Mao Tsetung ist der bisher größte Massenmörder aller Zeiten. Das kann zum Beispiel im Buch von Jung Chang und Jon Halliday nachgelesen werden, und es wird auch nirgends ernsthaft bestritten. Nur wird es vom linken Establishment selten thematisiert und eigentlich totgeschwiegen, war man doch früher vielleicht auch mal Maoist oder Pol-Pot-Fan.

Das Foto zeigt an der Nordseite des Tiananmen-Platzes in Peking den Haupteingang zur Verbotenen Stadt, zum Kaiserpalast. Dort hängt seit Jahren ein übergroßes Porträt des Massenmörders, das im Westen niemand zu stören scheint. Auch unsere Außenminister und Kanzler sind da schon durchspaziert, thematisiert haben sie diesen Skandal nie. Man kann den Platz und das Tor in Peking von der Lage und der Symbolik her durchaus mit dem Brandenburger Tor vergleichen. Man stelle sich vor, dort hinge ein Hitler-Bild.

Auch anlässlich des 90. Jahrestages der Gründung der chinesischen kommunistischen Partei dieser Tage wurde Mao in Prozessionen herumgetragen. Aber was beschweren wir uns über China? Selbstverständlich kann in der BRD jeder mit einem Mao-Shirt oder Hammer und Sichel herumlaufen und damit den Bundestag besuchen, wenn ihm der Sinn danach steht. Dies zeigt sehr schön wo die geistige Mitte der Republik oszilliert.

Und so verwundert es nicht, wenn die vom bayerischen Staat finanzierte evangelische Akademie in Tutzing Linksradikale als Experten zu Tagungen im Kampf gegen Rechts einlädt. Auch die CSU springt längst über jedes Stöckchen, das ihr die roten Socken hinhalten. Als Dank wird sie trotzdem immer wieder selbst als rechtsextrem bezeichnet.

Und das betrifft auch die FREIHEIT. Es nützt gar nichts, als Musterschüler daherzukommen. Die Diffamierung von Links hört dadurch nicht auf. Nein, man muß auch die Roten angreifen, nicht nur die Islamisierung!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

81 KOMMENTARE

  1. Wenn man effizient und dauerhaft etwas erreichen will, muss man sich (zunächst) auf eine Sache konzentrieren – und ich bin nicht bereit, noch weitere Nebenkriegsschauplätze zu eröffnen!
    Das, was mich persönlich am meisten belastet und stört, muss beseitigt werden – und das ist und bleibt die Islamisierung Europas!

  2. Die Linken sind kein Nebenkriegsschauplatz und spielen bei der Islamisierung eine Hauptrolle! Die kann man niemals weglassen!

  3. Liebe zum Kommunismus gibt es nur in Wohlstandsgesellschaften in denen die freie Marktwirtschaft herrscht.

    So ein linker Taugenichts soll mit seiner Einstellung mal nach Osteuropa gehen, wo sie den vollen Sozialismus abbekommen haben – da machen die sich keine Freunde !!!!!!!!!!!

  4. Kewil hat Recht! Es bringt gar nichts, als »liebe Rechte« nicht anecken zu wollen, weil man als Rechter hier grundsätzlich immer »böse« ist. Die Antwort heißt – Ich bin rechts, na und? Ihr könnt mich mal! Das Beispiel ist die C*DÜ, die durch ihre Kriecherei vor den Grünen nur unfreiwillig Werbung für das Original macht, aber nicht für sich selbst. Also lasst uns fröhliche »Rechtspopulisten« sein – yeah, yeah, yeah… 😉

  5. Ohne die linke Dominanz wäre das meiste, worüber auf PI immer so wortreich geklagt wird, gar nicht möglich: zum Beispiel die Parteilichkeit der Justiz zugunsten ausländischen Verbrechern, unkontrollierte Einwanderung, die gleichgeschaltete Presse, um nur das wichtigste zu nennen …

  6. Und das betrifft auch die FREIHEIT. Es nützt gar nichts, als Musterschüler daherzukommen. Die Diffamierung von Links hört dadurch nicht auf. Nein, man muß auch die Roten angreifen, nicht nur die Islamisierung!

    Genau Richtig! Die Islamisierung Europas ist nur ein Symptom, zwar die größte Bedrohung, aber nicht die Ursache unserer Probleme!

    Wenn wir es nicht schaffen, den linkskippenden Dampfer wieder gerade auf die See zu Stellen und ihn in Richtung Wind drehen, wird er ganz schnell umgepustet werden.

    Tatsächlich fehlt mir die große Lösung dazu! Alle Mann „Steuerbord“ scheint mir aber auch nicht der große Wurf zu sein, wie einige sich wünschen… Vielmehr sind es viele kleine, anscheinend auch unbedeutende und hier auch gerne immer wieder verleugnete, Stellschrauben…

    Kewil ist da schlauer und deswegen unbequem…

  7. Daran kann man wieder einmal sehen, wie lemminghaft das menschliche Verhalten, wie manipulierbar das ideologisierte Individuum ist.
    Dabei ist die Wahrheit so offensichtlich, wenn man nicht total vernagelt durch die Welt läuft. Und es ist die Wahrheit, die frei macht.

    Dieser Menschenschlächter und seinesgleichen schmoren jetzt hoffentlich in der Hölle…

  8. Um 11 Uhr vom Kirchentag im ZDF; Integrationspropaganda pur… fürchterlich

    Vom 33. Evangelischen Kirchentag aus Dresden:
    Wie viel Integration braucht die Demokratie?
    Diskussionsveranstaltung
    Wie bereits in den letzten Jahren überträgt das ZDF live eine Diskussionsveranstaltung vom Evangelischen Kirchentag, der in diesem Jahr unter dem Motto steht „… da wird auch dein Herz sein.“ Nicht erst seit der Diskussion um Thilo Sarrazins Buch „Deutschland schafft sich ab“ ist das Thema „Integration“ auf der gesellschaftspolitischen Tagesordnung der Bundesrepublik. „Wie viel Integration braucht Deutschland?“ lautet der Titel der Diskussion mit dem Bundespräsidenten. Christian Wulff hat die erste türkisch-stämmige Deutsche Aygül Özkan zur Ministerin in Niedersachen gemacht und in seiner Antrittsrede als Bundespräsident das Thema Integration in den Mittelpunkt gerückt.

    Gäste:
    Betül Durmaz, Lehrerin und Autorin, Gelsenkirchen
    Grigori Lagodinsky, stellvertretende Vorsitzender Jüdische Gemeinde Kassel
    Sineb El Masrar, Herausgeberin und Chefredakteurin Frauenmagazin Gazelle, Berlin
    Professor Dr. Armin Nassehi, Soziologe, München
    Aylin Selcuk, DeuKische Generation e.V., Berlin

  9. grüß gott.
    erstmal an alle eine frohen christi himmelfahrt und an die väter einen schönen vatertag.

    an sich habe ich nichts zum inhalt zu sagen, aber das bild ist einfach klasse 😉

  10. Diese politischen Kampfbegriffe heutzutage „LINKS“ oder „RECHTS“ sind doch nur Unsinn der Medien.

    Genaugenommen, auch nach heutigen Maßstäben, war die NSDAP eine „LINKE“ Arbeiter Partei mit einer linken Ideologie. Schaut man sich die Wahlprogramme der „NPD“ und den „LINKEN“ an, wird man ebenfalls feststellen, das sie zu 90 Prozent identisch sind.

