„Mit einem Ruck emanzipierte sich die Nachkriegsgeneration brutal von allem bisher Gültigen und wandte jedweder Tradition den Rücken zu, entschlossen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen, weg von alten Vergangenheiten und mit einem Schwung in die Zukunft. Eine vollkommen neue Welt, eine ganz andere Ordnung sollte auf jedem Gebiete des Lebens mit ihr beginnen; und selbstverständlich begann alles mit wilden Übertreibungen.

Wer oder was nicht gleichaltrig war, galt als erledigt. Statt wie vordem mit ihren Eltern zu reisen, zogen elfjährige, zwölfjährige Kinder in organisierten und sexuell gründlich instruierten Scharen als ›Wandervögel‹ durch das Land bis nach Italien und an die Nordsee. In den Schulen wurden nach russischem Vorbild Schülerräte eingesetzt, welche die Lehrer überwachten, der ›Lehrplan‹ umgestoßen, denn die Kinder sollten und wollten bloß lernen, was ihnen gefiel.

Gegen jede gültige Form wurde aus bloßer Lust an der Revolte revoltiert, sogar gegen den Willen der Natur, gegen die ewige Polarität der Geschlechter. Die Mädchen ließen sich die Haare schneiden, und zwar so kurz, daß man sie in ihren ›Bubiköpfen‹ von Burschen nicht unterscheiden konnte, die jungen Männer wiederum rasierten sich die Bärte, um mädchenhafter zu erscheinen, Homosexualität und Lesbierinnentum wurden nicht aus innerem Trieb, sondern als Protest gegen die althergebrachten, die legalen, die normalen Liebesformen große Mode.

Jede Ausdrucksform des Daseins bemühte sich, radikal und revolutionär aufzutrumpfen, selbstverständlich auch die Kunst. (…) Überall wurde das verständliche Element verfemt, die Melodie in der Musik, die Ähnlichkeit im Porträt, die Faßlichkeit in der Sprache. Die Artikel, ›der, die, das‹ wurden ausgeschaltet, der Satzbau auf den Kopf gestellt, man schrieb ›steil‹ und ›keß‹ im Telegrammstil, mit hitzigen Interjektionen, außerdem wurde jede Literatur, die nicht aktivistisch war, das heißt, nicht politisch theoretisierte, auf den Müllhaufen geworfen.

Die Musik suchte starrsinnig eine neue Tonalität und spaltete die Takte, die Architektur drehte die Häuser von innen nach außen, im Tanz verschwand der Walzer vor kubanischen und negroiden Figuren, die Mode erfand mit starker Betonung der Nacktheit immer andere Absurditäten, im Theater spielte man ›Hamlet‹ im Frack und versuchte explosive Dramatik.

Auf allen Gebieten begann eine Epoche wildesten Experimentierens, die alles Gewesene, Gewordene, Geleistete mit einem einzigen hitzigen Sprung überholen wollte; je jünger einer war, je weniger er gelernt hatte, desto willkommener war er durch seine Unverbundenheit mit jeder Tradition – endlich tobte sich die große Rache der Jugend gegen unsere Elternwelt triumphierend aus.

Aber inmitten dieses wüsten Karnevals bot mir nichts ein tragikomischeres Schauspiel als zu sehen, wie viele Intellektuelle der älteren Generation in der panischen Angst, überholt zu werden und als ›unaktuell‹ zu gelten, sich verzweifelt rasch eine künstliche Wildheit anschminkten und auch den offenkundigsten Abwegen täppisch hinkenden Schritts nachzuschleichen suchten. (…)

Schriftsteller, die jahrzehntelang ein rundes, klares Deutsch geschrieben, zerhackten folgsam ihre Sätze und exzedierten in ›Aktivismus‹, behäbige preußische Geheimräte dozierten auf dem Katheder Karl Marx, alte Hofballerinen tanzten dreiviertelnackt mit ›gesteilten‹ Verrenkungen die ›Appassionata‹ Beethovens und Schönbergs ›Verklärte Nacht‹. Überall lief das Alter verstört der letzten Mode nach; es gab plötzlich nur den einen Ehrgeiz, ›jung‹ zu sein und hinter der gestern noch aktuellen eine noch aktuellere, noch radikalere und noch nie dagewesene Richtung prompt zu erfinden.

