Print Friendly

17-2Heute war ich um 14 Uhr als Zeuge im Landgericht München I, da über die Berufung von Walter P. (auf Foto gepixelt, neben Imam Idriz), Vater der bekannten gewichtigen FREIHEIT-Dauer-Gegendemonstrantin Natalie P., verhandelt wurde. Er hatte bei der FREIHEIT-Kundgebung am 23. März 2013 „Deutsche! Wehrt Euch! Kauft nicht bei Juden!“ gerufen. In erster Instanz wurde er wohl zu einer Geldstrafe von 120 Tagessätzen verurteilt. In der Berufung verteidigte ihn der Rechtsanwalt von Imam Idriz, der frühere FDP-Bundestagsabgeordnete Hildebrecht Braun. Staatsanwältin Henkel forderte wieder die Strafe der ersten Instanz, aber die Richterin sprach Walter P. frei. In ihrer Begründung verwies sie u.a. auf die Art und Weise, wie ich die Kundgebungen der FREIHEIT zum Bürgerbegehren durchführe. Wenn man dieser Argumentationslinie folgt, darf sich also ein Linker durch die geballte Ladung von Fakten über den Islam zum öffentlichen Ausruf dieses Nazi-Slogans motivieren lassen.

(Von Michael Stürzenberger)

Anzeige

Der Vorfall am 23. März vergangenen Jahres war mir noch in guter Erinnerung, denn die Süddeutsche Zeitung hatte die unwahre Darstellung verbreitet, ein Teilnehmer der FREIHEIT-Kundgebung hätte diese unerträgliche Hetze gegen Juden gerufen. Obwohl ich der SZ bereits am nächsten Tag die Bestätigung der Pressestelle der Münchner Polizei zusendete, dass der Täter ein Gegendemonstrant war, ließ die SZ diese Falschdarstellung fünf Wochen lang online stehen, bis mein Anwalt sie juristisch zur Korrektur brachte.

22-2

Bei dieser Kundgebung war viel „Prominenz“ anwesend: Der jetzige SPD-Bundestagsabgeordnete Florian Post (links hinter Walter P.), Imam Idriz (rechts neben Walter P.), der jüdische CSU-Stadtrat Marian Offman (Bild unten links) und Anwalt Hildebrecht Braun (Mitte).

48

Ich stellte vor Gericht klar, dass wir dort wie so oft unsere Solidarität mit Israel bekundet hatten, der einzigen demokratischen Gesellschaft im Nahen Osten, inmitten unfreier islamischer Diktaturen.

SDIM0046

Wir klärten auch an diesem 23. März über den judenfeindlichen Staat Katar auf, den Imam Idriz als Investor für sein geplantes Islamzentrum ausgesucht hat. Der Emir von Katar hat der judenhassenden Terror-Organisation Hamas 400 Millionen Dollar zugesteckt, die die Vernichtung Israels und das Töten von Juden in ihrer Charta schriftlich festgehalten hat. Damit schließt sich der Kreis zu Walter P., der sich bei einer Kundgebung der FREIHEIT am Max-Josephs-Platz schon mit einem Pro-Palästina-Schal gezeigt hatte, auf dem der Staat Israel nicht mehr existent ist.

033-4

Walter P. war eine zeitlang intensiver Gegendemonstrant bei FREIHEIT-Kundgebungen. Ihm passte es offensichtlich nicht, dass wir über die judenfeindlichen Verbindungen des Imams Idriz aufklärten. Idriz studierte bekanntlich an dem extremistischen Islam-Institut im französischen Chateau Chinon, deren Vorsitzender des wissenschaftlichen Beirats Yusuf al-Qaradawi ist, der Adolf Hitler als „gerechte Strafe Allahs für die Juden „bezeichnete. Über all dies berichteten wir bei der Kundgebung. Und nun wird also dieser Walter P. für den klar judenfeindlichen Ruf „Deutsche! Wehrt Euch!“ Kauft nicht bei Juden!“ von dem Landgericht in der ehemaligen „Hauptstadt der Bewegung“ freigesprochen.

Hier ein Bericht eines Anwesenden aus dem Gerichtssaal:

Nach dem Betreten des Sitzungssaales durch uns bat Walter P. eindrücklich darum, dass wir den Raum wieder zu verlassen hätten, da wir DF-Mitglieder seien. Die Richterin gab dem nicht statt, es sei schließlich eine öffentliche Verhandlung. Danach wurde eine Beratungspause von etwa einer halbe Stunde einberaumt.

