Hermann-Josef AbsDer frühere Bundeskanzler Helmut Schmidt beklagt, daß die Deutsche Bank keine deutsche Bank mehr sei. Ihre Chefs seien Ausländer, und die Aktienmehrheit liege im Ausland. Das betreffe auch andere einst große Geldhäuser wie die Commerzbank. Deshalb sei es für Merkel nicht mehr möglich, sich auf den Sachverstand von Bankern zu stützen. 

Undenkbar seien Aktionen wie einst bei Adenauer, als der große Hermann Josef Abs (Foto) 1952 als Chef der deutschen Delegation das ungeheuer wichtige Londoner Schuldenabkommen aushandelte und Adenauer dem Bankchef total freie Hand ließ. Unmöglich schließlich sei es auch geworden, deutsche Banken zum Schutz der deutschen Wirtschaft vor ungewollten Übernahmen einzusetzen.

Schmidt liegt mit seiner Breitseite hier nicht ganz falsch und er bezieht Investmentbanker, Fondsmanager und die Landesbanken in die Kritik ein. Nachteilig ist die freie Marktwirtschaft besonders dann, wenn unsere Konkurrenten keine solche haben. Wir lassen uns Topfirmen abkaufen, wenn aber eine deutsche Firma im Ausland zugreifen will, werden ihr oft von den dortigen Regierungen Prügel in den Weg gelegt.

Daß der gesamte DAX sich in ausländischer Hand befindet, liegt aber auch daran, daß unsere rote Politik mit immer neuen Marterinstrumenten einheimische Aktionäre vertrieben hat! Dividendenbesteuerung, Quellensteuern, die Besteuerung der Kursgewinne, das immer stärkere Ausschnüffeln von Bankkonten – man braucht sich nicht zu wundern. Und daran hat die SPD ihren Anteil.

Wenn man die Entwicklung zu Ende denkt, werden viele Firmen irgendwann ihre Zentralen ganz ins Ausland verschieben, wo sie es kostenmäßig, steuerlich und unternehmerisch besser haben. Die Deutsche Bank hat schon vor Jahren laut darüber nachgedacht, nach London abzudüsen. Andere Firmen hält der Spruch „Made in Germany“, sonst wären sie wohl schon weg.

Like
Beitrag teilen:
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

42 KOMMENTARE

  1. Auch für Läner wie China ist es äußerst attraktiv, mit ihren unermäßlichen Devisenreserven westliche Unternehmen (Maschinenbau, aber auch FLugzeugbau, Fahrzeugbau etc.) aufzukaufen.
    Erst holt man sich das Know How und dann verlegt man das komplette Unternehmen.
    Die traditionellen Marken werden beibehalten.
    Nur dass die Wertschöpfung hier immer weiter abnimmt und auch die Gewinne und Steuern in andere Länder fließen.

  2. „Nicht deutsch“??????

    Na wir wußten ja schon immer, dass der Mann ein Nazirassist ist…

  3. #4 Chester Nach meiner Recherche war der Herr früher IM bei der Stasi. Heute ist er Jugendamtschef. Ich bekam Morddrohungen, eine Mitarbeiterin des Jugendamtes sagte mir, wenn sie die wahrheit sagt wird sie entlassen. was soll ich tun?

  4. Tja, der Ausverkauf Deutschands hat unter den 68er-Ideologen erschreckende Ausmaße angenommen.
    Während im Ausland noch knallhart nationale Interessen vertreten werden, gilt nationales Denken in Deutschland als Nazi.
    Bei der Rettung Griechenlands zum Beispiel wurden vor allem französische Banken gerettet.
    Hier denken die Franzosen knallhart national.
    Die notorische Umfallerin Merkel hat es den Franzosen aber auch einfach gemacht.

  5. Diese ganzen Aktienbesteuerungen haben die indirekte Folge, dass Deutschland ein Land der Arbeiter wird, aber die richtigen Chefs wo anders sitzen.

    Nun gut wir müssen ja irgendwo das Geld auftreiben, damit die restlichen Europäer früher in Rente gehen dürfen und deutsche Aktienmehrheiten aufkaufen.

