Eigentlich wollte ich gar nicht hin. Irgendwann reicht es einem auch einmal mit Sarrazin. Aber die Veranstaltung war einfach zu verlockend. Immerhin passen in den großen Saal der Urania 800 Leute. Hier konnte es ganz schön abgehen. Und zudem war Sarrazin gerade seinen Job bei der Bundesbank losgeworden und konnte deshalb frei drauflos reden. Und so fand ich mich um 19:30 Uhr in einem völlig ausverkauften Auditorium gut bewacht von zahlreichen zivilen Polizisten (erkennbar an der schlecht sitzenden schutzsicheren Weste unter dem weißen Hemd) in der Berliner Urania wieder.

(„hgrberlin“ von seinem Besuch der Sarrazin-Lesung in der Urania am 10.9.2010)

Das Publikum war überraschend bunt gemischt. Eigentlich ist die Urania ja eine Art Luxusvolkshochschule, die eher mittlere und höhere Semester mit Bildungsaffinität anzieht. Diesmal war’s aber der Berliner Durchschnittsbürger, der sich für Sarrazin interessierte. Auf dem Podium ein fairer und fähiger Moderator (Christhard Läpple), der sehr gut vorbereitet war. Sarrazin selbst am Anfang in stoischer Ruhe. Matthias Matussek vom Spiegel war so aufgeregt, dass er kaum ruhig sitzen konnte. Ein iranischer Regisseur (Ali Samadi Ahadi) war kurzfristig als Sarrazin-Kritiker auf das Podium eingeladen worden, weil der ursprüngliche Gast (Walid Nakschbandi) wohl keine Lust mehr hatte. Einen weiteren kritischen Akzent sollte ein Molekularbiologe (Jürgen Neffe) setzen, der sich durch ein Buch zum Thema Darwin hervorgetan hatte.

Und dann ging es auch bald richtig zur Sache. Sarrazin zeigte, dass er auch bissige Ironie im Repertoire hat (»in fünf Jahren überreicht mir wahrscheinlich Frau Merkel, wenn sie dann noch im Amt ist, statt Kurt Westergaard  den Ehrenpreis für Zivilcourage«). Der Mann hat etwas von einem Latein- oder Mathematiklehrer, der einfach genau weiß, dass er Recht hat und deshalb keinen Zentimeter von seinem Standpunkt weicht.

Besonders schwach dagegen war der iranische Filmemacher. Schon nach den ersten drei Sätzen war er beim Publikum unten durch (»Herr Sarrazin, warum wollen Sie die Bevölkerung spalten?«). Wie aus dem Lehrbuch kamen die typischen linken Sprechblasen (»Deutsch, ich weiß nicht, was das sein soll?«). Doch hier war er offenbar vor dem falschen Publikum. Seine Argumentation lief völlig ins Leere, was ihn sichtlich irritierte. Genauso ging es dem Molekularbiologen, der versuchte, Sarrazin in die Eugenik-Ecke zu interpretieren. Hier platzte Sarrazin dann auch ein paarmal der Kragen und er wurde überraschend lebhaft. Letztendlich gingen die beiden Kritiker argumentativ k.o., denn das Publikum hatte wohl zum überwiegenden Teil Sarrazins Buch schon gelesen und reagierte auf unsachliche Argumente mit massiven Buhrufen. Matussek war in der Diskussion eine Überraschung. Voll auf Sarrazinlinie. Mit massiver, sehr sprachgewandter Kritik an der politischen und medialen Reaktion auf das Buch. Er ließ kein gutes Haar an seinen Medien-Kollegen.

Doch die eigentliche Überraschung des Abends war für mich das Publikum. Man konnte es richtig körperlich spüren, wie die Leute sich über die teilweise niveaulosen Argumente gegen Sarrazin aufregten und im Saal entstand ein Gefühl von Gemeinsamkeit, weil fast alle (bis auf ein paar merkwürdige Zwischenrufer) wohl begriffen hatten, wer recht hat. Matussek ging es wohl ähnlich. Nicht umsonst meinte er, dass wir hier gerade eine historische Situation, vielleicht sogar einen Umbruch erleben. An diesem Abend konnte man es irgendwie spüren. Gott sei Dank, dass ich doch noch hingegangen bin. Jetzt weiß ich, dass es offenbar doch mehr vernünftige Menschen gibt, als man am Anfang der Causa Sarrazin dachte.

Aber hören Sie sich das Ganze doch selbst an. Hier ist der Tonbandmitschnitt in Stereo-Qualität:

» Mitschnitt als mp3 zum Download (44mb, 1:33 Std.)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

113 KOMMENTARE

  1. Da werden wieder einige millionen Euro im Kampf gegen Rechts beantragt. Diese faschistische Meinungsfreiheit sollte bekämpft werden. Fast alle Bürger sind infiziert.

  2. »in fünf Jahren überreicht mir wahrscheinlich Frau Merkel, wenn sie dann noch im Amt ist, statt Kurt Westergaard den Ehrenpreis für Zivilcourage«

    Das wär’s !

  3. Gott sei Dank auch für uns, dass Du hingegangen bist, denn sonst hätten wir auf einen sehr guten und vor allem sehr ermutigenden Bericht verzichten müssen.
    VIELEN DANK

  4. der iraner hat allerdings mit seiner frage: „deutsch, was ist das eigentlich“ sooo unrecht nun auch wieder nicht. es gibt wohl kaum eine nation der neuzeit, die dermaßen oft angegriffen und zerbröselt wurde wie die deutsche kultur. sehr vieles haben sich die deutschen selbst zuzuschreiben, ist quasi hausgemacht. nach dem 2. weltkrieg wurde man amerikanisch (im westen) (musik..cowboyfilme … coca cola..amerikaner traum..etc. später die studentzen, lehnten alles deutsche ab. und viele haben fleissig die neue kultur der unkultur in sich aufgesogen, auch ich schließe mich da nicht aus. ist es da ein wunder, wenn kulturen mit jahrhunderterlanger tradition hier nun glauben, sie würden uns „das heil bringen“ mit ihrem sch..islam?
    deutschland als kulturheimstatt vergangener zeiten ist gegessen, ein neuanfang schwierig, auch hier wäre genug stoff zum nachdenken/lesen für ein weiteres buch.

  5. Man sollte auch Frau Herman, Herrn Broder,
    Herrn Hohmann usw. mit ins Boot holen.Herr Köhler,Herr Koch,warum haben die alle aufgegeben,und das in ihren doch recht hohen Ämtern?Konnten sie selbst von da nicht mehr viel machen?
    Ist dieses Land etwa schon klinisch tot?

  6. Besser: In fünf Jahren überreicht Kanzler Sarrazin seiner Vorgängerin Merkel den eingerahmten nagelneuen Gesetzestext, der es (immer nich ihrer) CDU und der anderen Splatterpartei SPD erlaubt, auch schon ab 2% Wählerstimmen eine Fraktion im Bundestag zu bilden.

  7. So läuft das, wenn das Publikum nicht aus handverlesenen linksrotgrünen Traumtänzern und Jubelpersern besteht!

    Hier scheint das Publikum mal wirklich ein Querschnitt der (deutschen) Bevölkerung gewesen zu sein….

  8. kann es sein, daß livingscoop super-langsam ist, oder ist die datei, wie beim letzten video super-hoch aufgelöst?!

    bei mir gehts leider überhaupt nicht, ich brauche mit einer 1500er DSL-Leitung ewig um den Puffer zu füttern – und das bei MP3!! 🙁

    kann man nicht einen schnelleren anbieter nutzen?

  9. Danke „hgrberlin“ für diesen wunderbaren Bericht. Ich hoffe, dass auch die Berliner Presse das so gesehen hat.

    Ich habe mich heute mit einem Schreiben an die Bundesbank, z.Hd. Herrn Sarrazin gewandt :

    Sehr geehrter Herr Dr. Sarrazin,

    Diversen Pressestimmen sowie dem Hörfunk und dem Fernsehen kann ich entnehmen, dass Interna der zwischen Ihnen und Ihrem Arbeitgeber hinsichtlich des Ausscheidens aus der Bundesbank getroffenen Absprachen durch Mitarbeiter der BB weitergeleitet ( ich hoffe nicht verkauft ) wurden, obwohl diese als absolut vertraulich anzusehen waren. Ich halte dies für einen weiteren Teil der gegen Sie in den Medien betriebenen Hetzjagd. Ich erwarte von der Bundesbank, dass gegen den Informanten entschieden vorgegangen wird, und durch die fortwährenden Indiskretionen kein weiterer Schaden für die Bundesbank eintritt. Ihnen persönlich wünsche ich für die Zukunft alles Gute, bleiben Sie am Ball.
    Hochachtungsvoll

  10. FAlls Ali Samadi Ahadi mitliest, möchte ich darstellen, was für mich deutsch ist:

    Ehre: Der klassische Deutsche tritt bei Kämpfen nicht nach, wenn das Opfer bereits am Boden liegt. Er lügt nicht und sein Ehrenwort zählt mehr als ein notarieller Vertrag.

