Symbolbild.
Symbolbild.
Print Friendly, PDF & Email

Linz: In der letzten Nacht eskalierte ein Streit in der Linzer Innenstadt. Ein türkischer Staatsbürger und sein Beleiter schlugen und traten zunächst auf einen 20-jährigen Linzer ein. Plötzlich zückte der 19-jährige Türke ein Messer und stach dem Linzer in den Bauch. Nach der Tat – für die bislang kein konkretes Motiv bekannt ist – flohen die beiden Täter zunächst in Richtung Hauptplatz. Nach einiger Zeit kamen sie jedoch zurück zum Lokal. Der Türsteher handelte umgehend und kontaktierte die Polizei. Diese nahm die beiden Gewalttäter fest. Das Opfer wurde mit schweren Verletzungen ins Krankenhaus eingeliefert.

Nachfolgend wieder eine kleine Auswahl weiterer gewalttätiger „Bereicherungen“ der letzten Zeit, die bei einer umgekehrten Täter/Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst hätten.

Köln: In der Nacht auf Samstag (21. Oktober) ist es auf der Platzfläche Ebertplatz in Köln-Neustadt-Nord aus noch ungeklärten Gründen zu einer heftigen Auseinandersetzung zwischen zwei Kleingruppen gekommen. Zwei Männer (35, 48) erlitten Schnittverletzungen und mussten im Rettungswagen in eine Klinik gefahren werden. Die beiden Tatverdächtigen (29, 34) wurden durch Präsenzkräfte am Friesenplatz gestellt.

Nach aktuellem Erkenntnisstand hatte sich eine Kölnerin (42) gegen 1.50 Uhr am Ebertplatz Höhe Neusser Straße zusammen mit den beiden späteren Geschädigten aufgehalten. Zeugenaussagen zufolge hätten sich unvermittelt die beiden als „Nordafrikaner“ Beschriebenen aggressiv schreiend vor der Gruppe aufgebaut. Nach lautstark ausgetragenem Streit schlugen die Angreifer dann mit abgeschlagenen Flaschenhälsen auf die Begleiter der Frau ein. Anschließend flüchteten die Tatverdächtigen in Richtung Hansaring. Im Krankenhaus mussten die Gesichtsverletzungen des 48-Jährigen genäht werden. Er wurde anschließend, ebenso wie sein Begleiter, wieder ent lassen.Das von mehreren Zeugen gut beschriebene Täterduo wurde gegen 3.30 Uhr von fahndenden Polizisten in der U-Bahn-Zwischenebene Friesenplatz erkannt und festgenommen. Beide sind bereits hinreichend mit Drogen-, Gewalt- und Eigentumsdelikten in Erscheinung getreten. Atemalkoholtests ergaben bei dem 29-Jährigen 0,6 Promille, sein älterer Mittäter brachte es auf 1,6 Promille. Feste Wohnsitze können beide nicht vorweisen.

Wuppertal: An der Lüttringhauser Straße in Wuppertal kam es gestern (22.10.2017), gegen 02.50 Uhr, zu einer Schlägerei, bei der zwei Männer verletzt wurden. Die beiden Wuppertaler (25 und 26 Jahre) wurden von zwei anderen Männern, die vom Ronsdorfer Markt kamen, angesprochen. Es entwickelte sich ein Streit, in dessen Verlauf die beiden Unbekannten auf ihre Opfer einschlugen. Der 25-Jährige und sein Begleiter gingen zu Boden, dennoch traten die Angreifer weiter auf sie ein. Anschließend flüchteten die Täter in Richtung Ascheweg. Sie waren Anfang Zwanzig, sollen ein südländisches Äußeres gehabt haben und waren ca. 170 cm groß. Beide hatten dunkle kurze Haare und trugen dunkle Oberbekleidung und Blue Jeans. Die beiden Verletzten wurden zur ärztlichen Behandlung von Rettungsfahrzeugen ins Krankenhaus gebracht

Oberhausen: Donnerstagabend (19.10.), zwischen 21 und 22 Uhr, wurde ein 42-jähriger Mann durch zwei unbekannte Männer mit einem Messer verletzt. Der Geschädigte war zu Fuß auf der Bottroper Straße unterwegs. In Höhe des Rewe-Marktes, gegenüber vom Bahnhof Osterfeld, wurde er von zwei südländisch aussehenden Männern attackiert und mit einem Messer verletzt. Die Täter flüchteten mit einem Pkw vom Tatort. Der Verletzte wurde in einem Krankenhaus ambulant versorgt. Die Polizei Oberhausen ermittelt nun wegen eines versuchten Tötungsdelikts.

„SONSTIGES“ AUS DER BUNTEN REPUBLIK

„Schutzsuchender“ schlägt Putzmann zusammen da er nicht warten möchte

Heilbronn: Wegen Gefährlicher Körperverletzung ermittelt die Polizei gegen einen Bewohner der Asylbewerberunterkunft in Obereisesheim. Um die Toilettenanlagen zu reinigen, befand sich ein 34-jähriger Arbeiter am Sonntag, gegen 11.40 Uhr, in der Sammelunterkunft. Ein 31-jähriger Bewohner wollte die Sanitäranlagen zu dieser Zeit aufsuchen, wurde jedoch von dem 34-Jährigen gebeten, sich etwas zu gedulden. Es entbrannte eine Auseinandersetzung, bei welcher der Jüngere mehrfach mit einer Thermoskanne auf den Arbeiter einschlug. Letzterer erlitt hierbei leichte Verletzungen, die im Krankenhaus behandelt werden mussten. Der Tatverdächtige wurde vorläufig festgenommen und nach Abschluss der polizeilichen Maßnahmen wieder auf freien Fuß entlassen. Eine Strafanzeige folgt.

Mohammedanisches Gräberfeld muss „christlich ungeweihter Boden“ sein

Uelzen-Westerweyhe: Karl-Heinz Günther nennt es zukunftsweisend für Westerweyhe. Was der Ortsbürgermeister meint, ist das neue Entwicklungskonzept für den kommunalen Friedhof im Ort. Dort soll nach dem Willen der Stadt auch ein Gräberfeld für Menschen muslimischen Glaubens angelegt werden. Das stößt im Dorf nicht unbedingt auf ungeteilte Zustimmung, wie Günther zu berichten weiß. … Dass Westerweyhe für eine Begräbnisstätte für Muslime ausgesucht worden sei, liege auch daran, dass der Friedhof ausreichend Platz habe. Und der muss speziell sein. Es müsse ein christlich ungeweihter Boden sein, so Günther. Den könne man in Westerweyhe anbieten. Die Frage sei auch, ob es für die muslimischen Trauergemeinden einen separaten Eingang geben solle. „Viele im Ort verstehen nicht, dass die Muslime bei der Beerdigung kein christliches Kreuz sehen dürfen“, sagt der Ortsbürgermeister. Es seien viele Fragen, die noch zu klären und zu besprechen seien. (KOMMENTAR PI-NEWS: Es gibt weltweit 57 (teils steinreiche) islamische Staaten, bei denen für Mohammendaner auch schon zu Lebzeiten genügend „christlich ungeweihter Boden“ zur Verfügung steht. Gute Heimreise!)

