Kieler LandesgerichtMit einem weiteren kulturbereichernden Erlebnis hat es jetzt das Gericht in Kiel zu tun. Ein 69-jähriger Türke hat seine Tochter geschwängert und anschließend getötet, um die Tat zu vertuschen. Die Leiche verscharrte er in der Garage. Die Verteidigung fordert – Freispruch!

(Von Michael Böthel)

Die „SHZ“ berichtet:

Für die Kieler Staatsanwaltschaft steht fest: Ein angeklagter Vater hat seine schwangere Tochter ermordet, um zu vertuschen, dass das Kind von ihm ist. Im Prozess gegen den 69-Jährigen forderte die Staatsanwaltschaft am Montag vor dem Landgericht eine lebenslange Haftstrafe. Es sei erwiesen, dass der Mann türkischer Herkunft seine 29 Jahre alte Tochter Anfang Februar 1996 in Trappenkamp (Kreis Segeberg) tötete und die Leiche in einer Garage vergrub.

Mit dem Mord habe er verdecken wollen, dass das Opfer von ihm schwanger war, sagte Staatsanwalt Achim Hackethal am Montag vor dem Landgericht.

Hackethal beantragte auch die Feststellung der besonderen Schwere der Schuld, weil der Angeklagte nicht nur ein Leben, sondern zwei ausgelöscht habe. Zudem habe er seine jüngere Tochter fast 15 Jahre zur unfreiwilligen Komplizin gemacht. Er habe sie zum Schweigen gezwungen und mit dem Tod bedroht, falls sie das Geheimnis offenbare.

Auf Drängen der Mutter hin brach die jüngere Schwester ihr Schweigen

Nur der Schwester des Mordopfers sei es aber zu verdanken, dass die erschütternde Tat überhaupt ans Licht gekommen sei, sagte der Ankläger. Denn die 29-Jährige wurde nicht vermisst, weil sie nach Ablauf ihres Touristenvisums illegal bei der Familie lebte. Ihr Tod fiel den Behörden so nicht auf. Der Vater hatte ihr Verschwinden der Mutter gegenüber damit erklärt, dass sie durch die Polizei abgeholt und in die Türkei abgeschoben worden sei.

Die Mutter hatte er zum Zeitpunkt des Verbrechens zur Kur geschickt, sagte Hackethal. Sie fragte dann all die Jahre immer wieder nach ihrem Kind und ließ nicht locker. Auf Drängen der Mutter hin brach die jüngere Schwester ihr Schweigen und stellte Strafanzeige. Der Angeklagte kam zwei Tage vor Weihnachten 2010 in Untersuchungshaft. In seiner Garage wurden zwei Zähne und wenige Knochenreste gefunden. Die hatte der Angeklagte offenbar übersehen, als er die Überreste der Tochter wieder ausgrub und anderweitig entsorgte.

Das Urteil wird Mittwoch erwartet

Die Aussagen der Schwester bezeichnete Hackethal als völlig glaubhaft. Dagegen seien die Behauptungen des Vaters, er habe nichts von der Schwangerschaft gewusst und das Verbrechen nicht geplant, durch die Beweisaufnahme widerlegt. Der Angeklagte habe die Straftat „Beischlaf mit Verwandten“ verdecken wollen.

Das Opfer sei eine sehr scheue, sehr zurückgezogen lebende junge Frau mit psychischen Auffälligkeiten gewesen, sagte Hackethal. In der Illegalität sei sie immer unter Aufsicht geblieben. Die andere Tochter, der Sohn und die Ehefrau hatten den Angeklagten im Prozess als gewalttätigen Familiendespoten beschrieben, der die älteste Tochter und den Sohn massiv misshandelt habe. Seine Brutalitäten gegen das Opfer hätten schon früh ein solches Ausmaß erreicht, dass die Mutter sie aus Sorge um ihr Leben in den 1980er Jahren zu Verwandten in die Türkei brachte.

