Moderate MuslimschwesternOffiziell galten der deutschen Bundesregierung die Muslimbrüder bisher als „Islamisten“, mit denen man nichts zu tun haben wollte. Diese Einschätzung revidiert sich je mehr absehbar wird, dass die Muslimbrüder künftig die führende Kraft in Ägypten sein werden. Denselben Leuten, die bislang zurecht als islamische Extremisten galten, traut man mittlerweile „Interesse an einer demokratischen und freiheitlichen Entwicklung“ zu.

Spiegel-Online berichtet voller stolz auf die „heimlichen Diplomaten“, um die die Welt Deutschland angeblich beneidet:

Öffentliche Gespräche zwischen hochrangigen Diplomaten und islamischen Fundamentalisten sind undenkbar. Doch inoffizielle Kanäle, auf denen deutsche Diplomaten die Muslimbrüder erreichen können, gibt es reichlich.

Gleich vier parteinahe politische Stiftungen aus Deutschland unterhalten seit vielen Jahren Büros in Kairo – und gelten dort als exzellent verdrahtet. …

Diese Freiheiten haben sich deutsche Regierungen in der Geschichte immer wieder zunutze gemacht, entweder um in Krisengebieten Kontakte zu Gruppen herzustellen, mit denen ein offizieller Dialog nicht möglich war, oder um Entwicklungen in ihrem Sinne zu beeinflussen. …

Politiker aus befreundeten Staaten beneiden die Bundesrepublik deshalb um das feine Netzwerk, dass ihre Stiftungen in aller Welt knüpfen. Kein anderes Land verfügt über vergleichbare Institutionen. Die Bundesregierung weiß, was sie an ihren inoffiziellen Botschaftern hat, und fördert die internationale Arbeit der Stiftungen seit 1962 finanziell.

Und so werden in der SpOnSophistik radikalislamische Terrorhelfer zu lupenreinen Demokraten, mit denen man in ihrem Hauptquartier zum Tee zusammen sitzt. Besonders an solchem Tee-Klatsch interessiert scheinen die sogenannten Sozialisten und Liberalen. Die Friedrich-Ebert-Stiftung (SPD) räumt inoffizielle Kontakte zu den Muslimbrüdern ein. Ganz ähnlich denkt die Naumann-Stiftung (FDP): „Es wäre keine kluge Haltung, die Muslimbruderschaft in Ägypten vom Dialog auszuschließen.“

Keiner ist so blind, wie der, der nichts sehen will. Worum es sich bei den Muslimbrüdern und ihre auf lange Hand vorbereitete Revolution wirklich handelt, sehen Sie hier in einer Dokumentation aus dem Jahr 2005.

(Spürnase: Daniel Katz)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

134 KOMMENTARE

  1. cfr bügelt bestimmt schon in froher erwartung auf ein treffen mit der bruderschaft ihr koftuch.

  2. Schon seit mehreren Tagen höre ich immer wieder den gleichen Slogan.

    Man muss keine Angst vor dem Islam haben.

    Man hat aber vergessen immer wieder zu erwähnen, dass man nur dann keine Angst vor dem Islam haben muss, wenn man sich dem Islam unterwirft und sich an die Regeln der Scharia hält. Ich denke es ist Zeit diese klitzekleine Kleinigkeit mal hier zu erwähnen!

    Und das Erwachen unserer gutgläubigen, blauäugigen und naiven Gutmenschen und Islamversteher wird wie immer schmerzhaft werden. Wenn nach dem Sturz von Mubarack die waschechten Demokraten anfangen zu skandieren:

    Nieder mit Amerika, Juden ins Meer treiben, Tot allen Ungläubigen, usw.

    werden unsere Gutmenschen wieder mal staunend mit offenen Mund dastehen und verzweifelt Erklärungsversuche von sich geben, wieso die Moslems jetzt in Ägypten sich nicht an die Grundregeln der Demokratie halten.

  3. Unfortunately our mainstream media and politicians are portraying events in Egypt as akin to the revolutions of 1989, when in fact this situation probably resembles 1979 more closely. What do the Left in Germany think of this friendly government approach to the Muslim Brotherhood? The Left in the UK certainly promote Islamisation, and will tomorrow be staging a violent protest (although they claim it will be peaceful) against the English Defence League in Luton: http://durotrigan.blogspot.com/2011/02/uaf-protest-against-edl-demo-in-luton.html

  4. Man kann ja jetzt schon offiziell die Deutschen trennen:
    In Politkartellislamisten und Sarrazinisten.
    Die erste Gruppe: Alle Parteien, Regierung, Klerus, Medien, Juristen, Oberbügermeister (SPD) der grossen Städte, etc
    Und Sarrazinisten: Die wissen dass der Islam statt Einwanderung – eine Invasion getätigt hat. und statt „integration“ herrscht schon politisch genehmigte „Okkupation“.
    Nun, nix Neues. 1920 hat Oswald Spengler in seinem „Untergang des Abendlandes“ von einer stärkeren Macht gesprochen, die das altersschwache Europa hinwegfegt. Europa befände sich vom Herbst zum Winter – und würde dann untergehen.
    Eines kann als sicher gelten: Dass O. Spengler sicher nicht an den Islam gedacht hat. Aber wer konnte auch schon wissen, dass das eigene Machtkartell seinen Untergang beschleunigt -durch Dummheit – herbeiführt. Oder weiss jemand einen anderen Grund, warum unsre Regierungen uns an den Islam verschachern?

  5. #5 janeaustin (04. Feb 2011 22:19)

    Oder weiss jemand einen anderen Grund, warum unsre Regierungen uns an den Islam verschachern?

    Hmmm.. man könnte das Ölargument ins Spiel bringen. Aber langfristig gesehen, greift auch das nicht. Nein, Dummheit charakterisiert den Hauptgrund schon ganz gut.
    Und wenn man unsere Politiker und Medienleute so ansieht und anhört, weiss man, dass man damit richtig liegt.

  6. Die Obama-Administration hat ja schon länger eine Nähe zu den MB und Mubarak jetzt offensichtlich fallengelassen. Für eine syrische Lösung (Hama) reicht es offenbar auch nicht.

    Den deutschen Einfluß auf die Entwicklung da unten bewerte ich persönlich mit nahe NULL. Da eine impotente Außenpolitik dahintersteht, nützen auch die angeblichen „Kontakte“ nix.

  7. @ #5 janeaustin

    Du hast die dritte, vielleicht noch wichtigste Gruppe vergessen: Die Ahnungslosen!

    Kaum einer weiß, was wirklich im Koran steht und das es auch keine Schön- oder Ausreden gibt. Diese werden aber nur durch Gruppe 1 erreicht. Noch.

  8. Fast die Hälfte der Ägypter sind der Meinung, daß der Islam bereits jetzt starken Einfluß auf die Politik ausübt. 95 Prozent derer, die dieser Meinung sind, finden dies “gut”.

    Gleichzeitig fordert eine erdrückende Mehrheit, daß Frauen und Männer, die ehebrechen gesteinigt werden, daß Dieben die Hände abgehackt werden und daß jene, die den Islam aufgeben, um zu einer anderen Religion zu konvertieren, hingerichtet werden sollen.

    http://sosheimat.wordpress.com/2011/02/04/demokratie-und-ihre-islamische-befreiungsbewegung/

  9. Nach dem Verrat im Innern nun auch der Schulterschluss mit dem Islam ausserhalb Deutschlands, getarnt als „inoffizielle Kontakte“. Der dt. Michel schläft tief und wird in einer anderen Welt aufwachen. Eine Welle an Blut und Gewalt wird Europa heimsuchen. Natürlich wird der Islam an seinen inneren Widersprüchen zusammenbrechen und die Menschheit wird sich seiner in 50 oder 100 Jahren – wie so oft in ähnlichen Fällen – gewaltsam entledigen.
    Dann jedoch sind wir alle, die hier schreiben, schon lange, lange tot…

  10. Die Naivität unseres Islamsenders ZDF ist schon erschreckend. Der Kommentar eines Islamverstehers,Man sollte unterscheiden zwischen Islam und Islamisten,Die Muslimbruderschaft will Demokatische Zustände herstellen.Mehr Dummheit geht nicht.

  11. Ob demnächst der billige Ägypten Urlaub die Hamas finanzieren wird, interessiert hier sowieso keinen.

    Die ganzen arabischen Länder, in denen jetzt der Mob tanzt, sind für westliche Werte ohnehin verloren.

    Und Israel hat die Arschkarte.

  12. #8 Roland

    die in diesem fall sich zeigende doppelbedeutung des begriffs “ impotent“ (in der politik und auch im geschlechterverhältnis) entbehrt nicht einer gewissen pikanterie bei unserem schwulen aussenminister 🙂

  13. @ #14

    So siehts aus. Sehe ich genau so. Warum GLAUBT MAN DEN ISLAMISTEN NICHT, WENN SIE ZU IHREN EIGENEN LEUTEN SPRECHEN? Ach ja, das ist ja arabisch…

    Meine volle Zustimmung:

    Iran 2.0

  14. Unser beste niederländische Arabist schrieb heute:

    „Der Islam lehrt, dass der Islam gemäßigt ist. Das sollen Sie sich vormerken, denn in den kommenden Wochen werden wir von den Freunden und Freundinnen des Islam in den Medien überspült werden mit Erzählungen wie gemäßigt die neue islamitische Regierung von Gott-weiss-welches-arabisches-Land doch wohl ist.