Welch eine wilde, anarchische, unwahrscheinliche Zeit, jene Jahre, da mit dem schwindenden Wert des Geldes alle andern Werte in Österreich und Deutschland ins Rutschen kamen! Eine Epoche begeisterter Ekstase und wüster Schwindelei, eine einmalige Mischung von Ungeduld und Fanatismus. Alles, was extravagant und unkontrollierbar war, erlebte goldene Zeiten: (…) Alles, was äußerste Spannungen über die bisher bekannten hinausversprach, jede Form des Rauschgifts, Morphium, Kokain und Heroin, fand reißenden Absatz (…); unbedingt verfemt hingegen war jede Form der Normalität und der Mäßigung.“

Nein, hier ist nicht von den berüchtigten 68ern, nicht von Langstreckenluisas FfF, von Bodos Clubhaus, von Klaus Schwabs Weltwirtschaftsforum oder gar von Null Kórona die Rede, sondern von der Zeit unmittelbar nach dem Ersten Weltkrieg. Es ist eine Beschreibung von Stefan Zweig aus „Die Welt von gestern“. Bis in lächerliche Details zum Verwechseln ähnlich mit der Welt der NGOs von heute.

Die Kulturrevolutionäre von gestern zappelten sich in Deutschland und Österreich auf die eine oder andere Art in Adolfs Spinnennetz. Ich kalkuliere mal, daß Stokowski, Neubauer, Kerosinkatha und Koboldannalena eines Tages kein Problem mehr sind, weil sie unter einem Überwurf stecken. Mit der Maske begann alles. Was gut beginnt, endet schlecht, was schlecht anfängt, endet katastrophal. Für mich nicht, aber für die Fräuleins und Aktivisten vom Großen Reset.

Grüße an den V-Schutz: „Durch Stolpern kommt man bisweilen weiter; man darf nur nicht fallen und liegenbleiben.“ (Geh. Rath v. Goethe, August 1831)


(Gefunden auf prabelsblog.de | Aufmacher: Stefan Zweig in Passfotos, die er 1940 in London aufnehmen ließ)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

57 KOMMENTARE

  1. Tja, und so sind wir in der Welt des Nihilismus und der Beliebigkeit gelandet.
    Alles was zählt ist Zeitgeist, man lebt nur in der aktuellen Sekunde, die Nachrichten von gestern sind schon veraltet, man lebt das Leben einer Eintagsfliege.
    Alles ist nur noch künstlich, nichts mehr natürlich gewachsen.
    Man lebt im Selbstbetrug und der tödlichen Langeweile.
    Trostlos.
    Stefan Zweig schreibt, vor dem Ausbruch des 1.Weltkrieg habe die Menschen ein „Fieber“ ergriffen, sei der Wahnsinn ausgebrochen.
    Das haben wie heute auch.

  2. .
    AKTUELL +++ AKTUELL
    .
    Krieg und Terror durch Ausländer in unseren Städten.
    .
    Frankfurt
    Stuttgart
    Köln
    Berlin
    Hamburg
    usw. usw.

    .
    Krieg in den Niederlanden!
    .
    Was die Presse und der Staatsfunk verschweigt..

    .
    Der überwiegende Teil der Plünderer, Brandstifter, Schläger, Terroristen und Marodeure sind schwarzhaarige/schwarzbärtige moslemische Ausländer.. keine Niederländer..
    .
    Diese Ausländer bringen den Krieg und Terror in unsere Länder/Städte.. Alles politisch gewollt..

    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Zehn Polizisten verletzt
    .
    Niederlande erleben erneute Krawallnacht

    .
    Brennende Autos, Steine auf Polizisten, geplünderte Läden – die Niederlande erleben erneut eine unruhige Nacht. Jugendliche machen ihrem Ärger über die Corona-Ausgangssperre Luft. Aber unter ihnen sind auch Menschen, die wohl andere Ziele verfolgen.
    .
    Nach einem Feuerwerk sei eine sehr große Gruppe von Randalierern in die Stadt gezogen. „Auf der gesamten Strecke wurden Plünderungen begangen, Feuer gelegt, Autos zerstört, Geschäfte geplündert.“
    .
    https://www.weser-kurier.de/deutschland-welt_artikel,-niederlande-erleben-erneute-krawallnacht-_arid,1955811.html

  3. Diesem Bericht stimme ich voll zu. Normalität und Altbewährtes sind out. Heute muss man verrückt sein,
    ansonsten gehört man zu den Ewiggestrigen. Die Leute sind einfach zu verwöhnt, besonders die Kinder.
    Sobald eine schlechte Zeit kommt. werden sie gezwungen sein, auf den Boden der Tatsachen zurück zu kehren.
    Die Schweinemedien geben irgendeinen Blödsinn oder Hype vor und die Lemminge folgen brav wie abgerichtete Hunde.
    Wieso macht die Gesellschaft jeden Unsinn mit. Ich muss nirgends dazu gehören. Ich mache schon immer nur das, was ich für richtig finde, Hype hin oder her.

