Von MICHAEL STÜRZENBERGER | In der letzten Sendung von „Islam kompakt“ analysierten wir den Lehrplan für den Islamischen Unterricht an Grundschulen, der ab dem kommenden Schuljahr Wahlpflichtfach in Bayern ist. In diesem Video (oben) geht es jetzt um den Lehrplan für die weiterführenden Klassen fünf bis zehn. Bereits im Einleitungstext sind wieder Märchen aus 1001er Nacht zu lesen. So sollen Themen in den Mittelpunkt des Unterrichts gestellt werden, die „langfristig das Zusammenleben zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen im Kontext der freiheitlich-demokratischen und rechtsstaatlichen Grundordnung fördern“: Beispielsweise die „islamisch-theologisch begründete Verpflichtung auf Frieden und Gewaltverzicht“.

Hier wird versucht, reines Wunschdenken zu vermitteln. Es gibt im Islam keine Verpflichtung auf Frieden und Gewaltverzicht, ganz im Gegenteil. Wer sich auch nur ansatzweise mit dem Koran befasst, erkennt, dass es vor allem ab der relevanten Medina-Phase hauptsächlich um die Bekämpfung der Ungläubigen zur Erringung der alleinigen Macht geht. Selbst der jetzige CSU-Landtagsabgeordnete Josef Schmid sagte am 19. Februar 2010 bei einem internen Gespräch im Rahmen des Fischessens der CSU München, dass der Koran seiner Beurteilung nach ein „Handbuch zum Kriegführen“ ist.

Es nützt nichts, den 164.000 moslemischen Schülern, die bereits 10% aller Schüler in Bayern darstellen, etwas vorzugaukeln, was durch die Realität nicht haltbar ist. Es wäre viel wichtiger, mit dieser jungen Generation von Moslems gemeinsam zu besprechen, dass die kriegerisch-kämpferischen Elemente des Politischen Islams unbedingt als ungültig für die heutige Zeit erklärt werden müssen. Denn sonst wird es keine Grundlage für ein friedliches Miteinander in Bayern, Deutschland und Europa geben.

Alle Koranverse, die den kompromisslosen Kampf gegen alle Ungläubigen fordern, bis sie sich unterwerfen, bis sie Allah als einzigen Gott und die Scharia als allein gültiges Recht akzeptieren oder eben als Dhimmis den Tribut in Demut entrichten, wie in Sure 9 Vers 29 unmissverständlich gefordert, MÜSSEN als ausschließlichfür die damalige Zeit gültig erklärt werden. Solange dieser existentiell wichtigen Forderung hochrangige moslemische Funktionäre nicht zustimmen, sind solche Aussagen wie in diesem Lehrplan das Papier nicht wert, auf dem sie gedruckt werden.

Darin sollen auch „Menschenwürde und Menschenrechte“ behandelt werden. Die beziehen sich im Politischen Islam aber rein auf die moslemische Gemeinde, die über allem steht. Daher haben auch alle Islamischen Länder im Jahre 1990 eine eigene Erklärung für Menschenrechte unterzeichnet, die Kairoer Erklärung, die die Scharia als alleinige Grundlage für Menschenrechte definiert. Die Menschenrechtserklärung der Vereinten Nationen, die für den Rest der Welt gilt, wird von den Islamischen Ländern abgelehnt.

„Glauben an den einen Gott“

In Punkt 5.2 „Glaubenslehre“ wird vermittelt, dass sich Moslems „zu dem einen Gott“ und zu Mohammed als seinem Gesandten bekennen. Es gibt aber nicht „den einen Gott“. Der christliche und der jüdische Gott sowie die Götter aller anderen Religionen unterscheiden sich fundamental vom islamischen Gott Allah. Wenn an staatlichen Schulen vermittelt wird, dass der islamische Gott „der eine Gott sei“, unterstützt das den Vormachts- und Herrschaftsanspruch des Politischen Islams.

„Friedliches Zusammenleben von Juden, Christen, Muslimen und anderen in Medina“

Bei 5.4 „Geschichte und Geographie des Islam“ wird „die Gemeinschaft von Medina“ als „friedliches Zusammenleben von Juden, Christen, Muslimen und anderen“ verklärt. Die Realität war das exakte Gegenteil: Ab der Medina-Phase wurden Juden und Christen systematisch bekämpft, unterworfen, vertrieben oder getötet. Mohammed schuf von Medina aus die Grundlage für den ersten Islamischen Staat, die dem jetzigen zweiten Islamischen Staat im Irak und Syrien als Vorbild dient. Aber im Lehrplan ist zu lesen: „Großzügigkeit der Muslime aus Medina, sozialer Zusammenhalt, vorbildliche Brüderlichkeit“. Auch Nichtmuslime seien Teil der „Gemeinschaft“ der Moslems, der „Umma“, gewesen. Natürlich wird nicht erklärt, dass es Unterworfene mit weniger Rechten waren, die Straftribut zahlen mussten. Die „Lehren“, die man aus den Verträgen „für uns hier und heute“ ziehen könne, seien „Kompromissbereitschaft, Friedfertigkeit, Einhalten von Vereinbarungen, eine Vertrauensbasis schaffen“.

Die Tatsachen sind komplett anders: Mohammed ließ beispielsweise den Juden in der Oase Chaibar ihr Leben, ihre Güter und die Ausübung ihrer Religion nur, wenn sie als Gegenleistung die Hälfte des Ertrages von ihren Feldern und Palmenhainen abgeben. Die Moslems zu Mohammeds Zeit verstanden sich vor allem auf Kampf und Handel, jedoch wenig auf Handwerk und Feldanbau. Sie waren also auf den Import von Waren und Lebensmitteln angewiesen. Im späteren Verlauf des 7. Jahrhunderts wurden Juden und Christen dann komplett aus dem Gebiet des heutigen Saudi-Arabiens vertrieben, da Mohammed in einem Hadith festlegte, dass keine Andersgläubigen auf der arabischen Halbinsel leben dürften. Bis heute ist allen Nicht-Moslems der Besuch von Mekka und Medina streng verboten. Rote Warnschilder auf der Autobahn blockieren ihnen den Weg zu den heiligen Städten. Wer sich trotzdem dort aufhält, wird verhaftet.

Bei 5.7 wird wieder behauptet, dass Juden, Christen und Moslems an „den einen Gott“ glauben würden. Dort steht:

„Juden, Christen und Muslime werden im Koran als „die Leute der Schrift“ besonders hervorgehoben und von Gott gemeinsam zur Frömmigkeit und Rechtschaffenheit ermahnt“.

„Ermahnt“ bedeutet in der Realität: Die Juden und Christen, die sich weigern, Allah als Gott zu akzeptieren, werden im Koran „als „schlechteste Geschöpfe“ diffamiert, zu deren Bekämpfung aufgerufen wird, bis sie den Tribut entrichten und gefügig sind. Zudem werden sie von Allah verflucht.

„Friedfertigkeit im Islam ethisches Grundprinzip“

In Punkt 6.1 „In Gemeinschaft leben“ heißt es, dass „Friedfertigkeit“ im Islam „Schöpfungsprinzip und ethisches Grundprinzip“ sei. Nur komisch, dass es im Koran 27 explizite Tötungsbefehle für Ungläubige gibt. Das Wort „töten“ kommt 187 Mal vor. Mohammed ließ 41 seiner Kritiker, Spötter und Gegner töten. Das alles soll „friedlich“ sein?

Bei 6.2 geht es um die Engel im Islam. Sie würden in Gottes Auftrag in die Dinge eingreifen. Dazu wird beispielhaft ein völlig belangloser Koranvers dargestellt. Der viel aufschlussreichere Vers 12 der 8. Sure wird freilich verschwiegen:

„Als dein Herr den Engeln eingab: „Gewiß, Ich bin mit euch. So festigt diejenigen, die glauben! Ich werde in die Herzen derer, die ungläubig sind, Schrecken einjagen. So schlagt ihnen auf die Nacken und schlagt von ihnen jeden Finger!“

„Pflege und Entwicklung der vorhandenen Kulturen in Al-Andalus“

Bei 7.4 wird die Ausbreitung des „islamischen Weltreichs vom Indus bis Spanien – Andalusien“ und die damit verbundenen „kulturellen Leistungen“ beschrieben. In den vom Christentum und anderen Religionen eroberten Gebieten habe „kein Niedergang“, sondern „Pflege und Entwicklung der vorhandenen Kulturen“ stattgefunden. Blanker Hohn. Das Christentum wurde beispielsweise im Orient fast komplett ausgelöscht. Zur Lektüre empfohlen: „Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam“ von Bat Ye Or. Dies ist das Pseudonym der britischen, in Kairo aufgewachsenen Autorin und Sozialwissenschaftlerin Gisèle Littman.

