Symbolbild.
Symbolbild.
Print Friendly, PDF & Email

Von WOLFGANG HÜBNER | Am kommenden Sonntag steht der diesjährige Volkstrauertag auf dem Kalender. In allen deutschen Städten und vielen Gemeinden werden Gedenkfeiern an die Millionen Opfer der Kriege stattfinden. Und wie fast in jedem Jahr werde ich am Sonntag in meiner Stadt Frankfurt am Main in die traditionsreiche Paulskirche gehen, um an der örtlichen Gedenkfeier teilzunehmen. Ich erwarte allerdings, dass ich wie in all den Vorjahren die Paulskirche mit einem Gefühl der Unzufriedenheit verlassen werde. Denn wieder einmal wird das Gedenken an die Kriegstoten des eigenen Volkes geradezu krampfhaft verbunden werden mit einem Gedenken an die Opfer aller Kriege und Bürgerkriege auf der ganzen Welt. Und wieder einmal weiß ich dann: Das überfordert mich, aber bestimmt nicht nur mich.

Eigentlich kann ich an diesem besonderen Tag ganz konkret nur an meinen Onkel Wilhelm denken, obwohl ich diesen nie kennen lernen durfte. Der Stiefbruder meiner Mutter ist nämlich im Alter von 19 Jahren am 31. Dezember 1942 „auf einem Zerstörer im Nordmeer vor dem Feind gefallen“, wie es in dem Wehrpaß handgeschrieben steht, den ich seit vielen Jahren aufbewahre. Am Zeitpunkt des Todes meines Onkels war ich noch nicht geboren. Aber sein Schicksal und seine Briefe an die Eltern, meine Großeltern, haben entscheidend bei mir dazu beigetragen, später den Wehrdienst zu verweigern und den Ersatzdienst im Krankenhaus zu leisten.

Anzeige

Das Schicksal des kurzen Lebens meines Onkels Wilhelm ist tragisch verbunden mit dem Schicksal von Millionen gefallener deutscher Soldaten und den hunderttausenden Opfern des Bombenkriegs und der Vertreibung. Indem ich des toten Onkels gedenke, vermag ich auch all dieser Menschen aus meinem Volk ehrend gedenken. Und es gelingt mir sogar, mich an diesem Tag der deutschen Kriegstoten des Ersten Weltkriegs und des Krieges von 1870/71 zu erinnern, weil ich mich mit diesen Kriegen und ihren Ursachen wie Folgen in den letzten Jahren intensiver beschäftigt habe.

Nicht einmal ein Tag nur für die deutschen Opfer

Was mir allerdings trotz aller Reden und Beschwörungen an jedem Volkstrauertag ehrlich gesagt nicht und immer weniger möglich ist, das ist das Gedenken an alle Opfer aller Kriege und Bürgerkriege dieser Welt in einer Weise zu empfinden, die auch eine echte Emotion in mir auslöst. Denn ich fühle mich von einem so umfassenden Gedenken völlig überfordert. Früher habe ich das noch hingenommen, aber nun will ich das nicht mehr tun. Ich will einfach nicht mehr akzeptieren, dass jedes Volk, das Opfer in den unseligen Kriegen der Vergangenheit zu beklagen hatte, an einem Tag im Jahr seiner Opfer in besonderer Weise gedenkt und sie damit ehrt, jedoch das deutsche Volk, das so große Opfer in drei Kriegen bringen musste, das Gedenken an die eigenen Opfer Jahr um Jahr geradezu verstecken soll, damit nur niemand auf die Idee kommt, damit wäre auch die Rechtfertigung der Hitler-Barbarei verbunden.

Unerträglicher Hochmut

Mein im Nordmeer für immer versunkener Onkel Wilhelm hat sich 1941, im Alter von gerade 18 Jahren, nicht freiwillig zum Kriegsdienst gemeldet, weil er der Hitler-Barbarei, sondern weil er seinem Land dienen wollte. Das mag uns Heutigen schwer verständlich sein. Aber nur unerträglicher Hochmut der glücklichen Nachgeborenen könnte uns ein Verhalten verurteilen lassen, das  mit dem noch so jungen Leben bezahlt werden musste. Dazu mögen andere fähig sein, ich nicht. Wahrscheinlich bin ich auch deshalb nicht fähig, es ohne inneren Widerspruch zu ertragen, Jahr um Jahr in der Paulskirche oder wo auch immer in Deutschland am Volkstrauertag einem so umfassenden Gedenken, Mahnen und Appellieren beizuwohnen, dass meine echten Empfindungen betäubt statt geweckt werden.

Ich bin es nun leid, das noch länger zu verschweigen. Denn ich bin sicher: Nur wer aufrichtig und emotional ergriffen der Kriegsopfer des eigenen Volkes ehrend gedenkt, der kann auch der Kriegsopfer aller anderen Völker gedenken und damit diese ehren. Wir Deutsche haben nicht nur das Recht, sondern auch die patriotische Pflicht, diejenigen nicht zu vergessen, die in den drei Kriegen der Nation ihr Leben verloren. Nur wenn wir das tun, werden wir auch wissen und angemessen respektieren, wie es ist, wenn Franzosen, Engländer. Amerikaner, Russen oder Polen sich ihrer Kriegstoten erinnern.

Der Charakter eines Volkes

Am kommenden Sonntag muss ich wieder gutgemeinte oder penetrant gutmenschliche Reden in der Paulskirche über mich ergehen lassen. Dann werde ich innerlich abschalten und mich an meinen Onkel Wilhelm erinnern sowie an meine an den Volkstrauertagen der fünfziger Jahre bei Radioübertragungen stets weinende Großmutter. Und ich werde an einen Ausspruch von General Charles de Gaulle denken, der sinngemäß gesagt hat, den Charakter eines Volkes könne  man daran ermessen, wie es mit seinen Gefallenen verlorener Kriege umgehe. Wir heutigen Deutschen hätten diesen Charaktertest leider sehr zu fürchten.


Wolfgang Hübner.
Hübner auf der Buchmesse 2017 in Frankfurt.
PI-NEWS-Autor Wolfgang Hübner schreibt seit vielen Jahren für diesen Blog, vornehmlich zu den Themen Linksfaschismus, Islamisierung Deutschlands und Meinungsfreiheit. Der langjährige Stadtverordnete und Fraktionsvorsitzende der „Bürger für Frankfurt“ (BFF) legte zum Ende des Oktobers 2016 sein Mandat im Frankfurter Römer nieder. Der 71-jährige leidenschaftliche Radfahrer ist über seine Facebook-Seite erreichbar.

138 KOMMENTARE

  1. Jedes Jahr lege ich am Vortag ein kleines Blumenbouquet am Kriegerdenkmal in meiner Nähe ab; zu Füßen der lebensgroßen Bronzeplastik eines Soldaten aus dem 1. Weltkrieg, der ewige Wache hält. Da kann ich unseren Gefallenen in aller Stille ohne Störung gedenken. Anders geht es wohl in unserer verkommenen Gesellschaft nicht mehr.

  2. Und wieder einmal weiß ich dann: Das überfordert mich, aber bestimmt nicht nur mich.

    Vor einigen Tagen las ich in einer christlichen Zeitschrift (Idea Spektrum), dass dieses Jahr schon 88.600 Kinder durch Abtreibung umgekommen sind.

    88.600 !!!

    Und dies ist eine offizielle Zahl. Die Dunkelziffer ist viel höher.

    Gab es einen Aufschrei? Wurden Lichterketten angezündet? Wurde das wenigstens gebührend in den Medien diskutiert?

    Die Antwort auf diese Fragen kennen Sie.

    Es geht hier um die Zahl von 88.600 getöteten Menschen allein in diesem Jahr.

    Und wohlgemerkt: Diese Menschen wurden aufgrund einer rechtswidrigen Handlung getötet, denn in Deutschland ist Abtreibung unter gewissen Bedingungen zwar straffrei (Beratungsschein), doch immer noch rechtswidrig, so das Bundesverfassungsgericht.

  3. mit dem meissten dacor …

    doch bin ich Heute froh darüber gedient zu haben und auch seit dieser Zeit immer Kampferprobt geblieben zu sein

    AHU

  4. auch in unserer Familie sind Helden gefallen und an den Fronten geblieben … und wie in jedem Jahr werde ich ihrer Gedenken, die in Petit Coo oder am Plattensee liegen…

    In diesem Jahr allerdings kommen hinzu die Opfer vom Breitscheidplatz, die längst im politischen Bewusstsein der allermeisten Deutschen vergessen sind, wie die Opfer von vor zwei Jahren im Bataclan …

    Schön in diesem Zusammenhang die Rede unseres sehr und hoch geschätzten Bundespräsidenten, der in Dresden zum Kampf gegen RECHTS, insbesondere in Sachsen aufruft

    https://jungefreiheit.de/politik/deutschland/2017/steinmeier-fordert-kampf-gegen-rechstextremismus/#comment-568766

  5. Unvergessen:
    – Horst … Soldat seit April 1939, Polen, Flandern, Frankreich, Lemberg, Dnepopetrovsk, Rostov, dafür das EK, Vladikavkas (Ordshonikidse), Tscherkassy, Kowel, Ungarn … vermisst März 1945
    – Waldemar … Soldat seit April 1940, Belgrad, Smolensk, 12 km vor Moskau – dafür das EK … vermisst Dezember 1944 bei Petit Coo

  6. Kommunen müssen die Zuweisung auch straffällig gewordener Asylbewerber akzeptieren. Das gilt auch, wenn der Asylbewerber nach einer Haftstrafe noch als rückfallgefährdet gilt, wie das Oberverwaltungsgericht (OVG) Rheinland-Pfalz in einem am Dienstag in Koblenz veröffentlichten Beschluss entschied. Das kommunale Selbstverwaltungsrecht werde dadurch nicht verletzt. (Az: 10 B 11706/17.OVG)

    Anzeige

    Im entschiedenen Fall hatte der Landkreis Bad Dürkheim der Gemeinde Haßloch einen Asylbewerber zugewiesen, der eine dreijährige Haftstrafe wegen mehrerer Sexualdelikte abgesessen hatte. Der Mann unterliegt der Führungsaufsicht, einem speziellen Überwachungsprogramm des Landes Rheinland-Pfalz und einer gerichtlich angeordneten Betreuung. Ein psychiatrischer Gutachter empfahl die Unterbringung in einer Männerwohngruppe sowie die Einnahme von Medikamenten gegen seine Psychose.

    Mit einem gerichtlichen Eilantrag wandte sich die gut 20.000 Einwohner große Gemeinde Haßloch gegen die Zuweisung des Asylbewerbers. Sie berief sich auf ihr kommunales Selbstverwaltungsrecht und meinte, zum Schutz ihrer Einwohner stehe ihr ein Abwehrrecht zu. Das OVG folgte dem nicht. Im Rahmen ihres Selbstverwaltungsrechts könne eine Gemeinde nur eigene Rechte geltend machen, nicht aber mögliche Gemeinwohlbelange ihrer Bürger.

    Da der Asylantrag des Manns inzwischen abgelehnt sei, komme die Unterbringung in einer Aufnahmeeinrichtung des Landes nicht mehr in Betracht. Die Stadt Bad Dürkheim habe schon andere, vergleichbar problematische Flüchtlinge aufgenommen. Die Zuweisung nach Haßloch sei daher im Grundsatz nicht zu beanstanden.

    Allerdings mahnten die Koblenzer Richter im konkreten Fall weitere Prüfungen an. Denn das bisherige psychiatrische Gutachten beschäftige sich nur mit der Psychose des Manns, nicht aber mit seinen Straftaten und einer möglichen Rückfallgefahr. Zum Schutz der Bevölkerung seien daher möglicherweise weitere Schritte notwendig. (afp)

  7. Das ist ein bisschen zu hoch für die Hiesigen. Lernen sie seit unzähligen Generationen, dass alle anderen besser sind als sie selbst.

  8. Eine sofortige Entsorgung in die Heimat wird hier gar nicht erst in Betracht gezogen ……

  9. Dem ist eigentlich nichts mehr hinzuzufügen. Ein Verwandter von uns, welcher auch bei der Marine gedient hat, verlor alle Freunde durch den Krieg (Ostfront). Unsere Großmutter sprach noch vom Heldengedenktag. Völlig ohne die damalige Ideologie zu erwähnen. Ein Verwandter musste den Ruhrpott vor den massiven Luftangriffen der Alliierten schützen.
    Alle haben für ihr Vaterland gekämpft und das Land verteidigt. Man muss sich auch mal die Situation vorstellen. Die Alliierten haben die Zivilbevölkerung im Bombenhagel ermordet. Und unsere Soldaten, die Feuerwehr, Ärzte und Krankenschwestern haben neben der Zivilbevölkerung ihre Arbeit gemacht. Da dachte keiner von denen, dass die Samariter oder Befreier kommen.
    Ausser die linken Verräter der Rotfront. Die den Alliierten sämtliche Pläne zugespielt haben. Die Anschläge auf Produktionsstätten verübt haben und damit deutsche Arbeiter und Zwangsarbeiter ermordet haben. Aber beim Czerkus Lauf huldigt der BVB einen Mörder als Widerstandskämpfer, der eben Arbeiter und Zwangsarbeiter ermordet hat.
    Und auch die angeblichen Verbrechen der Wehrmacht. Wer z.B. in Frankreich als Soldat Mist gebaut hat und die Zivilbevölkerung angefasst hat, bekam von den Kettenhunden (den Feldjäger) gleich einen an den Batteriekasten oder eine viel härtere Strafe.