  4. Drohnenpilot 11:17

    Die Staatsmedien verschweigen die wahren Krawallmacher in den Niederlanden nicht nur, sie verdrehen das Ganze geradezu ins Gegenteil: Nazis und Hooligans wären die Randalierer. Reichsbürger allerdings wurden keine gesichtet, sowas gibt es wohl in Holland weniger. Und schwarz-weiß-rote Fahnen wurden im Land der Grachten und Tulpen ebenfalls keine gesichtet – noch nicht!

  5. Dieser Artikel beschreibt sehr schön den Zustand von heute. Und man kann sehr deutlich – wenn man will – herauslesen, daß das nicht so bleiben wird und am Ende das alles Makulatur war.

  6. Tja … nie war es aktueller wie heute , es ist die Beschreibung von heute und im Jetzt . Die entzückten Verrückten feiern sich selbst und haben sogar die Regierung übernommen und das Volk verzichtet wohlwollend auf den Verstand . Es ist eine groteske und kafkaeske Zeit . Ich warte nur noch darauf , dass der gesellschaftliche Massensuizid zur Pflicht wird und alle fröhlich Ihren Untergang feiern .

  7. Ja, heutzutage gehört der „alte, weiße, angehängte Mann“ auf den Müllhaufen des Linksgrünismus.

    Die wohlstandsverwahrlosten, linksgrün-pädophilen Nichtsnutzinnen verprassen das Erbe der Altvorderen als ob das Füllhorn unendlich wäre.

    Nun, so oder so wird es für diese wohlstandsverwahrlosten, linksgrün-pädophilen Nichtsnutzinnen ein böses Erwachen geben, wenn die Substanz aufgebraucht sein wird.

    Hierzu Michael Klonovsky:

    Mit einer gewissen Vorfreude erwartet man den Tag, an welchem unsere Schwulen, Lesben und Feministinnen zum Endkampf gegen die muslimischen Machos antreten.

    Die muslimische Invasion Europas würde nicht nur Nachteile bringen; Feminismus, Gender-Studies und Regietheater würden immerhin verschwinden

  8. Mit einem Ruck emanzipierte sich die Nachkriegsgeneration . . .

    Von welchem Krieg ist hier die Rede? Die erwähnte Wandervogelgeneration hatte Entstehen und Zenit vor dem Krieg 14/18. Eine authentische Quelle wurde nicht genannt, oder hab‘ ich was überlesen?

  9. An dieser negativen Entwicklung haben auch die Kirchen ein grossen Anteil von Schuld auf sich geladen!
    Sie beugen sich dem Zeitgeist und christliche Gebote /Verbote gemäß der Bibel ,werden als Ballast empfunden und
    abgeworfen!
    Pastoren, wie Olaf Latzel, die die Sünde Homosexualität benennen, werden wegen Volksverhetzung verurteilt!
    Hingegen wird man Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland , wenn man Homosexualität bagatellisiert und
    dies als so „normal ansieht wie Kaugummikauen“.
    Ab Min.13
    https://youtu.be/AvR3KtgQJEk

  10. Stefan Zweig konnte noch Sprache. Viele der heutigen Schriftsteller sind stolz, von der deutschen Sprache keine Ahnung mehr zu haben, aber dafür mit dem richtigen Gefühl zu schreiben.

    Und als Politiker kommt man zu höchsten Würden, wenn man die deutsche Sprache weder in Wort noch in Schrift beherrscht.

  11. Man muss bedenken, dass Stefan Zweig damals eine vom vierjährigen Stellungskrieg und dem Versailler Vertrag zermürbte Generation der Überlebenden beschrieb aber unsere jetzigen linkgrün-pädophilen Nichtsnutze agieren aus purer Wohlstandsverwahrlosung heraus.

    Ironie der Gechichte: Aktivisten für reine Luft leben vom Erbe, welches sich auf Millionen Lungenkrebstoten gründet.

    Und so mancher linksgrüne Nichtsnutz hat auch kein Probläm damit, dass sein Opa, dessen schickes Haus er im arischen Rotweingürtel bewohnt, bei der SS war. Da ist auch dem linksgrünen Nichtsnutz das SS-Hemd näher als der Maoistenrock!

