TrittinStellungnahme von Dr. Ludwig Lindner (www.buerger-fuer-technik.de) zum Artikel „Die Realitäten der Atomenergie“ von Jürgen Trittin in der FAZ vom 16.7.09. Der Trittin-Artikel ist eine Replik auf den Beitrag des Publizisten und Historikers Arnulf Baring „Kernenergie: die Geschichte eines Realitätsverlusts“ in der FAZ vom 2.7.09.

Die von Trittin dargestellten Realitäten der Atomenergie sind in vielen Punkten falsch, unsachlich oder überzogen. Zu den einzelnen Äußerungen von Trittin ist folgende Gegendarstellung erforderlich:

Behauptung 1: Kein Kernkraftwerk ist vor einem Super-GAU sicher.

Trittin hat sich offenbar nicht ausreichend mit den Mehrfachabsicherungen der deutschen Kernkraftwerke befasst. Der häufig geäußerte Hinweis auf Tschernobyl zieht bei deutschen Kernkraftwerken nicht. In Tschernobyl wurde ein unzulässiger Versuch mit massiver Abschaltung von Sicherheitseinrichtungen durchgeführt. Die ursprünglich zur Erzeugung von Waffenplutonium gebauten Reaktoren vom Tschernobyltyp hätten in Deutschland nie eine Genehmigung erhalten.

Behauptung 2 : Fast nirgends ist die Entsorgung gelöst.

In Deutschland könnte dies längst erledigt sein, wenn Trittin und dann Gabriel die Weitererkundung von Gorleben nicht seit neun Jahren sabotiert hätten. In der Vereinbarung vom 14.6.2000 steht, dass bisher nichts gegen die Eignung von Gorleben spricht. Das hat die Rot-Grüne-Bundesregierung mit dem damaligen Umweltminister Trittin unterschrieben. Die ganze Welt beneidet uns um unsere Salzstöcke.

Behauptung 3: Der Ausbau erneuerbarer Energien kommt viel schneller voran als gedacht

Möglich macht es das von Trittin unter Rot-Grün durchgesetzte Erneuerbare Energie-Gesetz (EEG). Die unwirtschaftlichen Stromvergütungen für Wind- und Solarstrom bezahlen wir als Bürger über den Strompreis. Das ist eine massive Subvention. Mit solchen Subventionen könnte man auch Ananas am Nordpol anbauen. Auch Ex-Bundes-Wirtschaftsminister Müller hatte schon 2001 diese überzogenen Subventionen beklagt.

Behauptung 4: Neue Atomkraftwerke sind unwirtschaftlich.

Gegenüber Wind- und Solarstrom sind die AKWs allemal wirtschaftlich. Können die Finnen, Franzosen, Engländer, Russen, Chinesen, Inder und andere Nationen nicht rechnen oder sind sie zu dumm? Sie alle wollen neue Kernkraftwerke bauen: Schweiz, Italien, Ungarn, Türkei, selbst das OPEC-Land Venezuela.

Behauptung 5: Die Mehrheit der Bevölkerung, darunter viele Wähler von CDU/CSU, lehnen die Kernenergie ab oder will sie höchstens noch übergangsweise dulden.

Die Umfragen über viele Jahre haben immer wieder gezeigt, dass eine Mehrheit von etwa 60 % den Weiterbetrieb der deutschen Kernkraftwerke will. Einige Tausend Grüne und die Berufsprotestierer von Greenpeace, die sich öffentlichkeitswirksam in den Medien präsentieren, geben ein falsches Bild über die tatsächlichen Verhältnisse.

Behauptung 6: Die Bundesregierung veranschlagt die bisher geflossenen direkten und indirekten staatlichen Subventionen für die Atomwirtschaft auf gut 30 Mrd. €.

Jede neue Technologie braucht Anschubfinanzierung. In den vergangenen acht Jahren sind fast 22 Mrd. € in die Solarstromerzeugung geflossen und rund 30 Mrd. € in die Förderung der Windenergie. Während jetzt mit der Kernkraft echtes Geld verdient wird, werden die erneuerbaren Energien, insbesondere Solar- und Windstrom, laufend weiter subventioniert mit dem Geld der Stromverbraucher. Und das, obwohl die Techniken bewährt sind.

Behauptung 7: Die ältesten laufenden Atomkraftwerke kommen im Laufe ihres Betriebes jedes für sich auf 400 Störfälle.

Das sind nach der Internationalen INES-Skala meldepflichtige Ereignisse, aber keine Störfälle. Alle kleinsten Vorfälle müssen gemeldet werden, wie z.B. der Ausfall einer Pumpe.

Behauptung 8: Die EVUs haben die Vereinbarung zum Atomausstieg nicht in einer Art Blackout, sondern auf Basis einer nüchternen Kalkulation unterschrieben.

Falsch! Das war damals fast eine Erpressung der Rot-Grünen Bundesregierung, mit Unterstützung der Chaoten von der Straße. Die EVUs erwarteten damals mit der Zustimmung zum Atomausstieg eine Beruhigung der Situation.