  6. #8 ueberblicker

    Das ganze passiert seit der unsägliche EU-Fanatiker Kohl an der Macht kam. Und mit Schröder und Merkel wurde es noch schlimmer. Schmidt war der letzte deutsche Kanzler, Kohl/Genscher, Shcröder/Fischer und Merkel/Westerwelle regieren nach der Devise, alles für(s) Ausländer/Ausland, nichts fürs deutsche Volk!!

  7. #9 NigelF

    erklären sie das mal dämlichen SPD u. Grünen Politikern, die gucken sie bloß blöd an und faseln was von Gerechtigkeitslücke. Oder einem FDP-Minister, der doch tatsächlich der Meinung ist,es wäre Marktwirtschaft wenn eine durch EU-Subventionen groß gewordene jetzt hochverschuldete spanische Pleite-Bau-Fitrma eine gesunde deutsche Bau-Firma übernimmt. Naja, in Zukunft, wenn die deutschen Firmen aufgekauft oder verlagert wurden, sind wir alle gleich, gleich arm und arbeitslos.

  8. Das deutsche Finanz-Denksystem ist für den Arsch, viele Ausländer vorallem Amerikaner und Asianten kaufen sich Anteile von Unternehmen (Aktien) und häufen ihr Vermögen und bekommen sogar reelle Macht.
    (Praktisch JEDER Amerikaner oder Asiate hat ein Vermögen welches zum Teil selber aus Aktien oder Fonds besteht)

    Deutsche kaufen sich lieber Bausparverträge und Lebensversicherungen, welche im besten Fall die jährliche Inflation ausgleichen.

    Amerikaner kaufen sich Häuser, Grundstück und Autos und haben was vorzuweisen.

    Deutsche leben in Mietwohnungen, fahren mit öffentlichen Verkehrmitteln und haben kein Grundstück.

    Wenn der Amerikaner mit 40 sein Job verliert, hat er ein Haus, ein Grundstück, ein Auto und Anteile an Unternehmen.

    Wenn ein Deutscher mit 40 seinen Job verliert, kann er die Miete nicht bezahlen und hat weder Auto oder Grundstück.

    Deutsche werden zu Arbeitssklaven erzogen.

  9. #14 NigelF

    die deutsche Elite will das auch so haben. Alle Deutschen sollen vom sozialistischen Multikultistaat Bunte Republik durch Sozialleistungen abhängig gemacht werden. So wagt kaum noch ein Abhängiger den Widerstand gegen das Regime.

  10. „@#1 bullshito (15. Jul 2011 15:29)
    Interessant, dass das Endstadium des Kapitalismus der Kommunismus zu sein scheint.“

    Der größte Taschenspielertrick der Linken besteht heute darin, die Fehler dieses sozialistischen Systems (von einem normalen Realeinkommen fallen 70% an Steuern und Abgaben weg, dazu kommen ungeheure Staatsausgaben) dem Kapitalismus anzuheften, während man den Kapitalismus in China als Kommunismus bezeichnet.

  11. Andere Firmen hält der Spruch “Made in Germany”, sonst wären sie wohl schon weg.

    Kommt der prophezeite Stromausfall, verbunden mit einer kräftigen Strompreiserhöhung, wird es kaum eine Firma hier noch halten, die über genug Mittel verfügt, Deutschland den Rücken zu kehren.

  12. #15 BePe

    Ja ich hab auch den Eindruck. Ich bin sehr häufig in den USA und da dreht sich die ganze Welt bisschen anders.

    In Deutschland ist es eine Sünde ein Auto zu haben, man zahlt Unmengen von Benzin-Steuern und Politiker können die Steuern für Zigaretten, Alkohol und Benzin nicht häufig genug erhören.

    Deutsche verdienen im Gegensatz zu praktisch allen anderen westlichen Ländern am wenigsten Bruttosozialprodukt pro Einwohner, Frankreich, Großbritannien und VORALLEM DIE USA bekommt sogar viel mehr Kohle pro Einwohner.

    Aber als ob das noch nicht genug wäre, so zahlen die Deutschen Unmengen Steuern und Sozialabgaben vom Gehalt und es bleibt nichts Netto vom Brutto.