    Vernunft: Der Deutsche reagiert nicht überhitzt, sondern ruht in sich selbst. Er strebt nach der inneren Ruhe und damit, ob er es wahrhaben will oder nicht, nach dem Göttlichen im Menschen.

    Intellekt: Der Deutsche denkt gerne tief und intensiv nach, auch dazu braucht er Ruhe. Das hektische, laute gedankenstörende Gehabe mancher Migranten ist ihm zu wieder. (Ich verstehe auch nicht, was an einer türkischen Hochzeit so toll sein soll, alleine die Musik ist schon aggressiv und nicht feierlich)

    Friedfertigkeit: Der Deutsche will in Frieden leben und ist offen und freundlich Ausländern gegenüber. Bei genauer Betrachtung lässt sich feststellen, das die beiden Weltkriege den Deutschen aufgezwungen wurden. Gewalt ist dem Deutschen zu wieder und nicht in deren Kultur verankert.

    Respekt vor der Erde und den Tieren: Der Deutsche respektiert Tiere, Pflanzen und Menschen. Er versucht, sie soweit wie möglich zu schützen.

    Respekt vor anderen Menschen: Der Deutsche respektiert sein gegenüber, daher auch sein Drang zur Pünktlichkeit, denn das Gegenüber soll auch nur nicht ein bisschen verärgert werden.

    Fleiß: Der Deutsche arbeitet gerne, denn nach getaner Arbeit kann er zufrieden mit sich selsbt in sich ruhen.

    Insgesamt ist der Deutsche sehr höflich, freundlich, fleißig, Menschen- und Tierliebend. Wenn er aber in seiner Existenz bedroht wird, ist ein mutiger und tapferer Kämpfer, der den Tod nicht scheut.

    Leider neigen manche Völker dazu, das Verhalten der Deutschen untereinander auszuntzen. Die Gefahr dabei ist, dass manche Deutsche ihr erlentes verwerfen und sich den Migranten anpassen. Ein gutes Beispiel dafür sind die Kopftritte gegen Brunner. Um eine ansteigende Aggression zu verhindern, muß der Staat eingreifen, damit die Deutschen weiterhin in Ruhe und Frieden leben können.

    Bitte vergesst nie: Das erste Tabu hat der Papst in seiner Regensburger Rede gebrochen. Sarrazin hat darauf aufgebaut. Aber darum geht es Sarrazin sicherlich nicht, er hat den Ansatz des Papstes weitergeführt. Ich danke Beiden, pi und allen, die sich mutig für die Freiheit unserer Kultur einsetzen.

  11. #16 Kra (12. Sep 2010 18:55)
    Ich erlaube mir, hinzuzufügen, was ich ebenfalls im Deutschen bemerke:
    Der Deutsche ist neugierig und weltoffen (schon immer gewesen) und interessiert sich für das Exotische, Andersartige.
    (deshalb geht er auch los und sieht sich an, was du ansprichst-türkische Hochzeiten, afrikanische Karnevalszüge, baltische Volkstänze usw.- Er kostet und probiert sämtliche Rezepte aus allen möglichen Ländern, was natürlich alles als Schwäche gewertet und ausgenutzt wird).

  12. #8 noreli (12. Sep 2010 18:39)
    der iraner hat allerdings mit seiner frage: “deutsch, was ist das eigentlich” sooo unrecht nun auch wieder nicht.

    darauf sollte er sagen: also, das ist das diffuse gebilde, weshalb 98% der weltbevölkerung sofort gerne hier leben wollen würden. am besten beschreiben können ihnen das die migranten, denn die sind ja ganz bewusst hierher gekommen.

  13. Was für ein plug-in verwendet PI eigentlich für die audio- bzw videobeiträge?
    Bei mir ist da regelmäßig nur ein weißer Fleck ohne Hinweiß auf fehlendes Plug-in oder ähnliches.

    Die Youtube-Video werden normal angezeigt.
    Hilfe erbeten.

  14. Danke, hgrberlin, für den Bericht.

    #16 Kra (12. Sep 2010 18:55):
    super! diese Argumente muss man den Leuten um die Ohren knallen, die glauben, mit ständigen Widerholungen („Was ist deutsch?“)uns unsere Identität nehmen zu können.

  15. Danke an „hgrberlin“ für den Bericht und die Audioaufnahme – obwohl auch ich sage, daß es besser gewesen wäre, diese als MP3 zur Verfügung zu stellen. Der Video-Stream bricht laufend ab. 🙂

    Auf jeden Fall müßte man die Beifallsarien im Urania-Saal für Sarrazin jeden Tag per Lautsprecherwagen vor die Redaktionsfenster der lahmenden Journaille in diesem Land fahren.

  16. Danke Thilo!

    Ach, was rede ich: die Situation in Deutschland ist so absurd, so grotesk, dass man verrrückt werden könnte.

    Da schwebt eine riesige dunkle Regenwolke über Deutschland (die Masse der integrationsunwilligen Muslime), die seit Jahren für ständigen Regen sorgt, und keiner wagt es, auf diese Wolke zu zeigen. Dann kommt mal einer und tut es, und scheinbar alle springen auf ihn.

    „Scheinbar“ alle, denn es waren die Gutmenschen in unserem Land, deren Macht sich jedoch jetzt langsam, aber sicher dem Ende hin neigen sollte…

  17. Am Rande der Vorstands-Klausur der CDU äußerte sich heute Volker Kauder:

    Eine zersplitterte Parteienlandschaft nützt der Demokratie und auch der Gesellschaft wenig.

    Wir haben das Gerede über eine Multi-Kulti-Gesellschaft beendet und mit wirklicher Integrationspolitik begonnen. Wir haben hier unter anderem die Sprachtests für nachziehende Ehegatten gegen die SPD durchgesetzt, was übrigens die türkische Regierung attackiert. Vaterlandsliebe ist für uns ein wichtiger Wert.

    So, jetzt sind alle Multi-Kulti-Probleme erledigt! Dünbrettbohrer!

    P.S.
    Aber bitte Herr Kauder, sie Macho: EURO-DEUTSCH müsste es heißen, Elterlandsliebe!

  18. @ #23 Ein wahrer Mehrtuerer (12. Sep 2010 19:06)
    Bitte,
    geh´ woanders spielen mit Deinen „Flyern“, etc 🙁

  19. http://www.faz.net/s/Rub594835B672714A1DB1A121534F010EE1/Doc~E2E5F9ACFEB264FA8BC09CD06708FA7FC~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Seehofer glaubt nicht an Protestpartei rechts von der Union

    Der CSU-Vorsitzende Seehofer sagte, er glaube nicht an eine Protestpartei rechts von der Union:

    „Wir haben sie in der Nachkriegsgeschichte verhindert und werden sie auch weiterhin verhindern.“

    „Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.“

    – Michail Sergejewitsch Gorbatschow

  20. Na hoppla, der Wind scheint sich in Deutschland tatsächlich zu drehen. Gerade läuft bei Berlin direkt im ZDF ein Beitrag zu den Chancen einer neuer demokratischen Rechtspartei in Deutschland. Da kam sogar Dieter Stein von der Jungen Freiheit zu Wort, und das ohne hämischen Begleitommentar. Auch die neue Partei von Herrn Stadtkewitz wurde vorgestellt.

  21. @21 Leon695

    ich kann dir gerne einen mp3 file daraus machen, allerdings brauch ich noch ca. 2 Std. um diesen monströsen 478MB-flv-file im Schneckentempo überhaupt downzuloaden… 😉

  22. Fernsehtip:

    Kampf im Klassenzimmer. Deutsche Schüler in der Minderheit.
    WDR 16.09.10 um 22:00 Uhr

    Bin mal gespannt was da alles abgeht.

  23. @29 Chris: Hab ich auch gerade gesehen und war echt erstaunt, wie seriös der Bericht war! Und das in unserem geliebten ZDF! Einzig und allein der „‚Rechtspopulist‘ Wilders“ hat mich gestört, das ist für mich schon lange ein positives Wort und keine effektive Schmähung mehr.

