Ibn Warraq, Autor des exzellenten Buches „Warum ich kein Muslim bin“, ist einer der kompetentesten und differenziertesten Analytiker des islamischen Gesellschaftssystems. In einem Interview auf Qantara widerspricht er z.B. dem etablierten Vorurteil, dass islamische „Radikalität“ (in Wirklichkeit handelt es sich um korantreue Konsequenz) Ausdruck geringer Bildung sei. Tatsächlich ist das genaue Gegenteil der Fall.

Ibn Warraq: „Es gibt natürlich auch gemäßigte, tolerante Muslime. Am tolerantesten sind die weniger gebildeten, die nicht genau wissen, was im Koran steht, weil sie das schwierige Arabisch nicht lesen können. Intoleranter sind die, die gebildet sind oder zumindest in der Lage, den Koran zu lesen. Denn die nehmen ihn dann oft wörtlich.“

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

69 KOMMENTARE

  1. Sehr interessant. Es scheint logisch, dass vor allem Menschen, die den Koran gut kennen, radikaler sind, als solche, die den Koran weniger gut kennen. Der Koran ist ein Buch, das keine Kompromisse und kein Verständnis anderer Religionen zulässt. Sogar Suren, die scheinbar andere Religionen mit einschliessen, verlangen von diesen aber, dass sie im Kern ihres Denkens schon Muslime sind und den Koran-Allah als ihren Gott anerkennen.

  2. Hallo,

    ich habe das Buch von Ibn Warraq.

    Es ist sehr sehr interessant, aber wer es liest, braucht mehr als gute Kenntnisse der Lehre des Pädophilen…….

    Das Interview ist prima, aber wir wissen ja seit 11/9 und Hamburg auch, dass die Alle schon einen gewissen Intellekt hatten….

    Der Koran gehört in Europa verboten!!!

    P.S.: Schill ist wieder in Hamburg und liebäugelt mit der Politik. Der Mann hat Charisma und liegt ungefähr auf unserer Linie!

  3. Danke für die Leseempfehlung!!!

    Wann haben wir hier ein paar Interviews mit den Mitgliedern vom Zentralrat der Exmuslime? Das wäre doch eine gute, ergiebige Serie? Wen muss man da fragen?

  4. #3 Koltschak

    Der Koran gehört in Europa verboten!

    Nein, Bücherverbote sind lächerlich und passen nicht in eine fortgeschrittene Zivilisation. Hingegen sollte verboten werden, den Islam zu praktizieren, weil er eine gefährliche totalitäre Ideologie ist.

    Es ist ja auch die nationalsozialistische Wiederbetätigung verboten, und nicht das Buch „Mein Kampf“.

  5. Ibn Warraq ist ein hervorragender und intelligenter Islamkritiker.

    @ Koltschak

    Bücherverbote? Bitte nicht! Außerdem benötigen wir kein Koran-Verbot. Es sollten höchstens die Gesetze angewandt werden bei Muslimen – nicht nur das Gesetz der Religionsfreiheit…

  6. Also eine „Frage der Bildung“? Ohjee…. ich werd grün im Gesicht weil mir übel wird…. fordern die ganzen Politherren das nicht für die Muselkinder? (natürlich als Ausweg aus der Arbeitslosigkeitsmisere gekoppelt mit deren Krminialität?)

    Klasse:-) Machen wir ihre Bildung besser, man kann doch keinem verbieten den Koran RICHTIG zu verstehen.

    Würde es gerne mit Hape sagen: „Ich bin dann (-am liebsten- Anm. von mir) mal weg“

  7. @ Nevermore

    Es kommt natürlich auf die Art der Bildung an. Wenn man sich die Terroristen anschaut, so sind diese meist Akademiker gewesen. Auch viele muslimische Studenten sind islamistisch drauf. Die westlichen Staaten dürfen eben nicht zulassen, daß diese Menschen in Moscheen etc. indoktriniert werden.

  8. Solange solche Leute ihre Taquia betreiben, und die öffentliche Meinung und deren Vetreter das nicht sehen wollen, traue ich keinem mehr über den Weg.