    Ich frage mich öfters, warum man diese Tatsache nicht in den Mittelpunkt stellt.

  11. Nein, man muß auch die Roten angreifen, nicht nur die Islamisierung!

    Zerstört man den Sozialismus, zerstört man unsere Probleme. Viele jedenfalls.

  12. „Mister Mao“, chinesisches Restaurant, mitten in Berlin. Mit großem Mao Bild an der Wand.

    Ich habs mit eigenen Augen gesehen als ich noch in Berlin gelebt hab. Wer es nicht glaubt:
    http://www.qype.com/place/1418029-Mr-Mao-Berlin

    Das Einrichtungen mit solch einem Namen in Deutschland eine Zulassung erhalten spricht eigentlich schon Bände.

    Man stelle sich das Gegenteil vor.
    „Onkel Adolf“, original deutsche Küche …

  13. Diese Mao-Verehrung ist der beste Beweis, dass in diesem Staat und der Eu und den anderen westl. Grossmächten die „Menschenrechte“ nur Floskeln sind.

    Man muss nur genau hinsehen und -hören, dann merkt man sehr schnell, dass erst einmal so gut wie nichts über kommunistische Verbrechen berichtet wird, wenn überhaupt, dann mitternächtens. Und dann sind es keine Kommunisten, sondern „Stalin wars“ oder die Bolschewisten.
    Die gesamte Polit-Medien-Mafia ist total kommunistisch durchseucht.

    73 Prozent der Politikjournalisten würden rotrotgrün wählen
    Dass in den Medien ein deutliches Übergewicht zu Gunsten linker Positionen vorherrscht, dürften viele schon lange vermutet haben. Nun kommt der Beweis.

    Professorin Dr. M. Lünenborg der FU Berlin hat im Auftrag des Deutschen Fachjournalistenverbandes die politische Einstellung von Politikjournalisten untersucht. Was sie herausgefunden hat, ist ein Armutszeugnis für den selbsternannten “Qualitätsjournalismus”: 26,9 Prozent der Schreiberlinge stehen den Grünen nahe,15,5 Prozent der SPD, 4,2 Prozent der Linken. Für CDU/CSU haben mickrige 9, für die FDP 7,4 Prozent der Politikjournalisten etwas übrig. 36,1 Prozent sehen sich selbst als keiner Partei nahe stehend.

    Hielten sie es auch bei einer Wahl mit dieser Aussage, d. h. blieben sie Nichtwähler, so ergäbe sich bei einer Politikjournalisten-Bundestagswahl das folgende Bild: Grüne 42, SPD 24, Linke 7 Prozent, CDU/CSU 14 und FDP 12 Prozent. Eine fast perfekte Drei-Viertel-Mehrheit von 73 Prozent für Rot-rot-grün also.Zitat

    Nachlesen http://www.dfjv.de/fileadmin/user_upload/pdf/Politikjournalistinnen_und_Journalisten.pdf
    Vom Mai 2010

    Und so wie sie wählen, so schreiben sie auch!

    Und was genauso schlimm ist: Von Pressevielfalt keine spur. In allen Zeitungen die gleichen Themen und Meinungen!

  14. @#19 HBS:
    Das hast Du richtig festgestellt, jedoch stellst Du aus Unkenntnis (?) eine Frage. Diese Frage zu beantworten fällt nicht schwer:

    Man muss wissen, wem die Medien gehören und mit wem die Besitzer alles verwandt sind. Dann weiß man schon, wie wir manipuliert werden…

  15. @#23 Mutti:
    Kein Wunder, weiß ich schon lange. Hinzu kommt noch, dass insbesondere Universitäten von den Linken unterwandert werden – und das seit 50 Jahren. Folglich werden Kinder indoktriniert, Jugendliche indktriniert, Auszubildende indoktriniert, aber eben insbesondere auch Studenten.

    Kein Wunder also, dass Journalisten nicht objektiv, sondern jeden Satz politisch färben: rot-grün.

  16. Der Autor des Artikels hat vollkommen Recht! Für mich sind im Übrigen nicht die Islamisten der Hauptgegner. Die nutzen halt jede Lücke, die man ihnen läßt. Das Eigentliche Problem sind die ethnisch deutschen Kollaborateure und Beschwichtiger und die stehen halt zumeist im linken oder ganz linken Lager. Da steht unser Gegner, den wir immer wieder auf seine eigene Doppelmoral hinweisen müssen. Im Falle Maos sage ich es mal mit den Worten Homer Simpsons:
    http://www.youtube.com/watch?v=nxsOj7ILGLY

  17. „Wenn man effizient und dauerhaft etwas erreichen will, muss man sich (zunächst) auf eine Sache konzentrieren“…=falsch!

    „Die Linken sind kein Nebenkriegsschauplatz und spielen bei der Islamisierung eine Hauptrolle! Die kann man niemals weglassen!“ = richtig!

    Der Bürger bezeichnet den ersten Redner gerne als Fachidioten.

    Weder Die Freiheit noch irgend eine andere Partei, kommt mit einem einzigen Thema über die Runden. Das sehen wir schon an den Diskussionen, die sich auch nur selten auf ein einziges Thema beschränken lassen, dazu sind die Sorgen der Menschen einfach zu umfangreich.
    Der Mensch sorgt sich ums tägliche Essen und das geht weiter bis zum Thema Rente und darüber hinaus und darauf muß eine Partei wie der Diskutierende und Schreibende berücksichtigen, will er nicht daß es heißt: „Der kennt sich ja nur da aus“ …

  18. Tja, im kommunistischen China wird Maos handeln nach der „Deng Formel“ beurteilt, nach der 70% seines handelns gut und 30% schlecht für China waren. Die linke Presse in Deutschland hat doch etwas ähnliches eingeführt, wenn es um die Berichterstattung über den Islam geht…

  19. Auch unsere Außenminister und Kanzler sind da schon durchspaziert, thematisiert haben sie diesen Skandal nie.

    Solange geostrategische/wirtschaftliche Interessen nicht kollidieren, wird vieles schweigend hingenommen. Man denke hier nur an 20 Jahre Libyenpolitik.

    Man stelle sich vor, dort hinge ein Hitler-Bild….Selbstverständlich kann in der BRD jeder mit einem Mao-Shirt oder Hammer und Sichel herumlaufen und damit den Bundestag besuchen, wenn ihm der Sinn danach steht.

