Der Sitz des Vereins "München ist bunt" ist die SPD-Parteizentrale, dessen Vorsitzende die SPD-Stadträtin und Stellvertretende Vorsitzende der Partei, Micky Wenngatz, hier am Rednerpult einer Kundgebung. (Foto: Metropolico)

Die Münchner SPD hat sich offenbar ein Netzwerk aus Tarnvereinen aufgebaut, mit deren Hilfe sie politische Gegner diffamiert,  Münchner Wirte einschüchtert und linke Propaganda an Schulen verbreitet. Besonders dreist gehen die Genossen mit dem Tarnverein „München ist bunt e.V.“ vor: Der Sitz des Vereins ist die Parteizentrale, dessen Vorsitzende die extrem linke SPD-Stadträtin und stellvertretende Vorsitzende der Partei, Micky Wenngatz.

Die Täuschung und Tarnung beginnt bereits in den Statuten des Vereins: offiziell gibt der Verein nämlich an, sich „gegen Rassismus und Menschenverachtung“ sowie für eine „demokratische und tolerante Stadtgesellschaft“ einzusetzen. Doch wenn es um gesellschaftliche Gruppierungen geht, die der SPD-Ideologie kritisch gegenüberstehen, hört bei „München ist bunt e.V.“ die Toleranz ganz schnell auf. Stattdessen beginnen knallharte „Menschenverachtung“ und Diffamierung.

Zurzeit werden besonders die Kritiker der überzogenen Corona-Maßnahmen bekämpft. Die Teilnehmer der Demos gegen die Einschränkungen der Freiheit werden auf der Website des Vereins in übelster Manier als „heuchlerische Rechtsextremisten, Verschwörungstheoretikern und anderen Demokratiefeinde“ beschimpft.  In der Vergangenheit hetzte der Verein bereits in ähnlicher Weise gegen Pegida und – rechtlich besonders fragwürdig – gegen die AfD.  Denn hier verstößt der Verein gegen das Gebot der parteipolitischen Neutralität.

Bystron: SPD ist das Krebsgeschwür der politischen Szene

Kann ein Verein, der von SPD-Mitgliedern gegründet und geführt wird, und der gezielt Wahlkampf gegen eine andere Partei macht, „gemeinnützig“ sein? Wieviel öffentliche Gelder lässt die Rathaus-SPD ihrem Tarnverein zukommen? Und was hat das mit „Demokratie und Toleranz“ zu tun? Der Münchner Bundestagsabgeordnete Petr Bystron kritisiert die Missstände scharf: „Die SPD ist mittlerweile ein Krebsgeschwür der politischen Szene in Deutschland. Sie unterhält ein verzweigtes, von unseren Steuern finanziertes Schattennetzwerk an Firmen, Vereinen und Medien“. In der Tat fiel in letzter Zeit die SPD immer wieder mit Skandalen auf, in denen ein verzweigtes Netz an Vorfeldorganisationen im Mittelpunkt stand. Dazu gehören neben der AWO die Mediennetzwerke RND-WAZ, die Zeitungen der Madsack-Gruppe sowie Vereine wie Correctiv oder die Anetta-Kahane-Spitzel-Stiftung.

In München sei es der Verein „München ist bunt“, der ganz offen aus der Bayern-SPD-Zentrale immer wieder Wahlkampf macht und zur Diffamierung jeglicher Opposition genutzt wird, die nicht auf der bunten ideologischen Linie der SPD liegt. Dazu zählen neben AfD und Pegida jetzt zunehmend auch die Anti-Corona-Aktivisten, obwohl viele von ihnen eher dem linken politischen Spektrum angehören.

Der Linksextremismus-Experte und Buchautor Christian Jung, der sich mit der Münchner Szene bereits zehn Jahre intensiv befasst, kritisiert einen weiteren Aspekt: „Während man etwa der AfD oder Pegida jeden vermeintlich zweifelhaften Teilnehmer bei deren Demonstrationen vorhält, marschiert bei den von „München ist bunt“ organisierten Demos regelmäßig die Münchner Antifa fleißig mit. Oft sind es auch Mitglieder von militanten Gruppierungen wie der vom Verfassungsschutz beobachteten AntifaNT“, ergänzt der Experte, in dessen gerade erschienenem Buch „Staats-Antifa“ die direkten Bündnisse von SPD und Grünen mit Linksextremisten detailliert aufgezeigt werden.

