Hans-Dietrich GenscherDer frühere deutsche Außenminister Hans-Dietrich Genscher ist der Ansicht, dass ein Beitritt der Türkei im Interesse der Europäischen Union ist. In einem Interview mit der Süddeutschen sagte der 83-jährige FDP-Politiker, die Verhandlungen mit der Türkei müssten im Sinne der gegebenen Zusagen erfolgsorientiert und nicht als Scheinverhandlungen geführt werden. „Das wäre unaufrichtig“, so Genscher.

Auszug aus dem SZ-Interview:

sueddeutsche.de: Neues Denken verlangen viele auch bei der Erweiterungspolitik. Einer der Kandidaten, über dessen Beitritt am häufigsten gestritten wird, ist die Türkei. Halten Sie es trotz der zahlreichen anderen, inneren Probleme der EU für richtig, die gemeinsame Arbeit an einem Beitritt der Türkei zu forcieren?

Genscher: In den sechziger Jahren, zu Zeiten der Bundeskanzler Konrad Adenauer und Ludwig Erhard, wurden der Türkei im Zusammenhang mit dem Assoziierungsabkommen klare Zusagen gemacht. Damals war es im Übrigen um die Beitrittsfähigkeit Ankaras nicht im Entferntesten so gut bestellt wie heute.

Außerdem ist bekannt, dass die EU für die Aufnahme neuer Staaten sehr kluge Regeln aufgestellt hat: Zum Zeitpunkt, an dem über den Beitritt zu entscheiden ist, muss das beitrittswillige Land beitrittsfähig sein und alle rechtsstaatlichen sowie ökonomischen Voraussetzungen erfüllen. Gleichzeitig ist es Bedingung, dass die Union aufnahmefähig ist.

Bis dahin jedoch müssen die Verhandlungen im Sinne der gegebenen Zusagen geführt werden: und zwar erfolgsorientiert. Nicht als Scheinverhandlungen. Das wäre unaufrichtig. Man muss zu seinem Wort auch international stehen. Im Übrigen ist ein Beitritt der Türkei auch im Interesse der Europäischen Union. Das werden wir noch merken.

sueddeutsche.de: Was genau meinen Sie?

Genscher: Unter anderem ist es ein großes Land, das in unserer Nachbarschaft am Mittelmeer eine wichtige politische Funktion hat. Es wäre ein Beispiel für das friedliche Zusammenleben unterschiedlicher Religionen und es wäre eine Brücke zur islamischen Welt.

sueddeutsche.de: Gegner eines Beitritts führen oft die kulturelle und religiöse Prägung der Türkei als Argumente an. Was halten Sie davon?

Genscher: Ich glaube, dass sowohl der Katholik Konrad Adenauer wie auch der Protestant Ludwig Erhard wussten, dass sie selbst Christen sind und die Türken nicht. Das heißt: Diese Bundeskanzler, beide von der CDU, waren in ihrer kulturellen und religiösen Offenheit vor 50 Jahren weiter als manche, die heute über dieses Thema diskutieren. Kultur bedeutet ihrer Natur nach nicht Abgrenzung, sondern Offenheit und gegenseitige Bereicherung. Die kulturelle Entwicklung unseres Kontinents ist ein Beispiel dafür. Aus meiner Sicht ist viel rückwärtsgewandtes Denken am Werk, wenn über einen möglichen EU-Beitritt der Türkei diskutiert wird.

PI-Leser eurowatch schickte uns heute folgendes Beispiel für die reiche Kultur der Arabischen Welt. Meinten Sie sowas mit „gegenseitiger Bereicherung“, Herr Genscher?

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

142 KOMMENTARE

  1. Ja klar, mit Aufrichtigkeit kennt sich Wende-Genschman ja aus. Mit 83 sollte der mal schön die Klappe halten und eine Runde probeliegen gehen, auf dem Südlandfriedhof.

  2. ohne die lebensleistungen eines herrn genscher schmälern zu wollen, aber entweder ist er einfach nur senil, oder, was ich mehr glaube, ihm ist es ziemich sicher wurscht, was in den nächsten 10-15 jahren in der welt passieren wird. denn dann wird er die radieschen von unten anschauen. so dumm kann man nur reden, wenn man schon steinalt ist.
    altes egoschwein, hinter mir die sintflut

  3. Genscher war schon immer ein volltrottliger Gutmensch. Die Scheckbuchdiplomatie hat sein ganzes poltisches Leben begleitet. Sie ist seine Erfindung, die zur allgemeinen Verachtung der Deutschen geführt hat. Ein Italiener sagte vor ungefähr 20 Jahren zu mir: „Ihr Deutschen seid dumm.Ihr glaubt mit Geld alles kaufen zu können. Wir nehmen Euer Geld und verachten Euch“.

  4. #6 Steppenwolf


    Ein Italiener sagte vor ungefähr 20 Jahren zu mir: “Ihr Deutschen seid dumm.Ihr glaubt mit Geld alles kaufen zu können. Wir nehmen Euer Geld und verachten Euch”.

    was glaubst Du, wie die Al*ah Anbeter über uns denken ?

  5. In den sechziger Jahren, zu Zeiten der Bundeskanzler Konrad Adenauer und Ludwig Erhard, wurden der Türkei im Zusammenhang mit dem Assoziierungsabkommen klare Zusagen gemacht. Damals war es im Übrigen um die Beitrittsfähigkeit Ankaras nicht im Entferntesten so gut bestellt wie heute.

    Damals war die Türkei auch nicht auf vollem Wege in die Reislamisierung und die Regierungen sahen sich auch nicht in einer Frontstellung gegen den Westen.

  6. Genschmänn ist senil. Der Hirni hat ohne Not die Länder des auseinanderbrechenden Jugoslawiens als erster in Europa anerkannt. Das war n i c h t im Interesse Deutschlands.

  7. Was heißt her unaufrichtig? Hunderttausende von Menschen hier abladen, die sich zum großen Teil daneben benehmen und dann noch nicht mal zurück genommen werden, wenn sie verurteilt werden!?
    Über Jahre hinweg Leute von Europäern durchziehen lassen!? Religionsfreiheit zu fordern, aber im eigenen Land nicht bereit sein diese zu geben!?
    Das ist unaufrichtig!
    Wie viele Wortbrüche macht den die Türkei in den Betrittsverhandlungen!?
    Komm… geh mir nich aufn Sack du Alzheimerpatient …

  8. Was ist nur aus der FDP geworden?
    In der SPD ist wenigstens die ältere Garde noch sehr vernünftig (Sarrazin) bis halbwegs vernünftig (Helmut Schmidt, Steinbrück).

    In der FDP sind schlichtweg alle gaga.
    Von den ganzen Jungen bis zu den ganz Alten. Und ich habe die mal gewählt und gegen die anfangs ungerechtfertigte Hetze der linken MSM verteidigt. Hilfe!
    Je schneller diese Partei durch eine libertäre, rechtsliberale Partei wie
    Die Freiheit ersetzt wird, desto besser.

  9. Die PI Redaktion täte gut daran ihre Politik der „Moderation“ mal gründlich zu überarbeiten.

    Die sogenannte „Moderation“ bei PI entbehrt jeder Logik und scheint mehr auf Willkür und Chaostheorie aufgebaut zu sein als auf irgendetwas anderem.

    Mit ihrer jetztigen „Moderationspraxis“ schafft sich PI keine Freunde sondern erbitterte Feinde !

    Also PI, bitte erarbeitet klare, für jeden nachvollziehbare Regeln die zur Moderation oder Sperrung führen. Bei http://www.politikforum.de könnt ihr nachsehen wie’s gemacht wird.

    Seid gewarnt, PI „moderiert“ sich zugrunde !!!

    OK ?

  10. #9 ueu (18. Jan 2011 22:07)
    #6 Steppenwolf

    Ein Italiener sagte vor ungefähr 20 Jahren zu mir: “Ihr Deutschen seid dumm.Ihr glaubt mit Geld alles kaufen zu können. Wir nehmen Euer Geld und verachten Euch”.

    was glaubst Du, wie die Al*ah Anbeter über uns denken ?

    ********************************************************************************************
    ´ne Frau als Chef und ein Schwuler als Außenminister?

    Der Musel lacht sich krank in allen Ländern wo der Halbmond in der Flagge weht. Und dort wo die Sozialhilfe gezahlt wird lacht er am lautesten…

    😯 😆

  11. Warum fragen die denn nicht den Jopi Heesters? Der hat doch immerhin noch viel mehre Lebenserfahrung.

    Der Genscher war schon immer ein zu Unrecht hochgelobter Politclown. Was soll man da jetzt in dem Alter erwarten?

  12. @all, bitte keine herablassenden kommentare zu diesen schönen gesängen auf diesem video. hier handelt es sich um arabische volksmusik und somit hochkultur. KAPIERT IHR DUMMEN RECHTEN, IHR. aber echt, hey

    😉

  13. Nja jeder hat falsche Ansichten
    Das passiert.
    Und was sind das für lustige Typen?
    hat der Kindergarten schon zu?
    Warum schreit der eigendlich alle 20 sekunden so als ob ihm jemand auf seinen Schwanz trten würde?

  14. der gute genschman, architeckt des yugoslavienkrieges, mitverweser der DDR industrie………. 🙁

  15. Jeder hat seine Zeit[gehabt].
    Auch der Gentscher.
    Der kriegt ueberhaupt nicht mehr mit was da ablaeuft. Warum zieht man solche Greise raus? Was hat DAS schon wieder auf sich.

