Hier am Place de Verdun im Pariser Vorort Levallois-Perret geschah heute Morgen die Tat.
Hier am Place de Verdun im Pariser Vorort Levallois-Perret geschah heute Morgen die Tat.
Print Friendly

Ein Autofahrer ist heute Morgen im Pariser im Vorort Levallois-Perret in eine Gruppe von Soldaten gerast. Die Polizei sucht derzeit nach dem Fahrzeug. Das berichtet die Nachrichtenagentur Reuters. Zwei der Soldaten sind schwer verletzt, vier leicht. Die beiden Schwerverletzten seien nicht mehr in Lebensgefahr.

Laut dem Bezirksbürgermeister von Levallois-Perret, Patrick Balkany, gibt es «keinen Zweifel» daran, dass es sich bei der Tat um Absicht handelt. Dies berichten verschiedene Medien. Balkany sagte: „Das ist eine Aggression, die wir nicht tolerieren können. Das finde ich beschämend.“

Anzeige

Die angefahrenen Soldaten patrouillierten im Zuge der Anti-Terror-Mission «Sentinelle» in dem Vorort im Nordwesten von Paris. Dort hat auch der französische Inlandsgeheimdienst DGSI seinen Sitz. Der Inlandseinsatz «Sentinelle» (Wache oder Wachposten) wurde nach den islamischen Anschlägen auf die Satirezeitung «Charlie Hebdo» und einen jüdischen Supermarkt im Januar 2015 in Paris ins Leben gerufen.

Die Soldaten wurden vor einer Kaserne im Zentrum von Levallois angefahren. Das Auto sei «sehr schnell» auf die Soldaten zugerast, als diese aus der Kaserne gekommen seien, sagte Bezirksbürgermeister Balkany im Fernsehsender BFM-TV. Beim flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen dunklen BMW handeln.

Livestream von RT Deutsch aus Paris:

139 KOMMENTARE

  1. Anti-Terror-Einheit? Eine richtige Anti-Terror-Einheit gegen Islam-Terror……

    Bei uns gibt es nur Stuhlkreise oder Gebetskreise à la Käßmann.

  2. Er findet es „beschääääämend“. Ich lach mich weg. Der Tag kommt Freunde, wo Frankreich sich erhebet und Paris (ab)brennt. Aber das dauert noch ein paar Jahre. Und es muss vorher noch was ganz anderes kommen.
    Aber lasst uns unser Auge auf England werfen. Denn dort wird es beginnt, der Tanz der Revolutionen. Ich sehe zwar noch nix, aber das kann ja genau so schnell kommen, wie Anfang 2015 etwas vor der Haustür stand. Haben wir Geduld.

  3. Der Bezirksbürgermeister von Levallois-Perret, Patrick Balkany, sagte: „Das ist eine Aggression, die wir nicht tolerieren können. Das finde ich beschämend.“

    Komischer Bürgermeister!

  4. Hat das überregionale Bedeutung?
    Ich kann das langsam nicht mehr auseinander halten.

  5. „Das ist eine Aggression, die wir nicht tolerieren können“
    lol
    na dann

    allah kakbar Genosse

  6. „Patrick Balkany, sagte: „Das ist eine Aggression, die wir nicht tolerieren können.““

    Das darf man sich auf der Zunge zergehen lassen.

  7. Der Bezirksbürgermeister von Levallois-Perret, Patrick Balkany, sagte: „Das ist eine Aggression, die wir nicht tolerieren können. Das finde ich beschämend.“

    Beschämend ist die Kriecherei der französischen und deutschen PolitikerInnen und Wirtschaftsbosse, die aus jedem Elefanten eine Mücke zu machen versuchen, weil die die „Flüchtlinge“ gerne als Arbeitssklaven ausbeuten würden. Einen Mordanschlag als „Aggression“ zu verharmlosen und das Wort Tolerenz selbst noch in diesem Zusammenhang zu gebrauchen ist grotesk!

  8. Nach dem Terror ist vor dem Terror. Und im Herbst gibts noch mal eine große Kelle Nachschlag.
    Tante Angela hats schon angekündigt.

  9. In den welschen Vorstädten entsteht eine mohammedanische Armee

    Es besteht kein Zweifel, daß im Welschenland Hopfen und Malz verloren sind. Einem Land, das eine mohammedanische Masseneinwanderung erlaubt, obwohl auf seinem Boden ehedem Karl der Hammer und seine Franken die große Abwehrschlacht gegen den Mohammedanismus, zur Rettung der abendländischen Kultur, geschlagen haben, ist nun einmal nicht zu helfen. Und langsam beginnen die schlimmen Früchte der welschen Dummheit reif zu werden: In den welschen Vorstädten wächst nämlich eine mohammedanische Armee heran. Die dort siedelnden Mohammedaner haben nämlich schon lange die welsche Polizei vertrieben und leben nach ihren eigenen Gesetzen. Dazu unternehmen die dortigen Verbrecherbanden Überfälle auf die welsche Nachbarschaft, die an die berüchtigten Raubzüge der Sarazenen im VII. Jahrhundert erinnern. Und nun kehren die Glaubenseiferer aus Syrien zurück, gestählt im Kampf gegen die Ungläubigen. Diese bilden nun die Kerntruppen für eine mohammedanische Armee, deren erste Stoßtrupps nun zuschlagen.

    Im Übrigen bin ich dafür, daß der Euro zerstört werden muß!

  10. Australien schieben Muslime notfalls mitten ins Ozean ab. Deshalb haben Sie diese Probleme nicht!

  11. Um Grunde ist die Sache doch sonnenklar: Das hat Nix mit Nix zu tun.
    Insofern kann man sich in diesem Fall weitere Untersuchungen sparen.
    Kostet nur Steuergelder.