Syrer stört Uni-Vorlesung wegen „zu vieler Regeln in Deutschland“

Mainz-Oberstadt: Donnerstag, 19.10.2017, 14:30 Uhr: Eine Studentin der Universität Mainz meldete einen verdächtigen Mann in einem Vorlesungssaal im Johann-Joachim-Becher-Weg, der gegen Deutschland wettern würde. Die Örtlichkeit wurde angefahren und mehrere Zeugen befragt. Der Mann war offensichtlich kein Student, hätte sehr schlecht Deutsch gesprochen und auf Deutschland geschimpft (Deutschland wäre schlecht, zu viele Regeln…etc.). Die Dozentin hatte den Mann schließlich des Raumes verwiesen. Der 25-jährige Störer konnte von der Polizei am Ausgang zur Saarstraße angetroffen werden. Der junge Mann aus Syrien verstand die Beamten gut, beschwerte sich aber über die Regeln und dass er nicht studieren dürfe. Die übrigen Äußerungen waren zum Teil widersprüchlich. Er erhielt nach Abschluss der Maßnahmen einen Platzverweis, dem er nachkam.

„Schutzsuchender“ sucht ganz oft „Schutz“

Hannover: „Den Tipp gab mir ein Asylbewerber in Braunschweig“, erklärte Salin A. (23) auf der Anklagebank. Der Tipp: Sich mit Schein-Identitäten in verschiedenen Gemeinden anzumelden und Geld zu bekommen.Als „Adam Ali“ kassierte Salin A. (26) in Isernhagen in 16 Monaten 7549 Euro Sozialhilfe, als „Hassan Kader“ schröpfte der Sudanese die Sozialkasse in Eschede in vier Monaten um 1631 Euro. Und das Sozialamt Hannover zahlte in 18 Monaten für den abgewiesenen Asylbewerber „Omar Osman“ 22?059 Euro, davon 16?841 Euro für Unterbringung im Ex-Maritim-Hotel. Dort teilte er sich mit einem Flüchtling ein Zimmer. Bereits im November war Salin A. (unter weiteren vier Aliasnamen) vom Amtsgericht Helmstedt wegen Sozialbetrugs verurteilt worden, brummte vier Monate Knast ab. Die Richterin: „Sie kamen nach Deutschland, um Schutz zu suchen und haben in wenigen Wochen durch zahlreiche Betrügereien unser Sozialsystem ausgenutzt.“ Urteil: ein Jahr Gefängnis.

„Freudenschüsse“ aus türkischer Hochzeitsgesellschaft

Bonn: Am 22.10.2017, gegen 13:00 Uhr, gingen auf der Einsatzleitstelle der Bonner Polizei eine Vielzahl von Notrufen ein, die von Schüssen aus einem fahrenden Autokonvoi berichteten. Die ersten Meldungen gab es vom Bertha-von-Suttner-Platz in der Bonner Innenstadt. Schnell kam die Vermutung auf, dass es sich dabei um eine Hochzeitsgesellschaft handeln könnte. Umgehend wurden mehrere Streifenwagen entsandt, die den Konvoi im Bereich der Bornheimer Straße anhalten konnten. Tatsächlich handelte es sich um eine türkische Hochzeitsgesellschaft. Die Kontrolle führte nicht zum Auffinden von Schusswaffen. Das mutmaßliche Fahrzeug, aus dem die Schüsse fielen, hatte sich vorher in unbekannte Richtung entfernt. Nach dem derzeitigen Ermittlungsstand ist aber von Schüssen aus Schreckschusswaffen auszugehen. Bei allem Verständnis für die Freude über die Eheschließung ist eines ganz klar, solche „Freudenschüsse“ sind in Deutschland nicht erlaubt und werden konsequent verfolgt. So wurde durch die Polizisten der Innenstadtwache ein Ermittlungsverfahren gegen Unbekannt eingeleitet. Die Ermittlungen zu dem Vorfall dauern an. Ein Zeuge konnte Videoaufnahmen von der Tat machen, die aktuell durch Beamte der Kriminalwache ausgewertet werden. Für einen 23-jährigen Bonner war die Hochzeitsfeier indes beendet. Bei seiner Kontrolle stellte sich heraus, dass der junge Mann mit Haftbefehl gesucht wurde. Wegen Störung des öffentlichen Friedens durch die Androhung von Straftaten wurde er festgenommen und in eine Haftanstalt gebracht. Dort wird er vermutlich die nächsten 6 Monate verbringen müssen.

74 KOMMENTARE

  1. Die Typen haben alle ! mindestens ein Messer bei sich. Schon die Kinder ab 12. Nicht mal immer nur die Jungs. Leherzimmer sind voll von abgenommenen Messern. . Redet keiner drüber .. Gehört zur “ Tradition“. Wann immer einer abgestochen wird, kann man deshalb zu 80-90% sicher sein, dass das kein Europäer war.

  2. Gibt es eine Statistik über islamische Messermörder in Deutschland?
    Oder dürfen die gewieften Wähler Merkels darüber nichts wissen?!

  3. Diese Typen sollte die Polizei viel stärker nach Messern u. a. Waffen durchsuchen/kontrollieren und wenn man fündig wird muss es Strafen in Schnellverfahren hageln dass ihnen hören und sehen vergeht…

  4. Vielleicht hilft Claudia Roth dem pakistanischen Kuffnucken-Kindesmörder dabei, unter anderem Namen erneut Asyl zu beantragen!

    Ein Schnitt durch die Kehle des eigenen Kindes ist schließlich immer auch ein Hilferuf!

    Deshalb sollte auch die Großgamilie des islamischen und pakistanischen Kuffnucken komplett nach Deutschland per Nachzugsregelung kommen dürfen!

    Deutschland braucht dringend noch mehr Kindesmörder!
    Wegen der bunten Vielfalt!
    Und weil der Islam zu Deutschland gehört!

  5. Mata Hari
    24. Oktober 2017 at 08:11
    Diese Typen sollte die Polizei viel stärker nach Messern u. a. Waffen durchsuchen/kontrollieren und wenn man fündig wird muss es Strafen in Schnellverfahren hageln dass ihnen hören und sehen vergeht…
    ++++

    Besser wäre die komplette und sofortige Abschiebung sämtlicher Asylbetrüger und Sozialfälle aus dem Ausland!

