Die Amerikaner haben wirklich keine Ahnung von Politik. Wie kann man nur den amerikanischen Präsidenten bei „Friedensgesprächen“ in Washington vorneweg gehen lassen – gefolgt von Benjamin Netanyahu – und dann geht dieser „Zionist“ auch noch vor dem edlen Pharao Präsidenten Hosni Mubarak.

Um die ägyptischen Leser durch diese Unehrenhaftigkeit nicht zu sehr vor den Kopf zu stoßen, musste das Bild darum dringend manipuliert berichtigt werden: Mubarak vorne, Obama dahinter und Netanyahu bitte in die hinterste Reihe.

Das Originalbild v.l.n.r: Mubarak, Netanyahu, Obama, Abbas und König Abdullah von Jordanien:

Manipuliertes Bild mit Mubarak vor Obama und Netanyahu:

(Spürnase: Denker)

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

44 KOMMENTARE

  1. Warum wird so etwas eigentlich nicht einmal von unseren Massenmedien aufgedeckt?
    Weil sie die Massenmanipulation selbst praktizieren?

    Hab‘ ich eigentlich schon einmal gesagt, dass ich PI große klasse finde? 😉

  2. #2 schmibrn (17. Sep 2010 21:36)

    Warum wird so etwas eigentlich nicht einmal von unseren Massenmedien aufgedeckt?

    Stand gestern schon im Spon und anderen.
    Nur weil die MSN manipulieren, heisst das noch lange nicht das sie Skrupel haben es der Konkurenz vorzuwerfen.
    Dennoch bleibt pi selbsverständlich grosse Klasse;)

  3. Macht mal halblang! Wo sind die Bilder erschienen? In den amerikanischen Medien? oder in Medien der islamischen Welt? (Quelle bitte) bei Zweitem ist es eben keine Beleidigung! die wichtigste Person betritt zuletzt die Bildfläche; die Wasserträger kommen zuerst.
    Ups! SpON.. naja, keine Ahnung was ich davon halten soll.

  4. Hmmm, die Krawatte von Mubarak ist irgendwie auch seitenverkehrt 🙂

    Nun, Mubarak ist ein sehr alter, kranker Mann. Im kommenden Jahr sind Präsidentschaftswahlen…und sein Sohn soll/wird wohl sein Nachfolger werden.

    Also dürfte das da oben wohl einer seiner letzten hochoffiziellen Auftritte sein.

    Gönnen wir ihm die gefakte Aufmerksamkeit…

    Ansonsten tippe ich darauf, dass Äypten in 5-8 Jahren ein strengislamischer Gottesstaat sein wird…

    Wer also noch die Pyramiden in life und in Farbe unbedingt angucken wollen… auf nach Ägypten.

  5. …schön rausgelöst, die mittlere 3-er Gruppe.
    Ganz rechts ist scheinbar geblieben,
    Wurde aber auch rausgelöst, – weil der
    Hintergrund fehlt, plus komischer leichter Schatten auf neuem, weissen Hintergrund.

    Und ziemlich schwer an ganz links gewerkelt.
    Rausgelöst, – vertikal gespiegelt und die
    linke Bordüre fantasievoll ergänzt.
    Den ganzen Teppich wegen der Schatten bearbeitet.

  6. Diese Moslem Propaganda nervt so richtig

    +++
    WICHTIG
    Wenn nur 10.000 Leute aus diesen BLOG jeden Tag 1 Geldschein mit Kugelschreiber etc… markiert mit http://www.pi-news.net – macht das in Monat 300.000 Geldscheine das ist eine Riesenwerbung und macht auch Druck auf unsere Politiker bei so einer Menge wird die Bundesbank es bestimmt an die Politiker melden

    LA ILAH ILLA ALLAH – YASOU AL MASIH IBNU ALLAH = Es gibt keinen Gott außer Gott und Jesus Christus ist der Sohn von Gott !