„Kreuzzugsidee blutig“

Dieser Islamische Unterricht bewegt sich komplett in einer Parallelwelt. So wird auch die Kreuzzugszeit als „Einbruch“ in die scheinbar „friedliche“ Ausbreitung des Islams dargestellt. Die „Kreuzzugsidee“ im Abendland unter Papst Urban II habe dazu geführt, dass Jerusalem „ungeordnet und blutig“ erobert worden sei. Der moslemische Herrscher Saladin, der Jerusalem für den Islam zurückeroberte, wird als „weiser Herrscher“ dargestellt. In der Realität ließ Saladin fast alle christlichen Kirchen in Jerusalem in Moscheen umwandeln. Selbst Wikipedia stellt fest, dass Salah ad-Din Yusuf ibn Ayyub ad-Daw?n?, wie er wirklich hieß, „verklärt“ und „romantisiert“ wird. In der modernen Geschichtsschreibung werde hingegen davon ausgegangen, dass er seine Rolle als Verteidiger des Islams auch zur Legitimation seiner machtpolitischen Ziele verwendete. Aber im Islamischen Unterricht wird die Ausbreitung des Islams glorifiziert, verharmlost und beschönigt, die christliche Gegenreaktion auf die knallharte Eroberung dagegen als verurteilenswert gebrandmarkt.

Unter 7.6 „Propheten“ wird vermittelt, dass „die Gesandten Gottes“ dazu aufgerufen hätten, „allen Mitmenschen achtsam gegenüberzutreten“. Nun, was Mohammed betrifft, widerspricht hier die Realität aus Koran, Sunna und Sira. In hunderten von Versen und Textstellen werden die Andersgläubigen diffamiert und es wird zu ihrer kompromisslosen Bekämpfung aufgerufen.

„Gleichberechtigung ein islamisches Grundprinzip“

Bei 8.1 „In Gemeinschaft leben“ heißt es, dass die „Gleichberechtigung ein Grundrecht und islamisches Grundprinzip“ sei. Beispielsweise „in der Familie“, bei der „Wahl des Ehepartners“ und „unter Geschwistern“. Das ist schon fast Satire. Die Frau ist vielmehr laut Koran dem Mann untergeordnet, muss gehorchen (Sure 4 Vers 34) sexuell jederzeit zu Willen sein (2:223) und Töchter erben nur die Hälfte im Vergleich zu Söhnen (4:11). Eine etwas seltsame Form der „Gleichberechtigung“.

„Friedliches Zusammenleben der Religionen im Kalifat von Cordoba“

Unter 8.4 „Muslime in Europa“ wird die Entstehung des Kalifats von Cordoba als „Friedliches Zusammenleben der Religionen“ schöngefärbt.

In der Realität waren Juden und Christen in al-Andalus, dem heutigen Spanien, dem Dhimmi-Status unterworfen. Sie mussten eine Sondersteuer zahlen und waren dem herrschenden Staatsvolk der Moslems untergeordnet. Sie durften nicht auf Pferden reiten, nur auf Eseln. Ein männlicher Dhimmi durfte keine Moslemin heiraten, ein Moslem jedoch eine Dhimmi-Frau. Sein Zeugnis galt vor Gericht weniger als das eines Moslems, als Zeuge in Prozessen gegen Moslems war es gar nicht zulässig. Für Verbrechen, die an Dhimmis begangen worden waren, wurde gegen Moslems nur die halbe Strafe verhängt und die Todesstrafe war ausgeschlossen. Dhimmis waren von gewissen Verwaltungsämtern ausgeschlossen, bei denen sie Moslems Vorschriften machen konnten und sie durften keine Waffen tragen oder besitzen. Nicht-moslemische Symbole, beispielsweise Kreuze, mussten entfernt werden, Glockenläuten war verboten, und ebenso lautes Gebet und Singen beim Gottesdienst. Häufig galten bestimmte Kleidervorschriften, um den Einzelnen als Mitglied einer bestimmten Religionsgemeinschaft erkennbar zu machen. So mussten Juden gelbe Kleidungsstücke tragen, beispielsweise gelbe Gürtel oder Turbane. Dhimmis konnten nur von Dhimmis erben, nicht aber von Moslems. Kein Wunder also, dass die Christen ihr Spanien nach 800 langen Jahren der Unterwerfung befreiten und die „Reconquista“, die „Rückeroberung“ jedes Jahr im April feiern.

Im Islamischen Unterricht wird die Wiedereroberung Spaniens durch christliche Herrscher negativ dargestellt: Der „Kulturaustausch“ sei damit beendet worden und es habe eine „Unnachsichtigkeit gegenüber Nichtchristen“ gegeben, die eine „Vertreibung von Muslimen und Juden“ ausgelöst habe. Zuvor hätte es ein „Zusammenleben und Zusammenwirken der Kulturen und Religionen“ gegeben, ein geradezu „Goldenes Zeitalter“ für die Juden. Andalusien sei ein Beispiel der „Hochblüte moslemischer Zivilisation“ gewesen.

Die Beendigung der moslemischen Unterdrückungsherrschaft auf dem Balkan wird so hingestellt, dass die bleibenden christlichen Gesellschaften, zum Beispiel in Griechenland und Rumänien, die gesellschaftliche Teilung zwischen „Herrschenden“ und „Beherrschten“ betrieben hätten. Dies ist die beliebte Methode, um durch eine verfälschte Geschichtsdarstellung aus der Täter- in die Opferrolle zu kommen. Das alles geschieht mit dem Siegel des Unterrichtes an staatlichen Schulen in Bayern.

„Sarajewo Beispiel eines islamisch geprägten Bildungswesens“

Weiter in dieser völlig einseitigen Beschönigungsarie, genannt „Islamischer Unterricht“: Am Beispiel Sarajewos soll die Entwicklung eines „europäisch und zugleich islamisch geprägten Bildungswesens“ dargestellt werden. Dabei wird freilich unterschlagen, dass Saudi-Arabien zig Millionen Euro in den Bau von Moscheen pumpt und damit eine radikale Islamisierung fördert. Der Spiegel nennt Sarajewo „Metropole der Minarette“. In ganz Bosnien-Herzegowina hat Saudi-Arabien 158 Moscheen neu erbaut oder restauriert. Dazu Büchereien, Lehrlingsheime und Kindergärten geschaffen. Seit Kriegsende hätten die Scheichs aus Riad ihren balkanischen Glaubensbrüdern alleine bis 2009 eine Milliarde Dollar zukommen lassen. Sarajevo ist nun eine zu 80 Prozent muslimische Stadt. Die Minarette zahlreicher seit Kriegsende erbauter Moscheen zieren laut Spiegel den Talkessel „wie Zinnen die Festung“. „Moscheen zu bauen ist eine Art, das Terrain zu markieren“, sagt der Stadtplaner Said Jamakovic. Im Islamischen Unterricht in Bayern wird dies als vorbildlich hingestellt.

„Religion hat Friedenspflicht gegen die Gewalt“

Bei Punkt 9.1 geht es um „Religion und Menschenrechte“. Es gebe eine „Friedenspflicht gegen die Gewalt“, die Religion solle „zum friedlichen Mit- und Füreinander unter den Menschen leiten“, könne aber auch „für die Rechtfertigung von Gewalt und Unrecht missbraucht“ werden. In einer Diskussion soll ergründet werden, wer Religionen „missbraucht“ und wie sich Religionen „dagegen schützen“ könnten. Ein völlig falsches Framing: Es sind nicht DIE Religionen, die ein Problem mit Gewalt haben, sondern nur der Islam, und er wird auch nicht „missbraucht“, sondern getreu nach den Texten seiner Schriften GEBRAUCHT.

Moscheen als „Kristallisationspunkte“

Bei 9.4 „Muslime und ihre Geschichte am Beispiel ausgewählter Kulturräume“ werden Moscheen, die auch „Kristallisationspunkte“ genannt werden, am Beispiel einiger Städte vorgestellt. München ist auch dabei. Dort befindet sich das Islamische Zentrum München, das jahrzehntelang als das Zentrum der Muslimbrüder für ganz Europa galt, eine bedeutsame Drehscheibe des politischen Islams war und als viertwichtigste Moschee des Islams bezeichnet wird. Einer der Terroristen des ersten Anschlags auf das World Trade Center, Mahmoud Abouhalima, ging dort ein und aus. Wikipedia erwähnt, dass er wie später auch Abu Hadscher, ein enger Vertrauter Osama bin Ladens, regelmäßig den Kontakt zum dortigen Imam Ahmed al-Khalifa suchte. Mehrfach war die Moschee in den vergangenen Jahren Ziel polizeilicher Razzien und Ermittlungen wegen vermuteter krimineller Handlungen zugunsten radikal-islamischer Bestrebungen.

