nazi3.jpg„Ich gebe niemals auf. Ich war Nazi und werde immer Nazi bleiben, ich werde nicht eher aufhören, bis wir sie alle getötet haben.“

Dieser Spruch stammt von einem 19-jährigen russischen Juden mit israelischen Pass. Noch idiotischer gehts nicht, oder. Die Welt berichtet heute über Israels ‘hauseigene’ Nazis.

Die Gruppe habe Gastarbeiter aus Asien, Drogenabhängige, Homosexuelle und Juden angegriffen, die eine Kippa tragen. Rosenfeld sagte, in einem Fall hätten Mitglieder der Gruppe über Mord gesprochen. Details nannte er nicht. Die Verdächtigen seien in den vergangenen Tagen verhaftet worden. Die Nachrichtensperre wurde am Sonntag aufgehoben. Zugleich beschloss ein Gericht, die jungen Männer in Untersuchungshaft zu nehmen. Rosenberg sagte, alle Verdächtigen hätten Eltern oder Großeltern, „die auf die eine oder andere Art jüdisch sind“. Wenn diese Voraussetzung gegeben ist, kann eine Person die israelische Staatsbürgerschaft beantragen.

Uns allerdings dient diese Merkwürdigkeit lediglich als weiterer Beweis für den Geisteszustand von Nazis. Denn dies wäre eine logische Erklärung.

(Spürnase: Gerhard B.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

81 KOMMENTARE

  1. @ #2, Jens

    Gibt es auch jüdische (semitische, zionistische, israelische) Schäferhunde ?

    Dann hatten sie einen…

  2. „Jüdische Nazis“

    Es scheint paradox zu sein.
    Sollte hierfür etwas verantwortlich bzw. ursächlich sein, was man bewusst oder unbewusst, vielleicht sogar „nur“ instinktiv wahrgenommen und als zielgerichtet, verlogen und mit Doppelmoral besetzt wahrgenommen hat?
    Existiert etwas, was diese Entwicklung in Israel ausgelöst haben könnte?
    Oder sind es Ursachen, die im persönlichen Bereich zu finden sind?
    Fällt dies unter die Rubrik „Einzelfälle“?
    Es sieht so aus.

  3. Ist das ein politisches Thema oder eines aus der Psychiatrie? Ich glaube, wir sind uns alle einig, das hier wohl das Zweite zutrifft.

    Das empörende Thematisieren ist mir schon fast verdächtig.

  4. Das kann durchaus mit den Zuwanderern aus
    muslimischen Ländern nach Deutschland verglichen
    werden.

    Einerseits wollen die Leute bessere Lebensumstände
    andererseites kommen sie mit den Lebensumständen
    hier nicht klar.

    Aber als Nazi in Israel zu leben ist schon
    selten dämlich *lol*

  5. @#2 Jens

    aber was wollen die dann gerade in Israel??? Tut mir leid, das kapier ich nicht.

    Das gleiche, was die 4,5 Millionen Russen auch in Deutschland wollen. Die Hoffnung auf ein besseres Leben. Ich verueble es ihnen auch gar nicht, was ich nicht von den Poltikern der Aera Kohl behaupten kann. Keine Sorge, wenn Russland weiterhin 600Mrd US$ pro Jahr durch Erdoel einnehmen wird und zur Wirtschaftsmacht #1 aufgestiegen ist, dann sind die ploetzlich wieder alle echte Russen und weg.

    In Israel kaempfen Israelis und Palis hart fuer ihre Existenz. Viel Schlimmes ist passiert und viel Schlimmes wird noch geschehen. Jede Fraktion versucht ihren eigenen Ansprueche geltend zu machen. Die Lage ist kompliziert, aber eines steht fest: Menschen, die keinen Bezug zu diesem Land haben (Und welch eindruckvolleren Weg das zu beweisen gibt es denn noch?), gehoeren dort nicht hin und man darf nicht andere mit Jahrtausenden langer Verbindung vertreiben, um ihnen Platz zu machen.

    Den Link zu diesem Artikel ueber die ernuechternde Situation mit Russlanddeutschen habe ich schon mehrfach gepostet, weil er sehr lesenswert ist:

    http://www.zeit.de/2006/42/Russlanddeutsche

    Wenn ihr frei von Rassegedanken seid(was ich schwer hoffe), dann seht ihr die Einwanderungsproblematik vor dem schwierigen soziooekonomischen und kulturellen Hintergrund der Einwanderer. Mit dieser Erkenntnis sollte dann auch klar sein, wo bei der Ursachenbekaempfung anzusetzen ist. Zur Wiederholung: Ich habe nichts gegen Menschen irgendeiner Herkunft. Ich habe nur etwas gegen schlechte Einwanderungspolitik und Fremdenfeindlichkeit im heuchlerischem Law und Order Gewand.

  6. Jetzt lasst doch mal unsere Russland-Deutschen in Ruhe. Unter ihnen gibt es viele, die weit deutscher waren als die Deutschen hier, insbesondere im Westen.

  7. Dazu wuerde mich mal ein objektives Bild oder Meinung aus Israel interresieren. Tiqvah?
    Ich hatte Vorwuerfe des Wohlstanderschleichens schon mal von Israelis gehoert.

  8. @#10 Jens

    Dann müssen in Israel aber viele Leute mit einem Dachschaden herumlaufen, denn von antisemitischen Schmierereien von Russlandjuden in Israel war schon früher zu lesen. Die Sippe zieht mit den Grosseltern mit und weiss eigentlich gar nicht, was jüdisch sein heisst.

  9. @ #7 netcat

    Das kann durchaus mit den Zuwanderern aus muslimischen Ländern nach Deutschland verglichen werden.

    Aber ganz genau! Nur – warum sind wir fremdenfeindlich und rechtsradikal, wenn wir das ansprechen? Irgendwann wird das irrational.

