählt. Das dürfte allen Mensche im Lande so gehen, die aufgewacht sind.
    Und für den Rest macht es eh keinen Unterschied. Für den Grünenwähler kannst du zehnmal in den Artikel reinschreiben, dass der Verdächtige SyrerAfghaneAlgerier ist, denen zischt dann nur durch die Rübe „Naja, das machen ja Deutsche auch.“

  53. jeanette 11. Dezember 2019 at 11:30

    https://www.bild.de/bild-plus/regional/hamburg/hamburg-aktuell/freundin-beleidigt-18-jaehriger-sticht-barkeeper-ins-herz-66606476,view=conversionToLogin.bild.html

    Wieder so eine grauenvolle Nafri-Visage! Wieder ein Mohammedaner, der sofort losschlachtet, wenn er schlechte Laune hat. Und die hat er immer. Wieder so ein Monster aus Islamien, das in Deutschland nichts zu suchen hat.

    Als es hieß „im Levantehaus“, „Messer“, „Streit“, wußte ich sofort, was los war. Das Levantehaus, ein Hamburger Kontorhaus im Jugenstil aus dem Jahr 1911, umgebaut zu einer hübschen Einkaufspassage, ist wunderschön, noble Geschäfte in traumhafter Weihnachtsdeko, das ganze was für gediegene Hamburger Bürger beim Weihnachtsbummel.

    Levantehaus. Der Name erinnert an den Handel mit dem Morgenland. Jetzt zieht das Morgenland dort ein. Und schon spritzt das Blut.

    https://de.wikipedia.org/wiki/Levantehaus

  54. Hestermann & Co. gehören zu denen,

    die bei der Restrukturierung und EntGrünung der BRD mit sofortiger Wirkung in den Ruhestand und ohne weitere Alimentation entsorgt werden müssen.

  55. Wäre das nicht schrecklich für die Herrschenden, wenn der dumm zu haltende Bürger bei fast jeder Nachricht über Kopftreter, Messerer oder Vergewaltiger lesen würde, daß es sich bei den Tätern um die vom Bürger „so gern gesehenen“ Schutzbefohlenen handelt?
    Die Frage, wer den Schutz befohlen hat, verschweigt man natürlich …

  56. Demnächst bestimmen die Printmedien, welche Partei gewählt werden darf und wer „zuviel Geld“ verdient muss andern etwas abgeben. Leistung in diesem Staat lohnen sich nicht. SPD Rentenbesteuerung 2020 sind es schon 82% und demnächst Transaktionssteuer Rentenvorsorge adieu. Bürgergeld und Kindergeld 250_€ monatl wirken wie ein Magnet auf Asylanten .
    Der Sozialstaat geht pleite spätestens 2021.

  57. REALITÄTS-VERBLENDER

    Es sind immer haufenweise Berichte im TV über Leute, genannt Entwicklungshelfer, oder selbsternannte Entwicklungshelfer, die sich in armen Ländern zu schaffen machen, um dort zu HELFEN!

    Dann gehen sie, angezogen vom Ungeordneten des Fremdländischen wie hypnotisiert in diesen Kulturen stöbern, wollen aus den primitiven Analphabeten ordentliche gute Deutsche machen, alles verbessern!

    Es ist eine Arroganz dieser Leute zu glauben, die ganze Welt umkehren zu müssen. Sie wollen nicht begreifen: Manche fühlen sich einfach im Dreck wohl! Die wollen sich gar nicht verändern! Sie wollen ihren kleinen Krämerladen, die kleinen Rumpelkammern mit aufgestellten schiefen Brettern und staubigen Waren genauso haben!

    Diese HELFER, sie kommen gar nicht auf die Idee, den deutschen zu helfen, vorzugsweise den Alleinerziehenden mit ihren Kindern! 20 % der Kinder in Deutschland leben in bitterer Armut. Das interessiert sie aber nicht. Diese Arbeit ist nichts für solche Leute. Dabei springt kein Flair der großen weiten Welt für sie dabei heraus.

    Der Abenteuereffekt bleibt aus!

    UND DANN PASSIERT DAS WIE BEI DEM HERRN PROFESSOR!
    WENN SIE ZU ALT ZUM REISEN SIND, DANN WOLLEN SIE DAS ELEND NACHHAUSE IMPORTIEREN, WEILS BEQUEMER IST!

    Dann bringen sie Kalkutta nach Deutschland, aber keiner soll’s merken!
    So funktioniert das nicht!

  58. jeanette 11. Dezember 2019 at 11:30

    https://www.bild.de/bild-plus/regional/hamburg/hamburg-aktuell/freundin-beleidigt-18-jaehriger-sticht-barkeeper-ins-herz-66606476,view=conversionToLogin.bild.html

    Dieser ekelhafte Nordafrikaner mit Kamellippe wird in der Polizeimeldung „Deutscher“ genannt.

    https://www.presseportal.de/blaulicht/pm/6337/4463974

    Wieder ein Kuffnuck mit nachgeschmissenem Paß. Oder ein hier geworfener Kuffnuck, der nicht daran denkt, sich anders als in Kuffnuckistan zu verhalten und an dem – wie inzwischen bei Millionen von Türken und Arabern in 3. und 4. Generation in Deutschland – alles Deutsche verpufft. Selbst wenn er hier zur Schule gegangen ist.

  59. jeanette 11. Dezember 2019 at 12:05
    REALITÄTS-VERBLENDER

    Es sind immer haufenweise Berichte im TV über Leute, genannt Entwicklungshelfer, oder selbsternannte Entwicklungshelfer, die sich in armen Ländern zu schaffen machen, um dort zu HELFEN!
    _________________________
    Z.B. der Herr Prinz von Bayern. Den Harzlern in Bayern zu helfen wäre zu uncool. Oder er sieht sie nicht. Sollen sie halt Kuchen fressen.

    http://www.hn-bavaria.org/index.php/vorstand

  60. 1. Babieca 11. Dezember 2019 at 11:53
    jeanette 11. Dezember 2019 at 11:30
    https://www.bild.de/bild-plus/regional/hamburg/hamburg-aktuell/freundin-beleidigt-18-jaehriger-sticht-barkeeper-ins-herz-66606476,view=conversionToLogin.bild.html
    Wieder so eine grauenvolle Nafri-Visage! Wieder ein Mohammedaner, der sofort losschlachtet, wenn er schlechte Laune hat. Und die hat er immer. Wieder so ein Monster aus Islamien, das in Deutschland nichts zu suchen hat.
    Als es hieß „im Levantehaus“, „Messer“, „Streit“, wußte ich sofort, was los war. Das Levantehaus, ein Hamburger Kontorhaus im Jugenstil aus dem Jahr 1911, umgebaut zu einer hübschen Einkaufspassage, ist wunderschön, noble Geschäfte in traumhafter Weihnachtsdeko, das ganze was für gediegene Hamburger Bürger beim Weihnachtsbummel.
    Levantehaus. Der Name erinnert an den Handel mit dem Morgenland. Jetzt zieht das Morgenland dort ein. Und schon spritzt das Blut.
    https://de.wikipedia.org/wiki/Levantehaus
    ——————————————————

    Da möchte man am liebsten einen Besen nehmen und sie alle wie streunende Katzen wegfegen.
    Da werden PERLEN vor die SÄUE geworfen.

    Überall wo die auftauchen ist die Atmosphäre im Moment zerstört. Selbst wenn sie ihr Messer ausnahmsweise mal stecken lassen!
    Sie kommen in Haufen und mit ihrer unzivilisierten primitiven lauten Sprache, ihren vulgären, platzeinnehmenden Gesten und großkotzigem Habitus verscheuchen sie alle Kultivierten!

    In deren Herkunftsländern dürfen solche Figuren in ordentliche Gebäude überhaupt nicht rein!
    Nicht mal in ein Einkaufszentrum! Da kommt sofort Security und jagt die unfreundlich weg.
    Aber hier, hier dürfen sie sich breit machen an den schönsten Flecken!

    Nicht mit Messer und Gabeln essen können, aber aus goldenen Tellern essen wollen!

  61. zu StopMerkelregime 11. Dezember 2019 at 09:43
    („AUGSBURG
    Ein Video dokumentiert die tödliche Tat am Königsplatz (Foto)
    Der 49-jährige Mann ist wohl durch den Schlag eines 17-Jährigen getötet worden. Im Netz kursiert ein kurzer Film, der mehr zeigt, als die Ermittler bisher mitgeteilt haben.
    Hat jemand diesen Clip gesehen?“)
    ========
    NEIN, OB Gribl hat den Clip, der den „ganz ruhigen lieben Jungen“ Walid belasten könnte als Totschläger und Mörder für 120 Jahre sperren lassen (analog zu den angeblichen NSU-Beweisen, die Volker Temme belasten würden.) EInzig und alleine der ‚Freund‘ des Totschlägers wird als valider Zeuge von Walid wahrgenommen, obwohl der gar nicht dabei war!!! (Uninteressant, was die Witwe des Ermordeten, die andere Frau oder deren auch schwerverletzter Mann aussagen! Deren Zeugenaussage interessiert NICHT! Oder habt Ihr die irgendwo gelesen?)
    Parallel dazu wird der Taxifahrer wegen der verbotenen Dash-Cam Aufnahmen 8 Jahre eingekerkert und angeklagt wegen „Filmen im Öffentlichen Raum“! Jeder der das Video auch nur besitzt erhält Geldstrafe von 250.000€ (analog zum Shooter-Video in Neuseeland, erinnert euch….) Alles klar?!?

  62. Babieca 11. Dezember 2019 at 12:16

    jeanette 11. Dezember 2019 at 11:30

    https://www.bild.de/bild-plus/regional/hamburg/hamburg-aktuell/freundin-beleidigt-18-jaehriger-sticht-barkeeper-ins-herz-66606476,view=conversionToLogin.bild.html

    Dieser ekelhafte Nordafrikaner mit Kamellippe wird in der Polizeimeldung „Deutscher“ genannt.
    —————-

    Eine echte Beleidigung!
    Wer das Bild nicht gesehen hat, der glaubt es auch noch!