  9. @#7 Nevermore

    Genau, bessere Bildung fördert angeblich das Verstehen der westlichen Kultur und führt zu mehr Toleranz gegenüber den westlichen Schrullen als da wären:

    Ungläubigkeit, Andersgläubigkeit, Schweinefleisch, Meinungs- und Redefreiheit, Gleichheit Aller vor dem Gesetz(Pruuuust), dass sich jeder anziehen darf, wie er möchte; das Recht auf körperliche Unversehrtheit und Leben eines jeden Menschen, auch wenn der Koran sagt, kill ihn…

    Und nun diese Offenbarung! Da müssen wir doch alle froh sein wenn die Mosel ähm Muselkinder strohdumm bleiben. Kommen sie wenigstens nicht auf die Idee, Massen zu morden, sondern nur hin und wieder einen Rabbi oder Lehrer oder Polizisten.

  10. achja und ich glaube einfach nicht daren dass gebildete Leute nicht auch ohne Moscheeindoktrination radikal werden. Gerade gebildete Menschen brauchen dafür keinen Imam der ihnen das einbläut. Und ich glaube auch nicht, dass man allgemein die Indoktrination abschalten kann. wenn es nicht in den Moscheen passiert, dann passiert es sonstwo.

  11. #10 D.N. Reb (19. Okt 2007 13:05):

    In einem Satz gesagt: Gebildete haben das Vermögen Gesetz auszuloten und sie gegen uns einzusetzen. Weniger gebildete Leuten ist es entweder Humpe oder kommen gar nicht dazu Rechtsverdreher zu werden.

    Die Dummen sind nicht die Gefährlichen, sondern die Intelligenzia. Und das war schon immer so.

  12. @#12 Nevermore

    Stimmt. Die Intelligenten bringen ihre Morde auch besser rüber. Merkt man daran, wie die heutige Journaille und sogenannte Intellektuelle immer noch die RAF anhimmeln. Vom Osama Dingsbums, dem Vater aller Grottenolme, gar nicht zu reden. Kaum stösst er mal keine Drohungen aus mutiert er im Westen zum Staatsmann.

  13. OT Demokratie Schweiz im Vergleich zu Mehrheitsprinzip.

    Demokratie ist nicht gleich Demokratie

    Die Konkordanzdemokratie bewirkt Stabilität, da eine eigentliche Opposition im Parlament fehlt. Auch ist es in der Schweiz auf keiner Ebene möglich, die Regierung durch einen Misstrauensantrag aus dem Parlament zu stürzen. Da der Bundesrat eine Kollegialbehörde ist, deren sieben Minister die nach aussen vertretene Regierungspolitik durch bindende, interne Mehrheiten festlegen, kann sich eine Regierungspartei zeitweise gegen die Regierung stellen. Dies, und auch, wenn das Volk an der Urne gegen die Meinung der Regierung stimmt, heißt aber nicht, dass der Bundesrat zurücktreten muss.

    Mehr dazu:

    http://de.wikipedia.org/wiki/Konkordanzdemokratie

  14. #13 D.N. Reb (19. Okt 2007 13:17): und mit diesen Gedanken als Hintergrund, kann ich mir es einfach nicht schön reden, warum immer wieder betont wird, wie nötig doch die Bildung sei. Ich glaube einfach nicht daran. nein nein und nochmals nein. Sicher nerven die Fraktionen ála Rütli und Rütli light, aber eine dumme Menge ist eher lenkbar als Schafe, die denken können.

    Und, dass da was Wahres dran ist, kann jeder, der sich für einigermaßen intelligent hält an sich selbst austesten. Wie war das noch mit dem Protest aus der Bildungsbürgerschicht, der letztens erwähnt und über den sich echauffiert wurde? Ganz genau, die Kritik und Empörung kommt nämlich nicht von Miss und Mister Non-IQ, sondern von Leuten die verknüpfend Denken können, es wissen Kritik zu üben. Und ebenso wird/ist es im Lager der Islamfreunde (sein).

  15. Versteh ich jetz nich!

    Man muß doch nur „die Herzen der mod. Musels gewinnen“… und man darf schon garnich so pöse daherreden.
    (O-Ton Charlene)
    Wundert mich das die Trulla noch nich aufgetaucht ist.
    Aber vielleicht taucht sie ja nich.

  16. @#15 Nevermore

    Bei der Bildungspolitik müssen wir uns aber keine Sorgen machen. Die, die durch unser Schulsystem gehen, kommen genauso raus, wie sie reingegangen sind.

