Von MICHAEL STÜRZENBERGER | Damit es öffentlich wird, was sich unter den Kuppeln von Moscheen in Deutschland an feindseligen Inschriften auf arabisch befindet, müssen Aufklärer erstens der Sprache mächtig sein und zweitens kritisch gegenüber dem Politischen Islam eingestellt sein. Eine Gruppe von Bürgern um den kurdischen Aleviten Ali Ertan Toprak, dem Präsidenten der Bundesarbeitsgemeinschaft der Immigrantenverbände in Deutschland, und dem Islamwissenschaftler Abdel-Hakim Ourghi erfüllen beide Kriterien. Sie sahen sich in der Kölner DITIB-Zentrale genauer um und fanden unter der Kuppel folgenden Schriftzug: „Du bist unser Schutzherr. So verhilf uns zum Sieg über die Ungläubigen.“

Das ist nicht den Köpfen von DITIB-Funktionären entsprungen, sondern stammt aus dem „Heiligen Buch“ aller Moslems, dem Koran. Es handelt sich um den 286. Vers der zweiten Sure. Der Zentralrat der Moslems in Deutschland hat den Koran auf der von ihm verwalteten Internetseite „islam.de“ veröffentlicht. Dort steht in diesem Vers wie auch in den meisten anderen Koranübersetzungen: „Du bist unser Schutzherr. So verhilf uns zum Sieg über das ungläubige Volk!“

Auch Nadeem Elyas, der langjährige Vorsitzende des Zentralrats der Muslime in Deutschland, übersetzt diesen Vers in der von ihm herausgegebenen und vom saudischen Religionsministerium abgesegneten Koran-Ausgabe exakt gleich: „So verhilf uns zum Sieg über das ungläubige Volk!“

Die Welt hat am 11. Juni darüber berichtet. Ali Ertan Toprak, der von 2006-2012 erst Generalsekretär der Alevitischen Gemeinde Deutschlands und dann ihr stellvertretender Vorsitzender war, stellt klare Fragen:

„Wie passt das zu den multireligiösen Friedensschwüren der Ditib? Die Ditib betont stets, das Gotteshaus sei ein Ort des Miteinanders. Warum wird dieser Ort mit einem Bittgebet verziert, das den Sieg über die Ungläubigen erfleht? Das ist eine Kampfansage an das friedliche Miteinander in Deutschland.“

Ali Ertan Toprak, der seit 2014 CDU-Mitglied ist und für den Bundestag kandidiert, irritiert auch, dass die DITIB in der Papierfassung ihrer deutschsprachigen Broschüre „Zentralmoschee Köln“ ausgerechnet diesen Vers nicht übersetzt habe. Die meisten anderen Verse, die die Moschee schmücken, würden dort auf Deutsch wiedergegeben. Und zwar alles, was in deutschen Ohren unverdächtig klinge, wie „Friede sei auf euch!“ oder „Wir haben euch zu Völkern und Stämmen gemacht, damit ihr einander kennenlernt“. Aber dieser Vers 2-286 würde die Ungläubigen wohl verschrecken, daher verheimlicht man ihn offensichtlich lieber.

Die DITIB-Moschee in Köln ist kein Einzelfall. Bei der DITIB-Moschee in Pfaffenhofen wurde bereits 2018 der gleiche Vers unter der Moschee-Kuppel entdeckt. Wer weiß, in wieviel DITIB-Moscheen in Deutschland dieser Siegeswunsch noch prangt.

Der Gelehrte Abd ar-Rahman al-Utaimin, ein saudischer Wahhabit, der 2001 verstarb, hat laut Welt zu diesem Vers in seinem Korankommentar erläutert:

„Der Sieg gegen die Ungläubigen kann durch das Wort und die Beweisführung geschehen, aber auch durch das Schwert und die Waffen.“

Dies passt zu der Diktion der Kampf- und Kriegsverse, die der Prophet Mohammed in der zweiten und äußerst gewalttätigen Phase seines Wirkens in Medina offenbarte. Diese Verse ersetzen übrigens nach dem Prinzip der Abrogation die früher geoffenbarten, wenn sie sich widersprechen, und sind die zeitlos Gültigen.

Die Erringung der weltweiten Herrschaft ist im Politischen Islam ein vom Gott Allah gefordertes Prinzip. So steht in Sure 48, Vers 28:

„Er ist es, der Seinen Gesandten mit der Leitung und der Religion der Wahrheit gesandt hat, um sie über jeden anderen Glauben siegreich zu machen. Und Allah genügt als Zeuge.“

Dieser Gott Allah befiehlt den Mitgliedern der Gemeinschaft den Kampf. Sure 2, Vers 216:

„Vorgeschrieben ist euch zu kämpfen, obwohl es euch zuwider ist. Aber vielleicht ist euch etwas zuwider, während es gut für euch ist, und vielleicht ist euch etwas lieb, während es schlecht für euch ist. Allah weiß, ihr aber wißt nicht.“

Der Kampf soll bis zum Endsieg durchgeführt werden. Sure 8, Vers 39:

„Und kämpft gegen sie, bis es keine Verfolgung mehr gibt und bis die Religion gänzlich Allahs ist.“

Wenn sich die eigene Kampfgemeinschaft im Vorteil befindet, soll es keine Friedensverhandlungen geben, bis der Sieg erreicht ist. Sure 47 Vers 35:

„So werdet nicht schwach und ruft nicht zum Frieden, wo ihr doch die Oberhand haben werdet, denn Allah ist mit euch, und Er wird euch nicht um eure Werke bringen.“

Die Andersgläubigen sollen unterworfen und zur Schutzgeldzahlung genötigt werden. Sure 9, Vers 29:

„Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und nicht an den Jüngsten Tag glauben und nicht verbieten, was Allah und Sein Gesandter verboten haben, und nicht die Religion der Wahrheit befolgen – von denjenigen, denen die Schrift gegeben wurde –, bis sie den Tribut aus der Hand entrichten und gefügig sind!“

Andersgläubige werden als minderwertig abqualifiziert. Allah spricht ihnen auch noch das Menschsein ab. Sure 8, Vers 55:

„Gewiß, die schlimmsten Tiere bei Allah sind die, die ungläubig sind und auch weiterhin nicht glauben.“

Wer sich der totalitären Ordnung widersetzt, wird niedergeworfen. Sure 58, Vers 5:

„Gewiß, diejenigen, die Allah und Seinem Gesandten zuwiderhandeln, werden niedergeworfen, wie diejenigen vor ihnen niedergeworfen worden sind.“

Merke: Islam bedeutet „Unterwerfung“. Die totale Abgrenzung von Andersgläubigen geht bis zur Tötung. Sure 4, Vers 89:

„Sie möchten gern, daß ihr ungläubig werdet, wie sie ungläubig sind, so daß ihr alle gleich seiet. Nehmt euch daher von ihnen keine Vertrauten, bevor sie nicht auf Allahs Weg auswandern. Kehren sie sich jedoch ab, dann ergreift sie und tötet sie, wo immer ihr sie findet, und nehmt euch von ihnen weder Schutzherrn noch Helfer.“

Im Befehlsbuch Koran gibt es 27 direkte Tötungsbefehle gegen sogenannte „Ungläubige“, beispielsweise auch Sure 2, Vers 191:

„Und tötet sie, wo immer ihr auf sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben, denn Verfolgung ist schlimmer als Töten! Kämpft jedoch nicht gegen sie bei der geschützten Gebetsstätte, bis sie dort zuerst gegen euch kämpfen. Wenn sie aber dort gegen euch kämpfen, dann tötet sie. Solcherart ist der Lohn der Ungläubigen.“

Der Kampf soll auch durch Hinterhalt erfolgen. Es sei denn, die „Ungläubigen“ unterwerfen sich und zahlen die Abgabe. Sure 9, Vers 5:

„Wenn nun die Schutzmonate abgelaufen sind, dann tötet die Götzendiener, wo immer ihr sie findet, ergreift sie, belagert sie und lauert ihnen aus jedem Hinterhalt auf! Wenn sie aber bereuen, das Gebet verrichten und die Abgabe entrichten, dann laßt sie ihres Weges ziehen.“