    „Gemäßigt“ bedeutet im Sprachgebrauch des Islam denn auch nicht, was es im Sprachgebrauch der normalen Niederländer bedeutet. Die nützlichen Idioten die Werbung machen für den Islam, wissen das natürlich prima, aber sie werden es nicht für nötig befinden, dass Sie das auch wissen. „Gemäßigt“ bedeutet ’nach den Regeln des Islam‘, und nicht nach den Regeln des Kapitalismus, Zionismus, Christentum, Freimauerei oder Amerika“.

  15. So wie die westlichen Regierungen aus wirtschaftlichen Gründen bisher alle Diktatoren unterstützt haben, um an Öl und Gas zu kommen oder Autos und Waffen verkaufen zu können, so wird es munter weiter gehen, diesmal dann eben mit den Muslimbrüdern. Wenn der Teufel selbst das Regiment übernimmt, dann treiben sie es auch mit ihm.
    Was kümmert es korrupte Politiker, wenn das Volk nichts zu essen hat?
    Bei uns in D geht das ja jetzt auch schon genauso los, dass sich die Schere zwischen Reich und arm immer mehr öffnet. Wann gehen die Menschen hier in D auf die Straße?

  16. Frau Merkel und all’ihr anderen Pseudodeutschen!!!
    Habt ihr den Koran gelesen?? Nein natürlich nicht, aber doch ganz genau wissen, wie sie mit Moslems umgehen müssen.
    Das ist doch frappant wie verantwortungslos mit Deutschland umgesprungen wird.
    Es wird höchste Zeit, das auch hier die Millionen auf die Strasse gehen und die Landesverräter rausjagen!
    Sorry, ich habe keinen Deutschen Pass mehr, aber es ist immer noch MEIN Deutschland und es tut mir weh, das ich so was noch erleben muss.

  17. #21 menschenfreund 10:

    Was haben Sie gegen Reiche? Die halten schliesslich alles hier aufrecht! Mit den Armen ist kein Staat zu machen. Wir brauchen viel mehr Reiche, damit das hier funktioniert.

  18. Offiziell galten der deutschen Bundesregierung die Muslimbrüder bisher als “Islamisten”, mit denen man nichts zu tun haben wollte. Diese Einschätzung revidiert sich je mehr absehbar wird, dass die Muslimbrüder künftig die führende Kraft in Ägypten sein werden.

    Die deutsche Regierung ist dem Wohl der Wirtschaftsbarone verpflichtet und wird daher mit jedem zusammenarbeiten, der diesen auch weiterhin entsprechende Profite sichert. Gestern war es noch Mubarak. Gestern attestierte Westerwelle diesem Herrn noch, „ein Mann von Weisheit“ zusein, sprach Frau Merkel von einem besonderen „Freund Deutschlands“, der ob dieser „Freundschaft“ hier „willkommen“ sei. Heute nun haben beide erkannt, daß der Mann „schon immer“ ein Despot gewesen ist, und daß es nützlich sein könnte, mit den Radikalen anzubändeln (so sie an die Macht kommen), die sie einst auch als solche bezeichnet haben. Sie sind Heuchler von Berufs wegen und singen daher stets das Lied dessen, der ihnen, wie sie hoffen, auch weiterhin entsprechenden Einfluß verschafft, um auch weiterhin ihrer Klientel, die sie schließlich „auserwählt“ hat, dienen zu können.

    Es sind letztlich (u. a.) deutsche Firmen, die den Apparat am Laufen halten, Firmen wie Siemens & CO., die bspw. den Iranern nicht nur das „Know how“, sondern auch die passende Technik für einen atomaren Holocaust gleich mitgeliefert haben. Es verdient sich halt so gut, nicht nur im Nahen Osten…

    Moral, Anstand? Was ist das? Kann man das kaufen? Kriegt man etwa Geld dafür?

    Alles das muß sich eines Tages rächen. Auch im Falle der Moslembruderschaft könnte der Schuß nach hinten losgehen. Die suchen zwar nach nützlichen Idioten, werden sich aber kaum selbst in diese Rolle zwängen lassen.

  19. @ Pazifaust

    und der Westen ist total verblödet und kapiert nix.

    Aber so blöd kann man doch nicht sein.
    Und Obama möchet die Muslimbrüder ?????

    Lange dauert es nicht mehr und die Welt brennt

    Für die Erde wäre eine „menschlcihe“ Verschnaufpause nivht schlecht
    Für uns menschen natürlich Kacke

  20. #22 Tom62 (04. Feb 2011 23:21)

    Die deutsche Regierung ist dem Wohl der Wirtschaftsbarone verpflichtet

    Linkes Gewäsch.

    #20 menschenfreund 10 (04. Feb 2011 23:11)

    …dass sich die Schere zwischen Reich und arm immer mehr öffnet.

    Linkes Gewäsch.

    Armes Deutschland mit solchen Wählerinnen.

  21. Erster vielversprechender Erfolg in Tunesien!
    Demokratie und Freiheit? Mitnichten!!!

    03.02.2011
    Islamistische Partei will in Tunesien zugelassen werden!

    Die „gemäßigte“ Islamistenpartei Ennahda beantragte bei der Übergangsregierung ihre Wiederzulassung. Um den linksgrünen Gutmenschen den Wind aus Ihren Ohnmachtsphantasien über eine angebliche „Freiheitsbewegung“ oder gar „Demokratiebewegung“ zu nehmen, lohnt sich ein genauerer Blick auf diese sogenannten „gemäßigten Islamisten“.

    http://tea-party.blogage.de/categories/4471

  22. Wer sich mit dem Teufel an einen Tisch setzt, darf sich nicht wundern, wenn er über selbigen gezogen und am Ende dem Bösen einverleibt wird.

    Wieviel Zeit bleibt uns noch, das Damoklesschwert über unsern Häuptern wegzustoßen – und wie könnte das gelingen?

  23. #26 xRatio:

    Na, dass werden unsere Hyper-Christen ja wohl nicht so einfach auf sich sitzen lassen 😉

  24. Man muss keine Angst vor dem Islam haben,denn außer 0,00000000000000000000000000000000001 % sind alle friedlich!!!!

  25. Von höchster Relevanz sind ökonomische Belange, zudem unterliegen unsere Politker der Arroganz, den Islam zähmen zu können, die Hardcore-Islamisten milde stimmen zu können (immerhin haben sie begriffen, dass die Muslimbruderschaft im islambegeisterten Ägypten eine führende Rolle spielen wird). Sie setzen auf Verständigung, biedern sich an, und zwar im Namen der wirtschaftlichen Beziehungen. Auch bei der Entwicklungshilfe geht es nicht um mildtätige Gaben, sondern darum, präsent zu sein, mitreden zu können, sich wichtig zu machen, schliesslich wittern sie gerade in den rückständigen islamischen Staaten – immerhin 57 an der Zahl – enorme Exportmärkte, aber auch Rohstoffquellen, die wir nicht haben. Es geht auch um Ruhigstellung, denn solange die Pferde zu fressen haben, werden die Spatzen immer noch von den Pferdeäpfeln satt. Letztendlich also Anbiederung im Namen des Kapitalismus. Aber um welchen Preis? Unsere Appeaser verreuchnen sich leider, denn alle geldwerten Bemühungen könnten vergeblich sein, wenn das „Dialog-Konzept“ nicht aufgeht, wenn nämlich die Islamisten sich nicht zähmen lassen, wenn sie vielmehr ihre hässliche Fratze zeigen. Mit gründlicher Unterstützung zeigen sie diese noch eher, als wenn man sie ächtet. Und das Absurde ist doch, dass sie sie zeigen und immer wieder gezeigt haben, dass das auch keine Konsequenzen hatte, und sie könnten sie auch in Deutschland zeigen, nämlich so wie in Großbritannien, spätestens dann, wenn die Zahlungen ausbleiben, der globale Terror kommt sowieso. Der Preis einer Nichtächtung des Islams ist die ständige Angst, denn Moslems kann man nicht trauen, schon gar nicht der Muslimbruderschaft, die überall ihre Ableger hat und sicher nicht auf ihren ehemaligen Führer Sayyid Qutb spuckt, der nämlich in seinem Buch „Wegzeichen“ (ma`alim fi tariq), das bis heute ein Leitfaden der Djihad-Bewegungen ist, schreibt:“Wir müssen zerstören, was immer im Konflikt mit dem wahren Islam steht… Zertrümmert alle Staaten und Organisationen, die von Menschen errichtet worden sind… Absolute Rebellion gegen alles auf Erden, was mit dem Islam im Konflikt steht, ist ein Muss. Wir sollten mit aller Macht alles ausmerzen und vernichten, was Allahs Revolution im Wege steht“.

