Hallo PI-Team, ich war letzte Woche in Österreich unterwegs. In dem Ort Wiener-Neustadt (liegt rund 50 km südlich von Wien entfernt) habe ich obiges Werbeplakat von Greenpeace entdeckt.

Es geht um die Abschaltung der Atomkraftwerke. Ich finde das Plakat sehr propagandistisch, es wird an die einfachsten Instinkte im Menschen appelliert.

Man achte im besonderen auf die Wortwahl ganz unten auf dem Plakat:

Beste Grüße

HB

» info@greenpeace.at

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

57 KOMMENTARE

  1. #4 elohi_23

    Der dreifachbe“kinn“te Joschi Fischer käme auch als Führrrerrrrrrrr in Frrage. Sofern er vermag, seine Müdigkeit (woher das nur kommt?) zu überwinden. 😉

  2. Ojeoje… das volle Programm Nazikeule und Greenpeace als „Ökoterroristen“… übertreibt´s mal nicht.

  3. Im Angesichte von 2012 finde ich das Abschalten der Atomkraftwerke mehr als eine AUSSERORDENTLICH drinendste Angelegenheit.

    Und wenn einer glaubt dass es hier nur um einen kleinen Scherz geht, dann hat er von der gesamten Geschichte noch ueberhaupt nichts begriffen.

    5VOR[2012!!!
    ANNO DOMINI 2011
    Ogmios-biblical Spirit of Truth

  4. #7 Columbin

    Nicht unbedingt. Schaut man sich die Wahlbeteiligung an, kommt man zu einem anderen Schluß.
    Auch muss man hier ganz klar die Schuldigen bei den desinformierenden Zombies der MSM suchen.

  5. #9 Ogmios (18. Aug 2011 21:24)

    Im Angesicht von 2012 finde ich das Abschalten der Atomkraftwerke mehr als eine AUSSERORDENTLICH dringendste Angelegenheit.

    Wenn wir das gleich 2012 meinen, bin ich ganz ihrer Meinung. 😉

  6. by Toytone on Aug 18, 2011 at 21:14

    Ganz schlimm, wir haben den gleichen Humor, das wird aber übel für die mods hier 🙂

    Zum Thema: die schreiben doch echt „Eingreiftrupps“ auf ihr Plakat, merken die noch irgendwas?

    Stell dir mal Wahlplakate der FREIHEIT vor „EINGREIFTRUPPS GEGEN BRANDSTIFTER“ da waer aber gleich das SEK bei Marc Doll inner Bude…

  7. #10 Toytone (18. Aug 2011 21:24)

    #7 Columbin

    Nicht unbedingt. Schaut man sich die Wahlbeteiligung an, kommt man zu einem anderen Schluß.

    Die eine Hälfte wählt die linken Deutschlandabschaffer und die andere Hälfte ist sogar für’s Wählengehen zu grenzdebil. Chapeau!

  8. Dieses Plakat ist ein Witz wenn man bedenkt, dass Österreich kein einziges AKW in Betrieb hat und seinen Strom aus Tschechien und „noch aus Deutschland importieren muss..

    Das Kernkraftwerk Zwentendorf in Zwentendorf an der Donau (Niederösterreich) ist ein NIE in Betrieb gegangenes Kernkraftwerk, das zur größten Investitionsruine der Republik Österreich wurde.

  9. OT: Münchens kruder Ude im Größenwahn:

    Udes Welt

    Kleingeister versuchen zwar, wohlige Gedanken an eine CSU, die in der Opposition endet, durch profane Betrachtungen zu trüben. Sie warnen davor, Udes Erfolge bei den Münchner Kommunalwahlen auf die Landtagswahl zu projizieren; anders als die Wahl der Bürgermeister sei die Landtagswahl keine Persönlichkeitswahl, was den Ministerpräsidenten anbelange.

    Strenggenommen haben diese Spielverderber recht: Eine Direktwahl des Ministerpräsidenten ist zwar immer wieder ins Gespräch gebracht geworden. Aber es ist bei unverbindlichen Erörterungen geblieben, auch weil die Parteien nichts mehr schreckt als die Aussicht auf Spitzenmänner und -frauen, die kraft eigener Wählerlegitimation ein Eigenleben entfalten – so wie Ude lange Jahre im Münchner Rathaus. Es entbehrt nicht der Ironie, dass Ude sich so gebärdet, als werde der Ministerpräsident doch direkt gewählt; er schafft seine eigene virtuelle Verfassungswirklichkeit.