Die normalerweise jedem Menschen innewohnende Tötungshemmung wird im Politischen Islam außer Kraft gesetzt, indem der Gott Allah durch die Hände seiner Anhänger beim Töten wirkt. Sure 8, Vers 17:

„Nicht ihr habt sie getötet, sondern Allah hat sie getötet. Und nicht du hast geworfen, als du geworfen hast, sondern Allah hat geworfen, und damit Er die Gläubigen einer schönen Prüfung von Ihm unterziehe. Gewiß, Allah ist Allhörend und Allwissend.“

Der konsequente Kampf gegen die Andersgläubigen ist als Vertrag mit Allah abgeschlossen. Sure 9, Vers 111:

„Allah hat von den Gläubigen ihre eigene Person und ihren Besitz dafür erkauft, daß ihnen der Paradiesgarten gehört: Sie kämpfen auf Allahs Weg, und so töten sie und werden getötet.“

Der Kämpfer für den Politischen Islam verkauft quasi sein irdisches Leben für das Paradies. Sure 4, Vers 74:

„So sollen denn diejenigen auf Allahs Weg kämpfen, die das diesseitige Leben für das Jenseits verkaufen. Und wer auf Allahs Weg kämpft und dann getötet wird oder siegt, dem werden Wir großartigen Lohn geben.“

Für seinen eigenen Kampfestod wird der Gläubige im Jenseits von seinem Gott Allah reichlich belohnt. Sure 22, Vers 58:

„Denjenigen, die auf Allahs Weg auswandern, hierauf getötet werden oder sterben, wird Allah ganz gewiß eine schöne Versorgung gewähren. Allah ist wahrlich der beste Versorger.“

Um den Sieg gegen die Ungläubigen zu erreichen, werden dem moslemischen Kämpfer im Fall seines Todes im Jenseits ewige Freuden mit Jungfrauen versprochen, die im Koran Huris heißen. Sure 44, Vers 54:

„Und Wir geben ihnen als Gattinnen Huris mit schönen, großen Augen“

Weiter eindrucksvoll beschrieben in Sure 78, Vers 33:

„Jungfrauen mit schwellenden Brüsten“

Den Ungläubigen, explizit auch den Christen, wird auch mit der Vernichtung durch Allah gedroht. Sure 5 Vers 17:

„Ungläubig sind ja diejenigen, die sagen: „Allah ist ja al-Masih, der Sohn Maryams“. Sag: Wer vermag denn gegen Allah etwas auszurichten, wenn Er al-Masih, den Sohn Maryams, seine Mutter und all diejenigen, die auf der Erde sind, vernichten will? Allah gehört die Herrschaft der Himmel und der Erde und dessen, was dazwischen ist. Er erschafft, was Er will. Und Allah hat zu allem die Macht.“

All diese Koranbefehle aus der Medinensischen Phase stehen in einer konsequenten ideologischen Linie. Darauf beruft sich der Politische Islam bei seinem Weltherrschaftsanspruch. Aber das Ditib-Pressereferat in Köln versuchte sich, als man von der Welt auf diesen Koranvers 2-286 angesprochen wurde, auf eine „andere Übersetzung“ zu berufen: Der Verband übersetze den Vers mit „Hilf uns gegen die Leugner“ oder „die Zweifler“. Nun gibt es zwar auch Koranübersetzer wie Hartmut Bobzin und Hans Zirker, die das Wort „Sieg“ nicht verwenden, sondern etwas harmloser formulieren:

„Stehe uns bei gegen das ungläubige Volk!“

Der Koranübersetzer Rudi Paret schreibt:

„Hilf uns gegen das Volk der Ungläubigen“

Und bei Adel Theodor Khoury heißt es:

„Unterstütze uns gegen die ungläubigen Leute“

Diese vier verzichten also auf den Begriff des „Sieges“ mit seiner Nähe zu offensiven kriegerischen Handlungen. Aber bei allen findet sich der Begriff der „Ungläubigen“. Die Bonner Islamwissenschaftlerin Christine Schirrmacher hat den Vers auf Anfrage der Welt in der Richtung der gängigen Version mit

„Verleihe uns den Sieg über das Volk der Ungläubigen“

übersetzt. Auch der deutsch-algerische Islamwissenschaftler der Pädagogischen Hochschule Freiburg Abdel-Hakim Ourghi erklärt diese Übersetzung zur „wortgetreuesten Übertragung“. Aber Christine Schirrmacher sagt auch, dass das Arabische „vieldeutig und nuancenreich“ sei. Man könne nicht sagen, dass die kämpferische Übersetzung vom Sieg über die Ungläubigen die einzig mögliche sei. Denn das im besagten Vers entscheidende arabische Verb „nasara“ habe mehrere Bedeutungen: „Den Sieg verleihen“, aber auch „helfen“ oder „beistehen“.

Das Arabische scheint schon eine wirklich sehr seltsame Sprache zu sein. Wenn man aber das Wirken des Propheten Mohammed in Medina bin zur vollständigen Eroberung des heutigen Saudi-Arabiens zugrundelegt, mitsamt der kriegerischen Invasion von 56 weiteren Ländern durch seine Nachfolger, dazu die eindeutigen Kampf-, Eroberungs- und Kriegsbefehle des Korans aus der Medina-Phase, dann ist eine wohlwollende Verharmlosung dieser Sieges-Philosophie im Koranvers 2:286 absolut nicht nachvollziehbar und geradezu absurd.

Die DITIB-Repräsentanten in Köln verhalten sich eher wie so viele Funktionäre des Politischen Islams, wenn sie ertappt werden: Sie versuchen zu beschönigen und zu vertuschen. Das Beflunkern und Beschwindeln der Ungläubigen ist nach dem Taqiyya-Prinzip ohnehin erlaubt.

Diese Sieges-Inschrift der DITIB ist eine Kampfansage an alle nicht-islamischen Religionen und Kulturen. Sie entstammt dem Dschihad, der Anstrengung und dem Kampf für die Sache Allahs, und stellt eine Kampfansage an die freiheitlich-demokratische Grundordnung dar. Die Bedeutung des „Sieges über die Ungläubigen“ ist die Abschaffung der Freiheit und Demokratie zur Durchsetzung der Scharia in Deutschland.

Diese Inschrift ist auch ein Affront gegen den Gedanken der Völkerverständigung. In dem Zusammenhang ist auch wichtig, dass in die Kölner DITIB-Moschee deutsche und EU-Fördergelder geflossen sind, da die Moschee offiziell eine Begegnungsstätte von Moslems und Nichtmoslems sein soll. Wie passt das mit dieser Sieges-Inschrift zusammen?

Wussten beziehungsweise wissen die Islam-Beschöniger und Beschwichtiger in der Politik, beispielsweise der frühere Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma, genannt „Türken-Fritz“, und die Medien von der Kuppel-Inschrift?

Der CDU-Kanzlerkandidat Armin Laschet war seinerzeit übrigens Integrationsminister in Nordrhein-Westfalen und sprach sich ebenso wie der Kölner Oberbürgermeister Fritz Schramma für den Bau der DITIB-Großmoschee in Köln-Ehrenfeld aus.

Die Sieges-Inschrift ist das völlige Gegenteil von Integration, sie propagiert eine Gegen- und Feindesgesellschaft des Politischen Islams.


