Das islamische „Forum am Freitag“ (ZDF) erklärt uns in seiner neuesten Ausgabe vom 10. September den „Heiligen Krieg“. Keine Sorge, Abdul-Ahmad Rashid hat keine Fatwa erlasssen, sondern plaudert mit dem Islamwissenschaftler Prof. Bülent Ucar (Foto) über den Begriff des Dschihad an sich. Dieser ist selbst gläubiger Muslim, was sich vor allem darin ausdrückt, dass er sich innerlich gegen die Erkenntnis sträubt, dass die militärische Komponente des Dschihad eben auf Mohammed selbst zurück geht und nicht erst auf dessen Nachfolger.

(Von Martin S.)

So seien die Dschihad-Eroberungen des Islam den christlichen Kreuzzügen gegenüber zu stellen – wobei Ucar außen vor lässt, dass die Christen erst rund elf Jahrhunderte nach dem Tod ihres Religionsstifters Kreuzzüge veranstalteten, es sich bei diesen um räumlich und zeitlich begrenzte Unternehmungen handelte und in der ganzen Bibel kein dem Dschihad vergleichbares Konzept zu finden ist, während die muslimischen Araber nur 100 Jahre nach Mohammeds Tod bereits mitten in Frankreich standen und erst das Hilfegesuch des byzantinischen Kaisers Alexios Komnenos an Papst Urban II. gegen die muslimischen Seldschuken im 11. Jahrhundert zum Auslöser der Kreuzzüge wurde.

Trotzdem hätte ich die Sendung wohl kommentarlos abgehakt, denn schließlich sind darin durchaus kritische Ansätze vorhanden, wenngleich auch keiner davon zu erklären vermag, weshalb der militärische, oder besser, gewaltsame Dschihad in unserer Gegenwart wieder zum globalen Phänomen werden konnte. Ein Detail erweckte jedoch meine Aufmerksamkeit. Im Film wird ein Tierarzt Dr. Ali Hassan vorgestellt, der eine Definition von Dschihad gibt, in welcher es ab Minute 4:10 heißt: „…auf dem geraden Weg zu bleiben, das ist, den verbündeten Muslimen und den verbündeten Nichtmuslimen zu helfen.“ Der „gerade Weg“ ist aber eine gängige Metapher für die Scharia, das gottgegebene islamische Rechtssystem. Und darum habe ich für das Forum des „Forum am Freitag“ folgenden bislang nicht freigegebenen Beitrag verfasst:

Leider wird der volle Umfang des Dschihad-Begriffs durch die Erklärungen des Prof. Ucar nicht ausgeschöpft. Auf die Motivation der Gotteskrieger, die zwischen Marokko und Malaysia, Tschetschenien und Jemen „auf dem Pfad Allahs ausschreiten“ (Wortbedeutung Dschihad), um „den Islam“ vor respektlosen Nichtmuslimen zu „verteidigen“, wird mit nahezu keinem Wort eingegangen. Dieses Deutungsspektrum klingt schon in der Schilderung des im Film vorgestellten aufgeklärten Muslims Dr. Ali Hassan an: „Der Dschihad dient (…) der Unterstützung von verbündeten Muslimen und verbündeten Nichtmuslimen…“ (ab ca. 4:10 im Video).
Der Dschihad der militanten Gotteskrieger beruft sich auf die im Koran festgeschriebenen Maßnahmen, die Mohammed ergriff, um die Herrschaft des Islam zu sichern und dessen Geltungsbereich zu erweitern, insbesondere Sure 8 und 9. In Sure 8 heißt es:

„Und diejenigen, die geglaubt haben und ausgewandert sind und für Allahs Sache gekämpft haben, und jene, die (ihnen) Herberge und Hilfe gaben – diese sind in der Tat wahre Gläubige. Ihnen wird Vergebung und eine ehrenvolle Versorgung zuteil sein.“ (74)

„Und die, welche hernach glauben und auswandern und (für Allahs Sache) an eurer Seite kämpfen werden – sie gehören zu euch; und (unter) Blutsverwandten stehen sich im Buche Allahs die einen näher als die anderen. Wahrlich, Allah weiß wohl alle Dinge.“ (75)

Und in Sure 9:
„Kämpft gegen diejenigen, die nicht an Allah und an den Jüngsten Tag glauben, und die das nicht für verboten erklären, was Allah und Sein Gesandter für verboten erklärt haben, und die nicht dem wahren Glauben folgen – von denen, die die Schrift erhalten haben, bis sie eigenhändig den Tribut in voller Unterwerfung entrichten.“ (29)
„Allah ist es, Der Seinen Gesandten mit der Führung und der wahren Religion geschickt hat, auf daß Er sie über alle (anderen) Religionen siegen lasse; mag es den Götzendienern auch zuwider sein.“ (33)

