Der Vater des Nigerianers Abdul Faruk Abdulmutallab, der am Freitag gegen 11.40 Uhr kurz vor der Landung auf den Flughafen von Detroit einen Airbus A330 sprengen wollte (PI berichtete), hat die Behörden anscheinend schon im November vor der Gefährlichkeit seines Sohnes gewarnt.

Die BILD berichtet:

Inzwischen hat der nigerianische Ex-Minister und Bankenchef Alhaji Umaru Mutallab seinen Sohn bei der Polizei identifiziert. Sein Sohn studiere in London und habe die britische Hauptstadt mit unbekanntem Reiseziel verlassen.

Wie aus Kreisen des US-Kongresses in Washington verlautet, sei der Vater bereits im November in die US-Botschaft in Abuja gekommen und habe sich besorgt über seinen Sohn geäußert. Nähere Informationen habe der Vater aber nicht gehabt. Deshalb sei der 23-Jährige nicht auf eine Liste gesetzt worden, die ihm Flüge in die USA verboten hätten. Sein Juni 2008 ausgestelltes Besuchervisum für die USA galt noch bis Juni 2010.

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

109 KOMMENTARE

  1. Ob der Vater jetzt eine Fatwa Mit Todesstrafe an den Hals gehängt bekommt, weil er den Djihad gestört hat?

  2. Und während ein Buch über Mutterschaft oder ein Interview in der Jungen Freiheit in Deutschland Karrieren beendet, haben wir gewaltbereite mohammedanische TerroristInnen im Hartz IV-Paradies zu Gast:

    http://www.derwesten.de/nachrichten/politik/75-paramilitaerisch-ausgebildete-Islamisten-leben-in-Deutschland-id2303510.html

    Terror : 75 paramilitärisch ausgebildete Islamisten leben in Deutschland

    Politik, 23.12.2009, DerWesten

    Frankfurt. Zur Ausbildung in ein Terrorcamp, danach zurück nach Deutschland: Nach Erkenntnissen des BKA leben in Deutschland 75 Personen, die eine paramilitärische Ausbildung absolviert haben. Nach wie vor sprechen die Sicherheitsbehörden von einer „angespannten Lage“.

    Sollten wir auch nur einen abschieben, die kinderlose StudienabbrecherIn Claudia Fatima Roth würde uns schlimmsten Rassismus vorwerfen!

    Die neueste Folge der Mohammedanisierung:

    Fluggäste an Bord von Maschinen in Richtung USA dürfen nun eine Stunde vor der Landung nicht mehr auf Toilette gehen!

  3. In einem islamischen Staat würde er gehenkt oder vom Volke durch die Strassen der Stadt geschleift (1993, gothic sepent). In den USA dürfte er mit lebenslänglich davon kommen. Vielleicht sollten wir uns doch überlegen, für Islamisten die Scharia einzuführen.

  4. #3 Eurabier (27. Dez 2009 09:14)

    Die Lösung für unsere arbeitslosen

    muslimischen Jugendlichen !

    Ausbildungsberuf mit kurzfristiger Zukunft:

    TerroristIn, Fachrichtung Djihad

  5. Sein Vater ist ein angesehener Muselbanker in Nigeria!
    ———————————————–
    Da wird er sich für ein paar Millionen wieder freikaufen können!

  6. “Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!” (Maria Böhmer, CDU-Integrationsbeaufragte)

    Also ich will mich nicht mehr mit solchen moslemischen Kulturbereicherer in ein Flugzeug setzen.

    Wie sollten den Flugverkehr trennen, nach Nicht-Mosleme und nach Anhänger dieser Hassreligion.

  7. #5 safado

    Pas mit Worten wie Scharia auf. Was du da sagst hören Muslime gerne. Die reden auch schon von „unserer Scharia“ und meinen unsere Gesetze.

    Scharia ist für mich nackter Terrorismus! Das finale Böse was. Eine Mißgeburtige Schöpfung eins alten bösen egoistischen Kerls dessen Hauptsinn kleine Mädchen im Bett und Macht waren. Auf den ist die Scharia zugeschnitten und nur seinetwegen gibt es die auch.
    Wir dagegen haben Gesetze welche mit dieser Ausgeburt der Hölle nichts, aber auch nicht das Geringste zu tun haben.
    Unsere Gesetze können durchaus an neue Verhältnisse angepasst werden. Z.B.: Terroristen ab nach Russland ins Arbeitslager.

  8. Neues von Sokolowsky:

    In seiner Weihnachtsbotschaft im Türkazin gibt es Schlimmeres als mohammedanische TerroristInnen, nämlich PI, Henryk M. Broder, Necla Kelek, Udo Ulfkotte, Ralph Giordano oder Hans-Peter Raddatz.

    Der gute Sololowsky schäumt richtig, ist sogar auf mohammedanokritische Linke böse:

    http://www.migazin.de/2009/12/21/die-leere-nach-dem-mord/all/1/

    Die Leere nach dem Mord

    Kay Sokolowsky | 21. Dezember 2009 |

    Am 11. November 2009 veruteilte das Landgericht Dresden den Deutschrussen Alex Wiens für den Mord an der Ägypterin Marwa El-Sherbini zu einer lebenslangen Haftstrafe. In ihrem Urteilsspruch betonte Richterin Birgit Wienand, daß Wiens nicht aus diffusem Rassismus gehandelt hat, sondern aus blankem Haß auf Muslime.

    Woher aber hatte der Mörder diesen Haß? Das Dresdner Landgericht ist bedauerlicherweise dieser Frage nicht nachgegangen. Und auch die deutschen Medien interessierten sich wenig dafür. Dabei wäre die Explosion von Muslimfeindschaft, die am 1. Juni 2009 zum Tod Frau El-Sherbinis führte und fast auch ihren Mann das Leben gekostet hätte, ein sehr triftiger Grund gewesen, über eine Ideologie zu reden, die sich wie eine Epidemie in Deutschland verbreitet hat. Spätestens jetzt wäre es an der Zeit gewesen, beispielsweise die Hetz-Website “Politically Incorrect” gesellschaftlich zu ächten, die täglich ca. 50.000 Besucher mit rassistischen und muslimfeindlichen “News” bedient. Spätestens jetzt hätte die Rede davon sein müssen, daß jeder zweite Deutsche negativ gegen Muslime und alle, die er für Muslime hält, eingestellt ist. Spätestens jetzt wäre eine kritische Debatte über Autoren wie Henryk M. Broder, Necla Kelek, Udo Ulfkotte, Ralph Giordano oder Hans-Peter Raddatz angezeigt gewesen; Autoren, die mit ihren Brachialattacken gegen Muslime und “Gutmenschen” erheblich dazu beigetragen haben, den als “Islamkritik” getarnten Rassismus salonfähig zu machen. Und spätestens jetzt hätten die Medien darüber nachdenken müssen, wieviel sie selbst dazu beigetragen haben, daß einer wie Alex Wiens sich einbildet, Muslime hätten “kein Recht, in Deutschland zu leben”.

