Israelische Medienbeobachter haben vor italienischen Abgeordneten Propaganda-Zitate aus dem palästinensischen Fernsehen präsentiert, um zu zeigen, wie die Palästinenser für ihre Argumentation die Wahrheit verdrehen. Aus Jesus, geboren in Bethlehem, einer Stadt, auf die die Palästinenser heute Anspruch erheben, wird Jesus der Palästinenser.

Dies obwohl Bethlehem vor den Römern zum Kernland Judas gehörte (vgl. Micha 5,1) und Jesus‘ Ahnenreihe auf König David von Israel zurückgeführt wird. Das Israelnetz schreibt:

„Es gab eine Kette von Propheten des Islam, von Adam bis Muhammad. Sie repräsentierten alle den Ruf nach dem Einen Gott und die Mission des Islam. Sie gehörten alle der gleichen Religion an, dem Islam. Jesus wurde in diesem Land, in Bethlehem geboren. Er lebte in Nazareth, zog um nach Jerusalem, also war er ein Palästinenser.“ Das hat der Mufti von Jerusalem, Muhammad Hussein, im offiziellen palästinensischen Fernsehen am 21. April 2009 verkündet. …

Marcus (Itamar Marcus von der israelischen Organisation „Palestinian Media Watch“) erklärte den römischen Parlamentariern, dass das nicht nur eine Geschichtsklitterung, sondern noch dazu ein Anachronismus sei. Denn erst im Jahr 136 hätten die Römer ihre Provinz Judäa in „Palästina“ umbenannt, um jede Erinnerung an die jüdischen Vorbesitzer zu tilgen. Zudem gehe es den Palästinensern darum, Jesus in einen „Schahid“ zu verwandeln, einen muslimischen Märtyrer, ähnlich wie die modernen Selbstmordattentäter, die von der Autonomiebehörde auch als „Märtyrer“ verehrt werden. Das sei eine neue Entwicklung. Nirgendwo im ganzen Islam – so Marcus – sei Jesus als „Schahid“ bezeichnet worden. Der palästinensische Abgeordnete Mustafa Barghuti, dessen Anhänger sich dieser Tage bemühen, ihn für den Friedensnobelpreis nominieren zu lassen, hatte gar behauptet, Jesus sei der erste Palästinenser gewesen, der in diesem Land „gefoltert“ worden sei.

Jesus mit einem „Schahid“, also im Klartext einem Selbstmordattentäter gleichzusetzen, ist über die Geschichtsfälschung hinaus eine Gotteslästerung. Aber es sind ja bloß Christen, also her mit dem Friedensnobelpreis.

(Spürnase: mokkafreund)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

82 KOMMENTARE

  1. Und als nächstes wird Herkules als Moslem bezeichnet.

    … ist über die Geschichtsfälschung hinaus eine Gotteslästerung.

    , was das einzige opferlose Verbrechen ist.

  2. Na und, dafür ist der Nikolaus ein Türke:

    http://www.fr-online.de/frankfurt_und_hessen/dossiers/moschee_spezial/1253850_SPD-Politiker-Paris-wirbt-fuer-Integration-Der-Nikolaus-ist-Tuerke.html

    SPD-Politiker Paris wirbt für Integration
    Der Nikolaus ist Türke
    Am späten Mittwoch Nachmittag stehen mehr als eine Handvoll Nikoläuse auf der Berger Straße und verteilen Flugblätter. Sie tragen rote Kutten und weiße Bärte und wenn sie dürften, würden sie ihre Stimme der SPD geben. Es ist Wahlkampf in Hessen und das mitten im Advent.

    Michael Paris ist Mitglied der SPD, aber er trägt weder Kutte noch Bart. Michael Paris will zurück in den hessischen Landtag und unter den vielen Nikoläusen mit ihren Flugblättern will er noch „als Michael Paris erkannt werden“. Und er will, „dass in einer Stadt wie Frankfurt alle Menschen einen Platz haben“. Deshalb steht auf den Flugblättern: „Der Nikolaus ist ein Ausländer.“

    Politische Botschaften an den Wähler zu bringen, sagt Paris, „heißt in Bildern zu sprechen“. Wer würde schon auf die Idee kommen, den Nikolaus zu beschimpfen, weil er Türke ist? Und der Bischof Nikolaus von Myra ist Türke, geboren in Patara an der lykischen Küste. „Natürlich“, sagt Paris, „ist das ein Thema, das ganz gut in die aktuelle Diskussion passt.“

  3. Und 2050 werden Bach, Beethoven, Mozart, Einstein, Kant Türken sein!

    2050 – Kölner Dom wird Claudia-Fatima-Roth-Moschee

  4. Jesus Christus steht für Nächstenliebe und Gewaltfreiheit. Sollten die Moslems diese Maxime zu den ihren machen – ich hätte nichts dagegen.

  5. Wenn Jesus Palästinenser gewesen sein soll, dann hat sich für mich das Christentum erledigt. Wie sollten wir so einen Pali-Gott respektieren? Nö. Sollten durch irgendwelche Trick nachweisen, dass Jesus Araber war, dann würde ich sofort zum Schamanismus überwechseln, damit…

    Das heißt, ich habe so was gar nicht nötig, denn ich bin ein Agnostiker…

    Aber diese Palästinenser und Türken hatten nur mit einem kulturellen Vorfahren eine Verbindung, das war der gute alte Schädelstück aus Neandertal.

  6. #2 Koltschak (06. Feb 2010 17:36)

    “Schahid”??????
    Das wird aber ab jetzt anders geschrieben:
    “Cahid”!

    Wurde die Zahnärztin, die den „Cihad“ wegen seines Namens nicht behandeln wollte, schon im Schnellverfahren wegen Verstoß gegen das Diskriminierungsgesetz zu 5000 Euro Schadensersatz verurteilt?
    Oder hat Cihad sich schleunigst in Karl-Heinz umbenennen lassen, um seine Integrationsbereitschaft zu beweisen?

    Aber möglicherweise wird aus ihm später ein Haci Cihad Cahid. 🙂

  7. #9 Abu Sheitan (06. Feb 2010 17:44)

    Vergessen wir nicht „Cengis“, das kommt von Tschingis, quasi eine Art Adolf des Vormittelaters!

  8. Es ist offizielle Meinung der „Universitäten“ der „Türkischen Republik“, dass Homer türkischstämmig war, der Name sei turkmenisch: Omer!

  9. Als Karl-Heinz kann man kein Muselman werden. Konvertiten müssen einen arabischen Vornamen annehmen.
    Was gäbe es für einen Gutmenschen-Aufschrei, wenn man von einem zum Katholizismus konvertierenden Mohammedaner verlangt, er müsse sich nun Sepp nennen!

