„Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten“, sagte Walter Ulbricht (SED) vor fünfzig Jahren. Zwei Monate später wurde die DDR eingemauert. Die Politik ist seither nicht glaubwürdiger geworden. Und Ulbrichts rote Erben sitzen im Bundestag, weil man vergessen hat, sie 1990 zu verbieten. Weitere Links gemischt: 

Das luxuriöse Leben von Entwicklungshelfern!
Griechen gehen mal wieder in Generalstreik!
Stuttgart 21: Grüne müssen nun gegen Demos vorgehen!
Frankreich will keine Homoehen!
Elfenbeinküste: immer noch 300.000 Flüchtlinge! Wohin?
NATO bombardiert blind und ziellos in Tripolis herum!
Tagesspiegel macht sich Gedanken über Gewalt in Berlin!
Werden nun französische Banken herabgestuft?
Angelina Jolie: Schon mal das Kopftuch angezogen!
Was aus der CDU geworden ist!
Kommentare zu Erdogans Wahlsieg!
Matussek nennt eigenen SPIEGEL antikirchliches Kampfblatt!
Broder über Matussek und den Glauben!
FAZ über Erdogans Reaktionen auf Wahlsieg!

Bitte gerne Links posten! Danke!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

37 KOMMENTARE

  1. Jedes Land, das von Marx-Erben regiert bzw. mitregiert wird, geht früh oder später zugrunde.

    Der Marxismus ist nun mal eine Gosse zu Elend und Bürgerkrieg, obwohl Marxisten ihn gerne als „modernes, harmonisches Wirtschafts- und Sozialmodel“ verkaufen.

    Wer das nicht kapiert, der kauft ihnen diese Mogelpackung auch ab.

    Viel Spaß in Karl-Gemeinde. 😉

  2. Über 50 Jahre gibt es schon Entwicklungshilfe: wir zahlen und zahlen und zahlen und zahlen;

    Was hat sich in den Nehmerländern verbessert?
    NICHTS!!!!

  3. „Niemand hat die Absicht, Deuschland zu mohammedanisieren!“

    Das ist der Tenor der Politiker um die FDJ Parteisekretärin Merkel.

    Damit es nicht dazu kommmt, müssen wir als Mitglieder Parteien wie DF, Pro und BIW stärken.

  4. Zum Thema Nato vs. Libyen:

    Die gezielten Luftschläge wirken also nicht! Aha! Dann muss man eben bewährte Kriegstechniken anwenden, die vollständig mit dem Völkerrecht und der Menschlichkeit in Einklang stehen:

    Sir Arthur Travers Harris (Air Chief Marshal der Royal Air Force) hat die richtige Methode:
    Flächenbombardements von Städten durch einen „Tausend-Bomber-Angriff“ auf Tripolis!

    Außerdem hat Sir Arthur Travers Harris auch ein Mittel gegen die Islamisierung parat:

    Von 1930 an war er im Luftstab für den Nahen Osten tätig, wo er an der blutigen Niederschlagung verschiedener Aufstände der dortigen Bevölkerung gegen die britische Kolonialherrschaft beteiligt war. Dabei setzte er Streubomben, Tretminen und Giftgas gegen die Zivilbevölkerung ein. Er begründete dies damit, dass seiner Ansicht nach Araber und Kurden nur eine „Politik der harten Hand“ verstünden.

  5. Ich frage mich bei der Gelegenheit immer wieso man es versäumt die Leute mit Ihren Aussagen in die Zange zu nehmen.

    Sagt einer: Die Renten sind sicher?
    Rückfrage: So sicher wie Ihre? Also wenn meine Rente kaputt geht, dann verzichen auch Sie auf Ihre Pension?

    Sagt einer: Die Spareinlagen sind sicher?
    Rückfrage: So sicher wie Ihre? Also wenn mein Sparguthaben kaputt geht, dann auch ihre Anlagen in der Schweiz?

    Was ist daran so schwer?

  6. Was hat sich in den Nehmerländern verbessert?

    Die Büros der deutschen Niederlassungen haben nun eine Klimaanlage.

  7. Niemand hat die Absicht Christen und Juden zu
    töten.
    Hier die Stelle einer friedlichen Islamgruppe:
    Zitat:

    Nirgendwo im Heiligen Koran ist die Rede davon, daß es den Muslimen erlaubt sei, einfach Menschen anderen Glaubens nur deswegen zu bekämpfen, weil sie eben einen anderen Glauben haben. Einen wie auch immer gearteten Glauben zu haben, steht jedem Menschen frei, genau wie es der Heilige Koran besagt.

