"Was wollte ich gerade nochmal sagen...?". Joe Biden gibt im US-Wahlkampf bislang kein gutes Bild ab.

Von WOLFGANG HÜBNER | Ob in den meinungsbildenden Zeitungen, ob in den Fernsehkanälen Deutschlands: Das Feindbild im amerikanischen Präsidentschaftswahlkampf heißt Donald Trump. Der amtierende Präsident des Staates, dessen militärische Macht allein die Sicherheit und Möglichkeiten der Exportnation im Herzen Europas garantieren kann, ist das Objekt ungezügelten Hasses und Verachtung. Das soll aber hier nicht das Thema sein. Vielmehr geht es darum, einen Blick auf den Mann zu werfen, der am 3. November Donald Trump aus dem Weißen Haus drängen soll, also auf Joe Biden, den Kandidaten der Demokratischen Partei.

Man könnte eigentlich erwarten, dass die große Gemeinde der Trump-Hasser einen begeisterten Artikel oder TV-Bericht nach dem anderen über Biden bringen würde, um die Deutschen schon auf den Nachfolger Trumps positiv einzustimmen. Aber das passiert erstaunlicher Weise nicht oder zumindest nur sehr verlegen und oberflächlich. Das hat selbstverständlich Gründe: Der Kandidat der Demokraten ist schlichtweg nicht präsentabel. Biden ist nämlich so offensichtlich alterssenil, dass jede nähere Betrachtung seiner Person sich unweigerlich mit dieser vielfach dokumentierten Tatsache beschäftigen müsste, um sich nicht völlig unglaubwürdig zu machen.

Damit wäre allerdings Tür und Tor offen für die Frage: Wie kann es sein, dass ein Mann in dieser geistigen Verfassung an die Spitze der westlichen Supermacht gelangen soll? Wer kann daran Interesse haben? Und von dieser Frage ist es nicht mehr weit bis zu der Vermutung, bei Biden könne es sich eigentlich nur um eine politische Marionette von Kräften wie den transnationalen gigantischen Digitalkonzernen wie Microsoft, Facebook oder Amazon handeln, die den Störenfried Trump los sein wollen, um ihr eigenes Spiel noch ungehinderter spielen zu können.

Warum es diese Erwartung gibt, ist leicht zu erraten beim Blick auf Bidens Vizepräsidentschaft in der Ära von Barack Obama. In jener Zeit waren er und sein Sohn Hunter tief verwickelt in eine hässliche Korruptionsaffäre in der Ukraine, die in der Schlussphase des Wahlkampfs in den USA wieder hohe Wellen schlägt. Davon erfährt der Mediennormalverbraucher hierzulande so gut wie nichts, denn er soll ja über Biden besser keine Details erlangen, die seine Vorfreude auf die multimedial prognostizierte Niederlage Trumps verderben könnte. Das Biden-Tabu ist wirksam, aber es ist auch die völlige Bankrotterklärung dessen, was einmal Journalismus in Deutschland war.


Hübner auf der Buch-
messe 2017 in Frankfurt.

PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

70 KOMMENTARE

  1. .

    Ob die (einseitige) Wahlkampf-Berichterstattung in Deutschen Medien

    .

    1.) irgendeinen Einfluß hat auf den Wahlausgang in USA ?

    2.) Ich meine: Nein !

    .
    PS: Da kann der Propaganda-Kleber (ZDF) noch soviel „kleistern“

    .

  2. Der teuerste Wahlkampf der linksgrün-pädophilen Lügenpresse aller Zeiten!

    Wie viel Geld wurde nun von der linksgrün-pädophilen Lügenpresse gegen US-Präsident Donald Trump verballert und wie viele Deutsche dürfen überhaupt darüber abstimmen?

  3. Den Leuten in den USA interessiert Europa nicht.
    Klebrig/Theveßen sind USA-Republikaner Hasser und ich bezweifel ob unter diesen Voraussetzungen solche GEZ-Mainstream-Journalisten überhaupt an relevante Insider Infos herankommen.
    Den normalen US-Bürger interessieren die Entwicklung der Jobs und – sofern davon betroffen – die Naturkatastrophen (Südostküste, Kalifornien) und natürlich Corona.
    Mangels ausreichender Krankenversicherung schleppen sich die Amerikaner auch mit Corona/Grippe zur Arbeit.
    Hinter Biden lauert schon Kamala Harris, welche die Stimmen der Schwarzen (keine Zuwanderer sondern richtige Amerikaner, die sich als Amerikaner 2.Klasse fühlen) und der Latinos auf sich zieht.
    Besonders die Latinos wünschen sich den Zuzug ihrer Familien, welche anders als in Deutschland, häufig keine Besuchs- und Nachzugsmöglichkeit haben.

  4. Unsere Regierung sollte eigentlich genug damit zu tun haben, sich um den traurigen Zustand unseres Landes zu kümmern. Die Amerikaner sind Manns und Frau genug, ohne rot-grüne Propagandahilfe aus Deutschland ihren Präsidenten zu wählen. Sie brauchen keine arroganten Gouvernanten aus Merkels Germany ! Sie haben über ein Jahrhundert längere Erfahrung mit Demokratie (Declaration of Rights 1776). Deutschlands besserwisserische Außenpolitik hat sich aus der USA-Innnenpolitik herauszuhalten. Unser Karren steckt selbst tief genug im Dreck.

  5. Man könnte eigentlich erwarten, dass die große Gemeinde der Trump-Hasser einen begeisterten Artikel oder TV-Bericht nach dem anderen über Biden bringen würde, um die Deutschen schon auf den Nachfolger Trumps positiv einzustimmen.

    Ja, das verwundert in der Tat. Während über Trump eine Lüge nach der anderen verbreitet wird und eine ‚Fake-News‘ die nächste jagt, könnte die Systempresse doch auch über Biden Lügenpropaganda noch und nöcher verbreiten. Die paar Dumpfbacken, die den Blödsinn der BRD-Medien tatsächlich glauben, würden zweifellos auch das schlucken. Und es käme niemals heraus – denn gewinnen wird Trump.

  6. Biden ist für Migration, für die „global player“, für Klimawahn, für BLM, für Feminismus/Genderei und natürlich auch Coronafan.

    Trump ist das genaue Gegenteil davon, darum wird der von hiesigen MSM so gehasst. Das ist indirekter Wahlkampf für Merkellinksgrün.

    Aus gleichem Grund wird auch gegen Salvini, Orban, Putin gehetzt.

