Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Mit zuverlässiger Regelmäßigkeit wird nach jedem Terroranschlag des Politischen Islams versucht, dem moslemischen Attentäter psychische Probleme zuzuschreiben, um damit eine vermeintliche „Schuldunfähigkeit“ attestieren zu können. Dabei handeln diese Allah-Krieger exakt nach den Vorgaben ihrer Ideologie, die im Befehlsbuch Koran unmissverständlich festgehalten sind. Auch der Auto-Dschihadist von Berlin (siehe Video oben), der mit radikalen Moslems verkehrte, seine Tat mit vielen Hinweisen auf den Islam ankündigte, bei der Tat „Allahu Akbar“ rief und anschließend auf seinem Gebetsteppich betete, ist nun in einer psychiatrischen Haftanstalt gelandet.

Aus der rationalen Sicht einer aufgeklärten demokratischen Gesellschaft wird es eben als geistig nicht zurechnungsfähig eingeordnet, wenn jemand wahllos Menschen eines anderen Glaubens attackiert und tötet. Das „Tötet sie, wo immer Ihr sie findet“ des Korans wird vom westlichen Mainstream vorsätzlich ignoriert. Es kann eben nicht sein, was nicht sein darf.

Der Auto-Dschihadist von Berlin, der irakische Moslem Sarmad A., drang 2016 über Finnland in unser Land ein. Seitdem ist er ein „geduldeter“ angeblicher „Flüchtling“ und wird nicht abgeschoben, da der Irak als „unsicher“ gilt. Nun, für Christen, Jesiden und andere „Ungläubige“ sicherlich ja, aber für gläubige Moslems wohl eher nicht.

Am 18. August 2020 raste dieser Sarmad A. über die Berliner Stadtautobahn A 100 und rammte vorsätzlich drei Motorräder. Der 30-jährige Moslem habe laut des Sprechers der Generalstaatsanwaltschaft Berlin regelrecht „Jagd“ auf die Motorradfahrer gemacht. Alle drei wurden schwer verletzt, einer musste mit schweren Kopfverletzungen reanimiert werden. Es war ein Feuerwehrmann, der sich auf dem Heimweg befand und auch noch schwere Wirbelsäulenschäden erlitt. Drei weitere Personen wurden leicht verletzt, als ein angefahrenes Motorrad in ihr Auto krachte.

Nach dem letzten Rammen war das Fahrzeug des islamischen Terroristen so schwer beschädigt, dass er seine Attacken nicht mehr weiter fortsetzen konnte. So stieg der Moslem mit einem Küchenmesser bewaffnet aus und rief „Allahu Akbar“, was „Allah ist der Größte“ heißt. Dann stellte er eine Munitionskiste auf das Dach seines Autos und schrie den Passanten auf arabisch zu:

„Keiner kommt näher, sonst werdet ihr alle sterben.“

Anschließend rollte er einen Gebetsteppich aus und ließ sich darauf zum Gebet an seinen Gott Allah nieder. Ein arabisch-sprechender Polizist griff ein und zog den Moslem von seinem Teppich weg. Nach der Festnahme soll sich der Mann aus Bagdad aggressiv verhalten haben.

Anschlag auf Facebook mit „Allah ist der Größte“ und „Märtyrer“ angekündigt

Zwei Stunden zuvor zeigte sich der Attentäter auf Facebook mit typisch islamischer Häkelkappe und seinem Fahrzeug, mit dem er kurz danach seinen Terror-Anschlag beging:

Dazu postete er religiöse Sprüche, in denen die Worte „Märtyrer“, „Allah liebt“, Allahu Akbar“ und „Palästina“ vorkamen. Der offensichtlich tiefgläubige Moslem unterlegte auch ein Foto von sich mit der palästinensischen Fahne.

Neben dem Wort „Märtyrer“ ist ein kleines Autosymbol abgebildet. Auf einer weiteren Bildmontage drückt ein Sensenmann an einem Tacho die Nadel in Richtung 160. Ermittler deuten dies als Hinweise, dass der Iraker einen Selbstmordanschlag mit einem Fahrzeug plante. Zahlreiche Personen, vermutlich Moslems, ermutigten ihn auf Facebook im Kommentarbereich und wünschten ihm alles Gute.

Anschließend lief der Moslem im Stadtteil Reinickendorf durch die Straßen und trommelte auf Autodächer. Nachbarn alarmierten daraufhin die Polizei, die auch mit zwei Streifen ausrückte, den Iraker aber nicht ausfindig machen konnte.

Der Hausmeister einer Flüchtlingsunterkunft, in der der Terrorist mit einer zweiten Person gelebt hat, berichtete, dass der Moslem oft die Straße hoch und runter lief und dabei lautstark immer wieder „Allahu akbar“ rief. Weitere Nachbarn haben den 30-Jährigen als „gewaltbereit“ geschildert.

Kontakte zu Gefährdern des Islamischen Staates

Der Iraker soll Kontakt zu mindestens einem als Gefährder bekannten radikalen Moslem gehabt haben, der der Terror-Organisation „Islamischer Staat“ angehöre, wie die Berliner Zeitung aus Sicherheitskreisen erfuhr. Laut „Tagesspiegel“ sei auch der Auto-Dschihadist dem IS-Spektrum zuzuordnen.

Dies liegt auch nahe, denn der Islamische Staat forderte bereits mehrfach alle in Europa lebenden Moslems auf, Terror-Anschläge mit allem durchzuführen, was als Waffen geeignet ist, beispielsweise Messer, Scheren und Autos. Es geht darum, die ungläubige Bevölkerung in Schrecken zu versetzen und ein Gefühl der Unsicherheit zu erzeugen. So, wie es auch im Befehlsbuch Koran steht:

„Wir werden in die Herzen derjenigen, die ungläubig sind, Schrecken einjagen dafür, daß sie Allah andere Götter beigesellt haben, wozu Er keine Ermächtigung offenbart hat.“ (Sure 3, Vers 151)

Dieser Auto-Dschihad war nach allen vorliegenden Erkenntnissen also ein Terror-Anschlag des Politischen Islams. Aber auch nach dieser Attacke wird händeringend versucht, dem Moslem eine Schuldunfähigkeit aufgrund angeblicher „psychischer Probleme“ unterzuschieben.

Die vermeintliche „psychische Erkrankung“ des Auto-Dschihadisten von Berlin

Schnell nach diesem Auto-Terror-Anschlag wurde – wie so oft – erklärt, dass der moslemische Attentäter „psychisch krank“ sei. Berlins Innensenator Andreas Geisel meinte, dass die „Vermischung von „persönlichen Problemen“ mit „religiös aufgeladenen Vorstellungen“ zu „unkontrollierbarem Handeln“ führen könne.

SPD-Mann Geisel sollte den Koran kennen, denn im Bücherregal seines Büros befindet sich einer. Wenn er die Motive des Auto-Dschihadisten herausfinden möchte, dann muss er sich nur die einschlägigen Tötungs-, Terror- und Kampfbefehle des Korans gegen die Ungläubigen durchlesen. Sure 2 und Sure 9 sind hierzu als Einstieg zu empfehlen. Zur Ausführung von gezieltem Terror reicht die Überzeugung, dass es sich bei diesen Koranversen um zeitlos gültige Befehle eines Gottes handelt und die Zeit zum Dschihad gekommen ist. Aber vermutlich hat das frühere SED-Mitglied Geisel den Koran nur als Ausdruck seiner „interreligiösen Kompetenz“ und „weltoffenen Toleranz“ im Regal stehen und sah noch nie aufmerksam hinein.