  17. Ich habe schon öfter geschrieben, dass der analphabetische Kameltreiber aus der arabischen Wüste und die ungebildete afghanische Burkafrau kein Problem für uns darstellen. Was den Islam von etwas Rückständigem, Belanglosen, dem Westler in den letzten 3 Jahrhunderten halb-fasziniert, halb-angewidert gegenüberstanden, es aber niemals als Bedrohung sahen, zu einer Horrorideologie mit globalem Anspruch (der nicht unrealistisch ist) machte, ist nichts weiter als der westlichen Bildungsoffensive zu verdanken.

    Diese kotzige Sozialarbeitermentalität, diese selbstherrliche Einbildung, „Aufklärung“ und „Bildung“ würden alle Menchen zu netten modernen toleranten Demokraten machen, ist aber wohl nicht totzukriegen.

    @Nevermore:

    achja und ich glaube einfach nicht daren dass gebildete Leute nicht auch ohne Moscheeindoktrination radikal werden.

    Und auch das ist richtig.

    Wir sind offenbar tiefgreifend kommunistisch-ideologisch und romantisch mit dem Gedanken versaut, die Menschheit wäre an sich gut. Wir haben die Vorstellung vom einfachen lieben Volk im Hirn, das von bösen Machthabern (oder religiösen Führern) indoktriniert und aggressiv gemacht wird.

    Die Evidenz spricht aber sehr häufig dagegen, insbesondere in der islamischen Welt. Die Machthaber sind mehrheitlich angenehmer als das Volk. Zum Beispiel halte ich auch den Gedanken, dass z.B. im Iran mittels Hass auf Israel lediglich „von internen Problemen abgelenkt werden soll“ für Unsinn. Das ist echt. Es gibt nicht so viel Manipulation weniger Mächtiger gegenüber dem Volk.

    Auch bei uns nicht. Die political Correctness kommt nicht nur von den bösen Politikern und bösen Medien. Sie ist in allererster Linie eine Volksideologie. Und das ist der Islam auch.

    Je gebildeter Moslems werden, desto gefährlicher wird der Islam.

    Früher hat man das gewusst. Niemand hat dem Feind Bildung vermittelt, man hat im Gegenteil versucht, die Bildung beim Feind zu sabotieren und zu bremsen und hat eigene Überläufer, die Wissen preisgaben, aufgehängt.

  18. Die Dummen werden in den Moscheen indoktriniert, die Gebildeten schaffen das alleine. Die Moscheen sind die Kasernen… und die Demokratie der Zug…

    GOTT sei Dank ist es unmöglich die Horden Rütliborats zu etwas Bildung hin zu bewegen, oder schliesst sich hier der Teufelskreis…?! Mist, egal wie man es dreht, es dreht durch!

  19. #18 D.N. Reb (19. Okt 2007 13:42): Hm ich weiß nicht, man darf dabei auch nicht vergessen, dass ALLE dabei dumm bleiben. Nja vielleicht ist das auch von der Natur so gewollt, quasi als Selbstschutz.

    and @sachichdoch: bin auch gespannt ob sie kommt, inklusive ihrer qualitativ hochwertigen, repräsentativen Studie (die bei mir im Kopf abgelegt ist unter dem Titel „Studie 105- wie man Wissenschaft und Statistik auch für Schafe verständlich macht“). Vielleicht erfahren wir mehr über ihre Diskofreundinnen (Chicks? *bg*), man darf gespannt sein. Ein Troll wer böses dabei denkt ….

  20. #16 Bernward (19. Okt 2007 13:25)

    Wenn Schill -in der jetzigen Situation- in den Ring steigt wirds lustig.

    Die haben ihn damals auch wie Eva Hermann in die rechte Ecke gedrängt.
    Ich glaube es wird nicht mehr für die da oben lustig sein, denn die Bevölkerung ist aus dem Koma erwacht.

    Seine Rede war einwandfrei. Die Politiker, ausgenommen Herr Glos(SCU), haben hysterisch darauf reagiert, wie die Dumpfbacke Schreinemakers- die Steuerhinterzieherin der Nation.

  21. Ja der Schill Mensch echt schade das ders übertrieben hat, in punkto Angriffspunkte bieten.

    Aber man sieht an dessen Fall das Volk kann ganz schnell umdenken .

  22. „Intoleranter sind die, die gebildet sind oder zumindest in der Lage, den Koran zu lesen. Denn die nehmen ihn dann oft wörtlich.“

    Kann ich aus dem studivz bestätigen! Leider!