  7. Biden ist nur eine Marionette, Obama und Hillery werden bei einem Wahlsieg von Biden die Politik bestimmen.
    Aber das ist auch schon egal.
    330 Millionen Einwohner, 19 Billionen BIP
    27,057 Billionen Staatsschulden (=137,76% zum BIP)
    Zum Ende des Jahres werden es 30 Billionen sein, in 4 Jahren 40 Billionen, egal wer regiert.
    82,532 Billionen Gesamtschulden der USA
    35,550 Millionen Arme
    44,643 Millionen Menschen die von Essensmarken leben.
    Da die Verschuldung exponentiell steigt, ist es egal wer Präsident wird.
    Die Daten können auf der US Dept Clock nachgeprüft werden.

  8. Es waren immer Marionetten der Gierigen an der Macht. Jetzt ist einer drann, der einen Arsch in der Hose hat. Das passt den Eliten nicht, die gerne im Hintergrund aggieren.
    Wem gehören die Medien? – Den Eliten!
    Also, was bekommen wir? Ganz genau das, was uns als lauwarmes Süppchen präsentiert wird.

    Ich halte nichts von Trump, aber er ist der erste ehrliche Präsident, den die USA hatte!
    Auch wenn er ein verlogener Schweinepriester ist…..

  9. @ erich-m 16. Oktober 2020 at 14:37

    Im Moment ist es noch so, dass die Fluchttunnel an der Grenze zu Mexiko von Süd nach Nord führen, nicht umgekehrt. Im Moment ist es noch so, dass die Migranten der Welt, die sich das Migrationsziel aussuchen können (so klassisch-altmodisch mit gültigem Reisepass, Einreichen von Unterlagen und Zahlen happiger Gebühren) vor den Botschaften der USA Schlange stehen. Die stehen nicht vor europäischen Botschaften Schlange.

  10. Im Vorab: Eine Demenz ist etwas, was ich keinem wünsche, nichtmal einer Soze.

    Eine Demenz tritt schleichend auf, manchmal auch mit schüben und das Perfide daran ist, dass der Erkrankte es nicht merkt, sondern die Streiche, die ihm sein Gehirn spielt, für die Realität hält.

    Biden macht auf auf mich den Eindruck eines Demenzkranken.

    Und es passt zum Handlungsmuster von Sozen, einen Demenzerkrankten als Marionette zu benutzen und Biden zur Wahl aufzustellen, obwohl er sich dabei mehrfach der Lächerlichkeit preisgegeben hat, preisgibt und noch öfter preisgeben wird.
    Das muss dann wohl mit „Würde des Menschen“ und „Respekt“ gemeint sein, auf die sich Sozen immer berufen und was für sie angeblich ein so hohes Gut darstellt.

    In Wahrheit koten sie drauf.
    Und sie koten auf ihren Kandidaten Biden.

  11. Komisch, das die „Demokraten“ kein Black Beauty Friedensnobelpreisanwärter am Start haben.

  12. Eins muß man mal sagen. Trump hat einige seiner Wahlversprechen eingehalten. Wo gibt es denn sowas in Deutschland?

  13. Der Relotius-Spiegel ist beim Trump Bashing bekanntlich Spitzenreiter. 4 Anti-Trump Cover in den letzten 12 Wochen. Wir haben in Deutschland auch keine anderen Probleme…

    Das senile Gestammel von Sleepy Joe Biden (unzählige Beweisvideos auf YouTube) wird geflissentlich ignoriert. Das er auf der Bühne nicht mal seine eigene Ehefrau erkennt und stattdessen eine fremde Frau umarmt (auch auf YouTube) – dem Spiegel keine Meldung wert.

    Aber wie heißt es so schön: die Wahl wird auf dem Land entschieden. Und der rust belt oder das mainland weiß nicht mal, wer oder was der Spiegel ist. Also von daher: who cares?

  14. nicht die mama 16. Oktober 2020 at 15:07

    Und nein, ich glaube nicht, dass unsere Pressefritzen zu anständig sind, um einen sich blamierenden alten Mann vorzuführen.
    Ich denke, sie verdienen an Anti-Trump-Artikeln einfach mehr Geld, streicheln ihr Schwä… Ego grösser und sie verhindern, dass der eine oder andere Deutsche doch noch merkt, dass die Hl. Dreifaltigkeit Clinton, Obama und Harris und die, diese Hl. Dreifaltigkeit auch in Deutschland recht eifrig beworben haben und noch bewerben, im Grunde doch recht miese Charaktere sein müssen.

  15. GMX hat in seinem Magazin einen ungewöhnlich sachlichen und informativen Artikel über die Probleme, die bei der anstehenden Wahl zu erwarten sind. Der hohe Anteil an Briefwählern in Kombination mit der Tatsache, daß wegen des Streits um die Briefwahl voraussichtlich viel mehr Demokraten als Republikaner per Brief wählen werden, könnte zu totalem Chaos führen. Der Autor, ein Wahlanalyst des CNN, sagt ganz klar „geht persönlich wählen“. Zu dem logischen „Trump hatte recht“ kann er sich natürlich nicht durchringen.

    https://www.gmx.net/magazine/politik/wahlen/us-wahl/us-wahl-albtraum-usa-auszaehlung-stimmen-problem-briefwahl-35176338

  16. Möchte voranstellen: Ich bin ein Trump-Fan.

    Dennoch würde ich Joe Biden nicht unterschätzen.

    Er hat eine qualifizierte Ausbildung und war Anwalt. Zudem hat seine familiäre Lebens-(Leidens-)erfahrung auch ihren Wert.

    Ihn als „senil“ zu bezeichnen, halte ich für unangemessen. Er ist sicher glanzlos, kein begeisternder Redner, aber ein Mann der Analyse und des gemäßigten Pragmatismus mit ausgleichendem Naturell. Im Grunde das Gegenteil von Trump, der „Action“ ausstrahlt!

    Mein Eindruck aber ist, dass er in diesen schwierigen Zeiten den Anforderungen des Amtes nicht gewachsen ist. Trump wird in vielen Dingen mit seiner „Action“ erfolgreicher sein können.

  17. Biden interessiert auch keinen; er dient nur als Platzhalter für Biden-Harris, die als „Schwarze“ dann mit Sicherheit mehr gehypt wird.

  18. Es ist im Hinblick auf Joe Biden die Frage aufgeworfen worden, ob eine Altersgrenze für Politiker
    sinnvoll sein könnte oder nicht. Das ist delikat.