    Ein Berliner (Friedrichshain) erklärte mir neulich, dass er es hasse, Harz IV zu erhalten. Als ich ihn nach dem Grund seiner Ablehnung staatlicher Transferleistungen fragte, antwortete er mir mit vollem Brustton: „Das ermöglicht nur die deutsche Waffenindustrie. Mit unseren Waffen werden anderswo Menscher erschossen und ich erhalte von diesem Blutgeld Harz4…“

    Ich konnte ihm nur noch kopfschüttelnd nahelegen, niemals Computer zu verkaufen…

    Warum ist alles so abartig und krank in diesem Land…

    Moa-tse-tung…KINGKONG
    Moa-tse-tung…KINGKONG
    Iiiiiidi-Amin
    Iiiiiidi-Amin
    Honecker, Honecker, Honecker
    STOLPENBERG!
    (Quelle: Otto Walkes)

  20. Linke stellen Andersdenke gerne als dumm Böse oder rückständig da. Und obwohl Linke ihre Meinungen aus selbstgestrickten Lügen oder wie im Mittelalter aus den Kaffeesatz bilden werden Fakten die auf streng wissenschaftlicher Basis gewonnen wurden um linken Blödsinn zu entlarven mit Wut oder mit dem Argument entwertet der Widersacher sei ein ( Nazi Revanchist Lobbyist usw. )

    Der Islam-Kritiker wird so folgerichtig als Nazi beschimpft. Dies ist ein gefährlich totalitäres Denken. Wer sich aber im Besitz einer angemaßten höheren moralischen Autorität wähnt ist noch zu ganz anderen Schandtaten fähig. Die RAF ermordete 34 Menschen. Ständig werden Polizisten Opfer linker Gewalt.

    Polizisten im Visier der Linksextremen 16. April 2011 23.04 Uhr, Thore Schröder
    Nach dem Brandanschlag und vor dem 1. Mai: Berlins Polizisten im Visier der Links-Chaoten.
    Walpurgisnacht in Berlin Am 1. Mai erreicht die politisch motivierte Gewalt ihren Höhepunkt. Oft sind Polizisten das Ziel der Links-Chaoten
    „Damals in den 80ern, da trugen wir noch keine gepanzerten Einsatzuniformen, keine Helme und beworfen wurden wir mit faulen Eiern“, sagt Andreas V. (50), Berliner Bereitschaftspolizist. Beworfen werden V. und seine Kollegen immer noch. Heute aber mit Brandsätzen.
    Die jüngste Eskalation der linksextremen Gewalt gegen Polizisten war der Anschlag auf den Friedrichshainer Abschnitt 51 vom Montagmorgen, mit Molotowcockail, Pflasterstein und Krähenfüßen. Die politisch motivierte Gewalt gegen Polizeibeamte stieg in ganz Deutschland im vergangenen Jahr um 31,7 Prozent. Allein in Berlin zählt man 146 dieser Übergriffe.

    Dieser Aspekt der linken Denkart andere zu entwerten um sich selber zu erhöhen ist nicht Teil der bürgerlichen Gesellschaft.
    Es ist traurig das in den GEZ-Medien genau diese Dreck Kampagnen gegen Menschen Konservativer Denkart zur Dauer Sendung geworden ist.
    Quelle http://www.bz-berlin.de/tatorte/polizisten-im-visier-der-linksextremen-article1164213.html

  21. @#28 Skua:

    Ich konnte ihm nur noch kopfschüttelnd nahelegen, niemals Computer zu verkaufen…

    Da musste ich schmunzeln, aber mit Linken kann man nicht diskutieren. Insbesondere mit ethnischen Linken, wie ich diejenigen nenne, deren Eltern und Großeltern ebenfalls schon Linke waren. Sch*** vererbt sich, diese These lasse ich mir nicht mehr nehmen. Die sind dermaßen gepolt (und indoktriniert), da siehste als Nichtlinker kein Land.

  22. Blutsäufer ist halt nicht gleich Blutsäufer,da gibt es schon feine Unterschiede,logischerweise auch zwischen deren Opfern.Wäre Väterchen Mao noch am Leben hätte für die Fotografin die Möglichkeit bestanden den gütigen Herrn etwas näher kennen zu lernen.Schönen Himmelfahrtstag.

  23. „Wir haben festgestellt, dass? Thilo Sarrazin Recht hat, wenn er vor Migranten warnt. Aber gefährlich sind nicht Araber und Türken, sondern die Migranten aus dem Nahen Osten, der DDR. In der Zone hat sich eine Parallelgesellschaft entwickelt, die schlecht Deutsch spricht (Sachsen), überwiegend von Transferleistungen lebt, unverhältnismäßig viel Privatfernsehen schaut und die Demokratie für nicht so wichtig hält.“ So scööön Vaddderdach newa

  24. Wir alle sollten uns einen Zusammenbruch Chinas nicht wünschen.Man kann über die chinesischen Kommunisten sagen was man will,aber sie halten das Land-leider auch mit Gewalt-zusammen.Wenn China auseinanderbrechen würde,hätten wir ein gewaltiges Problem.Wir haben aber genug eigene Probleme,um die wir uns zu kümmern haben.

  25. @ #31 marooned84 (02. Jun 2011 10:32)

    ethnischen Linken, wie ich diejenigen nenne, deren Eltern und Großeltern ebenfalls schon Linke waren. Sch*** vererbt sich, diese These lasse ich mir nicht mehr nehmen.

    Sehr schön!
    Ich lasse mir für „das“ den Begriff „Fleischgewordenes Dinkelbrötchen“ patentieren und argumentieren dann gerne nur noch, dass ich ausschließlich Fleisch aus Massentierhaltung verzehre; glückliche Tiere müssen verschont werden!

  26. #19 WahrerSozialDemokrat

    ach mao ist da ja auch noch im hintergrund, den seh ich erst jetzt 😀

  27. #28 Skua (02. Jun 2011 10:27)

    Ein Berliner (Friedrichshain) erklärte mir neulich, dass er es hasse, Harz IV zu erhalten. Als ich ihn nach dem Grund seiner Ablehnung staatlicher Transferleistungen fragte, antwortete er mir mit vollem Brustton: “Das ermöglicht nur die deutsche Waffenindustrie. Mit unseren Waffen werden anderswo Menscher erschossen und ich erhalte von diesem Blutgeld Harz4…”

    Wo kauft der Vogel seine Klamotten ?

    99% der Textilwaren & Schuhe kommen auch aus menschenunwürdigen Bedingungen.

    C&A, H&M, KIK, Takko.

    Selbst Designer Klamotten kommen aus Osteuropa.

    Osteuropa geht noch, aber was in China, Kambodscha etc. abgeht, meine Fresse.

    Seiner Verlobten sollte er dann auch keinen (Blut)Diamanten schenken.

    Auch Rohstoffe wie Metalle sind tabu.

    Gurken und Salatköpfe aus Spanien auch tabu, werden von marrokanischen Illegalen geplückt !

    Deutsches Gemüse auch tabu, wird von Polen geplückt.

    Im Hamburger Hafen arbeiten fast nur noch Zeitarbeiter für 5 € netto die Stunde, also am besten gar keine Importware kaufen 😉

  28. Sollte uns das nicht zu denken geben, dass der größte Massenmörder aller Zeiten in China verherrlicht wird hingegen die Nr. 3 aber, dank der Philosophie der Siegermächte, mit allen Deutschnationalen gleichgesetzt wird und wir, obwohl damals nicht gelebt, aus dem Entschuldigen usw. nicht mehr raus kommen. Siehe dazu Marwa El-Sherbini während am 03.06.2010 in der türkischen Stadt Iskenderun einem kath. Erzbischof der Kopf abgeschnitten wird, ohne dass die Türkei im entferntesten daran denkt sich für solche Zustände zu entschudigen – seit 2008 sind dort übrigens mehere Priester ermordet worden.

