Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Der im Bayerischen Wald aufgewachsene Grüne Landtagsabgeordnete Andreas Krahl war am Freitag auf dem Penzberger Stadtplatz mit einem Infostand vertreten, um gegen die Kundgebung der Bürgerbewegung Pax Europa ein Zeichen zu setzen. „Maß gegen Hass“ war sein mehr als überflüssiges Motto, das nichts zur faktischen Diskussion um eines der wichtigsten gesellschaftspolitischen Themen beitrug. Aber der Grüne ließ sich stolz von der Süddeutschen Zeitung vor seinem Aufsteller fotografieren.

Krahl meint laut Münchner Merkur auch, dass ich „absurde Ideen“ hätte. Nun, wir von der BPE fordern das Verbot des Politischen Islams, wie übrigens auch Kanzler Sebastian Kurz von der österreichischen Regierung, an der die Grünen beteiligt sind. Also kann sich Krahl gleich mal an seine grünen Kollegen im Nachbarland wenden und sich mit ihnen über deren ebenfalls „absurde Ideen“ austauschen.

Es scheint aber so, dass Krahl, der vor seiner Wahl Gesundheits- und Krankenpfleger in Murnau war und jetzt in diesem Bereich auch für seine Partei im Landtag tätig ist, eher geringe Kenntnisse über den Politischen Islam hat, sonst würde er sich nicht so unqualifiziert äußern. Auch anderweitig beweist er gehörige Wissenslücken, denn er unterstellte mir bei der Kundgebung in Penzberg doch allen Ernstes, dass ich wegen „Holocaustleugung“ verurteilt worden sei (siehe Video oben).

Das ist natürlich frei erfunden. Fakt ist, dass sich mein früherer „Freiheit“-Parteikollege Wolfram E. einmal im Streit mit einem anderen Parteimitglied befand. In einem Biergarten hatte es im Sommer 2013 nach einer Kundgebung eine Diskussion über die Höhe der Opferzahlen des Holocaust gegeben, die Wolfram E. anstieß, da er im Internet Informationen hierzu aufgeschnappt hatte. Wir beendeten diese Diskussion relativ schnell, da die meisten Kollegen anderer Ansicht waren und von den offiziellen und dokumentierten sechs Millionen Opfern überzeugt sind. Wolfram E. war dieses Thema auch nur wichtig, da seiner Meinung nach mit der großen Zahl der Opfer den Deutschen ein „Schuldkult“ aufgezwungen worden sei.

Vermutlich las Krahl meinen Wikipedia-Artikel durch, verstand ihn aber offensichtlich nicht. Dort steht:

Aussagen eines ehemaligen Parteifreundes, der vom Amtsgericht München einen Strafbefehl wegen Volksverhetzung erhielt, weil er den Holocaust leugnete, nahm Stürzenberger gegenüber der Abendzeitung mit den Worten in Schutz, dieser habe „lediglich die Thematik der Schuldenlast ansprechen“ und auf deren „Instrumentalisierung“ hinweisen wollen.

Also habe nicht ich, sondern der Parteifreund den Strafbefehl erhalten. Falsch am Wikipedia-Bericht ist im Übrigen, dass Wolfram den Holocaust „geleugnet“ hätte. Dies ist keineswegs der Fall, denn Wolfram hatte lediglich die Höhe der Opferzahlen thematisiert. Er steht als überzeugter Islamkritiker auch solidarisch zu Israel und den Juden, die vom Politischen Islam massiv bedroht werden. Ihm geht es nur um den Schulddruck, der seiner Meinung nach noch heute auf den Deutschen abgeladen werde, wodurch ihnen große Lasten wie beispielsweise die ungebremste Migration und die Zahlmeisterei für die EU aufgebürdert werden könnten. Die Abendzeitung berichtete über den Fall im Februar 2014:

Darauf äußert sich auch Michael Stürzenberger. Er hat Angst, dass die Thesen von Helmut E. seiner Partei schaden. In einer Mail an E. schreibt er: „Höre bitte SOFORT damit auf, diesen MIST über den Holocaust rumzuschicken. Es ist schlimm genug, dass Du die weltweit gesicherten Fakten anzweifelst.“

