Die Stadt Tel Aviv hat dieses Jahr ihren 100. Geburtstag gefeiert. Zur Ehren dieses Festes richtet Wien am Donaustrand einen „Tel Aviv Beach“, aufgeschüttet mit 1600 Kubikmeter Sand vor einer „Skyline“ Tel Avivs ein. Die Aktion soll zeigen: Es gibt normales Leben in Israel, Lebensfreude, Heiterkeit und Entspannung. Der Strand mit gemütlichen Stühlen und Beleuchtung, sollte ein stück Tel Aviv nach Wien bringen, doch natürlich blies die Palästinenser-Versteher-Fraktion zum „Widerstand“ gegen den Zionismus.

Sie errichten einen „Gaza-Beach“ als Freiluftgefängnis mit Stacheldraht statt Freizeitvergnügen, um zu zeigen, wie schwer es doch die armen Palästinenser haben. Dass sie sich das Leben selber so schwer machen, wird wieder einmal nicht erwähnt, denn Palästina ist ja Frieden.

(Spürnasen: Ludwig S. und Karl H.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

51 KOMMENTARE

  1. Der „Gaza Beach“ ist eine Aktion der Initiative „Gaza muss leben“. Der Name erweckt in mir nur die Frage „Warum eigentlich?“… Ein großer Parkplatz wäre weitaus nützlicher!

  2. Ich kann nur eins sagen:

    „PALLIWOOD“

    … und es gibt immer noch Leute, die darauf reinfallen.

  3. Komisch, dass die große muslimische Minderheit innerhalb Israels so gut wie nie erwähnt wird. Anscheinend sind das keine „Palästinenser“…

  4. Es ist schon tragikomisch, wie die Palis, Moslems allgemein, sich eigentlich ein eigenes Gefängnis schaffen.

    Mal ehrlich:
    Israel, Juden, Christen, Hindus, Buddhisten usw. hätten kein Problem damit, mit Moslems zusammenzuleben, wenn die eben den anderen Gleiches zugestehen könnten, was sie selbst einfordern.

    Religion ist schon etwas typisch menschliches, also total krank, wenn dazu noch sowas wie der Islam hinzukommt, der noch heftiger ist, also vollständige Kontrolle und Allmacht dazukommt, dann geht es in die Hose.
    Mist, wir sind ja mittendrin…

  5. „Sich das Leben schwer machen“ ist wohl ein Talent islamischer Kulturen.

    Mensch lese nur die UN-Studie arabischer Wissenschaftler aus 2003 über die Rückständigkeit der islamischen Welt. Schlimmer können keine Feinde die Situation beschreiben.

    Und die islamischer Hetzer machen daraus „Benachteiligung durch den Westen/Israel usw.“. Für die eigene Unfähigkeit sollen andere erschlagen werden.

  6. an alle Ösis,

    wäre es nicht eine tolle Protestaktion gegen die Protestaktion von „palästinensischer Seite“ den israelischen Strand mit Feuerwerkskörpern zu beschießen ?

    MFG, ^v^

  7. Aus Palialnd wandern alle Nichtmoslems im Eiltempo aus. Aus vielen anderen islamischen Regionen ebenfalls. Sehr gute Hintergrundinformationen bietet folgendes Buch:

    Am Wochenende las ich ein Buch, welches ich jetzt gleich 20 Mal bestellte. Es ist über die Bundeszentrale für politische Bildung erhältlich, nur 4 Euro pro Exemplar (ich weiß nicht, ob bei mehr Exemplaren der Preis niedriger wird?)..

    Weitergeben ist angesagt. Wer das Buch liest, dem kann Islamisierung nur als erschreckendes, zu vermeidendes Szenario erscheinen. Dadurch, dass es die Bundeszentrale verlegt, hat es meines Erachtens einen Glaubwürdigkeitsbonus. In diesem Fall zu recht.

    Das Buch ist aus der Schriftenreihe der Bundeszentrale für politische Bildung, Band 573, Bonn 2006, 190 Seiten: „Feindbild Christentum im Islam – eine Bestandsaufnahme“. Erste Infos über http://www.bpb.de Bestellbar über info@bpb.de

  8. Wobei

    die Idee mit dem “Gaza-Beach” eigentlich nicht ganz falsch ist:

    die Palis sperren sich selbst ein! Und sie machen sich selbst das Leben zur Hölle!