Die Bürgerbewegung Pax Europa (BPE) setzt sich seit 2003 für die Aufklärung über den Politischen Islam ein. Mit Flugblattverteilungen, Infoständen, Kundgebungen, Anschreiben an Bundestags- und Landtagsabgeordnete sowie Stadträte versucht die BPE, der Bevölkerung und Politikern sachlich fundierte Informationen zu vermitteln. Wer diese wichtige Arbeit unterstützen möchte, kann hier Mitglied werden.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

75 KOMMENTARE

  1. .
    .
    Warum ist der Westen so töricht naiv und dämlich? .
    .
    .
    Imam von Izmir an die christlichen Teilnehmer eines Dialogtreffens gewandt hatte: :
    .
    „Dank eurer demokratischen Gesetze werden wir euch überwältigen, dank eurer religiösen Gesetze werden wir euch beherrschen“.
    .
    .
    https://www.welt.de/print-welt/article479740/Bitte-nicht-den-Koran-kuessen.html
    .
    .
    Das TÖTEN geht weiter… siehe Würzburg und andere dt. Städte..
    .
    .
    .
    Jetzt wissen wir auch warum die VISEGRAD-Staaten so viel klüger sind.
    .
    .

  2. Die Verehrer vom islamistischen Eroberer Mohammed versuchen sich inzwischen da raus zu reden,
    „es sei Auslegungssache“ etc.
    Hierbei kommt die islamische Tugend der Taqiyya zum Zug.

    Aber wenn Verehrer vom islamistischen Eroberer Mohammed von Toleranz, friedlichen Miteinander und Multikulti reden, muss man nur auf das Lebenswerk von Mohammed schauen, um zu verstehen, was damit gemeint ist:
    Am Ende seines Lebens hatte Mohammed und seine gläubigen Räuber und Terroristen die arabische Halbinsel erobert.
    Terroristisch-militärisch erobert und damit den islamischen Staat (IS) mit der Scharia ausgerufen.
    Ermordet, versklavt, vergewaltigt, vertrieben, unterworfen.
    Dies Vorgehen von Mohammed gilt als klare Handlungsanweisung für alle Mohammedaner, auch für DITIB.
    1400 Jahre islamistische Eroberung
    1400 Jahre Dschihad
    DER Weltkrieg.

    Seit 1961 auch in Deutschland, angefangen mit dt-tk-Anwerbeabkommen, später Geburten-Dschihad, Asylbetrugs-Dschihads, Messer-Dschihad, …)
    Gutmenschen, Linksextremisten und Verehrer vom Dschihadisten Mohammed finden Dschihad und Scharia erstrebenswert und schön bunt.
    Ich würde lieber unsere Verfassung erhalten.

  3. Was mich wundert ist die Ehrlichkeit bei diesem Text.
    Fühlen sich die islamistischen Eroberer schon so sicher?
    Oder waren die Mitarbeiter nicht ausreichend unterrichtet bzgl. Taqiyya?
    Ich vermute, dass die verantwortlichen Mitarbeiter intern ordentlich Ärger bekommen, weil sie gegen die islamische Tugend der Taqiyya verstoßen haben.

  4. .
    .
    Es ist ein Horror = Schlachthaus Deutschland!
    .
    Seit 2015, als Merkel / CDU, die dt. Grenzen illegal aufgemacht hat und Millionen von unzivilisierten und rückständigen nichtwestlichen Invasoren ins Land eingefallen sind, müssen wir, unsere Frauen und Kinder, uns mit den grausamsten mohammedanischen TötungsRritualen beschäftigen.
    .
    Wir wurden durch Merkel gezwungen mit anzusehen wie Menschen in DE geköpft, geschächtet, geschlachtet, gemessert, erschlagen, sexuell belästigt und vergewaltigt worden sind. Meist sind unsere dt. Frauen und Kinder die Opfer.. siehe Köln 2015/16, …Breitscheidplatz. uvam. .. Und das Merkel-Regime schaut nur zu..
    .
    Wie sehr müssen die Altparteien das deutsche Volk hassen?
    .
    Die Wurzel allen Übels ist und bleibt Merkel/CDU.

  5. Was sagt Herr Steinmeier zu dem islamistischen Anschlag in Würzburg?

    Was sagt Frau Merkel zu dem islamistischen Anschlag in Würzburg?

  6. „Allah verhilf uns zum Sieg über die Ungläubigen“
    Das ist eine Kriegserklärung.

    Wenn wir so reagieren wie die weltoffenen multikulti-besoffenen Gutmenschen in Troja,
    wird es uns so gehen, wie Troja.

    Ich möchte für mich und meine Kinder keine Scharia.

  7. Nur linksgrün-pädophile Nichtsnutz:innen und deren gratismutige Mitläufernde sind nun wieder einmal völlig überrascht.

    Und wenn in den nächsten Tagen in Ingolstadt, dem Detroit der Zukunft, ein Rechtgläubiger ein paar Ungläubige mit der Machete erdolchen sollte, wird der Innenminister keinen Herrmann daraus machen wollen und ganz naiv nach den Motiven suchen…..

    Die Bundesfreiwilligendiktatur Schland im Endstadium linksgrün-pädophiler Verblödung.

    Es lebe ACABaerbock!

  8. .
    .
    Messer-Attacke in Würzburg: „Allahu Akbar“-Afrikaner ersticht drei Menschen
    .
    Jibril A., der Mörder von Würzburg, gehört zum Islamischen Staat

    .
    .
    Steinmeier (SPD):
    .
    “Wir leben im besten Deutschland, das es jemals gegeben hat”
    .
    .
    Bald sind Wahlen und jeder sollte genau überlegen ob er diesen Moslem-Terror mit und durch die Altparteien (CDU, SPD, pädoGrüne) weiter haben möchte.
    .
    Wenn JA… dann aber bitte nicht rumheulen wenn es deine Frau, dein Mann oder deine Kinder frifft.
    .
    .

  9. „Allah verhilf uns zum Sieg über die Ungläubigen“

    Das ist eine Kriegserklärung (2).

    Free Germany!
    End Islamic Occupation!

    Free Israel!
    End Islamic Occupation!

    (Schon im Jahr 636 haben die islamistischen Eroberer Israel okkupiert)

    Mit anderen Worten:
    die Weltgemeinschaft muss dringend diesen Menschen, die in dieser Gewaltsekte (Apostasie und Dschihad) gefangen sind, helfen, sich vom islamistisch-terroristischen Eroberer, Judenmassenmörder und Vergewaltiger Mohammed zu distanzieren.

  10. Maria Koenig 27. Juni 2021 at 09:57

    SPD-Mehrfachquote Sawsan Chebli verhüllt sich auch in Schweigen über den brutalen Mord ihres somalischen Glaubensbruders in Würzburg.

    Als neulich irgendein Durchgeknallter in Kanada ein paar Menschen überfuhr, da gab es gleich eine Stellungnahme von ihr. Damit sieht man, welch Geistes Kind die spd-Merhfachquote ist und die Sozialdemokraten damit für alle Zeiten unwählbar macht für Ungläubige.

  11. Was am meisten entsetzt und betrübt, nach dem grauenvollen Kaufhaus-Massaker, das der Schwarze angerichtet hat, ein Blutbad wie es schlimmer nicht sein könnte, da wird alles „weggeräumt“ der Massenmörder wird „weggepackt“ und der Verkehr geht einfach weiter, so als sei nichts gewesen, wie ein Unfall auf der Autobahn.

    Es entstehen keinerlei Konsequenzen, kein Umdenken in der Asylpolitik findet statt. Nichts geschieht. Die Blut-und Schandtaten werden einfach lautlos hingenommen wie das Wetter. Es wird einfach etwas gejammert und den übernächsten Tag ist alles vergessen. Am besten spricht man nicht mehr drüber.
    Was für eine Schande.

    Und in Augsburg werden die Polizisten verprügelt, angespuckt und getreten von ähnlicher Klientel, von der man sich fragt was sie zur späteren Renten beitragen wollen außer nur die Hand aufzuhalten.

    https://www.br.de/mediathek/video/chronologie-der-augsburger-gewalt-nacht-polizisten-bespuckt-und-getreten-wie-die-gewalt-in-augsburg-eskaliert-ist-av:60d33f6a06ae5300080d0423

    Und in den USA, die uns schon immer um einiges voraus sind, bekommen Schwerstkriminelle Goldene Särge, die Polizei entschuldigt sich bei ihnen und die Polizisten müssen als abschreckendes Beispiel 22 Jahre ins Gefängnis.