Andreas S. wurde als Zeuge aufgerufen. Er wollte seinen Vornamen nicht nennen, da er Angst vor Angriffen der FREIHEIT habe. So nannte er auch seinen Arbeitgeber, Beruf und Adresse nicht. Trotz mehrfacher Aufforderungen durch die Richterin verweigerte er die Angabe. Er habe „Angst um sein Leben“, wenn FREIHEIT-Mitglieder wüssten, wo er wohne und in welcher Pfarrgemeinde er arbeite. Er behauptete auch dreist, dass er Natalie P. nicht kenne (was sie umgekehrt auch behauptete) und dass Michael Stürzenberger „gebrüllt“ hätte, dass man „nicht bei Palästinensern einkaufen“ solle und Walter P. daraufhin seine Äußerung getätigt haben soll. Es wurde hier gelogen vor Gericht, dass sich die Balken nur so bogen.

Sowohl Walter P. als auch seine Tochter hätten von dem Palästinenserschlachtruf nichts gehört laut eigenen Aussagen. Beide gaben in ihren Aussagen zu, dass Walter P. diesen Satz mit den Juden gesagt habe.

Die Richterin äußerte auch immer wieder Sätze, dass man Michael Stürzenberger tagtäglich in der Stadt höre, dass er mit seiner Gesinnung bekannt sei und dass man alles im Kontext sehen müsse, was Walter P. geäußert hätte. Ihr war es wichtig zu erfahren, wieviele Leute ringsum standen von den Gegendemonstranten und wer etwas davon gehört hätte. Auch hat sie mehrmals betont, dass Stürzenberger den Ausspruch des Walter P. nicht gehört hat. Ebenso hat sie mehrmals erwähnt, dass Marian Offmann nichts von dem Ausspruch mitbekommen hat.

Walter P. legte dar, wie leid es ihm doch tue mit seiner Äußerung und dass er keinen Juden beleidigen wolle. Er und sein Anwalt beschrieben ausführlichst, wie er sich doch seit seinem 15. Geburtstag gegen Nationalsozialismus etc. einsetze. Auch äußerte sich Herr P. dazu, dass er gar keinen Staat Israel beleidigt haben könne, denn als die Sätze, dass man nicht bei Juden kaufen solle erstmals in der Geschichte fielen, gab es den Staat Israel noch gar nicht. Somit wäre es auch keine Beleidigung, wenn man im Angesicht der Fahne des Staates Israel diese Sätze heute sagt, wie er es tat. Stürzenberger hingegen würde gegen ganze Volksgruppen hetzen, pauschal 100.000 Muslime, die in München leben, verurteilen, so wie früher pauschal gegen Judeln gehetzt wurde.

Natalie P. gab nur auf Nachdruck durch die Richterin ihr Alter mit 33 an und auch nur widerwillig zu, dass sie Erzieherin sei. Erst sagte sie immer wieder, dass sie Angestellte im Öffentlichen Dienst wäre. Sie gab wahrheitsgemäß zu, dass Ihr Vater diesen Satz gesagt habe, äußerte sich aber die ganze Zeit ausführlich negativ über „den Stürzenberger“, wie er immer brülle, dass er nie jemand anderes durchs Megafon sprechen ließe, dass er keine andere Meinung als seine eigene zuließe, über seine Gesinnung, wie er Muslime pauschal verurteile und anfeinde. Die Aussagen klangen sehr abgesprochen mit ihrem Vater und dessen Anwalt. Wir würden immer und auf jeder Kundgebung die Israelfahne schwingen, dazu würde jedes Mal ein FREIHEIT-Mitglied aus Baden-Württemberg anreisen.

Positiv fiel mir die sonst so scharfe Staatsanwältin auf. Für sie war es ein absolutes No-Go, dass man in der Hauptstadt der Bewegung, die München nun einmal war, im Angesicht der Israelfahne diese Worte spricht. Das wollte sie scharf unterbinden und hat 120 oder 130 Tagessätze zu dem in der Erstverhandlung ermittelten Tagessatz gefordert. Sie sah den Kontext, den Richterin und Vater wir Tochter P. samt Anwalt immer wieder erwähnten, nicht als gegeben an.

Langes Warten auf die Urteilsverkündigung. Es erfolgte schließlich ein Freispruch mit langatmiger Begründung der Richterin. Sie hat sich dabei nur so gewunden, Herrn P. aber ermahnt, diesen Satz nicht mehr zu äußern. Familie P. hat sich sichtlich gefreut. Die Staatsanwältin hat eine Woche Zeit, Berufung einzulegen. Hoffentlich tut sie es.

