Das neue Jahr hat mit schweren Angriffen der Mainstreammedien auf PI begonnen. In einem Artikel der Frankfurter Rundschau vom 4.1.2012 lässt sich der Autor Steven Geyer polemisch gegen PI aus und vermengt auf geschickte Weise Fakten, Fiktionen und Mythen zu einem politisch korrekten Brei, der PI in die Nähe des Rechtsextremismus rücken soll. Tatsache ist, dass PI – so wie in den PI-Leitlinien seit Jahren manifestiert – fest auf dem Boden von Grundgesetz und Menschenrechten steht und sich der Tradition der Aufklärung unbedingt verpflichtet weiß.

„Eine Handlung ist recht, die oder nach deren Maxime die Freiheit der Willkür eines jeden mit jedermanns Freiheit nach einem allgemeinen Gesetz zusammen bestehen kann“

schreibt Immanuel Kant, der Vollender der Aufklärung, in der „Metaphysik der Sitten“, Rechtslehre, Einleitung § C.

Hieran knüpft das Grundgesetz unmittelbar an, wenn es die Allgemeine Freiheit als Grundrecht in Art. 2 Abs. 1 GG garantiert:

„Jeder hat das Recht auf freie Entfaltung seiner Persönlichkeit, soweit er nicht die Rechte anderer verletzt und nicht gegen die verfassungsmäßige Ordnung oder das Sittengesetz verstößt“.

Die Pointe der modernen Gesellschaft besteht also darin, dass jeder so leben kann, wie es ihm passt, solange er nach Grundsätzen handelt, die für andere nicht schädlich sind, d.h. ihnen ebenfalls ermöglichen, so zu leben, wie es ihnen passt. Diese wechselseitigen Freiheiten miteinander auszubalancieren, ist die große Herausforderung der liberalen Gesellschaft, die im politischen Liberalismus die ihr angemessene politische Haltung, im Grundgesetz ihre Verfassungsurkunde und in den Menschenrechten ihr Herz hat.

Durch die Migrationsströme der zurückliegenden Jahrzehnte und durch die fortschreitende Globalisierung kommt die europäische Zivilgesellschaft in engen Kontakt mit Kulturen, die nicht auf diesem Fundament ruhen, sondern andere Werte entwickelt haben.

„Und tötet sie (d.h. die heidnischen Gegner) wo (immer) ihr sie zu fassen bekommt, und vertreibt sie, von wo sie euch vertrieben haben! […] Und kämpft gegen sie, bis niemand (mehr) versucht, (Gläubige zum Abfall vom Islam) zu verführen, und bis nur noch Gott verehrt wird!“

heißt es in der einzigen wissenschaftlich präzisen Übersetzung des Koran in die deutsche Sprache von Rudi Paret, 11. Auflage 2010, Sure 2, Verse 191 – 193, S. 30.

Im Gegensatz zur europäischen Gesellschaft, die auf die Freiheit des Einzelnen setzt, setzt der Islam also wie der Nationalsozialismus und der Kommunismus auf einen Kollektivismus: Ein Prophet, ein Buch, ein Recht, eine soziale Ordnung, verbunden mit der unbedingten Verpflichtung, diese Ordnung in der ganzen Welt zu verbreiten, auch mit Gewalt.

Kein islamischer Rechtsgelehrter hat sich von den Forderungen in Sure 2, Verse 191 ff. jemals ausdrücklich distanziert, und die Religionswissenschaftler muslimischer Herkunft, die das getan haben, sind Attentaten ihrer eigenen Leute zum Opfer gefallen oder solchen nur knapp entgangen.

Die Praxis aller islamischen Staaten, angefangen mit der Revolution in Iran und noch nicht zu Ende mit dem sog. „Arabischen Frühling“, zeigt deutlich: Menschen- und Bürgerrechte, insbesondere Rechte von Frauen, Kindern und religiösen Minderheiten, blühen nur dort, wo eine Gesellschaft sehr stark verwestlicht ist. Ist sie noch oder wieder islamisch, kommt dies in archaischen Strukturen zum Ausdruck, die mit individueller Freiheit nicht kompatibel sind.

Die Abhängigkeit des Westens vom Erdöl einerseits und die starke Migration von Muslimen in europäische Gesellschaften andererseits ist daher ein hoch problematischer Prozess mit enormer politischer und sozialer Sprengkraft, der Europa zerstören kann und die Freiheit der Menschen in Europa bereits jetzt ernsthaft bedroht.

Denn der Universalitätsanspruch des Islam ist mit Toleranz und Pluralismus inkompatibel, und der Islam trägt diese Kompatibilitätsprobleme nicht nur in einem friedlichen interreligiösen Dialog, sondern auch mit der Waffe in der Hand aus. Zahllose Straftaten muslimischer Migranten und zahlreiche schwere Anschläge auf Menschen und auf Einrichtungen legen davon Zeugnis ab.

Die Verteidigung von Grundgesetz und Menschenrechten und die Bewahrung des Erbes der Aufklärung ist und bleibt daher das verbindliche Anliegen für das Team von PI und alle, die in diesem Team mitarbeiten oder bisher mitgearbeitet haben.

Hierbei zeichnet sich PI gerade durch eine sehr große Bandbreite von Meinungen und Überzeugungen aus und spricht nicht nur von Toleranz und Offenheit, sondern lebt diesen Wert täglich auch in der eigenen Praxis. So kommen bei PI Atheisten und Agnostiker mit ausgesprochen kritischem Blick auf die Kirchen und teilweiser Ablehnung von Religion überhaupt ebenso zu Wort wie konservative Katholiken und evangelikale Christen, die Gott, Kirche und Bibel hochhalten. Ebenso reichen die politischen Positionen von traditionell eher linken, Attac nahestehenden Positionen, die sich gegen die Dominanz der großen Banken richten, bis zu eher konservativen, der CDU/CSU nahestehenden Positionen.

Das ist gelebter Pluralismus.

PI bildet also die deutsche Gesellschaft vollständig und extremismusfrei ab. Jeder kann hier seinen Platz finden, nur Extremisten nicht.

Daher hat PI alle Extremismen immer kritisch und ablehnend beobachtet und Nationalsozialismus, Kommunismus und Islam immer scharf verurteilt. Dabei hat PI historisches Verständnis und Augenmaß bewiesen und erkannt, dass der Nationalsozialismus/Faschismus die große Bedrohung Westeuropas der Jahre 1919 bis 1945 war, der Kommunismus die große Bedrohung Westeuropas der Jahre 1945 bis 1990 war, und der Islam die große Bedrohung Westeuropas seit 1990 ist.

Manche Medienvertreter sind leider in der Geschichte irgendwo stecken geblieben: Sie kämpfen tapfer gegen das 1945 untergegangene System des Nationalsozialismus, sympathisieren bewusst oder unbewusst ein wenig mit dem Kommunismus und verstehen die Bedrohung des Islam nicht, weil sie aus der Reformierbarkeit der christlich-abendländischen Kultur den unzulässigen und naiven Analogieschluss ziehen, dass auch die muslimisch-morgenländische Kultur reformierbar sei.

Der sowohl intellektuell als unzureichend als auch ethisch als unanständig zu verurteilende Artikel von Steven Geyer ist symptomatisch für eine politisch korrekte Presse, die sich dafür entschieden hat, die islamische Bedrohung Westeuropas konsequent zu verleugnen und dafür ein Schattenboxen gegen den bereits 1945 besiegten Nationalsozialismus aufzuführen.