    Narrenfreiheit für die Täter. Im Notfall sind sie alle psychisch gestört oder arme Opfer!
    Und der (Anders) GLAUBE, der dann noch wie ein gefährlicher Brandbeschleuniger dazu kommt, bringt den Kessel vollends zum Explodieren.

  12. Islam ist Friede! Und wer daran zweifelt, der sollte geköpft werden.

    Es mag für die Ungläubigen tragisch sein, dass sie minderwertige Geschöpfe sind, aber das ist nun einmal so in der Religion, die zu Deutschlands zählt.

    Frau Dr Merkel kann das alles ganz genau erklären. Sie bewundert Mohammedaner grenzenlos. Bei dem Elternhaus in dem sie aufgewachsen ist : zwangsläufig!

  13. Und tötet sie, wo immer ihr auf sie trefft, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben, …
    Sure 2,191

    … wo sie euch vertrieben …

    … das suggeriert so was, dass Mohammedaner sich nur „rechtmäßig“ ihr Land verteidigen.
    Aber wenn ich mir das Verhalten von Mohammed anschaue (islamistisch-terroristische Eroberung der arabischen Halbinsel), ist das nur die halbe Wahrheit: es gibt zwei Möglichkeiten für Verehrer vom islamistischen Eroberer Mohammed:

    a) Eroberung von Neuland (siehe Mohammed, aktuell Deutschland)
    b) Verteidigung der Eroberung (z.B. Israel (636n.Chr. erobert))

    Also die Erwähnung „ wo sie euch vertrieben“ in Sure 2,191 schließt die Eroberung von Neuland nicht aus.

  14. Als ich vor kurzem im Park unterwegs war, sprangen zwei Kopftuchweiber von einer Parkbank auf und sprühten mir ewas mit einem kleinen Deo- Zerstäuber vors Gesicht.

    Ich klagte danach über mehrere Tage hinweg über starke Kopfschmerzen.

  15. Eurabier 27. Juni 2021 at 10:10
    Maria Koenig 27. Juni 2021 at 09:57
    SPD-Mehrfachquote Sawsan Chebli verhüllt sich auch in Schweigen über den brutalen Mord ihres somalischen Glaubensbruders in Würzburg.
    —————————————————–

    Die schweigen nicht, die prahlen schon wieder!

    Der einfältigste Kanzlerkandidat!
    Die Rede ist von Scholz (SPD).

    Wer mit seinem Reichtum prahlt in einem Land, in dem die alten Frauen Flaschen sammeln und wo es mehr arme Kinder gibt als jemals in Deutschland zuvor, der lebt in einer anderen Welt, der hat keinen Zugang mehr zur Realität, geschweige denn wird er mit ihr fertig.

    Wer mit seinem Reichtum prahlt, dies auch noch zur falschen Zeit, wo das Blut auf der Straße noch nicht trocken ist, der sollte am besten verschwinden!

    Scholz tönt: „Reiche wie ich sollten mehr Steuern zahlen!“

    https://www.bild.de/politik/inland/politik-inland/spd-kanzlerkandidat-scholz-reiche-wie-ich-sollten-mehr-steuern-zahlen-76892138.bild.html

    Reiche wie er, die in der Politik sitzen, die sollten in erster Linie dafür sorgen, dass Leute im Alter wie er es ist nicht in Armut leben müssen. Die SPD hat sich seit 20 Jahren nicht von ihrer Hartz-IV Reform trennen können, die Leute in erpresserischer Weise „gleichgestellt“, der arbeitslose Ingenieur muss sich mit dem berufslosen Penner in eine Riege einordnen, beide bekommen den gleichen Almosen.

    Wer so regiert und dabei noch reich wird, dem gehört selbst Hartz IV und nicht noch Reichtum, mit dem er vor aller Welt in heuchlerischer Weise prahlt, die Menschen glauben lässt, er gäbe gerne davon etwas ab. Ein Heuchler wie er schlimmer nicht sein kann, der die Bevölkerung hinters Licht führt und für dumm verkauft.

    Das einzige was sie können, ist das Importieren, Elend und Schrecken importieren, gefährliche Leute importieren, die uns nicht nur die Haare vom Kopf fressen, sondern uns auch noch beim Einkaufen abschlachten mit denen sie nicht fertig werden.

    Die SPD sollte ihre Bauchladen endlich schließen!

  16. Jede Aufregung ist zwecklos.Die Schlafschafe werden im Herbst die gleiche Chose wieder wählen und meinen,eine kluge,demokratische Entscheidung getroffen zu haben.
    Der Islam wird sich auf demographischem Wege weiter ausbreiten,weitere menschliche Geschenke auf dem Wasserweg geholt werden und irgendwann werden diese Leute politischen Einfluß bekommen.Das warnende Beispiel ist England.
    http://www.pi-news.net/2014/07/moslems-unterwandern-london/
    Und dieser Artikel ist von 2014.Man mag sich ausmalen,wie es heute aussieht.

  17. Die Konsequenz von dem Blutbad von Würzburg müsste doch sein, dass sich alle Politiker zusammensetzen und sagen:

    „Jetzt reicht es! Unsere Asylpolitik ist gescheitert! Keiner darf mehr kommen und alle müssen zurück! Und wer nur im geringsten Maß kriminell auffällig wird, der wird umgehend weggepackt. Der bekommt auch keinen kostenlosen Anwalt mehr gestellt, keinen Übersetzer gar nichts. Wenn er sich das nicht selbst leisten kann, dann sitzt er eben so lange wie wir wollen!“

    Ebenso müssten sie sagen: „Wer einen Polizisten beleidigt, anfasst oder gar schlägt, dem blüht das Gleiche!

  18. In Hannover, wo Küsten-Kanter Pistorius die Bürger nicht schützen will oder kann, gab es heute morgen eine Messerstecherei. Die linksgrün-pädophile Lügenpresse schließt „religiösen oder politischen Hintergrund“ aus.

    Also waren es keine Hindus, Laborabgeordnete oder Buddhisten…..

  19. Für einen ominösen Virus wird ein NOTFALLGESETZ beschlossen, direkt wie aus dem Ärmel geschüttelt, aber für die hochkriminellen Asylanten, die wandelnden Zeitbomben, bleiben die deutschen Gesetze angepasst und unwiderruflich wie im letzten Jahrhundert bestehen.

  20. deutschsprachigen Broschüre … übersetzt … was in deutschen Ohren unverdächtig klinge, wie „FRIEDEN™ sei auf euch!“

    Wenn Verehrer vom islamistischen Eroberer Mohammed von FRIEDEN™ reden, muss man verstehen, wie sie „FRIEDEN™“ definieren:

    Dar as-Salam, übersetzt „Das Haus des FRIEDEN™“.
    Synonym zu Dar al-ISLAM.
    FRIEDEN™ ist also der Zustand, wenn die Ungläubigen vertrieben, ermordet, vergewaltigt oder unterworfen sind und die Scharia gilt.
    de.wikipedia.org/wiki/Dar_al-Islam

    Also schon etwas anderes, was sich die Ungläubigen unter Frieden vorstellen.

    Offensichtlich fehlt der Regierung jegliche Grundkenntnisse über den Islam.
    FRIEDEN™ gehört zu Deutschland, sagt Merkel.
    (Islam = FRIEDEN™ )
    Weiß sie denn, wovon sie redet?

    Entschuldigung, aber diesen FRIEDEN™ will ich nicht!

  21. ike 27. Juni 2021 at 10:36
    @ Jeanette

    Auch der CDU-Multikulturalismus geht über die Leichen der die CDU-Politiker nährenden ungläubigen, alten, weißen Deutschen!

    Die Merkel-CDU ist eine Variante des Völkermords an den indigenen Europäern….

  22. Eine ziemlich lebhafte und agressive Religion . ganz im gegensatz zur Christentum. Mit guten Perespektiven . Wenn es mir nicht so widderlich waere, genau wie das Christentum, wurde ich ueberlegen anzueignen…..

