Während in Köln eine Versammlung zum Gedenken an den französischen Lehrer Samuel Paty und den dänischen Karikaturisten Kurt Westergaard verboten wurde, projizierte eine Aktivistengruppe in Berlin eine Mohammed-Karikatur an die dortige DITIB Sehitlik Moschee (Foto).

Von ULRIKE BRAUKMANN (BPE) | Ein marokkanisch-stämmiges Künstlerkollektiv hatte für kommenden Freitag, den 20. August eine Versammlung zum Gedenken an den französischen Lehrer Samuel Paty und den dänischen Karikaturisten Kurt Westergaard angemeldet. Die Polizei untersagte die Veranstaltung, weil sie eine „folgenschwere Provokation“ der islamischen Welt befürchtete, wie der Deutschlandfunk meldet.

Ein Privatmann hatte die Veranstaltung angemeldet. Er beabsichtigte, parallel zum Freitagsgebet gegenüber der DITIB-Moschee in Köln-Ehrenfeld eine Versammlung zum Gedenken an den kürzlich verstorbenen Kurt Westergaard und Samuel Paty abzuhalten.

Der Karikaturist Westergaard ist der Zeichner der Mohammed-Karikaturen, deren Erscheinen seinerzeit weltweit zu gewalttätigen Unruhen führten. Westergaard stand unter moslemischer Dauerbedrohung und konnte einem Axt-Anschlag eines somalischen Moslems am 2. Januar 2010 nur knapp entkommen. Der Lehrer Samuel Paty wurde von einem tschetschenischen Moslem geköpft, weil er im Unterricht die Mohammed-Karikaturen thematisiert hatte.

Die Polizei in Köln befürchtete, dass Mohammed-Karikaturen gezeigt und gewaltsame Aktionen herbeigeführt werden könnten. Der Anmelder habe die Befürchtungen der Polizei nicht ausräumen können. Der Kölner Stadt-Anzeiger berichtet:

Die Teilnehmer hatten geplant, während des Freitagsgebets womöglich Mohammed-Karikaturen zu präsentieren – diese stellten „nach Auffassung der Sicherheitsbehörden eine massive Provokation in Richtung der islamischen Welt dar“, wie die Polizei am Freitag mitteilte. Außerdem seien „Auswirkungen auf die Versammlungsteilnehmer sowie auf die regionale, nationale und internationale Sicherheitslage“ zu befürchten gewesen, hieß es weiter. „Das wollen wir nicht verantworten müssen“, sagte ein Polizeisprecher.

Das Zeigen von Mohammed-Karikaturen ist erlaubt und darf nicht von Polizei oder anderen Behörden untersagt werden. Die Partei Pro-NRW erregte 2012 Aufmerksamkeit, als sie die Karikaturen zeigen wollte. Damals untersagte der damalige NRW-Innenminister Ralf Jäger (SPD) mehrmals das Präsentieren der Karikaturen. Wiederholt musste Pro-NRW vor Gericht ziehen, um dem Grundrecht auf Meinungs- und Kunstfreiheit Geltung zu verschaffen.

Die Urteilsbegründungen damals waren immer gleich. Verkürzt gesagt, wenn Unruhen oder Übergriffe von Moslems befürchtet werden, dann muss für ausreichend Polizeipräsenz gesorgt werden.

Tatsächlich gezeigt wurden die Karikaturen nur einmal, in Bonn im Mai 2012. Damals kam es zu schweren Ausschreitungen von Salafisten, über 100 Festnahmen und 2 schwerverletzte Polizisten waren die Bilanz der Angriffe. Auch nach diesen Übergriffen durch Moslems wurde von den Gerichten das Zeigen der Mohammed-Karikaturen erlaubt.

Dieses aktuelle Verbot der Kölner Polizei stellt einen erbärmlichen Kniefall vor der Gewaltbereitschaft von Moslems dar und zeigt damit gleichzeitig auf, wie groß die Gefahr ist, die von der Ideologie des Politischen Islam in Deutschland und der Welt ausgeht. Sich diesem Druck zu unterwerfen, entspricht exakt der wörtlichen Übersetzung des Begriffs Islam (= Unterwerfung). Die Islamisierung Deutschlands schreitet damit voran.

Dieser Artikel erschien am 16. August zuerst auf der Internetseite der Bürgerbewegung Pax Europa (BPE).

Unterdessen führte die Aktivistengruppe PixelHELPER, die sich für die Freiheit der Kunst im Islam stark macht, eine mutige Aktion durch: sie projizierten eine Mohammed-Karikatur auf die DITIB Sehitlik Moschee in Berlin. Die Aktivisten schrieben dazu in einer Twitter-Meldung mit Foto:

Bereits vor einem Monat hätten die Aktivisten dem Lehrer Paty ein virtuelles Denkmal errichtet. Der Kommentar der Aktivisten dazu:

„Europas Kunstfreiheit ist unsterblich. Das PixelHELPER Popup Museum für religiöse Satire wird auf öffentlichen Plätzen ohne Genehmigung für einen Tag aufgebaut. Der Lehrer Samuel Paty ist gestorben, weil er seinen Schülern religiöse Karikaturen gezeigt hat. Jeder Mensch in Europa, der wegen Kunst andere Menschen umbringen will, muss sofort Europa verlassen.“

Dies sind mutige und wichtige Aktionen, um die Werte unserer freiheitlich-demokratischen Grundordnung zu verteidigen. Anders als das rückgratlose Einknicken der Kölner Polizei.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

65 KOMMENTARE

  1. So, so, die Polizei verbietet eine Demonstration, weil sie etwas befürchtet. Wenn das ein neues Rechtsprinzip sein soll, dann verlange ich, dass alle illegalen Flüchtilanten sofort abgeschoben oder ersatzweise in Abschiebehaft genommen werden, weil man befürchten muss, dass von ihnen Straftaten begangen werden.
    Unser „Rechtsstaat“, oder sollte man besser sagen Linksstaat, wird immer seltsamer. Alle Frauen, die verfolgt werden, erhalten immer von der Polizei die Antwort, da könne man nichts tun, solange nichts passiert ist. Und wenn südländisch aussehende Halbstarke sich für das Wochenende einen hochmotorisierten Sportwagen ausleihen, sollte ihnen der sofort von der Polizei abgenommen werden, da zu befürchten ist, dass sie damit nur illegale Autorennen veranstalten wollen.

  2. Völlig klar dass so eine Veranstaltung in der derzeitigen Situation vom Merkelregime verboten wird . Könnte es doch Bilder geben welche die nächste große Fehleinschätzung der Regierenden ans Tageslicht bringen .
    Die kapitale Fehleinschätzung der muslimischen Zuwanderung und ihre Auswirkungen auf die Deutsche Gesellschaft . Das wäre im Moment nicht hilfreich .

  3. Tja, die Scharia hat bereits Einzug in das „Rechtssystem“ unserer Regierung gehalten, denn das Abbildungsverbot, welches hier von den Schergen wider der Kunstfreiheit durchgesetzt wird, ist ein tragendes Gesetz der Scharia.