  9. #11 Eurabier (27. Dez 2009 09:35)

    mit rassistischen und muslimfeindlichen “News” bedient

    Da PI Presse-Berichte nur „rezitiert“ dürften

    also Siegel,Süddeutsche und Co. Islamfeindlich sein !?

    Und abgesehen davon, sorgen die Moslems nicht selbst für Schlagzeilen ?

  10. Die werden doch nicht mit dieser Einstellung geboren. Bestraft gehören die Imame – und deren Helfer, wie Schäuble – die diese Unreligion verbreiten.

    Und im Grunde genommen sind wir selbst daran Schuld.

    Seit 15.12. werden diese Deppen, noch auf unsere Kosten, dank Türken-Schäuble dem Goethe-Institut, dem Bundesamt für Migration und Flüchtlinge und der Türkisch-Islamischen Union (DITIB) in Landeskunde, interkulturellen Angelegenheiten und sprachlich ausgebildet, um uns künftig noch leichter aushebeln zu können und Schaden zuzufügen.

    DANKE HERR SCHÄUBLE! Bärendienst !

  11. #12 Nordisches_Licht (27. Dez 2009 09:41)

    Nun erwarten Sie aber zu viel von einem MatheabbrecherIn wie Sokolowsky, der noch nie in seinem Leben richtig geartbeitet hat! 🙂

  12. Ich versuche mich immer wieder zusammen zu reißen und nicht alle über einen Kamm zu scheeren.

    Wenn ich dies und all die anderen Dinge sehe die es mir, euch und meiner Familie heute und in Zukunft unmöglich machen wird, immer und überall frei von Ängsten zu leben, dann bestätigt dies alle Vorurteile, die man gegen Moslems, Integrationsunwillige und Gutmenschen haben kann.

    …irgendwann wird der Große „clash“ kommen.
    Dann wird sich entscheiden wiviel Dhimmitum im Volke steckt…

  13. #14 Konspirant (27. Dez 2009 09:46)

    Seit 1400 Jahren bestätigt der Islam täglich alle „Vorurteile“!

  14. #13 Eurabier
    Nun erwarten Sie aber zu viel von einem MatheabbrecherIn wie Sokolowsky

    Er hat laut Wikipedia drei Fächer studiert…

  15. #15 Nordisches_Licht (27. Dez 2009 09:50)

    Der Artikel ist ja auch nicht für PI-Leser gedacht sondern für die Kommentatoren, die MatheabwählerIn Solokowsky im Kommentarbereich mächtig bejubeln.

    Das große Proböem des Türkazins:

    Es berichtet in deutscher Sprache über Dinge, die wir eigentlich gar nicht lesen sollen, so kommt die Katze aus dem Sack! 🙂

    Besonders empfehle ich die „Türkische Presseschau“!

  16. Ach Du meine Güte, ein Angehöriger des Volkes der Colored People! Dieselben, die uns vom Hitlerfaschismus befreit haben. Was Phillipa Ebene dazu sagen wird?

  17. Sein Juni 2008 ausgestelltes Besuchervisum für die USA galt noch bis Juni 2010.

    Nun hat er es auf unbestimmte Zeit selbst verlängert.

    Ich fordere die Todesstrafe für 300fach versuchten Mordes für diesen Mohammedaner!

  18. Kirchner meint es gäbe keine „Political Correctness“ – hier erleben wir ein weiteres Kapitel. Es waren Moslems, die im Namen Allahs den Terror Anschlag vom 11.9.2001 ausgeführt haben – aber die Sicherheitsvorkehrungen für alle wurden drastisch verschärft.
    Es waren islamische Passagiere, die mit flüssigen Sprengstoff in Getränkeflaschen ein Flugzeug im Namen Allahs in die Luft sprengen wollten, aber alle Passagiere wurden im Mitführen von Flüßigkeiten auf Flügen beschränkt.
    Es war ein Moslem, der für die Religion des Friedens, ein Flugzeug mit Sprengstoff im Schuh in die Luft sprengen wollte – aber nun müssen wir alle die Schuhe vorm Boarden ausziehen.

    Diesmal war es wieder ein Moslem, den man ohne Probleme boarden und in die USA einreisen ließ – und das obwohl er nur ein Carry-On mitführte, er bereits auf einer Terror-Watch Liste stand und nur ein One-Way-Ticket hatte.
    Aber man will ja nicht als islamophob gelten, also wird bei Moslems gerne mal ein Auge zugedrückt (wie auch beim Terror-Major Nidal Hasan) und läßt alle anderen Nichtmoslems dafür büßen.
    Als Reaktion auf den Islamterrorist Abdulmutallab, dürfen nun alle Passagiere auf Überseeflügen in der letzten Stunde vor der Landung nicht mehr aufstehen und keine persönlichen Gegenstände auf dem Schoß haben. Decken und Kissen werden auch nicht mehr ausgegeben.

  19. #18 Eurabier (27. Dez 2009 09:53)

    Ja, hab sie mir gerade durchgelesen !

    Alles ahnungslose Menschen,

    vermutlich Dorfbewohner und Spiegel abonnenten.

    Dessen Idylle nur von Neonazis gestört werden könnte 😉

    Kritik am Islam ist schon Rassismus, die sind so hilflos das gleich alles wieder in die bekannte „Ecke“ geschoben wird !

    Bloß auf keine Diskussion einlassen, vermutlich weil sie selbst „Null Ahnung“ haben !

  20. Kommentator „Beinbomber“ in der WAZ:

    „100%ige Sicherheit wird es nie geben.“

    Doch, man sollte allen Fluggästen die Möglichkeit geben, kurz vor dem Abflug noch schnell zum Islam überzutreten! (Dauert noch nichtmal 1min.)

    Dann hätte der rechtgläubige Dschihadist ein Einsehen, dass sein Vorhaben nicht mehr korankonform ist.

  21. Also „schwere Brandverletzungen“ klingt schon mal ganz gut. Dann kommen wir wenigstens in die Nähe von Sühne. Daß sie so alle mit einem „Puff“ davonkommen, ist mir nämlich gar nicht recht.

  22. Ist das armselig. Einerseits dem Bürger im Kampf gegen den Terrorismus alle Freiheiten rauben, aber andererseits nichtmal in der Lage sein auf eine einfache Warnung zu einer realen Bedrohung vernünftig zu reagieren.

  23. #25 unrein

    Aber bei der Ankunft wieder zurückkonvertieren – bitte. Könnte man eigentlich auch im Zehnerpack, verbilligt, anbieten, „Quick Convert“ oder so. Marktlücke.

  24. Wenn die Mohamedaner mal wieder getrennte Eingänge und Toiletten in Schulen fordern, sollten wir dem unter der Bedingung zustimmen, daß wir getrennte öffentliche Verkehrsmittel fordern !

    MFG, ^v^

    Cetreum censeo islamum esse interdictum

  25. #8 friddldich (27. Dez 2009 09:22)

    Sein Vater ist ein angesehener Muselbanker in Nigeria!

    Vielleicht auch ein angesehener Mugubanker?