  23. Man darf nie vergessen, dass mohammedanische Mörder für Frau Dr Merkel mehr als drei Jahrzehnte Freiheitshelden waren, die sie bewunderte und verehrte.

    Und wenn die Rangen mal über die Stränge schlagen, sowas passiert eben. Und wenn es dabei ein paar Deutsche trifft. Einfach Pech gehabt, sie hätten auch von einem Dachziegel getroffen werden können.

    Nur wenn man das tatsächlich versteht, dann kann man die Reaktion von Frau Dr Merkel einschätzen! Wer glaubt, dass sich Frau Dr Merkel über einen mohammedanischen Mörder aufregt, kennt sie nicht einmal ansatzweise.

    Und die Verletzten im Krankenhaus besuchen? Igitt! Sie bleibt lieber bei ihrer Pulle zu Hause.

  24. ike 27. Juni 2021 at 10:36
    @ Jeanette
    Das ist die Konsequenz der
    Politiker/Bürgermeister einen
    Tag nach dem Attentat von
    Würzburg!
    https://www.sueddeutsche.de/politik/fluechtlinge-europa-asyl-buergermeister-kommunen-1.5332295
    ————————————

    Da gruselt es einen schon.
    Und das ist nur EIN Boot!

    Diese OBs sind fast gefährlicher in ihrer Borniertheit als die Wilden selbst. Die kann man noch berechnen wie sie mit Axt, Messer und Knüppel agieren mit Schokoladenpudding und ohne. Aber diese OBs sind oftmals wie Idioten im Chemielabor, die wie Kinder einen Chemiekasten geschenkt bekommen haben und nun ohne Anleitung ihre Experimente veranstalten, sich dann nur wundern wenn es kracht.

    Das gilt für die Handhabung der Impfungen genauso.

  25. Eurabier 27. Juni 2021 at 10:43
    ike 27. Juni 2021 at 10:36
    @ Jeanette

    Auch der CDU-Multikulturalismus geht über die Leichen der die CDU-Politiker nährenden ungläubigen, alten, weißen Deutschen!

    Die Merkel-CDU ist eine Variante des Völkermords an den indigenen Europäern….
    —– Das nennt man Genozid. und wurde schon mal in Nuernberg geahndet…. ich hoffe auf Nuernberg 2.0. Aber wahrscheinlich das wird nicht ohne Kapitullation an Russland gehen. wie anno damals……

  26. dass die DITIB in der Papierfassung ihrer deutschsprachigen Broschüre „Zentralmoschee Köln“ ausgerechnet diesen Vers nicht übersetzt habe. Die meisten anderen Verse, die die Moschee schmücken, würden dort auf Deutsch wiedergegeben. Und zwar alles, was in deutschen Ohren unverdächtig klinge, wie „Friede sei auf euch!“ oder „Wir haben euch zu Völkern und Stämmen gemacht, damit ihr einander kennenlernt“. Aber dieser Vers 2-286 würde die Ungläubigen wohl verschrecken, daher verheimlicht man ihn offensichtlich lieber.

    Wie zuletzt in Würzburg, verheimlicht, vertuscht und verharmlost man für gewöhnlich alles, was die propagierte „schöne neue multikulturelle Welt“ als eine Lüge entlarven könnte, die vor allem dazu eingeführt wurde, den Bestand, die Kultur und die Identität der Bundesrepublik Deutschland als die des „Landes der Deutschen“, auf die immerhin das Grundgesetz bereits in seiner Präambel als gesetzgebend verweist, zu zersetzen, um an dessen Stelle ein identitätsloses, dafür aber hochprofitables „Siedlungsgebiet für alle Welt“ einzuführen.

    Wenn heutige so genannte „Verfassungsschutzberichte“ quasi im Maschinentakt ganze Gruppierungen als „gesichert rechtsextrem“ allein darum abqualifizieren, weil diese Gruppierungen unter anderem darauf abstellen, daß Deutschland deswegen Deutschland heißt, weil es nun einmal das Land der Deutschen ist, was (wie bei allen anderen Völkern oder vielmehr Nationen auch) durchaus keine Frage der eigenen Entscheidung, sondern der Geburt ist, dann bewegt sich die Behörde, die das fabriziert, selbst auf verfassungswidrigen bis verfassungsfeindlichen Abwegen.

    Daran werden auch vor allem von „Grün-Links“ aus veranstalteten willkürlichen Bemühungen um Änderungen des Gesetzestextes, heute „Menschen“ anstelle des bis dahin dort stehenden Wortes „Deutsche“ zu setzen oder zu lesen – als seien Deutsche dies nicht – , nichts ändern. Das Grundgesetz ist ein (wenn auch provisorisches) Gesetz, daß sich der Präambel zufolge das deutsche Volk, ergo die Deutschen, selbst gegeben haben, welches lt. §146 seine Gültigkeit erst mit dem Tage verliert, an dem sich (wiederum) das deutsche Volk in freier Entscheidung eine Verfassung gegeben hat.

    Dieser Tag steht noch aus, da man ansonsten diesen Paragraphen nach der Wiedervereinigung, als man (diese unbequeme Klippe trickreich umschiffend) einfach und unter Verfassungsbruch erklärte, die Grundgesetz habe Verfassungsrang, hätte ersatzlos streichen müssen.

    Begünstigend für alle diese Irrwege ist ein sachlich falsches und irreführendes Staatsbürgerschaftsrecht, das – wahrscheinlich unter Vorsatz – die Definitionen von Nationalität und Staatsangehörigkeit miteinander vermischt, damit aber eben auch deren Grenzen verwischt. Wie auf den Ausweisen zu lesen ist, wird damit eine „Staatsangehörigkeit Deutsch“ kreiert, die es faktisch nicht gibt, ganz einfach deswegen, weil ein Staat, der einfach nur „Deutsch“ hieße, nicht existiert. Unsere Nationalität ist deutsch, der Staat, dem wir angehören, ist die Bundesrepublik Deutschland. Sogar die DDR, mit der in ihr lebenden Minderheit der Sorben, hatte dies noch sachlich richtig praktiziert und unterschied beides, so daß in dem Falle unter „Nationalität „sorbisch“ zu lesen war, für uns Deutsche eben „deutsch“, unter „Staatsangehörigkeit aber „DDR“.

    Es macht die bei uns lebenden Russen, Türken, Polen etc. pp. nicht zu schlechteren Menschen, wenn man sie als das bezeichnet, was sie sind, statt sie aufgrund einer Verleihung eines „deutschen“ Ausweisdokumentes von heute auf morgen wahrheitswidrig zu „Deutschen“ umzudefinieren – eine Vergewaltigung, mit der diese meistens nichts anzufangen vermögen. So sind sie in der Regel auch das geblieben, was sie waren. Man kann sicherlich seine Staatsangehörigkeit wechseln, aber seine Nationalität nicht.

    Früher nannte man die Deutschen westlich der Elbe, auch wahrscheinlich um sie von den DDR-Bürgern zu unterscheiden, einfach „Bundesbürger“. Es stellt sicherlich kein Problem dar, schon gar nicht mit den Menschenrechten, wenn man Eingebürgerte zumindest der ersten bis zweiten Generation als die Türken, Polen, Russen etc. pp. bezeichnet, die sie nach wie vor sind, aber nun eine andere Staatsangehörigkeit besitzen (die nämlich der Bundesrepublik Deutschland) und sie einfach als Bundesbürger benennt.

    Daß das gegenwärtige Konzept nicht funktioniert, das unter Umständen noch nicht einmal in diversen „Vorzeigeprojekten“, sehen wir tagtäglich an seinem Scheitern und an den Verwerfungen, die es fabriziert. Bedauerlicherweise scheint ein von Altparteivorgaben freies Denken bei Haldenwang und Co. keine Sache zu sein, mit der man sich dort noch befassen würde. Manchmal, aber eben nur manchmal, werfen solche Berichte von moslemisch-koranischen Herrschaftsgelüsten wie der obige Schlaglichter auf ein Abenteuer, auf das man sich dabei eingelassen hat, das nicht gut ausgehen wird, weil es – wie alles andere auch, was auf Lügen basiert – nicht gut ausgehen kann.