    Apro pro einen vor den Batteriekasten. Dass wäre die einfachste Lösung in Eichstätt und auch eben kostengünstig.

    Und wer glaubt, dass der Zweite Weltkrieg ohne Herrn Hitler nicht zustande gekommen wäre, glaubt auch an de Coca Cola Mann. Die gewisse Familie hat ihre Gelder investiert und wollte dafür ihren Zins haben. Das bedeutete eben, dass das Hochtechnologieland Deutschland unter Fremdherrschaft gestellt werden musste.

  10. Hüber schreibt gut. Doch eines sieht er verkehrt und das haben auch schon die Identitäten erkannt. Es heisst nicht Linksfaschismus, sondern Linksextremismus. Auch nicht Antifa, sondern Rotfront. Es sind genau die gleichen Kräfte wie damals, welche das Vaterland zerstören wollen.

  11. Dieser Gedenktag wird mittelfristig aussterben. Der Tag ist nur für diejenigen interessant, die einen Angehörigen verloren haben, den sie entweder gekannt haben oder aufgrund der familiären Stellung hätten kennenlernen können.
    Im 30jährigen Krieg gab es auf dem Gebiet Deutschlands bis zu 60% Bevölkerungsverlust, in der Napoleonzeit gab es ebenfalls erheblichen Bevölkerungsverlust, Preussen hat im 7jährigen Krieg erhebliche Bevölkerungsverluste erlitten. Es gibt heute keinen Gedenktag mehr.
    Mittlerweile sind über 70Jahre seit Kriegsende vergangen, mittlerweile leben nur noch wenige, die diese Zeit bewusst miterlebt haben, spätestens in 30…40 Jahren hat sich das Thema auch für die Kinder erledigt, die ihren Vater nie kennenlernen konnten.

    Übrigens interessiert sich auch in Frankreich und Belgien kaum noch jemand an den 11.11.1918-Gedenktag und in einigen Jahrzehnten wird sich das auch für den 8/9.Mai erledigt haben.

  12. Einer der schlimmsten Sprüche der letzten Jahre:
    „Die Flüchtlinge bringen keinen Terror nach Europa – sie fliehen vor selbigem hierher..!“

  13. Danke für den Artikel.
    Mein Opa starb vor Stalingrad, ich habe ihn nie kennengelernt.
    Es tut weh, dass unsere Toten nicht geehrt werden. Es fühlt sich wie eine Auslöschung an. Sie starben für ihr Land.

  14. Das anständige Deutschland wird bis zum Jüngsten Tag seiner Besten und Tapfersten gedenken!
    Das Blut unserer gefallenen Helden möge über die Afterpresse und die Gossenpolitik kommen.

  15. Haremhab 14. November 2017 at 17:12

    Steinmeier ruft zu Kampf gegen Rechts auf

    http://www.faz.net/aktuell/politik/sachsen-frank-walter-steinmeier-ruft-zu-kampf-gegen-rechts-auf-15291864.html

    Bla …

    Wie oft will man denn noch gegen angebliche rechte Kräfte und Bewegungen aufrufen?
    Die „Rechte Gefahr“ muß ja riesige Ausmaße annehmen.

    Alles Bullshit.

    Man will lediglich die immer mehr aufkeimende Kritik an dieser Regierung und ihren Helfers-Selfern mundtot machen. Genau wie in einem Regime oder einer Unrechtsstaat.
    Bei Putin regt man sich auf wenn in Russland gegen Kritiker vorgegangen wird, in BuntSchland ist das natürlich ganz anders, da sind Kritiker = Rechte/Rechtsextreme/Reichsbürger.

  16. „Steinmeier ruft zu Kampf gegen rechts auf“

    Bis auf Köhler waren alle Bupräs der letzten 20 Jahre Nieten, Deutschenhasser und überflüssige Steuergeld-Verzehrer. Ergo: abschaffen!

  17. @ Marie-Belen 14. November 2017 at 17:07

    Danke Herr Hübner.
    Ich werde meines Vaters gedenken, den ich nie kennenlernen durfte.
    —————-
    Die Familie einer Bekannten ist seinerzeit von Berlin nach Prag umgezogen. Eines Tages kam der
    Vater von seiner Arbeit nicht mehr zurück. Ihre Schwester Heidi ist verhungert.

  18. Wahre Worte!

    Streng genommen müssen wir am Volkstrauertag auch den 2003 ermordeten Deutschen von Djerba gedenken, an die beiden Schulkinder von Nizza letztes Jahr, an die Opfer des Winterfestmarktes am Berliner Breitquetschplatz, an die Arbeitsagenturangestelle Irene S., an Daniel S., an Johnny K., Niklas P. oder Maria Ladenburger, die alle dem linksgrün-pädophilen Multikulturalismus des Schröder- und Merkelregimes zum Opfer gefallen sind. Viele Deutsche werden in den nächsten Jahren durch ins Land geholte Mohammedaner grausam ermordet werden, die Liste deutscher Opfer des TrittInismus-Merkelismus, sie wird stetig länger.

    StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth, wohlstandsverwöhnte ZahnarzttochterIn, kinderIxlos und auch sonst von mäßiger Lebensleistung, will noch mehr Mohammedaner zur Umvolkung ins Land holen und FDJ-Merkel wird der grünen Kinderfickerpartei entgegenkommen, denn sie will KanzlerIx bleiben:

    https://www.welt.de/politik/deutschland/live170373329/Gruene-melden-75-Prozent-Einigkeit-bei-innerer-Sicherheit.html


    Roth: Nein zur weiteren Aussetzung des Familiennachzugs

    Grünen-Politikerin und Bundestagsvizepräsidentin Claudia Roth hat ein Ja ihrer Partei zur Aussetzung des Familiennachzugs für Flüchtlinge mit subsidiärem Schutz ausgeschlossen. „Das Recht auf Familie ist ein Grundrecht, und das gilt natürlich nicht nur für die deutsche Familie“, sagte sie im ARD-„Morgenmagazin“. Der Familiennachzug sei für die Grünen „ein Kernbereich“, auch weil er die Voraussetzung dafür sei, „dass Menschen sich hier integrieren können“. Zudem gehe es um begrenzte Zahlen von 50.000 bis 70.000 Menschen.

    Roth wies darauf hin, dass die Wiederherstellung des Rechts auf Familiennachzug auch geltende Rechtslage ist. „Man hat den Menschen versprochen, ab Ende März 2018 wird der Familiennachzug wieder ermöglicht.“ Hier gebe es für die betroffenen Flüchtlinge „auch so etwas wie Vertrauensschutz“. Um Flüchtlingen mit subsidiärem Schutz den Familiennachzug weiterhin zu verwehren, sei ein neues Gesetz notwendig und „dem können wir Grünen nicht zustimmen“.

    Wird man sie eines Tages wegen Völkermordes anklagen?

  19. Ich gedenke an meinen Onkel Franz, der seine Tochter nie kennengelernt hat, an meinen Onkel Gebhard, der im Nahkampf in Russland erschlagen wurde. Dem Russen bin ich nicht böse, sondern nur den Deutschen die heute dazu nicht mehr fähig sind, wie der Russe sein Land zu verteidigen. Ich gedenke meinem Onkel Franz B. der aus amerikanischer Gefangenschaft halbtot nach Hause kam und im Mai 1946 vollends einging. Bekanntermaßen haben die Amerikaner unsere Soldaten völkerrechtswidrig plöztlich wie Strafgefangene behandelt. Ich gedenke an meinen Vater, der gesund aus dem Russlandfeldzug nach Hause kam. Gesund hies, der wachte 7 Jahre später noch nachts schreiend und schweisgebadet auf. Unsere Väter und Großväter waren traumatisiert und sie hatten ihr Traume selber bzw. mit der Partnerin zu bewältigen- es gab zumeist keine Hilfe. Ich gedenke an meinen Großvater der an den Folgen der KZ-Haft einging und Deutschland meiner Großmutter jede Witwenrente versagte, obwohl überlenbende KZ-Insassen und der Hausarzt für sie aussagten. Ich gedenke meier Mutter und ihren drei Schwestern, die die Bombenangriffe der Engländer mehr schlecht als Recht überlebten. Und ich gedenke auch an die Toten der Napoleonischen Kriege. Den einen, die Napoleon hat schlicht verrecken lassen. Zitat: Ich habe die Deutschen und Polen geopfert um meine Franzosen zu retten (Im dt. Fernsehen kommt natürlich das Schicksal eines Franzosen). Und den anderen, die in den über 40 Schlachten gestorben sind, bis der Diktator endlich besiegt war. Ich gedenke auch und dann lass ich es gut sein, den Toten Deutschen, die durch Gustav Adolf im 30-jährigen Krieg gestorben sind. Es war das katholische Frankreich, das ihn jahrelang bezahlt hat, damit er in Deutschland einmarschiert und das Land verwüstet. Man könnte noch Ludwig XIV und seine Generäle erwähnen, die aus mordend und brandschatzend zwischen Heidelberg und Speyer eine menschenleere Gegend zu machen den Auftrag hatten.

  20. manfred84 14. November 2017 at 17:35

    Schmidt war der letzte Kanzler, Köhler der letzte Präsident, danach verfielen die politischen Sitten durch die Macht der Grünen KinderfickerInnen!

  21. Argumentationshilfe—gehört in jeden patriotischen Bücherschrank:

    „Die Besten Soldaten der Welt -Die Deutsche Wehrmacht aus der Sicht berühmter Ausländer Taschenbuch – 1994“

  22. „Mein im Nordmeer für immer versunkener Onkel Wilhelm hat sich 1941, im Alter von gerade 18 Jahren, nicht freiwillig zum Kriegsdienst gemeldet, weil er der Hitler-Barbarei, sondern weil er seinem Land dienen wollte.“ – Wie jetzt?

  23. Mein Opa hat in Russland seinen älteren Bruder verloren und das nie richtig verkraftet. Er hat vor uns zwei Enkeln immer wieder betont, wie schön es doch ist, einen Bruder zu haben. Er selbst durfte beim Russlandfeldzug (damals 17 Jahre alt) als Kriegsversehrter früher nach Hause und ihm blieb der Tod erspart. Seine Kriegsverletzung begleitete ihn sein Leben lang, er hatte aber trotzdem ein glückliches und erfülltes Leben. Und wäre er damals nicht nach Hause gekommen, gäbs mich heute nicht. Er war trotz allem sein Leben lang Heimatverbunden und patriotisch. Er hat uns bei jeder Gelegenheit über die deutsche Geschichte aufgeklärt- ich erkenne erst jetzt richtig, dass er damals versuchte den antideutschen Erziehungsmaßnahmen der 68er Generation auf seine Art und Weise entgegenzuwirken. Wir lernten von ihm viel über die Kaiserzeit, berühmte Schlachten, besuchten Denkmäler und klassische deutsche Stücke im Wiesbadener Staatstheater.
    Wo du auch bist, ich hoffe es geht dir gut Opa!

    PS: Antideutsche Nestbeschmutzer, die auf unsere Ahnen spucken sind das widerlichste überhaupt. Punkt.

  24. Ich kann Frau Fathima Benedikta Roth zustimmen. Familienzusammenführung ist wichtig. Aber um einen gestrigen Artikel zu übernehmen: Zusammenführung in der Heimat!!! Und das sofort!!!

  25. […] und Bürgerkriege auf der ganzen Welt.[…]

    …von denen nahezu alle entweder ihre Ursachen in der mohammedanischen oder schwarzafrikanischen Neidkultur haben oder durch Figuren wie Soros und den NGOs provoziert wurden.

  26. @ Eurabier 14. November 2017 at 17:39


    StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth, …
    ———————————————————————————————————————————-
    manchmal fragt man sich, warum nur die Falschen Opfer des Bombenkrieges oder des Schlachtens an der Front für Deutschlands Freiheit geworden sind

  27. OT Fundstück

    Der Zipfelmann bei Penny

    Aus Rücksicht auf unsere Moslemischen Mitbürger, heißen die Weihnachtsmänner bei Penny jetzt: Zipfelmännchen

    Vermutlich feiern Wir bald statt Weihnachten, dass Zipfelfest.

    Boykottiert diesen Mist, dann können Sie aus Ihren Zipfeln, bald Hasen einschmelzen, für das kommende Hoppelfest.

    https://i.imgur.com/MmwzsAc.jpg

    Evtl. ja Thema, für die Profis von PI 😉

  28. War die Wehrmacht wirklich ein „marschierendes Schlachthaus“?

    -„Die Wahrheit über die Wehrmacht, Reemtsmas Fälschungen widerlegt Broschiert – 2000“

    -„Das Lexikon der antideutschen Fälschungen“

    -„Kampfkraft: Militärische Organisation und Leistung der deutschen und amerikanischen Armee 1939-1945 Gebundene Ausgabe – 1. Februar 2011“ vom jüdischen!! Autor von Crefeld!

    Alleine mit diesen 3 Büchern machen Sie jeden Deutschenhasser und Wehrmachtsbesudler platt!

  29. OT
    Die Wanderwarze von der Deutschland verrecke Partei will:

    Claudia Roth (Grüne): Artikel 6 des Grundgesetzes muss für die gesamte Welt gelten

    Artikel 6 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland
    1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.

    https://www.youtube.com/watch?v=KcduMYRbDF0

  30. Eurabier 14. November 2017 at 17:39

    Ein Land in dem Leute wie Claudia Roth und Petra Pau als Bundestagsvizepräsidenten im Bundestag sitzen, in so einem Land stimmt etwas nicht.