Für uns als PI-Team trägt ein solches Vorgehen Züge, die vielleicht nur noch psychiatrisch erfasst werden können: Die reale Bedrohung Westeuropas durch die Konfrontation mit einer ganz anderen Kultur wird geleugnet, während der Ruf großer Tapferkeit durch den Kampf gegen eine Bedrohung erworben wird, die seit 1945 praktisch nicht mehr besteht.

Dieses Denkschema bestimmt denn auch die Auseinandersetzung von Steven Geyer und seinesgleichen mit PI: Weil PI aufklärt, anstatt zu vertuschen, berichtet, anstatt zu verschweigen, bewertet, anstatt zu beschönigen, ist PI der Feind schlechthin, und weil im Denken der tapferen Helden Geyer´scher Färbung der Nationalsozialismus das Böse schlechthin (und nicht eine 1945 überwundene bösartige Erscheinung der Geschichte) ist, versucht er dann auch krampfhaft und beinahe krankhaft, PI mit dem Nationalsozialismus in Verbindung zu bringen.

Das macht gegenüber der Frankfurter Rundschau, die früher einmal den Anspruch verfochten hat, eine seriöse Zeitung zu sein, einige Klarstellungen erforderlich, Klarstellungen, die gegenüber unseren treuen Lesern nicht nötig sind, da diese wissen und schon immer wussten, dass PI auf dem Boden von Grundgesetz und Menschenrechten steht und mit dem rechtsextremen Sumpf nichts zu tun hat:

Wir sind keine Hetzer, sondern Aufklärer. Wir berichten und bewerten jeden Tag Tatsachen, und die schlechte journalistische Qualität unserer Gegner zeigt sich darin, dass sie sich nie mit den Tatsachen und unseren Argumenten zu den Tatsachen auseinandersetzen, sondern immer nur mit uns als Menschen.

Wir sind keine „rechtsextreme“ Internetseite und auch keine „rechtsextreme“ Organisation, sondern ein pluralistischer Kosmos, in dem Atheisten, Agnostiker, Katholiken, Protestanten, Juden und Ex-Muslime an einem Strang ziehen, ebenso Anhänger der Piraten, der Grünen, der SPD, der FDP, der CDU, der CSU und der Partei Die Freiheit, sofern sie eines erkannt haben: Islam ist totalitär und bedroht uns alle. Mit der NPD sympathisiert bei PI niemand.

Wir lehnen den Islam ab und bekämpfen ihn, so wie wir den Nationalsozialismus und Kommunismus bekämpfen würden, wenn sie historisch heute noch eine Rolle spielten: Als die große gegenwärtige Bedrohung der Freiheit Westeuropas, des Grundgesetzes und der Menschenrechte. Wir bekämpfen aber nicht die Muslime. Vielmehr wollen wir sie durch Aufklärung befreien, so wie wir das bei einem Opfer von Scientology, einem Drogensüchtigen oder den letzten Nazis und Kommunisten in unserem Land auch versuchen würden.

Wir lieben das freie Wort, das gute Argument und den klaren sprachlichen Ausdruck klarer Gedanken. Wir lehnen Gewalt und den Aufruf zu Gewalt ab. Es sind unsere Gegner, die das freie Wort, das gute Argument und die klaren Gedanken ablehnen, und die – wie auch in dem Hetzartikel Geyers – nach Polizei, Staatsanwaltschaft und Verfassungsschutz rufen, um uns den letzten Zipfel Meinungsfreiheit auch noch zu entreißen.

Wir lehnen den Terror von Neonazis und von wem auch immer ebenso ab wie den Terror von Linksextremisten und von Islamisten. Wir machen keinen Unterschied zwischen gutem und schlechtem Terror, denn wir wissen: Terror ist immer böse. Einen solchen Unterschied zwischen gutem und schlechtem Terror haben vielmehr solche Presseerzeugnisse wie die Frankfurter Rundschau eingeführt: Naziterror ist böse und verdient seitenweise Berichte, Islamterror ist immer den problematischen sozialen Verhältnissen der Täter zuzuschreiben und nur eine Randspalte wert. Solche törichten Unterscheidungen treffen wir nicht.

Wir stehen für Religionsfreiheit wie für alle anderen Grundrechte unbedingt gerade. Atheisten, Agnostiker, Katholiken, Protestanten, Juden und Ex-Muslime sind in unseren Reihen, und Hindus, Buddhisten, Lamaisten, Konfuzianer, Toisten, Baha´i und viele andere sind uns herzlich willkommen. Nur gegen den Islam haben wir Vorbehalte. Warum? Nicht, weil uns Religionsfreiheit nichts bedeutet, sondern weil sie uns alles bedeutet. Denn der Islam will alle anderen Religionen abschaffen, unterwerfen, knechten. Deshalb lautet das erste Gebot der Religionsfreiheit: Keine Toleranz der Intoleranz!

Wir führen eine geistige Auseinandersetzung. Was uns interessiert, ist die Wahrheit, und wir schreiben, was wir als wahr erkannt haben. Verachtung empfinden wir für B-Journalisten, die Gerüchte streuen, ohne sie belegen zu können. So behauptet Geyer, gegen PI werde wegen Volksverhetzung ermittelt. Das kann schon deshalb nicht stimmen, weil nach deutschem Recht gegen eine Internetseite nicht ermittelt werden kann, sondern nur gegen einzelne natürliche Personen. Nur sie können sich strafbar machen.

Mit dem PI-Autor Michael Stürzenberger nennt Geyer denn auch nur einen einzigen von etlichen Mitstreitern, gegen den angeblich wegen dessen teilweise umstrittenen Thesen ermittelt werden soll. Ein Aktenzeichen kann er aber nicht nennen. Seine Behauptung wird hier gerade geprüft. Selbst wenn es zu einem Strafverfahren gegen den geschätzten Kollegen Stürzenberger kommen sollte, so kann PI daraus nur gestärkt hervorgehen. Denn ein Strafverfahren wegen Volksverhetzung würde die deutsche Justiz erstmals zwingen, sich mit dem Wahrheitsgehalt von Stürzenbergers Thesen auseinander zu setzen. Vielleicht wird es also bald amtlich, dass vom Islam für die politische und religiöse Freiheit Westeuropas eine reale Bedrohung ausgeht, über die auch kritisch berichtet werden darf.

Unsere Freundschaft mit dem niederländischen Abgeordneten Geert Wilders ist für uns kein Grund zur Scham, sondern zum Stolz: Ist er doch einer der ersten gewesen, die sich mit dem Mut und der Klugheit ausgezeichnet haben, schwere Probleme der islamischen Immigration in Westeuropa offen anzusprechen, anstatt sie in einem illusorischen Multikulti-Idyll totzuschweigen und dadurch ständig noch zu verschlimmern. Wilders ist für uns Vorbild, Maßstab und Ansporn. Keine Sympathie haben wir hingegen für Anders Breivik und die, die ihm mutmaßlich noch folgen werden: Wer nicht mit dem Schwert des Wortes kämpft, sondern mit dem geschliffenen Schwert Kreuzritter spielt, der gehört für uns in die gleiche Schublade wie der Islam. Der Zweck heiligt eben nicht die Mittel.

Wir lieben das Grundgesetz, unsere Verfassung, und die dort garantierten Grundrechte. Dafür stehen wir ein. Dafür kämpfen wir. Gegen die globale Anmaßung des Islam, mit der Sharia die einzige Gesellschaftsordnung für alle Menschen zu sein. Aber auch gegen haltlose Schwätzer wie Geyer, die uns vorwerfen, dass wir es mit der Verfassungstreue nicht so genau nehmen, obwohl sie wissen, dass das Gegenteil der Fall ist: Wir, PI, sind eine der letzten Bastionen zwischen einem pluralistischen und toleranten Deutschland und dem monistischen und totalitären Islam. Wir stehen schützend vor der Verfassung. Dass der Verfassungsschutz dieser Aufgabe allein kaum gewachsen sein kann, liegt auf der Hand: Nur streitbare Bürger können ihre Verfassung schützen, nicht Behörden, die von der islamophilen Mainstreampolitik Denk- und Sprechverbote auferlegt bekommen.