  6. In einem Land in dem wir Gut und gerne Leben, Deutschland verecke gehört auch dazu. Also nicht aufregen, Merkel und Konsorten wünschen uns nur das beste, Messerungen von Mohammedanern sind nur Randerscheinungen.

  7. Goldschatz
    24. Oktober 2017 at 07:52
    OT
    „Unter den Linden“ (23.10.2017): Die EU in schwieriger Zeit – Welche Rolle spielt Jamaika in Europa?

    https://www.youtube.com/watch?v=9TypuUweKa0
    ++++

    Das deutsche Jamaika-Politikergeschmeiß mit Merkel an der Spitze ist dabei, aus Deutschland Jamaika zu machen!

    Die schaffen das!

  8. ha-be 24. Oktober 2017 at 08:20

    Hamburg: Pakistani schnitt 2-jähriger Tochter die Kehle durch…
    ——————–
    Bei der BILDZEITUNG erfährt man natürlich NICHT, dass es ein PAKISTANER ist!
    Wundert auch nicht bei denen!

  9. Ach, was für ein wundervoller Morgen nach einer langen Nachtschicht. Ich schau noch kurz, was es so an Neuigkeiten gibt und esse noch eine kleine Kleinigkeit. Dann geht es ins Bettchen um ausgeruht zu sein für die nächste Schicht. Dann freue ich mich auf meine Arbeit, wenn ich aufwachen sollte. Dabei, bei meiner Arbeit, kann ich so wunderschön ausblenden, dass ich das alles mit meiner Arbeitskraft finanziere und dass sämtliche meiner Abgaben an das „Schmarotzersystem“ das sich einstmals „Sozialsystem“ nannte, meiner Unterhaltung zu Gute kommt, indem ich so wunderbare Nachrichten lesen darf, wie sie mir an diesem Morgen, nach einer langen Schicht, auf Fake-News-Seiten wie PI, präsentiert werden. Mein Leben könnte nicht besser sein.
    Ich bestehe nur darauf, dass ein jeder dies aus seiner persönlichen Ich-Einzelner-Perspektive betrachtet. Ganz besonders eine Person, die politisch „un“tätig ist und war und sein wird, welche zu verantworten haben wird, dass durch ihre (ja, es war ein hormonschwankendes Weib ohne klarem Verstand) hervorragenden Ideen zum Arbeitsmarkt und ganz besonders in Bezug auf die Gesetzgebung im Mitarbeiterüberlassungsbereich hatte, wo die Strunzdummdemokraten einen jeden verraten, welche dazu führen, dass ich meine Arbeit verliere.
    Wenn ich mein Auskommen verliere, dann kann ich immer noch mit einer Fackel, einer Mistforke oder einer Sense, der „Gesellschaft“ meine Knechtschaft anbieten.

  10. „Freudenschüsse“ aus türkischer Hochzeitsgesellschaft

    Alos in den Qualitätsmedien stand nirgends etwas von Türken, sondern dass es „Bonner“ waren.

  11. Attentismus in der Politik

    Karl Kautsky formulierte bereits 1893 seine Strategie: „Die Sozialdemokratie ist eine revolutionäre, nicht aber eine Revolutionen machende Partei. Wir wissen, dass unsere Ziele nur durch eine Revolution erreicht werden können, wir wissen aber auch, dass es ebensowenig in unserer Macht steht, diese Revolution zu machen, als in der unserer Gegner, sie zu verhindern. Es fällt uns daher auch gar nicht ein, eine Revolution anstiften oder vorbereiten zu wollen.“ Kautsky umschrieb damit die attentistische Grundhaltung der SPD. Attentismus ist oft als eine Haltung zu verstehen, die vorhandene Probleme „aussitzt“ und sie nicht löst, sondern sich opportunistisch an die gegebene Situation anpasst. Bundeskanzlerin Angela Merkel wird mitunter attentistisches Regierungsverhalten vorgeworfen. So meint auch der deutsche Berufsdiplomat Markus Ederer, gebraucht werde „mehr Mut zur Außenpolitik“, es müsse ein Ende haben mit dem „bisherigen Attentismus“

    „Mundus vult decipi, ergo decipiatur.“

    (deutsch: „Die Welt will betrogen sein, also soll sie betrogen werden.“)

  12. @jeanette 24. Oktober 2017 at 08:27

    Meine Lügenpresse hat das bis zu letzt auch immer absolut verheimlicht.
    Als dann die Auflagen immer weiter zurück gingen, hat es sich ein wenig gebessert.
    Auch in den Leserforen werden Meinungen freigegeben, bei denen man früher (so wie ich)
    gesperrt wurde.
    Habe mein langjähriges Zeitschriften-ABO vor ca. 4 Jahren gekündigt.

  13. irgendwervonirgendwo 24. Oktober 2017 at 08:28

    indem ich so wunderbare Nachrichten lesen darf, wie sie mir an diesem Morgen, nach einer langen Schicht, auf Fake-News-Seiten wie PI, präsentiert werden.

    Ach was?

  14. Nächstes Jahr sind in Hessen Landtagswahlen:

    https://www.hna.de/kassel/am-stern-in-kassel-57-razzien-und-58-festnahmen-seit-juni-2017-8801667.html

    Nachdem die Polizei zwischen Januar und Mai 2017 etwa 400 Straftaten rund um den Stern registriert hatte, wurde Ende Juni die „Besondere Aufbauorganisation (Bao) Stern“ eingerichtet, um die Kriminalität in diesem Bereich zielgerichtet zu bekämpfen und das Sicherheitsgefühl in der Bevölkerung zu stärken, so Polizeisprecher Torsten Werner.

    Bei den bislang 57 Razzien wurden 58 Personen festgenommen. Davon kamen acht in U-Haft und zwei in Abschiebehaft. Die übrigen Verdächtigen entließ die Polizei wenige Stunden nach der Festnahme wieder. Insgesamt 20 Haftbefehle konnten vollstreckt werden und gegen 41 Personen sprachen die Beamten Platzverweise aus.

    Die Beamten der Bao Stern haben mittlerweile über 100 Ermittlungsverfahren eingeleitet. In den meisten Fällen wegen Verstößen gegen das Betäubungsmittelgesetz, aber auch wegen Gewalt- und Eigentumsdelikten sowie Verstöße gegen das Waffengesetz, darunter beispielsweise Raub, schwerer Diebstahl und gefährliche Körperverletzung.