Behauptung 9: die ältesten sieben deutschen Atomkraftwerke sind schlecht ausgerüstet, so dass es bei einem Absturz eines Verkehrsflugzeuges auf das Kraftwerk zu einer Freisetzung von Radioaktivität kommen würde.

Wenn das stimmt, dann gilt das erst Recht für die mehr als 100 Atomkraftwerke rundherum um Deutschland. Aber nur in Deutschland wird das Spiel mit der Angst getrieben. Die Reaktorschutzhüllen (sog. Containments) sind für den Absturz von Militärmaschinen ausgelegt.

Behauptung 10: In der EU 27 ist die Zahl der Atomkraftwerke rückläufig. Waren 1988 noch 177 Anlagen in Betrieb, so sind es heute nur noch 145 Anlagen.

Diese Aussage ist unseriös und falsch. 1988 gab es die EU 27 noch nicht, damals existierte noch der Ostblock. Dort wurden massiv Kernkraftwerke stillgelegt (auch in der ehemaligen DDR) wegen der zusammengebrochenen Infrastruktur.

Behauptung 11: Deutschland wird zunehmend zum Stromexporteur. 2007 entsprach das der Leistung von vier Großkraftwerken.

Die aus Deutschland 2007 und 2008 exportierten Strommengen von 19 und 22,5 Terawattstunden machen für Trittin Deutschland zum Stromexporteur. Dass es sich dabei nur um ca. 4% der deutschen Stromerzeugung handelt, die in den Vorjahren auch schon in die umgekehrte Richtung flossen, bleibt ungesagt.

Behauptung 12: Statt der vereinbarten 3 Mrd. € wird das neue Kernkraftwerk in Finnland 4,5 Mrd. € kosten.

Das ist für die Offshore-Windanlagen ähnlich. Deren Strom wurde zunächst mit Erzeugungskosten von 10 cts/kWh veranschlagt, inzwischen hat die Windstromlobby durchgesetzt, dass die Vergütung 15 cts/kWh betragen muss, um kostendeckend zu sein.

Behauptung 13: Gerade einmal 2,5 % der weltweit genutzten Endenergie stammen aus der Kernspaltung.

Da wird mit unzutreffenden Begriffen gerechnet. Die Endenergie beinhaltet auch den Verbrauch an Wärmeenergie und den Kraftstoffverbrauch für den Verkehrssektor. Das ist ein Trittin’scher Taschenspielertrick. Man muss hier die Stromproduktion betrachten, diese beträgt weltweit 12 % aus Kernenergie.

Behauptung 14: Schon heute beschäftigt die Erneuerbare Energie Branche 280.000 Menschen.

Das ist erfreulich für die Arbeitsplätze, bedeutet aber für die Volkswirtschaft eine enorme Subvention. Setzt man nur 20.000 € pro Arbeitsplatz und Jahr an, so sind das rund 5 Mrd. € pro Jahr. Nach Angaben des RWI wird jeder Arbeitsplatz in der Solarstrom-Industrie mit 153.000,- Euro pro Jahr subventioniert.

Behauptung 15: Die Erneuerbaren Energien kosten die Bevölkerung 1,50 € pro Person und Monat.

Das wären 72 € pro Jahr für einen 4-Personen-Haushalt. Diese Zahl ist viel zu niedrig. Für einen 4-Personenhaushalt liegt sie heute bei 500 € pro Jahr mit steigender Tendenz mit weiterem Ausbau des Solarstroms.

Behauptung 16: Die heutige Grundlast – auch dies ist eine entscheidende Neuerung seit 2001 – ist bereits erneuerbar. Der Strom der zuerst eingespeist wird, ist aus erneuerbaren Energien.

Dies ist eine falsche und dumme Argumentation. Grundlast heißt: dies ist Strom, der immer verfügbar ist für die Industrie und auch für den privaten Stromverbraucher. Wind- und Solarstrom sind wetterabhängig und nicht kalkulierbar. Die Bürger sind sicher nicht bereit, ihren Strombedarf für den Computer, den Küchenherd und die Beleuchtung nach dem Wetter zu gestalten. Den Grundlaststrom in Deutschland liefern Kernkraftwerke und Braunkohlekraftwerke.

Behauptung 17: Die Atomkraft ist längst zur Bremse für den Klimaschutz geworden.

Falsch! Die deutschen Kernkraftwerke vermeiden pro Jahr 150 Mill. t CO2, soviel wie der gesamte Kraftfahrzeugverkehr ausstößt.

Behauptung 18: Es wird Zeit, dass wir uns von der Atomenergie als einer altmodischen Nischentechnologie verabschieden.

Wir brauchen weltweit alle Möglichkeiten zur Energieerzeugung, einschließlich der Kernenergie. In aller Welt werden neue Atomkraftwerke gebaut. Es sind zur Zeit 34 Atomkraftwerke im Bau, ca. 80 in konkreter Planung und mehr als 100 in der Vorplanung. Es wird Zeit, dass Deutschland als hoch industrialisiertes Land den Atomausstieg in den Papierkorb der Geschichte legt, wie es in Schweden erfolgt ist.