  10. @ #8 DerIraner

    Wenn ihr frei von Rassegedanken seid(was ich schwer hoffe), dann seht ihr die Einwanderungsproblematik vor dem schwierigen soziooekonomischen und kulturellen Hintergrund der Einwanderer.
    […]
    Zur Wiederholung: Ich habe nichts gegen Menschen irgendeiner Herkunft. Ich habe nur etwas gegen schlechte Einwanderungspolitik und Fremdenfeindlichkeit im heuchlerischem Law und Order Gewand.

    Aber die Russlanddeutschen dürften schon wieder heimgeschickt werden?

  11. Der Artikel aus SPON könnte aufschlußreich sein: Es handelt sich vorwiegend um sehr junge Menschen (ca. 20jährig), die in den 90ern nach Israel gekommen sind – also als Kinder mit den Eltern „im Schlepp“. Da sie nicht integriert worden sind (als Juden), machte sich anscheinend ein Trotzgefühl breit, a la „dann sind wir eben Russen“. Es war auch zu lesen, daß mittlerweile in jeder größeren Stadt Israels eine Neonazi-Zelle ist.

  12. Die „jüdischen“ Nazis unter den „Russland-Israelis“ sind wahrscheinlich die Kinder der Auswanderer, die sich bewusst für ein (materiell besseres??) Leben in Israel entschieden haben. Die haben, genau so wie die Russland-Deutschen, ihre Kinder mitgenommen, und von denen WOLLEN viele nicht in ihrem neuen „Heimat“land leben, sie SIND Russen, FÜHLEN sich als Russen, verweigern die Integration. Hier in Deutschland und anderswo. Dass sie aber sogar ihre gegen die eigenen Wurzeln gerichtete Weltanschauung ausleben, ist speziell in Israel besonders pikant.

  13. #1

    „Die sind so jüdisch, wie die Russlanddeutschen deutsch sind.“

    Es geht hier nicht um die Abstammung, sondern um eine Ideologie.

    Von Russlandsdeutschen scheinst Du echt keine Ahnung zu haben. Schon mal einen getroffen? Schon gewußt, dass gar zu Sowjetzeiten russiche Lehrerinen Deutsch lernen mußten um in ‚deutschen‘ Dörfern unterrichten zu können?

  14. @#20 Justus

    Ich muss keinen treffen, um die Zeitungsberichte über deren Abschottung richtig deuten zu können. Ich muss auch keinen Terroristen persönlich kennenlernen, um den zu beurteilen.

  15. Ich vermute auch, daß das keine Juden sind, sondern höchstens entfernte Verwandte von Juden, die wegen dem besseren Leben auch mitausgewandert sind. Man kann auch sicher davon ausgehen, daß nicht alle aus Russland eingewanderten Juden hier bei uns Juden sind. Die haben sich eben auf diesem Ticket die Ausreise verschafft.

    Trotzdem zeigt das Beispiel, daß kein Land von Rechtsradikalen verschont bleibt, da nützen alle Umerziehungsprogramme nichts.

    Die Zahl der antisemitischen Vorfälle in Israel geht übrigens in die Hunderte, die Behörden haben nur kein Interesse alles an die große Glocke zu hängen. Und so gut wie immer stammen die Täter aus Russland, bzw Sowjetunion. Jaja der Kommunismus wirkt noch in späteren Generationen nach!

  16. #6 Peter, ich denke auch, dass beim tiefen Griff in die Statistikkiste immer etwas schmutziger Bodensatz mit herauskommt.

    Wenn dann noch auf Teufel komm raus ein Trend daraus fabriziert wird, wird es kriminell.
    Seltsamerweise gabs die Reportage nicht vor einer Woche, sondern kurz nachdem der Rabbi abgestochen wurde.
    Wurde hier nicht schon drauf gewettet, dass so ein Bericht kommen musste?

    Wenigstens kommt eins dabei raus: Kranke Ideologien haben nichts mit einer „Rasse“ zu tun.

    Schönen Wochenanfeng noch! 🙂

  17. Das würde mich bei aller Empörungswut nun doch interessieren,.
    Frau Charlotte Knobloch rufen sie jetzt nach der Zerschlagung der brutalen Neo-Nazi Gruppe in Israel (mit jüdischen Nazis) eigentlich auch Israel zur No-go-Area aus?

  18. mag ja sein, aber was wollen die dann gerade in Israel???

    Die sind jung, Jens. Die sind nicht aus eigenem Antrieb nach Israel ausgewandert, die sind als Kinder von Eltern, die sich wahrscheinlich jüdische Papiere gefälscht haben, mitgeschleppt worden.

    Jetzt benehmen sie sich wie viele Moslems der 2. Generation, sie hassen die Gesellschaft, in die sie nicht gehören. Wobei bei diesen Russen natürlich auch noch dazu kommt, dass sie gezwungen sind, nach außen hin Juden zu spielen, es aber nicht sind.

  19. @ #6 Peter von Wipkingen #23 #24

    Das empörende Thematisieren ist mir schon fast verdächtig.

    Den Verdacht habe ich auch, dass hier schnellstens ein Nebenschauplatz auf die Bühne musste, und zwar teilweise auch innerhalb von PI. „Ja, wenn ihr so gegen die Moslems seid, habt ihr euch schon mal die bösen Russlanddeutschen angesehen?!“

    Auch einen Schönen Wochenanfang an alle!

  20. Warum verwendet PI den Begriff „Nazi“?

    Was ist ein Nazi?

    ein Nazi kann doch wohl nur ein Sympathisant und Mitglied der „NA – ZI -onlansozialistischen Partei Deutschlands sein. Und deren Mitglieder sind mittlerweile tot.