    Wer indes Verse des Heiligen Korans aus dem Zusammenhang reißt und daraus zu belegen versucht, daß es den Muslimen zwingend vorgeschrieben sei, die „Ungläubigen“ zu vernichten, begeht einen großen Fehler.“

    Hier die Homepage mit FAQ: http://www.ahmadiyya.de/islam/haeufige-fragen-faq-islam/integration-und-staat/1669-Bedeutet%20Jihad%20soviel%20wie%20Heiliger%20Krieg?.html

    Bitte um Unterstützung für das Gegenargument.
    Abrogation?

  8. Glaube ist wie ein Virus gegen den es kein Mittel gibt.
    Wie im richtigen Leben, so muss man diese Krankheit mehr oder weniger unbeschadet durchstehen.
    Kindern, Dummen und satten, blind gewordenen Politikern kann man erzählen was man will, sie können es nicht verstehen.
    So haben die Politiker und die Medien erreicht, was sie wollten … die Bürger dieses Landes haben sich selbst eingemauert … in ein Gebilde von Glaube, Hoffnung und Teilnahmslosigkeit.
    Ich habe ein paar ganz normale Menschen nach ihrer Vorstellung über die politischen Parteien befragt.
    Fast alle zeigten sich enttäuscht … mit dem Vorsatz, nicht mehr zur Wahl zu gehen.
    Was ist falsch daran ?
    Sicher, jede enthaltene Stimme ist eine Stimme mehr für die bisher großen Parteien. Was ist aber mit den kleinen, den neuen Parteien … wie der FREIHEIT ?
    Meine Befragten sagten alle „nein“ zu dieser Partei … so seltsam es klingt, sie wollen nicht radikal sein ,,, die Presse-Unfreiheit-Manipulation hat also doch gewirkt ?!
    Rechts … heißt ja auch in den Medien „radikal“ … wer wählt da noch CDU, bzw. die den Namen längst nicht mehr trägt, die CSU ? FDP steht für unseriös, unglaubwürdig und Spaß/Witz, zumindest für diejenigen, die auf Kosten der Steuerzahler leben.
    LINKS ist = Kommunismus, DDR, Mauermörder … kein Interesse. Es gibt sie alle … links, rechts, frei (?) heitlich demokratisch gelb, rot, grün, blau, grau, schwarz, radikal gewalttätig oder radikal verlogen …illegal kriminell oder legal kriminell … jedenfalls unwählbar.

    Alle Menschen suche die MITTE. Und gerade so sollte man eine neue Partei nennen … DIE MITTE … damit wir auch morgen noch in Freiheit leben können, oder ?

  9. OT – NRW Rot-Grün plant Medienpass für Schüler
    In Nordrhein-Westfalen soll es in Zukunft für Schüler einen Medienpass geben, um sie im Umgang mit den Neuen Medien schon früh zu schulen. Das Konzept soll im Februar 2012 an 30 bis 50 Grundschulen in den Klassen 3 und 4 getestet werden.
    http://www.ksta.de/html/artikel/1307782590823.shtml

    Wenn ich Rot-Grün in Verbindung mit „wir zeigen euch…“ lese, dann kommt in mir immer ein ungutes Gefühl hoch.

  10. Welt online

    Appiahs Idee besteht darin, aus diesen Erfahrungen eine Lektion zur Abschaffung sogenannter Ehrenmorde zu ziehen. Genauso wie damals sollte man Ehrenkodizes umgestalten, damit die Gewalt gegen Frauen als beschämend erscheint. Anstatt den Islam zu verteufeln, seien wir gut beraten, mit den Wächtern der Tradition zusammenzuarbeiten. Frauen könnten Wertschätzung zurückerlangen.

    http://www.welt.de/kultur/article13407687/Ehre-ist-zu-wichtig-um-in-ihrem-Namen-zu-morden.html

  11. RP online:

    Wenn Marine Le Pen öffentlich von Laizität (der strikten Trennung von Kirche und Staat) spreche und den Werten der Republik, dann meine sie in Wirklichkeit Nationalismus und Fremdenhass, so Fourest. Wenn von Islamisierung die Rede sei, kritisiere sie tatsächlich die muslimische Einwanderung… Die gelernte Juristin Le Pen erwägt übrigens, gegen Fourest zu klagen und prangert den „hasserfüllten Charakter“ des Werks an –unbeugsam, wie das Schilfrohr, das sie so liebt.