  10. Jaja, die islamische Geschichtsschreibung. Da sind dann sowieso Muslime Erfinder der Menschenrechte, des Feminismus, des Friedens, des Fortschritts, der Hygiene, der Wissenschaft und überhaupt von allem, was die Menschheit so hat Wohingegen der Westen dies alles nur eben der islamischen Welt zu verdanken hat, die aus diesem Grunde ein Hort der Menschenrechte, des Friedens, der Toleranz und modernster Wissenschaft ist, auf dessen neuste Errungenschaften sich der Rest der Welt immer erwartungsvoll freut. Wahrscheinlich dokumentieren islamische Wissenschaftler grade die massenhafte Einwanderung westlicher Bürger in islamische Länder, weil sie nur dort soziale Absicherung, Frieden und Religionsfreiheit vorfinden…

    Von der „exakten“ Nacherzählung der jüdischen und christlichen Glaubenslehren und Überlieferungen im Koran ganz zu schweigen…

  11. #10 Eurabier
    „Vergessen wir nicht “Cengis”, das kommt von Tschingis, quasi eine Art Adolf des Vormittelaters!“

    Cengis Khan wurde als Stellvertreter des Himmels auf Erden verstanden. Als göttliches Wesen vollstreckte er die himmlischen Befehle.

    Irgendwie wimmelts auf unserem Planeten von Stellvertretern Gottes und Vollstreckern der Vorsehung, ominösen Propheten und religiösen Proleten.

  12. #5 Eurabier (06. Feb 2010 17:39)

    SPD-Politiker Paris wirbt für Integration
    Der Nikolaus ist Türke […]

    Dann war er wohl etwas zu früh dran; die restlichen Hammeldiebe sind erst 800 Jahre später aus den Steppen Zentralasiens und Westchina in diese Region gekommen.

  13. Man muss auch beständig umlernen!

    Keine 70 Jahre ist es her, da hieß es in Deutschland noch, Jesus wäre maximal Halbjude; später sogar, er wäre Arier gewesen … und nun ist er plötzlich ein mohammedanischer Araber? … Man lernt nie aus 😉

  14. Die Muslime haben – nicht alle, aber ein erschreckend hoher Anteil – einen gewaltigen Dachschaden, welcher einen vernünftigen Dialog von vorneherein unmöglich macht.

    Oder um es mit den Worten des großen deutschen Philosophen Dieter Bohlen auszudrücken:

    „Das Problem ist: Mach einem Bekloppten klar, dass er ein Bekloppter ist“

  15. #16 Plondfair (06. Feb 2010 17:55)

    #5 Eurabier (06. Feb 2010 17:39)

    SPD-Politiker Paris wirbt für Integration
    Der Nikolaus ist Türke […]

    „Dann war er wohl etwas zu früh dran; die restlichen Hammeldiebe sind erst 800 Jahre später aus den Steppen Zentralasiens und Westchina in diese Region gekommen.“

    Bekanntlich war Adam der erste Mosläm. Jesus war Prophet des Isläm und da steht doch außer Frage, dass Nikolaus ebenfalls Mosläm war.
    Sein Name ist zwar griechisch und bedeutet „Sieg des Volkes“ oder „Volkssieg“, deutet aber prophetisch auf den Sieg des palästinensischen Volkes und der einzigen wahren Religion hin.

  16. #4 Abu Sheitan

    Gibt’s schon Autoaufkleber “Gott ist Palästinenser!” ?

    hahahahahha der war gut ^^

    echt jetzt

    und zum thema:

    ist nicht mal eine bemerkung würdig…

  17. Jesus war Moslem, ich hab schon immer den Verdacht gehabt, dass da was faul ist…
    Ironie OFF

    Unseren Linksgrünen Multikultiliebhaber und Palifreunde wird so eine Meldung völlig egal sein. Sowas nehmen die gar nicht zu Kenntnis, erst recht nicht als Beweis für die ständige Lügerei der Palästinenser.

    Aber:
    WIR SIND DAS VOLK!

  18. Ich verstehe das Ganze nicht. Jesus wird im Koran sogar direkt von dem moslemischen Gott angesprochen und gefragt ob er und „seine Mutter“ sich als Gleiche mit ihm ausgegeben haben.

    In Sure 6 – Der Tisch heißt es unter 116:

    „O Jesus, Sohn der Maria! Hast du zu den Menschen gesprochen: ‚Nehmt mich und meine Mutter als zwei Götter neben Allah an‘?“

    Hier zeigt sich, daß Mohammed von Mekka nicht wußte was die Trinität bedeutet. Die Mohammedaner haben das Christentum komplett falsch verstanden.
    Die Basis des Christentums hat sich ihnen nie erschlossen.

    Dies zeigt sich übrigens auch in einer StudiVZ-Gruppe:

    Die Gruppe nennt sich „Islam für Gebildete“ und ist ein Sammelsurium verblendeter Geister.
    Wer wirklich wissen will, wie diese Menschen denken, der sollte dort einmal mitlesen.

    Auch hier das typische Jammerbild. So schreibt ein AbdulGhafour Sami:

    *Es ist schon erstaunlich, dass die USA und UK an vorderster Front sind bei ihrem Krieg gegen die islam. Welt und nichtsdestotrotz kann man in diesen beiden Ländern als Muslim erheblich lockerer leben als hier in Deutschland, wo man mittlerweile nicht mehr behandelt wird aufgrund eines Namens… pffff

    schaut man sich die Lage der Muslime in UK und in den Staaten an, wird man verblüfft sein, welche Freiheiten sie dort genießen. Schwestern, die Niqab tragen, arbeiten in ganz normalen Geschäften, Schwestern mit Khimar arbeiten sogar am Flughafen problemlos etc. Islamische Courts (für zivile Fragen wie Heirat etc.). Dass Frauen mit einem Kopftuch (der oftmals noch nichtmal der islam. Bedeckung entspricht) hier solche Jobs bekommen, ist kaum vorstellbar (Ausnahmen bestätigen die Regel). Dort kann man als Frau mit einem Kopftuch sogar als Polizistin arbeiten (ich heiße das nicht gut und sowas ist vollkommen haram, nur geht es um die Möglichkeiten), während ich hier in Deutschland seit ich denken kann, noch nichtmal einen schwarzen Polizisten gesehen habe (was dort Alltag ist).

    Und ich kann es schon kommen sehen, dass das bald Alltag ist und die Muslime hier noch schwerere Zeiten zu überstehen haben. Deswegen eine Nasiha von den Gelehrten, die sagen, dass man so schnell wie möglich Hijra (Auswanderung) machen soll an Orte, wo man seinen Islam am besten leben kann. Hijra sehen viele Gelehrte, große Gelehrte, als Pflicht für jeden Muslim (und ich persönlich, man kann mich eines besseren belehren, habe noch nichtmal von einem Ikhtilaf, sprich Meinungsverschiedenheit, in dieser Sache gehört unter den anerkannten Gelehrten)

    Man sollte sich mal fragen, ob man seine Kinder wirklich unter solchen Umständen aufwachsen lassen will waAllahu alam “

    Vielleicht eine erste Idee und der Islam ruft sie auch noch selbst dazu auf 😉

  19. Ja, Jesus war „Palästinenser“ ! Er hat sich ja zum Schluß auch in die Luft gesprengt, ääh, ist in den Himmel hinaufgefahren – ist ja fast dasselbe ! 😀

  20. Moslems lullen wieder mal die Gutmenschen ein. Es gibt bestimmt einige naive Gutmenschen, die den Moslems recht geben und behaupten Jesus sei ein Moslem gewesen.

    Natürlich war Jesus ein Moslem. Es ist zwar für ein Moslem scheißegal, dass der Kinderbeglücker Mohammed 600 Jahre später erst seine 6jährige Ehefrau beglückt hat und die Welt kutlurell bereichert hat, aber genauso wie Schweine fliegen können und die Erde eine Scheibe ist, haben Moslems immer recht.

