Das Frauentor an der Schongauer Stadtmauer - der Tatort des VerbrechensFünf Jugendliche ausländischer Herkunft haben im idyllischen Schongau (Bayern) einen 54-jährigen Spaziergänger brutal überfallen. Dabei schlugen sie ihm mit einem abgebrochenen Besenstiel derart auf den Kopf, dass dem Mann droht, sein Augenlicht zu verlieren. Die Staatsanwaltschaft ließ alle Täter wieder laufen – es bestünde keine Wiederholungsgefahr!

Der Münchner Merkur schreibt:

Eine grausame Tat erschüttert Schongau: Mit einem abgebrochenen Besenstiel haben fünf Jugendliche brutal auf einen 54-jährigen Spaziergänger eingedroschen.

Es ist eine Tat, die an brutale Übergriffe Jugendlicher erinnert, die sich in jüngster Zeit gehäuft haben. Eine Tat, die man mit einer großen Stadt verbindet, nicht jedoch mit dem 12 000 Einwohner-Idyll Schongau – bis jetzt. Am Sonntagabend geht der 54-Jährige an der historischen Stadtmauer spazieren. Am Frauentor, dem Eingang zur Schongauer Altstadt, lauern die fünf Schongauer ausländischer Herkunft gegen 20 Uhr dem Mann auf. Sie wollen ihn ausrauben, wollen sein Geld. Der 15-Jährige wartet mit seinem Holzstock, die anderen vier im Alter von 15 bis 17 Jahren verstecken sich hinter einem Gebüsch – sie wollen dem Überfall zusehen und notfalls ihrem Spezl zu Hilfe kommen, falls er mit seinem Opfer nicht fertig wird. (…) Zurück bleibt das Opfer – ein Mann, der einfach nur zur falschen Zeit am falschen Ort war. Für ihn verändert sich auf einen Schlag das ganze Leben. Er kann noch selbst die Polizei alarmieren, muss dann aber in die Augsburger Klinik gebracht werden, wo er um sein Augenlicht kämpft.

Obwohl gegen die fünf Täter wegen versuchten schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung ermittelt wird, beantragte die Staatsanwaltschaft keinen Haftbefehl.

Erschütternd an dieser Tat, mit der das Thema Gewalt eine neue Dimension erreicht, ist vieles. Das Alter der Täter – sie sind alle noch keine 18 Jahre alt. Die Willkür. Der Tatort in der ländlichen Idylle. Und die Tatsache, dass sich das gefährliche Schläger-Quintett weiter auf freiem Fuß befindet. Eine Tatsache, die Angst macht in der kleinen Stadt Schongau. „Man traut sich schon nicht mehr raus“, meint eine verängstigte Seniorin am Tatort.

Dass die Jugendlichen nicht festgehalten werden konnten, begründet die Staatsanwaltschaft München II mit der aktuellen Gesetzeslage. Demnach bestehe keine Wiederholungsgefahr, „die Jugendlichen sind bisher so gut wie nie strafrechtlich in Erscheinung getreten“. Weil alle gestanden haben, bestehe auch keine Verdunkelungsgefahr. Ebenso wenig Fluchtgefahr – alle konnten einen gemeldeten Wohnsitz vorweisen. Sieh: „Fluchtgefahr ist als Haftgrund bei Jugendlichen nur unter engen Voraussetzungen gegeben.“

Keine Wiederholungsgefahr? Wie bitte? Offenbar haben die Fünf noch nicht genügend Menschen zusammengeschlagen. Sie verdienen weitere Chancen.

(Spürnasen: Roland R. und Reconquista / Foto oben: Das Frauentor an der Schongauer Stadtmauer – der Tatort des Verbrechens)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

113 KOMMENTARE

  1. Gibt es heute überhaupt noch einen sicheren Ort in Deutschland? Wenn man schon in einer bayerischen Kleinstadt bereichert wird…

    Dabei schlugen sie ihm mit einem abgebrochenen Besenstiel derart auf den Kopf, dass der Mann droht, sein Augenlicht zu verlieren.

    Ich glaube es müsste richtigerweise heißen „dass DEM Mann droht“, oder?

    Ist korrigiert, danke für den Hinweis. PI

  2. #1 Westfale (13. Okt 2009 21:03)

    Gibt es heute überhaupt noch einen sicheren Ort in Deutschland? Wenn man schon in einer bayerischen Kleinstadt bereichert wird…

    In den Bergen. Da habe ich bis jetzt noch nie einen Südländer gesehen.

  3. Was da geschieht ist Willkür. Das Volk wird bewusst Barbaren ausgeliefert.
    Es wäre an der Zeit dass man sich solche Leute persönlich vorknöpft.

  4. Ich saß heute auf der Heimfahrt neben einem blinden Mann im Zug, der würde dann direkt totgeschlagen oder was?

    Kommt hier jemand aus dem bergischen Land und hilft mir eine Bürgerwehr aufzustellen? Hab keine Lust, dass demnächst einer aus meinem Bekanntenkreis tot oder verkrüppelt ist…

  5. Natürlich besteht keine Wiederholungsgefahr. Es ist eben sehr unwahrscheinlich, dass derselbe Mann kulturbereichert wird.

  6. Ob Schöppingen oder Schongau. Selbst auf dem Lande sind wir nicht mehr sicher. Und sie sind doch „so gut wie noch nie strafrechtlich in Erscheinung getreten“.Aber wir wissen ja:Alles nur „Einzelfälle“…
    „Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle“ – Maria Böhmer,CDU

  7. Dass solche Unmenschen ihr Unwesen treiben dürfen, ist politisch durchaus gewollt. So kann man die Bevölkerung gut in Angst und Anspannung halten.

  8. Keine Wiederholungsgefahr? Na klar. Außerdem haben die Lausbuben ja noch einen festen Wohnsitz und alle hatten eine ganz schlimme Kindheit.
    Und der Agressor-Mann ist wahrscheinlich nicht gleich vor Demut zur Seite gesprungen.

    Also bitte etwas mehr Verständnis für unsere armen Mitbürger!

  9. Deutschland mutiert immer mehr zu einem Freiluft Gefängnis wo die „Angestellten“ der Multikulti-Kuschel-Faschisten-Industrie als lebende Zielscheiben her halten müssen !

    Einfach nur zum Kotz*n diese Heuchlerische Art von „vor dem Gesetzt sind alle Gleich“ …nur einige sind offensichtlich „Gleicher“ !

  10. Ich fordere die Volksbewaffnung!Jedem deutschen
    Rentner seine besten Kumpels Heckie und Kochie
    an seiner Seite,kann meinetwegen auch Kalle Aschniekoff sein..Hauptsache sie schützen ihn!

  11. Das hört sich mittlerweile schon sehr arg an, was da in Deutschland abgeht.

    So arg ist es bei uns in Österreich noch nicht.

    Die Justiz in Deutschland bewegt sich mit ihren Urteilen in Richtung bürgerkriegsähnliche Zustände, wenn diese so weitermacht.