    Dear Friend, I am Alhaji Umaru Mutallab, It was resolved 48 hours ago by the new Board Committee of the First Bank of Nigeria PLC to release all outstanding payments of $47,500,000.00 (forty seven million, five hundred thousand United States dollars) waiting
    transfer, as we began this first fiscal payment of the year which you
    happened to be among the list.

    Da wird er sich für ein paar Millionen wieder freikaufen können!

    In Nigeria, auf Platz 2 der korruptesten Staaten der Erde, wäre das sicherlich möglich, in den USA wird er bald Mitglied einer chain gang und darf für den Rest seines Lebens Steine klopfen.

  26. @#9 Anti-Dhimmi

    Diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur, ihrer Herzlichkeit und ihrer Lebensfreude sind eine Bereicherung für uns alle!” (Maria Böhmer, CDU-Integrationsbeaufragte).
    Also ich will mich nicht mehr mit solchen moslemischen Kulturbereicherer in ein Flugzeug setzen.
    Wie sollten den Flugverkehr trennen, nach Nicht-Moslem und nach Anhänger dieser Hassreligion.

    Ich würde da ganz konsequent sein: keine Moslems mehr in irgendeinen Flieger!
    Sollen Sie doch den Teppich benutzen oder per Kamel reisen!
    Ich habe mal einen Artikel gefunden, dem Urheber sei gedankt:

    Was ist schlecht am “Generalverdacht”?
    Wenn man von einem Mörder oder Terroristen nicht mehr weiss, als dass er mit überwältigender Wahrscheinlichkeit Heinrich heisst, dann stehen selbstverständlich alle, die Heinrich heissen unter Generalverdacht.
    Ein Heinrich, der sich über diesen Generalverdacht aufregt, muss ziemlich dumm sein.
    Wenn nun bekannt ist, dass die überwiegende Mehrzahl aller Terroranschläge von Moslems begangen werden, dann kann man bei einem neuen Anschlag mit hoher Wahrscheinlichkeit annehmen, dass es auch diesmal wieder Moslems waren – und die stehen dann selbstverständlich unter Generalverdacht.
    Erschwerend kommt bei den Moslems (im Gegensatz zu den Heinrichen) noch dazu, dass die Terroristen ja nicht zufällig aus ihren Reihen kommen, sondern dass sie ihre Verbrechen im Namen des Islam begehen.
    In diesem Fall auf einen Generalverdacht zu verzichten wäre Schwachsinn pur.

    Ihr Moslems, Ihr braucht Euch nicht wundern, wenn Euch bald keine westliche Fluggesellschaft mehr mitnimmt und ihr dort wie die Pestbeulen gemieden werdet!
    Euer diesbezügliches Gejammer werden wir zwar zur Kenntnis nehmen, aber nicht mehr glauben! Wir können es nicht länger zulassen, wegen Euch irren Koraner das Leben hunderter Menschen zu riskieren!

  27. Da speichern die Behörden irre Mengen an Daten – aber alleine mit Hausverstand und Skepsis könnte man viel leichter diese Typen herausfischen: Man kennt ja die Zielgruppe! A Wenn ich die Zeit damit verplempere, dauergewellte Omas,harmlose eurpäisch aussehende Familien genaustens zu kontrollieren,aber die typische Islamvisage ostentativ vorurteilslos passieren lasse,dann wundern wir uns nicht,wenn’s mal wieder kracht. Wenn ich etwas auf dem Kehrichthaufen verloren habe,suche ich ja auch nicht im geheizten Wohnzimmer,nur weil’s bequemer ist……

  28. In England gibt es jetzt den Slogan „Moslem-Bomber runter von unseren Strassen“:

    http://www.dailymail.co.uk/home/moslive/article-1238213/This-England-On-trail-English-Defence-League.html

    Masked like terrorists, members of Britain’s newest and fastest -growing protest group intimidate a Muslim woman on a train en route to a violent demo

    On Platform One at Bolton station a mob of around 100 men punch the air in unison. The chant goes up: ‚Muslim bombers, off our streets, Muslim bombers off our streets…‘

  29. Bin ja gespannt, auf was man sich als Fluggast jetzt noch einstellen muß.

    Aufs Klo nur in Begleitung einer Stewardess, was an sich gar nicht so schlecht ist, aber dem eigentlichen Sinn des Geschäfts zuwiderläuft.
    Schuhe ausziehen und Hosenhochkrempeln verboten. Essenausgabe ohne jegliches Besteck.
    Bei Einchecken Totalstriptease…

    Aber die Negerlein und die Schleiereulen des Freidens werden natürlich davon nicht behelligt, damit sie nicht beleidigt werden…

    Ich denke, es ist an der Zeit, hier als Kunde ein Wörtchen mitzureden.

  30. Wenn es sich bewahrheiten sollte, dass der Vater die US-Behörden vor seinem Sohn gewarnt hat, kann man dem eigentlich nur Respekt zollen.

  31. Interessant wird wohl die Frage warum ausgerechnet in Amsterdam-Schipohl ein Sprengmusel in die Delta Maschine kommen konnte.

    Da war wohl das Sicherheitspersonal etwas zu multikulturell ;-).
    Gruss cf29

  32. Ist es nicht so, dass womöglich weiße PassagierInnen einen Angehörigen der Colored People im Flugzeug attackiert haben?

    Ist das nicht typischer weißer Rassismus, nur weil ein schwarzer MohammedanerIn friedlich eine Bombe zünden wollte?

    In einer deutschen U-Bahn hätte niemand den MohammedanerIn aus Angst vor Rassismus überwältigt.

    Durch Claudia Fatima Roth und die anderen linksgrünen HochverräterInnen haben mohammedanische TerroristInnen per se ein viel leichteres Spiel, wenn da nicht die Sicherheitsbehörden wären, aber die werden von der nächsten rot-gulagrot-islamgrünen Bundesregierung abgeschafft werden, die Kunduswehr gleich mit!

    Multikulturalismus ist Völkermord wie der Holocaust, nur subtiler!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  33. Schlafen die Sicherheitsdienste bei denen eigentlich alle oder was?
    Wenn schon der eigene Vater für seinem Sohnemann warnt und dieser dann fast einen Flieger in die Luft jagt, während man die „Freiheit am Hindukusch verteidigt“, dann stimmt da doch was nicht.

  34. #40

    Das ist inzwischen aber auf allen großen EU-Flughäfen so.

    In „Sicherheitsbereichen“ arbeiten inzwischen Leute, die man privat nur mit der Kneifzange anfassen würde.
    Wenn mir da jemand was von „Background-Check“ erzählt, falle ich lachend vom Stuhl.

    Über Putzkolonnen und anderes Bodenpersonal kann man alles mögliche in den Flieger reinschmuggeln. Was sogar in der Presse beschrieben wurde.

    Geändert hat sich da wohl nichts. 🙁

  35. http://www.welt.de/politik/ausland/article5642566/Detroit-Bomber-reiche-Eltern-radikale-Gesinnung.html

    Umar Faruk Abdulmutallab

    Detroit-Bomber – reiche Eltern, radikale Gesinnung

    Die US-Justiz erhob inzwischen offiziell Anklage gegen den Nigeriane. Der 23-Jährige habe am Weihnachtstag versucht, die Maschine der Fluggesellschaft Northwest Airlines beim Landeanflug auf Detroit „zu zerstören“, hieß es in einer Erklärung des US-Justizministeriums.

