Deutsche Soldaten dürfen sich bei ihrem Afghanistan-Einsatz keinesfalls so wehren, dass dabei gegnerische Angreifer sterben könnten. So kann man kurz zusammenfassen, was sich im deutschen Absurdistan derzeit abspielt. Hier wird ein Soldat, der robust sein Leben verteidigt, zum Fall für die Staatsanwaltschaft.

Die Bundeswehr hat bei einem Gefecht in Afghanistan am vergangenen Donnerstag zwei gegnerische Kämpfer getötet. Das teilte das Verteidigungsministerium am Montag in Berlin mit. Die Bundeswehrsoldaten hatten sich während einer Patrouille ein stundenlanges Feuergefecht mit Aufständischen geliefert und waren dabei von afghanischen Soldaten unterstützt worden.

Das Gefecht habe am Donnerstagnachmittag begonnen und sich bis Freitagvormittag hingezogen, sagte ein Ministeriumssprecher. Am Freitag hatte es zunächst geheißen, die afghanischen Sicherheitskräfte hätten auf die Aufständischen geschossen. Insgesamt wurden bei dem Beschuss der deutsche Patrouille sieben und nicht, wie ursprünglich angegeben, vier gegnerische Kämpfer getötet.

Der Ministeriumssprecher schloss nicht aus, dass sich die Staatsanwaltschaft Potsdam des Vorfalls annehmen könnte. Es gehöre zum Einsatz dazu, dass es zu solchen Situationen komme.

Nach dem Gefecht sei die Lage sehr unübersichtlich gewesen. Erst später habe sich herausgestellt, dass deutsche Soldaten Aufständische getötet hätten. Der Bundestag sei umgehend informiert worden. Die betreffenden Bundeswehr-Soldaten befänden sich im Gespräch mit Vorgesetzten.

Die Bundeswehrsoldaten hätten wohl die Lage erst einmal in einem Sitzkreis besprechen und den Dialog mit den „Aufständischen“ suchen sollen. Oder erst selbst sterben sollen. Die Tatsache, dass die deutsche Fallschirmjäger in einer beachtlichen taktischen Leistung einen Hinterhalt der Terroristen abgewehrt und einige von ihnen getötet, haben, ohne eigene Verluste zu erleiden, würde in jedem anderen Land auf diesem Planeten die Politik darauf positiv reagieren lassen, deutliches Lob aussprechen und die Voraussetzungen dafür schaffen, dass deutsche Soldaten dem Feind auch in künftigen Gefechten überlegen sind. Nicht so in Deutschland. Hier sollen Soldaten ohne Waffen kämpfen. Vielleicht schickt man besser Psychologen statt Soldaten.

(Spürnase: Soldat)

    image_pdfimage_print
    Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
    Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

138 KOMMENTARE

  1. Das ist wirklich nicht mehr zu begreifen.Wieso tuen sich die Soldaten das an?

    Eigentlich sollten sie doch alle den Dienst verweigern und zurück fliegen.Sollen unsere Politiker dort doch den Dialog suchen.

  2. „Vielleicht schickt man besser Psychologen statt Soldaten.“

    ja die vielleicht auch, aber man besten wären die bundestagsabgeordneten, beamte aus den ministerien, staatsanwälte und die journalisten in der hkl aufgehoben.

    dort würden sie sehr schnell feststellen, das während eines gefechtes sich der taliban nicht mit sitzkreis und blablabla aufhalten lässt!

  3. Claudia, Hans-Christian, Cem und Jürgen als Minenhunde einspannen, dann kann sowas nicht mehr passieren.

    Sie wachen über die korrekte Abwicklung der Kampfhandlungen.

  4. #1 nitro (12. Mai 2009 09:49) Das ist wirklich nicht mehr zu begreifen.Wieso tuen sich die Soldaten das an?

    Verstehe ich auch nicht, daß sie sich nicht einfach erschiessen lassen.

    kopfschüttel

  5. HOLT DIE JUNGS NACH HAUSE !!!

    SAMMELT DIE GANZEN TÄTERVERSTEHERSOZIALPÄDAGOGENHANSEL EIN, UND WERFT DIE ÜBER PRIMITIVISTAN AB !!!
    SOLLEN DIE DA MAL MIT IHREN VERSAGERMETHODEN KÄMPFEN GEHEN !!!

    die bundeswehr sollte zur verrteidigung unserer demokratie auch mal in den rechtsfreien räumen in deutschland eingesetzt werden. da würde es uns auch etwas nützen, anstatt nur geld zu kosten.

  6. Da wollen junge Terroristen den Märtyrertod sterben und ihre 72 Jungfrauen abholen und erfahren erstmal, dass bei den Deutschen nix zu holen ist weil sie lieber diskutieren statt schiessen wollen. Den Pazifimus in den archaischen Afghanistan tragen, welch perfide Kriegsstrategie der Bundeswehr.

  7. Nobama hat gerade seinen Obebefehlshaber in Afghanistan gefeuert, weil die US-Truppen nach Meinung der Afghanischen Regierung zu häufig „Zivilisten“ treffen würden….(was angesichts der bekannten islamischen Strategie, Stellungen und Stützpunkte inmitten von Ansiedlungen zu plazieren und von hier aus auch zu feuern, natürlich auch immer wieder vorgekommen ist).

    Auch die US-Soldaten stehen jetzt also unter kriegsverbrecherischem Generalverdacht…

    Der degenerierte Westen liefert sich mit seinem bigotten Moralismus seinen Feinden sprichwörtlich ans Messer. Aber evolutionär macht es offensichtlich einen Sinn, sonst würde es nämlich nicht geschehen.

  8. Die Kameraden unserer Bundeswehr stehen gegen einen unversöhnlichen, hinterhältigen und niederträchtigen Feind im afghanischen Felde.

    Weil sie ihre Pflicht tun, bleiben wir frei.

    Jeder Weg zur Verteidigung von Freiheit und Demokratie im Zusammenwirken mit unseren amerikanischen Freunden ist der richtige.

    http://www.youtube.com/watch?v=LH4-tOqLH94

  9. Hinter diesem Unsinn steckt mal wieder die 68er-Ideologie.
    Nach dem alten Hippiemotto „make love not war“, sollen sich unsere Jungs dort wahrscheinlich lieber erschießen lassen, als sich gegen die „edlen“ Wilden aus dem wilden Kurdistan….ähhh wilden Afghanistan militärisch effektiv zu verteidigen.

    Unter diesen Voraussetzungen macht der Einsatz der Bundeswehr in Afghanistan in der Tat keinen Sinn und müsste sofort beendet werden.

  10. Im Prinzip ist es genau dasselbe wie mit der Polizei. Die müssen sich auch beschimpfen, schlagen und anzünden lassen.
    Ich schlage vor, unsere Soldaten mit Platzpatronen auszurüsten. Die machen viel Krach, und keinem Terroristen passiert was…
    Das wäre doch im Sinne grüner Politik. Ich erfinde noch einen Kat für die Gewehre, dann passt das auch mit dem CO2 Austoss…
    Nee, im Ernst, man möchte nur noch kotzen…

  11. Warum stattet die Bundeswehr die Soldaten auch nur mit scharfer Muniton aus? Die Soldaten könnten ja in Versuchung kommen, diese tatsächlich einzusetzen – und sei es um das eigene Leben oder das der Kameraden zu retten. Ich schlage vor, man stattet die Soldaten mit Gotcha-Munition (also Farbbeutel) aus. Obwohl – diese sollen ja verboten werden 😉

  12. Der Trick ist doch, dass der Einsatz in Affenghanistan nicht als Kriegseinsatz, sondern als humanitärer Hilfseinsatz deklariert ist. Deshalb gilt für die Handlungen der Soldaten auch nicht Kriegsrecht, sondern Zivilrecht.
    Somit wird aus juristischer Sicht jetzt eine Totschlag- oder gar Mordanklage notwendig. Die Situation läßt zwar eigentlich nichts anderes als einen Freispruch wegen klarer Notwehrsituation zu – aber wir haben es eben mit deutschen Richtern zu tun. Und da ist bis zu Lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung alles drin.

    Der Bundestag sollte den Einsatz in Afghanistan dringend als das deklarieren, was er ist: einen Kriegseinsatz.
    Aber oh nein, das könnte ja Wählerstimmen kosten! Dann doch lieber die Soldaten verrecken lassen!

  13. Deutschland hat fertig. Diesen geistig und körperlich vollkommen degenerierten 68er-Ideologen, die sich wie ein Krebsgeschwür in die Gesellschaft gefressen haben, wünsche ich mittlerweile wirklich die Scharia. Aber bitte nicht hier. Alle abwerfen über dem Hindukusch, dann können sie vor ihren neuen Herren kriechen, während wir hier wieder das Land aufbauen. Verkommene A…löcher!

  14. Der 68er-Schwachsinn schlägt wieder mal hohe Wellen!

    Was sitzen da eigentlich für Leute in unseren Parlamenten und lassen es sich in ihren Sesseln gut gehen?