  12. @ bjornhoecke-fan

    Die fällt unter Gebetskreis. Das Spezial im Namen kommt nur daher, dass deren Gebetsbücher Blei freisetzen können. 😉

  13. Jetzt kommen wieder die üblichen Wortstanzen. „Beschämend“, „unfaßbar“, „schockierend“, „nicht zu tolerieren“. Und morgen geht es genau so weiter, ohne die geringsten Konsequenzen.

  14. bjornhoecke-fan

    „Laut französischer Medien handelt es sich bei den Soldaten um eine Einheit der sogenannten „Operation Sentinelle“, die nach den Terrorattacken in Frankreich im Jahr 2015 gegründet wurde.“

    Ich kann mich nicht erinnern, daß mit der Gründung einer ähnlich gearteten Einheit speziell auf in Deutschland verübte islamische Terrorakte reagiert wurde.
    Dafür müßte man allerdings erst einmal bereit sein, diese Terrorakte als islamisch zu qualifizieren.

    Aber… was nicht ist, kann noch werden!
    🙂

  15. „Verwirrt“, „psychisch gestört“. Selbst wenn: Warum nochmal muß Deutschland den ganzen Psychoschrott aus Afrika aufnehmen?

  16. Nur Verletzte? Fraglich, ob die Lügenmedien das heute Abend überhaupt bringen. Vielleicht ne 5 Sekunden Kurzmeldung.

  17. Wir schaffen neue Wortstanzen (!)

    GRENZEN DICHT (!) Abschiebe-Transall und -Antonov Motoren AN (!). Der 24h-Abschiebe-REmigrations-PROZESS beginnt seine – unermüdliche – Arbeit, im Namen des deutschen Volkes.

    Deutschland den BIO-DEUTSCHEN. Raus mit dem GESINDEL………….

  18. „Feiger Anschlag“ und „Wir sind mit den Gedanken bei den Opfern“.

    …. und es geht weiter.

    Frankreich ist unregierbar geworden.

  19. @ Marie-Belen

    Naja, die GSG9 wurde als Reaktion auf das Attentat bei den Olympischen Spielen in München gegründet. Dieses Attentat würde ich schon als islamistisch bezeichnen.

  20. ROSENKRANZ
    Er gibt es zu, er fühle sich verstört,
    Allein wodurch, will er durchaus nicht sagen.

    GÜLDENSTERN
    Noch bot er sich der Prüfung willig dar,
    Hielt sich vielmehr mit schlauem Wahnwitz fern,
    Wenn wir ihn zum Geständnis bringen wollten
    Von seinem wahren Zustand.

    ALLEIN WER HAT IHN BEZAHLT IST HIER DIE FRAGE!!

  21. Der Bezirksbürgermeister von Levallois-Perret, …u.s.w….. finde ich beschämend.“

    Komisch!, ich dachte es wäre für alle Franzosen beschämend, was die Frau Le Pen sich in ihrem Wahlprogramm als Ziel vorgenommen hat, die Franzosen hatten ihre Wahl, nun müssen sie auch damit leben, ganz einfach !

  22. Ermittlungsverfahren gegen die AfD-Bundestagskandidatin Laleh Hadjimohamadvali wegen islamfeindlicher Bemerkungen. Sie flüchtete vor 35 Jahren aus dem Iran. Soetwas Surrealistisches kann man sich nicht ausdenken.

  23. Weswegen? Er bestätigt nur durch die Hintertür, dass man bislang brav und politisch korrekt die Aggressionen toleriert hat. Oder, was noch amüsanter wäre, er findet es beschämend, die Aggressionen nicht tolerieren zu können. DANN ist er auf alle Fälle ein Kandidat für die deutschen Altparteien. In jedem Fall ein (vermutlich unbeabsichtigt) selten ehrlicher Kommunalpolitiker.

  24. „Das ist eine Aggression, die wir nicht tolerieren können. Das finde ich beschämend.“

    Bin zum Glück nicht der Einzige, dem solche Rülpsereien auf den Senkel gehen. Meint der ernsthaft, daß der Kuffnucke und Täter der Tat sich jetzt „beschämt“ fühlt?! Beherrscht nicht einmal die Sprache stolperfrei, erdreistet sich aber, „Bürgermeister“ spielen zu dürfen.

    Die Antwort hätte sein müssen, eine Aggression auf die die adäquate Antwort folgen wird! Im Strafrecht habe ich vor allem gelernt, daß die Strafe der Tat auf dem Fuße folgen muß.

  25. Ja. Im Tenor “ Aggressive Polizisten“ stellen sich provokativ einem Touristen in den Weg, der daraufhin kurzfristig die Kontrolle über sein Fahrzeug verliert. Kirchenvertreter und Grüne suchen den mittlerweile sicher schwer traumatisierten Mann, um ihm Beistand zu leisten. Die Teddybären sind bereits gepackt.

  26. Was soll man sagen?
    Da bewirbt sich einer bei der Polizei oder beim Militär oder bei einer solchen Spezialeinheit, um ja was um?
    Um für die Regierung da zu sein, welche die Zustände wünscht und herbei führt, die wir letztendlich haben.
    Da ist es wohl selbstverständlich das es nicht immer nur die ANDEREN aus der Dienststelle trifft.
    Leider leiden die Leiter des Staates nicht so sehr unter dem Verlust des Mitarbeiters in der Exekutive, als das man sich behütet fühlte, als Werkzeug gerne für diese Finanzhuren zu sterben.

    Erst, wenn die Nerven kaputt sind oder man selbst bereichert wurde, kommt die Vernunft.