  16. Genscher: Ich glaube, dass sowohl der Katholik Konrad Adenauer wie auch der Protestant Ludwig Erhard wussten, dass sie selbst Christen sind und die Türken nicht. Das heißt: Diese Bundeskanzler, beide von der CDU, waren in ihrer kulturellen und religiösen Offenheit vor 50 Jahren weiter als manche, die heute über dieses Thema diskutieren.

    Tja, Genschmann.
    Damals war Deutschland auch noch nicht von asozial-primitiven, antideutschen, brutalen, faschistischen türkarabern geflutet und den wirtschaftswunderbetäubten Deutschen konnte man noch verkaufen, dass „Gastarbeiter“ ja irgendwann wieder verschwinden.

    Und jetzt, Thörrkei-Freund Genschmann:

    Klapp die Elefantenohren aus und fliege davon.
    Für immer!

  17. „Genscher: Ich glaube, dass sowohl der Katholik Konrad Adenauer wie auch der Protestant Ludwig Erhard wussten, dass sie selbst Christen sind und die Türken nicht“

    Was der debile Genscher dort glaubt, weiß jedes Kleinkind und wird daher mit diesen Schwachsinns-Bekundungen nur von Lobbyisten-Zeitungen wie „SZ“ gedruckt, die so debil wie er sind.

  18. Offensichtlich wird der gute Herr Genscher mittlerweile auch schon senil und altersdement. Auf so eine hanebüchene Aussage wäre er zu seiner aktiven Zeit sicher nicht gekommen.

  19. Genscher: Beitritt der Türkei im Interesse der EU

    Wenn das so ist, folgt daraus, daß er nicht in meinem Interesse sein kann.

    Don Andres

  20. War es nicht auch Genscher, der erst kürzlich die Deutschen dazu aufforderte, Barack Hussein Obama noch mehr zu unterstützen und alles zu tun, um die Opposition in den USA zu vernichten?

    Dieser Mann ist eine ganz falsche Schlange. Die Leute wählen ihn, in der naiven Hoffnung, er mache liberale Politik und hintenrum treibt er seine dämonische, sozialistische Agenda voran! Was für ein Aas!

  21. Wenn einem Politiker zum leidigen Türkeibeitritt nichts einfällt sondert er mit Sicherheit die dümmliche Floskel ab, von den Verträgen, die gegenüber den Türken angeblich einzuhalten wären. Zuallererst hätten diese Figuren mal dem Willen ihrer Wähler Ausdruck zu verleihen und die sprechen sich seit Jahrzehnten mehrheitlich gegen einen Türkenbeitritt aus. Was schwafelt dieser alte Depp? Adenauer und Erhard hätten klare Zusagen gemacht? Toll und 50 Jahre später wo die Türkei unmissverständlich klar macht, dass ihr Kurs weg von Atatürk hin zum Kalifat geht da sollen wir uns an die uralten „Zusagen“ halten und die türkische Kröte schlucken oder was?

  22. Das ist das Problem des „Elfenbeinturms“, daß man eigenes Wunschdenken für Tatsachen hält, und die zu belehren sucht, denen ihre Erfahrung der Realität etwas anderes sagt. Daß die Türkei ein „Musterbeispiel für ein friedliches Zusammenleben“ unterschiedlicher Religionen sei, ist angesichts der deutlich anders ausfallenden Tatsachen für wahr ein schlechter Witz. Ich hätte Genscher, den ich bislang noch für einen der „Großen“ hielt, Besseres zugetraut.

    Allerdings gehören er und Kohl zu den wichtigsten „Architekten“ der so genannten „Europäischen Idee“, und da liegt der Hase im Pfeffer, weil eben mit dieser Idee einige der grundlegendsten Probleme geschaffen worden sind, die wir heute haben. Heute halte ich diese Leute einfach nur noch für gefährlich, weil sie im Grunde in Bündnissen stehen, die den Interessen des deutschen Volkes aus meiner Sicht diametral entgegen stehen dürften.

  23. Wikipedia:
    Die diagnostischen Kriterien für eine Demenz beinhalten Kombinationen von Defiziten in kognitiven, emotionalen und sozialen Fähigkeiten, die zu einer Beeinträchtigung von sozialen und beruflichen Funktionen führen.
    Fragen?

  24. Hans-Dietrich Genscher gehört wie Burkhard Hirsch und andere aus der „alten Garde“ der FDP in das „Gutmenschenlager“ der FDP.

    Sie sind, wie auch einige aus der CDU (Jürgen Todenhöfer, Heiner Geissler, Christian Wulff)und SPD, Grüne sowieso finanziell und gesellschaftlich abgehoben und polieren sich ihren Heiligenschein auf Kosten der „einfachen“ Deutschen.

    Ich lobe mir da doch als Kontrast die Altersweisheit eines Helmut Schmidt:

    http://www.abendblatt.de/politik/europa/article151115/Helmut-Schmidt-Tuerkei-passt-nicht-in-die-EU.html

    Der hat wenigstens noch das Wohl Deutschlands, auch das der „einfachen Menschen“ und zukünftiger Generationen in Deutschland im Blick.

  25. Moderater Islam? Diese Bezeichnungen sind sehr hässlich, es ist anstößig und eine Beleidigung unserer Religion.
    Es gibt keinen moderaten oder nicht-moderaten Islam. Islam ist Islam und damit hat es sich.
    [Zitat: Erdogan]

    Was islam ist ist also im Koran nachzulesen. Hass, Blut, Eroberung und Unterwerfung VON A BIS Z !

    “Unser Ziel ist die Weltherrschaft des Islam!” (Der türkischstämmige “Kalif von Köln”)

    “Das, was Sultan Süleyman mit der Belagerung Wiens 1683 begonnen hat, werden wir über die Einwohner, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen, verwirklichen”. (Der deutsch-türkische Vural Öger – Öger-Tours -, der für die deutsche SPD im Europaparlament sitzt, bei einem Essen mit seinen türkischen Freunden der größten türkischen Zeitung “Hürriyet”)

    “Unser Ziel ist es, auf dem europäischen Kontinent Wurzeln zu schlagen und dort in Ruhe und gemäß den Gesetzen zu leben, so dass eines Tages vielleicht ganz Europa muslimisch ist.” (Necmettin Erbakan, ehemaliger türkischer Premierminister, Vorgänger von Erdogan)

    Islam und Islamismus sind identisch. „Der Terror kommt aus dem Herzen des Islam“, betont auch der türkische Schriftsteller Zafer Senocak, der sich zeitlebens mit seiner Religion befasst hat. Wer dies nicht begreift, hat keine Chance, sich diesem weltbedrohenden Totalitarismus auch nur in Ansätzen wirkungsvoll entgegenzustemmen.

    “Es liegt in der Natur des Islam, zu herrschen und nicht beherrscht zu werden, seine Gesetze allen Nationen aufzuzwingen und seine Macht über den gesamten Planeten auszuweiten.” (Hassan al-Banna, Gründer der Muslimbruderschaft)

    “Demokratie ist wie eine Straßenbahn. Wenn du an deiner Haltestelle angekommen bist, steigst du aus.” [Zitat Erdogan]

    Die Moscheen sind unsere Kasernen, die Minarette unsere Bajonette, die Kuppeln unsere Helme und die Gläubigen unsere Soldaten
    [Zitat Erdogan]

    ============

    Und diese Land soll lt. Gentscher heute beitrittsfaehiger sein als in den 70 Jahren???

    GENTSCHER GENTSCHER GENTSCHER… WIE PEINLICH!!!!

  26. Hat Genschman seine Krankenschwester eventuell die Tabletten verwechselt? Das Vidio ist eine echte kulturelle Bereicherung,hört sich an als ob ein Eselshengst penetriert wird! Naja dieses Geräusch kennen die Nachthemden ja nur zu gut! 😉

  27. Ich hatte schon in den achziger Jahren nie den Eindruck, daß Genscher seine Aufgabe darin gesehen hätte, deutsche Interessen zu vertreten. Die Wiedervereinigung ist nicht auf sein Wirken zurückzuführen, höchstens kann man sagen, daß er sie nicht verhindert hat, als die Mitteldeutschen sie herbeigeführt haben. Noch viel weniger ist er heute dazu in der Lage deutsche oder europäische Interessen zu definieren. Wer ein islamisches Land in der EU will und eine EU-Außengrenze zu Syrien und dem Irak müßte grundsätzlich entmündigt werden. Eventuell sollte er analog zu den Führerscheinkandidaten einen Idiotentest in Geschichte und Geographie ablegen.

  28. Dieser Bärtige im Video erzählt uns wahrscheinlich von seinen Erfahrungen beim Besteigen einer Eselin.

  29. Dann zerpflücken wir aus dem senilen Wirrwarr mal nur das:

    Ich glaube, dass sowohl der Katholik Konrad Adenauer wie auch der Protestant Ludwig Erhard wussten, dass sie selbst Christen sind und die Türken nicht.

    Was Sie glauben zu wissen, Herr Genscher, was Adenauer und Erhard vor 50 Jahren gewusst haben könnten, ist schlichtweg uninteressant.

    Damals war die Türkei kemalistisch. Und damals lebten in der Türkei mehr Christen als heute. Wesentlich mehr Christen.

    Das heißt: Diese Bundeskanzler, beide von der CDU, waren in ihrer kulturellen und religiösen Offenheit vor 50 Jahren weiter als manche, die heute über dieses Thema diskutieren.

    Wie Sie, Herr Genscher, auf Grundlage des ersten Satzes zu dieser Schlussfolgerung kommen, ist schleierhaft.

    Aber: Olle Adenauer und Erhard saßen damals satt und sicher im beschaulichen Bonn rum.