  9. @ #11 MozartKugel (12. Mai 2009 11:17)

    Na du Scherzkeks? Bist einer Satire aufgesessen?

  10. #7 Antifo (12. Mai 2009 11:09) Staatsministerin Maria Böhmer: “Das Prinzip des Dialogs hat sich bewährt”

    ich habe sie heute morgen im „MOMA“ gesehen und gehört. da fehlen einem die worte um zu beschreiben, was ich von dem gesülze der dame halte.

  11. Am Wochenende machte ich mir Gedanken zu den Plänen, wie ich sie von Herrn Lieberman, israelischer Minister, verstand.

    Er sagt wohl, wenn bei einer 2 Staatenlösung aus dem palästinensischem Staat die Israelies/jüdischen Siedlungen verschwinden müssen, dann sollten zeitgleich die islamischen/arabischen Bürger Israels das Land verlassen. Gleiche Situation für beide Staaten. Dafür wird er natürlich angegriffen, wie kann Israel auch nur auf die Idee kommen, etwas zu machen, was der palästinensischen Seite zugestanden wird.

    Vielleicht wird es ja noch bessere Lösungen geben. Ich fand den Ansatz von Herrn Lieberman auf jeden Fall konsequent und inhaltlich nachvollziehbar.

  12. #4 Abu Sheitan

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/abriss_des_koelner_doms_beschlossen/

    Habe im Feedback geschrieben:
    Da bleibt einem irgendwie das Lachen am Dhimmi-Kloß im Hals stecken.

    Als ich am Sonntag Köln gen Norden wieder verließ, musste ich noch so eine dreckige antisemitisch verbretterte Domplatte passieren.
    Ich könnte mir vorstellen, dass nach Abriss des Kölner Doms es dort vor dem Bahnhof so aussehen wird wie auf dem Barmer Platz, der ja auch kein Platz sondern ein Abrissplatz ist.
    Armes Köln als Sinnbild für Deutschland und Europa : Archiv weg, OB weg, Steffenhagen weg……what is next? Naja, aber die Kölner sind ja bunt und lustig.

    Herzliche Grüße aus Hamburg, da sieht man es nicht so, es wird vornehm verschwiegen; hier wird der Michel an die Scheichs verkauft.

  13. Pariser schützen…

    Terrorismus
    El Kaida plante Anschlag auf Pariser Flughafen
    Zwei mutmaßliche El-Kaida-Terroristen, die seit November in Süditalien in Haft sind, sollen unter anderem einen Anschlag auf den Pariser Flughafen geplant haben.

    Wie italienische Medien am Dienstag berichteten, handelt es sich bei den bereits im Vorjahr unter dem Vorwurf der Beihilfe zur illegalen Einwanderung Festgenommenen um zwei französische Staatsbürger. Dem 63 Jahre alten, zuvor in Belgien tätigen und in Syrien geborenen Imam und dem 34-jährigen Franzosen werde vorgeworfen, an der Spitze einer in Europa aktiven Gruppe der Terrororganisation gestanden zu haben.

    Die mutmaßlichen Terroristen hätten zahlreiche Anschläge in Europa geplant, darunter ein Bombenattentat auf den Pariser Flughafen «Charles De Gaulle». Eine Gruppe von Komplizen in Frankreich und Belgien sei bereits im Dezember 2008 festgenommen worden.

    http://www.focus.de/politik/ausland/terrorismus-el-kaida-plante-anschlag-auf-pariser-flughafen_aid_398297.html

  14. typisch..

    diese hamasanhänger verschweigen natürlich, dass die islamische hamas gaza zur hölle gemacht hat…erst die machtergreifung und ermordung andersdenkender…dann die jagd auf die wenigen christen dort…und nebenbei ist alles unislamische dort verboten..keine kinos, keine kneipen und ja, sogar am strand dürfen mann und frau nicht mit badehose und bikini zusammen ins wasser, da sonst die religionspolizei der hamas antanzt.

    lasst die welt wählen zwischen der armen muslimischen frau am gaza beach mit ganzkörperkondom oder der schönen israelin in bikini am tel aviver beach, wo frauen nicht wie im islam erstickt werden, sondern frei atmen können.

  15. Freiluftgefängnis für die Kulturbereicherer?
    Eine hervorragende Idee!
    Hoffentlich bleibt das auch über den Winter.