  24. ….apropo Umbruch: Bemerkenswert freulich ist auch, dass mittlerweile viele Priester, Pastoren und sonstige Offizielle begriffen haben, dass der Koran ein Buch ist welches zur Feindschaft anstiftet und, dass der Bruch solcher feindseligen Haltungen in Seelen nicht durch Kaffee und Kuchen und auch nicht durch „Raum geben“ geschieht ……

    Wer unter Korananalyse.de die grundfeindliche Haltung des Koranmachers etwa gegen Jeschua liest, kann dort unter dem Button „Jesus“ zügig zur Einsicht kommen, dass der Koranmacher nie und nimmer in der geistigen Tradition des El-Schaddai-Schriftums stand (viele Teile der Thora/Tanachs, der authentischen Wortzeugnisse Jeschua im „Neuen Testaments“, Briefe der Apostel,….) dies wird umso deutlicher auch eingedenk des Fakts, wie groß der Umfang der im Koran gestreuten Hasstiraden vor allem gegen Jeschua ist.

    http://korananalyse.de/

    Dort ist von Bagatellisierungsabsicht, Unterstellung, Täuschung etc……… bis zur offen gezeigter Laune zur Vernichtung des Jeschua – und seiner Mutter – so ziemlich alles an Negativphantasien zu finden was ein grundfeindlich gesinntes Seelengeschöpf in vielen „Nächten“ erfinden WOLLTE.

    Da spürten mutmasslich zwischenzeitlich schon viele der „Kirchen“welten und der „Synagogen“welten, wie ungemein selbstbeherrscht unterdrückt viele Islamkundige sind, wenn sie diesen jenigen in Westeuropa gequält lächelnd die Hände reichen und dabei ihre wirklich koranisch indizierte „Gefühlswelt“ unterdrücken „müssen“……

    Nur mal für die hier mitlesenden Koranisten. Natürlich gibts auch „Lobhymnen“ auf Jeschua im Koran.
    Mal so, mal so ……. ist das Grundlage für einen ewigkeitstauglichen Glauben ?

    ………..oder ist der gemeinsame Nenner hinter dieser Strategie etwas was als Missbrauchsversuch einer Urreligion gewertet werden SOLLTE ?

  25. Diesen Film kenne ich schon – sehenswert.

    Es gibt mittlerweile jedoch genügend Reportagen, die die Diskriminierung deutscher SChüler durch Mosmigranten in deutschen Städten darstellen.

    Handfeste, vor der Kamera aufgenommene BEWEISE, die jeder sehen kann.

    Und TROTZDEM gibt es immer noch Gutmenschen in diesem Land, die den Deutschen die Schuld für alles in Schuhe schieben.

    Das wird bald – u.a. Dank Thilo und auch der wahrheitsaufdeckenden Leistung von Pi – ein Ende haben…

  26. #5 A Prisn (12. Sep 2010 18:34)

    »in fünf Jahren überreicht mir wahrscheinlich Frau Merkel, wenn sie dann noch im Amt ist, statt Kurt Westergaard den Ehrenpreis für Zivilcourage«

    Das wär’s !

    Um Himmels Willen, das wärs nicht, dann wäre diese wahnsinnige SED Schergin im Christdemokratischen Tarnkleid ja weiterhin Kanzlerin und damit der vorprogrammierte Untergang des letzten bisschen Demokratie und Freiheit das wir haben!
    Merkel und der Marionetten-Wulff müssen weg!

  27. Auch auf Korananlyse.de sind Schwächen zu sehen, etwa, da dort im Kommentar zu folgendem Koranzitat mutmasslich aus Unwissenheit unterlassen wurde zu bemerken, dass Jeschua eine Anbetung seiner Person NIEMALS forderte …….

    Sure[3,80] Es geziemt einem Menschen nicht, dass Allah ihm Schrift, Weisheit und Prophetentum geben sollte und er darauf zu den Leuten spräche: “Betet mich neben Allah an”; sondern es ziemt sich zu sagen: “Vervollkommnet euch in der Schrift, die ihr ja kennt, lernt sie!”

    Und der Kommentar auf „Korananalyse.de“ hiezu:
    Dieser Vers bezieht sich auf Jesus. Er ist nach islamischem Glauben nur ein Mensch, wenngleich er auch (notwendigerweise, Vergl. Vers ) als Prophet anerkannt wird. Das Gebet zu Jesus wird im Islam als Götzendienst betrachtet. Dieser Vers belehrt Jesus, wie er sich den Menschen gegenüber zu verhalten und was er ihnen zu sagen habe. Gleichzeitig klagt er die Christen an, die auch zu Jesus und Maria beten.

  28. #28 Hausener Bub (12. Sep 2010 19:15)

    “Wer zu spät kommt, den bestraft das Leben.”

    —————————-

    Soeben war Volki Kauder von der „konservativen“ Muttipartei im zweiten Dhimmifernsehen, mit einem konservativen Deutschlandfähnchen am Revers (huch), und stampfte trutzig mit den Füsschen auf den Boden und meinte, daß es die „konservative“ C*DU war, die Multikulti abgeschafft hätte. Und überhaupt wäre gar nichts dran, daß die „konservative“ C*DU, ihre „konservative“ Wälerschaft verlieren würde.

    Oh Gott, jetzt muss ich mir schnell eine Zange holen die Vokabel „konservative“ hat mir den Gehörgang verstopft. 🙂

  29. #32 Calligullaminus (12. Sep 2010 19:28)

    Diesen Film kenne ich schon – sehenswert.

    Es gibt mittlerweile jedoch genügend Reportagen, die die Diskriminierung deutscher SChüler und Deutscher durch Mosmigranten in deutschen Städten darstellen.

    Handfeste, vor der Kamera aufgenommene BEWEISE, die jeder sehen kann (u.a. auch der anatolische Kulturbereicherer aus Duisburg-Marxloh, der in diesem
    Film http://www.spiegel.de/video/video-1081541.html vor laufender Kamera zugibt, dass Deutsche, die nicht unterwürfig auf den Boden schauen, auf die Fresse kriegen).

    Und TROTZDEM gibt es immer noch Gutmenschen in diesem Land, die den Deutschen die Schuld für alles in die Schuhe schieben.

    Das wird bald – u.a. Dank Thilo und auch der wahrheitsaufdeckenden Leistung von Pi – ein Ende haben…

  30. Sarrazin
    Stadtkewitz
    Herman
    Steinbach
    Broder
    & alle anderen Ehrlichen und Aufrichtigen…..

    erbarmet euch unser und erlöst uns von diesem linkslastigen Gesocks das unser Land zugrunde richtet.

  31. Danke hgrberlin, für den Bericht.

    Danke #16 Kra für die fundierte Analyse, in der ich mich wiedererkenne.
    „Ritterlichkeit“ nennt man das wohl zusammenfassend.

  32. #38 Veritas (12. Sep 2010 19:42)
    #40 unrein (12. Sep 2010 19:44)

    Danke Euch, ziehe mir das gerade rein

  33. Besonders schwach dagegen war der iranische Filmemacher. Schon nach den ersten drei Sätzen war er beim Publikum unten durch (»Herr Sarrazin, warum wollen Sie die Bevölkerung spalten?«). Wie aus dem Lehrbuch kamen die typischen linken Sprechblasen (»Deutsch, ich weiß nicht, was das sein soll?«).

    Jeder, der sich eine neue Heimat sucht und deshalb auswandert, tut das aus einem bestimmten Grund.
    Im Normalfall schafft man sich seine neue Heimat dort, wo einem selbst die Kultur und die Lebensweise der Menschen in der Neuen, selbstgewählten Heimat zusagt und man selbst auch so leben möchte.

    Die Frage des zugewanderten Iraners hingegen zeigt, dass ihm die Kultur seiner, selbstgewählten, neuen Heimat Deutschland völlig egal ist.
    Dieser Iraner ist, wie so viele andere, aus selbstgewählter Unkenntnis der deutschen Kultur nicht in der Lage, die deutsche Kultur zu achten und zu respektieren.

    Warum ist er dann hier, wenn ihn die Kultur Deutschlands nicht interessiert?

  34. Vielen, vielen Dank Herr Sarrazin , was Sie uns eingeborenen Deutschen, unseren Kinder, Enkeln in Bewegung gebracht haben und da hört man Merkel will keinen Deut von ihrem FDJ eingeschlagenen Kurs abweichen. Herr Sarrazin und andere Mitstreiter, bleiben Sie gesund und noch lange erhalten.

    Ich hab`s gewagt!

    Nun ruf ` ich dich , mein Vaterland,
    in deutscher Sprache wohlbekannt.