  29. „Warum ist alles so abartig und krank in diesem Land“…

    Nicht alles, denken wir an Fukushima und die Folgen in unserem Deutschland! 🙂

  30. Das Foto erinnert mich an den Handwerker, der kürzlich meine Küche eingebaut hat – oder ist schon wieder Weltspartag?

  31. #12 Mueslibruder (02. Jun 2011 09:51)

    Hat die Fotografin eigentlich kein Höschen drunter?

    Ohne Höschen nach Paris kenne ich von Marius (M-W), ohne Höschen nach Peking habe ich noch nicht gehört.

    Aber das Bild insgesamt ist scharf.

    #31 marooned84 (02. Jun 2011 10:32)

    …Insbesondere mit ethnischen Linken, wie ich diejenigen nenne, deren Eltern und Großeltern ebenfalls schon Linke waren. Sch*** vererbt sich, diese These lasse ich mir nicht mehr nehmen.

    Da muß ich Dich als lebender Gegenbeweis aber schwer enttäuschen.

    Ich weiß zwar nicht, wo meine Großeltern politisch angesiedelt waren, bin aber Sohn eines Knallroten. Lebt durch und durch bürgerlich wie alle von ihnen (pen. Lehrer, eigenes Reihenhäuschen, ehem. Marathon-Läufer, Morgens wechselnd Schwimmen oder Waldlauf).

    Ergo wurde auch ich ein Roter. Aber wer seinen Verstand benutzt, die Welt und das Geschehen ohne ideologische Brille sieht, der kann nur vom Glauben abfallen. Und so kam es, daß ich 1982 eine Party schmiß, als Kohl an die Macht kam (was ich heute nicht mehr täte).

    Da kann übrigens auch Opportunismus eine Rolle mitspielen. Der Vater meiner ersten großen Liebe (Maler bei der DB) war auch so ein Rothansel. Sie bekniete mich an Wahltagen immer, auf die obligatorische Frage was ich gewählt hätte, mit SPD zu antworten. Tatsächlich sagte ich aber süffisant CDU. Das Gehabe kann also durchaus als abstoßend empfunden werden.

    Hier noch etwas Interessantes zur Lage der Obrigkeit… ähem… „Eliten“, lesen empfiehlt sich (bei mir ist der Beitrag im Archiv verschwunden):

    Hetzer: Die Lage spitzt sich zu. Was soll denn passieren, wenn Griechenland Ende Juni seine Bediensteten nicht mehr bezahlen kann? Welche Alternativen gibt es denn zwischen Staatsbankrott und der Fortsetzung der Hilfsprogramme? Der Europäische Stabilitätsmechanismus (ESM) tritt voraussichtlich auch erst 2013 in Kraft. In Griechenland und Spanien wächst der Unmut der Menschen. Der Souverän nimmt die Dinge jetzt selbst in die Hand. Man glaubt den Politikern kaum noch. Die Menschen erkennen eine kleptokratische Kultur unter den Eliten. Sie fühlen sich betrogen von Versagercliquen in Politik und Wirtschaft. Ich fürchte, dass Auswirkungen dieses Zorns auf den europäischen Zusammenhalt nicht auszuschließen sind.

    http://www.welt.de/finanzen/article13407540/Im-Wuergegriff-der-Mafia-aus-Finanzwelt-und-Politik.html

  32. @#43 Ausgewanderter:
    Das war auch mit einem Augenzwinkern versehen. Ein Seitenhieb auf die Rassismusvorwürfe der Linken.

    Zu den Eliten: Es gibt nur eine Elite und deren Mitglieder sind jene, die fast alle miteinander verwandt sind.

  33. Den Mao in China empfinde ich nicht als das primäre Problem. Das ist sozusagen eine Innerchinesische Angelegenheit.
    Was ich für absolut unhaltbar finde, das irgendwer in Germanien, teils Gedankenlos, teils um zu provozieren, mit Hammer und Sichel, Che Gevuera, oder ähnlichem durch die Gegend spazieren kann, und keinen scheint `s zu stören.
    Nach dem II. WK sind (berechtigterweise) sämtliche Symbole des 3. Reiches verboten worden. Inzwischen sind wir schon soweit, daß Staatsanwältinnen und Staatsanwälte überlegen, wie man das „+“- Zeichen ersetzen könnte- weil ist ja auch ein pöses Kreuz (nächstens machen wir bei Wahlen kein Kreuzchen mehr, vielleicht verteilen die Wahlleiter Klebebienchen, oder so).
    Aber diese ganzen Unheiligen Symbole und Köpfe der Soz/ Komm- Zeit werden klaglos geduldet.
    Die „Linke“ und ihre Konsorten sind, Dank der Mutter SPD, schon richtig schön Hoffähig geworden.
    Über die personelle Zusammensetzung der Mauerschützenpartei möchte ich jetzt nicht reflektieren.
    Die Existenz dieser Partei ist alleine schon ein an Widerwärtigkeit nicht zu überbietendes Faktum.
    Und, bitte wo, ist hier und heute eine bürgerlich konservative Partei, welche auch in Europa konservative Politik im Namen der Deutschen Nation praktiziert.
    Jetzt kommt mir bitte nicht mit der „Freiheit“- ich wage hier und heute die Prognose, das nach der in spätestens 6 Jahren kein Hahn mehr kräht.
    Weil, wenn wir ehrlich sind, die Schar derer, welche ja ach so demokratisch, und fortschrittlich, und umweltfreundlich, und überhaupt so furchtbar Gutmenschlich sind wird immer größer
    Das Gift der „68- ger“ verbreitet sich epidemisch.
    Heute bin ich das Schmuddelkind, wenn ich von mir sage, daß ich katholisch, antikommunistisch, und auch noch deutsch- national bin.
    Und wenn ich mich jetzt noch oute, und zugebe, daß ich pro Kernenergie, und pro freie Marktwirtschaft bin, ach so- ich schäme mich schon fast dafür, aber Heterosexuell bin ich auch noch, dann will ja gar keiner mehr mit mir spielen.
    Dies alles wir wahrscheinlich demnächst zum Straftatbestand werden- bis dahin muß ich mich zumindest verbal noch ein bißchen auslassen.
    Möge unser deutsches Vaterland diese Zeit schadlos überstehen!

  34. Ein jeder Mensch hat ein „linkes“, ich nenne es persönlich „humanes“ Weltbild. Daran ist auch nichts negatives.

    Nicht umsonst sind auch die Deutschen WELTMEISTER im Spenden. Hilfe leisten kann man aber nur, wenn man auch etwas hat.

    Nun gibt es aber nach meiner Meinung 2 Faktoren mit linkem Charakter, die völlig aus den Fugen geraten sind.

    Punkt-1 wäre die Globalisierung, die u.a. eine riesige Völkerwanderung ausgelöst hat. Dank dieser Globalisierung konnten auch Milliarden EUROS Volksvermögen u.a auch nach Griechenland fließen, die deutsche Wirtschaft lebt davon, weil wir den Wohlstand der Griechen selber bezahlt haben – paradox

    Punkt-2 die EU mit ihrem Einheitsbrei, der im krassen Gegensatz zu der Idee steht, wie es mal angedacht war. Wenn mir ein CDU-Politiker etwas von „Leitkultur“ oder „christliche Werten“ erzäht, lache ich ihn aus, denn die haben alles gemacht, um diese Werte an die EU zu verkaufen.