Der irakische Moslem hatte seinen Anschlag auf Facebook als typisch islamische Märtyrer-Mission angekündigt, rief bei der Tat „Allahu Akbar“, rollte anschließend seinen Gebetsteppich aus und betete. Zuvor hatte er Kontakt zu mindestens einem Anhänger des Islamischen Staates, der ja Moslems in ganz Europa zu Anschlägen aufrief. Damit ist das Motiv klar.

Aber Sarmad A. wurde nach der Vorführung vor dem Haftrichter zügig von einer psychiatrischen Gutachterin untersucht, die ihm einen „bizarren, religiösen Wahn“ attestierte. Wegen dieser angeblichen „psychischen Erkrankung“ sei eine „Schuldunfähigkeit nicht auszuschließen“. Dieser angebliche religiöse „Wahn“ entspricht aber vielmehr exakt der Ideologie des Politischen Islams und ist keineswegs „bizarr“, sondern real. Der Mann befindet sich aber nun im Maßregelvollzug in einem Haftkrankenhaus.

Dieser Maßregelvollzug ist für Straftäter gedacht, die aufgrund ihrer psychischen oder Suchterkrankung das Unrecht ihrer Straftat nicht einsehen können. Diese Täter werden in der Regel von Gerichten als nicht oder vermindert schuldfähig in forensisch-psychiatrische Kliniken eingewiesen – im Unterschied zu schuldfähigen, für ihre Tat voll verantwortlichen Rechtsbrechern, die überwiegend in Justizvollzugsanstalten kommen. Sarmad A. ist für seine Tat voll verantwortlich, denn er hat sich nach der Terror-Ideologie des Politischen Islams gerichtet.

2018 nach Attacke auf Polizist Gebetsteppich ausgerollt

Der gläubige Moslem hatte bereits 2018 eine Körperverletzung begangen, die herbeigerufenen Polizisten bedroht, anschließend seinen Gebetsteppich ausgerollt und darauf gebetet. Damals wurde das Verfahren wegen „phasenweiser Schuldunfähigkeit“ mit einem Freispruch beendet. Sarmad A. blieb aber nicht lange in der Psychiatrie, sondern wurde rasch wieder auf die Berliner Bevölkerung losgelassen. Ein schwerer Fehler, wie sich jetzt erwies.

Dabei ist der Terror des Politischen Islams kein Fall für die Psychiatrie, sondern für die konsequente Bestrafung durch den Rechtsstaat und die langfristige Unterbringung in Haftanstalten. Zudem wird klar, wie nötig die umfassende Aufklärung über die gefährlichen Bestandteile dieser Ideologie ist.

Niemand braucht sich zu wundern, dass die klaren Tötungsbefehle des Korans, die Diffamierung aller Ungläubigen und das Heilsversprechen für Attentäter, im Falle ihres eigenen Todes mit ewigem Leben im Paradies und Freuden mit 72 Jungfrauen belohnt zu werden, auch vielfach von Moslems ausgeführt werden. Nur aus der rationalen Sicht einer aufgeklärten und zivilisierten Gesellschaften ist dies „psychisch krank“.

Im Politischen Islam jedoch ist dies der konsequent ausgeführte Heilige Krieg gegen die Ungläubigen, der Dschihad. Ein islamischer Terrorist erkennt natürlich kein „Unrecht“ in seinem Handeln, wenn er in seinem Befehlsbuch liest „Tötet die Ungläubigen, wo immer ihr sie findet“. Der irakische Auto-Dschihadist hat diesen Befehl in Berlin für sich umgesetzt und in voller Überzeugung im Auftrag seines Gottes Allah gehandelt.

Hier sollte also nicht die Psychiatrie aktiv werden, sondern der Staat, der das Verbot des Politischen Islams durchführen sollte, damit Moslems wie Sarmad A. nicht mehr zu solchen Terror-Anschlägen gebracht werden können. In Österreich arbeitet die Regierung seit zwei Jahren an einem solchen Verbot.

Auch die CSU hat den Politischen Islam als Ursache für Terror erkannt. In ihrem Leitantrag hierzu steht auf den Seiten 3 und vier:

Der Politische Islam führt Kriege im Namen der Religion. Der Dschihad wird vom Politischen Islam zur Rechtfertigung und Verherrlichung von Gewalt benutzt.

Die Religion des Terrors ist der Politische Islam. Es gibt keine andere Ideologie, die den weltweiten Terror qualitativ wie quantitativ so prägt wie der Politische Islam. Durch ihn wird der islamistische Terror legitimiert und motiviert. Islamistische Terroristen rufen bei einem Anschlag „Allah ist groß“ und sehen sich als Märtyrer.

Deshalb ist es falsch zu sagen, der Terror habe nichts mit dem Islam zu tun. Überall, wo sich Terroristen auf den Koran berufen, wo der Islam für Gewalt missbraucht wird, wo muslimische Geistlichkeit Terror predigt, hat der Terror mit dem Politischen Islam zu tun.

Wer den Zusammenhang von Politischem Islam und Terror nicht wahrnimmt, wird die weltweit agierende Ideologie der Gewalt nicht stoppen. Wer blauäugig die offensichtlichen Motive der Täter verneint, wird die Gewalt im Namen der Religion nicht beenden. Wer den Zusammenhang von Politischem Islam und Terror verneint, der hat den Kampf gegen den Terror schon verloren. Mit grausamer und menschenverachtender Brutalität hat sich dieser Terror in den vergangenen Monaten auch in Europa ausgebreitet. Hunderte Menschen wurden getötet oder verletzt.

Diesen Leitantrag zum Politischen Islam hat die CSU leider seit November 2016 in der Schublade versteckt und noch nicht in politische Arbeit umgesetzt. Aber immer mehr Parteien erkennen mittlerweile die Bedeutung dieses Begriffes und arbeiten mit ihm. Neben der AfD auch Teile der CDU und in Österreich die ÖVP und die FPÖ. Das Verbot dieser gefährlichen Ideologie würde eine der wichtigsten Präventiv-Maßnahmen im Kampf gegen den Terror darstellen.

Der Terror des Politischen Islams – ein teures Massenphänomen in Deutschland

Der Terror des Politischen Islams ist nicht nur weltweit, sondern auch in Deutschland ein Massenphänomen, das aufgrund der vielen Verdächtigen und Gefährder zudem sehr teuer ist. Auf Nachfrage des früheren Kriminalpolizisten und jetzigen Buchautors Stephan Schubert gab die Pressestelle des Generalbundesanwalts bekannt, dass seit 2015 2645 Verfahren zu „islamistischem“ Terror eingeleitet wurden (PI-NEWS berichtete). Die meisten der Terror-Verdächtigen seien „Zugewanderte“ aus Syrien, dem Irak und Afghanistan.