  15. Lieber Cafe – Viereck, als ein Afghanistan Einsatz!
    Die Deutschen Politiker machen euch zu Zielscheiben.
    Verweigert diesen Irrsinn, dann habt ihr mehr vom Leben.

    Gruß

    Katthaus

  16. Der Ministeriumssprecher schloss nicht aus, dass sich die Staatsanwaltschaft Potsdam des Vorfalls annehmen könnte.

    Unglaublich! Das schlägt dem Fass den Boden aus. Peinlich peinlich der deutsche Staat. Vielleicht sollten wir jedem Bundeswehrkommando noch ein Deeskalationsteam und ein paar Streetworker für die „eigentlich ganz netten“ Aufständischen zur Seite stellen. Überwacht von deutscher Polizei natürlich. Denn Militär und töten? – Geht garnicht. Vor allem Gegner, Angreifer töten, sowas darf ein deutscher Soldat niemals tun, das verbietet uns unsere Geschichte…

    Für mich sind diese Soldaten Helden. Ich bin mir sicher das deren Vorgesetzte das genauso sehen und nur mit dem Kopf schütteln über unsere Jammerlappen-Politik. Taliban getötet, super! Ein paar wilde Barbaren weniger auf der Welt. Ich finds klasse! Kann nur hoffen das unsere Jungs noch weitere „Aufständische“ aufspüren und denen ihre Kerze ausblasen…

  17. Auch in anderen Bereichen soll manchmal das Opfer zum Täter gemacht werden, jedenfalls werden solche Versuche gemacht.

    Noch sind wir aber nicht so weit, daß wir bestraft werden, wenn uns Unrecht zugefügt wurde. Es geht uns noch gut!

  18. Der Ministeriumssprecher schloss nicht aus, dass sich die Staatsanwaltschaft Potsdam des Vorfalls annehmen könnte.

    Vielleicht handelt es sich auch nur darum, dass man solchen Staatsanwälten Arbeitsbeschaffungsmaßnahmen auf Kosten des Steurezahlers einrichtet?

    Vielleicht könnten auch mal 10 Sozifutzis den Fall untersuchen, damit ja nichts ununtersucht bleibt? Und dann noch 10 Psychologen?

  19. Oder noch besser, vielleicht schickt man lieber Politiker als Soldaten, dann hätte das alles wenigstens einen nutzen.

  20. Ich frage mich, wie viel solche hirnrissige Untersuchungen sich die Gegenseite leistet? Wenn sie das nicht tun, warum nur unsere abendländische Seite ständig so viel Rücksicht auf diesen vermummten Terroristenaffen nehmen muß?

  21. Melde gehorsamst: Kotzgrenze für den 12. seit 10:35 MEZ überschritten.

  22. Warum schaffenwir eigentlich nicht gleich Polizei und Bundeswehr ab?

    Diese Institutionen kosten Unsummen an Steuergeldern und sind doch nur zahnlose TigerInnen:

    So sagte Kirill Jermek-Drohsel (WASG/SED), dass die Ausschreitungen zum 1. Mai in Berlin erst durch das Auftreten der Polizei begannen, weil sich die linksfaschistische Antifa-SA durch die Beamten „provoziert“ gefühlt hätten.

    Die WASG/SED hatte neulich ein Plakat mit einem gefallenen Bundeswehrsoldaten mit „Wieder einer weniger“ betitelt.

    Die Saumagenfregatte Rheinland-Pfalz nimmt mohammedanische PiratInnen an Board, richtet ihnen ein schmuckes Zelt mit Ventilator ein, reinigt deren ToilettInnen, serveirt korangerecht Huhn anstelle von Saumagen und stellt während der Gebetszeiten die Borddurchsagen ein!!!!!!!!

    Anschließend werden die mohammedanischen TerroristInnen an Kenia übergeben, um umgehend vom PiratInnenschutzbeauftragen der GrünInnen, dem Kommunisten Jürgen TrittIhn beuscht zu werden.

    Und die GSG9 darf diesmal nicht nach Mogadischu, nun muss die Reederei eben Lösegeld zahlen!

    Und nun stehen Soldaten vor Gericht, weil sie in ein Gefecht verwickelt waren.

    Ich habe zum Glück nie eine Kampfhandlung erlebt, aber wenn Taliban auf mich schiessen würden, wie könnte ich dann kömpfen, wenn ich hinterher von deutschen StaatsanwältInnen belangt werden könnte?

    Eigentlich sollte man alle Afghanistan-Soldaten auffordern, den Dienst zu quittieren, ein Staat, der seine eigenen Soldaten im politisch-korrekten Friendly Fire verheizt, delegimitiert sich!

  23. GOTTT SEI DANK,

    ist mein Bruder da wieder raus !

    Mein Bruder sagt zu diesen Islamisten nur eins:

    (Und er hat sie kennen gelernt)

    PACK, ASOZIALES PACK !!!!!

    DA IST ALLES VERLOREN !!!!!

    DIE LEBEN IN EINER WELT DA KANN MAN SICH NUR MIT DROGEN HINEIN VERSETZEN !!!!!!!!!!!!!

  24. soll die Staatsanwaltschaft doch ermitteln. Das offenbart die deutsche Peinlichlichkeit. Hoffentlich macht man sich ordentlich lustig über so viel „Gründlichkeit“. Andererseits wird die Staatsanwaltschaft sowieso zu keinem Ergebnis kommen können, da sie in Afghanistan nicht ermitteln kann und da die Lage sowieso so unübersichtlich gewesen sein wird, dass nichts genau nachgewiesen werden kann und damit eine Ermittlung nicht zum Erfolg führen wird.

    Daher kann man den Käse gleich einstellen. Es war eine gute Idee die Bürger in Uniform der Zivilgerichtsbarkeit zu unterstellen, es ist aber schlichtweg unpraktikabel. Welche andere Militär“macht“ verzichtet sonst auf seine Militärgerichte? Eben… ich kenne keine.

  25. Sofort Sonderflugzeug nach Afghanistan und dann per Hubschrauber nach Karlsruhe

    Das kennen wir ja … die Freiflüge auf Staatskosten

    Es gibt kein gutmuetigeres, aber auch kein leichtglaeubigeres Volk als das
    Deutsche. Um eine Parole, die man ihnen gab, verfolgen sie ( GM) ihre Landsleute
    mit groesserer Erbitterung als ihre wirklichen Feinde.“ (Napoleon)

  26. Ich hab es euch immer gesagt: Loyalität und das Anerkennen der Regeln des Staates oder sogar so bescheuert zu sein für ihn zu arbeiten sind Selbstmord. Man muss jede Identifizierung mit ihm und jede mit dem Volk in sich selber vollkommen abtöten. Der Staat ist unser Feind, dem gegenüber wir unsere natürlichen Interessen durchsetzten müssen, auch mit nicht so schönen Mitteln.

  27. Die Gehirnwaesche in Deutschland ist schon zu weit fortgeschritten.
    Die Deutschen werden erst aufwachen wenn sie merken, das sie auf einem Teppich sitzen und nach Osten beten

    Nachruf
    Heute trauern wir um einen alten Freund, sein Name Gesunder Menschenverstand. Er hat ein langes Leben hinter sich, doch mit den 1968 ern ist er in Deutschland von GM`s vernichtet worden

  28. #25 adebar (12. Mai 2009 10:29)

    Wer als Soldat von seiner Regierung im Stich gelassen wird ist also selber schuld, weil er ja um des Geldes willen nach Afghanistan geht?
    Entschuldigen Sie bitte, dass unsere Soldaten nicht alles 1000%-ige Idealisten sind, die ihren Dienst für lau machen!

    Mit dieser Einstellung sollten Sie für den Bundestag kandidieren, das Mandat durch die Linkspartei SED & Grünen ist Ihnen sicher.

  29. Grausamkeit der Bundeswehr! Sie wehrt sich und schießt auf junge Bürger des Staates Afghanistan die eine schwere Kindheit hatten. Der Vater war ständig beten und die Mutter haben sie unter der Burka niemals kennen gelernt. Nun wehren sie sich und schießen ein bisschen auf deutsche Soldaten.
    Weil: „Deutschland wird jetzt am Hindukusch verteidigt“ ehemaliger deutscher Verteidigungsminister Struck (SPD). Solch eine Scheiße hat nicht einmal Dr. Josef Goebbels (Propagandaminister) oder der Reichskanzler Adolf Hitler fertig gebracht.
    Gut sie sollen ja nicht verteidigen sondern sind nun in einem humanitären Einsatz. Da werden sie nicht erschossen oder gesprengt, nein sämtliche gefallene deutschen Soldaten haben sich tot gelacht. Scheiß Politiker!

  30. #3 schweinsleber (12. Mai 2009 09:53)

    “Vielleicht schickt man besser Psychologen statt Soldaten.”

    Davon haben wir ja genug, und diese machen ja alles besser als wir !

    Also sin Linke und Grüne gerade zu prädestiniert dazu, sich mit denn frteundlichen Taliban´s zusammen zusetzen !