Reformerische islamische Gemeinschaften wie die Ahmadiyya lehnen die militärisch-gewaltförmige Variante des Dschihad strikt ab. Orthodoxe islamische Schulen werfen den Ahmadis darum vor, sie führten überhaupt keinen Dschihad. Die Ahmadiyya versucht jedoch die Geltung der Scharia, des gottgegebenen islamischen Rechts und den „geraden Weg“ (vgl. Dr. Ali Hassan im Film), durch eine „spirituelle Revolution“ herzustellen.

In der vom Islamischen Zentrum München (IZM) herausgegebenen Schrift „Die Erziehung unserer Kinder“ spielt Fatima Grimm auf ein in der Sammlung von Muslim überliefertes Hadith über die Arten des Dschihad an wenn sie schreibt: „Denn kämpfen für Gottes Sache lässt sich zwar vor allem mit dem Schwert; wo dies jedoch nicht möglich oder notwendig ist, auch mit der Feder, dem Spaten, dem Skalpell oder meinetwegen sogar mit der Nähnadel oder dem Kochlöffel. Der Dschihad ist ein Verteidigungskampf gegen alle Kräfte, die den Islam anzugreifen versuchen. Wenn wir mit wachem, offenem Blick die Weltlage betrachten, so finden wir, dass dieser Angriff von allen nur erdenklichen Seiten mit allen nur möglichen Mitteln ohne Unterlass geführt wird.“ (Zitatende)

Knapper lässt sich die Weltanschauung militanter Dschihadisten kaum zusammenfassen. Bis heute führt der Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) Fatima Grimm als Ehrenmitglied. Eine Distanzierung von Grimms Aussagen ist nie erfolgt.

Die ersten islamischen Kriege wurde nicht von Mohammeds Nachfolgern, sondern nachweislich von diesem selbst geplant und durchgeführt. Aus diesem Grund ist die Selbstidentifikation der heutigen Gotteskrieger mit dem Prophetenvorbild ungebrochen. Noch zu dessen Lebzeiten brachten die Anhänger Mohammeds nahezu die gesamte arabische Halbinsel unter ihre Kontrolle.

Insgesamt wünschte ich mir eine kritischere Auseinandersetzung mit dem Dschihad-Begriff im Rahmen des „Forums am Freitag“.

» zuschauerredaktion@zdf.de

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

58 KOMMENTARE

  1. Ja, mit Muslimen zu diskutieren kann ganz schön anstrengend sein: das Lieblingsargument „Kreuzzüge“ wird jedoch jetzt langsam abgelöst durch das Argument „Mißbräuche von kath. Pfarrern an Kindern“

  2. Hmmmm, tja ……., was soll man dazu sagen?
    wenn mir so ein Gotteskriegerdepp gegenüber steht, ist es mir irgendwie egal, wie Dschihad definiert wird, ihm mit Sicherheit auch.

  3. Danke für diese Klarstellung.

    So sehr man sich auch eine kritischere Auseinandersetzung mit dem Dschihad-Begriff wünschen mag – es wird teilweise aus Unkenntnis, zum überwiegenden Teil aber aus falscher Rücksichtnahme nicht passieren. Wenn Mohammed in Frage gestellt wird, mag kaum ein gläubiger Muslim noch mitdiskutieren.

  4. Unfassbar: Ein Irrer in der Wüste hatte vor mehr als tausend Jahren gewalttriefende Wahnideen, und wir sollen vor dieser verbrecherischen „Religion“ Respekt haben!

  5. Ja ich weiss, ich bin nicht beim richtigen Artikel um meinen Kommentar abzugeben:

    ABER, das ist der Hammer :

    Eben gelesen auf weltonline
    „Die Konservativen in der CDU proben den Aufstand“!

    Wenn Sie noch mögen lesen Sie das. Es lohnt sich auch die Kommentare anzuschauen, fast alle positiv. Und oh Wunder: Der Kommentarbereich ist noch offen!

    weltonline scheint noch auf den fahrenden Zug aufspringen zu wollen. Denen laufen die Leser davon.
    Ich lach mich kaputt !!
    Was für eine Kehrtwendung, wer hätte das vor ein paar Wochen noch gedacht ??

    Ich freue mich übrigens diebisch festzustellen, dass bei pi-news einige neue Leser dazugekommen sind.