Anm.: Trittin war früher Mitglied des kommunistischen Bundes Westdeutschland. Daher rühren seine ideologisch-dialektischen Argumentationen…

» leserbriefe@faz.de

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

39 KOMMENTARE

  1. Schön nach einer Nachtschicht noch etwas gute Lektüre lesen zu können – faktenreiches Argumentieren ist immer die beste Variante – mühsam aber unangreifbar :)!!!

    Nicht aufgeben und vorallem viel über solche Themen mit den Leuten die man kennt diskutieren… ruhig und sachlich = erfolgreich!

    In diesem Sinne, Gute nacht für alle weiteren Nachtschichtler!

  2. Politisch-inkorrekte Behauptung:

    Durch mohammedanische Gewaltkriminalität sind in Deutschland mehr Menschen gestorben als durch Kernenergie.

    Grüne Politik tötet auch und gerade MigrantInnen, wenn man die Ehrenschandmorde dazu rechnet!

    Der KommunistIn und MatheabwählerIn TrittIn versteht weder etwas von Naturwissenschaft und Technik noch hat er beim Dosenpfand zu einer substanziellen Optimierung der Entsorgung beigetragen, das Gegenteil war der Fall.

    Immerhin, im Gegensatz zu den kinderlosen StudienabbrecherInnen Claudia Fatima Roth und Umvolker Beck hat der einen Abschluss als steuerfinanzierter Sozialingenieur, genau die Antwort auf den Fachkräftemangel im Maschinenbau!

    2050 – Kölner Dom Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  3. China baut bis 2020 50 ! AKW und hat daher mit Australien einen langfristigen Vertrag zur Lieferung von Uranerz abgeschlossen.
    „Die spinnen die Chinesen“.
    Frankreich bezieht seine Elektrizität zu 80% von AKW, daher kostet die KWH 8,03 Cent.
    „Die spinnen die Gallier“

  4. Linksgrüne Politik verarmt unser Land durch orientalische Massenmigration und Technikfeindlichkeit!

    Kennen Sie noch den Chemiekonzern Hoechst?

    Die Älteren vielleicht, denn es gibt ihn nicht mehr! Warum? Guckst Du hier:

    http://www.chemie-im-alltag.de/articles/0105/index2.html

    Im gleichen Jahr entwickelte die Firma Hoechst (heute Sanofi-Aventis) ein Verfahren, mit dem durch gentechnisch veränderte Bakterien die Herstellung von Humaninsulin gelang. Nicht nur konnte auf diese Weise der steigende Bedarf gedeckt werden, endlich stand nun der in allen Eigenschaften mit “natürlichem” Humaninsulin identische Stoff in hoher Reinheit zur Verfügung. Eine deutsche Innovtion, auf die wir stolz sein konnten, so sollte man jedenfalls meinen. Doch wurde der Firma Hoechst vom damaligen hessischen Umweltminister Joschka Fischer die Lizenz verweigert, das Verfahren zur Herstellung von Insulin in Deutschland zu nutzen. Das Heraufbeschwören von allen möglichen Horrorszenarien durch Gegner der Gentechnik, die vor allem bei den Grünen auch in der Regierung über Entscheidungsbefugnisse verfügten, bedeutete das damalige Aus nicht nur für das Insulinverfahren, sondern für die Gentechnik allgemein. Hierdurch sollte Deutschland den Anschluß an internationale Spitzenforschung auf diesem wichtigen Gebiet für Jahrzehnte – bis in die heutige Zeit – verlieren. Hoechst musste das Verfahren und das damit verbundene know how nach Frankreich auslizensieren, und das dann im Elsass gentechnisch hergestellte Insulin wurde nach Deutschland zurückimportiert: Zugelassen war gentechnisch gewonnenes Humaninsulin in Deutschland schon seit 1987. Erst 1999 konnte die aus Hoechst hervorgegangene Aventis in Deutschland eine gentechnische Anlage in Betrieb nehmen. Heute hat das gentechnisch gewonnene Humaninsulin das tierische Insulin fst völlig vom Markt verdrängt.

    Das war der Anfang vom Ende der deutschen Chemieindustrie. Deutschland war einst „Apotheke der Welt“, dann kam die Apo!

    Die 68erInnen schafften den Maschinenbauingenieur ab und schufen den Sozialingenieur!

    2050 – Kölner DOm wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  5. Tritt-ihn ist ein tiefroter Altkommunist, der sich zur Tarnung grün lackiert hat. Wenn sich schon die sozialistische Revolution in Deutschland nicht durchsetzen lässt, dann kämpfen die roten Truppen eben auf anderer Ebene. Und versuchen dort, der verhassten „kapitalistischen“ Gesellschaft den Todesstoß zu versetzen.

    Völker hört die Signale – und schickt die Alt-68er in die Wüste! Dort können sie dann gerne mit Islamscheichs an Solarzellen rumbasteln.