    Dieses BRD-System ist am Ende, da kann Frau Merkel in Indien nochso den EURO loben als ALTERNATIVLOS, in meinem Augen ist die Frau nur NIVEAOLOS.

  35. #39 malleusmaleficarum (02. Jun 2011 11:01)

    Sollte uns das nicht zu denken geben, dass der größte Massenmörder aller Zeiten in China verherrlicht wird hingegen die Nr. 3 aber, dank der Philosophie der Siegermächte, mit allen Deutschnationalen gleichgesetzt wird und wir, obwohl damals nicht gelebt, aus dem Entschuldigen usw. nicht mehr raus kommen.

    Ich bin mit 12 Jahren nach Hamburg gekommen bzw. nach Deutschland.

    Das Einzige was ich von deutscher Geschichte in der Gesamtschule lernte war, dass die Deutschen 1933 als Nazis vom Himmel gefallen sind um die Welt zu unterjochen.

    Alles davor gabs nicht, in der 10. Klasse gabs dann die BRD von 1949 an.
    Die DDR wurde ebenfalls nicht thematisiert.

    Der 2. Weltkrieg beschränkte sich auschliesslich auf die Verbrechen der Sozialisten und der Aristokraten der SS.

    Begonnen mit dem Überfall(!) auf Polen.
    Die Vorgeschichte die ich stehts erwähnte, brachte meinen Vater schon mehrere Gespräche mit der Rektorin und der Lehrerin (68er hoch 3) ein.
    (Von wegen in was für Kreise ich denn verkehren würde, Jugenamt etc.)

    Der 1. Weltkrieg war auch Siegergeschichte.

    Die Tatsache das England und Frankreich das Deutsche Reich am Boden liegen haben wollten weil sie ihre Wirtschaftskraft und das edle Wesen der Deutschen fürchteten war hochgradig „rechts“ !

    Ich durfte im Unterricht nicht einmal erwähnen (ohne wieder Konsequenzen an mich zu ziehen) das besagte Parteien Deutschland wieder als Fleckenteppich haben wollten, bestehend aus Kurfürstentümern, Herzogtümern. Nicht Tätig in Wisssenschaft und Technik sondern höchstens (!) als Agrarfläche sollte Deutschland dienen.

    Die Erwähnung das Preussen und später das vereinte Deutsche Reich der wohl liberalste und toleranteste Staat waren der bis dato auf deutschen Boden auf Gottes grüner Erde exististierte- war für meine 68er Lehrerin der super GAU.

    Das erste was im Krieg stirbt ist die Warheit !

    Ich schaue kein Fern und ich habe noch nie den Schulbüchern getraut !

    Das ganze wirkt so zusammen geschustert, so lückenhaft ………….

  36. @ #46 HBS „ (02. Jun 2011 11:38) Ein jeder Mensch hat ein “linkes”, ich nenne es persönlich “humanes” Weltbild. Daran ist auch nichts negatives. Nicht umsonst sind auch die Deutschen WELTMEISTER im Spenden.“

    Wer Konservativ ist spendet etwa kein Geld? Spenden nur linke? Wer Konservativ ist ist nicht barmherzig? Diese Aussagen sind völlig unberechtigt und werten Menschen ab die keine linke Gesinnung haben.

  37. #9 WahrerSozialDemokrat (02. Jun 2011 09:50)

    Genau richtig!

    Endlich erkannt, dass alles ab – und ausgrenznen der Freiheit nichts bringt.

    Im Gegenteil, die Etablierten freuen sich, ob des neuen Spielball im Kampf gegen Rechts.

    Wer so unsäglich dumm ist wie die Freiheit-Führung und selbst ehemalige Pro-Mitglieder die als „Rechtsextremisten“ verleumdet wurden, ausgrenzt, hat es verdient als neurechte Minipartei vor sich hin zu dümpeln.

    Und das noch angemerkt, auch Pro-NRW freute sich, das sie überhaupt wegen der Nazi-Beschimpfung wahrgenommen wurde.

    Ich gibt eine Menge an Pro-NRW zu kritisieren, halte auch nichts von dem Verein, aber das ist ein anderes Thema.

    Hier geht es um das absurde Verhalten der Freiheit-Führung selbst ehemaligen Pro-Mitgliedern die Aufnahme zu verweigern und das von einer Partei die sich Freiheit nennt.

    Welch ein Witz, wenn es nicht so traurig wäre.

  38. „Die Opfer des Nationalsozialismus sind mit Recht im Gedächtnis der Welt, die Millionen Opfer des Kommunismus dagegen ganz herausgefallen. Kaum ein Mensch schert sich darum, es gibt kaum Gedenken und Erinnerungsstätten.
    Der Kommunismus hat sich durch eine erlauchte Ahnherrenschaft ein Pedigree verschafft, das ihm keineswegs zusteht.
    Er ist auch eine Mord – und Terrorveranstaltung gewesen und immer noch wird dieser Unterschied gemacht.
    Das Schönrden des Kommunismus, die nachträgliche Blattvergoldung, ist nicht nur eine Sache seiner traurigen Erben.“

    Prof. Dr. Joachim Fest

    Warum diese Einseitigkeit ?
    Wegen der Gleichgültigkeit und Ignoranz der öffentlichen Meinung, aber auch der heimlichen bis offenen Symphatie der westeuropäischen Linken für das Gesellschaftsexperiment im Osten.

    suebe aus suebia

  39. Damit hat kewil eindeutig den Holocaust relativiert.

    Wie kann man nur dieses einzigartige unvergleichbare Verbrechen, heute als Zivilreligion anerkannt, derart in der Bedeutung herabwürdigen. Ist das nicht ein Fall für den StGB §130?

    Sollte Mao tatsächlich eines Tages als der größte Massenmörder aller Zeiten in der Welt „anerkannt“ werden und den Platz vor Hitler einnehmen, besteht große Gefahr, dass mittelfristig die Rohstoffe zur Messingproduktion für technisch industrielle Anwendungen nicht mehr zur Verfügung stehen.

    In Deutschland reist ein Mann mit Hut von Stadt zu Stadt und lässt unter Anteilnahme der gesamten Politprominenz kleine Messingsteine in das Straßenpflaster ein, mit Angaben der jüdischen Holocaustopfer. Jährlich werden dann Prozessionen der Linksgrünen in unserer kleinen Stadt durchgeführt. Die ehemaligen Pol-Pot und Mao-Anhänger, heute Grüne, SPD und SED – Mitglieder, gehen von Messingstein zu Messingstein, zünden eine Kerze an und stehen ein paar Minuten andächtig stumm herum.

    100 Milionen Messingsteine für die Opfer des kommunistischen Massenmörders?

  40. #1 Antonius (02. Jun 2011 09:32)

    Die Islamisierung ist ein viel zu weit gefasster Begriff.
    In Wirklichkeit erleben wir eine Sunnitisierung und die schlimmste Form davon ist die Salafitisierung.
    Besonders Kritik an schiitischen Mullahs und der Hisbollah schadet der Konzentration der Kräfte…

  41. #44 marooned84 (02. Jun 2011 11:31)

    Na gut, dann sei Dir ein letztes Mal verziehen! 😉

    #45 denkender-leser (02. Jun 2011 11:34)

    Den Mao in China empfinde ich nicht als das primäre Problem. Das ist sozusagen eine Innerchinesische Angelegenheit.