Sprunghafter Anstieg der Terrorverdächtigen seit Beginn der „Flüchtlings“-Welle

So ist es kein Wunder, dass sich seit Beginn der „Flüchtlings“-Welle ein sprunghafter Anstieg der Terrorverfahren feststellen lässt. Waren es 2015 noch 108, gab es 2016 bereits eine Verdopplung auf 201. 2017 schlug der Massenzustrom von „Flüchtlingen“ mit 1052 Terrorverfahren voll zu Buche. Ab 2018 ging es wohl aufgrund der anlaufenden Sicherheitsmaßnahmen auf 884 Terrorverfahren zurück, 2019 weiter auf 400.

Überwachung des Gefährders Ayman N. kostete bisher 5 Millionen Euro

Viele dieser Verfahren sind extrem teuer. So überwachen Landespolizisten in Sachsen-Anhalt laut Berichten der Magdeburger Volksstimme und der Bild seit drei Jahren einen Gefährder des Islamischen Staates in Bitterfeld-Friedersdorf. Auf Schritt und Tritt. Rund um die Uhr. Der als potentieller Terrorist eingestufte Moslem Ayman N. aus Syrien kostete die deutschen Steuerzahler bisher über 5 Millionen Euro.

Im August 2017 hatte zunächst das Landgericht Halle den Prozess wegen der „Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat“ eröffnet. Der IS-Sympathisant, der als unbegleiteter minderjähriger Flüchtling im Herbst 2015 eingereist war, hatte im Internet Kontakt mit Gleichgesinnten aufgenommen. Laut Anklage habe sich Ayman N. eine Bauanleitung zur Herstellung des Sturmgewehres AK 47, einer Kalaschnikow, zusenden lassen. Außerdem habe er in einem Chat erfragt, wo man Waffen erhalte und wie man einen Sprengstoffgürtel herstellen könne, was auf einen Selbstmordanschlag hindeutet. Gegenüber einem verdeckt arbeitenden Verfassungsschützer behauptete der Syrer auch, dass er „etwas Größeres“ plane:

„Ich bin nicht nach Deutschland eingereist, um hier zu leben. Auch nicht, um hier mit einem Messer ein oder zwei Menschen zu töten. Ich habe Größeres vor.“

Ein deutscher Justizsprecher teilte mit:

„Er tat kund, dass er einen Anschlag gegen das Leben vieler in Deutschland lebender Menschen verüben wolle.“

Terrorverdächtiger erschien vor Gericht in islamischem Gebetsteppich

Dieser Anschlag sollte wohl in Berlin erfolgen. Zur Verhandlung vor dem Landgericht erschien der Moslem in einen islamischen Gebetsteppich gehüllt. Nach dem dritten nichtöffentlichen Verhandlungstag im September 2017, als Zeugen den Syrer als „IS-Schläfer“ bezeichneten, gab das Gericht den Fall wegen seiner politischen Brisanz an den Staatsschutzsenat des Kammergerichtes Berlin ab. Doch dort wurde das Verfahren gegen Ayman N. nach dem vierten Verhandlungstag im Dezember vorübergehend ausgesetzt, weil noch Nachermittlungen zur Mitgliedschaft in einer ausländischen terroristischen Vereinigung erforderlich seien. Damit war auch der Haftbefehl wieder ausgesetzt.

12 Polizisten überwachen terrorverdächtigen Moslem Tag und Nacht

Seit Herbst 2017 muss der syrische Moslem nun jeden Tag von vier Zivilpolizisten überwacht werden. Auch wenn er abends in seine Asyl- Unterkunft geht. Hierzu sind drei Einsatz-Schichten notwendig, also 12 Polizisten am Tag, von denen viele von Magdeburg anreisen müssen. Ayman N. gilt als so gefährlich, dass er ständig eine Fußfessel trägt und den Ort Friedersdorf nicht verlassen darf.

Dadurch haben sich laut Zeitungsberichten bereits 95.000 Einsatzstunden für die Bewachung des terrorverdächtigen „Flüchtlings“ angesammelt. Bei einem Stundensatz von 52 Euro pro Beamten macht das bislang fünf Millionen Euro zu Ungunsten des Steuerzahlers und der deutschen Rentner aus. Fahrzeugkosten oder andere Sachmittel sind noch nicht mit einberechnet. Dieser teure Wahnsinn geht solange weiter, bis der Prozess gegen den heute 19-Jährigen wegen Terror-Gefährdung vor dem Berliner Kammergericht fortgeführt wird.

Peter Meißner vom Bund Deutscher Kriminalbeamter beklagte sich gegenüber der BILD-Zeitung, dass diese Dauer-Überwachung Kräfte binde, die an anderen Stellen dringend gebraucht werden. Die immens gestiegene Terrorgefahr durch moslemische Flüchtlinge zählt zu einem der größten Tabuthemen im Bereich der inneren Sicherheit und wird vielfach sogar negiert.

Die ideologische Grundlage für diesen Terror liefert der Politische Islam. Davon sind in Deutschland und Österreich auch die Parteien ÖVP, FPÖ, CSU, AfD, Teile der CDU und viele kundige Islamkritiker sowie Organisationen wie das Zentrum für Studien über den Politischen Islam, englisch CSPI, überzeugt. In Wien wurde von der österreichischen Regierung im August 2020 die Dokumentationsstelle Politischer Islam eröffnet.

Der Begriff „Islamismus“ führt hingegen in die falsche Richtung, denn er suggeriert, dass es sich um eine „extremistische“ Auslegung des Islam handele. Das ist falsch.

Schließlich ist der Politische Islam von Anfang an ein integraler Bestandteil des Islams, wurde vom Propheten Mohammed so vorgelebt und in Befehlsform im Koran festgehalten. Dieser Politische Islam muss aus dem Gesamtkonstrukt Islam herausgelöst und verboten werden. In einer freien demokratischen Gesellschaft darf nur der wirklich religiöse, spirituelle und strikt säkulare Teil gelten, sonst wird der Terror des Politischen Islams nie aufhören. Aber diese Terroristen werden vielfach immer noch mit Samthandschuhen angefasst. Wie auch im Fall des afghanischen Dschihadisten Harun P., der jetzt in München nach nur fünf Jahren – weniger als der halben Haftdauer – wieder auf die Menschheit losgelassen wurde. Mehr darüber am Donnerstag.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Kritik am Politischen Islam muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: HU70117753795954288500000000, BIC: OTPVHUHB. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

62 KOMMENTARE

  1. Merkel darf darauf wieder „Ihr freundliches Gesicht zeigen “ anstatt in ein sibirisches Arbeitslagen wie es Putin und Chinesen machen würden, damit er die Schäden abarbeiten kann, kommen dieise Verbrecher in ein Viersterne Psychoheim, wo soe in Allahanbeter den Steuerzahler täglich über 100 € täglich kostet

  2. Islam ist erst mal nur eine Ideologie, wenn man die Ideologie dann allen aufzwingen will, könnte man politischen Islam sagen.

    Wenn jemand dann die Inhalte des Islams buchstabengetreu in die Praxis umsetzen will, dann könnte man schon von einer unheilbaren psychischen Erkrankung sprechen. Und bei Vorbereitung und Umsetzung von Taten dann auch von Gemeingefährlichkeit.