Schwächen von PI verschweigen wir nicht: PI wird von Anfang an ganz und gar ehrenamtlich betrieben. Hier sind freiwillige Autoren neben ihrem ganz anderen Hauptberuf mit einer unengeltlichen Nebentätigkeit rund um die Uhr für Sie tätig. Sie überwachen auch den Kommentarbereich. Bei bis zu 20 Artikeln und Hunderten Kommentaren am Tag, kann leider immer ein bedenklicher durch das Raster rutschen – ebenso wie es bei den Mainstream-Medien in deren Kommentarspalten auch tagtäglich passiert. Es kann auch sein, dass böswillige Menschen, die auf dem ethischen Niveau eines Geyers agieren, als U-Boote Kommentare bei PI platzieren und schnell ausdrucken, bevor sie gelöscht werden, in der Hoffnung, PI damit schaden zu können. Daher unsere Bitte an alle geneigten Leser: Machen Sie uns auf Kommentare aufmerksam, die zu Gewalt aufrufen oder Gewalt gutheißen, oder die Menschen an den Pranger stellen anstatt Ideologien. Wir heißen solche Kommentare nicht gut, und wir entfernen sie, so schnell wir können. Auch die Frankfurter Rundschau wäre vor U-Boot-Attacken nicht sicher. Trotzdem würde wohl niemand auf den Gedanken kommen, sie deswegen in die Nähe von Neonazi-Kameradschaften zu rücken, auch wenn sie manchmal antidemokratische Tendenzen zeigt, die uns nur erschüttern können, wie in dem Hetzartikel von Geyer.

Wir sind kein „internationales Netzwerk von Islamfeinden“, sondern eine kleine Gruppe von Aufrechten, die sich noch nicht dem Mainstream gebeugt haben. Wir sind die, die sich nicht vorschreiben lassen, als unreine „Schweine und Affen“ ihre potentiellen Schlächter auch noch für das zu lieben, was sie ihnen antun wollen. Gerade weil wir eine kleine Gruppe sind, würden wir uns freuen, wenn auch Sie, geneigter Leser, sich uns anschließen: Für Grundgesetz und Menschenrechte, gegen alle Totalitarismen. Und gegen die Verdummung durch die Mainstreammedien wie die Frankfurter Rundschau, die uns einreden wollen, dass ein Problem aufhört zu existieren, wenn man die Leute exekutiert hat, die darüber sprechen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

154 KOMMENTARE

  1. Eine jetzt der Öffentlichkeit vorgestellte Studie belegt erneut, das Hass auf den Westen und ein auf Vernichtung ausgerichteter Antisemitismus fester Bestandteil des Weltbildes der „Palästinenser“ ist – und, das je jünger sie sind, dieses Weltbild umso verfestigter ist, insbesondere unbter Kindern ist der Hass auf und die Todeswünsche gegen Westen allgemein sowie Amerikaner und Juden insbesondere integraler Bestandteil des Welt- und Menschenbildes:

    http://haolam.de/index.php?site=artikeldetail&id=7492

  2. Zitat : „Zwar war es kein Geheimnis, dass viele der täglich knapp 60.000 PI-Leser sich zur NPD bekennen………“

    Also das ist doch schon üble Nachrede. Woher weiß der Schreiber das bloß ? Also mich hat keiner gefragt…………

  3. Warum können die eigentlich immer ohne jedwede Konsequenz irgendeinen Mist über PI schreiben.
    Ich bin froh das es PI gibt und egal was passiert ich bleibe dabei.
    PS
    sollte mal eine Partei gegründet werden, meine Stimme habt Ihr.
    Weiter so

  4. Liebes PI Team sehts mal so. Ihr habt jetzt jeden gut über 62 000 Besucher. Das ist was, wofür man denn Hetzern dankbar sein sollte. Auch schlechte Werbung ist eine Werbung.

  5. Würde eine Partei gegründet, die sich nach den Richtlinien des Islams ausrichtet, sie wäre nach einer Stunde wegen Aufruf zu Gewalt, Anstachelung zu Hass, der Verletzung der Würde des Menschen, dem Verstoß des Gleichheitsprinzips verboten. Als Religion darf der Islam hier aber gedeihen! Ein Widerspruch in sich! Der Islam transportiert Intoleranz und Gewalt! Möglicherweise hat Mohammed nie gelebt (vgl. die Luxenberg-Debatte namhafter Religionswissenschafttler)-doch sollte er doch auf dieser Erde gewandelt sein- er würde heute als Kriegsverbrecher vor dem Internationalen Gerichtshof in Den Haag stehen! Ganz zu schweigen von seiner doch viel zu jungen Frau…Massenpsychose Islam!Und linke Gutmenschen wollen uns den Islam so richtig schmackhaft machen! Islam ist die Gegenaufklärung unserer Zeit! Er ist die Bedrohung der freien Welt!

  6. „Ihr habt jetzt jeden gut über 62 000 Besucher.“

    Wir sollten auch selber weiter werben, denn die 100.000 sind dieses Jahr drin !

    🙂

  7. Rechtfertigt euch doch nicht ständig vor diesen Pfeifen. Sagt lieber brav Danke, dass diese Idioten derart PR für euch machen und ihren Lesedrohnen zeigen, dass es noch Alternativen zu deren „qualitätsjournalistischen“ Schwachsinn gibt.

  8. „Aufklärer sind keine Hetzer!“
    Sachlich richtig, strategisch falsch.
    Hören wir auf, uns zu verteidigen. Greifen wir an.
    „Ihr seid die Hetzer! Die volksfeindlichen Hetzer!“

  9. Grandios! Genial! Überragend!

    Wer kriecht, kann nicht stolpern, und nur tote Fische schwimmen mit dem Strom!

    Deshalb weiter so PI!

    Politically Incorrect siempre!

  10. Tja, jedesmal wenn die linkspopulistischen meinungsherrischen MSM über PI herfallen, überschlägt sich der Besucherzähler.
    Da werden etliche hängenbleiben oder sporadisch mitlesen.
    Dadurch bekommen immer mehr Leute Einblick.
    Da ist der Schuss wohl nach hinten losgegangen.

  11. Sorry, OT:

    Das Wunder von Marxloh:

    http://www.derwesten.de/staedte/duisburg/gewalt-gegen-kirchen-im-duisburger-norden-id6215163.html

    Steine, Böller, Raketen: In Laar und Beeck waren Kirchen um Neujahr das Ziel unbekannter Täter. Nicht zum ersten mal seien die Gotteshäuser angegriffen worden, berichten Gemeindemitglieder. Offen beschuldigen wollen sie niemanden – aus Angst vor Racheakten.

    Während der Silvestermesse sollen Böller sogar in die Kirche geworfen worden sein. Als drinnen die Gläubigen Einkehr im Gebet suchten, knallte und pfiff es draußen vor der Kirche zudem ohne Unterlass.

    Nur bei den Tätern wird mal wieder kein Klartext geredet:


    Hinter vorgehaltener Hand werden im Gespräch mit unserer Zeitung immer wieder extrem aggressive junge Erwachsene aus dem Viertel beschuldigt.