Hamburg wird auch erwähnt. Dort ist die Al-Kuds-Moschee, die auch Mohammed Atta regelmäßig besuchte. Später steuerte er das erste Flugzeug in das World Trade Center in New York. Auch der einzige in Deutschland verurteilte Helfer der Attentäter, der Marokkaner Mounir el Motassadeq, ging regelmäßig dorthin. Diese Moschee galt auch nach 9/11 weiterhin als Radikalisierungszentrum für den Dschihad. Aber erst 2010 wurde sie von den Hamburger Behörden geschlossen.

Frankfurt ist ebenfalls in der Aufstellung. Die Stadt und das umliegende Rhein-Main-Gebiet gelten als „Hochburg für radikale und missionarische Islamisten“, wie die Frankfurter Neue Presse berichtet. Am Frankfurter Flughafen fand am 2. März 2011 ein Terror-Anschlag statt, bei dem ein Kosovo-Albaner zwei US-Soldaten tötete und zwei lebensgefährlich verletzte. Nach dem Olympia-Attentat 1972 in München gilt dies als der zweite Anschlag des Politischen Islams in Deutschland. In der Frankfurter Bilal-Moschee wurde wegen Verbindungen ins extremistische Milieu im Februar 2017 eine Großrazzia durchgeführt.

Mannheim ist auch auf der Liste des Islamischen Unterrichtes. Dort befindet sich die Omar-Al-Faruq-Moschee, die vom Verfassungsschutz beobachtet wird. Zwei im Irak festgenommene IS-Kämpferinnen sollen in dieser Moschee regelmäßig gebetet haben.

Aachen wird ebenfalls erwähnt. Dort ist die salafistische Rahman-Moschee. Der dortige Imam Omar Babri predigt:

„Demokratie bedeutet, dass die Menschen über sich selbst herrschen. Aber Gott sagt: Die Herrschaft gehört nur ihm! Demokratie ist unislamisch.“

Kein Wunder, dass in Nordrhein-Westfalen 109 Moscheen vom Verfassungsschutz beobachtet werden. 109 von insgesamt 850, das sind 13% aller dortigen Moscheen. Unter den aufgeführten „Kristallisationspunkten“ des Lehrplans befinden sich nur zwei Städte, in denen keine radikalen Moscheen bekannt sind: Lauingen und Soest.

Im Islamischen Unterricht ist auch ein Planspiel vorgesehen: Bau einer Moschee in einer bayerischen Gemeinde. Umgekehrt wäre es hochspannend: Bau einer christlichen Kirche in einem islamischen Land.

„Mögliche Konfliktfelder zwischen islamischer Tradition und Grundgesetz“

Interessant der nächste Punkt: „Islam in einer demokratischen Gesellschaft: Die Bezugsetzung von islamischer Tradition und Grundgesetz. Mögliche Konfliktfelder.“ Alleine die Konfliktfelder dürften den Unterricht eines ganzen Jahres füllen – wenn sie ehrlich benannt werden würden. Weiter: „Konfliktfelder zwischen Wahrnehmung und Wirklichkeit, zum Beispiel Religionsfreiheit.“ Die dürfte man in islamisch beherrschten Ländern vergeblich suchen.

Man möchte auch zu gerne einmal Mäuschen spielen, wie die beiden Themen „Geschlechtsrollenverständnis“ und „Gewaltfrage“ im Islamischen Unterricht besprochen werden.

„Hat Mohammed nur für Muslime eine Vorbildfunktion?“

Bei 9.5 „Die Bedeutung des Korans und die Vorbildfunktion Mohammeds für die Muslime“ heißt es, dass sich der Koran sich „nicht an ein bestimmtes Volk“ oder an eine „bestimmte Religionsgemeinschaft“ wende, sondern „an die Menschen insgesamt“. Damit ist schön verklausuliert der weltweite Herrschaftsanspruch des Politischen Islams über alle Menschen formuliert.

Auch die folgende Frage des Lehrplans ist spannend: „Der Koran deutet auf Mohammed als Gesandten Gottes an die Menschen insgesamt. Hat er nur für Muslime eine Vorbildfunktion?“ Nun, für Nicht-Moslems dürfte die Fülle von Mohammeds diktierten Koranbefehlen, die zu ihrer Bekämpfung, Unterwerfung und bei Gegenwehr auch Tötung aufrufen, kaum als „vorbildlich“ wahrgenommen werden.

Jetzt kommen wir zu einem ganz entscheidenden Punkt:

„Die in verschiedensten Büchern der Sunna gesammelten Prophetenworte helfen, die Lebensumstände zur Zeit Mohammeds zu begreifen, die Bedeutung von Aussagen des Korans im Rahmen der damaligen Lebensumstände zu verstehen und die Tragweite von Aussagen des Korans für die gegenwärtige Situation abzuwägen.“

Man müsste es aber ganz anders formulieren: Alle Gewalt-, Kampf- und Tötungsbefehle des Korans und der Sunna dürfen nur für die damalige Zeit gelten und haben heutzutage keine Bedeutung mehr. Erst dann kommen wir dem Ziel, dem Verbot des Politischen Islams, einen Schritt näher.

„Mohammed das Vorbild für das Zusammenleben mit Frauen“

Unfreiwillig komisch wird es bei dem Punkt „Die Ehefrauen Mohammeds“. Eine „Sammlung von Hadithen“ soll Mohammed als „Vorbild für das Zusammenleben mit Frauen“ darstellen. Nun, zwölf Frauen zu heiraten, darunter eine sechsjährige, soll vorbildlich für das Zusammenleben mit Frauen sein? Der Befehl, sie zu schlagen, wenn man ihre Widerspenstigkeit nur befürchtet? Ihre jederzeitige sexuelle Verfügbarkeit anzuordnen? Jedem Mann vier Ehefrauen zugestehen? Höchst aufschlussreich. Kein Wunder, dass Erdogan mit seiner Türkei jetzt aus der Internationalen Frauenschutz-Konvention ausgestiegen ist.

Weiter im Lehrplan: „Vertiefende Textarbeit und Diskussion des im Koran beschriebenen Rollenbildes der Frau in seiner historischen wie aktuellen Bedeutung“. Dann sollen die islamischen Autoritäten einmal verbindlich erklären, was heutzutage an dem Rollenbild der Frau nicht mehr gilt. Ein Blick nach Saudi-Arabien, dem Mutterland des Islams, zeigt, das alles noch Bestand hat, wie Mohammed es festlegte. Und nicht nur dort.

9.7 „Religiöser Extremismus. Wie können Religionen mit Extremismus in ihren eigenen Reihen umgehen“. Falsche Frage. Sie müsste lauten: Wie kann der Islam mit seinen extremistischen Bestandteilen, dem Politischen Islam, umgehen?

Bei 10.1 werden „Medien und Macht“ untersucht und die Frage gestellt „Wo liegen die Grenzen zwischen Satire und Beleidigung?“ Das führt direkt zur Diskussion um die Mohammed-Karikaturen, die von sehr vielen Moslems als „Beleidigung“ empfunden werden. Ein weiteres Beispiel, wo die freiheitlich-demokratische Gesellschaft mit dem theokratisch-diktatorischen System frontal kollidiert.

Dann soll noch „versteckter Rassismus“ und „Diskriminierung“ in den Medien gesucht werden. Hier ist zu vermuten, dass dies auf die Islamkritik zielt, die als vermeintliche „gruppenbezogene Menschenfeindlichkeit“, „Islamophobie“ und „Rassismus“ umetikettiert werden soll, um sie damit unschädlich machen zu können.

„Koran und Wissenschaft“

Beim 10.5 „Koran und Wissenschaft“ wird es unfreiwillig komisch. „Vertiefende Textarbeit an Koranstellen, die auf wissenschaftliche Erkenntnisse verweisen“. Nun, da kann man ja auf die Stellen eingehen, in denen die Sonne um die Erde kreist (21:33, 36:38, 36:40, 55:5), die Erde flach ist (71:19) und der Mensch aus trockenem Ton (55:14) sowie aus fauligem schwarzen Schlamm (15:26) erschaffen wurde.

Dieser Lehrplan für den Islamischen Unterricht geht völlig falsch an die Sache heran. Statt die moslemischen Schüler mit dieser grenzenlosen Schönfärberei einzulullen, sollte endlich einmal Mut zur Ehrlichkeit bewiesen werden. Erst dann, bei schonungsloser Kritik an den wahren Inhalten, kann eine Veränderung zum wirklich Friedlichen und Gefahrlosen erfolgen. Keinesfalls durch feiges Wegducken und unverantwortliches Appeasement. Die Bürgerbewegung Pax Europa wird alle Bayerischen Landtagsabgeordneten in einem Offenen Brief auffordern, diesen Lehrplan umfassend korrigieren zu lassen.


Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) setzt sich seit 2003 für die Aufklärung über den Politischen Islam ein. Mit Flugblattverteilungen, Infoständen, Kundgebungen, Anschreiben an Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie Stadträte versucht die BPE, der Bevölkerung und Politikern sachlich fundierte Informationen zu vermitteln. Wer diese wichtige Arbeit unterstützen möchte, kann hier Mitglied werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

63 KOMMENTARE

  1. Bei 5.7 wird wieder behauptet, dass Juden, Christen und Moslems an „den einen Gott“ glauben würden. Dort steht:

    „Juden, Christen und Muslime werden im Koran als „die Leute der Schrift“ besonders hervorgehoben und von Gott gemeinsam zur Frömmigkeit und Rechtschaffenheit ermahnt“.

    Frohe Ostern an Alle!

    Das mag in vielfacher Hinsicht sogar stimmen, daß die Leute an den „einen Gott” glauben. Nur was, wenn es der falsche Gott ist?
    Der Autor wird mir wohl zustimmen, daß die Menschen der Christenheit auch nicht gerade friedlich miteinander umgehen.
    Religion ist, was man daraus macht!
    Im gegenwärtigen Zustand dient Religion nur dazu, die Menschen auseinander zu bringen.
    Auch wenn es nach „Ponyhof” klingt:
    Es gibt nur die eine wahre Religion, das ist die Religion der Liebe.

  2. Michael Stürzenberger benennt als einer von wenigen Mutigen die Aussagen des Islam, die dessen Unvereinbarkeit mit freier Religionsausübung und Menschenrechten belegen. Er wird deshalb von vielen öffentlichen Appeasement-Einrichtungen und Parteien als Islamfeind und Islamhetzer bezeichnet. Jede seiner Aussagen entspricht den Tatsachen. Man zerrt ihn wie Jesus vor Gericht und sucht Schuld an ihm zu finden. Eine Schande für Christen. Für die vielen Verfolgten weltweit wiederholt sich jetzt an Jedem von ihnen die Passion Christi besonders in Afrika. Das Evangelium sagt es voraus. Der „unfehlbare“ Papst sieht aber und spricht von „Geschwisterlichkeit“.
    Jesus war kein schweigender Anpasser. Michael Stürzenberger spricht ebenfalls nur die Wahrheit! Man zerrt ihn auch vor Gericht. Wie lang wird noch wahr und gerecht geurteilt werden ? Wer wird den Pilatus spielen ?

  3. Wurde früher nicht auch der Nationale SOZIALISMUS in den Schulbüchern als die absolute Wahrheit und als Weg in die neue Zeit des „Lichts“ gepriesen worden?
    Nun, das Licht war damals tatsächlich gekommen! In Form von Brandbomben und Explosionsblitzen!

  4. Zu Kossmo 4.April 2021, at 9.18
    Es gibt nur einen wahren Glauben und zwar den an JESUS CHRISTUS !
    Hier eine sehr gute Predigt, von Pastor Olaf Latzel , den die Bremerische Evangelische Kirche vom Dienst enthoben hat, und ihm Predigtverbot erteilt hat. Warum ? Weil er die Botschaft der Bibel, in einem so angeblich christlichen Land wie Deutschland, in aller Klarheit und Wahrhaftigkeit verkündigt. Predigtverbot gab es meines Wissens nur im
    dritten Reich ! Sind wir wieder so weit ???
    https://youtu.be/RKtTErWMbho
    Bitte Videobeschreibung lesen. Euch allen ein gesegnetes Osterfest.

  5. Wie sehr diese jungen Männer durch den ISLAM zu Friedfertigkeit und Miteinaner erzogen werden hat sich gerade wieder auf einer Aussichtplattform in Flensburg gezeigt

    Merkels Gäste kündigten dort an die Freundin eines 16 jährigen Deutschen f*cken zu wollen, woraufhin es zum Streit unter dem Asylantenrudel mit dem Deutschen kam.

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/welt/16-j%C3%A4hriger-bei-streit-get%C3%B6tet-19-j%C3%A4hriger-in-u-haft/ar-BB1fgHaX?ocid=msedgntp

    Der deutsche wehrte sich, allerdings wie es bei Angela Merkels Kriegsflüchtlingen üblich ist, gehen die ja nicht ohne Messer aus dem Haus.

    So zog einer der asylbetrügenden Schmarotzer sein Messer und erstach den 16 jährigen Deutschen vor den Augen der ringsum Stehenden.

    Wir brauchen hier keinen ISlamunterricht, sondern eine rigorose Beseitigung dieses von Merkel importierten Gesindels aus unserem Land.

  6. Den Machern, Lesern und Kommentatoren von PI ein frohes Osterfest!
    Haltet zusammen im Kampf gegen das Böse, trotz gelegentlicher Meinungsverschiedenheiten!
    Laßt uns unser Vaterland zurückholen!

  7. Kossmo, wo waren Sie seit 2004? Im Wachkoma?
    AUFWACHEN und zwar dalli-dalli.
    H.R

  8. .
    .
    Islam: „Verpflichtung auf Frieden und Gewaltverzicht“
    .
    Undenkbar..
    .
    Als ob eine Hyäne auf Fleisch und Ass verzichtet und zum Veganer/Vegetarier wird..
    .
    Niemals!

    .
    .
    „Der TERROR kommt aus dem HERZEN des ISLAM!“
    .
    .
    Jeden Tag sichtbar, in allen Ländern dieser Erde.
    .
    Der Islam wird NIE zu Deutschland oder Europa gehören.
    .
    .
    Frohe Ostern!

  9. Die Deutschen verzichten auf Gewalt und verpfichten sich zum Frieden und die Muslime wüten hier, wie sie wollen. Genau so muss es sein.

  10. Islamunterricht Bayern: „Verpflichtung auf Frieden und Gewaltverzicht“
    ++++

    Das ist der letzte Scheiß!

    Er frißt Steuergeld und wird die häßliche Fratze des Islams nicht verändern.

    Deutschland braucht die vollständige Rückführung sämtlicher islamischer Asylbetrüger und Vollidioten in ihre Heimatländer!

    Alles andere ist völliger Mumpitz!

  11. Ich finde, Islamunterricht kann man viel realistischer und zeitgemäßer führen.

    Bei mir wäre eine wichtige Unterrichtseinheit, wie sich die Schüler verhalten sollen, wenn ihnen ein Lehrer nicht gefällt.

    Es ist eigentlich ganz einfach: man fragt den Lehrer dreimal in kurzen Abstand besonnen und nüchtern, ob er nicht endlich zum Mohammedanismus konvertieren will. Wenn er das dreimal verneint, dann sollen ihm die Schüler mit einem scharfen Messer den Kopf vom Hals trennen. Ich würde noch eine Unterrichtseinheit anfügen, wie man das Messer richtig schärft, damit auch der Schnitt glatt und einfach ist. In der Nachbearbeitung des Unterrichtsstoffes ist natürlich unbedingt nötig darauf hinzuweisen, dass die Schüler nicht selber das Messer geführt haben sondern Allah.

    Im Philosophieunterricht kann man das Thema aufgreifen, dass dem Mann seit Anbeginn aller Zeiten vorherbestimmt war, durch das Messer eines Schülers zu sterben.

    ich glaube, so kann man den Unterricht zeitgemäßer und auch viel interessanter führen.

  12. Frohe und friedliche Ostern allen Patrioten und Normaldenkenden,
    den PI Machern und Lesern und Kommentatoren.
    Trotz der Extrem Kälte, da fällt selbst das Eier suchen schwer.
    mit einem Spaziergang in der Sonne wird es wohl nichts.
    Gestern konnte man hier im Norden wenigstens noch ein paar Strahlen erhaschen,
    kalt war es trotzdem, aber immerhin zweistellig.
    Trotzdem wird heute gegrillt.

  13. Ich hatte das Thema für einige Zeit wegen „anderer“ Themen vergessen. Aber was ich hier wieder lesen muß, bringt den Brechreiz auf Knopfdruck zurück.
    Man kann Stürzi gar nicht genug für seine Aufklärung danken!

  14. Erbsensuppe…….
    In den deutschen überregionalen Lügen Hauptstrom Medien konnte man darüber nichts erfahren.
    Lügen durch Weglassen.
    Wahrscheinlich gibt es , falls es überhaupt zur Verhandlung kommt, einen Freispruch wg. Notwehr oder so,
    es reichen ja auch 15 Zeugen gegen 1.

    Tagessau AK 1 zu dem „Nation of Islam“ Anhänger Terroristen gestern, ohne auf seine Anhängerschaft hin zuweisen,
    „Das Motiv liegt wohl im privaten Bereich“

  15. Sehr geehrter Herr Stürzenberger,
    Ihr Einsatz gegen den Islam in allen Ehren.
    Aberg glauben Sie wirklich, daß Sie diese hinterwäld-
    lersischen Anhänger der Raub- und Mordideologie Islam zu
    irgendwelchen Zugeständnissen bewegen können?!?!?