  27. „Das ist eine Aggression, die wir nicht tolerieren können. Das finde ich beschämend.“
    Weil die Anzahl der „Unglücks“-Opfer doch von etwas karger Art war (nur Bullen und keine Toten) fiel die politische Kür der Betroffenheitssimulation auch eher reduziert aus. Alle etablierten hauptamtlichen Sprücheklopfer versprachen ihren Wähler*innen, Wähler/Innen, Wähler-innen und Wählern, dass jedoch beim nächsten mohammedanischen Einzhelfall (St. Martinsumzüge, Weihnachtsmärkte, Oktoberfeste oder einfach so) wieder voll stramm durchgezogen würde mit Betroffenheitsphrasen. Auch ARD und ZDF wollten in ihrem Bemühen nicht daneben stehen.
    Thomas Bellut und Gemahlin räumten ein, sich mit dem Thema jetzt mal akkurat (beim Frühstück)
    auseinander gesetzt zu haben. Es gilt das Versprechen, dass bei nächster „Bereicherung“ nicht mehr automatisch von einem regionalen Ereignis ausgegangen werde. Ab ca. 20 Toten gebe es nun 24-stündige mediale Betreuung durch den Betroffenheitskasper mit parallel eingestreuten Hinweisen gegen Gefahr von Rechts.

  28. Ich finde, es wird Zeit für einen Generalverdacht. Und für Aufnahmestopps, Einreiseverbot für islamische Religion, Ende der Bedingungslosen Vollalimentierung und rigorose Abschiebung derer, die in Europa nichts zu suchen haben.

    Bau von Abschiebeschiffen, mit Anlaufhäfen Abidjan, Algier, Tunis, Ceyhan.
    Ende der diplomatischen Beziehungen bei Verweigerung und Streichung von Entwicklungshilfe.
    Verbot des öffentlichen Bekenntnis zum Islam, drastische Strafen bei Zuwiderhandlung, konsequenter Schutz der Schengen-Grenzen, Finanzierung von Auffanglagern in Afrika.

    Das wäre für mich die „Beseitigung von Fluchtursachen“.

  29. Balkany sagte: „Das ist eine Aggression, die wir nicht tolerieren können. Das finde ich beschämend.“

    Böser Autofahrer, schäme dich! Man darf doch nicht in Soldaten hineinrasen!
    Bitte beim nächsten mal beachten! So, und nun alle wieder hinlegen…

  30. Zustimmung – Auto in Systempolitiker und Gutmenschen! Dann können sie alle miteinander mit den Teddybären spielen!

  31. @ jeanette
    Hielt sich vielmehr mit schlauem Wahnwitz fern
    Ooh – Hamlet !
    tut das gut.

  32. bei SPON fährt ein Auto in eine Gruppe.. nächste Woche wird ein Roman dann von einem Stift geschrieben und die Operation von dem Skalpell durchgeführt…

  33. Sie sind wieder da:

    Irische Landfahrer waren nur kurz weg aus Kevelaer

    „Anmerkung der Redaktion: Die irischen Landarbeiter werden werden landläufig als „Tinker“ bezeichnet – ein Begriff, den sie selber als diskriminierend empfinden und den wir deshalb vermeiden.“

    Selbstverständlich überschlägt man sich in den Redaktionen wieder, um den Wettlauf um die Political-correctness zu gewinnen.

  34. Man ist mittlerweile so stumpf geworden
    Als ich las Auto fährt in …blablabla
    Dachte ich nur oh cool schon wieder Wochenende…ihr wisst schon freitagsgebet und dann ab auf die Piste, kuffar schreddern weil der imam ja sagt geht schon klar und so …aber Nein ist ja erst Mittwoch
    Also dann gab ich für diese Tat kein Verständnis

  35. „Ist der Feind erst einmal hinter den Mauern
    so ist die Festung verloren!“
    Mittelalterlicher Spruch.

  36. Die Welt Meldung war vom Juni, inzwischen steht die AfD ja wieder etwas besser da umfragetechnisch.

  37. Als ich mich gestern in einem anderen Beitrag ironisch für die „waidgerechte Bejagung von wilden Moslems“ ausgesprochen habe, wurde ich von einem gewissen „Imperatus“, oder wie auch immer der Vogel hieß, der offensichtlich nicht mehr alle Latten am Zaun hat, als „U-boot“ bezeichnet.
    Aber vielleicht hat er ja zeitnah auch mal einen Verkehrsunfall, verursacht durch die Menschen, die uns geschenkt wurden…

  38. War sicher ein böser Diesel. Womit sich der Kreis schließt.

  39. Was man jetzt so nebenbei mitbekommt: Am letzten Wochenden wollte ein Messer-Moslem auf dem Eiffelturm einen Polizisten erstechen. Der Mohammedaner war natürlich „psychisch verwirrt“ und und sitzt jetzt auf Steuerzahlerkosten in der Klapse.

    Islam = psychisch verwirrt. Eine fanatische Terrorideologie. War sie immer, wird sie immer sein.

  40. Regieruntsamtlich wird der Franzose gewarnt, Gerüchten in den nicht-regierungsamtlichen Medien zu vertrauen, sondern die regieruntsamtliche Beschwichtigung des tragischen PKW-Unfalls mit Terrorhintergrund abzuwarten. Dass scheinbar sogar hochtrainierte Spezialtruppen sich nicht einmal selbst vor Mord und Metzelei zu schützen vermögen, ist kein Grund, unruhig zu werden.

    Ansonsten: Jetzt erst recht sich nicht die tolerante Laune und bunte Vielfalt von psychisch kranken Einzeltätern, die den Koran nicht richtig verstanden haben, verderben lassen, und feste freiheitlich gegen rassistische Islamophobie zusammenstehen (dann treffen die Einzeltäter mit den Dschihad-Fahrzeugen zumindest leichter).

  41. Der WELT-Artikel war sowieso pure Propaganda. Kein Mensch in der AfD hatte „Angst vor der Fünf-Prozent-Hürde“. Völlig lächerlich.

  42. @ EinKesselBuntes

    Die Moslackenversion des autonom fahrenden Autos erkennt selbständig, ob es sich bei der vor dem Auto laufenden Menschengruppe um Kuffar oder Rechtgläubige handelt. Bei ersterem errechnet die Autosoftware die optimale Rammgeschwindigkeit und den Aufprallwinkel um Allah größtmögliche Freude zu bereiten.