    Es gibt etliche weit über 80jährige Menschen (ich erlaube mir, hier den PI-Autoren Prof. Dr. Hamer zu erwähnen), die einen Wissens- und Erfahrungsschatz sowie einen lebensgereiften Charakter mitbringen, der – auch und gerade in der Politik – nahezu unersetzlich ist.

    Diese Eigenschaften fehlen den meisten Politikern.

    Wir haben uns hier in Deutschland offenbar zu sehr an junge Leute wie Kevin Kühnert u. Ä., oft links-grüne Schulabbrecher und Pöstchenjäger usw., gewöhnt, die mehr oder weniger großmäulig Politik machen (wollen), aber denen m. E. persönlich und fachlich nahezu alles fehlt, was in irgendeiner Art und Weise Politik für das Allgemeinwohl fördern könnte.

    Es gibt in D zuviele junge (!) Pöstchenjäger und Aufschneider, die nichts können und keine Bildung besitzen.

    Vor der Merkel-Zeit hat es auch in Deutschland hervorragende ältere Politiker über 70 J. gegeben, die hohe Leistungen erbrachten. Man muss da gar nicht bis K. Adenauer zurückgehen.

    Die „ewige Jugend“ gibt es nicht – weder optisch nach gesundheitlich! Von daher sind mir Bezeichnungen für Joe Biden wie „seniler Greis“ sehr suspekt, um es gelinde auszudrücken.

    So wenig ich Joe Biden für befähigt halte, so wenig würde ich ihn nur wegen seines Alters beleidigen.

  19. KLARTEXT – Für viele ist die Schmerzgrenze überschritten

    https://www.youtube.com/watch?v=XeXGVCBHcPI

    ————————————————————————————————–
    Schon lange ist die Schmerzgrenze überschritten. Langsam reicht es. Die Regierung hat sich genug geleistet. Es muß dort mal aufgeräumt werden.

  20. @ Dr. T 16. Oktober 2020 at 15:46

    Bei Briefwahlen kann einfach manipuliert werden. Es gab da so einige Fälle.

  21. Mein Gott! In den USA sind ALLE Präsidentschaftskandidaten Marionetten, nicht nur Biden. Trumps letzter Wahlkampf wurde mit über 40 Millionen Dollar (!) von Sheldon Adelson gesponsert. Adelson, ein Casino-Milliardär, handelte natürlich völlig uneigennützig …

  22. Man darf auch nicht vergessen,
    dass die Demokraten mit Joe Biden ebenfalls US-Patrioten sind.

    Man kann sie mit deutschen Systemparteien der schwarz-links-grünen Szenerie nicht gleichsetzen. Letztere hassen z. T. das deutsche Volk oder lehnen bereits die Bezeichnung „Volk“ ab (wie Habeck von den Grünen). Merkel schließlich hat keinerlei patriotische Seiten – im Gegenteil > weiterer Ausverkauf Deutschlands ist angesagt!

    Wer jemals in USA in einem Stadion war mit zigtausend Menschen gemischter Populationen und sah bzw. hörte, wie alle (!) „America the beautiful“ sangen, der bekommt Gänsehaut und bewundert die US-Amerikaner ob ihres Patriotismus – egal welcher Hautfarbe! Für Deutschland unvorstellbar.

    Song: „America the beautiful“ v. Bon Jovi gesunegn
    https://www.youtube.com/watch?v=06_xTTzLl34

  23. Stimmt, Beiden ist sowohl senil erst recht einer der nur nachplappert, eigene Ideen oder Stehkraft hat er noch nie besessen, eben ein muedes Produkt der Demkraten im Kongress Staatsbuerokratie, wo sich gut ausruehen laesst, wenn man die entsprechenden Waehler findet, die fuer Kontinuitaet statt Leistung optieren,
    wie es in M Buntland seit fielen Jahren mit Luegen und Propagandamedien im Ruecken der Regierenden sich eingepielt hat.

    Trump hingegen ist ein Self Made Men, Unternehmer hat etwas vorzuweisen in seinem Leben,
    das stoert schon mal viele der Linken, Gruenen, Umverteiler und Looser die auf Propaganda der weit nach linksaussen abgedrifteten Dems hereinfallen, wo vor allem Frauen den Sozialismus verherrlichen und Luegen spinnen.

    Trump wird weltweit aus der Sicht der Vernunft und pro Westlicher Laender und Werte dringender gebraucht denn je, damit er sein Werk fortsetzen kann, China und islamische Staaten zaehmen,
    den Links/Gruen/globalistischen Trend in Europa stoppt und umkehrt.

  24. Biden ist ein Vollidiot mit Dementia, eine toedliche Kombination. Die DemonRats schleifen ihn durch den Wahlkampf weil sie eine Marionette brauchen bis sie ihre „Wunschmannschaft“ unter der Herrschaft von Kamel-A Harris etablieren koennen. Als Praesidentschaftskandidatin haette Kamel-A niemals auch nur einen Hauch einer Chance gehabt. Sie ist ja sehr frueh aus den Vorwahlen ausgeschieden weil sie wirklich niemand haben wollte, nicht mal in ihrem eigenen Staat, dem linksversifften Kalifornien. Sie ist aus einem einzigen Grund in der Politik „aufgestiegen“: sie war die Maetresse eines sehr einflussreichen schwarzen Politikers in Kalifornien (ihr Spitzname: „Heels-up Harris“, sie denkt vielleicht, dass sie „schwarz“ ist weil ihr oral und vaginal eine Menge schwarze DNA injiziert wurde…). Sie ist ULTRA links!

    Sollte -wider Erwarten- diese ticket „Joe and the Hoe“ im November gewinnen ist nicht nur Amerika am Ende sondern die ganze Welt. Aber Trump wird gewinnen (sollte er wirklich verlieren, dann nur durch massiven Wahlbetrug. Vergesst die „polls“.. schaut Euch nur einmal an was bei einer Trump Rallye los ist und was Biden/Harris an Menschen anziehen. Trump: zehntausende, Biden/Harris: zwischen Null (ja, NULL… gerade vor einige Tagen in Arizona) und max ein paar hundert. In Ohio war vor einigen Tagen ein Biden „drive-in-event“: ein paar Autos mit einer Hand voll Leuten sind wegen des senilen Idioten gekommen und ueber 40 Trump-Anhaenger standen an dert naechsten Strassenecke und riefen „4 more years“. Ausserdem sind fast taeglich grosse Bootsparaden, Autocorsos (vor knapp einer Woche waren nach Polizei-Schaetzung 30000!!! Fahrzeuge bei einem Corso, auch Trump Train genannt, in Miami in einer Latino domonierten Gegend).