    In einem Land in dem eine ehemalige Stasispitzelin mit dem Bundesjustizministerium zusammenarbeitet, in so einem Land stimmt etwas nicht.

  31. Ich gedenke meinem Onkel, den ich nie kennengelernt habe.
    Warum musste er in der Schicksalsnacht unbedingt in sein durch Bomber-Harris zerstörtes Haus in Hamburg-Rothenburgsort zurückkehren und ist nicht mit seiner Familie auf dem Land in Schleswig-Holstein geblieben wo er sicher gewesen wäre?
    Natürlich war A.H. größenwahnsinnig aber die Völker sind da so reingeschliddert und wenn ich lese und höre daß eine Art EU-NATO aufgebaut werden soll (also ohne Trump) dann weiß ich daß es bald wieder so losgehen könnte, denn natürlich wird nach Osten ausgedehnt.
    Sonntag müssen wir uns wieder das“Gemahne“anhören von GEZ’lern, Links-„Journalisten“, System-Politikern und natürlich dem Oberbundesmeier. Können die nicht mal das „Dieter-Nuhr-Prinzip“ (als er noch gut war!) befolgen? Wenn wir unsere Toten nur halbwegs ehren könnten wie es die Briten, Franzosen, Amerikaner, Japaner uva. Nationen machen,… dann würden große Teile der eigenen Bevölkerung aufeinander losgehen.
    Aber warum

  32. lorbas 14. November 2017 at 17:48

    Petra Pau als Vize ist eine Beleidigung für alle Stasiopfer und Mauertoten!

    „Rotlackierte Faschisten“, wie Kurt Schumacher, SPD, einst sagte!

  33. Ich werde an meinen Onkel Emil gedenken, der als Pilot einer Ju 88A-5 von einem Nachtjäger in Frankreich abgeschossen wurde. Ich kenne Ihn nur von den Erzählungen und Bildern meines Vaters, der sagte, im Krieg fallen meist nur die Besten; so wohl auch der Onkel Wilhelm vom Autor.

  34. manfred84 14. November 2017 at 17:48

    -„Die Wahrheit über die Wehrmacht, Reemtsmas Fälschungen widerlegt Broschiert – 2000“

    -„Das Lexikon der antideutschen Fälschungen“

    Von April 1995 bis Oktober 1999 wurde in deutschen und österreichischen Städten die Wanderausstellung „Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944“ gezeigt, die das Hamburger Institut für Sozialforschung organisiert und finanziert hatte. Im November 1999 erklärte Jan Philipp Reemtsma, Leiter und Finanzier des Instituts, ein Moratorium für die Ausstellung, um sie auf etwaige sachliche Fehler zu überprüfen, die laut geworden waren.

    Die Überprüfung dauerte mehrere Monate und erschütterte Reemtsma sichtbar, denn die sachlichen Mängel, Fehler und Manipulationen waren zahlreich und gravierend. So hatten die Ausstellungsmacher mehrere Dutzend Bilder mit „abweichenden Bildlegenden“ (mindestens 45) versehen, das heißt mit selbst erfundenen und dazu auch falschen. Sie hatten mehrere Fotos, die jeweils verschiedene Ereignisse zeigten, zu Bildgeschichten/“Bildfolgen“ montiert, die sie dann vielfach mit einheitlichen und falschen Bildlegenden versahen, wodurch „dramatische Effekte erzielt“ und „das Geschehen visuell dramatisiert“ wurde. Es gab mindestens 16 solche Bildgeschichten in der Ausstellung.

    Ferner präsentierten die Aussteller Fotos zum selben Tatkomplex in verschiedenen Zusammenhängen und mit verschiedenen Begleittexten. Sie führten erpresste „Geständnisse“ und andere zweifelhafte Dokumente als glaubwürdige Quellen an. Hinzu kamen besonders aussagekräftige Fotos, die Leichenberge zeigten, welche jedoch nicht Verbrechen der Wehrmacht dokumentierten, wie die Aussteller behaupteten, sondern sowjetische. In mindestens zwei Fällen verwechselten die Aussteller finnische Soldaten mit deutschen und vieles mehr.

    Die Beseitigung und Korrektur all dieser Mängel, Fehler und Manipulationen hätte die Ausstellung bis zur Unkenntlichkeit verändert. Jan Philipp Reemtsma stellte am 23. November 2001 fest, dass „weitreichende Eingriffe in Argumentationsweise und Ästhetik der alten Ausstellung nötig“ wären, um die bestätigten Kritikpunkte zu berücksichtigten, so „daß gleichsam von selbst eine Transformation in eine neue stattfände.“[2] Es verwundert daher nicht, dass er sich entschlossen hatte, die Wehrmachtsausstellung endgültig zu schließen und zugleich ihren Leiter, Hannes Heer, zu entlassen.

    *http://www.bpb.de/geschichte/zeitgeschichte/deutschlandarchiv/53181/die-erste-wehrmachtsausstellung?p=all

  35. An die staatlich organisierten „Gedenkfeiern“ mit Reden von SED-Kadern, Deutschlandabschaffern, Pfaffen aus der Asylindustrie und Antifa-Spinnern, nimmt doch mitlerweile kaum noch ein Bürger dran teil!
    Wenn man sich den jämmerlichen Haufen auf den Fotos der Lügenpresse dann anschaut, dann sind das die gleichen Nasen, die auch bei Gegendemos gegen PEGIDA und Co. auftreten…….

    Gott sei Dank gibt es in vielen Gemeinden und Dörfern noch traditionsbewusste Schützenvereine, die ziehen zum Kriegerdenkmal unter der Dorfeiche und hängen dort einen prächtigen Kranz ans Eiserne Kreuz. Zum Gedenken an die gefallenen Helden ihres Dorfes, so wie es noch auf den alten Inschriften drin steht. Feuerwehr marschiert i.d.R. mit. Auch der Bürgermeister. Die Reden sind in diesem Rahmen natürlich der Sache angemessen…….

  36. @Bin Berliner
    OT Fundstück
    Der Zipfelmann bei Penny
    =========
    Schon klar dass er fuer die Pisslamer Zipfelmann heisst. Was auch sonst.

  37. Eurabier 14. November 2017 at 17:51

    lorbas 14. November 2017 at 17:48

    Petra Pau als Vize ist eine Beleidigung für alle Stasiopfer und Mauertoten!

    „Rotlackierte Faschisten“, wie Kurt Schumacher, SPD, einst sagte!

    Kahane auch.

    Volle Zustimmung.

  38. lorbas 14. November 2017 at 18:01
    manfred84 14. November 2017 at 17:48
    -„Die Wahrheit über die Wehrmacht, Reemtsmas Fälschungen widerlegt Broschiert – 2000“
    -„Das Lexikon der antideutschen Fälschungen“
    Von April 1995 bis Oktober 1999 wurde in deutschen und österreichischen Städten die Wanderausstellung „Vernichtungskrieg. Verbrechen der Wehrmacht 1941 bis 1944“ gezeigt, die das Hamburger Institut für Sozialforschung organisiert und finanziert hatte. Im November 1999 erklärte Jan Philipp Reemtsma, Leiter und Finanzier des Instituts, ein Moratorium für die Ausstellung, um sie auf etwaige sachliche Fehler zu überprüfen, die laut geworden waren.
    Die Überprüfung dauerte mehrere Monate und erschütterte Reemtsma sichtbar, denn die sachlichen Mängel, Fehler und Manipulationen waren zahlreich und gravierend. So hatten die Ausstellungsmacher mehrere Dutzend Bilder mit „abweichenden Bildlegenden“ (mindestens 45) versehen, das heißt mit selbst erfundenen und dazu auch falschen. Sie hatten mehrere Fotos, die jeweils verschiedene Ereignisse zeigten, zu Bildgeschichten/“Bildfolgen“ montiert, die sie dann vielfach mit einheitlichen und falschen Bildlegenden versahen, wodurch „dramatische Effekte erzielt“ und „das Geschehen visuell dramatisiert“ wurde. Es gab mindestens 16 solche Bildgeschichten in der Ausstellung.
    Ferner präsentierten die Aussteller Fotos zum selben Tatkomplex in verschiedenen Zusammenhängen und mit verschiedenen Begleittexten. Sie führten erpresste „Geständnisse“ und andere zweifelhafte Dokumente als glaubwürdige Quellen an. Hinzu kamen besonders aussagekräftige Fotos, die Leichenberge zeigten, welche jedoch nicht Verbrechen der Wehrmacht dokumentierten, wie die Aussteller behaupteten, sondern sowjetische. In mindestens zwei Fällen verwechselten die Aussteller finnische Soldaten mit deutschen und vieles mehr.
    Die Beseitigung und Korrektur all dieser Mängel, Fehler und Manipulationen hätte die Ausstellung bis zur Unkenntlichkeit verändert. Jan Philipp Reemtsma stellte am 23. November 2001 fest, dass „weitreichende Eingriffe in Argumentationsweise und Ästhetik der alten Ausstellung nötig“ wären, um die bestätigten Kritikpunkte zu berücksichtigten, so „daß gleichsam von selbst eine Transformation in eine neue stattfände.“[2] Es verwundert daher nicht, dass er sich entschlossen hatte, die Wehrmachtsausstellung endgültig zu schließen und zugleich ihren Leiter, Hannes Heer, zu entlassen.
    *http://www.bpb.de/geschichte/zeitgeschichte/deutschlandarchiv/53181/die-erste-wehrmachtsausstellung?p=all

    …und das „Beste“ daran war:
    Die Wehrmacht hielt selbst in ihren Tagebüchern pedantisch den Kriegsverlauf fest und dokumentierte ihn auch fotografisch, inklusive ihr Vorgehen gegen Zivilsten, zivile Kombattanten und Partisanen, die zum Tail auch unbestritten zu Kriegsverbrechen ausarteten.
    Und der gute Herr Reemtsma übersah wohl (mit Absicht?), dass die Archive allesamt erhalten und für jeden zugänglich sind. Er hätte also lediglich die Archive durchforsten brauchen.

  39. Nane 14. November 2017 at 17:36

    Es gibt so viele furchtbare Schicksale, die den Betroffenen wie unauslöschliche Brandmale in der Seele brennen.
    Vor einigen Monaten erzählte mir eine alte Dame ganz spontan, als wir vor einem Buchladen* auf die Öffnung warteten und dabei beobachten mußten, wie zwei herausgeputzte „Subsahara“-Großfamilien mit Kinderwagen, Rollern und Dreirädern, den stolzen Erzeugern und den beiden wieder schwangeren Müttern an uns selbstbewußt vorbeischlenderten, von ihrer Flucht im eisigen Winter und den entbehrungsreichen Jahren, nachdem sie sich bei Hannover niedergelassen hatten.
    Welch ein Unterschied!

    * Der Buchladen war Opfer eines Einbruchs geworden, die Spurensicherung war noch zugange.
    Früher wurde meines Wissens nie in Buchläden eingebrochen.

  40. Für Volk und Vaterland, Ehre den Gefallenen, mit Leib und Seele für das Deutsche Volk….. Meine Treue – meine Ehre, alles in den Schmutz gezogene Lebenseinstellungen heute.

  41. SELTSAM: F-W. Steinmeier ruft bei seinem Antrittsbesuch im Freistaat Sachsen zu Kampf gegen rechts, d.h. 30% der Wählerschaft, auf. Er traut sich offenbar nicht an die Ursache deren Unbotmässigkeit heran.
    Die islamische Gewalt mit vielen Toten und Verletzten ist ja ursächlich für die Abwendung der Wähler weg von den Systemparteien. Der Bundesbürger muss täglich mit islamische Gewalt rechnen und sogar sein Blut verspritzen, dazu braucht es gar keinen Aufruf mehr. Aber vom Bellevue aus hat F-W keine Sicht auf solche Gräuel.
    F-W hat Sachsen jetzt einen Frist gesetzt. Falls es nicht gelänge die 30% zu reduzieren dürfte F-W das nächste Mal diskret mit der Reichsexekution drohen. Die Berliner Regierung hat ja Erfahrung in der Entfernung von unliebsamen, demokratisch-legitimierten Regierungen.
    http://www.faz.net/aktuell/politik/sachsen-frank-walter-steinmeier-ruft-zu-kampf-gegen-rechts-auf-15291864.html
    Hätte F-W zum Kampf gegen den Islamismus wegen den Gräueln von Berlin usw. aufgerufen müsste er damit rechnen als Greuelhetzer gebrandmarkt zu werden.

  42. In 2 verheerenden Weltkriegen hat man versucht, Deutschland restlos zu vernichten–soviel zum Thema „Vernichtungskrieg“.
    Wie schreibt doch Trunkenbold Churchill so schön:
    „Dieser Krieg ist ein englischer Krieg. Sein Ziel ist die VERNICHTUNG DEUTSCHLANDS.“
    Also nicht die Vernichtung des NS–wie man sich heute zusammenlügt.

    Das mit der Vernichtung hat nicht geklappt. Aber heute (im III. Durchgang–wie es die LOGEN nennen)
    klappt es. Deutschland wird von innen her aufgefressen.