    Lesenswert:
    http://www.faz.net/artikel/C30923/bayern-udes-welt-30486908.html

  10. Es gibt in Österreich kein einziges Atomkraftwerk was in Betrieb ist. Greenpeace hat hier eine wirkliche Vollpfosten-Aktion gestartet.
    Die mögen ja oft recht haben aber hier gibt es den Gehirnschlag des mündigen Bürgers

    http://gottgohot.wordpress.com/

  11. #17 Cedrick Winkleburger

    Jo siehts aus… Da Greenpeace inkl. der Grünen aber nunmal die „richtige“ Seite, also die linke gepachtet haben, können die sich auch militärischer Wortwahl bedienen, wenns um das HEIL der VOLKES geht. 😉

    #18 Columbin

    Chapeau! 🙂

  12. Na dann hoffe ich für Greenpeace, das
    – das Papier suf dem das Plakat gedruck wurde, aus 100% chlorfrei gebleichtem, recyceltem Papier ist,
    – das die Farbe, mit der es gedruckt wurde, aus 100% biologisch abbaubaren Substanzen besteht,
    – der Kleber, mit dem es aufgebracht wurde, ohne jegliche Ionen, Anionen und Tenside hergestellt wurde,
    – Die Plakatwand nicht aus Holz gemacht wurde, das illegal in Sibirien, oder GOTT BEHÜTE im Regenwald geschlagen wurde.
    – das Kind aufgrund der Berührung mit einem Geigerzähler kein lebenslang zu alimentierendes Trauma davongetragen hat und das Ulf und Urtel, die antiautoritären, Waldorf-Eltern später mal richtig stolz auf Lea-Sophie sind,
    – das die Leute, die das Plakat angebracht haben, das zu Fuß erledigt haben, denn der Schadstoffausstoß beim Kfz ist doch zu extrem
    – und schließlich, das es sich bei den Plakatklebern um ein solche Fachkräfte handelt, von denen wir in Deutschan noch unendlich viel mehr brauchen.
    Ach ja, ne Fair Trade Bezahlung für die Hiwis ist selbstverständlich obligartorisch…

    aber den Teddy find ich cool
    🙂

  13. wir brauchen kein einziges Windrad und keine einzige Solarzelle. Stattdessen sollte man Atomkraftwerke der 4. Generation bauen. Für ein paar Milliarden wäre die Stromversorgung gesichert, stattdessen…

    http://www.welt.de/dieweltbewegen/article13537451/Das-ist-die-Zukunft-der-Kernkraftwerke.html

    „Aus den existierenden nuklearen Abfällen ließe sich elektrischer Strom für die nächsten 5000 Jahre erzeugen“, rechnet Professor Thomas Schulenberg vom Karlsruher Institut für Technologie (KIT) vor.

  14. @#16 Toytone (18. Aug 2011 21:42)

    „Den Sofortabschaltern hier sei einmal mehr die Realität empfohlen:…“

    Ich habe bisher nur einen thematischen Überblick dessen gesehen, worauf Sie verlinken, schaut interessant aus, ein andermal.
    Trotzdem möchte ich was schreiben,nämlich zu den „Sofortabschaltern“.
    Ich bin ganz und gar gegen Technologien, die unbeherrschbar sind, dazu gehören Atomkraft oder grüne Gentechnik. Bei beidem können wir Menschen wünschen, dass es gut läuft, wenn es das nicht mehr tut, können wir nur zusehen.Und bei der grünen Gentechnik merken wir ja noch nicht einmal, wenn etwas schief läuft. Dafür gibts bei der Atomkraft ein Entsorgungs-„problem“. Bin also dagegen.
    Aber ich will keinen Sofortausstieg, ich will kein Stromchaos, keine überstürzten Entscheidungen. Ich will, dass durch wirtschaftliche Anreize nicht mehr die eine Form ( Atomkraft) gefördert wird, sondern etwas Neues. Das braucht Zeit, das hätte man schon vor dreissig Jahren anfangen sollen. Aber wir sind jetzt da, wo wir sind, und auch so ein Ausstieg wie geplant 2022 ( 2021?) kommt mir ziemlich schnell vor. Es geht da nicht um ein paar Jahre hin oder her, hätte Merkel sich lieber Zeit gelassen, was Solides fabriziert, wär besser gewesen. Aber so ist sie in einen nach-Fukushima-Populismus verfallen, ich hoffe, dieser Ausstieg ist nachhaltig und sinnvoll.
    Ich glaube, es gibt ziemlich wenig Sofortabschaltungsfreunde, die meisten wollen, dass mittelfristig unsere Energieerzeugung nachhaltig umgebaut wird.Und das geht nicht ohne Druck auf die erzeugende Wirtschaft, denn sonst haben wir Atomkraft ( und immer älter werdende Meiler) solage, bis es kein Uran mehr gibt.