Ganz im Gegensatz zur tatsächlichen Tätigkeit des Vereins steht in seinen Statuten: „Der Verein ist parteipolitisch neutral. Er verfolgt keine Zwecke zur Förderung von politischen Parteien“ steht in der Satzung des Vereins. Wie um diesen Passus zu verhöhnen, organisiert der Verein der SPD-Stadträtin Micky Wenngatz direkt aus dem Bayern-SPD-Hauptquartier im Georg-von-Vollmar-Haus, Am Oberanger 38, Wahlkampfevents, die sich eindeutig gegen die AfD richten. Hier nur einige Beispiele:

– Am 18. Januar 2018 demonstrierten die SPDler  „Gegen AfD & FPÖ in Trudering!“, als der AfD-Kreisverband München-Ost einen „Traditionellen Neujahrsempfang“ mit dem damaligen Generalsekretär und EU-Abgeordneten der österreichischen FPÖ, Harald Vilimsky, abhalten wollte.

– Als der FDP-Kandidat Thomas Kemmerich am 5. Februar 2020 in Thüringen zum Ministerpräsidenten gewählt wurde, rief „München ist bunt e.V.“ ein Tag später zur Demo vor der FDP-Zentrale in München auf. Dabei hetzten Mitglieder des Vereins sowohl gegen die FDP als auch gegen die AfD. Sie beschimpften die größte Oppositionspartei im Bundestag als „Faschisten“.

– Am 6. März 2020 veranstaltete „München ist bunt e.V.“ zusammen mit dem staatlich geförderten „Bellevue di Monaco e.V.“, „Lichterkette e.V.“, dem Bündnis #ausgehetzt eine Demo unter dem Titel  „JUST DON’T DO IT. Kundgebung gegen AfD und rechten Terror“ am Max-Joseph-Platz. Was die AfD mit „rechtem Terror“ verbindet, blieb unklar. Die Jusos München unterstützen derweil die gewalttätige Antifa und somit „linken Terror“, doch dagegen im Sinne von „Demokratie und Toleranz“ zu demonstrieren, fiel den SPDlern von „München ist bunt“ bisher nicht ein. Wie man an diesen Beispielen sieht, ist es völlig abwegig, von einer „parteipolitischen Neutralität“ des Vereins zu sprechen, so wie es in dessen Statuten behauptet wird.

Warum die AfD, die mit 12,6 Prozent der Stimmen in den deutschen Bundestag gewählt wurde, und für ihre rege innerparteiliche Basisdemokratie bekannt ist, nicht „demokratisch“ sein soll, wird nie gesagt, außer mit der vagen Andeutung, Menschen mit anderer Meinung könnten nicht „demokratisch“ sein – eine demokratisch höchst fragwürdige Argumentation. Die AfD liegt aktuell in den Umfragen in Bayern gleichauf mit der SPD bei sieben Prozent.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

47 KOMMENTARE

  1. Mit den Zielen des Vereins kann ich mich identifizieren.

    ich bin auch prinzipiell gegen den Rassismus der Neger gegenüber Weißen und der abgrundtiefen Menschenverachtung von Mohammedanern gegenüber Christen und Juden.

    Oder sollte ich die Ziele des Vereins falsch verstanden haben?

  2. Bunt und beliebig.

    Das sind die Gründe für das Verlorengehen jedes moralischen Kompass und Wertegefüges in Deutschland. Wenn wir diese Leute nicht stoppen, werden wir in linkem Chaos und Anarchie versinken.

    Es sind zerstörerische sozialistische und kulturmarxistische Kräfte, die die Säulen unserer Kultur einzureißen versuchen.

    Diese Leute sind Feinde, die mit uns und unserem Land nichts Gutes vorhaben, diese Leute müssen gestoppt werden.

  3. OT wieso lese ich nichts in der Deutschen presse das In Den Haag und Utrecht es seit 3 tage strassenschlachten gibt.
    Polizei fluchtet wie die huhner.
    Ach ja, die tater… 1 x raten !!
    Richtig geraten Marokaner.

  4. Was hat ein Verein mit Gemeinnützigkeit zu tun, der grundsätzlich die politische Konkurrenz diffamiert und verleumdet? Dann bezeichnet sich dieser Scharia-Ableger auch noch als neutral. Welch eine Dreistigkeit.
    All diese linken Tarnvereinen gehört die Gemeinnützigkeit aberkannt und die Geldmittel gestrichen.