    GUT SO ! Deutschland ist am Erwachen, die etablierten Parteien sind am „Rudern“.

  6. Geerts Ansprache in NY wurde durch eine angebliche Satellitenstörung unterbrochen. Am Wetter in NY kanns kaum gelegen haben. Muss wohl ein politisch korrekter Satellit sein

  7. OT

    Realsatire von der verfassungsfeindlichen Jugendorganiasation der Linkspartei.

    CDU fisct am rechten Rand

    Pressemitteilung vom 06.09.2010

    Mehrere CDU-Politiker fordern aktuell Sanktionen gegen MigrantInnen, die sich angeblich nicht integrieren wollen. Hierzu erklärt Jasper Prigge, Bundessprecher von Linksjugend [’solid]:

    „Wenn man sein eigenes Versagen nicht wahrhaben will, sucht man einen Sündenbock. Die CDU ist im Stimmungstief und deshalb dankbar dafür, endlich wieder auf Kosten von MigrantInnen in braunen Gewässern fischen zu können.“ So fordert Innenminister de Maizere, „Sanktionen“ gegen diejenigen zu verhängen, die verpflichtende Sprachkurse nicht belegen. Mit solchen Vorschlägen sorgt er erst recht dafür, dass sich MigrantInnen diskriminiert und gedemütigt fühlen. Prigge weiter: „Niemand muss sich in eine Gesellschaft integrieren, die ihm oder ihr permanent das Gefühl gibt, nicht erwünscht zu sein. Wer andere dazu zwingen will sich zu integrieren, betreibt einen Kulturkampf. Integration kann jedoch nicht erzwungen werden, sie muss auf Augenhöhe geschehen. De Maziere aber will nur eins: Stimmen von rechten Rand abgreifen.

  8. Gedanken zum 11. September

    Ein Menschenrecht, das geistige Sklaverei, Diktatur und Terrorismus fördert ist die Gedanken und das Wort/ das Papier nicht wert mit/auf dem es formuliert wird!

    Von Menschen zu erwarten, ja sogar sie zu zwingen, wie es die heutigen Medien- und Polit-Schranzen fordern, Mördern (außer Nazis) und ihren Verehrern Respekt entgegen zu bringen, ist nichts anderes als blanker Terror!
    Das gilt für Hitler-, Stalin-, Mao- und andere Massenmörder-Verehrer genau so, wie für die Anhänger des Räubers, notorischen Vergewaltigers und mordbrennerischen Völkermörders Mohammed.
    Diesen Kreaturen, besonders ihren Führern und Imamen, die den Allah-Virus in den Moscheen in die Köpfe einimpfen, ist von allen aufrechten Menschen zutiefste Verachtung und massiver Widerstand entgegen zu bringen.

    Wer Mörder verehrt, ihrem Vorbild folgt, ist nicht besser als die Mörder selbst! Das Kain-Zeichen ist auf seiner Stirn schon vorgezeichnet!

    Das gilt im Besonderen für die Mohammed-Anhänger, die diesen abscheulichen Mordgesellen sogar für den besten Menschen und nachahmenswertes Vorbild halten.
    Kulturfremde (Mafiakultur) Banden (Sippen, Clans und Volksgruppen) von potenziellen Mördern (Drohung und Gewalt gegen das weibliche Geschlecht und Andersdenkende, wie z.B. Abtrünnige, bis zum Mord) einer Gemeinschaft durch massenhafte Zuwanderung aufzuzwingen, ist Hochverrat und Terror!
    Die ganze (noch) freie Welt steht unter dem Diktat einer verbrecherischen, hochverräterischen Gesellschafts- und Politik-Elite.
    Sie betrügen von Wahl zu Wahl ihre Wähler aufs Neue, die durch die Manipulation der Medien gesteuert, das schäbige Spiel nicht durchschauen können, und diese Handlanger und Marionetten der islamterroristischen Sklavenhalter immer wieder wählen. Das wird als Demokratie verkauft, ist aber in Wirklichkeit eine brutale Diktatur, die ideologieabweichende Meinungen gnadenlos niedermacht. Z.B. Islamkritik.
    Die politische NATO-Führung ist nur noch eine Gurkentruppe mit der Ober-Gurke im Weißen Haus. Sie holen das Krokodil ins eigene Haus und füttern es fleißig in seinen Brutstätten, der islamischen Welt mit dem Fixpunkt Afghanistan.
    Statt Rückführungsprogramme und eine effektive, massive Eindämmungspolitik zu betreiben, wie z.B. den totalitären Kommunismus, werfen sie unsere Kinder und Enkel der unersättlichen Allah-Bestie zum Fraß vor.
    Da dieser Allah-Geist durch und durch destruktiv ist – Sunniten gegen Schiiten, Allah-hörige Strenggläubige gegen Laue, Zusammenbruch ziviler Strukturen (Somalia-Effekt) – würde er sich von innen heraus selbst zerstören und im eigenen Blut ertrinken. Innerhalb von drei bis vier Generationen wäre die Sache erledigt. Diese Eindämmung, mit einem strengen, undurchlässigen Grenzregim (außer nichtmuslimische verfolgte Minderheiten) durchgeführt, würde nicht einmal kriegerische Operationen im feindlichen Gebiet erfordern. Parallel dazu wären Aufklärungskampagnen über diesen dumpfen Allah-Kult und Ausstiegsprogramme für die Willigen und Einsichtigen erforderlich.