  26. Gunnar Heinsohn aktuell FAZ
    http://www.faz.net/s/Rub117C535CDF414415BB243B181B8B60AE/Doc~E15160EAA193B4DE0A534C1C53C259260~ATpl~Ecommon~Scontent.html

    Ägypten:
    Jahr … Einwohner
    1900 … 12 Mill.
    1961 … 28 Mill.
    1985 … 50 Mill.
    2010 … 85 Mill.
    2035 … 157 Mill. extrapol.
    2060 … 290 Mill. …
    Weltweit hungern zur Zeit von fast 7 Milliarden Menschen 1 Milliarde,
    2035 werden 3 Milliarden hungern,
    Man kann zuschauen wie das Bevölkerungswachstum jeglicher Ernährungs-, Ausbildungs-, Technologie-, Job-Einwicklung „davonwächst“ …
    Ägypten ist ein Kandidat dafür …
    und jetzt geht’s schon los.
    Ägypten hat mal ein Weltreich ernährt (Rom) und hatte die grösste Bibliothek der Welt aufgebaut mit der Praktizierung der entsprechenden Wissenschaften (für die Zerstörung konnten sie nichts).
    Jetzt importieren sie Nahrung und verteilen subventioniertes Brot ans Volk (übrigens: Die Subventionen belasten den Staatshaushalt seit die Brotpreise auf Grund einer irrwitzigen grün-westlichen Biospritpolitik explodieren … und Ägypten ist erst der Anfang !!).
    Der Ruf:
    Brot, Demokratie, Ausbildung, menschenwürdige Arbeit
    ist auf Grund der Überbevölkerung prinzipiell nicht möglich,
    eine Folge-Regierung muss scheitern,
    der Frust der Jungen (hautsächlich Männer, auch Frauen) muss in die Katastrophe führen …
    Ägypten ist nur der Anfang,
    ______________________________________
    http://www.weltbevoelkerung.de/info-service/weltbevoelkerungsuhr.php?navid=3

  27. #29 xRatio (04. Feb 2011 23:51)

    Sie dürfen Hinweise, die eine Wirtschaft ohne jede Moral oder Verantwortung (wie in den beschriebenen Fällen ersichtlich) als verkommen bezeichnen, gerne als „Gewäsch“ bezeichnen, nur sollten Sie Sich dann nicht wundern, wenn diese IHRE BILLIGE Art, einschlägige daraus resultierende Probleme als „Linkes Gewäsch“ abzutun, als eine solche erkannt und bezeichnet wird. Drehen Sie nur den Spieß um, wenn Sie mögen, befriedigen Sie Sich daran, es wird davon nicht richtiger. Es sind genau solche Leute, die große Teile der Bevölkerung in die Fänge von Links & CO. erst treiben.

    Wie einige die Nazikeule, so schwingen andere halt die „Linken“keule. DAS, verehrter „xRatio“ , hat eben nichts mit „Ratio“ zu tun, sondern IST BILLIG.

    Ich überlasse Sie nun gerne Ihrem Billigwarenladen.

  28. Zum Demokratiegeschrei in Ägypten gutes Posting bei Ortner

    Haderach 4. Februar 2011, 18:50 | #23
    http://www.ortneronline.at/?p=6658#comment-61472

    Demokratie bedeutet nichts anderes als die Diktatur der Mehrheit.

    Der Glaube dass die Demokratie Freiheit Wohlstand und Sicherheit bringt ist naiv und dumm – immerhin wurde sogar im Land der Dichter und Denker der GRÖFAZ demokratisch gewählt. Was kann man da erst in einem islamischen Land, ohne säkularisierte Kirche, ohne moralphilosophische Grundlagen wie der Aufklärung oder dem deutschen Idealismus erwarten.

    Wenn Kant, Humboldt und Goethe nicht genügten um den Deutschen die Tiefen des nationalen Sozialismus zu ersparen, was kann die Islamisten in einem demokratischen Ägypten von der Macht abhalten?

    Die Masse wird nicht einsehen wollen dass sie auch ohne Mubarak noch immer arm und unbedeutend ist, und sie werden wie es Massen nun mal so an sich haben nach Erlösung, nach einem Retter rufen. Nach jemanden der ihnen wenn schon nicht die Erlösung im Diesseits wenigsten genug Jungfrauen im Jenseits verspricht. Genau da geht die Reise hin. Merke: Man muß reich sein um sich Demokratie leisten zu können, denn diese benötigt Substanz von der sie zehren kann. Ohne Verteilungsspielraum macht Demokratie spielen keinen Spaß. Das werden die Ägypter bald merken.

  29. Dieselbe schwachsinnige Fehleinschätzung, der unsere linksverblödeten Medien schon 78/79 im Iran erlegen sind.

  30. liebe PI leute..bitte beschäftigt euch und bringt auch was über die situation der katholiken in bosnien hercegovina.damals konnten sies so drehn dass sie die opfer sind und wir die bösen(wie üblich im islam) aber heute ist es so schlimm und nicht mehr zu übersehn aber keinen in europa interessierts…ABENDLAND IN CHRISTENHAND

  31. Es gab mal Begriffe, die bestimmte Menschen und ihre Überzeugungen beschreiben, nachdem man sich schlau gemacht hat, wie sich diese Menschen in dem von ihnen selbst artikulierten, propagierten und voll Stolz beschriebenen Menschen- und Weltbild namens Islam darstellen:

    Moslems
    Taliban
    Moslembrüder

    Dann fanden es diese Menschen plöttlich nicht so opportun, daß sie von „Ungläubigen“ mit den Begriffen bezeichnet werden, die sie sich selbst gegeben haben.

    Prompt erfanden die derart Gerüffelten (unter Androhung von Randale, Landfriedensbruch, Selbstjustiz, Prozessen, Sippenhaft, „Tagen des Zorns“, Mord und Totschlag) verschleiernde neue Begriffe wie

    – Islamisten
    – moderate Taliban
    – demokratische Moslembrüder

    Und schon ist alles in Butter – der Westen handelt mit seinen Todfeinden im Geiste die moderate Art der Hinrichtung aus.

  32. #22 Tom62 (04. Feb 2011 23:21)

    Die deutsche Regierung ist dem Wohl der Wirtschaftsbarone verpflichtet und wird daher mit jedem zusammenarbeiten, der diesen auch weiterhin entsprechende Profite sichert.

    So ist es! Es ist keine Problem von „links“ oder „rechts“, „schwarz“ oder „rot“, „oben oder unten“, sondern allein nur von Geld und Einfluss!

    Wenn sich „unsere“ Politiker mit den Moslems einlassen, ist dies nicht einfach nur Dummheit. Das ist Kalkül.
    Aus diesem Grund wird auch den inländischen Türken und Arabern Puderzucker in den Allerwertesten geblasen.

    Alles das muß sich eines Tages rächen.

    Aber nur für den Steuerzahler. Bei denjenigen, welche den Mist eingerührt haben, werden die lukrativen Schäfchen schon im Trockenen stehen.

  33. Alles eine Frage des Geldes…das Zentrum der Muslimbrüder in Europa ist bekanntlich Deutschland/München.

  34. @#26 AtticusFinch (04. Feb 2011 23:40)

    Wieviel Zeit bleibt uns noch, das Damoklesschwert über unsern Häuptern wegzustoßen – und wie könnte das gelingen?

    Jedenfalls nicht mit linker Ideologie in den Köppen der Masse der Wählerinnen (und PI-ler).

  35. #31 Plebiszit
    …Weltweit hungern zur Zeit von fast 7 Milliarden Menschen 1 Milliarde,…

    …und die meisten davon in sozialistischen Ländern.

  36. @#45 TheNormalbuerger (05. Feb 2011 00:49)

    Wieder mal als geifender Psychotroll unterwegs?
    Die Jacke mit dem “NormalSozi” paßt zu einem Wähler und Propagandisten der LINKEN = SED.

  37. Die Regierung hängt mal wieder ihr Fähnchen nach dem Wind.

    Welche Qualität unsere Regierung wirklich hat, erkennt man daran, dass Merkel und Konsorten der Meinung zu sein scheinen, die Fundis von der Mohammedanerbrüderschaft wären nett zu uns, wenn „wir“ nett zu denen sind.
    Das Merkel sollte sich mal über die Kompromissbereitschaft von Mohammedanern informieren, dazu muss sie nichtmal ins Ausland.
    Kompromissunwilliges Anschauungsmaterial haben wir in Deutschland mehr als genug.

    Aber auf eins freue ich mich.

    Auf das blöde Gesicht von unserem Aussenminister, wenn er von den neuen Machthabern bei seinem Antrittsbesuch ignoriert wird.
    Falls sie ihn überhaupt ins Land lassen…
    😉

  38. Das war mir von Anfang an klar, dass lupenreine islamistische Muslimbrüder-Demokraten hinter diesen Demonstrationen stecken…

    Und der Muslimbruder El Baradei will zwar nicht und zwingen will er sich auch nicht lassen, denn dann kanditiert er lieber freiwillig. „Halb zog sie ihn, halb fiel er hin“….

    Die haben vermutlich auch für reichlich Benzin und Flaschen, sowie Sand und Lumpen gesorgt, damit die Jungdemokraten entsprechende Waffen zur Hand hatten, aber reichlich!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  39. Lupenreiner Demokrat + Muslimbrüder + westliche „Logik“ von Links = Flucht/Hartz 4 Neudeutsche

  40. #24 xRatio (04. Feb 2011 23:33)

    Es hat nichts mit „Links“ zu tun, wenn man Korruption und Opportunismus unserer Politiker anspricht.