  16. Kopfstand des David Ben Gurion am Strand.

    In Israel kennt jedes Kind dieses Photo. Es hat hohe Symbolkraft, zumal von Ben Gurion der Auspruch stammt:

    „Ich muß auf dem Kopf stehen, damit der Staat Israel auf den Füßen stehen kann.“

    http://www.bremen4you.de/cityguide/ausgehen/tagestipps/events_detail.jsp?&pe_id=1240407129999&von=/cityguide/kultur_freizeit/

    Vom selben Fotoautor das unvergeßliche Bild dreier Soldaten der Armee des Friedens.

    http://www.j-zeit.de/archiv/artikel.1083.html

  17. Gaza und die Flüchtlingslager sind die besten Waffen der Muslime gegen Israel. Die umliegenden islamischen Staaten tun seit Jahrzehnten alles, um diese werbewirksamen Zustände beizubehalten, und der Westen ist so blöde bzw.links, darauf intensiv reinzufallen.
    Das ist sehr gut beschrieben in dem Buch

    „Philister oder die große Täuschung“ von Ramon Bennett.
    Das Buch ist ein Muss und überall erhältlich.

  18. Was kostet denn das Bier am Gaza Beach?

    Müsste ja Dank der europ. Wiederaufbauhilfe
    kostenlos sein wenn nicht sogar mit einer Prämienzahlung an die Gäste versehen sein…

    Betreten nur in Burki… äh Müllsack erlaubt!

  19. Hat schon Jemand Geld und Waffen nach Neu-Palästina geschmuggelt?
    Sicherlich wird der Tel-Aviv Beach bald unter Beschuß genommen.
    Naja, zumindestens können die Österreicher ihr Gesindel gleich in das Palästinonser-Beach-Gefängnis einknasten, hat doch auch was.
    Die Österreicher errichten das erste Konzentrationslager nach dem 2. Weltkrieg in Europa.
    Eigentlich sollte man die Nachricht etwas verdrehen und gleich allen Arabern auf der Straße erzählen:

    „In Österreich haben die Gaza-Beach mit Stacheldraht als neues Konzentrationslager für Migranten aufgezogen um die Muslime einnzusperren – wahrscheinlich haben da jetzt die jüdischen Nazis die Macht übernommen.“.

    Man kann ja mal was falsch verstehen, man ist ja schließlich nicht der Klügste im Lande.

  20. @ #18 Dionysos (12. Mai 2009 11:24)

    Im Grunde müsste Liebermann für eine Zwei-Staaten-Lösung sein, denn die beiden Staaten, die man haben will, gibt es doch schon längst!

    Judenstaat: Israel

    Palästinenserstaat: Jordanien

    Das sind die 2 Staaten – und alle sind glücklich! Wo ist das Problem?

  21. Sie errichten einen “Gaza-Beach” als Freiluftgefängnis mit Stacheldraht statt Freizeitvergnügen …

    Na und? Sollen sie sich in ihrem „Gaza Beach“ verlustieren – ich würde, wenn in Wien anwesend, unbelastet und unbekümmert den Tel Aviv Beach aufsuchen.

  22. #22 Alster (12. Mai 2009 11:38)

    ___________________________________

    ich weiß es seit Tagen, es macht mich krank, Obama scheint den treuesten und besten Freud, den es je hatte, in den Hintern treten zu wollen. Und ALLE Antisemiten und Judenhasser weltweit jubeln jetzt schon, wittern Morgenluft, und es sind nicht Wenige, im Gaza werden sie frech und lachen, über Israel, über Obama und die EU, sie lachen………aber nicht aus Freundschaft.

    USA hat das Schicksals Israel bereits beschlossen – ohne Israel, so Israel heute am 11.05.2009