  7. Ich als Sportschütze fordere die NRA in den USA sich auch um die freien Sportschützen in Deutschtland zu kümmern.Man will hier eine Waffensteuer von hundert in Worten hundert €
    pro Sportwaffe erheben.Das ist gelinde eine Sauerei,welche nur durch die Freuheitliche NRA in den USA verhindert werden kann.Man will die Deutschen entwaffnen,damit sie dem Islam wehrlos
    ausgeliefert sind.NRA hilf uns.

  8. Hallo wenn täglich nur 10% der PI Leser, nur 10 Flyer verteilen erreichen wir damit im Monat 1,5 MILLIONEN deutsche und andere hier lebende Michel.

    Das verteilen per Mail bringt am meisten Verbreitung.
    Schickt die Flyer an die Kontakte in eurem Adressbuch rauf und runter.
    Häufiger kann man sie gar nicht verteilen und dazu sind sie gedacht.

    Wer weiß wie viele deutsche Michel, auf einmal, einen Helden wie Robin Hood, Thilo Brave Heart, in sich entdecken und nächtens geheim islamkritische Flyer kleben, denn so wie wir denken 70% – 80% der Bevölkerung.
    Die müssen nur ein bischen geschubst werden damit sie aufwachen.

    Islamkritischer Flyer
    http://i1209.photobucket.com/albums/cc387/froschy/WusstenSie2xproSeite/Flyer2xproSeite.jpg

    Islamkritischer Flyer
    http://i1209.photobucket.com/albums/cc387/froschy/Never%20Again/Ideologie2viele.jpg

    Alle Mitmachen.

    Danke!

  9. Um diese Dattelpalmzupfer noch besser verstehen zu können, sollten wir alle arabisch lernen. Dann können wir auch bestätigen, dass die Koranübersetzungen korrekt sind. Lediglich das Beduinensingsang lässt sich nicht transferieren!

  10. Ich alleine hatte auf Photobucket.com in einer Woche 15.000 Zugriffe obwohl ich erst angefangen habe.

    Nun stellt euch vor nur 10 weitere würden Flyer zur Verfügung stellen und posten.

    Aber wir müssen es schon tun, dann wirds auch was.

    Auf gehts alle mitmachen. 10% PI ler können mit 10 Aufklebern täglich in einem Monat 1,5 Millionen Menschen erreichen und damit einen großen Teil der erwachsenen Bevölkerung und vergesst nicht 70 -80 % denken so wie wir!!!!!

    Die müssen nur geweckt werden und sind es ja schon teilweise siehe Sarrazins Buch Verkaufserfolg.

    http://i1209.photobucket.com/albums/cc387/froschy/EU2X/Kei

  11. Und Jesus sprach „Hütet euch vor falschen Propheten die nach mir kommen werden,
    sie werden in Gottes Namen auftreten „

  12. #4 beric (17. Sep 2010 21:41)
    Macht mal halblang! Wo sind die Bilder erschienen? In den amerikanischen Medien? oder in Medien der islamischen Welt? (Quelle bitte) bei Zweitem ist es eben keine Beleidigung! die wichtigste Person betritt zuletzt die Bildfläche; die Wasserträger kommen zuerst.

    Ein Blogger hat es entdeckt und publik gemacht, genau wie die Fotoretuschen bei Reuters bezüglich der Gaza Flotille und einige andere wie im Libanonkrieg…..

    Al-Ahram, Ägyptens staatlich kontrollierte Tageszeitung, wurde beim Gipfel der Nahost-Regierungschefs im Weißen Haus beim Fälschen erwischt: ein schlagendes Beispiel für die Macht gefakter Bilder und den Propagandaaufwand in staatlich kontrollierten Medien der arabischen Länder.