Für mich als jemand, der aus einer jüdischen Familie stammt – auch wenn ich mich später sehr bewusst fürs Christentum entschieden habe – ist das heute gesprochene Urteil absolut unverständlich. Ein Schlag ins Gesicht eines jeden jüdischen Menschen. Gut, dass meine Großeltern das heute nicht mehr mit erlebt haben.

Ein anderer Prozeßbeobachter berichtet:

Die Lüge mit den Palästinensern hat Natalie P. nicht bestätigt. Diese Lüge war schnell geklärt und vom Tisch. Auch wurde von der Richterin die Schuld von Herrn P. unmissverständlich festgestellt. Seine Aussage: „Kauft nicht bei Juden“ hatte er zugegeben. Erschwerend kam hinzu, daß er es vor einer Israelflagge sagte. Die Richterin stellte fest, daß P. eine judenfeindliche Aussage machte und diese Aussage von Unbeteiligten gehört werden konnte.

Umso überraschender der Freispruch mit der Begründung: Er sei zwar schuldig der Volksverhetzung, so eine Aussage könne aber im Eifer der Diskussion passieren, und außerdem habe er eingesehen daß es ein Fehler war und beharre nicht auf der Aussage. Gehört haben können es außerdem nicht viele Passanten, da es doch ziemlich laut am Kundgebungsort war, und sich jeder Passant auch denken könne, daß diese Aussage im Eifer des Gefechtes geschah, so sinngemäß.

Dieses Urteil dürften jüdische Organsiationen und Verbände hierzulande interessieren. Oder etwa doch nicht? Vielleicht schauen sie auch hierbei weg, da es schließlich kein böser Nazi war, sondern eben nur ein Linker..

PS: Bei dieser Kundgebung bekam ich auch vom afghanischstämmigen Moslem P., der im vergangenen Herbst von der Polizei beim FREIHEIT-Plakatklau erwischt wurde, sich aber jetzt wohl aus Deutschland abgesetzt hat, die Drohung mit dem Kopfabschneiden. Bisher über 81.000 Zuseher bei youTube:

Kontakt zum Landgericht München I:

» poststelle@lg-m1.bayern.de

73 KOMMENTARE

  1. Linke dürfen in Deutschland alles, wenn es gegen die bösen Rechten geht. Wer rechts ist, bestimmen die Linken selber, was äußerst bequem ist. Das sind die dummen Fußtruppen Muttis, auch wenn sie das in ihrer linken Beschränktheit nicht erkennen können. Links ist heute kein Standpunkt, sondern eine Diagnose.

  2. Ist schon bemerkenswert, wie häufig Gesinnungsurteile gesprochen werden. War da nicht mal was mit „Gleiches Recht für alle“? Aber das ist eine böse, rechtsextreme Utopie 😉
    Es fällt schon auf, dass ein großer Teil der Richter und Staatsanwälte ein ziemlich bescheidenes Rechtsempfinden haben. Eine gefährliche Kombination von Macht ausübenden moralisch korrupten Gruppen haben wir in diesem Land.

  3. Trägt einen antiisraelischen Schal und schreit „Kauft nicht bei Juden“, aber schuldig sind die Bösen die vor Faschismus warnen!
    So was geht nur in München! Obwohl Köln, Berlin, Stuttgart ….

  4. wenn wir nicht auf die strasse gehen und hart durchgreifen, wird nichts passieren, leider.

  5. Es handelt sich hierbei um ein weiteres Gesinnungsurteil. Der Rechtsstaat geht ernsthaft vor die Hunde: erst der Moslem, der Ramadan-bedingten Strafnachlaß bekommt, und nun der offene Antisemitismus, der von den „Gleicheren“ begangen als harmlos eingeordnet wird. Man setze das in Relation zu den Strafen, die Stürzenberger wegen offenkundig nicht in Sympathie und nicht vordergründig gezeigten Nazisymbolen angehängt wurden!

  6. Ach das ist der Vater von Schwabbel-Liese! Na ja, der Apfel fällt bekanntlich nicht weit vom Stamm.

  7. Wir sind dabei zu begreifen, dass vermutlich auch die Richterin den Chip im Kopf hat!

  8. Dass diese Natalie P. Erzieherin ist bereitet mir grosse Sorge! Ich erinnere nur an das Video wo sie zu dem Mann im Rollstuhl sagt: „Steh auf wenn ich mit dir rede“.

  9. Bis zum Untergang dieses linksversifftem Landes werden wir noch viele dieser (Unrechts)Urteile gesprochen.
    Mir ist das inzwischen recht!Soll doch alles den Bach runtergehen.
    Bohh.Ich glaube ich werde depressiv.Gut das es gleich Fußball gibt.Diese Ablenkung hilft nicht nur beim Michel.