  15. Ruft Greenpeace Oesterreich damit zum Krieg gegen saemtliche Nachbarn ausser Italien auf?
    Deren AKW ausschalten zu wollen durch oesterreichische Eingreiftrupps ist so ziemlich grenzwertig.
    Ist vielleicht ein Anti-Geenpeace-Plakat?

  16. #13 Die Freiheit TV (18. Aug 2011 21:30)

    BIG: Berliner Islampartei hetzt gegen Schwule und Lesben

    „Hetze“? Weil man abartige Sexualindoktrination in der Grundschule (siehe dazu beispielsweise hier und dort) ablehnt? Aha…

  17. Die spinnen…die Ösis

    Warten wir ab bis es kalt, dunkel und windstill wird… so wie im Winter. Dann wirds eng mit Windstrom und Solarenergie…da wirds finster in DE und Ösiland. Denn dann brauchen Frankreich, Slowenien und alle anderen KKW betreibenden Länder ihren Strom selbst.
    Und Greenpiss verschwindet in „Ökomission“ in den warmen Süden.
    Zwentendorf wird in zwischen nicht mehr als AKW geführt sondern Solarfabrik genannt, dort wurden alibimäßig ein paar Solarpanele hingepappt…mit riesen Medienrummel. Mancher Eigenheimbesitzer hat da mehr auf dem Dach…hoch subventioniert selbstverständlich und mit Abnahmegarantie für die nächsten 20 Jahre.

    Andre1

  18. #23 WH6315

    H3h3h3he Sehr gut. Allerdings hat ein Greanpeace-Führer vorhin auf DDR1 (ARD) durchblicken lassen, dass Autofahren ja doch nicht so schlecht sei, weil er wohl gebrieft wurde, dass Deutschland eine Autofahrer-/herstellernation ist…
    Die Grünen sind medial nicht schlecht aber bei weitem nicht unschlagbar. Nach 60(?) Jahren TV scheinen die noch immer am Anfang zu stehen, schaut man sich die Art und Weise der Politpropaganda an: Zugestängnisse nur da, wo man nicht um die Masse herumkommt und ansonsten gilt: Verschweigen! (siehe S21)

  19. #12 Toytone (18. Aug 2011 21:25)

    #9 Ogmios

    Was ist denn mit 2012. Klären Sie uns auf…?!

    2012 endet der Maya-Kalender. Dann gibt’s Weltuntergang und so…

  20. #30 Toytone

    Für das grüne MSM-Experiment, inwieweit sich die grünen Herrenmenschen zu gesellschaftsrelevanten Themen äussern können, ohne ihre eigene Position zu schwächen, musste schon das Künast herhalten (siehe erste Sarrazin-Talkrunde beim bideren Beckmännchen). Aus dem Totalverlust zog man PR-technisch die Konsequenzen, dass man sich möglichst zu umstrittenen Themen gar nicht mehr äussert, oder wenn, dann mit vorgeschobenen Zugeständnissen, die aber keineswegs in die Tat umgesetzt werden sollen.

  21. #25 pent76

    Dafür gibts bei der Atomkraft ein Entsorgungs-”problem”. Bin also dagegen.

    Eben das wird auch in dem Vortrag erörtert. Um es kurz zu machen: die „Entsorgungsproblematik“ hat sich fast(!) erledigt, schaut man auf bereits entwickelte Technologien (siehe Vorlesung!).

    …solage, bis es kein Uran mehr gibt.

    Auch die Zusammensetzung der benötigten Urananteile (Uran 235 und 238) wird erklärt (sowie das Verhältnis). Der Vortrag lohnt sich!

  22. #31 Columbin (18. Aug 2011 22:11)

    Nein, falsch verstanden. Das ist das Datum an dem die Menschheit endlich ins Stadium des wahren Kommunismus/Sozialismus eintritt..