    WIR HIER UND HEUTE aber haben 50 Jahre kulturelles und religiöses Zusammenleben mit diesen Leuten hinter uns !!

    Und wir kommen nur zu einem Schluss:

    Wir bedauern unsere Offenheit, die wir an den tag gelegt haben !

    Und noch eines, Herr Genscher: Wären heute Adenauers und Erhards an der Macht, so gäbe hier schon längst keine Türken mehr. Und Sozialhilfe für Ausländer auch nicht !

    Erzähl uns keine Scheiße, alter Mann !

  30. Was im „Interesse der EU“ liegt, kann per se nicht im Interesse der Menschen liegen, einfache Kiste.

  31. Genscher kann eben auch nicht aus seiner Haut.
    Als ehemaliges NSDAP-Mitglied scheint er Gefallen an Herrn Erdogan gefunden zu haben.
    Nazis und Muslime kannst du in einen Sack stecken und draufhauen, du erwischt niemals einen Falschen. Ein Fall von Altersdemenz oder ein ewig Gestriger?

  32. Nun schlägt’s aber 13, Genscher beweist hiermit, das er von der unerwünschten kathastrophalen Zuwanderung über Asyl und fragwürdiger Familienzusammenführung ,anscheinend gar nichts mitbekommen hatt. 😯

    Gruß

  33. Wenn ich 83 Jahre alt wäre, keiner mehr auf mich hören würde, meine Partei am Boden läge, mein politisches Handeln sich als Lebenslüge herausgestellte – ja dann würde ich auch einer Zeitung, die sowieso fast keiner mehr abonniert, so einen Quatsch erzählen!

  34. Genscher ist gar nicht so senil wie er aussieht! Er und die FDP sowie die meisten deutschen Botschafter in islamischen Ländern (überwiegend Mitglieder in der FDP wie auch Mazyek und Köhler vom Zentralrat der Muslime) hatten schon immer ein Faible für muslimische Lebensart. So konnte zum Beispiel der frühere deutsche Botschafter in Algerien und Marokko, der 1980 zum Islam übergetretene Jurist (!) Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann, noch bis 1994 unseren Rechtsstaat vertreten. Die SPD hatte seinerzeit den Antrag gestellt, Hofmann abzuberufen, weil er schon damals die Gesetze der Shari´a lobte und heute den Koran über unser Grundgesetz stellt.
    Übrigens war auch der damalige Wirtschaftsminister Wilhelm Jürgen Möllemann ein Ziehsohn Genschers. Bekanntlich stolperte dieser über illegale Waffengeschäfte in den arabischen Raum.
    Wenn Genscher heute weiterhin den Beitritt der undemokratischen Türkei in die EU fordert, folgt er nur seiner innersten Geisteshaltung, die er bislang vor einer breiteren Öffentlichkeit und in Talkshows verbergen konnte.

  35. #18 ruhrgebiet (18. Jan 2011 22:13) Nja jeder hat falsche Ansichten
    Das passiert.
    Und was sind das für lustige Typen?
    hat der Kindergarten schon zu?
    Warum schreit der eigendlich alle 20 sekunden so als ob ihm jemand auf seinen Schwanz trten würde?

    _____________________________________________
    @ruhrgebiet,
    vielleicht hat er sich selber auf seinen kleinen mohamed getreten??? unter seinem weißen gespentermantel und mit dem geschirrtuch auf dem kopf ist man nicht mehr so ganz trittsicher!

    😉

  36. Zu Genscher fällt mir immer nur die Barcelona declaration ein.

    Deutschland hat diesem Mann viel nur nichts Gutes zu verdanken.

    FDP eben.

  37. In einem hat er recht: Es sind Scheinverhandlungen, wei bei uns kein Politiker die Eier hat, zu sagen: Erdogan wir wollen Dich nicht.
    Diplomatie heisst halt Wir wollen Dich, erfülle bitte nur vorher die nachfolgenden unlösbaren Bedingungen.

    Okay, der letzte Hit von Genschman war halt
    Hoch auf dem gelben Wagen. One hit wonder.
    Seitdem kam nix mehr. Okay, noch die Ungarn Ossis.
    Aber dieses Comeback ging ja wohl auch in die Hose.

  38. So so, die EU sorgt dafür, dass das beitrittsfähige Land alle rechtsstaatlichen und ökonomischen Voraussetzungen erfüllt. Für Genscher erfüllt die Türkei wohl heute schon beinahe all diese Voraussetzungen, insbesondere die rechtsstaatlichen. Genscher war schon immer ein Guti/Guti der sehr vieles glaubte was ihm Scharlatane erzählten. Im Alter scheint er noch zusätzlich senil geworden zu sein. Merkwürdige Guti/Guti-Aussagen in anderen Sendungen bestätigten diesen Eindruck in krasser Weise. Genscher muss man definitiv abschreiben und keinesfalls mehr um seine Meinung fragen, die riecht immer mehr nach fortgeschrittener Demenz.

  39. Ich habe diesen Mann mal richtig hoch geschätzt! Aber leider scheint er damals sein Hirn im Garten der Prager Botschaft vergessen zu haben…

  40. Wen interessiert denn, was dieses alte Ar*****ch und ehem. NSDAP-Mitglied meint? Der hat doch Deutschland in seiner aktiven Zeit als ausenminister schon genug geschadet, soll er doch jetzt als Äälder Stääitsmän mit Altersdemenz labern, was er will, das sollte man aber, genau wie bei der gehypten Krebslunge Schmidt, einfach geflissentlich ignorieren. Meine Meinung!

  41. „Realitätsverlust“, in astronomischer Dimension.
    Der Mann hat offensichtlich keinen Bezug zu Deutschland und Europa im Jahre 2011. Das Gefasel ist abgeleitet aus Erfahrungen einer längst vergangenen Zeit. Und insofern ist es heute weitgehend sinnlos, nutzlos und wertlos.

    Die SZ versucht immer öfter die letzten Zombies hinter dem Herd hervorzulocken. Die Aussagen müssen nur „korrekt“ sein. Welcher Klapperkasten dort blubbert ist denen vollkommen wurscht.

  42. Genscher ist gar nicht so senil wie er aussieht! Er und die FDP sowie die meisten deutschen Botschafter in islamischen Ländern (überwiegend Mitglieder in der FDP wie auch Mazyek und Köhler vom Zentralrat der Muslime) hatten schon immer ein Faible für muslimische Lebensart. So konnte zum Beispiel der frühere deutsche Botschafter in Algerien und Marokko, der 1980 zum Islam übergetretene Jurist (!) Dr. Wilfried „Murad“ Hofmann, noch bis 1994 unseren Rechtsstaat vertreten. Die SPD hatte seinerzeit den Antrag gestellt, Hofmann abzuberufen, weil er schon damals die Gesetze der Shari´a lobte und heute den Koran über unser Grundgesetz stellt.
    Übrigens war auch der damalige Wirtschaftsminister Wilhelm Jürgen Möllemann ein Ziehsohn Genschers. Bekanntlich stolperte dieser über illegale Waffengeschäfte in den arabischen Raum.
    Wenn Genscher heute weiterhin den Beitritt der undemokratischen Türkei in die EU fordert, folgt er nur seiner innersten Geisteshaltung, die er bislang vor einer breiteren Öffentlichkeit und in Talkshows verbergen konnte.
    Die Mitgliederliste der Deutsch-Arabischen-Gesellschaft gibt einen bemerkenswerten Einblick, quasi ein „Who is who?“, von FDP-Mitgliedern, die die deutsch-arabischen Beziehungen in jeder Weise befruchten. Sogar der FDP-Chef von Schlesig-Holstein, Kubicki, ist dort zu finden. Möllemann war jahrelang unangefochten Vorsitzender und Impulsgeber dieser Vereinigung, der es wohl vor allem um Geschäfte mit den Arabern geht, nicht aber um Freiheit und Demokratie für die Menschen in diesen Diktaturen.

  43. @ #14 Linkenseuche (18. Jan 2011 22:09)

    <blockquoteDie sogenannte “Moderation” bei PI entbehrt jeder Logik und scheint mehr auf Willkür und Chaostheorie aufgebaut zu sein als auf irgend etwas anderem.
    Chaostheorie? Dann wäre der ganze Moderationsstuß ja immerhin theoriegeleitet!
    Ich habe mal in einem Kommentar das Wort „Ne’ger“ verwendet. Es geschah in einem indirekten Zitat und war wohlwollend konnotiert.
    Eine Sekunde lang sah ich meinen Kommentar. Dann war er – schwuppdiwupp – gelöscht und tauchte auch niemals wieder auf.
    PI hat sich über lange Zeit ernsthaft bemüht, neben der Publikation inhaltsreicher Artikel auch entsprechend anspruchsvolle Kommentatoren zu gewinnen. Das gelang nur in Grenzen.
    Kein Wunder, wenn bizarre und offensichtlich religiösen Wahnvorstellungen unterliegende Figuren, darunter jede Menge Weltuntergangseuphoriker, Holocaustfanatiker und „Mus’el-go-to-hell-Irre“ ihren Kuckucksnest-Mist unmoderiert auswalzen durften und in Replik dazu Hardcore-Atheisten in aller Länge und Breite (Tiefe fand sich da selten) ihre „Gott-ist-tot“-Brüllereien dem zunehmend gelangweiter werden Publikum andienen durften (BTW: Ich bin katholischer Christ). Die auf solche Weise – via OT – strangulierten Themen waren ruck-zuck abgemurkst.
    Intelligente Moderation erfordert manpower, kostet Zeit und damit Geld. Womöglich hat PI die Moderation leichtfertig einem Automaten überlassen.
    Deshalb schließe ich mit Ihrer Warnung an. Und füge hinzu: Es wäre schade um PI, wenn es auf solch selbstverschuldete Weise einen unverdienten Niedergang fände.