    Niedergeschrieben am neunten Jahrestag der Erneuerung der Kriegserklärung gegen den Freien Menschen von a.d. 622, den Beginn des Allah-Terrors in Medina, durch die Attentäter von New York.

    Im Geiste Karl Martells (erfolgreiche Abwehrschlacht bei Tours und Poitiers) und zum Andenken an die Millionen Opfer in den Kontinenten Afrika, Europa und Asien – die geköpften, durch Folter verstümmelten und verbrannten Väter und Brüder, die geschändeten Mütter und Schwestern – der Räuber und Mordbrenner im Namen und Auftrag Mohammeds und seines geistigen Alter Ego Allah.
    Gedacht sei auch an die Menschen, die dem Allah-Terror, seiner Lügenwelt, heute in jeder Minute ihres Daseins schutzlos ausgeliefert sind.

    Schlussbemerkung:
    Vieles ist passiert in den vergangenen Jahrhunderten, auch in der abenländischen Kultur hat es Gewalt gegeben. Alles könnte bewältigte Geschichte sein, wenn dieser mörderische, menschenverachtende Allah-Terror sich nicht mit Macht aufdrängen würde.
    Deswegen ist Widerstand und Demaskierung der Verräter aus den eigenen Reihen, dringend geboten.
    Seit dreißig Jahren, seit der Machtübernahme der blutrünstigen Mullahs, wußten sie, was Allah-Herrschaft bedeutet.

    Sie haben die Augen zu gemacht und mit tatkräftiger Unterstützung der rotgrünen Versager diesem Todeskult zur weiteren Ausbreitung verholfen als ihre eigene Klientel, zur Verbreiterung ihrer rotgrünen Machtbasis.

    Möge die heutige Diskussion über die Nicht-Integrierung der Allah-Gläubigen der Auftakt sein für eine neue, der Zukunft in Freiheit für unsere eigenen Kinder und Enkel verpflichtende Politk. Vor allen Dingen eine Abrechnung mit den Versagern.

    a.d. 11.09.2010010

  9. > #7 A Prisn: Schön wär’s.
    Ich glaube eher, dass unsere verweichlichten Wohlstandsdemokratien nicht mehr leidensfähig und wehrhaft sind.
    Es ist eine Art kollektives Stockholm-Syndrom:
    Der Wehrlose/nicht Wehrbereite arrangiert sich mit seinen Mördern, vertritt sogar deren Motive – kurzum: Er will seine erbärmliche Existenz durch Einschleimen (= Respekt haben) retten.

  10. #1 spiderPig
    so als argumentationshilfe, sie die kat.priester
    die das machen sind verbrecher und werden verfolgt. außer dem werden sie von keiner kat. instanz oder schrift dazu berechtigt noch gibt es vorbilder denen sie nacheifern. im islam dagegen ist schon der „prophet“ ein pedarast der seine untaten im koran besingt und die scharia erlaubt bis heute alten moslems kinder zu ehelichen und diese zu misbrauchen ebenso ist die haltung von jungen als sexsklaven gängige praxis in islamischen ländern……….
    nur so als kleiner tipp (die drehen dann manchmal durch, vorsicht.)

  11. CDU fisct am rechten Rand

    Pressemitteilung vom 06.09.2010

    Mehrere CDU-Politiker fordern aktuell Sanktionen gegen MigrantInnen, die sich angeblich nicht integrieren wollen. Hierzu erklärt Jasper Prigge, Bundessprecher von Linksjugend [’solid]:
    _________________________________________________

    Muß ich jetzt traurig sein ?????

  12. „Der Islam“ nährt sich derzeit überwiegend aus dem muslimischen Terrorismus.