Dann wird er noch drastischer: „Wenn das jemals an die Öffentlichkeit kommt, dann ist Sense. Und das meine ich jetzt verdammt ernst.“

Einige wenige Mitglieder fordern, Helmut E. aus der Partei auszuschließen. Ein entsprechendes Verfahren wird aber kurz darauf bei einem Parteitreffen abgewehrt. Nach dem Treffen schreibt Stürzenberger als Begründung an die Mitglieder: Es gehe Helmut E. „nicht um die Relativierung der Opferzahlen des Holocaust, sondern um eine Kritik an der Instrumentalisierung der Opferzahlen zu Lasten der heutigen deutschen Bevölkerung“.

Auch Michael Stürzenberger antwortet der AZ auf Fragen zu dem Fall. Er sagt, Helmut E. habe mit seinen Aussagen zum Holocaust „lediglich die Thematik der Schuldenlast ansprechen“ und auf deren „Instrumentalisierung“ hinweisen wollen. Die Sache sei dann im Parteivorstand diskutiert worden. Hier habe Helmut E. seine „Sichtweise schlüssig dargelegt“. Das interne Schiedsgerichtsverfahren sei noch nicht abgeschlossen.

Vergangene Woche habe Helmut E. aber eine Mail an den Vorstand geschrieben, in der er mitteilt, „dass er das Urteil wegen Volksverhetzung definitiv angenommen hat“. Konsequenzen hatte das in der Partei nicht. „Der Vorgang läuft“, sagt Stürzenberger.

Wolfram E. wollte sich damals kurzfristig doch nicht einem Gerichtsverfahren stellen, bei dem ich als Zeuge der Biergarten-Diskussion zur Verfügung gestanden hätte. Nach meiner festen Überzeugung wurde ihm durch diesen „Volksverhetzungs“-Strafbefehl Unrecht zugefügt. Und Unrecht ist etwas, was ich überhaupt nicht akzeptieren kann. Aber Wolfram wollte sich wohl einem möglichen juristischen Spießrutenlauf bei diesem hochsensiblen Thema nicht aussetzen. Die Partei entschied damals jedenfalls, dass ein Parteiausschluss hierfür nicht gerechtfertigt sei.

Andreas Krahl lieferte noch eine weitere Hammergeschichte: An seinem Infostand habe er, wie mir unsere Mitstreiterin Maria berichtete, davon erzählt, wie er von Rechtsextremisten zusammengeschlagen worden sei. Diese Personen würden durch meine Reden „aufgehetzt“ und womöglich dann auch zu solchen Taten motiviert. Das klingt so ähnlich wie die üble Verleumdung des Münchner SPD-Politikers Markus Guinand, der mir völlig faktenfrei unterstellte, ich würde „zum Mord an Migranten aufrufen“.

Linke können falsch, hinterhältig und verlogen sein. Und bösartig, wie der ältere Mann in Penzberg, der sich wieder Konzentrationslager wünschte, um dort Neonazis – oder wen er dafür hielt – hineinstecken zu können. Als ich Krahl in einer Kundgebungspause an seinem Infostand aufsuchte, wollte ich von ihm wissen, was denn an meinen Reden andere dazu motivieren könne, einen grünen bayerischen Landtagsabgeordneten zusammenzuschlagen. Ich würde seiner Meinung nach eben „Hass“ predigen, ohne mir dafür Belege liefern zu können.

Was an unserer faktischen Aufklärung über den Politischen Islam so „absurd“ sein soll, konnte er mir auch nicht erklären. Er meinte nur, Politik werde in Parlamenten und nicht auf Marktplätzen gemacht. Ich erwiderte ihm, dass wir dazu beitragen wollen, dass die bisher unbearbeiteten Themen von den Marktplätzen in die Parlamente getragen werden.

Krahl scheint jedenfalls noch völlig ahnungslos über die immensen Gefahren zu sein, die der freiheitlich-demokratischen Gesellschaft vom Politischen Islam drohen. Unter dieser email-Adresse kann man sich mit diesem Grünen Abgeordneten über das wichtige Thema austauschen:

» andreas.krahl@gruene-fraktion-bayern.de

Wie immer natürlich, wie es sich für demokratische Patrioten gehört, höflich und sachlich.