    Sehe ich genau so. Aber die SAchandtaten dieses Schlächters dürfen nicht bekannt werden, müssen unter dem Teppich gehalten werden, damit die Einmaligkeit des deutschen (Verwaltungs-)Massenmordes Bestand hat. Allein damit kann man uns übrigens knechten (mich allerdings nicht, denn ich sage: Ich bin konservativ, also Rechts, und das ist gut so!

    Was ich für absolut unhaltbar finde, das irgendwer in Germanien, teils Gedankenlos, teils um zu provozieren, mit Hammer und Sichel, Che Gevuera, oder ähnlichem durch die Gegend spazieren kann, und keinen scheint `s zu stören.

    Doch, es stört oder störte durchaus Leute. Die hier oft zu Unrecht plattgemachte FAZ brachte schon 1993 einen interessanten Beitrag zu dem Thema. treffend überschrieben mit

    Deutsche Ordnung (FAZ v. 02.05.1995, S. 1 [E.F.]): Deutschland ist ein ordentliches Land. Es gibt Gut und Böse. Gut ist alles, was nicht böse ist. Böse ist alles, was rechts ist. Wer sich daran hält, kann reden was er will, zum Beispiel Menschenrechte für Affen oder die Einführung einer geschlechtsneutralen Grammatik fordern. Wer sich aber nicht daran hält, bekommt das schmerzhaft zu spüren.

    Jüngst traten einige Finsterlinge auf den Plan, die Böses im Schilde führten. Sie schrieben in einem Aufruf, daß die Erinnerung an das Kriegsende nicht für alle Deutschen ein Grund für Freudenfeste sei. Denen wurde heimgeleuchtet. Sie hatten zwar die Wahrheit gesagt, doch nicht in der volkspädagogisch vorgeschriebenen Form. Sie hatten „aufgerechnet“ und „relativiert“; außerdem hatten sie sich „in Gesellschaft begeben“, und zwar in die falsche. Unter den etwa dreihundert Unterzeichnern des Aufrufes waren auch zwei oder drei – oder waren es gar vier oder fünf? – „Republikaner“. Zwar hatten sich diese Extremisten in die Gesellschaft der anderen Unterzeichner begeben. In der deutschen Ordnung aber gilt, daß immer Extremisten es sind, welche die Gesellschaft bilden, in die jemand sich begibt, nie umgekehrt. „Spiel nicht mit den Schmuddelkindern“, riefen die Ordnungshüter und zeigten mit Fingern auf diejenigen, die sich nicht an die Ordnung gehalten hatten.

    Am 1. Mai, dem „Tag der Arbeit“, bewegten sich in Deutschland in vielen Städten Demonstrationszüge durch die Straßen, so auch in Frankfurt. Die DGB-Jugend führte hier den Zug an, vorne marschierte der SPD-Bundestagsabgeordnete Voigt. Die alte Arbeiterbewegung. Dann kamen türkische Transparente, dann solche von der „Marxistisch-leninistischen Partei Deutschlands“ und von der türkischen kommunistischen Partei. Am Rande des Zuges liefen einige schwarze Gesellen, und am Schluß trug man Bilder von Lenin und Mao. Darin sieht nur der einen Verstoß gegen die deutsche Ordnung, der nicht versteht, daß nur rechts das Böse ist, es links aber höchstens ein Zuviel des Guten gibt. Deshalb ist niemand in seiner Würde verletzt, und niemand begibt sich „in Gesellschaft“, wenn am 1. Mai in Deutschland Bilder von Lenin und Mao durch die Straßen getragen werden und ein SPD-Abgeordneter vorneweg marschiert.

  42. Kommunismus ist durch Gottlosigkeit verursachter Terror.

    100 Millionen Tote und Linke-Chefin Gesine Lötszsch erklärt Kommunismus zum Ziel der Partei (Seite nur noch im Cache zu sehen da gesperrt).

    Linke-Chefin Lötzsch Klartext bei der Linken:

    Mitten in der Programmdebatte bekennt sich Parteichefin Gesine Lötzsch zum Kommunismus.

    Im Marxisten-Blatt “Junge Welt” hat sie einen Text platziert – darin fehlt jedes kritische Wort über die Verbrechen, die im Namen der Ideologie begangen wurden.

    Fester Bestandteil der PDS-Parteitage war stets eine Art Schuldbekenntnis. Es gehörte dazu, die Opfer des Stalinismus zu bedauern, die Toten zu beklagen.

    Selbst die Formulierung “kommunistische Gewaltherrschaft” war gelegentlich zu hören. Die Parteibosse hielten Distanz zur kommunistischen Plattform und zum Begriff Kommunismus selbst. Mag sein, dass das nicht immer glaubwürdig war. Mag sein, dass es sich bei einigen um ein taktisches Manöver handelte. Aber Leuten wie Andre Brie, Petra Pau oder Lothar Bisky war ihr Bekenntnis durchaus abzunehmen: Demokratischer Sozialismus statt Kommunismus.

    Mitten in der Debatte um das Programm der Linken hat deren Vorsitzende Gesiene Lötzsch nun einen Text platziert, der die Errichtung des Kommunismus wieder zum Ziel der Partei erklärt. Nicht nur der Text ist für die Partei ein Skandal, auch das Umfeld der Veröffentlichung: Er wurde gedruckt im Marxisten-Blatt “Junge Welt” – als Vorabdruck einer Rede, die Lötzsch am 8. Januar halten will, auf einem Sektierer-Kongress in Berlin, auf dem auch ein hohes DKP-Mitglied und die Ex-Terroristen Inge Viett sprechen werden. Thema: “Wo bitte geht’s zum Kommunismus?”
    Wörtlich heißt es in dem Text:

    “Die Wege zum Kommunismus können wir nur finden, wenn wir uns auf den Weg machen und sie ausprobieren, ob in der Opposition oder in der Regierung. Auf jeden Fall wird es nicht den einen Weg geben, sondern sehr viele unterschiedliche Wege, die zum Ziel führen. Viel zu lange stehen wir zusammen an Weggabelungen und streiten über den richtigen Weg, anstatt die verschiedensten Wege auszuprobieren. Zu lange laufen wir auf Wegen, obwohl wir ahnen oder gar wissen, dass sie nicht zum Ziel führen. Doch wir kehren nicht um, weil wir Angst vor denen haben, die immer noch diskutierend an der Weggabelung stehen und uns mit höhnischem Gelächter empfangen könnten. Wir müssen lernen, Sackgassen zu verlassen und sie nicht ambitioniert als Wege zum Kommunismus zu preisen. Egal, welcher Pfad zum Kommunismus führt, alle sind sich einig, dass es ein sehr langer und steiniger sein wird. Warum eigentlich?”

    Die Logik von Lötzsch ist die einer geschulten Leninistin: Danach ist der Kommunismus immer das Ende der Geschichte, nur der “Pfad” dahin ist fraglich. Die Menschheit ist aufgerufen, diesen Weg zu suchen – natürlich unter Anleitung der Partei. Und natürlich nach Untergang der bürgerlichen Gesellschaft.