  43. Danke an Herrn Hübner für die Hervorhebung dieses Gedenktages.
    Leider werden in Zukunft noch viele Millionen deutsche Opfer zu beklagen sein, denn der Kampf gegen die Deutschen ist noch nicht zu Ende! Noch ist der Reichtum Deutschlands – seine Wirtschaftskraft – nicht gebrochen. Doch es wird seit über 200 Jahren kräftig daran gearbeitet. Vor allem auch aus dem Inneren Deutschlands- die SPDCDUGRÜNELINKEFDP bemühen sich nach Kräften. Ob es zum Schluß überhaupt noch einen Gedenktag für die Opfer unserer Volksverräter geben wird, wage ich zu bezweifeln.
    Zumal die Masse der deutschen „Jugend“ total verblödet und degeneriert ist – aber um diese ich es sowieso nicht schade.

  44. @lorbas

    In einem Land in dem eine ehemalige Stasispitzelin im kanzleramt sitzt, in so einem Land stimmt etwas nicht.

  45. Die Männer aus meinen beiden Familienzweigen kamen zum Glück aus Russland, der Bretagne und den Ardennen mehr oder weniger wohlbehalten zurück.

    Ich gedenke daher morgen Euren Toten.

  46. lorbas 14. November 2017 at 18:08
    Eurabier 14. November 2017 at 17:51
    lorbas 14. November 2017 at 17:48
    Petra Pau als Vize ist eine Beleidigung für alle Stasiopfer und Mauertoten!
    „Rotlackierte Faschisten“, wie Kurt Schumacher, SPD, einst sagte!
    ———————–
    Schumacher hatte sicher ganz anderes im Sinn als Schulz, Gabriel und Özuguz, aber die Richtung der SPD wurden schon zu Zeiten Bebels vorgegeben, in den Verrat.

  47. Volkstrauertag

    Gut wen dann auch hier,
    es darf eine Kerze Angezündet werden.
    Bereits öfter hier eingestellt, leider keine
    Anzahl der brennenden Kerzen festzustellen.
    Aber nett das wir drüber gesprochen haben.
    http://www.kriegstribut.de/
    hinter dem eingang wartet adolf ihr patrioten
    danke @ autor

  48. manfred84 14. November 2017 at 18:16
    In 2 verheerenden Weltkriegen hat man versucht, Deutschland restlos zu vernichten–soviel zum Thema „Vernichtungskrieg“.
    Wie schreibt doch Trunkenbold Churchill so schön:
    „Dieser Krieg ist ein englischer Krieg. Sein Ziel ist die VERNICHTUNG DEUTSCHLANDS.“
    Also nicht die Vernichtung des NS–wie man sich heute zusammenlügt.

    Wie man allerdings sieht, lagen Churchill, Marx und alle anderen dahingehend falsch, dass es ausschließlich auf der physischen und ökonomischen Ebene funktioniert.
    Auf der kulturellen Ebene geht das so schnell und effizient, dass einem angesichts der Geschwindigkeit, mit der westliche Gesellschaften – hier besonders Deutschland – der Atem wegbleibt. Ohne dass auch nur ein Schuss fällt oder ein Soldat sein Leben lassen muss, zerstört sich Deutschland faktisch selbst von innen heraus.

  49. In Zukunft wird es einmal einen ganz besonderen Volkstrauertag geben.
    Dieser wird zu Ehren der deutschen Opfer gewidmet sein, die durch den Haß derer zu Tode gekommen sind, die bei uns als Gäste und Schutzsuchende aufgenommen wurden.

  50. Keine rechtspopulistische Verschwörungstheorie: Bundesregierung ließ 2017 bereits 17000 Flüchtlinge einfliegen !!!!!!!!!!!!!!

    Aus einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion geht hervor, dass im laufenden Jahr 2017 bis Anfang November knapp 17.000 sogenannte „Asylsuchende“ oder „Schutzbedürftige“ auf dem Luftweg und unter Mitwirkung der Bundesregierung nach Deutschland geholt wurden. Im gesamten Jahr 2016 waren es noch 14.408 Personen, wie sich aus der schriftlichen Anfrage des Bundestagsabgeordneten Brandner (AfD) ergibt. Auffällig ist, dass im Jahr 2016 allein 12.091 Personen (2017 bis September: 6.155) nach Deutschland eingeflogen worden seien, dabei habe es sich um „Überstellungen aufgrund der Dublin-Verordnung“ gehandelt, wie die Bundesregierung mitteilte. Quelle: AfD-Kompakt

  51. OT

    Nein. Das hat überhaupt nichts mit Willkür zu tun. Oder Polizeistaat. Überhaupt gar nix

    15 Beamte haben in Halle in einem von der „Indentitären Bewegung“ genutzten Haus nach Beweismitteln gesucht.

    Halle (dpa) l In Halle hat die Polizei ein von der rechtsextremen „Identitären Bewegung“ genutztes Haus durchsucht. Am Montagmorgen seien auf einen Beschluss des Amtsgerichts Halle hin 15 Beamte im Einsatz gewesen, um nach Beweismitteln zu einer im Juni begangenen Straftat zu suchen, sagte eine Polizeisprecherin in Halle. Damals hatten mehrere bewaffnete rechtsextreme Studenten in der Mensa der Universität Halle bedroht.

    Davon abgesehen wäre es sinnvoll wenn die dpa-Schreibknechte bei Gelegenheit mal deutsche Grammatik
    und Orthographie lernen würde. Und mit „schwer bewaffnet“ waren wahrscheinlich die Autoschlüssel gemeint. Oder hatten die Kalaschnikofs dabei?

    https://www.volksstimme.de/sachsen-anhalt/rechtsextremismus-polizei-durchsucht-rechtes-zentrum-in-halle

  52. manfred84 14. November 2017 at 18:16
    Wie schreibt doch Trunkenbold Churchill so schön:
    ——————————-
    Churchill mag ein Trunkenbold gewesen sein, er wollte sein Volk retten, Schieckelgruber das Volk, dem er nicht entstammte, vernichten. Churchill gab vernichtende Befehle und jeder Befehl grub sich in seine Seele, seinen Magen tief ein. Schickelgruber wurde Herrscher, weil er krank war, Churchill wurde Trunkenbold und schwer krank, weil er Herrscher war. Diametral entgegengesetzte Vorkommnisse.

  53. manfred84 14. November 2017 at 18:16

    Wie schreibt doch Trunkenbold Churchill so schön:
    „Dieser Krieg ist ein englischer Krieg. Sein Ziel ist die VERNICHTUNG DEUTSCHLANDS.“
    Also nicht die Vernichtung des NS–wie man sich heute zusammenlügt.

    Das mit der Vernichtung hat nicht geklappt. Aber heute (im III. Durchgang–wie es die LOGEN nennen)
    klappt es. Deutschland wird von innen her aufgefressen.

    Mehr muss man zu dem Thema nicht sagen. Aber wer sich weiterhin in Schuld suhlen möchte wie ein Schwein im Dreck, darf das natürlich gerne machen. Wer das aber ohne staatliche Förderung tut, ist einfach nur dumm.

  54. Zum Trauern hat unser Volk wirklich Grund.
    Bei der volksfeindlichen Regierungsshow.

    Ich hab jeden Tag Volkstrauertag irgendwie.

    Brauche bloß in die Innenstadt zu fahren.

    Ist ja wohl auch gewollt so.

    Okay…..hat geklappt.

  55. hoppsala 14. November 2017 at 17:23
    Vorsicht Autobahn….
    Die wurden für Bildbeweise missbraucht.
    Und keine Pilze dort sammeln gehen.

  56. Haremhab 14. November 2017 at 18:19

    @lorbas

    In einem Land in dem eine ehemalige Stasispitzelin im kanzleramt sitzt, in so einem Land stimmt etwas nicht.

    Stimmt das hatte ich ganz ausgeblendet.

    Auch war bis vor kurzem noch die Stelle des Bundesgrüßaugusts mit einer Person die ebenfalls eine etwas „seltsame“ Vita hat besetzt.

    Gauck mit dem Stasi-Namen „Larve“ ist nach Maßstäben seiner Behörde ein Täter. Ein von der Stasi überprüfter Täter, wie Stasi-Berichte über Gauck belegen.

    https://www.freitag.de/autoren/der-freitag/auf-wiedersehen-herr-gauck

  57. Ein älterer Mann aus meiner Nachbarschaft, inzwischen schon lange tot, war im zweiten Weltkrieg als sehr junger Leutnant in Griechenland stationiert, als die Wehrmacht dieses Land besetzte.

    Zu der griechischen Familie, bei der er einquartiert war, und später zu dessen Kindern und Enkelkindern, hielt er ein leben lang ein freundschaftliches Verhältnis. Man besuchte sich gemeinsam, feierte gemeinsam, traf sich in Griechenland und in Deutschland über 5 Jahrzehnte. Und bei seiner Beerdigung waren selbstverständlich auch Nachfahren dieser Familien zugegen.
    Als AfD – Mann Gaulandt forderte, man dürfe auch stolz sein auf die Leistungen unserer Väter und Grossväter in der Wehrmacht, fiel mir immer dieser Mann ein. Und solche Soldaten waren sicherlich keine Ausnahme, sondern sie hat es oft gegeben. Von unseren Politikern aber werden unsere Vorfahren nur mit Dreck beworfen, wie schäbig und verlogen!

  58. „Volkstrauertag! Der erste deutsche Volkstrauertag soll in erster Linie dem Ehrengedenken unserer im Weltkriege gefallenen Väter, Brüder und Söhne gewidmet sein. Es ist nur zu wünschen, daß sich diese ernste Feier recht tief und fest und feierlich, auch ohne viele Reden und Gesänge, aus dem ureigenen deutschen und menschlichen Empfinden heraus geltend macht in den Herzen des ganzen Volkes.“

    – Cellesche Zeitung: Den Gefallenen. 1926!!

  59. Ideefix 14. November 2017 at 18:17
    … denn der Kampf gegen die Deutschen ist noch nicht zu Ende! Noch ist der Reichtum Deutschlands – seine Wirtschaftskraft – nicht gebrochen. Doch es wird seit über 200 Jahren kräftig daran gearbeitet
    ———————————-
    Noch lange nicht: Heutzutage wird Deutschland anders angegriffen als vor 70 Jahren, nicht mehr militärisch sondern in 3 Stufen:
    Bevölkerungspolitisch:
    – UmVolkung : Durch eine ungesteuerte Masseneinwanderung ohne Obergrenze, die Nicht-Durchsetzung von Ausweisungen abgelehnter, krimineller Asylanten, Familiennachzug (2018) und durch die Migrantenkinder. Die Geburtenraten knallen hoch und das nicht wegen Sophie-Chantal, Ludwig-Maximilian oder Klausi. Da kommt was auf uns zu!
    Wirtschaftlich:
    – Attackieren der deutschen Wirtschaft: VW-„Skandal“, Dieselverbot, unnötige „Energiewende“, völlig voreilige Schließung der Stein- und Braunkohleindustrie („sichere Energie“), Übernahme weiter Teile der deutschen Industrie, des Handels und Gewerbes von ausländischen Investoren (liebe noch-Opel Mitarbeiter…).
    Aber die Deutschen bejubeln das ja sogar, siehe die Berliner bei der „Air Berlin-Pleite“. Fassungslos.
    Finanziell:
    „Geldpipeline“ nach Frankreich, unbegrenzte Unterstützung von südländischen Schrottbanken, gezielte Vernichtung deutschen Vermögens (Altersversorgung) durch den Niedrigzins der Draghi-EZB-Bank.
    Ideologisch:
    Gezielte Indoktrination der Jugend durch links/grüne „Pädagogen“ bereits im Kindesalter.
    Die Indoktrination der älteren, „schon lange hier Lebenden“ durch die GEZ-Medien und die Lügenpresse. Zur Zeit sind im TV ja mal wieder „Trump-Bashing-Days“ angesagt (heute, ZDF).
    Auf den Klassiker „Trump und seine Unterhosen“ bzw. „T. und sein Hund“ warte ich noch…
    Kulturell : Überall nur noch „Lichterfeste“ und „Zipfelmützenmänner“
    Im Sport:
    „Die Mannschaft“. Wenigstens ist das Stadion nicht ausverkauft und hoffentlich haben die Verantwortlichen die Feldbetten nicht vergessen falls die Spieler heute mal wieder im Stadion übernachten müssen;-)

  60. Man glaubt es kaum. Selbst in Pforzheim sind die jungen Leute noch naiv.

    Pforzheim (ots) – Ein 18-Jähriger ist am Montag gegen 15.30 Uhr in der Bahnhofshalle beraubt worden. Er wurde von einem bislang unbekannten Täter angesprochen und gebeten, ihm kurz sein Handy für ein Telefonat auszuleihen. Der gutmütige Heranwachsende übergab sein neues 1.000 Euro teures Mobiltelefon. Als sich der Unbekannte einige Schritte entfernte und der 18-Jährige ihn daraufhin aufforderte das Handy zurück zu geben, bedrohte ihn der Fremde mit einer mitgeführten Rohrzange, die er im Hosenbund bei sich trug und ging davon. Auf Höhe des Burger Restaurants versetzte der Täter seinem Opfer einen Faustschlag und flüchtete mit seiner Beute. Der Tatverdächtige wird wie folgt beschrieben: vermutlich Ausländer, circa 20 Jahre alt, rund 170 bis 175 cm groß, dünn, schwarzes Haar, seitlich kurz rasiert, Verletzung unter dem rechten Auge. Offensichtlich beobachteten Passanten den Vorfall. Diese werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst, Telefon 0721 939-5555, zu melden.

    http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/110972/3787355

  61. @Eurabier: klar gehört die Familie zusammen, warum haben die ihre Familien im Stich gelassen. Die können doch jederzeit zu ihren Familien zurück, die Grenzen sind doch nach beiden Seiten offen. Welcher Deutsche hat im WK II seine Familie im Stich gelassen und ist abgehauen ? Mit welcher Begründung sollen wir die Familien bis zum St. Nimmerleinstag durchfüttern ? Vater 3 Frauen und 23 Kinder ?