  6. Als ehemaligem KBW-Aktivisten kann man dieser Figur doch sowieso nichts glauben. Er hat auch der Abschaffung der Mülltrennung als Umweltminister eine Abfuhr erteilt, „weil die Bürger sich dran gewöhnt haben“. Obwohl sie aus technischen Gründen schon lange nicht mehr notwendig ist. Wer einmal lügt, dem glaubt man nicht. Und dem Jürgen sowieso nicht…

  7. Nach dem Abitur 1973 begann Trittin mit der Ableistung seines Wehrdienstes, entschloss sich dann aber anders und leistete Zivildienst. Er absolvierte ein Studium der Sozialwissenschaften in Göttingen, das er als Diplom-Sozialwirt beendete. Während seines Studiums war er Mitglied des Kommunistischen Bundes (KB) und zeitweilig im AStA sowie als Präsident des Studentenparlaments tätig. Er war danach als wissenschaftlicher Mitarbeiter, Fraktionsassistent und als freier Journalist tätig.
    http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Trittin

    Diplom-Sozialwirt und Mitglieg im Kommunistischen Bund – also wenn so jemand nicht qualifiziert ist, sich über Kernenergie zu äußern…

  8. Na, da kann ich meinen Beitrag von gestern doch glatt noch mal posten.

    Hatten die Autoren von PI nicht vor einiger Zeit den schönen Ausdruck SoziPäds geschaffen?
    Diese SoziPäds, also alle , die in der Oberstufe die Naturwissenschaften abgewählt und mit Ach und Krach und viel Nachhilfe den Grundkurs in Mathe bewältigt haben, sind wenige Jahre später, wenn sie mal Parteibonzen der GrünSozialisten (Grüne) oder RosaSozialisten(SPD) geworden sind, ausgesprochene Experten , für Wehrtechnik, Kernkrafttechnik, Gentechnik, Luft- und Raumfahrttechnik, Meteorologie, Physik, Chemie, Informatik ………….
    Als solche Experten, entwickeln sie dann ihre eigenen Theorien, die ihnen exklusive Erkenntnisse über die Bedrohung der Welt liefern.
    Nachdem sie zu diesen Erkenntnissen gekommen sind, entwickeln sie natürlich gleich noch die entsprechenden Techniken zur Lösung dieser Probleme.
    Gleichzeitig fahren sie über die von ihnen beherrschten Medien Kampagnen, die man nur noch als Gehirnwäsche bezeichnen kann, zur Steuerung der Deutschen Bevölkerung oder, im Falle des Klimawahns, sogar der ganzen Welt.
    Und das alles mit einem “naturwissenschaftlichen Studium” als SoziPäds.
    Dieser ganze Wahnsinn funktioniert nur, weil dies 68er-Sozialisten die Medien beherrschen und sich die Ökologie unter ihre linken Gutmenschenfinger gerissen haben.
    (Al-Gore lässt grüßen)

    http://de.wikipedia.org/wiki/J%C3%BCrgen_Trittin
    Nach dem Abitur 1973 begann Trittin mit der Ableistung seines Wehrdienstes, entschloss sich dann aber anders und leistete Zivildienst. Er absolvierte ein Studium der Sozialwissenschaften in Göttingen, das er als Diplom-Sozialwirt beendete.

    http://de.wikipedia.org/wiki/Sigmar_Gabriel
    Nach dem Abitur am Ratsgymnasium Goslar leistete Gabriel seinen Wehrdienst ab und absolvierte ein Lehramtsstudium der Fächer Deutsch, Politik und Soziologie in Göttingen

    Trittin und Gabriel sind die klassischen SoziPäds, die, nachdem sie Parteibonzen ihrer sozialistischen Parteien wurden, zu Multi-Naturwissenschaftlern mutierten.

    Wie gesagt, dieser Wahnsinn funktioniert nur, weil das sozialistische Gesocks die Medien beherrscht.
    Das Internet, mit seinen vielen Meinungen und nackten, „unsozialistischen Wahrheiten“, ist diesen sozialistischen Lügenbaronen deshalb auch ein Dorn im Auge.

  9. Die von Trittin dargestellten Realitäten der Atomenergie sind in vielen Punkten falsch, unsachlich oder überzogen.

    Aber, aber Herr Dr. Lindner sie haben doch nicht wirklich von den neuen Herrenmenschen
    Deutschlands soetwas wie kühles Abwägen oder gar Zurückhaltung niedrigster menschlicher Instikte erwartet. Schließlich sind diese Menschen über alles illuminiert und dank der besseren Moral und des überwundenen Faschismus persönlich von den neunen Göttern Che Guevara und Fidel Castro gesegnet. Da hat doch etwas so profanes wie Verstand keinen Platz. Ihnen ist die volle Entfaltung Ihrer Persönlichkeit ohne jegliche RTücksicht auf die Allgtemeinheit gestattet, egal ob sie die Zukunft des Landes unverrückbar beschädigen oder nicht. Alles was bei denen zählt ist der ostentativ zur Schau getragene Komplex sich von den Nazieltern abzugrenzen und zwar mit allen möglichen Mitteln. Bis zum Endsieg halt und am besten noch bei der Masturbation auf dem Klo.