    http://nachrichten.rp-online.de/politik/der-gefaehrliche-charme-der-marine-le-pen-1.1304973

  12. Das mit der Mauer war schon eine dicke Lüge, ist aber geradezu harmlos gegen folgende:

    „Der Euro ist so sicher wie die Mark.“

  13. Zur CDU

    Früher hatten sich die großen Parteien die Meinungsbildung auf die Fahnen geschrieben. Heute bilden die Parteien lediglich die Meinungen ab, die ihre Berater ihnen als opportun und erfolgversprechend verkaufen. Das kann man im Prinzip auch mit Facebook machen – nur viel billiger. Den Bundestag können wir dann umbauen – z.B. zur Moschee, die Form stimmt ja schon fast ….

  14. #7 Wolfgang (15. Jun 2011 09:35)

    Was hat sich in den Nehmerländern verbessert?

    Die Büros der deutschen Niederlassungen haben nun eine Klimaanlage.

    Nicht nur das!
    Die Mitarbeiter darin fahren auch alle dicke Dienstfahrzeuge und konten sich persönlich bereichern!

  15. Wir haben ganz sicher andere Probleme,als uns an Ulbricht,Honecker,Mielke u.a. abzuarbeiten.Wir werden noch Dinge erleben,dagegen war der Bau der Mauer ein Fliegenschi…Vermutlich sind seit dem Fall der Mauer mehr Menschen durch Migrantengewalt umgekommen,als es Tote an der Mauer gegeben hat.

  16. „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten“

    Der war auch gut:

    „Ich liebe — Ich liebe doch alle — alle Menschen — Na ich liebe doch — Ich setzte mich doch dafür ein.“ (Erich Mielke am 13.11.1989 vor der DDR-Volkskammer)

    Der Polit-Pöbel und sein ewiges Gefasel,
    Plappermäuler in allen Fakultäten.

    Das liebe ich ja!

  17. „Niemand hat die Absicht, eine Mauer zu errichten“

    Unsere EUdSSR-Granden überrunden Ulbricht da mit links:

    Die Union haftet nicht für die Verbindlichkeiten der Zentralregierungen, der regionalen oder lokalen Gebietskörperschaften oder anderen öffentlich-rechtlichen Körperschaften, sonstiger Einrichtungen des öffentlichen Rechts oder öffentlicher Unternehmen von Mitgliedstaaten und tritt nicht für derartige Verbindlichkeiten ein; dies gilt unbeschadet der gegenseitigen finanziellen Garantien für die gemeinsame Durchführung eines bestimmten Vorhabens.

    Ein Mitgliedstaat haftet nicht für die Verbindlichkeiten der Zentralregierungen, der regionalen oder lokalen Gebietskörperschaften oder anderen öffentlich-rechtlichen Körperschaften, sonstiger Einrichtungen des öffentlichen Rechts oder öffentlicher Unternehmen eines anderen Mitgliedstaats und tritt nicht für derartige Verbindlichkeiten ein; dies gilt unbeschadet der gegenseitigen finanziellen Garantien für die gemeinsame Durchführung eines bestimmten Vorhabens.

    Das ist die berühmte No-Bailout-Klausel.

    http://dejure.org/gesetze/AEUV/125.html

  18. PS:

    Der Atomausstieg kostet 1 Euro mehr als geplant.

    Nicht 1 Euro pro Jahr natürlich, sondern 1 Euro pro Tag und Bürger. (Quelle: ntv)

  19. @Broder

    ich dagegen glaube, dass – wenn es mit dem Regelungs- und Verfügungswahn so weitergeht – wir in ein paar Jahren in einer größeren DDR leben werden.

    Da sind sie etwas spät Herr Broder, es ist längst soweit. Sie dürfen sich nicht von den Faktum irritieren lassen, daß die Kanaillie momentan in getrennten Kolonnen marschiert….

    Glauben ist nun einmal das Gegenteil von Wissen

    Etwas mehr Analyse, Herr Broder, es gibt viele Leute, die wenn sie eine mehrdeutige Vokabel benutzen, erst einmal herausstellen, worüber sie schreiben. Ich empfehle Ortega y Gasset

    Mich hat Dein präsentes Wissen enorm beeindruckt, die Art wie Du beiläufig aber perfekt getaktet Zeugen aufrufst, die das bestätigen, was Du sagst:

    ,
    Wer macht das nicht so?

