agypten2

Im Westen war es zeitweise ein beliebtes Thrillerthema mit beiläufiger Diskreditierung moderner Forschung, unter den Bedingungen ener präzivilisatorischen Gewaltgesellschaft wird es zur blutigen Realität: Nachdem Indien und die Philippinen dem Organraub den Kampf angesat haben, verlagert sich das Verbrechen zunehmend nach Ägypten. Dort muss der Besucher wie der Einheimische  nun nicht nur wie schon immer mit dem Verlust der Brieftasche, sondern auch mit dem lebenswichtiger Organe rechnen.

Das Hörfunkstudio der ARD in Kairo berichtet über „ausgeschlachtete Entführungsopfer“:

Ingy Hassan ist auf dem Weg zu einer Bekannten, als neben ihr ein Auto bremst. Die Frau am Steuer fragt nach einem islamischen Heiligtum ganz in der Nähe. Ingy beugt sich zum Fenster, um der Frau den Weg zu beschreiben. Was danach geschehen ist weiß sie nicht mehr.

„Irgendwann bin ich wieder aufgewacht und lag in der Wüste. Viel später haben mich Leute gefragt, ob die Frau mir etwas ins Gesicht gesprüht hat, oder in den Händen hatte, aber sie hielt nur das Lenkrad fest“, sagt sie. An mehr kann sie sich nicht erinnern.

Offenbar wurde die 40-Jährige betäubt und entführt, um ihr Organe zu entnehmen. Ihre Zuckerkrankheit hat sie gerettet: „Irgendwann, bevor ich richtig wach wurde, habe ich ein Flüstern und Geräusche gehört. Eine Frau hat gesagt, ’sie hat Diabetes‘. Als ich dann wieder bei Bewusstsein war, in der Wüste, war mein Geld weg, mein Handy, und ich hatte über sechs Einstiche in den Händen und Unterarmen. Außerdem blutete ich aus zwei Wunden auf dem Kopf.“ Ihre Schwägerin fügt hinzu: „Jemand hat sie bewusstlos geschlagen.“

Ingy schleppt sich zur nächsten Siedlung und erfährt, dass sie am anderen Ende der Stadt ist. Sie ruft zuhause an und beruhigt ihren Mann und die vier Töchter. Bis sie abgeholt wird, kommt Ingy bei einer Bäuerin unter. Die hilft ihr, sich zu waschen und weiß Überraschendes zu berichten: „Du bist nicht die erste. Wir finden hier oft Leichen, immer an der gleichen Stelle. Aber du bist die Erste, die noch lebt.“

Der kriminelle Organhandel braucht nich immer rohe Gewalt. Oft reicht es, die soziale Not der Opfer auszunutzen, um an die begehrte Ware zu gelangen – unter Duldung der Behörden der korrupten islamischen Republik. Hani Hilal ist Sprecherin einer Kinderrechtsinitiative in Ägypten:

Im Moment ist das ganze Gebiet eine Grauzone, sagt Hani Hilal: „Wir befinden uns in einer Krise: Kindesentführungen, Menschenhandel, Handel mit den Organen von Kindern. Und das Innenministerium gibt keine Antwort auf die Fragen der Menschen.“

Das Ministerium äußere sich einfach nicht, weder widerlege es Gerüchte, noch tue es irgend etwas, um die Menschen zu beruhigen. Sie kritisiert: „Selbst in einem Fall, in dem sieben Kinder ohne Organe unter einer Brücke gefunden wurden, konnten wir bei der Polizei kein entsprechendes Protokoll finden. Jetzt gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder, das Ganze ist ein Gerücht. Oder eine unsichtbare Hand verbirgt die Informationen.“

Seit 2003 hat das Innenministerium keine Statistiken mehr über Zahlen entführten Kinder veröffentlicht, obwohl die Kinderschutz-Stiftung sie immer wieder einfordert. Die Familienministerin sprach neulich für dieses Jahr von 61 Fällen, von denen 48 zurückgekehrt seien. Wieso sagt sie nicht gleich, es sind 65 zurückgekehrt, fragt Hani Hilal sarkastisch, und zeigt Fotos verschwundener Kinder: „Dieser Junge ist viereinhalb und wird seit Februar vermisst, dieses Mädchen hier ist drei. Das Problem ist, die Polizei verdächtigt als erstes die Eltern. Der Vater des Mädchens wurde 24 Stunden festgehalten, als er sie vermisst melden wollte.“

Ingy Hassan hat noch am Abend der Entführung den Versuch gemacht, Anzeige zu erstatten. Blutüberströmt wie sie war ging sie zur Wache. Sie solle in zwei Stunden wiederkommen, sagte man ihr. Sie ging nicht wieder hin.