    Der Bergriff „Nazi“ für alles mögliche was rechts von der SPD steht ist ein Kampfbegriff der Linken. PI sollte vorsichtig sein diese Begriffe einfach so ungeprüft zu übernehmen.

    Der Artikel ist ja ansich o.k., Spinner gibt es überall, und damit meine ich in erster Linie Spinner wie diese Politiker die Leute ins Land reinholen die schädlich sind.

    Der Artikel zeigt uns daher nicht unbedingt den „Geisteszustand von Nazis“ (denn die sind mittlerweile alle tot, auch wenn uns Politiker etwas anderes erzählen wollen) sondern über den Geisteszustand gutmenschlicher Politiker die Gesindel ins Land hereinlassen.In Israel wie auch in Deutschland.

    Alles andere kommt mir eher vor wie eine krampfhafte Distanzierung „wir sind keine Nazis auf PI“

  21. Trotzdem zeigt das Beispiel, daß kein Land von Rechtsradikalen verschont bleibt, da nützen alle Umerziehungsprogramme nichts.

    Diese Programme ermöglichen erst den Rechtsextremismus.

    Denn eine Aussage wie „Juden sind doof“ ist für mich erstmal nur eine Meinung und sollte in einem Rechtsstaat möglich sein.
    Extremistisch wird es erst wenn zu Gewalt aufgerufen wird und diese auch ausgeführt wird.

    Die Umerzieher kriminilasieren aber bereits Meinungen und schaffen so einen Extremismus der gar nicht vorhanden wäre, wenn es wirkliche Meinungsfreiheit geben würde.

  22. Es gibt nichts, was es nicht gibt. Es finden sich immer wieder deutsche Deutschlandhasser, wie auch israelische Israelhasser.

  23. Wahrscheinlich gibt es in Israel mehr Neonazis als in Deutschland. Als Russen und Juden wären diese dämlichen Neonazis bei den richtigen Nazis nicht alt geworden.

  24. #29 pmziegler (10. Sep 2007 11:47)

    Was ist ein NAZI

    Mein Leben lang habe ich schon darauf gewartet, dass jemand wie Du daherkommt und es mir erklärt.

    Nazis […]sind mittlerweile alle tot

    Wie die Dinosaurier, nicht wahr? Nur noch als Versteinerungen, nehme ich an.

    Deiner Logik nach gibt es dann auch keine „echten“ Mohammedaner, da Mohammed tot ist.

    Einfach, brilliant!

    Ich weiß ja auch, dass linke alles als Nazi diffamieren, was denen nicht passt, aber Du redest ja genau so einen Blech, nur aus der anderen Richtung.

  25. @ #25 DerIraner

    @#17 Fensterzu

    Ich ueberfuehre Leute der Heuchlerei und versuche mich selbst dessen nicht schuldig zu machen.

    Genauer: Du versuchst Leute, die deiner Meinung nach heucheln, zu überführen. Ansonsten habe ich deinem Beitrag nur entnehmen können, dass du darauf hinweisen willst, es war ein Fehler, in Russland Geborene in Deutschland und in Israel aufzunehmen, auch wenn du das hinter Formulierungen beschönigen willst:

    Ich verueble es ihnen auch gar nicht, was ich nicht von den Poltikern der Aera Kohl behaupten kann. […]
    Menschen, die keinen Bezug zu diesem Land haben (Und welch eindruckvolleren Weg das zu beweisen gibt es denn noch?), gehoeren dort nicht hin und man darf nicht andere mit Jahrtausenden langer Verbindung vertreiben, um ihnen Platz zu machen.
    […]
    Ich habe nur etwas gegen schlechte Einwanderungspolitik […]

  26. @#32 Lunatic

    Wahrscheinlich gibt es in Israel mehr Neonazis als in Deutschland. Als Russen und Juden wären diese dämlichen Neonazis bei den richtigen Nazis nicht alt geworden.

    Damals sind sowieso nicht sehr viele Leute sehr alt geworden. Niemand profitiert von den Nazis, es sei denn man besitzt eine Munitionsfabrik oder aehnliches. Nazis sollte man sich nur anschliessen, wenn man einige wenige Jahre seinen Sadismus ausleben will, um dann der Sintflut entgegen zu gehen.

  27. Es ist wohl die ultimative Einzigarteigkeit des Verbotenen und dies mag auch seinen Reiz ausüben. In Israel Nazi zu sein, ist unkonventionell und wenn einen noch langweilig ist und man auch sonst zusehen muss, wie es alle anderen besser machen, kann man Israel schon hassen. Seit mich meine Freundin fragte, was eine Demokratie eigentlich ist, habe ich aufgegeben an Vernunft und Wissen zu glauben und ich neheme an, das die paar Jungs nicht vollends mit Praktiken, Ideologien und Geschichte der NSDAP vertraut sind, was sich vermutlich bald ändern wird. Es bleibt dennoch eine krasse Vorstellung, als Neonazi in einem israelischen Gefängnis….!

  28. @ #26 Eisvogel

    Jetzt benehmen sie sich wie viele Moslems der 2. Generation, sie hassen die Gesellschaft, in die sie nicht gehören.

    Das ist ein sehr treffender Vergleich!
    Hier wird auch deutlich, daß noch so große Zugeständnisse, die Einstellung dieser Hassgeneration nicht ändern werden. Tolleranz hilft nicht. Sie schadet.

    Aber einen wichtigen Unterschied sehe ich auch noch: Die Muslime hier in Deutschland haben ein heiliges Buch, das ihnen und ihrem Kulturkreis vorschreibt sich „unpassend“ zu verhalten.

  29. Laut Radiobericht gestern im DRS (CH) kann einen israelischen Pass bekommen, wer einen jüdischen Elternteil oder einen jüdischen Grosselternteil hat.

    Der Ganze Bericht, überäll aufgenommen, riecht für mich nach Ablenkung von grassierenden Antisemitismus in muslimischen Ländern.