    Demnach trug er den „hochexplosiven Sprengstoff“ PETN (Pentrit) bei sich.

    Der Vorfall zeige, „dass wir im Kampf gegen den Terror zu jeder Zeit wachsam sein müssen“, erklärte US-Justizminister Eric Holder.

  36. Ja, ja, Völkermord hat im Islam die grösstee Tradition. Mohammed selbst produzierte in subtil in Dutzenden von Kriegen. Er liess die männliche Bevölkerung ganzer Städte und Landstriche umbringen. Seine Nachfolger tun oder versuchen dasselbe bis auf den heutigen Tag, sofern sie dazu militätisch in der Lage sind… Dies ist bekannt, aber unsere neo.hitlerschen Bauleute (darum versuchte man auch erst im Juli 1944 Hitler loszuwerden) sind grosse Fans des Islams – schon immer gewesen. Die bibelgläubigen Christen waren ihnen als fromme Arbeitsbienen zwar auch recht, aber mit ihrer „Knechtslehre“ wollten sie nichts zu tun haben.

    Sehr laut schrie dies seinerzeit der „Dichter“ Friedrich Nietzsche. Er schrieb vom gewalttätigen, antichristlich siegenden „Übermenschen“ und seine Schwester Elisabeth gründete in Südamerika eine aarische reine Nazisiedlung, ehe sie – nach dem Scheitern dieser Aufzucht – ihren geisteskranken Bruder bis zu seinem Tod pflegte. Die letzten Worte Nietzsche sind nicht bekannt (vielleicht waren sie ähnlich wie die von Heine —

    Wer in Jesus Christus ist, ist schon ein „neuer Mensch“, fähig, die jenseitige, zukünftige Dimension, das kommende (Braut)Fest zu erkennen (Offenbarung 7,9-17 etc.) und die aktuelle Zwischenhölle eisern und nüchtern realistisch einzuschätzen…

    Darum singen wir: „Welt ging verloren, Christ ward geboren…“

    http://www.aaronedition.ch/Weisheiten_03.htm
    (Nietzsches „initiiierte“ Wahnvorstellungen…)

  37. ja das ist genau die furcht der moslems, die fammilie. das ist auch der grund warum die terrororganisationen sich um die hinterbliebenen
    der töröristen kümmern. DAS WUSSTEN SADAM UND KONSORTEN! leider hat der westen es nicht kappiert. bringst du einpaar brüder und söhne von bin laden um die ecke, singt dir ein überlebendes vogelchen den aufenthaltort von ossama ins örchen.
    wenn du den mann einer burkatussy zusammentrittst ist die burka schnell aus dem strassenbild verschwunden.
    das sind schmertzliche dinge aber das einzige
    das meineswissens funktionirt und ich kenne
    die musels.

  38. Naja – und die „Welt“ informiert uns darüber, dass

    http://www.welt.de/politik/deutschland/article5638918/Der-dramatische-Vertrauensverlust-der-Deutschen.html

    …Wir weniger denn je Hoffnung haben seit dem 2.WK.
    …Die Regierung kann derzeit tun, was sie will – bei den Menschen kommt kaum etwas an.
    …Weder das Bankenrettungspaket noch die Abwrackprämie seien in den Augen der Bürger geeignete Mittel gewesen, um die Krise zu bewältigen ( hahahahahaha – das Eine, um die Boni der Banken zu sichern, das Andere, um die Boni der Kriminellen bei der Autoverschieberei zu sichern! .
    …Auch das Steuersenkungspaket ist keine vertrauensbildende Maßnahme Weil ohnehin nichts beim Mittelständler davon ankommt – im Gegenteil: seit der GewSt-Novelle geht es hier an die Substanz und allen „wirklichen“ Änderungsvorschlägen wie denen von Prof.Kirchhoff wird Absage erteilt
    …Fast das Einzige, was die Menschen derzeit als wirksam bewerten, ist die Entlastung der Familien auch falsch: es geht hier nicht um alle Familien…..
    …Auch Investitionen in Bildung und regenerative Energien erfüllten in den Augen der Befragten noch ihren Zweck welcher Zweck ist hier wohl gemeint?!?

    Dann aber eine richtige Folgerung daraus:

    Hinter dem ganzen Frust wächst eine extreme Bereitschaft, sich zu beteiligen, aber nicht mehr auf den klassischen Wegen in den Parteien

    Richtig: es wird Zeit, sich wieder für seine EIGENEN Rechte und die EIGENE Zukunft einzusetzen! Schwierig nur, wenn alle wesentlichen Entscheidungen wiederum einige Etagen höher getroffen werden (EU) und der Michel deshalb immer weiter den Eindruck bekommt, er könne (im Gegensatz zur Schweiz) über sein Leben nicht selbst bestimmen…
    Die „Welt“ geht von einer Gruppe von 20% sogenannter „Aktiver“ aus – die muss PI erreichen und die sollten sich besser vernetzen (ich nehme mich selbst nicht aus…). Was Hoffnung macht:

    „Das werden Massenbewegungen innerhalb kürzester Zeit“

    Auch die Kommentare sind teilweise lesenswert!

  39. #41 Eurabier (27. Dez 2009 10:54)

    In einer deutschen U-Bahn hätte niemand den MohammedanerIn aus Angst vor Rassismus überwältigt.

    Sie sind schlecht informiert, lieber Eurabier. Oder es ist noch zu früh am Morgen?

    In einer deutschen U-Bahn können Sie sogar einen schwarzen Passanten zum Krüppel prügeln, ohne dass das irgendjemanden besonders aufregt. Vorausgesetzt allerdings, Sie sind Türke.

  40. OT

    Berlin: CDU-Vize will Zuzug von Ausländern begrenzen

    http://www.morgenpost.de/berlin-aktuell/article1229557/CDU-Vize-will-Zuzug-von-Auslaendern-begrenzen.html

    Drastischer Vorstoß aus der Berliner CDU in Sachen Einwanderungspolitik: Der stellvertretende Landesvorsitzende Thomas Heilmann fordert in einem Streitgespräch mit dem Fraktionsvorsitzenden der Grünen, Volker Ratzmann, einen Zuzugsstopp für die Hauptstadt. Berlin, so Heilmann, müsse zunächst einmal „diejenigen, die schon hier sind, integrieren, bevor wir weiteren Zuzug zulassen.“

    Heilmann verwies auf die hohe Zahl von Arbeitslosen unter den Migranten. Ihm gehe es bei dem Zuzugsstopp nicht um den japanischen Wissenschaftler, der in die Stadt komme und forsche. „Es geht darum, dass wir unter den Migranten 43 Prozent Arbeitslosigkeit haben“, sagte Heilmann. Die Vergrößerung dieser Gruppe schade dieser Gruppe wie auch allen anderen. „Deswegen finde ich weder den Begriff Einwandererstadt noch Multikulti hilfreich, weil da immer mitschwingt: Du kannst so bleiben, wie du bist“, sagte der Christdemokrat. Dabei müssten sich viele Migranten bewegen.