    Der BGH hat gestern entschieden dass Deutsche die in Hartz IV sind keinen Anspruch auf volle Miete haben. Den Flüchtigen gibt man ganz neue Häuser ohne dass die einen Pfennig zahlen müssen

  62. „Am kommenden Sonntag muss ich wieder gutgemeinte oder penetrant gutmenschliche Reden in der Paulskirche über mich ergehen lassen.“

    …und das ist nicht ein moralischer Bruch in der sonst so gradlinigen und nachvollziehbaren Lebensweise des von mir sehr geschätzten Herrn Hübner?

    Warum denn die offizielle katholische „Kirche“ durch die eigene Anwesenheit ehren???

  63. “ Feld des Jammers“ in Bretzenheim wo die Rl.Pf. „Regierung“ bis heute keine Nachforschungen zulässt , wie viele deutsche Soldaten in den Scheissegruben verreckt , verhungert ,verdurstet und an Krankheiten krepiert sind …….

  64. Am kommendem Sonntsg werde ich mit meinen Freunden dem letzten ermordeten deutschen Soldaten Gedenken.

    Joachim Peiper, der am 14.07.1974 in Traves/Frankreich von Kommunisten ermordet wurde.

    EHRE SEINEM ANDENKEN !

  65. Wenn alle Opfer wüssten, was hier in der alten Restheimat geschieht, sie könnten es nicht fassen.
    Und dies Geschehen jetzt, geschieht nicht, um Opfer für alle Zeiten zu verhindern, ganz im Gegenteil.
    Das spricht auch unsere Vernunft ab, als deutsches Volk allein, aus der Geschichte nichts Lernen zu können.
    Viele unserer Ahnen hätten wohl noch härter gekämpft, um unsere Gegenwart zu verhindern, davon bin ich überzeugt.
    Schon vor gut 20 Jahren ging in unserer Firma ein Spendenzettel (mit Sammelbox) der Deutschen Kriegsgräberfürsorge herum. Jeder sollte hinter seinen Namen den Betrag eintragen, den er gespendet hatte, oder eben auch nicht.
    Danach traten jedes Jahr Kollegen an mich heran und rümpften die Nase ob meiner „üppigen“ Spende, weil ich immer 10,- DM opferte.
    Ein sehr geringes Opfer wie ich finde und das habe ich ihnen auch jedes Jahr gesagt.
    Dann war immer eine weile Schweigen im Raum aber gelernt haben sie daraus leider nichts.
    Heute gibt es diese Aktionen schon lange nicht mehr………

  66. Was out ist bestimmt der Mob.
    Was in ist bestimmen die Medien.
    Der Mob sind die Medien.
    Die Politiker sind die Clacqueure des Mob.
    Deswegen sind sie immer in.
    Die Medien sind die Politik.
    Herrschen kann man nur über die Politik.
    Deswegen sind die Eigentümer der Konzerne, Waffen-Fabriken und Medien auch dieselben.

  67. Ohne jetzt den Angehörigen dieser Kriegsopfer vor den Kopf stoßen zu wollen, denn auch in meiner Familie, einer Deutschen zudem, gab es Opfer zu beklagen. Und das auch zu Lebzeiten, weil man nicht gewillt war zu differenzieren:

    Ehrt es eines Krieges den Opfern zu gedenken, oder ist es etwa ehrenhafter einem Krieg zu gedenken, der zu diesen Opfern verholfen hat?

    Ein Volkstrauertag sollte sich GENAU diese Sinnfrage stellen!

  68. Die Linken machen heute lieber Denkmäler für Deserteure, zum Beispiel auch in Köln, und schänden Kriegsdenkmäler.

    Eigentlich möchte ich mit solchen Menschen nicht zusammen in einem Land wohnen, aber was soll in machen. Ich bin in Deutschland geboren, aufgewachsen, und Deutschland ist meine Heimat, die mir zunehmend fremd wird. –

    Ein Großonkel von mir hat übrigens im Alter von knapp 19 Jahren kurz vor Kriegsende sein Leben verloren. Es gab keine Möglichkeit für ihn, zum Fahnenflüchtigen zu werden, es gab nur den Tod. Eines der ungezählten Opfer des Krieges, der man sich am Volkstrauertag nur noch verschämt zu gedenken traut.

  69. Unrechtsbewusstsein ist dem deutschen aberzogen wurden.
    Schuldkult hat in unsere Geschichtsbüchern Einzuggehalten.

    “Die Zerstörung von Dresden war das größte Massaker der europäischen Geschichte“ (Kurt Vonnegut jr., US-amerikanischer Schriftsteller, als Kriegsgefangener Augenzeuge des höllischen Geschehens, Spiegel 6/2005, S. 159)

    Brenne, verfluchtes Dresden, brenne!
    Die Mütter von Dresden
    Als sie in Nürnberg saßen, die Großen, zu Gericht
    fragten in Dresden die Mütter: Ruft man uns nicht?
    Aus den Kellern wollen wir kriechen und starren in Euer Gesicht,
    Wir Rest der Mütter von Dresden, die anderen leben ja nicht.
    Sie wurden erlegt und die Toten reden ja nicht.
    Aber wir, die in Kellern noch schleichen, ruft man uns nicht?
    Unmenschliches zu ahnden, so sagt Ihr, sei Eure Pflicht.
    Da sind wir! Bessere Zeugen findet Ihr nicht.
    Sie schweben hoch die Geschwader und lösten die Bomben dicht
    Drei Tage lang ungefährdet und kamen Schicht um Schicht.
    Kinder mit Spielzeug in den Händen, Ihr saht sie ja nicht!
    Zerstückelt wie auf der Fleischbank und immer noch Bomben dicht.
    Das berstende Höllenfeuer, Euch brannte es nicht.
    Wir starren in unserer Kinder verkohltes Angesicht.
    Habt Ihr gewiegt in den Armen den kleinen Leib?
    Ihr nicht!
    In unseren Fingern zerfiel er, den wir geboren ins Licht
    Stück nach Stück von den Knochen, seht, wie er bricht!
    Die Zähne nur blinkten noch weiß.
    Ach, so grausam schlachtet man Kälber nicht.
    Zu Nürnberg, Ihr Großen, nun sitzt Ihr zu Gericht.
    Ruft Ihr die Mütter von Dresden nicht?
    (Heinrich Zillich)

  70. kalafati 14. November 2017 at 18:28

    manfred84 14. November 2017 at 18:16
    Wie schreibt doch Trunkenbold Churchill so schön:
    ——————————-
    Churchill mag ein Trunkenbold gewesen sein, er wollte sein Volk retten, Schieckelgruber das Volk, dem er nicht entstammte, vernichten. Churchill gab vernichtende Befehle und jeder Befehl grub sich in seine Seele, seinen Magen tief ein. Schickelgruber wurde Herrscher, weil er krank war, Churchill wurde Trunkenbold und schwer krank, weil er Herrscher war. Diametral entgegengesetzte Vorkommnisse.
    ————————————————————————-
    Weil Churchill sein Volk retten wollte hat England Deutschland den Krieg erklärt und nur Deutschland nicht Russland. Von den vielen Friedensangeboten von Deutscher Seite und deren Ausschlagungen gar nicht zu reden. Nach der deutschen Kapitulation amtierte Viersterne-General George S. Patton als amerikanischer Militärgouverneur von Bayern. Dabei erwies er den Besiegten einen damals eher unüblichen Respekt: “Eigentlich sind die Deutschen die einzigen anständigen Leute, die in Europa übriggeblieben sind”, erklärte er in einer Offenheit, die ihm zahlreiche Anfeindungen im eigenen Lager eintrug. Es klingt mir noch heute in den Ohren, wenn ich das Haus verließ warnten mich meine Angehörigen mit dem Spruch:“Bleib anständig“. Das und sehr viele Ungereimtheiten der geschichtlichen Darstellung, läßt mich an der Tatsache die Deutschen wären Monster gewesen Zweifeln.

  71. @ Diedeldie 14. November 2017 at 18:34
    Zum Trauern hat unser Volk wirklich Grund.
    Bei der volksfeindlichen Regierungsshow.
    Ich hab jeden Tag Volkstrauertag irgendwie.
    Brauche bloß in die Innenstadt zu fahren.
    Ist ja wohl auch gewollt so.
    Okay…..hat geklappt.
    ___________
    Das geht mir genauso, doch jetzt bin ich schon in der Phase in der ich nicht mehr Weinen kann wenn ich keine Deutschen mehr weit und breit wahrnehme und erlebe wie fremde Menschen mit mir und anderen Deutschen umgehen 🙁

    Und auch nachts kann ich wieder schlafen, obwohl ich weiß, dass jede Nacht ein Raubüberfall mein Leben kosten würde, weil ich nicht über das Vermögen verfüge mehr Schutz zu finanzieren 🙁

    Ich habe alle Sätze, Phrasen und Worte registriert, die zu dem Thema gesprochen wurden und hoffe so sehr, dass der liebe Gott mir meinen gesunden Menschenverstand erhalten möge und mich nicht zu einen der Zombies werden lässt die über anderer Menschen Leben hinweggehen, wie ich erlebt habe das man über mein Leben weil ich Deutsche bin hinweggeht, als stünde mir keine Rechte, sondern nur Pflichten in diesem Land gegenüber Menschen aus fremden Ländern zu 🙁

    Ich freue mich am Leben zu sein, obwohl ich von Ausländern vergewaltigt wurde, leider wurde in meiner Schulzeit eine meiner Freundinnen von einem türkischen Mann und in meiner Studienzeit meine engste Freundin und Lernkameradin von einem pakistanischen Mann abgestochen: so entschied ich mich für ein Kind mit einem Mohammedaner und ich hoffe mein Sohn überlebt, weil er sich unter den Mohammedanern verstecken wird können. Denn die Deutschen schützen doch andere Deutsche nicht, sondern tun anderen Deutschen die Opfer von Ausländern geworden sind eher was obendrauf an, weil sie deren Schweigen bevorzugen, da dies in das Weltbild des ‚alleinig deutschen Täters‘ besser passt: nun damit muss man eben leben und daraus die Konsequenzen ziehen, einem Kind wenigstens die Hälfte Ausländer zu geben, um ein Stück Gerechtigkeit für dieses deutsche Kind unter Ausländern auf der Erde zu erwirken, damit es nicht nur Pflichten, sondern auch Rechte in Bezug auf Ausländer auf der Erde hat 🙁

    Ich werde also um meine beiden verstorbenen deutschen Freundinnen trauern, die nie eine Familie gründen konnten, weil sie vor dieser Möglichkeit mit Messern erstochen und verblutet sind 🙁

  72. 107GradFahrenheit 14. November 2017 at 19:36
    sorry war gerade beim Tippen
    gut sind wenigsten zwei von ????

  73. @ Moralist 14. November 2017 at 18:57

    „Am kommenden Sonntag muss ich wieder gutgemeinte oder penetrant gutmenschliche Reden in der Paulskirche über mich ergehen lassen.“

    …und das ist nicht ein moralischer Bruch in der sonst so gradlinigen und nachvollziehbaren Lebensweise des von mir sehr geschätzten Herrn Hübner?

    Warum denn die offizielle katholische „Kirche“ durch die eigene Anwesenheit ehren???

    Die Paulskirche war einmal eine protestantische Kirche, ist aber längst profaniert, seit 1944, und wurde als Ort der Paulskirchenversammlung 1848 hundert Jahre später zum „Haus aller Deutschen“ umgestaltet, einem Versammlungsort und Denkmal.

  74. nouwo 14. November 2017 at 19:28

    „Der Feind des (wahren) Deutschen ist der hirngewaschene,
    verblödete, indoktrinierte „Deutsche“.
    Pfui Teufel!“

    Wenn einer Nation die Wahrnehmung seiner Identität beschnitten wird und die Gehirnwäsche im Namen einer anderen Geborgenheit proklamiert wurde, ist die Erinnerung an sich selbst scheinbar ein beschwerliches Unterfangen.

  75. @ Diedeldie 14. November 2017 at 18:34
    @ Megastar 14. November 2017 at 17:48
    OT
    Claudia Roth (Grüne): Artikel 6 des Grundgesetzes muss für die gesamte Welt gelten
    Artikel 6 des Grundgesetzes für die Bundesrepublik Deutschland
    1) Ehe und Familie stehen unter dem besonderen Schutze der staatlichen Ordnung.
    https://www.youtube.com/watch?v=KcduMYRbDF0
    _______________
    Das bedeutet, dass die deutschen hochqualifizierten Kinder auswandern werden müssen, auch mein Sohn hat es bereits ins Auge gefasst und zum Glück habe ich alles an Vermögen in seine Ausbildung gesteckt und habe selbst mehrere Ausbildungen und dann holt er mich nach, nur weit weg von hier aus dem Land des gruseligen Grauens an Deutschen 🙂

  76. Jedem Muslim wird eine Straße gewidmet! Einer hatte glaube ich, einen Schwan aus dem See gerettet, kann mich nicht mehr so erinnern. Dann wurde ihm eine Gedenkstätte am Wasser gewidmet. (War das nicht ein Artikel bei PI?)