    Aber eine Islamisierung findet nicht statt, das sind lediglich Verschwörungstheorien von verschworenen Verschwörungstheoretikern.

  4. Scharia in Afghanistan = Schlecht
    Scharia in Deutschland = Zielsetzung der Linken

    Deutschland = Irrenhaus

  5. Solche praktischen Aktionen sind mehr wert als stundenlanges Palaver im Bundestag. Bitte mehr davon, ich unterstütze das auch gerne.

  6. Die armen verfolgten „Flüchtlinge“ würden gern ihren Helfern ihre grenzenlose Dankbarkeit beweisen und bei denen etwas randalieren und ausgerechnet im bunten Köln keine Willkommenskultur !
    Ist das jetzt böse rechts, böse Nazi?

  7. Wo ist da jetzt noch mal genau der Unterschied zu den Taliban ? Moslems wollen doch nur ihre Religion ausleben , so wie es ihr Gesetz ihnen erlaubt.

  8. Künstler sollten Moslems so oft es nur geht mit solchen Aktionen, die vollkommen unserem Grundgesetz entsprechen, provozieren, um den Sozialromantikern deutlich klar zu machen, wie scheinheilig und gewaltbereit Merkels Gäste wirklich sind und dass sie sich einen Scheißdreck an unsere Gesetze halten.

  9. Vielleicht ist es in Anbetracht der aufgeheizten Stimmung besser diese Demonstration zu verschieben.
    Es besteht die Gefahr daß auch Unbeteiligte (Passanten, Geschäftsleute) zu Schaden kommen. Die Polizei kann sie nicht schützen. Unser Rechtsstaat kapituliert vor den Islamisten und jetzt, wo es heftige Schuldzuweisungen an die Bundesregierung gibt, bekommen diese radikalen Kräfte Oberwasser.
    „Der Islam gehört zu Deutschland“. Diese Meinung teilen nicht nur Moslems. Und nicht Kurt Westergaard.

  10. Das unterwürfige Abknien für „Black Lives Matter“ war gestern, heute wird für „Muslim Lives Matter“ abgekniet!

    Weitermachen!

  11. @ Aktenzeichen_09_2015_A.M. 18. August 2021 at 16:59
    WHITE LIVES MATTER! Kein Moslem hat das Recht einen Christen oder Juden abzustechen oder eine Frau zu vergewaltigen!

  12. Und dabei sind doch Seehofers 5 Millionen Taliban noch gar nicht im Lande!

    2030 – Kölner Dom wird StudienabbrecherIx-Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  13. unbetreutes Denken 18. August 2021 at 17:07
    @ Aktenzeichen_09_2015_A.M. 18. August 2021 at 16:59

    WHITE LIVES MATTER! Kein Moslem hat das Recht einen Christen oder Juden abzustechen oder eine Frau zu vergewaltigen!

    Ihre Korankenntnisse entsprechen dem schlechten Stand Margot Kässmanns! 🙂

  14. Vielleicht wissen die Anmelder der Veranstaltung nicht, wie die Mohammedaner seinerzeit in Bonn-Bad Godesberg gewütet haben, als die damalige Partei Pro NRW die Mohammed-Karrikaturen zeigte.
    https://www.focus.de/politik/deutschland/pro-nrw-darf-mohammed-karikaturen-zeigen-rechtsextreme-partei_id_2403806.html
    https://www1.wdr.de/archiv/am-rechten-rand/proteste-pro-nrw104.html
    Nebenbei gesagt: Die etablierte Politik hat bis heute nichts dazugelernt. In Afghanistan sind jetzt die Gefängnisse geöffnet worden, Terroristen laufen frei herum und man darf annehmen, daß der eine oder andere auch den Weg nach Deutschland findet. Wie bisher auch schon, aber dieses Mal ist es noch mehr Leichtsinn, wenn man solche Leute hereinläßt, ohne die ausreichenden Papiere und ohne geltende Einreisevorschriften zur Bedingung zu machen.

  15. Grundsätzlich sollte man inzwischen der Realität ins Auge sehen und offen sagen, dass man das archaische Vielvölkergemisch aus den primitivsten Shitholes des Planeten vorerst nicht wieder vom Hals bekommt.

  16. Gewöhnen wir uns schon mal dran, in Deutschland werden ja in letzter Zeit alle möglichen Demos verboten. Allerdings nur solche, die nicht der Regierungslinie entsprechen. Linke Veranstaltungen hingegen können fast immer stattfinden, stets begleitet von einer freundlichen und hilfsbereiten Polizei, die bei solchen Anlässen bisweilen auch mal über kleinere Verstöße gegen Recht, Gesetz und Corona-Regeln großzügig hinwegsieht und sämtliche Augen zudrückt. Kurz gesagt: je roter, oder grüner, umso besser!

  17. Weshalb hat man hier Angst vor einer Religion des Friedens und der Vielfalt? Ist es denn nicht islamophob, unseren gut integrierten Muslimen zu unterstellen, dass sie unser Grundgesetz und die demokratischen Regeln nicht akzeptieren wollen? Wo bleibt der geforderte „Respekt“, den doch unsere Fussballer so stolz auf ihren auf ihren Trikots in die Kameras gehalten hatten?

    Was ist mit den zahllosen Lobeshymnen unserer „Elite“ und der „Qualitätspresse“ über die Erfolgsgeschichten gelungener und für Deutschland so notwendiger Integration?

    Oder stimmte es, als Merkel damals noch sagte „Multikulti ist gescheitert!?! Müssen sich jetzt auch unsere Frauen in ihrem Kleidungsstil den religiösen Gefühlen unserer Kulturbereicherer fügen? Wann ist es angebracht und wann nicht? Gibt es künftig eine Empfehlung zur Stimmungslage über die Medien, um die neuen Herrenmenschen gütig zu stimmen und eventuell ein unnötiges Blutvergießen zu vermeiden?

    Wie wird die schöne neue Zukunft aussehen, auf die sich unsere Gutmenschen so sehr freuen?

  18. Da wir demnächst viele neue Steinzeit-Islamisten und Islamist_Innen https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/islamist-innen-zdf-gendert-auch-die-taliban-77418418.bild.html im „bunten Schland“ begrüßen dürfen, gehen solche Aktionen in denen Hass&Hetze gegen eine absolut friedliche Religionsgemeinschaft verbreitet werden gar nicht.

    „Eine Islamisierung sehe ich nicht“ A. Merkel Bunteskanzelnde

    https://archiv.cdu.de/artikel/merkel-eine-islamisierung-sehe-ich-nicht

  19. Ich vergaß ja die Regelung für Indigene, gefordert von Frau Özdings aus 2015:

    „Die Flüchtlingsbeauftragte Aydan Özoguz legt einen Plan zur Integration von Asylbewerbern vor.