  15. @ irgendwervonirgendwo 24. Oktober 2017 at 08:28

    Ich übernehme die Tagschicht. Die Freude ist Grenzenlos 😉

  16. @ha-be 24. Oktober 2017 at 08:20

    Hamburg: Pakistani schnitt 2-jähriger Tochter die Kehle durch…

    Er hat das wahrscheinlich schon mehrmals am islamischen Opferfest mit Schafen geübt. Schönen Gruß und Dank an Merkel und die Grünen Multi-Kulti-Träumer und Kinderf….., die auch hier wieder Blut an ihren Händen kleben haben.

  17. Die Lügenmedien sorgen emsig dafür, dass die höchstschlauen Wähler Merkels mit der CDU/CSU/SPD/Mumpitz90-DieGrünen und Linkspartei nicht merken sollen, was für ein Asylbetrügergesindel durch ihre Volksvertreter nach Deutschland gelockt wird!

  18. Das vielgepriesene bunte Deutschland bezieht sich leider auf die Farbe rot. Was passiert nun mit dem pakistanischen Kindermörder? Abschiebung in das Drecksloch aus dem er herausgekrochen kam? Wohl kaum. Vollpension im deutschen Gefängnis wird’s. Dass der deutsche Steuerzahler für ihn aufkommen muss, ist natürlich nichts neues. Die Alte die den Mord selbstverständlich nicht verhindern konnte, hat garantiert schon den nächsten Braten in der Röhre.

  19. H4Schroeder 24. Oktober 2017 at 08:38
    „Was passiert nun mit dem pakistanischen Kindermörder?“

    Es ist gängige Praxis bei bestimmten Gruppen die Personalien festzustellen und dann wieder auf freien Fuß zu setzen.
    Es besteht nämlich keine Fluchtgefahr bei Flüchtlingen. Außerdem kann unsere Regierung „auf kein Talent™ verzichten“.

    Ich kann nur hoffen, dass der ArXXX eine satte Strafe bekommt.

  20. EinKesselBuntesIstAngerichtet 24. Oktober 2017 at 08:44

    H4Schroeder 24. Oktober 2017 at 08:38

    „Was passiert nun mit dem pakistanischen Kindermörder?“

    Er wurde nach Ermahnung seinen Eltern übergeben!

  21. EinKesselBuntesIstAngerichtet 24. Oktober 2017 at 08:44
    …Es besteht nämlich keine Fluchtgefahr bei Flüchtlingen…
    ———————————————————
    Jetzt muss nich leider lachen.

  22. Bunt, bunter, Islam!
    Der Islam ist das Superlativ von bunt!
    Der Islam gehört deshalb auch immer mehr zu Deutschland.

    Aktuell mit geschächtetem Kind, die üblichen Messermorde und Schießereien auf islamischer Hochzeitsparty.

    Danke, Frau Merkel!
    Vielen vielen Dank!
    Wia paffen daff!

  23. Jubilate Et Cantate !

    Ungarns Ministerpräsident Orbán erklärt Osteuropa zur „migrantenfreien Zone“

    „Ungarns Ministerpräsident Viktor Orbán (54) hat Ost-Mitteleuropa zur „migrantenfreien Zone“ erklärt – und schockiert – so die BILD politisch korrekt „mit weiteren Aussagen, die stark an Verschwörungstheorien erinnern“ – was BILD mit „Irrer Auftritt Victor Orbans“ titelt.

    Die Methode, System- oder Religionskritiker als „Irre“ darzustellen, ist typisch für totalitäre Ideologien. In der ehemaligen Sowjetunion wanderten tausende Systemkritiker (Dissidenten) in die Psychiatrien Russlands, wo sie mit oft barbarischen Methoden (Elektroschocks, stundenlangem Sitzen in eisgekühltem Wasser) „behandelt“ werden.
    Islamische Länder sperren häufig Kritiker am Islam oder Mohammed ebenfalls in Psychiatrien ein – wenn diese das Glück hatten, nicht zum Tode verurteilt worden zu sein. Wie es in den Psychiatrien der islamischen Länder aussieht, spottet jeder Beschreibung.
    BILD und Co stehen eindeutig in der Tradition der Behandlung von Systemkritikern durch sozialistische Staaten wie der UDSSR oder China
    Wenn BILD nun den ungarischen Ministerpräsidenten wegen dessen Kritik an Europa und dessen Islamisierung als „Irren“ darstellt, so ist das prinzipiell nichts anderes als das, was in den kommunistischen Ländern (neben der UDSSR wurden Kritiker auch in Kuba, China, Albanien, Rumänien, in der DDR und anderen sozialistischen staaten in Psychiatrien gesteckt) und in islamischen Ländern mit Kritikern geschieht.
    Und in der Tat: Die BILD ist symptomatisch für die Umformung der einstigen diversen und vielfältigen deutschen Medienlandschaft in eine nahezu geschlossene monopolare Gesinnungsdiktatur sozialistischer Prägung.

    Zwischen den Einheitsmedien der DDR und den Einheitsmedien der Berliner Republik gibt es faktisch keinen Unterschied.
    Beide sind reine Propagandablätter der Regierung, beide haben die Aufgabe, jeden sich regenden Widerstand gegen das Regierungsprogramm gnadenlos niederzuschreiben.

    Dieses Revolverblatt zitiert Orban wie folgt:
    Die EU und einige ihrer wichtigen Mitgliedsstaaten seien von einem nicht näher bezeichneten „Spekulanten-Imperium“ in Geiselhaft genommen worden, sagte Orbán am Montag in einer Rede in Budapest.
    Die mysteriöse Finanzmacht habe Europa „die jüngste Völkerwanderung, die Millionen Migranten, die Invasion der neuen Einwanderer beschert“.
    „Man hat diesen Plan geschmiedet, der aus Europa einen Mischkontinent machen will“, sagte Orbán.