    Das Volk wird sich irgendwann erheben, und nicht mehr tatenlos zusehen, wie diese Verbrecher ohne Strafe davonkommen.

    Alle Welt schei.. sich vor den Grünen an, das ist echt unglaublich.

  12. Unwort des Jahres:
    so gut wie nie

    „so gut wie nie strafrechtlich in Erscheinung getreten“

    Sind sie nun oder sind sie nicht??!

    Erschütternd!
    Gute Besserung dem Herren, der mit seinen Steuern solche Monster unterstützen darf.

  13. Vor etwa einem Monat war ein Richter im Fernsehen, weiß nicht mehr in welchem Zusammenhang, der sagte: er weiß nicht was er machen soll, es gibt einfach nicht genug freie Haftplätze.
    Ein Haftplatz kostet den Steuerzahler 80-100€ pro Tag.
    Die Bereicherung hat es geschafft, den Strafvollzug zu einem Luxus zu machen, den sich unsere Gesellschaft nicht mehr leisten kann.

  14. Ein wenig OT aber doch dazu passend.

    Wir erinnern uns alle an Sven G. , in Dresden gerade ein neuer Fall. Der Täter wehrt sich nur mit Pfefferspray und wird zum Täter!! „schwere Körperverletzung“ und 1800 Euro darf er als durch Krankeheitsbedingter Frührentner bezahlen.

    Es ist unglaublich. Jetzt werten die Pfefferspray in einer Notwehrsituation schon als „schwere Körperverletzung“ und jammern aber wenn es Opfer solcher Schläger gibt?!

    Einfach nur krank

    http://www.bild.de/BILD/regional/dresden/aktuell/2009/10/12/1800-euro-strafe/weil-ich-mich-gewehrt-habe.html

  15. Sozialistisches Berufsverbot für katholischen Journalisten

    Sozialisten und Kommunisten blasen zur Christenhatz,nicht nur in der DDR 2 !

    Im Rahmen der Pluralismus-Ideologie wird eine katholische Stimme nach der anderen zum Schweigen gebracht.

    Der Chefredaktor der ‘Wiener Zeitung’, Andreas Unterberger (60) ist in einer Nacht- und Nebelaktion rausgeworfen worden. Unterberger ist katholisch.Die ‘Wiener Zeitung’ gehört der Republik Österreich. Sie ist auch das amtliche Veröffentlichungsorgan und Amtsblatt.Der direkte Verantwortliche für den Rauswurf ist der österreichische Bundeskanzler, Genosse Werner Faymann. Faymann gehört der Pensionisten-Absturzpartei ‘SPÖ’ an.
    In der offiziellen Sprachregelung der Genossen wurde mitgeteilt, daß der profilierte Journalist „dienstfrei gestellt“ worden sei. Sein Arbeitsvertrag hätte bis April 2010 gedauert.
    Am Donnerstag nachmittag ließ ihm die sozialistisch infiltrierte Geschäftsführung und Personalabteilung ausrichten, daß er heute den letzten Arbeitstag in der Zeitung habe.
    Die sonst auf Skandale erpichten, aber politisch gleichgeschalteten österreichischen Medien reagierten auf die Entlassung Unterbergers mit Gleichgültigkeit.Der Publizist und Politikwissenschaftler Unterberger war seit Mai 2005 als Chefredakteur der ‘Wiener Zeitung’ tätig.Im November wird Reinhard Göweil – derzeitiger Wirtschafts-Ressortleiter der Wiener Tageszeitung ‘Kurier’ – neuer Chefredakteur werden.Göweil ist ein der sozialistischen Pensionistenpartei höriger Regime-Journalist, der sich in verschiedenen kirchenfeindlichen Blättern wie ‘Standard’ und ‘Kurier’ hochgedient hat.In einer Stellungnahme erklärte Unterberger, daß er wohl nicht noch einmal in eine österreichische Tageszeitung zurückkehren werde.In der österreichischen Medienlandschaft sei „für Menschen wie mich, wertkonservativ, wirtschaftsliberal und unabhängig, keine Nische mehr“.Seine Abberufung sieht er als „Schritt weg von der Meinungs- und Pressevielfalt“. Das bereite ihm Sorgen.Unterberger hat sich in seinen Kommentaren in der ‘Wiener Zeitung’ immer wieder zu kirchlichen Themen gemeldet.
    Darin widersprach er mit scharfem Verstand häufig der antikirchlichen journalistischen Parteilinie.

  16. Das versaut einem echt den Abend! Wir steuern da echt auf eine Katastrophe zu und alle machen die Augen zu. Mir tutdieser Mann, stellvertretend für alle Opfer, sehr Leid. Wir müßen uns organisieren, sonst verzweifelt man. Bildet Gruppen, trefft euch, stellt eure persönlichen differenzen hinten an! Beteiligt euch an den pi-Gruppen! Jeder ist wichtig, jeder hat Fähigkeiten die nützlich sind! Bevor es aber wieder aufwärts gehen kann wird es noch sehr viele Opfer geben. Bekennt euch zu eurer nonkonformität, seid „unkorrekt“, mischt euch ein! Tretet in die BPE ein. Der Schneeball rollt, er ist noch sehr klein aber er wird größer werden. Das tägliche aufregen über die Berichte hier in allen Ehren aber es gibt nichts Gutes es sei denn man tut es!! Wir sind eine wachsende Gemeinschaft, bringt euch ein, gebt nicht bei den kleinsten Unstimmigkeiten auf! Jeder ist wichtig, jeder zählt! Es geht um unser Land, um unsere Kultur. Geben wir das nicht leichtfertig wegen eventueller differenzen auf.

    Steht auf!

    Immanuel

    Tomcat

  17. Die „jungen Männer“ aus Schongau sind Opfer einer Gesellschaft, die Verbrechern freie Hand und freien Lauf läßt.

    In den USA erhalten gefährdete und gefallene Jugendliche in speziellen Einrichtungen die nötige Hilfe, um ein straffreies Leben zu führen. Das Erlernte „sitzt“ und bleibt unauslöschlich in Erinnerung. Die Rückfallquote bei Absolventen dieser Einrichtungen ist gleich NULL.

    Pädagogik-Spezialisten der US AIR FORCE, der US NAVY und der US ARMY gehen einprägsam und hingebungsvoll auf die speziellen Bedürfnisse derartiger Jugendlicher ein….

    http://www.teenbootcamps.com/

  18. Obwohl gegen die fünf Täter wegen versuchten schweren Raubes und gefährlicher Körperverletzung ermittelt wird, beantragte die Staatsanwaltschaft keinen Haftbefehl.

    Es ist alles voll. Es ist kein Platz mehr da. Die Gefängnisse reichen nicht mehr aus. Schmierige Anwälte, vom Steuerzahler bezahlt, reiben sich die Hände. Der Kunde kommt 40 mal wieder. Und wir bezahlen.

  19. # 13 Logiker

    Vielleicht hätte das Justiz-Opfer statt des Sprays einen abgebrochenen Besenstiel zur Verteidung anwenden sollen? Diese Art der Verteidung ist bei der Staatsanwaltschaft ja wohl anerkannt!?!