Michael Stürzenberger
Michael Stürzenberger

PI-NEWS-Autor Michael Stürzenberger arbeitete als Journalist u.a. für das Bayern Journal, dessen Chef Ralph Burkei beim islamischen Terroranschlag in Mumbai starb. 2003/2004 war er Pressesprecher der CSU München bei der Franz Josef Strauß-Tochter Monika Hohlmeier und von 2014 bis 2016 Bundesvorsitzender der Partei „Die Freiheit“. Seine fundamentale Kritik am Politischen Islam muss er seit 2013 in vielen Prozessen vor Gericht verteidigen. Unterstützung hierfür ist über diese Bankverbindung möglich: Michael Stürzenberger, IBAN: HU70117753795954288500000000, BIC: OTPVHUHB. Oder bei Patreon.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.

44 KOMMENTARE

  1. „Krahl meint laut Münchner Merkur auch, dass ich „absurde Ideen“ hätte. “

    Willkommen im Club. Ich bin auch ein abgehängter alter weißer Mann, der typische Klimaleugner und Migrationsverlierer mit kruden Vorstellungen, skurrilen Ansichten und absurden Ideen.

    Natürlich islamophob und Corona Hasser.

    Nach Ansicht vieler: nicht lebenswürdig!

  2. Umfangreiche Kenntnisse über die Matereie, zu der sie sich äußern, kann man von „Grünen“ nicht erwarten. Die haben’s eher mit einfachen Slogan’s, die sich gut skandieren lassen. Halt Slogans für professionnelle H4-empfangende Studienabbrecher oder Teenies, die Demoparty machen wollen. Entsprechend verhält es sich mit juristischen Abenteuern: sie versuchen es einfach mal, vielleicht finden sie ja einen 1968-er Richter.

  3. Andreas Krahl- ein Würstchen und von nichts eine Ahnung. Ein tragischer Fall, würde ich sagen. Wenn Dumme sich etwas zutrauen und ihren Hut in die politische Arena werfen, kommt nichts Gutes dabei heraus.

  4. Drei Diskriminierungen in einem:
    WEISS, ALT, MANN!
    Ist fast wie bei den Ü-Eiern; 3 in 1
    😆
    H.R

  5. Freidenker
    6. Oktober 2020 at 12:37

    „Andreas Krahl- ein Würstchen und von nichts eine Ahnung.“

    Die besten Voraussetzungen für eine hervorragende politische Karriere. Glauben Sie, dass unsere Gesundheitsministerin Frau Spahn auch nur den Hauch einer Ahnung hat? Oder dass unser Wirtschaftenminister neben der Hasenscharte irgendeine andere Qualifikation hat?

    Oder Frau Dr. Merkel, die völlig Ahnungslose mit dem wirren Blick???

    Nein, der Mann wird seinen Weg machen. Diese Protestaktionen befähigen ihn zum nächsten Staatsamt.

  6. aber beim Wähler kommen diese grünen Verblendeten gut an. Und genau das ist das Tragische

  7. Die Anzahl der in den Konzentrationslagern ermordeten lässt sich leicht rekonstruieren.

    Für die Aktion wurden keine Mittel im Haushalt der Reiches ausgewiesen.
    Alle nötigen Ausgaen wurde aus den Gütern der Juden erwirtschaftet. Es wurde auch so viel wie möglich in die eigene Tasche gewirtschaftet. Versteigerung von Gütern brachten Bargeld.
    Hier waren die Finanzämter, auf Basis des damaligen Rechtes, nicht gering beteiligt.
    Die Finanzämter haben die Juden bis zur Gaskammer begleitet.

    Zum Transport der Menschen wurden Tickets bei der Reichsbahn gekauft. Die Reichsbahn musste alle mit Ticket versehen. Teilweise waren dieses Hunderter Fahrkarten. Die SS wollte aus Geldmangel nur gerade soviel Bezahlen wie möglich.

    Durch diese Fahrkarten sind die Transportzahlen, zu den Konzentrationslagern, ziemlich genau bekannt.

    Minus der Überlebenden hat man ziemlich genau die Ermordeten Menschen.