    Selbstverständlich sind sämtliche Softwareentwickler stramm liberale Startup-Millenials. So cool.

  43. Ich freu mich schon auf die nächsten (m.E. lehrreichen) Meldungen:

    „Anmerkung der Redaktion: Die afrikanischen Maximalpigmentierten werden werden landläufig als „Neger“ bezeichnet – ein Begriff, den sie selber als diskriminierend empfinden und den wir deshalb vermeiden.“

    „Anmerkung der Redaktion: Die mobilen ethischen Gruppen werden werden landläufig als „Zigeuner“ bezeichnet – ein Begriff, den sie selber als diskriminierend empfinden und den wir deshalb vermeiden.“

    „Anmerkung der Redaktion: Die Qualitätsjournalisten werden werden landläufig als „Schreibhuren“ bezeichnet – ein Begriff, den sie selber als diskriminierend empfinden und den wir deshalb vermeiden.“

    usw. usf.

  44. Kommentar unter dem Welt-Artikel:

    Warum so eine lange Überschrift? „Mann rast in Männergruppe “ hätte doch gereicht.

  45. ÓT

    ITALIEN! LESEN!

    Netzfund
    Heute Italien !
    RAI NEWS 24:
    + Massenaufstände in Neapel !
    Strassenschlachten zwischen Afrikanern und Polizei/ Militär ! Grund: die Afrikaner wollen keine Gebühren mehr bezahlen wenn sie mit Money Gram, Geld in ihre sichere Herkunftsländer schicken! Täglich werden alleine aus Neapel, mindestens 3 Mio Euro nach Afrika gesendet ( TÄGLICH !)
    + Doku aus Afrika:
    mit den erhalten Geldern starten ganze Konvois mit Reisebussen in Richtung Mittelmeerküste! Aus Kongo, Nigeria, Kenia, Somalia, etc…..von überall !
    + Sizilien
    ist für Flüchtlinge seit Heute geschlossen, angeblich wegen Waldbrände…alle werden direkt nach Italien gebracht !
    + Ganze Konvois, tausende, mit Bussen, Bahn, zu Fuß, sind auf dem Weg nach Norden….Richtung Österreich und Schweiz, denn , Frankreich hat die Grenzen geschlossen !

  46. „Beim flüchtigen Fahrzeug soll es sich um einen dunklen BMW handeln.“

    Das ist völlig untypisch.
    Sicherlich ein Zufall.

  47. Schade. EU. Was habt Ihr mit Eurer Ideologie aus Europa gemacht?
    Wie konntet Ihr das den europäischen Bürgern nur antun?

  48. Als ich vor Jahrzehnten durch Bogota ging, und schwerbewaffnete Militärs in Viererreihen zwischen den Fußgängern patrouillierten, hätte ich mir nie vorstellen können, daß dies auch einmal in Europa Realität sein würde!

    Letzten Endes werden wir in Deutschland nicht umhin kommen, eine Anti-Terror-Einheit nach dem Vorbild der „Operation Sentinelle“ zu erstellen.
    Zur Zeit patrouillieren bei uns schwerbewaffnete Polizisten verstärkt auf Volksfesten. Dies muß aber in Zukunft auf Dauer besonders an neuralgischen Punkten geschehen.
    Das kann nur das Militär leisten.

    „Avec l’opération Sentinelle, 7000 militaires sont mobilisés en France

    VIDÉO – Depuis janvier 2015, Sentinelle a mobilisé jusqu’à 10.000 soldats. Actuellement, ils sont 7000, répartis entre Paris et le reste de la France, avec des prérogatives précises.“

    http://www.lefigaro.fr/actualite-france/2017/02/03/01016-20170203ARTFIG00158-avec-l-operation-sentinelle-7000-militaires-sont-mobilises-en-france.php

  49. STIMMUNGSBILD ITALIEN

    Nachrichten aus Italien, gefunden bei einem Facebook-Freund

    Wir haben heute Freunde in der Toskana in der Nähe der historischen Stadt Lucca besucht. Es war sehr familiär, gesellig, emotionsgeladen und auch informativ.

    Die Infos, die wir in Deutschland bekommen, sind völlig unerwartet unzureichend. Welch Überraschung. Hier ist die Stimmung längst gekippt. Bis auf die üblichen Antifa Luftpumpen ist hier keiner mehr auf „Welcome“ Tour. Selbst die Tolerantesten haben die Seiten gewechselt. Links ist laut unserem Gastgeber konsequent gescheitert und Parteien wie Legia Nord erfreuen sich immer größerer Beliebtheit. Immer mehr Stimmen werden nach einem Militäreinsatz laut.

    Italien scheint erwacht.
    Wann wacht Deutschland auf?

  50. OT
    Ausland. Die schwedische Stadt Malmö ist von hoher Gewalt geprägt. Ein Kioskbesitzer hat deswegen drastische Maßnahmen ergriffen, um seine Mitarbeiter zu schützen. Das Geschäft wurde kurzerhand mit einem Stahlkäfig umschlossen….
    …Es brauchte noch fünf weitere Überfälle, drei davon bewaffnet, bis eine Konstruktion fertiggestellt wurde, die man als „Buntheitskäfig“ bezeichnen kann.