    Hier das Originalfoto. Ich beteilige mich nicht an Spekulationen von Verschwörungstheoretikern, die die Positionen der einzelnen Personen auf einem Bild zu deuten versuchen (Siehe Fotogallerie des Weißen Hauses (Bild 19/23).

    http://backsp.wordpress.com/2010/09/15/agyptens-staatszeitung-beim-fototricksen-erwischt/

    Geht seit Tagen durch die Bloggerszene. Vertuschen hilft nämlich nicht mehr…..

  13. Aber nicht nur die arabischen Medien, auch Voice of Amerika manipuliert und verdummt.

    Reporter Luis Ramirez von Voice Of America löscht Jahrhunderte jüdischer Geschichte in Hebron. In seinem Bericht über einen Palästinenser, der nahe Kiryat Arba lebt, behauptet Ramirez:

    Er befindet sich an der Frontlinie des Konflikts zwischen Palästinensern, die hier seit Jahrhunderten leben, und jüdischen Siedlern, die sich das dieses Land während der vergangenen wenigen Jahrzehnte angeeignet haben.

    Mitch Bard zeichnet die ununterbrochene Geschichte von Hebrons jüdischer Bevölkerung auf: seit biblischen, römischen, Kreuzfahrer-, Mamelucken-, Osmanen- und britischen Mandatszeiten. Im Jahr 1929, als marodierende Araber 67 Juden töteten, floh die jüdische Bevölkerung, aber ein Teil kam später wieder zurück. 1936 evakuierte die britische Mandatsmacht die Rückkehrer aber, weil ein weiteres Massaker an ihnen befürchtet werden musste.

    Bis 1967 konnten keine Juden nach Hebron zurückkehren.

    Hinweis für Ramirez: Die 31 Jahre, in denen Hebron „judenfrei“ war, sind ein Tropfen in einer Wanne verglichen mit mehr als 2000 Jahren, in denen Juden ununterbrochen in und um Hebron lebten.

    http://backsp.wordpress.com/2010/09/17/voice-of-america-loscht-hebrons-judische-geschichte/

  14. Fotomontage können deutsche „Qualitäts“medien auch:

    HIER

    und

    HIER

    (Spiegelung im linken Auge manipuliert, für den „dämonischen Blick“)

    Es stört nur keinen, wenns gegen „die Bösen“ geht.

  15. Wenn Mubarak denn nur Parao wäre….
    das würde nämlich bedeuten, dass Ägypten nicht islamisiert wurde.

  16. Wer sich Allah dem besten Listenschmied, dem großen Prahler und Dummgeist, dem aufgeblasenen BLah BLah unterwirft, ihn im Kopf hat, der lebt unter dem Zwang zu lügen und zu manipulieren, um immer als Sieger zu erscheinen; als der Voran-Schreitende, der Richtungs-Weisende.

    Allah hat seine, sich unterwerfenden Sklaven geblendet (blind gemacht), daß sie gar nicht erkennen, wie armselig ihre Welt von außen erscheint, eine Welt, die von einem ‚unheiligen‘, destruktiven Geist regiert wird.

    Mubarak ist für mich eine tragische Figur. Er mußte mit dem großen, tragischen Fehler seines Mentors, des Gutmenschen Anwar al Sadat, die Bestie zu ent-fesseln, klarkommen. Es gab nur die Alternative für ihn, Diktator werden oder untergehen im brutalen Allah-Staat.

    Er ist ein alter Mann. Da täuschen auch die schwarz gefärbten Haare nicht drüber hinweg. Mit den großen Schritten eines Obama kann er im wahrsten Sinn des Wortes nicht mithalten; ein alter Mann ist schließlich kein D-Zug.

    Aus der Diktatur 1933/2.0 grüßt:
    AT II

  17. Hier zu Lande geht diese Art der medialen Manipulation sehr viel subtiler vonstatten. Die MSM bringen Fotos bevor die Veranstaltungen stattfinden, nicht die Fotos von der eigentlichen Veranstaltung selbst, damit man die zustimmenden Massen nicht sehen kann (siehe Papst).