  20. Das mit der nicht drohenden Wiederholungsgefahr verstehe ich; das Opfer wird sicher nicht so schnell wieder spazierengehn. Mit neuem Opfer ist es ja keine echte Wiederholung mehr, sondern eher eine Innovation.

  21. http://www.diechristen.at/index.php

    Anläßlich des bis heute andauernden Hungerstreiks von Dr. Josef Preßlmayer vor der Nuntiatur in Wien fordert Dr. Rudolf Gehring die Abtreibungsfrage nicht länger totzuschweigen: „Denn bei jeder Abtreibung wird ein Mensch getötet.“

    Gehring ist Bundesobmann der ‘Christlichen Partei Österreichs’.

    Völlig kontraproduktiv ist nach Ansicht des Bundesobmanns die Initiative der lebensfeindlichen österreichischen Extremistenpartei ‘Grüne’, die sich zusätzliche Erleichterungen für die Abtreibungsgewalt wünscht.

    Es sei für ein friedliches Zusammenleben in einer Demokratie mit dem Recht auf Meinungsfreiheit unerträglich, daß linke Gruppierungen bei öffentlichen Kundgebungen hauptsächlich durch Beschimpfungen und Gewaltanwendungen gegenüber friedlichen Bürgern auffallen.

  22. °°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°°

    Die „jungen Männer“ aus Schongau sind Opfer einer Gesellschaft, die Verbrechern freie Hand und freien Lauf läßt.

    In den USA erhalten gefährdete und gefallene Jugendliche in speziellen Einrichtungen die nötige Hilfe, um ein straffreies Leben zu führen. Das Erlernte „sitzt“ und bleibt unauslöschlich in Erinnerung. Die Rückfallquote bei Absolventen dieser Einrichtungen ist gleich NULL.

    Pädagogik-Spezialisten der US AIR FORCE, der US NAVY und der US ARMY gehen einprägsam und hingebungsvoll auf die speziellen Bedürfnisse derartiger Jugendlicher ein….

    http://www.teenbootcamps.com/

  23. Und wieder hört man das laute Schweigen der herrschenden Klasse. Aber wehe, das Opfer wäre Moslem gewesen…

  24. Ziemlich OT;
    aber zeigt die Kenntnisse von Journalisten: 🙂

    1. erdgasbetriebenes Passagierflugzeug
    Erstmals hat ein mit Erdgasbetriebenes Flugzeug einen kommerziellen Flug absolviert…

    http://www.bild.de/BILD/news/telegramm/news-ticker.html
    ===
    Aus dem weiteren Text:
    „Der Treibstoff „GTL“ besteht zu gleichen Teilen aus erdgasbasiertem und konventionellem Kerosin auf Ölbasis.

  25. OT:

    Bereits über 42.000 Besucher um 21.30 Uhr!

    Also der Rekord dürfte heute mit ziemlicher Sicherheit mal wieder geknackt werden…

  26. Unsere Gesetze sind für zivilisierte Christen, Mitteleuropäer gemacht. Der Versuch diese auf Affen anzuwenden wird immer scheitern. Nach Hause mit jedem – samt Familie und Verwandschaft.

  27. #1 Westfale :

    Ja, es gibt noch Orte in Deutschland wo man vor solchem Pack sicher ist! Der Osten Deutschlands – weitgehend Muselfrei, dank der „bösen“ NPD – Wähler…
    Die trauen sich nicht zu uns – zu viel Schiß unterm Turban… 🙂

    PS: Denke bei uns werden die Immobilienpreise bald sprunghaft steigen, wenn in den „Alt“Bundesländern die Früchte einer feigen, völlig verfehlten + selbstzerstörerisch – tol(l)eranten Ausländerpolitik geerntet werden!

    Wir sind übrigens auch hier vorbeugend am informieren + PI bekannt zu machen!!!

  28. #16 Arminius:

    “ (13. Okt 2009 21:26)
    die Jugendlichen sind bisher so gut wie nie strafrechtlich in Erscheinung getreten

    Was heißt denn das schon wieder?“

    Das sind sog. „Intensiv-Täter“, die schon entsprechend bekannt sind.
    Aber da die demnächst wohl eher Autos aufbrechen oder Omas verprügeln anstatt wieder einen Bestenstil zu verwenden, ist die wiederholung einere Besenstil-Attacke sehr unwahrscheinlich – warum also ein Haftgrund? 🙂

    Die reinste Klapse ist das.

  29. „die Jugendlichen sind bisher so gut wie nie strafrechtlich in Erscheinung getreten“

    Diesen Satz gleich nochmal auf der Zunge zergehen lassen:

    „die Jugendlichen sind bisher so gut wie nie strafrechtlich in Erscheinung getreten“

    und nochmal:

    „die Jugendlichen sind bisher so gut wie nie strafrechtlich in Erscheinung getreten“

    Ist ja wie im Film „Idiocracy“. Nur halt nicht so lustig sondern traurig…

  30. Ich will hier keine Schleichwerbung machen – aber ich habe mir inzwischen eine „Pfefferpistole“ bestellt (Google weiß mehr), dann stehe ich wenigstens nicht mit ganz leeren Händen da. Danach natürlich gleich verschwinden, denn Selbstverteidigung ist ja ein Verbrechen und Überfälle selbstverständliche Migrantenpflicht…

  31. @ #11 RobertOelbermann (21:16)

    so gut wie nie

    “so gut wie nie strafrechtlich in Erscheinung getreten”

    Sind sie nun oder sind sie nicht??!

    Genau das war auch mein erster Gedanke.
    Natürlich sind sie !! Sonst würde es ja heißen nie und nicht so gut wie nie.

    Wie oft ist wohl so gut wie nie?

    Ein mal?
    Zwei mal?
    Drei mal?

    Noch schlimmer als die politisch korrekte Journaille und Opportunisten à la Bundesbank-Weber finde ich mittlerweile unsere Justiz, die augenscheinlich regelmäßig ohne die geringste Empathie zu Werke gehen.

    Dieses widerwärtige Juristenpack würde sicher auch in einem KZ Dienst nach Vorschrift machen und dabei nachts prima schlafen bei insgesamt glänzender Verdauung.

    Verdammt.

  32. #28 engler sabine (13. Okt 2009 21:35)

    Ne, der Osten ist auch schon ordentlich kulturell bereichert.

    Leipzig hat zum Beispiel schon einen Stadtteil, ähnlich Berlin Neuköln.