    Notfalls schicken unsere Sozial-Psychologen

    die Talibans in die WUT-HÖLHE.

  31. Ich kann den Soldaten nur raten:

    Scheiss auf die Politik !!

    Wenn geschossen wird, dann schieß zurück! Und das möglichst treffsicher!

    Auf dem Schlachtfeld wird sich kein Politiker blicken lassen.

  32. #6 face-the-truth

    So sehe ich das auch, Bundeswehreinsätze im Inneren (rechtsfreie Räume) sind zwar keine Alternative, aber werden unvermeidlich werden. Welchen Spielraum geben uns da die Notstandsgesetze? Weiß das jemand?

  33. Irgendwie ist das Land zum Irrenhaus geworden!
    Den ganzen 68er Müll mitsamt Politikern nach Afghanistan, Soldaten heim.
    Nur, Claudia darf nicht mit, die quatscht sogar die Taliban müde …

    Support our troops!

  34. Es darf (noch) fleissig kommentiert werden!

    http://www.welt.de/politik/article3718202/Bundeswehr-toetete-im-Gefecht-zwei-Menschen.html?page=14#article_readcomments

    Leute, bald sind Wahlen. Tun wir das Mögliche, um diesem Irrenhaus ein Ende zu setzen!
    Auch wenn es unrealistisch erscheint.
    Ich kann einfach sowas nicht mehr lesen. 🙁

    Erinnern wir uns an den PI-Beitrag, wo irgendwelche „Pazifisten“ einen Sarg vor dem verteidigungsministerium in den Kanal warfen „Wieder einer weniger“. Ein deutscher Soldat!
    Und auf den Fotos standen artig grinsende Polizisten daneben. Das hat die Staatsanwaltschaft Potsdam aber nicht interessiert…

  35. Ein Deutsches Paradoxon!
    Ein Soldat der sich nicht verteidigen darf.
    Fragt sich allerdings wozu er dann in Afghanistan ist.

  36. Ich finde schon, daß die Staatsanwaltschaft endlich die Ermittlungen aufnehmen sollte. Allerdings nicht gegen Menschen, die ihr Leben im Auftrag (!!!) der Politik für uns riskieren, sondern gegen die Politiker und Sesselfurtzer, die es wagen, jetzt schon wieder mit Fäkalien zu werfen. Ich bin normalerweise ein ruhiger und geduldiger Mensch, aber wenn ich so etwas lese, dann wachsen in mir wirklich Aggressionen heran.

    Schließe mich diversen Vorrednern an und beantrage: Roth, Ströbele und Co. über Afghanistan abwerfen – ein für alle Mal, endgültig, ohne Rückfahrkarte. Das wäre mal eine echte Aufwertung unseres Genpools…

  37. Die BRD hat mal wieder gezeigt was sie für(Steinm)Eier hat.

    Die GSG-9 darf nicht eingesetzt werden.
    Die Bundeswehr darf eingesetzt werden, darf aber nicht kämpfen.

    Wie Eurabier schon meinte und was ich auch schon geschrieben habe, so sehe ich eigentlich gar keinen Sinn mehr, die BW und Spezialeinheiten zu haben, wenn sie sowieso nichts machen dürfen und lustigerweise dann nicht darf, wenn es Sinn macht.

    Bezeichnend ist natürlich, dass Leute wie Günzel nicht erwünscht sind.

    Naja, deutsche Soldaten sind halt Mörder.
    Fehlt nur noch, dass die Gutis die Todesstrafe für ‚bestimmte Vergehen‘ einführen wollen, wie z.B. für (nur für BW-Soldaten) Soldaten, die im Krieg Feinde töten.

    Was für ein Staat…

    Ich stehe immer noch unter Schock.

  38. Übrigens, herrlich offenbarend die Wortwahl der Schmierfinken:

    „Aufständische -> Kämpfer -> Einheimische -> Menschen“

    Fast wie zu Hause. 😉

  39. #33 Timur (12. Mai 2009 10:43)

    Gemäß dem Motto: Soldaten sind Mörder

    Ganz ohne Sarkasmus: Genau die Leute, die so denken, sitzen im Deutschen Bundestag und verweigern ihren Soldaten das Kriegsrecht.

  40. Alles in Allem ein schlechter Witz, ohne Frage. Da stehen Soldaten in einer Kampfhandlung, verteidigen also nicht zuletzt ihr eigenes Leben, und könnten dann der Gefahr eines Ermittlungsverfahrens ausgesetzt werden.

    Bedenke: Sie sind dort offiziell in einer „Friedensmission“, nicht im Kampfeinsatz. Deswegen sind sie auch keine Helden, wenn sie fallen (denn sie fallen nicht, sondern erleiden nach offizieller Lesart Unglücke) deswegen bekommen ihre Hinterbliebenen keine Renten pp.

    Da, wo einmal Deutschland lag, ist heute wirklich Absurdistan. Ich hoffe, daß möglichst bald ein paar gemäßigte Dschihadisten aus Versehen mit einem Flugzeug in die Quasselbude fallen.

    Gleichwohl steht dort oben geschrieben:

    Der Ministeriumssprecher schloss nicht aus, dass sich die Staatsanwaltschaft Potsdam des Vorfalls annehmen könnte.

    KÖNNTE. Okay, die Gefahr eines „könnte“ ermutigt nicht eben im Kampf – äh Friedenseinsatz -, ist andererseits aber nicht zwingend.

    Nur birgt ein solches Einschüchterungs-, äh Ermittlungsverfahren gewisse Schwächen: Erstens ist der „Tatort“ völlig unübersichtlich, nach solchen stressenden Erfahrungen kann kein Mensch mehr schildern, wer wo stand oder auf wen schoß. Die deutschen Staatsanwälte sind weit weg vom Geschehen im Rotweingürtel. Da läßt sich im Grunde nichts wirklich aufklären.

    Ich bin auch dafür, daß dieses ganze widerliche Gesindel aus den Plauderbuden nach Afghanistan schafft und vor den Soldaten hertreibt als Kanonenfutter. Frei nach einem alten Kriegsherrn: „Hunde wollt ihr ewig leben?“

  41. #30 Eurabier

    Also die Idee, die Polizei abzuschaffen ist nicht neu. So habe ich schon öfter von linken Spinnern gehört, dass man nur die Polizei abschaffen bräuchte und es gebe keine Verbrechen mehr. OK, ich bin mir nicht sicher, ob diese Leute meinen, dass die Anwesenheit oder die bloße Existenz der Polizei Verbrechen provoziert. Oder ob ohne Polizei keine Verbrechen mehr angezeigt würden und es somit keine Straftaten mehr gibt. Aber egal wie man es betrachtet: Die Welt kann sooooo einfach sein!

  42. #48 KDL (12. Mai 2009 10:55)

    Der größte Feind der linksgrünen TräumerInnen aus dem Rotweingürtel ist die Realität!

  43. @ #25 adebar (12. Mai 2009 10:29)

    Nur leider haben sie sich selbst in diese Lage gebracht.

    So ein Blödsinn!

    Die Soldaten würden auch in Auslandseinsätze gehen, wenn sie dabei weniger Geld bekommen würden als daheim zu hocken!

    Sie gehen, weil es befohlen wurde!

    Das Mehreinkommen bei Auslandseinsätzen soll nur Kritiker innerhalb der Bundeswehr bestechen wegzuschauen, die darauf verweisen, daß die Bundeswehr zur Landesverteidigung da ist, und internationale Einsätze gesetzeswidrig sind.

    Wie kommst du eigentlich auf die Idee, daß die Soldaten an einem Krieg selbst Schuld sind?

    Bist du folglich der Meinung, daß ein Vergewaltigungsopfer an seinem Schicksal selbst Schuld ist?

    Oder daß der Rentner in der Münchner U-Bahn selbst Schuld ist, daß man ihn fast totgeschlagen hat?

    Soldaten sind die einzig wahren Pazifisten in diesem Land, denn sie wissen genau:
    wenns brenzlig wird, sind sie die allerersten, die den Kopf hinhalten müssen und denen die Kugeln um die Ohren fliegen!

    Warum sollten Soldaten einen Krieg befürworten, wenn sie im Kriegsfall die ersten Opfer sind?

    Die Bundeswehr ist am Hindukusch, weil es befohlen wurde – und sonst gar nichts!

  44. Ich denke, dass der Unmut über solche Vorfälle in Berlin wirklich gross ist. Bedeutet doch jeder abgeschossene „Freiheitskämpfer“, dass der Hass in der dortigen Bevölkerung auf Deutschland wächst. Wenn das so weiter geht, müssen wir in ein paar Jahren wirklich täglich kämpfen und nicht nur Brunnen bohren und Millionen verschenken. Insofern wären der Politik warscheinlich wehrlose, feige oder tote deutsche Soldaten lieber…

  45. Gerade durch derartige Dinge werden immer mehr Leute erkennen, dass die größere Gefahr für Freiheit, Leib und Leben nicht die afghanischen Talibans sind, sondern der infantile sozial-pädagogische Geist, der Justiz und Politik zersetzt hat.