    Falls man dann juristische Maßstäbe anlegt, könnte man solche Leute in Sicherungsverwahrung stecken, damit die Allgemeinheit geschützt ist. Ausweisung/Abschiebung wäre ei den momentanen Vorgängen am Mittelmeer eher noch gefährlicher.
    In diesem Fall bräuchte man nur alle 2 Jahre den geistigen Zustand bestätigen und gut ist.

    In anderen, teilweise weniger kultivierten Ländern ist man da anders drauf. Da gibt man solchen Leuten eher einen Ehrenplatz in 2m tiefe.

  3. Vielleicht denken sich unsere Politiker dabei mehr, als wir meinen.

    Einen mohammedanischen Terroristen „psychisch krank“ zu nennen ist für ihn die größte Beleidigung. Fast ebenso groß als wenn man ihn schwul nennt.

    Außerdem ist das Wort diffamierend für unsere geliebten Minderheiten. Im Gegensatz zu unseren Politikern weiß ein Terrorist, was er tut und was für ein Ziel er hat.

  4. Solche Mörder werden auf das Volk losgelassen, nicht nur dieser, sondern schon seit langer Zeit, aber besonders seit 2015.
    Hier kommt weder von den Systemmedien, noch von der Politik selber ein Kampf für das Leben und die Gesundheit des Volkes, wie wir es gerade im „Krieg gegen Corona“ erleben.
    Wenn man also nach der Corona Logik gehen würde, müsste der ISLAM verboten werden und alle, zumindest „streng gläubigen“ Moslems ausgeschafft werden.
    Es müssten alle Krankenhäuser geschlossen werden:
    Das Robert Koch-Institut hat neue Zahlen zu Infektionen in Kliniken veröffentlicht. Demnach sterben jährlich schätzungsweise bis zu 20.000 Menschen durch Krankenhauskeime. Vor allem immungeschwächte Patienten sind gefährdet.
    In Deutschland gibt es nach aktuellen Schätzungen jährlich bis zu 600.000 Krankenhausinfektionen. Das geht aus einer vom Robert Koch-Institut (RKI) veröffentlichten neuen Studie hervor.
    https://www.tagesschau.de/inland/infektionen-101.html#:~:text=In%20Deutschland%20gibt%20es%20nach,10.000%20bis%2020.000%20pro%20Jahr.

    also viel gefährlicher als Corona!

    Es müsste der Alkohol verboten werden. Betrunkene töten oder Verletzten viele tausend Unschuldige im Autoverkehr oder bei Angriffen mit oder ohne Waffen!
    Das Autofahren müsste verboten werden denn es sterben ca. 4000 im Verkehr, ca. 400 000 werden verletzt.
    An der Influenza sterben zum Teil über 10 000 jedes Jahr und das trotz der Impfstoffe. Was bedeuten würde, auch wenn es einen Impfstoff gegen Corona geben wird, müssen die Maßnahmen aufrecht erhalten werden, da ja weiterhin Menschen krank werden oder sterben könnten!

    Diese Liste könnte man jetzt noch eine Weile fortführen, aber ich denke das wissen hier ohnehin die Meisten.

  5. Das deutsche Wählerschaf ist psychisch krank. Was ich in Konstanz erlebt habe ist mir ein emotionales Bedürfnis, das ich mitteilen möchte. . Da stellt sich der Konstanzer grüne Stadtrat Mohamed B. mit seinen betroffen und diskriminiert dreinschauenden Kindern auf einer linken BLM Kundgebung hin und diffamiert deutsche Polizisten als Mörder, weil in ihrem Gewahrsam, afrikanische, teilweise mit Drogen vollgestopfte Drogenhändler gestorben sind. Ach, und bei ihren ersten islamojournalistischen Gehversuchen im Internet, „ich mag DEUTSCHE Kabarettisten nicht“ outet sie sich das diskriminierte Fräulein Badawi als Rassistin. Das sollte allemal für eine Anzeige wegen rassistischer Volksverhetzung reichen. Was hat denn Herr Badawi als Qualifikation vorzuweisen, was ihn als Stadtrat der Grünen qualifiziert? Muselmanischer Afrikaner, der Musik macht, und natürlich auch schon diskriminiert und bedroht wurde. Das war es dann auch schon. Bei der AfD soll Herr Dr. Badawi, bestätigten Gerüchten zufolge auch schon versucht haben einen Fuß reinzubekommen. Das ist wohl an der fehlenden Islamisierungsfreudigkeit der Partei suboptimal gelaufen. Hat der Herr Dr. Badawi sich denn schon zu dem, von seinem „hilfsbedürftigen Klientel erschlagenen Busfahrer in Frankreich geäußert? Das Verstecken seines dicken Daimlers vor öffentlichen Auftritte, ach was geschenkt… diese Doppelmoral ist ja schon Standart bei den Grünen. Konstanz ist nicht mehr meine Stadt.

  6. Der Islam wird hier nur deshalb nicht den richtigen Masnahmen eingeordnet und bekämpft, sogar direkt geschützt, weil der Kommunismus, mit all seinen „Nebensächlichkeiten“ dahinter im Neben dieser Terror-Politik verschwindet und gilt als Schild und Schwert dieser „Sozialisten, stalinistischer Prägung. Deshalb mus auch der Sozialismus hier in Deutschland nicht nur bekämpft werden, sondern verschwinden und damit auch der Islam „ausgemuster“ werden kann und mus.

  7. Ich würde Krankheit nicht ausschließen.
    Eine hohe Gewaltbereitschaft und eine psychische Krankheit kann durchaus hilfreich sein bei der Verehrung und der Nachfolge des krankhaft gewalttätigen Mohammeds.

  8. T.Acheles
    2. September 2020 at 11:53

    „Nachfolge des krankhaft gewalttätigen Mohammeds.“

    Mohammed, so es ihn überhaupt gegeben hat

  9. Stürzenberger: Dabei handeln diese Allah-Krieger exakt nach den Vorgaben ihrer Ideologie, die im Befehlsbuch Koran unmissverständlich festgehalten sind.
    — (1)
    Ja, das ist eine sehr wesentliche Aussage, die zum Verständnis vom Islam nötig ist.
    Wer diesen Zusammenhang nicht verinnerlicht hat, redet am Wesentlichen vorbei, die Aussage von unserer Staatsverratsvorsitzenden
    „Islam gehört zu Deutschland“,
    impliziert nach obigem Satz:
    “Dschihad und Islamismus gehörten zu Deutschland“
    Entweder möchte Merkel
    a) Dschihad oder Islamismus in Deutschland (was ich eher nicht vermute) oder
    b) Merkel hat keine Ahnung vom Islam und redet wirres Zeug.

  10. Stürzenberger: Dabei handeln diese Allah-Krieger exakt nach den Vorgaben ihrer Ideologie, die im Befehlsbuch Koran unmissverständlich festgehalten sind.
    — (2)

    Die wesentliche Ursache ist der Islam, also die Verehrung vom Mohammed, dem krankhaft gewalttätigen Islamisten, Dschihadisten, Eroberer und Gründer vom Islamischen Staat.