    Oder verwenden sie andere Aufnahmen (siehe Präsidentenwahl, als die Leute für Gauck jubelten, aber so gezeigt wurden, als würden sie Wulff zustimmen).

    Leute, die Diktatur schreitet mit Riesenschritten voran!! Ein Präsident, der nicht vom Volk legitimiert wird, Entscheidungen, die über den Kopf des Volkes getroffen werden!!

    Wir sind schon in der DDR 2.0! Aufwachen!!

  18. §1: Mubarak ist immer vorn.
    §2: Wenn Mubarak nicht vorn ist, tritt §1 in Kraft.

    Prinzipiell werden diese Manipulationen aber auch anderswo praktiziert. Ein witziges Beispiel von GB 2007: Ein Parlamentsmitglied kam zu spät zum Gruppenfoto bei der Einweihung eines Krankenhauses. Kein Problem, man hat sein Bild dann einfach hineinretuschiert.
    news.bbc.co.uk/2/hi/uk_news/england/manchester/7018729.stm
    Eigentlich könnte man auf diese Weise die Reisekosten von Politikern beträchtlich senken und den Steuerzahler entlasten 😉

  19. Ganz richtig so, SUPER, Fotos verfälschen!!!

    Das muss auch so verpflichtend aufgenommen werden in die neue „ISO-Norm für Journalismus“ des großartigen Führers Buntepräsident Wulf, Stiefelknecht von Mutti Ferkels Gnaden.

    MANIPULATEURE alle Länder vereinigt Euch und zerschlagt die verbleibenden kritischen Schädlinge!

  20. #27 Zahal (17. Sep 2010 23:01)

    Hier mal so einige Manipulationen….. der internationalen Medien.

    http://www.rhetorik.ch/Aktuell/06/08_11.html

    Speziell zu Israels Ungunsten.

    Hi Zahal,
    Danke für den Link, – Green-Helmet- und White-T-Shirt-Man sind dort schon ziemlich komplett gewürdigt. Nach meinem letzten Festplattencrash war mir leider eine Menge an Bildern zu Reutersgate verloren gegangen und vieles war nicht mehr einfach zu ergoogeln. Insbesondere White-T-Shirt-Man geriet sehr in´s Hintertreffen, obwohl gerade der bei Reuters zum Bild-Mann des Jahres gewählt wurde. Reutersgate mit ihrem Photoshopping kippt so langsam in die Vergangenheit ab, – wie auch „Little green Footballs“

    … Speziell zu Israels Ungunsten.

    Die Unterstützung wächst…!
    Zwar nicht bei Links und Rechts, jedoch beim unabhängigen Blog.

  21. #35 Rainer_Zufall (18. Sep 2010 09:12)
    endlich ein Thread in der sich die ganzen Photoshop-”Experten” auslassen können

    Haben Sie etwas dagegen, wenn Lügen aufgedeckt werden?

    Wenn manche Fotographen mit psychologischen Effekten zur Manipulation der MASSEN arbeiten?

    Bilder sind alles: Hamas versus IDF

    HonestReporting Media BackSpin, 13. August 2010

    Eine Demonstration gegen Koran-Verbrennung in Gaza kann fotogen nur schlecht rüberkommen. Nachrichtenfotografen konzentrierten sich deshalb auf beeindruckend künstlerische Bilder der Hamas-Sicherheitskräfte.

    Wenn es sich um israelische Soldaten mit Schusswaffen handelt, werden sie von den Fotoreportern aus einem Blickwinkel aufgenommen, der sie bedrohlich und viel größer aussehen lässt.

    Weitere beliebte Tricks: Israelische Soldaten werden entmenschlicht, indem man ihre Gesichter überdimensional herausstellt und die Aufnahme so fabriziert, dass es so aussieht, als zielten sie mit ihren Waffen auf Kinder.

