Der Chor des „Clare College“ (Foto) aus Cambridge in Tolerant-Britannistan wird nicht schlecht gestaunt haben, als seine mit dem israelischen „Camerata Orchester“ geplante Aufführung des Weihnachtsoratoriums von Johann Sebastian Bach in Bethlehem und Ost-Jerusalem trotz araberfreundlichem Chorleiter abgesagt wurde.

Die britische Organisation „Palästinensische Solidaritäts-Kampagne“ hatte eine Petition herausgegeben, um den Auftritt zu verhindern. Die Palätinenserbehörde ließ daraufhin die Einladung für den Chor durch den anglikanischen Bischof von Jerusalem mit dem verdächtig klingenden Namen Suheil Salman Ibrahim Dawani zurückziehen. Die Begründung für die Ausladung: Die britisch-palästinensische Organisation erklärte den Entschluss damit, dass es „überraschend und erschreckend“ sei, dass der Chor sechs Konzerte in Israel geben wolle. Damit würde Israel als ein „normaler Staat“ dargestellt, obwohl er die Palästinenser „unterdrücke“.

(Spürnase: LeKarcher)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

28 KOMMENTARE

  1. Es gibt auch islamische Länder in die man mit einem Stempel im Paß aus Israel nicht einreisen darf.

  2. Es gibt auch islamische Länder in die man mit einem Stempel im Paß aus Israel nicht einreisen darf.

    Was? Es gibt islamische Länder in die man mit einem Stempel im Paß aus Israel einreisen darf? Ich dachte, die lassen einen in dem Fall generell nicht rein?

  3. #1 Chin Chin

    Darum haben Vielreisende auch offiziell einen zweiten Reisepass 🙂

    Umgekehrt gilt übrigens auch, keine Einreise mit einem iranischen Visastempel nach Israel !

  4. #3 Bonn (23. Dez 2009 18:21)

    habe diesen link gelesen.

    MIR WURDE SCHLECHT !

    einfach unglaublich…………..leben wir nicht mehr inn EUROPA ? ? ?

  5. #1 Chin Chin
    Die Sache mit den Pässen gestaltet sich für mich recht einfach. Mit dem Israelischen Pass reise ich zwischen Israel, Deutschland und USA; mit dem Europäischen in den Rest der Welt.
    Allerdings macht Deutschland z.Z. Schwierigkeiten. Hier mußte ich einen Beibehaltungsantrag für die Deutsche Staatsbürgerschaft stellen

  6. Die britisch-palästinensische Organisation erklärt also den briten welche staaten normal sind und welche nicht.

    -no comment-

  7. Damit würde Israel als ein “normaler Staat” dargestellt, obwohl er die Palästinenser “unterdrücke”.

    Und wenn es Israel nicht gäbe, würde schnell ein anderer Grund geschnitzt werden. das Weihnachtsoratorium von Bach ist haram, was s viel bedeutet, dass es bei den Mohammedanern zu „entarteter Musik“ gehört.

  8. # 3 Bonn : Das m u s s jeder gelesen haben !
    Spätestens jetzt muss man auf die Barrikaden gehen !
    Oder dürfen wir uns ab 2011 nur noch „Fröhliches Zuckerfest“ wünschen ?

  9. #8 BUNDESPOPEL (23. Dez 2009 18:39)
    O.T.

    “Schumi” Schumacher nach dreijähriger Rennpause;

    “Als Deutscher(!) bin ich stolz, in einem deutschen(!) Werksteam zu sein.”

    Und als er jahrelang für Ferrari fuhr und seine sieben WM-Titel eingeheimst hat, hat er sich geschämt, oder wie, weil er nicht in einem deutschen Werksteam war?
    Schleimiges Promi-Geschwätz.

    Bravo Schumi ! Nun auch noch alle Steuern in Deutschland zahlen, dann kann man noch mal stolz sein.

    So isses.