    Deutsches Abi, trotzdem ist der Koran 1:1 Allahs Wort, was es nicht zu hinterfragen gilt!

  23. @#23 Nevermore

    Wenn Alle dumm bleiben, dann passt das aber schön in das Gleichheitsschema, das dem deutschen Volke verordnet wird.

    Ein Dummer hinterfragt nicht das Vermögen der weisen Mutter der Nation, Angela Merkel, die Erderwärmung um zwei Grad zu reduzieren, wenn sie es nicht mal schafft, kluge Lenkerin die sie ist, die Strompreise um 2 % herunterzudrücken. Denn EON ist mächtiger als Gott/Klima. 🙂

  24. #17 nevermore

    eine dumme Menge ist eher lenkbar als Schafe, die denken können.

    Das stimmt. Aber eine dumme Menge ist auch durch intelligente Moslems lenkbar.

  25. Wow, was für Fragen und was für Antworten. Und das von einem Ex-Muslim. Wir brauchen noch viel viel mehr davon. Klasse Interview.

  26. #26 Prinze78 (19. Okt 2007 14:11)

    Ja der Schill Mensch echt schade das ders übertrieben hat, in punkto Angriffspunkte bieten.

    Aber man sieht an dessen Fall das Volk kann ganz schnell umdenken .

    Nur ein Volk, das selbst denken kann, kann auch umdenken.
    Es gibt aber ein Völkchen, das nicht selbst denken kann und das wird gedacht- das sind die Rot/Grüne- Wähler, die 68-er Kommunisten.
    ——————

    Ohne Zweifel gibt es eine Schicht Muslems, die sehr stark prowestlich sind. Diese Schicht wird auch keine kommunistische Partei wählen, daher sind auch nicht die Zielgruppe für unsere Regierung.
    Nach D werden nur fanatische radikale Islamisten geholt, die gegen die Demokratie, gegen den Westen, USA und Israel sind.

  27. #31 Carolina (19. Okt 2007 14:16) : natürlich Carolina, das war allgemein auf alle Menschen bezogen.

  28. #28 klandestina (19. Okt 2007 14:11) : bin auch bei studivz. Wo findet man denn diese Portraits? Auf welcher uni bist du, vielleicht findet man sich ja? 🙂

  29. #32 magnetkopp (19. Okt 2007 14:16) : beides hat aber eine Gemeinsamkeit: man kann sie für eigene Zwecke ausnutzen.

  30. #29 D.N. Reb (19. Okt 2007 14:13): ich gehe schon lange davon aus, dass es vorsätzlich geschieht, die Leute dumm zu halten. Beispiele findet man ja genug.

  31. Übrigens, ich bin gerade dann doch mal auf der Pax Europa Seite, Nachrichten vom Oktober 07. Da haben wir hier so EINIGES nicht mitbekommen, was mich aber auch nicht wundert, PI und Kommentatoren wären rund um die Uhr damit beschäftigt, das alles aufzunehmen

  32. Solche Ex-Muslime sagen uns, ofter unter Lebensgefahr, die Wahrheit über die „Religion of Peace“. Sie könnten auch schweigen. Aber nein, sie fühlen sich verpflichtet die freie Welt zu warnen!

    Dann kommen solche Dumpfbacken wie die Roth, die Beck-Obersdorf, die Zypries, Cohn-Bandit,Beck, Lafontaine usw, und erzählen uns wie schön, friedlich und gerecht der Islam doch sei! Und unterstützen jeden Moscheebau von noch so undurchsichtigen Moslem-Vereinen!Unfassbar wie ignorant und ideologisch verblendet manche Politiker doch sind!!

    Roth: „Islam bedeutet Frieden“.

    Beck-Obersdorf: “ muslimische Gewalttäter muss man aushalten können“.

    Lafontaine: „zwischen Sozialismus und Islam gibt es grosse Schnittmengen..“.

    Beck Volker: „der Islam darf in Deutschland auf gar keinen Fall diskriminiert werden“.

    Cohn-Bandit: “ die Franfurter Moschee muss auf jeden Fall gebaut werden…“.

    Zypries: “ man darf die Koransuren nicht aus ihrem Kontext nehmen..“.