    Mit der gleichen Selbstverständlichkeit, mit der Lötzsch über den Kommunismus spricht, vergisst sie dessen Blutspur. Kein Wort verliert sie über die Opfer des Kommunismus, über die Lager in der Sowjetunion, in China oder in Korea, die alle im Namen des Kommunismus errichtet wurden. Nicht einmal über die Kommunisten spricht sie, die Opfer von Kommunisten wurden.

    Dieser Text wird die Debatte um die Partei Die Linke verändern. Bislang gab es Diskussionen um einen Vorsitzenden,Klaus Ernst, dessen lächerlichen Sprüche und seinen Lebensstil.

    Lötzschs Outing wirft ganz andere Fragen auf: Will sie die Partei damit für alle Linken und Linkssektierer öffnen? Will sie damit jeden vermeintlichen Abweichler zurückholen?

    Der Wähler hingegen dürfte sich aber folgende Frage stellen: Wo bitte treibt diese Linke hin? Und wer will eigentlich in diesem Land den Kommunismus?

    http://webcache.googleusercontent.com/search?q=cache:DF7TOKv44woJ:logr.org/freiesnordhausen/2011/01/06/100millionen-tote-und-linke-chefin-erklart-kommunismus-zum-ziel-der-partei/+wie+viele+opfer+durch+kommunismus&cd=12&hl=de&ct=clnk&gl=de&source=www.google.de

  43. Die Linken, die mich in Duisburg durch ihr Kunstwerk Hakenkreuz+Davidstern persönlich beleidigten, müssen in in unserem Focus bleiben. Der linke Idiot van Aken hat gestern die islamischen Terroristen freigesprochen davion, dass sie BIOwaffen bauen würden.Wahrscheinlich gibt es für ihn Terrorismus bei Moslems gar nicht, so dämlich und unwissenschaftlich schwätzt er daher.

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=512

    Die Grünen, eine Matsche aus Alt-68ern , Sonne, Mond und Sterne haben jetzt ihr neues Regierungskonzept vorgetragen. Hierbei kann man einerseits den Kopf schüttelnüber ihre weltfremde Blödheit, aber man erkennt auch schon wieder den sentinmentalen Migrations- und Hartz4-Kitsch (Ist ja eh das Gleiche)

    http://www.donaufalter-zeitung.de/friends/parser.php?artikel=1059

  44. Sich allein mit der Islamisierung zu befassen, wäre zweifellos zu kurz gegriffen und ein schlimmer Fehler.

    Wenn man eine Mückenplage effektiv bekämpfen will (man entschuldige den verharmlosenden Vergleich!), hilft auf Dauer nur Trockenlegen der Sümpfe, in denen die Biester gedeihen.

    So gedeiht in unserem Land leider aller mögliche Unrat auf dem geistigen Sumpf, der sich nach der „Befreiung“ von christlichen Werten, Ethik und Moral breitgemacht hat. Ein idealer Nährboden für totalitäre Ideologien, Geldgier, Egoismus usw.

    Die Anfänge ließen sich schon in meiner Studienzeit ahnen. Kopfschüttelnd war ich Zeuge, wie die kommende „Elite“ des Volkes begeistert das rote Büchlein mit den Worten des großen Vorsitzenden Mao schwenkte (Mao ist der Grömaz = größter Massenmörder aller Zeiten, während unser 1000-jähriger Vorsitzender zwar auch Massenmörder war, es dennoch nur zum Gröfaz = gr. Feldherr a.Z. gereicht hat), ernsthaft die verquastesten Psycholehren studierte und das Heil in kommunistischen Welterklärungen suchte.

    Die Folgen spüren wir heute immer mehr. Islamsierung und EUDSSR resultieren nicht aus deren Stärke, sondern aus unserer geistig-moralischen Schwäche! Ein physikalischer Vergleich: Ein Vakuum ist kein natürlicher Zustand; die Natur ist bestrebt, es sofort auszufüllen (horror vacui). Auch ein Werte-„Vakuum“ wird rasch mit etwas anderem gefüllt …

  45. Mao Tsetung ist der bisher größte Massenmörder aller Zeiten.

    „Bisher“ galt der große Vorsitzende als einer der größten Massenmörder „aller Zeiten“. Der Autor macht ihn zum „größten“. Woher nimmt er die Gewissheit? Fakt oder Ficktion?

  46. Mao war nicht nur ein massenmörder, er war auch, genau wie mohammed, ein pedophil.Oder wie man in Deutschland sagt, ein kinderschändler.

  47. Durch Maos Diktatur haben 70 Millionen Menschen ihr Leben verloren.

    Eine Schande, wenn linke Deutsche ihn bejubeln.

  48. warum wird gerade Hitler aus dem Mördertrio
    Stalin, Mao, Hitler von der Geschichte so ungnädig
    behandelt ?

  49. #37 Irish_boy_with_german_Father (02. Jun 2011 10:48)

    „Wo kauft der Vogel seine Klamotten ?

    99% der Textilwaren & Schuhe kommen auch aus menschenunwürdigen Bedingungen.“

    In einem Staat, in dem die Regierung Marionette von Milliardären ist, kann man nichts anderes erwarten. Die reichsten Deutschen sind ALDI-Albrecht und OTTO, also Schacherer.
    Eine Regierung hat das Volk vor Schaden zu bewahren. (Diesen Meineid schwören sie auch.)
    Da kann es nicht sein, dass ausländ. Waren billiger sind als einheimische, die hier millionenfach Arbeitslose produzieren.
    Dafür sind Zölle immer dagewesen. Heute kassieren ein paar Superreiche, der Rest ernährt die Arbeitslosen.

    (von unsren Okkupanten zu schweigen.)

  50. Mao? Wo ist da ein Mao? … Ach da, hinter der zweiten scharfen Chinesin. 😉

  51. #62 urlaubsabgeltung (02. Jun 2011 15:32)
    stellt die beste Frage aller Zeiten:

    „warum wird gerade Hitler aus dem Mördertrio
    Stalin, Mao, Hitler von der Geschichte so ungnädig behandelt ?“

    Hitler wurde als Ausgeburt der Hölle festgelegt.
    Das hat mal der US-Aussenminister Baker zugegeben:

    „Wir machten aus Hitler ein Monstrum, einen Teufel. Deshalb konnten wir nach dem Krieg auch nicht mehr davon abrücken, hatten wir doch die Massen gegen den Teufel persönlich mobilisiert. Also waren wir nach dem Krieg gezwungen, in diesem Teufelsszenario mitzuspielen. Wir hätten unmöglich unseren Menschen klarmachen können, daß der Krieg eigentlich nur eine wirtschaftliche Präventivmaßnahme war.“
    US-Außenminister Baker, 1992 (vgl. „Der Spiegel”, 13, 1992)

    ….und weil man die europäische Welt aufteilen wollte, um die wirtschaftsmacht Deutschland zu zerschlagen.

    Da kann man doch auch heute noch nicht diese Massenmörder Stalin, besonders Mao, anprangern. Im Gegenteil, Mao wird verehrt, das gibt uns Deutschen erst recht keine Gelegenheit, die Geschichte real zu sehen.

    HIer hatte mal jemand einen Propagandisten zitiert:

    „Die Umerziehung bedarf sorgfältiger, unentwegter Pflege wie englischer Rasen. Nur ein Augenblick der Nachlässigkeit, und das Unkraut bricht durch, jenes unausrottbare Unkraut der geschichtlichen Wahrheit.“

    Das hatte ich mir kopiert, leider nicht das Mitglied mit anderen Daten. Macht aber nichts. Ist ja jeden tag zu erleben.