    Lass mich doch nicht alleine sprechen!
    Jetzt ist es Zeit um loszubrechen,
    gemeinsam für die Freiheit streben!
    Was war das bisher für ein Leben,
    kein Mensch durft mehr die Wahrheit sagen!

    Manch Edler – hoff ` ich hat den Mut,
    manch Graf, manch Bauersmann, so gut
    manch Bürger, der in seiner Stadt
    der Lebenslage übersatt-
    auf dass ich nicht alleine streite.

    Wohlan, Gott ist auf unserer Seite!
    Kein Deutscher bleibe still daheim!
    „Ich hab`s gewagt!“-das sei sein Reim.

  35. #4 germanianer (12. Sep 2010 18:32)

    @froschy

    Freitag 400 Stück hinter Scheibenwischer von Autos geklemmt!!

    Gute Arbeit! Meinen Respekt, DANKE!

  36. warum verwendet PI immer exoten als Player ?

    Da brauche ic 5 td den Film anzuschauen .. lädt alle 20sec wieder neu 60sec lang …

  37. Die fehlende Logik….

    …hat Merkels Lügengebäude offensichtlich gemacht.
    Erst gegen etwas sprechen und dann dafür.
    Das wird man ihr nicht so schnell vergessen.
    So einen desaströsen Patzer hätte ich dieser IM Erika gar nicht zugetraut.

    Aber jeder,noch so gut ideologisch Geschulter macht mal einen Fehler.Das ist nur all zu mesnschlich,und daran scheitern diese Ideologien ja auch regelmäßig.

  38. †_†_†
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

  39. Wie kann ich das auf meinen mp3 runterladen und mir dann in ruhe anhören ??

    kann mir jemand nen tip geben?
    danke

  40. Soeben war Volki Kauder von der “konservativen” Muttipartei im zweiten Dhimmifernsehen, mit einem konservativen Deutschlandfähnchen am Revers (huch)

    LOL !

    Als nächstes erscheint er in „Thor Steinar“-Klamotten 🙂

  41. @karlchen

    Im Firefox gibt es die Erweiterung downloadhelper“ damit kann man u. A. Youtube Filme usw. herunterladen. Das Format ist .flv und wird vom VLC Player verarbeitet.
    Alles bewährte Freeware.

    Zum eigentlichen Thema: Die Richtung haben wir. Wer lässt Taten folgen?
    Reichen die Berliner oder brauchen wir eine (bürgerliche) Mehrheit diesseits von NPD, PRO Parteien usw.?

    Gruß

    Z1

  42. Besonders schwach dagegen war der iranische Filmemacher. Schon nach den ersten drei Sätzen war er beim Publikum unten durch (»Herr Sarrazin, warum wollen Sie die Bevölkerung spalten?«). Wie aus dem Lehrbuch kamen die typischen linken Sprechblasen (»Deutsch, ich weiß nicht, was das sein soll?«).

    —————————-

    Erst mal vielen Dank an hgrberlin für den aussagestarken Bericht.

    Es ist wieder mal bezeichnend mit welcher Arroganz und Unverschämt sich dieser, aus der Staatskasse bezahlte „Neudeukische“ Filmemacher sich auf eine Höhere stufe stellt. Ähnlich wie die Spitzenstatistikerin Naika Fourutan, haben sie sich es im migrantisch- industriellen Komplex bequem gemacht und sprechen von der hohen Warte der „Bevölkerung“ zum Volk herunter.
    Vielleicht sollte der Herr Filmemacher mal das Grundgesetz lesen. Oder einige Politiker die einen Eid auf das Wohl des Deutschen Volkes geleistet haben, könnten seiner Genossenschaft dieses vielleicht auch noch erklären.

  43. Ein Pflasterstein, der war einmal

    „Ein Pflasterstein, der war einmal
    Und wurde viel beschritten.
    Er schrie: „Ich bin ein Mineral
    Und muss mir ein für allemal
    Dergleichen streng verbitten!“

    Jedoch den Menschen fiel’s nicht ein,
    Mit ihm sich zu befassen,
    Denn Pflasterstein bleibt Pflasterstein
    Und muss sich treten lassen“

    Joachim Ringelnatz

  44. karlchen (12. Sep 2010 20:20)

    Wie kann ich das auf meinen mp3 runterladen und mir dann in ruhe anhören ??

    So mache ich das auch. Dieser Anbieter, Living Scoop, ist ein extrem langsamer Anbieter (ca. 40-55 KB/s, Ladezeit 2,5 Std. für 478 MB), daher ist online schlecht etwas auszurichten. Bei diesem Mitschnitt einfach folgende URL in die Adresszeile des Browsers (Firefox) eingeben, dann lädt dieser in aller Ruhe die Datei herunter auf den gewünschten Speicherplatz:

    http://www.livingscoop.com/ls_content/vt/0/091012/94-1284295784.flv

  45. #53 Noddy (12. Sep 2010 19:58)

    Hilfe! Ich kriege nur den Ton und keine Bilder von der Veranstaltung. Wie frustrierend!

    Keine Angst! 😉

    Audio = Ich höre!
    Video = Ich sehe!

    (Will ja schnell mal meine Lateinkenntnisse präsentieren…, Dankeschön! 🙂 )

  46. #60 karlchen

    Den Audioanteil der flv-Datei kann man mit z.B. mit Formatfactory herausziehen(Avidemux müsste auch funktionieren). Bei Formatfactory in der linken Menüzeile einfach „Audio“ anklicken und dort dann „alle zu mp3“ auswählen. Danach wechselt das Programmfenster und man kann dort die betreffende Videodatei hinzufügen. Dann „OK“ anklicken und schließlich im wiederum wechselnden Fenster „Start“ klicken.

  47. Die Frage des zugewanderten Iraners hingegen zeigt, dass ihm die Kultur seiner, selbstgewählten, neuen Heimat Deutschland völlig egal ist. Dieser Iraner ist, wie so viele andere, aus selbstgewählter Unkenntnis der deutschen Kultur nicht in der Lage, die deutsche Kultur zu achten und zu respektieren. Warum ist er dann hier, wenn ihn die Kultur Deutschlands nicht interessiert?

    Das ist ja das Fatale ! Auch der gemeine ImMigrant ist ja Empfänger der „Multikulti“-Dauerpropaganda der gleichgeschalteten, antideutschen Drecksmedien. Und bei ihm fällt diese Botschaft natürlich auf besonders fruchtbaren Boden !

    „Deutschland“ heißt für ihn dann schnell „Meinland“. Wo Milch und Honig fließen und die gegrillten Hammelkeulen via Hartz4 vom autochtonen Michel zu finanzieren sind, welchen man natürlich stets obendrein noch nach Herzenslust beleidigen oder gar zusammenschlagen, vergewaltigen oder messern darf !

    In jedem anderen Land hingegen würde sich der Herr ImMigrant hüten, den Einheimischen frech ihr Land, ihre Kultur, ihr Wesen und ihr Hausrecht abzusprechen. Denn dann gäbe es sofort fett auf’s Maul. Mindestens.

  48. #44 nicht die mama (12. Sep 2010 19:52)

    Jeder, der sich eine neue Heimat sucht und deshalb auswandert, tut das aus einem bestimmten Grund.
    Im Normalfall schafft man sich seine neue Heimat dort, wo einem selbst die Kultur und die Lebensweise der Menschen in der Neuen, selbstgewählten Heimat zusagt und man selbst auch so leben möchte.

    So sieht es nämlich aus!

    Die Frage des zugewanderten Iraners hingegen zeigt, dass ihm die Kultur seiner, selbstgewählten, neuen Heimat Deutschland völlig egal ist.

    Mir ist aufgefallen, daß viele Iraner in den Umbau unserer Republik involviert sind. U-Booe des Khomeini-Regimes? Eskandari z. B. ist hier jedem bekannt, auch ihre Aufforderung fortzuziehen und der Umbau der Frankfurter Bevölkerung. Da fällt einem das Wort „Hybriden“ zu ein.

    Und genau darum geht es in Absurdistan, man will ein Volk von Bastarden schaffen. Hier das Projekt jener Iranerin, die sich hier in einer Diskussion mit Sarrazin keine Freunde gemacht hat:

    „Durch eine transdizipliänre Verknüpfung von Politikwissenschaft mit sozialpsycholo-gischen, religionssoziologischen und Kommunikationswissenschaftlichen Ansätzen wird ein theoretischer Analyserahmen erarbeitet, der die Untersuchung der Forschungsfrage erlaubt, warum viele der hier lebenden Menschen mit muslimischem Migrationshintergrund sich auch nach Jahrzehnten nicht mit Deutschland und Europa als Heimat identifizieren und wie dies verändert werden kann. Ausgehend von den Anfangsbuchstaben des Projekttitels, ergibt sich der Kurztitel HEYMAT, der als Dekonstruktion des Begriffes Heimat verstanden werden soll, nach welcher zu streben die Logik der Integration ist.