    DIE OPFER VOM BREITSCHEIDT PLATZ verdienen es JEDER EINZELNE VON IHNEN, DASS EINE STRASSE NACH IHM BENANNT WIRD, DENN DIESE ZWÖLF MENSCHEN SIND FÜR DEUTSCHLAND GESTORBEN FÜR FRAU MERKLS EXPERIMENT!!!

    SIE HABEN ALLE 12 IHR LEBEN GELASSEN FÜR „EINE FIXE IDEE!“ deshalb finde ich, haben alle 12 Ermordeten IN DEUTSCHLAND EINEN STRASSENNAMEN VERDIENT ZU BEANSPRUCHEN!
    Warum bekommen hier nur die Muslime Gedenkstätten, Straßennamen und werden Plätze nach ihnen benannt?

  77. Was mir sauer aufstößt ist der Begriff „Helden“. Das waren garantiert keine Helden und als solche haben sie sich wohl auch nie gefühlt, da fühlte man nur die blanke Angst vor dem teilweise grausamen Tod. Der hier hat darüber ein zeitloses Lied geschrieben: https://www.youtube.com/watch?v=EqFoqtpUFY8 Im Gedenken an meine beiden Großväter, die ich nie kennen gelernt habe.

  78. ImOstengehtdieSonneauf 14. November 2017 at 17:30
    Danke für den Artikel.
    „Mein Opa starb vor Stalingrad, ich habe ihn nie kennengelernt.
    Es tut weh, dass unsere Toten nicht geehrt werden. Es fühlt sich wie eine Auslöschung an. Sie starben für ihr Land.“

    Mein Opa fiel auch in Russland in der Silvesternacht 1942 auf 43.
    Man hatte für diese Nacht mit den Russen Waffenstillstand vereinbart.
    Dann griffen die Russen trotzdem an.
    Meine Mutter selig war damals 6 Jahre alt und hat das
    niemals richtig verkraftet.
    Ich habe heute nichts gegen Russen. Im Gegenteil –
    die, die ich kenne, sind alle ok.

  79. @ Wirfaffendaff 14. November 2017 at 20:13
    Was mir sauer aufstößt ist der Begriff „Helden“. Das waren garantiert keine Helden und als solche haben sie sich wohl auch nie gefühlt, da fühlte man nur die blanke Angst vor dem teilweise grausamen Tod. Der hier hat darüber ein zeitloses Lied geschrieben: https://www.youtube.com/watch?v=EqFoqtpUFY8 Im Gedenken an meine beiden Großväter, die ich nie kennen gelernt habe.
    __________
    Ich kannte meine beiden Großeltern alle, sie waren nicht im direkten Kriegsgeschehen involviert, doch sie haben im Krieg und nach dem Krieg andere großzügig mitversorgt, damit die in ihrem Umfeld nicht hungern müssen 🙂

  80. 107GradFahrenheit 14. November 2017 at 19:36

    … Das und sehr viele Ungereimtheiten der geschichtlichen Darstellung, lässt mich an der Tatsache die Deutschen wären Monster gewesen Zweifeln.

    Je mehr ich mich mit den Vorgeschichten um die beiden Weltkriege und den Kriegen, die die USA nach WK2 geführt haben (Vietnam, Kambodscha, Irak, Syrien, …) beschäftige, desto sicherer werde ich, dass England wegen seiner „Balance of Power Policy“ die Hauptschuld am Ausbruch der beiden Weltkriege hat.
    Deutsche Soldaten waren wahrscheinlich nicht Opfer deutscher Aggressivität oder deutschen Größenwahns, sondern der Einbildung der angelsächsischen Welt, sie hätte immer und überall ein gottgegebenes Sonderrecht ihren Willen mit Krieg durchzusetzen.

    Daher gebührt den gefallenen deutschen Soldaten und Zivilisten ein respektvolles Gedenken!

    Im 21. Jahrhundert bezeichnet amerikanischer Exzeptionalismus die politische Kernideologie der USA. Er drückt sich, wie Stephen Kinzer schreibt, auch darin aus, dass die USA die einzigen in der Geschichte der Neuzeit sind, die überzeugt sind, dass sie Gottes Werk verrichten, indem sie ihr politisches und wirtschaftliches System anderen bringen. Wegen ihrer Einzigartigkeit seien die USA an völkerrechtliche Vereinbarungen grundsätzlich nur insoweit gebunden, wie ihnen dies nützt. Auch ließen sich ihre Taten grundsätzlich nicht nach den moralischen Normen bewerten, nach denen die USA die Taten anderer Nationen bewerten. Denn es könne grundsätzliche keine „moralische Äquivalenz“ zwischen den USA und anderen Staaten in der Bewertung ihrer Taten geben, da sich Verbrechen von ‚wesenhaft Guten‘ nicht mit Maßstäben bewerten ließen, die man an Verbrechen von ‚wesenhaft Schlechten‘ anlegt. Folglich mögen die USA zwar gelegentlich ‚Fehler‘ machen, können jedoch aus grundsätzlichen Gründen keine Kriegsverbrechen begehen – weder in Vietnam, noch im Irak oder in Syrien. Und aus ebenso grundsätzlichen Gründen können sie auch keine Zivilisten ermorden, sondern Zivilisten sterben einfach als ‚kollaterale‘ Folge bester Intentionen. Da die USA wesenhaft gut seien, entzögen sich ihre Taten auch grundsätzlich einer Bewertung nach völkerrechtlichen Normen

    https://de.wikipedia.org/wiki/Amerikanischer_Exzeptionalismus

  81. … wieder einmal wird das Gedenken an die Kriegstoten des eigenen Volkes geradezu krampfhaft verbunden werden mit einem Gedenken an die Opfer aller Kriege und Bürgerkriege auf der ganzen Welt. Und wieder einmal weiß ich dann: Das überfordert mich, aber bestimmt nicht nur mich.

    Das, was heute vom „Volkstrauertag“ übrig ist, ist im Grunde eine politkorrekte Demonstration, die aus einer Umdeutung des ursprünglichen Gedankens, der Toten auf den Schlachtfeldern des ersten Weltkrieges zu gedenken, heraus entstanden ist. Trauer kommt vom Schmerz, Schmerz aber kommt aus einer verlorenen Verbindung heraus, die das Fremde niemals hätte geben können. Von daher wird dieser Tag, in einer Art „staatlich verordneter Umkehrung“ eines reinen, ebenso staatlich verordneten „Heldengedenkens“, das in der NS-Zeit daraus gemacht worden ist, immer mehr für „politkorrekte“ Zwangsvorstellungen mißbraucht, und so gerät das Ganze bestenfalls noch zur Heuchelei.

    So wird jedes Gedenken zur Farce.

  82. @ Heinz 14. November 2017 at 20:50

    Je mehr ich mich mit den Vorgeschichten um die beiden Weltkriege und den Kriegen, die die USA nach WK2 geführt haben (Vietnam, Kambodscha, Irak, Syrien, …) beschäftige, desto sicherer werde ich, dass England wegen seiner „Balance of Power Policy“ die Hauptschuld am Ausbruch der beiden Weltkriege hat.

    Davon bin ich ebenfalls umso mehr überzeugt, je mehr ich mich mit dieser Materie befasse, was ich bereits seit geraumer Zeit tue.

  83. kalafati 14. November 2017 at 18:28
    manfred84 14. November 2017 at 18:16
    Wie schreibt doch Trunkenbold Churchill so schön:
    ——————————-
    Churchill mag ein Trunkenbold gewesen sein, er wollte sein Volk retten, Schieckelgruber das Volk, dem er nicht entstammte, vernichten. Churchill gab vernichtende Befehle und jeder Befehl grub sich in seine Seele, seinen Magen tief ein. Schickelgruber wurde Herrscher, weil er krank war, Churchill wurde Trunkenbold und schwer krank, weil er Herrscher war. Diametral entgegengesetzte Vorkommnisse.
    _______

    Schicklgruber war ein linker, islamophiler Diktator der rücksichtslos auch die eigenen Leute ermorden ließ und von einer klassenlosen Gesellschaft träumte (er natürlich ausgenommen), oder kurz: Ein psychopathischer Vollidiot.
    Churchill war ein demokratischer, kluger Mann der den Islam hasste und alles was mit ihm koalierte. Hitler war nur ein kleiner Demagoge, der nur für seine Eitelkeit deutsche Leben opferte, und Churchill auf jedem Gebiet unterlegen.

  84. 107GradFahrenheit 14. November 2017 at 19:36

    … Das und sehr viele Ungereimtheiten der geschichtlichen Darstellung, lässt mich an der Tatsache die Deutschen wären Monster gewesen Zweifeln.
    ________

    Ist natürlich Unsinn, dass alle Deutschen Monster waren aber das (siehe Link, bitte bis zum Ende sehen) ist auch passiert und ALLE haben es gewusst. Ich vermute ich wäre damals wohl nicht besser gewesen, denn gegen diesen Massenmord zu protestieren oder anzukämpfen wäre Selbstmord gewesen. Es ist die verdammte deutsche Obrigkeitshörigkeit die und auch jetzt wieder einen Strick dreht.

    https://www.youtube.com/watch?v=Ty-qumXzeJM&t=7s

  85. nouwo 14. November 2017 at 19:28

    Der Feind des (wahren) Deutschen ist der hirngewaschene,
    verblödete, indoktrinierte „Deutsche“.

    _______________________________
    Klasse Aussage!

  86. 25 Jahre nach der Bestattung unserer Toten, ebnen wir ihre Gräber ein und überlassen sie der Namenlosigkeit. Nichts erinnert an sie. Es gibt keine Stätte mehr ihrer zu gedenken. Das ist eigentlich erschreckend und roh.
    Ich kann nicht sagen wie viele Nationen so verfahren. In Amerika ist ein Grab ein Grab und bleibt es. Nicht immer von großem Aufwand gekennzeichnet, mitunter nur eine Metallnummer. Aber ein Grab, ein Platz des Gedenkens. Hier liegt der oder die, der ich noch etwas zu sagen gehabt hätte. Auch nach 25 Jahren oder mehr.
    Wundern wir uns noch, dass wir unsere Soldaten vergessen? Die nur für Nahestehende einen Namen haben, die für den Rest nur Nummern sind? Es waren sicherlich nicht alle Helden, mancher ist über sich hinausgewachsen und sein Leben für das seiner Kameraden gegeben. Ein Held. Allesamt aber arme Verführte. Getriebene, in den Krieg Getriebene, den andere wollten.
    Irgendwer kluges hat einmal gesagt „Wenn du die Seele einer Nation erkennen willst, lies ihre Märchen“. Ich möchte hinzufügen, „und erkenne wieviel Respekt diese Nation ihren Toten zollt“.

  87. + Tom62 14. November 2017 at 21:09
    @ Heinz 14. November 2017 at 20:50

    Zitat Henry A. Kissinger über Deutschland:

    Letztendlich wurden zwei Weltkriege geführt,
    um eben das, eine dominante Rolle Deutschlands, zu verhindern.

    (Welt am Sonntag, 23. Oktober 1994)

  88. Ein Wesen, das verachtet seinen Stamm, / kann nimmer fest begrenzt sein in sich selbst.
    William Shakespeare

    In vielen Kulturen ist die Verehrung der Ahnen basal, und das zu recht; denn ihrer mit Respekt zu gedenken, verleiht Kraft und Identität. Auf einer spirituellen Ebene ist das also essentiell; immerhin sind wir- allein schon genetisch gesehen- die Summe unserer Ahnen.

    Diejenigen, die dafür verantwortlich sind, quasi organisiert das Vergessen und Verleugnen unserer Herkunft anzuordnen, wissen sehr wohl, dass Ignoranz unseren Vorfahren- unserem Stamm- gegenüber schwächt, und zwar jeden Einzelnen. Deswegen wird genau dafür viel getan.

    Es ist also wirklich dringend notwendig, dass jeder individuell die Erinnerung an die Ahnen und damit die Wurzeln pflegt und trauert, wo Trauer geboten ist (wobei die Trauer im Kollektiv ebenso wichtig wäre). Und das ist sie, daran besteht kein Zweifel.

  89. D500 14. November 2017 at 21:38
    So da ist er wieder der Geschichtsschreiber.
    Natürlich unterstreicht er seine Ansichten
    mit 1:05:16 Propaganda die sie selbst sogar fast
    widerrufen. Nur um das bis zum Ende verstehen
    zu können, muss er zuallererst seine Faradayschen Käfig verlassen.
    Wer die Wahrheit nicht weiss, der ist bloß ein Dummkopf.
    Aber wer sie weiss und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher!
    Berthold Brecht

  90. Hansa 14. November 2017 at 21:48
    nouwo 14. November 2017 at 19:28
    Warum oder wem nützt es.
    Nee nee aber Klasse….
    Der Spott endet, wo die Vernunft beginnt.
    Marie von Ebner-Eschenbach

  91. #lorbas 16.58

    Gem. § 218 StGB ist ist Abtreibung bzw. Schwangerschaftsabbruch, so der juristische und medizinische Fachbegriff, grundsätzlich strafbar, nicht nur rechtswidrig.