  10. ..“Es gibt kein gutmütigeres, aber auch kein leichtgläubigeres Volk als das deutsche. Zwiespalt brauchte ich unter ihnen nie zu säen.

    Ich brauchte nur meine Netze auszuspannen, dann liefen sie wie ein scheues Wild hinein. Untereinander haben sie sich gewürgt, und sie meinten ihre Pflicht zu tun. Törichter ist kein anderes Volk auf Erden.

    Keine Lüge kann grob genug ersonnen werden: die Deutschen glauben sie. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgten sie ihre Landsleute mit größerer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“ …
    (napoleon)

  11. Das Urteil wird ja wohl schriftlich abzurufen sein. Dann entsprechend den Organisationen und vor allem Medien im Ausland zustellen. Wenn das Ausland über Nazi-Urteile in Deutschland schreibt, werden auch unsere Propagandisten darüber berichten.

  12. Wenn es dem „Kampf gegen Rechts“ dient, dürfen auch Sprüche wie „Kauft nicht bei Juden!“ gerufen werden. Und wenn in Duisburg bei einer Moslemdemonstration eine Israelfahne aus einem Fenster entfernt werden musste, um die Friendensaktivisten der Friedensreligion nicht weiter zu reizen, dann ist das alles im Kampf gegen das böse „Rechts“ zu verstehen.

  13. Kein Fußball. Auf Arte läuft gerade ein tendenziöser Beitrag über die Populisten in Europa.

  14. Mich wundert garnichts mehr. Ein guter Freund von mir in Deutschland, der bald 70 Jahre alt wird, wurde vor ueber einer Woche in seiner Wohnung ueberfallen. Die drei! Taeter so um die 30 Jahre traten sogar die Tuere ein, nachdem sie ihn nicht rauslocken konnten indem sie Toepfe , Vasen etc an die Tuere schmissen. Kaum in der Wohnung stuerzten die drei sich auf meinen Freund ,der ,um nicht umgebracht zu werden, sich mit einem spitzen Gegenstand wehrte und einen der Taeter in den Leib rammte, der schwerverletzt ueberlebte.

    Der Fall war klar, mein Freund kam aber erst in U-Haft und die bestellte Anwaeltin machte sich duenne ,war nicht zu erreichen, so das mein aelterer Freund schon ueber eine Woche ,obwohl keine Flucht-oder Verdunklungsgefahr vorliegt, in U-Haft sitzt und das mit teils angeschlagener Gesundheit.Er nahm sich jetzt einen Anwalt-aber das kostet..

    Man vernahm die Taeter als Zeugen ,die natuerlich ganz Anders aussagten und versuchten Spuren zu verwischen!

    Man kann garkein Vertrauen mehr haben und selbst Anzeigen von hoeheren Unterstuetzern bringen nichts.

    Dieses Land hat moralisch so fertig.. aber das ist nichtnur in Deutschland so!

  15. Noch zu erwaehnen -die Taeter laufen natuerlich frei herrum. Notwehr-so was darf man nicht. Man soll sich totmachen lassen.

    Ich sags ja, das Land hat so fertig!!

  16. Ab sofort habe ich einfach nur noch Mitleid mit den Münchner Bürgern, die sich noch für Recht, Freiheit und Demokratie einsetzen.

    Was für eine Stadt, die vor allem von Linksversifften bevölkert ist.

    Man kann den Verantwortlichen eigentlich nur noch wünschen, dass an jeder 2. Strasse eine Moschee gebaut wird und dort bald die Scharia eingeführt wird.

    Michael Stürzenberger und seine Mitstreiter sollen halt bei uns in der Schweiz um Asyl nachsuchen….

    OT
    Achtung, Achtung !!!

    Ich bin heute abend extrem agressiv. Habe vernommen, dass im Tierpark Dählhölzli in Bern der Jungbär Nr. 4 euthanisiert wurde, nachdem der Bärenvater schon Jungbär Nr. 3 getötet hatte….

    Die haben selbstverständlich Post von mir bekommen, ich war nicht gerade zimperlich ….

  17. War es die gleiche Richterin welche auch Herrn Stürzenberger in dem freislerschen Skandalurteil verurteilte?

  18. Zu glauben, dass der Interpretationsspielraum der Richter Zulasten des grün-linken Mainstreams, die die Macht in diesem Staat hat, ausfällt, ist naiv.
    Auch das ignorieren von Fakten, die zum eigenen oft grün-linken Weltbild nicht passen, ist oft anzutreffen – sonst hätten sie ja nicht dieses ideologiebelastete Weltbild.