(Spürnase: Harald)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

21 KOMMENTARE

  1. Es wird schon seine Gründe haben, warum der Ägyptenurlaub derzeit so günstig ist!

  2. was ich weiterhin nicht verstehe, wieso geht ein „Westler“ immer noch in islamischen Staaten zu urlauben?

    Sollen doch Frau „Sonnenmondundsterne“ und Co. Ihre Urlaube unter diesen Verbrechern verbringen.

    Aber anscheinend gibt es leute, die es auf der eigenen Haut erleben müssen, was für Barbaren jenseits des Bosporus und Mittelmeeres leben, damit es ihnen klar ist, dass diese keine „edle Wilde“ sind…

  3. Ähhh…. ??? Sorry aber wie lange dauert das eigentlich bis solche „Urban Legends“ auch im Land von 1000 und 1 Nacht ankommen ?
    Eines vermisse ich aber noch , gehört zu der Geschichte nicht normal das es die „bösen Juden“ sind die Kinder ausschlachten ?
    Also dieser ganze Artikel ist auf keinen Fall PI würdig. Noch nicht mal unter Satire.

  4. Ägypten ist sowieso eins der Primitivsten Länder die es gibt..
    Ist doch alles Mist, von den Geschichten über die Tolle Kultur da… einige Statuen und Berge aus Stein haben die gebaut, toll, und nun ?

    EUROPA hat die Welt zivilisiert.

    Wären die so toll da drüben, gäbe es diese schlimmen Dinge + den Islam dort nicht. Punkt.

  5. @FreiImGeist

    jemand der über die Leistung der Ägypter keine Ahnung hat sollte nicht so großkotzig seine Meinung hinausposaunieren.
    Es gehört schon eine ziemlich Dreistigkeit dazu zu behaupten Europa habe die Welt zivilisiert und der Rest naja hatte eben Glück da was abbekommen zu haben.

    Unterste Schublade.

  6. @PI
    Ich hatte euch vor einiger Zeit zu dem Thema -wenn auch geographisch näher an D-Land und wie auch zu etlichen anderen Themen einen Spürnasentip gegeben, also für alle nochmal dazu:

    http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/26552607
    Akt. 07.05.09; 18:18 Pub. 07.05.09; 17:07
    Organraub
    Finsterer Verdacht auf dem Balkan
    Erst war er auf der Suche nach CIA-Geheimgefängnissen, jetzt prüft Dick Marty einen Verdacht, der finsterer kaum sein kann: Haben Kosovo-Albaner zum Ende des Kosovo-Kriegs 1998/99 Dutzende Serben ermordet, ihnen Organe entfernt auf dem Schwarzmarkt verhökert?

    mehr siehe link….

  7. „““was ich weiterhin nicht verstehe, wieso geht ein “Westler” immer noch in islamischen Staaten zu urlauben?“““

    Weil Westler dumm sind, saudumm und endlos naiv. Mit Dummheit meine ich nicht den IQ, sondern die Fähigkeit, einfache Grundwahrheiten und Zusammenhänge zu erfassen, gut und böse, richtig und falsch, harmlos und gefährlich, Freund und Feind zu unterscheiden.

  8. Das Problem ist, die Polizei verdächtigt als erstes die Eltern.

    Das ist aber richtig. Ich fand auch in verschiedenen Artikel über die Sklaverei in Ägypten, dass gerade die Eltern ihre eigene Kinder für Geld verkaufen. Es ist ein Fehler, wenn die hier sozialisierten Menschen mit abendländischer Gefühlswelt sagen, dass alle Mütter ihre Kinder gleich lieben und alle Mütter gleich weinen. Es stimmt nicht. In Islam betrachten die Elter manchmal die Kinder buchstäblich als Segen und materielles Reichtum.