    Der Grünen-Fraktionsvorsitzende im Abgeordnetenhaus, Ratzmann, sagte, hier lebende Ausländer müssten sich zwar einordnen. Er forderte aber ein deutliches Entgegenkommen durch die Deutschen. „Was fehlt, ist, dass wir dem nicht positiv gegenüberstehen und sagen: Ihr bereichert unser Leben“, sagte Ratzmann.

  41. -72 Jungfrauen oder Weintrauben??
    Nun bei den islamischen „Selbstzündern“ denen angeblich der genuß von
    72 Jungfrauen versprochen wird, da habe ich meine Bedenken…
    Ich glaube eher,daß sie von 72 Psychatern empfangen werden,wenn
    Allah gut gelaunt ist ,und wenn er schlecht Gelaunt ist ,dann möchte ich
    nicht „Märtyrer“ sein 🙂

  42. Unsere amerikanischen Freunde überhäufen die Welt mit Sicherheitsbestimmungen, damit es weiterhin viel leichter ist, Bomben aus den USA hinaus, als in sie hineinzufliegen. Aber, wie eigentlich immer, wenn nicht gerade die CIA den Anschlag veranstaltet, wurde dieser „in letzter Sekunde“ vereitelt. Ein Nigerianer, dem Vernehmen nach der Sohn eines angesehenen Bankers (wobei die „Qualitätsmedien“ besser erklären sollten, wieso ein Banker noch angesehen sein kann), wollte irgendeine „pudrige Substanz “ in einem Flugzeug freisetzen und zur Explosion bringen. Allerdings hat er damit freundlicherweise bis zum Landeanflug gewartet, wo das Flugzeug schon ziemlich weit unten und die Überlebenschancen schon recht hoch sind. In 12.000 Metern Höhe führt eine solche Explosion viel sicherer zum Absturz und zum Tod der Passagiere. Echte Terroristen wissen das.

  43. @#47 RechtsGut

    Welche Airline bietet Flüge ohne Moslems an?
    DIESE FRAGE WIRD BEI KEWIL LESENSWERT VERHANDELT.

    Zum Kotzen, wie die knieende, verschleierte MuselIn die Nonne filzt!
    Der gehört mit dem Knie in die Fresse getreten!

  44. Die Moslems haben garantiert Helfershelfer auf den Flughäfen. Die schwarzen Frauen, die mich auf meinen zahlreichen Flugreisen in die USA körperlich in separaten Kammern untersuchen,sehen aus wie Terroristenbräute. Als ich i m Dezember 2oo8 in Heathrow aus Hawaii ankam, wurde nicht nur ich, sondern auch mein Flughafen-Rollstuhl „zerlegt“. Warum das alles schon seit zehn Jahren? Lapidare Antwort: „Sie stehen im Computer.“ Moslemische Terroristen stehen nicht im Computer, selbst wenn sie ihr Vater anzeigt. In diesem Sinne: Guten Flug!

  45. #49 Herbie (27. Dez 2009 11:56)

    Schon mal auf die Idee gekommen, daß es vielleicht nicht „nur“ um die Passagiere ging, sondern die Maschine auf den Flughafen bzw. die Stadt Detroit abstürzen sollte, damit es möglichst viele unschuldige Zivilisten erwischt? Ein Blick in Google Maps genügt um zu sehen, daß die Umgebung des Flughafens dicht bebaut ist.

    Je mehr „Ungläubige“ ein Moslem tötet, desto größer sein Ansehen bei Allah. Und wer mit den Mördern vom 11. September mithalten möchte, muß Allah schon was bieten, um im islamischen Paradies nicht „unter ferner liefen“ zu enden.

  46. #52 Bloody Mary

    Reden Sie doch keinen Unfug. Wenn dem so wäre, würde viel häufiger was passieren. Es ist aber sein 9/11 nix mehr passiert. Vorgestern, das war der zweite Versuch seit 9/11, nach dem Schuhbomber. Beide Versuche sind missglückt. Überwiegend funktionieren also die Sicherheitsvorkehrungen.

  47. #53 KyraS

    Nicht nur das. Auch ein Absturz aus ein paar hundert Metern reicht aus. Da ist nix mit Überlebenschancen.

  48. Offensichtlich wird es gar nichts bringen, verstärkte Integrationsbemühungen zu bewerkstelligen, wenn sich -wie bereits so oft- herausstellt, dass muslimische Attentäter aus guten Elternhäusern stammen und ein anspruchsvolles Studium in Europa oder den USA absolvieren!

    Die Attentäter von 9/11, London, Madrid, der Massenmörder von Fort Hood, die Kofferbomber und die Sauerlandgruppe waren alle Muslime, die anscheinend gut integriert in Beruf, Familie und Gesellschaft erschienen!

    Wir sollten uns weitere Integrationskosten schenken, denn wir können generell keinem Muslim vertrauen – ja, wir müssen sie sogar, wenn wir redlich daran interessiert sind, unsere Zivilisation zu retten, alle – restlos alle- unter Generalverdacht stellen!

  49. #59

    Na sieh mal einer an, in deinem Link gibt es noch mehr Infos:

    Die US-Behörde TSA hat nach Angaben von Air Canada neue Regeln für die Zeit während des Fluges aufgesetzt. So müssen Passagiere wie Crew in der letzten Stunde vor der Landung sitzen bleiben und dürften keine persönlichen Gegenstände mehr auf ihrem Schoss haben.

    Aufs Klo gehen ist dann wohl auch passe..
    Haben die alle einen Knall?

  50. #60 danton (27. Dez 2009 12:22)

    Aber nicht doch, der Mauerfall und diese Scheißdeutschen sind an allem Schuld, wie unse gerade Tageslügel-QuotenemohammedanerIn Ferda Ataman vorjammert:

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/Mauerfall-Tuerken;art270,2984936

    „Wir mussten uns noch weiter hinten anstellen“

    Durch neues deutsches Selbstwertgefühl verdrängt: Warum Türken sich als Verlierer der Wende fühlen.

    Von Ferda Ataman
    27.12.2009 0:00 Uhr

    Die Migrantenviertel Berlins liegen überwiegend in der Innenstadt – ein ungewöhnlicher Umstand, der von den Stadtplanern so nicht vorgesehen war. Doch das hat einen einfachen historischen Grund: Vor der Wende waren die Wohnungen nahe der Berliner Mauer unsaniert und unbeliebt und wurden freimütig an ausländische Arbeiter vermietet. Man ging in Westberlin davon aus, dass sie sowieso wieder gehen. Doch die Gastarbeiter sind geblieben, die Mauer fiel, und heute liegen die Einwandererviertel mitten im Zentrum.

    Die größte Gruppe, die damals rund 130 000 Türken, erlebten den Fall der Mauer am 9. November 1989 also direkt vor ihrer Haustür.Viele lachten, weinten und feierten mit. Auf dem Obst- und Gemüsemarkt am Kreuzberger Maybachufer, so heißt es, wurden in den Tagen danach „Ossis“ von Verkäufern beschenkt und von Kunden umarmt. „Wir sind ein Volk, hayrola!“ (endlich).