    NB: Zypries wollte damit die Frage, ob die Hatespeech-Gesetzgebung auch für den Koran gelte, verneinen…rom

  33. Zusammenstellungen von Zitaten ermoeglichen auch GEBILDETEN MUSLIMEN den EINBLICK, dass Muhamed in WIRKLICHKEIT ein MONSTER war.

    Ohne die alkoholfreie Betaeubung des Hirns durch Fuselfuellstoffe der Gier, der sexuellen Ausschweifung, des Raubs, des Hochmuts, der Mordeslust und des Missbrauchs der Aengste vor den Hoellenquallen wird die brutale Grausamkeit der GOTTFEINDLICHEN LEHRE des Muhamed ganz und gar offensichtlich.

    Groesstenteils hilfreich dazu ist etwa KORANANALYSE.de, welches auf der Startseite hier rechts verlinkt ist.

  34. Zitat: Wir haben Frauen Muslemische Herkunft aus allen Teilen der Welt, die gleichgläubige Männer westlicher Herkunft kennenlernen wollen. Muslima.com sollte Ihre einzige Wahl sein, wenn Sie Muslim Frauen, für Dating, Freundschaft und zur Hochzeit kennenlernen wollen.

    klar – westliche Männer ^^

  35. #42 topcruiser
    Lafontaine: “zwischen Sozialismus und Islam gibt es grosse Schnittmengen..” .

    Der „Fremdarbeiter“ Onkel hat es richtig formuliert, denn:

    #16 Philipp (18. Okt 2007 11:13)

    » In Dresden wurde eine Mullah-Schule der SS eingerichtet. Himmler schwärmte von der “ weltanschaulichen Verbundenheit” zwischen dem Nationalsozialimus und dem Islam. «

    http://www.helmut-zenz.de/hzislam8.html

    Ich musste das zusammensetzen, denn dies passt wie Faust aufs Gretchen!

  36. Als man den 11.9. aufarbeitete und den Lebensläufen der Terroristen nachging, stellte sich heraus, dass sich diese Leute in der westlichen Gesellschaft „verlassen“ fühlten. Zum ersten Mal in ihrem Leben mussten sie nämlich Entscheidungen treffen, auch wenn es nur um die ging, wie sie ihre Studienzeit an deutschen oder anderen europäischen Universitäten organisieren, das Wohnungsproblem zu lösen oder die Essensbeschaffung. Sie waren damit schlicht überfordert!

    Niemand sagte ihnen, was sie zu tun hatten!
    Und sie wussten es nicht und waren auch nicht in der Lage es zu erfragen.

    Also gerieten sie in den Umkreis der Islamcenter, unter den Einfluss Radikaler.

    Das heisst doch im Klartext, dass Leute, die aus moslemischen Staaten kommen einfach total unselbständig sind, das heisst doch, sie werden einfach zu Unselbständigkeit erzogen.
    In ihren Ländern bestimmt die „Familie“ was als nächstes zu tun ist, bestimmt der Koran, was getan werden muss, der Imam, sie haben feste Regeln, ohne die sie einfach nicht klar kommen, obwohl sie Erwachsene sind.

    Barino (Koran im Kopf) hat es doch auf den Punkt gebracht, als er äusserste, man hat nicht selbst zu denken, sondern alles ist vorgegeben und daran hat man sich zu halten.

    So, und wir erwarten hier westliches Denken. Wo soll das herkommen?

    Wir haben vollkommen andere Massstäbe.

    Selbst die Moslems, die hier aufgewachsen, hier geboren sind, leben in ihrem VERBAND, in ihrer Welt, in der Parallewelt.

    Wir gehen einfach von falschen Voraussetzungen aus, weil unsere Art zu denken, zu leben vollkommen anders ist.

    Und wenn uns die Politiker etwas von Integration erzählen, ist das einfach eine Idiotie, weil absolut keine Voraussetzung zur Integration vorhanden ist und eine Assimilation von den Moslems strikt abgelehnt wird, weil nach ihrer Meinung der Islam herrscht und nicht beherrscht (=Unterordnung) wird.

    Jeder der glaubt, dass sich das ändern wird, zumindest in den nächsten 200 Jahren, jagt einer Fatamorgana nach.

    Die Moslems wollen auch keine Änderung der Moslems oder des Islam. Die Moslems erwarten, dass sich die anderen ändern, wir in diesem Fall.

    Und……wir tun es.