Die Verteidigung beantragte nach dem Grundsatz „Im Zweifel für den Angeklagten“ Freispruch. Bis auf Mord und Totschlag seien sämtliche Straftaten verjährt. Wenn stimme, was der Angeklagte behaupte, müsse er freigesprochen werden. Das Urteil wird Mittwoch erwartet.

Ein (zugewanderter) Mensch, der solche Taten verübt, sollte nicht in einem deutschen Haft-Hotel untergebracht werden. Ein operativer Eingriff, der ihn von seiner Perversion befreit, mit anschließender Ausweisung in seine Heimat, wären die halbwegs richtigen Konsequenzen. Das Urteil wird am Mittwoch gesprochen. PI wird darüber berichten.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

46 KOMMENTARE

  1. Die Geschichte hab ich gestern oder heut morgen aus der FAZ zugesandt. Früher stand dann da wenigstens noch: Vielen Dank an Brak.

    oh Zeiten, oh Sitten

  2. Freispruch!
    Schließlich haben ihm die deutschen Dhimmis keine Schlampen zur Verfügung gestellt!

  3. Ich bin auch für Freispruch.
    Vogelfrei-Spruch wenn er nicht innerhalb von 24 Stunden das Land verläßt.
    Ist ohnehin die beste Lösung, kostengünstig und zielführend.
    Sollen doch die Psychopathen die Probleme mit den Psychopathen lösen.
    Ein Monat Strafvollzug kostet um die 3000,- Euro. Wahnsinn.

  4. Urteil im Vergewaltigungsprozess

    Wie erwartet sind die vier Angeklagten im Gersthofer Vergewaltigungsprozess zu vergleichsweise milden Strafen verurteilt worden: Vier Jahre sowie vier Jahren und drei Monate müssen sie in Haft.

    Im verlinkten Bericht steht nichts von Türken (oder Südländern) aussem dem Namen des Angeklagten. Im Bericht zum heutigen Urteil ist aber die Rede von einer türkischen Clique
    http://www.sueddeutsche.de/bayern/vergewaltigungsprozess-in-augsburg-protokoll-eines-albtraums-1.1103384

  5. ot,
    der WITZ des TAGES kommt heute aus der SCHWEIZ ❗
    Mörder hat «humanitären Ausgang» erhalten…….
    Er vergewaltigte, er tötete: Trotzdem genehmigte die Gefängnisleitung dem Ausbrecher von Georgier NE einen Ausflug. Nun ist er auf der Flucht – gejagt von dutzenden Polizisten.
    >
    EIN DANKESCHÖN AN DAS LINKE HUMANITÄRE SA.PACK ❗ ❗ ❗
    http://www.20min.ch/news/kreuz_und_quer/story/17370729

  6. Von Verjährung kann auch bei den anderen Delikten (Inzest und Vergewaltigung) keine Rede sein, denn die Taten sind ja erst 2010 ans Licht gekommen.

  7. Natürlich Freispruch.

    Das ist schliesslich nur Folklore, die Ährä der Türkenmänner Familie geht eben über Alles, auch über das Leben einer Tochter.

    Noch dazu, wenn das Mädel Inzuchtgeschädigt psychisch Auffällig war und damit bereits eine gewisse Schande für die Familie darstellte.

    Im Übrigen…wie war das denn wohl mit der Gesundheitsversorgung für die Illegale?
    Nie nen Arzt gebraucht oder bekommen?
    Oder doch eher mit der Versichertenkarte eines Familienmitgliedes die Solidargemeinschaft in Deutschland ausgenutzt und beschissen?

    Wir erinnern uns an die blumigen Worte von Erdolf Pascha…

    Meine sehr verehrten Mitbürger, liebe Schwestern und Brüder, unsere verehrten Botschafter, die ihr den Duft der anatolischen Erde, jene anatolische Sensibilität bis nach Deutschland, in die Mitte Europas, getragen habt, meine Damen und Herren. Ich grüße Sie alle aus tiefstem Herzen. Ich grüße jeden Einzelnen von Ihnen mit Liebe und Respekt. Heute ist die Stadt Köln Zeuge eines denkwürdigen Programms.