  10. #5 Eurabier (20. Jul 2009 07:33)

    „Linksgrüne Politik verarmt unser Land durch orientalische Massenmigration und Technikfeindlichkeit!“

    Weil „Grün“ keine Politik- sondern eine Glaubensrichtung ist. Grünismus ist längst eine Politreligion geworden, in der das selbständige Denken mit Verboten belegt wird. (Kennen wir noch von einer anderen Polit“religion“ her). Ich bin selbst in meiner Jugend den grünen Rattenfängern auf den Leim gegangen, bis mir bewußt wurde, was für eine Sekte das in Wirklichkeit ist. Vernunft, Argumentation, sachliche Diskussion – mit Grünen so wenig möglich wie mit Mohammedanern. Von einem Politiker erwarte ich, daß er sich mit neuen Erkenntnissen auseinandersetzt und seine Positionen überdenkt, wenn sie widerlegbar werden. Ein Grüner gibt sein einmal gefasstes Bild nicht auf, lieber lügt er frech, als zuzugeben, daß er irren könnte.

    Das Schlimmste dabei ist wohl, daß in den Köpfen der Menschen immer noch die Vorstellung sitzt, die „Grünen“ hätten irgend etwas mit Umweltschutz zu tun. Wie abstrus diese Vorstellung ist, sieht man an der massiven Verschandelung der Landschaft durch Windkraftwerke und ihrer Vernichtungswirkung auf die Vogelwelt.

  11. Wenn AKWs dann aber bitte Brut-Reaktoren. Normale Reaktoren können nur 3% der Energie im Uran nutzen, welche mit den bekannten Uranvorkommen etwa für 70 Jahre halten soll. Bei Brutreaktoren kann Uran viel effizienter genutzt werden; statt 70 Jahre sind dann 2000 Jahre Energieversorgung möglich. (Das stand früher mal so in der Wikipedia und wurde unabhängig davon auch von meinem Universitätsprofessor in „Kernenergie und Umwelt“ bestätigt. Inzwischen findet man diesen Hinweis in Wikipedia nicht mehr…) Ausserdem, wenn der Kern-Brennstoff im Brutreatkor + Aufbereitungsanlage schön verbrannt, haben auch die Abfälle bei weitem nicht mehr so lange Halbwertszeiten. Aber das sagt niemand so in den Medien….

  12. Durch mohammedanische Gewaltkriminalität sind in Deutschland mehr Menschen gestorben als durch Kernenergie.

    Da fehlt mir noch etwas der Zeitfaktor. Ich weiss jetzt nicht ob das korekt ist, ich hab von 4 Toten durch Kernenergie hierzulande gelesen. So viele bringen die Moslems, wenn sie sich anstrengen in nem einzigen Tag zusammen.

  13. @ 12 allant: Das ist dummes Halbwissen, von Laien in die wikipedia getippt. Rate mal, warum es die Wiederaufbereitungsanlagen gibt: Das Uran in „verbrauchten“ oder „abgebrannten“ Brennstäben ist zu 97% wiederverwertbar, d.h. es wird wieder in neue Brennstäbe eingefüllt ! Daher kommt diese dämliche 3%-Angabe aus der wikipedia. An den Uranvorräten und deren Nutzungsdauer ändert sich dadurch, wie Du siehst, rein gar nichts. Nur die Brennstäbe müssen eben öfter getauscht und wiederaufbereitet werden.

  14. http://www.wer-weiss-was.de/theme83/article1852122.html

    So machen die Politik, die Grünen!

    Das Atomenergie nicht das 100% sauber ist
    wissen wir alle. Aber solange keine
    Alternativen gefunden wurden ist es allemal
    besser, als noch mehr vom Gas und Öl
    abhängig zu sein. Und die Politik der
    Grünen zwingt uns in diese Abhängigkeit
    von Schurkenstaaten und wir werden immer
    mehr erpressbar. Herr Fischer war ja
    kürzlich in der Türkei, die in Zukunft bei
    der Energieversorgung für Deutschland und
    Europa alle Fäden in der Hand halten wird. Ist keinen mal in den Sinn gekommen, das
    diese antideutsche Energiepolitik der Grünen
    beabsichtigt ist? Denen geht es doch nicht
    um saubere Energie, die sind nur an der
    Destabilisierung und Zerstörung dieses
    Landes interessiert. Damals hat man die
    übrig gebliebenen einer verwerflichen Zeit
    das Ressort Umwelt anvertraut, was sie
    daraus gemacht haben, kann jeder selber
    ergründen, nun, jetzt haben sie sich das
    Ressort „Einwanderung“ unter dem Nagel
    gerissen, wo das jetzt hinführt …