  9. SOS SOS! Hier spricht RChandler!
    Stehe auf dem Platz wo die Sendlinger Moschee gebaut werden soll! Ja in München, Hilfe! Überall Wasserpfeifen…ja Wasserpfeifen…und Kopftücher und Stoffzellen …Hilfe sie kommen…krieg keine Luft …überall Kopftücher und Gyrosstände…Hilfe! Widerspruch einreichen schnell! Widerspruch ausdrucken, unterschreiben und an Eckhardt Kiwitt in Freising schicken und in alle Pi-Beiträge kopieren -…SOS hier RChandler SOS Hilfe …

  10. Das Bild finde ich gut. Es bestätigt eine These, dass die drei großen Pyramiden von Gizeh mit hochentwickelter Technologie und großen Steinblöcken vor unbekannter Zeit erbaut wurden, Cheops und seine zwei Nachfolger diese einfach für sich hernahmen und spätere Pharaonen mit kleinen Steinchen nur kleine Pyramiden minderer Qualität bauen konnten. Aber eine Hochtechnologie vor den alten Ägyptern entspricht nicht der wissenschaftlichen Correctness.
    Obige These stammt übrigens nivht von EvD sondern aus: Charpentier, Louis:
    Das Geheimnis der Basken

  11. Bei dem Foto um Leitartikel fallen mir die Pyramiden auf.
    Waren es nicht die Nomaden, die aus der arabischen Wüste nach Ägypten einfielen, die diese Monumente aus vorislamischer Zeit vernichten wollten….aber scheiterten ? :mrgreen:

  12. @ #7 Son
    Beweis mir das Gegenteil ??
    Waren wir es nicht, die das neue Jahrhunder eingeleutet haben ? WAS kam bitte aus Ägypten oder aus Muselländer, dass heute noch nützlich für uns sein soll ?

    Ja tolle geschichten aus 1000 und einer Nacht, ein Paar Statuen mit denen einige (unsere!) Archologen dann spielen dürfen, aber sonst ? Irgendetwas zivilisatorisches ? Ich denke nicht.

    Ohne Europa würde die Welt immernoch hinterm Mond leben und denken die Erde wäre eine Scheibe….
    Aber dafür hassen sie uns aber wollen gleichzeitig zu uns und von unseren Steuern Leben… Na danke. Und unsere Gutmenschen lassen diese feindliche Übernahme auch noch zu bzw. Unterstützen sie…

  13. an #6 FreiImGeist

    Bildung hilft.
    Die die großartigen Monumente, die Pyramiden et c. Bauten, waren nicht die Ahnen der heutigen dort lebenden Menschen. Nofretete sieht nicht sehr ägyptisch aus, wie wir es von den heutigen Bildern aus den Urlauben kennen.
    Das heißt: die Bauten wurden von Nordmenschen geschaffen, was auch belegt ist. Diese haben, wie schon bei den Griechen, zu den Kulturhöhen geführt – die Einheimischen waren/sind dazu nicht fähig. Wer die griechischen Statuen neben die heutigen Griechen stellt, wird erkennen, daß die beiden wenig gemein haben. Klar, es war die nordische Oberschicht, die diese Kulturblüte verantwortlich war. Das ist auch in andren Ländern nachzuweisen – allen pc-Fanatikern und umerzogenen Gutmenschen zum Trotz.

  14. an #10 Axel_Bavaria

    Die Menschen werden von diesem System im Verbund mit der Presse, die nichts anderes als sein Hilfsinstrument ist, so dumm gemacht und gehalten. Versuch mal, bei Spiegel-online einen unbotmäßigen Kommentar zu einem Artikel zu schreiben!
    Gesunde Instinkte wie Vorurteile und die Übernahme von Erkenntnissen der Altvorderen werden systematisch unmöglich gemacht (Trau‘ keinem über 30 usw., die großen 68-er-Sprüche)

    Langsam sollte auch dem Dümmsten hier klar werden, was dieses Nachkriegssystem mit und vor hat!!!Da braucht es keinen Blick auf die politische Führung und ihre jeweiligen Katastrophen, die dem Deutschen Volke, dem sie alle den Amtseid geschworen haben, jedenfalls n i c h t dienen!!! Wem also dann? Nachdenken und klares, unvoreingenommenes Faktenerkennen hilft ungemein! Und ein wenig Stöbern im Schrifftum vergangener und verteufelter Zeiten auch … und plötzlich formt sich alles zum stimmigen Bilde!!!