    Außerdem lieben die Deutschen dauernde Zahlungsverpflichtungen, welche das Gehalt schmälern, wie Miete, Handyverträge, eine der höhsten Stromrechnungen, GEZ, Öffentliche Verkehrsmittel-Monatskarte, Finanzprodukte welche monatlich Geld kosten anstatt einbringen (und ohh Gott sollte man Geld machen werden die Gewinne natürlich mit 25% besteuert, anders gehts ja auch nicht)

    Wie soll sich ein Deutscher Geld ansparen? Mit wenig Brutto-Gehalt, eine der höhsten Steuern und Sozialabgangen und einem draus reultierenden noch niedrigeren Nettogehalt als es das Bruttogehalt schon ist und vorallem mit DAUERNDEN monatlichen Ausgaben???

    Wie soll sich ein Deutscher jemals ein Haus leisten können? Oder andere luxeriöse Anschaffungen wie Whirlpools etc. sind solche Sachen nur für andere vorherbestimmt?

  13. wer eigentümmer ist, ist doch egal. schliesslich kaufen deutsche unternehmen auch ausländische, soll man das jetzt verbieten. wer nationalismus in der freien marktwirtschaft vermisst, der hat das prinzip nicht verstanden. und btw. mal zu ende gedacht, warum soll sich die DB auf Merkel verlassen…?

    @NigelF: vorausgesetz, du meinst das BIP (aber auch beim BSP ist es fast das selbe), was imho mehr aussagt: deutschland hat ein höheres BIP/Kopf als Frankreich und Grossbritannien, was zudem 2010 und 2011 wahrscheinlich sich noch vergrössert hat

  14. Es hat sich doch schon lange ausgedeutscht!

    mit den großen Unternehmen und auch anderweitig.

    Die Deutsche Telekom ist eine Gesellschaft nach amerikanischem Recht.
    Wie das bei Siemens, der Deutschen Post oder anderen ist, kann ich nicht sagen. Aller Wahrscheinlichkeit nach ist es da wohl genauso.
    Das Kapital der DAX-Unternehmen kommt schon längere Zeit mehrheitlich aus dem Ausland.
    In der Beziehung hat Deutschland wohl schon lange fertig!

    Diese Meldung ist wohl eher ein alter Hut, aber es ist gut, wenn den Träumern immer einmal die Wirklichkeit in Erinnerung gerufen wird!

  15. #19 CH-Ja-Stimmer

    Hast du Quellen dafür, Wikipedia sagt was anderes.

    Google bitte Frankreich, Großbritannien und USA.

    Es geht wohlgemert um das BIP pro Einwohner.

    Man dürfte meinen jeder darf kaufen und alle sind frei, aber das stimmt nicht, wenn Deutsche sich Aktien kaufen wollen, werden ihnen Bürden vor die Füße gelegt und man muss Abgaben darauf leisten.

    Das schmälert die Wettbewerbsfähigkeit Deutschlands.

  16. #7

    Gerechtigkeitsfan (15. Jul 2011 15:51)
    #4 Chester Nach meiner Recherche war der Herr früher IM bei der Stasi. Heute ist er Jugendamtschef. Ich bekam Morddrohungen, eine Mitarbeiterin des Jugendamtes sagte mir, wenn sie die wahrheit sagt wird sie entlassen. was soll ich tun?

    wie im Video gesagt TV ( RTL) weiter kontaktieren .. und neue Doku-Tv anschreiben

  17. Schmidt hat absolut recht. Nur wenn das ein deutscher Normalbürger öffentlich gesagt hätte, dann hätte man ihm Deutschtümelei oder gar Rassismus etc. vorgeworfen.

    Früher sagte man hinsichtlic Schmidt: „Der richtige Mann bei der falschen Partei.“ Jedenfalls hat er im strategischen Denken große Fähigkeiten, was er ja auch im Falle des Nato-Doppelbeschlusses gezeigt hat.

    Unserer Kanzlerin fehlt hingegen jegliches strategische Denken wie sich u.a. im Libyen-Verrat, beim Verpfänden Deutschlands an EU-Schurkenstaaten und beim Verschleudern namhafter deutscher Firmen ins Ausland zeigt, das wir dann womöglich „retten“ dürfen (man denke etwa an Hochtief und Spanien).

  18. die ganze Integrationspolitik,dieses von oben befohlene Multikulti, welches im eigentlichen Sinne ein grosser Völkermord ist, verfolgt nur einen Zweck.:

    Es soll innerhalb der Völker keine Einigkeit ,kein Wirgefühl mehr geben. Frei nach dem uralten Prinzip :— TEILE UND HERRSCHE—–
    nur mit Zwietracht lässt es sich gut regieren,das beweist uns die Geschichte an Hand vieler Beispiele.,denn die Zwietracht,die Gegensätze zwischen uns und dem Islam sind antagonistisch.