    Mehr hat diese obskure „Religion“ heute kaum zu bieten.

    Wer die späten Suren des Korans — die aus Medina — gelesen hat, der wird verstehen.

    Armselig, verbrecherisch, kriminell !

  13. Dass die Allahkrieger gegen uns Deutsche mit Küchengerät kämpfen, ist ja eine inzwischen hinreichend bekannte Tatsache. Nur verwenden sie dabei meistens keine Kochlöffel, sondern Küchenmesser.

    Guter Artikel. Man darf nicht müde werden, darüber aufzuklären, dass der Islam eine tödliche Bedrohung darstellt, und es darf nicht sein, dass es einem Verfassungsfeind und Hochverräter wie Schäuble, der in seinem Konferenz genannten Basar mit den Muslimen vereinbarte, uns Deutsche im öffentlich-rechtlichen Fernsehen über den Islam anzulügen, gelingt, die Wehrhaftigkeit unserer Demokratie so zu schwächen, dass uns die Muslime überrennen, so dass wir erst merken, was mit uns passiert, wenn wir dann nichts mehr ändern können.

  14. Noch viel lustiger ist diese Schlagzeile vom 2. September 2010 auf der Seite der Jungorganisation der Linkspartei:

    Linksjugend [‘solid] gewinnt Prozess um Motiv beim „Bund ist alles doof!“ gegen Sheepworld.

    😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀 😀

  15. Zu #9 Simbo ich korrigiere mich selbst, was den Kommentarbereich bei weltonline betrifft.

    Natürlich wurde der Kommentarbereich in der Zwischenzeit geschlossen. Wen wundert’s ??

    Hatte da wirklich noch eine leise Hoffnung, dass auch weltonline seinen Lesern die Meinungsfreiheit zugesteht.

    Nun ich gebe es zu, ich habe mich getäuscht !
    Lohnt sich trotzdem, die verbliebenen Kommentare zu lesen, bevor die den Zensoren zum Opfer fallen.

  16. Was ich mehr noch satt habe als diesen Scheiß ISLAM ,ist diese neue SA in Form der Linken Meinungseinprügler.
    Wer andersdenkende Menschen verängstigt, einschütert,bedroht oder angreift,
    ERICHTET IM GEISTE SCHON DIE NEUEN „Konzentrationslager“

  17. „Poppersches Toleranzparadox für ???“

    http://www.kybeline.com/
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    „Diskussion mit Sarrazin. Walid Nakschbandi hat abgesagt.“ Angst ? Angst ? Angst ?

    Unverschämter Nakschbandi:

    „Ihr habt nur die Chance, mit uns (i.e. Moslems) zu leben. Eibn Leben ohne uns wird es wird es für Euch nicht mehr geben.“

    Dreister und frecher geht es nicht….

    http://deutschelobby.wordpress.com/
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  18. OT:
    Muslime feiern gerade.
    feiern feiern feiern.

    Offiziell feiern die das Ende ihres Bulimiemonats. Zuckerfest, Fastenbrechen, wie das auch immer heißt. Aber da im Ramadan jeden Abend nach Sonnenuntergang Fastenbrechen gefeiert wird, kann das ja gar nichts besonderes sein.

    Ich glaube, in Wahrheit feiern sie den 11. September (nach Sperrmüll inzwischen der höchste islamische Feiertag).
    Ich erinnere mich an die Bilder jubelnder Muslime in Gaza-Stadt am 11.9.2001 Auch da haben sie schon gefeiert.

    Sie feiern sicher auch das Einknicken von Pastor Jones. Was für ein Triumph! Die Einschüchterung des Westens funktioniert inzwischen super.

    PS: Bibeln dürfen weiter verbrannt werden, ohne das sich jemand darüber aufregt oder Angst vor der Rache aufgehetzter Christen hat.

  19. OT

    Extrem Dreist und Erschreckend was ich gerade auf bz-berlin.de gelesen habe!!!

    Gang schlägt Frau auf dem Berliner Alexanderplatz zusammen

    11. September 2010 12.03 Uhr, dpa/ddp/tko

    Eine Gruppe von Männern hat eine Frau (22) mitten auf dem Alex verprügelt und gegen den Kopf getreten.

    Eine Gruppe Männer hat auf dem Alexanderplatz eine Frau zusammengeschlagen

    Was für eine feige Tat! In der Nacht zu Sonnabend haben mehrere Männer eine junge Frau brutal zusammengeschlagen. Die 22-Jährige war mit den Männern offenbar in Streit geraten. Einer von ihnen schlug sie zu Boden und trat ihr mehrmals gegen den Kopf. Unfassbar!