    Der Mauerfall hat nicht nur Deutschland verändert. Er hat auch Spuren im Alltag der türkischen Community hinterlassen. Um diesen auf den Grund zu gehen, lud die Türkische Gemeinde Deutschland (TGD) zu einem Gespräch in den Martin-Gropius-Bau ein. Und siehe da, Mauerfallanekdoten gibt es auch unter Berliner Türken unzählige.

    TGD-Vorsitzender Kenan Kolat etwa erinnerte sich an freudentaumelnde Landsleute, an seine Verwunderung über die langen Begrüßungsgeld-Schlangen vor den Berliner Banken. Aber auch daran, dass eine der ersten Begegnungen mit einer Frau aus der EX-DDR einen unangenehmen Beigeschmack hatte. „Wie, Sie leben schon seit über 20 Jahren hier? Warum gehen Sie nicht zurück in die Heimat?“ habe sie Kolat wohlmeinend gefragt. Da ging ein Raunen durch den Raum mit den rund vierzig Zuschauern, Kopfschütteln. Die Zuhörer – überwiegend aus dem türkischen Bildungsbürgertum – kennen solche verblüffenden Fragen. Aber sie mögen sie nicht.

    Viele Türken glauben, dass sich solche Ausgrenzungen im Alltag nach 1990 vermehrt haben, wie die Migrationsforscherin Nevim Cil erklärte. Sie stellte ihre Doktorarbeit vor, für die sie mit 16 türkischen Jugendlichen und Erwachsenen zahlreiche Interviews geführt hat: „Topografie des Außenseiters – Türkische Generationen und der deutsch-deutsche Wiedervereinigungsprozess“, lautet der Titel der Arbeit.

  51. #62 Rudi Ratlos (27. Dez 2009 12:26)

    Welch Zwickmühle:

    Wer nicht aufs Klo darf und daher einen Katheder legt, darf nur 100 ml Harn ablassen, sonst hat er die zulässige Flüssigkeitsmenge überschritten und wird damit automatisch zum Terroristen!

    So wird Volker Beck zur GärtnerIn gemacht und durch MohammedanerInnen werden 80% der Weltbevölkerung des Generalverdachts des Terrorismus ausgesetzt!

  52. #58 plapperstorch (27. Dez 2009 12:16)

    Bitte verschone uns von deinem Geplappere aus dem Schaukelstuhl.
    Wenn Mary aus eigener Erfahrung berichtet und ihr dieses Affentheater sauer aufstößt, so ist es ihr gutes Recht darauf hinzuweisen.

    Vielleicht gab es keine Attentate, weil man derweil andere Dinge zu erledigen hatte?
    Schon mal dran gedacht?
    Der 9/11 Job war nicht nur aus purem Hass gegen den Westen erfolgt, sondern AUCH mit handfesten wirtschaftlichen Zielen.
    Die Terroristen-Hintermänner hatten an dem Unglück kräftig verdient.

  53. #64 Eurabier

    Wenn die Fluggäste sich weiter so behandeln lassen, wie Transportvieh, und alles hinnehmen, wird sich nichts ändern.
    Diese „Sicherheitsexperten“ lassen sich eine idiotische Schikane nach der anderen einfallen, fast wie Sadisten.
    Aber dort, wo Dinge offensichtlich sind, werden beide Augen kräftig zugedrückt.
    Wo waren denn diese tollen Sicherheitsleute bei diesem Anschlag? Auf dem verdienten Weihnachtsurlaub?

    Wie lange muß man sich sowas bieten lassen?
    Als nächstes muß man sich wohl Handschellen anlegen, wenn man über 1,60m groß ist?

  54. #49 Schlernhexe (27. Dez 2009 11:31)

    Seine Frau, sieht wie eine verschleiherte Hexe aus. In Italien gab es Proteste , wegen ihrer aniti-israelischen Propaganda. Das Feige Schwein schickt seine Hexe vor, weil er selbst Angst hat.
    ————————————–
    Das Gesicht unter dem Sackleinen, das den Kopf verhüllt, könnte auch ein Mann sein!
    Ist der Machmirdendjihad vielleicht schwul? 🙂

  55. Mir fällt da noch ein Vorschlag ein:

    Aus Sicherheitsgründen werden ab sofort Passagierflüge in die USA und die EU nur noch ohne Passagiere und ohne Crew durchgeführt.

    😉

  56. #66 Rudi Ratlos

    Was ist denn Ihr Vorschlag, welche Alternative haben Sie zu bieten? Freier Flug für freie Terroristen?

  57. Ich könnte mir vorstellen, dass wir eine Verordnung erlassen, die festschreibt, dass sich alle muslimischen Fluggäste nur splitternackt in der Kabine aufhalten dürfen. Ohne Handgepäck und nur von Kopf bis Fuß eingesackt in einem durchsichtigen Sack, der über dem Kopf zusammen gebunden ist!
    Mit Verpackungen dieser Art kennt sich dieses Pack bestens aus, es kann also nicht als Diskriminierung gewertet werden!

  58. „Im Wintersemester 2002 hatte die Universität Hamburg Kay Sokolowsky einen ordentlichen Lehrauftrag über die Neue Frankfurter Schule und ihre Folgen für die „Harald Schmidt Show“ erteilt [1]“

    wikipedia

  59. #71 danton

    Eine Frage: woran erkennt man muslimische Fluggäste, wenn die kein Häkeldeckchen auf dem Kopf tragen, keinen Bart, nicht im Nachthemd rumlaufen und zB deutsche Konvertiten sind?

  60. Pfui! Dieser Mann wollte nur seine Religion leben, die das Töten von Ungläubigen korrekterweise beinhaltet. Wo ist das die vielgepriesene amerikanische Toleranz? Wo? Religionfreiheit? Da lacht ja der Muezzin.

  61. #9 Anti-Dhimmi (27. Dez 2009 09:24)

    Wie sollten den Flugverkehr trennen, nach Nicht-Mosleme und nach Anhänger dieser Hassreligion.

    Ich glaube, diese Zeit wird noch kommen. Unsere Gesellschaft ist im Zusammenbruch und wenn die Brüger die Sache in ihre Händen nehmen, werden die jetzigen Elite nichts dagegen tun können, wahrscheinlich werden sie bis dahin entweder nicht im Lande sein, oder „wer weiß wo“. Auf alle fälle, kommunistischen und multikulturellen Verbrechern empfehle ich schon seit einiger Zeit, Spanisch oder Portugiesisch zu lernen und sich an warme und feuchte Klime zu gewöhnen…

  62. der arme Neger ! Wir haben alle nur Vorurteile. Wir sollten uns komplett mit schwarzer Schuhcreme einreiben, um bessere Menschen zu werden.

  63. #77 Antieselficker

    Sie haben sicher keine Vorurteile, stimmts? Ob der Mann schwarz, grün oder lila ist, ist wurscht. Ausschlaggebend ist, er ist Moslem.