  27. ghazawat 27. Juni 2021 at 10:47
    Man darf nie vergessen, dass mohammedanische Mörder für Frau Dr Merkel mehr als drei Jahrzehnte Freiheitshelden waren, die sie bewunderte und verehrte.
    Und wenn die Rangen mal über die Stränge schlagen, sowas passiert eben. Und wenn es dabei ein paar Deutsche trifft. Einfach Pech gehabt, sie hätten auch von einem Dachziegel getroffen werden können.
    — so isses! und deshalb am besten BRD meiden!

  28. wernergerman 27. Juni 2021 at 10:49

    Eurabier 27. Juni 2021 at 10:43
    ike 27. Juni 2021 at 10:36
    @ Jeanette

    Auch der CDU-Multikulturalismus geht über die Leichen der die CDU-Politiker nährenden ungläubigen, alten, weißen Deutschen!

    Die Merkel-CDU ist eine Variante des Völkermords an den indigenen Europäern….
    —– Das nennt man Genozid. und wurde schon mal in Nuernberg geahndet…. ich hoffe auf Nuernberg 2.0. Aber wahrscheinlich das wird nicht ohne Kapitullation an Russland gehen. wie anno damals……
    ——————————–

    Es ist wie bei den bunten Verkehrsgesellschaften:
    ALLE FAHREN MIT!

  29. wernergerman
    27. Juni 2021 at

    „— so isses! und deshalb am besten BRD meiden!“

    Für mich schon völlig unfassbar, dass sich offensichtlich niemand dafür interessiert, wie Frau Dr Merkel sozialisiert wurde. Vor allem, dass sich niemand für ihr Elternhaus interessiert, in dem völlig offensichtlich Partei und Stasi wichtiger als die Religion waren. Eine Frau, für die ein Mord politische Tagesgeschäft ist.

    Es ist absolut irre, dass diese Frau als an die Spitze der CDU geschafft hat!

  30. ghazawat 27. Juni 2021 at 10:57
    wernergerman
    27. Juni 2021 at

    „— so isses! und deshalb am besten BRD meiden!“

    Für mich schon völlig unfassbar, dass sich offensichtlich niemand dafür interessiert, wie Frau Dr Merkel sozialisiert wurde. Vor allem, dass sich niemand für ihr Elternhaus interessiert, in dem völlig offensichtlich Partei und Stasi wichtiger als die Religion waren. Eine Frau, für die ein Mord politische Tagesgeschäft ist.

    Es ist absolut irre, dass diese Frau als an die Spitze der CDU geschafft hat!

    — Dann sieht mal selber zu wie verdorben dieses ganze BRD und deren “Parteien “ sind! und noch was- dieses Weib ist ekelhaft. in allen Hinsichten. wenn schon so eine Karikatur ein Volk zu dessen Fuehrer ernennt, dann ist irgend was mit diesem Volk faul.

  31. wernergerman
    27. Juni 2021 at 11:02

    „Vergisst nicht- das Gesicht ist Spiegel der Seele!“

    Frau Dr. Merkel arbeitet mit einem riesigen Apparat und mit ausgesuchten Foto Spezialisten daran, dass keine unschönen Fotos von ihrer abgrundtief hässlichen Visage auftauchen.

    Wer diese Hänge Lefzen mit den stumpfen Augen sieht, wundert sich dass diese fette Alte 16 Jahre unsere Kanzlerin ist. Wenn sie dann noch den Mund aufmacht und die Welt erklärt, dann ist alles klar!

  32. Maria Koenig 27. Juni 2021 at 11:29
    OT
    Was ist nur los? https://www.krone.at/2448185
    Schon wieder eine tote junge Frau.
    —————————————————-

    Es gab mal eine Zeit, da wurden regelmäßig ausgesetzte streunende Hunde auf den Grünstreifen gesichtet. Da gab es einen Riesen Hype von den Tierschützern, was wohl auch verständlich ist.

    Umso unverständlicher ist es, dass nun die Leichen überwiegend Frauenleichen neuerdings in Wald und Feld herumliegen, aber dies scheint offenbar weniger für Aufregung zu sorgen. Es wird einfach ignoriert, nach dem Motto: Wieder eine Konkurrenz weniger oder wieder eine Leichtsinnige, die selbst dran schuld ist weniger. Männerleichen gibt es natürlich auch.

    Traurig der moralische Verfall von ganz Europa, beschleunigt durch Fremdkulturen, die das Wort Kultur gar nicht verdienen.

  33. Jeanette, ich habe massive Angst um meine Töchter und Enkelkinder. Ob die alte Frau in Berlin noch schlafen kann? Sie hat dieses Elend in Europa verschuldet.

  34. @ ghazawat 27. Juni 2021 at 11:07

    Wenn sie dann noch den Mund aufmacht und die Welt erklärt, dann ist alles klar!

    Die „Oberin“ mit den stumpfen Augen kann uns noch nicht einmal ihre eigene Welt alias Blase erklären, in der sie lebt. Mit der realen weiß sie schon gar nichts anzufangen, weswegen sie ihre Blase für die Welt hält, die uns allen auferlegen möchte, wobei der fälschlich so genannte „Verfassungsschutz“ uns als ihr Haus- und Hofhund dabei behilflich sein möchte, das auch noch zu glauben, um das reale Leben für die „Blase“ zu halten.

  35. Es wird sich in Deutschland mit den Politikern der Altparteien nichts ändern an der migrationsfreundlichen Politik!
    Die wollen noch mehr potentielle Straftäter hereinholen! Da hilft nur AfD wählen!
    So lange 40% der Bundesbürger so verblendet sind, und meinen , dass Christen, Juden und Muslime an denselben GOTT glauben, wird sich hier nichts ändern!
    Die Landeskirchen klären ihre Schäflein auch nicht auf, sondern bestärken sie in dem Glauben, es handle sich um den gleichen Gott!
    https://www.idea.de/artikel/umfrage-glauben-christen-juden-und-muslime-an-denselben-gott

  36. Nach Messerattacke – somalische Community besorgt
    Würzburg, Bayern. Die somalische Community ist nach Angaben des Ausländer- und Integrationsbeirats jetzt tief verunsichert. Sie befürchteten Auswirkungen auf das eigene Leben. Deshalb müsste jetzt daran gearbeitet werden, dass die Tat nicht in pauschale Anschuldigungen umschlage. Außerdem gelte es zu verhindern, dass das Geschehene von zuwanderungsfeindlichen Kräften politisch instrumentalisiert werde. Weiterlesen auf radiogong.com

    bla bla radiogong hat den „Gong“ wohl auch noch nicht gehört.

  37. Die Evangelische Kirche im Rheinland , mit ihrem Präses Dr.Thorsten Latzel, übernimmt wohl eine Vorreiterrolle und
    wirft ihre Schäflein dem Wolf zum Frass vor!
    IDEA schreibt:“ Der neue Präses der Evangelischen Kirche im Rheinland, Thorsten Latzel, hat sich ausdrücklich zu dem UMSTRITTENEN ISLAM-PAPIER der Landeskirche bekannt.“
    Warum verrät er den glaeubigen Rest?
    https://www.idea.de/spektrum/rheinland-thorsten-latzel-bekennt-sich-zu-islam-papier
    Was würde JESUS dazu sagen?

  38. solange man ausgewachsene MUFLs mit dem Verstand von Kleinkindern und Islam-Chip in der Birne mit großen Messern spielen läßt, wird sich an den immer widerlicher werdenden Verhältnissen nichts ändern.

    Hieß es nicht auch „Erdogan, gib uns den Befehl und wir machen Deutschland platt…“?

    Schnatterlena Bärbold, die Anwärterin auf den Energie-Nobelpreis im Fachbereich „Bunte Physik“, wird ihre Hilfestellung nicht verweigern.