    Wir geben die Atomenergie in private
    Hände von Betreibern, denen wirklich alles
    egal ist und wo nur der Profit zählt. Es
    wird immer Panik vor der Atomenergie
    erzeugen. Keiner traut sich mehr an AKWs
    heran. Ein völliges no-go ist das für die
    Deutschen geworden, anstatt Wissen und Geld
    in die Hand zu nehmen um diese Energie-
    möglichkeit etwas sicherer und besser zu
    machen, bis alternativen gefunden sind.
    Aber wie beim Auto wird man das Gefühl
    nicht los, dass kein Wille da ist. Also,
    weiter Abhängigkeit von den
    Schurkenstaaten, das ist die Politik
    in Deutschland. Und was das Gas betrifft,
    ist es mir lieber, es fliest durch die
    Ostsee von den Russen, als durch das
    Schwarze Meer, wo „Transitstaaten“ (lach)
    wie Türkei die Fäden in der Hand halten.
    Seit nun mehr 30 Jahren passiert nichts
    mehr auf dem Energiemarkt, Autos verbrennen
    immer noch Öl und Benzin, Atomenergie wird
    zwielichtigen Machthabern und Managern
    überlassen.

  15. Ich sag’s Ja. In diesem Land haben die die falschen Leute das Sagen. Ohne Sachverstand und ausreichende Qualifikation haben sie es in die Politik geschafft und richten dort einen gewaltigen Schaden an.

  16. Akw in Deutschland sind sicher und gut für den Geldbeutel der Bürger ! Nur dumme Menschen können dagegen sein.

  17. In Deutschland ist wieder mal alles anders: Während z.B. in Schweden sich der Trend weg von der Atomkraft längst umgekehrt hat, steigt in Deutschland die Anzahl der Kernkraftgegener eher noch. So stand gestern in der Sonntags-FAZ, dass bei einer im Herbst möglichen CDU/FDP-Regierung sich am Ausstieg nichts ändern wird, weil eine große Mehrheit der potentiellen CDU-Wähler (angeblich) für die Abschaltung der Kernkraftwerke ist. Diese Wähler will die CDU nicht verprellen.

  18. Interessant auch die argumentatorischen Verrenkungen der Grünen, wenn es um mögliche Terroranschläge auf Kernkraftwerke geht. Ansonsten erzählen uns die Grünen doch immer, dass die Anschlagsgefahr in Deutschland übertrieben werde, dass der Islam keine Gefahr darstelle, usw. Gleichzeitig wehren sie sich mit Händen und Füßen gegen alle vom Innenministerium erlassenen Maßnahmen zur Terrorabwehr, indem sie ständig die Gefahr eines Überwachungsstaates herbeireden. Aber wenn es um die Kernkraft geht, sind Anschläge plötzlich eine reale Gefaht. Sehr interessant!

  19. Behauptung 1: Kein Kernkraftwerk ist vor einem Super-GAU sicher.

    Und es läßt die Entwicklungen der Iv.Generation an Reaktoren außer Acht. Z.B. den sogenannten Pebble-Bed Reaktor. Der ist so gut konstruiert, er kann keinen Super-Gau haben.
    http://en.wikipedia.org/wiki/Pebble_bed_reactor

    Behauptung 17: Die Atomkraft ist längst zur Bremse für den Klimaschutz geworden.

    Da ist ein Knackpunkt. Wenn CO2 tatsächlich den Klimaschwindel verursachen würde, wäre es richtig, dass die AKWs CO2 zu vermeiden helfen. Wenn aber CO2 keine Klimawirkung hat, sondern der von Menschen erzeugte Wasserdampf in der tiefen Atmosphäre eine hätte, dann wäre die Aussage richtig. Jedoch ist beides Wasserdampf (in der tiefen Atmosphäre) und CO2 bedeutungslos. Reinste Propaganda also. Klimawandel beenden? Na dann schaltet die Sonne runter.

  20. Die Fakten sind ja ganz interessant.
    Aber wo bitte sind die dazugehörigen Quellenangaben?

  21. #12 allant (20. Jul 2009 08:31)

    Was wohl Tritt-ihn und Kollegen als Gegenargumente bringen würden:
    „Ja aber im Brüter und bei der Aufarbeitung entsteht doch viel waffenfähiges Uran / Plutonium. Und in der Aufbereitung werden die Abfallprodukte der Kernspaltung entnommen und verglast, also die besonders hochaktiven Elemente konzentriert, für die dann keine Endlagerung möglich ist.“

    Gähn, ein Land wie Deutschland kann eh aus laufendem AKW-Betrieb binnen 12Monaten die Bombe bauen, da braucht es keine Brüter oder Wackersdorf für. Das würde aber immer bedeuten, dass man dies auch will. Daher ist das Argument für den Arsch. Oder wo ist der Aufschrei von Grün wegen der Bombe in Nordkorea, Iran, Pakistan, … .
    Und die Endlagerung steht schon oben im Artikel. Dabei ist es nebensächlich, ob ich die ganze Brennstabladung eines AKW in den Salzstock packe, ohne Aufarbeitung, oder nur die extrahierten „Abfälle“. Das eine ist voluminöser und strahlt; dass andere strahlt mehr, braucht weniger Platz und liefert pellets für weitere Stromproduktion.