  10. @ Smyrna

    Ich wüßte keinen Staat auf dieser Welt, der sich von Zuwanderern aus anderen Erdteilen sagen läßt, wann welche Feiertage stattzufinden haben. Nur die treu-doofen Europäer und ihre Nachfahren in Nordamerika lassen sich einschüchtern. Man versuche einmal als Europäer Moslems dazu zu bewegen, christliche Feste wie Weihnachten oder Ostern zu staatlichen Feiertagen erklären zu lassen. Die Reaktionen der Mohammedaner wären sicherlich einen PI-Artikel wert!

  11. und zum Fest, wie auf Bestellung, die nächste Blutlüge über Israel…..

    Praktiken an israelischem Institut
    Organdiebstahl eingeräumt
    Eingeständnis des Exleiters des forensischen Instituts Abu Kebir Ist ein typisch jüdischer Name natürlich: Es wurden Organe ohne Zustimmung der Angehörigen entnommen, bei Israelis, Palästinensern und Ausländern. VON GEORG BALTISSEN

    http://www.taz.de/1/politik/nahost/artikel/1/schwerwiegender-verdacht/

    Die Bash-Israel-Medien der Welt haben einen Heidenspaß angesichts der Berichte, dass Israel angeblich zugegeben hat, der Pathologie, der Israels Forensisches Institut leitet, habe ohne Erlaubnis den Körpern Toter in den 1990-er Jahren Augenhornhäute und Haut für Transplantationen entnommen – ein Echo der Vorwürfe dieser antisemitischen schwedischen Zeitung. Die meisten der Organe wurden israelischen Juden entnommen – sehen Sie sich die Berichte an – aber auch einige Palästinensern. Damit schafft man die Darstellung eines Ritualmordvorwurfs mittelalterlichen Stils von den Juden als Leichen schändende Monster.

    Erstmal: „Israel“ hat nichts dergleichen zugegeben. Channel Two TV zitierte eine Professorin aus Berkeley, die behauptet, ihr sei von dem Mann, der das Forensische Institut in den 1990-er Jahren geleitet hat (Hiss), gesagt worden, einige Körperorgane seien entnommen worden. Allerdings ist sie die Chefin einer Interessengruppe, die legalen und illegalen Organhandel bekämpft, so den von Transplantations-Nieren; sie hat eine Agenda.

    http://heplev.wordpress.com/2009/12/22/zu-diesen-artikeln-uber-%e2%80%9egestohlen-korperteile%e2%80%9c/

  12. #20 Zahal (23. Dez 2009 21:01)
    So einen krassen Müll, kannst Du Dir sparen, aber erklär mir bitte:
    Warum wurden Weihnachtsbäume in Israel untersagt? Weils nicht jüdisch ist? …

  13. #22 Zahal (23. Dez 2009 21:54)
    Ok, aber die Sache mit den Weihnachtsbäumen fehlt nochirgendwie… leider…

  14. #21 Don.Martin1
    Warum wurden Weihnachtsbäume in Israel untersagt? Weils nicht jüdisch ist? …

    Wo hast Du denn diesen Quatsch her ? Du mußt doch nicht alles glauben, was die islamverliebte Presse so berichtet.
    Außer vieleicht in ultraorthodoxen Ecken wird Weihnacht überall in Israel von Christen gefeiert. Selbst sekuläre jüdische Familien nutzen den Brauch, um es als Fest des Friedens zu feiern. …und Weihnachtsbäume bekommst Du an jeder Ecke

  15. #23 Don.Martin1 (23. Dez 2009 22:08)

    mir ist gerade der PC abgestürzt, ja, es ist auch kein Verbot, sondern eine Empfehlung, es stehen überall Weihnachtsbäume herum, und ja, warum sollen die „christlichen“ Merkmale die Öffentlichkeit beherrschen, Juden feiern nun einmal kein Weihnachten, was ist da so schlimm daran ?

    Das Außenministerium wandte sich an den Generaldirektor des Oberrabbinats, Oded Weiner, und erfuhr, dass es sich nicht um ein „bindendes Verbot“, sondern nur um eine „Empfehlung“ handle, an öffentlichen Plätzen, wie Hotel-Lobbys keine christlichen Symbole aufzustellen. Gleichwohl dürften die Hotels zum Beispiel in „geschlossenen Räumen“ am 31. Dezember Silvester-Feiern ansetzen, „ohne die Koscherurkunde zu verlieren“. Doch in „öffentlichen Räumen sind Symbole tunlichst zu vermeiden, die Gefühle von Menschen anderer Religionen verletzen könnten“, erklärte Weiner.