    Aber zum Plan der DemonRats: wie gesagt, Dementia-Joe ist eine Marionette. Wuerde dieses Horror-Ticket gewinnen, wuerde Biden wenige Wochen nach der Inauguration von der Bildflaeche verschwinden, Kaml-A wuerde Praesidentin und man wuerde ihr eine weitere, ebenso linksradikale, Figur an die Seite stellen. Ich tippe auf Big Mike Obama, Hussein’s Lebenspartner.

    Ein Buergerkrieg waere damit vorprogrammiert…

  25. Ich sehe das ganz nüchtern.
    Wenn man in Deutschland Frau Doktor Merkel als Spitzenkandidaten aufstellen kann dann kann man in den USA genauso gut Biden aufstellen.

    Sie beide geben sich bezüglich ihrer Hirnleistung nicht viel. Und beim Aussehen gewinnt eindeutig Biden.

  26. @A. von Steinberg 16. Oktober 2020 at 16:30

    Man darf auch nicht vergessen,
    dass die Demokraten mit Joe Biden ebenfalls US-Patrioten sind.

    Das ist so etwas von FALSCH. Das war einmal so – vor vielen, vielen Jahren. Inzwischen werden die DemonRats von Sozialisten und Islamisten gepraegt und wollen ein ANDERES Amerika! Das sind KEINE US-Patrioten mehr. Die „guten alten“ Democrats, ja, aber nicht die neuen DemonRats. Ein Teil der US Buerger will ein anderes Amerika, und der Grund dafuer ist die jahrzehntelange Indokrination in Schulen und Universitaeten – und die Fake News bauen auf dies Indoktrination auf und voillenden das Werk der Linken!

  27. In den MSM lese ich stets, was der US-Präsident für ein fieser Lump sei, und dass Biden quasi schon gewonnen habe.

    Nach der letzten Wahl ist aber mein Vertrauen in die Progonesefähigkeit der BRD-MSM stark gesunken; das war keine Prognose damals, sondern ein Hoffen und Manipulieren; nur dass es von BRD-MSM nix in den USA zu manipulieren gibt, denn die BRD-MSM kennt man in den USA nicht.

    Mal gucken, wie sie dann nach der Wahl das Ergebnis und ihre eigenen Vorhersagen in den MSM analysieren. Chancen hat der Trump ja, zu gewinnen.

  28. ME hat Trump mittlerweile zu viele Feinde im eigenen Lager, also unter den Republikanern selber, als dass ich hier noch auf seinen Wahlsieg zu hoffen wage. (Wer gestern Abend Lanz gesehen hat, der hat so einiges über den Wahlkampf der Demokraten erfahren… und wenn die Umfragewerte Trumps auch nur halbwegs zutreffend sind, dass dürfte er relativ chancenlos gegen Biden sein, wobei ich immer noch denke „Totgesagte leben länger“… also einfach mal abwarten.)

    Biden ist mir schon unter Obama mehrfach aufgefallen und zwar vor allem durch Videos, in denen er Kinder auf eine Art und Weise „bekrabbelt“, die denen oftmals sehr unangenehm zu sein scheint, zumindest wirkt es so auf mich. Es fehlt ihm offensichtlich das Gefühl dafür, was Kindern unangenehm ist, oder, es ist ihm egal, wie das rüberkommt. Leider wurde YouTube entsprechend „gereinigt“, so dass ich entsprechende Videos nicht mehr finde.

    Was aber in dem Zusammenhang sehenswert ist, ist diese Doku hier: https://www.youtube.com/watch?v=u054Z-Z_LcY (Wer nur ca. die letzte halbe Stunde ansieht, sollte anhand der Infos Gänsehaut bekommen, wenn es um den Orbit von Obama, Clinton und Co. geht…)

    Von daher denke ich mir: Der psychopathische Filz, der mMn – nicht nur, aber auch – die Führungsriegen weltweit überzieht, ist sehr effektiv was sein Machtgefüge betrifft und scheinbar durch nichts aufzuhalten. Und ich „freue“ mich lediglich darauf, wenn künftig alles was in den USA beschixxen läuft, nicht mehr Trump zugeschrieben werden kann. „Sleepy Joe“ muss es dann richten 🙂 Könnte lustig werden, wenn’s bloß nicht so todernst wäre…

  29. Wahlen in Amerika gehen uns nichts an. Das ist Sache der Amerikaner. Genauso möchte ich keine Einmischung von Ausländern in Deutschland.

  30. @A. von Steinberg 16. Oktober 2020 at 15:48

    Möchte voranstellen: Ich bin ein Trump-Fan.

    Dennoch würde ich Joe Biden nicht unterschätzen.

    Er hat eine qualifizierte Ausbildung und war Anwalt. Zudem hat seine familiäre Lebens-(Leidens-)erfahrung auch ihren Wert.

    Ihn als „senil“ zu bezeichnen, halte ich für unangemessen. Er ist sicher glanzlos, kein begeisternder Redner, aber ein Mann der Analyse und des gemäßigten Pragmatismus mit ausgleichendem Naturell. Im Grunde das Gegenteil von Trump, der „Action“ ausstrahlt!

    Naja… OK, er hat ein Studium der Rechtswissenschaft absolviert… abgeschlossen irgendwo am unteren Ende der Skala. Seine „Leidensgeschichte“ ist in Wahrheit auch nicht so, wie er sie uns verkaufen will. Er hat das Leben eines unschuldigen LKW Fahrers vernichtet, in dem er behauptete, dass dieser betrunken war und das Auto seiner Frau gerammt hat. Hier ist die wahre Geschichte: Dementia Joe hatte ein Verhaeltnis mit seiner jetzigen Frau, seine damalige (verunglueckte Frau) hat davon erfahren und SIE fuhr betrunken, und fuhr dem (nuechternen) LKW Fahrer vor die Schnauze seines LKW!

    Und: er hat Dementia! Gut, er war vorher schon keine grosse Leuchte, aber seit Dementia Besitz ueber ihn ergriffen hat, ist endgueltig das Licht aus! Die DemonRats ziehen ihn als Marionette durch den Wahlkampf und seine Alte spielt mit, da es die letzte Chance ist, sich die Taschen vollzustopfen! Dementia Joe ist weder ein Mann der Analyse (dazu ist er geistig gar nicht mehr in der Lage) noch ein Mann des „gemaessigten Pragmatismus“. Und ueber ein ausgleichendes Naturell verfuegt er ebensoiwenig. Schauen Sie sich einmal alte Videos von seinen Reden an – aber ach ganz aktuell (sicher auch verstaerkt durch seine Demenz) ist sein Umgang mit anderen Menschen (selbst mit seinen Untersuetzern) nicht unbedingt mit „ausgeglichen“ zu bezeichnen.