    Und Islam bedeutet Frieden! Wird am islamischen Wesen die Welt genesen?

  21. Ach du Scheiße……
    Was zum Shaitan rauchen diese Anhänger des Proleten Mohammel eigentlich?
    Jesus war Moslem, Obama ist wahrscheinlich Wikinger, die Titten der Russ-Meyer-Weiber passen in einen Eierbecher und Franz Josef Strauss war ein linker Mülltonnenpunker….
    Ich saufe mich itzt an den Rand einer Ketoazidose, ansonsten verkrafte ich diese geballte Isch-mäch-disch-Friedän-ScheiSSe nicht mehr.

    OT:
    Kristina „Schnegge“ Köhler heiratet am 13.02.2010 ihren Lebensabschnittsgefährten.
    Ich mag die Lady noch immer.

    MfG,
    Dragan „voluminöse Testikel“ Radisavljevic

  22. Aha?
    Der Muffel möchte neben einem Religionskrieg einen Rassenkrieg?
    Oder wieso ist es ihm so wichtig dass Jesus eine Pali war?

    Egentlich musste der Musel Jesus hassen. Weil Jesus halt ein Jude war. (Judentum ist ebenso Volk wie Religion, geht halt hand in hand)
    Auch wenn aus Muselsicht Jesus ein Moslem war, er wird aus Volkszugehörigkeit-Gründen immer ein Jude bleiben.
    Ein Dilemma :/

  23. Aus Jesus, geboren in Bethlehem, einer Stadt, auf die die Palästinenser heute Anspruch erheben,

    „Anspruch erheben“ ist gut, Betlehem ist heute de facto weitgehend eine muslimische Stadt, nachdem das Gros der Christen innerhalb der letzten 30 Jahre das Weite gesucht hat.

    wird Jesus der Palästinenser.

    Ähnlich wie Jesus in der rassistischen Esoterik, die der nationalsozialistischen Weltanschauung voran ging, zum „Arier“ mutierte.

  24. Taqiyya vom Feinsten. Wie ich schon oft gelesen habe, die orientalischen Märchenerzähler haben ein sagenhaftes Talent, Märchen wie Tatsachen aussehen zu lassen. Demnächst wird Hollywood von Paliwood abgelöst. Das ist wahre Kulturbereicherung, Schauspielkunst auf höchstem Niveau. Solche Drehbücher kann sich kein normaler Mensch ausdenken, evtl. reichen da gerade noch die linksgrünen RealitätsverweigererInnen heran.

  25. … und Paulus wurde in Tarsus, Kleinasien (Türkei) geboren.
    Der Urvater des Christentums ist Türke! 😉

  26. Immer öfter hört man von Muslimen, dass jeder Mensch als Muslim geboren wird.

    Das ist nicht nur eine Beleidigung von immerhin 85 Prozent aller Menschen, die mit diesen Primitivlingen und ihrem wahnsinnigen und verbecherischen Gründer nicht zu tun haben wollen, es ist auch eine offene Drohung.

    Denn wenn jeder Mensch als Muslim geboren wird, so ist jeder Nichtmuslim ein von Glauben abgefallener Muslim, den zu ermroden jeder Msulim die Pflicht hat.

    Es ist deshalb schwer zu begreifen, weshalb ein Muslim, der die Ansicht äußert, jeder Mensch werde als Muslim geboren, nicht wegen Aufruf zum weltweiten Volkermord verurteilt wird.

  27. Hilfe! Mein Gott war also ein Moslem!

    Jesus würde sich da im Grab umdrehen, wenn er denn in einem läge.

    Aber das ist eine andere Geschichte. 😉

  28. Paulus muss Urtürke gewesen sein, denn er hieß
    vorher SAUlus.Erst als er der türkenüblichen Gewalt abschwörte, benannte er sich in Paulus um.:-)))
    Er war sozusagen ein vorislamischer Ex-Muslim:-)))

  29. Als JESUS CHRISTUS 40 Tage in der Wüste war, wurde Er vom Satan versucht.
    Unser Heiland hat sich NICHT unterworfen und hat jeglicher Versuchung widerstanden.

    Da ist wohl der irrsinnige Wunsch der Vater muslimischer Gedanken.

    Was nicht ist, ist nicht:

    So steht es geschrieben:

    1 Dann wurde Jesus von dem Geist in die Wüste hinaufgeführt, um von dem Teufel versucht zu werden; 2 und als er vierzig Tage und vierzig Nächte gefastet hatte, hungerte ihn schließlich 3 Und der Versucher trat zu ihm hin und sprach: Wenn du Gottes Sohn bist, so sprich, dass diese Steine Brote werden 4 Er aber antwortete und sprach: Es steht geschrieben: „Nicht von Brot allein soll der Mensch leben, sondern von jedem Wort, das durch den Mund Gottes ausgeht 5 Darauf nimmt der Teufel ihn mit in die heilige Stadt und stellte ihn auf die Zinne des Tempels 6 und spricht zu ihm: Wenn du Gottes Sohn bist, so wirf dich hinab! Denn es steht geschrieben: „Er wird seinen Engeln über dir befehlen, und sie werden dich auf den Händen tragen, damit du nicht etwa deinen Fuß an einen Stein stößt 7 Jesus sprach zu ihm: Wiederum steht geschrieben: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, nicht versuchen 8 Wiederum nimmt der Teufel ihn mit auf einen sehr hohen Berg und zeigt ihm alle Reiche der Welt und ihre Herrlichkeit 9 und sprach zu ihm: Dies alles will ich dir geben, wenn du niederfallen und mich anbeten willst. 10 Da spricht Jesus zu ihm: Geh hinweg, Satan! Denn es steht geschrieben: „Du sollst den Herrn, deinen Gott, anbeten und ihm allein dienen 11 Dann verlässt ihn der Teufel, und siehe, Engel kamen herbei und dienten ihm.

    Neues Testament: Matthäus 4;1-11 (Markus 1;12-13 u. Lukas 4;1-13)

  30. #33 Mutter

    Also was die sich reinpfeifen liegt ja wohl auf der Hand: Den Koran. Genauso sind die Begleiterscheinungen!

  31. @ #36 BossCo139:
    Fraglos eine der schönsten und bildgewaltigsten Stellen der ganzen Bibel! Berührt sogar atheistische Knochen wie mich!

  32. Nachzutragen ist, daß der Islam erst nach 632 n.Chr. entstanden ist – für die Muslime zum mitschreiben 632 Jahre nach der Geburt JESU CHRISTI.

    Wer gab dem Ismael und seiner Mutter, der Sklavin Hagar das Wasser in der Wüste?

    Der GOTT der Juden, JHWH. Siehe Altes Testament 1. Moses 21;9-21

    Der Mond-Götze Allah mit seinen 3 Töchtern war nur von lokaler Bedeutung für einige wuselige Beduinen

  33. Meine Güte, dürfen wir uns auch beleidigt fühlen?? So ein Unsinn hatte ich noch nie gehört!! MSM gab es erst 600 Jahre nach Cristus, und er war Jude. Und wenn es auch so wäre, dann blamieren sie sich noch mehr, weil sie die Christen hassen und verfolgen.
    Gott, befreie uns von dem Islam, bitte, auch wenn Jesus den schon vorgesehen hatte.