  52. #19 WahrerSozialDemokrat (02. Jun 2011 10:10)
    #16 lican (02. Jun 2011 10:02)

    Ja! Ist wirklich ein schönes Bild von Mao, da sieht er so väterlich friedlich aus!

    —————–

    Der leckere Popo im Vordergrund lässt selbst den alten Verbrecher Mao freundlicher „strahlen“. 😛

  53. Warnung !!

    Bitte um 17.15 Uhr (Jetzt) nicht das ZentraleDhimmiFernsehen einschalten !

    Göbelalarm ! :mrgreen:

    Das Käßman hält zum “Darwintag” eine Genderpredigt und vielleicht schwingt Schmidt- Salomon den Hanfrauchkessel. 😛

  54. Dass man überall mit Hammer & Sichel als Symbol des Kommunismus herumlaufen kann, hat ein Film der EU kritisiert „The Soviet STory“, zu recht.

    Allerdings ist der bisher noch nirgends gezeigt worden.
    Weiss jemand genaueres darüber?

  55. Für die Chinesen besteht kein Grund, das Mao-Bild abzuhängen. Sie bekennen sich ja immer noch zum Maoismus:

    Unter der Führung der Kommunistischen Partei Chinas und angeleitet durch den Marxismus-Leninismus, die Mao-Zedong-Ideen und die Deng-Xiaoping-Theorie werden die Volksmassen aller Nationalitäten an der demokratischen Diktatur des Volkes, dem sozialistischen Weg und der Reform und Öffnung festhalten, ununterbrochen die sozialistischen Institutionen vervollkommnen, die sozialistische Marktwirtschaft entwickeln, die sozialistische Demokratie ausbauen, die sozialistische Rechtsordnung perfektionieren und im Vertrauen auf die eigene Kraft hart arbeiten, um die Industrie, Landwirtschaft, Landesverteidigung und Wissenschaft und Technik Schritt für Schritt zu modernisieren und China zu einem starken sozialistischen Staat mit hochentwickelter Demokratie und Zivilisation aufzubauen.

    Wer mehr aus der chinesischen Verfassung lesen will:
    http://german.china.org.cn/de-zhengzhi/1.htm

    Übrigens, sie schreiben auch in der Verfassung:

    Jede Organisation und jede Einzelperson, die das sozialistische System sabotiert, ist ein Feind des Staates und Volkes.

    Und wie behandelt man einen Feind? Richtig, man beseitigt ihn. Und so handeln sie auch gegenüber Nicht-Sozialisten. Genau so, wie es die Sozialisten auch bei uns gerne hätten.

  56. Geiler Arsch! Also ich mein den im Vordergrund. Den im Hintergrund find ich nicht so toll.

  57. #72 William T. Riker (02. Jun 2011 17:59)

    Da sind mir mal vollkommen einer Meinung!

  58. #73 Stefan Cel Mare (02. Jun 2011 18:41)

    Natürlich „wir“ statt „mir“.

  59. #72

    lol
    Da stimme ich zu. Hat aber eine weile gedauert, bis dazu mal ein Kommentar kommt.Politik ist nicht alles.

    Der Sozialimus (und Kollektivismus allgemein) ist kein Nebenkriegsschauplatz sondern der größte Irrtum und das größte Übel der Menschheit.

  60. Der Sozialimus (und Kollektivismus allgemein) ist kein Nebenkriegsschauplatz sondern der größte Irrtum und das größte Übel der Menschheit.t

    Vorsicht vor solchen absolten Aussagen, es gibt immer ein noch schlimmeres Übel

  61. Ach kommt, das muss man schon verstehen. :mrgreen:

    Sozen sind ideologiegesteuert durch und durch, faktisch verhält sich ein Grossteil der gläubigen Sozen genau wie ein religiöser und wortgläubiger Fundi.

    Hier beim Thema kommt der Spruch „weil nicht wahr sein kann, was nicht wahr sein darf“ zum Tragen.
    Wenn ein sozialistischer Diktator wie Mao, Stalin oder Pol Pot millionen Menschen abschlachten liess, dann hatte das im Kopf der Normalsoze bestimmt einen „guten Grund“, den die Normalsoze nur nicht verstehen kann.

    Für die Normalsoze MUSS es einfach einen guten Grund für diese Verbrechen geben, sonst bräche ihr Weltbild zusammen.
    Das weiss die Führungsriege der Sozen und deshalb kommen Schlagworte wie „Klassenkampf zur Befreiung der Werktätigen“, „antifaschistische Revolution“ oder „Krieg den Palästen, Friede den Hütten“ als Synonyme für das gewalttätige Umsetzen der alleinigen Wahrheit Ideologie zum Einsatz.

    Hier tun sich übrigens Parallelen zur friedlichsten Religion der Welt auf.

    Djihad Klassenkampf bis zum Sieg der Ummah des Proletariats über die Ungläubigen den Kapitalismus und bis die gesamte Welt Allah und den Proleten anbetet der sozialistischen Ideologie folgt.

    Vielleicht verträgt sich das Pack deshalb so gut miteinander, weil es im Prinzip Brüder im Geiste sind?

    Hitler war der Ausreisser im Sozentum.
    Dass Hitler und seine Schergen Verbrecher waren, ist unbestritten, das kann auch die gläubigste Soze nicht „irgendwie zurechtbiegen“, darum wird von den heutigen Sozen die Zugehörigkeit des nationalen Sozialismus zu den verschiedenen Ausprägungen des Sozentums nicht anerkannt.

    Hitler KANN im Kopf der Normalsoze einfach keine Soze gewesen sein, da Hitler ein Verbrecher war.
    (Parallele zur Religion: Mohammed KANN einfach kein Kinderschänder gewesen sein, weil er ja der Prophet Allahs war..)

    Mit etwas Nachdenken ist das sehr krude, aber das haben Religionen wie Ideologien nunmal so an sich.

  62. Denen ist ja nicht zu helfen ,die haben ihr Feindbild,für diese Leute sind auch Mao ,Stalin ,oder Pol Pot keine Massenmörder sondern gutmeinende Idealisten die sich ein wenig geirrt haben.Und die millionen Opfer sind auch nicht so schlimm,war ja für ne gute Sache.Kalt ,zynisches ,entmenschtes Gesindel.Marx hätte sich die Finger abgebissen hätte er geahnt was für Psychophaten sich auf ihn berufen,und für ein Unheil damit über die Welt bringen.

  63. Ein paar tage verreist und fast das beste thema verpasst.

    Der titel >>immer noch<< ist nicht richtig, denn es nimmt immer mehr zu, dass die kommunisten die oberhand gewinnen.

    Allein, dass man mit so einem konterfei herumlaufen kann, ist ein verbrechen.

    Einmal gab es einen grossartigen protest gegen die roten verbrecher.

    Da wollten die 68er einen kongress in der HUB abhalten. Gegner zogen transparente mit mao und anderen auf, die millionen toten standen drauf.
    Im audi max liessen sie flugblätter auf die unverbesserlichen kommunisten regnen.

Comments are closed.