    (So etwa mit dieser abstrusen Logik: „Wenn es sogar israelische Nazis gibt, dann ist es doch verständlich, dass es muslimische Nazis gibt, wo die doch seit Jahrtausenden von gerissenen Juden über’s Ohr gehauen werden.“)

  30. @#34 Fensterzu

    Du ich habe in vorherigen Postings ganz unverbluemt zugegeben, dass ich die Einwanderungspolitik hinsichtlich der Russlanddeutschen und Tuerken fuer verfehlt halte. Halten wir fest, dass die Russen nach den Tuerken kamen. Sie kamen in einer groesseren Zahl und wurden auf Grund ihrer Blutgruppe privilegiert und hat mit Paessen nach ihnen geworfen. Scheinbar stoeren sich hier nur wenige an ihren Verbrechen und Parallelgesellschaften. Warum wird hier zweierlei Mass angewendet? Der Grundtenor bei PI ist, dass man Tuerken ausweisen statt umerziehen sollte. Dies wird mit Kriminalitaet begruendet. Und wenn man nach den Anstaendigen fragt, dann bekommt man die gleiche Antwort. Es geht hier nicht allen darum, Ordnung, Sicherheit und Rechtsstaatlichkeit herzustellen, sondern orientalische Gesichter zu entfernen. Ich habe nichts gegen demokratische rechte Positionen, nach denen sich viele Buerger sehnen. Rechts von mir ist die Wand. Doch was sich hier bei PI oft tummelt, ist eines anderen Geistes Kinde…

  31. #39 FreeSpeech
    m.E. nach zeigt das einfach nur folgendes

    •PC Israelis definieren jahrelang ein Problem weg –> Jetzt haben sie den Salat

    •PC Deutsche definieren jahrzehntelang ein Riesenproblem weg –> *Knall*

    Ich habe schon öfters festgestellt, dass die PC durchaus auch in Israel grassiert.
    Warum auch nicht.
    Ist halt eine westlich geprägte, Demokratie mit den hierzulande auch auftretenden Problemen.
    Thema durch.

  32. #37 benzmann

    als Neonazi in einem israelischen Gefängnis

    Ich hoffe, dass die zu anderen Israelis gesperrt werden. An deren Stelle wuerde ich statt meinen Anwalt den Drogeriemarkt anrufen und mir eine Vorratspackung Vaseline schicken lassen.

  33. #36 Lunatic (10. Sep 2007 12:13)

    Als Iraner kennst du dich ja mit Nazis aus. Schließlich regieren die ja im Iran.

    Ja, und deshalb moechte ich soetwas auch nicht in Deutschland haben. Das Country-Hopping geht einem dann auch irgendwann mal auf den Senkel

  34. @ #43 Lunatic

    „In israelischen Gefängnissen sitzen nur Araber.“

    Deswegen empfiehlt doch DerIraner die Vaseline.

  35. @#34 Fensterzu

    Du ich habe in vorherigen Postings ganz unverbluemt zugegeben, dass ich die Einwanderungspolitik hinsichtlich der Russlanddeutschen und Tuerken fuer verfehlt halte. Halten wir fest, dass die Russen nach den Tuerken kamen. Sie kamen in einer groesseren Zahl und wurden auf Grund ihrer Blutgruppe privilegiert und hat mit Paessen nach ihnen geworfen. Scheinbar stoeren sich hier nur wenige an ihren Verbrechen und Parallelgesellschaften. Warum wird hier zweierlei Mass angewendet? Der Grundtenor bei PI ist, dass man Tuerken ausweisen statt umerziehen sollte. Dies wird mit Kriminalitaet begruendet. Und wenn man nach den Anstaendigen fragt, dann bekommt man die gleiche Antwort. Es geht hier nicht allen darum, Ordnung, Sicherheit und Rechtsstaatlichkeit herzustellen, sondern orientalische Gesichter zu entfernen. Ich habe nichts gegen demokratische rechte Positionen, nach denen sich viele Buerger sehnen. Rechts von mir ist die Wand. Doch was sich hier bei PI oft tummelt, ist eines anderen Geistes Kinde…

    Ich glaube hier machst du es dir etwas leicht. Von meinen persönlichen Erfahrungen mal ganz abgesehen stellen Russlanddeutsche zwar ein Problem dar, allerdings nicht das Problem. In der Kriminalitätsstatistik rangieren Russlanddeutsche gerade mal an 5 Stelle, obwohl so eine der größten Zuwanderergruppen stellen.

    Wenn ich von meinen persönlichen Erfahrungen ausgehe muss ich klar sagen dass moslemische Einwanderer das (mit Abstand) größte Problem sind. In meiner langjährigen Erfahrung mit beiden Gruppen habe ich mich mit Russlanddeutschen fast immer gut verstanden, da war nichts was über die normale Problematik des Menshlcihen Miteinanders hinausgeht. Mit Moslems sieht es schon ganz anders aus, hier sind es wirklich nur Einzelfälle mit denen ich mich gut verstanden habe und das kann bei Leibe nicht nur an mir liegen.

  36. Der Grundtenor bei PI ist, dass man Tuerken ausweisen statt umerziehen sollte. Dies wird mit Kriminalitaet begruendet.

    Das wird nicht von allen mit Kriminalität begründet. Das wird vor allem mit dem Islam begründet.

    Wo Moslems sind, ist der Islam. Und wo der Islam ist, braucht man eine Diktatur, um ihn zu zähmen – oder man hat ihn ungezähmt an der Gurgel.

    Die Russlanddeutschen mögen etwas krimineller sein als die gebürtigen Deutschen (eine typische Einwandererproblematik, wenn diese in großen Gruppen kommen), das gibt sich aber mit der Zeit.