  34. Mir ist das egal, woher Jesus kam.
    Hauptsache ist: ER hat in der Wüste „Nein, danke!“ gesagt!

    Nein danke, Satan! Behalt deinen Dreck! Der Mensch soll seinen freien Willen haben.

    Viele werden nach mir kommen. Sie sind nicht echt! (oder so ähnlich 😉 )

  35. Habe ich gemacht Teutsch-Kurs für Teutsche Migranten in eigene Heimat. Habe gelernt, das Üzli Brüzli ist nicht so gut sagen. Aber Aldilü und Lidlelidü ist gut verstehen. Islam ist auch nicht zu essen, obohl es ein Wunder ist, denn ich kann kotzen trotzdem.
    Muss Fragen Ali. Wo haben gesagt ich muss gehen mit neuen schönen Gürtelü um bäuchlü ? Wo sind Jungfrauen, die gebaut von Erfinder von Islam Mohammer ? Irgendie komisch. Ist das hier richtige Seite ?
    Scheiss Deutschkurs für neue Deutschinnigranten.

  36. Wie können diese moslemischen Gotteslästerer sagen, Allah sei der gleiche wie der christliche Gott?

    – was hat deren Allah denn Mohammed verkündet? Krieg, Vergewaltigung, Lüge, Terror, verprügle deine Frau wenn sie nicht spurt, töte deine Feinde, töte Andersgläubige und Ungläubige..

    – was hat der christliche Gott verkündet? Friede, liebe deine Feinde, wenn du eine auf die rechte Backe bekommst, halte die Linke hin, liebe deine Frau, alles Menschen sind gleich…

  37. Aber es ist schon offensichtlich für Menschen, die sich nicht blind stellen wollen, dass hier ein Keil zwischen das Jüdisch-Christliche getrieben werden soll.
    Und leider muss ich sagen, dass unsere Institution Kirche (ev. und kath.) dazu ermuntert hat.

  38. Ob Jesus wußte dass er Musel ist?

    Während Mohammed Hass predigte, predigte Jesus Liebe

    Während Mohammed Leben nahm-gab Jesus Leben

    Während Mohammed Menschen verstümmeln ließ-heilte Jesus die Kranken

    Während Mohammed seine Feinde töten ließ-liebte Jesus seine Feinde

    Während Mohammed steinigen ließ-beschütze Jesus die Ehebrecherin

    Während Mohammed ein raffgieriger Karawanenräuber war, den 20% der Beute zustand-sagte Jesus, „gebt den Kaiser was des Kaisers ist“

    Während Mohammed Kriegsgefangene Frauen und Kinder versklaven ließ-schenkte Jesus den Armen und Elenden Befreiung vom Leid und gab Hoffnung

    Während Mohammed ein Egomane war(der nur auf seinen eigenen Vorteil aus war)-gab Jesus das höchste Opfer dass ein Mensch geben kann…sein Leben

    Während Jesus in den Himmel aufstieg-fuhr Mohammed in die Hölle(nachzulesen in Dantes „Göttlicher Komödie“).

    Nein, es ist unmöglich dass Jesus ein Musel war. Die Lehren sind zu unterschiedlich.
    Man könnte dann auch behaupten, dass Feuer Wasser sei.

  39. Bei solchen Äußerungen seitens der sogenanten Palästinenser denke ich immer daran das Inzest nicht gerade förderlich für den IQ der Kinder ist.

    Hier ein paar geschichtliche Fakten, die man den Musels und SEDlern um die Ohren hauen kann:

    Die Römer nannten Ihre Provins Judäa nach dem Bar Kochaba Aufstand in Syria Palästina um.

    Die Bezeichnung Palästina existiert erst seit 300 n.Chr.

    Bethlehem gehörte zur Zeit da Jesus geboren wurde zum von den Römern besetzten Judäa.

    Die in ehemaligen Judäa lebenden Araber bezeichnen sich erst ab 1948 als Palästinenser, nachdem es Ihnen nicht gelungen ist die jüdischen Siedler die den Staat Israel gegründet haben zu vertreiben.

    Die Araber die sich als Palästinenser bezeichnen wurden nicht vertrieben, es wurden Gräulmärchen über Juden verbreitet damit möglichst viele Araber fliehen und Israel vor der UN an den Pranger gestellt werden konnte.

    Die in Israel lebenden Araber sind die einzigen im Nahen & Mittleren Osten die in einem demokratischen Rechtsstaat leben.

  40. da wo es kackbraun wird und man gelegentlich ein christliches Feigenblättchen stolz vor sich her trägt, behauptet man auch gerne, dass Jesus ein „Arier“ gewesen wäre. Aber zu behaupten, dass alle biblischen Propheten solche des Islam gewesen wären, bringen auch die nicht fertig.

  41. Klar doch, Jesus war palästinensischer Moslem…

    Ich habe schon bessere Witze gehört. Auch wenn die Musels kulturell und wissenschaftlich noch nie etwas geleistet haben, so gebührt ihnen jedenfalls der Nobelpreis für dumm-dreistes Lügen.

    Die Hebräer bzw. Juden siedelten sich schon 1300 v.Chr. zunächst in Kanaan an. Israel gab es also schon vor ca. 3300 Jahren. Stammvater der Hebräer ist Jacob, der Enkel Abrahams, mit dem Beinamen „Israel“. Die Philister liessen sich 800 v.Chr. in Gaza nieder, daher benannten die Römer unter Kaiser Hadrian nach der Vertreibung der Juden um 140 n.Chr. das Gebiet Judäa in Palästina (Philistäa) – nach dem Namen der ehemaligen Feinde (gr. Philistäa / lat. Palaestina) um. Die arabischen sog. „Palästinenser“ bzw. deren Vorfahren pinkelten zu der Zeit noch Löcher in den Wüstensand der arabischen Halbinsel.

    Der Name Palästina geht also auf die Philister zurück, ein griechisches Seefahrervolk aus der Ägäis. Die heutigen Palästinenser sind keine direkten Nachfahren der Philister, sie tragen ihren Namen nur nach der Region. Palästinenser bzw. Philister sind also keine Araber. Die Araber kamen erst 636n.Chr., nach Mohammeds Tod, also 2000 Jahre später als die Hebräer, die Israelis, in dieses Land, denn nach Medina ging der Eroberungszug und die Judenermordung weiter.

    Also, wenn Jesus ein Palästinenser war, dann war er ein Grieche. In der Tat aber war Jesus aus Nazareth hebräischer Jude, er ist der Messias und Gottes Sohn.

  42. “Jesus war palästinensischer Moslem”

    Jo, und Mor Gabriel wurde auf den mauern einer Moschee gebaut.

    Die spinnen die Mohamedaner. *anne Stirn tipp*

  43. Jesus war Moslem, obwohl der Islam erst 600 Jahre nach Christi erschaffen wurde?

    Ich wusste ja schon immer, dass der Moslems dumm sind. Ich dachte aber, dass die wenigstens noch rechnen können.

  44. Aber es ist tatsächlich so, die Palaraber versuchen Euch die christliche Geschichte zu klauen und auch den Jesus. 🙂 Kein Witz, in den Palarabischen Zeitungen nachzulesen. Um so schlimmer die Haltung der Kirchen, die ja schon einmal die Juden verdrängt (2000 Jahre Ersatztheologie)und verfolgt haben, heute aber wieder an der Seite der Palaraber stehen, die Geschichte umschreiben…..