    Don Andres

  44. #53 Don Andres (18. Jan 2011 23:11)

    Du sprichst mir aus der Seele. Wenn statt Hirn die Technik die Zensur übernimmt ist das der Anfang von Ende.

  45. #44 kandesbunzler

    Das Lied „Hoch auf dem gelben Wagen“ hatte Scheel gesungen, nicht Genscher.

  46. Hans Dietrich, zieh die gelbe Weste an, setz dich an den Kamin, zehre von Deinen „Leistungen“ und sei still.
    Time to say goodbye.

  47. @ #55 Dichter (18. Jan 2011 23:21)

    Das Lied “Hoch auf dem gelben Wagen” hatte Scheel gesungen, nicht Genscher.

    Dafür sollten wir unserem Herrn noch heute auf Knien danken!

    Don Andres

  48. Was unser Land seit einem halben Jahrhundert für unfähige Dummschwätzer und Schlappschwänze als „Volksvertreter“ ertragen muss, ist schier unglaublich.
    Vor lauter Panik ob der aktuellen „Aufwachphase“ der europäischen Völker in Bezug der osmanischen Eroberungs- Raub- und Beutezüge karren diese Völkermörder noch die Altersheime leer.
    Leute wie Genscher sollten dringend ihren vorlauten Mund halten, sonst erinnern wir uns vielleicht noch einmal daran, was Genscher während seiner Amtszeit in unserem Land an Schaden angerichtet hat. Die Prozesse von Nürnberg haben den NSDAP-Mann Genscher ja damals nicht betroffen, wohl auch zu Recht, so denke ich. Wer sich aber selbst erneut in Gefahr begibt, um die heutigen Volksverbrecher zu protegieren, dem kann möglicherweise nicht garantiert werden, ob er sich nicht irgendwann in den kommenden Prozessen „NÜRNBERG 2“ auf der Anklagebank wiederfindet. Alter schützt vor Strafe nicht – daher meine „“““““alternativlose“““““ Empfehlung an solchen „Herrschaften“ wie Genscher, nicht rumzappeln und die Schnauze halten.
    Er kennt wohl nicht die kleine jüdische Geschichte vom erfrorenen Vogel und der Katze, ich schreibe sie ihm gern auf –

    Traurig, das ich einem 83-jährigen noch so einfache Dinge des Lebens beibringen muss.

    In diesem Sinne

    Wolfgang Klusmann, Berlin

  49. Genscher: Ich glaube, dass sowohl der Katholik Konrad Adenauer wie auch der Protestant Ludwig Erhard wussten, dass sie selbst Christen sind und die Türken nicht.

    Wahnsinn. Die beiden hatten ja den totalen Durchblick. Wer hätte das gedacht.

    Das heißt: Diese Bundeskanzler, beide von der CDU, waren in ihrer kulturellen und religiösen Offenheit vor 50 Jahren weiter als manche, die heute über dieses Thema diskutieren.

    Grandioser Irrtum, voll daneben, Genscher.
    Es war nicht Offenheit, sondern blanke Ahnungslosigkeit, fehlender Weitblick und grenzenlose Naivität.
    Die beiden waren zu faul, um mal den Koran zu lesen.

    Kultur bedeutet ihrer Natur nach nicht Abgrenzung, sondern Offenheit und gegenseitige Bereicherung.

    Ja ja, diese Menschen mit ihrer vielfältigen Kultur …
    das Böhmer-Mantra kennen wir inzwischen auswendig.

    Aber danke, wir sind inzwischen genug kültürbereichert. Es reicht –

    DIE TÜRKEI GEHÖRT NICHT IN DIE EU!!!

    und damit basta

  50. Deutsche Politiker wie Genscher glauben also, man müsse 50 Jahre alte Versprechen gegenüber der Türkei erfüllen, ungeachtet dessen, was in diesen 50 Jahren alles passiert ist?!

    Wie deutsche Politiker hingegen zu Versprechen stehen, die sie ihrem eigenen Volk gemacht haben, das wissen wir.
    „Heute versprochen, morgen gebrochen…“

    Oder hat Genscher lediglich sein Vermögen in der Türkei investiert und er schwitzt nun wegen der Rendite?
    Das letzte Hemd hat keine Taschen, Hans-Dieter.

  51. Auszug aus dem SZ-Interview:

    Spätestens da weiß ich, das dabei nichts angemessenes heraus kommen kann. Leider. Das hat mit Genscher nichts zu tun. Das ist Leichenfledderei. Das passt zur SZ.

  52. PI-Leser eurowatch schickte uns heute folgendes Beispiel für die reiche Kultur der Arabischen Welt./blockquote>

    Schon richtig – aber die Türkei ist eben KEIN arabisches Land. Sie ist demokratisch und Staat und Religion sind seit Atatürk voneinander getrennt. In der Türkei erhielt Frauen weit früher das Wahlrecht, als in einigen urchristlichen europäischen Ländern.

    Dennoch gibt es einen Zusammenhand zwischen dem Umgang Europas mit der Türkei und der arabisch-moslemischen Welt. Seit Atatürk war die Türkei westlich orientiert,Islamismus wurde von den dortigen Eliten bekämpft. Anders die Entwicklung in der arabischen Welt, die dem Westen und seiner Kultur immer ablehnender gegenüberstand – was auch mit den Erfahrungen aus der Kolonialzeit zu tun hat. Die Türkei – das Osmanische Reich – wurden von islamistischen Arabern übrigens genauso bekämpft. Die Türkei wurde seit ihrer Gründung eher dem Westen zugehörig betrachtet: die Annäherung an die EU und ihren Vorgängerorganisationen war nur logisch. Das Versprechen der Integration in pan-europäische Strukturen besteht in der Tat seit den Tagen Adenauers (C-DU) und wurde von all seinen Nachfolgern/Nachfolgeregierungen (SPD-CDU-FDP-Grüne)bestätigt. Ebenfalls stimmten Ende der 90er Jahre alle europäischen Staats-und Regierungschefs dem EU-Kandidatenstatus der Türkei zu. Die von Merkel/Sarkozy – wahrscheinlich aus wahltaktisch/machtpolitischenGründen, Sakrko sitzt ja Le Pen im Nacken – propagierte „privilegierte Partnerschaft“ existiert in Wirklichkeit spätestens seit dem Assoziationsabkommen. Sie kann also keine Alternative zur Mitgliedschaft sein.
    Wenn nun der Eindruck erweckt wird, dass Verträge nichts mehr Wert sind, dass Europa an die Türkei andere Maßstäbe anlegt, als etwa an Polen,Rumänien und Bulgarien stärkt dies in der Tat die unerfreulichen Herren im Video. Würde es doch offensichtliche Doppelstandards erkennbar werden lassen. Zudem bestünde die Gefahr, dass ein (strategisch und wirtschaftlich) wichtiger europäischer Nachbar den pro-westlichen Weg aufgibt und tatsächlich wieder „islamischer“wird. Dies wurde die extrem fragile Region destabilisieren und westliche Bemühungen, Demokratie und westliche Werte in der Region zu verankern, schaden. Zudem entstehen um uns herum neue, große Globalplayer wie etwa China. Ein geschwächtes Europa hätte keine Chance, gegen die neuen Supermächte zu widerstehen. Das macht eine europäische Türkei so wichtig – das weiß jeder, der sich mit der Außenpolitik beschäftigt…so wie Herr Genscher!

  53. Art 56 GG

    Der Bundespräsident leistet bei seinem Amtsantritt vor den versammelten Mitgliedern des Bundestages und des Bundesrates folgenden Eid:

    „Ich schwöre, daß ich meine Kraft dem Wohle des deutschen Volkes widmen, seinen Nutzen mehren, Schaden von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes wahren und verteidigen, meine Pflichten gewissenhaft erfüllen und Gerechtigkeit gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

    Der Eid kann auch ohne religiöse Beteuerung geleistet werden.

    http://www.gesetze-im-internet.de/gg/art_56.html

    Tja Leute, das habt ihr wahrscheinlich noch gar nicht bemerkt. Pretty much fucked up, no????

  54. reicht der besitz eines taufscheines, um sich christ nennen zu können ? solche nennt man dann papier,- schein,- und sofachristen Matthäus 12,50 Denn wer den Willen meines Vaters im Himmel tut, der ist mir Bruder und Schwester und Mutter! wer von den scheinheiligen, die sich da christ nennen, handelt danach ? ABER alles sind christen

  55. Da soll sich Herr Genscher raushalten, es ist schön, das er schon so alt geworden ist und da ich das Alter ehre, möchte ich hier nicht in Hasstiraden verfallen und einfach nur sagen, lassen wir Ihn in Ruhe, er weiß doch gar nicht mehr was er sagt, Er lebt nur noch in der Vergangenheit.

  56. #69 Demuetiger Suender (19. Jan 2011 01:37)

    Matthäus: 12:46 ff

    46 Da er noch also zu dem Volk redete, siehe, da standen seine Mutter und seine Brüder draußen, die wollten mit ihm reden. 47 Da sprach einer zu ihm: Siehe, deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und wollen mit dir reden.
    48 Er antwortete aber und sprach zu dem, der es ihm ansagte: Wer ist meine Mutter, und wer sind meine Brüder? 49 Und er reckte die Hand aus über seine Jünger und sprach: Siehe da, das ist meine Mutter und meine Brüder! 50 Denn wer den Willen tut meines Vaters im Himmel, der ist mein Bruder, Schwester und Mutter.