  46. @ #48 KDL (12. Mai 2009 10:55)

    das ist linke Ideologie:

    Beseitigung aller Verbrechen durch Abschaffung aller Gesetze !!

    Und wer würde sich darüber noch freuen außer die Antifa?
    Genau: die NPD wäre auch glücklich

    Nur den Demokraten täte dies gewaltig weh – da eine Demokratie ohne Gesetze nicht möglich ist.

  47. Ströbele war mit seinem Rad vor Ort und kann sicher bald alles aufklären. Die Bundeswehrsoldaten haben bestimmt provoziert. Falls sie nun in den Knast kommen, wird Ströbele auf die Gefahr hinweisen, dass kriminelle Anwälte ihnen Waffen ins Gefängnis schmuggeln könnten.

  48. Salve!

    Soldaten werden angegriffen, töten
    im Gefecht zu Recht 2 der Angreifer
    und sollen jetzt vor den Kadi…

    Ich bin Reservist und sage pfui Teufel!
    Sowas ist einfach nur noch lächerlich.

    Meine Herren Politiker, sollte ich einmal
    in die Verlegenheit kommen diesen Linksstaat
    verteidigen zu müssen verweigere ich den
    Dienst an der Waffe…

    So eine korrupte Mistrepublik verteidige ich nicht!!!

    MilitesChristi

  49. wäre ich soldat in afghanistan, ich schmisse alles hin: macht euch euren scheiss alleine. die usa werden sich sehr freuen und die bundeskanzlerin darf dann im büsserhemd vor dem weissen haus stehen.

    mfg

  50. #19 Asmodean (12. Mai 2009 10:19)

    Der Trick ist doch, dass der Einsatz in Affenghanistan nicht als Kriegseinsatz, sondern als humanitärer Hilfseinsatz deklariert ist. Deshalb gilt für die Handlungen der Soldaten auch nicht Kriegsrecht, sondern Zivilrecht.
    Somit wird aus juristischer Sicht jetzt eine Totschlag- oder gar Mordanklage notwendig. Die Situation läßt zwar eigentlich nichts anderes als einen Freispruch wegen klarer Notwehrsituation zu – aber wir haben es eben mit deutschen Richtern zu tun. Und da ist bis zu Lebenslänglich mit anschließender Sicherheitsverwahrung alles drin.

    Mord oder Totschlag sind doch ausgemachter Quatsch. Empfehle die Lektüre der §§ 211, 212 StGB.

    Was bestenfalls drin wäre – wenn die Aufklärungslage nicht so bedürftig wäre – wäre ein Notwehrexeß.

  51. Hehe.
    Es klappt ja ziemlich gut aus Lügen eine Realität zu spinnen, die natürlich eine Verarschung ist, aber irgendwie glauben viele Leute, dass doch alles gut ist.

    Zum Beispiel die Einbürgerung von Schätzen, damit die Ausländerkriminalität verringert wird.

    Etwas Gutes hat es ja:
    Wenn die Bundeswehr im Inneren eingesetzt werden darf, dann werden sie ihre Geschütze eher auf den Bundestag eingabeln, als auf die Bürger zu feuern.

  52. #53 Denker

    Nur den Demokraten täte dies gewaltig weh – da eine Demokratie ohne Gesetze nicht möglich ist.

    Das täte den Demokraten nicht nur weh, sondern es gäbe dann keine Demokraten und keine Demokratie mehr. Denn die Folge wäre die Auflösung der Gesellschaft und Übergang in Anarchie. Sicher der Traum vieler Linker.

  53. Hier ein link mit einem Filmausschnitt „Afghanistan-Hölle ohne Wiederkehr“ (gibts auch in Deutsch als DVD).

    http://www.youtube.com/watch?v=LzeBdPDFCg4

    Die Frauen der Garnison fahren zum Ausflug auf den Basar.
    Achtgeben bei 1:08 (bei Begegnung mit einer Militärkolonne hatten zivile Fzg. anzuhalten) und bei 5:40, was der Offizier mit dem Zwerg macht.
    Afghanistan -live.
    Vielleicht eröffnet die Staatsanwaltschaft Potsdam ja auch ein Verfahren, wegen der Filmausschnitte? 😉

    Es ist meines Erachtens der einzige Film überhaupt, der die Situation der sovjetischen Truppen kurz vor ihrem Abzug sehr realistisch beschreibt. Menschlich und mit sehr drastischen Bildern, manchmal nichts für schwache Nerven. Ohne ideologisches Blabla.
    Die Macher von Rambo II müßten sich im Vergleich dazu in Grund und Boden für ihren Disney-Quatsch schämen, mit dem sie eine ganze Generation vergiftet haben.

    Deswegen wird er wohl nie bei uns im TV laufen.
    Die Parallelen zu jetzt sind einfach zu stark.

  54. Die Staatsanwaltschaft?

    In den USA gibt es wohl den J.A.G. dafür, aber die ermitteln wegen Verstössen gegen Kriegsrecht oder Unfällen und ich kann gar nicht begreifen, was an einem Hinterhalt sein soll, dass da ermittelt werden muss. Höchstens, die Bundeswehr hat ihn selber gelegt. Oder der bestand aus Frauen, Kindern und unbewaffneten Zivilisten, die mit Fladenbroten geworfen haben.

  55. #25 adebar (12. Mai 2009 10:29)

    Unter welcher Gesetzesgrundlage dürfen, müssen Deutsche BW- Soldaten
    im Ausland Dienst verrichten???
    Gehen die nicht freiwillig……““““““

    Sie schreiben widerlichen Schwachsinn hier, merken sie dass nicht?

  56. Ein Witz. Das bringt es auf den Punkt. In jedem anderen Land, würde der Patriotismus überschäumen, ob dieser hervorragenden taktischen Leistung. In der Betrügerrepublik, beauftragt man die Staatsanwaltschaft. Wirklich köstlich.

  57. Was regt Ihr Euch eigentlich so auf?

    Ich nehme an, der Staatsanwalt ermittelt wegen Feigheit vor dem Feind, weil das Gefecht so lange gedauert hat, oder etwa nicht?

  58. @ #10 Karl Eduard (12. Mai 2009 11:20)

    Das funktioniert hier so:

    1. politische Definition:
    Afghanistan ist KEIN Kriegseinsatz sondern ein ziviles Wiederaufbauprogramm!

    2. Folge:
    Da es eine zivile Mission ist, fällt der Einsatz unter das Zivilrecht!

    3. Für das Zivilrecht ist kein Militärgericht zuständig, sondern ein ordentliches Zivilgericht!

    4. Im Zivilrecht zieht JEDER nicht-natürliche Tod eine Untersuchung nach sich. INSBESONDERE wird im Zivilrecht ein Verfahren eingeleitet, wenn jemand erschossen wurde!

    Falls den Soldaten also Notwehr zugesprochen wird, kommen sie dennoch ins Gefängis wegen „Führen einer Waffe ohne Waffenschein“

  59. #7 Mistkerl (12. Mai 2009 11:13)

    ….Etwas Gutes hat es ja:
    Wenn die Bundeswehr im Inneren eingesetzt werden darf, dann werden sie ihre Geschütze eher auf den Bundestag eingabeln, als auf die Bürger zu feuern…..““““

    So ist es , wir müssen positiv denken, jede Medaille hat 2 Seiten, da braut sich etwas zusammen, weiter so, immer wenn man denkt, blöder gehts nimmer….

  60. #70 Denker (12. Mai 2009 11:28)

    Falls den Soldaten also Notwehr zugesprochen wird, kommen sie dennoch ins Gefängis wegen “Führen einer Waffe ohne Waffenschein” LOL!!!

  61. Das ist doch mal wieder Witz. Warum soll ein Staatsanwalt Ermittlungen einleiten? Hat jemand Langeweile?
    Laut ROE darf man zurückschießen und wenn einer der Angreifer über die Sense springt Pech gehabt.
    Die USA machen da nicht zuviel Gescheiß rum. Die Ermitteln erst wenn es um ein Kriegsverbrechen geht.

  62. Hi,
    die Soldaten sind von Schröder und seinen geliebten „Grünen“ unter dem Vorwand „humanitäre Hilfe“ nach Afghanistan geschickt worden. Jedem normal denkenden musste klar sein, dass es ein Kriegseinsatz war und das Drumrumgesabbel nur dem Zweck diente, die Friedensengelchen an der Basis des Grünen zu beruhigen. Nun ist geschehen was in einem Kampfeinsatz nun mal geschieht und das Grüne hatt ein massives Problem, das den eigenen Idioten klarzumachen, also versucht man es mit einem Staatsanwalt.
    Ich würde den Soldaten sofortige Heimkehr empfehlen, und sich erstmal im eigenen Lande die Kreaturen zu holen, denen sie das zu verdanken haben.
    http://demokratischrechts.wordpress.com/2008/06/23/kindersex-ist-menschenrecht-volker-beck-grune/
    Yogi

  63. #19

    Naja, eher wegen gefährlichem Eingriff in den Straßenverkehr und dann wohl Überschreiten der zugelassenen Höchstgeschwindigkeit.
    Ach, es findet sich schon was.