    Heute wird von hier aus die Botschaft von Brüderlichkeit, Freundschaft, Solidarität und Frieden nach ganz Europa und in die gesamte Welt übermittelt. Die türkische Gemeinschaft in Deutschland demonstriert heute wieder einmal der ganzen Welt den mit Liebe, Freundschaft, Zuneigung durchdrungenen Charakter unseres Volkes. Die türkische Gemeinschaft ist eine Gemeinschaft der Liebe, des Friedens, die türkische Gemeinschaft ist eine Gemeinschaft, die die Brüderlichkeit hochhält. Die türkische Gemeinschaft und der türkische Mensch, wohin sie auch immer gehen mögen, bringen nur Liebe, Freundschaft, Ruhe und Geborgenheit mit sich. Hass und Feindschaft können niemals unsere Sache sein. Wir haben mit Streit und Auseinandersetzung nichts zu schaffen. Genau wie jenes Licht, das vor Hunderten von Jahren in Anatolien von Yunus (gemeint ist der türkische Volksdichter Yunus Emre, d. Red.) in unsere Herzen eingepflanzt wurde:

    http://www.welt.de/welt_print/article1671967/Der_tuerkische_Mensch_bringt_nur_Liebe_und_Freundschaft.html

    Erdolf Pascha hat sich da wohl etwas geirrt und vorgeurteilt Vorschusslorbeeren vergeben.
    Man könnte es auch Propagandalügen nennen.

  8. Zur Gazeflotte.
    Vor 14 Tagen war ich in Berlin. Auf dem Schöneberger Stadtfest waren u.a auch die Linkspartei mit einem Stand vertreten. Beim vorübergehen, sagte ich, geht übernächste Woche los mit der Terrorflottilie Richtung Gaza. Hat der Doof geschaut.
    In der Nähe der CDU Parteicentrale gemachtes Video.
    http://www.youtube.com/watch?v=bvvEgStUq5U

  9. Ich bin dafür die tote Tochter auszugraben und sie nachträglich noch einmal zu steinigen, weil sie bei der Vergewaltigung mitgemacht hat.

  10. Mohammedanischer Mädchenraub nun auch bei uns in der Bananenrepublik Deutschland:

    http://www.derwesten.de/staedte/kreis-mettmann/Maenner-wollten-16-jaehrige-Hildenerin-in-Kombi-zerren-id4815283.html

    Zwei Männer hielten am Montag gegen 11.45 Uhr eine 16 Jahre alte Jugendliche aus Hilden auf und versuchten, sie in einen Kombi zu ziehen. Das Mädchen wehrte sich, woraufhin sie georfeigt wurde. Die 16-Jährige konnte entkommen.

    Nach Aussage einer 16-jährigen Hildenerin wurde diese am Montagmittag gegen 11.45 Uhr auf dem Albert-Schweitzer-Weg in Hilden plötzlich von zwei Männern gestoppt. Einer der beiden Männer fasste sie am Arm und zog sie in Richtung eines dunklen Kombis. Als sich die 16-Jährige schreiend losriss und ihr Handy hervorholte, schlug der zweite Täter ihr das Mobiltelefon aus der Hand. Der andere gab ihr eine Ohrfeige. Die Jugendliche wehrte sich massiv und konnte flüchten.

    Die beiden Täter werden wie folgt beschrieben:

    Erster Täter: Circa 40 Jahre alt, circa 180 cm groß, dicke Figur, „platte“ dunkle Haare, Drei-Tage-Bart, südländisches Aussehen. Er trug ein schwarz-weiß kariertes T-Shirt und eine dunkle Hose.

    Zweiter Täter: Circa 40 Jahre alt, circa 175 cm groß, schlank, „platte“ dunkle Haare, glatt rasiert, südländisches Aussehen. Er trug ein dunkles T-Shirt und eine dunkle Hose.

    Hinweise bitte an die Polizei Hilden, Telefon: 021 03 / 898 64 10.