  37. #44 Nevermore
    Und kein einziges Mädel trägt Burkha. Da müssen sich dann die Importbräute aber gewaltig umstellen, wenn sie hierher verschachert werden.

  38. “ ….Autor des exzellenten Buches „Warum ich kein Muslim bin“, ist einer der kompetentesten und differenziertesten Analytiker des islamischen Gesellschaftssystems.“

    Im Jahr 1927 hielt Bertrand Russell (vgl. „Russell-Tribunale“) einen Vortrag mit dem Titel „Why I am not a Christian“.

    Was soll das also ?

    Die Schönheit (der Wahrheit) liegt im Auge des Betrachters !
    Wenn es um die Einschätzung von Wirkungen auf ihn selber geht, dann wird der Betrachter selektiv und unwahr, also subjektiv.
    Eine objektive Wahrheit kann nur aus göttlich-unitarischer Perspektive kommen.
    Die Parteilichkeit einer solchen Stellungnahme zum Islam ist also offensichtlich – und damit ist sie absolut unwahr !

  39. Wir brauchen mehr solcher Buecher und die Bildzeitung sollte gleich mal anfangen Zitate abzudrucken!! Man ich bin schon wieder am tagtraeumen…
    na ja interessant es gibt keinen Tag an dem ich nicht bei PI vorbeischaue, danke an PI danke an alle die hier die hier die interessanten Links und Infos einbringen!!!

  40. @ # 14 D.N.Reb:

    „… Kaum stösst er [ OBL ] mal keine Drohungen aus mutiert er im Westen zum Staatsmann.“

    Lesen Sie Ihr Neues Testament – die Apostalgeschichte – doch mal auf die heutigen Figuren verteilt neu durch. Denken Sie sich zweitausend Jahre wie zwei Tage, die sie vor Gott ja sind, und dann suchen Sie den Heiland, der gekreuzigt wurde, suchen Paulus, Johannes, Petrus und alle anderen zusammen. Sie werden fündig werden.

    Zeit ist zyklisch.

  41. @ #21 Wachtmeister:

    Danke für den Verweis auf weblog sicherheitspolitik. Die Argumentation bezieht sich auf eine alte Erkenntnis des griechischen Geschichtsschreiber Thukydides.
    Diesen studierte an Ort und Stelle der Vater des heutigen Neocon Robert Kagan, Donald Kagan, bevor er als Historiker in USA tätig wurde und die amerikanische Regierung beriet. Seine Tätigkeit im PNAC kann man nachlesen.
    Und ??

    Was provoziert denn Stärke bzw. Überstärke ? Nicht vielleicht sogar die Zusammenrottung der Halbstarken ??
    Alle Revolutionäre sind solche Emporkömmlinge aus überstarken Vorgängerregimen. Sind die vielleicht eine Provokation ?
    Und sind Sie vielleicht „Revanchist“ !

  42. @#50 sagenbuch

    Ja wieso? Was soll ich mit der Bibel? Die Bibel gibt mir nichts.

    Kann ich auch noch mal „Der Meister und Margarita“ lesen? Geht das auch? Da laufen zwar keine Apostel herum, nur Jesus, Pontius Pilatus, Levi der Zöllner, Voland und sein Gefolge, ein Haufen Moskauer, Angehörige der Miliz und des Geheimdienstes, Pest-Annuschka, die das Sonnenblumenöl verschüttet hat, Gella die Hexe, Iwan Hauslos, der Meister und ein Menge Spekulanten, Geschäftemacher und andere NÖP-Gestalten aber das wäre mir lieber. Alternativ lese ich auch „die Säulen der Erde“ weiter. Das wäre mir sogar lieber.

    Darf ich?