    Man braucht auch gar nicht die Nationalität veröffentlichen, der Vorname, so wie es früher immer gehandhabt wurde, reicht aus.
    Aber aus Erfahrung wissen wir, auch da wurde aus einem Mohammed plötzlich ein Michel von der Presse gezaubert oder aus einem Habil ein Herbert gemacht!

  63. So geht halt das Framing ,
    die Täter verschweigt man, notfalls sind Passdeutsche, halt Deutsche
    und in den Werbespots treten immer
    mehr Ausländer auf,natürlich süsse Negerbabys,
    oder Kleinkinder. Jede Dokusoap hat wenigstens einen
    Quotenmigranten,und alles ist ja Supergut,in diesem
    Lande,indem man gut und gerne,und vor allem sicher,
    leben kann!

  64. Wenn der Typ von einem Migranten erstochen wird, können sie das gerne verschweigen. Solchen Vögeln wäre es wohl am liebsten, man würde alle Kriminalität verschweigen.

  65. Friedolin 11. Dezember 2019 at 12:16

    jeanette 11. Dezember 2019 at 12:05
    REALITÄTS-VERBLENDER

    Es sind immer haufenweise Berichte im TV über Leute, genannt Entwicklungshelfer, oder selbsternannte Entwicklungshelfer, die sich in armen Ländern zu schaffen machen, um dort zu HELFEN!
    _________________________
    Z.B. der Herr Prinz von Bayern. Den Harzlern in Bayern zu helfen wäre zu uncool. Oder er sieht sie nicht. Sollen sie halt Kuchen fressen.

    http://www.hn-bavaria.org/index.php/vorstand
    ————————–

    Und wenn die 17 oder 20 sind, dann sitzen sie alle auf den Booten, wollen das Heimatland ihrer Sponsoren kennenlernen!

  66. Es werden auch in der Medienlandschaft immer mehr Volks- und Vaterlandsverräter.

    Wer finanziert eigentlich diese Drecksäcke???

    Dies wird hoffentlich nicht als Hasskommentar betrachtet.

  67. @ konni81ffm 11. Dezember 2019 at 12:26

    Mehrheitlich die SPD über unsere Steuergelder. Die SPD gehört zu den weltweit größten Medienunternehmen.
    Mittlerweile sollte das doch für Aufgeklärte bekannt sein.

    Die Wurzeln für die Medienbeteiligungen der SPD liegen in der Zeit des Kaiserreichs.
    Die SPD steht für ihre großen Medienbeteiligungen häufig in der öffentlichen Kritik.

    Die Unionsparteien werfen der SPD vor, die Beteiligungen zu verheimlichen. So würde die SPD sich damit einen unzulässigen Wettbewerbsvorteil verschaffen und durch die Medienbeteiligungen die Berichterstattung über sich selbst beeinflussen können. Tatsächlich hatte die ehemalige SPD-Bundesschatzmeisterin und Generaltreuhänderin der DDVG, Inge Wettig-Danielmeier, über die Parteibeteiligung an Medien gesagt:

    „Auch dort, wo wir 30 oder 40 Prozent haben, kann in der Regel nichts ohne uns passieren. Doch wir behalten uns nur Einfluss auf den Wirtschaftsplan und die Besetzung der Geschäftsführung vor.“[17]

    https://de.wikipedia.org/wiki/Deutsche_Druck-_und_Verlagsgesellschaft

  68. jeanette 11. Dezember 2019 at 12:23

    Und wenn die 17 oder 20 sind, dann sitzen sie alle auf den Booten, wollen das Heimatland ihrer Sponsoren kennenlernen!
    ____________________________
    Bis die so weit sind, gibt es in Bayern nichts mehr kennenzulernen, was sich vom Herkunftsland unterscheidet.

  69. @ jeanette 11. Dezember 2019 at 12:23
    Friedolin 11. Dezember 2019 at 12:16

    Eine Senegalesin hat mir erzählt, am liebsten würden sie in Senegal die ganzen NGOs aus dem Land schmeißen.

  70. Ezra Levent: Ich frage mich, warum die heilige Greta nur ethisches Öl aus Demokratien angreift, aber niemals Konflikt-Öl der OPEC. Sie kritisiert auch niemals China, den weltgrößten Umweltverschmutzer. Es ist fast so, als wäre sie eine Kinder-Schauspielerin, die von ausländischen Konkurrenten engagiert wird. Gibt sie deshalb ihre Finanzen nicht preis?

    Bloomberg:Die Klimaaktivistin Greta Thunberg sagt, dass die Öl- und Gasförderung in Norwegen und Kanada die Kinderrechte auf der ganzen Welt verletzt

    https://twitter.com/ezralevant/status/1204408758731988992

  71. Krefeld – Mit einem Messer bedrohte ein psychisch kranker Syrer (23) am Dienstagabend um 18.30?Uhr mehrere Mitarbeiter einer Psychiatrie in Krefeld, erzwang so seine Flucht aus der geschlossenen Abteilung!

    Medikamente müssen auch eingenommen werden, sonst helfen sie nicht.

  72. 1. Marie-Belen 11. Dezember 2019 at 09:48
    Hier ein sehr guter Kommentar zum verlinkten Artikel:
    „Maria KH
    Es ist meines Wissens in der Menschheitsgeschichte einmalig, dass eine Regierung potentielle Aggressoren gezielt auf das eigene Staatsgebiet einlädt und damit faktisch den eigenen Bürgern den Krieg erklärt hat. Ein historisch bisher unbekannter Vorgang massiver Destruktivität gegen die eigenen Leute, der so abartig und in seinen Auswirkungen so menschenverachtend und bösartig ist, dass er nicht einmal als Konstrukt denkbar erscheint.
    Vielleicht kapieren deshalb so wenige Teile des Souveräns bisher trotz täglicher Gewalt und steigenden Todeszahlen, dass dieser Krieg hier überhaupt stattfindet. Es ist möglicherweise zu perfide und maligne, um es in sein Bewusstsein zu lassen. Vielleicht ein ähnlich fataler Verdrängungsmechanismus wie damals, als absolut keiner wusste und auch gar nicht wissen wollte, wohin die ganzen Mitbürger so verschwunden waren.“
    —————————————–

    Wie ein Buch über eine wahre Geschichte, das man nicht schreibt, weil es zu unrealistisch erscheinen würde!

  73. Marie-Belen 11. Dezember 2019 at 09:48

    So die Medien die Herkunft der Täter nennen würden, wäre ganz klar, daß gezielt Aggressoren nach Deutschland eingeladen werden, für deren sehr gute Versorgung der steuerzahlende Bürger auch noch aufkommen muß.

    Der Deutsche bezahlt seine Peiniger fürstlich.

    Hier ein sehr guter Kommentar zum verlinkten Artikel:

    „Maria KH

    Es ist meines Wissens in der Menschheitsgeschichte einmalig, dass eine Regierung potentielle Aggressoren gezielt auf das eigene Staatsgebiet einlädt und damit faktisch den eigenen Bürgern den Krieg erklärt hat. Ein historisch bisher unbekannter Vorgang massiver Destruktivität gegen die eigenen Leute, der so abartig und in seinen Auswirkungen so menschenverachtend und bösartig ist, dass er nicht einmal als Konstrukt denkbar erscheint.
    Vielleicht kapieren deshalb so wenige Teile des Souveräns bisher trotz täglicher Gewalt und steigenden Todeszahlen, dass dieser Krieg hier überhaupt stattfindet. Es ist möglicherweise zu perfide und maligne, um es in sein Bewusstsein zu lassen. Vielleicht ein ähnlich fataler Verdrängungsmechanismus wie damals, als absolut keiner wusste und auch gar nicht wissen wollte, wohin die ganzen Mitbürger so verschwunden waren.“
    ——————————–

    Das KRANKHEITSBILD ist wie bei Krebs, wo der Körper von den eigenen Zellen angegriffen wird!

  74. Wenn die Herkunft eines Täters nicht erwähnt werden soll, dann darf man aber auch nicht erwähnen wenn’s sich um einen Deutschen handelt! LOGO!

  75. StopMerkelregime 11. Dezember 2019 at 12:33
    @ jeanette 11. Dezember 2019 at 12:23
    Friedolin 11. Dezember 2019 at 12:16

    Eine Senegalesin hat mir erzählt, am liebsten würden sie in Senegal die ganzen NGOs aus dem Land schmeißen.
    ______________________________________
    Ich kann mir gut vorstellen, daß die gesunde Bevölkerung der „Entwicklungsländer“ die Horden Gutmenschen, diese herablassenden Neger-Tröster und Brunnenbauer satt hat bis obenhin. Ich kenne auch Neger, die das Kulleraugen-ich-bin-so-arm-und-schwarz-bitte-helfen-und-geben-Verhalten ihrer Artgenossen ankotzt. Menschen wollen als Volk, in einem Land, selbstbestimmt und in Würde leben, vereinfacht gesagt. So wie die vermutlich auch (haben wir hier schon ob unserer historischen Schuld gezahlt?):

    https://www.n-tv.de/politik/Fruehere-deutsche-Kolonie-will-Unabhaengigkeit-article21450216.html

  76. @ Smile 11. Dezember 2019 at 12:17

    zu StopMerkelregime 11. Dezember 2019 at 09:43
    („AUGSBURG
    Ein Video dokumentiert die tödliche Tat am Königsplatz (Foto)
    Der 49-jährige Mann ist wohl durch den Schlag eines 17-Jährigen getötet worden. Im Netz kursiert ein kurzer Film, der mehr zeigt, als die Ermittler bisher mitgeteilt haben.
    Hat jemand diesen Clip gesehen?“)
    ========
    NEIN, OB Gribl hat den Clip, der den „ganz ruhigen lieben Jungen“ Walid belasten könnte als Totschläger und Mörder für 120 Jahre sperren lassen (analog zu den angeblichen NSU-Beweisen, die Volker Temme belasten würden.) EInzig und alleine der ‚Freund‘ des Totschlägers wird als valider Zeuge von Walid wahrgenommen, obwohl der gar nicht dabei war!!! (Uninteressant, was die Witwe des Ermordeten, die andere Frau oder deren auch schwerverletzter Mann aussagen! Deren Zeugenaussage interessiert NICHT! Oder habt Ihr die irgendwo gelesen?)
    Parallel dazu wird der Taxifahrer wegen der verbotenen Dash-Cam Aufnahmen 8 Jahre eingekerkert und angeklagt wegen „Filmen im Öffentlichen Raum“! Jeder der das Video auch nur besitzt erhält Geldstrafe von 250.000€ (analog zum Shooter-Video in Neuseeland, erinnert euch….) Alles klar?!?
    – – – – –