  22. Warum wählen so viele Dummköpfe die kommunistische grünen Lügner und Märchenerzähler?

  23. Anm.: Trittin war früher Mitglied des kommunistischen Bundes Westdeutschland. Daher rühren seine ideologisch-dialektischen Argumentationen…

    Falsch: Trittin war Führungskader im KB!!! KB und KBW war damals ein Unterschied wie Tag und Nacht. Der KBW war total Maoverblödet und machte null eigene Gedanken. Da galt nur die Ideologie von Mao. Der KB hatte dagegen sehr viele intelligente Köpfe, die sich auch sehr viel eigene Gedanken machten. Der KB war viel erdnäher als all die verblödeten wie MSB Spartakus – Hundert Prozent Moskautreu/ hundert Prozent DDRtreu!

    Also kleiner aber behabbarer Fehler: Trittin war Mitglied im KB. Weiß ich aus eigener Erfahrung.

  24. Wenn Jürgen Trittin sagt, daß kein Kernkraftwerk vor einem Super-GAU sicher sei, so stimmt das ganz genau, denn schließlich hat er in Göppingen ein Studium der Sozialwissenschaften absolviert.
    Da die in den Kernkraftwerken arbeitenden Physiker und Ingenieure keine Ahnung von Technik haben, können sie auch nicht wissen, daß sie sich jederzeit selbst in die Luft jagen können.

  25. Man sollte den Grünen mal die Möglichkeit geben, ein Bundesland vollständig mit „erneuerbaren“ Energien (jeder Schüler mit etwas Halbwissen weiß natürlich, daß man Energie gar nicht erneuern kann) zu versorgen. Nach wenigen Wochen würden die von aufgebrachten Bürgern davongejagt.

    Fakt ist: es gab in in Deutschland noch keine Toten durch Kernenergie, wohl aber welche durch „erneuerbare Energien“, z.B. hier gleich vier:
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/59459/750412/polizeiinspektion_rotenburg

  26. Da PI ja ein sehr plurale Plattform ist, möchte ich ganz gerne hier widersprechen. Die Argumente sind vielleicht alle richtig und schön, aber über mögliche Terroranschläge wird hier nicht argumentiert! Und ein Terroranschlag auf ein AKW reicht aus, um den Kontinent Europa zu zestören, sofern er sich hier ereignet. Deshalb bin ich gegen AKW.

  27. Da PI ja ein sehr plurale Plattform ist, möchte ich ganz gerne hier widersprechen. Die Argumente sind vielleicht alle richtig und schön, aber über mögliche Terroranschläge wird hier nicht argumentiert! Und ein Terroranschlag auf ein AKW reicht aus, um den Kontinent Europa zu zestören, sofern er sich hier ereignet. Deshalb bin ich gegen AKW.

    Wusstest du eigentlich, das die Erde durch
    einen Kometen in nu zerstört werden kann?
    Du solltest gegen Kometen und Asteroiden
    sein, denn die können nicht nur Europa
    zerstören, sondern die ganze Welt. Auch
    die Sonne kann ganz schön böse sein. Sei
    bitte auch gegen die Sonne.

    BTW: Deutschland sollte keine Politik
    aufgrund von Erpressungen und Terror-
    drohungen machen. Wo sind wir hier
    eigentlich? Alles auf dieser Welt kann
    in die Luft gesprengt werden. Also auf,
    zurück in die Höhlen und vor Angst
    umkommen.

    Meine Güte….

  28. „Und ein Terroranschlag auf ein AKW reicht aus, um den Kontinent Europa zu zestören, sofern er sich hier ereignet. Deshalb bin ich gegen AKW.“
    Das ist barer Unsinn. Genauso wenig, wie Tschernobl die UdSSR oder auch „nur“ die Ukraine zerstört hat, haben die A-Bomben au´ Hiroshima und Nagasaki Japan zerstört. Tschernobyl forderte bis heute „nur“ 56 Tote, mit einem Hochhauscrash kann man weit mehr Menschen umbrigen. Die beiden japanischen Städte wurden an gleicher Stelle wieder aufgebaut. Also selbst wenn es Terroristen gelänge, einen GAU auszulösen (was so leicht nicht ist), wäre das mitnichten das Ende Deutschlands, das ist bloß grüne Propaganda. Außerdem sollten wir uns nicht zum Sklaven der Angst vor Moslem-Extremisten werden.

  29. #29 FfD (20. Jul 2009 14:21)

    Außerdem sollten wir uns nicht zum Sklaven der Angst vor Moslem-Extremisten werden.

    Und das Schönste ist: richtige, echte Atombomben in den Händen von religiösen Wirrköpfen oder Terroristen sind natürlich biologisch abbaubar und somit ungefährlich.

  30. @Plondfair
    „Und das Schönste ist: richtige, echte Atombomben in den Händen von religiösen Wirrköpfen oder Terroristen sind natürlich biologisch abbaubar und somit ungefährlich.“

    Aber sicher doch! Daß der Iran nach Atomwaffen strebt und vielleicht Pakistan in die Hände von Extremisten fallen könnte, daß der Iran über entsprechende Trägersysteme verfügt und außerdem noch Nuklearwaffen an Terroristenfreunde wie die Hisbollah abgeben könnte – alles kein Problem für unsere Linken. Krümmel und Biblis dagegen könnten ihrer Meinung nach den Weltuntergang auslösen – unsere Linken haben echt ein gutes Gespür für die wahren Gefahren auf dieser Welt.