  19. haarsträubend einfach nur noch haarsträubend, was da für urteile bei euch gesprochen werden.

  20. Sekunde, die Qualle, die sich an Krüppeln vergreift ist Erzieherin?

    Die armen Kinder…

  21. nichts gegen sie herr stürzenberger, aber wer glaubt es wird sich noch was ändern ,der ist naiv.

    es sind zwar viele die hier ganz tolle kommentare schreiben, aber am ende sind sie alleine.

  22. Dieses linksrotgrünversiffte Land, man kann schon sagen Irrenhaus, wird einem von Tag zu Tag unheimlicher.

  23. Dies dürfte viele jüdische Organsiationen und Verbände hierzulande interessieren.

    Ich denke mal nicht……..
    einfach mal drüber nachdenken.
    Feige eben weil die Felle wegschwimmen.
    Gestern Jude……heute Islam…..
    mal sehen was dann noch kommt…ob überhaupt
    wenn’s kracht.

  24. Der Täter behauptete auch, er habe diesen Ausruf ge-MUR-melt. Dann verstehe ich jedoch nicht, warum die Polizei diese Aufforderung als Aus-RUF wahrnehmen und zudem im Polizeibericht vermerken konnte…! Obendrein stellten die beiden Zeugen den Vorfall grundverschieden dar. Einer der Beiden hätte daher m.E. auf der Stelle verhaftet gehört. Von der Münchner Gesinnungs-Justiz erwartete ichaber auch keinen andern Ausgang.

  25. Linksextreme A….löcher können sich offensichtlich schon wieder gerichtliche Entscheidungen durch ebensolche linke A…..lochrichter bestellen. Einen Vergleich mit Roland Freisler dürfen und müssen sich diese A….löcher in der Richterrobe gefallen lassen ….

  26. #20 Gast100100

    Weil ja die Gewalt von Christen, sofern es diese überhaupt ohne vorherige Anschläge von Mohammedanern auf Christen, Kirchen und christliche Gemeinden , überhaupt gibt, das Hauptproblem Afrikas ist … persönlich bin ich der Meinung, dass die deutsche bzw. europäische Waffenindustrie die Christen in Afrika kostenlos ausstatten soll, um der mohamedanischen Bedrohung konkret begegnen zu können … sollen sich doch die Mohammedaner nach Saudi Arabien zurück ziehen, deren faschistische Ideologie wurde wesentlich später von einem Mörder, Vergewaltiger, Räuber und Dieb namens Mohammed gegründet … Allah und seine angeblichen Botschaften sind ein Hirngespinst eines eingerauchten, und wahrscheinlich geisteskranken räuberischen Beduinen aus Mekka der zu heutigen Zeiten wahrscheinlich längst an einer Wand gestanden wäre …

  27. Kann es also sein, daß auch damals schon mehr Judenhasser unter den nationalSOZIALISTEN zu finden waren als unter den NATIONALsozialisten?

  28. pisa justiz! Dumm, mittelmässig und eloquent saufrech! Wenn hier Menschen schreiben, dies Justiz ist ammassend, rectsbeugend dreist, ja was soll man da sagen! Die haben Angst wie alle vor der islamischen Zukunft der BRD!

  29. #13 cream_2014 (08. Apr 2014 20:07)

    Dass diese Natalie P. Erzieherin ist bereitet mir grosse Sorge! Ich erinnere nur an das Video wo sie zu dem Mann im Rollstuhl sagt: “Steh auf wenn ich mit dir rede”.</blockquote

    waaaas??? ein schlechter witz? dieses boshafte geistesgestörte ding ist ERZIEHERIN?!!!!!!
    ihre gesinnung ist ja offensichtlich und ihr spott gegenüber einen rollstuhlfahrer ist ja sogar auf ton und bild festgehalten! da muss man doch was machen können! wie kann man KINDER in die obhut von so etwas geben?

  30. Also bitte, man kann doch von einer Richter_In nicht erwarten, einen Krampfer gegen Rächtz zu bestrafen, denn damit könnte man ja andere Krampfer gegen Rächtz entmutigen.

    Den wir Deutschen müssen wissen, dass Rechts in den Untergang führt, wie Sozialisten in ihren Regimen mit Nachdruck bewiesen haben.

    Dass nationale Sozen auch nur Linke waren, wird in der linksstaatlichen Betrachtung geflissentlich ausgeblendet, da die dritte, diesmal EUropäische, Sozendiktatur derzeit das am meisten propagierte Gebilde darstellt und das Sozentum erneut zum Heilsbringer erhoben wird.