    Dieses ist nur eine Indizkette.

    In den Konzentrationslagern wurde auch Buch geführt.

    Hier kann man auch die Parallelen zum Völkermord an den Armeniern durch die Türken ziehen. Die Güter der Armenier wurden auch einkassiert. Selbst nach dem Mord wurde versucht die Lebensversicherungen, der Armenier, zu kassieren.
    Die Türkei will heute noch ihr Werk vollenden.

    Man Sollte übrigens alle Details bis zur, in Frage Stellung, diskutieren können. Das gehört zum demokratischen Wesen.

    Die Fakten stehen jedoch dagegen. Es hat stattgefunden.

    Verantwortliche, Schuldige gibt es nicht mehr.

    Es gibt nur eins, aus der Vergangenheit lernen, um die Zukunft verantwortlich zu gestalten.

    Dazu gehört die Arbeit der Bürgerbewegung Pax Europa von Herrn Stürzenberger um den Menschen die hier und wo anders mit Sachlicher Argumentation zu warnen und den Zeitgeist mit Einsicht in die richtigen Bahnen zu lenken.

    Wer dieses mit Gewalt verhindert versündigt sich an der Zukunft.

    Für ein Friedliches, ideologiefreies miteinander, jeder so wie er mag ohne den anderen zu behelligen oder einzuschränken.

  8. § 130 Strafgesetzbuch: Volksverhetzung (Ergänzungen 1994, 2005 und 2015)
    (3) Mit Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder mit Geldstrafe wird bestraft, wer eine unter der Herrschaft des Nationalsozialismus begangene Handlung der in § 6 Abs. 1 des Völkerstrafgesetzbuches bezeichneten Art in einer Weise, die geeignet ist, den öffentlichen Frieden zu stören, öffentlich oder in einer Versammlung billigt, leugnet oder verharmlost.

    Da ist es besser eine Bank zu sprengen und 10 Mio. Euro mitgehen zu lassen.
    Gestern auf Spiegel-TV über Clan-Kriminalität. Da gab es nur 4 jahre Haft dafür abzuzusitzen. Verurteilt zu 8 Jahren, aber wg. „liberalen, offenen Strafvollzug“ in Berlin wurde diese Stütze der Gesellschaft vorzeitig entlassen.
    Also, leugnet nicht den Holocaust, überfallt Banken u. evtl. kommt man ja als Bio-Deutscher auch mit 4 Jahren davon – HaHa.

  9. Grüner Landtagsabgeordneter unterstellt Holocaustleugnung-Verurteilung

    Andreas Krahl wirkt auf mich nicht gerade besonders helle. Das ist natürlich rein subjektiv. Er darf als Abgeordneter trotzdem das Geld von geistreicheren, wirklich hart arbeitenden Menschen kassieren. Ok, das ist wohl repräsentative Demokratie.
    Nicht ok ist dagegen, in diffamierender Absicht öffentlich Unwahrheiten zu plärren.
    Leute wie der Andreas von den GRÜNEN, die argumentativ nichts entgegensetzen können, haben die Praxis verinnerlicht, als Argumentationsersatz Darmgase oral abzusetzen. Das ist zwar primitiv, äußerst doof und unsinnig, doch es erzeugt immer irgendwie Wirkung.
    Vielleicht könnte man den wichtigen Andreas dafür verklagen, um ihn wieder etwas auf den Teppich zu bringen. Es ist ja alles dokumentiert.

  10. Ich habe nichts gegen unseren Wirtschaftenminister.

    Ich würde ihm zwar kein einziges Kind ihm auch nur für Sekunden amunbeobachtet übergeben, aber ich habe Sympathien für diesen Überflüssigen, seitdem er Frau Dr Merkel ins Gesicht gesagt hat, was er von ihr hält.