    „Wissenschaftler sind Theologen des Schreckens“ und „Kochshows lassen sich als eine Travestie des Abendmahls verstehen“. Das ist großartig. Du bringst es auf den Punkt. Du schreibst so elegant, wie ein Lipizzaner den Wiener Walzer tanzt.

    Matussek kommt mir manchmal vor, wie ein vom Spiegel angeheuerter Möchte-Gern-Katholik, wegen der Auflage und so …. Ich als Katholik habe Spiegel das letzte mal 1989 gelesen … Spiegel ist ganz einfach was für Unbelesene und Doofe. In dieses Schema passt auch Matusseks Bekenntnis:

    „Ich bin kein Vorzeige-Katholik, aber dennoch bin ich seit neuestem so leidenschaftlich Katholik, wie ich vor vierzig Jahren Marxist war.“

    Mir ist es egal, unter welchem Banner die Heerscharen der Gläubigen marschieren, denn im Grunde versprechen sie einem alle dasselbe: Erlösung, wenn man sich ihnen anschließt, ewige Verdammnis, wenn man trotzig am Wegrand stehen bleibt.

    Holzhackeranalyse, Herr Broder, spiegelwürdig…

    Mit 20 war ich ein militanter Atheist, meine Götter hießen Bertrand Russell, Karlheinz Deschner und Wilhelm Reich..

    Es fehlt der Wiener Psychiater, Herr Broder …

    später wurde ich Agnostiker, weil mir klar wurde, dass Atheisten ein erkenntnistheoretisches Problem haben: Man kann die Nicht-Existenz Gottes ebenso wenig beweisen wie seine Existenz.

    Das ist ja schon mal eine Erkenntnis, insofern ist das wohl mit dem Agnostiker etwas zu plakativ, oder?

    Das ökoumenische Geraune vom gütigen Gott nervt

    Inzwischen glaube ich an Gott, aber nicht, weil ich – wie Du – darüber sinniere, was vor dem Urknall da war, sondern weil mir das ökumenische Geraune vom allmächtigen und gütigen Gott auf die Nerven geht. Wenn es einen Gott gibt, dann ist er ein eiskalter Zyniker, ein praktizierender Sadist, ein Misanthrop.

    Das ist intellektuell unredlich, Herr Broder, Sachen, die offensichtlich und beweisbar Menschen getan haben, Gott in die Schuhe zu schieben. Fragen Sie sich mal jenseits aller Konfessionen und Religionen: Warum reden nur die vom „gütigen“ Gott, die ihn anrufen.

    Die Selbstmordattentäter verzweifeln nicht am „gottlosen“ und „sündigen“ Westen, sondern daran, dass sie keine Chance haben, an dem sündigen Treiben teilzunehmen. Und daran, dass ihnen als Ersatz für die entgangenen Freuden im Diesseits eine Kompanie von Jungfrauen im Jenseits angeboten wird.

    Hier möchte ich Ihnen nicht widersprechen.

    Metaphysik statt Kommunismus rufen ist echt uncool

    Die Kategorien stimmen nicht!

    Im Licht der Erfahrungen, die Millionen von Menschen mit Beten gemacht haben….

    Fahren Sie mal nach Medjugorie, nach Fatima, nach Kasan….. Meinen Sie wirklich, die Millionen von Individuen sind alle Doof, und nur der „agnostische“ Herr Broder erklärt die Welt und das Leben

    würde ich mir eher einen ordentlichen Vorrat an Wasser und Konserven, ein batteriebetriebenes Radio und einen Geigerzähler zulegen. Dazu ein paar Bücher, die ich schon immer lesen wollte, Dantes „Inferno“, Freuds „Traumdeutung“ und Lessings „Geschichte als Sinngebung des Sinnlosen“.

    Zitat

    Sie sind aber sehr gläubig Herr Broder, Radio Wasser und Konserven, warum nicht auch noch Zigaretten, fast wie ein Pharao, alles mitnehmen in die Grabkammer….

    Zumal einer der größten Philosophen des 20. Jahrhunderts, Hanns Dieter Hüsch, diese Frage definitiv geklärt hat. „Was ist der Sinn des Lebens? Ich sage: Kaffee trinken und aufs Klo gehen. Manche sagen, das sei nicht genug. In Ordnung, sage ich, dann eben wieder Kaffee trinken und noch einmal aufs Klo gehen.