    (…) Özoguz’ Ausführungen enden mit einer klaren Botschaft: „Wir stehen vor einem fundamentalen Wandel. Unsere Gesellschaft wird weiter vielfältiger werden, das wird auch anstrengend, mitunter schmerzhaft sein.“ Das Zusammenleben müsse täglich neu ausgehandelt werden. Eine Einwanderungsgesellschaft zu sein heiße, „dass sich nicht nur die Menschen, die zu uns kommen, integrieren müssen. Alle müssen sich darauf einlassen und die Veränderungen annehmen“, fordert die stellvertretende SPD-Chefin.“

    Zur Erinnerung, nachzulesen unter:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/article146582999/Das-ist-der-Masterplan-zur-Integration-der-Fluechtlinge.html

  20. Moslems dürfen hier alles. Dafür sind Deutsche nur noch Arbeitssklaven, die Geld ranschaffen und nichts sagen sollen.

  21. Aktenzeichen_09_2015_A.M. 18. August 2021 at 17:23
    Ich vergaß ja die Regelung für Indigene, gefordert von Frau Özdings aus 2015:

    „Die Flüchtlingsbeauftragte Aydan Özoguz legt einen Plan zur Integration von Asylbewerbern vor.
    ———–
    Die Deutschen-Hasserin („Eine spezifisch deutsche Kultur gibt es nicht“) wurde nicht etwa nach Ost-Anatolien entsorgt wie Gauland das vorschlug sondern kandidiert frisch & munter für die Hamburger SPD auf dem Listenplatz 1 bei der BTW. D.h., sie ist auf jeden Fall „drin“.
    Ihr Wahlkreis Hamburg-Wandsbek ist sozial durchmischt. Da gibt es super-reiche Gegenden wie die Walddörfer (wer Elbe oder Alster nicht schafft wohnt hier), „normale“ Wohnviertel aber die Wähler in den sozialen Brennpunkt wie Jenfeld haben zahlenmäßig die Mehrheit.

  22. So, so – das ist also die vielbeschworene bunte Vielfalt. Wenn religiöse Karikaturen gezeigt werden sollen, dann ist Schluss mit bunt und vielfältig, weil der Moslem sich beleidigt fühlen könnte. Merke: Wenn heute von bunter Vielfalt geschwafelt wird, dann geht es immer um den Scheiß Islam, diese bösartige, menschenfeindliche Fascho-Ideologie, die ihre herrliche Buntheit gerade mal wieder in Afghanistan eindrucksvoll zur Schau stellt.
    Alles, was von der freiheitlichen Welt noch übrig ist, befindet sich im Krieg mit dem Islam, weil der Islam es so will. Das Krasse: Trotzdem, dass dieser Konflikt offensichtlich ist, merkt die Bevölkerung es (noch) nicht mal und importiert diese Ideologie per Schwachkopfwahl sogar millionenfach, weil dass propagandistische Narrativ lautet: Islam ist bunt und vielfältig. Eigentlich muss man ein kompletter Idiot sein, um das zu glauben.

  23. In Afghanistan hätte es vermutlich einen solchen Demonstrationsversuch gar nicht erst gegeben, aber nehmen wir mal, daß doch:
    Wären die Taliban wegen möglicher Empörungszustände so erbärmlich eingeknickt? Wohl kaum.

    Die BRD ist zu einem schlaffen Irrenhaus verkommen, die Demokratiesimulation zur Farce.

    Die Projektion der Mohammedkarikatur finde ich übrigens eine sehr gelungene Aktion, tolle Idee!

  24. es geht um Geld:
    Afghanistan birgt sehr reiche Bodenschätze. Auch wenn bisher keine systematischen und detaillierten geologischen Studien in großem Umfang durchgeführt wurden, zeigen bisherige Erkundungen einen unglaublichen Reichtum – im Billionen-Dollar-Bereich.

    „Die Liste an mineralischen Bodenschätzen liest sich wie die Wunschliste einer Industrienation. Lithium, Beryllium, Edelsteine, Seltene Erden, Kupfer, Molybdän, Gold, Niob, Blei…

  25. Man darf Mohammedaner nicht beleidigen!

    Mohammedaner sind die friedlichsten Menschen der Welt, aber sie werden verdammt ungemütlich, wenn man nicht demütig vor ihnen das Haupt neigt und sich aus Respekt in den Dreck wirft.

  26. Wenn das die Kanzlerin wüsste…

    Die Kanzlerin fasst die Hand des Karikaturisten, schüttelt sie kurz aber kräftig, lächelt und überlässt Kurt Westergaard wieder das Zentrum der Bühne.

    Denn Angela Merkel ehrt IHN.

    Den 75-jährigen Mann dort vorn, gestützt auf seinen Stock. Der seit fünf Jahren unter den Todesdrohungen radikaler Muslime leben muss.

    Weil er eine Mohammed-Karikatur gezeichnet hat.

    Und Merkel ehrt ihn, obwohl sie weiß, dass in der islamischen Welt deswegen neuer Aufruhr drohen könnte. Noch vor ihrer Rede hatte der Zentralrat der Muslime in Deutschland protestiert.

    Aber es geht Angela Merkel um ein großes Bekenntnis zur Freiheit der Presse und der Meinungen: „Niemals dürfen wir dieses hohe Gut als selbstverständlich ansehen. Die Freiheit ist für mich persönlich die glücklichste Erfahrung meines Lebens.“

    Und was sagt Alt-Bundesgrüssaugust Gauck dazu, dass es heute die Sicherheitsberhörden von Köln sind, welche die von ihm beschworenen Tugenden mit Füssen treten und sich dem mohammedanischen Terror nicht nur feige beugen, sondern den mohammedanischen Terror aktiv unterstützen, anstatt die Freiheit zu verteidigen?

    Und der Laudator Joachim Gauck, vor wenigen Wochen noch Kandidat für das Amt des Bundespräsidenten, lobt:

    „Heute sind Sie es, der uns ermutigt zu eigenem Mut, für Mut zeichnet Sie die Jury aus. Wir loben und preisen das, wovon wir zu wenig haben. Es ist eine Tugend, einem überzeugenden Argument zu weichen, aber es ist Feigheit, einer Bedrohung von Feinden der Freiheit zu weichen.“

    https://www.bild.de/politik/2010/merkels-mutigster-auftritt-13900008.bild.html

    Wenn diese Witzgestalten keine Berufslügner wären, wären ihre Reden garnichtmal so schlecht, aber so ist es nur wertloses Gesabber.

  27. Trefft Euch einfach und zeigt die Plakate. Dann kommt vielleicht die Polizei und erteilt Platzverweise. Das dauert mitunter aber 0,5h bis 1h.

  28. unbetreutes Denken 18. August 2021 at 17:52

    War eher ein Spaß!

    Aus westlicher Sicht hat natürlich kein Mohammedaner das Recht, Ungläubige zu töten, auch wenn die Bundesregierung das offensichtlich anders zu bewerten scheint (Breitscheidplatz, Kandel, Würzburg, Chemnitz).