  12. Eurabier 26. Januar 2021 at 11:41

    „Nun, so oder so wird es für diese wohlstandsverwahrlosten, linksgrün-pädophilen Nichtsnutzinnen ein böses Erwachen geben, wenn die Substanz aufgebraucht sein wird.“

    und dann freue ich mich wie ein kleines kind, ich werde entzückt sein und tanzen.

  13. ghazawat 26. Januar 2021 at 11:46

    Heutige literarische „Kulturschaffende“ schreiben lieber in „leichter Sprache“, da sie sonst intellektuell überfordert wären, nach 9 Jahren auf dem NRW-„Gymnasium“.

  14. genau wie der Österreicher hat die Uckermärkerin erkannt dass man mit diesem Volk voll den Hugo machen kann

    und genau wie der Österreicher treibt diese Frau uns ins Verderben indem diese Hexe einfach die 6 Billionen der Deutschen plattmacht und die Kohle raushaut für Scheissdreck in aller Welt

  15. aenderung 26. Januar 2021 at 11:57

    Alles ist klar, christianklar! Es war ein „Mann“

    https://www.fnp.de/frankfurt/frankfurt-hauptbahnhof-polizei-messer-angriff-attacke-zr-90180822.html

    +++ 11.49 Uhr: Im Zusammenhang mit einem mutmaßlichen Messerangriff in der Nähe des Hauptbahnhofs Frankfurt wurde eine Person festgenommen. Das teilt die Polizei Frankfurt auf Twitter mit. Es bestehe keine Gefahr mehr. Bei der festgenommenen Person handelt es sich um einen Mann, wie eine Sprecherin der Polizei auf Anfrage bestätigte. Berichte des Hessischen Rundfunks und der Frankfurter Allgemeinen Zeitung, wonach der festgenommene Tatverdächtige unter dem Einfluss von Drogen handelte, wurden nicht bestätigt. Auch Angaben zur Person seien „viel zu verfrüht“.

    Und natürlich ist die Kommentarfunktion gesperrt, jetzt ist wieder mal alles klar!

    Liebe Leserinnen und Leser,

    wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

    Die Redaktion

  16. “Wenn Menschen gottlos werden,
    dann sind die Regierungen ratlos,
    Lügen grenzenlos,
    Schulden zahllos,
    Besprechungen ergebnislos;
    dann ist die Aufklärung hirnlos,
    sind Politiker charakterlos,
    Christen gebetlos,
    Kirchen kraftlos, 
    Völker friedlos,
    Sitten zügellos,
    Mode schamlos,
    Verbrechen maßlos,
    Konferenzen endlos,
    Aussichten trostlos”
    (A. de Saint-Exupery)

    „Dekadenz und Daseinsverfehlung jenes liberalen Westens, der die Auflösung aller Dinge für Fortschritt hält.“ (Jean Raspail)

  17. Das Problem war das die alten Eliten völlig versagt haben.
    An der Spitze: Deutschland!

    Den Ösis einen Blankoscheck bezüglich Kriegsführung zu geben und nicht
    eine 30 Kilometer hohe und 100 Kilometer breite Brandmauer einzuziehen
    war ___ DER __ Fehler der auch WK II brachte, uns heute Millionen Deutsche fehlen und wir geistig wehrlos der islamischen Masseninvasion nicht nur zuschauen, sondern sogar bezahlen. :-(((
    Dümmer gehts nicht. Ähnlich WK I. Da hatten die Engen Länder & Franzacken die dümmsten Trottel gefunden die es in Europa gab und denen, die sich Deutsche nennen, die Alleinschuld „verpasst“.
    Allen voran Frankreich das die Gelegenheit nutzte seinen „Erbfeind“ vermeintlich ein für alle male dauerhaft zu demütigen.
    Es kam anders.
    Heute wird sich der ein oder andere Engländer und Franzose wünschen
    lieber die Knute eines Hitler Nachfolgers zu spüren, als sich mit zunehmenden Tempo islamisiert zu werden und die Nebenwirkungen
    schon lange über zu haben.

    Im übrigen glaube ich mittlerweile Deutsche können keine Normalität.

    Bündnisse arten in Blankoschecks aus.
    Revanche artet in Völkermord und Faschismus aus
    und
    Multikulti ist die freiwillige und opferbereite (die armen Flüchtlinge!!!)
    Übergabe Deutschlands an eigentlich Machtlose weil der Selbsthass
    und Ekel stark am Gemeinwesen nagt.

  18. Auch ein Donald Trump oder eine AfD könnten, selbst wenn sie jetzt an die Macht kämen oder noch wären, nichts mehr am völligen Systemcrash ändern. Der Karren ist von Globalisten, Sozialisten und Kommunisten völlig in den Sumpf gefahren worden.
    Es benötigt in der tat einen „Great Reset“ – aber anders, als ihn sich die „globalen Eliten“ aktuell vorstellen.