    Nichts davon ist eine Verschwörungstheorie. Das weiß BILD genau – umso infamer ist es, dass dieses Blatt die Aussagen Orbans als solche darstellt.
    Erinnern wir uns:

    Ganz vorne dran bei den EU-Kriminellen, die ohne jeden Auftrag seitens der EU-Bevölkerung eigenmächtig und in mörderischer Absicht ihre eigenen Völker zerstören, steht der EU-Kommissar Franz Timmermans.
    Franz Timmermans erster Vizepräsident der EU-Kommission und EU-Kommissar forderte in einer Rede während des sogenannten „Grundrechte-Kolloquiums der EU“ im Oktober 2015 die Mitglieder des EU-Parlaments auf, ihre Anstrengungen zu verstärken und – so wörtlich:
    „monokulturelle Staaten auszuradieren und den Prozess der Umsetzung der multikulturellen Diversität bei jeder Nation weltweit zu beschleunigen.“ (Quelle)
    Die Zukunft der Menschen beruhe nicht länger auf einzelne Nationen und Kulturen, sondern auf einer vermischten Superkultur.
    „Kein Land solle der unvermeintlichen Vermischung entgehen. Vielmehr sollen die Zuwanderer veranderst werden, auch die entferntesten Plätze des Planeten zu erreichen, um sicherzustellen, dass nirgens mehr homogene Gesellschaften bestehen bleiben“. (Quelle)
    Woher er seinen Auftrag dazu hat, hat er uns nicht verraten. Aber allein sein eigenmächtiges Diktum zeigt, dass die Spitzenkräfte der EU im psychiatrischen Sinn wahnsinnig sind:

    Es gibt keinerlei objektive und wissenschaftliche Begründung dafür, dass die Welt mittels der Ausradierung monokultureller und der Einführung homogener Staaten auch nur einen Deut besser würde als heute……“ (weiter)

    https://michael-mannheimer.net/2017/10/24/ungarns-ministerpraesident-orban-erklaert-osteuropa-zur-migrantenfreien-zone/#more-61113

    -Horror vacui-

    Bürger es brennt !!!!!!!!!!!!!!!

  24. H4Schroeder 24. Oktober 2017 at 08:38

    Das vielgepriesene bunte Deutschland bezieht sich leider auf die Farbe rot. Was passiert nun mit dem pakistanischen Kindermörder?

    Der Kindermörder und vermeintliche Drecksack kommt in den Knast, wo sein Aufenthalt den dt. Steuerzahler jährlich zwischen 40.000 u. 146.000€ kosten wird und macht talenthalber eine Berufsausbildung zum Fleischer womit er dann rehabilitiert ist und sich wieder in die hiesige Gesellschaft einfügt.

  25. http://www.bild.de/regional/hamburg/kindesmord/maedchen-getoetet-vater-auf-der-flucht-53638482.bild.html

    Die Familie kommt nach Polizeiangaben aus Pakistan

    *http://www.haz.de/Nachrichten/Panorama/Uebersicht/Zweijaehriges-Maedchen-getoetet

    Die Mutter stand nach dem Fund ihres toten Kindes unter Schock und war in ärztlicher Behandlung. Die Familie stammt nach Angaben der Polizei aus Pakistan.

    Nähere Angaben machte die Polizei zunächst nicht, die Staatsanwaltschaft übernahm die Ermittlungen.

    http://www.bild.de/bild-plus/sport/fussball/hannover-96/polizei-kam-nach-disco-streit-53635180,view=conversionToLogin.bild.html

  26. München/Bayern 23.10.2017

    EIN Schleuser ertappt!!!

    „Ebenfalls am Wochenende beendeten Bundespolizisten bei Kiefersfelden die Schleusung von sechs syrischen Staatsangehörigen. Ein Landsmann, der bereits anerkannter Flüchtling in Deutschland ist, hatte die Familie in Italien abgeholt und über Österreich bis nach Nordrhein Westfalen bringen wollen. Sein Vorhaben endete in der Kontrollstelle der Bundespolizei“

    .http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/64017/3768507

  27. Wann wacht der Schlafmichel endlich auf?! Reducation nach dem 2. WK, Konsumwahn & Kulturmarxismus haben unser Volk weitgehend sediert und seine geistigen Immunsystem völlig geschwächt.
    Ich danke dem Herrgott täglich, daß die Osteuropäer wach(sam) sind! Das christliche Abendland wird im Osten verteidigt! Wenn jetzt noch der Schulterschluß mit dem orthodoxen Rußland (und dem konfuzianischen China) gelänge, wäre der Ofen für die wertezersetzende Globalismuselite aus! Die Hoffnung stirbt zuletzt.

  28. fritz72 24. Oktober 2017 at 09:15

    „Wann wacht der Schlafmichel endlich auf?! Reducation nach dem 2. WK, Konsumwahn & Kulturmarxismus haben unser Volk weitgehend sediert und seine geistigen Immunsystem völlig geschwächt…..“
    ————————————————————————————————–

    Tip !

    WIE MAN UNS DEUTSCHEN – ALS BEGLEITENDE MAßNAHME DER POLITIK DES VÖLKERMORDS AN UNS – EINE EIGENE KULTUR UND HEIMAT ABSPRECHEN WILL

    „Die Deutschlandabschaffer tun alles, um unsere Heimat – und die ist Deutschland – nicht nur seitens der Einwohner – mittles einer ungebrochenen Massenimmigration von Millionen Afrikanern und Völkern aus dem nahen Osten – bis zur Unkenntlich zu zerstören: Sondern unser Heimat wird auch begrifflich demontiert.

    Da soll es, so eine unverschämte türkische Immigrantin namens Aydan Özoguz (SPD), ihres Zeichens „Integrationsbeauftragte der Bundesregierung“, „gar kein deutsche Kultur geben“ – während sich der englische Kulturwissenschaftler Peter Watson in seiner 1000-Seiten Hommage an die deutsche Kultur („Der deutsche Genius: Eine Geistes- und Kulturgeschichte von Bach bis Benedikt XVI“) fragt, welche andere Kultur Bedeutenderes hervorgebracht als die deutsche.

    Und eine Claudia Roth sagt: “Es gibt keine Deutschen, nur Nicht-Migranten!”

    Das sind nur zwei von zahllosen Versuchen, den Deutschen eine eigene Kultur abzusprechen – und die Absicht dahinter ist offensichtlich:

    Man will die Deutschen schrittweise darauf vorbereiten, dass es gar kein Deutschland gibt, welches sie zu verteidigen hätten, weil sie gerade dabei sind, es abzuschaffen.

    WER DEUTSCHLAND ABSCHAFFEN WILL UND IHM EINEN EIGENE KULTUR ABSPRICHT, IST EIN FEIND DER DEUTSCHEN UND HAT SEIN RECHT, IN DEUTSCHLAND ZU LEBEN VERWIRKT
    Aydan Özoguz empfehle ich, sich schnellstmöglich in das „Hochkulturland“ Türkei aufzumachen und dort für immer zu verbleiben. Mit ihrer Aussage hat sie das Recht, hier zu leben und von den vielfältigen Errungenschaften der deutschen Kultur, die sie den Deutschen abspricht, zu profitieren, in meinen ganz persönlichen Augen verwirkt.