    „Die Polizei macht überhaupt nichts. Einmal habe ich den Räuber bis zu seiner Wohnung verfolgt. Ich habe sein Gesicht gesehen und konnte ihn der Polizei gut beschreiben. Er war 1,90 Meter groß und Somalier. Trotzdem ist nichts passiert“, berichtet Jens. …
    „Seved ist wie Chicago. Hier gelten keine Gesetze“, sagt er weiter…
    http://www.freiezeiten.net/malmoe-kaefig-soll-kioskmitarbeiter-vor-kriminellen-schuetzen

  51. schon gehört

    OT,-….Meldung vom 9.8.2017

    Ulm: „Südländer“ überfallen gebrechliche 68-jährige Frau

    Eine gehhinderte 68-jährige Frau wurde am Dienstag im Hausflur eines Hochhauses in der Bleichstraße von zwei Männern überfallen. Dabei wurde die Frau leicht verletzt. Zwei Männer im Alter von 30 Jahre folgten gegen 13.20 Uhr unbemerkt der 68-jährigen gebrechlichen Frau, die mit einem Rollator unterwegs war, in das Treppenhaus. Nachdem sie die Zugangstür zum Hochhaus betrat wurde sie im Flur wortlos zu Boden gestoßen und dabei ihre grüne geblümte Stofftasche, in der sich der Geldbeutel befand, entrissen. Die überfallene Frau konnte sich nicht selbständig erheben und wurde 10 Minuten später von einer Nachbarin gefunden, die über Notruf die Polizei verständigte. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit sechs Polizeistreifen verlief erfolglos. Die beiden südländisch aussehenden Räuber sind zirka 30 Jahre alt. Einer ist 1,90 Meter groß und wurde als gepflegte Erscheinung beschrieben. Er hat dunkles Haar und war seitlich rasiert. Zu seiner dunklen Hose trug er ein blau/weiß kariertes Hemd. Der zweite Räuber ist deutlich kleiner und war mit einer dreiviertel langen Hose bekleidet. Die Kriminalpolizei in Göppingen hat die Ermittlungen aufgenommen. Da die Frau nach ersten Ermittlungen zuvor sicher von den Räubern beobachtet wurde, hoffen die Ermittler auf Zeugenhinweise, die rund um die Bleichstraße verdächtige Personen bemerkt haben. Telefon 07161/63-2360.https://politikstube.com/ulm-suedlaender-ueberfallen-gebrechliche-68-jaehrige-frau/

  52. @RechtsGut: „Wann wacht Deutschland auf?“

    Dann wenn die Afrikaner-Schwemme den Alpenhauptkamm überwunden hat, plus 2 Jahre.

  53. Da ja inzwischen alle Neger Afrikas direkt an der Titte des jeweiligen europäischen Sozialstaates andocken können, kann man – wenn man die Horden schon nicht rausschmeißen will – ja erst mal sämtliche „Entwicklungshilfeministerien“ und „Entwicklungsminister“ streichen. Allen voran der hier:

    https://de.wikipedia.org/wiki/Gerd_M%C3%BCller_(CSU)

  54. Dieses saftstrotzende islamische Raubgesindel konzentriert sich immer auf die Schwächsten. Widerlich. Auch ein Grund, warum in deren Herkunftswüsten keine Zivilisation in Gang kommt. Die letzten Hochzivilisationen, die es dort gab – u.a. in der Wiege der modernen Zivilisation, dem Zweistromland (also dem heutigen Irak) – wurden mit Ankunft des Islams vollständig ausgelöscht. Seither herrscht dort zivilisatorische Finsternis.

  55. „Homberg. Ein 20-Jähriger wurde am Samstag nach einer Auseinandersetzung auf dem Homberger Weinfest schwerverletzt ins Krankenhaus nach Schwalmstadt gebracht.
    Wie die Polizei mitteilt, kam es gegen Mitternacht zu einem Streit zwischen dem Homberger und zwei bislang unbekannten Männern im Stadtpark. Einer der beiden soll dem jungen Mann eine Glasflasche auf den Kopf geschlagen und mit der zerbrochenen Flasche mehrfach auf Oberkörper und Hals eingestochen haben. Der 20-jährige Homberger erlitt tiefe Schnittwunden und wurde mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

    Bei den Männern soll es sich laut Polizei um zwei etwa 20-jährige Afrikaner gehandelt haben. Die Polizei in Homberg sucht nach Zeugen, die den Streit gesehen haben.?Die Kriminalpolizei ermittelt.“

    https://www.hna.de/lokales/fritzlar-homberg/homberg-efze-ort305309/weinfest-homberg-mann-sticht-mit-zerbrochener-flasche-auf-mann-ein-8575836.html

    In der Regel sind die gewalttätigen Invasoren ja „flüchtig“. Man kommt da gar nicht mehr hinterher, nachzuverfolgen, in welchen Fällen die Täter letztlich auch gefasst und NICHT auf „freien Fuß“ gesetzt wurden. Die Zahl dürfte jedenfalls verschwindend gering sein, so dass die Sicherheitslage sich der in -beispielsweise- Favelas rapide anpasst.

    Dort werden Weiße angeschossen, bei uns abgestochen (in der Regel); Vorteil in Brasilien: Die meisten wissen, wo man besser nicht hingeht, hier kann es einem überall (!) passieren, von einem Psycho-Moslem angefallen zu werden, oder von einem Maximalpigmentierten:
    https://www.derwesten.de/panorama/britische-touristin-verirrt-sich-mit-ihren-kindern-in-einer-favela-in-rio-de-janeiro-und-wird-angeschossen-id211505659.html

    Deutschland: Quasi in kürzester Zeit zu einem einzigen No-go-Area mutiert.

  56. Dear Rightwing Bastard,

    Welcome to the Islam Shithole.
    You told us so, we know.
    But now we dont give a bloody f**k – we dont know u anymore. U victim.