  31. noch hinzuzufuegen ist, nach 2 Doppellaufzeiten von Linken Grossprecher Praesidenten Clinton und Obamba in US, ist dort die Staatsbuerokratie incl. CIA und FBI mit der Dem Partei auch stark verfilzt, die helfen sich gegenseitig wo moeglich.
    Diese Zustaende sind identisch mit anderen Laendern, (EU) die linksabgedriftete Regierungen haben, wo nach Parteibuch und idiologische Linientreue die Laender kaputt regiert werden.
    Sie foerdern mehrheitlich den eigenen Untergang, finanzieren lieber kranke Entwicklungen der eigenen Gesellschaft, als auch importieren Millionen Exoten, die das Land als Muehlstein um den Hals fuehlt,
    trotzdem loben sie mit einer starken Luegen/Propagandamedienlandschaft im Ruecken sich selbst als die allein Richtigen.

    Uebrigends die meissten Kriege, die USA fuehrten, wurden unter Dem Regierungen gefuehrt,
    auch dies ist in Europa mit der, auf dem Kopf gestellten Propaganda allein ihre eigene Idiologie in den Himmel zu heben, alles andere zu verdammen – nicht mehr anders, als im linken Westeuropa, wobei natuerlich Marxistin Merkel den Vogel dabei abschiesst.

  32. „Sleepy Joe“ macht es D.T. leicht!
    Das ist ja kein richtiger Gegner. Was soll man da fürchten?
    D.T. hat vollkommen Recht, bei dieser Konstellation ginge es wirklich nicht mit rechten Dingen zu wenn der schräge Joey gewinnen würde.
    Das kann dann wirklich nur Wahlbetrug sein.

    Wer soll den wählen, außer ein paar Althippies?
    Nicht mal seine Zielgruppe die Schwarzen, fallen auf ihn rein.
    Einige verlassen sogar schon Amerika flüchten nach Afrika. (Gestern berichtet)

  33. ZU:
    ghazawat 16. Oktober 2020 at 17:14
    ZITAT:
    „…. Sie beide geben sich bezüglich ihrer Hirnleistung nicht viel.
    Und beim Aussehen gewinnt eindeutig Biden…..“
    ZITAT ENDE.
    ——————————————————————————————————————————-
    Man kann Joe Biden einiges nachsagen, an ihm rummäkeln usw., aber ihn überhaupt zu vergleichen bzw. auch nur in die Nähe von Merkel zu rücken, das geht gar nicht.

    Dies sehe ich als Beleidigung an, die dieser Kandidat nicht verdient hat.

    Biden ist Demokrat, gewiefter Analytiker – sicher kein glänzender Redner, aber US-Patriot. Niemals würde er (wie Merkel für Deutschland) es zulassen, dass die USA wissentlich und eindeutig vorhersehbar potentielle Kriminelle „als Asylforderer“ fortwährend ungeprüft hereinwinken.

    Die von Merkel aber ständig weiter hereingewunkenen Asylforderer, von denen ein Teil vorhersehbar (und offenbar von Merkel billigend in Kauf genommen) bestialisch zahlreiche Inländer ermordete und noch ermorden wird, wären für Biden das politische Todesurteil.

    Ein US-Präsident, egal welcher Partei, der unschuldige Inländer mitleidslos als Menschenopfer darbieten würde, säße längst im Knast.

  34. .

    Biden vs. Prof. Hamer

    An: A. von Steinberg

    .

    Präsidentenamt (USA) ist nicht mal ansatzweise vergleichbar von physischen Anforderungen her, aber auch der Beherrschbarkeit der vielen (verschiedenen komplexen inner- und außenpolitischen) Themen mit der Schreibtisch-Tätigkeit von Prof. Hamer (obwohl dieser fast 10 Jahre älter ist).

    Man denke nur an die vielen erforderlichen Auslandsbesuche (Zeitzonen) , das tägliche TV und Presse-Gewitter, die Diskussionsrunden, nervenaufreibende Debatten in Kammern etc.

    Zwischen der Physis von Trump (der ja nur dreieinhalb Jahre jünger ist als Biden) und seinem Herausforderer liegen, so weit man das von den TV-Bildern hier aus Europa beurteilen kann, Welten.

    .

  35. ZU:
    friedel_1830 16. Oktober 2020 at 18:34
    ————————————————–
    Durchaus ein wichtiger Aspekt, den ich auch nicht übersehe.
    Nach meinem Eindruck macht Trump als 73er eine blendende Figur. Das wird u. a. auch an seinem Golfsport liegen – Bewegung und frische Luft. Ich drücke Trump die Daumen!

  36. Ich weiß nicht, was alle gegen Trump haben! Der hat drei Tage nach seiner dreitägigen „Corona-Schnupfen“-Pause auf der Bühne gestanden und flott YMCA getanzt.
    Und was haben wir? Ein verlebtes, unspiriertes, krankes altes Wrack, das uns seit 15 Jahren weismacht, wir bepfänden unff mal wieder in der größten Krise aller Zeiten.
    Hinzj kommt, dass Trump wertschöpfend gearbeitet hat in seinem Leben, unsere Corona-Oma hat hinhegen den ewigen Subventionsempfänger gegeben.
    Von mir aus können alle auf Trump einprügeln, Buntland sollte aber besser mal kleine Brötchen backen angesichts seiner „Politiker“.

  37. .

    Biden schläft und schnarcht während TV-Schalte vor laufenden Kameras.
    (reagiert nicht auf wiederholte Ansprache/ Frage der Moderatorin)

    .

    An: Ohnesorgtheater 16. Oktober 2020 at 15:09 h

    .

    Unfaßbar !

    [( #joebiden falls asleep during interview on live tv

    https://www.youtube.com/watch?v=dCp969SG4S8. )]

    PS: Erinnert mich an Amy Whinehouse (*), die mal auf der Bühne eingeschlafen ist, bei einem Konzert, das sie selbst gegeben hat.

    *: Ihr gesteht man solche Dinge allerdings wegen ihrer künstlerischen Genialität jedoch zu, zumal mit Mitte 20.

    .

    .