  41. #46 Terpentin
    Wenn von 7 Milliarden 1 Milliarde hungert dann sind es mindestens um diese 1 Milliarde zu viel auf der Welt. Wie soll die Erde all diese Menschen ernähren das geht ja gar nicht. Der Humus ist nicht so groß die alle satt zu kriegen. Natürliche Auslese lässt man nicht mehr zu. Die Gutmenschen müssen ganz Afrika und Asien durchfüttern und die noch die alle da sind. So gräbt man sich sein eigenes Grab.

  42. @#52 nicht die mama (05. Feb 2011 01:14)

    Es hat nichts mit “Links” zu tun, wenn man Korruption und Opportunismus unserer Politiker anspricht.

    Nein, hat es nicht. Hat aber auch niemand behauptet.

  43. @#54 Foxy Lady (05. Feb 2011 01:33)

    Der Humus ist nicht so groß die alle satt zu kriegen.

    Da irren Sie gewaltig!

    A Primer on Natural Resources and the Environment
    Mises Daily: Wednesday, November 10, 2010 by George Reisman

    Alle derzeitigen Menschen auf einem Haufen 800x800x800 kann man zu Fuß in einem kleinen Spaziergang umrunden.

    Aber nicht daß ich deswegen für weitere Vermehrung wäre.

    Vor allem D. könnte ruhig schrumpfen, z.B. um die Hälfte auf den Stand von 1871.

    Dann hätten wir erst die heutige Bevölkerungsdichte Frankreichs.

  44. Die ägyptischen Regierungen haben sich schon seit Nasser bemüht, das Bevölkerungswachstum zu bremsen. Zunächst verteilte man überall im Land Fernsehapparate, dann gab es Werbung, die zeigte regelmäßig eine Mutter mit 2 Kindern, der es besser geht als den Müttern mit vielen Kindern. Man strebte diese 4-Personen-Familie an. Es hat alles nichts gebracht und wenn der Westen jetzt den Muslimbrüdern, diesen lupenreinen Demokraten, in den Sattel hilft, dann wird es noch schrecklicher. Der Iran nach dem Schah ist das beste Beispiel. Aber wir werden sie sicher alle ernähren…

  45. @#58 Rachel (05. Feb 2011 02:08)

    Die ägyptischen Regierungen haben sich schon seit Nasser bemüht, das Bevölkerungswachstum zu bremsen.

    Fragt sich nur, was das irgendeine Regierung überhaupt angeht?

    Ich sage: NICHTS

    Kinder sind Privatkram, nicht anderer Leute Angelegenheit.

  46. #59 xRatio (05. Feb 2011 02:21)

    Kinder sind Privatkram, nicht anderer Leute Angelegenheit.

    Das ist so lange richtig, wie die Eltern ihre Kinder versorgen und ernähren können.
    Können sie das nicht, ist es eben kein „Privatkram“ mehr.
    Erst nachdenken, dann schreiben.

  47. Früher war das alles kein Problem.
    Die Menschen sind einfach mehr gestorben, wenn zuviel bzw. ungeschützt gevögelt wurde.

    Heute ist das anders. Ägypten ist ein typischer Nanny-Staat. Die Menschen sind es seit Jahrzehnten gewohnt, dass der Staat ihnen das Essen auf die Teller knallt. Ich habe damit im Prinzip kein Problem. War im China der 80er und 90er auch nicht anders. Nur wurde dort gleichzeitig eine harte Ein-Kind-Politik durchgesetzt. Meinetwegen auch zwei Kinder. Aber wenn sich alle so verhalten wie die Ägypter, dann können wir denn Laden bald dicht machen.
    Ich habe auch nichts gegen viele Kinder, aber dann muss man ein langfristiges Konzept für die Zukunft haben. Die Ägypter haben nicht einmal ein Konzept für Morgen. Keine Rohstoffe, keine Bildung, gar nichts. Nur die Amerikaner, die ihre Milliarden dort abwerfen.
    Aber das wird auch nicht mehr ewig so weiter gehen.

  48. #62 Hayek (05. Feb 2011 02:36)

    Früher war das alles kein Problem.
    Die Menschen sind einfach mehr gestorben..

    Ja, es hat schon vor 25 Jahren jemand geschrieben „Wasser und Seife haben einen ganzen Planeten zerstört..“

  49. „- und gelten dort als exzellent verdrahtet. …“

    XD Ja, das kann man wörtlich verstehen!

  50. Hallo Schwesterwellelein … du Erfinder der moderaten Taliban…. übernehmen Sie ..

    Verhandlungen mit moderaten Muslimbrüdern ist gefragt …. Da sind Sie doch die richtige Frau …. düdlsweet… düdlsweet…

  51. Etwas OT gefällig?

    Während wir uns die Köpfe über Ägypten zerbrechen, hat das Merkel heimlich, still und leise die Verfügungshoheit über Renten-, Steuer- , Lohn- und Wirtschaftspolitik an die EUdSSR verschachert.

    Und weil es im Nahen Osten gerade so schön kriselt, sollen wir uns von russischem Gas unabhängiger machen und auf Energieversorgung aus dem Nahen Osten umstellen.

    http://www.welt.de/newsticker/dpa_nt/infoline_nt/wirtschaft_nt/article12444033/Merkel-bringt-Wirtschaftsregierung-auf-den-Weg.html

    Bevor uns der Islam überrennt, richtet uns die EUdSSR zugrunde.

  52. Ich verstehe es nicht – die Terrororganisation die Saddat getötet hat und in der arabischen Welt fast überall verboten ist – als Gesprächspartner? Eine stolze nationale Regierung würde den Kopf schütteln und nein sagen – aber unsere?

  53. Natürlich kriecht die deutsche linksfaschistische deutschfeindliche islamhörige Regierung jetzt den Moslembrüdern in den Allerwertesten. Das war zu erwarten.
    Es ist nicht meine Regierung. Was sind wir eigentlich in Deutschland lebenden Ausländern schuldig? Ich sage gar nichts. Die damaligen Gastarbeiter, die wir herübergeholt haben, wurden für ihre Arbeit fürstlich entlohnt und müssen uns dankbar sein, dass wir sie aus der bitteren Armut geholt haben. Ihre erworbenen Rentenansprüche können wir auch in ihre Heimat überweisen. Die, die danach kamen, wurden ebenfalls nicht als Skavenarbeiter missbraucht, sondern wurden ebenfalls für ihre Arbeit bezahlt. Und die anderen, darunter auch die nachgezogenen Familienangehörigen, sogar die in ihrer Heimat verbliebenen, werden von uns ebenfalls bestens alimentiert. In Ihrer Heimat würden speziell die Türken irgendwo in Anatolien als Tagelöhner oder Ziegenhirten arbeiten oder glattwegs verhungern. Mittlerweile beziehen 30 Prozent der Türken hier Harz 4, und auch die übrigen profitieren von unserem Sozialsystem, kosten uns also mehr, als dass sie uns nutzen. Was wollen diese Elemente also von uns? Sie müssen uns dankbar sein, und nicht wir ihnen. Sie haben jeden Deutschen zu ehren, da wir sie aus der trostlosen bitteren Armut ihrer jeweiligen Herkunftsländer befreit haben und mit unseren Steuergeldern einen Gro0teil ihrer Nachkommen finanzieren. Und wie danken sie es uns? Es reicht. Das Maß ist voll. Zu lange schon tanzen uns diese Parasiten auf dem Kopf herum. Der gesamte Islam gehört aus dem deutschen leben getilgt. Kürzlich sagte der Schauspieler Schweiger, dass ihn am meisten erschüttert hat, dass der Tenor der meisten der E-mails, die er bekam war, dass „endlich mal einer den Mund aufmacht“. Die meisten Deutschen sind so erbärmlich feige, dass es schon weh tut. Ich bin mittlerweile dem Islam gegenüber völlig intolerant und stehe auch in der Öffentlichkeit dazu. Wieso nicht wir alle, die ähnlich denken? Ich kann diese Elemente nicht mehr sehen. Wenn ich ein Kopftuch sehe oder eine islamische Horde auf unseren Strassen überkommt mich die kalte Wut.
    Ich ertappe mich mittlerweile, wie ich darauf warte, von diesen Elementen provoziert zu werden, damit ich in Notwehr reagieren kann. Diese Elemente werden sich hier nie und nimmer wie zivilisierte Menschen benehmen. Eher das Gegenteil. Je mehr sie sich hier auf unsere Kosten vermehren, desto größenwahnsinniger werden sie. Ein Großteil der hier lebenden Türken gehört erst einmal eingemenscht, bevor man auch nur ansatzweise ans Einbürgern denken kann. Ich jedenfalls lasse mich nicht mehr von ihnen bedrohen, und wenn sie meine Kinder bedrohen, dann bekommen sie eine Antwort, die eines deutschen Mannes würdig ist.

  54. Hosni Mubarak, it appears, is not going to go quietly, or quickly.

    He is not going to play the role assigned him in the White House script that has him resigning and fleeing Egypt in the face of mass demonstrations in Tahrir Square.