    Davon gibt es drei anerkannte Ausnahmen:
    …Beratung in eineer Beratungsstelle ( Beratungsschein )
    …medizinische Indikation
    …kriminologische Indikation ( z.B Vergewaltigung )

  92. -Schicklgruber-
    „Ein Glück nur, das er nicht Kräuter heißt“.
    Was soll dein Dreck hier es heißt Volkstrauertag
    und nicht wir feiern Churchill den Kriegsverbrecher
    den mehr war der Suffkopp nicht oder Führer an
    der Flasche der selbige.

  93. In unserer Familie gab es keine Gefallenen. Alle waren unversehrt aus dem Krieg heimgekehrt. Sie hatten aber Haus und Hof in Westpommern verloren, die Oma mit Kindern mütterlicherseits war 2mal ausgebombt worden. Es gab ein Foto mit dem Opa in (Waffen-SS-)Uniform und seinen beiden Zwillingsmädels (eines davon meine Mutter) vor den riesigen Schuttbergen, die ca. 6 Stockwerke hoch aufgetürmt lagen und einen Eindruck des zerbombten Hamburgs zeigten. Die Kinder mussten im Sommer barfuß laufen, da sie nur ein Paar Schuhe besaßen, welches nicht zerschlissen werden durfte. Der Opa väterlicherseits war vor dem Krieg zusammen mit einem Bruder von Polen auf seinem Bauernhof erschlagen und auf den Misthaufen geworfen worden. Unsere Oma mütterlicherseits „impfte“ uns Kinder eindringlich, dass wir den Vater niemals darauf ansprechen und auch nicht nach den anderen Großeltern fragen dürfen. Das Schicksal unseres anderen Großvaters wurde uns also von der Oma mütterlicherseits mitgeteilt, nicht vom Vater selbst. Das wäre für ihn wohl zu schmerzhaft gewesen. In unserer Familie wurde von daher nicht (sichtbar) getrauert und auch niemals geweint. Im Gegenteil bemühten sich alle Erwachsenen, die Kinder nicht mit der Vergangenheit zu belasten und sie zu positiv eingestellten und tatkräftigen Menschen zu erziehen. Ganz so, wie sie selber waren. Man steht morgens um 6 Uhr auf und fegt schon mal den Hof, ohne dass das einem jemand sagen muss. Haus oder Wohnung sind jederzeit so ordentlich und sauber, dass man getrost vom Fußboden essen könnte. Ordnung und Sauberkeit eben. 🙂 Wenn ich an diese Deutschen denke, dann fallen mir immer diese Liedzeilen ein: „Gemacht aus Leben, gemacht aus Eisen…“ Das gilt nun auch für mich. Weil sie es mir so beigebracht haben.
    Diese Deutschen hätten sicherlich nicht hingenommen, dass ihr Land mit Asylanten geflutet wird. Da hätte sich schon längst handfester Protest formiert.
    Manchmal habe ich gedacht, dass ich es unfair finde, dass wir Deutschen irgendwie nicht „von außen“ in Ruhe gelassen werden und man es uns nicht erlaubt, unsere gefallenen Soldaten zu betrauern ohne Belehrung – und zwar ausschließlich nur diese. Auch die Verschandelungen der Kriegsdenkmäler haben mich traurig gemacht. Letztes Mal, als ich im Bus an diesem vorbeifuhr, stellte ich zu meinem Erstaunen fest, dass es endlich mal Graffitti-frei war. Das hat mich sehr gefreut.
    Wenn ich was zu sagen hätte, dann würde ich auch all die geheimnisvollen Bunkeranlagen restaurieren lassen und der Öffentlichkeit zugänglich machen. Es gibt z. B. interessante Bunkeranlagen auf der Insel Guernsey, weshalb ich mal mit dem Gedanken spielte, dorthin zu fahren, um mir das anzuschauen.
    Die einzige Gefühlsregung, die mein Vater mal bzgl. des verlorenen Krieges zeigte, war, als Willy Brandt die Ostverträge unterschrieb. Mein Vater riss sich seine Prinz-Heinrich-Mütze, die er tagsüber immer trug (wie Helmut Schmidt) vom Kopf und schmiss sie auf den Fußboden und rief so emotional, dass ich erschrak und schnell in mein Zimmer ging: „Vaterlandsverräter! Vaterlandsverräter!“ Mein alter Herr tat mir da wirklich leid, er hat sehr gelitten darunter, dass er sein Elternhaus nie mehr wiedersehen konnte (wie Millionen Deutsche) und hatte sich sogar, als der Eiserne Vorhang noch existierte, um Visa bemüht, nur um noch einmal, bevor er starb, es wiedersehen zu dürfen. Leider war ihm das nicht vergönnt und auch nicht den Fall der Mauer noch zu erleben.
    Wenn ich unseren gefallenen Soldaten gedenken will, dann höre ich diesen wundervollen Song, der mit dem Filmmaterial von „Into the Breach“ unterlegt ist (ein fantastischer Film):
    https://www.youtube.com/watch?v=4hHhgjDkpk4
    Aber ansonsten gilt eigentlich, wie ich es von meiner Familie gelernt habe: nicht zu viel zurückblicken, sondern besser im Hier und Jetzt leben und die Aufgaben meistern. Dabei immer Deutschland dienen und niemals verraten. 😉

  94. An unseren Soldatengräbern lege ich jedes Jahr ein Gedicht ab:

    DER DEUTSCHE SOLDAT

    Sie liegen im Westen und Osten.
    Sie liegen in aller Welt.
    Und ihre Helme verrosten
    und Kreuz und Hügel zerfällt.

    Sie liegen verscharrt und versunken
    im Massengrab und im Meer.
    Aber es leben Halunken,
    die ziehen noch über sie her!

    Sie hatten ihr junges Leben
    nicht weniger lieb als die,
    die heute höhnen, es hinzugeben,
    sei reine Idiotie.

    Sie konnten nicht demonstrieren:
    „Mehr Freiheit bei höherem Lohn!“
    Sie mußten ins Feld marschieren,
    der Vater, der Bruder, der Sohn.

    Sie gingen die Heimat zu schützen –
    und haben allem entsagt.
    Was kann uns der Einsatz nützen,
    hat keiner von ihnen gefragt!

    Sie haben ihr Leben und Sterben
    dem Vaterlande geweiht.
    Und wußten nicht: Welchen Erben
    und welcher Erbärmlichkeit!

    [Paul Beuthe]

  95. FailedState 14. November 2017 at 23:58

    Ihr Vater hat wenigstens erkannt, was Sache war (Willy Brandt).
    „Aber ansonsten gilt eigentlich, wie ich es von meiner Familie gelernt habe: nicht zu viel zurückblicken, sondern besser im Hier und Jetzt leben und die Aufgaben meistern. “

    Hmmm….
    „Wer die Vergangenheit beherrscht, beherrscht die Zukunft; wer die Gegenwart kontrolliert, kontrolliert die Vergangenheit“ -George Orwell

    Wir müssen unsere Vergangenheit geraderücken. Und das bedeutet im „Hier und Jetzt“ einen gepflegten und gerechten Furor Teutonicus zu entwickeln. 😉

  96. „Gott, Ehre, Vaterland“ – Patriotische Demonstration in Warschau.

    Am Wochenende fand aus Anlaß des 99. Jahrestags der Unabhängigkeit Polens in Warschau eine Demonstration mit mehr als 60.000 Teilnehmern statt. Damit ist sie die größte Veranstaltung ihrer Art in Europa.

    Die Demonstranten zogen durch die Innenstadt der polnischen Hauptstadt, entzündeten zahlreiche Bengalo-Feuer und skandierten Sprüche wie „Gott, Ehre, Vaterland“. Vor dem Fußballstadion fand anschließend eine große Abschlußkundgebung statt.

    Bereits im Vorfeld berichteten westliche Medien tendenziös über den Aufmarsch von „Nationalisten“ und „Rechtsradikalen“, während im Nachgang vor allem die Reaktion der israelischen Regierung für Aufsehen sorgte. Ein Sprecher des israelischen Außenministeriums erklärte, es handle sich um einen „gefährlichen Aufmarsch von extremen und rassistischen Elementen“. Die polnische Administration konterte diese Aussage jedoch, die Demonstration zum Unabhängigkeitstag sei „ein Ausdruck patriotischer Werte“ gewesen.

    Jedes Jahr am 11. November feiern die Polen ihre Unabhängigkeit. Zuvor war das Land fast 100 Jahre zwischen dem Deutschen Reich, Rußland und Österreich-Ungarn aufgeteilt gewesen, während das territorial verstümmelte sogenannte „Kongreßpolen“ lediglich als ein Marionettenstaat des Zarenreichs existent blieb.

    http://zuerst.de/2017/11/14/gott-ehre-vaterland-patriotische-demonstration-in-warschau/

    https://www.youtube.com/watch?v=Lo9-eoVZOEM

  97. derBunte 15. November 2017 at 00:16
    Wir müssen unsere Vergangenheit geraderücken. Und das bedeutet im „Hier und Jetzt“ einen gepflegten und gerechten Furor Teutonicus zu entwickeln. ?
    ———————————–
    Deutschland hätte z. B. wie Österreich nach Stalins Tod neutral werden können. Man hat sich dagegen entschieden wg. der nicht gelösten „Gebietsansprüche“.
    Ich habe mich immer „gerade gemacht“ z.B. wenn mir südamerikanische, in Kommunisten-Unis erzogene Akademiker, die hier in D ihr Auskommen (in der sozialen Hängematte) fanden, sagten: Deutschland ist schuld an 2 Weltkriegen… bin ich denen ins Wort gefallen und habe gefragt, wie kommst du darauf? Und habe dann den Kriegsgrund WWI erklärt. Das kann man nun wirklich nicht D anlasten. Die Diskussionspartner (oder besser Ankläger) wurden dann meistens sehr schnell sehr still, merkten aber, dass man nicht so leichtes Spiel mit mir hat.
    Der „Furor“, vor dem fürchten sich ja alle, wie es scheint. Wo bleibt er?
    Aber gibt auch einen „Furor“-Song von derselben (meiner Lieblings-)Band, unterlegt mit Footage aus WWII. In der Beschreibung sagt der Schöpfer dieses Videos: Marschiert weiter!

    https://www.youtube.com/watch?v=EhzzkpgBVDY

  98. Ich denke an meinen Onkel (*1920, gefallen 1943 bei Orscha/Belarus).
    Er hat 1934 eine weiterführende Schule besuchen und studieren dürfen,
    was meinem Vater (*1915) in der Weimarer Republik – mangels „Masse“ – versagt blieb.
    In ihrer Familie – mit Stiefvater – war sprichwörtlich „d‘ Armut em a Säckle“.
    Ich blättere in einem Bildband „Deutsches Volk – Deutsche Heimat“, das mein Onkel als besondere Auszeichnung im Reichsberufswettkampf zu Weihnachten 1937 vom Oberbürgermeister der Stadt überreicht bekam. Von der Waterkant bis zu den Alpen: Landschaften, historische Bauten und neuzeitliche urbane Bebauung, Industrie, Menschen . . . alles einfarbig, schwarzweiß.
    Beim Betrachten kommt eine gewisse Wehmut auf und – ehrlich: Ich pfeife auf die heutige Buntheit!

  99. Dass manche Leute glauben, wir betrauerten die Toten nicht genug oder nicht angemessen oder dass die Pastoren meinen, immer auch die Toten der Bürgerkriege der 3. Welt ins Gedenken einbeziehen müssen, könnte auch an unserer eigenen Mentalität liegen. Deutschen ist es offenbar peinlich, wirklich zu trauern. Ein Deutscher jammert eben nicht, der ist aus „Eisen“ gemacht. Disziplin geht über alles. Darin sind wir z. B. den Japanern ähnlich. Dort trauen sich Familienväter nicht mehr nach Hause, wenn sie ihre Arbeit verloren haben. Die leben dann als Penner auf der Straße und würden niemals der Familie zumuten, sie durchzufüttern. Da bleiben die lieber weg. Das würde sonst ihre Ehre verletzen. Japaner sind also hart gegen sich selbst und Deutsche sind so ähnlich.
    Gefühlsduselei kann man bei Amis kennenlernen. Deutschen ist das eher fremd und eben peinlich.

  100. .
    Am Sonntag
    ist um 13 Uhr in
    Berlin die offizielle
    Gedenkveranstaltung
    an der Neuen Wache – falls
    das jemanden intressiert. Dieser
    Termin wird weitgehend im Dunkeln
    gelassen, wohl damit das Volk
    da möglichst fern bleibt.
    Werde übrigens mit
    meiner Frau am
    Ort sein – wie
    im letzten
    Jahr.
    .

  101. @ lorbas 14. November 2017 at 16:58
    “ dass dieses Jahr schon 88.600 Kinder durch Abtreibung umgekommen sind.“

    Die eigentliche Frage ist doch, wie viele Menschen wir uns leisten können.
    Auf einem Planeten, von den wir vier bräuchten, damit alle Menschen
    unseren westlichen Standard haben könnten.
    Müßten nicht in Wirklichkeit eine Milliarde Föten abgetrieben werden?
    Und wer bestimmt darüber, wen es trifft?
    Oder scheißen wir auf die Umwelt und überlassen das Aussterben
    der darwinistischen Auswahl?
    Jeder Tote rettet das Klima! Ist pervers aber wahr!