  31. @Mike Melossa

    Schon mal was von einem passiven Schut gehört? Immer noch der beste Schutz und ein Verzicht auf AKWs wäre sowas. AKW sind tickende Zeitbomben!

  32. irgendwas hab ich da nicht verstanden. Frankreich ist mit AKW´s vollgestopft, die Tschechen, die Slowaken, die Ungarn etc pp haben AKW´s die sich bei Störung und ggfs Endlagerung um Grenzen und Demarkationslinien einen Dreck scheren. Dazu gehe ich davon aus, die Regeln für den Betrieb und die Endlagerung sind nicht wesentlich strikter als hierzulande.
    Sind die jetzt ungefährlicher?? Wenn schon Tschernobyl so fürchterliche Folgen hatte kann das nicht sein. Also, müßen die mit weg. Freiwillig werden die das nicht tun, also muß die BW her und die Länder besetzen um die Stilllegung zu gewährleisten. Nein, natürlich keinen „Lebensraum“ erobern, sondern „Überlebensraum“ verteidigen.
    Jean Pütz
    Wir wissen, dass rund um Deutschland herum immer mehr Kernkraftwerke entstehen. Wir leisten uns den Luxus oder den Irrsinn, Kraftwerke die existieren, Kernkraftwerke, die existieren frühzeitig abzuschalten, obwohl sie im Grunde genommen eigentlich mit die sichersten sind die es in Europa gibt. Das ist dieser Tschernobyl-Effekt der leider in die völlig falsche Richtung gegangen ist – der hätte uns alle natürlich zu denken geben müssen aber es ist dann in eine Richtung gegangen, wie Sie eben angedeutet haben, nämlich, dass wir ideologisiert haben und darüber nicht nachgedacht haben. Und ich hoffe, dass die deutsch-französische Freundschaft – die Franzosen sind genauso irrational wie die Deutschen – in Frankreich habe ich kaum einen Professor gefunden, der sozusagen gegen Kernkraft war – warum? Weil die EDF und diese Kernkraftwerkbetreiber im Grunde genommen 50 % der Französischen Wissenschaft sponsern. (….)

  33. Behauptung 3: Der Ausbau erneuerbarer Energien kommt viel schneller voran als gedacht
    *******************************
    Lieber Jürgen, bitte erkläre mir, wie Du das schaffst Energien zu erneuern!
    Ich Dummchen glaubte bis dato, daß man Energien nur umwandeln kann. Nun ja, das ist der Nachteil wenn man kein Studium der Sozialwissenschaften absolviert hat. Ich denke, du bist echt geschaffen für den deutschen Bundestag, und auf die besonderen sexuellen Vorzüge von Kindern eines Kindergartens und deren Betreuer, werde ich mich ,zu Deiner Freude, irgendwann noch auslassen. Bis dahin, alles Gute für den Kampf gegen Rechts!

  34. #33 ContraLinks
    AKW sind tickende Zeitbomben!

    Danke für deine Antwort. Ich stimme dir
    zu, aber es gibt zur Zeit keine vernünftige
    und flächendeckende Versorgung Deutschlands
    durch „saubere“ Energie. Es könnte viel
    mehr getan werden, um von fossilen Brenn-
    stoffen wegzukommen. Das Projekt in der
    Wüste ist sehr schön, aber es kann nicht
    sein das wir teuren sauberen Strom einkaufen
    und im Gegenzug dreckigen unsauberen Strom
    ins Ausland verkaufen. Wo liegt da der Sinn?
    Das ist nur Schmeichelei für unser Gewissen.
    Jeder einzelne kann aber zur Zeit etwas tun.
    Unnötige Dinge vom „Netz“ nehmen.
    Zeitschaltuhren installieren, wenn möglich
    usw. usf. Jeder Einzelne kann etwas tun.
    Jeder Bürger ist mitverantwortlich, das
    Energie verbraucht wird und beteiligt sich
    so an der ganzen Problematik.

  35. Nachtrag:


    Jeder Bürger ist mitverantwortlich, das
    Energie verbraucht wird und beteiligt sich
    so an der ganzen Problematik.

    Außer bei den Grünen. Da kommt der Strom
    aus der Steckdose, nicht aus dem AKW.
    Sie sind Scheinheilig, sie rücken mit
    Ballons und Plastikkugelschreiber zum
    Wahlkampf aus, weil sie ja die Umwelt
    schützen wollen. Das wären doch die ersten
    die Schreien würden, sollte kein Strom
    mehr fließen. Und der Dosenpfand war auch
    eine Gute Idee! Jetzt haben wir kaum noch
    „Dosen“ sondern jede Menge Plastikflaschen
    die unendlich lange noch auf diesem Planeten
    verweilen, wo der Mensch dann schon gar
    nicht mehr da ist. 😉

Comments are closed.