    Eine Frau von solchem absoluten Mittelmaß und unfähig, dass sich in jeder Stadt und in jeder Straße Frauen finden, die ihren Job genauso gut machen könnten:

    „Abensberg (dpa/lby) – Kanzleramtsminister Peter Altmaier hat bei der CSU um Unterstützung für Angela Merkel (CDU) geworben und die Arbeit der Bundeskanzlerin verteidigt. «Deutschland ist ein großartiges Land, weil wir in Deutschland nicht nur eine Angela Merkel haben, sondern Zehntausende, Hunderttausende Angela Merkels. In jedem Dorf, in jeder Stadt», sagte er am Montag beim Volksfest Gillamoos im niederbayerischen Abensberg. “

    Ich bin seit langem der Überzeugung, dass die Frau die unsere Frittenbude führt, Frau Dr. Merkel in jeder nur denkbaren Situation in den Schatten stellt.

    Ich bin dankbar, dass das Herr Altmaier genauso sieht.

  11. Als Pfleger hat Andreas Krahl ja schon mal wichtige Elemente von BRD-Solidarität, sozialer Gleichheit etc. kennengelernt!
    Schade, dass er die falschen Schlussfolgerungen gezogen und sich dem linksgrünen Establishment angeschlossen hat!

  12. .

    Andreas Who?

    .

    1.) Muß man den kennen ?

    2.) Krankenpfleger ist ein ehrbarer Beruf.

    3.) Trotzdem ist der Tüp ’ne ziemliche Matschbirne

    4.) von Äußerungen / Verhalten her.

    5.) Herr Stürzenberger, bitte zermürben Sie sich nicht mit

    6.) „intellektuell nicht satisfaktionfähigen“ Schwachmaten.

    .

    PS:
    Warnung an alle: Don‘ t mess with „Stürzi“ !

    .

  13. .

    An: Michael Stürzenberger

    .

    7.) Oder geben Sie Andy doch vielleicht ’ne juristische Breitseite.

    8.) Anzeige wegen übler Nachrede und tatsachenwidriger Falschbehauptungen.

    9.) Der Tüp soll blechen !

    .

  14. Auch wenn die linksgrünen Geringnutzenden* wie immer falsch liegen (Glückwunsch nochmal an Annalena Baerbock für den Nobelpreis), so kommen sie inzwischen auch nicht mehr um eine Diskussion umhin, ein kleiner Fortschritt!

  15. „Krahl scheint jedenfalls noch völlig ahnungslos über die immensen Gefahren zu sein, die der freiheitlich-demokratischen Gesellschaft vom Politischen Islam drohen.“
    —————————-

    Damit unterscheidet er sich ja kaum von 90% der anderen Gutis, die von Politik und LÜGENMEDIEN dumm und dämlich gehalten werden!

  16. Freidenker 6. Oktober 2020 at 12:37 Andreas Krahl … von nichts eine Ahnung

    Ich würde es so sagen:

    Unwissenheit (über politische Auswirkung vom Islam)
    UND GEZirnwäsche (vermutlich vorallem durch ÖRR und linksextreme Lehrer)
    UND Unfähigkeit zum Selberdenken (jegliche Versuche wurden im Keim erstickt)
    = Gute Voraussetzung für RotGrüne Politiker, ideologisch hüpfende Jugendliche (FFF, alle-rein, …), Blockwarte (egal links oder rechts), KZ-Wärter, Gulag-Wärter, …

  17. Linke können falsch, hinterhältig und verlogen sein.

    Und wie!!!
    Ich möchte das aber hier quasi öffentlich nicht schildern. Kann ich aber jederzeit nachweisen.

  18. Wenn ich solche Leute wie Krahl als „Grünes Gesindel“ bezeichnen würde (was ich natürlich niemals tun würde),wäre das auch justiziabel?
    Mein tiefstes Mitgefühl fürs Zusammenschlagen durch Rrächtz ist ihm auf jeden Fall sicher.

  19. Wozu führt man bei BPE eigentlich so sinnlose Diskussionen? – Und wenn nur 10 Menschen von den Nazis industriell vergast worden wären, würde das reichen, um diese als Verbrecher zu verurteilen! Trotzdem tut es unserem Land nicht gut, wenn es Meinungsdelikte gibt und Bücher verboten sind. Wenn ich mit so etwas einmal anfange, wo ziehe ich am Ende die Grenzen?