  31. Ein Linker ist ein ideologischer Erbe Adolf Hitlers, denn der nazionale Sozialismus war eine linke Arbeiterbewegung.
    Wann wird die Richterin wegen Rechtsbeugung und Unterstützung von Volksverhetzung aus dem Amt entfernt und vor ein ordentiches Gericht gestellt?
    Sind in diesen politischen Fällen in München immer die selben linksversifften Justizakteure und Akteusen beteiligt?
    Alles die geistigen Nachkommen vom politisch korrekten Lump Freisler????

  32. Noch eine Glanzleistung des Landgerichts
    München I, die zwar schon weiter zurückliegt, aber eindeutig darauf hinweist, dass dort linke Gesinnungsurteile gefällt werden.
    In diesem Fall zugunsten der Antifa.

    Am Jahrestag der Bombenangriffe auf Dresden wurde im Februar 2004 von der Antifa am Marienplatz in München ein riesiges Transparent gezeigt mit der Aufschrift „Bomber Harris do it again“.

    Nachdem von einem pernsionierten Bundeswehr-Offizier Anzeige erstattet wurde, u.a. wegen Aufforderung zu einer Straftat, wurde die Einstellung des Verfahrens vom Staatsanwalt damit begründet, dass die Aufforderung zu einem erneuten Bombenangriff ja nicht ernst gemeint gewesen sein könne ❗
    Und außerdem sei Bomber Harris ja längst tot.
    Wenn es zugunsten von Linksextremisten geht, werden dort alle Register gezogen.

    http://www.wissen48.net/x/Bomber_Harris_do_it_again-483575.html

  33. Linke sind in D mit allen Wassern gewaschen, was provokative Propaganda und Parolen anbelangt.

    Die andere Seite muss mit ebenso harter Muenze zurueckschlagen, dass sie als unglaubwuerdig entlarvt werden.

  34. Die Deutschen sind, bis auf wenige Ausnahmen, zu einem hysterischen , weinerlichen Volk von unterwürfigen Memmen mutiert.
    Sonst hätten der linksgrüne Pöbel und die verbündeten Islamfaschisten nicht die zur Schau gestellte Dreistigkeit.

  35. Juristen sind die ersten, die Diktatoren unterstützen. Das gab es bei Hitler und später in der DDR.

  36. Dass Michael wegen des Aufklärungsplakats > Vbdg. Islam Nationale Sozialisten < vors Gericht gehohlt wurde war schon krank …. wieviel kränker ist einem bekennden Israelhasser (PaliTuch ohne den Staat Israel) ein "Kauf nicht bei Juden°! durchgehen zu lassen ….

  37. 17:30 SAT.1 NRW
    6 h ·

    IN EIGENER SACHE:

    Nach dem Brief der Bochumer Polizistin gestern, haben wir tausende Kommentare bekommen. Viele haben sich sachlich mit dem Thema beschäftigt, viele waren aber auch intolerant, pöbelnd und beleidigend. Wir wollen dazu ein paar Punkte deutlich machen:

    1. Wir haben über den Brief und die Reaktionen berichtet. Der Brief stammt nicht von uns!
    2. Wir werden auch in Zukunft rassistische und beleidigende Kommentare löschen – egal, von wem sie kommen!
    3. Wie unterschiedliche Bevölkerungsgruppen miteinander umgehen, welche Probleme und welche Lösungen es dabei gibt – das sind wichtige Fragen. Eure Reaktionen hier haben gezeigt: das trifft besonders auf das Verhältnis zwischen Menschen mit und ohne Migrationshintergrund zu. Schwierigkeiten gibt es für beide Seiten!
    4. Nur durch Aufklärung und eine faire Diskussion können Missverständnisse abgebaut werden. Dafür tragen wir ALLE die Verantwortung.
    5. Wir sind es Euch und uns schuldig, darüber zu berichten. “Totschweigen” wird nichts verbessern: weder bei Migranten, noch bei Nicht-Migranten.
    6. Wir wissen schon jetzt: egal wie wir berichten, werden wir nicht alle zufrieden stellen. Und vermutlich werden wir auch weiter beleidigt und angefeindet. Das gefällt uns nicht, aber wir werden damit leben.

    Eurer 17:30 ?#?sat1nrw? – Team.