    Aber ich kann mir gut vorstellen, daß Ströbele dort mit dem Rad war. Vor 40 Jahren, seinen Joint abholen.

  64. …es fehlt noch die Meldung , dass ein deutscher Obergefreiter im Blutrausch mit seinem MG 150 friedliche Taliban umgemäht hat.

    Es fehlt eindeutig juristisches Fachpersonal an der Front. Jeder deutsche Soldat sollte von einem kundigen Rechtsberater (gerne Richter oder unterbeschäftigter Staatsanwalt)bei seinen Streifen begleitet werden. Eine sofortige Intervention der Juristen bei allen
    zweifelhaften Tätigkeiten der jeweiligen Soldaten hat umgehend mit einer Aufklärung über soeben kurz vor der Ausführung stehenden strafbaren Handlungen des Soldaten zu erfolgen. Und zwar unter Hinweis auf Strafbarkeit und Strafmaß.

    Ich könnte schon wieder im Strahl kotzen…

  65. „Erst später habe sich herausgestellt, dass deutsche Soldaten Aufständische getötet hätten.“

    Ein Satz direkt aus der Klapsmühle. Zwei Möglichkeiten der Interpretation:

    1. Nachdem das Flecktarn-THW den Angriff durch Schüsse auf den Gegner abgewehrt hatte, waren sie völlig baff, dass dabei jemand verletzt worden war.

    2. Dass es AUFSTÄNDISCHE und nicht Mitglieder des örtlichen Schützenverreins gewesen waren, die auf die Deutschen geschossen hatten, konnte erst nach der „unübersichtlichen Lage“ geklärt werden.

    Aber hey, ein Land, das nen Informatik-Studenten einknastet, nachdem er sich gegen einen Angreifer gewehrt hat, muss jetzt auch konsequent sein und hier Notwehrüberschreitung ahnden. Es hätte doch SOOOOOO viele Möglichkeiten gegeben, die Situation zu klären, ohne dass es ein böses Aua gegeben hätte.

    Wir sollten so schnell wie möglich unsere WIRKLICHE Armee da rüber schicken: Die Armada unserer Sozialarbeiter, die können den armen Taliban lieb über den Kopf streicheln und alles wird gut – so wie hier halt, ne …

  66. Claudia Roth rein in die TRALL und dann
    „Glück ab“ über Kabul

    Wir empfehlen Drei-Wetter-Taft für die Haare
    und ein leichtes Kopftuch gegen den „bösen Blick“

    Nimm alle Grünen mit…

  67. Möchte mal wissen, ob die Staatsanwaltschaft den Lösegeldboten und nebenberuflichen Verteidigungsminister Jung als Zeugen benennt.
    Kritiker könnten ihm u.U. Befangenheit vorwerfen, da er es ja zu seinen Aufgaben zählt millionenschwere Koffer mit Steuergeldern den Angehörigen als Blutgeld persönlich zu übergeben.

  68. #4 Eurabier
    Der größte Feind der linksgrünen TräumerInnen aus dem Rotweingürtel ist die Realität!

    Stimmt ganz genau!!!!!

    Deshalb leben sie ja auch im Rotweingürtel, um mit der Realität- den Folgen ihrer Politik-nicht konfrontiert zu werden, denn nichts kann einen Ideologen schwerer treffen und belasten, als der Zusammenbruch seines Weltbildes.
    Ehemalige Nazis und Kommis können ein Lied davon singen.

  69. #26

    Nicht zu Vergessen, Prävention und deeskalierende Maßnahmen!

    😀

    Übrigens, mit dem Kopf gegen die Wand schlagen, verbraucht pro Stunde 150 Kalorien!

    😉

  70. #3 KDL
    Also die Idee, die Polizei abzuschaffen ist nicht neu. So habe ich schon öfter von linken Spinnern gehört, dass man nur die Polizei abschaffen bräuchte und es gebe keine Verbrechen mehr.

    Schon im Gründungsprogramm der GrünInnen stand die Abschaffung der Bundeswehr und der Austritt Deutschlands aus der Nato.
    Obwohl, was sollte Deutschland noch in der Nato ohne Bundeswehr???
    Naja, dass logische Denken war noch nie die Stärke der Haschisch-Kommunisten (68er).

    PS.
    Die Polizei wollten einige dieser grünen Hirnathleten natürlich, wenn MännIn schon mal dabei ist, gleich mit abschaffen und durch eine Art bürgerlichen Ordnungsdienst ersetzen. LOL

  71. Deutsche… äh… bundesrepublikanische Soldaten haben natürlich mit den Angreifern zu diskutieren und müssen Ihnen einen Einbürgerungstest für deutsche… pardon… bundesrepublikanische Staatsbürgerschaft zu anbieten. Der Gebrauch der Waffe ist extrem ausländerfeindlich, rechtsradikal und vor allem nicht politisch korrekt.

    In dem Zusammenhang

    SED-Linke will NATO auflösen usw. usf.

    Na ja, von der Mauermörder-Partei erwartet man ja auch nix anderes. Ist ja auch nicht schlecht, wenn die dreimal umbenannte SED ein wenig mehr wahre rotfaschistische Visage zeigt. Und vielleicht schreckt das ja doch den einen oder anderen noch denkenden Wähler ab.

  72. Da wird der Bundestag aber viel zu tun haben in den kommenden Jahrzehnten, oder ziehen wir uns doch wieder in die mitteldeutschen Höhlen bei lagerfeuerstimmung zurück und überlassen das Weltgeschehen Leuten, die nicht so zimperlich sind?

  73. Nocheinmal linksgrüne Logik:

    1. Weil wir im Bündnis mit anderen nicht mehr so viele Soldaten brauchen, können wir die Finanzierung der Bundeswehr reduzieren.

    2. Weil wir jetzt nicht mehr so viel Geld für die Bundeswehr haben, müssen wir die Truppenstärke reduzieren.

    3. Weil wir jetzt die Truppenstärke reduziert haben, brauchen wir nicht mehr so viel Geld für die Bundeswehr und können die Finanzierung reduzieren.

    4. Weil wir jetzt noch weniger Geld für die Bundeswehr haben, müssen wir die Truppenstärke weiter reduzieren.

    5. Weil wir jetzt die Truppenstärke reduziert haben, brauchen wir nicht mehr so viel Geld für die Bundeswehr und können die Finanzierung reduzieren.

    6. Weil wir jetzt noch weniger Geld für die Bundeswehr haben, müssen wir die Truppenstärke weiter reduzieren.

    […]

    Ist doch logisch!

    Die Truppeneinsparung ermöglicht eine Finanzeinsparung, die Finanzeinsparung ermöglicht eine Truppeneinsparung und wieder und wieder und wieder und wieder……

  74. jaja, da haben wir es ja wieder: „Soldaten sind Mörder“…nur Deutsche natürlich.
    Nehmt ihnen doch gleich die Waffen weg und platziert sie als lebende Schutzschilde.

    Unsere von den Hanfschwaden von 68 wohl immer noch benebelten Volks(ver)treter würden lieber ihre eigenen Soldaten schutzlos verrecken lassen als zuzugeben dass das in Afghanistan ein Krieg ist und schon längst keine humanitäre Pfadfinderaktion mehr. Sieht man ja schon an der Wortwahl: „Getötete Soldaten“….früher hiess sowas mal „Gefallene“.

    Hängt den Jungs lieber einen dicken Orden um, sie haben ihren Job gemacht, mit ausserordentlicher Tapferkeit und Professionalität!

  75. Hurra, im schwarzgrünen Hamburg nur noch 50 DjihadistInnen!

    Zum Vergleich: Der harte Kern der RAF bestand aus 20-30 TerroristInnen und wie haben die die Behörden auf Trab gehalten!

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display.154+M5d7b36741d8.0.html?&tx_ttnews%5BbackPID%5D=&tx_ttnews%5Bmode%5D=single

    HAMBURG. Die Zahl extremistischer Moslems ist in Hamburg leicht gesunken. Hatte der Bericht des Verfassungsschutzes für 2007 noch 60 Personen ausgemacht, die eine militante Ausbreitung des Islams unterstützen, so sank diese Zahl für 2008 auf 50 „Dschihadisten“. Als Grund für den leichten Rückgang wird angenommen, daß Extremisten als Reaktion auf wachsende Ausweisungen und Abschiebungen zunehmend vorsichtiger agieren.

    Insgesamt wird das radikal-islamische Potential in der Hansestadt mit etwas über 2.000 Anhängern angegeben. Rund zehn Prozent gelten dabei als gewaltbereit. Der Kampf gegen den radikalen Islam bleibt für den CDU-Innensenator der Hansestadt, Christoph Ahlhaus, weiterhin wichtigste Aufgabe des Verfassungsschutzes: „Vom islamistischen Terrorismus geht unvermindert die größte Gefahr für die Demokratie aus. Wir wollen keine Panik machen, aber man sollte wachsam bleiben“, wird Ahlhaus von der Welt zitiert.