  38. Schon alleine wegen den dummen Gesichter in den Redaktionsstuben, Kanzleramt, Außenministerium muss Trump unbedingt gewinnen. Wenn nicht, mache ich mindestens eine Woche lang kein Radio und Fernsehen an.

  39. Wie kann es sein, das jemand wie Biden in den Umfragen ganz weit vorne liegt obwohl er im Wahlkampf so gut wie nicht präsent ist?
    Trump hält dagegen fast täglich seine Rallies vor tausenden von Anhängern und fliegt dafür quer durch die USA und liegt trotzdem hinten.
    Dazu hatte er noch die Aufmerksamkeit der Medien durch seine Corona-Infektion, was ihm überwiegend positive Umfragewerte bescheren müsste.
    Für mich ist das alles unlogisch und ergibt keinen Sinn.

  40. .

    Trump hat das Stehvermögen einer Deutschen Eiche.

    Dagegen sind potentiellen Kanzler-Kandidaten Merz, Laschet, Röttgen:
    ———MILCHSCHNITTEN———-

    .

  41. .

    Sollte Biden doch gewinnen (was ich nicht glaube)

    .

    1.) Hoffen wir, daß er es lebend zur Inauguration 20. Jan. 2021 schafft.

    .

  42. @A. von Steinberg 16. Oktober 2020 at 18:16

    Biden ist Demokrat, gewiefter Analytiker – sicher kein glänzender Redner, aber US-Patriot. Niemals würde er (wie Merkel für Deutschland) es zulassen, dass die USA wissentlich und eindeutig vorhersehbar potentielle Kriminelle „als Asylforderer“ fortwährend ungeprüft hereinwinken.

    Und nochmals: Biden war schon ein Idiot (seine Kollegen bezeichneten ihn hinter vorgehaltener Hand als den duemmsten Senator in ihren Reihen) bevor ihn Dementia befiel. Ein gewiefter Analytiker war er nie gewesen. Er war gewieft in Korruption, das war es aber dann auch schon. Und NEIN, er ist und war KEIN US-Patriot. Er hat IMMER die USA fuer den eigenen Vorteil (oder den seiner Familie) an Dritte verkauft! Er hat in seiner langen politischen „Karriere“ nichts nennenswertes zustande gebracht, ein „Berufspolitiker“, der in der freien Wirtschaft elendig verhungert waere und sein korrupter nichtsnuetziger Sohn, der wegen Rauschgift aus der Armee geflogen ist waere ohne „Daddy“ und „Daddy’s“ Einfluss, Geld und politische Macht als Fixer oder Stricher zugrunde gagangen. Die ganze Familie ist verkommen und korrupt bis auf die Knochen. Er hat selbst keine Asylforderer wie Mer-Kill und ihr Gruselkabinett herein geholt aber er hat daran mitgewirkt, dass die DemonRats uns auch mit einer Menge Bueckbeter „gesegnet“ haben (Detroit, Minneapolis, und andere Staedte sind verseucht, bei den DemonRats bestimmen diese Invasoren ja mit die Politik) und er (und seine Partei) fordert freie Krankenversicherung und alle moeglichen „Staatsleistungen“ fuer die Illegalen. Da ist er auf der gleichen Stufe wie Mer-Kill.

    Sie sehen Biden mit einer rosaroten Brille!

  43. ZU:
    friedel_1830 16. Oktober 2020 at 19:40
    ZITAT:
    „..Trump hat das Stehvermögen einer Deutschen Eiche.
    Dagegen sind potentielle Kanzler-Kandidaten Merz, Laschet, Röttgen: MILCHSCHNITTEN …“
    ZITAT ENDE.
    ——————————————————————————————————————
    >> Finde ich sehr treffend.

    Wenn wir Merz, Laschet und Röttgen nennen, sollte man auch diesen sauberen Herrn Scholz am Rande noch als „Leichtmatrosen“-Kandidaten für das deutsche Kanzleramt erwähnen.

    Warum fällt mir bei Nennung dieser illustren Namen unweigerlich der Begriff „Fremdschämen“ ein?

    Trump ist demgegenüber in vielfacher Hinsicht „von einem anderen Stern“, aber keine Sternschnuppe, die abstürzt und verglüht und auch kein schwarzes Loch wie Merkel!

    OFF TOPIC –
    für alle US-Fans
    hier nochmals ein Link zu „America the Beautiful“ – diesmal konzertant gesungen mit gemischtem Chor (schwarz + weiß) von dem m. E. besten Country-Sänger der USA – ein Wahnsinns-Typ (ich sah und hörte seinerzeit von ihm ein Konzert in Houston/Texas).

    Garth Brooks, geb. am 7. Februar 1962 in Tulsa, Oklahoma) ist ein US-amerikanischer Country-Musiker, -Sänger und -Songschreiber. Seit seinem Karrierebeginn Anfang der 1990er Jahre wurde er mit über 160 Millionen verkauften Tonträgern zu einem der erfolgreichsten Künstler der USA.

    https://www.youtube.com/watch?v=lsVeauXNp1Y

  44. Kaum Berichte über Biden fielen mir auch bereits auf. Da ist allenfalls sein Fangirl vom Deutschlandfunk, Doris Simon, aber auch seitens der eher anti-Trump, wenig pro-Biden. Da ist wohl nichts.
    Die Sache jetzt mit Sohnemann wird ohnehin totgeschwiegen.

    Was uns das alles überhaupt angeht? Vermutlich verfügt Trump, solange er Präsident ist, über Geheimdienstwissen, das er nicht jetzt schon kolportieren kann (unumstritten ist er ja auch bei Republikanern nicht), das ginge wohl erst, wenn er keine weitere Wahl zu fürchten hat. Dann ginge wohl auch „deep State in Europe“ Arsch auf Grundeis. Epstein Island wäre da eine Idee.
    Das ist der Grund, warum auch hiesige Meute so geifernd gegen den hetzt, blanker Haß, klar, aber auch Sorge um eigene Existenz.
    Trump wird sicher auch wissen (können, NSA), was es mit NSU auf sich hatte.
    Davor schieben die Panik.

  45. An adviser to the Ukrainian energy company Burisma suggested in an email in 2015 that Hunter Biden was expected to provide “deliverables” for the company, including the “ultimate purpose” of stopping “cases/pursuits into the company’s founder.