    PS: Weil uns das Thema so wichtig ist, freuen wir uns über jeden konstruktiven Vorschlag: Eure Erfahrungen- egal ob gut oder schlecht – und Eure Einschätzungen, Erfahrungen und Ideen sind gefragt. Entweder als Post bei facebook oder als E-Mail an: gemeinsam@sat1nrw.de https://www.facebook.com/sat1nrw/posts/652525464783471

  38. Kommt alles auf Nürnberg 2.0 !
    PS:
    Was raucht Ihr bei SAT.1 für Kraut?
    Nehmt weniger!
    hab Euch natürlich sofort auf Fakebook gelikt!
    muhahaha

  39. #48 crewcut (08. Apr 2014 23:43)

    Ja-die haben freilich noch Angst,aber man kann schon erkennen, dass sich etwas veraendert. Schon an Saetzen wie:

    5. Wir sind es Euch und uns schuldig, darüber zu berichten. “Totschweigen” wird nichts verbessern: weder bei Migranten, noch bei Nicht-Migranten.
    6. Wir wissen schon jetzt: egal wie wir berichten, werden wir nicht alle zufrieden stellen. Und vermutlich werden wir auch weiter beleidigt und angefeindet. Das gefällt uns nicht, aber wir werden damit leben.

    Es werden zwar auch Nichtmigranten, also ohne Orwellsprech DEUTSCHE erwaehnt,nur man kann schon herauslesen,dass hier eher die Immerbeleidigten Mohammedaner gemeint sind, die drohen und solche Briefe unterbinden wollen.

    Deswegen habe ich diesen Schrieb auch hier eingestellt,weil man da auch gut etwas zwischen den Zeilen lesen kann. Da haben mittlerweile mehr die „Schnauze voll“ auch in den Redaktionsstuben,auch wenn sie sich noch nicht so trauen und imer ins Orwellsprech abgleiten.

  40. Warum hat sich der ZDJ nicht eingeschaltet? Sonst sind die ja auch vorne mit dabei, wenn man Stürzenberger kollektiv runtermachen kann

  41. Naja, mit dem fetten Teil, das sich über Menschen mit Behinderung lustig macht, ist der arme Vater auch schon genug gestraft.

  42. Wie, die megadicke Natalie Prager hat auch einen linksfaschistischen Vater???

  43. In Duisburg kommt etwas verfleichbares noch nicht einmal vor Gericht und wird durch die Staatsanwaltschaft wegen Geringfügikeit eingestellt.

  44. Lieber Michael (Stürzenberger)!

    Deinen Kampf habe ich lange unterstützt und vielleicht fragst Du Dich ja, von wem die eine oder andere anonyme Spende wohl hergekommen ist.

    Nach so vielen Jahren sicherlich berechtigten Anrennens ist es aber mal Zeit, umzudenken. Ein „immer weiter so!“ möchte ich Dir jedenfalls nicht zurufen. Auch Du solltest mal darüber nachdenken, ob Du dich angesichts Deinen wenigen bis Gar-Nix-Erfolges nicht vielleicht völlig verrannt hast, nein?

    Ich möchte mich nicht als Besserwisser aufspielen; es sei mir aber gestattet, Dich darauf hinzuweisen, dass Deine Kampanien hier auf PI (und von mir!) Sympathie und Zustimmung erfahren haben – sie aber sonst mittlerweile wie ein Lüftchen inmitten eines Orkans untergegangen sind. Das wäre nach Monaten vielleicht nicht so schlimm — aber nach Jahren wäre vielleicht mal ein Umdenken und ein wenig Selbstkritik erforderlich, nein? Klar, die Anderen sind immer schuld, es ist überhaupt ist Alles böse da draußen und das Imperium ist gegen Dich. Das mag auch Alles stimmen.

    Aber ich denke, Du weißt auch, dass es so nicht weiter geht und Du eine Auszeit brauchst. Die ewigen Rechtfertigen (so berechtigt sie auch sein mögen) gehen sicherlich neben mir hier auch Anderen langsam auf den Geist. Schon, weil es immer das gleiche Geplärre ist.

    Du sollst nicht aufgeben!!! Aber nehme bitte eine Auszeit und überdenke Deine nächsten Schritte bedachtsam und überlege, wie Du erfolgreicher sein kannst! Vielleicht solltest Du mehr darüber nachdenken, wie man das intellektuelle, konservative Bildungsbürgertum erreichen kann. Die AfD macht’s ja gerade vor.