    Hier ein paar authentische Aussagen.

    Es behauptete in diesem Jahr zum ersten Mal das Oberste Islamische Komitee, dass die Palästinenser während der biblischen Zeit in diesem Land lebten und ihre Geschichte sogar bis 7500 v. Chr. zurückgeht. Arabische und palästinensische Medien führen mit Vorliebe den Streit um die Geschichte des Gelobten Landes. Sie verfolgen damit den politischen Zweck, Israel ins Unrecht zu setzen und anzuführen, daß es kein Recht auf diesen Land hätte zugleich aber sich als die authentischen Christusnachfolger, als die Erben Abrahams, Moses, Jakobs und David darzustellen. Na, ja, die Kirche hat das ja auch gemacht, darum auch die Judenverfolgungen, die bis heute andauern, nur muss diese dritte Perversität nicht unbedingt Anspruchsrechte bekommen, zumal sie sich auch an die Stelle der Christen setzen.

    Weitere Beispiele:

    Religionsminister der Palästinensischen Autonomiebehörde Tayseer Tamini im Juni 2009:

    Jesus ist der einzige palästinensische Prophet.

    Mufti der PA Mohammed Hussein im Mai 2009: Jesus wurde in diesem Land geboren, er machte hier seine ersten Schritte und predigte die Botschaft des Islams. Er und seine Mutter Maria waren Palästinenser per exellence.

    Der gleiche Mufti im April 2009: Wir reden von einer islamische Reihe von Propheten, angefangen von Adam zu Mohammed, die dem Ruf des Monotheismus und Mission des Islams ausrufen. Diese Propheten stammen alle aus derselben Religion, Islam, Jesus lebte in diesem Land, er wurde in Bethlehem geboren – lebte in Nazareth, zog nach Jerusalem und war daher ein Palästinenser. Wir respektieren Jesus, so sehr wie wir an Mohammed glauben.

    Die Palästinensische Zeitschrift Al-Hayat Al Jadida schrieb im Mai 2009:

    Der päpstliche Besuch im Land ist für die Palästinenserführung eine Option, ihre Sache vorzustellen, damit der Papst eine religiöse und politische Verantwortung gegenüber den Menschen im Heiligen Land annimmt. Denn es handelt sich um das palästinensische Volk, das Volk des Messias.

    Die gleiche Zeitschrift im Januar 2009:

    Wir dürfen nicht vergessen, dass Jesus der Messias, Friede sei über Ihn, ein Palästinenser ist, der Sohn Maria ist Palästinenser.

    Passt nur auf, Ihr müsst die gesamte Bibel umschreiben 🙂

    Man weiss heute, daß die Araber (Beduinen, Nomaden) erst mit der Eroberung nach 670 in Palästina eingefallen sind und sich mit Raub und Mord breitgemacht haben, lest alle das Buch von Bat Ye’or: Der Niedergang des orientalischen Christentums unter dem Islam. Das Buch behandelt auch die Geschichte der Juden und man kann so manchen Muslim rethorisch unschädlich machen. Heute müssen ALLE freien Menschen, Juden, Christen, Hindus, Buddhisten, Agnostiker, Atheisten zusammenstehen, der Islam ist die größte Gefahr, die es heute gibt…..

    Shalom.

    Die PalAraber suchen natürlich eine „Berechtigung“ für ihre Besitzansprüche, sie wissen sehr wohl, dass sie sie eigentlich gar nicht haben, wenn man die Geschichte betrachtet, welches Wissen darum einigen hier auch gut zu Gesicht stehen würde.

    So gab vor kurzem ein Interview in dem arabischen Sender in Israel Reschet Beit, in dem der Historiker und Islam-Experte Mordechai Kedar den Scheich Kamal Khatibs befragte und der Scheich behauptete die Juden hätten kein historisches Recht auf Jerusalem, weil weil die Palästinenser Nachfahren der Jebusiter wären. Damit wollen die Moslems die biblische Landverheissung an die Juden politisch aus dem Verkehr ziehen, da sie sozusagen vor dem ersten Hebräer ihr Recht auf diesen Landstreifen verankern. So war laut Khatib der biblische König von Salem (Jerusalem) Melchisedek, der Priester des höchsten G’ttes, ein Palästinenser und zwar der Urvater der heutigen Palästinenser, das ist zwar blanker Unsinn, aber so behauptet dieser Scheich es, andere wie Jassir Arafat behaupten, sie wären die Nachkommen der Kanaaniter, andere wie der arabische Knesset Angehörige Ahmed Abu Sias meint, sie wären die Nachkommen der Philister, und es gäbe kein palästinensisches Volk, das wäre eine Erfindung der Kolonisten.

    Den Arabern fehlt einfach eine überzeugende Geschichte, die wie die jüdische und christliche Vergangenheit in diesem Land, die in ALLEN Geschichtsbüchern seit Flavius Josephus nachzulesen ist, der sich zudem auf viel älteren Quellen beruft. Aus diesem Grund adoptieren die Palaraber biblische Völker als ihre Vorfahren, die im Gelobten Land gelebt hätten, und nicht nur die Palästineser, sondern auch die anderen arabischen Staaten.

    In Ägypten sehen sie sich als Nachfahren der Pharaonen, die Iraker als denen der Babylonier, Saddam Hussein hat aus diesem Grund eine Division nach dem babylonischen König Hammurabi, (18. Jahrh. v. Chr.)benannt, die Matronen im Libanon glauben, Ihre Väter wären die Phönizier, die Syrer sehen sich als Nachfahren der Assyrer und Aramäer. Der Islam lebt mit einem Koplex, weil er gegenüber Judentum und Christentum jünger ist. Aus diesem Grund binden sich die Moslems an die biblischen Völker, die vor den Juden an dieser Region lebten, auch wenn diese geschichtlich und ethnisch nicht zusammengehören. Sie klauen die gemeinsame Geschichte.

    Und an die Atheisten hier, es geht um nachweisbare Geschichte,die Moslems aber berufen sich auf religöse, weil ihr Ziel ist, die beiden früheren Religionen auszulöschen, darum geht auch der ganze Konflikt, auch wenn er politisch benutzt wird, aber WAS ist ISLAM ? Nur eine Religion, oder nicht noch viel mehr?

    Den meisten PI Lesern müsste es klar sein.

  45. @Pali-Herrschaften
    Halli hallo, da gibt bes ein schlaues Buch, das euch zeigt, dass Jesus(Jeschua) kein Moslem war! Dieses schlaue Buch ist die Bibel.

  46. DIE LUEGE IST DER FEIND GOTTES

    ISLAM IST DIE LUEGE VON A BIZ Z

    —————–

    Und sie schmiedeten Listen, und Allah schmiedete Listen;
    und Allah ist der beste Täuscher.Sure 3,54

    Sure 8 Vers 30: „Und habe keine Angst vor der List der Ungläubigen, siehe, Allah ist der Vater aller Hinterlistenschmiede“.