    Und sie hat mir ihrer unverschämten Abrede der Existenz einer deutschen Kultur gezeigt, was ihre eigentliche Aufgabe ist:

    Es ist nicht die „Integration“ von Immigranten in die deutsche Gesellschaft, sondern die Zerstörung der deutschen Gesellschaft und Kultur. Daher ist sie keine „Integrationsbeauftragte“ der Bundesregierung, wie ihr offizieller Titel lautet, sondern in Wahrheit die persönliche Beauftragte Merkels zur Durchführung des Genozids an den Deutschen.

    Ich sehe schon den Aufschrei der Linken angesichts meiner Position. Doch meine Haltung ist klar: Wer Deutschland abschaffen will, ist ein Feind der Deutschen und hat sein Bleiberecht in Deutschland verloren…..“

    https://michael-mannheimer.net/2017/10/20/peter-helmes-und-renate-sandvoss-zur-frage-was-ist-heimat/

  29. Hamburg

    Hamburg Neugraben-Fischbek: Mädchen (2) die Kehle durchgeschnitten – Vater auf der Flucht

    Hamburg –

    Ein zweijähriges Mädchen ist in Hamburg späten Montagabend vermutlich von seinem Vater getötet worden. Der Mann war am Dienstagmorgen nach Angaben der Polizei noch auf der Flucht.

    Das Kind war am Montagabend in einem Mehrfamilienhaus im Ortsteil Neugraben-Fischbek gefunden worden. Rettungskräfte konnten nur den Tod des Mädchens feststellen. Aus Polizeikreisen war zu erfahren, dass bei dem Mädchen Schnittverletzungen an der Kehle festgestellt worden sind.

    Augenzeugen berichteten, dass Fahnder mit einem Phantombild nach dem Mann suchten. Außerdem soll die Polizei mit Spürhunden den Weg abgesucht haben. In der Nacht standen Polizisten mit schweren Waffen um das Haus. Mitarbeiter der Spurensicherung suchten den Tatort ab.

    Die Mutter stand nach dem Fund ihres toten Kindes unter Schock und war in ärztlicher Behandlung.
    Die Familie stammt nach Angaben der Polizei aus Pakistan. Nähere Angaben machte die Polizei zunächst nicht, die Staatsanwaltschaft übernahm die Ermittlungen

    – Quelle: https://www.express.de/28640716 ©2017

  30. Der Pakistani – wieder mal ein abgelehnter Asylbewerber? Dann hat er mit dem Mord sein Bleiberecht gesichert, oder?

  31. Lt. Focus messerte der Merkel-Gast und Pakistaner seine zweijährige Tochter im Ortsteil In Neugraben-Fischbek:

    In Neugraben-Fischbek (Hamburg-Harburg) entstand ein neues Dorf für 700 „Flüchtlinge“ (Männer, Frauen, Familien, Kinder und Jugendliche bis 18 Jahre), das Areal umfasst 25 Wohnhäuser, ein Spielplatz mit rund 1.000 Quadratmeter und eine 4.000 Quadratmeter große Grünfläche, Kostenpunkt 23 Millionen Euro, natürlich darf auch ein Sicherheitsdienst nicht fehlen, zudem acht Sozialarbeiter und vier Haustechniker. Jedes Haus verfügt über vier Wohnungen (à 73 Quadratmeter) mit jeweils drei Zimmern, Küche, Bad. Die Standardeinrichtung sieht eine haushaltstypische Küche (ohne Geschirrspüler) vor, ansonsten Betten, Tisch, Stühle, Spinde, Vorhänge. Die Wohnhäuser dienen als Folgeunterkunft und sind eine Zwischenlösung, bis die „Flüchtlinge“ in eigene Wohnungen ziehen können. 120 „Flüchtlinge“ sind bereits in die Häuser eingezogen, sie stammen aus Syrien, Afghanistan und Eritrea.

    Gerade für Obdachlose muss das wie ein Schlag ins Gesicht wirken, wie sich die Asylindustrie (in diesem Fall das DRK) und Politik um „Flüchtlinge“ kümmern, also „Flüchtlinge“, die tausende Kilometer sichere Länder durchquerten und eigentlich gar keinen Anspruch auf Asyl haben, wenn es nach der Genfer Flüchtlingskonvention und dem Asylrecht gemäß des Grundgesetzes geht.

    https://politikstube.com/hamburg-fischbek-ein-neues-dorf-fuer-700-fluechtlinge-kosten-23-millionen-euro/

  32. Dass Merkel einestags die Kehle durchschnitten wird.ist eher nicht realistisch, weil siekist zugut durch den Staatsapparat geschützt, aber es wird noch viele einfache Bürger treffen, wie auch schon in den Medien
    thematisiert wird.
    https://de.news-front.info/2017/10/23/leben-und-leben-lassen-is-findet-zuflucht-an-israelischer-grenze/
    denn der Islam hat den Auftrag des Koran Ungläubige zu toten
    https://de.news-front.info/2017/10/23/nach-is-niederlage-verfassungsschutz-warnt-vor-kinder-dschihadisten-in-deutschland/
    Morde an Zivilisten, beweisen wohin die Reise geht
    https://de.news-front.info/2017/10/23/syrien-islamischer-staat-richtet-45-zivilisten-in-hama-hin/

  33. Ein Türke ohne Messer ist nicht komplett. Ich habe seit ich 9 Jahre alt bin ,ein Messer bei mir. Ich würde jedoch nie auf die Idee kommen einen Menschen damit zu verletzen. Bei Türken sieht das ganz anders aus. Die haben Messer dabei um genau das zu tun.

  34. Wir* vs Wirr

    Die Bezirksbürgermeisterin von Berlin-Neukölln, Franziska Giffey (SPD), hat ein gemeinsames Vorgehen in ganz Berlin gegen das illegale Campen von Einwanderern aus Osteuropa gefordert. „Wir* können nicht hinnehmen, dass neue Zeltlager im Park mit 30 oder 40 Leuten entstehen.

    *https://www.welt.de/politik/deutschland/article169977711/Wenn-man-sich-das-nicht-leisten-kann-muss-man-nach-Rumaenien-zurueck.html

    Der Sozialismus — als die zu Ende gedachte Tyrannei der Geringsten und Dümmsten, der Oberflächlichen, der Neidischen und der Dreiviertels-Schauspieler — ist in der Tat die Schlussfolgerung der modernen Ideen und ihres latenten Anarchismus: aber in der lauen Luft eines demokratischen Wohlbefindens erschlafft das Vermögen, zu Schlüssen oder gar zum Schluss zu kommen.