  33. Die (un-) heimlichen Helfer der Muslime :

    Nach vier Jahren Bundesregierung unter Angela Merkel ist klar: Die Familien werden systematisch zerschlagen. Dafür sorgen das einkommenorientierte Elterngeld, flächendeckende Krippenangebote für Kleinstkinder und das neue Unterhaltsrecht, allesamt Errungenschaften dieser Legislaturperiode. Die Erwerbstätigkeit der Frau und Mutter wird alleine gefördert, in einer fast unheimlichen Allianz wirken die neuen Gesetze gemeinsam gegen die Familie und gegen Nestwärme für Kinder und Jugendliche.
    Das größte Märchen, welches in den letzten Jahren verbreitet wurde, versucht den Menschen weiszumachen, dass mit der Erwerbstätigkeit der Frau auch die Geburtenrate steigen würde. Fakt ist jedoch, dass die Geburtenrate mit steigender Erwerbstätigkeit der Frauen in Deutschland gesunken ist und die Kinderarmut ebenso. Man darf gespannt sein, wann die Bevölkerung diesen Schwindel erkennt. Dies allerdings wird nicht mehr viel nützen, denn die entscheidenden Schritte sind getan und so gut wie nicht mehr rückgängig zu machen. CDU und CSU haben hiermit ihre Wurzeln verleugnet und das Land an Materialismus und Erwerbstätigkeit verkauft! Haben wir in Deutschland sozialistische Verhältnisse?

    http://www.familyfair.de/thema-des-monats/tagesthema/vier-jahre-merkel-regierung-hochste-mutterdiskriminierung-aller-zeiten/

  34. Deutschland, die Psychiatrie der Welt. Hier werden alle kaputten Menschen aus aller Welt, gehegt und gepflegt und allimentiert. Man muss wahrlich wieder mit dem Schwert auf dieser Ebene wandeln, so kaputt wird die Welt von Tag zu Tag.

  35. #16 Arminius

    „So gut wie nie…“ heißt weniger als 5 Mal im Jahr Polizeibekanntschaft machen. So mit 30 Straftaten ist der „Jugendliche“ dann bei ALLEN Polizisten im Städtchen bekannt, so daß man von „Polizeibekannt“ sprechen darf. Steigerungsstufen sind dann Anwaltsbekannt, Gerichtsbekannt, Richterbekannt etc. Am Schluß winkt dann die Kreuzfahrt in die Karibik – wegen der schweren Kindheit und der Resozialisierung und so.

  36. Was soll denn

    „die Jugendlichen sind bisher so gut wie nie strafrechtlich in Erscheinung getreten“

    heißen?
    Bedeutet das etwa, dass im Milieu der Täter Straftaten schon gang und gäbe sind? Aber immerhin fast schon vorbildlich, dass die Täter als Ausländer benannt werden.

    P.S.: Nach einem halben Jahr regelmäßiger Konsultation von PI habe ich mich mich endlich mal registriert! 🙂 Tut gut zu wissen, dass es viele Menschen gibt, die so denken wie ich.

  37. Haben wir in Deutschland sozialistische Verhältnisse?

    In Deutschland herrscht Champagnerkommunismus unter der .DU und DER .DP

    .PD zund LINKE sind die kommunistische Hardcoreversion.

    Beides ist eigentlich nur noch die Wahl zwischen Pest und Cholera.
    (Bischof Dyba)

  38. # 37 Prach
    Aber dann bitte schon vor dem vermeintlichen Überfall eine Sturmhaube aufsetzen, damit man als „Opfer-Täter“ nicht auf dem Fahndungsfoto erkannt wird.

  39. zu #1 Westfale:
    Richtig ist: dass der Mann sein Augenlicht zu verlieren droht, oder: dass der Mann droht sein Augenlicht zu verlieren. „Drohen“ bedeutet hier so viel wie: „in Begriff sein“. Soll es „eine Drohung aussprechen“ bedeuten, muss es heißen: „dass der Mann droht, sein Augenlicht zu verlieren“ (mit Komma).

  40. So werden die Opfer von den Staatsanwälten verhöhnt.Solche Schwerstverbrecher lässt man laufen. Alles richtig was Sarrazin sagte. Solche Menschen wie er muss man unterstützen um der verfluchten gewalttätigen Bereicherung Herr zu werden. Alle kriminellen Muslos ausweisen. Raus mit dem Russ!!

  41. Namen des zuständigen Staatsanwaltes für Nürnberg 2.0 vormerken.

    „Wer als Angehöriger der Justiz Straftätern vorsätzlich oder fahrlässig die Möglichkeit gegeben hat, weitere Straftaten zu begehen ist, so die Tat nicht nach anderen Gesetzen mit strengerer Strafe bedroht ist, mit lebenslänglich Zwangsarbeit zu betrafen. Sein Vermögen verfällt dem Staat.“

  42. Fluchtgefahr ist sicherlich nicht gegeben, wo sollen sie auch? Bzw. warum sollen sie auch weg, da ihnen hier ja nix passiert. Also da kann man der Staatsanwaltschaft schon recht geben…

  43. Hm, die laufen also jetzt frei rum? Hm, vielleicht haben ja ein paar anständige Burschen aus der Region Zeit und Lust sich darum zu kümmern?

    Haltet eure Umwelt Sauber! Abfall gehört in die Tonne und Entsorgt!

  44. Stellen wir uns einmal vor, der 54jährige hätte seine Opferrolle nicht angenommen sondern zufällig ein Messer dabei gehabt und zwei oder drei dieser sog. Jugendlichen erstochen oder lebensgefährlich verletzt. Was wäre dann gewesen?

    Überzogene Notwehr, alter Nazi vielleicht, ausländerfeindliche Tat, die Jungen wollten dort nur spielen etc. pp., die waren immer so nett und haben noch nie etwas getan und so weiter blabla. Wahrscheinlich hätte man noch in seinem Leben herumgewühlt und festgestellt, daß er als Hausmeister mal Jemand aus dem Treppenhaus verwiesen hat oder dabei erwischt worden ist, wie er ein deutsches Volkslied gesungen hat.

  45. #22 Arminius (13. Okt 2009 21:26)

    die Jugendlichen sind bisher so gut wie nie strafrechtlich in Erscheinung getreten

    Was heißt denn das schon wieder?

    bedeutet, daß sie noch ein wenig weiterbereichern müßen um den Status des intensivtäters zu bekommen, das Konto ist wohl noch unter 20 (registrierten) Straftaten je Kopf.

    aber die jungs sind ja mit unter 18 noch in der „Ausbildung“, die werden sicher in den nächsten Jahren noch oft genug in Erscheinung treten.

    apropos treten:

    evtl. treten ja in 5 jahren nach genügend „übung“ 2 von denen einen Passanten am Bahnhof zu tode, so daß der Dummmichel und seine Presse dann wieder entsetzt -betroffen mit großen Kulleraugen das obligatorische WARUM? -schild hochhält und die „wie konnte das nur passieren?“ frage gestellt wird.

  46. In der Münchner Merkur gab es eine menge Kommentare. Einige wurden regelrecht überrascht mit dieser Nachricht in Schongau, aber die meisten haben doch die Schnauze voll.
    Einer schrieb: Hätte Er gewusst das die Protestparteien es nicht über 5 Prozent schaffen, hätte Er sie gewählt. Die Einsicht ist ja in Ordnung, aber ich denke das viele solch ein Wahlverhalten an den Tag legen. Sie haben zwar die Hoffnung, dass etwa die REP es schaffen, aber selber lieber MS-Parteien wählen.