  20. Schade. Die Überschrift suggeriert:
    „Grüner Landtagsabgeordneter unterstellt Holocaustleugnung. Verurteilung.“

  21. OT.. und dennoch zur Gesamtsituation, mehr als passend :

    Vielleicht kennt hier jemand, den Hersteller für ärzte und Krankenhausbedarf-TERUMO ???
    Nun, TERUMO war hinsichtlich Qualität, an ERSTER Stelle, wenn es um Spritzen und Kanülen ging !
    Terumo Neolus war in Fachkreisen, das Nonplusultra, wenn es um Kanülen und dren Schärfe , Schliff, und schmerzfreies penetrieren in Körpergewebe ging !
    inzwischen hat man den Namen des product von Neolus, auf Agani umgetauft !
    agani ist ein arabisches Wort, und bedeutet : „Lied des Morgenlandes“ !!!
    das wäre alles nicht soo schlimm, wäre die Qualität, nun nicht auch ein (trauriges) Lied des Morgenlandes !
    von einem 100 Stück Karton Kanülen, sind 85% so stumpf, daß diese unbrauchbar sind !!!
    Wohlgemerkt, kommen diese AGANI Kanülen, aber NUR vom Terumo Werk in Deutschland, während manb im hauptwerk, für Europa, in Belgien, weiterhin, auf die altbewährte Qualität, und auch
    Namen Neolus setzt !
    Nein nicht so in Deutschland, dort singt man das „Lied des Morgenlandes“… überall !!!
    GERMANY=FAILED STATE !!!

  22. Wen interessiert denn die Meinung eines Mitglieds der Pädophilenpartei? Muß man sich damit aufhalten?

  23. Für mich sind die Grünen Khmer und deren Anhänger,
    völlig durchgeknallt,ohne Bezug,zu einer realen Welt.
    Sie malen sich tolle Sachen aus,und um diese
    umsetzen zu können,tun sie das oder würden das tun,
    was sie ablehnen.Woher stammt denn
    die Bezeichnung „Verbotspartei“?!
    Getreu dem Motto:
    „Und willst du nicht mein Bruder sein,
    dann schlag ich dir den Schädel ein!“

  24. „Der im Bayerischen Wald aufgewachsene Grüne Landtagsabgeordnete Andreas Krahl …“
    A „Woidla“ – ja mei dann ….

  25. Das sind dann solche Leute, wie dieser Grüne, die nicht einmal in der Lage sind, einen vollständigen Satz von vorn bis hinten am Stück durchlesen zu können, geschweige denn auch noch in der Lage wären, diesen Satz auch noch zu verstehen , Leute, die mit ihren verleumdenden Aussagen andere absichtlich in Misskredit bringen, dies auch mit der vollen Absicht, einen anderen Menschen, einen Opponenten, der sich keine SÜDDEUTSCHE im Rücken hält, mit gestammelten Lügen zu zerstören!

    Dies wohl weislich mit der Rückendeckung einer SÜDDEUTSCHEN, denen der Lügner es dann überlässt, seine unsortierten Worte wieder zusammen pfriemeln zu müssen, einen ordentlichen Sinn zu verpassen, den man den Lesern verkaufen kann. Allein die Idee zählt, den Opponenten, hier PAX EUROPA „irgendwie“ auszuschalten. Die Art und Weise wie das geschieht verläuft nach dem alten Spruch: „Das Ziel rechtfertigt die Mittel!

    Alles absurde Ideen, die sich nur ein Kanzler der Ösis herausnehmen kann, dem immer mehr um sich greifenden Islam ein Stopp-Schild vorzuhalten!

    Alles absurde Ideen der Österreicher, den Rentnern 800 EUR monatlich mehr als den Deutschen zukommen zu lassen.

    Aber die absurdeste Idee ist es, dass sich ein Deutscher von PAX Europa, hier Herr Stürzenberger, auch noch erdreistet und wagt, sich ein Beispiel an diesen absurden Ideen zu nehmen!

  26. Ergänzung:

    …….. den Opponenten, hier PAX EUROPA, Herrn Stürzenberger, „irgendwie“ auszuschalten…..

  27. Lügen kommen oft von Altparteien. Was anderes können die nicht. Selbst Merkel lügt ständig. Denkt mal an die erfundene Hetzjagd in Sachsen.