  76. Aus dem Parolenarsenal der antisemitischen AnftifantInnen-SA:

    „Deutsche Polizisten, Mörder und Faschisten“

    „Deutsche Waffen, deutsches Geld, morden mit in aller Welt!“

    Dann geht der selbstzufriedene Antifant zum Fahrradständer, will sein Fahrrad holen, bemerkt, dass es gestohlen wurde, und gibt auf der nächste Polizeiwache eine Anzeige auf…

  77. @:#1 Nitro:Vollkommen richtig.Arschlecken und zurück.Für so eine Scheiße dort sein Leben riskieren…..Sinnlos.

  78. Abgesehen davon:Das vom Deutschen Volke keine aggressiven Handlungen ausgehen dürfen vertraglich geregelt.Also wen wunderts,ist ja auch als Friedenseinsatz getarnt.

  79. Trotz alledem:

    Optimistisch bleiben !

    Wie hier schon ganz richtig festgestellt wurde, wächst in den Streitkräften der Zorn über die z.Zt. herrschende Kaste der 68er und ihrer Epigonen. Ähnlich dürfte es sich in den Polizeikräften entwickeln.

    Die Illoyalität der Herrschenden gegenüber den ( in letzter Konsequenz ) Garanten der Herrschaft, nämlich Polizei & Militär, wird auf Dauer nicht folgenlos bleiben, die Exekutive wird – zunächst nur mental – der Kasten die Treue aufkündigen.
    Das System wird also immer mehr zum „ancien regime“, das durch einen kräftigen Windstoß (z.B. eine richtige Wirtschaftskrise) hinweggefegt werden kann, da es keine potenten Verteidiger mehr hat und vom Volk verachtet und verlacht wird.

    Ich denke, die Bunzreplik, in der Soldaten mit dem Segen des höchsten Gerichts als „potentielle Mörder“ bezeichnet werden dürfe, ist auf einem guten und direkten Weg zum „ancien regime“.
    Wenn die Kreditwürdigkeit erschöpft ist, fliegt der Laden mit seiner provisorischen Verfassung, mit seinen EU-und Konzernvasallen, seiner Psycho- und Sozialhelfer/Parasitenszene auf, weil einzige Kitt des Regimes, nämlich der Wohlstand, nicht mehr klebt.

    Wenn da die Zeit der Aufarbeitung gekommen ist, sollten sich Polizei & Miltär daran errinnern, wie mit ihnen umgegangen wurde.

    Nach dem Ende des „ancien regime“ 1789 war in Paris das Lied „les aristocrats a la laterne“ nicht nur Gassenhauer, sondern Programm.

    Nun, die „Aristokratie“ der Bunzreplik kann ja schon mal die Laternen abbauen lassen, vielleichts hilft’s ja, wenn’s soweit ist …..

  80. Es handelt sich um ein übliches Verfahren. Es dient auch der Sicherheit der Soldaten, denn die Rechtmäßigkeit ihrer Handlungen kann so festgestellt werden mit dem Ziel, sie später dann nicht etwa irgendwelchen „Kriegsverbrecherprozessen“ auszusetzen.

    Man weiß ja nie, ob nicht irgendwann die Linken dieses Land komplett übernehmen, also eine linke Diktatur einzieht. Das könnte für Soldaten, die in Afghanistan schießen mußten, unangenehm werden.

    Besser ist es natürlich, dem postmodernen Wohlfahrtsstaat jegliche Gefolgschaft zu verweigern. Wer dient, der dient der Dressurelite. Widerstand wäre eigentlich jedermanns Bürgerpflicht. Allerdings läßt sich das nicht verwirklichen, weil der Wohlfahrtsstaat mittlerweile mehr als 50% Nettostaatsprofiteure alimentiert. Das nennt man dann die Diktatur der Bürokraten und Graulocken.

    Schöne Grüße
    Jochen Trebmann

  81. Bomber Harris does it again, permanently.

    Mal ehrlich, das alles kann doch nicht nur an Adolf liegen.

    Irgendwie lässt es mich nicht ganz kalt, wenn die Deutschen sogar noch stolz auf ihre Kaninchenmentalität sind.

    Vielleicht war der Morgenthauplan doch erfolgreich, da er wohl ziemlich subtil, aber effektiv, umgesetzt wurde/wird.

    Ich habe heute eine Mahnung bekommen, da ich vor einigen Wochen in einer 70er Zone 6 km/h zu schnell gefahren bin, das Knöllchen aber nicht bezahlt habe und nicht vorhabe dieses zu bezahlen.
    Es wird mir mit Haft gedroht.
    Ich lass es drauf ankommen.
    Es ging um 10€, mittlerweile um 250€, da es zu ‚erhöhten Verwaltungskosten‘ kam.

    Irgendwie ganz schön blöd von mir.

    Was ich damit sagen will, ist, dass wir uns in einem absolut grotesken Staat befinden, der Täter schützt und Opfer verhöhnt.

    Orwell würde wahrscheinlich traurig sein, dass seine Dystopie ‚1984‘ eine eher positive Utopie war.

    Kafkaesk, das Ganze hier, in der beschissenen BRD.

    Ich bin tief traurig darüber, dass es eine Clique von ungebildeten, hasserfüllten und absolut dummen Leuten schafft, ein Land wie Deutschland komplett an die Wand zu fahren, ohne dass sich jemand wehrt; achja, Notwehr ist ja eine Straftat…

  82. #24 Yogi.Baer
    Ich stimme Dir voll und ganz zu.
    Nur möchte ich Gewissheit haben, ob Du nicht der gutmenschliche Yogibär aus dem Focusforum bist? Das kann doch nicht sein ? Ich bin verwirrt !!
    Niley

  83. Die Bundeswehr ist die einzige deutsche Institution, die im Kern noch nicht weichgespült ist. Allein schon deshalb ist die Bundeswehr in diesem Land ein Fremdkörper und zieht den besonderen Hass der Linken auf sich.

    Für die tapferen deutschen Soldaten in Afghanistan mein ganzer Respekt!

    Ein alter OG d.R.

  84. Schickt Volker Beck nach Afghanistan. Auf dem Grabstein soll stehen: „Er suchte den Dialog und fand nur Blei…“

  85. Welcher junge Mann meldet sich für einen solchen Einsatz denn noch freiwillig! Wirst du angegriffen und wehrst dich, landest du im Knast! Die Chancen dafür sind gut! Bei den absurden Jagden auf Piraten ist es nicht anders! Schwachsinn in Perfektion! Offensichtlich kein Job für Soldaten sondern eher für die Heilsarmee! Aber die würden sicher vorher denken und nicht nachher!

  86. Wie kommen eigentlich manche darauf,wenn man gegen den Afghanistan-Einsatz der Deutschen ist,dass es links ist.Was hat rechts und links damit zu tun,das sind Seiten im Bundestag….?Dieses Pauschalisieren ist doch auch durch die Medien gefestigt.Man sollte den Feind erkennen können und der wird auch noch von gehirngewaschenen Menschen bei uns gewählt.Ich für mich LEGE SELBER FEST für wen ich kämpfe und NICHT der Staat.Falls wir den überhaupt so nennen können…

  87. http://de.wikipedia.org/wiki/Rules_of_engagement

    muss hier mal ein wenig die polemik rausnehmen. Bin als SaZ selber mehrfach im Ausland gewesen.

    Da wir mit den „Aufständischen“ technisch gesehen nicht im Krieg sind, muss nur geklärt werden, ob die Rules of Engegement, die jeder Soldat im „Friedenseinstatz“ zu befolgen hat, auch eingehalten wurden.
    Da hier davon auszugehen ist, das sich die Soldaten nur verteidigt haben, wird Ihnen auch nicht passieren.

    Diese Regeln sollen einfach nur verhindern, dass die Soldaten wild um sich schiessen.

  88. Ich hatte das zunächst anders verstanden – als seien in der unübersichtlichen Nach-Gefechtssituation Zivilisten getötet worden.

    Der tatsächliche Sachverhalt ist grotesk: Dass beim Kämpfen geschossen wird und beim Schießen Menschen von Kugeln getroffen werden, ist nun eine Sache für den Bundestag und den Staatsanwalt.

    Dabei lässt sich das Problem so einfach lösen: stattet die deutschen Soldaten mit Zündplättchengewehren aus!

    (Wenn unsere Soldaten in Afghanistan umkommen – großes Gezeter. Wenn unsere Feindein Afghanistan beim Versuch umkommen, deutsche Soldaten zu töten – noch größeres Gezeter?)

  89. „Der Ministeriumssprecher schloss nicht aus, dass sich die Staatsanwaltschaft Potsdam des Vorfalls annehmen könnte.“

    Nun kommt es, wie ich schon immer befürchtet habe. Daher rate ich ich schon lange jedem Deutschen, geht nicht zum Bund, oder falls ihr doch hingeht, auf keinen Fall nach Afghanistan oder andere ausländische Einsatzorte. Wenn diese deutschen Soldaten jetzt Pech haben landen sie im Knast. Die antideutschen Linken in den Parteien, Medien, Antifa und Justiz warten doch nur darauf endlich einen Budeswehrsoldaten in einem Schau-Prozeß plattzumachen.