    Sie plärren aber hier nicht rum, dass man sie und ihre bösartige totalitäre Ideologie „respektieren“ solle und irgendeinen Propheten nicht beleidigen dürfe. Sie sind nicht dreist, frech und haben keine Herrenmenschenallüren. Und sie haben kein heiliges Buch, in dem steht, dass wir minderwertig sind!

    Ein Vergleich dieser Leute mit Anhängern einer expansiven, totalitären Eroberungsideologie ist eine Unverschämtheit.

  37. Das Problem mit den meisten Russen ist, dass sie einen starken Staat gewöhnt sind und je mehr sich Russland als mächtig aufspielt fühlen sie sich zu Russland hingezogen. Solange Deutschland innenpolitisch schwächlich rumeiert, wird sich das auch nicht ändern.

  38. @Eisvogel

    Ja und sie verbieten ihren Töchtern nicht am Schwimmunterricht teilzunehmen oder zwangsverfrachten sie in die Heimat um eine Hochzeit zu arrangieren (auch wenn in den seltensten Fällen physicher Druck notwendig ist).

    Gerade die Töchter kommen doch durch einen zunehmenden sozialen Aufstieg in der deutschen Gesellschaft an.

  39. #2 Jens (10. Sep 2007 09:10)

    Die wollen nur raus aus Russland. Da ist ihnen jede Möglichket und jedes Mittel recht.

    Tiqvah ba Shalom hat es hier einmal an einigen Fällen erklärt. So schilderte er hier einen Fall, dass junge Russen sich von einer alten russischen Jüdin adoptieren liessen und so zusammen mit der neuen „Oma“ nach Israel auswandern konnten.

  40. @#47 Eisvogel

    Dann erklaer mir bitte, warum meine Vorschlaege Tuerken zu Christen z.B. umzuerziehen ebenfalls auf Ablehnung stossen.

    Was ist mit den Auslaendern, die keine Moslems sind?

    Zum Thema Aussiedler-Kriminalitaet. Bayern ist das einzige Land, das Aussiedlerstraftaten gesondert auffuehrt. Hier lohnt ein Blick.

    Lasst uns mal die Verbrechen vernachlaessigen, gegen die Aussiedler gar nicht verstossen koennen, weil ihr denen ja einen Pass gegeben habt:

    In erster Linie auf den Verstößen gegen das AuslG/AsylVfG beruht
    die „Dominanz“ der Nichtdeutschen bei den strafrechtlichen Nebengesetzen.

    Beim einfachen Diebstahl sind Aussiedler prozentual wesentlich
    häufiger registriert als Deutsche und Nichtdeutsche. 34,3% der von
    Aussiedlern begangenen Straftaten sind einfache Diebstähle78; bei
    23% aller von dieser Gruppe begangenen einfachen Diebstähle
    sind die Tatverdächtigen 14 bis 17 Jahre alt.

    Vor allem in Verhältnis zu den Deutschen fallen Aussiedler (absolut
    und prozentual innerhalb der eigenen Bevölkerungsgruppe) deutlich
    seltener mit Vermögens- und Fälschungsdelikten auf; hier sind
    für die deutschen Tatverdächtigen die höchsten Zahlen bei den geklärten
    Straftaten registriert.

    Während Nichtdeutsche nur zu 10,1% sonstige Straftatbestände
    gemäß StGB begehen (ganz überwiegend fallen darunter Beleidigungen
    und Sachbeschädigungen), beträgt der Prozentwert der
    Aussiedler hier 16,6%, der der Deutschen sogar 21,5%.

    Bei der Rauschgiftkriminalität stellt sich die
    Situation in einer vor dem Hintergrund der von Medien beeinflussten öffentlichen
    Meinung nicht zu erwartenden Richtung dar: 8,5% aller von
    Deutschen begangenen Straftaten (ohne AuslG/AsylVfG) sind Rauschgiftdelikte,
    der Wert für die Aussiedler beträgt 6,8%, der für die Nichtdeutschen
    7,3%.
    Ein Grund, weshalb Aussiedler in den Kriminalberichterstattungen der
    Medien immer wieder thematisiert werden, dürfte darin zu sehen sein,
    dass deren Straftaten prozentual häufiger als die von Deutschen und
    Nichtdeutschen als Straßenkriminalität registriert sind, sich damit in
    10,4% aller Fälle im öffentlichen Raum ereignen (Deutsche: 7,7%; Nichtdeutsche:
    8,3%) und deshalb auch eher wahrgenommen werden.

    Auch in der niedersächsischen
    Stadt Osnabrueck sind Diebstahlsdelikte insgesamt die bei tatverdächtigen
    Spätaussiedlern quantitativ eindeutig dominierenden Straftatenobergruppen
    (429 der von ihnen begangenen 615 Straftaten (69,8%) in dieser
    Stadt waren Diebstähle), bei der Gewaltkriminalität wird mit 4,6% der
    fast identische Wert wie von uns oben dargestellt erreicht, auch die Prozentwerte
    bei der Straßenkriminalität und bei den Rauschgiftdelikten
    weisen keine allzu hohen Abweichungen im Vergleich zu unseren Ergebnissen
    auf.

    Neben den jugendlichen ist auch bei den kindlichen Tatverdächtigen vor
    allem im Vergleich mit den Nichtdeutschen (aber auch den Deutschen)
    gleichfalls von einer Überrepräsentierung der Aussiedler auszugehen.
    Zusammen machen die nicht volljährigen Tatverdächtigen bei den Deutschen
    einen Anteil von 18,1% aus, bei den tatverdächtigen Nichtdeutschen
    beträgt er nur 13,4%, von den tatverdächtigen Aussiedlern dagegen
    ist immerhin jeder vierte (26,1%) unter 18 Jahre alt.

    http://www.polizei.bayern.de/content/4/3/7/aussiedler.pdf

    Ich finde es sehr suspekt, wenn man kriminellen Aussiedlern integrierten Schwarzkoepfen, den Vorzug gibt. Und solche Resonanzen habe ich hier schon vernommen.