    Verstehe ich nicht. Wenn man Augsburg eingibt, kommen viele Ergebnisse.
    Und hier sind alle Videos:

    https://www.liveleak.com/browse?q=AUGSBURG&a=list&submit=Daten+absenden

  77. Und da wundern sich diese links rot grünen Medienhuren darüber das man sie Lügenpresse nennt.
    Diese Medien haben Angst, weil bei Straftaten begangen von Migranten, Vorurteile geschürrt werden.
    Journalisten haben die Pflicht, bei jeder Strafttat die Nationalität, Herkunft des Täters zu veröffentlichen.
    Dieser Herr Medienproffesor schützt sein linksrot grünes Medienklientel das uns mit jährlich 8,3 Miliarden Euro abzockt.
    Aber zum Glück haben wir mittlerweile soviel alternative Medien die die Wahrheit berichten.
    Deshalb GEZ verweigern, je mehr mitmachen desto schneller wird es gelingen diese Klientel trocken zu legen.
    Wir befinden uns in einem Krieg gegen dieses Medienklientel, nicht nur gegen diese Deutschlandabschaffer.
    Wie heisst es so schön, im Krieg die Wahrheit stirbt immer zu erst.
    Ich warte noch auf die Frage von AM:
    WOLLT IHR DIE TOTALE ISlAMISiERUNG?

  78. „Haremhab
    11. Dezember 2019 at 11:33
    Redezeitverkürzung: „Lindner und Hofreiter sind die Pudel der Regierung!“. Dr. Bernd Baumann warnt vor einer Redezeitverkürzung. Wahrscheinlich ist die AFD da zu gut für Altparteien.“

    Die sind viel zu gut! Top Rede:
    https://m.youtube.com/watch?v=MRY4qbm2hhM

    Und wer noch Lügen Medien kauft, ist selbst schuld, man findet im Netz passendere infos.

  79. Liebes PI-Team, meldet euch bitte, wenn diese Werbung mit der Dreckfresse Böhmermann
    nicht mehr erscheint. Dann werde ich diese Seiten auch wieder besuchen. Das grenzt ja schon
    an seelischer Körperverletzung.

  80. Das ist doch nichts neues mit dem verschleiern von Straftaten, wenn es den jeweils herschenden nutzt.

    Der eigentliche Feind ist doch die Globalisierung. Damit machen wir unsere Welt kaputt. Menschlich, ökologisch und zum Teil auch wirtschaftlich.

  81. Ehrlich. Geht mir am A… vorbei. Ich denke nur noch an mich, meine Familie, Freunde und einige Bekannte. Alle anderen sind mir zunehmend wurscht. War nicht immer so egoistisch, aber geht ja nicht mehr anders.

  82. Kann man das Forum so umgestallten bzw. einstellen das der neuste Kommentar als erstes oben angezeigt wird?
    Ich musss da immer bis runter scrollen und das ist recht unschön.

  83. „Die Studie beklagt, im Jahr 2019 sei bei jedem dritten Kriminalitätsbericht die Herkunft des Täters erwähnt worden. “

    Dann müssen Ausländer aufhören Straftaten zu begehen, dann wird auch nicht darüber berichtet!

    PKS 2018: Anteil der Ausländer bei Straftaten StGB

    – Mord §211: 38,6%
    – Totschlag §212: 45,1%
    – Vergewaltigung: 29,2% bis 48%
    – Straftaten aus Gruppen 184j: 66%
    – Raub aus Geldtransporter 249/250: 88%
    – Verstümmelung weiblicher Genitalien §226a: 100%

    Quelle:
    https://www.bka.de/DE/AktuelleInformationen/StatistikenLagebilder/PolizeilicheKriminalstatistik/PKS2018/Standardtabellen/standardtabellenFaelle.html?nn=108686

  84. Das Christian Wulff mit seiner Aussage „Der Islam gehört zu Deutschland“ schwere Bildungsdefizite besitzt, ist ja bekannt.

    Er scheint aber wirklich ein regelrechtet PISA OPfer zu sein.

    Wulff muss Rede abbrechen weil er nicht auf Englisch sprechen kann.

    https://www.youtube.com/watch?v=w-zZbGX22WQ

  85. „PATIENT WOLLTE SOFORT BEHANDELT WERDEN
    Schlägerei in der Notaufnahme!

    Drei betrunkene Asylbewerber aus Georgien – zwei Männer (31, 40) und eine Frau (58) – fuhren vergangene Nacht, 2.45 Uhr, mit dem Taxi an den Helios-Kliniken in Schwerin vor. Dort polterten sie in die Notaufnahme, forderten bei der Anmeldung lautstark die sofortige Behandlung.
    Es kam zum Wortgefecht mit dem Sicherheitsdienst, dann zu einer Schlägerei. Dabei wurde ein Wachmann im Gesicht verletzt und eine Treppe hinuntergestoßen.

    Die laut Polizei „äußerst aggressiven Personen“ verschafften sich gewaltsamen Zutritt zu den Behandlungsräumen der Notaufnahme, drückten die Schiebetüren auf. Die alarmierten Beamten mussten Patienten, Ärzte und Schwestern in Sicherheit bringen.

    Die Betrunkenen, die auch die Polizisten angriffen, wurden überwältigt und fixiert. Sie kamen in Gewahrsam. Ein wartender Patient und zweiter Wachmann erlitten Schwächeanfälle.

    Gegen die drei Georgier wurden Verfahren wegen gefährlicher Körperverletzung, Hausfriedensbruchs und Sachbeschädigung eingeleitet.

    Der Grund, warum die Georgier in die Klinik fuhren:
    Einer der Männer hatte sich wegen seiner Drogenprobleme nachts behandeln lassen wollen. Der andere Mann hatte sinngemäß geäußert: Sein Geschlechtsteil tue ihm weh, weil er so viel Sex haben müsste…“

    https://www.bild.de/regional/mecklenburg-vorpommern/mecklenburg-vorpommern-news/schweriner-notaufnahme-betrunkene-stossen-wachmann-treppe-in-herunter-66624782.bild.html, 11.12.2019 – 12:35 Uhr

    Raus, raus, raus hier.

  86. @BePe

    Interessante Zahlen, vor allen Dingen, wenn man bedenkt das Deutschland NUR 12 Prozent AUSLÄNDER hat.

  87. Finde ich gut. Wenn ich „EinMann“, „Männergruppe“, „Gruppe Jugendlicher“, „Großfamilie“, … lese, weiß ich sowieso, was abgeht.
    Ich finde es auch viel interessanter, wenn man wie in der DDR zwischen den Zeilen lesen muss.

  88. Haremhab
    11. Dezember 2019 at 12:39
    @jeanette
    @Blimpi
    @Babieca
    @Heisenberg73
    @eule54
    @StopMerkelregime
    @Marie-Bernhardina

    Heute kommt um 20:15 Uhr im ZDF wieder Aktenzeichen XY ungelöst.

    Die heutigen Fälle:…
    ++++

    Die Sendung sollte besser

    „Kuffnucken-Suchdienst“

    heißen!

  89. @BePe 11. Dezember 2019 at 13:19
    Und das sind die, die „offiziell“ Ausländer sind. Die lieben Buben vom Königsplatz in Augsburg zählen in dieser Statistik als Deutsche.
    D.h. der wirkliche Anteil via „Herkunft“ ist noch viel größer.
    Was ich mich frage: Gibt es überhaupt noch deutsche Täter?

  90. Made in Germany West
    11. Dezember 2019 at 10:13
    „Seither seien Ausländer in der deutschen medialen Berichterstattung über Gewaltkriminalität überrepräsentiert.“
    ———————————————
    Warum heißt es dann immer: Ein Mann, Ein Familienvater, ein Nachbar, eine Ehemann, ein Freund, ein 43-jähriger, ein Hamburger/Münchener/Kölner etc.?
    ++++

    Ja, es wäre viel einfacher zu sagen/schreiben
    „ein Kuffnuck“!

  91. NieWieder 11. Dezember 2019 at 13:36
    Finde ich gut. Wenn ich „EinMann“, „Männergruppe“, „Gruppe Jugendlicher“, „Großfamilie“, … lese, weiß ich sowieso, was abgeht.
    Ich finde es auch viel interessanter, wenn man wie in der DDR zwischen den Zeilen lesen muss.
    ——-
    Stimmt, das hat was! Das macht das Lesen spannender. Man kann auch wetten, mit sich selbst oder mit anderen: Wetten, daß das wieder ein Illegaler aus einem islamischen Land war? Wetten, daß es sich bei den Friedhofsschändern um Muslime handelte? Warum? Sie malten das Hakenkreuz falsch herum!
    Na, und so weiter!

    Es gibt so viele Möglichkeiten, die Nennung der ethnischen Herkunft zu umgehen! Und wie ich die Journalisten einschätze, werden sie zunehmend Probleme mit der Verschleierung der Taten haben, die haben nämlich auch ein Gewissen. Sie werden zunehmend mehr Phantasie darauf verwenden, den jeweiligen Tatbestand so darzustellen, daß allen Anweisungen des Professors Thomas Hestermann genüge getan wird, daß aber trotzdem alle Leser mitkriegen, worum es ging. Das macht auch das Schreiben der Journalisten spannender. Es ist eine Win-Win-Situation.