    Aber der Koran ist Richtschnur für Rechtgläubige und da haben Ungläubige einen schweren Stand.

  29. @ Eurabier 18. August 2021 at 17:58
    Der Koran ist das als Religion getarnte Handbuch einer faschistischen, menschenfeindlichen Staatsideologie, ist mindestens so verfassungsfeindlich wie Hitlers „Mein Kampf“ und müsste deshalb verboten werden. Deshalb dürfte der Islam auch nicht unter den Schutz der Religionsfreiheit fallen, aber das begreifen unsere dämlichen Politiker ja nicht.

  30. DEUTSCHE KRIEGSDIENSTVERWEIGERER bestimmen über Krieg und Frieden!

    Was kann man von einer REGIERUNG, die hauptsächlich aus KRIEGSDIENSTVERWEIGERERN besteht anderes erwarten?

    Feiglinge, Schwule, Schlappschwänze & Waschlappen!
    Muttersöhnchen & anderweitig Geschädigte!
    Eine Schande!

    Es sind Verbaljäger (nicht Fallschirmjäger), die alles Verbale verfolgen. Währende die ausländischen Täter mit der realen Keule in der Hand das Zepter übernehmen, umringt von Kniefälligen umworben und umzingelt werden. Im vorauseilenden Gehorsam kriecht man den Fremden ins Hinterteil, dass nur noch der braune Kopf herauskommt!

    Für solche erbärmlichen Kreaturen, die es nicht mal schaffen, ihre eigenen Leute rechtzeitig auszufliegen sind unsere 69 Bundeswehrsoldaten jämmerlich gestorben, in einem Land am Arsch der Welt, wo sie nichts zu suchen hatten.

    Ich persönlich möchte mit Kriegsdienstverweigerern überhaupt nichts zu tun haben. Wenn ich höre einer war nicht bei der Bundeswehr, hat sich gedrückt, lieber Nachttöpfe geleert, hat dort keinen Dienst absolviert, will ich mit so einer jämmerlichen Figur nicht einmal mehr sprechen.

    Der SPAHN, der die Leute zur PATRIOTISCHEN IMPFUNG aufruft, jetzt sogar Kinder adoptieren will, hat der Wehrdienst geleistet? Oder hat er sich auch vor seiner Mannespflicht erfolgreich gedrückt?

    Lieber Herr Spahn ein Kind braucht Vater und Mutter und nicht zwei Feiglinge, die von Patriotismus faseln, den Leuten die Organe abschwatzen wollen und sie in Dauerimpfung zwingen wollen, sondern Menschen mit mutigem Herz und Verstand, keine Vortragskünstler. Hauen sie ab!

    Sie Gesundheitsminister, werden Sie erst mal selbst gesund, bevor sie über das Leben und die Gesundheit anderer entscheiden!
    Und lassen sie die Kinder in Ruhe!
    Nicht impfen & nicht adoptieren!

    Anstatt seinem Land zu dienen, dem Patriotismus zu dienen zu dem er die „Impflinge“ ständig aufruft, ging Jens Spahn lieber in die bischöfliche Obhut und hat sich lieber bei der Bilderberg Konferenz herumgetrieben.

    Lebenslauf Jens Spahn /Wikipedia
    https://de.wikipedia.org/wiki/Jens_Spahn
    Bundeswehr: Fehlanzeige

    Heiko Maas offensichtlich auch nicht gedient:
    https://www.auswaertiges-amt.de/de/aamt/leitung/bm-lebenslauf-seite

    Wenigsten Altmaier und Steinmeier haben noch ihren Wehrdienst geleistet, wissen wenigstens wovon sie sprechen, wenn sie auch des Handelns unwillig/unfähig sind.

    JEMAND, der nicht gewillt ist, sein Land zu verteidigen, der ist auch nicht gewillt, die Bürger des Landes, das er regiert, zu verteidigen!!

  31. HRM 18. August 2021 at 17:37

    So, so – das ist also die vielbeschworene bunte Vielfalt. Wenn religiöse Karikaturen gezeigt werden sollen, dann ist Schluss mit bunt und vielfältig, weil der Moslem sich beleidigt fühlen könnte. Merke: Wenn heute von bunter Vielfalt geschwafelt wird, dann geht es immer um den Scheiß Islam, diese bösartige, menschenfeindliche Fascho-Ideologie, die ihre herrliche Buntheit gerade mal wieder in Afghanistan eindrucksvoll zur Schau stellt.
    Alles, was von der freiheitlichen Welt noch übrig ist, befindet sich im Krieg mit dem Islam, weil der Islam es so will. Das Krasse: Trotzdem, dass dieser Konflikt offensichtlich ist, merkt die Bevölkerung es (noch) nicht mal und importiert diese Ideologie per Schwachkopfwahl sogar millionenfach, weil dass propagandistische Narrativ lautet: Islam ist bunt und vielfältig. Eigentlich muss man ein kompletter Idiot sein, um das zu glauben.

    Ich kann mich noch daran erinnern, dass Christen mit rechtsstaatlichen Mitteln versucht haben, dass die „Werke“ von Kippenberger und Andres Serrano nicht öffentlich gezeigt werden dürfen.

    Dieselben linken Freaks, die heute die Mohammedanerchen in Schutz nehmen und die Leute, die die Mohammel-Karikaturen zeigen, als „Nahtsis“ und „rechte Provokateure“ hinzustellen versuchen, waren sich damals alle einig:

    „Haltet den Mund, nehmt es hin, das ist unserer linkes Recht auf Provokation, wir dürfen alle eure Heiligtümer beleidigen, bis ihr kotzt und es irgendwann entnervt aufgebt, uns daran zu hindern, eure Kultur zu zerstören revolutionieren.“

    Diese „Kulturrevolutionären“ sind natürlich auch alles „Anti“Rassisten.

  32. @ jeanette 18. August 2021 at 18:09
    Ihre Einstellung ist ja ziemlich hart. Von unseren grottenschlechten Politikern will ich keinen in Schutz nehmen. Aber wer aus Gewissensgründen den Wehrdienst verweigert hat, dem stehe ich genau so tolerant gegenüber wie einem „Impfverweigerer“. Letztendlich ist das eine persönliche Entscheidung. Und an meine 15 Monate Wehrdienst habe nur die schlechtesten Erinnerungen. Es war die größte Zeitverschwendung in meinem Leben, absolut sinnlos. Und die Bundeswehr war schon damals eine hirnlose Gurkentruppe.

  33. Die Polizei in Köln befürchtete, dass Mohammed-Karikaturen gezeigt und gewaltsame Aktionen herbeigeführt werden könnten.

    M.a.W: in Köln gilt die Scharia und nicht mehr unser GG ?!
    Eingeständnis von Polizei und Politik: wir unterwerfen uns.

    Deshalb noch mehr Verehrer vom Dschihadisten, islamistischen eroberer und SchariaErfinder Mohammed nach Deutschland?
    Und Flöten und Stuhlkreis gegen Rechts?
    Oder was könnte helfen?