    Amerika und die Palästinenser wollen von Israel scheinbar die Wiederaufnahme von Friedensverhandlungen. Aber von Verhandlungen kann keine Rede sein. So wie die Dinge stehen, hat die USA bereits alle Beschlüsse mit den arabischen Ländern rund um Israel bereits getrofffen. Die palästinensische Autonomiebehörde hat durchschlagende Unterstützung aus den USA, Europa, sowie Ländern wie China für einen totalen Halt aller jüdischen Bauten in Judea und Samaria als Voraussetzung für die Expulsion (heißt Vertreibung, Aussiedlung, Ausschluss, Ausweisung, Relegation, Austreibung, Ausschließung, Rauswurf, Aussiedlung) von mehr als 250.000 Juden aus ihren Häusern erhalten. Unterstützer der palästinensischen Autonomiebehörde wurden in ihrer Haltung diese Woche weiter bekräftigt, als Vizepräsident Joe Biden und Senator John Kerry dem Kommittee Amerikanischer Israelischer Öffentlicher Angelegenheiten (AIPAC), mitteilten, dass Israel mit der amerikanischen Vision der Dinge kooperieren muss, um einen Frieden mit der palästinensischen Autonomiebehörde zu erzielen. Mit dem außergewöhnlichenn Druck der Bildung eines arabischen Staates in Judäa, Gaza und Samaria, würden nur noch den Status von Jerusalem und die Frage nach arabischer Immigration nach Israel offen lassen. Die palästinensische Autonomiebehörde betrachtet ihr Anrecht auf Jerusalem als nicht verhandelbar und Asian Online berichtete diese Woche, dass Präsident Obama dem besuchenden jordanischen König Abdullah vor zwei Wochen mitteilte, dass die Flagge der Vereinten Nationen über die heiligen Stätten der Stadt fliegen wird. Die verbleibende Frage nach der Massenimmigration von Arabern, das sogenannte „Rückkehrrecht“ von geschätzten fünf Millionen Nachkommen von Arabern, die einst in Israel gelebt haben, scheint der einzige Punkt zu sein, in den Augen der Amerikanern, der überhaupt zur Verhandlung offen steht. Asian Online berichtete weiter, dass Präsident Obama vorschlug, dass arabische Länder den Personen, die in ihren Ländern geboren sind, die Möglichkeit einräumen sollten, die jeweilige Staatsbürgerschaft des Geburtslandes zu erhalten, während sie ihnen auch die Option geben, in das neue arabische Land in Judea, Samaria und Gaza umzuziehen.

    Israel wird das nicht akzeptieren, in ungefähr einer Woche hat Premierminister Netanyahu sein erstes Treffen mit Präsident Obama. Wir können sicher sein, dass der Iran der Tagesordnungspunkt der Nr.1 für Netanyahu ist. Israel weiß, dass es keine Alternative zum Stop des Iran und seiner Kernwaffen gibt. Wir können nur noch beten, dass Netanyahu Obama überzeugt, um Israel zu unterstützen und den Kerniran zu stoppen.

    Obama scheint doch seine Wurzeln nicht verleugnen zu wollen.

  23. @11 Wanderfalke
    Das könnte wirklich eine gute Aktion werden. Damit mal so eine gehörige Portion REALITÄT in das Spiel hineinkommt.

    Man sollte sich entsprechend zurechtmachen (kleidung, Haartracht) und dann einfach mal losmachen.

    Eigentlich eine SEHR GUTE IDEE!

  24. #29 ichsemichse (12. Mai 2009 12:14) Hat schon Jemand Geld und Waffen nach Neu-Palästina geschmuggelt?
    Sicherlich wird der Tel-Aviv Beach bald unter Beschuß genommen.
    Naja, zumindestens können die Österreicher ihr Gesindel gleich in das Palästinonser-Beach-Gefängnis einknasten, hat doch auch was.
    Die Österreicher errichten das erste Konzentrationslager nach dem 2. Weltkrieg in Europa.
    —————————-

    falsch. sachsenhausen und buchenwald waren älter.

    mfg

  25. #35 wien1529 (12. Mai 2009 15:06) #29 ichsemichse (12. Mai 2009 12:14) Hat schon Jemand Geld und Waffen nach Neu-Palästina geschmuggelt?
    Sicherlich wird der Tel-Aviv Beach bald unter Beschuß genommen.
    Naja, zumindestens können die Österreicher ihr Gesindel gleich in das Palästinonser-Beach-Gefängnis einknasten, hat doch auch was.
    Die Österreicher errichten das erste Konzentrationslager nach dem 2. Weltkrieg in Europa.

    ———————–

    wie bitte? die österreicher errichteten ein kz NACH dem 2. weltkrieg?

    wo haben sie denn diese weisheit her?

    mfg

  26. Dazu kommt: Obama geht bei den Mullahs betteln

    Obama’s SOS to Gulf emirs: Invest in US and global economies
    DEBKAfile Exclusive Report
    May 8, 2009, 1:40 AM (GMT+02:00)

    A massive petrodollar influx would help
    A secret American delegation was sent by US President Barack Obama this week to solicit Saudi Arabian and other Gulf rulers for hundreds of billions of petro-dollars for investment in US and global economic stimulus plans, DEBKAfile’s exclusive Gulf sources report. They came away empty-handed.

    http://www.debka.com/headline.php?hid=6062

  27. Die sollen von mir aus in ihrem Stacheldrahtgehege bleiben, wenn’s ihnen darin so gut gefällt.
    Am besten noch einen Bretterverschlag darum, damit sie die Aussicht nicht verschandeln, und gut ist’s.