    The email, contained in a batch published by Ken LaCorte at the Media Action Network, is reportedly from the same laptop that the New York Post claims is the source for source for a recent series of articles about Hunter Biden’s business dealings. The authenticity of the emails has not been verified.
    https://www.breitbart.com/politics/2020/10/16/emails-burisma-adviser-told-hunter-biden-his-ultimate-purpose-was-to-close-down-investigations/

    Hunter Biden hatte seine Fott-Fingerchen überall drin.
    Ein Blick auf Breitbart lohnt immer. Da findet man auch den Artikel der NY Post.
    https://nypost.com/2020/10/14/email-reveals-how-hunter-biden-introduced-ukrainian-biz-man-to-dad/

    Enjoy! Gute Nacht wünscht Euch der Goldfischteich!

  46. Deutsche „öffentlich-rechtliche“ zwangsbezahlte Medien „berichten“ über den amerikanischen Wahlkampf als fände er hier statt. Besonders DLF und ZDF mit hochbezahlten Lügnern hetzen in unglaublicher Gehässigkeit gegen Trump – aber auch gegen ISRAEL!

    Alle deutschen Korrespondenten, die erstaunlicherweise noch in die USA einreisen dürfen, sagen zu 99% die Unwahrheit über die Situation dort.

    Am Beispiel George Floyd war das besonders zu erkennen. Dieser Verbrecher, der etliche Jahre wegen verschiedener Delikte sowie Drogenhandel im Knast saß, wurde wie ein Heiliger behandelt und der US-Polizei schweres Unrecht angetan!

    Daraus folgerten die Kommunisten Esken und Borjahn, dass die Polizei auch hier angegriffen werden muss. Sie unterstellten ihr „Rassismus“ und „Polizeigewalt“, ohne dass sie in ihre Schranken verwiesen wurden. Das freche Verhalten von Merkel, Steinmeier und Maas wurde von der Journaille nicht etwa aufgegriffen und kritisiert, sondern sogar noch verstärkt. Nach Meinung der links-grünen Chaoten sollte die Polizei ganz abgeschafft werden. Dann wäre der Weg frei, ein links-grünes Terrorregime zu installieren.

    Einen Vorgeschmack davon lieferte u.a. der schwere Landfriedensbruch in HH (G-20-Gipfel) – wo der damalige Bürgermeister und heutige Vizekanzler Scholz (SPD) nichts weiter zu sagen wusste, als zur Zurückhaltung der Polizei (und der Bürger) aufzurufen. Trotzdem wurden 2017 mehr als 700 (!) Polizisten verletzt! Justiz und Politik bagatellisierten diesen schweren Rechtsbruch. Nur eine Handvoll der Täter wurde nach drei Jahren von einer „jungen Richterin“ zu harten Bwährungsstrafenverurteilt. Die Schäden vom Steuerzahler beglichen!

  47. ZU:
    bright knight 16. Oktober 2020 at 19:58
    @A. von Steinberg 16. Oktober 2020 at 18:16
    ZITAT:
    „….Und nochmals: Biden war schon ein Idiot (seine Kollegen bezeichneten ihn hinter vorgehaltener Hand als den duemmsten Senator in ihren Reihen), bevor ihn Dementia befiel. Ein gewiefter Analytiker war er nie gewesen. ………..Die ganze Familie ist verkommen und korrupt bis auf die Knochen……..
    Sie sehen Biden mit einer rosaroten Brille!“
    ZITAT ENDE.
    ———————————————————————————————————————————-
    Vielen Dank für die „Aufklärung“.
    Sie beschreiben dies alles „sehr robust“. Ich möchte Joe Biden allerdings nicht seine Persönlichkeit absprechen, ihn nicht geradezu als „Idioten“ entmenschlichen.
    Dass bei ihm und seinem Sohn eine „Grauzone“ zu beanstanden ist, sehe ich auch. Da scheint mir noch Aufklärungsbedarf zu sein.

    Allerdings muss man fairerweise (selbst als Trump-Fan) auch sehen, dass Donald Trump keinesfalls ein fehlerfreier Zeitgenosse ist. Er bietet aber mit seiner Erfahrung und einem gewissen „sportlichen“ Schneid sowie flotten (oft etwas ungewöhnlichen) Entscheidungen m. E. erheblich mehr Führungseignung als Joe Biden.

  48. „Warum es diese Erwartung gibt, ist leicht zu erraten beim Blick auf Bidens Vizepräsidentschaft in der Ära von Barack Obama. In jener Zeit waren er und sein Sohn Hunter tief verwickelt in eine hässliche Korruptionsaffäre in der Ukraine, die in der Schlussphase des Wahlkampfs in den USA wieder hohe Wellen schlägt.“
    Na die GoP hat in diesem Fall für Trump gestimmt und gegen geltendes Recht bei Binden ist das nicht so strafbar und auch nicht so klar.

  49. A. von Steinberg 17. Oktober 2020 at 01:03

    „Allerdings muss man fairerweise (selbst als Trump-Fan) auch sehen, dass Donald Trump keinesfalls ein fehlerfreier Zeitgenosse ist. Er bietet aber mit seiner Erfahrung und einem gewissen „sportlichen“ Schneid sowie flotten (oft etwas ungewöhnlichen) Entscheidungen m. E. erheblich mehr Führungseignung als Joe Biden.“
    Ja Afghanistan zu räumen weil die Taliban zugesichert haben mal mit der Regierung in Karbul zu reden der Nordkorea deal war auch ganz toll https://cdn.theatlantic.com/thumbor/27NsmzV-aOxtaMzxDSsPoM5VerU=/492×499:4275×2627/1440×810/media/img/mt/2019/05/GettyImages_1127697243/original.jpg

  50. Sehr gut aufgegriffen, Herr Hübner. Klar, Biden ist der geborene Verlierer, genau wie unser EU Sankt Martin. Hat schon zwei Präsidentn Anwärterschaften hinter sich, beide erfolglos.
    Sie werfen daher eine wichtige Folgefrage auf- nämlich wenn Biden von vornherein nicht belastbar ist, und höchstwahrscheinlich schon während seines Amtes abkackt, wer ist eigentlich sein nominierter Vice im Team? Und da haben wir Frau Kamala Harris, und die hat’s faustdick hinter den Ohren.
    Passt vollstes in die neue Weltordnung. Mutter Asiatin, Vater Jamaikaner, damit deckt sie ein riesiges Wählerpotential ab. Käme sie in die Nähe von Macht, würde sie die USA genau so umkrempeln, wie das Merkel bei uns getan hat. Der Weltkommunismus ist so nahe um die Ecke…

  51. Biden wird nur als Platzhalter für Fr.Harris vorgeschoben . Die hätte bei den Wahlen keine Chance , wird aber , im Falle einer Wahl von J.Biden sehr schnell seinen Platz einnehmen .
    Wer in Kontakt mit Amerikanern ist und nicht nur die deutsche Märchenpresse liest , wird sich nicht wundern das die Prognosen für D.Trump alles andere als schlecht stehen .
    Gerade wenn man sieht in welchem Zustand sich die von Demokraten geführten Städte befinden , kann sich denken was es für das ganze Land bedeutet wenn einer von denen ins Weiße Haus kommt .