  90. So hab ich mir immer´n Rechtsstaat im Endstadion vorgestellt.

    Und falls Potsdam wider Erwarten doch nicht tätig werden sollte, empfehle ich, die Soldaten vors tribunal nach Den Haag zu zerren, wir hätten dann wieder Plätze frei für Iguren.

  91. Ich halte die ganze Entwicklung mittlerweile für uns Deutsche existenzgefährdent.

    Was sollen wir mit solch einer Politik, die zwar deutsche Soldaten anzeigt, aber 10000 Palästinenser straffrei „Juden ins Gas“ skandieren lässt.

  92. Man wundert sich in Absurdistan über nicht mehr… Wie kann man eine derart krankhafte Situation noch ernsthaft kommentieren?

    Vielleicht mit einem Hinweis an die FAZ und alle anderen, die bisherige Überschrift in:
    „Friedliebende Familienväter und Freiheitskämpfer von Nazi-Enkeln bestialisch abgeschlachtet.“
    zu ändern.

  93. Soldaten, die sich iherer Haut erwehren anklagen ?

    Find ich gut ! Super ! Mehr davon !

    Nichts diskreditiert die grenzdebile Steichelzoopolitik des Post-68iger Irrenhauses Deutschland
    mehr als ebensolche Meldungen.

  94. Man muss sich auch mal darüber klarwerden, dass das Deutsche THW extrem effektiv ist, aber abgelehnt wird.

    Deshalb gibt es die BW die hilft, aber trotzdem massakriert wird.

    Geschnallt?

    Im Iran gab es ein Erdbeben, 50000 Leute sind umgekommen, Hilfe für die Opfer wurde abgelehnt, gleiches in Pakistan oder Afghanistan oder irgendsoeinem Dreckstaat.

    Die hassen uns, die wollen uns töten, also sollten wir einfach nur sagen:
    OK, einverstanden, aber Geld bekommt ihr nicht mehr.

  95. Da ich nun mal informiert bin aus erster Linie ist das so: Um das Thema ging es zufällig gestern mit einem Bekannten der im Generalstab für Afganistan zuständig ist. Auf die Frage, was das mit dem Staatsanwalt soll, kam folgende Antwort: Man hat hier Angst, daß die deutschen Soldaten von den Linken und Grünen als Mörder tituliert werden könnten und wenn der Staatsanwalt den Soldaten für unschuldig erklärt, diese Aussage strafbar ist. So einfach ist das.
    Auf meinen Vorschlag, alle Partei-Generale aus dem Amt zu jagen, kam die Antwort, daß dann keine Generalität mehr vorhanden wäre.

  96. @:#14,guter Beitrag.Ich finde es sollten auch mal öffentlich Soldaten zu dem Thema befragt werden und wie es dort abläuft.Sowas wird man in Talkshows wohl kaum finden.Die Öffentlichkeit könnte ja erfahren was unser Vaterland mit uns macht.Traurig ist das!

  97. Bei solchen Idioten wünschte ich irgendwie, es gäbe die Zwangskastration noch!
    Was zum Henker hätten sie denn sonst tun sollen?
    Mit Gummigeschossen schiessen?!
    Jeder der auch nur in Erwägung zieht, wegen sowas vor Gericht zu gehen, ist geisteskrank!
    Ich staune, dass sie es ohne eigene Verluste geschafft haben und ich bin auf jeden Fall der Meinung, dass sieben tote Taliban akzeptabel sind.
    Ich würde sogar sagen, wenig.

  98. @ Raucher

    Ich gehe sogar noch weiter und sage, sieben tote Taliban sind sieben zu wenig.

  99. Kürzlich war in der Hessenschau ein Bericht über die Bundeswehr und einen Truppenübungsplatz sehen. Da übten die Soldaten (Infanterie) für ihren zukünftigen Einsatz in Afghanistan. Auf Gegner, die ihre Waffen direkt auf die Bundeswehrsoldaten richteten, durfte geschossen werden. Auf anstürmende Gegner, die aber mit hängenden Armen ihre Feuerwaffen hielten nicht.

  100. Warnung Sarkasmus! Für Jugendliche unter 18 Jahren oder PC nicht geeignet.


    Das stimmt so nicht! Kommt darauf an wer sich wehrt. Wenn man am 1.Mai in Kreuzberg randaliert und einen Beamten anzündet macht man sich eben nicht strafbar.

  101. Ich schlage vor, für solche Fälle jedem Checkpoint als Verhandlungsführer einen Bundestagspolitiker mit zu geben. Da kann die…nein das darf ich nicht schreiben… mal zeigen wie erfolgreich deeskaliert wird. Diese Dreckspätze. Sollten sich eigendlich hinter die Kameraden stellen und ihnen Lob und Anerkennung aussprechen.

  102. Politiker über Affiländ abwerfen? Ohne Rückflugkarte? Seit Ihr noch zu retten? Wißt Ihr wie teuer das wird aufgeplatzte Sondermüllbehälter zu entsorgen? Affiländ hat doch sicher schon unsere Umweltgesetze.

  103. Politiker an die Waffen
    die hätten wohl schon nach dem ersten gefacht bleibende psychologische Schäden oder ein paar löcher im Körper. Aber sowas finde ich wirklich lächerlich, dass kostet nur wieder Steuergelder und sonst nichts,,,
    Aber trotzdem machen unsere Jungs das da unten.

  104. Aus eigener Erfahrung weis ich, wie sehr sowas einen verunsichert. Das ist genau die tausendelste Sekunde, die der Feind schneller reagiert…..und peng du bist tot!!
    Es geht darum, die Truppe so zu demoralisieren.Nehmt ihnen ihre Helden, bezeichnet sie als Nazis und schwupp die Kaserne wird umgetauft.
    Schleift Ausbilder der BW vor den Kadi und schwupp sie werfen mit Wattebäuschen!
    Alles dies führt zu einer Bundeswehr, die weder wehrhaft noch fähig sein wird, irgendeinen Feind zu bekämpfen.
    Bei einem Manöver sagte der Ami: He, give me mun… der Deutsche: Moment, ich brauch das Formular soundso, weis ich nicht mehr!! das war 1970!!
    Wenn du heute das Lied „Rot scheint die Sonne“ bei den Fallschirmjägern ansingst, fühlst du die Angst… hoffentlich hört das keiner.
    Der Geist der Truppe ist sicher gut, aber sie werden verheizt werden. Das ist der Punkt! Wie die wohl jemals aus Afghanistan heraus geholt werden, mit welchen Hubschraubern oder so.
    Die ganze rot- grüne Bande und auch immer mehr die C-Parteien, machen den Bund kaputt. Sie hassen und haben nie nachgelassen zu hassen. „Soldaten sind Mörder“…. das sagt doch alles!!

  105. Nunja, wir haben ja genug Wangen, die wir hinhalten können.

    Pace frater

    Israel ist ganz schön am Arsch, da der Gott namens Obama irgendwie ein Herz für die niedlichen Palikinder hat.

    Die Welt an sich ist nicht interessant, aber er zieht sein seltsames Ding durch.

    Verwirrenderweise wird immer auf die Deutschen eingeprügelt, aber man sieht ja, wie bigott die Politelite ist.

    Die Politiker sind Verbrecher, leider sind die Wähler dieser Leute Mittäter.

    Es muss etwas passieren, die BRD ist ein bürokratischer Misthaufen, dazu kommt noch, dass die BRD die EU überproportional finanziert.

    Ziemlich ätzend.

  106. In allen Armeen der Welt gab es und gibt es, wenn ein Soldat im Kampf den Feind schlägt, ihn verjagt, verletzt und auch tötet – was in kriegerischen Auseinandersetzungen durchaus möglich ist – Orden und Auszeichnungen! Mit stolz geschwellter Brust stellen sich Veteranen aus fernen Ländern noch heute auf, die in den letzten 70 Jahren an kriegerischen Auseinandersetzungen teilgenommen haben, und präsentieren ihre Auszeichnungen! Ich frage mich, wo die Bundeswehr-Oberen ihre Auszeichnungen herhaben? Aus Feindberührung oder unter Beschuß erworben sicher nicht! Geht nämlich auch nicht, denn dann säßen sie ein!

  107. Ach ja – habe ich vergessen – die Flumedaille habe ich auch! Keine Feindberührung, nur Wasser, Kälte etc.

  108. Ok , dann sollen zu solchen Auslandseinsätzen lediglich Kinder , Lebensgefährten und andere Verwandte von Politkern sowie die komplette Führungsspitze der Grünen die einen solchen Müll erzählen rangezogen werden.

  109. #44 Gent777

    …Bundeswehreinsätze im Inneren (rechtsfreie Räume) sind zwar keine Alternative, aber werden unvermeidlich werden. Welchen Spielraum geben uns da die Notstandsgesetze? Weiß das jemand?