  47. Ausufernde Straßenkriminalität, drohende Energieknappheit, überfüllte und zu teure Gefängnisse: Ein Schritt zur Behebung dieser drei Probleme wäre vielleicht die Einrichtung von spartanisch eingerichteten Power Camps, in denen sich Raubaffen wie die fünf aus Schongau ein paar Jahre lang mit ihrer Körperkraft an Stromgeneratoren nützlich machen dürfen.

  48. …jede Nacht bete ich-dass es diese Rechtsverdreher erwischt – oder deren Angehörige – je öfter, je besser…Dreckspack!

  49. Dass Schongau eine eifrige Dschihadistenjugend hat, sieht man auch daran:

    http://europenews.dk/de/node/19294

    Die CSU hat diese Umtriebe der Dschihadisten immer mit Wohlwollen begleitet, dafür wird sie noch büßen.

    http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~EFDAF555396064F4D974CBED9FE589F63~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Hier sieht man den Glück, eine Führungsfigur der CSU, wie er die Penzberger Moschee besucht. Natürlich darf ein verfassungstreuer Politiker überhaupt keine Verbindungen zu Moscheen haben, was von unseren volksverräterischen Politikern leider nicht beachtet wird, aber dieser Glück hat nicht nur Verbindungen zu einer beliebigen Moschee, sondern zu einer Moschee, die selbst vom bayrischen Verfassungsschutz als dschihadistisch eingestuft wird. Glück sollte endlich wegen Hochverrats angeklagt werden. Er hat die Muslime in ihrem Krieg gegen uns Deutsche allzu lange unterstützt, damit trägt er auch eine Mitschuld an dieser schrecklichen Gewalttat in Schongau.

  50. Österreich:

    Geförderte AMS Kurse für Immigranten zur Erlernung eines Berufes.
    Dauer: 18 Monate
    Kostenpunkt 8000 Euro

    Gespräch zwischen Imigranten verschiedener Nationen auf Deutsch.
    Türke erzählt:
    Bekomme 1000 Euro Arbeitslosengeld
    Frau bekommt 800 Euro
    Mutter 500 Euro
    3 Kinder – 1000 Euro

    Türke sagt weiter:
    Ich nix Deppert geh arbeiten für Österreichische Firma und zahlen Steuer.

    Für Politiker bedeutet Immegration kulturelle Berreicherung.

    Man muss dass umgekehrt sehen:

    Für arbeitsscheue Immegranten bedeudet das geförderte Berreicherung ihrer Geldbörse auf Kosten der Schweinefleischfresser.

  51. Scheisse das ist nicht weit weg von hier. Ich dachte hier auf dem Land hab ich noch ein wenig Schonzeit.

  52. es reicht!!!!!!!!!!!!!! hackt den wixern die hände ab, in ihren islamischen heimatländern wäre ihnen genau das passiert!!°

  53. ok, die hatten eine schwere kindheit und haben sich im dunkeln gefürchtet und jetzt kommt dieser dunkle alte mann … hilfe!

  54. #40 Klopperhorst:
    Leipzig kenn ich sehr gut – ja, es gibt dort einen Stadtteil mit einer relativ hohen Musel – Konzentration, aber das ist noch Pille-Palle gegen den Westen…!

    Also: Kämpfen im Westen – erholen im Osten… :-))

  55. @#68 engler sabine (13. Okt 2009 22:45)

    Moslemviertel im schönen Leipzig?

    Um Gottes Willen!

  56. Mann sticht Freund seiner Ex in den Rücken

    München – Kurz vor der Geburt ihres Kindes hat eine 30-Jährige ihren Freund (29) vor die Türe gesetzt. Dem gefiel das gar nicht – im Streit stach er den Neuen seiner Ex in den Rücken.

    Zu der Messerstecherei kam es am Sonntag gegen 00.15 Uhr in Laim. Die 30-jährige Münchnerin hatte sich vor Kurzem von ihrem 29-jährigen algerischen Freund getrennt. Die Frau ist von ihm im neunten Monat schwanger. Nachdem der Algerier den Sommer im Ausland verbracht hatte, erschien am vergangenen Freitagabend vor der Wohnung seiner Ex. Aber der 29-Jährige wollte die Wohnung nicht mehr verlassen. Da verständigte die Schwangere ihren neuen Freund – einen 24-jährigen Israeli, der ebenfalls in München wohnt.

    Vor der Wohnung der 30-Jährigen kam es dann zum Aufeinandertreffen der Kontrahenten: Dabei rammte der Algerier dem Israeli ein Küchenmesser von hinten in den Rücken. Der 24- Jährige erlitt eine Stichwunde auf Höhe des linken Schulterblattes. Er wurde sofort ins Krankenhaus gebracht und operiert. Derzeit besteht laut Polizei keine Lebensgefahr.

    Der Algerier wurde in der Wohnung eines Freundes in Fürstenried festgenommen. Das Morddezernats ermittelt.

    http://www.tz-online.de/aktuelles/muenchen/mann-sticht-freund-seiner-ruecken-tz-491563.html

  57. Vielleicht sollte man solchen „Staatsanwälten“ – die im Prinzip den Volkswillen mit Verachtung strafen – eine „Sonderbehandlung“ zukommen lassen.

    Diese studierte 68er-Brut, mit ihrer Schlüsselstellung als sogenannter „Staatsanwalt“, sollte endlich „endsorgt“ werden!

  58. Türke erzählt:
    Bekomme 1000 Euro Arbeitslosengeld

    OK das heisst er bekommt 63% vom letzten netto

    sprich 100/63 oder meinetwegen auch 67% sind fast 1600 netto so so das möchte ich sehen …

  59. Folgender Bericht passt hier vielleicht auch:

    Ein 40-jähriger JVA-Häftling ist am Freitagmorgen bei einem Arbeitseinsatz in Ostbevern entlaufen. Der türkischstämmige Vater von sieben Kindern war mit einem JVA-Mitarbeiter zu dem Arbeitseinsatz gefahren, musste dort Tischplatten aufgeschrauben und hatte sich danach aus dem Staub gemacht.(…)

    Der Mann ist weder Sexual- noch Gewalttäter, teilt Rolf Silwedel, stellvertretender Leiter der münsterischen Justizvollzugsanstalt, mit. Von ihm gehe keine Gefahr aus. Seine Frau erwarte im übrigen im Dezember ihr achtes Kind.

    Einzelfall!!!

  60. Ach.

    Ich bin selbst dunkelhäutig und wenn ich den Begriff „Südländer“ sehe, schäme ich mich.

    Meint ihr wirklich, jeder dunkelhäutige Mensch unbedingt zur Gewalt erzogen wurde?

    Sollte die Rede von gewalttätigen Jugendlichen mit MiHiGru sein, dann sollte man die türkische oder arabische Herkunft des Täters.

    Und die Religion auch!