    Danke, Herr Professor! 🙂

  92. Zitat“„Maria KH

    Es ist meines Wissens in der Menschheitsgeschichte einmalig, dass eine Regierung potentielle Aggressoren gezielt auf das eigene Staatsgebiet einlädt und damit faktisch den eigenen Bürgern den Krieg erklärt hat. Ein historisch bisher unbekannter Vorgang massiver Destruktivität gegen die eigenen Leute, der so abartig und in seinen Auswirkungen so menschenverachtend und bösartig ist, dass er nicht einmal als Konstrukt denkbar erscheint.
    Vielleicht kapieren deshalb so wenige Teile des Souveräns bisher trotz täglicher Gewalt und steigenden Todeszahlen, dass dieser Krieg hier überhaupt stattfindet. Es ist möglicherweise zu perfide und maligne, um es in sein Bewusstsein zu lassen. Vielleicht ein ähnlich fataler Verdrängungsmechanismus wie damals, als absolut keiner wusste und auch gar nicht wissen wollte, wohin die ganzen Mitbürger so verschwunden waren.“
    ——————————–
    Es kann nach einer rechtskonservativen Wende nur in Strafmaß für diesen Verrat am eigenen Volk in Frage kommen – TOD durchs Fallbeil
    Live auf Großbildleinwände übertragen und die Köpfe nochmal aus dem Eimer holen und in die Kamera halten. Als Warnung einerseits und zur Genugtuung andererseits.
    Und ich gehe davon aus, daß keiner dieser Volksverräter gefasst und aufrecht zum Schafott geht und warme letzte Worte verkündet. Die Henkersknechte werden sie zerren und ziehen müssen und das Gejammer und Geflenne hört erst auf, wenn die Klinge den Kopf vom Rumpf trennt.

  93. @ Ingolstadt_ 11. Dezember 2019 at 13:57
    TÖDLICHE ATTACKE IN FRANKFURT
    Verdächtiger gefasst

    „…der die deutsche Staatsbürgerschaft hat.“
    Wenn ich das schon lese…

    https://m.faz.net/aktuell/rhein-main/frankfurt/mann-in-frankfurt-zu-tode-gepruegelt-verdaechtiger-gefasst-16529410.amp.html

    ___

    Und so wird die Polizeistatistik schön verfälscht. Möchte wissen wie viele andere Staatsangehörigkeiten dieser „Frankfurter“ Totschläger noch hat?

  94. @DerGeistDerStetsVerneint 11. Dezember 2019 at 13:59
    Mir ist so etwas auch nicht bekannt.
    Etwas „Ähnliches“ ist vielleicht der Kommunismus, der regelrecht Freude daran hatte, die eigene Bevölkerung direkt oder indirekt zu vernichten. Siehe die Millionen eigenen Toten unter Stalin (z.B. die Verhungerten in der Ukraine), oder die Millionen Verhungerten unter Mao. Oder die Millionen von Toten unter den Roten Khmer.
    Im Grunde ist es immer so eine klammheimlich Freude an der Vernichtung von Millionen der eigenen Bevölkerung.
    Vielleicht hat das heute einen Bezug dazu. Selbst vernichten traut man sich nicht. Also verwendet man dazu fremde „Hilfstruppen“?

  95. @eule54

    Einfach super….kuffnucken-suchdienst???

    @hansunrumpf… hatte ich gestern auch schon gefragt
    Und E57 hat mir geantwortet, oben auf Seite suchen gehen (Danke für die Antwort)
    Habs aber immer noch nicht verstanden ?

  96. @Goldfischteich 11. Dezember 2019 at 13:58
    „Journalisten haben ein Gewissen“? Sie verbreiten wieder mal rechte Fake-News und Hetze!
    Journalisten habe eine politisch korrekte linke Meinung. Sie haben nicht so etwas wie ein revanchistisches, rechtes „Gewissen“. Das haben nur alte weiße rechte Männer.

  97. Kriminalität in Deutschland im Spiegel von Pressemitteilungen der Alternative für Deutschland (AfD)
    Article (PDF Available) · May 2019?with?52 Reads?

    An Straftaten entzündet sich die politische Debatte in besonderer Weise. Fragen nach Ursachen, Entwicklung und Bekämpfung von Kriminalität berühren verbreitete Ängste; wer sie zum Gegenstand macht, kann sich öffentlicher Aufmerksamkeit sicher sein. Der vorliegende Beitrag betrachtet 242 Pressemitteilungen der AfD aus dem Jahr 2018, die sich mit strafbaren Handlungen befassen. Es wird untersucht, welche Kriminalitätsphänomene die Meldungen beschreiben, welche Täter- und Opferbilder sie skizzieren und auf welche Weise eine Bedrohung durch Kriminalität und Zuwanderung formuliert wird

    https://www.researchgate.net/publication/333618488_Kriminalitat_in_Deutschland_im_Spiegel_von_Pressemitteilungen_der_Alternative_fur_Deutschland_AfD

    Der Professor ist sein Geld wert!

  98. Hahaha!

    Die Gossenjournaille, allen voran ARD und ZDF, gegen die normative Kraft der Fakten haben die Lügen zu kurze Beine.

    Und nun jammert wieder mal irgendein Kasper herum, dass die Realität sich nicht an die Journaillenlügen und Vertuschungsversuche halten will? Nun gut, soll der Kasper sich doch zum Brot machen, wenn ihm danach ist. Aber es wird weder der Gossenjournaille, der ARD, dem ZDF, noch anderer Lügenpresse wie etwa TAZ & Konsorten etwas nutzen. Die Leute haben das böse Spiel der Journaillenlügen und Vertuschungsversuche längst durchschaut. Wenn versucht wird über die Herkunft der Kriminellen zu lügen oder diese zu verschleiern wissen die Leute längst was davon zu halten ist.

    Die schräge Verschleierungsnummer der Gossenjournaille in Augsburg mal wieder, das sprach Bände.

  99. NieWieder 11. Dezember 2019 at 14:15
    @Goldfischteich 11. Dezember 2019 at 13:58
    „Journalisten haben ein Gewissen“? Sie verbreiten wieder mal rechte Fake-News und Hetze!
    Journalisten habe eine politisch korrekte linke Meinung. Sie haben nicht so etwas wie ein revanchistisches, rechtes „Gewissen“. Das haben nur alte weiße rechte Männer.
    —————-
    Jeder Mensch hat zunächst einmal etwas, das man Gewissen nennen kann. Nach dem Motto des Rabbi Hillel, verkürzt auf: Was du nicht willst, das man dir tu‘, das füg auch keinem andern zu!

    Unter Journalisten gibt es auch „alte weiße rechte Männer“, und sie werden sich demnächst outen, weil es nämlich so unerträglich wird zu lügen, daß sie es nicht mehr durchhalten. Ehe sie den Löffel abgeben, werfen sie das Handtuch. Niemand muß Journalist sein, man kann sein Leben auch anständig finanzieren.

  100. @ Goldfischteich 11. Dezember 2019 at 14:26

    Es wird untersucht, welche Kriminalitätsphänomene die Meldungen beschreiben, welche Täter- und Opferbilder sie skizzieren und auf welche Weise eine Bedrohung durch Kriminalität und Zuwanderung formuliert wird
    ———————————————————————–

    Der alberne Bullshit vom Kasper hätte sich wohl bereits auf einem Blick bei Refcrime zeitsparend bloßstellen lassen.
    http://refcrime.info

    Da gibt es ja kaum noch einen Platz auf der Deutschlandkarte, der von „Erlebnisbereicherung“ der unangenehmen Art frei geblieben ist.

  101. Wer wissen will, was kuffnuckentechnisch in Augsburg Tag und Nacht auf dem Platz los ist, auf dem das Moslemrudel den Feuermann erschlagen hat, der sehe sich dieses Video an: Urwaldgebrüll – weil das auf dem Platz mit seiner Rundumbebauung so schön hallt – jaulende Kuffnuckenmusik, Geschrei, Zerschlagen von Glasflaschen:

    https://www.liveleak.com/view?t=k2Hdx_1542460982

  102. – Aktenzeichen XY ungelöst –

    Die Sendung sollte besser „Kuffnucken-Suchdienst“ heißen!

    :))))))))))))))

  103. Journalismus-Professor Hestermann möchte für die Erfassung des Hintergrundes der Tat relevante Angaben zu den Tätern und deren Motiven systematisch unterschlagen lassen.
    Warum soll über Gewalt dann überhaupt berichtet werden, wenn die Hintergründe nicht offengelegt werden dürfen?

    „Mensch stirbt in Stadt.“

    Mehr bleibt bei vollständiger politisch korrekter Bereinigung davon nicht übrig.
    Was soll solch eine Meldung? Ist das überhaupt Journalismus, Herr Experte? Ich meine, nein.
    Professor Hestermann verhält sich weder wie ein Wissenschaftler, noch wie ein Objektivität anstrebender Journalist, sondern wie ein verbissener Ideologe, der seinen akademischen Titel in den Dienst einer vorherrschenden totalitären Doktrin stellt.

    Eine aktuelle Meldung (politisch korrekt unbereinigt):

    Islamistische Extremisten haben ein Hotel mitten in der somalischen Hauptstadt Mogadischu angegriffen. Dabei kam es am Dienstagabend zu einem stundenlangen Gefecht mit den Sicherheitskräften, in dessen Verlauf nach Polizeiangaben zehn Menschen getötet wurden. Bei den Toten handle es sich um zwei Mitglieder der Sicherheitskräfte, drei Zivilisten sowie alle fünf Angreifer.
    Verübt wurde der Angriff auf das bei somalischen Regierungsmitgliedern und Militärs beliebte Hotel „SYL“ laut Polizei von einem Kommando der extremistischen Shebab-Miliz. Die Miliz hatte noch während des Gefechts im Internet vage erklärt, sie führten eine Operation aus, die „wie geplant“ verlaufe. (afp)

    Politisch korrekt bereinigt:

    „Zehn Menschen sterben in Afrika.“

    So besser, Herr Professor-Expertenjournalist?

  104. OT

    Die Genossen mal wieder: Skandalöse Vorgänge bei der Frankfurter AWO und mittendrin der Genosse Feldmann.