  28. Die Palis braucht niemand, es wäre für alle besser wenn es gar keine Araber in Israel mehr gäbe. Irgendwann hoffentlich wird der Gazastreifen mit dem Caterpillar eingeebnet damit dort frisches neues Leben ohne Islam beginnen kann

  29. #36 wien1529 (12. Mai 2009 15:07)

    An Ihrem Humor müssen wir noch arbeiten, europäisch ist das jedenfalls nicht.
    Hier gehört Sarkasmus zum guten Ton 😉

  30. #39 ichsemichse (12. Mai 2009 16:57) #36 wien1529 (12. Mai 2009 15:07)

    An Ihrem Humor müssen wir noch arbeiten, europäisch ist das jedenfalls nicht.
    Hier gehört Sarkasmus zum guten Ton
    ————————

    aha.

    stimmt, der deutsche humor ist für mich manchmal unverständlich.

    die errichtung eines kzs in österreich nach dem 2. weltkrieg ist also sarkasmus?

    ich gebe es zu, dafür fehlt mir tatsächlich die richtige ader.

    mfg

  31. Ich wäre auf der Israelseite hingegangen und hätte von Zeit zu Zeit die Durchsage gemacht Alarmstufe Rot Alarmstufe Rot, dann hätten die Besucher maximal 15 Sekunden Zeit gehabt sich in Sicherheit zu bringen. Zufällig wurden dann Rauchbomben gezündet und wer in 20 Meter Umkreis gewesen wäre hätte ein Rundfahr mit einem Leichenwagen spendiert bekommen.

  32. @ #19 Alster (12. Mai 2009 11:25)
    Naja auf den OB und Steffenhagen können die Köllner wohl gerne Verzichten! Solche leute sind kein Verlust!

  33. Ob die Freunde des fröhlichen Strandlebens in Gaza auch dies zu inszenieren beabsichtige? Sieht mir weniger nach einem Freiluftgefängnis als nach dem typisch mohammedanischen Habitat seit 622 aus.Frohes Schlachten einer seltenen Seeschildkröte am Gaza-Strand. Das Tier haben übrigens die ach so von Israel am Auslaufen gehinderten Fischer angeschleppt. Vorsicht, widerlich:

    http://www.reuters.com/news/video?videoId=79563

  34. Himmlischer Vater, erteile nitte den Palliwood-Herrschaften deine gerechte Strafe. Amen.

    AM ISRAEL CHAI!
    VIVA ISRAEL!
    LANG LEBE ISRAEL!
    LONG LIVE ISRAEL!

  35. #42 Alster (12. Mai 2009 17:48)

    danke für die Files, ich werde es prüfen lassen, habe jetzt nur oberflächlich gelesen, aber danke.

    Man wird sehen.

    Shalom

  36. Da fällt mir etwas ein: Mohammedaner sprechen ja ständig davon, dass sie globalgalaktisch und besonders in zivilisierten Nationen von einem neuen Genozid bedroht seien.Zivilisierte Nationen haben mancher Spezies ein Zuhause geboten, nachdem sie in freier Wildbahn ausgerottet wurden. Anschließend wurden die bewahrten Spezies in ihrer ganzen Pracht wieder ausgewildert.
    Ich glaube, daß sich die ursprüngliche, original mohammedgetreue, in ihrer Heimat einst von Ausrottung, Zivilisaion und Moderne bedrohte Population in den Oasen und Erhaltungszuchtgebieten des Westens so gut erholt und stabilisiert hat, dass allmählich wieder mit ihrer Auswilderung in die natürlichen Habitate begonnen werden kann.

    Wir helfen gern.Schließlich hassen wir es, wenn eine Spezies ausstirbt.Allerdings empfinden wir das Einschleppen fremder Arten im Zuge der Globalisierung als eine menschgemachte ökologische Katastrophe.

    MFG

    Die Grünen/Bürgerkrieg 90

Comments are closed.