    Kind regards
    Your rich and ubercool Millenial Liberals from the somehow Gated Wealth-Community

  57. Und weiter geht´s:

    „Brutal ins Gesicht getreten: Männer überfallen Fußgänger in Karlsruhe

    Ein 41 Jahre alter Mann ist in der Nacht zum Dienstag gegen 03.20 Uhr in der Nottingham-Anlage Opfer eines Raubes geworden.
    (…)
    Dagegen führte die Sofortfahndung nach den Tätern nicht zum Erfolg. Diese werden als etwa 20 bis 25 Jahre alt mit schwarzen kurzen Haaren beschrieben. Sie sind circa 170, 175 und 180 cm groß, sprachen gebrochen Deutsch und möglicherweise arabischer Abstammung.“

    https://www.karlsruhe-insider.de/news/maenner-ueberfallen-fussgaenger-in-karlsruhe-13551/

    Ja, die „flüchtigen“ „Flüchtlinge“, die machen das hier zu einem „erlebnisorientierten“ Land.

  58. Frankreich besitzt immer noch Kolonien, die heissen dort Überseedepartements (das klingt netter), die wir mit unseren EU-Geldern durchfüttern müssen.
    Ich hatte mal eine frz. „Arbeitskollegin“, die hat von Martinique aus „gearbeitet“. Das klappte natürlich nicht. Ich bekam eine solche Wut auf sie.
    Mit der Wahl von Macron haben sich die Franzosen einen lupenreinen Neolib ins Nest geholt, der auch noch Geld von Deutschland fordert um seine maroden Banken zu retten.
    Man weiß nicht ob der Attentäter ein sog.“Franzose“ ist oder jemand, der auf dem Merkel-Ticket nach Europa gekommen ist aber mein Mitgefühl hält sich in Grenzen.
    Die Franzosen wachen ebenso wenig auf die die Deutschen, siehe die aktuelle Forsa-Umfragevon heute, auch wenn‘ „Gülle“ ist: http://www.wahlrecht.de/umfragen/
    Die AfD kommt nicht hoch und die Aussage „Schiffe versenken“ ist da nur kontraproduktiv für den unentschlossenen Wähler.

  59. „Hauptbahnhof in Stuttgart
    Die Gewaltdelikte häufen sich“

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.hauptbahnhof-stuttgart-hauptbahnhof-schauplatz-fuer-gewaltdelikte.c84a3c9c-92f7-4803-b91c-b3480806cb1f.html

    Stuttgart. Ist überall. Auch in Leipzig…

    Achtung, jetzt kommt´s. Wolf-Dieter Obst von der Stuttgarter Zeitung fragt uns was:

    „Der Hauptbahnhof in Stuttgart ist Dreh- und Angelpunkt – allerdings nicht nur für Reisende, sondern auch für Rabauken. Derzeit häufen sich die Auseinandersetzungen. Liegt es am Sommer?“

    „Sommer-Rabauken“, ja. Wenn man bei den Systemmedien „arbeitet“, muss man Terroristen und Migrantenmob wohl so nennen, und klar, der Sommer ist schuld! Dass wir da so ohne Unterstützung von Herrn Obst nicht selbst drauf gekommen sind! Davor lag´s am Frühling, davor am Winter. Das muss es sein. Da muss man Späßle verstehen, wenn die Lag´so ernscht isch.

    („Rabauke“, „Bub“, „schummeln“, „schubsen“, „rangeln“, „zündeln“, eigentlich doch alles soo niedlich, dafür muss man doch Verständnis haben…)

  60. @ Babieca … 11:35

    Dieses saftstrotzende islamische Raubgesindel konzentriert sich immer auf die Schwächsten. Widerlich….u.s.w.

    Ja Babieca !, so ist es, was für eine unbrauchbare in traditioneller Inzucht sich stets vermehrende Erb-idiotische Kultur, durch die Großloge des deutschen Politadels mit den Worten sie seien …. “ Wertvoller als Gold “ … hier ins Land geholt wurde

  61. Da offenbart sich wieder mal das Staatsversagen auf ganzer Linie.
    Staatsversagen gegenüber islamischen Kämpfern in Deutschland, Frankreich, England, NL, Italien …
    Wollen wir nicht kapieren, daß die uns überrennen und destabilisieren wollen?
    Was soll man noch sagen? Wenn das nicht von langer Hand gewollt und gesteuert ist …
    Und unsere oberste Heeresführerin und Kanzlerette Angela als Oberführerin. Angela befiel – wir folgen Dir … so oder so ähnlich verhält sich das unreflektierte Volk. Und wir die wir nicht folgen wollen werden als Populisten gebrandmarkt. Wann kommen wir auf die Schlachtbank?

  62. „Zillertaler Kuffnuckenjaeger 9. August 2017 at 11:08
    Als ich mich gestern in einem anderen Beitrag ironisch für die „waidgerechte Bejagung von wilden Moslems“ ausgesprochen habe, wurde ich von einem gewissen „Imperatus“, oder wie auch immer der Vogel hieß, der offensichtlich nicht mehr alle Latten am Zaun hat, als „U-boot“ bezeichnet.
    Aber vielleicht hat er ja zeitnah auch mal einen Verkehrsunfall, verursacht durch die Menschen, die uns geschenkt wurden…“

    ja, eine drastische Bestandsdezimierung ist dringend nötig. Die Zerstörung der heimischen Flora und Fauna durch die sich explosionsartig vermehrenden invasiven Schädlinge sind nicht weiter hinnehmbar.
    Die Jägerschaft wird aufgefordert, für eine großräumige Reduktion des „Schwarzwildes“ zu sorgen. Es geht auch darum, über Jagdmethoden nachzudenken, die heute tabu oder verboten sind.

  63. Hat Eiermann Mayzek schon den Schwafelautomaten angeworfen um dieses 7423. islamische Mordattentat zu verharmlosen und drum herum zu reden, dass es doch (iwo!) nichts aber auch gar nichts mit dem heiligen IS-LAM zu tun habe und dass es doch nur „fehlgeleitete psychisch Kranke“ seien, die solche Taten begehen und wahre Moslems würde so etwas nie tun ?!?