  19. Wir lassen uns Topfirmen abkaufen, wenn aber eine deutsche Firma im Ausland zugreifen will, werden ihr oft von den dortigen Regierungen Prügel in den Weg gelegt.

    Der wohl wichtigste Satz des Artikels.

    Aber auch hier gilt, was für die EU schon länger galt: Wir Deutsche müssen eine Vorreiterrolle für irgendwelche Ideen einnehmen und dann in gutmenschlicher Form darauf hoffen, dass die anderen es uns gleich tun. Und wenn sie es nicht, dann war es irgendwie trotzdem wertvoll.

    Ein Gutmensch beschwerte sich in einem Spon-Artikel zur Spendenzurückhaltung der Deutschen an Afrika sinngemäß:

    „Diese überheblichen Kommentare kotzen mich an. Ich will nur hoffen, dass andere Länder nicht so überheblich sind, wenn es uns mal dreckig geht“

    Keine zwei Kommentare später kam die Antwort:

    In der Geschichte Deutschlands ging es den Deutschen fast immer schlechter, von der Römerzeit bis zur Industrialisierung. Wann haben wir etwas bekommen? Außerdem gibt es sehr viele sehr arme Länder auf der Welt und viele Reiche arabische und asiatische. Aber keiner außer den Europäern spendet viel Geld. Warum glauben sie würden wir Geld bekommen?

    Seien wir ehrlich zum Thema Solidarität, was Merkel, die Deutschland so gern dienen wollte (Amtsantritt), oft verwendet: Wir ackern im regnerische Norden bis 67, damit sie im schönen Süden mit 53 in Rente gehen und als Dank holen sie die Nazi-Keule.

    Nehmen wir mal an, Morgen steht Deutschland vor der Pleite und Griechenland findet Ölfelder oder unglaubliche Goldvorkommen. Wer hier, wer in der Politik, wer in den Medien glaubt auch nur eine Sekunde daran, dass die Griechen uns Gelder überweisen werden?

    Wir finanzieren sie und sie hassen uns, stellt euch mal vor, wie groß der Hass wäre, wenn sie uns finanzieren müssten. Absurd.

  20. #3
    sorry aber wenn ich das höre“ ich kann nicht, ich darf nicht“ wird mir speiübel. Die wären bei mir rausgetragen worden, egal was danach kommt!

  21. Der Altkanzler Schmidt-Schnauze spricht wiedermal klare Kante.Dieser Mann identifiziert sich noch mit Deutschland,so eine Politikergeneration wünscht man sich zurück.

  22. Die Versagergeneration umfasst alle gesellschaftlichen Teile, nicht nur die Politiker.
    Am mitprägensten sind die Juristen.
    Der Sachverständige des Bundestags sowie Vorsitzende des Strafrechtsausschusses des Deutschen Anwaltsvereins, Dr. Stefan König, Berlin, heute in spon zum Fall des Sexualstraftäters, der in Dortmund nach Aufhebung besonderer Überwachungsmaßnahmen aufgrund vermeintlich bester Prognose (er war zuvor aufgrund der EU-Maßgabe aus der Sicherheitsverwahrung entlassen worden!!!) ein siebenjähriges Kind vergewaltigte:

    „Nicht nur die Straftäter sind das Problem, sondern die Justiz hat diese Menschen unvorbereitet nach oft jahrelanger Sicherungsverwahrung, in der sie bloß verwahrt wurden, auf die Straße geworfen. Da darf man sich nicht wundern, wenn einer ausrastet.“

    Was unternimmt der Rest der geistig gesunden Bürger gegen solche Päderastenapologeten?

    Nichts…

    man demonstriert gegen das Atom…und gegen „rechts“.