  12. Sollten gängige Massenmedien diesen Artikel überhaupt in ihrer Berichterstattung berücksichtigen, so ist wohl von Folgendem Auszugehen:
    einer bewusst selektiven Auswahl an Zitaten mit dem Ziel der
    – Lächerlichmachung,
    – Verzerrung
    – Nutzung fragmentierter und aus dem Sinnzusammenhang gerissener Halbsätze als „Beweis“ für die eigene Hetzkampagne

    Die offene und sinnvolle Auseinandersetzung ist jedoch nicht zu erwarten, da die Grundlage jeder sinnvollen Diskussion dem aktuellen Mainstream entgegen politisch korrekter Selbstzuschreibung absolut fehlt:
    Toleranz gegenüber (wirklich) Andersdenkenden!

  13. Auch ein Moslem kann Kant verstehen und leben: „Ich schlage meine Frau und deswegen muss ich es auch tolerieren, dass andere ihre Frauen schlagen. Und ich trinke keinen Alkohol und ihr dürft mich töten, wenn ich es doch tue. Dann darf ich natürlich auch andere töten, die Alkohol trinken. Dieser Kant muss Moslem gewesen sein!“

  14. idae-Meldung vom 3.1.12

    Der nordrhein-westfälische Landtag hatte am 21. Dezember die schrittweise Einführung des islamischen Religionsunterrichts ab dem kommenden Schuljahr mit den Stimmen von CDU, SPD und Bündnis 90/Die Grünen beschlossen….
    Da ein staatskirchenrechtlich als Religionsgemeinschaft anerkannter islamischer Zusammenschluss fehlt, ermöglicht das Gesetz dem Schulministerium die Zusammenarbeit mit mehreren islamischen Organisationen. Ein vom Ministerium zu bildender Beirat aus acht theologisch, religionspädagogisch oder islamwissenschaftlich gebildeten muslimischen Persönlichkeiten soll darüber wachen, dass der Unterricht den Vorgaben des Grundgesetzes entspricht.

    Im deutschen Recht kundige Personen sind in dem Beirat also nicht vorgesehen. Der Islam hat Nordrhein-Germanistan fest im Griff.

  15. Danke – für diesen Artikel. Ich kann mich mit jedem geschriebenen Satz anschließen und EUCH für die hervorragende Arbeit danken!

    Vielen Dank!!!!!!!!!!!!!

  16. Ich kann mich noch erinnern, daß in der Vergangenheit in Deutschland es ein Kapitalverbrechen war, wenn in irgendeiner Weise die Juden und das Judentum allgemein beschimpft, verunglimpft oder das Verbrechen des Hollocaust geleugnet oder gar befürwortet wurde. Und das zurecht! Deshalb reibe ich mir täglich die Augen, ist es wahr, das kann doch nicht sein: vor aller Welt und nicht einmal heimlich wird gegen die Juden polemisiert, ja Hass gepredigt und das ganz zielgerichtet: nein, das sind nicht die Rechtsradikalen sondern Muslime in aller Welt, die das auf ihren fahnen geschrieben haben. Überall zu lesen und zuhauf nachprüfbar. Und was tun unsere Politiker und Medien? Sie attackieren die Menschen, die den Finger darauf zeigen, die besorgt sind ob dieser Entwicklung!Hier läuft eine Menge falsch im Lande, die Katastrophe ist absehbar! In diesem Sinne sind auch alle Medienverteter & die politische Klasse dafür zu verantworten!

  17. Hier ist doch mal was zum schmunzeln beim linken Kampfblatt aus Köln.

    Der Politologe Frank Decker räumt den Freien Wählern auf Bundesebene geringe Erfolgsaussichten ein. Eine neue Partei rechts von der Mitte habe es in Deutschland aus historischen Gründen schwer, betont der Experte im Gespräch mit Dogan Michael Ulusoy.
    http://ksta.de/html/artikel/1325602932045.shtml

    So fällte einem auf…

    Könnte den Freien Wählern im Bund mit zugkräftigen Themen wie weniger Zuwanderung oder Euro-Skeptizismus der Durchbruch gelingen?

    DECKER: Auch da hätte ich Zweifel. Einerseits geben diese Themen in Deutschland nicht so viel her wie in anderen europäischen Ländern. Andererseits werden fremdenfeindliche und euroskeptische Positionen hierzulande durch die Unionsparteien, vor allem die CSU, recht erfolgreich abgedeckt.

    weniger Zuwanderung = fremdenfeindlich?

    oder…

    Franz-Josef Strauß betonte, dass sich rechts von der Union keine Partei etablieren dürfe. Warum hat es in Deutschland eine neue Partei rechts von CDU/CSU so schwer?

    DECKER: Der Hauptgrund liegt sicherlich darin, dass alles, was „rechts“ ist, hierzulande schnell in die Nähe des Extremismus gerückt werden kann. Und dieser ist aus historischen Gründen bekanntlich stigmatisiert.

    Die richtige Antwort wäre gewesen: Jeder der nicht der linken/linksextremen Meinung des DuMont Verlags entspricht, wird als rechtsradikal diffamiert.

    Subtile Volkserziehung des linken Kampfblatts.

  18. Ist das für EUCH Realitätsverweigerer sooo schwer zu verstehen?
    Ich frage noch einmal, was ist es, was IHR linksgrünen Gutmenschen nicht versteht?
    Wieso seid IHR so geworden mit EUERER naiven selbstzerstörerischen, gesellschaftsverzerrten Weltanschauung?
    Es ist so schade um EUCH, im Kern seid IHR bestimmt keine Schlechten, aber IHR habt EUCH und EUER Land zum Abschuss frei gegeben, IHR wisst es nur noch nicht.

    Übrigens ein sehr gut verfasster Artikel.

    PS: Ich gehöre auch nicht der NPD an, habe aber trotzdem eine Meinung.

  19. Das weiss nun schon jeder:
    Alle, die nicht zeitgeistkonform sind, sind rechtsextrem, sind Nazis.

    Da kann man sich winden wie man will. Da kommt man nicht wieder raus.
    Also wäre es total blöd, sich von den echten Hetzern bei FR oder MZ ins Boxhorn jagen zu lassen.

  20. #6 Jens T.T (04. Jan 2012 21:59)
    Es sind allerdings Zugriffe. Wäre schön, wenn es Besucher wären. Aber auch vielleicht 10.000 Besucher täglich (meine Schätzung) sind super.

  21. Islamkritik ist Religionsfreiheit so wie Religionskritik zur Religionsfreiheit gehört.
    Wer auf dem Altar der Religionsfreiheit die Meinungsfreiheit opfern möchte hat die Idee der Republik und die Deutsche Geschichte nicht verstanden.

  22. weniger Zuwanderung = fremdenfeindlich?

    und CDU= rechts, so sind die polit-korrekten Gleichungen allmählich.

    Ich bin gespannt, wie lange diese abaurde Spiel noch gespielt werden kann.

  23. Ich muss jetzt mal eine Stange für die Moslems brechen…

    Es ist ja keineswegs so, dass es in den Regionen der Welt, die heute mehr oder weniger intensiv „islamisiert“ sind, über 1400 Jahre keinerlei Entwicklungen gegeben habe. Gut, bestimmte – und vermutlich entscheidende – Entwicklungen hat es nicht gegeben. Spielt aber hier und in diesem Kontext keine Rolle.

    Denn es ist gerade mal 40 Jahre her, dass der Trend in nahezu allen(!) dieser Regionen ein genau umgekehrter war. Arabische Gesellschaften begannen, sich der Moderne zu öffnen oder hatten das bereits jahrzehntelang getan. Die Türkei war rückständig, ihre Auftritte bei Eurovision lustig bis peinlich, aber eines war sie nicht: islamisch. In Kairo liefen Frauen ebenso ohne Schleier oder ähnlichen Firlefanz herum wie in des jungen Gaddhafis Libyen.