  61. Die Staatsanwälte haben für diesen pipifax keine Zeit! Ein „Nazi“ (also jemand mit gesunden Menschenverstand) hat „deutsches Volk“ in einem Satz gesagt! Da muss wegen Volksverhetzung ermittelt werden!

  62. Der Staat gibt sein Gewaltmonopol auf.

    Das hat weitreichene Konsequenzen für unsere sich im Zerfall befindende Zivilisation.

  63. Es gibt ein äußerst wirksames Mittel gegen unsere Bereicherer: sie liegt grade wedelnd vor mir, wiegt um die 40 Kilo und hat das freundliche Aussehen einer Kreuzung zwischen Dobermann und Rottweiler. Seitdem sie in unseren Reihen lebt, weichen schmierige, schwarzhaarige Goldkettenanbeter wirklich immer zurück. Und selbst die Pinguindamen, die einem zu oft die Möglichkeit nehmen, auch den Bürgersteig benutzen zu dürfen im eigenen Lande, sind auf einmal sehr flott zu Fuß!

  64. der deutsche bürger wurde zum abschlachten freigegeben, wer sich jetzt nicht selber schützt wird untergehen.

  65. WO SIND DIE VERDROSCHENEN RICHTER, STAATSANWÄLTE UND POLIZEIBEAMTEN,WOBEI DER KLASSISCHE STREIFENBU… AUCH ARM DRAN IST
    NA JA ICH HOFFE DAS DEUTSCHE VOLK WACHT BALD AUF, ICH WERDE MIR DEN SCHÄDEL NICHT EINSCHLAGEN LASSEN, DANN IST MEIN MESSER HALT ZU LANG, ODER MEIN CS-GAS NICHT ZUGELASSEN!!!
    DEN ANGREIFER IST ES JA AUCH EGAL OB ICH BLEIBENDE SCHÄDEN HABE. ODER ???

  66. Den Alt-68-ern ist anscheinend der „Marsch durch die Institutionen“ gelungen(siehe Staatsanwälte)
    Wie können diese Leute ruhig schlafen,indem sie Verbrecher fast jedes mal wieder laufen lassen??

    Übringens,der Chef der Religionsabteilung der BBC ist ein Moslem(Quelle Orientmagazin).Die Briten haben wohl alle Selbstachtung verloren.

  67. Dass die Jugendlichen nicht festgehalten werden konnten, begründet die Staatsanwaltschaft München II mit der aktuellen Gesetzeslage. Demnach bestehe keine Wiederholungsgefahr,

    Ach, das mit der Wiederholungsgefahr ist wahrscheinlich ganz anders zu verstehen und nur so: Das Opfer können sie nicht mehr verdreschen, weil das ja bereits im Krankenhaus ist und der gleiche Besenstiel kommt auch nicht mehr in Frage, weil der nun vollständig zertrümmert ist.

    Deswegen besteht keine Wiederholungsgefahr!

  68. Das Schlimme ist,unser Staat ist selbst schuld,indem es fast keine Strafen gibt für diese Verbrecher.In ihren Heimatländern sind die Knäste grausam und gefürchtet!
    Und genau deshalb wird unser Staat und unser politisches System auch verachtet,weil es so lasch ist!Wieso kapieren das die Politiker nicht?
    Und wem sind eigendlich Richter und Staatsanwälte verpflichtet?
    Ich dachte,die Justiz das Abendlandes ist an den 10 Geboten orientiert:du sollst nicht töten,stehlen usw??

  69. Die Knäste sind voll?
    Kein Problem, wenn sich unsere? Richter zur Abwechslung mal an die Gesetze halten würden.

    AuslG § 45 Ausweisung

    (1) Ein Ausländer kann ausgewiesen werden, wenn sein Aufenthalt die öffentliche Sicherheit und Ordnung oder sonstige erhebliche Interessen der Bundesrepublik Deutschland beeinträchtigt.

    (2) Bei der Entscheidung über die Ausweisung sind zu berücksichtigen

    1. die Dauer des rechtmäßigen Aufenthalts und die schutzwürdigen persönlichen, wirtschaftlichen und sonstigen Bindungen des Ausländers im Bundesgebiet,
    2. die Folgen der Ausweisung für die Familienangehörigen des Ausländers, die sich rechtmäßig im Bundesgebiet aufhalten und mit ihm in familiärer Lebensgemeinschaft leben und
    3. die in § 55 Abs. 2 genannten Duldungsgründe.

    (3) Eine Verwaltungsvorschrift eines Landes, Ausländer oder bestimmte Gruppen von Ausländern bei Vorliegen der in Absatz 1 und in § 46 bezeichneten Gründe oder einzelner dieser Gründe nicht oder in der Regel nicht auszuweisen, bedarf des Einvernehmens mit dem Bundesministerium des Innern.
    AuslG § 46 Einzelne Ausweisungsgründe

    Nach § 45 Abs. 1 kann insbesondere ausgewiesen werden, wer

    1. in Verfahren nach diesem Gesetz oder zur Erlangung eines einheitlichen Sichtvermerkes nach Maßgabe des Schengener Durchführungsübereinkommens falsche Angaben zum Zwecke der Erlangung einer Aufenthaltsgenehmigung oder Duldung gemacht oder trotz bestehender Rechtspflicht nicht an Maßnahmen der für die Durchführung dieses Gesetzes zuständigen Behörden im In- und Ausland mitgewirkt hat, wobei die Ausweisung auf dieser Grundlage nur zulässig ist, wenn der Ausländer vor der Befragung ausdrücklich auf die Rechtsfolgen falscher oder unrichtiger Angaben hingewiesen wurde,
    2. einen nicht nur vereinzelten oder geringfügigen Verstoß gegen Rechtsvorschriften oder gerichtliche oder behördliche Entscheidungen oder Verfügungen begangen oder außerhalb des Bundesgebiets eine Straftat begangen hat, die im Bundesgebiet als vorsätzliche Straftat anzusehen ist,
    3. gegen eine für die Ausübung der Gewerbsunzucht geltende Rechtsvorschrift oder behördliche Verfügung verstößt,
    4. Heroin, Cocain oder ein vergleichbar gefährliches Betäubungsmittel verbraucht und nicht zu einer erforderlichen seiner Rehabilitation dienenden Behandlung bereit ist oder sich ihr entzieht,
    5. durch sein Verhalten die öffentliche Gesundheit gefährdet oder längerfristig obdachlos ist,
    6. für sich, seine Familienangehörigen, die sich im Bundesgebiet aufhalten und denen er allgemein zum Unterhalt verpflichtet ist, oder für Personen in seinem Haushalt, für die er Unterhalt getragen oder auf Grund einer Zusage zu tragen hat, Sozialhilfe in Anspruch nimmt oder in Anspruch nehmen muß oder
    7. Hilfe zur Erziehung außerhalb der eigenen Familie oder Hilfe für junge Volljährige nach dem Achten Buch Sozialgesetzbuch erhält; das gilt nicht für einen Minderjährigen, dessen Eltern oder dessen allein personensorgeberechtigter Elternteil sich rechtmäßig im Bundesgebiet aufhalten.