  19. Libertäre Freiheit ohne feste religiöse, kulturelle oder moralische Bindung ist gefährlich.
    Freiheit nur um der Freiheit willen ist gefährlich.
    Aus dieser Bindungslosigkeit erwachsen Erlösungsphantasien, Weltrettungsphantasien.

  20. Ohne Stefan Zweig (und viele andere herausragende Autoren seiner Zeit) könnte ich nicht leben. Meine „Blütezeit“, in biologischer Hinsicht, waren die 70er und 80er, und es gab bereits damals keine guten Schriftsteller mehr. Nachkriegsliteratur in Deutschland ist ein schwarzes Loch von Geistlosigkeit, Misanthropie und gähnender Langeweile – sozusagen die Friedhofsruhe vor dem Sturm der Völkerwanderung. Was uns vom Zusammenbruch der österreichischen k.u.k.-Monarchie oder Preußens unterscheidet: Es wird nichts mehr geben, was wir aufbauen können, weil es uns – die westliche Kultur und die darin verwurzelten Menschen – nicht mehr geben wird. Es geht jetzt nur noch darum, alles zu retten, was noch zu retten ist.

  21. etwas OT: in unserer Gegend (OBB) hat die Klimaerwärmung wieder voll zugeschlagen.
    30..40cm Schnee und vorgestern Nacht (ca. 4 Uhr) haben wir die Außentemperatur vor dem Haus mit einem elektronischen Präzisionsthermometer gemessen: -17,2°C.
    Aber bei diesen Temperaturen kommen die Propheten Mojib Latif & Kollegen sicherlich auch noch ins KlimakteriumsSchwitzen.
    Schade, daß um diese Uhrzeit noch keine Klimahüpfer aktiv sind.

    Aber keine Bange vor schlechten Aussichten: in einigen Jahren werden solche Wetterverhältnisse zum Dauerzustand.

  22. Heisenberg73 26. Januar 2021 at 12:14
    Auch ein Donald Trump oder eine AfD könnten, selbst wenn sie jetzt an die Macht kämen oder noch wären, nichts mehr am völligen Systemcrash ändern. Der Karren ist von Globalisten, Sozialisten und Kommunisten völlig in den Sumpf gefahren worden.
    Es benötigt in der tat einen „Great Reset“ – aber anders, als ihn sich die „globalen Eliten“ aktuell vorstellen.
    ———————————————-
    Der Liberalismus, die grenzenlose Freiheit, hat alle Werte zersetzt und ausgehölt, die Welt zerstört.

  23. Jede Generation baut sich eine neue Welt. Das war noch nie anders. Schon die alten Römer bejammerten das – “ O tempora. o mores. „

  24. Sehr interessant, dieses Buch von Stefan Zweig mal zum Vergleich heranzuziehen. Ich hatte es vor 2 Jahren fast mit Faszination gelesen, weil schon da vieles frappierend ähnlich war. Leseempfehlung!!

  25. Thomas Lehmann 26. Januar 2021 at 12:17
    Ohne Stefan Zweig (und viele andere herausragende Autoren seiner Zeit) könnte ich nicht leben. Meine „Blütezeit“, in biologischer Hinsicht, waren die 70er und 80er, und es gab bereits damals keine guten Schriftsteller mehr. Nachkriegsliteratur in Deutschland ist ein schwarzes Loch von Geistlosigkeit, Misanthropie und gähnender Langeweile …..
    ——————————
    Richtig.
    Kultur braucht Unterschied, ohne Unterschied keine Kultur.
    Mit dem Aufkommen des Radios, wo jede Nachricht in sekundenschnelle in den letzten Winkel der Erde verbreitet wurde, endete die Kultur, Anfang der 30er Jahre.
    Die letzte Kulturepochen, Jugendstil und Art Deko, endeten Anfang der 30er Jahre, seither gibt es keine konsistene Kunstrichtung mehr. Ab da gab es dann „Design“, Massengeschmack, ab da regierte auch der Kommerz. Ab da gibts nur noch Dreck und Nachahmung.

  26. Das muss und ist nicht grundlegend falsch. Im Gegenteil. gäbe es keine Menschen, die experimentieren, würden wir alle noch auf den Bäumen sitzen. Falsch wird es nur, wenn man alles althergebrachte auslöscht, quasi eine Wurzeln kappt und wenn man nicht merkt, dass man auf dem Holzweg ist. Weil das angeblich Neue nicht neu ist und noch nie wirklich funktioniert hat. Dann ist es nicht nur falsch, sondern gefährlich. Wenn man sich die heutigen Generationen ansieht, dann ist es nicht schwer, zu verstehen, warum ein Hitler oder ein Mussolini oder ein Franco so leicht an die Macht kamen.