    Und dann geschah etwas, das man eben nicht nur mit Khomeinis Revolution im Iran erklären kann: die Entwicklung begann sich umzukehren. Und zwar bereits in den 70er Jahren; präzise zum gleichen Zeitpunkt, als auch überall in der westlichen West es begann, bergab zu gehen (NB auch in der sozialistischen Welt war es nicht besser). Insofern kann man die iranische Revolution als Folge und erste grosse Manifestation dieser Entwicklung sehen, statt als Ursache.

    Ohne jetzt im Detail auf alle Details eingehen zu können, lässt sich feststellen, dass die Vorbilder, die der Osten wie der Westen lieferte, zu versagen begannen. Der Wiederaufschwung des Islam ist nicht der Ausdruck seiner Stärke, sondern vielmehr Ausdruck der Schwäche der „westlichen“ Ideen und Kulturen.

    Und jetzt mache ich einen grossen Sprung:
    dass man heute, im Jahre 2012, einem „westlichen“ Publikum den Unterschied zwischen „Aufklärung“ und „Hetze“ erklären muss, ist angesichts des kulturellen Hintergrunds des Westens (zu dem im übrigen natürlich auch Marxismus, Sozialdemokratie und Kommunismus gehören; zu Deutschland natürlich mehr als zu irgendeinem anderen Land!) einerseits unfassbar, andererseits Ausdruck genau dieser genannten Schwäche.

    Ich kann einem Anatolier oder seinem messerstechenden Bengel ohne Hauptschulabschluss nicht wirklich einen Vorwurf machen, dass er – wenn überhaupt – mit dem Begriff „Beleidigung“ und „Hetze“ etwas anfangen kann. Den überschlauen gegenderten Sozio-KlonkriegerInnen allerdings schon.

  24. Bewahrung des Erbes der Aufklärung

    Das wird leider nicht immer so deutlich wie es vielleicht sollte 😉

  25. Niemand sollte sich rechtfertigen.
    Immer schön Haltung bewahren. Das mache ich hier und bei Zeit-online auch.

    Die Jacke die man uns anziehen möchte passt doch den Allermeisten nicht.

  26. „Weil PI aufklärt, anstatt zu vertuschen, berichtet, anstatt zu verschweigen, bewertet, anstatt zu beschönigen, ist PI der Feind schlechthin“…

    PI steht nicht unter der Fuchtel der Politik bzw. von Wirtschaftsinteressen, wie nahezu alle deutschen Medien, die fast ausschließlich Staatspropaganda betreiben (müssen). (Wie stark der Druck der Politik auf die Medien ist, zeigt das Beispiel Christian Wulff./.Bildzeitung, das nur die Spitze vom Eisberg darstellt).

    Haben die Angriffe der Medien gegen PI eventuell mit dem Fall Wulff zu tun?
    Nachdem Herr Wulff den Islam und die „Bunte Republik“ nicht mehr so gut öffentlich loben und idealisieren kann, scheint als Rachefeldzug, die Hetze gegen „Islamkritiker“ intensiviert zu werden.

  27. Großartige Stellungnahme! Genau so ist es! Aber ich bin mir leider fast sicher, dass Möchtegern-Schreiberlinge wie Geyer diesen Beitrag geschickt überlesen.

    Wie dem auch sei, hier kann jeder Neuling und Interessierte sich noch einmal genauestens erkundigen, wofür wir stehen und wofür nicht!

  28. So ein mehr Artikel ist schon recht

    aber insgesamt bin ich der Meinung es bringt nichts sich mit „der Presse“ oder insgesamt den „Main Stream Medien“ auseinander zu setzen.

    Die sind ideologisch verblendet, dumm (was erstes begünstigt), ohne Rückrat oder einfach nur ignorant.

    Viel mehr bringt es der „normale“ Bevölkerung den Mut zu geben, Wege zu zeigen und überhaupt die Möglichkeit aufzeit, dass man sich gegen die islamische Landname und den muslimischen Sozialraub wehren kann.

    Faktisch gar nicht so schwer. Aber man muss gegen das vorgehen was den Bürger tatsächlich stört und dem Bürger ist es nicht klar, was der Islam bedeutet und was die Konsequenzen sind.
    Er kann es sich gar nicht vorstellen, da er ja gelernt hat, dass alle Religion gut seien. Das ist hier allen bewußt, dass es leider nicht so ist. Aber ein durchschnittlicher „Westler“ kann sich die grausame Menschenverachtung des Islam gar nicht vorstellen.
    Also muss man die Dinge angehen die für ihn direkt nachvollziehbar sind. Z.B.
    – Kein Hartz IV mehr für Ausländer aus Nicht-EU-Staaten.
    – Ausweisung von straffälligen Auslandern.
    – Verbot der türkischen Kolonisationsbehörte Ditib
    – Forderung der Anerkennung des Grundgesetzes und der allgemeinen Menschenrechte für alle Parteien und politisch religiöse Organisationen.
    ..
    nur als Diskussionsgrundlage.
    Es kann durchaus problemlos ein Programm erstellt werden in dem das I-Wort gar nicht benannt wird. Paralle kann dann aber auch Aufklärung über den Islam stattfinden. In Dosen die für Normalbürger annehmbar sind, die nicht das Vorstellungsvermögen überfordern und nicht zu einer Anti-Reaktion führen

  29. Die rotgrünen Gutmenschen können lügen, täuschen, manipulieren, zensieren, hetzen, löschen, regieren, usw. so viel sie wollen.

    Letztendlich wird die Wahrheit siegen. Und die Wahrheit ist, dass der Islam alles andere als friedlich und tolerant ist. Ganz im Gegenteil. Der Islam ist extrem gefährlich für unsere Freiheit, für unsere Liberalität, für unsere Demokratie, für unseren Wohlstand und für den inneren Frieden in Deutschland.

    Das schönste am Islam ist aber dass die rotgrünen Gutmenschen-Spinner als erstes wegen unislamischen Verhaltens an den Baukränen baumeln würden und unsere atheistische Antifa-Kämpfer in den Augen der Moslems “unwertes Leben” sind. Weniger lustig ist es allerdings dass alle anderen Menschen mit einen anderen Glauben als der Islam dann Menschen zweiter Klasse dann sind, die sich den moslemischen Herrenmenschen wie in jeden anderen islamischen Land unterwerfen müssen!

  30. #27 Stefan Cel Mare

    die Schwäche des Westen sind seine Dekadenz und seine Selbstzweifel. Sie Stärke des Islam ist dass der Westen nicht bereit ist ihm Einhalt zu gebieten – das hat ihn auch stark gemacht. Denn werden ihm klar Grenzen gesetzt, die er nicht und niemals überwinden werden kann – dann muss er seine Existenz hinterfragen. Denn damit wird das Versprechen das Mohammed (Allah) ihnen gegeben hat zu nichte.

    Wie schrieb jener eine ExMuslim – wir brauchen einen kalten Krieg mit dem Islam, eine langwierige ideologische Auseinandersetzung, die sicher auch teilweise kriegerisch ist, da der Islam es immer wieder mit Anschlägen versuchen wird – und dieser kalte Krieg kann auch durchaus 100 Jahre dauern.
    Wenn die Welt sich einig ist, wird der Islam nie siegen und letztendlich an seinen eigenen Lügen zugrunde gehen.
    Aber es ist besser diese Auseinandersetzung zumindest was an Anschlägen kommt nicht hier zu führen.

  31. Hervorragender Artikel, der es auf den Punkt bringt!
    Weg mit den undemokratischen Elementen in Deutschland, die meinen, den Bürger nicht mehr ernst nehmen zu müssen!