  28. Solchen Typen darf man NICHTS durchgehen lassen. Wenn es genug Zeugen oder gar Video Beweis-Material gibt sollte eine Strafanzeige wegen Verleumdung und Beleidigung erstattet und zeitgleich eine Einstweilige Verfügung beantragt werden. Bei der Einstweiligen Verfügung sollte der Streitwert so hoch wie möglich angesetzt werden, so dass ihm die daraus entstehenden Gebühren richtig weh tun.

  29. Die wahren Nachfolger der Nasos als „Bewegung“ sind die irreal „öko“- und „bunt“- bewegten Grünen vor dem Hintergrund ihres „Zurück zur Natur“- Wolkenkuckucksheims.
    Anscheinend sind viele Grünenwähler unheilbare Romantiker, die sich eine „heile“ Öko-Welt wünschen, die es nie gegeben hat und nie geben wird, schon gar nicht nach einer „großen Transformation“ mit sozialistischer Planwirtschaft! Die Hauptschuld an der Desinformation tragen die grünverseuchten MS-Medien mit den von ihnen verbreiteten Mythen und Propagandamärchen vom Regenwald als grüne Lunge etc. und dem angeblich menschengemachten „Klimawandel“ , den es natürlich schon immer gegeben hat!

  30. Irgendwie muß es doch gelingen, den ungeliebten, weil unentwegten und tapferen Michael Stürzenberger zu Fall zu bringen. Dazu empfiehlt sich selbstverständlich der Weg, den die grün-maoistischen Totalitaristen schon immer gegangen sind, um um jemanden endlich zur Strecke zu bringen: man stelle ihn in die braune Ecke, spreche ihm damit das Menschsein ab, damit aber eben auch das Existenzrecht, wobei es auch hier noch Schattierungen oder Grade gibt, in denen die Grünen, die im Kern selber rotbraune Sozialisten sind, ihre volksverhetzenden Tiraden in die Welt setzen.

    Nach der Maxime, auf einen groben Klotz gehöre ein grober Keil, darf es hier nicht weniger als die Unterstellung, der Mann verteidige die Leugnung oder einen Leugner des Holocaust wegen dessen Leugnung. Das ist gleich unter mehreren Gesichtspunkten falsch. Erstens tatsächlich, denn nirgendwo hat Stürzenberger je eine Sympathie für Leute bekundet, die die NS-Verbrechen bestreiten, ganz im Gegenteil. Zweitens ist der Begriff sachlich falsch. Warum? Diejenigen, die behaupten, daß es einen Holocaust nicht gegeben habe, sind davon überzeugt.

    Leugnen kommt von Lügen. Die Leugnung einer Sache geschieht nicht in, sondern immer gegen die eigene Überzeugung, das eigene Wissen und Gewissen. Der auf frischer Tat ertappte Dieb etwa leugnet, daß er gestohlen hat, obwohl er es besser weiß. Wer geschichtliche Auffassungen aus eigener Überzeugung in Frage stellt, „leugnet“ sie also nicht, sondern bestreitet sie. Was den Holocaust betrifft, befinden sie sich selbstverständlich im Irrtum, aber der Irrende irrt sich, weil er etwas zu wissen glaubt, der Leugner leugnet das, was er weiß.

    Damit kommen wir zum berüchtigten Volksverhetzungsparagraphen. Der ist aus meiner Sicht schon sachlich falsch, weil er das falsche (propagandistische) Bild des Leugners übernimmt und seine Argumentation auf diesem falschen Bild aufbaut. Weiterhin verstößt der Paragraph massiv gegen die vom Grundgesetz postulierte Meinungs-, Forschungs- und Gewissensfreiheit. Als damals dieser Paragraph geändert wurde, waren es in meiner Erinnerung allein Stimmen aus der FDP, die sich dagegen gestellt haben, und die Rede kam auf, es müsse auch den Dummen möglich sein, ihre Ansicht kundzutun. Es wäre besser gewesen, wenn man diesem damals schon selten gewordenen Ausbruch von wenigstens etwas Weisheit gefolgt wäre.