    Das wäre wie Don Quichote gegen Windmühlen.
    Diese selbsternannten Herrenmenschen haben in unserem
    schönen Deutschland nichts verloren.
    Wir sollten fordern:. RAUS MIT IHNEN ! Je schneller,
    desto besser !

  16. Es ist durchaus eine anspruchsvolle Aufgabe, aus Mohammed einen friedfertigen und liebevollen Menschen zu machen.

    Sehr viel reizvoller ist das Thema, wieso ausgerechnet der Potenteste aller Potenten mit der absoluten Höchststrafe für einen Araber bestraft wurde:

    Er hatte keinen männlichen Erben und nur eine Tochter, die die Kindheit überlebte. Über das Thema schlagen sich Sunniten und Schiiten heute noch die Schädel ein.

  17. Irminsul
    4. April 2021 at 10:55

    „In einem Land, in dem tagtäglich und rund um die Uhr von Gleichstellung…“

    Ich darf darauf hinweisen, dass AIDS durchaus ein wichtiges Thema für Frau Spahn ist.

    Eine ihrer wichtigsten Bemühungen im neuen Amt war es, anonyme AIDS Test zu schaffen. Natürlich wollte sie damit ihren vollbärtigen Ehemann ständig testen. aber ansonsten glaube ich, dass Frau Spahn die Hornhaut auf den Knien mehr ärgert als AIDS.

  18. OT
    Zum China Strang, nur ganz kurz zur aktuellen Situation
    Auch schon vor dem „Ever Given“ Kanal Desaster gab und gibt es die Logistik, Container und Rohmaterial Krise. Frachtraum und Container werden knapp gehalten, um die Preise hoch zu bekommen, ( Verzehnfachung seit Herbst),
    Roh-bzw Vormaterial ( Stahl und andere Metalle) Verknappung aus dem gleichen Grund,
    dazu extreme Verlängerung der Lieferzeiten, Verträge sind wertlos.
    Da wird dann schon mal bei der Gott sei Dank noch existierenden europ. Metallindustrie gekauft,
    nach dem Motto, „Zeit ist Geld“, um Produktionsstopps zu vermeiden. Zum Teil sogar noch billiger als in Asien.

  19. .
    .
    Politiker der Altparteien sind die wahren Schädlinge, Schmarotzer, Geschmeiß und Parasiten unserer Gesellschaft und unseren Landes.
    .
    +++++++++++++++++++++++++++++++++
    .

    Nach Masken-Affäre
    .
    Neue Raffke-Vorwürfe gegen CSU-Politiker Sauter

    .

    Nach der Corona-Maskenaffäre steht der bayerische Landtagsabgeordnete Alfred Sauter (70, CSU) abermals im Verdacht, sein politisches Amt für Geschäfte missbraucht zu haben.
    .
    Laut einem Bericht der „Süddeutschen Zeitung“ wandte sich Sauter am 15. Dezember 2020 in einer Mail an den Büroleiter von Ministerpräsident und CSU-Parteichef Markus Söder (54) – dort warb er für die Sonderzulassung eines bestimmten Corona-Schnelltests.
    .
    Er schrieb: Es ginge um einen für die „Gesundheit der Bevölkerung überaus wichtigen“ Corona-Schnelltest, der rasch zugelassen werden müsse. Die „dramatisch steigenden Inzidenzwerte“ in ganz Deutschland erforderten ein „schnelles und konsequentes Handeln“. Die Staatskanzlei solle mit dem für die Zulassung zuständigen Bundesinstitut für Arzneimittel und Medizinprodukte (BfArM) „schnellstmöglich“ Kontakt aufzunehmen.
    .
    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/sauter-neue-raffke-vorwuerfe-gegen-csu-politiker-nach-masken-affaere-75946966.bild.html
    .

    https://www.t-online.de/nachrichten/deutschland/innenpolitik/id_89779052/nach-masken-jetzt-schnelltests-neue-vorwuerfe-gegen-csu-abgeordneten-sauter.html
    .
    .
    „Für ein Deutschland, in dem wir (CDU/CSU-Mafia) gut und gerne leben.“

    .
    .

  20. Wer den Islam von seinen Gewalt fordernden, eroberischen Bestandteilen „kastrieren“ will, entkernt ihn sozusagen von zentralen Bestandteilen und läßt damit nur noch einen Torso oder eine leere Hülle zurück, die mit „Islam“, gleich welcher Prägung, nichts mehr zu tun hat. Schon deswegen sind solche Forderungen zwar verständliche, jedoch fromme Wünsche, die von der Realität relativ schnell eingeholt werden dürften. Kein Moslem würde dem zustimmen, da er von der Unveränderlichkeit der koranischen Überlieferung überzeugt ist.

    Dennoch aber ist es ein gutes Mittel, diese Leute vorzuführen und die Ausbreitung islamischer Lehren einzudämmen. Damit aber sind entsprechende Anreize für Moslems, zwar die Benefits einer freien Gesellschaft zu genießen, während sie dieselbe relativ ungestört (und unter dem Vorwand so genannter Religionsfreiheit) mit islamischen Gegengesellschaften unterwandern können, obsolet geworden. Das Problem der Infiltrierung mit inkompatiblen Gesellschaftsentwürfen mitsamt ihren Folgen ist jedoch an den deutschen Grenzen geschaffen worden und muß daher letztlich auch wieder an diesen Grenzen entschieden werden.

  21. Hans.Rosenthal
    4. April 2021 at 10:17
    Kossmo, wo waren Sie seit 2004? Im Wachkoma?
    AUFWACHEN und zwar dalli-dalli.

    ––––––
    Ich kann Ihnen versichern, daß ich, trotz der Tatsache daß ich alles andere als gut schlafe, voll wach bin.
    Wenn ich naiv rüber gekommen bin, haben alle meine Aussagen mißverstanden.
    Ich bin ganz sicher kein Fan vom Islam. Meine Ausführungen beziehen sich auf die Religionen generell.
    Stellen Sie sich vor: Ich bin überzeugt davon, daß der Islam diese eine Aufgabe hat, nämlich das Christentum zu vernichten. Und wenn er die Aufgabe erfüllt hat, wird er selbst vernichtet.
    Meine Frage lautet: Wie „christlich sind denn die Amtsträger der beiden „großen” Glaubensgemeinschaften Katholische Kirche und EKD? Eine Blutspur sondergleichen des ersteren über Jahrhunderte, und „Transgender” und „schwule Hochzeit” bei letzteren.

  22. Tom62
    4. April 2021 at 11:05

    „Das Problem der Infiltrierung mit inkompatiblen Gesellschaftsentwürfen mitsamt ihren Folgen ist jedoch an den deutschen Grenzen geschaffen worden und muß daher letztlich auch wieder an diesen Grenzen entschieden werden.“

    Wiederhole gerne in dem Zusammenhang, dass ich eine völlig andere These habe.

    Ich bin seit langem davon überzeugt, das Frau Merkel durch die kriecherische Selbsterniedrigung ihres Elternhauses das Christentum schlichtweg verachtet(*) und den Mohammedanismus bewundert, weil seine Anhänger konsequent für ihren Glauben einstehen.

    Sie dürfte durch ihren Vater, einem Verehrer Stalin’s, mit dem Glauben erzogen worden sein, dass das Christentum pillepalle und die Partei das einzig Wahre ist. Anders ist Frau Dr Merkels Anbiederung an die Mohammedaner nicht zu erklären.

    (*) Herr Kasners tyrannisches Verhalten zu seiner Familie dürfte durchaus auch noch für einige Dissertationen gut sein. Es erklärt viele Verhaltenszüge von Frau Dr Merkel.

  23. @ Kossmo 4. April 2021 at 09:18

    Der Autor wird mir wohl zustimmen, daß die Menschen der Christenheit auch nicht gerade friedlich miteinander umgehen.
    ————————————————————-
    Man darf aber nicht -wie leider oft- Christen fälschlich mit Gesellschaftsordnungen gleichzusetzten, die von christlicher Religion mitregiert wurden. Theoretisches Beispiel: Köln ist eher katholisch geprägt; Essen ist eher protestantisch geprägt. Würde nun Köln aus irgendeinem Grund in einen Krieg mit Essen verwickelt, würde gleich gerufen: Katholiken gegen Protestanten!
    So war die kath. Kirche lange regierungsbeteiligt. Es ist aber trotzdem ein Staat! Staaten haben nun mal Konflikte untereinander.
    Und nebenbei: Es sind nicht alle Christen, nur weil sie sich so nennen. Gemessen an der Bibel wäre nicht man Luther ein Christ gewesen.

  24. Bei uns in der Stadt wurde das gesamt Asylantenheim gegen Corona geimpft (über 150 Leute). Die Supermarktkassiererin ist im Herbst dran, der nichtarbeitende Schwarzafrikaner im März. Noch Fragen?