    Bukhari V9 B89 N260:
    „Wenn immer ihr einen bestimmten Eid geschworen habt und findet dann heraus, daß eine andere Weichenstellung von Vorteil wäre, so brechet den Eid und tut das bessere.[Mohammed]

    ————

    JESUS CHRISTUS IST DIE WAHRHEIT

    “Euer Ja sei ein Ja, euer Nein ein Nein; alles andere ist von Übel.“ [Jesus Christus]

  47. Boah das ist ja Götteslästerung, da werden mal wieder Moscheen im Westen brennen und duzenden Anhänger der Religion des Friedens (Ironisch für Islam) das Leben von fanatischen Christen vorzeitig beendet werden bekommen. Und was machen die feigen Muslime, die werden schweigen um den Dialog mit den Christen nicht zu gefährden.

  48. Man sollte die Mongolen wirklich motivieren, sich nochmals um diese Jungs zu kümmern.
    Ob Timur wiederauferstanden ist?

  49. #56 elcat (06. Feb 2010 22:45)

    Richtig, aber sie zeigt auch, das Joshua Jude war, als Jude geboren, beschnitten, die jüdischen Gesetze gelebt und geachtet, und vor allen Dingen gepredigt hat: MACHT KEINE DOGMEN, keine Gesetze. Er wollte Gemeinden, keine Instituitionen, er wollte NACHFOLGER, keine Religion.

    Ist es geschehen? Nein. Ich liebe die Lehre Joshuas, aber ich verachte, was daraus gemacht wurde.

    Shalom

  50. #55 Zahal (06. Feb 2010 22:36)
    „Heute müssen ALLE freien Menschen, Juden, Christen, Hindus, Buddhisten, Agnostiker, Atheisten zusammenstehen, der Islam ist die größte Gefahr, die es heute gibt…..“

    Definitiv!
    Verglichen damit war der Nationalsozialismus und der Kommunismus (so grauenhaft und verbrecherisch die auch waren) nur Randerscheinungen der Geschichte.

  51. @zahal

    ich beneide die Israelis um die Möglichkeit denen direkt eine aufs Haupt geben zu können!

    Unsere Politik hat keine Cojones und will uns ausliefern.
    Leider neigen wir Deutschen nicht zu Revolutionen oder gegen die Obrigkeit aufzubegehren 🙁

  52. Das war wohl ein klassisch muslimisches Verfahren um das Henne-Ei-Problem zu lösen.
    Wie lange die wohl drüber beim Kiffen gebrütet haben?

    Es leben die islamischen Qualitätshistoriker!
    😉

  53. #55 zahal

    In Ägypten sehen sie sich als Nachfahren der Pharaonen,

    Auf alle Fälle führen die sich so auf! 😉
    Danke für den Beitrag!

  54. „Jesus mit einem “Schahid”, also im Klartext einem Selbstmordattentäter gleichzusetzen, ist über die Geschichtsfälschung hinaus eine Gotteslästerung.“

    Gotteslästerung?!? Sowas geht gar nicht. Um den Zorn Gottes abzuwenden, kann nur das reinigende Feuer helfen! In majorem Dei gloriam! 😉

  55. #57 Ogmios:

    „Bukhari V9 B89 N260:
    „Wenn immer ihr einen bestimmten Eid geschworen habt und findet dann heraus, daß eine andere Weichenstellung von Vorteil wäre, so brechet den Eid und tut das bessere.[Mohammed]“

    Wow! Ich wusste gar nicht, dass es im Orient zu Mohammeds Zeiten schon Einsenbahnen mit Weichen gab… 😉

  56. Nichts Neues unter der Sonne. Solche Umdeutungen geschehen im Koran ständig und können dort sehr klar – schon mit Adam fangen sie an – nachvollzogen werden. Sie sind Ausdruck der Taktik, derer sich der Islam bedient, um sich an die Stelle der „Schriftbesitzer“ (Juden und Christen) wie auch der anderen Hochkulturen setzen zu können. Insofern ist er von Wesen her „revisionistisch“, indem er die Geschichte in eigenem Sinne aufnimmt, dann aber schlicht „umschreibt“. Der Islam ist eine räuberische Ideologie, erschaffen von einem unmoralischen Beduinen; so treibt er es mit allen Kulturen; er hat nie etwas Eigenes hervorgebracht.

    Dabei ist das Märchen, daß Jesus ein „Palästinenser“ gewesen sei, so lächerlich wie nur irgend etwas. Jesus (ursprünglich: Jeschua, d. i. übersetzt so viel wie „in Jahwe ist Rettung“) war Jude, die ersten Nachfolger („Nazarener“) und späteren Christen waren zunächst einmal Juden, bevor der christliche Glaube die übrige Welt durchdrang.

    Ein „Palästina“ gab es zu der Zeit nicht, da dieser Name aus einem römisches Konstrukt namens syria-palaestina“ hervorgegangen ist, mit dem die Römer die ehemalige Provinz Judäa (das „jüdische Land“, also das Land Israel) nach dem Bar-Kochba-Aufstand 135 n. Chr. bezeichneten, als Reminiszenz an die vormaligen Philister, um die Erinnerung an die Juden als Inhaber dieses Landes auszulöschen.

    Die gesamte Identität eines „Palästina“ als selbstständiges „arabisches Volk und Land“ ist ein Mythos, der in den 1970er Jahren von Arafat geschaffen worden war. Eine solche Identität hat es nie gegeben. Nach den Römern war das Gebiet immer unter (wechselnden) fremden Mächten, obwohl dort Juden lebten. Zuletzt verloren es die Osmanen an die Briten, die es zum Mandatsgebiet erklärten und als „Kronland“ betrachteten, bevor die Balfour-Deklaration kam. Die Umdeutung dieser Dinge paßt zu dem Ammenmärchen, nach dem Jesus ein „Palästinenser“ gewesen sei, wie die Faust aufs sprichwörtliche Auge.

  57. #27 Schnetzfink (06. Feb 2010 18:08)

    Völlig falsch, was Sie da schreiben.

    (Sure 5 Vers 116: „Und (dann), wenn Allah sagt: „Jesus, Sohn der Maria! Hast du (etwa) zu den Leuten gesagt: „Nehmt euch außer Allah mich und meine Mutter zu Göttern“? „Er sagt: „Gepriesen seist du! (wie dürfte man dir andere Wesen als Götter beigesellen!) Ich darf nichts sagen, wozu ich kein Recht habe. Wenn ich es (tatsächlich doch) gesagt hätte, wüßtest du es (ohnehin und brauchtest mich nicht zu fragen). Du weißt Bescheid über das, was ich (an Gedanken) in mir hege. Aber ich weiß über das, was du in dir hegst, nicht Bescheid. Du (allein) bist es, der über die verborgenen Dinge Bescheid weiß.“ (Paret)

    In 5/116 wird zwar nicht explizit erwähnt, daß Maria als Gottheit verehrt würde, aber eine andere Option läßt sich aus dem Koran nicht ableiten.

    Wir haben es also mit einem Tritheismus zu tun, wie er in den christlichen Kirchen nicht zu finden ist. Doch zur damaligen Zeit muß es Gruppierungen gegeben haben, die eine solche Troika des Göttlichen favorisierten. Und wirklich: zwei christliche Sekten und damit ebenfalls „Leute der Schrift“ vertraten derlei Lehren: der Kolliridianismus1 (verehrt Gott und Maria als Götter) und die Mariamiten2 (verehren Gott, Maria und Jesus als Götter). Diese beiden christlichen Sekten (möglicherweise gab es noch andere) scheinen in den genannten Versen also angesprochen worden zu sein und nicht die christlichen Gruppierungen, die eine Trinität im uns heute bekannten Sinne vertreten haben.