    ..äh…

    dann sorry, doch nicht falsch verstanden
    😉

  23. ENDLICH! Das ist der Beweis, dass sich Greenpeace gegen Atomkraftwerke einsetzt. Sie geben sogar zu, dass sie gegen Atomekraftwerke eingreifen wollen.

  24. #35 Toytone (18. Aug 2011 22:26)

    „#25 pent76

    Dafür gibts bei der Atomkraft ein Entsorgungs-”problem”. Bin also dagegen.

    Eben das wird auch in dem Vortrag erörtert. Um es kurz zu machen: die “Entsorgungsproblematik” hat sich fast(!) erledigt, schaut man auf bereits entwickelte Technologien (siehe Vorlesung!).

    …solage, bis es kein Uran mehr gibt.

    Auch die Zusammensetzung der benötigten Urananteile (Uran 235 und 238) wird erklärt (sowie das Verhältnis). Der Vortrag lohnt sich!“

    Ich werde mir die Quelle sicher anschauen, es scheint ja auch eine wirklich seriöse Quelle zu sein ( wovon man in diesem wilden Internet und auch auf dieser Seite ja nicht immer ausgehen kann).
    Aber auch bevor ich das gesehen habe, kann ich mir vorstellen, dass die ganz klugen Köpfe, die Naturwissenschaftler, theoretische Möglichkeiten finden, sowas ewig und vielleicht auch komplikationslos betreiben zu können. Aber das ist dann ein Modell, da muss dann alles zusammenpassen, da braucht man dann Idealzustände.
    Und die gibt es nicht im wirtschaftlichen harten Kampf, wenns um Strompreise und andere weltliche Lappalien geht. Das sieht man doch bei useren real genutzten Atomkraftwerken, die gehören teilweise seit Jahrzehnten grundlegend renoviert und keiner macht es, weil es nicht in den wirtschaftlichen Kontext passt. Weil es die Gewinne schmälern würde.
    Ich werde mir bald die verlinkten Physikvorlesungen anschauen, vorurteilsfrei, aber in unserer Welt, wo jeder Cent zählt, schaut die Realität zum sicheren Betrieb solcher Anlagen einfach anders aus.

  25. #25 pent76

    Bitte schauen Sie auch nochmal im nachfolgenden, hervorragenden Artikel von Peter M.: „Der linke Geist des Finanzkapitalismus“ vorbei.
    Habe da auch zu einer ihrer Aussagen Stellung genommen (da es m.E. passte). 😉

  26. Ich hätte da was für die Linken, wenn sie schon gegen Atomenergie sind, dann dort, wo man Atomwaffen und Trägerraketen, die bis nach Europa, reichen herstellen will und Israel vernichten will – im Iran.
    Zumal Ruslland hier eine zwielichtige Rolle und das Atomwaffenprogramm der Mullahs voranschreitet:

    Interview mit Mark Fitzpatrick:
    Aktueller Stand der iranischen Atombestrebungen und die Pläne Russlands

    http://www.haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=6196

    Mark Fitzpatrick ist Direktor des Programms zur Nichtverbreitung von Atomwaffen und Abrüstung am Internationalen Institut für Strategische Studien (International Institute for Strategic Studies – IISS) in London. Vor seiner Arbeit beim IISS war Fitzpatrick für das amerikanische Außenministerium tätig, wo er sich auf Fragen der Nichtverbreitung von Atomwaffen konzentrierte. Im Rahmen seiner letzten Aufgabe diente er als stellvertretender Minister für die Nichtverbreitung von Atomwaffen (amtierend) und war für die Handhabung von Risiken der Proliferation verantwortlich, die vom Iran, in Nordkorea, Libyen, dem Irak, in Südasien und in anderen problematischen Regionen hervorgerufen wurden. Er ist Autor des Buches „Die nukleare Krise im Iran: Verhinderung des ungünstigsten Falles.“

  27. Das sieht man doch bei useren real genutzten Atomkraftwerken, die gehören teilweise seit Jahrzehnten grundlegend renoviert und keiner macht es, weil es nicht in den wirtschaftlichen Kontext passt. Weil es die Gewinne schmälern würde.