    Ausgehend von der Hypothese, daß es hybrider Identitäten bedarf, um die beidseitig zu beobachtende Entfremdung zwischen Mehrheits- und Minderheitsgesellschaft zu über-brücken, kommt der Rolle von Menschen, die sich unterschiedlichen kulturellen Räumen zugehörig fühlen, eine besondere Forschungsrelevanz zu.“

    Und diese Bastardisierung ist allumfassend: Sie betrifft die Familien (man redet heute bereits von „sozialer“ Vaterschaft, Schwule werden mit Kind wie Familie behandelt pp.) und sogar bis in die Sexualität: Homosexualität, ein bißchen bi schade nie usw.

    Meine Erkenntnisse vom 11.09.2010.

    Und jetzt ist der 13.09.2010!

  49. Super Leitartikel von „Edelfeder“ Volker Zastrow in der Sonntags-FAZ von heute:

    „Der Fall Sarrazin
    Körperzellenrock
    Was Thilo Sarrazin gesagt hat, ist also nicht „auszuhalten“, seine Beschreibung der Welt „unerträglich“? Das meinen jedenfalls die intellektuellen Lobbyisten und kriegen sich kaum noch ein vor bebender Empörung. Dabei zeigt ihr Meinungskrieg in Schleimsprache nur eins: Wie unreif das deutsche Verhältnis zur Freiheit ist.

    Von Volker Zastrow
    DruckenVersendenSpeichernVorherige SeiteKurz-Link kopieren
    Artikel in Facebook mit anderen TeilenTeilenTwitter diesen ArtikelTwitter
    linkfurloneviewyiggwebnewswongdeliciousdigg
    12. September 2010

    Auf dem vergilbten Foto steht ein hagerer alter Mann vor mageren Kühen, er stützt sich auf einen Knotenstock, seine Kleidung ist ärmlich. Er hütet auf irgendeinem Gut im Osten das Hungervieh der Tagelöhner, zu denen er selbst gehört hatte, im Grunde ein Sklavenstand. Einer seiner Söhne schaffte es, Handwerker zu werden, seine Enkel dann Meister oder Beamte, die Urenkel sind Ärzte, Intellektuelle und Wissenschaftler, und soweit es mich betrifft, ist dieser hagere Mann mit den klugen, heiteren Augen im knochigen Gesicht unter der Landarbeitermütze einer meiner Urgroßväter. Ich bezweifle, dass er genetische Defizite hatte, aber andere als er bestimmten über sein Leben, das für ihn vorsah, scheißenden Kühen hinterherzulaufen.

    Das nur, um zu beanspruchen, dass ich sehr wohl „ertragen“ kann, was Sarrazin sagt: seine schroffste, schrecklichste These ist ja, dass eine sozial durchlässige Gesellschaft eine genetisch benachteiligte Kohorte geradezu automatisch am unteren Rand chancenlos isoliert – nicht weil die Chancen fehlen, sondern die Begabungs-Chancen, sie zu nutzen. Dass es also Personen gibt, die einfach nicht Ingenieure oder auch nur Mechatroniker werden können, egal wie viel Geld oder Gutscheine man ihnen zukommen lässt. Und weiter: dass diese Unbegabteren sich stärker fortpflanzen und obendrein unter muslimischen Einwanderern klar überrepräsentiert sind.
    Anzeige
    Google Anzeigen
    Wirksame Schneckenabwehr
    Schneckenband aus Kupfer kaufen ideal für alle Pflanzen und Beete
    http://www.heimundwerken.de

    Warum soll „unerträglich“ sein, dass einer die Welt so beschreibt? Weil sie nicht so ist? Oder weil man er nicht aushält, dass sie so ist? Oder weil sie nicht so sein darf? Warum kann man nicht „ertragen“, dass jemand historische Sachverhalte wie den Zeitpunkt der polnischen Mobilmachung 1939 benennt? Weil daraus falsche Schlüsse gezogen werden könnten? Welche denn? Wer zog sie? Und darf man keine falschen Schlüsse ziehen? Wer zieht sie nicht?
    Zu viele Nacktschnecken machen auf der eigenen Schleimspur Karriere

    „Ertragen“ ist eines dieser Stichworte, das auch auf Steinbach und andere gemünzt wird in diesen Tagen – von intellektuellen Lobbyisten, die totale Meinungskriege führen. Es sind Wortkriege in Schleimsprache: Man kann nicht „ertragen“, dass einer was sagt oder mit am Tisch sitzt, es ist „nicht hilfreich“, wenn einer ein Buch schreibt. Nicht hilfreich, nicht zu ertragen, so lauten soziale Todesurteile unter den Nacktschnecken, die auf der eigenen Schleimspur Karriere machen, nach oben, ganz oben.
    Blättern
    Zum Thema

    * Bildung in Berlin: Sarrazin gab den Sparkommissar
    * Sorge in der Union über Abkehr konservativer Wähler
    * Fall Sarrazin: Wulff regiert in die Bundesbank
    * Kommentar: Spielball Bundesbank
    * Kommentar zur Causa Sarrazin: Zur Strecke gebracht

    Wie wunderbar schneckisch diese Erklärung des Merkel-Sprechers, es ist gut, einvernehmliche Regelung, endlich in Ruhe, wichtigen Aufgaben. Der Bundespräsident höchstselbst presst einen Bundesbankvorstand aus dem Amt, Rechtsgrundlagen: nicht nötig, zum Schluss wird geschmiert. Es ist nur noch widerlich, würdelos, pflichtvergessen.

    Im Milieu der Schnecken sind Säure und Seife nicht artgerecht, was ätzt oder klärt, wirkt schleimlösend. Aber wie immer ist es zu einfach, alles auf die Politik zu schieben. Deutschland hat kein Verhältnis zur Freiheit. Es straft Meinungen mit Berufsverboten, mit der öffentlichen Todesstrafe, dem Ruf-Mord. Schon vor Jahrzehnten, am Bundestagspräsidenten Jenninger, wurde demonstriert, dass nicht zählt, was einer gemeint hat, sondern ob man es ihm erfolgreich verdrehen kann, gern bis ins Gegenteil über allen Anstand hinaus. Dazu passt, dass nahezu jeder, bis ins Privateste, mit der Überzeugung durch die Gegend zu kriechen scheint, seine Gefühle seien Heiliges, das nie und nimmer verletzt werden dürfe – der heilige Schleim. Wir lieben es nicht, das offene Wort, den Freimut, die Ehrlichkeit. Nicht privat, und öffentlich erst recht nicht. Da gilt Null Toleranz. Meinungsfreiheit ist ein hohes Gut, aber bitte ph-neutral.
    An die Stelle von Autoritäten ist Konformitätsdruck getreten

    Wie kommt das eigentlich? Die Gesellschaft ist froh, jede ihrer Körperzellen ist glücklich, sie scheint toleranter als je, jedenfalls gegen Verletzungen der Scham, übles Benehmen, Rücksichtslosigkeiten aller Art, aggressive Egonauten, offensiven Sex, Verrohen und Verderben der Kinder – aber wenn einer mal nicht „ficken“ sagt, sondern „Kopftuchmädchen“, will man ihn am liebsten vom Antlitz der Erde tilgen. Es gibt, seit der Kulturrevolution der Sechziger, keine legitimationsfreien Autoritäten mehr. Gut. An deren Stelle ist aber Konformitätsdruck getreten. Dem liegt ein Bedürfnis zugrunde: Gedanken-Sharing. Der Druck bleibt die Ausnahme, ihn fühlt nur, wer Unliebsames ahnt oder gar ausspricht, die Sarrazins, die Gehetzten, die sich die Hetzmeute als Hetzer vorstellt.

    Wobei freilich ein wachsender Teil der Gesellschaft ins Schweigen oder Grummeln driftet, Nichtwähler und Nichtschnecken, Stumpfe und Stolze. Bei der Meinungsfreiheit geht es ja nicht um Abstraktes. Sondern um Macht. Darum, wer anderen das Maul verbieten kann – schon klar, nicht verbieten, nur verdreschen – und wer es verboten, verdroschen kriegt. Diese Macht haben und nutzen die Lobbyisten und Meinungszüchtiger, die Mönchskrieger der öffentlichen Sprach- und Denkwirtschaft. Und natürlich die Nacktschnecken in ihrer weltanschaulich gefestigten Neutralität. Sie wirken, laut Artikel 21 GG, an der politischen Willensbildung des Volkes mit.“

    Text: F.A.S.