  15. @Kumma,
    Das ist höchst interessant, was du da sagst !
    Ich meine mich auch mal zu erinnern, dass die Ägypter, die es zu was gebracht haben, z.B die Bauingenieure seehr viel Heller waren von der Hautfarbe aus gesehen !
    Vielleicht waren es tatsächlich die nordische Rasse ? Hast du Quellen dazu ? Das ist wirklich sehr interessant.

    Interessant ist doch auch, ob nicht nordmenschen auch an der Beteilligung anderer sog. „Hochkulturen“ beteilligt waren ? z.B in China oder anderswo ? Da habe ich mal ähnliches drüber gehört, aber wären NOrdmenschen unter Chinesen nicht sehr aufgefallen ?

    Denn es macht ja auch nicht viel sinn, dass die einheimischen damals solche Kulturträger waren und heute noch im Mittelalter leben.
    Könnte mir gut vorstellen, dass es so war wie du sagst Kumma.

  16. @Kumma, genau daselbe habe ich auch mal gelesen..

    In Südamerika war es jedenfalls so, dass unter den Azteken/Maya die helleren (nordischeren) Leute, die Kulturträger waren und die dunkleren die Arbeiter…

    Ich glaube das war soziemlich überall so. Haben die 68er Gutmenschen eine Erklärung dafür ?

  17. an #19 und #20

    Quellen habe ich nicht zur Hand (Umzug), aber ein Bild kann sich jeder selbst machen: wie ähnlich sehen Nofretete, Cäsar oder die griechischen Statuen den heute dort Lebenden??? Na bitte, damit ist alles gesagt.

    Daß unsere Vorfahren bis China oder zu den Azteken vorgedrungen sein sollten, halte ich für wenig wahrscheinlich. Die Chinesen scheinen eine eigene Hochkultur entwickelt zu haben – scheint sich nur nicht gehalten haben zu können.

    Die Wikinger sind bis Südamerika (friedlich handelnd!) gekommen, wie man an dortigen Steinbildnissen von Männern mit Bart sieht – die Indianer haben keine Bärte. Aber sie haben sich dort nicht sonderlich engagiert und wohl nur Handel getrieben – der Grund übrigens für die fatale Fehleinschätzung der Indianer, die die mord- und goldgierigen Spanier als die wiederkehrende blonde Götter sahen – das sollte ihnen bekannt schlecht bekommen. Hätten sie besser hingesehen – Spanier sind selten blond …

    an #20, letzter Satz:
    Ja, die Nichtdiskussion!
    Es gibt auch andere Punkte in diesem angeblich freiheitlichsten Lande, über die bei Strafe nicht diskutiert werden darf, weil jede Diskussion den Keim der Wahrheitsannäherung in sich trägt – und das können die Herrschenden gar nicht brauchen!
    Erinnert alles fatal an die Gepflogenheiten der Kirche, die ja schon einmal die Menschen brutal in Unkenntnis hielt und Dogmen vorgab – wer dagegen verstieß, kam auf den Scheiterhaufen. Die heutigen Scheiterhaufen sind eher sozial … aber bei Äußerung gewisser Meinungen ist man heute so tot wie damals – nur daß man heute weiteratmen – und Steuern zahlen darf! Siehe Philip Jenninger, dem sicher niemand eine rechte Gesinnung unterstellen wird. Aber bereits die eventuell mißverständliche Äußerung reichte, um ihn kalt zu machen. Das Tabu wirkt mit sehr großem Radius! Wer auch nur in die Nähe gerät, verbrennt.

    Man lenkt auch geschickt ab und um: in amerikanischen Filmen und Liedern hört man den höchst unwissenschaftlichen Begriff der human race. Was soll das sein? Biologen schütteln den Kopf. Es handelt sich um die propagandistische Besetzung eines kritischen Begriffes – wer wird noch von verschiedenen Rassen sprechen, wenn wir eine einzige menschliche Rasse haben!!!

Comments are closed.