    Sie haben Recht und auch wieder nicht: Einerseits steht die „Kapitalgier“ der Sicherheit entgegen (sofern die AKW-Konzerne privatisiert sind), aber andererseits ist die vermeintliche grundlegende Renovierung nichts als politische Propaganda. Glauben Sie ernsthaft, dass die AKWs in marodem Zustand sind, nur weil die MSM von einem „Störfall“ berichten, wenn im Aufenthaltsraum eine Glühbirne kaputt geht? Glauben Sie das, im sicherheitsfanatischen Deutschland? Da würde ich mir um andere Länder auch eher Sorgen machen, aber bis jetzt ist ausser in Russland noch nirgendwo ein AKW aufgrund mangelnder techn. Wartung „explodiert“ (im übrigen wird auch erklärt, was das Tschernobyl-AKW von über 90 Prozent der AKWs weltweit unterscheidet).

  28. #13 Die Freiheit TV

    BIG: Berliner Islampartei hetzt gegen Schwule und Lesben

    Na, dann sind ja schon mal Koalitionen zwischen BIG und den GrünInnen ausgeschlossen.

  29. Greenpeace hat mit der Wortwahl „Eingreiftrupps“ wohl etwas daneben gegriffen, dies ist aber m.E. kaum der Rede wert.

    Die Strategie dieser total undemokratischen Einrichtung Greenpeace waren schon immer Kampagnen im Zeittrend, um das maximalste an Spenden (neben den alleine in Dtl. über 500.000 brav zahlenden Fördermitglieder) abzugreifen.
    An der Umwelt haben die Funktionäre wie auch DIE GRÜNEN keinerlei Interesse.

    Es liegt im Zeitgeist, dass der österreichische Gutmensch gegen die ihn umzingelnden „Atomreaktoren“ des Auslands ist. Also wird auch diese Plakataktion greifen.

    Wenn es nun dieser Gutmensch erreicht, dass es ein Höhenkletterer-„Eingreiftrupp“ dank seiner Spende mit einem großen, schicken Transparent auf ein böses Kraftwerk und in die Tagesschau schafft, ist für ARD, Gutmensch, Greenpeace und deren Bankkonto doch alles in Butter.

  30. #43 La ola (18. Aug 2011 23:32)

    gegen die ihn umzingelnden “Atomreaktoren” des Auslands

    oh, oh, wieder mal das alte deutsche Dilemma von der Einkreisungspolitik unserer Feinde, was…

    Wie wärs mi einem Präventivschlag, das Bundesheer steht bestimmt schon bereit…
    😉

  31. @#41 Toytone

    Nein.
    Ich glaube nicht, dass jeder Brand in einem abgelegenen Häuschen auf dem Gelände eines KKW gleich zur Kernschmelze führen wird, auch wenn es raucht und gute Bilder für die Zeitung gibt. Allerdings zeigen viele dieser Fälle, dass die Vertuschungsmechanismen ausgeprägt sind und das gefällt mir nicht.
    Es gibt viele dieser kleine Störfälle, die ich jetzt weder beurteilen kann noch mag.
    Ich vertraue da darauf, dass die Anlagen sicher genug sind, sowas zu verkraften.
    Aber wenn ich mir die harten Fälle anschaue und wie da nach aussen hin gearbeitet wurde, da wirds mir anders, egal welches Land Sie nehmen, es war immer eine Katastrophe, es wurde nur vertuscht und gelogen und vertröstet.
    Wenn die AKW’s staatlich wären, vom Steuerzahler abgesegnet und bezahlt und mit vielen Steuermilliarden immer auf dem allerhöchsten Stand gehalten um Strom zu erzeugen, aber auf technologisch höchstem Niveau, vielleicht…
    … klar wär das gegen jede Marktwirtschaft, bitte schmeissen Sie mir jetzt nicht hin, ich will Gulag, Mauer, DDR, will ich nämlich nicht, aber unter solch theoretisch marktfreien Umständen könnten AKW vielleicht gut laufen. Aber nicht in der Hand privater Betreiber, die Gewinn machen wollen. Auf Teufel komm raus. Oder besser: bis zum Untergang.

  32. Das Erschreckende ist, dass diese Ökoterroristen auf soliden Rückhalt aus dem Volk zählen können…

    @ # 7

    Sonntagsfrage in BaWü: GRÜNE/Bürgerkrieg 90 liegt bei 29%, Linkslinker Schwager der Türken bei 23 %

    Noch Fragen Kienzle?