    Um das Problem zu lösen, muss wesentlich dort angesetzt werden.
    Das bedeutet schlicht: wer den Islamisten Mohammed als Vorbild verehrt, gehört nicht nach Deutschland.
    Die Wertesysteme sind nicht kompatibel.
    Walter Lübcke (CDU) sagte: Wenn Wertesysteme nicht kompatibel, dann sollten die Menschen besser in verschiedenen Ländern wohnen.
    Walter Lübcke spricht sich also für Segregation aus, was ich für vernünftig halte.

    Das schließt nicht aus, dass mal ein einzelner Nachfolger vom Gewalttäter Mohammed in der Psychiatrie (oder Gefängnis) landet.

  11. Heute beginnt in Paris der Prozess gegen die Attentäter von Charlie Hebdo.
    Aus diesem Anlass will das Satire-Magazin heute die Mohammed-Karikaturen erneut abdrucken.
    Mal sehen, was dann wieder los sein wird.

  12. Mist! Schon wieder selbständig abgeschickt.

    Mohammed, so es ihn überhaupt gegeben hat, war nach allen Anzeichen ein schwerkranker Mann.

    Seine Krankheiten hatten einen direkten Einfluss auf die Definition des Koran.

    Teigige Hände, permanentes Schwitzen und intensiver Körpergeruch der Akromegalie wurden verpflichtend für die jeweiligen Waschungen vor dem gemeinsamen Gebet.

    Dass Mohammed gestunken hat, wissen wir von vielen Ahadith.
    Dort wird allerdings sein Körper Schweiß als das lieblichste Parfum bezeichnet, das die Gläubiger kannten. Sie liefen angeblich sogar hinter ihm her, um seinen Rotz von der Straße aufzusammeln.

    Tinnitus und Hyperakusis ist ebenso bestätigt. Vom Klingeln im Ohr bis zu den körperlichen Schmerzen bei Musik und Glockengeläut. Beides im Mohammedanismus anschließen verboten.

    Eine extreme Grausamkeit und Pädophilie sind Ausdruck seiner psychischen Störungen.

  13. mag alles timmen und der Islam ist gefährlich

    gefährlich sind aber auch Merkel, AKK, von derLeyen, Roth, Chebli, Künast und all die anderen dieser neuen „Frauen“

    und gefährlich ist der Genderspeach, all die Transen und Schwulen die sich outen und Ihr Leben als Status Quo der Bevölkerung aufdrängen möchten

    es gibt auch muslimische Schwule – ganz klar doch – doch mir kommt diese Seite, wo uns diese Sparte Frauen regieren viel viel gefährlicher vor

    ich als Mann kann mit der Scharia leben aber nicht mehr mit Merkel & Co

  14. T.Acheles
    2. September 2020 at 11:56

    “Dschihad und Islamismus gehörten zu Deutschland“
    „Entweder möchte Merkel
    a) Dschihad oder Islamismus in Deutschland (was ich eher nicht vermute) oder
    b) Merkel hat keine Ahnung vom Islam und redet wirres Zeug“

    Sie dürfen völlig problemlos von Punkt 2 ausgehen.

    unser liebliches Plappermäulchen weiß nicht mal ansatzweise, was sie daher plappert.

    Sie redet wirres Zeug zu jedem Thema, zu dem sie sich öffentlich äußert. Von Energiewende über Klima Ausstoß bis zu „wir schaffen das“

  15. CDU, SPD, Grüne, Linke, FDP

    haben zugelassen, dass sich Moslems in Deutschland ansiedeln konnten. Die Politiker dieser Parteien wollen auch kein Einreiseverbot für Moslems beschließen und man will grundsätzlich nichts tun, was die Ausbreitung des Islam in Deutschland behindert. Der Islam will jedoch eine neue, eine islamische Ordnung in Deutschland einführen. Man könnte jetzt sagen, dass die Altparteien die herrschende Ordnung zerstören wollen, denn die Zulassung einer Invasion ist nichts anderes. Landesverteidigung ist seit tausenden von Jahren eine primäre Aufgabe der jeweils Herrschenden, in Deutschland wurde die Landesverteidigung abgeschafft. Man verniedlicht die Eindringlinge auch noch und nennt sie „Flüchtlinge“. Was sind dann die deutschen Opfer dieser gewalttätigen Barbaren? Sind das Kollateralschäden, oder werden diese Deutschen für ein höheres, für ein ideologisches Ziel geopfert? Psychisch krank sind höchstens unsere Politiker, die seit Jahren nicht erkennen wollen, dass das Herrschaftssystem Islam seine Parallelgesellschaft in Deutschland ausbaut und das diese Landnahme einen Kriegshandlung darstellt.

  16. „Sie redet wirres Zeug zu jedem Thema, zu dem sie sich öffentlich äußert. Von Energiewende über Klima Ausstoß bis zu „wir schaffen das““

    Das wirre Zeug wird sogar noch von unserer Merkel hörigen Presse bejubelt, als Ausdruck eines besonders intensiven Nachdenk Prozesses vom Ende her.

    Walser hat es in seiner köstlichen Eloge über Frau Dr Merkel besonders charmant formuliert:

    „Wenn sie einen Satz beginnt, weiß sie nicht wie sie ihn beenden soll“

  17. Diese asymetrische Kriegsführung wird von den Verantwortlichen in der Politik offenbar vollständig ausgeblendet. Die denken immer noch in Kategorien wie „Soldat gegen Soldat“ oder „Panzer gegen Panzer“.
    Das wirkt dann wie ein Schutz für diese „Gottes“-Krieger, die im fremden Land versuchen, größtmöglichen Schaden anzurichten.
    Darüber hinaus war die „Psychiatrie“ schon in jedem Regime ein bereitwilliger Helfer in Hinblick auf Unterdrückung.

  18. Das große Ablenkungsmanöver Corona-Virus?

    Die imperialistische Gefahr des Islams,
    die Islamisierung des Abendlandes u. die
    Umvolkung, besonders Deutschlands,
    da wir nun mal hier leben, geht im Kampf
    gegen den Corona-Terror des Merkel-Regimes
    unter. Wenn das von den Herrschenden
    nicht erwünscht, gar Absicht ist…

  19. @ Anita Steiner 2. September 2020 at 11:22

    …mit Gebetsteppichen, Koran, Halal-Fraß u.
    Imam-Besuchen. Volle Kanne Islam, um
    sie vom radikalen Islam zu heilen. Irrsinn!

  20. Maria-Bernhardine
    2. September 2020 at 12:34

    „Das große Ablenkungsmanöver Corona-Virus?“

    Das Virus gibt einigen besonders Unfähigen die Chance, sich als Macher zu präsentieren.

    Allen voran unsere Krisen Kanzlerin, die bisher angeblich jede Krise gemeistert hat bis hin zur unfähigen schwulen Tunte, die nach eigenen Angaben bisher alles richtig gemacht hat.

  21. Fairmann 2. September 2020 at 11:59
    Heute beginnt in Paris der Prozess gegen die Attentäter von Charlie Hebdo.
    Aus diesem Anlass will das Satire-Magazin heute die Mohammed-Karikaturen erneut abdrucken.
    — (1)
    Das ist mutig von Charlie Hebdo.
    Aber es muss dringend ein Schritt weiter gedacht und politisch gehandelt werden:
    Die Wertesystem vom Islamisten und Judenmassenmörder Mohammed sind mit unser jüdisch-christlich-humanitären Wertesystem kompatibel.
    Deshalb Segregation (s.o. Walter Lübcke(CDU)).