  25. Matrixx12
    4. April 2021 at 11:42

    „Die Supermarktkassiererin ist im Herbst dran, der nichtarbeitende Schwarzafrikaner im März. Noch Fragen?“

    Die Supermarkt Kassiererin hat einen entscheidenden Fehler. Sie ist keine geistig behinderte, transgender lesbische Negerin. Also nichts, was besonders bevorzugt werden müsste.

  26. Der Koran bildet die Grundlage für den Islam. Nur steht im Koran viel mit Gewalt und Hass drin. Sogar wer umgebracht werden darf. Es handelt sich um bestimmte Gruppen wie Ungläubige, Juden, Homos, Ex-Moslems. Friedlich ist im Islam nichts. Wer den Koran wörtlich nimmt, ist ein Mörder.

  27. @ ghazawat 4. April 2021 at 10:59

    Wenn der Islam hier an Macht gewinnt, ist AIDS noch das kleinste Problem für Spahn. Islam und Homosexualität dürfte das Stichwort sein.

  28. Eurabier
    4. April 2021 at 11:52

    „Zum Glück ist das ja nun Geschichte, oder?“

    Nun ja, Frau Dr Merkel ist völlig davon überzeugt, dass die Auslandsreisen nur einem Reisekader, die so wischtisch sind wie sie, zustehen. Bedingungslose und absolute Loyalität zum System natürlich vorausgesetzt.

    Und sie verdient natürlich besonders privilegierte Reisen im eigenen Flugzeug, bei dem es keiner wagt, die gut gefüllte Bordbar zu kontrollieren.

    Der Pöbel darf ruhig zu Hause hocken. Genau in dem Gefühl der eigenen Wischtischkeit ist sie aufgewachsen

  29. Zur Erinnerung, weil weitgehend unbekannt.

    Herr Sauer wurde erst nach der Hochzeit mit Frau Doktor Merkel zum Reisekader. Soviel zum Verhältnis der beiden.

  30. @ Eurabier 4. April 2021 at 11:52

    ADN. „99% aller Angehörigen der Grenztruppen der Nationalen Volksarmee der Deutschen Demokratischen Republik für ein Verbot von Auslandsreisen“

    Zum Glück ist das ja nun Geschichte, oder?

    Immerhin hat die Pseudochristin Merkel als echter Zögling des DDR-Sozialismus es fertiggebracht, die 1989 von den DDR-Bürgern erkämpfte Reisefreiheit auch ohne Mauer und Stacheldraht, nun für alle Bundesbürger, komplett obsolet zu machen – ein Vorgang, der selbst in der DDR so nicht möglich gewesen wäre, da man in die „sozialistischen Bruderländer“ die meiste Zeit ihres Bestehens immerhin noch einigermaßen ungehindert reisen durfte.

  31. .

    An: Kossmo 4. April 2021 at 09:18 h

    .

    ( Bei 5.7 wird wieder behauptet, dass Juden, Christen und Moslems an „den einen Gott“ glauben würden. Dort steht:

    „Juden, Christen und Muslime werden im Koran als „die Leute der Schrift“ besonders hervorgehoben und von Gott gemeinsam zur Frömmigkeit und Rechtschaffenheit ermahnt“.

    Frohe Ostern an Alle!

    Das mag in vielfacher Hinsicht sogar stimmen, daß die Leute an den „einen Gott” glauben. Nur was, wenn es der falsche Gott ist?
    Der Autor wird mir wohl zustimmen, daß die Menschen der Christenheit auch nicht gerade friedlich miteinander umgehen.
    Religion ist, was man daraus macht!
    Im gegenwärtigen Zustand dient Religion nur dazu, die Menschen auseinander zu bringen.
    Auch wenn es nach „Ponyhof” klingt:
    Es gibt nur die eine wahre Religion, das ist die Religion der Liebe. )

    .

    ________________________________

    .

    Ich erkenne sehr wohl die gute Absicht in Ihrem Beitrag.

    Leider stehen Sie beim Mohammedanismus nicht mal ansatzweise im Thema.

    Macht aber nix, lesen Sie hier auf Pi mit (ich vermute, Sie sind relativ neu hier), und Sie kriegen ein anderes Bild.

    PS: Allah ist der größte Listenschmid. Taqiyya.

    .

  32. @ghazawat:

    Ihre Kommentare und Analysen zu Fr. Dr. Merkel sind grandios, diese sind das Sahnehäubchen bei Pi, natürlich gibt’s auch andere super Kommentatoren, aber auf Ihre Einlagen warte ich täglich. Köstlich Was Sie drauf haben, Hochachtung.
    Eine Frage noch an Sie, darf ich Ihre Analysen auf Whats-App verbreiten?

    p-town

  33. Kossmo:

    Es geht aber mitnichten darum, wie die einzelnen Anhänger verschiedener Religionen miteinander umgehen. Es geht vielmehr um die jeweilige theologische Grundlage, um die Aussagen/Befehle/Empfehlungen des jeweiligen heiligen Buches.

    Und da sieht es nun mal für den Islam gar nicht gut aus.

    Ihre Aussage liest sich eher wie die übliche Relativiererei, um den Islam im dem Sinne ‚Ist ja eh ALLES Mist“ zu schützen.

    Btw.: Die Religion der Liebe existiert bereits! Sie heißt „Die frohe Botschaft“ bzw. Christentum und findet sich im Neuen Testament der Bibel.

  34. … dass die kriegerisch-kämpferischen Elemente des Politischen Islams unbedingt als ungültig für die heutige Zeit erklärt werden müssen. …

    Wenn die mohammedanische Tugend der Taqiyya ausgeschlossen werden soll, dann muss auch der kriegerisch-kämpferischen Mohammed als ungültig erklärt werden für heutige Zeit.

    In Anbetracht von Toleranz, Multikulti und Religionsfreiheit müsste dann ehrlicherweise die Shahada 2.0 neu formuliert werden:
    +———————————————————————
    Es gibt auch andere Götter außer Allah
    und Mohammed war ein kriegerisch-kämpferischer Völkermörder und Verbrecher gegen die Menschlichkeit.
    Jeder, der diesen kriegerischen Massenmörder und Rassisten ernsthaft als „Prophet“ bezeichnet macht sich dem Straftatbestand der Verunglimpfung und Leugnung der etwa 270 Mio. MohammedHolocaustopfer schuldig und gehört nicht nach Deutschland.
    +———————————————————————

  35. .

    An: Kossmo 4. April 2021 at 11:16 h

    .

    Die christlichen Gewalttaten sind nicht (!) durch die Lehre Jesu gedeckt (Neues Testament)

    Der Koran legitimiert Gewalt HEUTE, fordert sie sogar ein, bezeichnet „Nicht-Moslems“ als „Kuffar“ = „Lebensunwerte“

    .

  36. So sollen Themen in den Mittelpunkt des Unterrichts gestellt werden, die „langfristig das Zusammenleben zwischen Muslimen und Nicht-Muslimen im Kontext der freiheitlich-demokratischen und rechtsstaatlichen Grundordnung fördern“
    Das Problem löst sich doch von selbst, wenn Moslems dank Geburtenjihad die Mehrheit bilden, ihre faschistische Islamdiktatur errichten und alle Andersgläubigen abgestochen haben. Alle Kultur, Wissenschaft und Wirtschaft geht dann natürlich zugrunde, da die Leistungen der Moslems in diesen Bereichen marginal sind. Und ein Türke, der einen Impfstoff entwickelt hat, ist die berühmte Schwalbe, die noch lange keinen Sommer macht. Wieviele Nobelpreise gingen an Moslems und wieviele Patente wurden von ihnen angemeldet?

  37. friedel_1830
    4. April 2021 at 12:29

    „PS: Allah ist der größte Listenschmid. Taqiyya.“

    Ein durchaus ernstes Problem.
    für den Mohammedaner gibt es die Zehn Gebote nicht. Punkt aus Ende!

    Der Mohammedaner darf lügen, wenn es ihm Vorteile bringt. Und natürlich ist Allah der größte Lügner. Diese Grundregel ist für einen überzeugten Christen völlig unverständlich.

  38. Hervorragend analysiert und zerlegt vom Stürzenberger!
    Vielen Dank!
    Das ist für mich best of Islamkritik.
    Ich bin überzeugt, dass diese Info auch langsam an die zuständigen Leerbuchschreiber (sic) durch sickern wird und diese widerwillig zur Kenntnis nehmen müssen, was die da für eine widerliche Fake und Gehirnwäsche verbreiten zur Verbreitung und Verherrlichung vom Mohammed-Faschismus.