  34. Mantis 18. August 2021 at 17:51
    es geht um Geld:
    Afghanistan birgt sehr reiche Bodenschätze. Auch wenn bisher keine systematischen und detaillierten geologischen Studien in großem Umfang durchgeführt wurden, zeigen bisherige Erkundungen einen unglaublichen Reichtum – im Billionen-Dollar-Bereich.

    „Die Liste an mineralischen Bodenschätzen liest sich wie die Wunschliste einer Industrienation. Lithium, Beryllium, Edelsteine, Seltene Erden, Kupfer, Molybdän, Gold, Niob, Blei…

    Das dürfte sich für den Westen inzwischen erledigt haben.
    Ich meine, die keuchenden Lachkrämpfe aus Peking bis hierher hören zu können.

  35. Ich finde die Aktion dieser Aktivisten gut in dem Sinne, um
    – die fortschreitende Schariaisierung,
    – die Gewaltbereitschaft der Verehrer vom Gewalttäter Mohammed und
    – die Ohnmacht von Politik und Regierung in Deutschland
    auf zu zeigen. Also Diagnose.

    Als Therapie halte ich im nächsten Schritt für nötig:
    + Wer den islamistischen Eroberer, Vergewaltiger, Rassisten und Faschisten Mohammed als Vorbild verehrt, gehört nicht nach Deutschland.
    Zügige Ausschaffung.
    Ziel: deutlich unter 0,1% um unser GG vor der Scharia zu bewahren.
    Oder wollen Regierung und VS warten, bis diese einen Anteil von 49,9% erreicht haben?

  36. unbetreutes Denken 18. August 2021 at 18:28
    @ jeanette 18. August 2021 at 18:09

    „Aber wer aus Gewissensgründen den Wehrdienst verweigert hat, dem stehe ich genau so tolerant gegenüber wie einem „Impfverweigerer“. Letztendlich ist das eine persönliche Entscheidung. Und an meine 15 Monate Wehrdienst habe nur die schlechtesten Erinnerungen. “
    ————————————————————————
    Ihren ersten obigen zwei Sätzen stimme ich voll zu. Dem letzten aus persönlicher Erfahrung hingegen gar nicht. Vielleicht hatten Sie Pech und waren beim Heer und etwa noch bei den Panzerpionieren. Ich war bei der Luftwaffe (Radarflugmelder) und möchte diese 15 Monate eigentlich nicht missen. Ich war der einzige Hesse mit lauter Bayern auf der Stube (nicht ganz, es waren Franken :smiley:) und es gab eigentlich immer was zum Lachen. Wir hatten auch nach der Wehrdienstzeit noch Kontakt untereinander. Aber klar, mit genügend zeitlichem Abstand verklärt man auch so Manches.

  37. jeanette 18. August 2021 at 18:09

    Heiko Maas

    Heiko Maas wurde als ältester von drei Söhnen eines Berufssoldaten und einer Schneiderin in einer katholisch geprägten Familie in Saarlouis geboren. Er wuchs katholisch auf, war Messdiener und engagierte sich einige Jahre in der katholischen Jugend. Nach eigener Aussage spiegeln sich viele der Werte, die er dort kennengelernt hat, in seinem politischen Leben wider.[3] 1987 legte Maas sein Abitur am Staatlichen Realgymnasium in Völklingen ab.

    Nach dem Wehrdienst arbeitete er ein Jahr lang als Produktionshelfer bei den Ford-Werken in Saarlouis.[4] 1989 begann er ein Studium der Rechtswissenschaft an der Universität des Saarlandes, das er 1993 mit dem Ersten Staatsexamen abschloss. Nach dem Referendariat u. a. am Landgericht Saarbrücken legte er 1996 das Zweite Staatsexamen ab. Er ist Mitglied der Gewerkschaft IG Metall.

    *https://de.wikipedia.org/wiki/Heiko_Maas

  38. unbetreutes Denken 18. August 2021 at 18:28

    @ jeanette 18. August 2021 at 18:09
    Ihre Einstellung ist ja ziemlich hart. Von unseren grottenschlechten Politikern will ich keinen in Schutz nehmen. Aber wer aus Gewissensgründen den Wehrdienst verweigert hat, dem stehe ich genau so tolerant gegenüber wie einem „Impfverweigerer“. Letztendlich ist das eine persönliche Entscheidung. Und an meine 15 Monate Wehrdienst habe nur die schlechtesten Erinnerungen. Es war die größte Zeitverschwendung in meinem Leben, absolut sinnlos. Und die Bundeswehr war schon damals eine hirnlose Gurkentruppe.
    —————-

    Ich weiß wie das da ist. Mein Bruder war da hat berichtet.

    Dennoch, ein Mann sollte wissen wie mit einer Waffe umzugehen ist, wenigstens einen Einblick haben.
    Mit einem vollen Nachttopf kann kein Mann seine Familie verteidigen, auch auf Frauen keinen Eindruck hinterlassen, wenn die Frauen mutiger sind als ihre Männer.

    Wenn einer unbedingt Kriegsdientsverweigerer sein will, dann bitte.
    Aber dann hat er in der Politik als Politiker nichts zu suchen.
    Das ist ein Zeichen von Schwäche nicht von politischer Meinung.
    Wie kann ich eine Selbstverteidigung ablehnen, die ich nie kennengelernt habe.
    Was denken sich Männer, die den Wehrdienst verweigern??
    In welcher Welt leben die?

    Wir leben in einem Dschungel.
    Die Männer wissen das sehr wohl.
    Aber viele Männer verkriechen sich zurück zu Mama, lassen sich bekochen und tauchen dort unter. Von diesen Müttern oft als Ersatzpartner missbraucht hocken sie kastriert auf der Couch bis ans Lebensende.

  39. Der Karikaturist Westergaard ist der Zeichner der Mohammed-Karikaturen, deren Erscheinen seinerzeit weltweit zu gewalttätigen Unruhen führten.

    Kleine Korrektur, weil sie den ganzen Irrsinn verdeutlicht: Kurt Westergaard hat genau EINE der 12 Karikaturen gezeichnet. Nämlich Mohammed mit Bombenturban. Die anderen 11 Zeichnungen stammten von 11 weiteren Illustratoren. Aber Westergaard hat natürlich das ikonischste der 12 Bilder geschaffen.

  40. .

    Im Artikel heißt es:

    .

    1.) Mohammed-Karikaturen zu präsentieren…. stellten „nach Auffassung der Sicherheitsbehörden eine massive Provokation in Richtung der islamischen Welt dar“

    2.) Umgekehrt ist es richtig:
    Mohammeds Lehren stellen eine massive Provokation und Bedrohung für die westliche Welt da.

    3.) Die Karikaturen thematisieren dies mit hierzulande nicht unüblichen Stilmitteln.

    4.) Es gilt immer noch Walter Lübcke:
    „Wem das nicht paßt, hat die Freiheit, Deutschland zu verlassen“.

    .