    After U.S. diplomat Frank Wisner came to give Mubarak his marching orders, the Egyptian apparently decided that, if the Americans, whose water he has carried for years, are going to abandon him, he will play out this hand himself. And the old fighter pilot is not without cards to play.

    While the army has said it will not fire on the demonstrators, the army also seems to want an end to the demonstrations — and appears reluctant to dump over a president who has been a friend and patron for decades.

    And now that Mubarak has pledged on national television that he will not run again, and elections will be held in September, the cause that united the crowd — Mubarak must go! — appears victorious. Indeed, some demonstrators took Mubarak’s announced departure as victory and went home. Why start an insurrection to deny the man his last six months?

    Wednesday, Mubarak played another card — his own “people power.”

    Mobs of toughs pushed into Tahrir Square, throwing bricks, bottles and rocks, and using whips to drive out the remnant of Tuesday’s “million-man march.” The army did nothing.

    The ball is now in the democracy demonstrators’ court.

    If, as Mohamed ElBaradei has proclaimed, today is Departure Day for Mubarak, it is also D-Day for them. If the army balks, they will have to force the president of Egypt out of power themselves.

    How do they do this if Mubarak stands his ground and the army stays neutral? Will the demonstrators keep bringing women, children and elderly into Tahrir Square when there is the possibility of a riot that could get them injured or killed?

    Some demonstrators feel they have won and ought not press on.

    The rest seem to have no clear leader, no compelling slogan, no agreed-upon agenda, other than that Mubarak must go. ElBaradei is seen as an international bureaucrat and opportunist more at home in Viennese cafe society than Cairo, who flew in to lead a revolution he did nothing to bring about.

    And though Washington appears to have cut him loose to appease the crowds the White House now sees as the future of Egypt, Mubarak has sturdier allies in Israel and Saudi Arabia. Across the Middle East, monarchs and autocrats must be urging Mubarak to quash the revolution and prevent its spread to their own countries, as it has spread to Jordan and Yemen.

    Mubarak has another advantage.

    He is an old man — perhaps a sick man close to death — but a soldier with a sense of honor, who has spent his life in his country’s service. And he is no coward. When he says: “I have lived for this country. I have fought for it. … I will die on this land,” one ought to take him seriously.

    Moreover, he knows that if he abdicates and flees, he goes into history with Ferdinand Marcos and the Shah as a despot and absconder who will be remembered for having let himself be run off by the crowd.

    Only if he survives this challenge of the streets — as Charles De Gaulle survived the student riots of 1968, as Richard Nixon survived the mammoth antiwar riots and demonstrations of 1969 by calling on the Silent Majority to stand by him — can Mubarak hope to maintain his place in the history of modern Egypt.

    My sense: Mubarak is determined he will be seated as president on the inaugural stand when the next Egyptian president is sworn in, and the crowd in Tahrir Square lacks what it takes to deny this to him.

    But what must Mubarak think of us?

    He stood by us through the final Reagan decade of the Cold War. At George H.W. Bush’s request, he sent his soldiers to fight alongside ours against fellow Arabs in Desert Storm. He stayed faithful to a peace with Israel his people detested. He cooperated with George Bush II in some of the nastier business of the War on Terror.

    A dictator, yes, but also our man in the Arab world. Yet a few hundred thousand demonstrators in Cairo’s streets caused us to abandon him.

    In the last half-century, how many others who cast their lot with us have we abandoned as “corrupt and dictatorial” when they started to lose their grip? Ngo Dinh Diem, Gen. Thieu and Marshal Ky, Lon Nol, Chiang Kai-shek, Marcos, the Shah, Somoza, Pinochet — the list goes on.

    When we needed them, they were hailed as America’s great friends. When they needed us, we abandoned them in the name of our rediscovered democratic values.

    “In this world, it is often dangerous to be an enemy of the United States,” said Henry Kissinger, “but to be a friend is fatal.”

    Hosni Mubarak must be thinking something like that today.

    http://buchanan.org/blog/the-american-way-of-abandonment-2-4602

  55. Danke Daniel Katz. Ein äußerst wichtiger Beitrag, der zeigt wo wir wieder einmal stehen.

  56. ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    US Marine Marine zerbombt somalische Piratenboote und liquidiert die moslemischen Gangster.
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

    Na also, es geht doch. In Deutschland jedoch würden unsere Marinesoldaten von kultursensiblen Richtern vor Gericht gezerrt und wegen Verletzung der Menschenrechte moslemischer Verbrechermenschen angeklagt.

    http://deutschelobby.wordpress.com/2011/02/04/us-marine-versenkt-piratenboote/

    http://www.fact-fiction.net/?p=5774

  57. Geschätzte Mitdeutsche des Bodens, des Blutes oder der Gesinnung,

    habt Ihr es noch nicht bemerkt? Die Abwehrschlacht gegen unsere Meinung, gegen den gesunden Menschenverstand und gegen unsere Zivilisation (um von der Kultur gar nicht zu sprechen) ist weiterhin in vollem Gange. Die Erkenntnisse des Dr. Thilo Sarrazin wurden totgeschwiegen oder fadenscheinig negiert. Allein das Volk hat an den Kassen des Buchhandels abgestimmt. Über 1,2 Millionen verkaufte Bücher waren mehr als ein deutliches Zeichen. Das Volk hat verstanden und es hat gewählt. Das erfolgreichste politische Sachbuch seit 1945. Keine einzige etablierte Partei, kein einziger etablierter Funktionär hätte je ein solches Buch schreiben können. Wir sind am Punkt einer generationenübergreifenden Zeitenwende. Wir werden einen „New Deal“ mit unseren Kindern, Eltern und Großeltern aushandeln. Wir werden die etablierten Parteien und Massenmedien in Deutschland überwinden und Lügen strafen. Wir werden sie gemeinsam vom Sockel fegen. Unabhängig vom individuellen Geschmack gibt es dafür nur ein Vehikel: Es heißt DIE FREIHEIT.
    Die neue Partei ist weit davon entfernt, perfekt zu sein. Auch ich habe zahlreiche individuelle Mängel festgestellt. Aber sie ist die einzige Partei, die Änderung verspricht und dabei glaubwürdig ist. Es hat keinen Zweck, dass wir uns spalten lassen. Die Spaltung spielt unseren Feinden in die Hände. Verabschiedet euch von der Vorstellung, dass andere Parteien es richten könnten. Schaut euch den Erfolg der DIE FREIHEIT auf Facebook an. Mehrt diesen Erfolg. Sprecht mit euren Kindern, Eltern und Großeltern über die neue Partei demokratischer und deutscher Interessen. Nur gemeinsam können wir die Fehler der Vergangenheit überwinden. Nur gemeinsam können wir die aktuelle Politik des kleinsten gemeinsamen Nenners strafen. Nie wieder sollen wir der Politik des kleineren Übels folgen. Wir wollen einen Wechsel!

    Alle rechtstreuen Nettosteurerzahler – und damit die überwältigende Mehrheit – stehen auf gegen Sozialismus und die Islamisierung Deutschlands.

  58. Wie immer.Im Namen des Geschäftes wird sich jetzt natürlich bei den Muselmanenbruderschaften angedient,oder muß man sagen,angebiedert.Eine ekelhafte Clique von Gutmenschen hat sich in diesem Land breitgemacht,die noch überboten wird durch das Bildungsverweigerertum,gefördert durch die Altachtundsechziger.Wie tief muß Deutschland eigentlich noch sinken,bis in diesem Land mal einigen Leuten ein Kronenleuchter aufgeht.Mit der Zeit von 1933 bis 1945 ist das jedenfalls nicht zu begründen.Unsere Geschichte darf auf keinen Fall auf diese 12 Jahre reduziert werden!!!

  59. Der Titel müßte geändert werden:

    streiche: „nähert“
    setze: „nährt“ (= alimentiert)

  60. Die Deutsche Regierung „nähert“ sich der Muslimischen Bruderschaft??
    Die Deutsche Regierung war schon IMMER GUT FREUND mit den Muslim Brüdern!
    Buchtipp:
    „A Mosque in Munich“

  61. Kommt die Bundesregierung den Mohammedaner_innenbrüderInnen entgegen und nimmt einen neuen Migranten in Deutschland auf?

    http://www.welt.de/politik/ausland/article12453771/Mubarak-zum-Medizin-Checkup-nach-Deutschland.html

    +++ In Ägypten gibt es nach einem Bericht der „New York Times“ Überlegungen, Präsident Husni Mubarak zu einer medizinischen Untersuchung nach Deutschland ausfliegen zu lassen. Dies sei Teil von Planungen der Führung um Vizepräsident Omar Suleiman, Mubarak einen würdigen Ausweg aus der Krise aufzuzeigen. Er würde demnach zu seinem üblichen Gesundheits-Checkup nach Deutschland fliegen und diesmal länger bleiben.

  62. #13 WahrerSozialDemokrat (04. Feb 2011 22:39)

    …und genau diese „Spezies“ würde die Scharia gut finden…

  63. Hallo PI – Redaktion,
    ich meine ihr schlagt auf den Sack, die deutsche Regierung, wenn ihr die Katze meint, aber nicht bemerkt, wer die Katze eigentlich ist, die da Prügel von euch verdient.