    AuslG § 47 Ausweisung wegen besonderer Gefährlichkeit

    (1) Ein Ausländer wird ausgewiesen, wenn er

    1. wegen einer oder mehrerer vorsätzlicher Straftaten rechtskräftig zu einer Freiheits- oder Jugendstrafe von mindestens drei Jahren verurteilt worden ist oder wegen vorsätzlicher Straftaten innerhalb von fünf Jahren zu mehreren Freiheits- oder Jugendstrafen von zusammen mindestens drei Jahren rechtskräftig verurteilt oder bei der letzten rechtskräftigen Verurteilung Sicherungsverwahrung angeordnet worden ist oder
    2. wegen einer vorsätzlichen Straftat nach dem Betäubungsmittelgesetz, wegen Landfriedensbruches unter den in § 125a Satz 2 des Strafgesetzbuches genannten Voraussetzungen oder wegen eines im Rahmen einer verbotenen öffentlichen Versammlung oder eines verbotenen Aufzugs begangenen Landfriedensbruches gemäß § 125 des Strafgesetzbuches rechtskräftig zu einer Jugendstrafe von mindestens zwei Jahren oder zu einer Freiheitsstrafe verurteilt und die Vollstreckung der Strafe nicht zur Bewährung ausgesetzt worden ist.

    (2) Ein Ausländer wird in der Regel ausgewiesen, wenn er

    1. wegen einer oder mehrerer vorsätzlicher Straftaten rechtskräftig zu einer Jugendstrafe von mindestens zwei Jahren oder zu einer Freiheitsstrafe verurteilt und die Vollstreckung der Strafe nicht zur Bewährung ausgesetzt worden ist,
    2. den Vorschriften des Betäubungsmittelgesetzes zuwider ohne Erlaubnis Betäubungsmittel anbaut, herstellt, einführt, durchführt oder ausführt, veräußert, an einen anderen abgibt oder in sonstiger Weise in Verkehr bringt oder mit ihnen handelt oder wenn er zu einer solchen Handlung anstiftet oder Beihilfe leistet,
    3. sich im Rahmen einer verbotenen oder aufgelösten öffentlichen Versammlung oder eines verbotenen oder aufgelösten Aufzugs an Gewalttätigkeiten gegen Menschen oder Sachen, die aus einer Menschenmenge in einer die öffentliche Sicherheit gefährdenden Weise mit vereinten Kräften begangen werden, als Täter oder Teilnehmer beteiligt,
    4. wegen des Vorliegens der Voraussetzungen eines Versagungsgrundes gemäß § 8 Abs. 1 Nr. 5 keine Aufenthaltsgenehmigung erhalten dürfte oder 5. in einer Befragung, die der Klärung von Bedenken gegen die Einreise oder den weiteren Aufenthalt dient, der deutschen Auslandsvertretung oder der Ausländerbehörde gegenüber frühere Aufenthalte in Deutschland oder anderen Staaten verheimlicht oder in wesentlichen Punkten falsche oder unvollständige Angaben über Verbindungen zu Personen oder Organisationen macht, die der Unterstützung des internationalen Terrorismus verdächtig sind. Die Ausweisung auf dieser Grundlage ist nur zulässig, wenn der Ausländer vor der Befragung ausdrücklich auf den sicherheitsrechtlichen Zweck der Befragung und die Rechtsfolgen falscher oder unrichtiger Angaben hingewiesen wurde.

    Auszug aus dem deutschen Ausländergesetz.
    Quelle: http://www.aufenthaltstitel.de/auslg.html#45

    Noch sitzt Ihr da oben, Ihr feigen Gestalten.
    Vom Feinde bezahlt, doch dem Volke zum Spott!
    Doch einst wird wieder Gerechtigkeit walten,
    dann richtet das Volk, dann gnade Euch Gott!

    Theodor Körner 1791-1813

  70. Mit anderen Worten : Alles ist erlaubt ,denn
    unsere Hilfsgeisteswissenschaftler sind zu
    blöde den kommenden Verlauf zu erkennen?

    Wen wundert das ?

    Dies und eine hohe Dunkelziffer bei Gewaltverbrechen fördern noch mehr ein Klima indem Keiner mehr sagt was er denkt.

    Natürlich werden nur Körperverletzungen deutscher Jugendlicher in der Presse hochgespielt , Muslime sind fein raus weil keiner in den Spd Medien sich traut den Mund aufzumachen .

  71. @ #70 goldstr0m 22:55

    Zu der Messerstecherei kam es am Sonntag gegen 00.15 Uhr in Laim.
    […]
    Dabei rammte der Algerier dem Israeli ein Küchenmesser von hinten in den Rücken.
    […]
    Das Morddezernats ermittelt.

    Die Nationalität des Täters wird m.E. nur genannt, weil das Opfer auch Ausländer (Israeli) ist.

    Bei den geschilderten Verletzungen wäre bei einem deutschen Opfer wohl auch das Morddezernat nicht eingeschaltet worden.

  72. Die kleinen Feiglinge!!!
    Irgendwann geraten die an die Falschen (äh Richtigen 🙂 )
    Dann klafft in der vorderen Zahnreieh eine große Lücke

  73. #38 Prach

    …aber ich habe mir inzwischen eine “Pfefferpistole” bestellt

    Ich habe seit langem ständig ein kleines Spray CS dabei – so wirksam, dass es anschließend noch für die körperliche Strafe ‚auf dem Fuße‘ reicht. Ich brauche dafür weder deutsche Exekutive noch Judikative!
    Innerhalb der eigenen vier Wände stehen ohnehin die Gebrüder Smith und Wesson zuverlässig Wache…

  74. #74 anorionil

    Ich bin selbst dunkelhäutig und wenn ich den Begriff “Südländer” sehe, schäme ich mich.

    Für diese Diskriminierung sind einzig und allein unsere linksgrünen SchreiberlingInnen bei den gleichgeschalteten MSM verantwortlich. Es ist eine Schande für den deutschen Journalismus, derart pauschal Südeuropäer oder Farbige zu stigmatisieren und mit der mohammedanischen Unterschicht in einen Topf zu werfen.

    Meint ihr wirklich, jeder dunkelhäutige Mensch unbedingt zur Gewalt erzogen wurde?

    Nein, das meint hier keiner.

    Sollte die Rede von gewalttätigen Jugendlichen mit MiHiGru sein, dann sollte man die türkische oder arabische Herkunft des Täters.Und die Religion auch!

    Um genau die geht es hier! Aber man nennt im deutschen Qualitätsjournalismus™ weder Ross noch Reiter.

  75. „So gut wie nie“ ist wohl ein schlechter Scherz. Aber offensichtlich gilt mittlerweile schon jeder Migrant mit weniger als 10 Vorstrafen als gut integriert.

    Bleibt zu hoffen, dass sich wenigstens eine lange Gefängnisstrafe anschließt, wenn ihnen schon die U-Haft erspart bleibt. Bewährungsstrafen bei Tätern, die einem Menschen bleibende Schäden zufügen, sind eine Verhöhnung der Opfer und gegen jedes Gerechtigkeitsempfinden.