  64. #73 plapperstorch (27. Dez 2009 13:01)

    An einem neuen zusätzlichen Namen zu ihrem bisherigen?
    Wird dieser überhaupt in offiziellen Dokumenten nachgetragen?

  65. @ Eurabier

    Ferda Ataman vom TAGESSPIEGEL ist dort die Spezialistin für tränendrüsige Artikel, die fast immer lausig recherchiert sind, wie etwa der über die türkischen Fußballer, die angeblich in Brandenburg von Neonazi-Horden überfallen worden sind, sich dann aber herausstellte, dass sie selbst mit dem Prügeln angefangen hatten oder auch über angeblichen Rassismus bei der Auswahl von Kindergärtenkindern usw. Ihre Artikel sind legendär.

    Mir hat mal ein Berliner erzählt, er sei am Tag des Mauerfalls am Checkpoint Charlie gewesen (der ist in Kreuzberg). Dort hätten auf der Kreuzberger Seite massenhaft Türken gestanden, die die rüberkommenden Ossis ausgebuht, angepöbelt und ausgepfiffen hätten. Warum? Weil sie die Ossis als Menschen zweiter Klasse wahrgenommen haben und geahnt haben, dass sie mit den im allgemeinen besser ausgebildeten Ossis Konkurrenz auf dem Arbeitsmarkt bekommen. Da haben die Ossis gleich einen „guten“ Eindruck bekommen.

  66. @52 Shabbat Shalom

    Eine hervorragende Idee !!

    Aber die folgende Frage muss erlaubt sein:

    Wird die CDU es tatsächlich durchziehen?

    Oder dient das nur dem Stimmenfang, um dann durch die wirklich Herrschenden in der CDU die islamisierung noch weiter voranzutreiben?

    Denkt daran: Leute wie Merkel, Schäuble und Böhme sind in der CDU die Entscheidungsträger. Und über deren Präferenzen wissen wir nun weiß Gott genug.

  67. @Paula

    Ja, die Holländer wachen scheints langsam auf.

    Die Partei von Geert Wilders ist Umfragen zu Folge die stärkste Kraft in Holland geworden.

    Der Journalist, der Merkel nach Schäuble und dem Geldkoffer gefragt hat, kam auch aus Holland.

    Und nun dieser Mann.

    Offenbar machen die Holländer durch Zivilcourage und Mut das wett, was sie im Fussball nicht gebacken bekommen (scherz ;-))

  68. „Was fehlt, ist, dass wir dem nicht positiv gegenüberstehen und sagen: Ihr bereichert unser Leben“, sagte Ratzmann.

    Ratzmann, dumme Nuss, zieh nach Neukölln.

  69. „In 12.000 Metern Höhe führt eine solche Explosion viel sicherer zum Absturz und zum Tod der Passagiere. Echte Terroristen wissen das.“

    Ja, aber eine Maschine, die auf einem Flughafen explodiert, richtet mehr Schaden an, Alter!

  70. Nachtrag zu Friedrich Nietzsche (weiter oben; sorry für die Rechtschreibfehler!) und seiner faschistischen Schwester Elisabeth Förster-Nietzsche, die den „Übermenschen“ schaffen wollten. Hitler und ander Sozialisten (vor allem noch die heutigen) waren begeistert von Nietzsches Gegeifer, so wie sie auch von Ernst Häckels „evolutionären“ Zeichnungsfälschungen zur Stützung des Darwinismus begeistert waren… Uns so geht es seither weiter zu und her!

    http://www.f-nietzsche.de/efn.htm
    http://www.hjp.ch/texte/Haeckel/Haeckel_4.htm
    http://de.wikipedia.org/wiki/Betrug_und_F%C3%A4lschung_in_der_Wissenschaft#F.C3.A4lschungen_in_der_Biologie

  71. #88 Jussuf Ben Schakal

    Der Typ hatte 80 Gramm Zwei-Komponenten-PETN dabei und saß in Höhe der Flügel (Tank). Egal wo das Zeug explodiert wäre, in der Luft, am Boden, oder wie geplant im Landeanflug, das hätte Teile der Maschine zerfetzt. Das wäre nicht gut ausgegangen.

  72. Na, dann wird die EU ja wohl bald den Nacktscanner durchsetzen. Dienst ja alles unserem Schutz.

    Burka-Frauen werden natürlich ausgenommen, denn Islam heißt ja bekanntlich Frieden…

  73. Wenigstens hat sich der Vater frühzeitig von seinem Sohn distanziert. Vielleicht befürchtete er Nachteile im Beruf, wenn sein Sohn, wie jetzt geschehen, aktiv werden würde. Aber immerhin er hat gehandelt.

  74. Sichere Fluglinie

    Kritiker bemängeln die Kontrolle der Passagiere nach vermeintlich rassistischen Kriterien und verurteilen diese als eine unfaire, absurde und entwürdigende Behandlung.[38] Befürworter hingegen sehen keinen Rassismus in der Profilerstellung durch die Sicherheitskräfte und meinen, dass die genauere Untersuchung von arabischen Passagieren aus Sicherheitsgründen oft notwendig sei.

    Was sind rassistische Kriterien? Ich als Deutscher, Rentner, 66 Jahre alt, weiss, zeige ein Persönlichkeitsprofil, das selten mit einer Bombe im Koffer (oder woanders) verreist. Mohammedaner, die schon von Natur aus (Koran usw.) zu Gewalttätigkeiten aufgerufen werden, haben sicher ein anderes Profil, welches mehr auf Anschläge auf die Flugsicherheit hinweist.

    WAS IST DARAN RASSISMUS?¿?

    … und ich muss mich den gleichen Kontrollen unterziehen lassen!

    DAS IST RASSISMUS

    Mata.moros

  75. #11 Eurabier (27. Dez 2009 09:35)

    Neues von Sokolowsky …

    … daß Wiens nicht aus diffusem Rassismus gehandelt hat, sondern aus blankem Haß auf Muslime.

    „Diffuser Rassismus“ wäre also als strafmindernd gewertet worden?

    … die Hetz-Website “Politically Incorrect” gesellschaftlich zu ächten …

    Wie sähe denn die „gesellschaftliche Ächtung“ einer Website konkret aus?

    Sokolowksy leidet chronisch unter mentaler Diffusion. Dagegen hilft am besten morgens, mittags und abends jeweils ein gehäufter Esslöffel PI.

  76. #91 Mata.moros
    Unterscheiden=diskriminieren=benachteiligen bzw. bevorzugen: das darf ausschliesslich zu Lasten einheimischer, weisser Nichtmuslime geschehen.(Siehe z.B. die automatische Mitversicherung der Eltern von Muslimen in der deutschen GKV).Sonst ist es nicht politisch korrekt.

  77. Hier ein toller Leserbrief von WELT Online:

    „al das luegengoer sagt:
    Jasper Schuringa heißt der Held von Detroit.
    Er gehört nicht zu den Verwahrlosten, die vor sich hin lügen, dass der „Islam Friede“ sei.
    Als das allahu akbar Geschrei dieses Terroristen losratterte, gab es für den aufrechten Europäer Schuringa nur eines, mach diesen Musel unschädlich.