  39. Wenn schwarz auf weiß nicht mehr hilft, dann hilft nur noch eimerweise Blut.

    Nur, wann haben wir die „Aufwachmenge“ Blut erreicht und ist es dann nicht schon zu spät?

  40. Der britische Psychiater William Sargant schrieb zum „Stockholm-Syndrom“: „Bei einem Menschen, dessen Nervensystem einem ständigen Druck ausgesetzt ist, kann eine paradoxe Gehirnaktivität auftreten – das Böse wird zum Guten und das Gute zum Bösen.“

  41. .

    An: Drohnenpilot 27. Juni 2021 at 09:48 h

    .

    1.) Die CDU ist schuld, nicht Merkel. Und die Nachrichten-Fälscher ARD-ZDF-Print.

    .

  42. Das wahre Paradies
    Laut Koran müssen wir uns das Paradies so vorstellen: Dort gibt es frisches Wasser, kühlenden Schatten und Früchte (Sure 13, Vers 35). Hier fließen Bäche voll Wasser, Milch, Wein und Honig (Sure 47, Vers 15). Im Paradies finden fromme Muslime alles, was sie begehren – ja sogar Dinge, die in der diesseitigen Welt verboten sind. So dürfen Männer im Paradies Wein trinken und sexuellen Verkehr mit »Frauen mit großen, strahlenden Augen« (Sure 56, Vers 22-24) haben. Bei Bedarf gerne auch mit »jungen Männern […], die wie verwahrte Perlen sind« (Sure 52, Vers 24).
    Die Menschen tragen im Paradies kostbare Kleider. Sie schmücken sich mit Ringen aus Gold und sitzen auf wertvollen Betten (Sure 18, Vers 31).

  43. Eine ergänzende Anmerkung. Das von dem Jihadisten vergossene Blut ist noch nicht ganz trocken, kommen bereits die üblichen Verdächtigen aus ihren Löchern gekrochen, um zu relativieren und wegzuwischen, was nicht zu relativieren und nicht wegzuwischen ist.

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2021/wuerzburg-oberbuergermeister-fluechtlinge/

    „Würzburger Oberbürgermeister warnt vor Pauschalurteilen über Flüchtlinge“ titelt die „Junge Freiheit“ von heute, und fährt fort:

    WÜRZBURG. Nach der Messerattacke in Würzburg, bei der ein Asylbewerber drei Frauen tötete, hat Oberbürgermeister Christian Schuchardt (CDU) vor Pauschalurteilen über Flüchtlinge gewarnt. Die Verbrechen Einzelner sind aber niemals auf Bevölkerungsgruppen, Religionen, Staatsangehörigkeiten zurückzuführen. Auch wir Deutsche wurden nach dem Zweiten Weltkrieg nicht pauschal verurteilt. Genauso wenig gilt dies jetzt für Somalier oder generell Geflüchtete“, schrieb er in einem Offenem Brief. Das Schubladendenken müsse ein Ende haben.

    Wie heuchlerisch das ist, zweigt sich daran, daß hier nicht nur mit zweierlei Maß, sondern auch mit geschichtlichen Lügen umgegangen wird. Niemand hat je behauptet, alle der von ihm als „Flüchtlinge“ bezeichneten Neusiedler seien Terroristen. Dennoch liegt auf der Hand, daß mit der Einschleusung von Menschen mit mehrheitlich moslemischer Herkunft und Sozialisation in Massen auch deren Glaube mit eingeschleust worden ist, nach dem die Welt nun einmal aus dem „Haus des Krieges“ und dem „des Islam“ besteht, und Frieden darin besteht, daß der Islam sich durchgesetzt habe.

    Man hat bei dem Jihadisten nicht nur Material gefunden, das auf die Terrororganisation „Islamischer Staat“ verweist, sondern auch die „Allahu-Akbar“ (Allah ist größer oder der Größte) – Rufe sind glaubwürdig bezeugt, unter denen der Afrikaner seine Mordtaten verübt hat, bei denen es nur deswegen bei drei Toten geblieben ist, weil beherzte Bürger sich ihm in den Weg gestellt und in eine Gasse getrieben haben, in der er von der Polizei schließlich unschädlich gemacht werden konnte. Daß der Mann unter psychologischer Behandlung stand oder gestanden haben soll, wie man sich zu versichern beeilt hat, ändert daran herzlich wenig.

    Wer den Islam importiert, und das tut der, der der Menschen dieser Herkunft in Massen einschleust oder auch „nur“ mit Anreizen anlockt, hierher zu kommen, der darf sich über die nun einmal stattfindende Häufung dieser Taten nicht zu wundern. Auch der zunehmende Judenhaß ist ein mehrheitlich moslemisches und damit importiertes Problem, das aus derselben Quelle sich speist.

    Wenn der Bürgermeister davon spricht, daß „auch wir Deutsche nach dem Zweiten Weltkrieg nicht pauschal verurteilt“ worden seien, irrt er sich oder verbreitet wieder besseres Wissen und Gewissen Falschaussagen. Sehr wohl sind die Deutschen nach dem Kriege als solche sehr schnell unter Generalverdacht gestellt worden, der in die Beschuldigung mündete, für die Verbrechen der Nationalsozialisten als ganzes Volk verantwortlich zu sein.

    Diese Beschuldigung, die nichts anderes als eine (nach dem Völker- und Menschenrechtler Alfred de Zayas) völkerrechtswidrige Kollektivschuldthese darstellt, nach der „die Deutschen“ an ihrem im Krieg erfahrenen Unbill an Kriegs- und Nachkriegsverbrechen, millionenfacher Vertreibung, Morden, Mißhandlungen, der Ausradierung ganzer Städte durch Flächenbombardements „selber schuld“ seien, wird bis zum heutigen Tage von eben den Politikern betrieben, die regelmäßig immer dann vor „Schubladendenken“ warnen, so es um die oft nur vermeintlichen Rechte (oder Sonderrechte) Nicht-Deutscher geht.

    Wer zweierlei Maß anwendet, das eine für dieses, ein anderes für jenes Volk, ist nichts anderes als ein Rassist, denn er handelt und urteilt rassistisch. Der Rassismus derer, die vorgeben, im Namen eines wie auch immer gearteten „Antirassismus“ unterwegs zu sein, trägt manchmal seltsame Blüten. Und doch liegt er so offen wie nur irgend etwas: Daß deren Rassismus sich gegen Deutsche oder gemeinhin gegen „Weiße“ richtet, macht ihn nicht etwa zu etwas Besserem, sondern noch weit Schlechterem als dem, den er „den Deutschen“ gemeinhin unterstellt, vor allem aber immer dann, wenn sie auf nichts anders als auf das hinweisen, was vor Augen ist.

  44. die Musels jammern heute noch bei jeder sich bietenden Gelegenheit über die christlichen Kreuzfahrer-Kriege, weil sie damals eins auf die Mütze bekommen haben.

    Sie vergessen selbstverständlich in, daß sie bis dahin ca. 500 Raub- und Kriegszüge in Europa veranstaltet hatten (mit Millionen von Toten und Vergewaltigten) und daß auch der Handel mit europäischen Sklaven, geraubt und getötet, von Britannien bis Sizilien immer prächtige Beute versprach.

    Dummer- und verständlicherweise haben „unsere“ Politniks mangels geschichtlicher und auch sonstiger Bildung von diesem Jahrhunderte währenden Musel-Problem noch nie etwas gehört.

    Mittlerweile ist Mathematik rassistisch, Denken rassistisch, Logik rassistisch, Tatsachen sind rassistisch.

    Leider ist nur das Money of Germoney nie rassistisch.
    boh ey, bin ich eine Rassistin….

    Leider wurde mir im Gym oder auch später im Studium niemals beigebracht, daß es Rassen, wie Musels, Invasoren, Bückbeter, Schächter, Asylforderer, Sozialbetrüger, Mehrfachidentitäre, Vergewaltiger, Multigamisten, „Mach Shisha auf!“-Intelligenzbolzen u.s.w. gibt.