  50. Also ein herzliches Dankeschön an den Autor: Das macht doch an einem Sonntag abend richtig Hoffnung auf einen demokratischen wandel in unserer verfahrenen PC-Gesellschaft.
    Um nach Sarrazin zu plappern behaupte ich , dass sich nicht Deutschland , sondern die 68er am ABSCHAFFEN sind …“und das ist auch gut so :)))

  51. OT
    Viele Bundesbürger sind – aus guten Gründen – nicht den Spendenaufrufen für Pakistan gefolgt. Es gibt aber eine Möglichkeit, Menschen zu helfen, die wirklich in Not sind und bei denen jeder Cent ankommt.
    Vor wenigen Tagen haben islamistische, palästinensische Terroristen eine Ehepaar nähe der israelischen Stadt kaltblütiog ermordet. Ihre Kinder sind jetzt Weisen. Wer kann, kann jetzt diesen Weisen helfen, dennoch zumindest eine materiell gesicherte Zukunft zu haben, bis sie nach Schul- und Ausbildungsabschluß auf eigenen Beinen stehen können. Es gibt ihnen nicht di8e ermordeten Eltern zurück, hilft aber die Not ein bisschen zu lindern – und zeigt ihnen: Sie sind nicht alleine, auch in Deutschland denken Menschen an die Opfer des islamistischen Terrors. Alles Nähere gibt es hier:

    Kurz vor Jom Kippur:
    Zdaka für Waise des Hamasanschlags bei Beit Chagai

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=2932

  52. Es gibt Situationen, da erlebt man gemeinsam etwas besonderes. Wildfremde Menschen empfinden ähnlich und entdecken plötzlich ein gemeinsames Ziel. Was man bisher nicht für möglich hielt, rückt plötzlich in greifbare Nähe.
    Ich habe das 1970 erlebt, als eine Veranstaltung den „Alleskontrolleuren“ der DDR politisch zu entgleiten drohte und diese abrupt beendet wurde, weil ca. zweihundert Studenten in einem „Militärausbildungslager“ plötzlich Antikriegslieder sangen. Oder natürlich 1989, als wir auf die Straße gingen und die Leute plötzlich ein erstaunlicher Mut erfaßte …

    Etwas in der Art läuft mit Thilo Sarrazin ab. Das, was sich kaum einer mehr zu sagen traute, wird von einem immer wieder öffentlich gesagt und verteidigt. Trotz ständiger Anwürfe, Verleumdungen und Drohungen hält er durch. Und nun erhält er Unterstützung von der übergroßen Mehrheit der Bevölkerung, obwohl die MSM ihre Verdammungsblitze seit Tagen aussenden.
    Eben ein gemeinsames Erlebnis, was enormen Mut macht, weil man eine Vorwärtsentwicklung erlebt, die lange auf sich warten ließ.
    Hoffen wir, daß es in dieser Richtung weitergeht!

  53. also, dass hier manche leute die deutschen mit ihren eigenschaften so in den himmel loben, finde ich ja nun als deutscher auch wieder sehr peinlich. aus welcher primitiven rechte ecke kommt ihr denn nun?
    die moslems und alle anderen 98 % der weltbevölkerung kommem hierher, weil es uns noch vergleichsweise wirtschaftlich gold geht im vergleich zu ihren heimatländern. und es gilt immer noch: „erst kommt das fressen und dann die moral /kultur. und genau hier treffen sie auf eine sehr schwache und schon fast unkenntliche, auf die sie natürlich auch keinen bock haben. wir aber auch nicht auf islamischen müll und das nenne ich „kampf der kulturen“ in reinkultur 🙂

  54. Er gehört zu den ganz Wenigen, die schriftlich bisweilen durchaus virtuos ihre Gedanken kundtun können, verbal dafür eher verblassen. Das ist letztlich ein Ruhmesblatt, denn wie schon anklang – bei der breiten Masse verhält es sich spiegelverkehrt.

  55. Diesen Text aus dem Kommentarbereich der FAZ zum Artikel „Biologismus macht die Gesellschaft dümmer“ von F. Schirrmacher
    (01.09.2010) kann man sehr gut den Sarrazin- Kritikern unter den Politikern entgegenhalten:

    Am 23. April 1996 gab es einen interfraktionellen Antrag aller vier im Deutschen Bundestag vertre­tenen Parteien:

    „Die Menschenrechtssituation in Tibet verbessern im Hinblick darauf, daß Tibet sich in der gesam­ten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt hat. Die Politik der chinesischen Behörden, die im Ergebnis gerade auch in bezug auf Tibet zur Zerstörung der Identität führt, insbesondere mittels Ansiedlung und Zuwanderung von Chinesen in großer Zahl“.
    Hört man das Geschrei der heutigen Politiker, so muss der 23. April 1996 einer der schwärzesten Tage der Deutschen Demokratie gewesen sein. Oder bekommt der Satz auf einmal eine völlig ande­re Bedeutung, wenn man Tibet mit Deutschland und Chinesen mit Muslimen ersetzt?
    Aber nein, ein Sarrazin, der sich ebenso besorgt um die deutsche Identität äußert, wird von der Pres­se verfolgt, der Partei ausgeschlossen und verliert seinen Arbeitsplatz.

  56. @ #82 michi49

    Text aus dem Kommentarbereich der FAZ zum Artikel “Biologismus macht die Gesellschaft dümmer” von F. Schirrmacher

    Am 23. April 1996 gab es einen interfraktionellen Antrag aller vier im Deutschen Bundestag vertretenen Parteien:

    „Die Menschenrechtssituation in Tibet verbessern im Hinblick darauf, daß Tibet sich in der gesamten Geschichte eine eigene ethnische, kulturelle und religiöse Identität bewahrt hat.

    So hören wir’s seit Jahren: Wenn wir etwas sagen, ist es weitblickend, humanistisch, multikulturell und weltoffen! Wenn ihr das gleiche sagt, ist es rassistisch, ewig-brauner Sumpf und populistisch.

    Diese Wortverdrehungen und ständig neuen -erfindungen sind für mich der sicherste Beweis für die Lüge, die uns hier auf den Tisch gelegt wird, so wie der Kanarienvogel im Bergwerk.

  57. 478MB ?!

    Schon mal was von mp3 gehört ?

    Als Mono-Datei (Stereo braucht bei dem Palaver kein Mensch, und es wurde wohl auch mit einem tragbaren Minigerät aufgenommen, insofern dürfte da eh keine sinnvolle Stereophonie auszumachen sein) mit 64kbit/s codiert (völlig ausreichend für solche Polit-Talks) würde die Datei gerade mal 44MB beanspruchen !

  58. Gäbe es den Islam nicht, wäre Iran ein aufgeklärtes Land mir europafreundlichen Menschen und hochqualifizierten schönen und selbstbewussten Frauen die überproportional in den Unis vertreten sind.

    Gäbe es den Islam nicht, wäre Multikulti eine angenehme Realität ohne die irrsinnigen Hirngespinste einer Claudia Fatima Roth, die von “Sonne , Mond und Sterne in der Türkei halluziniert.

    Gäbe es den Islam nicht hätten 1,5 Millionen Armenier heute Geburtstage mit ihren Enkeln und Urenkeln gefeiert, und zwar in Westarmenien an der Grenze zu Griechenland und Kurdistan( friedlich mit ihren christlich orthodoxen Glaubensbrüdern, den Griechen, Kurden und Assyrern!!!

    Gäbe es keinen Islam würde Israel koexistieren mit seinen freundlichen Nachbarn , den koptisch-christlichen Ägyptern , den Katholischen Jordaniern und den hauptsächlich christlich orthodoxen Libanesen.

    Gäbe es keinen Islam würden unzählige Archäologen und Astrologen nach Mekka pilgern um den fantastischen schwarzen Komet Stein zu bewundern und untersuchen.

    Gäbe es kein Islam wäre heute die ganze Welt aufgeklärt und würde gemeinsam an einem Strang ziehen , nachdem die Freiheit gegenüber faschistischen Ideologien vor 60 Jahren gesiegt hat.

    Gäbe es kein Islam wären unter den Nobelpreisträgern in Literatur, Physik und Medizin überproportional viele Araber und Perser vertreten…

    Gäbe es kein Islam, dann wäre Indien heute höchstwahscheinlich doppelt so gross wie heute.

    Ohne Islam hätten die Nazis womöglich die Mehrzahl der in Europa lebenden Juden nach Palästina ziehen lassen anstatt diese in den Konzentrationslagern , auf ausdrücklichem Wunsch des Obermufti von Jerusalem, umzubringen.