    Es gibt Neuigkeiten: Zwei frühere Mitarbeiterinnen packen aus und berichten über Verhöre, Schikanen und einen Anruf von Oberbürgermeister Peter Feldmann. Frühere Mitarbeiter berichten : „Es war ein autoritäres Regime bei der Awo“

    https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/fruehere-mitarbeiter-berichten-ueber-frankfurter-awo-16529542.html

    Awo-Affäre : „Frankfurt braucht einen anderen Oberbürgermeister“

    https://www.faz.net/aktuell/rhein-main/awo-affaere-erfolgreicher-unternehmer-attackiert-peter-feldmann-16526123.html

    Mit der Deutschen Familienversicherung ist Stefan Knoll kürzlich ein Coup an der Börse gelungen. Nun äußerte sich der erfolgreiche Unternehmer zur Awo-Affäre und sparte dabei nicht an Kritik gegenüber Peter Feldmann.
    Auf eine Frage aus dem Publikum, wie er die politische Situation in Frankfurt einschätze, in der Oberbürgermeister Peter Feldmann (SPD) gerade durch die Awo-Affäre unter Druck steht, geriet Knoll, der 2005 für die CDU in den Bundestag wollte, in Rage.
    Skandalorganisation

    Die Arbeiterwohlfahrt in Frankfurt sei aus seiner Sicht eine Skandalorganisation, die sich eigentlich Solidarität und die Weiterentwicklung gesellschaftlichen Engagements auf die Fahnen geschrieben habe, nun aber derart vom rechten Pfad abgekommen sei, „dass einem die Haare zu Berge stehen“. Es sehe so aus, als handele es sich um „Machenschaften mit stark mafiösen Tendenzen, das finde ich unerträglich“.

  105. Journalismus-Professor Hestermann möchte für die Erfassung des Hintergrundes der Tat relevante Angaben zu den Tätern und deren Motiven systematisch unterschlagen lassen.
    Warum soll über Gewalt dann überhaupt berichtet werden, wenn die Hintergründe nicht offengelegt werden dürfen?

    „Mensch stirbt in Stadt.“

    Mehr bleibt bei vollständiger politisch korrekter Bereinigung davon nicht übrig.
    Was soll solch eine Meldung? Ist das überhaupt Journalismus, Herr Experte? Ich meine, nein.
    Professor Hestermann verhält sich weder wie ein Wissenschaftler, noch wie ein Objektivität anstrebender Journalist, sondern wie ein verbissener Ideologe, der seinen akademischen Titel in den Dienst einer vorherrschenden totalitären Doktrin stellt.

    Eine aktuelle Meldung (politisch korrekt unbereinigt):

    Islamistische Extremisten haben ein Hotel mitten in der somalischen Hauptstadt Mogadischu angegriffen. Dabei kam es am Dienstagabend zu einem stundenlangen Gefecht mit den Sicherheitskräften, in dessen Verlauf nach Polizeiangaben zehn Menschen getötet wurden. Bei den Toten handle es sich um zwei Mitglieder der Sicherheitskräfte, drei Zivilisten sowie alle fünf Angreifer.
    Verübt wurde der Angriff auf das bei somalischen Regierungsmitgliedern und Militärs beliebte Hotel „SYL“ laut Polizei von einem Kommando der extremistischen Shebab-Miliz. Die Miliz hatte noch während des Gefechts im Internet vage erklärt, sie führten eine Operation aus, die „wie geplant“ verlaufe. (afp)

    Politisch korrekt bereinigt:

    „Zehn Menschen sterben in Afrika.“

    So besser, Herr Professor-Expertenjournalist?

  106. Aha, und warum wird die Nationalität bei den großartigen „Helden“ wie Geldbörsenzurückbringern IMMER genannt?

    Da gibt es Name, Foto, Herkunft:

    Zwei Beispiele von gestern:
    1.
    (…)half auch der 24-Jährige Mann aus Eritrea, der gerade von den Beamten kontrolliert wurde, dabei, den Angreifer zu überwältigen.

    Schwere Rückenmarksverletzungen
    Nach Messerattacke in Münchener Hauptbahnhof: Polizist wird vielleicht nie wieder gesund

    https://www.rtl.de/cms/nach-messerattacke-in-muenchener-hauptbahnhof-polizist-wird-vielleicht-nie-wieder-gesund-4451696.html

    2.
    Am Ort der Rettungstat: Oday Ebrahim (links) und Mohammad Albahrawi verbringen im Sommer viel Zeit an der Elbe in Magdeburg. Hier wurden sie auch zu Lebensrettern. (FOTO)
    ***https://www.mz-web.de/magdeburg/ausgezeichnet-wie-diese-zwei-jugendlichen-in-magdeburg-zu-lebensrettern-wurden-33591340

    Video dazu:
    Zwei Syrer (15 und 16) mit Rettungsmedaille des Landes Sachsen-Anhalt ausgezeichnet.
    ab ca. 07:05
    https://www.mdr.de/video/mdr-videos/a/video-363966.html

  107. SEHR GUTE ÜBERLEGUNG ZUM TOTSCHLAG IN AUGSBURG:

    Jens Peter Paul: >> Ronen Steinke, für Innere Sicherheit bei der „Süddeutschen Zeitung“ zuständiger Redakteur, hat zwei Tage lang nachgedacht, ob man die Äußerungen des Augsburger Oberbürgermeisters zum Tod eines Feuerwehrmannes in ihrer Peinlichkeit noch übertreffen kann. Ergebnis: Ja, man kann. Also ER kann.
    Aufmacher, Kommentar, allererster Satz:
    „Dass Menschen zusammengeschlagen werden, geschieht in diesem Land an jedem Abend.“
    Banaler als dieses Ereignis vom Freitagabend am Rande des Augsburger Weihnachtsmarktes geht es also gar nicht. Wären da nicht drei Aspekte, die Herrn Steinke dann trotzdem zwecks dringend notwendiger Klarstellung in die Tasten greifen liessen.
    Aspekt 1:
    „Die unerwartete, vom Täter allem Anschein nach auch nicht intendierte Todesfolge schon nach dem ersten Faustschlag.“
    Dazu muss man wissen, dass der Autor dieser Zeilen mit dem Täter offensichtlich noch vor seinem Verteidiger sprechen, ja sogar seine Gedanken lesen konnte. Andernfalls könnte er das ja gar nicht so genau wissen. Dass diese Berührung, die nun ein solch tragisches Ergebnis haben sollte, ursprünglich nur als freundschaftliches Tätscheln gedacht war. Danke für diese wertvolle Info, auch im Namen der Sonderkommission und des Haftrichters.
    Aspekt 2:
    „Die AfD-Fraktionschefin Alice Weidel schrieb auf Twitter von ‚Migrantengewalt‘ und schwadronierte über eine ‚Umkehr in der Einwanderungspolitik‘.“ Diese „Instrumentalisierung“ sei, so Steinke, „schockierend“, ja „ekelerregend“.
    Nicht also etwa in dem Totschlag aus nichtigstem Anlass, sondern In seiner „Instrumentalisierung“ sieht der Redakteur der „Süddeutschen Zeitung“ das eigentliche Problem in dieser Sache. Erst sie gab ihm ausreichenden Anlass für einen Kommentar.
    Daß ich den Vorwurf, Ereignisse würden von Politikern für dieses oder jenes „instrumentalisiert“, für völlig hirnrissig halte, habe ich hier schon des öfteren ausgeführt. Die Frage stellt sich ja fast täglich, ob ein Ereignis ausreichend gravierend und zugleich auch durch politische Entscheidungen künftig mit einer gewissen Wahrscheinlichkeit beeinfluss-, vielleicht sogar verhinderbar ist, um eine Diskussion über etwaige politische Konsequenzen zu beginnen.
    So wurde der Mord am Kasseler Regierungspräsidenten selbstverständlich „instrumentalisiert“, also zum Anlaß für eine Debatte über den Umgang mit potentiell oder tatsächlich gewalttätigen Rechtsradikalen genommen. Das gleiche gilt für den Doppelmord von Halle. Von der überwiegenden Mehrheit der Bevölkerung wurde die Notwendigkeit, Konsequenzen zu ziehen und nicht achselzuckend zur Tagesordnung überzugehen, ohne ernstzunehmenden Widerspruch bejaht.
    Und „Instrumentalisierung“ geht auch mehrere Nummern kleiner: Als vor einiger Zeit eine junge Frau eine Petition gegen „die Luxussteuer auf Tampons“ startete (was in der Sache Käse war und ist, denn gemeint war der reguläre Umsatzsteuersatz – eine „Luxussteuer“ existierte und existiert nicht), führte dies sogar innerhalb kürzester Zeit zu einer Gesetzesänderung, in Gang gesetzt vom Finanzausschuss des Bundestages. Da hat also jemand ein natürlich bedingtes Phänomen, die Menstruation, instrumentalisiert, um einen großen Apparat in Gang zu setzen, damit sie nun Monat für Monat ein wenig Geld spart. Schön.
    Wenn aber nun eine AfD-Politikern nach der gefühlt einhundertsten Bluttat dieses Jahres eine „Umkehr in der Einwanderungspolitik“ verlangt, also Konsequenzen aus dem Tod des Augsburger Feuerwehrmannes für dringend notwendig hält, dann macht sie etwas richtig, was alle anderen falsch machen, wenn sie zum gefühlt einhundertsten Mal wieder so tun, als ob a) nichts gewesen wäre oder b) man leider nichts tun könne.
    Mein Eindruck mag zutreffen oder fehlgehen, aber ich bin überzeugt, dass Frau Weidel hier etwas ausspricht, was inzwischen in dieser oder ähnlicher Form so gesehen wird von 80 Prozent der Bevölkerung – einschliesslich sehr vieler Menschen mit Migrationshintergrund. Diese Tatsache nun mit einer Fülle von Kotzsmilies zuzuschütten zu versuchen, wie es der Kommentator macht, ist ein Zeichen völliger Hilflosigkeit.
    Daß der mutmassliche Haupttäter in Deutschland geboren wurde, macht – anders als offenbar von Herrn Steinke vermutet – sogar alles nur noch schlimmer, denn ein krasseres Integrationsversagen als hier ist damit ja kaum denkbar, weshalb auch der ja so beliebte Vorwurf, „der Staat“ habe versagt und sei schuld an der Misere, weil er sich nicht besser gekümmert habe, komplett ins Leere geht.
    Ob das Etikett „Migranten“ im Fall von Augsburg tatsächlich bei genauerer Betrachtung zutrifft oder eher unsinnig ist, spielt da schon längst keine Rolle mehr.
    Die eigentlichen Fragen versucht die Zeitung auf diese Weise weiträumig und feige zu umfahren.
    Etwa, warum es immer wieder bestens „polizeibekannte“ Figuren sind, die dann irgendwann Menschenleben auf dem Gewissen haben.
    Etwa, ob es nicht dringend angezeigt wäre, jene Gruppe von Intensivtätern mit allen rechtsstaatlichen Mitteln zur Räson zu bringen, bevor das Vertrauen in eben diesen Rechtsstaat so weit erodiert, bis auch der Normalbürger zur Selbstbewaffnung greift, weil er merkwürdigerweise keine Lust hat, abgeschlachtet zu werden, weil irgendwem seine Nase nicht passt.
    Und das wird nicht mehr lange dauern.
    Polizei und Bundespolizei haben die etablierten Parteien, speziell CDU und CSU, schon zu großen Teilen an die AfD verloren. Bei der Feuerwehr ist dieser Prozess augenscheinlich in vollem Gange.
    Just an diesem Wochenende, seltsamer Zufall, verzichtete aus exakt diesem Grund Hartmut Ziebs auf eine Verlängerung seiner Amtszeit an der Spitze des Deutschen Feuerwehrverbands. Die trauernden Kolleginnen und Kollegen sagen zu diesem Therma schlauerweise längst nichts mehr. Aber sie denken sich ihren Teil.
    Sich über die AfD und ihre Chefinnen und Chefs zu echauffieren, wie es der Kollege von der SZ tut, sie stolz bei jeder Gelegenheit „Nazis“ zu nennen, ist vor diesem Hintergrund so sinnlos wie nur was.
    Die AfD kann bei der nächsten Bundestagswahl zwei Vogelscheuchen als Spitzenkandidaten aufstellen und wird trotzdem noch mehr Stimmen als beim letzten Mal holen. Nicht, weil sie programmatisch oder personell so überzeugend wäre, sondern ausschliesslich, weil alle anderen so krachend versagen.
    „ich wähle die solange, bis sich etwas ändert.“ Das war bereits der Kernsatz ihres Erfolgs 2017. Gelernt haben die anderen daraus genau gar nichts.
    So kommen wir zu schlechter letzt zu Aspekt 3, der Überschrift dieses Kommentars: „Augsburg lässt sich nicht verhetzen“.
    Vertrauensselig, wie ich immer noch bin, hielt ich das für eine Feststellung – und suchte dann im Text nach einem Beleg für diese. Nur: Es gibt ihn nicht, den Beleg. Es handelt sich vielmehr um einen Appell, folgerichtig plaziert ganz an den Schluss.
    Der Autor glaubt offenbar, seine Argumentation sei derart überzeugend, dass ein anständiger Augsburger gar keinen anderen Schluss als den seinen ziehen könne.
    Auch damit liegt er völlig schief. Die Forderung, wieder den öffentlichen Raum nutzen zu dürfen, als Kind, als Mann, als Frau, mit langem Rock oder kurzem, nachmittags um drei oder nachts um elf, ohne angegriffen und verletzt zu werden, ist nicht „Hetze“. Sie ist so selbstverständlich wie nur etwas.
    Der Zusammenhang der alltäglichen Kriminalitätsmeldungen mit einer völlig erratischen Asyl-, Einwanderungs- und Integrationspolitik liegt auf der Hand. Realitätsverweigerung funktioniert auch an dieser Stelle schon lange nicht mehr. <<