  41. Ich finde es sehr suspekt, wenn man kriminellen Aussiedlern integrierten Schwarzkoepfen, den Vorzug gibt. Und solche Resonanzen habe ich hier schon vernommen.

    Das Hauptproblem ist, die Vollintegrierten Schwarzköpfe sind so selten dass es sich nicht lohnt darüber zu diskutieren. 😉 Du baust hier ein Thema auf welches m.E. nicht relevant ist.

    Simson

  42. #51 DerIraner (10. Sep 2007 13:36)

    Das Fass der „Russlanddeutschen“ wurde also eröffnet.

    Es ist auch kein kleines Problem, aber auch keines, das mit dem Islam vergleichbar wäre.

    insbesondere stimme ich
    #47 Eisvogel in diesem Zusammenhang zu.

    Du hast allerdings im letzten Satz einen wichtigen Punkt angesprochen: Dass einige von der Fraktion Alle-„Schwarzkoepfe“-Raus (ich nehm‘ mal deinen begriff) hier gegen alle Leute wettern, die ihnen optisch nicht ins Stadtbild passen. Das ist engstirnig und kontraproduktiv, denn das verprellt gut integrierte Islam-Ablehner aus islamischen Ländern. (Um es mal salopp zu formulieren)

  43. denn das verprellt gut integrierte Islam-Ablehner aus islamischen Ländern.

    Denen wir jeden Tag in Massen begegnen …

  44. In den 1960er-Jahren begann langsam die Ausreise von Russlanddeutschen nach Deutschland.

    In den 70er Jahren kam es zu einer ersten Ausreisewelle in die Bundesrepublik. Erst im Zeichen von Perestroika und Glasnost waren jedoch massenhafte Ausreisen möglich. Diese begannen 1987. Jährlich kamen zwischen 100.000 und 200.000 Russlanddeutsche nach Deutschland zurück. Seit 1990 waren es rund 2,5 Millionen Menschen

    Der weitaus größte Teil dieser Einwanderergruppe wird dagegen in den nächsten zehn bis zwanzig Jahren völlig in der deutschen Gesellschaft aufgehen. Die Tatsache, dass der Zuzug von Spätaussiedlern nach Deutschland seit 1995 von Jahr zu Jahr stark abgenommen hat (im Jahr 2005 wurden nur noch 35.396 Spätaussiedler aus den Ländern der GUS registriert), tut ihr Übriges. Zu erwarten ist, dass dieser Einwanderungsstrom in den nächsten Jahren gänzlich versiegen wird.

    Soviel einmal zu Deutschland.

    Wie das in Israel ist, weiss ich leider nicht.

    Aber, die Russlanddeutschen (auch wenn mit Sicherheit nicht alle deutsche Vorfahren haben) stammen aus dem gleichen Kulturkreis und die Folgegenerationen werden in der deutschen Gesellschaft aufgehen.

    Das ist der Unterschied zu den Einwanderern aus moslemischen Staaten.

  45. #52 Simson sagt:
    „die Vollintegrierten Schwarzköpfe sind so selten dass es sich nicht lohnt darüber zu diskutieren.“

    Stimmt einfach nicht. Die Asis die immer am Bahnhof oder sonstwo öffentlich rumlungern sieht man, aber diejenigen, die wie wir alle arbeiten, sind eben nicht so offen sichtbar.

  46. Solange im Koran nicht die Stellen ersatzlos gestrichen werden, die Andersgläubige als Tiere diffamieren, die man töten muss, solange haben die Anhänger dieser Politreligion keine Möglichkeit in einer freien Demokratie zu leben.

    Denn, die Präambel unseres Grundgesetzes beginnt mit den Worten: „Im Bewußtsein seiner Verantwortung vor Gott und den Menschen“.

    Und, die Würde des Menschen ist unantastbar.

  47. Der weitaus größte Teil dieser Einwanderergruppe wird dagegen in den nächsten zehn bis zwanzig Jahren völlig in der deutschen Gesellschaft aufgehen.

    Da kann man tatsächlich sher zuversichtlich sein. Ein gutes Beispiel sind meine Nachbarn, der Vater tut sich mit der Sprache sehr schwer, spricht nur gebrochen Deutsch. Die Kinder sprechen ohne Akzent. Tja und wie es in der Dritten Generation der Moslems aussieht wissen wir ja.

    Simson

  48. Ich habe selbst miterlebt, wie Russen bzw. Russlanddeutsche dreiste Türken unmissverständlich in die Schranken wiesen, als letztere in der Disco russische Mädchen belästigten. Einige Russen sind also unsere potentiellen Verbündeten im Kampf gegen die Borats. Sollten wir mit denen mal nicht klarkommen: mit Russen können wir REDEN. Ich zumindest kann das problem- und gefahrlos auch ohne besondere Diplomatie. Das ist für mich der grosse Unterschied zwischen Russen und Moslems.

  49. Iraner, Sie haben hier schön des öfteren kundgetan, dass sie Russlanddeutsche nicht mögen.

    Kriminelle Russlanddeutsche können wir auch nur für ihre Vergehen hier bestrafen. Und das erfolgt auch. Ausweisen kann man sie nicht, da sie deutsche Pässe haben. Also Deutsche sind.

    Exakt das gleiche gilt für Moslems oder andere Glaubensrichtungen, wenn sie deutsche Pässe haben, also ebenfalls Deutsche sind.

    Anders verhält es sich, wenn türkische oder andere moslemische Leute, die offiziell Staatsbürger ihrer Heimatländer sind, hier kriminell agieren. Die kann Deutschland ausweisen.