    Jesus ist im Islam ein Prophet.

    Die Trinität hat mit dem historischen Jesus nichts am Hut, sondern die Geschichte Isa wurde von Paulus und der Kirche umgeschrieben.

    Das Konzil von Chalcedon

    „Wir bekennen ein und denselben Sohn (gegen Nestorius, der angeblich zwei Söhne lehrte), unseren Herrn Jesus Christus. Er ist vollkommen in der göttlichen Natur (gegen den dynamistischen Monarchianismus, Arius und Nestorius) und vollkommen in der menschlichen Natur, wahrhafter Gott und wahrhafter Mensch mit vernünftiger Seele und Leib (gegen Apollinaris), mit dem Vater in einerlei Wesen der göttlichen Natur nach (vgl. Nicänum) und von gleichem Wesen wie wir nach der menschlichen Natur, in allem uns gleich, doch ohne Sünde; der göttlichen Natur nach ist er geboren vom Vater vor der Zeit, nach der menschlichen Natur in der jüngsten Zeit um unsert- und unserer Erlösung willen geboren von der Jungfrau Maria, der Gottesgebärerin (Cyrill gegen Nestorius); ein und derselbe Christus, Sohn, Herr, eingeboren, offenbart in zwei Naturen (die abendländische Theologie) ohne Vermischung, ohne Verwandlung (z.B. gegen Apollinaris), unauflöslich, untrennbar (gegen Nestorius), wobei der Unterschied der Naturen keineswegs um der Einheit willen aufgehoben wird. Vielmehr wird die Eigenart jeder der Naturen gewahrt, und beide gehen zusammen zu einer Person und einer Hypostase, nicht gesondert oder geteilt in zwei Personen, sondern zu ein und demselben Sohn und eingeborenen Gott, Logos, dem Herrn Jesus Christus.“

    Durch die Beschlüsse von Nicäa und Chalcedon besaß die Kirche nun autoritative Zusammenfassungen der Lehre von Christus–Trinität.

    Ein absoluter Irrglaube!

  58. Wenn Jesus ein Moslem gewesen wäre, dann wäre er für seine Irrlehren schnurstracks totgeschlagen worden. Ist wissenschaftlich bewiesen.

  59. Wenn Jesus ein Moslem gewesen wäre, dann wäre er für seine Irrlehren schnurstracks totgeschlagen worden.

    Naja… GENAU DAS ist ja eingetreten.

    (Er war natürlich trotzdem kein Moslem)

  60. Jetzt reichts

    Allah ist eine tier und kinderfickende Dreckshurentunte genau wie sein kamelundkinderfickender Hurensohn Mohamed –

    JA DAS DENKE ICH !!!!
    Scheiss Islam und scheiss Islam Lügen.

    Ich habe die Schnauze voll davon wie diese islamischen Subhumanen alles in den Dreck ziehen was mir wichtig ist , eben weil die M´s selber Dreck sind.

    Wird Zeit diesen Islam Müll auszura-zensiert- was glauben die eigentlich wer die sind diese Dämonischen Dreckschweine die so einen Dreck behaupten ?

    Die M´s Lügen von der ersten Sekunde bis zum letzten Atemzug und erwarten noch das man diesem Lügendreck „folgt“ oder wie ?

    ALLAH IST SATAN UND DER ISLAM IST DER ANTI CHRIST DABEI BLEIBT ES ICH HOFFE SEHR DAS DER ANTI CHRIST BALD UND ENDGÜLTIG VERNICHTET WIRD.

    Übrgens wenn der Tag anbricht:
    Offenbarung: 20,
    12. Und ich sah die Toten, beide, groß und klein, stehen vor Gott, und Bücher wurden aufgetan. Und ein anderes Buch ward aufgetan, welches ist das Buch des Lebens. Und die Toten wurden gerichtet nach der Schrift in den Büchern, nach ihren Werken.
    13. Und das Meer gab die Toten, die darin waren, und der Tod und die Hölle gaben die Toten, die darin waren; und sie wurden gerichtet, ein jeglicher nach seinen Werken.
    14. Und der Tod und die Hölle wurden geworfen in den feurigen Pfuhl. das ist der andere Tod.

    dann wird MoHAMMERmad als erster endgültig von Jesus selber Gerichtet und VERNICHTET werden und seine Dämonen (Moslems) ebenfalls.
    Und die Wasserträger des Islams ebenfalls.

    Noch mal ALLAH IST SATAN

  61. #68 SpongeBob (07. Feb 2010 03:41)

    Die Trinität hat mit dem historischen Jesus nichts am Hut, sondern die Geschichte Isa wurde von Paulus und der Kirche umgeschrieben.

    Falsch. Die Geschichte eines „Isa“ kann weder von Paulus noch der Kirche ungeschrieben worden sein, da es einen „Isa“ zu der Zeit nicht gegeben hat. Der „Isa“ der Moslems ist ein anderer als der der Jesus (Jeschua) der Bibel, von dem auch Paulus sprach. Der ist echt; „Isa“ die moslemische Herleitung und – Fälschung.

    Gewiß hat das Neue Testament in der Auslegung der Kirche viele Fehl-, Miß- und Umdeutungen erfahren. Das hat jedoch nichts mit Paulus zu tun. Der hat die christliche Lehre zwar weiterentwickelt, sich dabei aber immer auf die Worte Jesu berufen und den, der es nicht tat, als Irrenden bezeichnet. Ich sehe insofern keinen Widerspruch zwischen den Evangelien und den Paulusbriefen (wobei Paulus ja nicht der einzige Schreiber gewesen ist).

    Die Trinität Gottes kann aus der Heiligen Schrift, obwohl darin (auch von Paulus) nicht ausdrücklich formuliert, durchaus erkannt und hergeleitet werden; eine „aus Gott, dem Sohn und der Maria“ bestehende „Dreieinigkeit“, wie Mohammed sie zu glauben den Christen unterstellte, allerdings nicht. Dazu kommt das noch heute bestehende Mißverständnis des antiken Personenbegriffs, der sich anderes definiert als das, was heute unter einer Person verstanden wird. Der Begriff der drei „Personen“, derer sich die Kirche auf dem Konzil zu Nizäa bediente, meinte nämlich keine drei selbständigen und voneinander unabhängigen Wesen („Götter“), sondern kommt aus der Schauspielkunst und beschreibt drei „Rollen“, in denen der eine Gott aufgetreten ist und Sich den Menschen geoffenbart hat. Diese drei „Personen“ (ergo „Rollen“) Gottes sind der Vater, der Sohn und der Heilige Geist, alle Begriffe, denen in der Heiligen Schrift dieselben personenhaften Eigenschaften Gottes (leben, lehren, gebieten, senden, schaffen… usw. usf.) zugeeignet werden.

    Es kommt eben immer darauf an, was man unter einem Begriff versteht oder verstehen will. Mohammed hat (wie viele andere bis heute) schon das erste nicht verstanden, wahrscheinlich hatte er davon noch nicht einmal gehört, wie sollte er da dessen Fälschung von dem Echten unterscheiden können. So etwas zu glauben, wie Mohammed den Christen zu glauben unterstellte, hätte in der anerkannten Christenheit zur Exkommunikation geführt.