  23. „…daß unsere rote Politik mit immer neuen Marterinstrumenten einheimische Aktionäre vertrieben hat! Dividendenbesteuerung, Quellensteuern, die Besteuerung der Kursgewinne, das immer stärkere Ausschnüffeln von Bankkonten – man braucht sich nicht zu wundern. Und daran hat die SPD ihren Anteil.“

    tja, die kommunistische Fraktion hat sich halt inzwischen überall reingesetzt. Und da nun einmal Eigentum verpflichtet, Kommunismus /Sozialismus aber kein Eigentum akzeptiert, bedeutet dies, dass man einfach die Verpflichtungen so hoch schraubt, dass den Leuten die Lust aufs Eigentum vergeht oder sie es sich nicht mehr leisten können. Einfache und wirksame Methode. Kann man auch schön bei Eigenheimen/Eigentumswohnungen sehen, das Risiko der Folgekosten wird immer größer. Man erinnere sich daran als Gabriel daran dachte, „Umwelt“sanierungskosten in Höhe mehrerer 10tausender Euro pro Wohnung Eigentümern aufzubürden. Und es ist immer noch nicht klar wie weit so was vom Tisch ist. Wurde wohl nur deswegen nicht gemacht, weil die folgende Pleitewelle unsäglich und nicht bezahlbar gewesen wäre.
    Von wegen, Sozialismus für den kleinen Mann.

  24. „Am mitprägensten sind die Juristen.
    Der Sachverständige des Bundestags sowie Vorsitzende des Strafrechtsausschusses des Deutschen Anwaltsvereins, Dr. Stefan König, Berlin, heute in spon zum Fall des Sexualstraftäters, der in Dortmund nach Aufhebung besonderer Überwachungsmaßnahmen aufgrund vermeintlich bester Prognose (er war zuvor aufgrund der EU-Maßgabe aus der Sicherheitsverwahrung entlassen worden!!!) ein siebenjähriges Kind vergewaltigte:

    “Nicht nur die Straftäter sind das Problem, sondern die Justiz hat diese Menschen unvorbereitet nach oft jahrelanger Sicherungsverwahrung, in der sie bloß verwahrt wurden, auf die Straße geworfen. Da darf man sich nicht wundern, wenn einer ausrastet.”

    Was unternimmt der Rest der geistig gesunden Bürger gegen solche Päderastenapologeten? “

    —-
    ja wo kämen denn die Juristen und die Sozial-
    industrie hin, wenn es keine Rückfaller mehr
    gäbe und potentiellen Straftätern vorher
    klar wäre, dass Verbrechen sich nicht lohnt?

    Kannst Du so viele arbeitslose Sozialindustrielle verantworten?

    Mal ernsthaft, Juristerei könnte ziemlich
    einfach ziemlich vereinfacht werden.
    -Schuldfeststellung
    -Tatbestandsfeststellung
    -Schuldhöhe wird automatisch nach
    Tatbestandskatalog festgelegt zzgl.
    verursachter Kosten.
    Bloss was dann machen mit den ganzen
    Juristen?
    Ist ja schon ein Witz, dass dem Justiz-
    Ministerium eine Jurist_innen vorsitzt.
    Wie sollen da Gesetzte klarer werden, die
    interessiert die Volkswirtschaft nicht, die
    kungeln eher mit der Sozialindustrie.

  25. Undenkbar seien Aktionen wie einst bei Adenauer, als der große Hermann Josef Abs (Foto) 1952 als Chef der deutschen Delegation das ungeheuer wichtige Londoner Schuldenabkommen aushandelte und Adenauer dem Bankchef total freie Hand ließ.

    Zu der Zeit hat sich auch nicht jede verantwortungslose Rotznase einen Bonus von 60 Mio/Jahr herausgeschlagen nur weil die mit dem Geld anderer Leute Monopoly spielten.

  26. Gerade auch an solch ehrlichen,unverblümten ,unbequemen Aussagen kann kann man die Qualität der sog.Altkanzler erkennen.Keine Bimbes-Affären keine Gas-Geschäfte aber knochenhart beim Nato Doppelbeschluss,wofür ihm die Geschichte Recht gab.Altkanzler Schmidt bleiben Sie uns erhalten,denn ihre politischen Erben sind samt und sonders unfähige Nichtsnutze.

  27. Wer hat denn die Umwandlung von Firmen und Banken mit Chefs und Eigentümern in GmbHs und Aktiengesellschaften durch die Steuerpolitik eingeleitet und gefördert?

    Schade und zugleich bezeichnend, dass Politiker immer erst nach ihrer Amtszeit kritische Äusserungen vom Stapel lassen.