  27. Plecktrud
    26. Januar 2021 at 12:35

    Für linksgrüne Nichtsnutzinnen sind kinderreiche Deutsche „asozial“, kinderreiche Rechtgläubige hingegen „wertvoller als Gold“.

  28. @ Drohnenpilot 26. Januar 2021 at 11:17
    Als ich von den Krawallen hörte, war mein erster Gedanke, dass die Täter frustrierte südländisch aussehende „Partygänger“ sind. Und bei den Bildern von den Verhaftungen war leicht erkennbar, dass ich mit meiner Vermutung wohl richtig liege. Aber die niederländischen Medien sind offensichtlich genau so linksverseucht wie die deutschen und trauen sich nicht Roß und Reiter zu nennen. Zur Ablenkung wird von Hooligans geschwurbelt. Da das orientalische Partyvolk meist nachts sein Unwesen treibt, sich in großen Gruppen trifft und hie und da kommt es auch einmal zu einem unerklärlichen Brand, ist eine nächtliche Ausgangssperre das beste Mittel gegen Kriminalität und Corona. Aber unsere Regierung ist entweder zu blöd, das zu erkennen oder es ist beabsichtigt. Für ausländische Pendler wird über Grenzschließungen nachgedacht, alles illegale Migrantenpack der ganzen Welt kann problemlos einreisen. Und die illegale Ladung mancher LKWs wird ja sofort ins nächste Heim gebracht anstatt sie postwendend abzuschieben. Das Ziel aller Linksverseuchten ist es ja aus Illegalen Legale zu machen, so wie es auch der senile alte Mann in Washington praktiziert.

  29. Plecktrud 26. Januar 2021 at 12:35
    Die links-grünen Taugenichtse sind ja immer häufiger der Meinung, auf’s Kinderkriegen verzichten zu müssen/ wollen, da Kinder schlecht für’s Klima seien.
    Ich stelle mir gerade vor, wie Klaus-Monika, Studierende der Genderstudies im 16. Fachsemester, ….
    +++
    Sie haben den fehlenden Abschluß vergessen, da man ansonsten bei den rotlackierten Nazis keine Aussicht auf eine Daueranstellung hat.

    Ihre Darstellung eines solchen Ablaufs dürfte aber im Wesentlichen korrekt beschrieben sein, bis auf die Vermutung, daß Klaus-Monika mit Malte-Thorben verheiratet ist und sich die beiden ein Kulleraugenkind zur Adoption wünschen.

  30. OT

    Studie: Hohe Bereitschaft zur Migration in arabischer Welt

    …..
    Deutschland genießt in der Region der Umfrage zufolge ein hohes Ansehen. In Marokko, Tunesien und Algerien hätten mehr als 70 Prozent ein positives Bild von Deutschland, in Libyen und im Libanon mehr als 50 Prozent. Das liege wohl an Deutschlands fehlender Kolonialgeschichte in der Region und der Aufnahme von Flüchtlingen.

    https://www.donaukurier.de/nachrichten/topnews/ausland/art388863,4736743

    p-town

  31. ?Mit einem Ruck emanzipierte sich die Nachkriegsgeneration brutal von allem bisher Gültigen und wandte jedweder Tradition den Rücken zu, entschlossen, ihr Schicksal selbst in die Hand zu nehmen, weg von alten Vergangenheiten und mit einem Schwung in die Zukunft. Eine vollkommen neue Welt, eine ganz andere Ordnung sollte auf jedem Gebiete des Lebens mit ihr beginnen; und selbstverständlich begann alles mit wilden Übertreibungen.

    Ganz so war es nun auch wieder nicht, das war ein gelenkter Prozess – ein psychologisches Massenexperiment wie bereits Ende der 1960er Caspar von schrenck-notzing nachwies.

  32. .
    Der WK I
    war bloß der
    Hebel, doch das
    Umstürzen und alles
    auf den Kopf stellen war
    die eigentliche Zielsetzung.
    Ach so, und die vielen
    Aktivisten waren
    die geführten
    Truppen …
    .