  5. Nicht ohne Grund wurde bereits in der wilhelminischen Epoche die SPD als „anarchistische und gottlose Partei“ bezeichnet, die in Bismarcks „Kulturkampf“ unter Dauerüberwachung und permanenter Zensur stand.
    Nach ihrer Machtergreifung 1918 wurde diese Partei zum Deutschland- und Arbeiterverräter.

  6. Joppop 15. August 2020 at 10:54
    OT wieso lese ich nichts in der Deutschen presse das In Den Haag und Utrecht es seit 3 tage strassenschlachten gibt.
    Polizei fluchtet wie die huhner.

    In den 1990igern war es in Holland in vielen der berüchtigten Hochhaussiedlungen noch üblich, dass dort jede Nacht die Polizei mit Hunden und Maschinenpistolen ständig auf Streife war und sogar nachts Ausgangssperren verhängte um die Marokkanergangs unter Kontrolle halten zu können.

  7. Joppop 15. August 2020 at 10:54

    Was ist denn mit der ME los? Darf die nur noch gegen Autochthone vorgehen?

  8. ghazawat 15. August 2020 at 10:50

    ich bin auch prinzipiell gegen den Rassismus der Neger gegenüber Weißen und der abgrundtiefen Menschenverachtung von Mohammedanern gegenüber Christen und Juden.

    Oder sollte ich die Ziele des Vereins falsch verstanden haben?

    So manches rechtgläublige „Münchner“ SPD-Mitglied ist „wegen Dachau“ in die Politik gegangen…

  9. Schlimm ist eigentlich nur die Gemeinnützigkeit dieser kranken Vereinigung.
    Die Menschen, die so einer Demagogie anheim gefallen sind, sind eh verloren.Die wachen eh nie auf, wie Sektenmitglieder halt so sind.
    PS: wer weis etwas über Straßenschlachten in Den Haag und Utrecht? Muß man „Feindsender“ abhören für Informationen?

  10. Eurabier
    15. August 2020 at 11:19

    „So manches rechtgläublige „Münchner“ SPD-Mitglied ist „wegen Dachau“ in die Politik gegangen…“

    Ja, es ist ein bekanntes Problem, dass das mohammedanische Paradies erst kommen kann, wenn der letzte Jude ermordet ist.

    Berühmt der Busch, der laut ruft „in mir versteckt sich ein Jude, erschlagt ihn“

    Die Verehrung für den 12-jährigen Reichskanzler beruht zum großen Teil darauf, dass er den Weg zum mohammedanischen Paradies erledigen wollte. Zwar aus anderen Gründen, aber mit demselben Ziel.

  11. ghazawat
    15. August 2020 at 11:24

    „Ja, es ist ein bekanntes Problem, dass das mohammedanische Paradies erst kommen kann, wenn der letzte Jude ermordet ist.“

    Ich weise ja immer wieder gerne auf den bekannten Judenhass der Mohammedaner hin.

    Leider wird viel zu selten thematisiert, wieso ist bei Mohammedanern dasselbe Beschneidungsritual (ähnlich zumindest) wie bei Juden gibt.

    Man halte sich fest und versuche nachzudenken:

    Weil Mohammed bereits beschnitten zur Welt kam… !

  12. Natürlich muß man sich darüber aufregen. Doch wird genau das von 90% der Bevölkerung gewünscht, sonst wäre nicht diese Riege der Unfähigen an den Schalthebeln der Macht.

  13. Danke an PI für die Aufdeckung dieser linksextremen und deutschenhassenden Propaganda-Netzwerke.

  14. Was die rassistische und deutschenhassende Parole anbelangt:
    „München ist bunt“
    würde ich denen ein Schild vor die Nase halten:
    Bunt ist die bessere Rasse

    und
    was den Nazis die ARIER
    sind den Linken die bunten ProletARIER.

    Eine Gehirngewaschen*in im fortgeschrittenen Stadium mag das nicht tangieren, aber jeder, der noch einen Funken eigenständiges Denken erhalten hat, kann das ja zum Nachdenken verhelfen.