  64. OT Exkurs
    Aus unserer Serie
    „Der Tinker in der britischen Popmusik der 60er Jahr“ (Folge 23)

    Tinker, tailor, soldier, sailors lives
    Rich man, poor man, beautiful, daughters wives
    Dandelion don’t tell no lies
    Dandelion will make you wise

    Rolling Stones – Dandelion
    https://www.youtube.com/watch?v=VcndxAyNDYw

    TTSS ist im Englischen eine stehende Wendung, hier sogar im Titel:

    The Yardbirds – Tinker Tailor Soldier Sailor
    https://www.youtube.com/watch?v=Ua6PAhihtAA

    In der nächsten Woche an dieser Stelle:
    „Der Trinker im deutschen Liedgut der Renaissance“ (Folge 94)

  65. Hoffentlich hat der Fahrer die zulässige Höchstgeschwindigkeit nicht überschritten. Sonst könnte es böse für ihn ausgehen, dann bekäme er einen Strafzettel!
    Ob er ein deutsches Kennzeichen hatte?

  66. Mit grünen Elektroautos kann man sich wunderbar geräuschlos anschleichen, bevor man das Gaspedal durchdrückt – die perfekte Waffe im Auto-Dschihad!

  67. „Das ist eine Aggression, die wir nicht tolerieren können. Das finde ich beschämend.“

    Welche Aggression kann er denn dann tolerieren ????

  68. Waren sicher die vier RÄäCHTS-populisten von Frei.Wild vom nahen Brixen dabei, die mit ihrem „hasserfülten demagogischen völkischen“ RECHTS-ROCK die Meute angeheizt haben, schliesslich sangen die ja vor kurzem noch „Macht euch endlich alle platt“ oder ?!?

  69. „Szene“-News:

    „Der seit anderthalb Jahren schwelende Konflikt zwischen dem nationaltürkischen Boxclub Osmanen Germania und den kurdischen Bahoz verlagert sich – die Kurden haben die Oberhand.
    (…)
    Ludwigsburg/Stuttgart – Angezündete Autos, Auftritte mit Baseballschlägern und Macheten, Aufmärsche, Gewalt und versuchte Tötungsdelikte: Der Bandenkrieg zwischen nationaltürkischen und kurdischen Gruppierungen in Stuttgart und Ludwigsburg ist nichts für schwache Nerven.“

    http://www.stuttgarter-zeitung.de/inhalt.konflikt-zwischen-tuerken-und-kurden-bandenkrieg-kurden-dominieren-die-szene.69e00786-aadc-44a4-8c38-a5ddbe769e25.html

    Für was die Türken so Zeit finden, während sie unser Land weiter aufbauen. Ein wirklich ganz unverzichtbarer Teil einer jeden funktionierenden Gesellschaft. *Würg*
    Das gilt selbstverständlich auch für die Kurden.

  70. Beide Völker, Türken und Kurden, haben in Deutschland NICHTS verloren. Die können sich bereits in der Türkei auf die Glocke hauen. Warum die sich seit Jahrzehnten in Deutschland auf die Glocke hauen müssen, ist eine Frage, die an alle deutsche Regierungen (incl. Schmidt selig) geht.

  71. Hat nichts mit dem Islam zu tun, Islam ist Frieden!

    MULADI* MAZYEK BAUSCHT DAGEGEN AUF:
    Aiman A. Mazyek hat retweetet
    Amadeu Antonio St.?Verifizierter Account @AmadeuAntonio Vor 58 Minuten
    Ahmet Sarlak ist eines von mindestens 179 Todesopfern rechtsextremer Gewalt seit 1990. opferfonds-cura.de #Cura

    Aiman A. Mazyek hat retweetet
    Amadeu Antonio St.?Verifizierter Account @AmadeuAntonio Vor 50 Minuten
    #NSU-Versagen at its best: Rechtsextreme Netzwerke? Kann man ignorieren. Beweise sichern? Entrümpelung war schon da:
    Waffenfund in Hamburg
    Der stille Tod eines Neonazis
    In seiner Wohnung hortete der verstorbene Lutz H. Waffen, Munition und Nazi-Propaganda. Die Polizei zeigte kein Interesse an dem Material.
    http://www.taz.de/Waffenfund-in-Hamburg/!5433015/

    *Ein Muladi ist der Nachwuchs eines islamischen Arabers(hier Syrer Ahmad Mazyek u. einer Kafira oder Konvertitin(schwarzw. Unterleibskonvertitin Hidschab-Hildegard)

  72. „Welche Aggression kann er denn dann tolerieren ????“

    Die gegen einfache Bürger.

  73. Voll diskriminierend, was Wiki da schreibt: :-))

    Als Spring- oder Dressurpferde für den Turniersport sind Tinker aufgrund ihres Körperbaus weniger geeignet; Versammlung fällt ihnen schwer. … Manchmal werden Tinker aufgrund ihrer imposanten Erscheinung als Gewichtsträger angeboten. In den meisten Fällen können sie jedoch nur 50 bis 60 kg tragen ….

    Nicht gerade das, was man sich unter einem edlen, rassigen Pferd vorstellt, aber irgendwie auch nett:

    Tinker sind robust und leichtfuttrig und zeichnen sich durch einen ausgeglichenen Charakter, Intelligenz, Neugier sowie gelegentlich auch Sturheit aus.

    Ich sag’s doch immer: PI-Lesen bildet. :-))

  74. Dunkler (schwarzer) BMW?Dreier etwa?Dann sollte man auch nach einem Tööörken aus Kreuzberg oder Neukölln suchen,also Berliner Kennzeichen :-))

  75. Da hat doch gestern unsere Innen-Misere erst eine
    „Neue Bundespolizeidirektion“ eröffnet, die soll Anti-Terror-Einsätze steuern?