  32. Seit Tagen etwa 65000 Zugriffe, Tendenz steigend. Wer noch klar im Kopf ist wird sich sein eigenes Urteil bilden und sich Fragen stellen.
    Danke PI!!!

  33. Neue Osnabrücker Zeitung

    Osnabrück (ots) – Auf Augenhöhe mit den Feinden

    Achtung, Verfassungsschutz liest mit! So ähnlich könnten die Betreiber islamkritischer bis -feindlicher Internetseiten ihre Autoren künftig begrüßen. Allerdings ist nicht davon auszugehen, dass einer der rechten Online-Hassprediger deswegen seine Finger still hält. Die Behörden haben kaum eine Handhabe gegen die Schreiber. [mehr…]

  34. #27 Stefan Cel Mare (04. Jan 2012 22:26)
    interessanter Ansatz, die eine größere Diskussion verdient.
    Es ist ja keineswegs so, dass es in den Regionen der Welt, die heute mehr oder weniger intensiv “islamisiert” sind, über 1400 Jahre keinerlei Entwicklungen gegeben habe. Gut, bestimmte – und vermutlich entscheidende – Entwicklungen hat es nicht gegeben. Spielt aber hier und in diesem Kontext keine Rolle.

    Denn es ist gerade mal 40 Jahre her, dass der Trend in nahezu allen(!) dieser Regionen ein genau umgekehrter war. Arabische Gesellschaften begannen, sich der Moderne zu öffnen oder hatten das bereits jahrzehntelang getan.
    Ich bin kein Kenner der Materie, aber gab es tatsächlich bis vor 40 Jahren eine Öffnung zur Moderne? Also nicht etwa das Einkaufen von westlichen Technik-Errungenschaften u. ä., sondern tatsächlich gesellschaftlich bedeutsame Modernisierungstendenzen?

  35. Messlatte zur Beurteilung des Islam muss die Allgemeine Erklärung der Menschenrechte der Vereinten Nationen von 1948 sein. Eine kritische Auseinandersetung mit dem Islam ist angezeigt, weil die islamischen Länder mit der „Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte im Islam“ von 1981 und mit „Kairoer Erklärung der Menschenrechte von 1990 Gegenentwürfe zur UN-Deklaration vereibarten. Wer diese beiden Erklärungen studiert und die politische Lage und die Menschenrechtssituation in den Unterzeichnerstaaten in die Betrachtung einbezieht, hat nicht nur ein Recht sondern geradezu die Pflicht, sich kritisch mit der Ideologie Islam auseinanderzusetzen. Kant und Voltaire sind übrigens ganz meiner Meinung! Rationalismus ist das, nicht Islamophobie, ihr Kritiker der Islamkritiker.

  36. #40 ratio2010 (04. Jan 2012 22:44)
    Das ist ja eine ganz neue Eskalation:

    „Antisemitismus hat bei uns eine lange Geschichte, es gibt eindeutige Bewertungen. Die Frage, ob Islamfeindlichkeit in direkter Analogie zum Antisemitismus gesehen werden kann, diskutieren wir gerade. Ist Islamfeindlichkeit eine eigenständige verfassungsfeindliche Bestrebung? Oder wird sie nur von anderen Ideologien mittransportiert, am stärksten von Rechtsextremisten und dem rechtspopulistischen Milieu, mit dem die Weblogs personell und über Links verbunden sind? Diese Fragen bearbeiten wir derzeit.

  37. #27 Stefan Cel Mare (04. Jan 2012 22:26)

    Ja, die Schwäche des Abendlandes, damit in erster Linie auch die Schwäche des Christentums ist ursächlich für das aggressive Aufkommen des Islams, für die Stärkung der Muslime, die umso gewaltbereiter sind und den militanten – aber auch den subtilen – Dschihad vorantreiben. Sie begreifen diese Entwicklung als Allahs Offenbarung, was wiederum bestärkend wirkt, zumal die Abendländer in Form der Unterstützung der Muslime wiederum ihre Schwäche beweisen – als Steigbügelhalter.

    Ein Trugschluss! Sollte die Dekadenz des Westens fortschreiten und die Demographie sich zu Ungunsten des Okzidents entwickeln, fallen auch sämtliche Unterstützungen für die Muslime weg, die ohne westliches Know-How, ohne diese Importe von Dienstleistungen und Produkten kaum überleben können, während sie sich aber ungezügelt vermehren. Sie werden nach evtl. erfolgreicher Islamisierung wieder leben wie zu Mohammeds Zeiten, sie werden verelenden und sterben.

    Aufgeklärte Stimmen aus Ägypten und Tunesien sagen, dass es heute bereits viel schlimmer ist als vor dem „arabischen Frühling“. Viele Menschen haben wenig Hoffnung, dass es jemals besser werden könnte. Wie denn auch? Die rückständigen Muslime sind ohne den Westen verloren.

  38. #20 achot (04. Jan 2012 22:20)

    „…Der Hauptgrund liegt sicherlich darin, dass alles, was „rechts“ ist, hierzulande schnell in die Nähe des Extremismus gerückt werden kann. Und dieser ist aus historischen Gründen bekanntlich stigmatisiert.“

    ………………………………………………………………………………………………..

    Widerlich, diese verlotterte Journaille ist sich ihrer Sache absolut sicher, und betrachtet überheblich nur noch alles von oben herab, ganz im Stile ihrer „schreibenden“ Vorbilder aus den kulturrevolutionierten „Volxrepubliken“ der 50er Jahre.

    Ekelhaft, pfui ! :mrgreen:

  39. #41 johann (04. Jan 2012 22:44)

    Such einfach mal in Google nach Bildern von Kairo, Istanbul, Teheran, Bagdad, etc. in den 70ern. Um einen Eindruck zu gewinnen.

    Ägypten brachte Grossprojekte voran, wie den Assuan-Staudamm. Eine wahrhafte und beeindruckende technologische Leistung.

    Gaddhafis „Grünes Buch“ – nicht zufällig liegt eine Namensähnlichkeit zum „Roten Buch“ Maos vor – sollte ursprünglich eine Fusion aus arabischer Kultur und sozialistischen Ideen werden und faktisch den Koran ablösen. Ein grosser Schwerpunkt lag dabei im übrigen auf dem Thema Gleichberechtigung und Emanzipation der Frau. Ich habe mich in den 70ern dazu auf der Frankfurter Buchmesse am Lybien-Stand eine Stunde lang mit einer wunderschönen und hochintelligenten – sowie zudem äusserst westlich gekleideten – jungen Dame unterhalten. Kein Vergleich mit unseren aktuellen „Integrationsministerinnen“.

    Gaddhafi musste im Laufe der Zeit das Scheitern all seiner Visionen erleben und mutierte zum zynischen alten Mann, der letztlich auch nur das symbolisierte, was er seinen Vorgängern – zu Recht – vorgeworfen hatte.

  40. Super Artikel danke Pi!

    Die Linken und Muhammedaner versuchen alles um die Seite Pi und Deutschland zu schwächen man muss diese ganzen Kriminelle deshalb zur Anzeige bringen und zwar jeden einzelnen bevor man selbst und seine Familie in grösster Gefahr ist!

    Von den miesen Angriffen auf Pi hab ich zuerst auf Facebook erfahren auf eine der überflüssigsten und dümmsten Gruppen in Facebook die ich je gesehen hab die da da heisst:Kann dieses Minarett mehr Fans als die SVP haben?

    Gegen die Islam-Hetze in den Medien!
    Endlich passiert etwas!