    Friedrich Wilhelm Nietzsche (1844 – 1900), deutscher Philosoph, Essayist, Lyriker und Schriftsteller

  35. OT

    POLIZEI BIELEFELD

    EXOTISCHE RÄUBER – STRAFE WIRD MINIMAL SEIN

    Das Opfer beschrieb die Täter folgendermaßen: Beide sollen circa 25 Jahre alt und von sportlicher Statur gewesen sein. Der eine war etwa 180 cm groß, mit Glatze und längerem Ziegenbart. Er trug ein hellrotes Basecap. Sein südländisch aussehender Komplize war 175 cm groß, mit kurzen braunen Haaren und Brille.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3768449

    😛 RÄUBER „TRÄGT SCHWARZE HAARE“

    Die Beschreibung des Tatverdächtigen:

    Männlich, 165 cm bis 170 cm groß. Er trug schwarze Haare, einen schwarzen Kapuzenpullover oder eine schwarze Kapuzenjacke und eine dunkle Hose.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3768411

    TÄTER: RUMÄNE
    20.10.2017 – 11:50
    POL-BI: Drastische Strafe nach Manipulation des Fahrtenschreibers
    Den rumänischen Besitzer des Sattelzuges erwartet ein Bußgeld in Höhe von 17.000 Euro und die angefallenen Werkstattkosten, weil er für den Umbau in seinem Lkw verantwortlich ist.
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3766521

  36. @ Esper Media Analysis 24. Oktober 2017 at 10:26

    Christen- u. Frauenhasser Nietzsche –
    begeisterte Anhänger die Özoguzbrüder:

    Über den Islam schrieb er unter anderem: Wenn der Islam das Christentum verachtet, so hat er tausendmal recht dazu: der Islam hat Männer zur Voraussetzung. Das Christentum hat uns um die Ernte der antiken Kultur gebracht, es hat uns später wieder um die Ernte der Islam-Kultur gebracht. Die wunderbar maurische Kultur-Welt Spaniens, uns im Grunde verwandter, zu Sinn und Geschmack redender als Rom und Griechenland, wurde niedergetreten (- ich sage nicht von was für Füßen -), warum? weil sie vornehmen, weil sie Männer-Instinkten ihre Entstehung verdankte, weil sie zum Leben ja sagte auch noch mit den seltnen und raffinierten Kostbarkeiten des maurischen Lebens! … Die Kreuzritter bekämpften später etwas, vor dem sich in den Staub zu legen ihnen besser angestanden hätte, – eine Kultur, gegen die sich selbst unser neunzehntes Jahrhundert sehr arm, sehr „spät“ vorkommen dürfte. – Freilich, sie wollten Beute machen: der Orient war reich … Man sei doch unbefangen! Kreuzzüge – die höhere Seeräuberei, weiter nichts! Der deutsche Adel, Wikinger-Adel im Grunde, war damit in seinem Elemente: die Kirche wusste nur zu gut, womit man deutschen Adel hat … Der deutsche Adel, immer die „Schweizer“ der Kirche, immer im Dienste aller schlechten Instinkte der Kirche, – aber gut bezahlt … Dass die Kirche gerade mit Hilfe deutscher Schwerter, deutschen Blutes und Mutes ihren Todfeindschafts-Krieg gegen alles Vornehme auf Erden durchgeführt hat! Es gibt an dieser Stelle eine Menge schmerzlicher Fragen. Der deutsche Adel fehlt beinahe in der Geschichte der höheren Kultur: man errät den Grund … Christentum, Alkohol – die beiden großen Mittel der Korruption … An sich sollte es ja keine Wahl geben, angesichts von Islam und Christentum, so wenig angesichts eines Arabers und eines Juden. Die Entscheidung ist gegeben; es steht niemandem frei, hier noch zu wählen. Entweder ist man ein Tschandala, oder man ist es nicht … „Krieg mit Rom aufs Messer! Friede, Freundschaft mit dem Islam“: so empfand, so tat jener große Freigeist, das Genie unter den deutschen Kaisern, Friedrich der Zweite. Wie? muß ein Deutscher erst Genie, erst Freigeist sein, um anständig zu empfinden? Ich begreife nicht, wie ein Deutscher je christlich empfinden konnte … (in „Der Antichrist“ – Fluch auf das Christentum)
    (eslam.de)

  37. OT

    GOLDSTÜCKE RAUBEN GELD

    RADELNDE RÄUBER
    MIT DUNKLEN HAAREN

    BIELEFELD CITY
    Gegen 21:10 Uhr ging ein 52-jähriger Bielefelder durch den Park an der Brückenstraße in Richtung Heeper Straße. Als er sich kurz vor dem Ende des Weges befand, fuhr ein Fahrradfahrer ihn um. Der Bielefelder stürzte. Ein Täter hielt ihm die Augen zu und forderte ihn auf, sein Portemonnaie herauszugeben…
    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/12522/3764120

  38. Nachfolgend wieder eine kleine Auswahl weiterer gewalttätiger „Bereicherungen“ der letzten Zeit, die bei einer umgekehrten Täter/Opfer-Konstellation Lichterketten-Alarm und Rassismus-Gedöns von Garmisch bis Flensburg ausgelöst hätten.
    Ja… so ist es, kotz… und alle wären pöse Nazis❗ 👿
    Wann endlich merken die naiven, verblendeten, verbrecherischen Gut-Menschen etwas?
    EU-Grenzen kontrollieren, 1 Kind-Politik für Afrika mit Anhang ❗ 😎

  39. Die Österreicher sind genauso entsäckelt wie Deutsche.
    Ein Landsmann ist gemetzelt worden – na und?
    Ist schon Normalität, jeder geht darüber hinweg.

    Nicht so die Türken!
    Ohne jegliche Beachtung der Regeln, die sich nicht für sich anerkennen, machen sie eine Demo, weil eine Türkensippe von Negern „angegriffen“ worden sein soll.
    In Bayern – die Polizei läßt sie gewähren!!!
    https://www.ovb-online.de/muehldorf/waldkraiburg/erstaufnahme-demonstriert-8797616.html

    Warum gehen hier nicht Millionen Deutsche auf die Straßen, wenn einer der ihren angegriffen, niedergestochen, – geschlagen, – getreten wurde?

    Da wird es nicht mehr lange dauern, bis die Türken/Moslems gegen uns Deutsche überall auf die Straßen gehen!

    In Berlin haben schon am Sonntag gezeigt, dass der Feind im Inneren steht, auch unter den Deutschen.

  40. @ ossi46 24. Oktober 2017 at 11:36:

    Warum gehen hier nicht Millionen Deutsche auf die Straßen, wenn einer der ihren angegriffen, niedergestochen, – geschlagen, – getreten wurde?

    Es gibt reifere und unreifere Völker.