    Regierungen in einer Demokratie, in einer aufgeklärten Gesellschaft, alle Regierungen, nicht nur die in Deutschland, die werden, wenn sie klug handeln, sich nie in aktuelle, brisante Ereignisse in anderen Ländern einmischen, in solche wie Ägypten schon gar nicht.

    Regierungen wissen nicht wer die zukünftigen Herrscher dort sein werden und werden darum nicht schon die eine Gruppe vorauseilend als die Weltschurken brandmarken. Das wäre ein außenpolitischer Anfängerfehler. Eine Regierung wie die von Deutschland, die darf schon gar nicht so handeln. Eine kluge Regierung weiß, das sie mit den neuen Herrschern später mal reden und verhandeln muss und wird sich dementsprechend scheinbar opportunistisch verhalten, kluge Regierungen. Was in den internen Kreisen einer Regierung dann über die Ägypten unter Mubarak oder über die Muslimbruderschft gedacht wird, das ist etwas völlig anderes. Soweit, so schlecht.

    Wer jedoch in einer Demokratie im Sinne des Schutzes seiner Heimat viel freier handeln und urteilen könnte, das sind die Medien in Deutschland und anderswo. Denn die sind unabhängig von der Regierung und haben die Aufgabe die wirkliche Lage in anderen Ländern aktuell zu beschreiben. Und hier frage ich, haben unsere deutschen Medien die letzten dreißig Jahre der Herrschaft Mubaraks immer wieder mit dem Finger auf dieses Land gezeigt, uns darüber aufgeklärt das es sich um eine Diktatur handelt? Das haben sie nicht, aber die hätten es gekonnt, ohne das das Land insgesamt dafür hätte zum Feind von den Arabern erklärt werden können

    Wie haben sich denn unsere Medien verhalten als Salman Rushdie zum Vogelfreien von den Moslems erklärt wurde? Als die Karikaturen vom Mohammed die Muslime in der Welt in Hass und Mordabsichten versetzt hatten, gegen die jeweilige Regierung und die Journalisten? Was haben da die deutsche Journalisten an Solidarität gezeigt? Gar nichts. Geschwiegen hatten sie oder sich solche merkwürdigen Islamversteher geholt, die selbst die schlimmsten Drohungen und Handlungen der Moslemzentren uns erklären wollten, wie der Westen schuld daran hat. Das habe sie gemacht.

    Aber jetzt auf die Politiker einprügeln die sich zum Schutz deutscher Interessen mit Mubarak verständigt hatten und die einfachste diplomatischen Regeln beachten mussten. Wie jetzt die Presse, das Fernsehen sich so hinstellt, als hätten sie ihren Abscheu gegenüber dem „Regime“ in Ägypten schon immer zum Ausdruck gebracht. Das haben sie nicht. Im Gegenteil, sie haben diesen Diktator dort am Nil bewundert und schön geschrieben. Gerade die, die uns wirklich hätten die Wirklichkeit mitteilen können. Was für Heuchler und Lügner doch die von den Medien sind, solche, die immer schon vorher alles besser wussten, sich nur nicht getraut haben es uns mitzuteilen, wie sie es jetzt versuchen uns zu erklären.

    Das ist die Katze in dem Sack, auf die ihr einschlagen solltet.

    h2so4

  64. Wir bemerken, dass dieses Land nicht das anstrebt, was wir unter Demokratie verstehen.

    Aber andererseits scheint es so zu sein, dass eine deutliche Mehrheit der Ägypter mehr Islam möchte und einen totaliären Gottesstaat anstrebt.

    So gesehen, ist das Demokratie.

    Von mir aus können die sich bald ihre Kopftücher an den Kopf nageln und ihre unverheirateten Liebenden mit Steinen totwerfen oder totpeitschen.
    Aber dann sollen sie nicht nach Europa fliehen und hier in ihren Moscheen genau die gleiche Chose weiter ausbauen.

  65. Leider gibt es auch im islamkritischen Lager allzu viele Stimmen, die eine positive Entwicklung in den revolutionierenden Staaten erwarten. Doch es ist nur eines ersichtlich: es herschr ein „islamistischer Reformstau“ und das lässt nicht viel Gutes erwarten.

  66. Alles diplomatischer Dialüg!

    Die sollen den Mubaraks erst einmal die gestohlene Kohle (zig Milliarden) abnehemen und Ägyptens Auslandschulden damit begleichen.
    Dann wäre Ägypten kein hilfsbedürftiges Land mehr und wir bräuchten nicht Aber-Millionen in ein islamisches Land pumpen.

    Wer nicht Abkehr von der UNRELIGION Islam schwört, der soll sich selbst helfen!

  67. Die meisten der bisher gehörten sogenannten selbst ernannten Islamexperten vertreten ja die wunderschöne Meinung, dass die Muslimbruderschaft in Aegypten höchstens 20 % der Bevölkerung hinter sich habe und deshalb keine wirkliche Gefahr für das Land darstelle. Die Tatsache wird einfach ignoriert, dass diese Muslimbruderschaft mit bedeutenden Geldern aus dem Iran und Saudi-Arabien gefüttert wird mit dem man sehr, sehr viel anstellen kann wenn sich die Gelegenheit dazu bietet. Auch Aegypten hat doch viel zu wenig Ressourcen für die immens wachsende Bevölkerung wirkliche Perspektiven zu bieten. Wem werden wohl die Massen zufliessen, denjenigen die viel versprechen und pro forma etwas Kümmel unter der Hand an diese verteilen können und das werden die gesponserten Islamisten sein. Die Chance, dass es zu einem zweiten Iran mit einem Gottesstaat kommt, ist daher ziemlich gross. Das kann dem Obama wie seinerzeit dem Naivmensch und Erdnussfarmer Carter bei den nächsten US-Wahlen das Genick brechen. Meine Meinung: Solange die Bevölkerung eines muselmanischen Landes vorwiegend den Koran zum Massstab ihrer Lebensgestaltung nimmt, solange ergeben sich keine positiven Zukunftsperspektiven. Allein die Staaten mit bedeutenden Oelvorkommen können die Mäuler ihrer Gläubigen einigermassen stopfen solange das Oel noch fliesst, aber auch diese verlieren den Anschluss an die globalisierte Welt indem sie nicht zu bieten haben, was auf dem Weltmarkt gefragt sein wird. Der Islam muss eine Aufklärung hinter sich bringen wie die Christenheit, sonst wird man es nie auf einen grüneren Zweig bringen.

  68. MODERATE MOSLEM-BRÜÜDA?

    Was soll das sein? Erlauben die etwa ihren Haustieren ein paar Quadratzentimeter Fliegengitter mehr um aus dem Stoffkäfig rausgucken zu dürfen, oder was?
    *****************************************
    Ist das sowas wie moderate Nazis, die den KZ-Insassen solange Witze erzählen bis diese sich totgelacht haben?

    😯 👿 😆

  69. #79 Pro Deutschland (05. Feb 2011 08:06)

    Sprecht mit euren Kindern, Eltern und Großeltern über die neue Partei demokratischer und deutscher Interessen.

    Mit Kindern sprechen??

    Bringt endlich Eure Weiber(!!!) zur Räson! Die Herren ticken mehrheitlich sowieso richtig.

    DIE FREIHEIT ist, wie bereits ihr Name verrät, eine Partei der Freiheit. Sie ist mit dem gleichen Programm in jedem Staat Europas und der Welt wählbar.

    Interessen haben nur Individuen, keine Kollektive. Es gibt in diesem Sinne keine „demokratischen“ oder „deutschen“ Interessen.

    Die Nettosteuerzahler sind in einer beklagenswerten Minderheit. Darauf beruht doch gerade die List des sozialistisch-demokratischen Systems.
    Die Mehrheit plündert die Minderheit.

  70. hier kommt ein Zitat:
    ********************************************************************************************
    #85 muezzina (05. Feb 2011 10:02)
    Wir bemerken, dass dieses Land nicht das anstrebt, was wir unter Demokratie verstehen.

    Aber andererseits scheint es so zu sein, dass eine deutliche Mehrheit der Ägypter mehr Islam möchte und einen totaliären Gottesstaat anstrebt.

    So gesehen, ist das Demokratie.

    Von mir aus können die sich bald ihre Kopftücher an den Kopf nageln und ihre unverheirateten Liebenden mit Steinen totwerfen oder totpeitschen.

    Aber dann sollen sie nicht nach Europa fliehen und hier in ihren Moscheen genau die gleiche Chose weiter ausbauen.

    ********************************************************************************************
    Der letzte Absatz wird auch MARWA-Effekt genannt ::evil:

  71. Die Betreiberin des kleinen Forums, die einen Prozess mit den Miris am Hals hat, lässt dort rechtsradikale Teilnehmer zu, obwohl sie Jüdin ist.

    Bei der Spendensammlung für die Anwaltskosten hat bisher nicht einer dieser rechten Teilnehmer auch nur einen Euro gespendet, obwohl der thread über die Hochzeit der Miris, der ihr den Ärger eingebrockt hat, von einem dieser teutonischen Helden eröffnet worden war.

    Hier der thread betr. die Spendenaktion:

    http://www.politikarena.net/showthread.php?t=9212

    Ich finde das ziemlich schäbig von unseren vaterländischen Forenhelden.