    Der Täter ließ erst von der Frau ab, als ihr ein Passant (31) zur Hilfe eilte. Die Männer ergriffen daraufhin die Flucht. Die 22-Jährige kam mit schweren Kopfverletzungen ins Krankenhaus. Lebensgefahr habe nicht bestanden, teilte die Polizei mit.

    Letzten September war der Geschäftsmann Dominik Brunner an einer Münchner S-Bahn-Station von zwei Jugendlichen totgeprügelt worden. Todesursache war Herzversagen infolge von Tritten an den Kopf.

    Quelle:
    http://www.bz-berlin.de/tatorte/gang-schlaegt-frau-auf-alex-zusammen-article974791.html

    Anmerkung meinerseits:
    BZ gibt KEINE Täterbeschgreibung bekannt und startet nochnichtmal einen Zeugenaufruf !

    Wütende Grüße
    Thomas Lachetta

  20. „..Insgesamt wünschte ich mir eine kritischere Auseinandersetzung mit dem Dschihad-Begriff im Rahmen des “Forums am Freitag” …“

    Das wird wohl ein frommer Wunsch bleiben.

    Der Bericht ist informativ und aufklärend, man kann nur hoffen dass er im Forum auch veröffentlicht wird. Allerding bin ich mir da beim Zweiten Deutschen -Erziehungs- Fernsehen nicht so sicher.

  21. Tja.. ich habe mir dieses Video angesehen und komme der Feststellung, daß dieser sogenannte Professor Bülent Ucar hervorragend beherrscht.. nämlich die Taggiya.. das erlaubte Lügen im Namen Allahs.

    Trotzdem ist es hilfreich, solche Kommentare zu hören, damit sich jeder seine Meinung bilden kann.

    Ein paar persönliche Worte an Herr Ucar von mir. Ich würde mir wünschen, daß sie historische Fakten näher erwähnen, denn dann würden sie glaubwürdiger. Ich persönlich empfinde sie als einen typischen Muslim, der sich im westlichen GEZfinanziertem Fernsehen hervortun möchte, um uns Steuerzahler weiterhin das Märchen vom friedlichen Islam vorzuspielen.

    By the Way.. Herr Professor Ucar, wo haben sie ihre Professur gemacht, und wer finanziert derzeit ihre Beruftätigkeit?

  22. OT

    michael moor seines zeichens fetteser lügenbold und filmemacher aus dem linkslinken lager der USA fordert den bau einer mosche auf ground zero.
    -http://www.haaretz.com/blogs/focus-u-s-a/islamic-center-shouldn-t-be-near-but-inside-ground-zero-site-1.313276

  23. Leider hat PI vergessen, auf meinen Blog hinzuweisen. Der Gastbeitrag stammt nämlich von mir. 😉 Geneigte Leser kommen durch Klick auf meinen Namen direkt dorthin. Ich kommentiere dort nicht schwerpunktmäßig tagesaktuell, sondern kritisiere in erster Linie Aussagen und Schriften der islamischen Funktionäre, „Experten“, Gemeinschaften usw. So findet sich dort auch ein Teil des Materials, das ich Rene Stadtkewitz und der Bürgerinitiative IPAHB über die Ahmadiyya habe zukommen lassen. Einfach im Archiv stöbern.

  24. #32 Maethor (11. Sep 2010 23:54)

    Leider hat PI vergessen, auf meinen Blog hinzuweisen.

    Das ist unfair! Und gehört sich nicht!

    Wenn der Auszug direkt von dir ist!

    Dann bist du jetzt nicht Martin S. oder Martin S. hat es bei dir gefunden?

    Oder wie?

  25. Sie erklären uns „ungläubigen Schweinen“ den Djihad, den Ramadan, die Fatwa, den Begriff Muslim, die Scharia……..

    Die brauchen uns nichts mehr erklären.
    Wir wissen, dass sich alle diese Kampfbegriffe des Koran gegen uns „ungläubige Schweine“ richten. Wir wissen, dass sie uns „Ungläubige “ ausrotten wollen, wir wissen, dass sie die Welt erobern wollen, wir wissen, dass sie…….Wir wissen, was Islam für uns Ungläubige bedeutet.
    Von daher können sie sich ihre Erklärungen sparen.

  26. Demirel K. hatte Psychologen und Gutachter im Griff. Berliner Kurier: „Der Türke war gut im Geschäft.“

    Der Türke Demirel hatte bereits in den 90er Jahren DEKRA-Prüfer bestochen und wurde in die Türkei ausgewiesen.