    Auf der Straße rumdemonstrieren ist extrem unreifes Verhalten, das liegt uns nicht. Es erinnert frappierend an den Wutanfall eines Kleinkindes, das bei Missbehagen (volle Windel z.B.) lärmt und tobt und dabei das Ziel verfolgt, einer Respektsperson dermaßen auf den S… äh die Nerven zu gehen, dass diese irgendetwas unternimmt. Ein solches Verhalten hat nichts mit Männlichkeit oder Reife zu tun und die Abneigung, es an den Tag zu legen, nichts mit Schwäche.

    Ja, es ist richtig, dass im vorherrschenden System dazu ermuntert wird, kindisches Verhalten an den Tag zu legen, und durchaus der Anschein gegeben ist, das würde wirken. Daher könnte es theoretisch sinnvoll sein, auch als reife Menschen so ein unwürdiges Spektakel aufzuführen. Ich bin aber gar nicht sicher, ob es wirklich wirkt. Die Empirie sagt eher: Es wirkt da, wo die regierende Instanz etwas SOWIESO machen oder thematisieren will („Refugees-welcome-Demos“, „Ausländer-sind-beleidigt“-Demos). Andererseits hat die regierende Instanz ( die im Gegensatz zu genervten Eltern eines Kleinkindes weit weg sind und nicht davon beeinträchtigt werden) nicht die geringsten Probleme damit, Wutanfälle auf der Straße locker auszuhalten und zu ignorieren und dabei noch mit dem Finger auf das Danebenbenehmen zu zeigen (Pegida).

    Reife Völker neigen eher dazu, Dinge selber zu erledigen andere anzubetteln oder zu nerven. Das ist natürlich im vorherrschenden System extrem unerwünscht und wird massiv erschwert und kriminalisiert („Ihr habt doch die Möglichkeit, zu demonstrieren!“). Ich denke, das ist auch mit einer der Gründe, warum wir mit infantilen Völkern durchmischt werden, die auf die vorgegebenen Placebos abfahren. In Einzelfällen kann es vielleicht sinnvoll sein, das auch zu tun, aber im Großen und Ganzen ist es besser, ein solch unselbständiges Verhalten nicht an den Tag zu legen. (Oder kannst Du Dir Hermann den Cherusker vorstellen, wie er eine Demo gegen die Römer macht?)

  41. Hoffentlich werden unsere Goldstücke mit dem heutigen Beginn des neuen Bundestags endlich mal fachgerecht „entsorgt“..!

  42. Typische Woche in Merkel-DE, ohne Erleichterung in Sicht.

    In Linz kann man wenigstens etwas auf die kommende Regierung hoffen.

  43. 1. Nuada 24. Oktober 2017 at 12:31
    Es gibt reifere und unreifere Völker.
    Auf der Straße rumdemonstrieren ist extrem unreifes Verhalten, das liegt uns nicht.
    Reife Völker neigen eher dazu, Dinge selber zu erledigen andere anzubetteln oder zu nerven.

    Jedes Volk hat seine eigene Mentalität, die des deutschen Volkes ist Friedfertigkeit.
    Und das ist gut so.

    Das angeblich unreife Verhalten hat Pegida und die AFD hervorgebracht.
    Das angeblich reife Verhalten führt zum Bürgerkrieg bzw. läßt Zustände heraufziehen, wie nach dem WK I durch die Schwarzen Katzen -> Rotfrontkämpferbund.

    Das „rumdemonstrieren“ hat auch den wichtigen Effekt, unentschlossene und unwissende Zeitgenossen aufmerksam zu machen und zu motivieren.

  44. ridgleylisp 24. Oktober 2017 at 13:15

    DRECKS-BILD jubiliert über „Abschmetterung“ des ersten AfD-Antrags:
    ——————–
    Laß sie jubilieren
    Der Niedergang dieses Hetz- und Lügenblattes ist rasant.

  45. @ Fritz72 / Schulterschluss mit orthodoxem Ru und konfuzianischem China

    Ich bin dafür! Und halte es auch für möglich.

    Übrigends, heute in der Wilmersdorfer (Einkaufsmeile in B-Charlottenburg):
    Unsere von Natur aus schwarzhaarigen dichtbehaarten Vollpensionsgäste tragen jetzt mehrheitlich braun! Sie lassen sich ihre Haare aufhellen!
    Eine Beniqabte hatte sogar eine blomdierten Sohn dabei, ich musste zweimal hinkucken. Er war zwischen 8 und 10 (bei seiner ethinentypischen stämmigen Bauweise läßt es sich schwer genauer sagen), hatte die braune Haut seines Stammes, die groben Gesichtszüge – und stark aufgehellte Haare.

    Sie wollen nicht auf den ersten Eindruck erkennbar sein als das, was sie sind.

    Vorsicht also im Straßenverkehr, nicht jeder Brauhaarige ist Ihnen als Weißem wohlgesonnen.

  46. @ossi46

    Da hamms Recht. Eher verschwidet die B als die AfD.
    Die WO hatte es kürzlich asl Thema: Die B baut ab. Schon wieder 10% weniger von irgendwas, und das größte (also in DIN-A ausgedrckt größte) Blatt drphe zu verschwinden.
    Tja. „Ade-le“, wie man in Schwaben sagt.

  47. Bottrop. Am Montagabend ist eine Joggerin (21) von mehreren Männern im Stadtgarten in Bottrop attackiert worden. Die 21-jährige Bottroperin hatte Kopfhörer auf, als sie unterwegs war. Nach ihren Aussagen sollen sechs bis sieben junge Männer aufgetaucht sein, sie umzingelt, bedroht, geschlagen und getreten haben.

    Die junge Joggerin wurde bei dem Angriff schwer verletzt. Sie musste mit Prellungen in ein Krankenhaus gebracht werden. „Noch ist die Frau im Krankenhaus“, so eine Sprecherin der Polizei Recklinghausen.
    Dunkle, unbeleuchtet Ecke im Stadtpark

    „Der Übergriff ereignete sich an einem rechteckigem Brunnen im Stadtpark“, berichtet die Sprecherin weiter. „Die Stelle ist nicht ausgeleuchtet und sehr dunkel.“ Die Polizei bittet nun um Hinweise.

    Die Frau beschreibt die Männer wie folgt:

    alle um die 18 Jahre alt
    sprachen nur gebrochenes Deutsch
    einer hatte dunkle, zu Strähnen gegelte Haare und eine Jacke mit weißen Bündchen an den Ärmeln

    Hast du etwas gesehen? Dann melde dich bei der Polizei unter 0800 / 2361 111.

    Quelle:
    https://www.derwesten.de/region/maenner-umzingeln-bedrohen-und-schlagen-junge-joggerin-21-krankenhausreif-id212336647.html

Comments are closed.