    Friedel

    .

  41. Zu 4200 Euro Geldstrafe verurteilte das Peiner Amtsgericht einen 43-Jährigen aus Hohenhameln. Ihm wird vorgeworfen, Grünen-Kanzlerkandidatin Baerbock und SPD-Chefin Saskia Esken auf Twitter beleidigt zu haben. Seiner Meinung nach handelte es sich lediglich um freie Meinungsäußerung. Das sah der Richter anders.

  42. https://www.youtube.com/watch?v=mClY966N284
    „Islam bedeutet Reinheit“ – Diskussionen mit Moslems in Stuttgart bei BPE-Kundgebung am 17.11.18

    1. Lüge heisst jetzt Wahrheit!
    2. Grippe heisst jetzt Corona !
    3. Zensur heisst jetzt Faktencheck
    4. Der Lobbyist heisst jetzt Experte !
    5. Kritik heisst jetzt Hass !
    6. Der Nachdenkliche heisst jetzt Verschwörungstheoretiker !
    7. Der Faschist heisst jetzt Antifaschist !
    8. Diebstahl heisst jetzt Corona Rettungs-Paket !
    9. Schulden-Union heisst jetzt Corona-Bonds!
    10. Feigheit heisst jetzt Solidarität und Toleranz!
    11. Zwangsimpfung! Heisst jetzt Fürsorge!
    12. Denunzieren heisst jetzt Courage!
    13. Pädoschwein heisst jetzt Kinder liebend!
    14. Corona-Wahnsinn heisst jetzt neue Normalität!
    15. Kriege anzetteln heissen jetzt Demokratie bringen!
    16. Impfverbrecher heisst jetzt Philanthrop!
    17. Der Bock heisst jetzt Gärtner!
    18. Sklavenhandel heisst jetzt Migrationspakt!
    19. Kriminelles Schleppertum heisst jetzt Seenotrettung!
    20. Muslimische Polizei Schläger heisst jetzt Party & Event Szene!
    21. Der selbstdenkende Bürger heisst jetzt Covidiot!..

  43. Ein Privatmann hatte die Veranstaltung angemeldet. Er beabsichtigte, parallel zum Freitagsgebet gegenüber der DITIB-Moschee in Köln-Ehrenfeld eine Versammlung zum Gedenken an den kürzlich verstorbenen Kurt Westergaard und Samuel Paty abzuhalten.

    Die Rede ist von der „Allah verhilf uns zum Sieg über die Ungläubigen“-Moschee in Köln:
    https://www.pi-news.net/2021/06/ditib-allah-verhilf-uns-zum-sieg-ueber-die-unglaeubigen/

    Die Befürchtungen der Polizei sind nicht ganz unrealistisch, da vor Erdogans Türken-Dom in Köln auch ohne Demonstration oft schon eine aggressive Grundstimmung herrscht.
    Mußte das einige Male beobachten. Das ist nicht so wie nach verbliebenen christlichen Sonntagsmessen im ehemals katholischen Köln, wo die verbliebenen Christen mit freundlichen Gesichtern noch eine Zeit zivilisiert auf dem Kirchplatz stehen. Da wird laut türkisch gerufen, die latschen einfach dominant auf die Straße, dass der Verkehr stoppen muß, man wird böse angesehen und Passanten wechseln lieber die Straßenseite. Da hupen die üblichen schwarzen Protzkarossen ihre Fahrgäste heran. Parkplätze suchen – das brauchen die nicht. Bei Kritik oder falschem Gedenken fliegen da vermutlich Steine.

  44. @ Alter_Frankfurter 18. August 2021 at 18:43
    Ganz gut geschätzt. Ich war bei den Panzergrenadieren des Heeres in einer Mörserkompanie, obwohl ich als Abiturient und leidenschaftlicher Elektronikbastler in die Elektronikinstandsetzung wollte. Aber genau diese grenzenlose Unfähigkeit, Leute entsprechend ihren Fähigkeiten einzusetzen, sind mir bei Kreiswehrersatzamt und Bundeswehr so bitter aufgestoßen. Damit war der Verein neben Post und Arbeitsamt auf meiner persönlichen schwarzen Liste.

  45. jeanette 18. August 2021 at 18:46
    unbetreutes Denken 18. August 2021 at 18:28

    „Wenn einer unbedingt Kriegsdientsverweigerer sein will, dann bitte.
    Aber dann hat er in der Politik als Politiker nichts zu suchen.
    Das ist ein Zeichen von Schwäche nicht von politischer Meinung.“
    ————————————————

    Nein, jeanette, da muss ich Ihnen jetzt doch mal widersprechen. Ein ehemaliger Zivi hat das gleiche Recht wie ein „Gedienter“, in der Politik tätig werden zu dürfen. Mein damaliger Klavierlehrer, ein strammer Rechter vor dem Herrn, pflegte zu sagen „wer sein Land nicht verteidigen will, soll doch nach drüben gehen“ und ich habe ihm damals schon widersprochen, denn darum geht es nicht. Es ist wie @unbetreutes Denken richtig anmerkte, eine Gewissensentscheidung, eine Waffe zu tragen und notfalls auch bedienen zu müssen oder genau dies nicht tun zu wollen. Klar, es ist eine pazifistische Grundhaltung, die daraus spricht. Aber, mein Gott, diese Entscheidung traf man mit 18 Jahren, und so mancher Zivi wird dies später anders gesehen haben.

  46. unbetreutes Denken 18. August 2021 at 20:15
    @ Alter_Frankfurter 18. August 2021 at 18:43
    „Ganz gut geschätzt. Ich war bei den Panzergrenadieren des Heeres in einer Mörserkompanie, obwohl ich als Abiturient und leidenschaftlicher Elektronikbastler in die Elektronikinstandsetzung wollte. Aber genau diese grenzenlose Unfähigkeit, Leute entsprechend ihren Fähigkeiten einzusetzen, sind mir bei Kreiswehrersatzamt und Bundeswehr so bitter aufgestoßen. Damit war der Verein neben Post und Arbeitsamt auf meiner persönlichen schwarzen Liste.“
    ———————————————————————-
    Ja, die meinte ich auch, die Panzergrenadiere! Habe aus der Erinnerung den falschen Truppenteil benannt. Mein Bruder war bei eben diesen Panzergrenadieren. Obwohl eigentlich ansonsten hart im Nehmen, spricht er heute kaum noch über diese Zeit damals. Wir bei der Luftwaffe hatten eigentlich ein vergleichsweise lockeres Leben. Es herrschte dort ein geradezu ziviler Ton, im Grund wie in einem Unternehmen, unter Anderem deshalb meine im im Großen und Ganzen eher positive Erinnerung an damals.

  47. Selberdenker 18. August 2021 at 20:05

    (…)

    Da wird laut türkisch gerufen, die latschen einfach dominant auf die Straße, dass der Verkehr stoppen muß, man wird böse angesehen und Passanten wechseln lieber die Straßenseite. Da hupen die üblichen schwarzen Protzkarossen ihre Fahrgäste heran. Parkplätze suchen – das brauchen die nicht. Bei Kritik oder falschem Gedenken fliegen da vermutlich Steine.