    Wieso nicht während der Amtszeit?
    Ganz einfach, dann hätte „man“ nämlich den Worten auch Taten folgen lassen müssen.

  28. #25 vivaeuropa (15. Jul 2011 17:45)

    Seien wir ehrlich zum Thema Solidarität, was Merkel, die Deutschland so gern dienen wollte (Amtsantritt), oft verwendet: Wir ackern im regnerische Norden bis 67, damit sie im schönen Süden mit 53 in Rente gehen und als Dank holen sie die Nazi-Keule.

    wir ackern bis 67 ????

    Blödsinn! Für den Job sind wir doch mit 50 schon zu alt! Dann werden wir rausgekickt und nach einem Jahr bei HartzIV geparkt, bis wir dann mit 67 die (gekürzte) Rente empfangen dürfen!
    Facharbeitermangel? ebenfalls Blödsinn!
    Frag doch mal die zigtausende arbeitslose Facharbeiter und Ingenieure wie ihre Chancen am Arbeitsmarkt sind!
    Ich frage mich in welchem Bereich wir eigentlich nicht belogen und verarscht werden!
    Vermutlich nur beim Tagesdatum!

  29. #14 NigelF
    Wenn der Amerikaner mit 40 sein Job verliert, hat er ein Haus, ein Grundstück, ein Auto und Anteile an Unternehmen.

    So ein Blödsinn. Weisst Du eigentlich wieviel Amis ihren Job verloren haben und danach wurden sie aus ihrem Haus geworfen, leben unter der Brücke und haben nicht mal Hartz4?
    Träum man weiter von deinem scheiß Amerika.

  30. Zunächst Dank an Kewil, daß er den Hinweis von heute früh aufgegriffen hat. Und mit H. J. Abs verquickte.
    Die Deutsche Bank ist aber nur ein Aspekt.
    Wie viele deutsche Firmen/Produkte/Patente/Marken laufen gegenwärtig unter falscher Flagge?

    Fast alle, die durch Aktiengesellschaften (DAX,MDAX) repräsentiert werden. Es gibt aber einige deutsche Unternehmen in Familienbesitz, die mir Hoffnung machen.

  31. Den Totalausverkauf unseres Volksvermögens hat Kohl veranlaßt!

    Die sogen. Privatisierung, das heißt der Verkauf unserer Infrastruktur, Energieversorgung, Staatsbetriebe, Wohnungen u. v. a. m.! Für zig Milliarden.

    Er hat uns eingeblasen, es gäbe Wettbewerb mit dem alles viiiiiiiel billiger käme. Besonders bei der Energieversorgung. Die vielen kleinen sind heute längst vom Markt, vier Konzerne beherrschen dieses Gebiet.
    Die verkauften Wohnungen verrotten, die Mieten steigen.

    Und das alles, um die milliardenschweren Okkupanten durchzuschleifen.

    Reiner Zufall,
    daß nun auch der alte Schmidt feststellt, daß die Banken nicht mehr deutsche sind?
    Wem die angeblich deutschen Betriebe gehören, sollte er mal fragen!

  32. Da hat Helmut Schmidt recht. Wie kann es sein, dass die „deutsche“ Bank von Ausländern geführt wird.. Und auch noch zu Teil aus dem Ausland geführt wird ? Wir dürfen nicht deutsche Firmen ausverkaufen. Es ist traurig, wie immer mehr in fremde Hände gelangt. Das kann nicht sein.

  33. Das deutsche Betriebe nicht deutsch sind ist doch nicht neu. Die internationalen Verstrickungen sind doch kaum zu durchschauen. Aber wenn deutsche Firmen so einfach von irgendwelchen asiatischen Finanzhaien geschluckt werden und der Hauptsitz irgendwann nach Takatukaland verlegt wird, dann sollte man ins Grübeln kommen.

  34. Falls mein vorheriges Posting zu kryptisch war.

    Ich sehe eine deutliche Verlagerung von (hehe) Innovationskapazität weg von den AG´s hin zu den „kleinen Familienunternehmen“. Da kommen gute Leute an und finden ein Zuhause.

  35. Die Auslagerung von Firmen und damit Arbeitsplätzen ist schon lange im Gange: Textilindustrie gibts (fast) gar nicht mehr in Deutschland. Da steht dann bei H+M : Made in Pakistan drauf.

Comments are closed.