  108. @lorbas 11. Dezember 2019 at 15:08
    Hat Herr Feldmann nicht so mutig Haltung gezeigt, gegen rechte Verlage auf der Frankfurter Buchmesse?

  109. Die Chefin des Landes, in dem „wir“ (WER ist das?) gut und gerne leben, ist gelernte FDJ-Sekretärin für Agitation und Propaganda und nun seit > 14 Jahren am Werk, seit 2005 in FÜHRE/R/nder Position.

    Wie der Herr so’s Gescherr
    Gilt auch für Dschurnalisten (außer „Westfernsehen“)
    Denn:
    Wes Brot ich fress, des Lied ich sing

    Unvergessen der unbekannte Kommentator bei BLöD vor ca. 10 Jahren:
    „Unter Goebbels war die Propaganda noch umsonst.“

  110. @Goldfischteich 11. Dezember 2019 at 14:33
    Qualitäts-Journalisten mit abweichender Meinung werden sich maximal outen, wenn sie in Rente sind. Vorher nicht. Sie wären ja blöd, wenn sie es täten. Und selbst das wird man zu unterbinden suchen, indem man ihnen im Nachhinein z.B. die Betriebsrente wegnehmen wird.
    „Gewissen“?:
    Ist doch für die große gute Sache!
    Soll man z.B. „Nazis“ am Leben lassen oder doch lieber umbringen, wo man doch weiß, was „Nazis“ alles so anrichten?
    Soll man „Klimaleugner“ am Leben lassen oder doch lieber töten, wo man doch weiß, wie viele Millionen oder Milliarden Opfer der „Klimawandel“ bedeutet – und diese „Klimaleugner“ tragen eine Schuld an diesen Opfern?
    Soll man die Deutschen allgemein am Leben lassen oder doch lieber töten, wo man doch weiß, was Deutsche so alles anrichten?
    „Gewissen“ ist nichts für linke Weltretter und Gutmenschen.

  111. @VivaEspaña 11. Dezember 2019 at 15:10
    Ich glaube es gibt Geldbörsenengpässe. Deshalb diese neuen schönen Geschichten aus 1001 Nacht.

  112. Man stelle sich vor, zu all diesen Fällen vom 2.Advent würde die Herkunft der Straftäter genannt werden.
    Das könnte die Bevölkerung aber wirklich verunsichern und sie könnte auf die Idee kommen, dass es doch ETWAS mit NIX zu tun hat:

    Die Zahl der Messerattacken hat in Deutschland einen neuen Höhepunkt erreicht. Von Donnerstag bis Sonntag gab es mindestens 40 Messerattacken in Deutschland. Da es sich nur um Fälle handelt, welche in Polizeimeldungen und Nachrichten vorkamen, ist von einer großen Dunkelziffer auszugehen. Neben teils Schwerverletzten sind auch vier Todesfälle zu beklagen – in Osnabrück, in Stuttgart, in Lörrach und in Lünen wurde jeweils eine Frau erstochen.

    Neben den Messer-Morden, gibt es noch den Tod des in Augsburg sinnlos erschlagenen Feuerwehrmannes. Ob der am Montagmorgen in München hinterrücks niedergestochene Polizist überleben wird, ist noch ungewiss.(…)

    Artikel mit langer Quellenliste:
    https://www.mmnews.de/vermischtes/135432-d-40-messer-taten-zum-2-advent-4-tote

    Kommentar:
    Heiner Hummel • vor 4 Stunden
    Frau Göring-Eckhart freut sich ja so darauf, dass sich Deutschland verändert. Ich vermute, sie kann den 3.Advent schon gar nicht mehr erwarten.

  113. NieWieder 11. Dezember 2019 at 15:31
    @VivaEspaña 11. Dezember 2019 at 15:10
    Ich glaube es gibt Geldbörsenengpässe. Deshalb diese neuen schönen Geschichten aus 1001 Nacht.

    Märchenerzählen im Advent.

  114. Schon wieder *) Randale in einer Notaufnahme

    Herkunft genannt:

    Drei betrunkene Asylbewerber aus Georgien randalierten in Notaufnahme.
    Sie wollten SOFORT behandelt werden.

    Patient 1:
    Drogen

    Patient 2:
    Schmerzen am Geschlechtsteil wg. zu viel Sex

    https://www.bild.de/regional/mecklenburg-vorpommern/mecklenburg-vorpommern-news/schweriner-notaufnahme-betrunkene-stossen-wachmann-treppe-in-herunter-66624782.bild.html

    *) https://www.express.de/duesseldorf/libanesen-clan-stuermt-duesseldorfer-uniklinik-33513474

  115. @ Ingolstadt_ 11. Dezember 2019 at 13:57
    TÖDLICHE ATTACKE IN FRANKFURT
    Verdächtiger gefasst

    „…der die deutsche Staatsbürgerschaft hat.“
    Wenn ich das schon lese…
    [..]

    ___________________________________

    Bei so etwas geht mir die Hutschnur hoch….

  116. Wenn unsere Vorfahren nicht irgendwann realisiert und kommuniziert hätten, dass die Pest u.a. von Ratten verursacht wird, hätten sie diese Krankheit nie erfolgreich bekämpfen können.
    Um ein Übel zu bekämpfen, sollte immer wissenschaftlich real und nicht ideologisch verstrahlt vorgegangen werden.
    Leider reicht der „IQ“ von mehr als 80% unserer Landsleute dazu heute leider nicht mehr aus. Eigentlich schade…

  117. jeanette 11. Dezember 2019 at 12:46

    StopMerkelregime 11. Dezember 2019 at 09:50

    Mann in Frankfurt/Main zu Tode geprügelt!
    Verdächtiger gefasst.

    Immer diese Deutschen! “

    Für einen Deutschen hat er aber einen zu dunklen Teint. Welche Staatsangehörigkeiten hat er sonst noch?

  118. Ich hatte über diese Studie der Hochschule „Macromedia“ auf Focus online gelesen und mich sehr geärgert. Sie behaupten, die Nationalität würde bei Tätern mit Migrationshintergrund öfter genannt als bei Deutschen. Das Gegenteil ist aber der Fall, wie man gerade wieder letztens gesehen hat. Bei der Tat in Augsburg wurde geschrieben, dass der Hintergrund von der Polizei aus ermittlungstaktischen Gründen nicht genannt werde, bei dem Messerstecher (auf einen Polizisten!!) in München aber wurde sofort geschrieben, dass es ein Deutscher sei.

    Also mathematisch gesehen gibt es 4 Möglichkeiten:
    1) Nationalität/ethnischen Hintergrund immer nennen
    2) nur bei Deutschen nennen
    3) nur bei Migranten nennen
    4) nie nennen.
    Bei Variante 4) werden viele Leser jedesmal vermuten, dass es ein Migrant war. Das erhöht also eventuelle Vorbehalte noch.
    Bei den Varianten 2) und 3) wäre es dann automatisch klar, sobald nichts gesagt wird.
    Also unterscheiden sich die Varianten 1) – 3) letztlich in der Interpretation durch die Leser nicht. Und das beruhigt mich wiederum – die Wahrheit verschafft sich meist von allein ihr Recht 🙂

  119. @ eule54 11. Dezember 2019 at 13:37
    @ Haremhab
    @ Babieca

    Schaue es selten an. Weil, wenn Fälle
    nacherzählt werden, unbedingt eine Polizistin,
    ein Kopftuchluder oder ein Neger durchs Bild
    laufen muß, auch wenn so jmd. mit dem Fall
    nie was zu tun hatte.