    Aus diesen Gründen hatte ich mich vor Jahren auch an einer Petition beteiligt, die die Freilassung einer gewissen Frau Haverbeck, heute 92 Jahre alt, gefordert hat. Ich kann sehr wohl unterscheiden zwischen der falschen Ansicht, es habe keinen Judenmord gegeben, und der ebenso falschen Haltung, nach der man solche Leute, zumal in einem derart hohen Alter, wegen ihrer Meinung, auch wenn sie falsch sein mag, für Jahre hinter Gitter bringt. So etwas ist einem Rechtsstaat nicht nur vollkommen unwürdig, es ist geradezu rechtsstaatswidrig.

    Der Volksverhetzungsparagraph in seiner heutigen Form hat den Straftatbestand der Volksverhetzung nicht etwa bekämpft, sondern ihm im Grunde weitere Nahrung gegeben, ja er hat selbst Volksverhetzer hervorgebracht und in ihrer Volksverhetzung sogar noch bestärkt. Seither ist es um den gesellschaftlichen Frieden im Lande nicht besser geworden, ganz im Gegenteil. Solche Dinge haben daran bis heute ganz zentral ihren Anteil. Sie sind kein Werkzeug, das Frieden brächte, sondern eines, das die Macht der Mächtigen, die auf selbstangemaßter Deutungshoheit beruht, weiter sichern und zementieren soll. Somit ist der Holocaust das wohl am meisten instrumentalisierte und somit mißbrauchte Ereignis der Geschichte.

  31. Bayrischer Freigeist 6. Oktober 2020 at 12:46

    aber beim Wähler kommen diese grünen Verblendeten gut an. Und genau das ist das Tragische “

    In den Lügenmedien gibt es nur Lobeshymnen über die grüne Sekte. Die vielen uninformierten Wähler glauben diesen Mist.

  32. Lieber Hr.Stürzenberger,
    ich bewundere Sie ohne Ende!!
    Wie können Sie das alles persönlich aushalten öffentl. mit nachgewiesener Blödheit geschlagene Leute aus dem Links-Grünen Block , sich über klare Tatsachen,die jeder nachlesen kann, zu unterhalten bzw. diskutieren!!!!
    Ihre Nerven und Standhaftigkeit sind mehr als bewundernswert!!!!

  33. Achso, Politik wird im Parlament und nicht auf den Marktplätzen gemacht, sagt der Grüne auf dem Marktplatz und fordert alle Genossen auf, aggressive Politik auf der Straße zu machen, aha.

    Pfff! Dämlack!

  34. Tom62 6. Oktober 2020 at 16:08

    Irgendwie muß es doch gelingen, den ungeliebten, weil unentwegten und tapferen Michael Stürzenberger zu Fall zu bringen
    ———————————————–

    Diese miesen Mobber, dieser zusammengerottete Misthaufen von Idioten, jeder einzelne ein Wicht oder ein Wurm, in der Masse oder besser gesagt mit der Masse im Hintergrund zum Lindwurm bis in die Lüfte aufwachsend, aufgeblasene, bornierte Feiglinge allein nicht lebensfähig, wie eine Ameise ohne Ameisenhaufen.

  35. Auch parolenwiederholende Mitläufer wie der Grüne Krahl sind gefährlich. Sie machen sich unter Missbrauch ihres Landtagsmandats gemein mit der Politik der Grünen.

    Bei den Grünen scheint es ein Faible dafür zu Studienabbrecher, Ungelernte oder Kandidaten mit einfacher Berufsausbildung überproportioniert auf ihren Kandidatenlisten zu haben. Diese Menschen lassen sich am einfachsten in die Hetze der Grünen einbinden.

    Auch die SA, die Hitler zur Machtergreifung verhalf, rekrutierte ihr Personal aus den Abgehängten, Nutzlosen und Verlierern. Prügelten diese einstmals mit Fäusten und Schlaginstrumenten, prügeln die Grünen heute mit Parolen; alles andere überlassen sie der Antifa.

  36. „Linke können falsch, hinterhältig und verlogen sein.“
    Bitte das Wort „können“ in „sind“ ändern und das Wort „sein“ streichen.

  37. Der Feind unserer Verfassung und unserer Gesellschaft ist GRÜN.

    Das stimmt so oder so bei der Farbe.

Comments are closed.