  59. Vielen Dank, “hgrberlin”!

    Letztendlich gingen die beiden Kritiker argumentativ k.o., denn das Publikum hatte wohl zum überwiegenden Teil Sarrazins Buch schon gelesen und reagierte auf unsachliche Argumente mit massiven Buhrufen.

    Genau das wird in den meist noch manipulativen und linksideologisch „gebrieften“ Edelquatschbuden der Systemmedien garnicht erst zugelassen.
    Einige Claqueur sorgen immer für Applaus an der vom System erwünschten Stelle. Das stramme Geklatsche wirkt manchmal schon gespenstisch, wenn man im Gästebuch der Sendung und in den Umfragen den Willen nach Aufklärung in der Bevölkerung schon fast greifen kann.
    Aber die für das von Sarrazin beschriebene Desaster verantwortlichen Politiker und Medien feuern weiter gegen den, der ihnen momentan so wundervoll gegen ihren falschen Schafspelz der Objektivität pinkelt – diese Verantwortlichen fühlen sich zurecht persönlich angegriffen.

    Es klinkt pathetisch aber Sarrazin wird mAn sicher seinen Platz in der bundesdeutschen Geschichte bekommen – nicht als „rassistischer“ Unhold, sondern als mutiger Aufklärer! 🙂

  60. Jetzt weiß ich nicht, ob ich den „Stein der Weisen“ gefunden habe, oder ob PI was verändert hat bei der Übertragung der Audio-Aufnahme…

    Jedenfalls habe ich anfangs auch Schwierigkeiten mit der Übertragung gehabt. War unheimlich lästig.
    Dann habe ich auf „Pause“ gestellt und mir währenddessen Anne Will angeguckt.
    Danach wieder auf Start und es läuft ohne Unterbrechung.

  61. Verbesserung zu (12. Sep 2010 23:45): Einige Claqueure sorgen immer für Applaus an der vom System erwünschten Stelle.

  62. Typisch war das Gejammere des angeblich gut integrierten Iraners.
    Während der Iraner jammert über seine Sorgen um seine eigene Unversehrheit und die seiner Familie und vor Sarrazin alles so toll gefunden hat, hat er als deutscher Staatsbürger vergessen, dass deutsche Kinder alles andere als Unversehrtheit durch die Zuwanderung erfahren haben und immer noch erfahren.

    Ich habe hier ganz bewusst „der Iraner“ gesagt, denn ich sehe bei ihm kein Bewusstsein für die Probleme und Sorgen der Deutschen.

  63. Das Buch soll also kippen, weil Sarrazin mehr Kinder von den Klugen will…

    Mein Gott!
    Ich habe so viele Artikel in irgendwelchen Heften gelesen, die uns über die unbewussten Strategien (Instinkte) der Frauen „aufklären“ wollen, wenn es um die Suche nach potientiellen Vätern geht.

    Ich denke auch, dass es diese Strategien, vielmehr dieses Gespür gibt.
    Wenn eine Frau allerdings aussieht wie…….(lass ich besser offen), dann muss sie wohl irgendwann dieses Gespür ignorieren.

    Und dann geht es los!

    Wenn eine Frau sich nicht aus der Dorfgemeinschaft bewegen darf, dann kann dieses Gefühl ihr auch nicht weiterhelfen. Dann muss sie den zahnlosen Greis ehelichen…

    Es gibt viele Beispiele!
    In jeder Kultur!

    Es gibt auch Länder, da steht im Vordergrund, Kinder auf die Welt zu bringen, damit sie die Eltern versorgen. Wie auch immer.
    Die Philippinen sind ein schreckliches Beispiel dafür.

    So ist die Welt!
    Was machen die für ein Theater?
    Warum werden die alle so hysterisch?

  64. Politisch korrekte Moderation bei Anne Will im Ersten:

    Der Publizist Arnulf Baring geht auf den Hauptbefund von Sarrazins Buch ein, indem er anfängt darauf zu verweisen, dass muslimische Migranten die größten Integrationsprobleme unter den verschiedenen Zuwandergruppen haben…

    …Frau Will lässt ihn aber nicht einmal aussprechen, sondern wendet sich von ihm ab und stellt einem anderen Gast eine Frage zu einem Thema.

    Wenn Probleme nicht angesprochen werden dürfen, können diese auch nicht gelöst werden. Gut, dass sich beides bald ändert.

  65. Zu #91 (Chris):

    Nene, der Hit war ja bei Will neulich von Prof. Dr. Bolz: Unsere Politiker leben auch in einer Parallelgesellschaft.

  66. Warum werden die alle so hysterisch?

    Weil ihre Lebenslügen und ihre Ideologie zerbrechen und möglicherweise auch ihr Masterplan.

    Nämlich,Deutschland auch gegen den Willen des Volkes in ihre bunte Smarties Welt zu transformieren.

  67. UND NOCHMAL

    Hallo Musil – hör zu:

    Du hast nicht das Recht, unsere Geschichte und-oder unser kulturelles Erbe zu ändern.
    Dieses Land gründeten wir – nach der braun-sozialistischen Hölle – im Glauben an christliche Werte.

    Und gleichzeitig ist Dir das Recht gegeben, an Deine – oder jede andere Religion zu glauben, oder an nichts zu glauben –
    ohne die Gefahr, dafür verfolgt zu werden.

    Der Ausspruch „Im christlichen Geiste“ ist Teil unserer Geschichte und unseren kulturellen Erbes !
    Und wenn Du Dich dafür nicht erwärmen kannst – Dein Pech !

    Zieht die Konsequenzen !

    UND GLAUBT MIR, IHR ABSAHNER (und NUR DIE meine ich) – IRGENDWANN

    (und das dauert verdammt nicht mehr lange – dank Ritter Thilo )

    KOMMT JEDER DEUTSCHE STEUERZAHLER DRAUF.

  68. #99 MartinP (13. Sep 2010 00:56) Zu #91 (Chris):

    Nene, der Hit war ja bei Will neulich von Prof. Dr. Bolz: Unsere Politiker leben auch in einer Parallelgesellschaft.

    Eins hat er dabei vergessen, die medien, das hat er sich vermutlich nicht getraut … 🙂

  69. Wer die Nationen abschaffen will,der muss natürlich erst mal das Volk abschaffen.

    Es darf sich nicht mehr als eine kulturelle Schicksalsgemeinschaft begreifen,sondern jeder soll nur noch für sich allein atomisiert und ruhig gestellt vor sich hinleben und möglichst nicht mehr aufmucken.Er muss Müllschlucker und Allesfresser werden und dabei möglichst die Kunst entwickeln,dabei nicht zu kotzen.

    Jegliches Zusammengehörigkeitsgefühl zerstören.

    Darum ging und geht es den 68ern und ihren Verbündeten,die sich inzwischen bis in die CDU geschmuggelt haben.

    Wie schafft man ein Volk am effektivsten ab:

    Propagierung von Egoismen und Propagierung der Abtreibung(Selbstmord)

    Forcierung der Einwanderung,nichts wird ausgewählt,alles kommt rein.

    Drangsalierung deutscher Familien mit gleichzeitiger großzügigster Alimentierung der „Gäste“

    Wie tief wollt ihr noch fallen,euch noch weiter demütigen lassen ?

  70. How To Brainwash A Nation

    http://www.youtube.com/watch?v=zeMZGGQ0ERk

    Gesamter Hirnwäscheprozess:

    15-20 Jahre Demoralisation durch Education,also durch „Bildung“(= Hirnwäsche) in der Ideologie.Dadurch wird die Wahrnehmung der Realität so weit eingeschränkt,daß sie überhaupt nicht mehr begriffen wird.Fakten werden dann einfach nicht mehr wahrgenommen,Entfremdung von der Realität tritt ein.

    2-5 Jahre
    Destabilisation

    6 Wochen Aktuelle Krise,die den Umbruch bringt

    Normalisation,der Umsturz ist vollbracht.

  71. Was ich überhaupt nicht verstehe ist, warum Sarrazin auf einige ewige Unwahrheiten in der Diskussion nie wirklich eingeht:

    1. Das ewige „Inteligenz hat nichts mit der sozialen Schicht zu tun!“
    Wenn Intelligenz zum Teil vererbt, zum Teil erworben ist, und in der unteren Schicht ein intelligenzfeindliches Klima herscht, dann werden die daraus entstandenen Kinder dümmer sein, egal, ob sie von den Anlagen her intelligenter wären, ganz einfach, weil sie durch ihr Umfeld gebremst werden.
    AUCH DIE SOZIALE SCHICHT IST ERBLICH, wir befinden uns immer nich in der Realität! Mal ganz abgesehen davon, dass es einen statistischen Zusammenhang zwischen Intelligenz und Einkommen gibt, auch den sollte man in diesem Zusammenhang erwähnen!