    Allerdings finde ich Ihre Darlegungen über einen Glauben an eine „Gottheit“ der Maria wieder interessant; sie belegen m. E. (was viele annehmen) die Entstehung des Islam aus pseudo-christlichem Sektenhintergrund. Ähnliche Verirrungen gab es dort auch hinsichtlich Esras; auch diese sind in den Koran mit eingeflossen. Das alles hat aber mit der Kirche an sich nichts zu tun.

  62. Wahrscheinlich ist das ganze Universum „MOHAmadAnisch“ und alle Planeten sind Islamisch oder wie ??

    Das ist in der Geschichte der Menschheit einmalig das Sich die aktuelle Hochkultur also nun mal der „Westen“ tagtäglich so einen Müll anhören muss und nichts dagegen tut.

    Jesu wurde als Jude geboren und genau das passt den M´s nicht.

  63. Ich muss mich doch sehr über euer Unwissen wundern.

    Ich dachte, PI-Leser wüssten über den Islam gut bescheid.

    Ich dachte, es wäre allgemein bekannt, dass Moslems Jesus für einen Moslem halten. Sie nennen ihn Isa, bestreiten seine Gottessohnschaft und den Kreuzestod. Jesus(Isa) sei, so der Koran, ein Prophet des Islam gewesen, von der Jungfrau Maria geboren, der das Kommen von Mohammed angekündigt habe.

    Deshalb werden Gutmenschen und Moslems nicht müde zu verkünden, dass Moslems einen sooo enormen Respekt vor Jesus hätten.
    In Wahrheit haben sie ihn für den Islam okkupiert, was mit Respekt nichts zu tun hat.

    Im Koran steht, es seien „diejenigen Ungläubige, die sagen Jesus sei am Kreuz gestorben und wiederauferstanden. Er sei nämlich nicht am Kreuz gestorben, sondern es schien nur so. In Wahrheit sei ein Anderer an seiner Stelle am Kreuz gestorben.“

    Wenn der Jerusalemer Mufti jetzt Jesus zum muslimischen Märthyrer erklärt, dann scheint mir das dem Koran zu widersprechen, da Jesus eben laut Koran nicht am Kreuz starb.
    Mit etwas Glück wird der Mufti von anderen Rechtgläubigen jetzt zum Ungläubigen gestempelt.

    Roger

  64. Wenn wir die Berichte hören von Muslimen, die die Bibel lesen und mit dem Koran vergleichen konnten, stellen wir überall (!) die gleiche Tatsache fest: Sie merken, dass man sie belogen hat. Sie erkennen, dass Gott eine Beziehung zum Gläubigen herstellen möchte, die von Liebe und Vergebung geprägt ist (Vater – Kind); dass Jesus nicht einfach ein Prophet, sondern der angekündigte Messias ist. Sie verstehen den Heilsplan Gottes mit den Juden, dem auserwählten Volk, und erkennen, dass niemand sich an ihrem Erbe (die paar Quadratkilometer Land und Jerusalem) vergreifen sollte. Dass aber für Nicht-Juden auch zahlreiche Segnungen vorgesehen sind.
    Das ist eine wahrhaft explosive Botschaft > Evangelium! Deshalb muss sie verhindert werden…

  65. Man sollte die Muslime wirklich auffordern, die Bibel zu lesen! Denn es gibt sogar in den Suren 3 und 5 mehrere Verse, die besagen, der Gläubige soll die Tora , die Psalmen Davids und das Evangelium lesen!
    Wer hätte das gedacht!
    Kein Imam wird darüber seine Freitagspredigt halten! Warum wohl?

  66. …. Das ist in der Geschichte der Menschheit einmalig das Sich die aktuelle Hochkultur also nun mal der “Westen” tagtäglich so einen Müll anhören muss und nichts dagegen tut.
    Jesu wurde als Jude geboren und genau das passt den M´s nicht.

    @ (#73) ComebAck (07. Feb 2010 12:04)

    Johannes 4,22 Ihr betet an, was ihr nicht kennt; wir beten an, was wir kennen, denn das Heil ist aus den Juden.

    Römer 9,4 die Israeliten sind, deren die Sohnschaft ist und die Herrlichkeit und die Bündnisse und die Gesetzgebung und der Dienst und die Verheissungen; 9,5 deren die Väter sind und aus denen dem Fleisch nach der Christus ist, der über allem ist, Gott, gepriesen in Ewigkeit. Amen.

    Das scheint nicht nur den Moslems nicht zu passen, daß Jesus Christus, das Heil aus den Juden in Israel kommt.

    Shalom

  67. @77 Paulchen

    Ich habe damit sicherlich kein Problem anzuerkennen wo und wie die Linie anfing und wer der „alten“ und wer die „neuen“ sind.

    Ich bin aber auch einer von der Sorte die sich am Buch orientiert und nicht an gewissen feindlichen Dogmen. Dürfte bekannt sein.

    Amen 😉

  68. [….] kein anderer Name unter dem Himmel ist den Menschen gegeben, in dem wir errettet werden müssen.“, nur Jesus Christus (Apostelgeschichte 4. 10-12), ein Sohn des Volkes der Juden. Also kein Allah, kein Mohammed und auch keine Taten in den Wohltätigkeits-Clubs bringen den Menschen die Errettung.

    Gute Nacht

  69. @ #78 ComebAck (08. Feb 2010 00:45)

    Ich fand Deine Aussage bezüglich der Juden sehr wichtig, deswegen wollte ich diese hier untermauern. 🙂

    Shalom

  70. @80 Paulchen bitte gerne, liegt auch (in dem Fall weltlich) gesehen daran, das ich mich immer schon lieber nach „oben“ als nach „unten“ orientiert habe – auch wenn das nicht immer hingehauen hat – ….
    Naja und heutzutage wird ja wieder einmal auch in D-land die Verblödung der „Allgemeinheit“ zugunsten des neuen Adolfs der da heisst MohammerMAD gefördert.

    Aber (und jetzt wieder „sprituell“) desto mehr Unsinn/Wahnsinn etc. von seiten der/des Anti Christen verbreitet wird – eben dieser „Schahid“ Unsinn desto mehr wünsche ich mir das es bitte und endlich vorbei sein soll mit dem weltweiten Wahnsinn dieser Endzeit und es endlich knallt – denn lieber räume ich dann in den 1000 Jahren 100 Jahre länger den Trümmerhaufen auf, als das ich noch ein Jahr mehr unten dem Wahnwitz leben muß

    Amen und als Gruss Shalom 😉

  71. @ #81 ComebAck

    Da kann ich im Moment nur Zahal zitieren, der Inhalt (Prediger 3, 1 ff: AT) wird dir bekannt vorkommen.

    [….] Alles erledigt sich von selbst, es gibt die Zeit zum Handeln, es gibt die Zeit zum Nachdenken, zum Trauern, zur Freude, alles hat seine Zeit, sagt der Talmud. Wir vergessen es nur heute immer wieder…

    Nicht alle wollen das Gericht erkennen, daß zur Zeit seine Schatten, nicht nur über Europa, wirft ….

    Shalom

Comments are closed.