    ODER

    „Da kamen seine Mutter und seine Brüder; sie blieben vor dem Haus stehen und ließen ihn herausrufen. Es saßen viele Leute um ihn herum, und man sagte zu ihm: Deine Mutter und deine Brüder stehen draußen und fragen nach dir. Er erwiderte: Wer ist meine Mutter, und wer sind meine Brüder? Und er blickte auf die Menschen, die im Kreis um ihn herumsaßen, und sagte: Das hier sind meine Mutter und meine Brüder. Wer den Willen Gottes erfüllt, der ist für mich Bruder und Schwester und Mutter“ (Markus 3, 31-25; Einheitsübersetzung).

    ————————————————

    Nun: Immer auf die Details achten und schliesslich wählen !

    Deine Benennung „demütiger Sünder“ auf ihren Aussagewert gebracht bedeutet: Demütiges Sündigen, also demutsvoll sündigen!

    Wenn ich Sünde erkenne bin ich reumütig …. das ist etwas gänzlich anderes und die Demut endet nicht mit der Reue, sondern ists was die Wiederholung der Sünde stoppt.

    Mittels Anhänglichkeit ans Matthäusevangelium wird voriges Genanntes nicht klappen können, denn das Matthäusevangelium strotzt nur so vor Aufforderungen zum Sündigen !

  57. Seit kurzem kuriere ich der Naziszene Nahestehende und der Naziszene langsam entrückt Werdende mit einer simplen Erkenntnis.

    Eine Frage ist: Wen hasste Hitler mehr noch wie Juden ?

    Die Antwort ist erstaunlich einfach.

  58. Und direkt zum Thema: Kann sein, dass Genscher auch etwas aufgesogen hat von Adolf Hitler und seinem speziell massenmörderisch gegen Juden gerichteten Kompanion ?

  59. Und in einer Sendung zur Thematik „““Türken“““ in Österreich (Hauptabendprogramm und mit etwas über 100 Minuten) wurde in seltener Eintracht von allen im Parlament vertretenen Parteiabgesandten, darunter auch eine Türkischstämmige Grüne, eine zumindest rednerische Phalanx gegen diversen Missbrauch von Gastrecht abgeliefert, wenn auch die erste Einspielung eines Films aus einem Gemeindebau nichts Gutes verheißen hatte.

    So manchen Österreichern und Österreicherinnen wird wohl bereits während dieser Sendung auch bewußt geworden sein, dass zur Festschreibung des Gastrechts auch die Definition von Religion hinzugenommen werden MUSS.

    Und dies wird vielen Zusehern und Zuseherinnen sehr deutlich geworden sein, da ALLE Politiker während der Sendung diverse Themata koranisch-haditisch relevanter Zugehörigkeitshaltungen angesprochen hatten von der häufigsten Todesursache der unter 40-jährigen Frauen in Islamstaaten, Zwangsheirat, Verhüllungszwang,…. bis hin zu Sozialhilfemissbrauch a la von Muslimen als Geschenk Allah`s aufgefasster Steuer der Ungläubigen und von Allah gefördertem Geburtendschihad mittels der Steuergelder von Österreichern und Österreicherinnen, über solches mehr, wie Kriminalität, bis hin zu aus der Türkei gelenkter Moscheebauvereinsagitation in Österreich.

    Diese Sendung hat mutmasslich letzte zurückgezogene Wirklichkeitsignorierer wachgerüttelt…..

    Ermutigend ist auch gewesen, dass von mehreren Spitzenpolitkern dort die klare Ansage gemacht worden ist, dass wer nicht partizipieren will hier nicht gewünscht ist !

    …..auch im ORF, so wie bei bis vor kurzem noch vielen Talk-Shows bei „öffentlich“ „“Rechtlichen““ in der BRD wurden die Zuschauer selektiert …… doch viele der Klaqueure im Publikum begannen den Klatschgebrauch während der Sendung doch deutlich merkbar zu ändern …..

    Ein persönliches Highlight wurde mir wie ein offensichtlicher Muslimtaquiaspezialist (auch in einem Gremium des Innenministeriums….) schliesslich die Fassung ziemlich verlor und beinah ein wenig hysterisch wurde …..

    Ich kann dazu etwa schreiben: Wäre heute ein Typ wie Muhammad in Österreich unterwegs, er wäre in Sicherheitsverwahrung ……. seltsam, wieso viele hier immer noch meinen das seinen Anhängern und Anhängerinnen „Toleranz“ gewährt werden müsse……..

    Soviel steht wohl fest: Seit dieser Sendung sinds entschieden weniger die so ein lügnerisches Toleranzverständnis propagieren ……..

  60. Jeder, der für den Beitritt der Türkei in die EU eintritt, ist ein Volksverräter und gehört vom deutschen Volk gnádenlos und umbarmherzig abgestraft. Einfach nur eklig und widerwärtig.
    Man sollte diesen Mann in eine Sozialwohnung in Duisburg-Marxloh verfrachten und seine Pension auf Harz4-Niveau kürzen. Der tag wird kommen, an dem Volksverräter wie er sich zu verantworten haben.

  61. „Außerdem ist bekannt, dass die EU für die Aufnahme neuer Staaten sehr kluge Regeln aufgestellt hat: Zum Zeitpunkt, an dem über den Beitritt zu entscheiden ist, muss das beitrittswillige Land beitrittsfähig sein und alle rechtsstaatlichen sowie ökonomischen Voraussetzungen erfüllen. Gleichzeitig ist es Bedingung, dass die Union aufnahmefähig ist.“

    Genscher scheut sich nicht, der politischen „Elite“ Europas die primitivsten Binsenweisheiten des Zusammenlebens als „sehr kluge Regeln“ zu attestieren: wenn eine WG einen neuen Mitmieter aufnehmen wolle, soll sie das nur koennen, wenn erkennbar ist, dass er waehrend der Mietzeit nicht allzu viel von den anderen Mietern als Mietzuschuss verlangt und sich nicht allzu hoch auf Kosten der anderen Mieter weiter(!)verschuldet. Ausserdem sollte ein Zimmer fuer ihn frei sein. Wie „klug“!

    Noch nicht mal das Stehen auf eigenen Fuessen wird verlangt! Mit hauts wirklich den Draht aus der Muetze.

    Solche Typen nennt man dann „elder statesmen“. Einziges Verdienst: Alter.

  62. „In den sechziger Jahren, zu Zeiten der Bundeskanzler Konrad Adenauer …, wurden der Türkei im Zusammenhang mit dem Assoziierungsabkommen klare Zusagen gemacht. …“

    Mal abgesehen davon, dass es dafuer von Genschman keinen Beleg gibt …
    Aber, was haette der olle Adenauer dazu wohl gesagt?
    „Hoeren’s, wat interessiert misch heute minge Jeschwaetz von jestern!“

    Im uebrigen, selbst wenn er u. L.Erhard das gesagt haben sollten, und unter damaligen Bedingungen, so ist so eine „politische Zusage“, vor allem auch im Lichte der damaligen Situation der v. ostblock bedrohten, jungen Bundesrepublik sowie NATO, nun auch wirklich nicht mehr, als dass man sich damit mgl. Optionen offen halten moechte.

    Und, Genschman … Nun, der 83jaehrige ist noch erstaunlich beieinander, und kann Interviews geben. Aber, er ist nicht mehr in der aktiven Politik taetig, nicht mehr am Reisen, und sicher auch nicht mehr auf Hoehe der aktuellen Geschehnisse und schon gar nicht Details.
    Das einizge was ich bei solchen Meinungsaeusserungen ehemaliger Aussenamtsexperten befuerchte ist, dass ein junger, unerfahrener Nachfolger, dazu aus d.gleichen Parteistall, solche Aussagen fuer „erheblich“ oder „hilfreich“ erachtet.

  63. Und was sagt der jetzige, gelbe AA-Guido (07/’10):

    „Man sollte jetzt nicht über Dinge spekulieren, die erst in Jahren anstehen“, sagte Westerwelle. Von mehr als 30 Verhandlungskapiteln mit der Türkei sei derzeit mehr als die Hälfte blockiert. „Wer den Eindruck erweckt, der Beitritt stünde vor der Tür, liegt also gänzlich falsch“, sagte der FDP-Chef. „In Wahrheit geht es darum, die Türken nicht vor den Kopf zu stoßen und den Eindruck zu erwecken, wir seien nicht an ihnen interessiert. ..“

    Ein klares ‚Jein‘, also. – Nun gut, so viel aber ist damit auch sicher; ein Min.A Westerwelle muss dazu -zukuenftig- auch nichts weiter und klarer formulieren.
    Meine Hoffnung zu einer klaren, resp. endlichen Position, liegt sodann auch nicht auf Seiten der „buntesvereinigten Linken“ v. CDUFDPSPDGRUENESED.
    Allmaechtiger, lass es Logik in Europa regnen!

  64. Wird Genscher senil?
    Was soll das Geschwafel „ökonomische Voraussetzungen“?
    Hatte Griechenland diese?, Portugal usw?
    Gäbe es diese Voraussetzungen konkret, dann wären die ganzen Südländer und Polen, Bulgarien, Rumänien nicht in EU.
    Die Türkei ist Lichtjahre von einem EU-Standard entfernt. Die Bürger wissen dies, aber die Politiker wollen dies einfach nicht wahr haben.
    Für diese Leute ist Demokatie: lass dich wählen und mache was du willst. Interessiere dich einen Sch.. was das Volk will.

  65. Die politsche Klasse der DDR 2 ist verottet.

    So wie fast das ganze linksdrehende Volk.