  52. Ob in Deutschland ein Feindbild gegen Trump auf gebaut wird und Biden gepuscht wird hat keinen Einfluss auf das Wahlverhalten der Amis denke ich. Fragen Sie mal die Unterschicht in USA ob Deutschland in Asien, Afrika oder Europa liegt.

  53. @A. von Steinberg 17. Oktober 2020 at 01:03

    Sie beschreiben dies alles „sehr robust“. Ich möchte Joe Biden allerdings nicht seine Persönlichkeit absprechen, ihn nicht geradezu als „Idioten“ entmenschlichen.
    Dass bei ihm und seinem Sohn eine „Grauzone“ zu beanstanden ist, sehe ich auch. Da scheint mir noch Aufklärungsbedarf zu sein.

    Wer sich mit der „Person“ Biden beschaeftigt, weiss, dass er ein Idiot war, bevor Dementia von ihm Besitz ergriffen hat. Und dazu noch ein korrupter, verlogener Polit-Krimineller. Der typische nichtsnutzige Karrierepolitiker der nur auf seinen eigenen Vorteil bedacht war. Und ja, die gibt es bei den Republicans ebenfalls, die sogenannten RINOs, Swamp-Republicans oder wie ich sie nenne „Repukelicans“. Beipiele hierfuer sind ther Romney oder „der Mor(m)on“, wie ich ihn nenne, oder Kasich (K-sucks) oder mein Governer Mini Mike „Adolf“ DeWine (oder wie ich ihn nenne DeSwine – ich hoffe dass einer seiner Vertreter bei dem lokalen GOP Event am Sonntag erscheint, damit ich ihm mal persoenlich mitteilen kann was ich von ihm halte). Was die Aktivitaeten seines missratenen Sohnes angeht: da gibt es keine „Grauzone“. Es ist nur die Frage wie tief der Sumpf ist – das ist der einzige Aufklaerungsbedarf, der noch besteht. Und uebrigens: auch die Nachkommen von Romney und Pelosi (Piglosi) haengen da mit drin (deshalb ist Romney auch einer der Gegner von Trump in den eigenen Reihen…. denen brennt der A**** und wenn Trump wieder gewaehlt wird kommen so einige Sauereien ans Tageslicht)

    Allerdings muss man fairerweise (selbst als Trump-Fan) auch sehen, dass Donald Trump keinesfalls ein fehlerfreier Zeitgenosse ist. Er bietet aber mit seiner Erfahrung und einem gewissen „sportlichen“ Schneid sowie flotten (oft etwas ungewöhnlichen) Entscheidungen m. E. erheblich mehr Führungseignung als Joe Biden.

    Ich habe nie behauptet, dass DJT ein Heiliger ist. Das wissen wir alle! Aber wir haben keinen Heiligen gebraucht, der auf Zehenspitzen durch DC wandelt und politisch korrekt versucht, um den heissen Brei zu reden um niemanden zu verletzen. Wir haben einen Macher, einen Leader, gewaehlt, einen Mann, der Amerika liebt, einen echten Patrioten, der Amerika wieder zu dem Macht, was es einmal war, ein Amerika zurueck bringt das dem entspricht, was die Founding Fathers im Sinn hatten, einen Mann, der den Saustall aufraeumt – auf beiden Seiten! Leider ist der Saustall schlimmer, der Sumpf tiefer, als wir alle gedacht haben.

    DJT hat, allen Widerstaenden zum Trotz (auch in der eigenen Partei – durch die Repukelicans, die Swamp-Republicans), die meisten seiner Wahlversprechen gehalten.

    Er hat einmal zum amerikanischen Volk gesagt: „die (der swamp, die Globalisten, etc.) sind nicht hinter mir her, die sind hinter euch her, ich stehe nur dazwischen“. Und das ist genau die Situation! Faellt Trump, faellt Amerika, faellt die Welt – in die Haende der Globalisten!

    Klingt dramatisch, ist es auch!

    Ich erinnere mich an die 70er. Da war ich noch in Allahmania und aktiv fuer eine JU/CDU im Wahlkampf, die damals noch waehlbar war. Wahlmotto war damals „Freiheit statt Sozialismus“. Genau da stehen wir jetzt in Amerika!

    Joe and his Hoe stehen fuer ein anderes Amerika! DJT fuer DAS Amerika!

  54. Lesefehler 16. Oktober 2020 at 17:20; Ich hoffe ja, de Blamage von seiner ersten Wahl für unser (nicht nur) ÖuR wiederholt sich. Da waren erstmals Moderatoren und -tösen von Allah Ruft dich und Zentrum Der Finsternis auf dem Lügensofa einträchtig vereint, Dazu wurde noch Cem Kotsdemir, eingeladen kann sein noch andere, die ich vergessen hab, wie KGE. So gegen 6 waren die noch alle guter Stimmung, aber je später es wurde um so mehr wandelte sich das in pure Pan(dem)ik. Nachdem das aus war, wurde noch bis gegen 4h nachmittag mit allen noch so dürftigen Begründungen versucht, sich das Ergebnis schönzureden, bis man endlich zugeben musste, komplett falsch gelegen zu sein. Ich hoffe ja, dass durch Corona, das Studio gar nicht die nötige Grösse hat, da 1 Dutzend Dummschwätzer aufzunehmen.

  55. Wer es noch nicht begriffen oder gelesen hat, alle Us Amerikaner die Trump wählen sind doof ca 70 %, alle die Putin wählen sind doof, alle Engländer ,alle Norweger,Ungarn, Polen, alle Inder -alle die für Israel sind -sind … nur wer Frau Grünbuntspdcdu Blabla wählt und in jedem Kuhkaff in Deutschland eine Moschee stehen haben will ..der ist …?

    Geht doch, ist doch ganz einfach, dank unserer Medien …für die müssen wir allerdings bezahlen
    wenn man schon lange Blödsinn den Leuten erzählt muss man auch das durchhalten -oder ?
    wenn links sein bedeutet die Bildzeitung zu lesen -dann viel Spass

Comments are closed.