  22. Der Auto-Dschihadist von Berlin, der irakische Moslem Sarmad A., drang 2016 über Finnland in unser Land ein. Seitdem ist er ein „geduldeter“ angeblicher „Flüchtling“ und wird nicht abgeschoben, da der Irak als „unsicher“ gilt.

    Seit wann ist Finnland der Irak? Er müßte lediglich
    von Deutschland nach Finnland zurückgeschoben werden.
    Die Finnen müßten dann weitersehen…

  23. Der „Psychiater“ von Sarmad A. hätte Hitler wahrscheinlich ebenfalls SChuldunfähigkeit attestiert.

  24. Also ich finde diese „Gläubigen“auch psychisch krank,wenn die gerade mal keine Mordanschläge ausüben.

  25. @ Maria-Bernhardine 2. September 2020 at 12:39
    @ Anita Steiner 2. September 2020 at 11:22

    …mit Gebetsteppichen, Koran, Halal-Fraß u.
    Imam-Besuchen. Volle Kanne Islam, um
    sie vom radikalen Islam zu heilen. Irrsinn!

    Treffer!

  26. Man sollte Teppiche verbieten! Oder Schweinborsten in Teppiche einweben. Dann gibt es auch keine Gebete mehr.

  27. Fairmann 2. September 2020 at 11:59
    … Attentäter von Charlie Hebdo.
    … Mohammed-Karikaturen erneut abdrucken.
    — (2)
    Berliner Zeitung schreibt FÄLSCHLICH dazu:
    Mohammed-Karikaturen galten damals als Hintergrund der Attacke auf die Redaktion.

    Ähnlicher Fehler und fataler Ablenkungsversuch wie „psychisch krank“ (s.o).

    RICHTIG:
    Wesentliche Ursache von diesem Attentat (Hebdo) :
    ALLE Mohammedaner verehren kritiklos Mohammed als ihr unfehlbares Vorbild, einem Dschihadisten, Islamisten und Erfinder vom Islamischen Staat und Scharia.
    Dazu die 6. Säule vom Islam: Dschiahd (siehe wiki/Dschihad).

    Und hier im Detail der Umgang von Mohammed mit Kritikern, wie es Mohammed vorgemacht hat: Kopf ab (Kab Ibn al Ashraf, Abu Afak, Asma bint Marwan, …).
    Dies kriminelle, intolerante, un-multikulturelle und un-bunte Verhalten von Mohammed definiert das Wertesystem ALLER Mohammedaner.

    https://www.berliner-zeitung.de/news/prozess-charlie-hebdo-legt-mohammed-karikaturen-neu-auf-li.102349

  28. Das wundert mich schon seit einiger Zeit. Da begehen Mohammedaner Morde und andere schwerste Verbrechen, werden dann vom System für krank erklärt und in die Psychiatrie eingewiesen. Danach verliert sich ihre Spur. Es ist nämlich nicht so, dass nach einer „Heilung“ eine Bestrafung zum Zuge käme – denn zum Zeitpunkt seiner Verbrechen war er ja krank -, sondern Er oder Sie wird als geheilt entlassen bzw. wieder auf die deutschen Opfer losgelassen. Das könnte demnach schon nach 1 Jahr geschehen; denn wir sind ein Rechtsstaat, und so siegt er aus.

  29. – „Psychisch krank“ (z.B. hier Motorrad)

    Weitere Beispiele der Realitätsverweigerung:
    – „Ursache sei Mohammed-Karikatur“ (Charlie Hebdo)
    – „Eine Koinzidenz von Faktoren bedeutet nämlich noch keinen Zusammenhang im Sinne von Ursache und Wirkung.“ Dies ist pseudowissenschaftliche Missbrauch von Sozialwissenschaft für linke Indoktrinierung durch Dr. Pfeiffe 08.06.2010

    Obige „Argumente“ sind zwanghafte Realitätsverweigerung, u.a. wesentlich durch linke GEZirnwäsche verursacht.
    Das spielt der Taqiyya, Islamisierung und Einführung der Scharia von Verehrern des Dschihadist Mohammed in die Hände.

    Wollen unsere Politiker und Medien das?
    Oder sind unsere Politiker und Medien Opfer von linksextremen GEZirnwäsche?
    Aber dann sollten sie keine Verantwortung für unser Land übernehmen, sondern sich behandeln lassen.

    Also ich möchte
    + keine Scharia in Deutschland
    + kein Dschihad in Deutschland
    + keine Personen in Deutschland, die den Islamisten, Rassisten und Faschisten Mohammed als ihr Vorbild verehren
    + Ursachen klar benennen (keine obige Realitätsverweigerung)
    + wirkungsvolle politische Maßnahmen zum Schutz unserer Verfassung (also keine Scharia) im Sinne vom Amtseid: Schaden abwenden … Nutzen mehren.
    Dies schließt Augenmerk auf GeburtenDschihad und AsylmissbrauchsDschihad ein.

  30. Ewald Harms 2. September 2020 at 13:03
    Psychisch krank ist es aber auch, den Islam,Millionenfach(!), nach Deutschland zu holen!

    Ja, fragt sich, was kränker ist:
    Den psychisch kranken Gewalttäter Mohammed als Vorbild zu verehren oder
    vorsätzlich massenhaft solche Leute in unser Land zu holen.

    #TrojanischesPferd

  31. Der Schuldunfähigkeits paragraph, der paragraph §63 bedeutet indirekt genozid. Mich hat man nach einer Gewalttat (Gefährliche Körperverletzung/ohne Todesfolge) auch dort hinein gesteckt. Dort bekommt man medikament die einen nicht nur langsam töten sondern auch den sexualtrieb und die potenz zerstören ganz gleich egal welches delikt man gegonnen hat. Vielleicht sollte manin diesem fall froh sein das jene Terroristen im MRV landen. Es ist für die “ Bevölkerung auch das sicherste, weil man wegen jedem furz und feuerstein jeder zeit wieder auf unbestimmte Zeit einfährt

  32. Wenn jemand einen Mitmenschen tötet, um aus dessen Schädel einen Kerzenhalter herzustellen, dann ist das bereits Kultur.
    Zivilisation ist es, wenn er dafür bestraft wird!

    Henryk Broder

    Natürlich würde man dem Kerzenständerhersteller bei uns ebenfalls eine „psychische Störung“ attestieren, um nicht zugeben zu müssen, dass die Partei im Unrecht ist und dass nicht alle Kulturen gleich wertig sind.
    Es gibt hochwertige und minderwertige Kulturen – und es gibt gefährliche Kültüren.

  33. Lieber Herr (Der boese) Wolf 2. September 2020 at 13:19,

    Die Anti-Rassismus-Agenda ist eine Umschreibung für die Abschaffung von Deutschland. Jeglicher Widerstand der Deutschen gegen die Umvolkung und gegen die Besetzung ihres Landes soll verhindert werden. Gleichzeitig will man die weitere Zufuhr von Fremdvölkern erleichtern. Da zeigt sich klar, dass viele Ausländer sich weder integrieren noch assimilieren wollen. Aktuell will man unsere eigenen Gesetze gegen uns verwenden. Deutschland schafft sich ab…

  34. „…zeigte sich der Attentäter…mit typisch islamischer Häkelkappe und seinem Fahrzeug..“

    … vor seiner artgerechten behausung, wie im bild in netten blautoenen gehalten.