    +++++++++++++++++++

    Ja, dann muss der Rechtsstaat „die volle Kante zeigen“, wie es immer so vollmundig von unseren „Demokratieverteidigern“ heißt, wenn es um vermeintlich „Rechte“ oder Querdenker geht. Da kann Geisel doch seine Schlägertrupps in gepanzerter Bürgerkriegsausrüstung hinschicken, dass diese doch mal einen fairen Gegner haben!

    Dieses devote Eingeknicke, „weil da Steine fliegen könnten“, ist eine Kapitulation des Rechtsstaates und motiviert die radikalen Islamisten nur, künftig noch mehr Dominanz zu zeigen und entsprechend wird sich dann überhaupt kein Polizist mehr blicken lassen, um nicht zu provozieren.

    Die haben sich nach den geltenden Regeln zu richten, ohne Islambonus oder sonstiger billiger Rassismusunterstellungen und dem ganzen linken Palaver. Vielleicht sollten die Führungskräfte der Polizei endlich mal das Maul aufmachen, in erster Linie unsere Bürger schützen und Druck auf die Politiker ausüben, schließlich habe sie sich verpflichtet, im Sinne Grundgesetzes Dienst zu leisten. Dann sollten sie auch endlich mal ihre Komfortzone verlassen.

    Wie soll das ganze dann eines Tages enden? Wehret den Anfängen!

  48. Der Reaktor in Köln-Ehrenmordfeld steht immer noch? Und ich dachte, wir steigen aus der Kernenergie aus.

  49. Alter_Frankfurter 18. August 2021 at 20:31
    jeanette 18. August 2021 at 18:46
    unbetreutes Denken 18. August 2021 at 18:28
    „Wenn einer unbedingt Kriegsdientsverweigerer sein will, dann bitte.
    Aber dann hat er in der Politik als Politiker nichts zu suchen.
    Das ist ein Zeichen von Schwäche nicht von politischer Meinung.“
    ————————————————

    Nein, jeanette, da muss ich Ihnen jetzt doch mal widersprechen. Ein ehemaliger Zivi hat das gleiche Recht wie ein „Gedienter“, in der Politik tätig werden zu dürfen. Mein damaliger Klavierlehrer, ein strammer Rechter vor dem Herrn, pflegte zu sagen „wer sein Land nicht verteidigen will, soll doch nach drüben gehen“ und ich habe ihm damals schon widersprochen, denn darum geht es nicht. Es ist wie @unbetreutes Denken richtig anmerkte, eine Gewissensentscheidung, eine Waffe zu tragen und notfalls auch bedienen zu müssen oder genau dies nicht tun zu wollen. Klar, es ist eine pazifistische Grundhaltung, die daraus spricht. Aber, mein Gott, diese Entscheidung traf man mit 18 Jahren, und so mancher Zivi wird dies später anders gesehen habD
    ——————————————————–
    Gesetzlich ist das sicher so wie Sie sagen.

    Mir persönlich missfällt diese Einstellung entschieden. Heute in XY ein deutscher verwirrter Messermann im Bus, der einzige der hilft, das muss man leider sagen, das war ein Ausländer, ein Mediziner. Dann fixierte er den Verrückten rief immer wieder jemand soll ihm helfen. Der ganze Bus voller Männer, die hauten alle ab, glotzen von draußen wie er sich mit dem Stück Dreck im Bus abmühte. Keiner half ihm das Monster festzuhalten. Mit letzten Kräften hielt er ihn allein fest bis die Polizei endlich eintraf.

    Das sind deutsche Männer ganz bestimmt solche KRIEGSDIENSTVERWEIGERER von denen Sie sprechen. Ich hasse solche Männer, solche „feigen Säue“!! Verweichlichte Warmduscher oder gar nicht Duscher.
    Ich habe keinen Respekt vor solchen Männer. Das sind keine Männer sondern Muttersöhnchen.

    Wären sie bei der Bundeswehr gewesen, dann hätten sie sicher auch Nahkampfverteidigung gelernt und müssten nicht aus dem Bus abhauen, wenn schon einer „Vorarbeit“ geleistet hat, der Messer- Penner nur noch weiter festzuhalten ist.

    Sie können mir glauben, Männer von dieser Sorte gibt es nur in DEUTSCHLAND!
    In keinem Land der Welt habe ich so viele FEIGLINGE und GEIZHÄLSE erlebt und gesehen wie in diesem Land. Deshalb bekommen sie was sie verdienen.

    Die richtigen deutschen Männer, eine echte Minderheit, die werden nun auch noch von den Schreibtischtätern und Angstmännern paralysiert mit Strafen und Sanktionen zur Tatenlosigkeit verurteilt.
    Ältere Herren, die die Kraft nicht mehr haben, da ist das natürlich kein Thema . Oftmals sieht man schon das war ein anderer Schlag Männer als die aus den 60ern gewachsenen Wohlstandshansel, überbehütet, gefüttert und schreckhaft immer mit Blick auf die eigene Geldbörse bei Dates die Rechnung halbieren. Was sind das für Männer? Dazu unsportlich, meist ungepflegt und schlecht angezogen.

    Die können alle froh sein, dass ich nicht die Merkel bin. Bei mir gingen die alle zur Bundeswehr, auch die Tauben und die Blinden, wie die Lahmen. Und wenn sie nur die Gewehre reinigen lernen.

    Wir werden von Fremden überlaufen und keiner kann sich wehren!
    Welche Zustände für ein Land!
    Dafür gibt es doch keine Ausrede.
    Würden diese Leute auch ihre eigene Mutter oder Schwester oder Tochter nicht verteidigen, sie vergewaltigen lassen, weil sie kein Gewehr anfassen wollen? Das sind doch faule Ausreden.

  50. @ jeanette 18. August 2021 at 18:09
    „Lebenslauf Jens Spahn /Wikipedia…Bundeswehr: Fehlanzeige“

    geruechteweise hatte sich spahn als schin früh bekennender Spahn
    zu den gebirgsjaegern in mittenwald gemeldet, als muli-betreuer…

  51. jeanette 18. August 2021 at 18:46

    Was denken sich Männer, die den Wehrdienst verweigern??
    In welcher Welt leben die?

    Das kann ich Ihnen sagen.

    So jemand lebt(e) in einer Welt, wo die Regierung junge Männer nicht unmittelbar nach der Lehre und vor Eintritt ins Berufsleben zum Löcher graben und wieder zuschütten und zum Geländespiel eingeladen hat, sondern erst einige Jahre später als bereits Wohnungen zu bezahlen und andere finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen waren.