    „Die Staatsanwaltschaft München bestätigte der „Berliner Zeitung“, dass sie gegen die muslimfeindliche Website „Politically Incorrect“ (PI) inzwischen wegen des Verdachts der Volksverhetzung ermittelt.“

    http://www.focus.de/politik/deutschland/angriffe-auf-menschenrechte-verfassungsschutz-beobachtet-islamfeindliche-szene_aid_699278.html
    Gefällt mir · · vor 11 Stunden ·

    https://www.facebook.com/pages/Kann-dieses-Minarett-mehr-Fans-als-die-SVP-haben/305904221394

    Der User Gegen die Islam-Hetze in den Medien ist selber Admin der Gleichnamigen Fan-Seite.

    https://www.facebook.com/pages/Gegen-die-Islam-Hetze-in-den-Medien/117935724897165?sk=wall

    Was ich mich als erstes als ich diese Fan-Seite entdeckte gefragt habe war,wo wird denn in den Medien gegen den Islam gehetzt?Diese Person die diese Seite betreibt ist einfach nur ahnungslos darüber wenn sie eigentlich versucht zu helfen und denkt im inneren der Islam sei wirklich friedlich.Hab diese Seite ein bisschen beobachtet und als sich echte Muslime weigerten Christen und Juden als Freunde zu nehmen verstand der Admin die Welt nicht mehr.Auf die mehrfache Frage weshalb das nicht ginge war ein Moslem noch ehrlich genug um zu zeigen weshalb das nicht ging.

    51. O die ihr glaubt! Nehmet nicht die Juden und die Christen zu Freunden. Sie sind Freunde gegeneinander. Und wer von euch sie zu Freunden nimmt, der gehört fürwahr zu ihnen. Wahrlich, Allah weist nicht dem Volk der Ungerechten den Weg

    Eigentlich sollte wenn man diesen Vers liest alles klar sein
    man darf Christen und Juden nicht zu Freunden nehmen,aber zu was dann?Viele Optionen bleiben ja denn Muslimen nicht übrig…..Schade kapiert das diese Frau nicht denn sonst würde sie sowas menschenverachtendes wie diese Ideologie ist vielleicht auch nicht mehr unterstützen.

  41. “ Wir können unsere Gegner nicht zwingen die Wahrheit zu sagen. Aber wir können sie dazu bringen, immer dreister zu lügen“

    So, dass es auch der Normalbürger versteht.

    Die linksgedrehte Journaille hat PI argumentativ nichts entgegen zu setzen, sonst hätten sie es schon seit Jahren getan. Aus dieser Schwäche heraus, wenden sie einen Trick an, dessen sich schon kleine Kinder bedienen.

    >> „Ich hole jetzt den grossen Bruder“, sprich eine starke Ordnungsmacht.

    Merke: Kleine Kinder wenden diesen Kunstgriff genau dann an, wenn sie selbst nicht mehr weiter kommen. Es ist ein Eingeständnis ihrer Schwäche.

    Meines Erachtens ist PI in einer win-win Situation. Jedes schamhaft verschwiegene deutsche Opfer von moslemischen Messerstechern beleuchtet die verlogene Schlagseite der Medien auf das Neue und belegt die Notwendigkeit des politisch inkorrekten Konzeptes der Aufklärung.

    Sollten andererseits die Medien ehrlich über die Folgen der unerwünschten Masseneinwanderung berichten, ist nämliche bald darauf zu Ende.

    PI treibt die verlogenen „Volkserzieher“ vor sich her–nicht umgekehrt.

    Das ist noch ausbaufähig. Guten Erfolg.

  42. PI, zeigt diese B-Journalisten und deren Propagandablaetter an. Was heute abging war eine Nummer zu frech.

    Der Verfassungsschutz weiss, wofuer wir stehen.

  43. „Gegner glauben uns zu widerlegen, wenn sie ihre Meinung wiederholen und auf die unsrige nicht achten.“

    – Johann Wolfgang von Goethe

  44. PI, zeigt diese B-Journalisten und deren Propagandablaetter an. Heute gingen sie zu weit.

    Der Verfassungsschutz weiss, wofuer wir hier stehen. Und das zaehlt.

  45. #45 johann (04. Jan 2012 22:49)

    Zum Hintergrund von Murck hatte ich heute nachmittag bereits einiges im Stürzenberger-Thread (ab Kommentar 88) geschrieben.

    Die Spur führt übrigens nach Münster.

  46. Machen wir doch eine Umfrage zu den Oft-Kommentierenden: „Bist Du NPD Mitglied?“ …..Ich jedenfalls nicht.

  47. Wegen seiner Aussage, dass der Islam zu Deutschland gehört kann Wulff bei mir keinen Blumentopf mehr gewinnen. Diesen Verrat werde ich ihm nie verzeihen.
    Ich vermute auch, dass es viele Menschen gibt, die es ihm nicht verzeihen, auch wenn sie es nicht laut gesagt haben. Vielleicht gibt es deshalb so viele Leute in entsprechenden Stellungen, die ihn deshalb jetzt so schön auflaufen lassen.

    Das sollten Islamverharmloser mal überdenken. Vielleicht gibt es mehr Menschen als wir denken, die die Gefahr der weiteren Islamisierung sehen, nichts sagen, weiul sie um ihre Karriere fürchten, aber dann im geeigneten Moment tätig werden.

  48. Kritisiert man das Christentum, betreibt man „Aufklärung“.

    Kritisiert man den Islam, betreibt man „Hetze“.

    Warum?

  49. vielen dank für diesen artikel. danke PI team das es euch gibt das schreibe ich mit einer träne im auge denn dieses verblödete land ist bereits verloren.

  50. Der geyersche Artikel offenbart mehr über Geyer als über PI. Geyer hat wohl erhebliche Selbstbewusstseinsprobleme die er zu kompensieren versucht indem er sich als Wachhund der herrschenden Multikulti Gutmenschenideologie betätigt.

    Political Correctness, Nationalsozialismus und Kommunismus sind eng mit einander verwandt und Geyers hinterfotziges Geschmiere ist der unwiderlegbare Beweis dafür.

    Deutschland ist zu bedauern dass die Geyers in diesem Land die Macht ausüben und nicht die Stürzenbergers.

  51. Brillianter Beitrag!

    Er übersieht nur einen Punkt: Der Verrat der Parteien am Wähler ist gewollt und Absicht. Wer das nicht glaubt sollte sich Günter, den Türken-rein-Kommiussar aus Brüssel anhören. Der sagt da einmal die Wahrheit, die den ganzen Irrsinn erklärt:

    http://www.pi-news.net/2010/12/eu-damit-deutschland-nicht-zur-gefahr-wird/

    Der Deutsche Michel ist (historisch bedingt) die Sparkasse der Welt und das deutsche Politsystem ist angelegt und ausgerichtet, um diesen Michel auf ewig klein zu halten und dabei zu melken und wer diese Wahrheit nur ansatzweise streift wird vernichtet.

    Dazu hält sich dieser Staat eine NPD, die mit ihren V-Leuten nix anderes ist, als eine Staatspartei die den Zweck hat auf ewig die normalen 95% der Bevölkerung zu erziehen und zu manipulieren. Schon deswegen wird die NPD nie verboten werden, wetten!

    Dabei verschweigt der Staat nur eines. Niemals haben Völker von sich aus Kriege begonnen, immer wurden Völker von Politikern augfgehetzt, sich gegeneinander umzubringen.

    Politiker sind Kriegshetzer. Nicht Bevölkerungen! Der beste Weg für einen dauerhaften Frieden ist daher die Entmachtung der Politiker durch die direkte Demokratie. Daher ist die direkte Demokratie auch das größte Feindbild der Politikerkaste und noch gefährlicher, als die NPD. Das wissen die hohen Herrschaften genau und deswegen wird versucht PI und die Freiheit zu vernichten.