    2. Das ewige „27% (vorher warens 18%, später 24%, dann 20%) der türkischstämmigen haben Abitur!“
    Das ist SCHEISSDRECK. 75% haben noch nicht einmal einen Schulabschluss, beinahe die Hälfte ist arbeitslos. Diesen Scheiss kann man doch nicht einfach unerwidert stehen lassen!

    3. Das ewige „aber die Perser sind ja so viel gebildeter als die Deutschen, also liegen die Integrationsdefizite gar nicht a Islam!“
    Die Perser sind zumeist VOR DER ISLAMISCHEN REVOLUTION GEFLOHEN. Das ist ein ganz anderer „islamischer Hintergrund“ als der der Türken und Araber.

  72. 478MB ?!
    Schon mal was von mp3 gehört ?

    Als Mono-Datei (Stereo braucht bei dem Palaver kein Mensch, und es wurde wohl auch mit einem tragbaren Minigerät aufgenommen, insofern dürfte da eh keine sinnvolle Stereophonie auszumachen sein) mit 64kbit/s codiert (völlig ausreichend für solche Polit-Talks) würde die Datei gerade mal 44MB beanspruchen !

    GENAU!! 🙂
    Danke @ #86 Axel_Bavaria (12.Sep 2010 22:12)

  73. Da musste ich gestern Abend doch schmunzeln, als ich Richard Herzingers Artikel Wie der dröge Herr Sarrazin sein Publikum fesselt durch sah. Nicht, dass seine harmloseren Gags, wie dass etwa

    der in Recklinghausen aufgewachsene Sozialdemokrat ein wenig an den legendären Ruhrpott-Komiker Jürgen von Manger und dessen rhetorisch mäandrierend um Ausdruck ringende Kultfigur Tegtmeier

    erinnere, dieses bewirkt hätten. Nein, schaurig lustig empfand ich es, die Herzingersche „Erklärung“ Sarrazins (die WELT-Überschriften fangen ja oft mit „Wie …“ und „Warum …“ an) auf andere auszudehnen.

    Wenn also Dr. Sarrazin eigentlich kein professioneller Experte in den von ihm behandelten Themen sein soll, sondern nur ein belesener Laie, wie, fragte ich mich erheitert, verhält es sich denn dann z.B. mit Frau Dr. Merkel. Wann hätte denn diese Frau denn jemals den Beruf des Bundeskanzlers gelernt, um jetzt Bundeskanzler-Tätigkeit ausführen zu dürfen. Die ist nämlich Physiker, also gar kein professioneller Kanzler!

    Hatte überhaupt in der Bundesrepublik schon jemals ein Bundeskanzler eine Bundeskanzler-Ausbildung nachgewiesen? Die pfuschen alle erst einmal als Minister herum, obwohl sie auch das nie von der Pike auf vorher erlernt hätten. Und irgendwann ist einer unter ihnen plötzlich, nein: kein Profi-Kanzler, sondern: Amateur-Kanzler.

    Die Journaille schreibt zwar immer von „Berufs“-Politikern. Aber diesen „Beruf“ gibt es vollkommen losgelöst von irgendeiner Berufsausbildung. Da haben sich Leute Jobs gesucht, aber keine Berufe.

    Ich denke, dass Herzinger Dr. Sarrazin in einen Zusammenhang stellt, der viel eher auch vielen „professionellen“ Schreiberlingen der WELT allgemein anzumerken ist: WELT- und anderer Zeitungen Schreiber erklären uns mit ihren Wie- und Warum-Artikeln Themen, von denen sie selbst noch nicht einmal groß etwas gelernt haben. Oh, man lese nur die berüchtigte WELT-Rubrik „Wissen“, wo man ausgerechnet über Wissenschaft dermaßen viel Hanebüchenes findet.

    Nein, ihr Glashausbewohner von WELT, ihr solltet nach Dr. Sarrazin besser nicht mit Steinen schmeißen!

  74. Sarrazin verteidigt seinen Ehrentitel „Anti-Dhimmi-Awards“ bis jetzt unschlagbar!

    Sarrazin ist DER Kandidat für den Anti-Dhimmi-Award überhaupt! Er opfert seinen gut bezahlten und begehrten Job und seine öffentliche Reputation in den politischen Eliten für die Wahrheit!

  75. Die Hoffnung der „Meinungsmacher“ ist doch klar. Man denkt, daß nach einer gewissen Zeit alles wieder einschläft. Man quatscht ein Vierteljahr über die Probleme, läßt aber alles so weiterlaufen wie bisher.
    Nachdem man so getan hat, als wollte man die Ärmel aufkrempeln und die Sache angehen, vertraut man auf das kurze Gedächtnis der Bevölkerung.
    Nichts werden die ändern, garnichts.
    Wir bleiben Freiwild und zahlende Deppen.
    So läuft es seit Jahren und so hofft die herrschende Klasse, daß es auch so weiter gehen kann …
    Die Meinung der Bevölkerung spielt keine Rolle. Weder in der Verteidigungs-, Zuwanderungs-, Atom-, Gesundheitspolitik und anderen Bereichen, wie wir gerade erleben. Der Volkssouverän ist nur Theorie … Er ist der Depp, an dem man die Potemkinschen Dörfer vorbeizieht.
    Genosse Struck mit einem Extrembeispiel bei Anne Will: „Man kann doch die Bevölkerung nicht über den Haushalt abstimmen lassen“. … Da ist sie überfordert. Das ist die Begründung, daß sie auch nicht bei anderen Dingen mitreden darf.
    Die Abgeordneten des Bundestages wissen da wohl besser bescheid? Zum Beispiel beim Lissabonvertrag, den auch keiner verstanden hat, der aber durchgewunken worden ist.

  76. http://www.club-voltaire.de/ueber/

    Das Rattenlager der ANTIFA

    Der Name „club voltaire“ weisst schon auf die Christen und Judenfeindlichkeit hin.

    Haltung zu Juden und dem Judentum

    Die Traditionen und Gebote der monotheistischen Religionen stehen nach Voltaires Auffassung in vollständigem Gegensatz zu den Idealen und Zielen der Aufklärung, Toleranz und Rationalismus. Insbesondere in den mythologischen Wurzeln des Judentums sah er dabei die typische Verkörperung von Legalismus, Primitivismus und blindem Gehorsam gegenüber Traditionen und Aberglauben und, neben der Verteidigung von Juden, gibt es eine teilweise heftige Ablehnung des Judentums.[33] In Voltaires 118 Artikel umfassendem philosophischen Wörterbuch Dictionaire philosophique werden die Juden in mehreren Artikeln angegriffen und unter anderem als „das abscheulichste Volk der Erde“ bezeichnet.[34]
    „Ich spreche mit Bedauern von den Juden: Diese Nation ist, in vielerlei Beziehung, die verachtenswerteste, die jemals die Erde beschmutzt hat.“

    – Voltaire: Le Dictionnaire philosophique[35]

    http://de.wikipedia.org/wiki/Voltaire#Haltung_zur_katholischen_Kirche

  77. #111 joghurt (13. Sep 2010 10:56)

    Um diese Typen werde ich mich kümmern – ich meine ich beginne mit einer Liste der Nobelpreisträger und -innen.

  78. #87 cop (12. Sep 2010 22:14)

    @ #16 Kra
    das mit den beiden weltkriegen (insbesondere den zweiten) hätte ich doch gerne genauer erläutert.

    In den ersten wurden wir aus unseren Bündnissverpflichtungen heraus hineingezogen. England war bereist stark aufgerüstet und wollte die wirtschaftliche Führung (z.B. Eisenprodutktion) den deutschen nicht gönnen.

    Der zweite WK entstand daraus, dass die Deutschen nach dem 1WK wirtschaftlich dermaßen ausgenommen wurden, dass es selbst an Lebensmittel fehlte. Auch wurden die deutschen Minderheiten in Polen etc. nach dem 1WK stark terrorisiert. Ohne den 2.WK hätten wir noch bis zum Beginn des 21 Jahrhunderts die Reparationen zahlen müssen. Wir wären dann jetzt wirtschaftlich auf dem Stand Rumäniens.

    Daraus haben die Siegermächte gelernt und Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg sich wieder entfalten lassen unter Gewährung von Krediten. Man hatte gelernt, dass man die Deutschen nicht einfach aushungern kann.

Comments are closed.