    HEUTE XY-Preisverleihung
    Die Preisträger sind live zu Gast bei Rudi Cerne.
    Er spricht mit ihnen über ihre Heldentaten.

    LETZTES JAHR
    Bundesinnenminister Horst Seehofer überreichte als Schirmherr die Trophäen und jeweils 10.000 Euro Preisgeld an Marie Deutsch (19), Jörg Neubauer (49) und Ugur Altun (36).
    DER VORZEIGE-TÜRKE
    Auch Ugur Altun rettete einer Frau das Leben. Am Bahnhof Wendlingen verhindert der Busfahrer in letzter Sekunde, dass ein Mann die 27-Jährige auf die Gleise zerrt. Kurz bevor die S-Bahn einfährt, kann Altun den Täter von der Frau wegstoßen. Nur mit größter Mühe können Altun, ein Kollege und herbeieilende Polizisten den Mann überwältigen, der schließlich in die geschlossene ++Psychiatrie eingewiesen wird.
    https://www.wunschliste.de/tvnews/m/aktenzeichen-xy-zeichnet-helden-des-alltags-aus

    +++++++++++++

    DIESES JAHR OHNE VORZEIGE-MOSLEM;
    EINEN VORZEIGE-NEGER FAND MAN AUCH NICHT:

    Vater Werner Rast u. Sohn Kevin retteten Polizisten vor
    POLIZEI-BEKANNTEN MÄNNERN

    Georg Köttner rettete eine 10-Jährige aus den Händen
    eines pädophilen Schulbusfahrers (71)… Dieser wurde
    zu einer Freiheitsstrafe von viereinhalb Jahren verurteilt.

    Karsten Weisgut rettete 77-Jährige vor tretendem MANN,
    welcher später freigesprochen wurde u. in die ++Klapse kam.
    https://www.zdf.de/gesellschaft/aktenzeichen-xy-ungeloest/die-gewinner-des-xy-preises-2019-100.html

  120. Meinetwegen können die Medien von „Mann“ und „in Deutschland geboren“, in „Deutschland aufgewachsen“ oder „deutsche Staatsbürgerschaft“ berichten, ich weiß, was NICHT geschrieben steht. Und das, was NICHT geschrieben wird, ist das Wichtige und Richtige. So liest man in totalitären Regimen die Zeitung richtig.

  121. Wenn es so ist das fasst jeder in den Medien zwischen den Zeilen lesen kann, dann begreife ich nicht wieso alle immer noch dafür bereitwillig bezahlen.
    Kann mich da jemand aufklären?

  122. An dieser Vorgabe, die Herkunft zu verschweigen, erkennt man letztendlich, dass diese Gutmenschen ihr eigenes Geplapper selbst nicht glauben. Wenn man wirklich glaubt, dass muslimische Menschen nicht krimineller als deutsche wären, könnte über die wahre Täter – Herkunft berichtet werden. Sie wissen aber genau, dass von den Schwerstverbrechen (Mord, Totschlag, schwere Körperverletzung mit und ohne Todesfolge) über 90 % der Straftaten von diesen ca. 10 % der muslimischen Mitbürgern mit und ohne deutscher Staatsangehörigkeit verübt werden. Nur deshalb werden laufend irgend welche neuen Presse – Kodexe erfunden. Es gibt nur einen Kodex, der in der „freien“ Presse weltweit Gültigkeit besitzt, und das ist die Wahrheit, aber nichts anderes.
    Ich erinnere mich noch an die „deutsche“ Familie, die vor ca. 3 Jahren in Schleswig-Holstein den afghanischen Freund der Tochter gemeinsam umbrachte. Letztendlich war es eine türkische Familie.
    Oder dieser Sanel XY., ein angeblicher Serbe, der die Türkin Tugce in einer Offenbacher McDonalds Filiale totschlug. Im Internet äußerten damals einige Türken Rachegelüste gegenüber Serben. In Wahrheit ist der Sanel ein muslimischer Bosnier, in Frankfurt/M. von bosnischen Eltern geboren worden. Nur weil seine Eltern von Serbien aus nach Deutschland zogen, wird aus ihnen und erst recht ihrem Sohn noch lange kein Serbe.
    Durch unseren Krieg gegen Serbien wird den Serben von unserer Presse gerne die Schuld in die Schuhe geschoben, wenn Täter in Serbien wohnen, oder wohnten und eigentlich Albaner, Bosnier oder Zigeuner sind.

  123. Die DDR lebt im Merkeldeutschland ungebrochen weiter. Die DDR-Propagandistin wurde nicht umsonst Kanzlerin.

  124. Sollen sie es nur weiter verschweigen
    In der Summe schadet es um so mehr
    Jeder weiß, was hinter den Meldungen steckt
    Und die Überbringer der Meldungen verlieren mit jeden Satz, den sie herausbringen ein weiteres Stück Glaubwürdigkeit.

  125. Lasst doch die „systemtreuen“ Journalisten schreiben und verbreiten was sie wollen.
    Der traurige Rest an intelligenten und aufmerksamen Bürgern macht sich schon längst seinen eigenen Reim auf die täglichen Nachrichten.
    Es ist nicht anders als beim „Völkischen Beobachter“ der noch im Februar 1945 vom Endsieg gefaselt hat und beim“Neuen Deutschland“ das im November 1989 von einer neuen großartigen sozialistischen Zukunft phantasiert hat.
    Alle diese miesen Lohnschreiberlinge sind zusammen mit ihren Prophezeiungen auf dem Abfallhaufen der menschlichen Geschichte gelandet.

  126. Das zeigt wieder, das unser Elitekarussell aus Journalisten, Professoren und Politikern mehr eine Karussellelite ist, aber nur bei den tobenden Fahrgästen.
    Die Schausteller waren oft im 9999-Batallion, wie Louis Brockschmidt, ein Cousin des Vaters und Schausteller mit verschiedenen Angeboten. Gerne kamen Schausteller und Pferdehändler in dieses Strafbataillon.
    Manche Industriefamilie mutierte unter den Nazis vom Fabrikanten zum Karusellbesitzer. Das blieb dann nach dem Krieg so, aus Kupfer wurden Holzpferde, die im Kreis fuhren.
    Es gab auch andere Geschichten.
    Jedenfalls ist die obrigkeitsstaatliche Wahrnehmung deutlich. Wir sind das dumme Volk, das nicht korrekt informiert werden darf. Dieses Volk muß also belogen oder getäuscht werden. Dazu haben sich manche Innenminister wirklich bekannt. Es muss also ein sehr gefährliches Volk sein, das so pädagogisch Behandelt werden muss. Sobald irgendwelche Deutschen etwas Macht haben, stehen sie sofort über allen anderen und müssen belehren. Ist Demokratie so schwer? Helmut Schmidt fanden viele gut, weil er nicht anders war als sie. Die Weils und andere sehen ihre Rolle im aufpassen auf andere.
    Soll diese Elite weiter im Kreis fahren.
    Wir brauchen Demokraten die an Gleichheit mit dem Volk glauben. Die andere nicht für dümmer halten als sich selbst.
    Zum Glück sind nicht alle so.

  127. StopMerkelregime 11. Dezember 2019 at 10:32; Muhaha, da hat wohl einer der Dschurnhalunken in der Grundschule nicht aufgepasst. Highschool hört sich für unsere Ohren zwar recht hochtrabend an, entspricht
    in englischsprachigen Ländern aber bloss unserer Hauptschule. Da kann einer noch so motiviert sein, was ich im übrigen genausowenig glaube, da fehlts von Grund auf. Unter nem guten Collegeabschluss oder A-Level in England, braucht gar niemand dran denken studieren zu können. Selbst diejenigen, die in Islamistan studiert haben, können bei uns grade mal mit nem schlechten Realschüler mithalten. Siehe Heiner Rindermann „Ingenieure auf Realschulniverau“ Stand wimre im Focus ca 2015. Wobei ich nicht weiss, auf welche Realschule er sich bezieht, ich hoffe mal, keine Berliner oder Bremer.

    Fischelner 11. Dezember 2019 at 10:49; Das bestreite ich, glaubwürdig wie ein Kreter waren die schon immer, bloss ists da erstmals der Masse aufgefallen.

    Mantis 11. Dezember 2019 at 11:22; Kümmert euch lieber um die eigenen Obdachlosen, statt Typen die hier nix zu suchen haben, ne Extrawurst zu braten. Geflügelbratwürste, Pfui Deifi und Kartoffelsalat ohne Speck genauso.

    Friedolin 11. Dezember 2019 at 12:16; Und dann erst der andere drunter, ausm Sprichwort wie Spreti und Pleti.

    StopMerkelregime 11. Dezember 2019 at 12:43; 17. September ist ja gut und schön, bloss welches Jahr, vor 2015 oder doch kurz danach.

    Made in Germany West 11. Dezember 2019 at 13:28; Man könnte ihn ja auch zur Transe machen, vielleicht kommt er dann auch ins Fernsehn. Da tritt gefühlt jedes auf.

    VivaEspaña 11. Dezember 2019 at 15:40; Das sind bloss die Fälle, die es in die möglicherweise etwas überregionale Presse geschafft haben. Also nicht bloss im Kleinkleckersheimer Tagblatt auf den 4 Seiten von Hassemichma wo schon gemeldet wird, wo Frau Ilham Tunichtgut im Rathaus zuviele Überstunden machen muss, sondern sogar in die Hauptausgabe siehe oben. Es hiess doch bereits wimre 2016, dass in Berlin jedes Jahr 2000 Messerangriffe passieren. Plus eine unbekannte Anzahl die gar nicht erst zur Kenntnis der Öffentlichkeit gelangt.