    Ja: Ich Dummheit bei den Schwaben/Badenzern eine Erbkrankheit?

    🙁

  33. #44 WH 6315

    Du Wahnwitziger, Präventivschlag unserer österreichischen Brüder?
    Du lernst echt nicht aus unserer Geschichte. 😉

    Aber dein Beitrag #23 ist klasse, außer dass ich nicht jeden österreichischen Fussel-Teddy cool finde, sondern nur die von Margarete Steiff.

  34. 1. Wie überall, so tummelt sich auch hier manche menschliche Merkwürdigkeit.

    2. Ich bin für 100% Kernenergie.

    3. Wollt Ihrrrr dähn totaaalen Griiinpisss?? 😀 😛

  35. Ist das jetzt nicht Nazi-Jargon?

    „Eingreiftrupps“ gegen die Atome.

    Da kann Grünpiss auch gleich den Nero-Befehl ausrufen.

    Aber ob der kleinen Lea-Sophie von den Öko-Faschisten gesagt wurde, wer womit den Teddy hergestellt hat und dass Strom nicht aus der Steckdose kommt?

  36. @ #9 Ogmios (18. Aug 2011 21:24)
    Wenn es um das 2012 geht, das ich meine, dann ist PI der falsche Blog für solche Spinnereien.
    Noch nicht mal die Maya selber, auf die sich die ganzen 2012-Angstmacher berufen, haben eine Apokalypse für das Jahr 2012 vorhergesagt. Ganz im Gegenteil sogar. 2012 endet lediglich eine 5125 Jahre lange Einheit in ihrem Kalender und wenn schon hätten die Maya Ende nächsten Jahres eine riesige Party gefeiert (ähnlich wie bei uns beim Jahrtausendwechsel)!
    Die Geschichte mit der Apokalypse stammt eigentlich nur von einem einzigen Autor (Michael D. Coe) bei dem alle anderen abgeschrieben haben und der in diesem Punkt heute als widerlegt gilt.
    Aber sogar WENN die Welt nächstes Jahr unterginge, welchen Sinn hätte es dann noch, aus der Atomenergie auszusteigen, oder andere Entscheidungen mit Langzeitfolgen zu treffen?
    Ganz im Ernst, ich verstehe die Logik dahinter nicht.
    Ich meine, entweder glaubt man an Prophezeihungen und daran, dass alles Schicksal ist, oder nicht. Aber WENN alles Schicksal ist, dann ist auch der Kram mit der Apokalypse Schicksal und ob wir dann AKWs oder Öko-Strom haben, ändert auch nichts daran, denn entweder ist die Apokalypse Fakt, oder wir sind selber Herr über unser Schicksal und können unsere Zukunft mitgestalten.
    Beides geht nicht.
    Abgesehen davon kapiere ich auch nicht, was die Maya mit irgendwelchem „biblical spirit“ zu tun haben.
    Die Maya waren keine Christen – oder auch nur nah dran. Die Maya haben als Teil ihrer sogenannten „Religion“ eine wahre Industrie des Mordens und der Folter aufgebaut.

  37. In Berlin proben die Eingreiftrupps ja bereits eifrig.

    Die links-rot-grüne-grüne Faschistenfront rüstet zum Sturm!

    Auf bis zum Endsieg und dann nix wie rein in den totalitären „Gottes“staat.

  38. Deutschland hatte schon einmal einen linken österreichischen Führer, der „mit ganz kleinen Stosstrupps“ auf den Territorien anderer Staaten die Welt Blitzkriegartig verändern wollte. Das Ergebnis waren 55 Millionen Tote.

    Da in Österreich kein AKW am Netz ist erschrecken mich diese Parallelen sehr.

    Ich weiß nicht wie die Polizei der Alpenrepublik organisiert ist, aber es würde mich freuen wenn einer der Kollegen diesen Vorfall zumindest anonym beim Staatsschutz anzeigen würde.

    Wehret den Anfängen! Nie wieder Faschismus!

  39. Nix neues.

    Das sind die GreenpeaSSe-Methoden. Die Diffamierungskampagne von GreenpeaSSe gegen den RWE-Vorstandsvorsitzenden Großmann liest sich wie der berüchtigte Stürmer aus unseeligen Zeiten.

  40. Das beste daran ist, dass es in Österreich gar keine aktiven Atomkraftwerke gibt.

Comments are closed.