  11. Schweiz: Die rote Sommaruga und ihre Komplizen betrügen das Volk um den erfolgreichen Volksentscheid zur Ausschaffungsinitiative!

    http://www.svp.ch/g3.cms/s_page/77890/s_name/communiques/news_newsContractor_display_type/detail/news_id/2566/news_newsContractor_year/2011

    Zitat:

    Den heute veröffentlichten Schlussbericht der Arbeitsgruppe des Eidgenössischen Justiz- und Polizeidepartements (EJPD) nimmt die SVP mit Entsetzen zur Kenntnis. Die von der Mehrheit der Arbeitsgruppe beantragte Variante widerspricht den Hauptzielen der Initiative diametral und würde faktisch nichts an der derzeitigen Situation ändern. Damit würde der Wille, welcher am 28. November 2010 von einer Mehrheit von Volk und Ständen zum Ausdruck gebracht worden ist, krass unterlaufen. Dem Volk wird damit letztlich signalisiert, dass es nichts zu sagen habe.

    Der Willen des Volkes soll also grob mißachtet und mit Füßen getreten werden, wenn es nach dem Willen der Mitte-Links-Mehrheit geht.
    Zumindest hat das Schweizer Volk mit der SVP eine starke Kraft an ihrer Seite, die gegen derlei Machtmißbrauch ankämpft.

  12. #8 pompom (28. Jun 2011 17:11)

    Was für ein widerliches und ehrloses Pack.

    Der Einleitungssatz der Zeitung ist allerdings erstklassig.

    Wie erwartet sind die vier Angeklagten im Gersthofer Vergewaltigungsprozess zu vergleichsweise milden Strafen verurteilt worden: Vier Jahre sowie vier Jahren und drei Monate müssen sie in Haft.

    Das Volk nimmt diese kultursensiblen Kuschelurteile sehr wohl zur Kenntnis, stellt auch Fragen nach dem Warum und die Ablehnung dieser durchaus rassistisch zu nennenden Bevorzugung nimmt ebenfalls zu.

  13. regt euch nicht so über den anwalt auf. ihr wärt froh, wenn ihr so einen hättet, wenn ihr wegen mordversuchs vor gericht wärt, weil ihr einem breicherer, der nichts wollte als euch töten, übertrieben brutal einen bluterguss zugefügt habt.

  14. Bis auf Mord und Totschlag seien sämtliche Straftaten verjährt.

    Achso, das war also gar kein Mord. Verstehe, das fällt wohl unter ungestörte Religionsausübung?

  15. 11-jähriges Mädchen sexuell belästigt
    Polizei sucht Angreifer

    Die Ermittler fragen:
    Wer hat zur Tatzeit die Schreie des Kindes gehört oder andere wichtige Beobachtungen gemacht?

    Er trug eine dunkle Lederjacke, eine helle Jogginghose und weiße Turnschuhe.
    http://www.mopo.de/hamburg/panorama/polizei/11-jaehriges-maedchen-sexuell-belaestigt/-/7730198/8609566/-/index.html

    Was die Presse im Rahmen der vertuschenden Selbstzensur verschweigt, steht im Polizeibericht an 1. Stelle:
    Südländer
    http://www.hamburg.de/clp/polizeimeldungen/clp1/polizeipresse/pm/6337/2069924/pol-hh-110628-5-zeugenaufruf-nach-versuchtem-sexualdelikt-in-hmb-horn

    Bitte bei der Redaktion der Morgenpost beschweren, dass schändlich zensiert wird um die Herkunft der Täter zu verschleiern und die Bürger bezüglich der Migrantengewalt zu manipulieren und zu erziehen.

  16. natuerlich freispruch! man darf mohammedaner nicht diskriminieren, in dem man ihnen verwehrt, was jedem anderen menschen gestattet ist: freie verfuegung ueber sein eigentum. jeder kann mit seinem eigentum machen, was er will!