  39. Mohammed als „friedlich“, „vorbildlich“, „Prophet“ etc. zu bezeichnen, ist für mich
    Straftatbestand HolocaustLeugnung.
    MohammedHolocaust270Mio

  40. Also, ich habe im Fach Geschichte die Zeit der Eroberungszüge des Großwesirs Kara Mustafa Pascha Jahr 1683, wie man sagt „goutiert“. Vor Wien sind die Osmanen durch den Stadtkommandanten Ernst Rüdiger von Starhemberg und an Polens König Johann III. Sobieski befehligtes Entsatzheer gescheitert. Niemand hat den Eroberern die Stadtschlüssel angeboten. Würde heute wieder eine türkische Armee vor den Toren Wiens stehen, würden die über 195.000 Moslems dafür sorgen, dass der Schlüssel eiligst ausgehändigt wird und die Vertreter der 598.000 Christen hätten nichts eiligeres zu tun als den neuen Herren in den Hintern zu kriechen. In Berlin würde es nicht anders aussehen!
    Der Islam ist der Tod des westlichen Europas und dieses wird den eigenen Tod leichtfertig aus Dummheit und Ignoranz herbeiführen. Wer von einer „Reconquista“ träumt, ist eben nur ein Träumer“!

  41. Bescheuerter geht es wohl kaum noch. Jetzt sollen die Schüler auch noch lernen wie man durch gelernte Lügen auch noch diese verlogene Sekte unterstützen soll, mit anderen mit erlerntem Lügen auch noch die schon aus dem Koran erlernten Lügen zu unterstützen. Aus Schulen, welche solche Verbrechen begehen, sollten verantwortungsvolle Eltern sofort ihre Kinder entfernen.

  42. Verglichen mit Mohammeds Handbuch für Mord, Verstümmelungen, Frauenschändungen etc. ist Adolfs ‚Mein Kampf‘ ja noch völlig harmlos. Und so etwas Abscheuliches will man noch in den Schulen loslassen um die jetzige Jugend systematisch zu versauen??? …..Einfach unglaublich!!!

  43. Als jemand, der nicht mehr in Deutschland lebt, betrachte ich Deutschland mit immer größerem Befremden, so als würde man eine Suizid-Sekte beobachten.

  44. Erbsensuppe mit fettem Schweinefleisch 4. April 2021 at 09:59
    Wie sehr diese jungen Männer durch den ISLAM zu Friedfertigkeit und Miteinaner erzogen werden hat sich gerade wieder auf einer Aussichtplattform in Flensburg gezeigt

    Merkels Gäste kündigten dort an die Freundin eines 16 jährigen Deutschen f*cken zu wollen, woraufhin es zum Streit unter dem Asylantenrudel mit dem Deutschen kam.

    https://www.msn.com/de-de/nachrichten/welt/16-j%C3%A4hriger-bei-streit-get%C3%B6tet-19-j%C3%A4hriger-in-u-haft/ar-BB1fgHaX?ocid=msedgntp

    Der deutsche wehrte sich, allerdings wie es bei Angela Merkels Kriegsflüchtlingen üblich ist, gehen die ja nicht ohne Messer aus dem Haus.

    So zog einer der asylbetrügenden Schmarotzer sein Messer und erstach den 16 jährigen Deutschen vor den Augen der ringsum Stehenden.

    Wir brauchen hier keinen ISlamunterricht, sondern eine rigorose Beseitigung dieses von Merkel importierten Gesindels aus unserem Land.
    ——————-
    Diesen Islamunterricht gibt es in dieser oder anderer Form jeden Tag in Deutschland.

    Der Islam ist die Religion der Rache und der Vergeltung.

    Der Islam kennt nur ein Recht und das ist das Recht des Stärkeren.

    Der Islam ist die Religion des: Und willst du nicht mein Bruder sein, dann schlag ich dir den Schädel ein.

  45. ghazawat 4. April 2021 at 10:54
    Es ist durchaus eine anspruchsvolle Aufgabe, aus Mohammed einen friedfertigen und liebevollen Menschen zu machen.

    Sehr viel reizvoller ist das Thema, wieso ausgerechnet der Potenteste aller Potenten mit der absoluten Höchststrafe für einen Araber bestraft wurde:

    Er hatte keinen männlichen Erben und nur eine Tochter, die die Kindheit überlebte. Über das Thema schlagen sich Sunniten und Schiiten heute noch die Schädel ein.
    —————
    Leider versuchen seine Nachfolger dieses Manko des sonst angeblich so potenten Mohammeds durch eigenen Kindersegen über zu kompensieren.

  46. friedel_1830 4. April 2021 at 12:43

    Der Koran legitimiert Gewalt HEUTE, fordert sie sogar ein, bezeichnet „Nicht-Moslems“ als „Kuffar“ = „Lebensunwerte“
    ———————————————-

    Und nicht vergessen, bei den Juden sind all die „Anderen“,- die GOJIM !

    † † †

  47. Beispielsweise die „islamisch-theologisch begründete Verpflichtung auf Frieden und Gewaltverzicht“.

    Dass sowas überhaupt erwähnt werden muss, ist das Zeichen, dass so eine Verpflichtung im Islam nicht existiert.

    Und was passiert, wenn die Kuffar-Regierung den Rechtgläubigen ihren Islam erklären möchte?

    Die Moscheen und Eltern haben mehr „Arbeit“, die Jungmuselmanen wieder zu ordentlichen Muselmanen zu machen und werden dabei immer radikaler.

  48. Kapitaen 4. April 2021 at 10:51
    Sehr geehrter Herr Stürzenberger,
    Ihr Einsatz gegen den Islam in allen Ehren.
    Aberg glauben Sie wirklich, daß Sie diese hinterwäld-
    lersischen Anhänger der Raub- und Mordideologie Islam zu
    irgendwelchen Zugeständnissen bewegen können?!?!?
    ********************
    Das glaubt und will Stürzi mit seinem Einsatz sicher auch nicht. Es geht ihm darum, daß die eigenen Kartofffel-Schlafschafe Aufwachen und über die Bedrohung informiert werden, die ihnen qua „Religionsfreiheit“ hier droht. Und nur Informierte können Widerstand leisten.

  49. In einigen Länderparlamenten stehen die Grünen für die Abschaffung des bekenntnisgebundenen Religionsunterrichts evangelischer und katholischer Prägung, auch der jetzige Bundesvorsitzende Robert Habeck hat dies immer wieder gefordert. Und nun wollen die Grünen islamischen Religionsunterricht – unter Beteiligung der umstrittenen Verbände.
    https://www.sonntagsblatt.de/artikel/meinung-kommentar/warum-der-islamunterricht-nicht-die-haende-der-muslimischen-verbaende

    dümmer geht immer!

  50. .

    An: 7berjer 4. April 2021 at 14:34 h

    .

    ( friedel_1830 4. April 2021 at 12:43

    Der Koran legitimiert Gewalt HEUTE, fordert sie sogar ein, bezeichnet „Nicht-Moslems“ als „Kuffar“ = „Lebensunwerte“
    ———————————————-

    Und nicht vergessen, bei den Juden sind all die „Anderen“,- die GOJIM !

    † † † )

    _____________________________

    Gelesen, danke für Antwort.

    „GOJIM“ (= ein abwertender Begriff für andere Völker) war mir neu. Und das Judentum (von Gott auserwähltes Volk) fühlt sich anderen Völkern überlegen. Elitär.

    Das wirkt auf viele Nicht-Juden abstoßend. Und auch die Tatsache, daß aus historischen Gründen Juden gezwungen waren, im Geldsystem und Handel sich einzurichten und enorme Reichtümer anhäuften.

    Auch heute sind die weltweiten Finanzströme durch Juden in nicht unerheblichem Maße gelenkt.

    Vom Judentum geht aber nicht mal ansatzweise diese ideologische Gefahr aus wie vom Islam. Es fehlt das Eroberungs- und Vernichtungsdenken.

    Juden wollen einfach unter ihres gleichen bleiben, in Israel unbehelligt und frei leben. Das war’s.

    57 eroberte Islamstaaten (OIC) und 270 Mio. ermordete Kuffar (= lebensunwerte Nicht-Moslems) in 1400 Jahren sind doch eine andere Bilanz.

    Europa ist mit 50 Mio. Moslems, die uns als Feinde betrachten, unterwandert.

    Der Geburten-Dschihad, den wir weißen Bio-Deutschen mit Kindergeld, Duldung von 4 Ehefrauen und Hartz IV, finanzieren und damit unseren eigenen Kulturuntergang.

    Der Islam ist eine aggressive politische Bewegung, die alles Nicht-Islamische ausmerzen will. Weltweit. Deswegen ist es mMn. nicht sinnvoll, Islam, Christentum, Judentum etc. in einem Atemzug zu nennen.

    Der Islam hat eine (bösartige) Sonderstellung.