    Kein Wunder, wenn der Islam diesen linken Saustall bald übernimmt.

    Deutschland hat fertig:

    Zu dumm.

    Zu frech.

    Zu blöd.

    Also alles, was auch deutsche Politiker auszeichnet.

  66. #82 Reiner07

    Hoerens, janz jenau so isset!
    „Die Macht geht vom Volke aus!“
    (In Praxis kehrt diese nur nie mehr zu ihm zurueck.)

    Und eben diese „Praxis“ gilt es einen Riegel vorzuschieben.

    Wat ons Buerjer politisch nit will,
    dat jehoert,
    direktdemokratisch jeschwint,
    ever, janz wat schnell, ob d’r Muell!

  67. @#68 supafly (19. Jan 2011 00:56)
    Zu, Art. 56 GG

    Buntespräser „Eid“:

    “Ich schwöre, daß ich all meine Beziehungskenntnis im Apparat dem eigenen Wohle widmen werde, meinen Nutzen mehren, Schaden von mir und mir nuetzlichen Geflechten abwenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes nie lesen aber verscherbel werde wenn es geht, meine Egozentrik gewissenhaft ausfüllen und Gerechtigkeit gegen mir nuetzliche Speichellecker üben werde. So wahr mir die lokalen Deppen helfen.”

  68. Es mussten in der Zeit Adenauers viele „Versprechungen“ gemacht werden.
    Deutschland befand sich „de facto“ noch im Kriegszustand mit der halben Welt; auch mit der Türkei. Dieser Zustand ist bis heute nicht geändert!!!!
    http://www.hagdise.de/forum/kriegser.htm
    Die s.g. 4+2 Verträge nach der Wendung waren KEINE Friedensverträge, wir sind immer noch im Kriegszustand.
    Die BRD ist nichts als eine Verwaltung des Deutschen Reiches; keinesfalls aber Nachfolger.
    Voraussetzung für nationale Souveränität sind Friedensverträge und eine vom deutschen Volk gewählte Verfassung; für beides ist es jedoch zu spät, der Point of Return ist weit überschritten. Und zu einer Revolution sind die Deutschen nicht fähig, sie werden durch Erziehung und HartzIV dumm und träge gemacht.

  69. Das Video oben ist köstlich und reif für eine Vorstellung bei DSDS Dieter Bohlen. Ich glaube, diese Gruppe würde dort den Sieg davontragen. Ich lache mich noch tot.

  70. #84 Kueltuervertriebener (19. Jan 2011 07:29)
    Dat habense rischtich jut jesacht!
    Das ist die Wahrheit, und nichts als die reine Wahrheit!

  71. Da schau an. IM Tulpe gibt es ja auch noch.
    Das was er sagt, ist nicht Genschers Meinung, sondern die der FDP.

    Westerwelle selbst kann es offenbar gar nicht erwarten, bis der EU-Raum mit unbändigen und wilden Moslems aus der Türkei geflutet wird.

  72. Wer hat den denn exhumiert? Er hat aber Recht: Der Türkeibeitritt nützt der EU. Heißt im Umkehrschluss, er schadet Deutschland. Hoffentlich bricht der ganze Laden bald zusammen.

  73. Kultur bedeutet ihrer Natur nach nicht Abgrenzung, sondern Offenheit und gegenseitige Bereicherung.

    Kultur ist, wenn ich aus dem Schädel eines Feindes ein Trinkgefäß mache.
    Zivilisation ist, wenn ich dafür ins Gefängnis komme.

  74. #88 David08 (19. Jan 2011 08:00)
    Ist es dieser ScheiXX egal Liberalismus, der uns so zu schaffen macht?

  75. Hilfe, …Mama …!!
    als ich gerade über das Bild stolperte dchte ich, dass Nosferatu plötzlich wieder
    aufgetaucht sei, und auch mal was zum Türkeibeitritt abdrücken wollte.
    (*Kreuzchen hochhalt*) „WEICHE VON UNS UNREINER BRIEFTASCHENDIPLOMAT“

  76. PI ist immer wieder super!Die Beiträge u. viele Kommentare treffen den Nagel auf den Kopf u. sicher die Volkssehle,auch wenn oft nur Dampf abgelassen wird. Das muß auch sein!
    Aber was wird wirklich getan? Man hat es ja bei der Petition zur Musel-Familien-Mitversicherung gesehen.Eigentlich blamabel!
    Es wird weiter in Muselländern Urlaub gemacht,
    „deutsche“ Frauen werfen sich weiter den „Südländern“ an den Hals, die Verbödungsmedien haben nach wie vor tolle Einschaltquoten…..
    Gerade auf PI müßten Vorschläge kommen, was der Einzelne tun kann,sonst folgt dem Dampfablassen immer wieder die Ohnmacht.

  77. #71 Rojas (19. Jan 2011 02:43) http://tinyurl.com/25m2rj6

    Was für eine feurige Rede. Recht so, werft den Botschafter in den Orient-Express und ab nach Istanbul mit dem. Wacht auf, es ist nicht böse diejenigen weg zuschicken, die euch zerstören wollen. Das ist noch nett, es werden aber andere Zeiten kommen. Ich kann nur jeden Moslem raten der sich hier nicht integriert und demütig verhält, das Land schnellsten zu verlassen. Die Politik kocht die Volksseele in allen belangen hoch. Ihr habt keine Ahnung wozu deutsche fähig sind, wenn der Siedepunkt erreicht ist. Dann bekommen kleine Türken- und Arabermachos Erziehung mit dem Knüppel, von morgens bis abends. Dann werdet ihr spüren was es heißt Angst zu haben und unter Terror zu leben. Dann könnt ihr euch in euren Ghettos verkriechen und verstecken. Und keiner wird sich dann mit euch solidarisieren, so wie ihr es auch nicht getan habt und ihr werdet dann zittrig wie kleine Kinder sein. Die letzte aller Sprachen, die Gewalt, ist die, die ihr dann versteht. Lasst euch gewarnt sein.

  78. Herr Genscher gibt dem Prantl-Blatt ein Interview. Was soll da auch anders dabei herauskommen.

    Der Türkei-Beitritt liegt vor allem im Interesse der Türkei. Und er liegt im Interesse der Handlanger der Türkei.
    Und natürlich sitzen die Südostanatolischen Großfamilien bereits auf ihren Koffern. Denn die staatlich, kostenlosen Geschenke die hier auf sie warten sind das Paradies. Einen Beamtenstatus in Form von staatlichen Zuschüssen, einfach nur deshalb weil man anwesende ist, ohne Gegenleistung und das für die ganze Familie – auf Lebenszeit – geile Sache!

    Ganz sicher liegt ein Türkei-Betritt nicht im Interesse der Menschen Europas. Herr Genscher, fragen Sie doch einfach die Menschen mal, bevor Sie im Ceausescu-Effekt solch einen Unsinn vom angeblichen Interesse der Menschen einer Süddeutschen Zeitung erzählen.

  79. Sind die denn alle geisteskrank?

    Selbst in einigen türkischen Zeitungen wird darüber geschrieben, dass die Türkei unter Erdogan so wie der Iran wird. Ich setze hier gleich zwei Übersetzungen rein.

    Des Weiteren wurden schon sehr viele Gegner von Erdogan verhaftet und teilweise gefoltert. Auch da habe ich eine Liste von ca. 50 Personen.

  80. Sözcü vom Montag, den 15.11.2010, Seite 7, von Tansel cölasan

    ÜBerschrift:
    Das Regime in der Türkei wird eine schlimmere Diktatur als das im Iran.

    Cölasan, die an einem Treffen des Atatürkgedenkvereins (Atatürkcü Düsünce Dernegi—ADD) teilnahm, äusserte dahingehend, daß die AKP die Religion zu einem politischen Werkzeug macht, mittels diesem sie die Gesellschaft zu einer Cemaat (religiöse Gemeinde)-Gesellschaft umfunktioniert.

    Vorstand Tansel Cölasan nahm an dem, unter dem Motto „72 Jahre nach ihm“, stattgefunden habenden Treffen des ADD teil. Frau Cölasan wies inn ihrer Eröffnungrede darauf hin, daß die Türkei sich politisch gesehen sehr sehr schnell auf eine, die Staatsform betreffende Veränderung zubewege.

    Frau Cölasans Sicht der Dinge:

    Es werden Leute von Seiten der Religionsbehörde als Imame angestellt, die dann als Lehrer arbeiten. Man ist sehr bemüht darum, alle Spuren, die an die Republik und ihren Gründer erinnern, zu eliminieren.

    Die AKP hat zum Ziel, mittels der Politisierung der Religion die Gesellschaft zu einer Gesellschaft im Sinne eines Gottestaates umzufunktionieren.

    Sie sprach insbesondere die gehobene Mittelschicht an:

    Diejenigen, die in ihren Villen mit Pool in Bodrum wohnen, wenn Ihr nicht am 12. Juni Eure Reaktion zeigt, dann werden diese Leute in 5 bis 10 Jahren auch vor Eurer Türe stehen.

    Diejenigen, die die ganzen Anzeichen für das, was passieren wird, jetzt noch ignorieren, werden sehen, was ihnen alles passieren wird. aiufgrund ihrer Ignoranz/Interessenlosigkiet. Ich rufe die Mittelschicht dazu auf, aus dem „Mir passiert sowieso nichts“ Denken herauszukommen.

    Wenn es so weitergeht wie bisher, dann wird die Regierung dieses Landes (Türkei) eine noch schlimmere Diktatur werden, als das Regime im Iran, es wird in astreinen Faschismus umschlagen.