  17. Als wenn Cousin und Cousine Beziehungen nicht schon genug dumme Kinder erzeugen, müssen jetzt sogar Töchter herhalten, um den moslemischen Bestand zu sichern.
    Nicht Quantität sondern Qualität erhält den Bestand langfristig meine lieben Pädo-Anbeter!

  18. Ein (zugewanderter) Mensch, der solche Taten verübt, sollte nicht in einem deutschen Haft-Hotel untergebracht werden. Ein operativer Eingriff, der ihn von seiner Perversion befreit, mit anschließender Ausweisung in seine Heimat, wären die halbwegs richtigen Konsequenzen.

    Ich bin der selben Auffassung, jedoch fände ich es sinnvoller in umgekehrter Reihenfolge .
    Erst ausweisen und dann erfolgt im tiefen Anatolien der Schnitt mit einem rostigen Messer …

  19. Ein operativer Eingriff, der ihn von seiner Perversion befreit, mit anschließender Ausweisung in seine Heimat, wären die halbwegs richtigen Konsequenzen.

    Deines Ratschlags hätte es nicht bedurft. Zumindest dessen zweiter Teil ist nämlich nach Verbüßung der Hälfte der Strafe obligatorisch. Einfach mal informieren.

  20. #13 DK24 (28. Jun 2011 17:32)

    zitat
    Zur Gazeflotte.
    Vor 14 Tagen war ich in Berlin. Auf dem Schöneberger Stadtfest waren u.a auch die Linkspartei mit einem Stand vertreten. Beim vorübergehen, sagte ich, geht übernächste Woche los mit der Terrorflottilie Richtung Gaza. Hat der Doof geschaut.
    zitatende
    ich gehe schon lange nicht mehr auf berliner stadtfeste, vor allem nicht in schöneberg..kreuzberg… neukölln alles guuuuutmenschlich verseucht bis zum abwinken und strunzlangweilig 🙂

  21. „Türke schwängert, tötet und verscharrt Tochter“

    Bei „nur“ einem leichten Delikt passiert ihm nichts.

    Also bitte nur kulturkorrekt schwängern…

  22. #18 Hausarrest (28. Jun 2011 17:42)

    regt euch nicht so über den anwalt auf. ihr wärt froh, wenn ihr so einen hättet, wenn ihr wegen mordversuchs vor gericht wärt, weil ihr einem breicherer, der nichts wollte als euch töten, übertrieben brutal einen bluterguss zugefügt habt.

    Was willst Du als Anwalt machen?

    Man berät seinen Mandanten, welche Wege es gibt. Am Ende entscheidet der.

    Der Anwalt macht Aktenstudium. Generell gilt: Was danach nachweisbar ist, gibt man zu, bringt nämlich Rabatt. Was nicht nachweisbar ist, wird bestritten.

    Wegen des Fundes in der Garage hätte ich ihm geraten zu gestehen und hätte mir Strafminderungsgründe ausgedacht.

    So, das kann man empfehlen, aber wenn der Mandant auf Freispruch gehen will, muß man mitziehen. Zumal man als Pflichtverteidiger nur unter sehr engen Umständen sein Mandat niederlegen kann.

    Scheiß Situation das.

  23. Sollen sie ihn verurteilen, oder sollen sie es bleiben lassen, mir egal. Diejenigen, die dieses Stück Sch…. ins Land gelassen haben, gehören eigentlich auf die Anklagebank und abgeurteilt. Aber das wird leider nie passieren und das ist das eigentlich traurige…

  24. Ich will ja nicht meckern, aber diesen Bericht, von weltonline, habe ich schon vor über zwei Wochen an PI geschickt. Sei’s drum….!

    Ab dafür, der kommt eh nie mehr frei, ich hoffe ich wenigstens!

  25. Natürlich Freispruch , was sonst ? Man muss nachdem selbst in Deutschland jede vierte Muslima mit einem Verwandten verheiratet ist doch nicht unnötig die wunderbaren südländischen Sitten durch eine harte Verurteilung zu etwa einem Jahr auf Bewährung stören … Andere Länder andere Sitten …und wir wohnen schliesslich schon fast in Südland da will man doch vorsorgen und sich nicht die Finger verbrennen …Schliesslich hofft der Jurist irgendwo in der Scharia einen Platz zu finden …

  26. # 25

    Keine Ahnung ist auch eine Ahnung. Diese mörderischen Dumm-Dödel bleiben alle hier.