    Von allein wäre ich ohne die Hilfe grüner Pädofaschisten niemals auf solche Gedanken gekommen.

    Die staatlich angeordnete, multimedial verbreitete Vollverblödung hat ihren Lauf genommen und läßt sich nur noch wesentlich schwerer bremsen, als ein 500.000-Tonnen-Tanker.

  45. Die gesame Schicht der Politverraeter aus den Altparteien hat dafuer gesorgt, dass diese Zustaende mit Moslemflutung sich in D entwickeln konnte.
    Mangels der Moeglichkeit weiten Kreisen Hintergruende, Entwicklung und Zukunft den D durch einseitige Luegen und Propagandamedien die auch Thema entsprechend bearbeiten, damit alles so weitergeht wie bisher und geschluckt wird, wird sich voraussichtlich nichts aendern, bis die Moslemmillionen im Land auch die politische Gewalt uebernommen haben, in ihren Moscheen werden sie durch Inschriften wie
    Allah gib uns den Sieg ueber die Infidel, der Imam frischt dies woechenlich auf, damit eine Integration absolut vermieden wird, wie man sieht.
    2 Welten stehen sich gegenueber, die ueber Jahrhunderte Todfeinde waren, nun erlaubt man ihnen, als Parasiten ins Land einzureisen und sich hier auszubreiten, d.h. Selbstmord auf Raten der indigenen Bevoelkerung die naiv, toleranzbesoffen, brainwashed wie sie sie erzogen wurden, dies auch noch abnickt.

  46. Man baue Kirchen bei denen in deren Laender, auf DEREN Kosten wie sie es hier auch machen.

  47. Irgendwie vermisse ich einen weinerlichen Kommentar zu Würzburg von unserem Frank-Walter. Hat es ihm die Sprache verschlagen, dass seine islamischen Freunde schon wieder eine schwere Bluttat begingen, die er den „Rechtsradikalen“ diesmal nicht in die Schuhe schieben kann.

    Auch Söder und sein Innenminister Herrmann konnten bis Sonntagabend noch immer kein Motiv für diese Mordtaten eines von Merkel hergeholten moslemischen „Schutzbedürftigen“ ausmachen… Und auch der Pflichtverteidiger hat kein abnormes Verhalten seines Klienten festgestellt.

    Dabei brauchten diese Leute nur mal in den Koran zu schauen – in das „heilige“ Buch der Mohammedaner. Da steht beinahe Seite für Seite wie brutal der Kampf gegen alle „Ungläubigen“ zu führen ist. Dort stehen auch die Belohnungen, die jeden Kämpfer oder Märtyrer für Allah erwarten:
    Gärten der Wonne. „Durchwobene“ Polster, auf denen sie ruhen können. Humpen mit Wein werden von unsterblichen Knaben gereicht. (Auf Erden sind ihnen ja Wein und Knaben versagt – zumindest den Ärmeren). Auf jeden Fall sollen sie davon kein Kopfweh haben und auch das Bewusstsein nicht verlieren.

    72 großäugige Huris, gleichverborgenen Perlen – liebevolle Altersgenossinnen“ in ewiger Jugend werden ihnen das Leben versüßen. Früchte und Fleisch von Geflügel werden sie speisen. „Sie werden kein Geschwätz hören und keine Anklage wegen ihrer Sünden (dort). „Nur das Wort: Frieden Frieden!“
    So steht´s in Sure 56.

    In Sure 78wird noch ergänzt:
    Siehe für die Allahfürchtigen ist das ein seliger Ort, Gartengehege und Weinberge, Jungfrauen mit schwellenden Brüsten, Altergenossinnen und wieder … volle Becher! etc. etc.

    Allein das ist Motivation genug für jeden Moslem, zumal wenn es ihm auf Erden nicht so gut ging.

    Aber da sind noch andere Motive, die Söder und Herrmann mal lesen sollten!

    In der Sure 33:64 ff werden die „Ungläubigen“ verflucht. Das bedeutet, dass auch jeder „Ungläubige“ in den Augen von Moslems verflucht ist und damit ein wertloser Mensch ist! Das wird bereits ab der Vorschule Kindern immer wieder eingetrichtert. (Auch in Deutschland ist jeder Moschee eine Koranschule angegliedert. Aber das scheinen unsere Experten nicht zu wissen.

    Im Koran, der Dank Zustimmung von CDU/CSU und SPD, nun an allen öffentlichen Schulen unterrichtet werden kann – zuerst in Hamburg – steht auch: „Und wenn ihr die Ungläubigen trefft, dann herunter mit dem Haupt, bis ihr ein Gemetzel unter ihnen angerichtet habt; dann schnüret die Bande … Und hätte Allah gewollt, wahrlich, er hätte selber Rache an ihnen genommen; jedoch wollte er die einen von euch durch die andern prüfen. Und diejenigen, die in Allah Weg getötet werden … einführen wird er sie ins Paradies. (Sure 47:4-7).
    „Eifert mit Gut und Blut in Allahs Weg … „(9:41) Denen gehört das Paradies, die auf dem Wege Allahs streiten, die töten und getötet werden; ihnen gehört die wahre Verheißung …“(9:41).

    Von dieser Art gibt es mehr als 200 Surenverse, die von klein auf auswendig gelernt werden.

    Also mehr als 200 Motive … und Söder und Herrmann suchen noch immer…. für die Mordtaten in Würzburg! Und mit ihnen viele Gutmenschen, die wie Merkel und Schäuble und Wulff behaupten: „Der Islam gehört unzweifelhaft zu Deutschland!“

  48. Inzwischen wurde in Würzburg ein Gedenkgottesdienst abgehalten und den Opfern des tödlichen Messerangriffs gedacht!
    Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster sagte u.a. folgendes:“Zwar sei es als Vertreter der jüdischen Gemeinde unüblich, in einem christlichen Gotteshaus zu sprechen, „aber es gibt Situation, wo es nicht um
    Prinzipien geht.“ „Es gehe darum, um göttlichen Beistand zu bitten.Letztlich sei für Christen, Muslime und Juden der
    „Herr im Himmel“ für alle drei monotheistischen Religionen „ein und derselbe.“
    Auf die Unterschiede dieser drei Religionen möchte ich hier nicht weiter eingehen, aber diese Aussage ist schlicht weg falsch!!
    Die ganze Veranstaltung ist m.E. pure Heuchelei und Tatsachenverschleierung!!!

  49. Der Präsident des Zentralrats der Juden, Josef Schuster sagte u.a. folgendes:“Zwar sei es als Vertreter der jüdischen Gemeinde unüblich, in einem christlichen Gotteshaus zu sprechen, „aber es gibt Situation, wo es nicht um
    Prinzipien geht.“ „Es gehe darum, um göttlichen Beistand zu bitten.Letztlich sei für Christen, Muslime und Juden der
    „Herr im Himmel“ für alle drei monotheistischen Religionen „ein und derselbe.“
    +++
    Mann ey, bist Du vielleicht meschugge, Schuster?

  50. Schade, dass Japan nicht zum Vorbild genommen wird, dort sind die Vorbehalte gegen den Islam klar und deutlich: der Islam ist als intoleranter, agressiver Aberglaube unerwünscht und kein Mohammedaner kann japanischer Staatsbürger werden.

  51. @ Kassandra_56 27. Juni 2021 at 21:08

    Letztlich sei für Christen, Muslime und Juden der
    „Herr im Himmel“ für alle drei monotheistischen Religionen „ein und derselbe.“
    +++
    Mann ey, bist Du vielleicht meschugge, Schuster?

    Man sollte die Formulierung beachten. Tatsächlich ist der im Judentum und Christentum verehrte Gott für manche Leute mit dem im Islam identisch. Das ist eine (bewußt?) subjektiv gehaltene, von der eigenen Erkenntnis abhängige Aussage, die aber eben nicht bedeuten muß, da er das tatsächlich auch ist.

    Schon von dem sich diametral widersprechenden Gottesbild her ist das völlig unmöglich.

Comments are closed.