News gegen den Mainstream · Proamerikanisch · Proisraelisch · Gegen die Islamisierung Europas · Für Grundgesetz und Menschenrechte

kimjongunIm Gaza-Konflikt bahnt sich ein gefährliches Bündnis an: Einem Medienbericht zufolge hat die radikale Hamas eine Anzahlung an Nordkorea für eine Lieferung von hunderten Raketen in den Gazastreifen geleistet. Quellen aus nicht näher genannten westlichen Sicherheitskreisen unterstellen Kim Jong Un (Foto), die palästinensische Terrororganisation mit Waffen zu unterstützen. Die Geschäfte sollen über eine libanesische Firma in Ost-Beirut laufen, berichtet The Telegraph. „Die Hamas versucht irgendwie, ihre Vorräte aufzustocken, weil sie in den letzten Wochen so viele Raketen auf Israel abgeschossen hat“, werden Sicherheitskreise zitiert. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Die Perversion des Kommunisten Kim Jong Un ist nicht mehr zu überbieten. Nordkoreas Machthaber soll seinen Onkel nach einem Streit unter Gefolgsleuten Anfang Dezember auf brutalste Art und Weise exekutiert haben. Jang Song Thaek soll nicht erschossen, sondern rund 120 Hunden bei lebendigem Leib zum Fraß vorgeworfen worden sein. Die chinesische Zeitung „Wen Wei Po“, die als das offizielle Sprachrohr des Onkels in China gilt, hat einen detaillierten Bericht über die Exekution des Onkels abgedruckt. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

KimNordkoreas Machthaber Kim Jong-Un ist zornig. Er hat ein Spielzeug nicht bekommen. Er wollte für rund 7 Millionen Franken Skilifte aus der Schweiz kaufen. Die Schweiz aber sieht den Wunsch nach einem Skigebiet als reines Propaganda-Projekt des Unrechtsregimes in Pjöngjang und erweiterte kurzerhand seine Sanktionsliste für Luxusgüter um den Punkt „Infrastruktur-Installationen und Ausrüstungsgüter mit Luxuscharakter“.

(Von L.S.Gabriel) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

kimyongMit einem irrsinnigen Drohvideo, in schlechter Machart, droht Nordkorea den USA, das Kapitol zu zerstören. Wie die Washington Times berichtet, simulierte die US-Luftwaffe, als Teil der laufenden US-Südkoreanischen Militärübungen, mit B52-Bombern nukleare Bombenangriffe auf Nordkorea. Der stellvertretende Verteidigungsminister Ashton Carter erklärte am Montag bei seinem Besuch in Südkorea, dass die Bomberflüge Teil der „erweiterten Abschreckung“ seien, gewissermaßen als Antwort auf die mittlerweile dritten unterirdischen Atomtests Nordkoreas am 12. Februar.

(Von L.S.Gabriel) Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Während das kapitalistische Südkorea weltweit für Wirtschaftswachstum und Hochtechnologie-Produkte steht, sorgt das kommunistische Nordkorea regelmäßig durch bittere Armut, Hungersnöte und militärische Aggression für Schlagzeilen. Und noch einen Unterschied gibt es: Während im demokratischen Süden Religionsfreiheit herrscht, werden im diktatorischen Norden Christen bitter verfolgt – Platz 1 auf dem Weltverfolgungsindex von “Open Doors”. Nun fühlen sich die paranoiden Machthaber in Pjöngjang durch einen Weihnachtsturm im Nachbarland bedroht. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

DDR 2.0Nach einem Bericht der „Leipziger Volkszeitung“ will das Bundesinnenministerium Sport- und Staatssicherheitsministerium der Deutschen Demokratischen Republik als Folge der Debatte um Rechtsextremismus Infiltrierung mit klassenfeindlichen Elementen in Verbindung mit Spitzensportlern seine Förderrichtlinien Weisungen verändern.  Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Neben den islamischen Ländern steht es auch in den verbliebenen kommunistischen Staaten Nordkorea, Vietnam, China und Kuba nicht gut um die Religionsfreiheit. In Vietnam löste kürzlich ein Sturmtrupp der Regierung einen katholischen Gottesdienst in einer Hauskirche auf und verletzten im Anschluss fünf Christen gravierend, eine Frau davon lebensgefährlich. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

In unseren Tagen, wo sich viele verblendete Menschen den Sozialismus zurückwünschen, wäre ein Blick über den westlichen Tellerrand ganz hilfreich. Das kommunistische Regime in Nordkorea zum Beispiel baut seine Zwangsarbeiterlager (PI berichtete) weiter aus. Dies belegen neue Sattelitenaufnahmen. Unter der Diktatur werden ungefähr 200.000 Gefangene aus politischen Gründen gequält und gefoltert. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Verbotene Bibel in KoreaDie 33-jährige Nordkoreanerin Ri Hyon-Ok, Mutter von drei Kindern, ist wegen “Bibelverbreitung” hingerichtet worden. Man warf ihr zudem vor, für den Westen “spioniert” zu haben. Das Urteil wurde, wie erst jetzt an die Öffentlichkeit drang, bereits am 16. Juni in der Stadt Ryongchon an der Grenze zu China vollstreckt. Am nächsten Tag wurde der Ehemann der Hingerichteten, ihre Kinder und ihre Eltern in ein KZ “Straflager” abtransportiert. Das Regime in Pjöngjang verfolgt systematisch Christen, weil es sie für eine der größten Gefahren für die kommunistische Herrschaft hält.


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

120px-Coat_of_Arms_of_North_Korea_svgVor ziemlich genau sieben Jahren, am 21. Juni 2002, machte Soon Ok Lee vor dem Justizausschuß des amerikanischen Senats ihre Aussage. Darin beschrieb sie ihre Erfahrungen als Gefangene in einem nordkoreanischen Straflager. Sonn Ok Lee wurde 1984 verhaftet. Ihr wurde vorgeworfen, Regierungseigentum unterschlagen zu haben. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Im täglichen Newsletter der israelischen Botschaft wurden heute die Gedanken von Orly Azoulay zum Verhalten der nordkoreanischen Regierung veröffentlicht. Als interessante Ergänzung zu unserem Artikel möchten wir unseren Lesern diesen Text empfehlen. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

koreaDie Wahl eines vermeintlichen Weicheis zum amerikanischen Präsidenten hat nicht nur die Sandalenträger im deutschen Rotweingürtel entzückt. Auch blutsaufende Diktatoren, von Kuba bis Teheran, zeigen sich erleichtert, dass sie “Cowboy” Bush überlebt haben. Mancher versteht Obamas Bücklinge in alle Richtungen als Ermunterung, es mit der Unterdrückung des eigenen Volkes und der Bedrohung seiner Nachbarn noch toller zu treiben. Read more


Die Kommentare zu den Beiträgen geben nicht die Meinung des PI-Teams wieder. Wir behalten uns vor, sie zu kürzen oder zu löschen. Das betrifft auch Kommentare, die zu sehr vom Thema des Beitrags abweichen (OT). Kommentatoren, die gegen unsere Policy verstoßen, werden gesperrt oder unter Moderation gestellt. Wir bitten unsere Leser, entsprechende Kommentare dem PI-Team zu melden. Kommentare, die mehr als zwei Links enthalten, gehen automatisch in Moderation. Unterstützen Sie die Arbeit von PI.

Achtung: Der Kommentarbereich wird jeweils 48 Stunden nach Erscheinen eines Artikels geschlossen. Kein OT bei den ersten 10 Kommentaren!

Suche...