    Die Israelis sind also schlimmer als hier…….

    Dafür wurden in diesem Jahr Pinienbäumchen ausgeteilt, Tannen gibt es eben in Israel nicht so viel. Ebenso konnten Journalisten wieder bei einer Baumschule nahe dem Ela-Tal einen Baum auswählen und frisch fällen lassen. Während früher die Bäume kostenlos an Kirchen, Diplomaten, Journalisten und sonstige Christen ausgeteilt wurden, gab es diesmal eine gestaffelte Spendenforderung. Allein Botschafter bekämen ihren Baum kostenlos, erklärte ein Förster. Journalisten bräuchten nur umgerechnet 6 Euro pro Baum zahlen, während alle anderen, auch die Diplomaten, mit einer freiwilligen Spende in Höhe von 14,- Euro pro Baum zur Kasse gebeten werden.

    Übrigens waren Christbäume bis hoch in den Neunziger Jahren auch noch in Sizilien unbekannt…….Hängt Euch nicht immer an solch kleinen Dingen auf…..

  16. #24 Joel (23. Dez 2009 22:21)

    N-TV hat darüber berichtet……..

    Frommen Muslimen wird angesichts der Popularität des christlichen Weihnachtsfestes in der Türkei schon mulmig. Wer Weihnachten oder Ostern feiere wie die Christen, sei gottlos, warnte „Dinimizislam“, eine islamische Internet-Seite. Zudem dürften sich die Muslime nicht an der schändlichen Abholzung ganzer Wälder für die Weihnachtsbaumindustrie beteiligen.

    Selbst von Grußkarten für christliche Bekannte zu Weihnachten sollte der Muslim Abstand nehmen, riet „Dinimizislam“. Überhaupt sei der Muslim gut beraten, an Weihnachten so zu tun, als ob nichts wäre. „Dieser Nacht darf keine besondere Bedeutung gegeben werden“, hieß es mit Blick auf den Heiligen Abend. Auch das staatliche Religionsamt der Türkei, dem alle 80.000 Moscheen und alle Imame im Land am Bosporus unterstehen, warnte die Muslime in den vergangenen Jahren in offiziellen Erklärungen vor allzu großer Nähe zum Weihnachtsfest. Wenngleich im Westen heutzutage der kommerzielle Aspekt des Festes im Vordergrund stehe, handele es sich „im Kern um ein rein religiöses Fest“. Sollten die Muslime das Weihnachtsfest übernehmen, leiste dies einer Entfremdung Vorschub und spiele außerdem „der christlichen Missionsarbeit“ in die Hände, warnte die Behörde.

    Dabei hat die kleine christliche Minderheit in der Türkei, die vor allem aus Armeniern und Griechen besteht, mit dem Weihnachts- oder Neujahrsrummel der muslimischen Türken nichts zu tun. Die Armenier feiern das Weihnachtsfest ohnehin erst am Fest der Heiligen Drei Könige am 6. Januar.

    http://www.stuttgarter-nachrichten.de/stn/page/detail.php/2320412

    Als wenn es auf einen blöden Weihnachtsbaum ankäme…….in China und Indien stehen ja auch keine….aber Israel ist natürlich etwas Besonderes nicht wahr ?

  17. Der HERR segne und schütze Israel. Amen.

    Gaaanz viele Leute müssen eine Rute vom Weihnachtsmann bekommen, zuerst alle Herrschaften, die sich gegen Israel stemmen.

  18. #8 BUNDESPOPEL (23. Dez 2009 18:39)
    “Bravo Schumi ! Nun auch noch alle Steuern in Deutschland zahlen, dann kann man noch mal stolz sein.“

    Bist Du des Wahnsinns? Hast Du schon einmal darüber nachgedacht, wie viele Gutmenschenprojekte mit den Steuern eine Michael Schumachers finanziert und wie viele Kultrubereicherer damit durchgefüttert werden könnten?

Comments are closed.