    Zunächst ein paar Hamas-Bilder:

    Mitglieder der Hamas-Sicherheitskräfte werfen Schatten an einer Mauer, als sie während einer Demonstration in Gaza Stadt, wo Bewohner den Koran ehren, Posten stehen; 12. September 2010. Die Kundgebung wurde von der Dar Koran Association organisiert. (Reuters/Ismail Zaydah)

    Sicherheitskräfte der Hamas sichern eine Demonstration in Gaza Stadt, 12. September 2010. (AP/Ashraf Amra)

    Ein Palästinenser der islamischen Hamas-Sicherheitskräfte schützt eine Demonstration in Gaza Stadt; Sonntag, 12. September 2010. (AP/Ashraf Amra)

    Vergleichen Sie nun diese Bilder mit jenen, in denen israelische Soldaten als menschenverachtend dargestellt werden.

    Ein israelischer Soldat baut sich vor palästinensischen Demonstranten auf, die ihre und die türkische Nationalflagge während einer Protestkundgebung gegen Israels Trennmauer in Maasarah nahe Bethlehem hochhalten. 4. Juni 2010. (AFP/Musa Al-Shaer)

    Israelische Soldaten postieren sich während einer Demonstration gegen die umstrittene israelische Trennmauer bei Beit Jala nahe Bethlehem am 4. Juli 2010. Israelische und palästinensische Offizielle sagten, dass sie innerhalb der nächsten Tage indirekte Friedensgespräche erwarteten – laut einer Befürwortung der Arabischen Liga, einen von den USA eingebrachten Plan zur Beendigung der festgefahrenen Friedensgespräche zu unterstützen. (AFP/Musa Al-Shaer)

    Ein israelischer Soldat postiert sich vor einem palästinensischen Jugendlichen, der nach einem Anschlag aus dem Hinterhalt auf ein israelisches Polizeifahrzeug im Süden der besetzten West Bank, bei dem Sicherheitsbeamten zufolge zwei israelische Polizeibeamten verletzt und einer getötet wurde, angehalten worden war. 14. Juni 2010 waren. (AFP/Hazem Bader)

    Bei israelischen Soldaten zeigen die Fotoreporter keine Hemmungen, weil sie wissen, dass sie mit der IDF keine Schwierigkeiten bekommen, und Redakteure können nicht genug von diesen Bildern bekommen.

    Die gleichen Standards werden bei der Hamas nicht angewendet, weil die Fotoreporter wissen, dass mit der Hamas kein Zuckerschlecken ist.

    ———-
    Kleiner Hinweis von BackSpin:

    Ist Ihnen aufgefallen, dass sämtliche Fotos von so genannten Stringern aufgenommen wurden, also von freiberuflichen arabischen und palästinensischen Mitarbeitern?

    Natürlich fotografieren diese Leute „vollkommen neutral“. Wenn Ihnen die Beeinflussung von Massen so ganz egal ist, bitte, mir nicht.

    http://backsp.wordpress.com/2010/09/13/bilder-sind-alles-hamas-versus-idf/

  22. #38 wolaufensie (18. Sep 2010 10:21)
    Hi Zahal,

    Die Unterstützung wächst…!
    Zwar nicht bei Links und Rechts, jedoch beim unabhängigen Blog.

    Danke, denn sie erkennen so langsam, wer die Welt bedroht, und wer nicht, am Ball bleiben, dazu gehört auch die Beobachtung von Bildmanipulationen, die ausschliesslich der Propaganda dienen.

    Deine Karikaturen und deine Bildbearbeitung gehören dazu, ich finde sie jedesmal Spitze.

  23. Ist bei uns doch noch viel schlimmer. Ich mag PRO nicht besonders, aber erinnert ihr euch noch an die Nazi- Schauspieler die damals extra ranngekarrt wurden, „Dick und Doof“? Gleiches geschehen bei einer Sarrazin- Lesung neulich.

    Und, wie Broder so schön sagt: „Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast“.

    Manipulation haben unsere Medien noch um einiges besser drauf.

Comments are closed.