    „Als Reaktion auf die jüngsten Terroranschläge in Deutschland und Europa hat die Bundespolizei eine neue Direktion in Berlin eingerichtet. Von dort aus sollen künftig unter anderem komplexe Einsätze gesteuert werden. Der Direktion sind Spezialeinheiten der Bundespolizei unterstellt – etwa die Elitetruppe GSG9, der Flugdienst oder Fachleute zur Bombenentschärfung. Die Einheiten bleiben an ihren bisherigen Standorten, entsenden aber jeweils Vertreter in die neue Direktion.“
    schreibt die MOZ.

    Und plötzlich kommt ein Messerstecher oder ein Auto vorbei – und wozu dann die bis an die Zähne bewaffneten Polizisten?

    Volksverarschung höchster Art!

  76. Lügenpresse schreibt sich selbst ein paar abwiegelnde Kommentare und macht dann die Kommentarfunktion dicht, besser ist das.
    „Es bleibt abzuwarten, ob es sich um einen Terroranschlag oder einen, vielleicht durch Alkoholeinwirkung verursachten Unfall handelt. Ich glaube eher an fahrlässiges Verhalten des Fahrers.“
    „Ich hoffe die Medien vermeiden diesmal das „T“-Wort und benennen die Aktion als weitere Straftat unter dem Deckmantel irgendeiner Ideologie. Kriminelle verdienen keine „Aufwertung“. Die Beschreibung „versuchter Mord“ ist zutreffend und zeigt hervorragend, welche Sorte Täter so etwas tut.
    Einfach nur stinknormale Möchtegern-Mörder, vermutlich auch wieder mit krimineller Vorgeschichte….“
    http://meta.tagesschau.de/id/125981/auto-faehrt-bei-paris-in-soldatengruppe
    Un-fass-bar.

  77. Altkater 9. August 2017 at 12:03

    „Welche Aggression kann er denn dann tolerieren ????“

    Beispielsweise aggressive verbale Angriffe in politischer Diskussion oder aggressive Spielweise beim Fußball nehme ich an.

  78. Das KANN ja gar nicht sein. Das war sicher ein Rentner, der die Kontrolle über sein Fahrzeug bei einem Mißlungenen Ausweichmanöver verloren hat. Es handelt sich also klar um einen Unfall. Die Französischen Behörden sind voller Rassisten und Hetzer. EU – bitte dringend Sanktionen beschließen!

  79. … da war doch mal was…
    Was ist schlimmer, ein bischen (nur ein klitzekleines b.) Wahlfälschung oder die AfD im Parlament?

  80. Genau …smartphoneköder an ausgelegter wolfsangel entdeckt …örtliche schlafschafherde der wilderei verdächtigt.
    Tja wenn der Schäfer schläft nennt man das wohl Schäferstündchen allerdings sollten die Schläfer hierzulande erwachen bzw. geweckt werden dürfte das für viele heimische schon jetzt bedrohte Arten zu dem letzten Stündchen werden …

  81. „Nach der Auto-Autoattacke auf Soldaten nahe Paris ist ein Verdächtiger festgenommen worden. Das mutmaßliche Angriffsfahrzeug sei auf einer Autobahn gestoppt worden, verlautete am Mittwoch aus Justiz- und Ermittlerkreisen. Der Fahrer wurde demnach durch Polizeischüsse verletzt.“

    War das notwendig? Fragen!…

    Künast-Modus aus

  82. Bürgermeister Patrick Balkany ist noch etwas aufsässig gegenüber der EUropäischen Staatsreligion „Multi-Kulti“, der muss erst noch beim pakistanischen Bürgermeister Londons in die Lehre gehen.

    Terrorangriffe sind Teil des Lebens in einer multikulturellen Grossstadt mit einer signifikanten Mohammedanerpopulation

    Und wenns ein Diesel-BMW war, der zum Djihad benutzt worden ist, was verbieten wir dann?
    Die Diesel?
    Oder die Djihadis?

  83. Bewaffnete Unbekannte bringen Hotel in Riga in ihre Gewalt

    Bewaffnete haben in der Nacht zum Mittwoch ein Hotel im Zentrum der lettischen Hauptstadt Riga besetzt.
    Nach Angaben der Besitzer befindet sich das Gebäude immer noch unter Kontrolle der Angreifer.
    Im Hotel Garden Palace in der Rigaer Altstadt sei es in der Nacht zu einem Streit zwischen dem Besitzer und einer Gästin gekommen, berichtete der Radiosender Baltkom unter Verweis auf eine Polizeisprecherin.
    Kurz danach seien Unbekannte ins Gebäude gestürmt.
    https://de.sputniknews.com/panorama/20170809316952728-bewaffnete-bringen-hotel-in-riga-unter-ihre-kontrolle/

  84. …kein problem, die deutsche regierung wird genügend anwälte für die mörder und „empörte statements“ zugunsten des pariser mörders bereitstellen

  85. Schenken wir ihnen ein Bundesland, und siedeln die Bessermenschenfraktion auch dorthin um.
    Dort können sie sich in Toleranz und Moral üben, den ganzen Tag Gemüse futtern und den friedlichen
    Islam feiern.

  86. Der Täter ist seit Stunden festgesetzt und man kennt immer noch nicht seinen VORNAMEN?

    WAS könnte das bedeuten?

  87. das tatfahrzeug war ein bmw.
    sofort bmw verbieten !
    dann kommen solch schröcklich taten auch nicht mehr vor

  88. Auf Welt-online, Focus-online, Zeit-online ist Information über diesen Terroranschlag schwer zu finden. Auf Welt-online jedoch in der Rubrik „Meistgelesen“ auf Platz 2 und dort anklickbar. Täter war ein Mann. Motiv unklar.
    Die übrige Online Qualitätspresse erspare ich mir normalerweise ganz, keine Klicks den Lügenmedien!
    6 Verletzte bei einem Anschlag mitten in einer Grossstadt sind so normal, dass es sich nicht mehr lohnt, darüber zu berichten.

Comments are closed.