  35. Warum stellt niemand einen kausalen Zusammenhang Koran Virus zum Islam her?

    Wir schütteln uns nicht die Hände = Islam
    Wir trinken keinen Alkohol = Islam
    Wir tanzen nicht (aus der Reihe) = Islam
    Wir hören keine Musik = Islam
    Wir bedecken Teile unseres Gesichtes = Islam
    Wir halten Abstand = Islam

    Keiner wundert sich über die Maske im Gesicht, den fehlenden Händedruck zur Begrüßung und das Fehlen einer Umarmung

    Wir feiern keinen Karneval / Ostern / Weihnachten = Islam
    Wir gehen nicht auf Weihnachtsmärkte = Islam

    Stattdessen töten / vergewaltigen / schlagen
    sogenannte Ungläubige Hunde und Schafe

    Keiner kapiert den Koran Virus mit dem der islam

  36. Die westl. Justizsysteme halten für nicht
    straffähig jmd., der nicht erkennen kann
    daß seine Tat falsch war. Wenn ein
    Grenzdebiler also versucht seine Tat zu
    vertuschen, dann weiß er durchaus, daß
    es falsch war, was er tat.

    Ein Mudschahed vertuscht seine Tat nicht,
    sondern schreit sie hinaus, weil der Koran,
    d.h. Al-Lah/Der-Gott ihn aufforderte u. damit
    seine Tat ihm richtig gilt. Er hat keinen Grund
    seine Tat zu vertuschen. Wenn der Mudschahed

    ein intelligenter Moslems sein sollte, weiß er
    natürl. daß für „Kuffar“ die Tat Unrecht ist.
    Aber was kratzt ihn das? Im Koran steht,
    die Kuffar seien die Unrechtbegeher, die
    Muslime sollen bestimmen, was richtig u.
    was falsch sei. Dies ist seine Richtschnur.

    Wenn also ein Moslem darauf beharrt, daß
    seine Tat richtig gewesen sei, glauben westl. Richter
    er sei nicht fähig, Unrecht zu erkennen, folglich
    bleibt er straffrei u. darf in die Klapse.

    Koran
    5,50 Erstreben sie etwa das Richten nach
    der Dschahiliya(Heidentum)?! Und wer ist
    ein besserer Richter als Allah für ein Volk,
    das fest im Glauben ist?

    48,28 Er ist es, Der Seinen Gesandten mit der
    Führung und der wahren Religion geschickt hat,
    auf daß Er sie über jede andere Religion siegen
    lasse. Und Allah genügt als Zeuge.

    47,7 O ihr, die ihr glaubt, wenn ihr Allahs (Sache)
    helft, so wird Er euch helfen und euren Füßen
    festen Halt geben.

    47,8 Die Kuffar/die Kufr betreiben – nieder mit ihnen!

    3,110 Ihr seid die besste Gemeinschaft(Umma),
    hervorgebracht zum Wohl der Menschheit; ihr
    gebietet das Gute und verbietet das Böse und
    glaubt an Allah/Ihr gebietet das, was Rechtens ist,
    und ihr verbietet das Unrecht, und glaubt an Allah.
    Und wenn das Volk der Schrift
    auch (diese Anweisung Allahs) annähme,
    wahrlich es wäre besser für sie!

    Sure 31, die Lamya Kaddor Siebtklässlern lehrt
    https://www.spiegel.de/kultur/gesellschaft/lamya-kaddor-wie-konnte-es-so-weit-kommen-a-1114743.html
    31,17 O mein Sohn, verrichte das Gebet und gebiete
    Gutes und verbiete Böses

  37. @ Der boese Wolf 2. September 2020 at 13:19
    „Merkel und das Regime wollen sog. „Anti-Rassimus-Agenda“ im GG verankern!!“

    wenn die allwissende politik den wissenschaftlichen begriff „rasse“ nicht anerkennt –
    bzw sich fuer schlauer haelt als jeder gefluegelzuechterverein weltweit –
    dann gibts auch keine rassismus und anti-rassismus.

    “ Streichung des Begriffs “Rasse”: In der Union regt sich Widerstand
    In Deutschland ist erneut eine Rassismus-Debatte entbrannt.
    Die Grünen wollen den Begriff “Rasse” aus dem Grundgesetz entfernen.“
    HAttps://www.rnd.de/politik/streichung-des-begriffs-rasse-in-der-union-regt-sich-widerstand-KE4YZESQ3YWGVQZVPVOYSMKE6E.html

  38. Auch die „Fluchtrouten“ werden ja immer bizarrer. Finnland? Mal abgesehen von den zig sicheren Ländern, die zwischen Syrien und Finnland liegen, um von dort nach Deutschland zu kommen muß man wiederum mehrere herrliche Länder durchqueren, außer man nimmt Fähre oder Flugzeug, was beides nicht billig ist. Wer glaubt denn diese Märchen noch, oder wer will uns hier zwingen, sie zu glauben, andernfalls man uns Rassisten und sonstwas schimpft? Und zu welchem Zweck?

  39. Bei Twitter wird Moslemsfeindlichkeit getrendet. Dabei ist der Islam so faschistisch und menschenfeindlich.

  40. Deswegen: Mehr davon.

    Alles rein!

    https://www.welt.de/politik/deutschland/plus214806496/Migration-und-Abschiebungen-Nur-ein-Paragraf-der-Miri-Gesetze-ueberlebt.html

    Clan-Chef Miri wurde 2019 abgeschoben und reiste wieder ein. Die Regierung reagiert zaghaft: Auch künftig dürfen nicht alle Abgeschobenen mit Wiedereinreise-Sperre inhaftiert werden. Die Union kritisiert: Mancher Straftäter könne erneut kommen und frei herumlaufen.

    <<<„Nach langen Verhandlungen mit dem SPD-geführten Justizministerium bleibt aber nun von dem umfangreichen Vorhaben kaum noch etwas übrig.“ Wer oder was treibt diese Partei eigentlich dazu, in solchen Fragen immer Entscheidungen zum Schaden Deutschlands und zum Nutzen Krimineller zu fällen?!<<<<

    Die anderen hauen ab …….

    https://www.bild.de/bild-plus/regional/muenchen/muenchen-aktuell/tobt-muenchner-rockerkrieg-in-tuerkei-erdind-d-reist-trotz-fussfessel-aus-72687476,view=conversionToLogin.bild.html

  41. Komisch, dass der hier nicht psychisch krank ist…, aber das Urteil wird schon noch milde ausfallen.
    Prozessauftakt in Duisburg
    Es ist einer von vielen grausigen Mordprozessen, wo Männer „südländischer“ Herkunft aus Gründen von Ehre, Stolz oder anderen Befindlichkeiten ihre Ehefrauen brutal ermordeten. Als dieser Fall vor Gericht aufgerollt wird, treten Abgründe bestialischer Grausamkeit zutage. So fuhr der Täter Ercan E. (28) den Sohn zu den Großeltern, während sich im Kofferraum noch die Leiche der Mutter befand.
    Die wunderschöne Arzthelferin Mine O. (26) fiel dem wüten ihres Ehemannes zum Opfer. Seine Gattin habe sich nicht genug um ihren gemeinsamen Sohn gekümmert, versuchte der Täter den Mord zu rechtfertigen. Oft stellt sich bei vergleichbaren Taten heraus, dass sich die Frauen ihren herrschsüchtigen Ehemännern nicht unterordnen wollen und eine Trennung anstreben. Dies wird häufig zu ihrem Verhängnis. Vielleicht kommt auch hier das wahre Motiv im Zuge des Gerichtsverfahrens ans Tageslicht.