  15. SPD .. Zeitungen der Madsack-Gruppe

    Der Inhaber Erich Madsack war übrigens Mitglied bei den
    N-Sozialistischen Deutschen Arbeiterpartei.
    Die heutigen Sozialisten (SPD) scheint das aber nicht weiter zu stören.

    wiki/Erich_Madsack

  16. „München ist bunt“

    übersetzt ins Deutsche bedeutet das,
    die SPD möchte:

    – mehr Armutseinwanderung
    (2013 az-mü : „Geballte Armut in vielen Migranten-Siedlungen, Menschen ohne Berufsausbildung, Kinder, die chancenlos die Schulbank drücken, weil sie die deutsche Sprache nicht beherrschen.“

    – Mehr Personen, die den Islamisten, Judenhasser, Judenmörder, Massenmörder, Rassisten Mohammed (Gründer vom Islamischen Staat mit der Scharia als Rechtssystem) als ihr Vorbild verehren

    – (anteilig) weniger Deutsche.

    „Bunt“ = politisch korrekte Schreibweise für
    Pro Scharia
    Rassismus gegen Deutsche.

  17. Als ich das letzte mal in der Oper in München war, machte der „Verein“ gerade eine Kundgebung an der Feldherrenhalle. Die Rednerinnen hatten das Niveau von Kindergartenkindern, alle mit Piepsstimmen wie die Familienministerin, das Getue der „Zuschauer“ penälermäßig. Am Ende mussten sich alle an den Händen fassen und man tanzte im Ringelrei, mit Blumen im Haar zu Jackson’s „We are the world“.
    Zum Erbrechen!

  18. T.Acheles 15. August 2020 at 12:59
    „München ist bunt“
    – mehr Armutseinwanderung

    Reiche erschießen (Linke März 2020, RedHolocaust100Mio) wäre zwar schneller und wirkungsvoller, aber der Gulag ist ja leider außer Betrieb.
    Dann müssen die Linken sich eben so lange mit Armutseinwanderung behelfen, also
    proletARISCHE Umvolkung
    für marxistisch-gerechte Umverteilung des Kapitals.

    Marx, Mao und Merkel sind gütig und gerecht.

  19. Wer nicht Arbeiten gehen will geht in einen bunten Verein, der vom deutschen Steuerzahlergeld finanziert wird, und labert einfach die linksstaatlich vorgegebenen Sprüche nach, und kann sich dabei fühlen wie ein Held, auch wenn er ein Loser ist.

  20. Warum entwickeln sich viele Frauen mittleren Alters so oft in eine fassartige Gestalt mit Kurzhaarfrisur?

  21. Die Micky ist so Typ frustrierte Frau, bei der weder zuhause im Bett noch beim Job an der Wursttheke viel Interessantes passiert und die sich ihren „Kick“ dann woanders holen muss, in diesem Fall als Vorsitzende von einem linksextremen Verein, der Anderdenkende zusammenschlagen und diffamieren lässt.

  22. Eurabier%
    Nur bei bauern demo s,, dan sch;agt die ME auf rentner ein, die schon am boden liegen.
    (youtube)

    Die burgemeister von Den Haag und Utrecht (links) wollen de-eskalieren.
    Ich nenne es , pure feigheit. !
    Ja die Niederland ist am Arsch , schon seit jahren.
    Ach ja aber wir sind weltmeister in die produktion und handel von Chemische drogen.
    Fijne dag nog.

  23. Das Publikum bei diesen Veranstaltungen muss man gesehen haben.
    50% Radfahrer, verschwitzt in Radfahrerhosen und Trikot, langhaarige Althippies, ungepflegte IG-Metaller in Multifunktionsjacken. Der Rest ungepflegtes, müdes Proletariat in den 50ern, in Jogginghosen und Leggins und jeder mit Rucksack bewaffnet, jeder ein Käppie auf, jeder das unvermeidliche Smartphone in der Hand.
    Gruselig.

  24. Das Problem ist, daß die SPD durch ihr Verbot durch die Nationalsozialisten in diesem Land Heiligkeitsstatus besitzt, obwohl sie nicht weniger kriminell agiert.