  81. Sözcü Gazetesi, Dienstag, 18. Januar 2011, Seite 5

    Eine Analyse des renommierten Geschichtswissenschaftlers Bernhard Lewis:

    Das wirkliche Ziel der AKP ist nicht fortschrittlich, sondern eine Islamische Demokratie.

    Der Mittelost- und Islamexperte Bernhard Lewis verlieh seiner Einschätzung über die Regierung mit folgenden Worten Ausdruck: Das letztendliche Ziel ist etwas, was als Islamische Demokratie bezeichnet wird. Das war auch der Grund für die Verfassungsänderungen.

    Prof. Bernhard Lewis, der als einer der gefragtesten Geschichtswissenschaftler mit Schwerpunkt Islam und Mittlerer Osten gilt, gab gegenüber dem Journalisten Elcin Poyraz auf eindrucksvolle Art und Weise seine Erklärung ab. Lewis, der die Türkei genauestens beobachtet bekräftigte seine Befürchtung, dass in der Türkei die Demokratie in einer ernst zu nehmenden Gefahr sei. Hier seine Ausführungen:

    *Die Änderung der Verfassung:

    Mit der Veränderung der Verfassung bereiten sie den Weg vor für das eigentliche Vorhaben. In der Vergangenheit war die Gerichtsbarkeit der Hauptgarant für die Verteidigung der Demokratie. Selbst wenn von Seiten der Regierung auf das Volk, die Beamten, die Polizei oder die Richter als Personen Druck ausgeübt werden konnte, so konnte sie auf das Verfassungsgericht keinerlei Druck ausüben.

    *Die Unabhängigkeit der Gerichte:

    Die Veränderungen an der Verfassung beeinflussen die Unabhängigkeit der Gerichte. Sie erlaubt die Kontrolle über die Gerichte. Natürlich kann man das von zwei Seiten sehen. In der Türkei gibt es freie und gerechte Wahlen. Sie können nun sagen, dass die Menschen das recht haben, die Regierung zu wählen, die sie wollen.

    *Druck auf die Opposition:

    Aber auf der anderen Seite haben wir das Thema Opposition. In einer Demokratie muss man eine Opposition haben, denn sonst hat man keine wirkliche Demokratie. Die Bemühungen, die Opposition Restriktionen auszusetzen können gefährlich sein.

    *Übernahme:

    Diese Regierung hat es sehr erfolgreich verstanden, Staatsorgane auf ihre Seite zu bringen. Das gilt insbesondere für die Gewerkschaften, Universitäten und Polizei. Lediglich Verfassungsgericht und Gericht waren davon ausgenommen. Nun kann man auch hier die Bemühungen erkennen, diese auf ihre Seite zu bringen. In dem Maße, wie sie erfolgreich damit sind, werden sie weitermachen.

    *Sie sind vom Weg abgekommen:

    Das wahre Ziel der AKP ist eine islamische Demokratie. Das bedeutet für eine Demokratie eine Einbahnstrasse. Auf einer solchen kann man nur in einer Richtung gehen, niemals zurück.

    *Die Türkei wird ein Iran:

    Es ist nicht schwer sich vorzustellen, dass die Türkei ebenso wie der Iran eine Islamische Republik werden wird, wenn es sich weiter in dieser Richtung entwickelt.

  82. #85 Watchdog39 (19. Jan 2011 07:35)
    Exakt,das trifft genau zu…
    Ich wiederhole mich nicht gerne,aber
    Hans Herbert von Arnim
    Die Deutschlandakte

    unbedingt lesen…..

  83. Da ist der Süddeutschen wohl der bedauernswerte und verwirrte Genschman über den Weg gelaufen, als dieser hilflos und nur im Schlafanzug bekleidet durch die Nacht irrte.
    Das ist schon ganz schön gemein von der Süddeutschen, die Situation so auszunutzen…

  84. Faruk Celik, türkischer Minister für Arbeit und Soziales, hat eine Woche vor Wulffs Rede in Ankara die Christen abfällig „gavur“ genannt, und zwar auf CNN Turk.

    „gavur“ heißt Ungläubige, Gottlose.

    Die Christen in der Türkei sind empört und verlangen von Celik eine Entschuldigung, weil er das Christentum beleidigt habe.

    Faruk Celik ist auch für die Auslandstürken zuständig und hat im Frühjahr bei einer Deutschlandreise die Abschaffung der Visumspflicht für Türken und der Sprachtests für Importbräute gefordert – wusste das offizielle Deutschland überhaupt von diesem offiziellen Besuch bei DITIB & Co.? Bei dem die deutschen Türken auf türkische Linie gebracht werden?

  85. Wieder so ein tendentioser Bericht auf PI! Und alles in den falschen Zusammenhang gestellt! Die Jungs in dem Video sind die beliebte jemenitische A-capella Boygroup „Ach mach mich dat Chameil“ die die, ihrer Kultur innewohnende Lebensfreude ausdrücken.

  86. Ein wahrlich bereicherndes Video. Wieder einmal ein Beweis dafür wie armselig die Kultur Europas in Form von Bach, Mendelssohn, Mozart Beethoven, Paganini und alle anderen Ungezählten doch sind. Wir brauchen diese neue Monokultur einfach, um uns zu bereichern. Das ist alles total krank!

  87. @ #109 Hannes Wurscht (19. Jan 2011 09:50)

    Kein Problem –
    das hat nur „dramaturgische Gründe“ …

  88. Aus „The Euro-Arab Dialogue and The Birth of Eurabia“:
    Das Symposium des Euro-Arabischen Dialogs in Hamburg (11. – 15. April 1983) wurde mit großem Pomp durch die Eröffnungsrede von Hans-Dietrich Genscher, dem Minister für auswärtige Angelegenheiten der Bundesrepublik Deutschland, eröffnet, gefolgt von einer Rede des Generalsekretärs der Arabischen Liga, Chedli Klibi. Genscher erinnerte nachdrücklich an die europäische Verpflichtung der islamischen Zivilisation gegenüber und betonte die Bedeutung des Dialogs bei der Zementierung der euro-arabischen Solidarität…

    runterscrollen zu
    Die Kulturellen Forderungen des arabischen Blocks, zweiter Absatz:
    http://www.nicht-mit-uns.com/nahost-infos/texte/1eurabia.html

  89. dass ein Beitritt der Türkei im Interesse der Europäischen Union ist.

    mag sein, daß das im interesse der EUDSSR steht, aus wirtschaftlich-geostrategischer Sicht heraus…

    daß die menschen in europa ganz andere Sorgen und ansichten und ziele haben, die sich NICHT mit denen der EU decken bzw. wie hier sogar schädlich zusammenprallen= ist der „entscheiderelite“ doch völlig egal!

  90. Na ja, auch wir werden eines Tages alt und wer weiß, auf welches verrückten Ideen wir noch kommen werden?

  91. Ist nicht der erste verrat am dt. volk durch genscher.
    Wann hat er überhaupt politik im interesse der deutschen gemacht?
    Etwa als IM Tulpe?
    Genscher alias Tulpe
    berichtete http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-13689234.html
    am 13.07.1992.
    Natürlich sind die akten vernichtet….
    Genscher hat ausserdem die akten des DDR-aussenminsteriums für 30 jahre sperren lassen.
    Warum? Das gegenteil hätte der fall sein müssen.

    Nach der wiedervereinigung soll er mit Kohl verhindert haben, dass die dt. ostgebiete zurückgegeben werden, was mehrere quellen beschreiben und in bezug auf seine person absolut glaubwürdig erscheint.
    Obwohl er ein “armer” DDR-flüchtling war, hat er nie etwas unternommen, um den politischen gefangenen zu helfen, z. b. vor der uno oder anderen gremien, als “einmischung” abgelehnt.

    Und nun den anschluss an die türkei – das passt zu ihm.

    Deutschland, deine politiker – aber jedes volk hat die, die es verdient.

  92. Herr Genscher geht von den falschen Annahmen aus das die Türkei auf Dauer ein säkularer Staat bleiben wird und der Islam eine Religion ist.

    Danke für Ihre Bemühungen um die Einheit Deutschlands Herr Genscher!

  93. @ #69 Euro-Vison (19. Jan 2011 00:38)

    Das macht eine europäische Türkei so wichtig – das weiß jeder, der sich mit der Außenpolitik beschäftigt…so wie Herr Genscher!

    Eine Mitgliedschaft der Türkei in der EU dient nur der Einschleusung weiterer Moslems aus allen möglichen afrikanischen Staaten, sowie den Nachöl-Arabern. Sand kann man nicht essen und das Öl ist bald alle. 20% von VW = Quatar z.B. in den nächsten 20-30 Jahren stehen die alle hier auf der Matte, weil denen schon 50% von Deutschland gehört und 100% der dt. Politiker. Wir sind hier gerade noch so geduldet, mehr nicht.

  94. Ich habe 76 und 80 für Genscher Wahlkampf gemacht und bin entsetzt, dass ein erfahrener Außenpolitiker seine Anschauungen auf Illusionen stützt.

    Fast alle Politiker in Nordamerika und Europa haben nach den Anschlägen von und nach 2001 die Hosen voll. Man glaubt mit der Integration der Türkei, der islamischen Welt vor Augen führen zu können, dass Islam und Demokratie zu vereinbaren ist. Damit will man Ben Laden und anderen Schurken die Legitimation nehmen. Dass mit dieser Illusion die Politik zu einem Hasardspiel wird, scheint nicht einmal dem erfahrenen Genscher einsichtig zu sein.

    Dieser Politik wird alles andere untergeordnet. Die Frage nach der schnellen Entscheidungsfindung in der EU, die Frage nach den finanziellen Folgekosten und die Frage nach einer nicht mehr zu bewältigenden Integration. Das spielt alles keine Rolle.