  72. Ich habe immer schon die deutsche Aussenpolitik geschätzt. Die wissen genau wann sie mit wem eine Freundschaft eingehen sollen. Die Muslinbrüder werden definitiv nach der Ära Mubarak in der Regierung sein. Also kann man jetzt schon die Weichen für eine Freundschaft stellen.

  73. Die bürgerlich Konservativen gegen Ende der Weimarer Republik haben auch geglaubt, dass sie Hitler und die Nazis unter Kontrolle bekommen „wenn die erstmal in der Verantwortung stehen“
    Geschichte wiederholt sich?

  74. “Das ist in der Vergangenheit nicht genug geschehen”

    Dafür ist in der Vergangenheit Anderes mehr als genug geschehen. Ich denke dabei an die Römisch-Katholiken im Umgang mit Angehörigen anderer Religionen.

  75. „Keiner ist so blind, wie der, der nichts sehen will.“

    Noch blinder ist der, der nur eine Seite sehen will. Aber wir wissen narürlich, wer die Guten sind. Da brauchen wir mit denen, von denen wir auch ohne mit ihnen zu reden schon wissen, wie böse sie sind, keine Kontakte zu pflegen.

    Wo die alten Römer vor Jahrtausenden meinten, ´audiatur et altera pars´, man muß auch die andere Seite hören, da haben die schon damals nur dummes Zeug geredet.

  76. #79 Pro Deutschland

    ich muss mal von thema abschweifen und zwar hab ich mal eine frage an pro deutschland;
    wie steht pro deutschland zu israel???

    Das ist für ich die endscheidende frage, denn ich würde niemals eine partei oder gruppierung unterstützen die gegen israel wäre, man hat ja gesehen wie sich die FPÖ erst an die seite israels gestellt hat und dann bei der leistesten kritik in den eigenen reihen sofort wieder gegen israel gehetzt hat.

    Also Frage 1:

    Wie steht pro deutschland zu israel, gibt es da etwas in deren satzung?

    Frage 2:

    wie verhält sich das mit mitgliedern die zuvor in parteien und vereinigungen tätig waren welche von verfassungsschutz beobachtet wurden? Gibt es da ähnliche regelungten wie bei der freiheit, die links und rechtsradikale von vorherein ausschließt, oder gibt es das nicht???

    Diese 2 fragen sind für mich maßgebend ob ich pro deutschland unterstützen oder bekämpfen soll, ein dazwischen gibt es für mich nicht!

  77. @#95 TheTruthAboutIslam (05. Feb 2011 11:11)

    Da Sie nicht lesen können:

    Der User Pro Deutschland ist für die Partei DIE FREIHEIT.

    Wohl das geringste Übel im spärlichen Angebot brauchbarer Parteien.

  78. Besonders an solchem Tee-Klatsch interessiert scheinen die sogenannten Sozialisten und Liberalen. Die Friedrich-Ebert-Stiftung (SPD) räumt inoffizielle Kontakte zu den Muslimbrüdern ein. Ganz ähnlich denkt die Naumann-Stiftung (FDP): “Es wäre keine kluge Haltung, die Muslimbruderschaft in Ägypten vom Dialog auszuschließen.”

    Diese Vollidioten haben ganz offensichtlich noch nicht begriffen, dass der Islam und die staatliche/monarchistische und dabei immer diktatorische Herrschaft seit Beginn dieser Religion nie getrennt waren.
    Sie träumen von einer Demokratie nach westlichem Vorbild.

    Insgeheim wünsche ich mir deshalb, dass die Aufstände in Ägypten, Tunesien usw. schnell zur Stunde der Wahrheit führen werden und wie zu erwarten ist, in Form von islamischen Diktaturen enden.

    Dann werden die links-grünen Multikulti-Penner endlich gemerkt haben, wohin es lang geht.

    Hoffentlich werden die vielen dümmlichen links/grün-Wähler es dann auch mitbekommen und mit ihren Wahlstimmen dazu beitragen, dass zukünftig Politiker gewählt werden, die bei uns und in Europa dafür sorgen, dass das islamische Gesindel zurück in die Wüste geschickt wird!

  79. #96 xRatio

    was hat das mit meiner frage zu tun?

    und warum machen sich mich hier blöd von der seite an?

    ich hab 2 für mich wichtige fragen gestellt und warte immer noch auf eine antwort und wenn jemand mit dem nick „pro deutschland“ unterwegs ist, dann sollte diese person meine fragen bezüglich pro deutschland beantworten können.

    Vielleicht sollten sie mal genauer lesen, denn ich hab ja nun ausdrücklich darauf hingewiesen das ich von thema abschweife und eine frage in puncto pro deutschland habe und es schien mir logisch jemanden mit dem nick „pro deutschland“ eben auch etwas über pro deutschland zu fragen, also warum bekomm ich eine derat kranke antwort von ihnen, könnt e es sein die sie ein arschl*ch sind?

  80. #96 xRatio

    und noch etwas, das geringste übel zu wählen ist eine schlechte idee, das ist noch nie gut ausgegangen, man schaue sich afghanistan, Irak und Ägypten an, in allen 3 fällen wurden die als geringeres übel von den USA unterstützt und was dabei rauskommt sehen wir ja, daher entweder ist man 100% für etwas oder 100% gegen etwas, entweder ist etwas richtig oder falsch, das arbeiten mit „grautönen“ hat sich als fatal herausgestellt!

  81. Diese verlogenen Opportunisten verkaufen uns an die Islamisten. Wir müssen uns beide vom Hals schaffen, wenn wir nicht Opfer eines neuen Holocaust werden wollen!

  82. @#98 TheTruthAboutIslam (05. Feb 2011 11:41)

    Sie schreiben dummes Zeug und sollten nicht bei jeder Gelegenheit Ihre schlechte Kinderstube unter Beweis stellen.

  83. #101 xRatio

    wenn meine 2 fragen dummes zeug sind, dann bin ich gerne dumm sie blödmann!

  84. Bluttaten der Moslembrüder in Ägypten.

    Wieder wurden Christen durch die Moslemhorde niedergemetzelt. Erst plündern die Moslems den Besitz, dann schlachten sie Frauen, Kinder und Männer mit Messer und Axt ab.

    http://derstandard.at/1296696386193/Am-30-Jaenner-Elf-Kopten-starben-bei-Massaker

    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
    Prime Minister David Cameron (Großbritannien):

    „MultiKulti ist gescheitert. Absolut gescheitert.

    http://www.kybeline.com/2011/02/05/der-multikulturalismus-hat-versagt-jetzt-auch-in-grosbritannien/
    ~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~

  85. Wenn die Deutschen nicht VERDAMMT aufpassen und ihre Aersche bewegen haben die Muslimbrueder in Deutschland bald mehr zu sagen als das deutsche Volk, sowahr ich dies Zeilen hier schreibe aber der Himmel hat ein Wortchen mitzureden mit diesen korrupten Schweinepack [ohne die Schweine zu beleidigen].
    5VOR12
    Andere Nationen sind sicherlich nicht neidisch wenn Deutsche Aparatschicks nach guter alter [HITLER-SOZIALISTEN]-Tradition auf eine neue Form des Totalitarismus spekulieren. Andere civilisierte Nationen werden vor diesem Umstand auf den Boden spucken !!!

  86. @ #106 Ogmios
    “ … haben die Muslimbrueder in Deutschland bald mehr zu sagen als das deutsche Volk.“

    Die Musels glauben an sich und ihren Gott. Wir glauben an die Verbrechen der Nazis und sind deren Kinder. Da haben wir zu büßen und sind die Unterlegenen.

  87. Immer wieder dasselbe: Lieschen Müller entdeckt den Islam.

    Prägend sei auch für dieses Buch die persönliche Note, die die Autorin ihm verliehen hat.

    „Ich bin keine Islamwissenschaftlerin, keine Historikerin, keine Journalistin“, sagt Marga Kreckel.

    „Ich bin einfach fasziniert vom Islam, von islamischen Ländern und von den Menschen, die dort leben.“

    Man leidet da überall bloß noch ein wenig – an was wohl??- ach ja, „an den Folgen der Kolonialisierung.“

    Und Pakistan? In Lahore wurde zwei Tage vor ihrer Ankunft ein Attentat verübt.

    Ihre Pläne änderte die Psychotherapeutin deswegen nicht. – Wie tapfer, eine wahrhaft „starke Frau“!

    In Istanbul will sich Lieschen demnächst noch „auf die Spuren des Osmanischen Reichs begeben.“

    Na, da sind wir ja gespannt und freuen uns schon jetzt auf die nächste „persönliche“ Botschaft aus der Psychotherapie.

    Auf den Spuren des Islam

  88. Deutsche Bundesregierung und die Muslimbrüder.

    Wächst da etwas zusammen, was schon längst zusammen gehört?

    Wann gibt es den erstall gemeinsamen Presse-Ball in Berlin?