    Haben Sie schon einmal gehört, dass Russlanddeutsche in die Moschee gehen, oder in ein Islamcentrum, um dort indoktriniert zu werden?

    Haben Sie schon gehört, dass Russlanddeutsche hier versuchen Bomben zu legen und billigend den Tod von hunderten von Personen in Kauf nehmen.

    Ich denke nicht.

    Bei den Russlanddeutschen, die straffällig werden, handelt es sich schlicht um Kriminelle, aber nicht um Leute, die aufgrund ihrer religiösen Überzeugung Juden und Christen töten wollen.

    Also bitte, Ihr Vergleich hinkt auf der ganzen Linie.

  50. Dann erklaer mir bitte, warum meine Vorschlaege Tuerken zu Christen z.B. umzuerziehen ebenfalls auf Ablehnung stossen.

    Weil das illusorisch ist. Man erzieht und erzieht und erzieht (ok. das ist das Lieblingshobby unserer 68er, aber zu Christen können die nun wirklich keinen erziehen, die hassen das Christentum)

    Man kann aber ganz prinzipiell Menschen nicht zu Christen „umerziehen“ und man sollte es auch nicht tun. Das Christentum ist kein Ersatz für eine politische Überlegenheitsideologie wie den Islam.

    Dass die Herrschaften Volkserzieher möglicherweise auf die Idee kommen werden, dass sie auch an Moslems rumerziehen könnten, kann schon sein. Wenn sie sich dabei einen Tritt in den Hintern holen, bedauere ich das nicht.

  51. Bevor ihr die Muslime zu Christen umerziehen wollt erzieht eure eigenen Leute mal wieder zu Christen bzw. vermittelt denen mal wieder mehr Christliche Werte.
    Nur mal so

  52. @ #62 maure

    Bevor ihr die Muslime zu Christen umerziehen wollt erzieht eure eigenen Leute mal wieder zu Christen bzw. vermittelt denen mal wieder mehr Christliche Werte.

    Jawoll! Jetzt sind wir soweit wie im Beitrag
    http://www.politicallyincorrect.de/2007/09/gedanken-am-morgen/#comment-105871 :

    Nur sittlich wertvolle und das Grundgesetz jederzeit achtende Kommentatoren haben das Recht, Moslems oder – nach gesonderter ausdrücklicher Erlaubnis – den Islam selber zu kritisieren.

  53. #39 FreeSpeech
    Dass der Artikel vom eigentlichen Problem ablenkt ist sicher richtig. Grad im aktuellen Zusammenhang mit dem Attentat auf den Rabbi wirkt er abstrus.
    Israel hat halt nicht den gutmenschlichen Exotenbonus und steht unter Sonderbeobachtung, wegen „Imperialismusverdacht“.
    Peinlich.

  54. Bevor ihr die Muslime zu Christen umerziehen wollt…

    Wir wollen das nicht. Lediglich Der Iraner hat gefragt, warum wir das nicht in Erwägung ziehen.

    Die Erziehungsbesessenen im Land hassen das Christentum wesentlich mehr als den Islam – was nicht verwunderlich ist. Das einzige, was sie am Islam stört ist sein mangelnder Feminismus, und da versuchen sie ja auch rumzuerziehen. Der Großteil der Islamdebatte bezieht sich auf Kopftuchkram.

  55. Mich interressiert, was für Zusammenhang zwischen einem Mordattentat auf einen (deutschen?) Rabbiner in Frankfurt und dem Auftauchen von ein Paar „israelischen“ Scinheads exestiert?
    Hier versuchen linke Medien ein Nebenschauplatz aufzumachen, um von dieser perfiden Attacke abzulenken!

  56. #67 Marquis (10. Sep 2007 17:08) Hier versuchen linke Medien ein Nebenschauplatz aufzumachen, um von dieser perfiden Attacke abzulenken!

    Volle Zustimmung !

  57. #62 maure (10. Sep 2007 15:21)

    Bevor ihr die Muslime zu Christen umerziehen wollt erzieht eure eigenen Leute mal wieder zu Christen bzw. vermittelt denen mal wieder mehr Christliche Werte.
    Nur mal so

    die lassen sich nicht umerziehen, obwohl die Politiker denken, sie können den Euroislam erfinden. Denken sie. Aber da sie nicht denken können, denken sie falsch.

    Nur ist es sehr erstaunlich, dass die Politker die Moslems voll gewähren lassen und niemals etwas dagegen sagen, wenn die Moslems darauf bestehen, dass Juden und Christen Untermenschen sind, die man töten kann.

    Juden und Christen kann man auch ruhig in der Luft sprengen, weil man dann von Allah belohnt wird. Es ist also allahgefällig, christen und Juden zu töten.

    Unsere Politiker finden das ok. Denn sonst würden sie ja mal sagen, dass aus einem Buch, das solches lehrt, nicht weiter vorgelesen werden darf.

    Aber sie sagen das nicht. Also dürfen die Moslems sagen, dass Juden und Christen Affen Schweine und Ratten sind.

    Denkt mal darüber nach, wie sehr die Politiker Christen und Juden hassen, dass sie das zulassen.

  58. #67 Marquis (10. Sep 2007 17:08)

    Die in ignoranzvereinigten Medien haben beschlossen, neue „Baustellen“ (neuer Rechtsextremismus, heute im Mittagsmagazin) aufzumachen, damit die alten Baustellen (Mordversuch an Frankfurter Rabbi) vergessen werden.

    Man merkt den Zweck und ist verstimmt, um es einmal „ganz lieb“ auszudrücken.