    Ein wegen Mordes zu 8 Jahren verurteilter Türke hat in Berlin erfolgreich gegen seine Abschiebung nach Verbüßung der Strafe geklagt…. Gericht: er hätte ja jetzt eine gute Perspektive mit Frau (Türkin) und Kind in Deutschland… Hartzer läßt grüßen, wir dürfen keinen verlieren…

  27. Ein Türke aus dem Nebenhaus hat seinen Geschäftspartner, einen Iraker erstochen. Der Iraker, hat Frau und 4 Kinder wollte das ihm zustehende Geld aus gemeinsamen Geschäften. Der Türke zückte das immer beigeführte Messer und erstach den Iraker…

    Süffisant: vor 1 1/2 Jahren wurde die Freundin der Ehefrau (auch in einem Nachbarhaus) dieses mörderischen Türken vom Ex-Mann ebenfalls erstochen. Dabei hat sie sich stundenlang aufgeführt auf dem Hof und rumgeschrien, geweint und auf den Mörder geschimpft…. jetzt sitzt ihr eigener Mann, Frau und 2 Kinder sind jetzt alleine. Der Steuerdepp zahlt ja alles….

  28. Am besten wäre, man schickte ihn in einen türkischen Knast.

    Aber das wäre nicht mal als
    Reiner Zufall
    zu erwarten.

  29. Hallo,
    um es einmal ganz dreist zu Bezeichnen,
    wenn wir den laufen lassen macht der garantiert weiter. Auch wenn es nur bei der nächsten Tochter ist.
    Das ist bei den Kulturbereicherer so Sitte.
    Zu „Hause“ würde da kein Hahn nach krähen.
    Das ist deren Kultur!!!
    Da muss doch einer nur seine Ehre wieder herstellen.

  30. #23 Sebastian (28. Jun 2011 18:46)

    Statt dem rostigen Messer lassen wir sie sich zu Tieren rammeln. Und laut Scharia verstümmeln und dezimieren sie sich selbst.

  31. Man muß den kulturellen Hintergrund berücksichtigen. So gesehen hat er irgendwo auch konform der Scharia gehandelt. Eine einmal entehrte Frau muß eben unter die Erde!

  32. Gut daß es solche Delikte in der westlichen Kultur überhaupt nicht gibt. Weder in Deutschland, Östereich oder USA.
    Mann PI, manchmal zieht ihr allen Scheiß an den Haaren herbei. Am Ende ist der Islam schuld, daß Nachts die Sonne nicht scheint.
    Dieser Beitrag trägt bestimmt nicht zur Seriosität bei.

  33. Liebe Freunde,

    ich finde die Kritik von August Sander und anderen an diesem Beitrag ist richtig.

    Üble, perverse Schweine, Mörder, Sadisten und Kinderschänder gibt es leider in jedem Volk und in jedem Kulturkreis. Dieses Verbrechen hier scheint weder islammotiviert noch einer uns allen bekannten Mentalität bestimmter „Kulturbereicherer“ oder nachlässigem Umgang der deutschen Gesellschaft mit alltäglicher Migrantengewalt und Integrationsverweigerung zu entspringen. Leider sind derartige abartige, feige und sadistische Sexualverbrechen und Morde Delikte, wie sie auch von perversen Deutschen oder Europäern begangen werden (z.B. Marc Dutroux, Josef Fritzl, Markus Wirtz, Markus Lewendel u.v.m.).

    In einem politisch ernsthaft engagierten, wichtigen Forum wie PI wirkt dieser Artikel deshalb auf mich nur rassistisch. Das sollten wir den A…chern von der NPD überlassen!