  45. Ein Linker der Nazi-Parolen ruft. Passt doch, immerhin waren Hitler, Goebbels, Mengele und die anderen Verbrecher glühende Linke und nicht ohne Grund nannten sich die Nazis National-SOZIALISTEN. Die Methoden der heutigen Linken gleichen auch nur all zu gut den Methoden des Nazi-Regimes. Allen voran der Sturmtrupp der Gruenen Faschisten, die Antifa, welche mit allen Mitteln und Gewalt gegen Andersdenkende vorgeht. Die SA wurde von jenen nicht nur bewusst kopiert (man vergleiche die Antifaflagge mit der Hakenkreuzflagge) sondern in Sachen Gewalt sogar übertroffen. Hitler wäre auf die SA-ntifa mit Recht stolz.

  46. Dies Gesinnungsurteil zeigt glasklar, daß es zwischen rinks und lechts keinen Unterschied gibt.
    Vermeintliche Unterschiede existieren nur als fata Morgana in den Köpfen derer die besoffen ihrer Ideologie halluzinierenden Sozialisten/Kommunisten.

  47. #55 Das Bildungsbürgertum mit der AfD erreichen? Die können noch nicht einmal unsere Nationalhymne singen. Nein danke.

  48. Für mich zeigt das nur,

    dass die Deutschen, egal ob die Eliten oder das Volk, vollkommen durchgeknallt sind und das Justiz und Frauen (vgl. Fjordman) wichtiger Teil davon sind.

    Und ich möchte mich den Worten von #55 Graue Eminenz anschließen. Man mag noch so viel Recht haben, es nützt nichts, wenn die MAchthaber und die Dummheit agiert.

    Verschnaufen, analysieren und neue Konzepte entwickeln und sich seine Nischen suchen.

    Meinetwegen soll doch der „Rotwein“-Gürtel seine Bereicherung, und die Damenwelt ihre spezielle, genießen.

    Mitleid war gestern!

  49. Das heißt also ich kann lügen bis sich die Balken biegen und wenn ich dann schnell
    sage, daß es mir leid tut bin ich fein raus?!
    Kann ja alles mal passieren!

    Im Grunde kann alles im laufe des Gefechts passieren. Bis hin zum Mord! Nachsicht mit den Linken. Sie können ja nichts dafür. Die Umstände und die Gesellschaft hat sich dazu gebracht. Michael Stürzenger war Schuld das der Satz fiel.

    *ironie off*

  50. (Foto mit Gesichtsbalken)

    Sicher…??? Wohl eher Brett vorm Kopf…

    Dass die dicke Kachel Erzieherin ist, davor graut es mir, die armen Kinder…

    So ist das mit der Gerechtigkeit der deutschen Justiz. Sagt ein linker Palästinenserfreund „Kauft nicht bei Juden“, dann wird er freigesprochen, obwohl diese volksverhetzende Aussage aus dem NS stammt. Würde ein Islamkritiker sowas sagen, säße er wegen Volksverhetzung wohl im Knast…

  51. @#47 Amanda Dorothea
    Ich habe mir die Kommentare auf FB angesehen. Dieses blöde Gestammel von hier aufgewachsenen Moslems ist ja nicht mehr auszuhalten. Dabei ist das wohl sogar die zukünftige Elite, denn auch mit nur rudimentären Deutschkenntnissen bestehen die alle das (Witz)-Abitur.

  52. Übrigens wird man als Deutsche/Deutscher auf Facebook ständig als Scheiß Jude beschimpft!!!!

    Es ist furchtbar was in D „wieder“ passiert.

  53. Die Moslems beschimpfen uns Deutsche als Scheiß Juden .. was ich gestern auf FB unter einem Koran Bild gelesen habe, ist unfassbar!

  54. Und ein Pali-Tuch trägt dieser Herr Prager oder wie er heißt auch!!!

    Was sagen deutsche Juden dazu, wenn diese „Type“ hier straffrei davon kommt?

  55. Wenn ich auf diesen Bildern sehe, wie entspannt und lächelt die Gesichter der Polizisten sind, frage ich mich mit welchen Befehl die am Einsatzort waren? Früher sagte man : Die Polizei, Dein Freund und Helfer,
    heute sagen das nur noch die Moslems, wenn sie nicht gerade im BMW geblitzt werden.

  56. #55 Graue Eminenz (09. Apr 2014 02:53)

    Lieber Michael (Stürzenberger)!

    ————————
    so etwas nennt man : In den Schlaf lullen,
    passt zu deiner Taktik, wie #62 Antidote (09. Apr 2014 08:55) beweist

  57. #68 Wilhelmine (10. Apr 2014 08:35)

    Übrigens wird man als Deutsche/Deutscher auf Facebook ständig als Scheiß Jude beschimpft!!!!

    ———————————-
    Warum antwortest Du nicht mit Mohammed, der Kinderfick…

Comments are closed.