  128. Es wird ja nicht nur nicht klar berichtet, wer die Täter von aktuellen Straftätern sind. Auch für Straftaten in der Vergangenheit gibt es so ein Muster, die Täter nicht zu nennen. Vielleicht ist das die Fortsetzung von Kumpanei aus der Nazizeit, die sich einfach als Haltung bewahrt hat. Das scheint mir das Wahrscheinlichlichste zu sein.
    Das Land ist immer noch voller Straftaten, von denen keiner spricht, die aber begangen wurden. In den Städten gab es Zwangsarbeit mit KZ-Häftlingen, Zwangsverschleppten, Kriegsgefangenen, aber es gab auch im Ausland angeworbene Arbeitslose, die etwas zu essen für sich und ihre Familien verdienen wollten. Bei uns auf dem Dorf gab es Kriegsgefangene und Zwangsarbeiter, die auf den landwirtschaftlichen Betrieben arbeiten mussten. Im ersten Weltkrieg gab es so ein Lager und im zweiten zwei, eines im Ortskern und eines am Moorrand, das war in Voerden bei Osnabrück. Im Moorlager würde durch den Ortsgruppenführer Kleyböcker auch gemordet. Wenigstens vier russische Kriegsgefangene hat er im Moorwald erschossen. Da alle Bürger Ackerbürger waren, hatten alle hin und wieder oder an festen bdie Zuweisung eines Zwangsarbeiters, nicht nur die großen Bauern. Entscheidend war, wo Väter, Söhne oder Knechte zum Kriegsdienst eingezogen war. In der Hälfte der Bevölkerung wurden die Gezwungenen gut behandelt, in der anderen Hälfte mitunter sogar sehr schlecht. Das war, was sie erzählten.So war es auf allen Dörfern in Deutschland, ein gigantisches Thema, das in unser Superlokalpresse leider nie auftaucht.
    Mein Grossvater Heinrich Knapke mochte Hitler gar nicht und hatte so von Anfang an das Vertrauen der drei Zwangsarbeiter, die über die Kriegsjahre an zwei Tagen in der Woche bei ähnlichem zugeteilt vom Ortsgruppenführer zugeteilt waren. Mein Opi war Jahrgang 1866 und sah die Nazis sehr negativ. Er durfte nicht mehr Ortsvorsteher sein, damit fing ihre Macht an auf dem Dorf.
    Die Zwangsarbeiter bei uns waren Isidore Tagnon aus Leignon/Ciney/Hemois/Havalange in der Nähe von Namur in Belgien, dort wohnte seine Familie, er war sehr gegen Hitler, Piedro Polako aus der Ukraine, der sehr gegen Stalin war und ein André aus Frankreich. Es wurde offen gesprochen am Küchentisch. Nach dem Brief bestand lange Briefkontakt zu Isidore, also zu M. Tagnon. Zuletzt schrieb meine Mutter noch mit ihrem geliebten Isidore, der Tierarzt geworden war und von einem Landgut kam.
    Die Gefangenen mussten in dem Lager auf dem nackten Boden schlafen und bekamen nicht genug zu essen. Nur in der einen Hälfte ging es noch menschlich zu, gab es zu essen und durfte auch geschlafen werden. Die andere Hälfte der Dorfbewohner war verachtend und auch gewalttätig, etc.
    Im Moorlager starben Häftlinge auch an Hunger oder Krankheit, dort waren russische Gefangene. Vorsichtiger war der Ortsgruppenführer bei anderen Gefangenen die, oft aus dem Westen, im Ortskern lagern mussten.
    Es gab am Moorrand einen eingezäunten „Russenfriedhof“, die erst in den Achtzigern umgebettet würden auf den normalen Friedhof.
    Piedro schrieb vielleicht einmal, er ist vermutlich Opfer von Stalin geworden, nachdem er Deutschland überlebt hatte. Nach dem Krieg kam polnische Besatzung, die so war, daß die Briten sie ablösen musste. Da kamen Angst und Schrecken für wenigstens ein Jahr über das Dorf. Von André weiß ich im Moment nichts, auch seine Herkunft ist noch bekannt.
    So war es in jedem Kuhdorf im großen Deutschen Reich. Das ist also ein gigantisches Thema, daß uns mit den Dörfern und Städten Europas verbindet in Deutschland. Hier in Bramsche waren sehr viele Niederländer als Arbeitssklaven von Firmen und zogen einst in einem Elendsmarsch durch die Stadt. Die in den Firmen fehlenden Arbeitskräfte wurden kalt besetzt mit Unfreiwilligen, die auch hier in Lager gesperrt waren. Hier war die personelle Verbindung nach Benelux stark, aber es gab auch viele Russen und andere Osteuropäer. Gehe ich von meinem Ort aus, gab es auf dem deutschen Land schon sehr deutlich Kriminalität, über die nie berichtet wurde. Die Nationalität und Herkunft der Täter wurde mit den Taten verschwiegen. In den Familien der Opfer Deutschlands wird man sich aber erinnern können. So ist es ja auch, wenn heute Messermorde geschehen und eine junge Frau ermordet oder schwer verletzt wird. Die Familien der Opfer wundern sich, warum soviel vertuscht wird und unbekannt bleiben soll. Das ist wieder Kumpanei mit Mördern, die nicht zu schlecht wegkommen sollen.

  129. Die Grünen fallen mir in letzter Zeit sehr als Deutschenhasser auf und das finde ich sehr gefährlich. Hätte ich früher nie für möglich gehalten. Die Deutschen sind ja auch nur ein Volk und nicht zwei. Das Dargestellte liegt ja auch in dieser Spur. Für einige hundert Euro im Monat würde ich die wieder ins Bagwahnnirwana schicken, direkt nach Indien. Zählt hier wer? Kann auch virtuell sein. Mir machen die Grünen zur Zeit Angst. Und ich will nicht wegen irgendeiner armeeverseuchten Abgeordnetentante keine Freude am Leben haben und jeden Abend bei der französischen Doktrin festhängen, um solche Methoden abzuwenden.

  130. Ich würde mich mehr auf die Sozialisation (Radikalisierung, Bildung, Frauenrolle) der Täter konzentrieren. Die Herkunft ist zweitrangig.

  131. Journalisten sollen Herkunft von Straftätern verschweigen, wie pädagogisch. Durch welche Unterstellungen speist sich das?
    Stell ich mir vor, ich wäre der Sohn des Zwangsarbeiters Isidore Tagnon aus Belgien, der später Tierarzt wurde, der für eine Zeitlang auf dem kleinen Hof meiner Grosseltern arbeiten musste, wenn auch das Verhältnis gut war unter den Umständen. Die harte und nicht entlohnte Zeit, das muss ich sagen, konnte bislang nicht beglichen werden. Das Verhältnis zur Familie war gut, wie der Schriftverkehr zeigt, aber trotzdem materieller Ausgleich war das nicht. Denke es gibt immer noch eine Schuld gegenüber den Millionen Zwangsarbeitern auf dem Land, in jedem Dorf. Da ist eine Rechnung offen, die zu bezahlen ist, etwa an all die Belgier, die Zwangsarbeiter waren in Deutschland, auch an Isidore Tagnon und damit natürlich an seine Kinder und Enkel. Es gibt keine rechtlichen Schulden, nur freiwillige, wer beim Zwangsarbeiterfond verstorben war, konnte seinen Kindern das Geld nicht vererben und schon gar nicht vorher davon leben. Und was wäre das für eine Summe gewesen? Eine zu späte Aufrechnung. Frage mich also, wie zum Beispiel die Familie Tagnon zu entschädigen ist, auch weil ich meine, dass das eine gute Familie ist, deren Schmerz nicht vollständig gelindert sein kann, ohne eine ganz offizielle Anerkennung ihrer Leistung, die ganz persönlich und echt sein soll. Konnte nur diese Adresse ungefähr ausmachen. War in Leignon vor zwei Jahren, habe aber niemanden gefunden. Gestern habe ich im Netz gesehen, es gibt diese Familie doch dort in der Nähe. Was kann eine Idee für Ausgleich sein? Es gibt ein Caterpillar-Werk in Charleroi bei Namur, daß jetzt geschlossen ist. Hatte den Namen Tagnon auch in Walcourt bei Charleroi gefunden, aber niemanden vor Ort entdeckt, der so hieß. Das waren meine Bemühungen einen Kontakt zur Familie von Isidore aufzubauen. So fand ich die leere Fabrik in Charleroi. Wie also das deutsch-belgische Verhältnis wieder ins Gute richten nach zwei Kriegen?
    Meine Idee ist, Arbeit zurück zu geben, die bezahlt ist, da wo jetzt Arbeitslosigkeit ist und wo Arbeit fehlt. Das kann nur durch Technologietransfer gehen, denn Kapital gibt es immer reichlich, wenn es einen guten Markt gibt. Gelingt ein Landmaschinen-Unternehmen dort, kann das auch denen gehören, deren Vorfahren durch Landarbeit in Deutschland Schaden hatten. Natürlich kann ich nur für meine Geschichte handeln und die hängt mit der Wallonie zusammen, mit Ciney und Namur, mehr konnte ich nicht herausfinden. Das Denken in der anderen Bahn, ersteinmal müsse in Deutschland etwa Magdeburg wieder aufgebaut sein und neue Industrie haben, habe ich als falschen Weg gänzlich aufgegeben. Besser Magdeburg wird ersteinmal eine Kleinstadt. Man kann nur geben, wo man auch etwas bekommt oder schon bekommen hat. Habe vereinigungsbedingt viel zu deutsch gedacht. Magdeburg ist nicht mehr Mitteldeutschland, es liegt jetzt im Osten der Republik. Es kann eine kleine Rolle haben.
    Charleroi und Namur hängen zusammen. So hat jeder seinen Komplex und macht was draus. Landmaschinenproduktion für die Wallonie ist mein Ergebnis und auch die Familie Tagnon soll etwas davon haben. Gelingt das, Stelle ich mir vor, auch der Sohn von Isidore Tagnon zu sein, dann hätte ich zwei Väter.
    Was Journalisten sollen und was sie wollen.

  132. Falschparker mit südländischem Hintergrund wurde abgeschleppt. Die Nummernschilder stellten sich als falsch heraus.Das Fahrzeug wurde konfisziert.

    Falschparker mit nordlaendischem Hintergrund….

    Italiener und Schwede, welcher muss verschwiegen werden.

Comments are closed.