    Das hängt vor allem vom Parteibuch ab: Die komplette Linke wird das empört ablehnen getreu dem bekannten Motto, „dafür ist die Polizei zuständig“ und blablabla, selbst wenn das Land den Bach runter geht. Bekanntlich wird die Freiheit ja am Hindukusch verteidigt und nicht im Lande selbst!

  110. Den feigen Politikern wird die Muffe gehen, wenn es wieder Freikorps gibt, die wie in Oberschlesien 1920/21 die Polen abgewehrt haben. Wenn auch nur ein Trupp entschlossen sein wird,haben diese Feiglinge eine Polizei,die solch ein Problem niemals lösen wird. Dann wird aber ganz schnell nach Soldaten gejammert und die werden auch dann im Innern eingesetzt. Ich möchte mal die Kapriolen sehen, die diese Leute dann schlagen, wenn es zum Staatsstreich kommt. Sie werden, wie die Weimarer Republik vor ihnen, ihre Hälschen retten wollen.
    Ich hoffe es gibt ein Nürnberg II und ich kriege das noch mit.

  111. Schlage vor die Deutschen Soldaten sollen dessertieren,dafür gibt es ein Denkmal in der Heimat.

  112. habe es heute morgen auch in der welt gelesen, und habe gelacht, und gleichzeitig den kopf geschüttelt…

    unglaublich…

    ich habe schön öfters geschrieben, das „deutscheland“ nie normal verhält….

    vor rund 70 jahren hat man allem fremden den lebensatem ausgehaucht, und heute blässt man ihnen zucker in den arsch

    vor rund 70 jahren hat man deutschland respektiert und gefürchtet, heute lacht man es aus….was ist besser…keines von beiden…

    die jungs der bw in der fremde sollten nach hause kommen, und dieses ganze politikerpack inhaftieren, die ihnen dies eingebrockt haben

    wir hatten vor 70 jahren nen verbrecherregime, und heute ist es nicht viel anders…nur hat es heute nen demokratischen gutmenschlichen „brot und spiele“ tatsch für die dummen…

    brot und spiele= hartz4 und tv talk shows……blos ned nachdenken….

  113. #53 Ausgewanderter (12. Mai 2009 10:55)

    „Bedenke: Sie sind dort offiziell in einer “Friedensmission”, nicht im Kampfeinsatz. Deswegen sind sie auch keine Helden, wenn sie fallen (denn sie fallen nicht, sondern erleiden nach offizieller Lesart Unglücke) deswegen bekommen ihre Hinterbliebenen keine Renten pp.“

    bist du dir sicher , daß die keine rentenansprüche haben?

    das wäre ja die perversion des denkens!

  114. Wenn ein normaler Soldat angegriffen wird, sich seiner Haut erwehrt und einen Angreifer tötet, ist das normal.

    Wenn ein deutscher Soldat angegriffen wird, sich seiner Haut erwehrt und einen Angreifer tötet, ist das dann Mord?

  115. #134 Selberdenker (12. Mai 2009 20:53)

    Wenn ein normaler Soldat angegriffen wird, sich seiner Haut erwehrt und einen Angreifer tötet, ist das normal.

    Wenn ein deutscher Soldat angegriffen wird, sich seiner Haut erwehrt und einen Angreifer tötet, ist das dann Mord?
    —————————————–

    hier in „deutscheland“ ist nichts mehr normal…

    wenn man überfallen wird, und den täter überwältigt….vielleicht weil er nicht wusste, dass man kampfsport erlernt hat….rate mal, wie der richter dich anspricht……

    unverhältnissmässigkeit… und das opfer steht plötzlich vor gericht…

    junges mädle im sommer minirock….vergewaltigung….warum musste sie auch so aufreizend herumlaufen….

    soldaten oder polizisten die sich wehren…usw….usw…

    wer um himmels willen findet sowas normal?

  116. Wie schon viele andere vor mir kann auch ich nur den Ratschlag geben, den Herren (und Damen?) von der Staatsanwaltschaft, angereichert um eine genügend große Zahl an Beratern aus der Gutmenschenfraktion, einen ausführlichen Vor- Ort- Termin zu gewähren.

    Die so schon verdächtigen kampffähigen Truppen haben gefälligst Abstand zu halten…

  117. Erst schicken diese Heuchler und Lumpen unsere deutschen Söhne nach Afghanistan und dann sollen sie dort sterben ohne Widerstand.Und wenn sie sich endlich mal verteidigen beschäftigt sich die Staatsanwaltschaft Potsdam damit,unfassbar.
    Diese sogenannten Politiker sollen doch ihre Söhne dort hinschicken und zwar in die vorderste Linie,mal sehen wie lange da der Einsatz noch gehen würde. Wenn ich schon sehe,dass unsere Soldaten sich ohne Stahlhelm dort bewegen müssen,es könnte ja provozieren,dann kommt die ganze Verachtung dieser Politiker gegenüber unseren Soldaten zu Tage. Hoffentlich werden diese,ich muss mich total zusammen reissen was ich sage,sogenannten Volksvertreter dieses Jahr zum Teufel geschickt,denn sie treiben unser Land in das Verderben.

  118. Lieber Staatsanwalt als tot.

    Was sollen denn unsere Jungens dort?
    Für wen oder was kämpfen sie überhaupt ?

    Alle zurück zum Staatsanwalt und wir bringen die Gummibärchen und was sonst noch gut tut.

  119. #15 Donnerbalken (12. Mai 2009 10:07)

    Ich schlage vor, unsere Soldaten mit Platzpatronen auszurüsten. Die machen viel Krach, und keinem Terroristen passiert was…

    Der Einsatz von Platzpatronen verstösst gegen diverse Lärmschutzvorschriften. Ausserdem könnte das Gehör eines Taliban-Bandit^WKämpfers geschädigt werden und die Bundesrepublik wäre schadenersatzpflichtig.

    Zur Deeskalation schlage ich daher den Einsatz von Wattebäuschchen vor. Aber bitte nicht zu hart werfen!

  120. Wenn ich mir das Titelbild des unbekannten Soldaten anschaue.

    So, möchte ich meine Söhne nicht sehen, denn dafür haben sie nicht in der Schule gelernt und sich Sorgen gemacht über schlechte Noten.
    Dafür haben sie nicht Pläne gemacht für die Zukunft, die sie mit iher Freundin gestaltenwollen.

    Dafür haben sie nicht gspart für ihre Rente, die sie sowieso nicht bekommen.

    Eine Jugend ohne Alles…UNSERE Jugend .

    So sieht sie aus, wie auf dem Bild.

  121. Und nun schaut euch das an und ihr wisset, was euch euere Kinder und Nachkommen wert sind.

    Nicht rumjammern, sondern handeln, jeder wie er es sich für seine Familie vorsieht.

    Der Orient ist ein Land wo wir nicht hineinpassen, genausowenig, wie der Orient in unsere Kultur hineinpasst.

    Da braucht es keinen gewaltsamen Kampf, da bedarf es lediglich der Einsicht.

    Wenn die ihre Frauen schlagen, so werden die Frauen in vielen Jahren es selbst ändern, denn Frauen lassen sich nicht endlos ihrer Intelligenz berauben und werden irgendwann sich befreien…selbst, da brauchen sie nicht die feindliche westliche unkeusche Kultur dafür.

    Damit will ich sagen, unsere Jungens können zu Hause bleiben und Familien gründen 🙂

  122. So geht es den israelischen Soldaten schon seit 1967, immer die Angst im Nacken, als Kriegsverbrecher angezeigt zu werden, es gibt keinen sauberen Krieg, aber wenn die Soldaten in den Krieg müssen, müssen sie auch die Möglichkeit haben, in unvorhergesehenen Situationen handeln zu können.

    Und wofür Sie in Afganistan kämpfen, sollte allerdings einigen auch hier klar sein.

    Shalom

  123. @
    Chessie (12. Mai 2009 10:47) Die Gehirnwaesche in Deutschland ist schon zu weit fortgeschritten.
    Die Deutschen werden erst aufwachen wenn sie merken, das sie auf einem Teppich sitzen und nach Osten beten

    Nachruf
    Heute trauern wir um einen alten Freund, sein Name Gesunder Menschenverstand. Er hat ein langes Leben hinter sich, doch mit den 1968 ern ist er in Deutschland von GM`s vernichtet worden

    So richtig verloren wurde der gesunde Menschenverstand erst( zumindest spürte ich das so)Mitte der 90 iger Jahre kurz vor der Machtergreifung von Gerhard Schröder mit „seiner“ Grünen Sturmabteilung.

    Klingt provokannt, ist aber so, auch die Nennung ist so gemeint.

    Gruß

  124. Man sagt ja immer, dass man etwas traurig ist, aber was die BRD-Regierung ist und abzieht ist etwas, was an Straßenlaternen baumeln sollte.

    Genauso gehen mir die Bürger auf den Sack, die ihrer Bürgerpflicht nachgehen und stolz verkünden, dass sie wieder ihre Henker gewählt haben.

    Deutschland ist nicht! die BRD!

Comments are closed.