  33. Die jüngeren Generationen leiden darunter, dass ihnen fast alles ohne Anstrengung in den Arsch geblasen wurde.

  34. Kassandra_56
    26. Januar 2021 at 12:48

    Und das adoptierte Kulleraugenkind radikalisiert sich in der nahegelegenen ISIS-Friedensmoschee und bringt zum 18. Geburtstag Klaus-Monika und Malte-Thorben um.

  35. Kalle 66 26. Januar 2021 at 11:37

    Drohnenpilot 11:17

    Die Staatsmedien verschweigen die wahren Krawallmacher in den Niederlanden nicht nur, sie verdrehen das Ganze geradezu ins Gegenteil

    .
    Die schrottige
    Presse gehört in die
    Schrottpresse. Und
    die Lülü-Medien
    gleich mit.
    .

  36. Man könnte noch ein gewisses Verständnis dafür aufbringen, dass sich die Leute nach dem Schrecken des ersten Weltkrieges mal richtig gehen lassen und verrückt sein wollten.

    Doch auch der zweite Weltkrieg ist jetzt seit 76 Jahren vorbei. Die verrückten Dilettanten haben längst die Macht und die Deutungshoheit übernommen, sitzen in teuren Anzügen in unseren Parlamenten, bereichern sich an unserem Eigentum, feiern ihre irren Partys auf unsere Kosten und werden uns demnächst noch die ganz dicke Rechnung dafür präsentieren.

    Das ist der Unterschied zu damals.

  37. Das ist doch alles so gewünscht, dass die Menschheit ins Verderben gehen soll. Der Teufel spielt hier die Regie und die Medien sind sein Instrument.

  38. trotz der wilden Zwanziger gab es noch Lichtblicke. Es war die Zeit, in welcher die Grundlagen vieler moderner physikalischen Theorien gelegt wurden (Atomtheorie, Quantentheorie, Teilchenphysik, Festkörperphysik….). 1925 wurde sogar der erste Feldeffekttransistor beschrieben, welche heutzutage milliardenfach in jeder CPU zu finden ist.

    Hingegen leiden Malte-Thorben und Luisa-Marie in unserer Zeit dank „toleranter und fortschrittlicher Lehrer“ unter Dyskalkulie und Legasthenie.

  39. ???
    Kassandra_56 26. Januar 2021 at 13:34 ??Hingegen leiden Malte-Thorben und Luisa-Marie in unserer Zeit dank „toleranter und fortschrittlicher Lehrer“ unter Dyskalkulie und Legasthenie.

    …Burnout nicht zu vergessen.

  40. Das alles erinnert mich an Punk. Alles Bewährte ist scheiße. Es muß erst mal zerstört werden. Die einfachen Punks auf der Straße sind harmlos – nicht jedoch die Punks in den Parlamenten, denn ihre Zerstörung ist mächtig.
    Zerstören kann jeder Primat. Doch die meisten Primaten sind sozialere Wesen, als die destruktiven Chaosköppe, die jetzt am Ruder sind. Sie gewinnen, wir verlieren. Deshalb sind die herrschenden Punks auch nicht affig, sondern parasitär.

    Experimentieren ist gut, wenn es nicht auf Kosten Anderer geschieht und die bewährten Grundlagen nicht zerstört.
    Ihre Experimente gehen aber laufend schief, sind gesellschaftlich zerstörerisch und die Protagonisten bereichern sich dabei enorm. Wer sich ihnen in Journalismus, Wirtschaft, Kultur und Wissenschaft andient, den lassen sie an die eroberten Futternäpfe. Das Schranzentum blüht wie nie! Durch diese Blüte können sie noch bequemer herrschen. Das Ergebnis ist dann wirklich scheiße. Fehler gestehen sie jedoch nicht ein, sondern erklären einfach ihre angerichtete Scheiße zu Gold.

    SAPERE AUDE!

  41. Selberdenker 26. Januar 2021 at 13:38
    +++
    die Bezeichnung „Chaos-Köppe“ für unsere Plärrhansel*Innen im Bundestag ist leider sehr zutreffend und somit vielleicht auch irgendwann im DUDEN zu finden.

    Gefährlich wird es immer, wenn die Doofen Macht bekommen und dann alles fleißig verschlimmbessern.

  42. @Kassandra_56 26. Januar 2021 at 14:01
    Der DUDEN wird auch zunehmend zum BUNTBUCH, wo jeder sprachliche Dreck verewigt wird.
    DUDEN steht eigentlich für Regeln. Regeln sind bekanntlich „naaaahzieh“. Es gibt bestimmt schon Freaks, die den DUDEN ganz abschaffen wollen und noch mehr Freaks, de ihnen dafür Beifall klatschen.