  59. Ich beobachte diese Diskussion und bin schon etwas verwundert über einige Aussagen hier…
    „Den Russlanddeutschen schmeisst man die Pässe hinterher“?
    Mal nachdenken… Russlanddeutsche… Deutsche die irgendwann, aus welchen Gründen auch immer nach Russland ausgewandert sind/wurden. Welche Staatsbürgerschaft hat so ein Mensch wohl? Hmm… Deutscher?
    Was denkt ihr wie es einem Deutschen in Russland ging der nach dem 2. Weltkrieg im pass stehen hatte: „Deutscher“?
    Hier werden Deutsche aus Russland mit Türken verglichen… Ein Witz.

  60. Mich interessiet hier, daß endlich die Meinungsfreiheit zum Tragen kommt. Und zwar gerade dann, wenn die Meinung den Gutmenschen nicht passt.
    Ich will endlich, daß diese vermeintlichen Gutmenschen das GG für alle gelten lassen.
    Und das ist solange nicht der Fall, solange es solche Fälle wie Eva Herrmann, Mügeln, Potsdam usw. und „gegen rechte Gewalt“ gibt. Wenn es heißt „gegen Gewalt allgemein“ bin ich zufrieden.

  61. Na ja, es gibt ja auch „russische Nazis“. Ich denke, die Medien frohlocken, wenn der Begriff „Nazi“ – in welcher Verbindung auch immer – genannt werden kann

  62. Scheinbar scheint das Umfeld doch die Gesinnung mit zu formen.
    Wer in der nachbolschewistischen Sowjetunion aufwuchs, selbst noch unter Breschnew wo all die alten Strukturen, Standbilder, Geheimdienst, Nationalismus noch intakt waren, produzieret eben auch solche Ableger, die Gewalt und Rassenwahn als erstrebenswert erachten, wie man sieht ist davon keine Religion immun.

    Auch das Russland des Genossen und ex KGB Agenten Putin unterhaelt jugendliche Schlaegertrupps in den Hauptregionen wie Moskau und Petersburg etc. um „ihre“ Vorstellungen von Demokratie und Wahlausgang durchzusetzen.

  63. Jedenfalls sollte es unter Russlanddeutschen nicht viele 68er Deutschlandhasser geben.

    Was die jüdischen Nazis anbelangt: Da hat Israel halt genau wie wir bei einigen unserer Einwanderer nicht genau genug hingeschaut und auf Masse statt Klasse gesetzt, um mit der höheren Geburtenrate der Palästinenser mithalten zu können.

    Manchmal ist eben weniger mehr!

    mfg
    olifant

  64. Hätte gedacht das die Israelis sehr kurzen Prozess mit solchen Spinnern machen. Dafür das es sich um eine extrem militarisierte Gesellschaft handelt klingt das ziemlich schlapp.

  65. #77 twomaze,

    Israel ist halt doch ein Rechtsstaat, die können mit ihren Bürgern nicht so einfach kurzen Prozess machen „nur“ weil die sich als Nazis outen!

    mfg
    olifant

  66. Aber in D wird von „No Go Areas“ gesprochen, von mehr Aktion der Staatsorgane, obwohl doch Juden m.E. nicht davon betroffen waren, oder irre ich mich?

  67. Hier muss ich mal auf den tollen Brief auf http://www.spiritofentebbe.blogspot.com/ hinweisen.

    “ Abu Mazen greift wieder zur Feder
    Olmi, Beit Yashan!

    Verzeih mir, dass ich dich bei unserem letzten Treffen spontan geküsst habe – ich war einfach so glücklich, da bin ich von meinen Gefühlen übermannt worden!

    Die letzten Wochen waren für mich wie ein einziges auf Speed erlebtes Fastenbrechfest. Deine verlockenden Angebote, vom Palästinenserstaat über den Haram al-Sharif in al-Quds bis zur Freilassung unserer Märt-, äh, Gefangenen – das war einfach zuviel für mich, ich fühlte mich wie ein Kind, das im Süßigkeitenladen die freie Auswahl hat, völlig überfordert.

    Und du willst wirklich gar nichts dafür haben? Du beschämst mich, Ehud, wirklich.

    Darf ich dir denn wenigstens als kleine Geste meinerseits anbieten, dem Haufen Neonazis, den ihr gerade dingfest gemacht habt, Asyl in Ramallah zu gewähren? Ihr wärt sie los, und bei uns würden sie sich bedeutend wohler fühlen. Homosexuelle, Drogenabhängige und religiöse Juden angreifen – das ist bei uns nicht nur straffrei, es ist Volkssport! Und „Mein Kampf“ kriegen sie hier an jeder Ecke.
    Kannst ja mal drüber nachdenken.

    Was ich sagen wollte: Den letzten Endorphin-Schub hatte ich gestern, als die aktuellen Umfragewerte bekannt gegeben wurden. Sieht so aus, als hätte sich Haniye, diese Ratte, mit seinem Gaza-Coup gründlich verkalkuliert. Jedenfalls hat es keine zehn Minuten gedauert, da rief er bei mir an und überhäufte mich mit Verbalinjurien. …“

  68. Israels ‘hauseigene’ Nazis — aus Russland & Ostblock kommend? Allgemein bekannt: diese Leute wandern weiter aus nach D/EU, Canada – nicht genügend Sozialhilfe, sagten sie. Deshalb Ukraine, Türkei, etc. in die EU – vom Politbüro gewolltes Problem, eh?

  69. Kann es einen besseren beweis dafür geben, das sich die Menschen überall gleichen. Überall gibt es die gleiche Verteilung von Intelligenz aber auch Dummheit. Sofern die Gesellschaft freiheitlich & rechtsstaatlich aufgebaut ist, und es auch noch dem Dümmsten gestatt ist seine Meinung zu äußern, sich beleidigt, ausgegrenzt oder benachteiligt zu fühlen, werden sich auch passende Figuren finden. Ausnahme ist der islamisch unterdrückte Teil dieses Erdballs. Dort wird jede Form von herausragender Intelligenz über kurz oder lang dem Erdboden gleich gemacht.

Comments are closed.