    Aber Berlin wollte auf seine wertvolle Arbeit nicht verzichten und holte ihn zurück. Sofort nahm er seine Arbeit wieder auf und half beim „Idiotentest“….

    http://www.berlinonline.de/berliner-kurier/print/berlin/318416.html

    http://brd24.net/

  27. OT

    2007 haben 137.000 Migrantenkinder den Hauptschulabschluß nicht geschafft.
    Mehr als die Stadt ULM Einwohner hat.
    (120.000)

    Für 2008 u. 2009 konnte ich (noch) keine Angaben finden. Frühere Jahrgänge wurden evtl. nicht erfasst.

    Wieviel Ausländeranteil verträgt eine Schulklasse?
    Nach Untersuchungen maximal 40 %
    Ist der Anteil höher, ist der Unterrichtsstoff nicht mehr zu schaffen.

    In Italien sind ab 2011 nur noch 30% Migrantenanteil pro Klasse zugelassen.

    Ob die geplanten Integrationsmaßnahmen, abgesehen von den immensen Kosten, den entscheidenden Erfolg mit sich bringen, möchte ich eher stark bezweifeln.

  28. Dieser ist selbst gläubiger Muslim, was sich vor allem darin ausdrückt, dass er sich innerlich gegen die Erkenntnis sträubt, dass die militärische Komponente des Dschihad eben auf Mohammed selbst zurück geht und nicht erst auf dessen Nachfolger.

    Eieiei…

    Wenn das mal nicht Propheten- und Koranleugnung ist.

    Zum Beispiel ist das Gemetzel, die Vergewaltigungen und die Versklavungen, die Mohammed unter den Banu Quraiza angerichtet hat, einerseits mohammedanisch-sahih und andererseits kuffar-historisch glaubhaft überliefert.

    Und da ebenfalls überliefert ist, dass Mohammed die Quraiza angegriffen hat und nicht umgekehrt, ist die Leugnung von Mohammeds Eroberungszügen durch nichts gedeckt.

    Ausser durch Taqiyya….
    😉

  29. Die Machthaber haben nichts, aber auch garnichts aus der Affäre Sarrazin – besser gesagt der Affäre Deutsches Volk, das sich hinter Sarrazin gestellt hatte – gelernt.

    Daß das deutsche Volk weder belogen noch umgevolkt werden will, ignorieren sie weiterhin.

    Weite Teile des deutschen Volkes haben die Entwicklung jetzt im Auge. Leider ist dieser Anteil noch zu klein, aber er wächst.

    Wir werden weitermachen.

    Aber ich denke, erst 2012 wird es zum Durchbruch kommen.

  30. Das Forum am Freitag diente noch nie der kritischen Auseinandersetzung mit dem Islam, sondern verfolgte von Anfang an nur den Weg, den Islam in Deutschland salonfähig zu machen. Es ist nichts weiter als ein Propagandaforum, finanziert mit öffentlich-rechtlichen Zwangsgebühren. Dabei hieß es anfangs, dort solle eine kritischen Auseinandersetzung mit Theologen aller Religionen stattfinden. Nichts weiter als Augerwischerei, um Kritik im Vorfeld zu ersticken.
    Meldet eure Geräte ab, sollten die angekündigten Zwangsgebühren für alle kommen, dann zieht vor Gericht. Denn niemand muß für etwas bezahlen, was er nicht will und insbesondere nicht nutzt.

  31. Der Satz „wobei Ucar außen vor lässt, dass die Christen erst rund elf Jahrhunderte nach dem Tod ihres Religionsstifters Kreuzzüge veranstalteten“ leuchtet mir nicht ganz ein. Waren es fünf Jahrhunderte?

  32. Ich habe irgendwo gelesen, dass 97% der Vorkommen von ‚Dschihad‘ in islamischen Schriften sich auf Krieg beziehen und nur 3% die Bedeutung von „innerer Anstrengung für den Glauben“ haben. Ich finde aber die Quelle nicht mehr, es kann auch mal hier auf PI News gestanden haben.

  33. dass welt online auf den zug aufspringt liegt a an der kehrtwendung der BILD in sachen sarrazin. sie sind ja ideologisch miteinander verknüpft über ihren herrgottvater axel springer.

    mich hatte es auch überrascht dass bei WO kaum noch gelöscht wurde. in der regel wurde dort alles prompt gelöscht was nicht in eine ströbelislamische correctness passte.

    eines nur: wenn ich zurück ins mittelalter wollte, würde ich zu den aboriginees in australien ziehen. niemals niemals und never ever zu den altweltaffen der arabischen welt.