    Anders läge die Sache vielleicht dann, wenn das Verbrechen durch die vom Islam vorgegebenen Strukturen begünstigt worden wäre (Vater als Herrscher der Familie, Töchter als wertlose Verfügungsmasse des Patriarchen, Kultur der Einschüchterung und Rechtlosigkeit). Dafür habe ich aber nach dem Artikel nicht genügend Anhaltspunkte – so etwas ist theoretisch auch in deutschen Familien denkbar (s. z.B. den Fall der „Altenburger Betonbabies“). Berichtenswert wäre natürlich auch, wie die norddeutsche Justiz – ein leider zu erwartendes – mildes Strafmaß begründen wird.

    Zum Schluss noch zwei Bemerkungen.

    Dass ein Verteidiger in einem Gerichtsverfahren auf gesetzlich vorgegebene Verjährungsvorschriften hinweist und bei einem nicht geständigen Täter den Standpunkt einnimmt, die Durchführung des nicht verjährten Mordes sei nicht mit der für eine Verurteilung ausreichenden Gewissheit nachgewiesen ist ABSOLUT IN ORDNUNG! Es ist seit ´45 in Westdeutschland und seit ´89 auch in Ostdeutschland zum Glück nicht mehr Aufgabe eines Verteidigers, auf eine Überführung und möglichst harte Bestrafung des Angeklagten hinzuwirken. Das ist ein Merkmal des Rechtsstaates, der Europa glücklicherweise von der Rechtspraxis in Riad unterscheidet!

    Soweit der Verfasser des Artikels am Schluss noch (schmerzhafte) Körperstrafen fordert:

    Junge, Du bist hier definitiv falsch. Geh zu Pierre Vogel, der findet Deine Idee bestimmt grosse Klasse!

    Es lebe die FREIHEIT!

  34. #34 Reiner-Zufall (28. Jun 2011 23:38)
    Am besten wäre, man schickte ihn in einen türkischen Knast.

    Aber das wäre nicht mal als
    Reiner Zufall
    zu erwarten.

    Ihr „Reiner Zufall“-Geschwalle nervt. Es ist weder witzig noch originell sondern auf die Dauer einfach nur peinlich. Das mußte mal gesagt werden.

  35. Ich bin auch sicher, dass der Herr freigesprochen werden muss.

    Schließlich ist es uns als Aufnahmekultur nicht gelungen, den Migranten zu integrieren.

    Waren die interkulturellen Angebote zur Integration wirklich ausreichend? War nicht vielleicht der Migrant geradezu gezwungen, sein südländisches Temperament, anstatt es als zugewanderte Fachkraft an der Werkbank zu sublimieren, in sozialschädlicher Form auszuleben?

    Wie auch immer — der Migrant durfte sich bei uns nicht einleben, er fühlte sich zurückgewiesen. DAS ist dann das Ergebnis!

  36. Wir haben mit Meldungen der Antenne-der-Freiheit von den Mainstreammedien auf dieses Posting verlinkt und das Posting in unsere BlogSchau aufgenommen.
    Freiheitliche Grüße!

    PS: Das Antenne-der-Freiheit Plugin ist jetzt auch zu Firefox 5 kompatibel und kann hier installiert werden: http://tinyurl.com/6dxquyl

  37. # 40 Bo

    Witzbold und immer der gleiche dumme Spruch:

    Mohammedaner sind hier angeblich in D mit 4% vertreten. Dann müssten ja bei Deutschen im gleichen Zeitraum 25 gleichartige Fälle auftreten wie Ehrenmord, Mord, Totschlag, Komatreten, Betrug, Vergewaltigung, Massenvergewaltigung, Diebstahl… bei jedem Verbrechen durch Mohammedaner immer x 25

    In Berlins Gefängnissen sitzen 90% Mohammedaner. Wo bleibt da der Anteil der Einheimischen x 25???

    Beispiel Oslo, Norwegen: 100% der Vergewaltigungen gehen auf das Konto der Mohammedaner. Wo bleibt da der einheimische Anteil x 25??

Comments are closed.