  89. Europa, besonders Deutschland hat die einmalige Chance sich als demokrat. Kontinent, als deutsche Wirtschafts- Finanz- und Kulturmacht – freiwillig auf dem Altar des Islams geopfert.
    Statt dem Islam vor 50 Jahren die „Religionsfreiheit!“ zu verbieten. Darauf hinzuweisen, dass ein solcher Hass-und Gewaltkodex im Westen nicht erlaubt wird, statt den muslim. Frauen aus ihrer unterdrückten sklavischen erbärmlichen Situation, Position, als Gebrauchsgegenatand der Männer zu befreien, zu helfen, den muslim. Männer die Grenzen zu zeigen. Kopftuch, Verschleierung, Cousinenehe, Zwangsheirat, zu verbieten, und bei Ehrenmord die ganze Familie, den Clan auszuweisen, weil immer der – vereint das Todeurteil beschliesst, hat Europa, vorne voran beaonders Deutschland, sich der Gewalt- und Hassreligion ergeben. Sprach Verfassungsrichterin Jutta Limbach einst-„man solle auch über schariatische Gerichte nachdenken“, hat man die deutschen Bürger schon Personen 2. Klasse gemacht, die wohl die Steuern aufbringen dürfen, die uns schon Milliarden für ein Millionenvolk-kosten. Sind es die Deutschen, die wegen Islamkritik verleumdet werden. Die Muslime selbst, die sich schon wie die neuen Herren gerieren, dürfen ungestraft, DEN HASS UND DIE GEWALT DER KORANSUREN predigen, und selbes sogar den Kindern hier im Gastland -lehren. Eine Schande.
    Wären sie aufrechte Demokraten geblieben, so könnten sie heute den revoltierende Arabern sagen. „Mit dem Islam weiter so, bleibt ihr in ewiger Armut, Rückständigkeit, Korruption usw. und bekommt als Islamanhänger keinen Cent von uns! Erst wenn ihr den Islam säkularisiert, oder entsorgt – könnt ihr mit Hilfe von uns rechnen.
    Die Realität heute: Die Muslime in Deutschland leben wie die Araber, und haben westliche Privilegien. Die Araber bekommen Milliardengeschenke von der EU und USA mit der Bitte -„seid doch schön brav, und nicht sooo islamisch!. Und nehmen noch ein paar Milliönchen religiöser Muslime auf, weil die sich sooo gut hier „integrieren“.
    Und die Araber, die Muslime ? = kommen aus dem Lachen nicht mehr heraus, über die doofen „Ungläubigen“!

  90. #107 elohi_23 (05. Feb 2011 13:12)

    Deutsche Bundesregierung und die Muslimbrüder.
    Wächst da etwas zusammen, was schon längst zusammen gehört?
    Wann gibt es den erstall gemeinsamen Presse-Ball in Berlin?

    Falls es soweit kommen sollte, werde ich mich mit Häme auch an der ersten Steinigung in Deutschland erfreuen.
    Noch mehr Häme wird mir widerfahren, wenn Kommunisten und Grüne von Islamisten an Baukränen aufgehängt werden.
    Das Ganze werde ich allerdings aus einer islamfreien Zone irgendwo auf der Welt genießen.
    Dort werde ich dann auch meine sicherlich viel geringeren Steuern als in Deutschland üblich bezahlen.
    Sollen die Grünen/Sozialisten/Kommunisten und die Islamisten sich doch hier weiter nach dem Gesetz der Scharia in Armut und Diktatur beglücken. 😉

  91. #107 elohi_23

    so ist es leider. 🙁

    Da bleibt dann auch keine Zeit mehr um sich um die Deutschen in Ägypten zu kümmern.

    Scharfe Kritik an deutscher Botschaft:
    http://nachrichten.t-online.de/aegypten-scharfe-kritik-an-deutscher-botschaft/id_44275176/index

    Das Auswärtige Amt kann aber auch anders, 2006 beim Libanon-Krieg schickte man umgehend die Luftwaffe los um die „deutsche“ Minderheit im Libanon auszufliegen (ob da auch Angehörige beliebter Familien aus Bremen u. Berlin dabei waren).

    http://www.luftwaffe.de/portal/a/luftwaffe/mediabild?yw_contentURL=/02DB060000000001/W26RVSGT968INFODE/content.jsp

  92. Der kürzeste Witz der Weltgeschichte:

    ISLAM IST FRIEDEN!

    MUSLIMBRÜDER SIND DIE HEILSARMEE DES PROPHETEN!

  93. Was könnt Ihr denn schon von dieser Buntenrepublik verlangen? Wendehälse in allen Sparten der Politk.
    Ich frag mich nur welche Dummbeutel diesen Abschaum hier noch wählt, oder ist das alles Wahlbetrug was in diesem Staat abgeht?

  94. #126 Kupfer

    Nein, (noch) kein Wahlbetrug, nur kein direktes Kandidatenwahlrecht und eine gehörige Portion Volksverblödung und Appeasement-Lügen!
    Das Ganze noch durchmischt mit Mültikülti68gerlinksgrüngedöns, paar Promiskandale als Garnierung und fertig ist der „Circus Maximus“ der Neuzeit!

    ISLAM IST FRIEDEN!

  95. Merkel sagte am Fernsehen, dass es einen Wandel der ägyptischen Regierung geben wird, und dass die EU Ägypten weiterhin unterstützen wird. (Unterstützung auch mit weiterer Korruption, luxuriöse Bereicherung der Herrschenden, Unterdrückung der Armen…Was denn sonst?)

  96. Die DEUTSCH-ARABISCHE GESELLSCHAFT mit ihren vielen FDP-Mitgliedern (u.a. „Ayyub“ Köhler, Wolfgang Kubicki, Aiman Abdullah – „Diener“ oder „Sklave Allahs“ – Mazyek) dürfte auch ein Dreh- und Angelpunkt nicht nur zur Muslimbruderschaft, sondern auch zum Zentralrat der Muslime in Deutschland (ZMD) und zu Milli Görüs sein. Hier geben sich auch viele ehemalige deutsche Botschafter in arabischen Ländern die Klinke in die Hand – darunter Wilfried „Murad“ Hofmann (Preisträger der arabischen Auszeichnung „Personality of the year“ 2009).

  97. Iran 2.0, und NObama und co. findens klasse. Mal wieder sehr bezeichnend und entlarvend.

    Ich fühle mich von Obama und seinen Figuren derzeit noch mehr bedroht als von unseren heimischen Politkasperln; diese Type ist zu undurchsichtig; im besten Fall ist er nur ein naiver Gutmenschenschwachmat der durch seine Blödheit Tyrannen Haus und Hof öffnet, im schlimmsten Fall ein islamischer Maulwurf, der plant den „großen Satan“ von innen heraus zu zerstören, bis jetzt ist er sehr erfolgreich damit. Er kriecht vor Diktatoren im Staub, Israel geht ihm sonstwo vorbei und er hat nur Antipathie für diesen Staat übrig, Europistan wird von ihm seit seinem erscheinen auf der Bildfläche an der Nase rumgeführt und dort jubeln ihm gewiße Idioten noch zu wie 12 jährige Mädchen ihrem Musikidol.

    Wenn die Muse*lbruderschaft erstmal Ägypten in ihren Klauen hält wird es erst der Anfang des Flächenbrandes in der Region sein, dass prophezeie ich!

  98. http://www.steinhoefel.de/blog/2011/02/roulette-am-nil.html

    US-Präsident Obama hat sich damals nicht auf die Seite der Demonstranten gestellt, sondern erklärt, es sei nicht opportun für die USA, sich in iranische Angelegenheiten einzumischen…
    In Ägypten verhält sich die US-Administration anders. In der letzten Woche erklärte Vize-Präsident Biden (immer für einen Kopfsprung ins Fettnäpfchen gut) noch, Mubarak sei kein Diktator und Außenministerin Clinton wusste davon zu berichten, dass die Regierung Mubarak stabil sei. Mittlerweile jedoch fällt Obama einem der ältesten und wichtigsten Verbündeten der USA in der arabischen Welt öffentlich in den Rücken.

    Obama ist halt der neue, noch schlimmere Carter

  99. #7 janeaustin (04. Feb 2011 22:19)

    Na ja, noch sind wir ja nicht weg vom Fenster. Wenn in einigen Jahren noch deise oder jene Wandlung eintritt, sieht’s doch gleich ganz anders aus… nur mal so als Gedankenspiel:

    1) Die EDL kann in england speilend 1 mio. Leute auf die Straße bringen und als organisation einen Druck ausüben, der bis dato undenbar war.
    2) Wilders wird in den Niederlanden Regierungschef.
    3) In Deutschland bekommt die „Freiheit“ den größten Stimmanteil.
    4) Nach Bürgerkriegszuständen im Iran ist das Mullah-Regime gestürzt.

    Und… und… und…

    Das Gefüge ist m.E. zu komplex, um zutreffende Prognosen machen zu können.

  100. #133 Rechtspopulist

    das mit 1-3 ist sehr realistisch, das mit 4 glaub ich nicht, die islamischen staaten werden zu 100% islamistisch, es wird eine art von kaliphat ausgerufen und die islamisten festigen ihre macht, europa, die usa, australien etc. werden sich vom islam samt muslimen befreien, beide seiten werden polarisieren und dann kommt es zu einem großen knall zwischen islam und dem westen…

    .. der islam wird verlieren und sich nie wieder davon erholen…

Comments are closed.