  43. „Ich habe schon öfter geschrieben, dass der analphabetische Kameltreiber aus der arabischen Wüste und die ungebildete afghanische Burkafrau kein Problem FÜR UNS darstellen. Was den Islam von etwas Rückständigem, Belanglosen, dem Westler in den letzten 3 Jahrhunderten halb-fasziniert, halb-angewidert gegenüberstanden, es aber NUR PHASENWEISE als Bedrohung sahen, zu einer Horrorideologie mit globalem Anspruch (der nicht unrealistisch ist) machte, ist nichts weiter als der westlichen Bildungsoffensive zu verdanken, DIE SICH DURCH DIE MODERNEN KOMMUNIKATIONSWEGE UND DEN UMFASSENDEN GELDVERKEHR SEHR EINLADEND GAB !
    DAMIT WURDE EINE SCHIEFE VERKNÜPFUNG ZWISCHEN ALT UND NEU GESCHAFFEN, DIE DEN – ALS KULTURSCHOCK BEKANNTEN – EFFEKT HATTE, ZUGLEICH ERGRIFFEN WIE ABGELEHNT ZU WERDEN:
    DENN DIE WIRKUNG, DIE BILDUNG HAT, TRITT ERST SPÄT UND IN MASSENHAFTER VERKNÜPFUNG AUF: GOTTES MÜHLEN MAHLEN LANGSAM.

    „Der Westen“ hat ein enorme Beschleunigung der Entwicklungen gebracht, hinter denen er selber nachhinkt, seelisch und mittlerweise dadurch auch praktisch.

  44. „…Koran zu lesen. Denn die nehmen ihn dann oft wörtlich.”

    Ja, der Koran IST wörtlich gemeint. Er gilt als wörtliche Offenbarung Gottes, als Zitatensammlung Gottes.
    Dass so viele gebildete Muslims dies ebenso sehen, bestätigt dies.

  45. off topic: ohne kommentar

    Ausstellung: „ Islamisten in Deutschland“
    „Die missbrauchte Religion – Islamisten in Deutschland“ heißt eine
    Ausstellung des Bundesamtes für Verfassungsschutz, die ab heute
    Im Bayerischen Landtag zu sehen ist. Ziel der Schau ist es, sachlich,
    differenziert und anschaulich über das Thema „Islamismus in Deutschland“ zu informieren, heißt es in einer Mitteilung des Bndesamtes. Die Ausstellung beleuchtet die verschiedenen Erscheinungsformen, Ziele und Aktivitäten islamistischer Organisationen in Deutschland. Zentrales Anliegen sei es, klar zwischen der Weltreligion des Islam und der extremistischen Ideologie des Islamismus zu unterscheiden: Die Ausstellung ist im Bayerischen Landtag vom 18.Oktober bis 26.Oktober zu sehen: montags bis donnerstags jeweils von 9.00 bis 16.00 Uhr und freitags von 9.00 bis 13.00 Uhr. Eingang über die Ost-Pforte. Der Eintritt ist frei.

    http://www.bayern.landtag.de/index_9305.html

  46. #59 nevermore

    wenn es nicht so irre wäre, könnte man schon fast darüber lachen!
    vor allem über die folgenden 3

    1. bundesamt für verfassungsschutz!
    ( verkommt zur pressestelle der religion des friedens)
    2. bayerischer landtag
    ( wir bezahlen dafür)
    3. alois glück
    ( csu – es stellt sich hoffentlich bald nicht mehr die frage 40 % + sondern 40 % – !!!!)

  47. Ich würde mal ganz frech behaupten, der Koran besteht zu einem wesentlichen Teil aus der Verunglimpfung der zu seiner Entstehungszeit etablierten Religionen.
    Und, noch verabscheuungswürdiger:
    Den Anhängern jener Religionen.

    Der Despot Mohammed hat doch nur einen Weg gesucht, die Araber aufzuwiegeln…
    Was liegt da näher zu sagen, der Gott Abrahams habe ihn gesandt…..

  48. Bildung und Erziehung sind zwei verschiedene Schuhe, die aber zu einem Paar gehören.

    Es wird immer von Bildung geredet.
    Bildung ist keine wertfreie Anhäufung von Wissen.
    Ein Mensch wendet immer sein Wissen je nach seiner Erziehung an.

    Wenn jemand dahingehend erzogen wurde, dass alle Andersartigen vernichtet werden müssen, so wird dann jegliche Bildung nur dazu führen, daß sich dieser Jemand noch bessere Methoden zur Vernichtung ausdenken wird.

    Diese blöden Politiker plappern nur deshalb über Bildung, weil bei denen selber jegliche Werte fehlen, die sie vermitteln könnten!

    Deswegen ist dieser „Mehr-Bildung-Ansatz“ einfach wieder mal gefährlicher Schwachsinn.

  49. #37 Nevermore

    Such nach der Gruppe „Islam öffentlich kritisieren können!!!“, jede Gruppe hat ja dort auch ein Forum, in dem diskutiert wird.

Comments are closed.