  43. 20 Haftbefehle – doch in Berlin gibt’s Bewährung für Europas berühmteste Taschendiebin
    Berlin. Sie stehen sich lachend gegenüber, nehmen sich freudestrahlend in den Arm. Wieder mal gutgegangen. Europas berühmteste Taschendiebin geht als freie Frau mit einem Verwandten aus dem Gericht. Denn ins Gefängnis muss die Roma Vasvija H. (34) für ihre Klau-Orgien auch in Berlin nicht: Ihre Haftstrafe (22 Monate) wird von den Richtern zur Bewährung ausgesetzt. Weiterlesen auf bz-berlin.de

  44. Merkel will noch weitere Einschränkungen. Es reicht. Die Olle muss aus der Politik entfernt werden.

  45. Drohnenpilot 26. Januar 2021 at 11:17
    .
    AKTUELL +++ AKTUELL
    .
    Krieg und Terror durch Ausländer in unseren Städten.
    .
    Frankfurt
    Stuttgart
    Köln
    Berlin
    Hamburg
    usw. usw.

    .
    Krieg in den Niederlanden!
    .
    Was die Presse und der Staatsfunk verschweigt..
    .
    Der überwiegende Teil der Plünderer, Brandstifter, Schläger, Terroristen und Marodeure sind schwarzhaarige/schwarzbärtige moslemische Ausländer.. keine Niederländer..
    .
    Diese Ausländer bringen den Krieg und Terror in unsere Länder/Städte.. Alles politisch gewollt..

    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .
    Zehn Polizisten verletzt
    .
    Niederlande erleben erneute Krawallnacht
    .
    Brennende Autos, Steine auf Polizisten, geplünderte Läden – die Niederlande erleben erneut eine unruhige Nacht. Jugendliche machen ihrem Ärger über die Corona-Ausgangssperre Luft. Aber unter ihnen sind auch Menschen, die wohl andere Ziele verfolgen.
    .
    Nach einem Feuerwerk sei eine sehr große Gruppe von Randalierern in die Stadt gezogen. „Auf der gesamten Strecke wurden Plünderungen begangen, Feuer gelegt, Autos zerstört, Geschäfte geplündert.“
    .
    https://www.weser-kurier.de/deutschland-welt_artikel,-niederlande-erleben-erneute-krawallnacht-_arid,1955811.html

    Bisher ist das alles nur mehr Spielerei und Rumgeplänkel.

    Hoffen wir, daß Lea, Ben, Torben, Malte und Sophie mal nicht den Libanon-Loop oder den Balkan-Boogie erleben müssen. Da wird es dann nämlich richtig bunt und Deuselan gute Lan wird dann die Hölle.

    Die guten, sicheren, wohlhabenden Zeiten, wie wir sie noch erleben durften sind wohl endgültig dahin.

  46. Eurabier 26. Januar 2021 at 12:42
    Plecktrud
    26. Januar 2021 at 12:35

    Für linksgrüne Nichtsnutzinnen sind kinderreiche Deutsche „asozial“, kinderreiche Rechtgläubige hingegen „wertvoller als Gold“.

    Funktioniert wunderbar, solange die „Nahtziehs“ die Zeche dafür bezahlen.

    Wenn die Nahtziehs aber schlauer werden und die Lust verlieren immer nur Arbeits- und Zahlblödel zu sein wird es eng.

    Denn wenn die NichtsnutzInnen zahlen und arbeiten müssen, oder wenn denen von den Versorgungsbezügen was weggenommen wird um die Kosten zu stemmen, geht das Gejammer los.

    Ich kann jedem Nahtzieh, der es sich leisten kann nur raten, seine Loyalität, seine Arbeitsleistung und seine Zahleistung für Deusenlan so weit wie möglich runterzufahren.

    Sollen die NichtsnutzInnen sich dafür krummlegen, „Lass‘ andere sich den Arsch aufreißen, Du aber glücklicher Nahtzieh tacheniere…“

  47. Man muß den Menschen von vor 100 Jahren allerdings zu Gute halten, daß ihre festgefügte, gewohnte Welt soeben unter den endlosen Stahlgewittern des Weltkriegs untergegangen war. Millionen Männer waren gefallen; die einst perfekt funktionierenden staatlichen und wirtschaftlichen Strukturen schwer geschädigt. Armut und Elend grassierten überall. Das Verbrechen von Versailles schaffte dann eine neue politische Ordnung, die ungeeigneter nicht sein konnte Europa zu befrieden. Ist es da ein Wunder, daß die Menschen durchdrehten und verzweifelt Neues probierten?

Comments are closed.