    Warten wir darauf, bis die Ströbeles, Edathys und der Rest von CDUCSUFDPSPDGRÜNELINKE nach einem linken Staatsanwalt schreien, der den „Nazi“ Schuringa im Rahmen der EUdSSR zur Verantwortung ziehen soll.

    Wo kommen wir denn da hin, wenn an einen der „Schätze“ dieser selbsternannten Herren Hand angelegt wird.

    Wer sich nicht das Hirn verkleistern lassen möchte, lese bei Akte Islam, pi-news und fact-fiction.“

  78. #69 plapperstorch (27. Dez 2009 12:45)

    #66 Rudi Ratlos

    Was ist denn Ihr Vorschlag, welche Alternative haben Sie zu bieten? Freier Flug für freie Terroristen?

    Die schicke ich alle zu dir auf einen Lehrgang „Konfliktbewältigung durch Korinthenka… “ 😉
    Da werden sie geholfen!

    Da kannst du dem guten Moslem auch nahebringen, daß Allah kein Flugzeug erfunden hat und die deswegen solches auch nicht benutzen dürfen.
    Die können sich dann wenigstens darauf konzentrieren, Kamelkaravanen zu überfallen, wie vor tausend Jahren.

  79. #69

    Aber im Ernst, deine Frage ist einfach nur blöd. Typisches korinthenka…

    Hier im Thread wurde ja schon ein Hinweis gemacht auf ein Profiling, wie bei der Fluggesellschaft mit den zwei Dreiecken.

    😉

    Wo bleibt eigentlich der Aufschrei der ganzen Gutmenschen, alle Fluggäste dem Generalverdacht zu unterwerfen, Terroristen zu sein?

  80. Laut „Welt“ http://www.welt.de/politik/ausland/article5644595/Anschlag-angeblich-von-al-Qaida-im-Jemen-geplant.html wurde der Anschlag in Jemen vorbereitet. Wir erinnern uns, das ist das im wahrsten Sinne des Wortes gottverlassene Land, in dem noch immer das Schiksal einer 5 köpfigen sächsischen Familie mit 3 Kleinkindern unter 5, und ihres britischen Kollegen ungeklärt ist. (Und Deutschland gehts am A… vorbei!!!)
    2 blutjunge deutsche Krankenschwestern und ihre koreanische Kollegin, die Frau des Briten, wurden bereits vor Monaten ermordet aufgefunden.

    Einen entsprechenden Kommentar von mir haben die „WeltOnlineZensoren“ innerhalb von 5 Minuten gelöscht!

  81. #37 Rudi Ratlos (27. Dez 2009 10:35)

    Nicht fliegen. Urlaub in Deutschland oder in Ländern, die mit PKW zu erreichen sind.

    Statt Business Trip – Online Konferenz. Spart Geld und Zeit. 😉

  82. #81 Paula (27. Dez 2009 13:46)

    […]
    Spezialistin für tränendrüsige Artikel, die fast immer lausig recherchiert sind, […]

    Mir hat mal ein Berliner erzählt, […]

    OK. Ein Berliner hat also mal was erzählt.

  83. Es sieht ganz so aus, dass Hussein O., Ersatzmessias und Moslem, seine Botschaftsuntergebenen strikt unterwiesen hat, solche Warnungen mit Vernachlässigung zu beantworten.

    Selbstverständlich sollte nach Meinung seiner Sponsoren vom C.A.I.R. jeder islamisch aktiv veranlagte Mann, der ein Flugzeug besteigen will, von den US-Behörden und Sicherheitsleuten bevorzugt behandelt werden, so dass er seine „positive Mission“ auch durchführen und die USA zu einem Sinneswandel hin ordentlich bereichern kann wie es sich Hussein O. in seinen kühnsten Nation-of-Islam-Träumen bereits ausmalt.

    Zu dumm auch, dass nicht alle US-Bürger bereit sind, bei dem Spiel mitzuspielen. Da gilt Zivilcourage und abendländische Werte (beispielsweise Schutz von Menschenleben) eben – trotz einem vermeintlichen (da illegitimen) „Präsidenten“ noch etwas und die Erziehung zur political correctness (sprich: Maulsperre) die sich Hussein O. und sein C.A.I.R. so dringend herbeisehnen und mit allen Mitteln vorantreiben, hat noch nicht gegriffen wie hier in Europa.

  84. Jaja. Die Terroristen haben kommen doch alle aus der Unterschicht, und sind bloß frustriert. Das hat alles nicht mit der islamischen Lehre zu tun.

  85. #102 jodln4freedom

    „Es sieht ganz so aus …“, als ob Sie den Vogel abgejodelt haben. Alles unter dem Deckmäntelchen „proamerikanisch“.

  86. #11 Eurabier (27. Dez 2009 09:35)

    Und spätestens jetzt hätten die Medien darüber nachdenken müssen, wieviel sie selbst dazu beigetragen haben, daß einer wie Alex Wiens sich einbildet, Muslime hätten “kein Recht, in Deutschland zu leben”.

    Mohammedaner haben ein Recht darauf in Deutschland zu leben? Na dann, gute Nacht.

  87. Das Qualitätsmedium Spiegel Online über den Helden Jasper Schuringa der den Terroristen überwältigt hatte schreibt u.a.:

    Viele Politiker sind dafür, dass Königin Beatrix Schuringa einen Orden verleiht. In der allgemeinen Hochstimmung stört nicht einmal mehr, dass der Vorschlag zuerst von dem islamfeindlichen Rechtspopulisten Geert Wilders gemacht wurde.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,669135,00.html

  88. @ Heiner und sonst keiner

    Die Frage ist: cui bono?

    Wenn ein Gutmensch reinsten Wassers eine solche Beobachtung schildert, die seiner eigenen ideologischen Prägung konträr gegenüber ist und er sich damit ideologisch schwächt, ist es zwar kein Beweis, aber dennoch ein gewichtiges Indiz dafür, dass das Beobachtete wahr ist mit einer relativ großen Wahrscheinlichkeit. Ich sehen keinen Grund, dass ein Gutmensch eine Geschichte frei erfinden sollte, wenn er dabei riskiert, dass ihn das in seinem Weltbild und seinem Prestige schwächt. Warum sollte er etwas erfinden, was ihn selbst schädigt?

    Wenn hingegen Ferda Ataman in einer Zeitung Dinge in die Welt setzt, die schlicht nicht den Fakten entsprechen und später revidiert werden müssen (wer wen verprügelt hat z. B.), und zwar in einem Fall erst revidiert wurde, nachdem sich schon türkischer Botschafter, Integrationsbeauftragter usw. in einer Weise aufgeplustert haben, dass man meinen könnte, das 4. Reich stünde bevor (also enorm viel in Bewegung gesetzt wurde), dann ist das schon eine ganz andere Geschichte. Zumal Ferda Ataman in schönster Regelmäßigkeit mit solchen Aktionen auffällt. Und nicht nur sie. Und was eben besonders auffällt: sie schwächelt immer bloß da, wo es ideologisch aus ihrer Warte her opportun ist.

Comments are closed.