    „Der Russe“ stand damals auch nicht vor der Türe, warum also sollte man nicht lieber etwas sinnvolles tun und zum Beispiel alten Menschen ihre letzten Monate oder Jahre etwas erträglicher zu machen?
    Wer weiss? Vielleicht freuen Sie sich auch mal, wenn ihnen jemand den Hintern wischt, nachdem Sie wegen Personalmangel oder „Fachkräfte“-Überschuss schon merhrere Stunden in der Brühe liegen mussten?

    Ah, Moment, die Zivis gibts ja nicht mehr.
    Dann wird das Ihre Tochter oder Ihr Sohn machen, die hoffentlich schon einige Handgriffe und „Ekelstündchen“ erlernt haben?
    Wenn nicht, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass das jemand macht, der Ihre Sprache nicht versteht oder nicht verstehen will und den Dreck vielleicht nur wegen einer Aufenthaltsgenehmigung macht und demenstprechend lustlos und unsenibel mit der alten „Nathsi“ da im Bett umspringt?

    Ich habe damals in meiner Eigenschaft als Zivi-Sprecher das Vergnügen, fertige, kaputte junge Männer mit Tränen in den Augen vor mir stehen zu sehen, die mit diesem Umständen einer „bezahlbaren Pflege“ nicht zurecht kamen und freiwillig Überstunden geleistet haben, was sie nicht durften, damit liebe Alte nicht länger als unbedingt nötig in ihrer Scheisse liegen mussten.

    Und was glauben Sie formt einen Jungen mehr zum Mann?
    Saufen, Löcher graben und Geländespiel mit Platzpatronen oder menschliches Leid und die Freude in den Augen alter Menschen wegen Kleinigkeiten und Selbstverständlichkeiten?

  52. Mantis 18. August 2021 at 19:03

    Zu 4200 Euro Geldstrafe verurteilte das Peiner Amtsgericht einen 43-Jährigen aus Hohenhameln. Ihm wird vorgeworfen, Grünen-Kanzlerkandidatin Baerbock und SPD-Chefin Saskia Esken auf Twitter beleidigt zu haben. Seiner Meinung nach handelte es sich lediglich um freie Meinungsäußerung. Das sah der Richter anders.

    Hat er die Esken als „Covidiotin“ oder „Pack“ bezeichnet und die Bärbauch als Nazi?

  53. nicht die mama 19. August 2021 at 00:03

    jeanette 18. August 2021 at 18:46

    Was denken sich Männer, die den Wehrdienst verweigern??
    In welcher Welt leben die?

    Das kann ich Ihnen sagen.

    So jemand lebt(e) in einer Welt, wo die Regierung junge Männer nicht unmittelbar nach der Lehre und vor Eintritt ins Berufsleben zum Löcher graben und wieder zuschütten und zum Geländespiel eingeladen hat, sondern erst einige Jahre später als bereits Wohnungen zu bezahlen und andere finanziellen Verpflichtungen zu erfüllen waren.

    „Der Russe“ stand damals auch nicht vor der Türe, warum also sollte man nicht lieber etwas sinnvolles tun und zum Beispiel alten Menschen ihre letzten Monate oder Jahre etwas erträglicher zu machen?
    Wer weiss? Vielleicht freuen Sie sich auch mal, wenn ihnen jemand den Hintern wischt, nachdem Sie wegen Personalmangel oder „Fachkräfte“-Überschuss schon merhrere Stunden in der Brühe liegen mussten?

    Ah, Moment, die Zivis gibts ja nicht mehr.
    Dann wird das Ihre Tochter oder Ihr Sohn machen, die hoffentlich schon einige Handgriffe und „Ekelstündchen“ erlernt haben?
    Wenn nicht, ist die Wahrscheinlichkeit gross, dass das jemand macht, der Ihre Sprache nicht versteht oder nicht verstehen will und den Dreck vielleicht nur wegen einer Aufenthaltsgenehmigung macht und demenstprechend lustlos und unsenibel mit der alten „Nathsi“ da im Bett umspringt?

    Ich habe damals in meiner Eigenschaft als Zivi-Sprecher das Vergnügen, fertige, kaputte junge Männer mit Tränen in den Augen vor mir stehen zu sehen, die mit diesem Umständen einer „bezahlbaren Pflege“ nicht zurecht kamen und freiwillig Überstunden geleistet haben, was sie nicht durften, damit liebe Alte nicht länger als unbedingt nötig in ihrer Scheisse liegen mussten.

    Und was glauben Sie formt einen Jungen mehr zum Mann?
    Saufen, Löcher graben und Geländespiel mit Platzpatronen oder menschliches Leid und die Freude in den Augen alter Menschen wegen Kleinigkeiten und Selbstverständlichkeiten?
    ———————–

    Ganz offen gesagt ich möchte mich im Alter nicht von einem jungen Mann versorgen lassen. Das fände ich wirklich grauenvoll, peinlich und unerträglich.
    Im Islam gibt es so was wahrscheinlich nicht.
    Dann müsste ich vorher noch schnell zum Islam wechseln.

  54. Zieht vor Gericht und klagt!
    Schadenersatz nicht vergessen.
    Nur damit erreicht man etwas…!

  55. RDX 18. August 2021 at 21:41
    Der Reaktor in Köln-Ehrenmordfeld steht immer noch? Und ich dachte, wir steigen aus der Kernenergie aus.
    —————
    Wir sollten mal aus der Dummheit aussteigen.

  56. Interessanterweise haben die Parteien und Regierungen die Ursachen der verfassungswidriger Maßnahmen selber herbeigeführt.
    Der Staat müsste mit ALLEN MITTEL die Rechtsstaatlichkeit und das Grundgesetz verteidigen. Das tut er aber nicht. D.h. die Verfassungsfeindlichkeit liegt nicht bei der Opposition.

  57. So sind Sie … die Kölner und genau so beginnt die Unterwerfung ! Steht da nicht die größte Moschee ; natürlich von Gutmenschen in Köln genehmigt ??
    Wie wäre es mit einem Verbindungsoffizier der Kölner Polizei zu diesem Imam der Moschee , bei dem vorher die Genehmigung eingeholt werden muss ! Diese Salamitaktik der eigenen Sicherheitsorgane sich im Voreilenden Gehorsam sich zu unterwerfen , ist der Anfang vom Ende dieses dekadenten Staates . Das kommt, wenn man Verrückte an die Hebel der Macht lässt !!

  58. Das mit den Bildern ist doch ne feine Idee. Einer stellt 2 Kartons mit Broschüren hin, danach werden die Bilder drauf gestrahlt.
    Wenn s dumm läuft werden die Broschüren angezündet und die fackeln ihre eigene Moschee ab und schieben es dann den Rechten in die Schuhe, worauf ein Stuhlkreis gegen Rächts veranstaltet wird und viele Politiker auf die Tränendrüse drücken.

  59. Nein, nicht aus Angst vor Moslem-Gewalt, sondern aus Anbiederung an Moslems. Sie machen sich einen Fleck ins Hemd, wenn es um irgendwelche Belange, egal, welche Nichtigkeiten auch immer, geht. Da wird alles andere untergepflügt.

Comments are closed.