    Am 7. September 2019 hatte Ercan E. seine Frau zunächst erwürgt. Danach stopfte er ihre Leiche in einen großen Koffer, den er im Kofferraum seines Autos verstaute. In diesem Fahrzeug brachte er den 5-jährigen gemeinsamen Sohn zu den Großeltern, bevor er eine Garage anmietete um die Leiche zu lagern.
    Nachdem die Anwohner sich über Gestank beschwerten, vergrub er die Leiche im Wald.
    *https://www.wochenblick.at/tuerkischer-killer-fuhr-sohn-spazieren-leiche-der-mutter-lag-im-kofferraum/

  42. Da fragt man sich als Ungläubiger , wer lässt solche Islamisten hier in unser Land und warum man so etwas billigend in Kauf nimmt . Sind die Politiker inzwischen verrückt geworden ?

  43. Ach, Herr Stürzenberger, all das, was Sie schreiben, wissen wir PIler doch. Und der DeDoRe (der doofe Rest) von Deutschland wird es erst eventuell begreifen, wenn es zu einen wirklichen „Sturm auf den Reichstag“ durch Moslime kommt und ein neues Bataclan dort stattfindet. Und dann wird es immer noch irgendwelche Irre geben, die das uns, den Deutschen, in die Schuhe schieben werden von wegen „nicht genug angestrengt beim integrieren“.

  44. 1buffalo1 2. September 2020 at 16:39
    Ach, Herr Stürzenberger, all das, was Sie schreiben, wissen wir PIler doch.

    Ja.
    Aber: es ich gehe davon aus, dass viele Journalisten (auch GEZ/Rotfunk), Politiker und Verfassungsschutz hier leise mit lesen.
    Solche Basis-Islamaufklärung von Stürzenberger / pi halte ich da schon für sehr wesentlich.

  45. Ein Iraker aus Finnland. Soso. Und den konnte man nicht nach Finnland zurückexpedieren? Der EUdSSR-Staat Finnland ist längst von den islamischen Koranorks aus den nahöstlichen Wüsten ihres Mordgötzen verseucht.

    Der finnische Blog tundratabloids.com (ein finnisches PI) berichtet darüber regelmäßig. Hier mal seine aktuellen Finnland-Nachrichten:

    http://tundratabloids.com/category/finland/

  46. Diese Typen töten alle vorsätzlich, eiskalt und berechnend. Also nicht im Affekt.
    Somit erfüllen sie eindeutig § 211 StGB. Mord

    (2) Mörder ist, wer

    aus Mordlust, zur Befriedigung des Geschlechtstriebs, aus Habgier oder sonst aus niedrigen Beweggründen, heimtückisch oder grausam oder mit gemeingefährlichen Mitteln oder
    um eine andere Straftat zu ermöglichen oder zu verdecken, einen Menschen tötet.

    Die deutsche Justiz jedoch, resp. die Gutachter, erklärt diese Mörder immer für krank. Weisung von ganz oben. Denn nur weil jemand einer Ideologie verfallen ist, ist er noch lange nicht psychisch krank.

  47. Eine Kolumne von Hans Peter Stauch:
    Evangelische Kirche: Selbstverliebte Symbolpolitik

    Der Umgang der Evangelischen Kirche mit der Migrationsproblematik ist naiv, verquer und schlussendlich nur eine fahrlässige Geste.

    Noch geht es der Evangelischen Kirche in Deutschland (EKD) gut. Man möchte meinen, zu gut. Denn die finanziellen Mittel der evangelischen Kirchen Deutschlands sind gewaltig. Die ›Deutsche Welle‹ vermeldet, dass den 20 evangelischen Landeskirchen und fast 16.500 Gemeinden jedes Jahr für ihre Arbeit 10 Milliarden Euro zur Verfügung stehen. »Die Hälfte davon stammt aus den Einnahmen durch Kirchensteuern und Gemeindebeiträgen. Der Rest setzt sich aus Gebühren für soziale Einrichtungen, Fördermitteln, Spenden und Staatsleistungen zusammen.« Und obwohl der Evangelischen Kirche Deutschlands im letzten Jahr einfach mal 270.000 Schäflein davonliefen – 2018 waren es nur 221.338 –, ist der üppige Finanzrahmen nach wie vor vorhanden…

    Parallel dazu hatte die Evangelische Kirche im Rahmen des Sea-Watch-Projektes auch das Suchflugzeug »Moonbird« angeschafft, das alle zivilen Seenotrettungsschiffe auf dem Mittelmeer unterstützen soll. Auf der Seite von Sea-Watch heißt es: »Insgesamt war das Flugzeug seit Einsatzstart an der Rettung von über 20.000 Menschen beteiligt. Dennoch stand aufgrund der hohen Kosten zuletzt in Frage, ob das Projekt weitergeführt werden kann. Die Betriebskosten sind trotz ehrenamtlicher Piloten sehr hoch; jeder Suchflug kostet rund 2000 Euro.«…
    https://www.deutschland-kurier.org/eine-kolumne-von-hans-peter-stauch-evangelische-kirche-selbstverliebte-symbolpolitik/

  48. Wie konnte es nur soweit kommen ? “ Wir haben sie damals hergeholt , weil wir dringend Arbeitskräfte benötigten “ – wirklich ?

    s. Anwerbeabkommen – Wiki :

    “ Die Bundesregierung reagierte zunächst zurückhaltend auf das Angebot. Arbeitsminister Theodor Blank lehnte ein Abkommen ab und äußerte, er befürchte Konflikte zwischen türkischen Gastarbeitern und Einheimischen wegen der religiös-kulturellen Distanz zwischen diesen . “

    “ Die Türkei litt seit Jahrzehnten unter hohen Arbeitslosenzahlen, verursacht durch ein Bevölkerungswachstum, das seit langem höher war als das Wirtschaftswachstum: „Die Initiative für das deutsch-türkische Anwerbeabkommen ging, was wenig bekannt ist, von der Türkei aus. Die Türkei hatte ein erhebliches Interesse daran, einen Teil der rasch anwachsenden Bevölkerung befristet als Gastarbeiter ins Ausland zu schicken . “ – hier weiterlesen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Anwerbeabkommen_zwischen_der_Bundesrepublik_Deutschland_und_der_T%C3%BCrkei

  49. .

    Deutschlands historische Schuld (1933-45) TILGEN;
    (kollektives psychiatrisches Attest)

    .

    1.) Alle Nazis, NSDAP-ler, Waffen-SS, KZ-Aufseher, Vergaser etc. waren:

    2.) „Psychisch krank“. Und deswegen: schuldunfähig.

    3.) Freispruch.

    .

Comments are closed.