  25. Ich muß mir nur die Figur hinter dem Rednerpult ansehen, das reicht mir schon völlig. Damit ist alles gesagt.

  26. Siehe auch die sogenannte „Schutzsteuer“ als Zwangsabgabe, die die unterworfenen Andersgläubigen an die Muslime bzw. Moslems zahlen müssen. Siehe auch die Frauen-Schläger-Sure im Koran zu Gewalt gegen Frauen (im Neuen Testament der Bibel steht hingegen, dass der Mann seine Frau nicht schlagen und gut behandeln soll) und das islamische Sharia-Recht. Siehe auch die Kinder- und Verwandten-Ehe und Thilo Sarrazin und Udo Ulfkotte dazu. Auch die Kindergärtinerinnen gerade auch in den nicht-konfessionellen nicht-kirchlichen Kindergärten sagen, dass die Kinder aus den Migranten-Familien bereits im Kindergartenalter als Kleinkinder schon ultra brutal sind. Die kommen aus dieser ultra-brutalen orientalischen Macho-Kultur. Ohne die Sharia drehen die total aber und können sich nicht mehr benehmen. Und werden dann oft zu verwestlichten Ghettho-Gangstern. In Berlin schlucken die Kassiererinnen in den Supermärkten schon Beruhigungstabletten, weil sie Angst vor den ständigen Überfällen von arabischen Jugendgangs bzw. Jugendbanden haben. Siehe auch die „geselbstmordete“ Jugendrichterin Kristen Heisig. Außerdem will die Rot-Rot-Grüne Koalition in Berlin allen Ernstes auch Sharia-Zonen der Islamisten als No-Go-Areas in der Hauptstadt tolerieren. So weit sind wir schon gekommen“ Schleichend wird Sharia-Recht durchgesetzt! Auch in vielerlei anderer Hinsicht in dieser Republik, so darf man in den Schulen in Baden-Würtemberg nicht mehr, wie es auch bisher üblich war, mit „Grüss Gott!“ grüssen. Das ist eben der Fluch der dogmatischen „Political Correctness“ als Ideologie.

    Der Prophet Mohammed war ein Raubmörder und Pädophiler und Analphabet. Ein Irrer.

    JIhad Watch by Robert Spencer, BLOG zu Islam und Islamismus und Islamisten

    http://www.jihadwatch.org Siehe auch die Artikel des internationalen Gatestone-Institutes und den Weblog „Philosophia Perennis“ des Theologen und Journalisten und Philosophen David Berger und auch Jaya Gopals Buch „Gabriels Einflüsterungen“ und James DeMeo aus den USA.

  27. Sich über diese Rotverstrahlten Pseudokommunisten weiter aufzuregen ist uninteressant geworden. Einzig so schnell wie möglich unter 5% mit den Drecksvereinen, ab in die politische Bedeutungslosigkeit und auf die Müllhalde der Geschichte, fertig ist die Laube…..

  28. „foobar 15. August 2020 at 13:44
    Warum entwickeln sich viele Frauen mittleren Alters so oft in eine fassartige Gestalt mit Kurzhaarfrisur?“

    Häufig Wechseljahre 😉 Die Haare werden dann gerne dünner und bei einem kurzen Schnitt fällt das nicht so auf. Gegen die Gewichtszunahme kann man aber was machen.

  29. Dann müßte dieser SPD-Tarnverein zuerst gegen
    die hier eindringenden Moslerms und ihre Vereinigungen
    vorgehen, denn ihr Koran strotzt nur so vor Haß auf
    alle Andersdenkenden und Anderglaubenden.

  30. Der Frauentyp „Micky“, optisch und intellektuell gleichermaßen herausgefordert, scheint mir bei derartigen Vereinen häufig vertreten.

  31. Politisch Spiel = garstig Spiel-Wie Goethe doch zeitlos Recht hat.
    Unvorstellbar verlogen: Angeblich überparteiliche Vereinigungen bekommen Steuergelder zur parteifreien und politisch eutralen Aufklärung der Bürger. Das Geld landet bei einer Klientel, die Opposition und deren Anhänger herabsetzt und durch primitive Propaganda zu Nazis erklärt. Nicht meine Steuergelder für „Beschmutzen“ und Bekämpfen von demokratischen Einrichtungen für egal welche Parteien. Diese Parteien dienen Niemandem außer sich selbst und sollten ihren Wahlkampf auch selbst finanzieren.

  32. An München erkennt man , dass Dummheit insbesondere bei Intellektuellen vorherrschend ist . Insofern passt das schon gut zusammen München und SPD .

  33. Da sind gleich zwei Buchstaben rot und man weiß, wem die Sterergeldfinanzierte Luxusstiftung politisch gehört.

    Der SPD (also den heutigen Sozialfaschisten)

Comments are closed.