    So lange sie annehmen, dass die Türkei ein demokratisches Musterland sei, oder wenigstens auf dem Weg dahin und solange sie nicht begriffen haben, dass Islam Theokratie bedeutet, werden wir sie immer und immer wieder mit ihren Illusionen konfrontieren müssen.

  95. @ Euro-Vision

    Die Türkei ist alles andere als ein demokratisches Musterland und die Militärs haben bisher die parlamentarische Regierungsbildung erzwungen. Die Türkei braucht einen Politiker, der ruft: „Wir wollen mehr Demokratie wagen.“ Ich fürchte, die Entwicklung geht in eine andere Richtung.

    Ihr Verweis auf Atatürks Blick nach Westen verschweigt die Tatsache, das er dabei hauptsächlich auf Italien sah, welches damals bekanntlich von Mussolini beherrscht wurde.

  96. Ueberhaupt, wenn ich irgendwie vernehmen muss, dass irgendjemand etwas dahingehend absondert, dass irgendetwas „im Interesse der EU“ sei, dann schrillen bei mir seit geraumer Zeit ad hoc die Alarmglocken.

    Das kann auch mal falscher Alarm sein, aber regelmaessig, und zunehmend, ist es ernst. Sehr ernst.

    Denn ich weiss, dass das, was „im Interesse der EU“ ist, regelmaessig, und zunehmend, im diametral entgegenstehenden Interesse der Buerger, insb. bundesrep. Buerger.

  97. Das kanadische Punktesystem scheint in der Praxis nicht ganz so wunderbar zu funktionieren, wie hierzulande dargestellt. In Ottawa wurde jetzt ein „Centre for Immigration Policy Reform“ gegründet, weil das System, so die Initiatoren, gescheitert sei: „Zuviel Missbrauch, zuviel Betrug und keine Ahnung, was wir eigentlich machen, nur eine Zahlenspielerei“. Man schätzt, dass die neu Hinzugekommenen den Staat „Milliarden Dollar“ mehr kosten als sie einbringen:
    .
    http://www.immigrationreform.ca/

  98. Danach hat Kanada ähnliche Probleme wie wir: Die meisten Einwanderer kommen über „Familienzusammenführung“ ins Land, nur 17 Prozent werden wegen ihrer Berufs- und Sprachfähigkeiten aufgenommen, die Hälfte hat nie einen Einwanderungsbeamten gesehen, dazu kommen 30- 40.000 Asylbewerber im Jahr.

    Die Kolumnistin Margaret Wente forderte folglich in „The Globe and Mail“ eine „ehrliche Diskussion“ ohne Tabus, die Debatte dürfe nicht der „Einwanderungsindustrie“ überlassen bleiben, die versuche, sie abzuwürgen, „indem sie Leute mit hässlichen Namen belegt“.

    Und wenn in einem Online-Voting der Zeitung von kanadischen Werten die Rede ist, die jeder Kanadier akzeptieren muss (68 %: ja“), dann scheint es auch damit ein Problem zu geben.

  99. Ab einem gewissen Alter sollte man den Führerschein abgeben, weil die Gefahr, einen Unfall zu bauen, zu gross wird. Das Gleiche gilt für die Teilnahme an der Politik. Genscher, habe ich wirklich geschätzt aber hier kommt die Alterssenilität durch und das ist tragisch. Die Türkei mit Ihrer rückwärtsgewandten Politik und ihren grosskotzigen Herrschaftsansprüchen auf Macht in die EU holen. NEIN DANKE, das wird niemals stattfinden, denn dann kann man sich auch gleich ins Klo spülen.

  100. Ja, den Genschi gehört ja auch zu denen, die vorteilhafte Verträge für die Türken befürwortet hat, um dass diese uns unterwandern können. Etwas anderes kann man von dem nicht erwarten!

  101. #118 pinetop meint:
    „Fast alle Politiker in Nordamerika und Europa haben nach den Anschlägen von und nach 2001 die Hosen voll. Man glaubt mit der Integration der Türkei, der islamischen Welt vor Augen führen zu können, dass Islam und Demokratie zu vereinbaren ist. Damit will man Ben Laden und anderen Schurken die Legitimation nehmen.“

    Das wollen sie uns täglich weismachen, aber dahinter stecken knallharte wirtschaftliche gründe gepaart mit militärischer macht, die auch durchgesetzt würde. (Irak wurde „befreit“, aber niemals unter saddam gab es eine derartige muselherrschaft und/durch -terror)

    Man will einen riesigen markt mit der türkei (wer weiss, wer noch vorgesehen ist?). Da die türken kein geld haben, sollen sie in die EU und wir geben es ihnen. Dann haben sie die kohle, um bei den jetzt schon milliardenschweren schacherern (lidl, aldi usw.) einzukaufen. Die lassen dann immer noch von sklaven in asien produzieren, kaufen billig und verkaufen mit riesengewinnen. Zumindest vorerst, bis die chinesen bestimmen, was gespielt wird. Dank des „westens“, der ihnen in unkenntnis deren mentalität die technologien lieferte und sich abhängig machte.

    Die heutige politik wird ausschliesslich im interesse weniger betrieben, und das immer verstärkter und ungenierter. Wir gucken zu und die meisten wählen die vertreter des angeblichen bürgertums wieder, das nicht in den lächerlichen 12 jahren niedergemacht wurde, sondern in den jahrzehnten umerziehung. Die geschichte der PC hatte es beschrieben.

  102. welch ausdruck in den gesichter im video, welch verklärung, welcher geist wohnt solch begnadeten menschen inne
    welch stimme dieser sänger hat, welch flair, welch charm und ausstrahlung
    einer neuer pavarotti am stern des sängerischen himmels ……

  103. Also der im Video hat eindeutig eine an der Klatsche, nicht ganz knusper, Tick unterm Pony, nicht alle Tassen im Schránk;
    eben reinrassiger Islam.

  104. #18 TheNormalbuerger (18. Jan 2011 22:10)
    Warum fragen die denn nicht den Jopi Heesters?

    Uhaaa, gute Idee! Leider hat er gesagt, daß der GröFaz AH ein guter Typ war.

    Dafür hat er dann ja gleich nen Klatsch von seiner Gattin bekommen… 🙂

  105. Die Echtheit dieses Videos zweifele ich hiermit an. Die Tonspur wurde eindeutig aus einem anderen Film geklaut. Ich weiß nur nicht ob es sich um Winnetou 1,2 oder 3 handelt.

  106. Was brauchen wir eine Brücke zum Islam?? Wir haben doch bald mehr Moslems mit ihrem Islam hier in Europa, als die ganze Türkei hat….!!!

    Gehen wir das anders an, der Islam soll eine Brücke zum Christentum bauen….und erst mal die Christen in den eigenen Ländern „befreien“ und Kirchenbauten zulassen und Bibeln, wie hier der Koran und Moscheen zugelassen sind….

  107. Genscher = schmutziger alter Mann

    Ein in Wahrheit ANTIdemokratischer verfechter des parteienstaates „bunte republik deutschland“ und sog. „verfassungspatriot“ – also KEIN Anhänger einer vom Souverän, dem deutschen Volk, in Freiheit und Selbstbestimmung verabschiedeter Verfassung.

    Stattdessen ein propagandist und jahrzehntelanger Nutzniesser des illegalen + illegitimen sog. „grundgesetzes“ – eben jener legalistischen Grundlage der parteiendemokratur „brd“, die sich den Souverän/Bürger zur Beute gemacht hat.

    Ein Knecht der 3-7% „partei“, deren Bezeichnung zu nennen, mir zu abstoßend ist…

  108. “Das wäre unaufrichtig”, so Genscher.

    Seltsam. Sind sie erst im Ruhestand, verteidigen Diplomaten plötzlich undiplomatische Tugenden wie Aufrichtigkeit und Verhandlungsführung mit offenem Visier.

    Davon abgesehen unterschlägt Genscher eine überaus ehrliche (und obendrein realistische und konstruktive) Alternative: die Verhandlungen abzubrechen.

  109. #133 hundertsechzigmilliarden (19. Jan 2011 13:41)

    Was brauchen wir eine Brücke zum Islam??

    Das ist auch keine Brücke von uns zum Islam, sondern eine Ponton-Brücke des Islams zu uns, über welche die Invasoren bei uns einfallen – nicht umgekehrt.

  110. #125 king david

    Eben. Der Genscher hat Deutschland mit seiner Politik unermesslichen Schaden zugefügt, langsam ist echt genug.

    Genscher genieß deine Pension, aber hör auf uns jungen Deutschen durch deine ungebetenen Ratschläge die Zukunft in Deutschland zu versauen.

  111. Man sollte in einem gewissen Alter sich zur Ruhe setzen und nicht versuchen künstlich am Weltgeschehen zu drehen.

  112. Warum werden wir in Deutschland von solchen dummen alten Opis regiert? Hat der eigentlich noch ein bedeutendes Amt in der FDP inne?

  113. Wer sind den die Bettlakenträger. Ist das eine neue Rock Gruppe? Kennt die jemand?
    Aber warum tragen die denn alle eine Knarre?

  114. das ist altersenseniles Gerede von jemandem, der seit fast 15 Jahren nicht mehr im Geschäft ist. Der zwar eine Tochter, aber wohl keine Enkel hat- Da ist so eine „nach mit die sinnflut“ bei fetter Staatspensiondenke möglich, aber nicht für Leute, die Verantwortung fü die Zukunft ihre Kinder und Enkel haben… hätte er mal beser geschwiegen.-

Comments are closed.