    Von der Belanglosigkeit des Banalen ….

    Ich habe nichts gegen gläubige Menschen, die ihren Glauben daheim oder in ihrer Kirche/Moschee/Synagoge praktizieren, ohne mich zum Mitmachen zu zwingen.

    Ich auch nicht…..

    Besuch nur mal einen Parteitag der Grünen. Oder einen Aufmarsch der Öko-Aktivisten. Das sind die „Feldgottesdienste“ unserer Tage. Denn seit die Menschen nicht mehr an Gott glauben, „glauben sie nicht an nichts, sondern allen möglichen Unsinn“, hat schon G.K. Chesterton gesagt.

    Da haben Sie wieder recht…..

    Du bist vom Marxismus zum Katholizismus konvertiert. Andersrum wäre es schlimmer. Ich bin gespannt, wie es weiter geht. Jedenfalls freue ich mich schon auf Dein nächstes Buch.

    und ich auf Ihren nächsten Artikel

    Danke Kewil, für die Anregung….

  20. Wenn sich der Tagesspiegel Gedanken über Gewalt und brennende Autos in Berlin kommen läßt, vermute ich, daß es mal ein Mercedes der linken Schickeria erwischt hat….

  21. #13 charis (15. Jun 2011 10:32)

    Wer Beziehungen zwischen Vater und Tochter unter Verdacht stellt, leidet bestimmt unter „gestörten“ Beziehungen.

    Was immer wieder auffällt, die Auffälligkeit von Töchtern, deren Väter Pastoren waren oder sind.

    Ich bin gespannt, was aus Töchtern von Bischöfinnen wird.

  22. „Und Ulbrichts rote Erben sitzen im Bundestag, weil man vergessen hat, sie 1990 zu verbieten…“

    ————————————————–

    Hoffentlich finden wir noch eines Tages raus wer dieser „man“ ist… 🙂

  23. Die neuen Sorgen der Mauermörder:

    Linkspartei sorgt sich um Herero-Gebeine

    „BERLIN. Die Fraktion der Linkspartei im Bundestag hat sich besorgt darüber gezeigt, daß Deutschland die Gebeine von Afrikanern nicht in ihr Herkunftsland überführen könnte. Hintergrund sind anthropologische Sammlungen, die noch Material aus der deutschen Kolonialzeit besitzen. „Bis zum heutigen Tag lagert in deutschen Hochschulen und Museen eine unbestimmte größere Anzahl menschlicher Überreste aus den ehemaligen Kolonien“, heißt es in einer kleinen Anfrage der Fraktion.
    Insbesondere einer Sammlung von Herero-Schädeln in der Charité gilt die Aufmerksamkeit der Linkspartei-Politiker. Diese stammten aus angeblichen „Konzentrationslagern“ des deutschen Kaiserreichs in Namibia und seien „auch nach 1945 noch zu Forschungszwecken mißbraucht“ worden. Sie sollen nun nach Willen der Sozialisten in ihren Herkunftsländern „nach Riten ihrer Angehörigen“ würdevoll bestattet werden.

    Identifizierung jahrhundertalter Gebeine gefordert
    Dabei soll Deutschland unter anderem „finanzielle Unterstützung für den Identifizierungsprozeß der geraubten menschlichen Überreste…“

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M54521d7fdc7.0.html

  24. #19 pellworm (15. Jun 2011 11:21)

    Vermutlich sind seit dem Fall der Mauer mehr Menschen durch Migrantengewalt umgekommen,als es Tote an der Mauer gegeben hat.

    Allein die Anzahl der getöteten Bundeswehrsoldaten in Afghanistan wird höchstwahrscheinlich bald die der Mauertoten übersteigen.

    Ein anderer Vergleich:
    In den letzten zwanzig Jahren sind weit mehr obdachlose Menschen durch Gewalt, Krankheiten, Hunger und Kälte gestorben als in 28 Jahren Flüchtlinge an der DDR-Grenze ermordet wurden.
    Die meisten der erstgenannten Gruppe lebten nicht freiwillig auf der Straße.