  34. #10 Simbo

    Es wäre ganz hilfreich, wenn du auch einen Link zu dem Welt-Artikel postest.

    #12 Thomas Lachetta

    Wenn mir einer von diesen Typen mit einem derartigen Schwachsinn käme, würde ich ihm vorschlagen, umgehend das Land, das er ja offensichtlich abgrundtief hasse zusammen mit seinen Brüdern im Geiste, den Moslems, zu verlassen. Wohin ist egal, Hauptsache weg!

  35. Herr Mazeyk, ich fordere sie, wenn sie schon für die Muslime in Deutschland sprechen auf, endlich diese ständigen anmassenden Verhaltensweisen zu lassen. Die Muslime haben wie alle Menschen eine Bringschuld und müssen sich wie alle ihre Achtung erarbeiten. Nicht immer verlangen und fordern von diesem Land, sondern überlegen, was ich für dieses Land tun kann! Dann klappt es auch mit den Nachbarn !!
    Die Unsummen für Terrorabwehr könnten für wirkliche Integrationsunterstützung oder preiswerte Rückflüge und Startkapital in die Heimat eingesetzt werden.

  36. Der letzt Kreuzzug fand 1396 statt, die Schlacht von Nikopolis. Dieser Kreuzzug war aber kein Angriffskrieg, sondern ein Verteidigungskrieg gegen das vordringen des islamischen Osmanischen Reiches.

    Der vorletzte Kreuzzug gegen Mahdia im Jahr 1390 wurde gegen die islamischen Kosaren geführt. Dieser Kreuzzug sollte der muslimischen Piraterie und den damit einhergehenden Menschenhandel mit z.B. christlichen Mädchen für Haarems ein Ende setzen.

    seit 600 Jahren gibt es keine christlichen Kreuzzüge mehr. Und hinzu kommt, Jesus hätte die Kreuzzüge rigoros abgelehnt.

  37. Alles lari-fari Mullahkacke.
    Wenn der Islam so gut ist, wieso keiner will in die Shit Islam Countries auswandern?
    Wieso ist in Japan und Korea so niedrige Kriminalrate?
    Weil dort keine Muzzlixxe gibt…

  38. Taqqiya, Taqqiya und nochmal Taqqiya – uns (blöde) Ungläubige darf der Muslim ja nach Herzenslust bdelügen und betrügen!

  39. Gäbe es den Islam nicht, wäre Iran ein aufgeklärtes Land mir europafreundlichen Menschen und hochqualifizierten schönen und selbstbewussten Frauen die überproportional in den Unis vertreten sind.

    Gäbe es den Islam nicht, wäre Multikulti eine angenehme Realität ohne die irrsinnigen Hirngespinste einer Claudia Fatima Roth, die von „Sonne , Mond und Sterne in der Türkei halluziniert.

    Gäbe es den Islam nicht hätten 1,5 Millionen Armenier heute Geburtstage mit ihren Enkeln und Urenkeln gefeiert, und zwar in Westarmenien an der Grenze zu Griechenland und Kurdistan( friedlich mit ihren christlich orthodoxen Glaubensbrüdern, den Griechen, Kurden und Assyrern!!!

    Gäbe es keinen Islam würde Israel koexistieren mit seinen freundlichen Nachbarn , den koptisch-christlichen Ägyptern , den Katholischen Jordaniern und den hauptsächlich christlich orthodoxen Libanesen.

    Gäbe es keinen Islam würden unzählige Archäologen und Astrologen nach Mekka pilgern um den fantastischen schwarzen Komet Stein zu bewundern und untersuchen.

    Gäbe es kein Islam wäre heute die ganze Welt aufgeklärt und würde gemeinsam an einem Strang ziehen , nachdem die Freiheit gegenüber faschistischen Ideologien vor 60 Jahren gesiegt hat.

    Gäbe es kein Islam wären unter den Nobelpreisträgern in Literatur, Physik und Medizin überproportional viele Araber und Perser vertreten…

    Gäbe es kein Islam, dann wäre Indien heute höchstwahscheinlich doppelt so gross wie heute.

    Ohne Islam hätten die Nazis womöglich die Mehrzahl der in Europa lebenden Juden nach Palästina ziehen lassen anstatt diese in den Konzentrationslagern , auf ausdrücklichem Wunsch des Obermufti von Jerusalem, umzubringen.

Comments are closed.