    Moslems denken bei ihren Eroberungsplänen auch in ganz anderen Zeiträumen, nämlich Jahrhunderten, was westlichem Verständnis völlig fremd ist.

    Fazit: Irgendwelche Parallelen zu ziehen zwischen Islam und Judentum halte ich für abwegig.

    .

  51. Beispielsweise die „islamisch-theologisch begründete Verpflichtung auf Frieden und Gewaltverzicht“.

    Auch Taqiyya genannt.

  52. p-town
    4. April 2021 at 12:32

    @ghazawat:

    Ihre Kommentare….

    mit Frau blockt der Merkel beschäftige ich mich seit vielen Jahren zwangsweise intensiv.
    Ich zähle zu denen die die ersten Jahre das alles auch nicht glauben wollten.

    Natürlich dürfen sie verbreiten was sie wollen

  53. Genau die richtige Zeit, um den D noch mehr d.h. totalen Gewaltverzicht in Bayern zu predigen.

    Waehrend die Moslem Juenglinge mit ihren Messern das Gegenteil bundesweit praktizieren, D abzustechen, zu vergewaltigen, verletzen, durch Fahrzeuge morden,
    dieses Land ist auch was Sicherheitsvorsorge, Polizei pervertiert, wenn man diese Politik und Anordnungen mit der Realitaet vergleicht.

    Wie lange noch dienen der Staat/Altparteien als die groessten Helfer des Islam, dieses gebeutelte Volk, was durch harte Arbeit diesen Schwindel auch noch finanzieren muss wieder Freiheit und Sicherheit , mehr Einfluss bekommt?

  54. Man sollte Kindern in der Schule ab sofort die Wahrheit lehren. Dann wüssten sie, mit was für Frauenschlägern man es hier zu tun hat. Sie wüssten auch, wie grausam Bataclan wirklich war und warum! es zu solchen Grausamkeiten kommt. Sie werden aber alle angelogen, sind dadurch unvorsichtig und werden es erst am eigenen Leibe sehen.

    Liebe Schulkinder,

    mit einem Messer im Kopf ist man tot.

  55. ZDF, Sportreporage dressiert am besten.

    In der Sport Reportge des ZDF gibt es eine neue Reihe, Germania. Hier werden Sportler mit Migrationshinergrund gezeigt, die mit deutscher Staatsbürgerschaft Sportlich Leistunge erbracht haben.

    Positiver Rassismus.

    Einzelen Migranten, besser Teile davon, werden für alle Vorzeigebeispiel herangezogen. Der Bürger soll hinter die Fichte geführte werden und auf alle schließen, egal wie sie sich benehmen.

    Der Masse soll so klar gemacht werden, das der Migrant, Migration gut seih.

    Erwähnt werden nicht die vielen Scheiterern, die auch aus Prinzip gegen die Einwanderungsgesellschaft, hier ihren Aufenthalt fristen.

    Das Erziehungsfernsehen dressiert den Bürger, alles zu tollerieren, wie der Migrant, bessoners der Sunnitische Fundamentalist sich nicht erziehen lässt und sogar gegen die Einwanderitgsgesellschaft, in allen möglichen Ländern, im Islamistischen Sinne, arbeiten.

    Die Kirchen zeigen schom wie sie im nahen Osten dressiert wurde.
    Dort im Überlebenskampf geschheitert, wird der Mord durch Muslime tolleriert und die hiesigge Gesellschaft, der Gewalt, dem Morden und der Islmistischen Expasion preis gegeben.

    Wann Lernen die, dass der Migrant sich das Lansd ausgesucht hat.

    Er hat sich zu assimilieren.

    Hier zu gehört nicht nur der Grundsatz, die Regeln der Verfassung, sondern auch die vielen kleinen Dinge, um sich in der Gesellschaft einzufinden. Er hat an deiseer Gesellschaft nicht herum zu kriteln.

    Ohne Staastbürgerschaft ist dem Migrant keinen politischer Einfluss, aif die Einwanderugnsgesellschaft, zu zugestehen.

    Auffällig ist das Besonders die Aggressiven, ihr Land velassen und versuchen ihre politische Aggressione hier auzuleben.

    Im zweifelsfalle ist gegen den Aufenthalt des Migranen für die Gesellschaft zu entscheiden.

    Wer bleiben kann, muss Privileg sein und nicht hinterhergeworfen werden.

    Der Migrant hat die Integrationsarbeit zu leisten. Die Einwandertunsgesellschaft kann helfen, ist hier zu jedoch nicht verpflichtet.

    Es darf in keimen Fall eine Belastung für dieser Gesllschaft sein.

    Direktes Ausschusskritrium ist es sich gegen eizelne oder gegen die gesamte gesllschaftt zu vergehen.

    Es ist zu deffinieren wann die durch den Migrant, aufgebrachtne Intregratiosnbbemühungen, gescheiter sind, damit er aus der Gesellschaft erntfernt und abgeschoben werden kann.

    Wer Zuwanderung zu lässt ist nicht automatisch Eindwanderugsland.
    Deutsche sind mit Ihren Eigenarten begehrte Zuwanderer, sind aber dafür bekannt das sie auch im Ausland ihre Eigenarten beihbehalten. Das haben schon US Präsidenten leidlich festgestellt.

    Tolleriert wird diese bei Zuwanderern, nach Deutschland, nicht. Der Konflikt kann nicht auflösen werden.

    Deutschlend wird und ist wegen seiner Eigenarten kein Einwanderungsland, nie gewesen, desshalb wird man als Migrant hiterfragt. Wenn man das nicht aushält hat man oder die Eltern, sich das falsche Land ausgesucht.

    Auffällig ist das die Unterschiedlichen Kulturen den Konflikt besser oder Schlechter überwinden.

    Schuld ust somit die zu wandernde Kultur.

    Wer den Kulturkamf einbringt wird somit vollendes abgelehnt, hat das Land zu verlassen.

    Nur dieser Anreiz wird viele Bewergen sich zu bewegen.

    Sich in die Geselschaft ohne wenn und aber einzufügen.

  56. bobbycar 4. April 2021 at 19:36

    Man sollte Kindern in der Schule ab sofort die Wahrheit lehren.

    Das werden die Lehrer, die derzeit unterrichten, aber nicht tun.

    Das einzige was Du kannst ist, Deine Kinder zuhause lassen und Privatunterricht organisieren. Sollte angesichts der großen Zahl an Aufgewachten machbar sein.

  57. Netzsperren, Filternet – ab heute blocken 1und1, Vodafone, Telefonica und Telekom

    Zitat:

    „Hallo liebe Netzgemeinde! Leider ist es heute soweit. Willkommen in der neuen Internetwelt der großen deutschen Internetprovider. Ab 01.04.2021.

    Leider ist es heute soweit. Willkommen in der neuen Internetwelt der großen deutschen Internetprovider. Ab heute wird alles geblockt, was nicht mehr deren Vorstellungen entspricht. Ganz ohne Richter! Ganz ohne Grundrechtsschutz im gerichtlichen Verfahren. Jetzt gilt rein privatwirtschaftliche Willkür. Was gesperrt wird, etscheiden ab sofort nur noch Interessenverbände.

    Hier bei der CUII haben sie sich zusammengeschlossen. https://cuii.info/mitglieder/

    Die Sperren sind nun aktiv und werden nach Gutdünken ausgeweitet. Mal sehen wer als nächstes dran ist? Vielleicht sogar administrator.de?“

    https://administrator.de/content/detail.php?mtm_campaign=newsletter_2021-04-05&id=665289&mtm_kwd=content

    Nette Machtverteilung.
    Der Staat zensiert die Kommunikation, Internet, und schützt Firmen nicht vor dem Datenklau und den Bürger nicht vor Geschäftemacherei mit persönlichsten Daten.

    Das war doch Prinzip der Faschisten.

  58. Alle Koranverse, die den kompromisslosen Kampf gegen alle Ungläubigen fordern, bis sie sich unterwerfen, bis sie Allah als einzigen Gott und die Scharia als allein gültiges Recht akzeptieren oder eben als Dhimmis den Tribut in Demut entrichten, wie in Sure 9 Vers 29 unmissverständlich gefordert, MÜSSEN als ausschließlich für die damalige Zeit gültig erklärt werden.
    Das ist doch Schwachsinn! Solange Moslems glauben, dass der Koran Allahs Wort ist, das in keinem einzigen Wort verändert weren darf und bis in alle Ewigkeit gültig ist, ist das einzige Mittel gegen den Terrorismus des Islam, diesen komplett zu verbieten. Es ist kein Glaube, sondern eine faschistische Staatsideologie wie z.B. der Kommunismus. Und deshalb gilt für den Islam auch nicht das Gesetz der Religionsfreiheit des Grundgesetzes. Wäre irgendjemand so verblödet, für den Kommunismus Religionsfreiheit zu fordern?

Comments are closed.