  76. Noch vor dem Schlafengehen:
    Manchmal habe ich den Eindruck, dass unsere ‚Eliten‘ diese Zustände bewusst herbeiführen, damit dem gemeinen Volk irgendwann die Galle überläuft, die Initiative ergreift und dem ganzen Islam-Spuk ein Ende bereitet. Anders kann ich mir das staatsgefährdende Verhalten unserer Politikerkaste nicht erklären. So gänzlich verblödet wie die Honecker-Clique sind die nun auch wieder nicht und die Geheimdienste werden ihnen schon des Volkes Haltung ins Ohr flüstern. Wenn sie aber wirklich so dämlich sind, wie sich Laschet, Böhmer, Edathy und Konsorten geben, dann wird es für diese irgendwann ein böses Erwachen geben – wie anno 1989 in Ost-Berlin. Nur stehen dann weder Polizei noch Truppen bei Fuß, die auf Befehl schießen würden. Dann heißt’s für all die Volks’zertreter‘ und Demokratiefeinde, nur noch Fersengeld geben.

  77. # 87 Pro_D

    bitte beachten sie: ein cs-gas ist nur eine
    begrenzte zeit haltbar und kann unter umständen über die jahre hinweg, an druck und wirksamkeit verlieren. es ist ca. drei jahre einsatzfähig
    und danach besser zu erneuern.
    den herrn „smith“ und den herrn „wesson“ dürfen sie legal als sportwaffe nicht benutzen. diese hat dem gesetz zufolge von der munition getrennt, ungeladen und durch einen zugelassenen
    waffenschrank gesichert gelagert zu werden.
    um auf den notwehrparagraphen zurückzukommen,
    haben sie natürlich das recht, sich mit den
    „angemessenen“ mitteln zu verteidigen. dies differenziert aber die anzahl, art und aggression(bewaffnung) der in ihre wohnstatt
    eindringenden täter. NUR: der richter entscheidet, was „angemessen“ ist. da dies eine grauzone darstellt, würde ich mich auf
    die o.g. „herren brüder“ nicht verlassen und stattdessen ein mit chilipulver oder -öl geladenen, wiederverwendbaren feuerlöscher verwenden.hat einen durchschlagenden erfolg.
    glauben sie einem schon „bereicherten“ zeitgenossen der früher beruflich mit
    schusswaffen und dem waffengesetz umging.
    mit illegalen waffen und deren anwendung oder
    die bloße andeutung des einsatzes können sie sich wirklich einen „bärendienst“ erweisen.
    denn hier lesen nicht nur wir, hier liest alles, was auf zwei beinen läuft und uns alles schlechte wünscht.
    mfg.

  78. Keinesfalls
    Theo Retisch
    eine typische entscheidung in einem unrechtsstaat!

    Denn: Jeder verbrecherstaat schützt seine verbrecher.

  79. „die Jugendlichen sind bisher so gut wie nie strafrechtlich in Erscheinung getreten“.
    so gut wie nie?
    Also doch schon!
    Wieviele Deutsche muß solch krimineller Abschaum denn halb totschlagen, bis für unsere Richter denn mal „Wiederholungsgefahr“ besteht?
    Das Ganze ist eine Schande, ein solcher Richter müßte seines Amtes enthoben werden.
    Aber geht ja nicht, an den Schaltstellen unseres Staates sitzen ja die linksgrünen= antideutschen „Gut“menschen. All diesen Leuten wünsche ich baldige Bereicherung mit dem Besenstiel!

  80. Vermutlich besteht deswegen keine Wiederholungsgefahr, weil Besenstiele gerade aus sind…

    Armes Deutschland.

  81. und warum tun sich nicht endlich ein paar leute zusammen und verdreschen mal diese sch*** südländer?

    alles nur tintenwixer hier… 🙁

  82. Ziel: 100.000 PI-Besucher pro Tag.

    Jeder, dem PI eine Herzenssache ist,
    wirbt zwei zuverlässige, aktive PI-Abonennten
    und die dann wiederum auch.

    Macht mit!

    Irgendwann kommt der Knackpunkt:

    Dann schalten die ‚Nachrichten-Schnitzer‘
    und die ‚Meinungs-Designer die PI-Seite ein
    bevor sie ihre eigenen Postmappen lesen!

  83. PI eine Herzensbitte,

    wir wollen diese Schand-Justiz
    und Schand-Richter entlarven.

    Schafft eine Nationale Datenbank auf der alle Justiz-Opfer die Skandal-Urteile ablegen können.

    Und die größte Frechheit ist, dass Richter auch noch behaupten: Im Namen des Volkes

    Eine UNVERSCHÄMTHEIT !

  84. Meine Hoffnung ist, dass sich diese Richter und Staatsanwälte irgendwann wegen Landes- oder Volksverrats verantworten müssen.

  85. Man müsste bei jedem Einzelnen Falle von übergriffen aud Deutsche oder Christen von Muslimen sofort in der öffentlichkeit bekannt machen!

    Gleich am nächsten Wochenende zu dem Tatort fahren und öffentlich gegen die Täter und deren Beschützer (Staatsanwälte und Richter)protestieren!

    Es wäre ja ein Anfang wenn alle PI Gruppen den Erstschritt einleiten würden. Mit Sicherheit werden sich immer mehr Menschen an diesen Protesten beteiligen und immer mehr würden auf die Arbeit der PI Gruppen und Leser aufmerksam.

    Die Behörden würde man mit solchen Aktionen enorm in den Zugzwang bringen. Denn wenn plötzlich tausende bei jedem Übergriff auf die Straße gehen (friedlich) und für die Einhaltung des Grundgesetzes und der Verfassung (Schutz des deutschen Volkes) einsetzen, werden diese wohl handeln müssen!

    Es wäre sinnvoll hier bei PI einen Thread anzulegen wo man zu solchen Protesten aufrufen und sich anmelden kann.

    Taten müssen jetzt folgen!!!

  86. wie nannte Henryk Broder letztens die Staatsanwaltschaften ?

    Kavallerie der Gerichte, schneidig, aber dumm

    Dem ist in diesem Fall nichts hinzuzufügen.

  87. Ich hoffe für mich, das solche Staatsanwälte irgendwann mal selber so richtig was auf die Fresse bekommen.

    Was man natürlich nicht macht, ist sie nachts an den Füssen aus ihren Häusern zerren. Das gehört sich nicht.

  88. monsignore,

    isr schon richtig, aber wenn schon, dann aber wirklich richtig, dafür braucht man vertrauenswerte Leute die sehr gut zusammenhalten. Find die mal zu diesem Zweck. Sehr schwer.

  89. Wie darf man denn “ so gut wie nie “ zahlenmäßig einordnen ?
    Also wohl doch öfter als nie.
    Aber eine Wiedrholungsgefahr besteht natürlich nicht. Schließlich ist das Opfer schon blind.

Comments are closed.