  25. Na dazu passt doch:

    Palästina-Solidarität´ als `politische´ Religion

    Nachdem der Übergang in Rafah nach seiner „uneingeschränkten“ Öffnung nun zum widerholten Mal geschlossen werden musste – und zwar auf Wunsch der Hamas – liegt der Verdacht nahe, es hätte die Grenzbefestigung zwischen dem Gaza-Streifen und Ägypten erst durch die „demokratisch legitimierte“ Regierung Hamastans errichtet werden müssen, wenn es sie nicht schon gäbe.

    von Gerrit Liskow auf HaOlam

    Selbstverständlich betrifft die Einschränkung lediglich den Publikumsverkehr und nicht etwa den frei florierenden Austausch von Gütern, der bekanntlich unterirdisch und in Tunneln abläuft; vor allem lasergesteuerte Panzerabwehrraketen erfreuen sich in der Terror-Enklave weiterhin größter Beliebtheit.

    Und zwar von der Hamas selbst, weil ihr sonst die Leute weglaufen; Leute, die die Hamas-Fatah braucht, um ihre Anträge auf Wirtschafts- und Entwicklungshilfe bei Dirk Nebel (FDP) oder der EU durchzubringen.

    Sogar offensichtliche Parallelen zum real-existierenden Sozialismus in seinem deutschen Arbeiter- und Bauernstaat bewegen den parlamentarischen Arm der Hamas-Fatah, den Inge-Höger-Fanclub der sogenannten Links-Partei, nicht im mindesten zu der Einsicht, dass die Forderung „Free Gaza…“ durch „… from Hamas“ ergänzt werden muss, wenn man sich nicht an einem Verbrechen an der Wahrheit und am Menschen schuldig machen will.

    Und selbst, wenn die Hamas ihre eigene Grenzbefestigung errichten und sie einen „antifaschistischen Schutzwall“ nennen würde, dürfte sie sich der Unterstützung durch die die deutsche „Linke“ sowie Udo Steinbach vermutlich sicher fühlen; seines Zeichens der ehemalige Chef des „Deutschen Orient Instituts“, also der PR-Abteilung für „unsere“ Freunde in Teheran.

    Weiterlesen empfehlenswert:

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=5594

  26. Passt auch zum „Mauerbau“

    Zum Umgang mit zukünftigen Gaza-Flottillen

    • Eine angeblich humanitäre Schiffsflotte stach im Mai 2010 in See, um demonstrativ die israelische Seeblockade des Gaza-Streifens zu durchbrechen. Diese Flotte wurde von der türkischen IHH organisiert, die breite Verbindungen zu extremistischen islamistischen Terrororganisationen hat. Eine Konfrontation mit Israel zu provozieren ist weiterhin das Hauptziel.

    • Seit Mai 2010 hat die israelische Regierung die Einfuhrbeschränkungen in den Gaza-Streifen geändert. Jetzt sind nur diejenigen Materialien verboten, die von der Hamas und anderen Terrororganisationen genutzt werden können, um Israel anzugreifen.

    • Es gibt keine humanitäre Krise im Gaza-Streifen, und somit gibt es keine Legitimation für „Notfall“ Lieferungen, denn es existiert keine Notsituation. Jeder ernstgemeinte Versuch, die Bevölkerung des Gaza-Streifens mit Gütern zu versorgen, kann über israelische Häfen und die zuständigen Autoritäten abgewickelt werden.

    • Die Hamas feuert regelmäßig Raketen auf israelische Zivilisten. Somit existiert die Situation eines fortdauernden bewaffneten Konflikts zwischen der Hamas und Israel, wodurch das Recht zu einer See- und Landblockade besteht, um die Einfuhr von Waffen und Materialien zur Kriegsführung zu verhindern. Eine solche Blockade ist bewährt und etabliert im internationalen Recht und dessen Anwendung.

    • Es ist international anerkannt, dass jeder Versuch, eine solche Blockade zu brechen, von israelischen Sicherheitskräften verhindert werden kann. Das darf auch außerhalb des Bereichs der Blockade geschehen, wenn es die erklärte Intention der Schiffe ist, die Blockade zu brechen. Weiterhin kann jedes Schiff, dass sich weigert, den Forderungen der Seestreitkräfte zu folgen, mit Gewalt gestoppt werden.

    Mehr dazu;

    http://www.jer-zentrum.org/ViewBlog.aspx?ArticleId=117

  27. Ach ja, und wen wundert es?

    Interessante Statistik in Israel:

    Gestern wurde in einer Diskussion über Gewalt israelischer Araber im 10. israelischer Kanal folgende Statistik erwähnt:

    70% aller Morde und versuchten Morde in Israel gehen auf das Konto von israelischen Arabern, die nur ca. 20% der Bevölkerung ausmachen.

    Erstaunt? Neee, nun wirklich nicht.

Comments are closed.