  102. Gnade der Späten Geburt – Ergänzung

    Als Beispiel nannte er ein Vorkommnis beim Westfeldzug in den Niederlanden. Ein Kriegskamerad nahm einem Holländer die Armbanduhr ab. Dieser erstattete bei der Präfektur Anzeige – es kam zu einer Kriegsgerichtsverhandlung – und der Holländer erhielt seine Armbanduhr zurück. Im Westfeldzug wurden noch die Regeln der Haager Landkriegsordnung weitgehend eingehalten und die Wehrmacht-Soldaten hielten sich an „ihre 10 Gebote“, die jeder im Soldbuch mitführen musste. Zehn Gebote für die Kriegsführung des deutschen Soldaten:
    1. Der deutsche Soldat kämpft ritterlich für den Sieg seines Volkes. Grausamkeiten und nutzlose Zerstörungen sind seiner unwürdig. –
    2. Der Kämpfer muß uniformiert oder mit einem besonders eingeführten weithin sichtbaren Abzeichen versehen sein. Kämpfen in Zivilkleidung ohne ein solches Abzeichen ist verboten. –
    3. Es darf kein Gegner getötet werden, der sich ergibt, auch nicht der Freischärler und der Spion. Diese erhalten ihre gerechte Strafe durch die Gerichte. –
    4. Kriegsgefangene dürfen nicht mißhandelt oder beleidigt werden. Waffen, Pläne und Aufzeichnungen sind abzunehmen, von ihrer Habe darf sonst nichts weggenommen werden. –
    5. Dum-Dum-Geschosse sind verboten. Geschosse dürfen auch nicht in solche umgestaltet werden. –
    6. Das Rote Kreuz ist unverletzlich. Verwundete Gegner sind menschlich zu behandeln. Sanitätspersonal und Feldgeistliche dürfen in ihrer ärztlichen bzw. seelsorgerischen Tätigkeit nicht gehindert werden. –
    7. Die Zivilbevölkerung ist unverletzlich. Der Soldat darf nicht plündern oder mutwillig zerstören: Geschichtliche Denkmäler und Gebäude, die dem Gottesdienst, der Kunst, Wissenschaft oder der Wohltätigkeit dienen, sind besonders zu achten. Natural- und Dienstleistungen von der Bevölkerung dürfen nur auf Befehl von Vorgesetzten gegen Entschädigung beansprucht werden. –
    8. Neutrales Gebiet darf weder durch Betreten oder Überfliegen noch durch Beschießen in die Kriegshandlung einbezogen werden. –
    9. Gerät ein deutscher Soldat in Gefangenschaft, so muß er auf Befragen seinen Namen und Dienstgrad angeben. Unter keinen Umständen darf er über Zugehörigkeit zu seinem Truppenteil und über militärische, politische und wirtschaftliche Verhältnisse auf der deutschen Seite aussagen. Weder durch Versprechungen noch durch Drohungen darf er sich dazu verleiten lassen. –
    10. Zuwiderhandlungen gegen die vorstehenden Befehle in Dienstsachen sind strafbar. Verstöße des Feindes gegen die unter 1 bis 8 angeführten Grundsätze sind zu melden. Vergeltungsmaßregeln sind nur auf Befehl der höheren Truppenführung zulässig.

  103. Wer den gefallenen deutschen Soldaten aus 2 Weltkriegen gedenken will, sollte das für sich tun, aber nicht den Fehler machen, in die Kirche zu gehen. Dort bekommt man die gesamte Litanei des grün – linken Grauens aufs Butterbrot geschmiert ! Dort denkt man an jeden toten Neger, der irgendwann bei einem afrikanischen Konflikt umgekommen ist, bestimmt auch an die armen ersoffenen „Refugees“ im Mittelmeer aber garantiert nicht an auch nur einen einzigen Deutschen Soldaten !

  104. Volkstrauertag?

    Für die Anti-Deutschen und deren Freunde („Fahnen-Merkel“) kein Thema.
    Es sind die Leichen „Derjenigen, die hier mal lebten“

  105. lfroggi 14. November 2017 at 18:26

    Keine rechtspopulistische Verschwörungstheorie: Bundesregierung ließ 2017 bereits 17000 Flüchtlinge einfliegen !!!!!!!!!!!!!!

    Aus einer Antwort auf eine Kleine Anfrage der AfD-Bundestagsfraktion geht hervor, dass im laufenden Jahr 2017 bis Anfang November knapp 17.000 sogenannte „Asylsuchende“ oder „Schutzbedürftige“ auf dem Luftweg und unter Mitwirkung der Bundesregierung nach Deutschland geholt wurden. Im gesamten Jahr 2016 waren es noch 14.408 Personen, wie sich aus der schriftlichen Anfrage des Bundestagsabgeordneten Brandner (AfD) ergibt. Auffällig ist, dass im Jahr 2016 allein 12.091 Personen (2017 bis September: 6.155) nach Deutschland eingeflogen worden seien, dabei habe es sich um „Überstellungen aufgrund der Dublin-Verordnung“ gehandelt, wie die Bundesregierung mitteilte. Quelle: AfD-Kompakt
    ——————
    Das sind dann Siedler und haben Anspruch auf Haus, Wohnung und Arbeit.

  106. Auch hier wird alles auf den 2. WK reduziert, dabei sollte das Gedenken an die Gefallenen weit zurückgehen bis zu den Germanenkriegen und allen folgenden gegen Deutschland. Auch heutige Opfer einer Kulturbereicherung fallen in einem Krieg gegen uns und unsere Ahnen. Dieses Gedenken und innere Verbundenheit zu zerstören ist oberstes Ziel derer, die Deutschland und sein Volk abschaffen wollen.

  107. Der Vater meines Vaters ist als einfacher Mannschaftsdienstgrad seit Anfang 45 in Ostpreußen vermißt. Werde einen Schluck auf ihn trinken!

  108. Hallo zusammen,

    also ich habe schon etliche Monate hier nicht mehr geschrieben, da ich etwas sauer hier war, wegen dem herziehen über die Jesiden. Die haben das meiste im Irak abbekommen und hier hat man sich darüber aufgeregt und alle als Ehrenmörder betitelt.

    Aber was ich sagen möchte, ich habe eine persönliche Einladung für den Gedenktag bei uns im Ort. Bisher bin ich jeder Einladung gefolgt, denn ich sehe das genau so, wie es in der Überschrift steht: Nur wer seine eigenen Toten ehrt, der ehrt alle Toten.

    Genau so sehe ich das auch und ich bekomme von BIO Deutschen zu hören, dass die sich gefreut haben, dass ich als in Deutschland geborener an den Veranstaltungen teilnehme, gewisse Damen und Herren, die einen bestimmten Rang haben, NICHT daran teilnehmen. Nur mal so am Rande erwähnt.

    Fakt ist, ob ihr das hören wollt oder nicht: Die Jesiden werden NIEMALS irgend einen Staat schaden zufügen. Wer die Geschichte kennt weiß, dass keine Religionskriege, keine Bekehrungen oder sonstiges im Namen geführt wurden und werden. Immer sind wir Opfer des Islams. Und genau das versuche ich immer den Deutschen zu vermitteln. Eins sage ich euch: Wenn es darauf ankommt, dann stehen wir Seite an Seite mit euch, da gebe ich euch Brief und Siegel.

    Noch kurz zum Krieg in Syrien / Irak: Ich kann aus sicherer Quelle berichten, dass die irakische Armee (u. A. Schiitische Millizionäre und jesidische Millizionäre) den IS, wo immer sie den finden, neutralisieren.

  109. ich empfele euch alle dem buch „1939 der krieg der vielen väter hatte“ von Gerd Schulze-Rhonhof zu lesen. da kommt eine ganz andere perspektiv auf dem kriegsschuld vor. les es und verränder Deutschland!
    ich möchte auch meine respekt an alle deutschen kriegsopfern zeigen, meine vorvätern hat gegen die wehrmacht gekämpft und sind nur durch glück, mut und heldentäten zuruck gekommen. ich wünsche aus respekt vor dem deutschen opfern hier nicht angeben was sie gemacht haben da ich lese in dem kommentare das es wohl möglich ist das meine vorvätern buchstäblich an der seite war. ich habe vor einigen jahren einen norwegischen kriegsveteran getroffen er hat in dem feltzug 1940 gekämpft, hat nach dem krieg dem gegnern bei einer veterantreffen getroffen und er sagte das die soldaten der wehrmacht waren anständige und gute menschen. ich habe nur ein dinge an euch so sagen, hört auf euch so schämen, sei stolz deutsch zu sein! hol eurer land zurück! bringt die EU zum einen ende, und stellt Merkel und co vor gericht im Nürnberg!
    wie immer ich bin norweger es gibt hier einige fehlern, bitte um verstäntniss dafür.
    es lebe Deutschland, es lebe Norwegen, es lebe ein freies und patriotisches europa!

  110. adebar 14. November 2017 at 23:17
    D500 14. November 2017 at 21:38
    So da ist er wieder der Geschichtsschreiber.
    Natürlich unterstreicht er seine Ansichten
    mit 1:05:16 Propaganda die sie selbst sogar fast
    widerrufen. Nur um das bis zum Ende verstehen
    zu können, muss er zuallererst seine Faradayschen Käfig verlassen.
    Wer die Wahrheit nicht weiss, der ist bloß ein Dummkopf.
    Aber wer sie weiss und sie eine Lüge nennt, ist ein Verbrecher!
    Berthold Brecht

    ___________________________________

    Aah, ein Holocaustleugner? Ich „widerrufe“ nichts. Und wie widerruft man etwas „fast“? Die Beweislast ist erdrückend und selbst die Verantwortlichen, wie z.B. Eichmann, haben diese Gräueltaten nicht geleugnet. Und ich wiederhole, ALLE haben es gewusst. Die KZ hatten tausende Angestellte, Wachmänner, etc, und die hatten Familien, usw. Wer glaubt dieser Massenmord an Millionen Zivilisten könnte unbemerkt geschehen sein, der glaubt auch an zionistische Reptiloiden in der Hohlerde.
    Aber natürlich habe ich nicht nur Informationen aus solchen Dokumentationen, ich habe auch Berichte aus 1. familiärer Hand. Ich frage mich ob sie nur dumm, noch unmündig/verwirrt oder einfach ein boshafter Lügner sind. Gesellen sie sich zu ihren geliebten Moslems, die ihre absurden Verschwörungstheorien und ihr Feindbild teilen.

  111. D500 15. November 2017 at 20:57
    Aah, ein Holocaustleugner?

    Ist das alles ist das wirklich alles?
    Die Dummheit war oben bereits erwähnt.
    Wobei bei ich bei dir Dummheit nicht gelten lasse,
    nur mit der Wahrheit kannst und darfst du nicht.
    Was bleibt demnach Dümmliche Einwendungen.

  112. Und wie widerruft man etwas „fast“?

    In dem die Aussagen sich mit fortgeschrittener Zeit
    immer Widersprüchlicher ausfallen.
    Deshalb heißt es ja du sollst nicht falsch Zeugnis ablegen.
    Aber es gibt genügend Schriften und vor allem gerade von
    den Gesalbten selbst die die Wahrheit Schreiben und sogar
    Verkünden. Hier braucht es keine von dir Vorgeschlagenen
    Seiten, nein ich schau in deren Seiten.
    Lionel de Rothschild am 22.10.1939; John Colville: „Downing Street Tagebücher 1939 -1945“,
    W. Jabotinski, Begründer von „Irgun Zwai Leumi“, Jan. 1934
    David Rockefeller:
    Wir stehen am Rande einer weltweiten Umbildung, alles was wir brauchen, ist die richtige allumfassende Krise und die Nationen werden in die neue
    Weltordnung einwilligen. 1994 vor dem Wirtschafts- Ausschuss der Vereinten Nationen (UN Business Council)

    Barbara Lerner Spectre — Ohne Multi-Kulti kann Europa nicht überleben

    Benjamin H Freedman Rede im Willard Hotel 1961 deutsche Synchronisation
    Henry Kissinger „Wer das Öl kontrolliert, der beherrscht die Staaten; wer die Nahrungsmittel kontrolliert, der beherrscht die Völker; und wer das Geld kontrolliert, der beherrscht die Welt!“

    Das Illegale tun wir sofort.
    Das Verfassungswidrige dauert etwas länger.
    Henry Kissinger, Friedensnobelpreisträger, US- Präsidentenberater,
    Ex- Außenminister und Bilderberger

    Der Einzelne steht wie gelähmt vor einer Verschwörungstheorie,
    die so monströs ist, dass er sie einfach nicht fassen kann.
    J. Edgar Hoover. Leiter des FBI und Freimaurer

    Wo du das alles findest weist du selbst also brauch ich nicht
    die mod Nötigen wagen der Links.

  113. Metal-Juergen 15. November 2017 at 02:02
    Ist nicht ernst gemeint soll Satire sein oder?
    Wer soll Nachkömmlinge bekommen dürfen,
    oder wer kann sich Nachkömmlinge noch leisten.
    Wen du denkst du stehst über dem Naturgesetz
    solltest dringlicht Hilfe aufsuchen.
    Ansonsten überlass das wie Naturgegeben den
    Familien.
    Was du eventuell ansprechen wolltest bin ich
    nicht bemüht das daraus lesen zu müssen.
    „Wenn die Worte nicht stimmen, dann ist das Gesagte nicht das Gemeinte.”
    Konfuzius (551-479 v.Chr.), chinesischer Philosoph

Comments are closed.