  52. Gut geschrieben 😛 Manche Artikel auf PI sind besser als alles was ich je in einer Zeitung gelesen habe – Ausnahme vieleicht das kürzliche Interview mit Sabbatinah James – andere Artikel sind schlechter als alles was ich jemals in ner Zeitung gelesen habe. Die Artikelqualität auf PI schwankt leider manchmal etwas. Allerdings habe ich bei PI noch nie einen Artikel gelesen der etwa das 9/11 Attentat zum 10 jährigen Jubiläum als ‚Architektonische Meisterleistung‘ gelobt hat – in Punkto Hetze schlagen euch unsere ‚Journalisten‘ um Längen.

  53. #36 panther1965 (04. Jan 2012 22:39)

    Wir brauchen vor allem eigene Visionen, eigene Gesellschaftsmodelle, eigene Ideen etc., die Menschen bewegen(!) können, sich für ihre Realisierung einzusetzen.

    Dann haben wir auch eine Chance, unseren gegenderten KlonkriegerInnen das Wasser abzugraben; der Islam wird dann zum sekundären Faktor – zumindest in unserem näheren Umfeld, Europa.

    Global sieht es wieder anders aus; der Schlüssel ist hier eindeutig das arabische Kernland, Saudi-Arabien und die Goldstaaten.

  54. @Islam-Nein-Danke

    Danke für den TV-Tipp. Ich bewundere die Geschwister Scholl. Sabatina laut ihrem jüngsten Buch auch. Na da bin ich mal gespannt ob nun auch sie vom VS überwacht werden soll, sie äußert sich ja ebenso islamkritisch und weiß wovon sie redet. Jemand der unter Polizeischutz steht und gleichzeitig vom VS überwacht würde, das wäre mal ganz was neues.

  55. Der Artikel dürfte ruhig auch am Rand links oben platziert werden, damit man ihn immer mal wieder lesen kann.
    Es ist wie ein PI-Grundgesetz.

  56. #29 Midsummer

    Wie stark der Druck der Politik auf die Medien ist, zeigt das Beispiel Christian Wulff.

    Ich glaube definitiv NICHT, dass die Politik rechts von der SPD die MSM unter Druck setzen können, dafür haben die heutzutage durch ihr linkes Meinungsmonopol eine zu große selbstverliehene Macht.
    Wulff lässt man seitens der MSM derzeit nur im Amt, weil er als angeschlagener, farbloser Fettnäpfchen-Präsi von Muttis Gnaden vielleicht nochmal nützlich sein kann und außerdem als ausgewiesener, willfähriger Mohammedanerfreund stramm auf der MSM-Linie liegt.

  57. #48 Gabriele (04. Jan 2012 22:54)

    Wie eben schon geschrieben – der Schlüssel ist das arabische Kernland, sind Saudi-Arabien, Kuwait und die anderen Golfstaaten. Was ist deren strategische Ausrichtung – angesichts einer Ausgangssituation, die wir alle kennen?

    Dazu fehlt mir auch leider jeglicher Zugang, vom Web mal abgesehen.

  58. Einige Medien und naive islamfreundliche Gutmenschen hetzen nur gegen PI weil sie die Wahrheit nicht sehen wollen oder dürfen.. Und die Wahrheit über den menschenverachtenden und gesellschaftsfeindlichen Islam tut nunmal weh… aber ist sowas von notwenig..
    Weiter so PI….! Legt den Finger in die Wunde..
    Der Islam gehört nicht zu Deutschland und schon gar nicht zu Europa.

  59. Gegen die Islam-Hetze in den Medien! all diese heuchlerischen Distanzierungsparaden der Hetzer. Meiner Meinung nach gehört eine Plattform wie Pi News verboten. Ausser Lügen verbreiten sie eh nichts.
    5. August 2011 um 02:42 · Gefällt mir · 2

    Soso…Das nenn ich hetze und zwar gegen die Leute die sich für Freiheit und menschenrechte einsetzen.Das ist also der dank.

    Ein andere Fan dieser Seite meinte zum Beitrag des Admins folgendes:

    PI alleine kommt nicht weit, solange sie keine Schützenhilfe durch die Mainstream-Medien erhalten. Da liegt der Hase im Pfeffer… 😉
    5. August 2011 um 02:52 · Gefällt mir · 3

    Überall wird gegen Pi gehetzt und gleichzeitig wirft man Pi hetzte vor verdrehte Welt,allerding muss ich dem einen User mit seinem Kommentar wahrscheinlich Moslem,leider recht geben.Es ist echt schwierig sich zu behaupten solange man nicht mal gewisse Tv Sendung für Pi finanziert dafür wäre ich sogar bereit zu spenden.Hauptsache die Wahrheit kann man der breiten Masse mal vor Augen führen.Aber ich denke die Menschen wachen immer mehr auf und das ist auch zu einem grossteil Pi zu verdanken.Also liebes Pi-Team macht weiter so und bleibt wie gewohnt bei der Wahrheit!

  60. #73 HKS (04. Jan 2012 23:32)

    Kein Freudscher Versprecher; das d und das f liegen auf der Tastatur leider nebeneinander.

    Zudem ist die Tastatur im Moment etwas schwergängig, nachdem an Sylvester etwas Champagner auf ihre linke Seite geschwappt ist…

  61. Wirklich hervorragender Artikel!
    Vielleicht sollte man ihn an alle Chefredakteure, die VS-Behörden, Politiker usw. schicken. Das wird zwar nicht viel nützen, aber später können sie nicht behaupten, sie hätten es nicht gewusst! 😉

  62. #75 Stefan Cel Mare (04. Jan 2012 23:38)

    #73 HKS (04. Jan 2012 23:32)

    Kein Freudscher Versprecher; das d und das f liegen auf der Tastatur leider nebeneinander.

    Zudem ist die Tastatur im Moment etwas schwergängig, nachdem an Sylvester etwas Champagner auf ihre linke Seite geschwappt ist…

    Wenn schon, denn schon: Silvester 😉

  63. Eigentlich kommt die Neujahrsoffensive der Linksfront-Presse doch zu einem sehr ungünstigen Zeitpunkt für die Islam-Liebhaber. Die Weihnachtsmassaker der Moslems an Christen sind noch gar nicht richtig aus der Presse verschwunden, aus den Revolutionsländern in Nordafrika kommen immer neue Meldungen über den wachsenden Einfluss radikaler Islamisten und gerade erst konnte man in der taz lesen, dass die neue syrische Opposition auch schon den Kampf gegen Israel in ihrem Zukunftsprogramm stehen hat.
    Die Presse musste auch gerade erst vertuschen, dass der „belgische Waffennarr“, der in Lüttich mit Handgranaten und einer vollautomatischen Kriegswaffe einen Weihnachtsmarkt angegriffen hat, in Wahrheit ein vorbestrafter marokkanischer Drogendealer war.
    Vielleicht haben die roten Journalisten aber auch einfach keinen Durchblick mehr. In deren Redaktionsstuben findet man jedenfalls massenweise deutsche Adlige, aber keine Muslime. Diese Redaktionen sind ein Abbild der dekadenten links-arischen deutschen Oberschicht.
    Ich wäre jedenfalls für ein Gesetz, das allen linken Pro-Multi-Kulti-Zeitungen eine Migrantenquote für Redakteure von mindestens 30 Prozent vorschreiben würde. Das intellektuelle Niveau dieser Zeitungen würde sicherlich nicht sinken, selbst wenn die „Neuen“ frisch importierte Analphabeten aus Anatolien wären.

  64. #77 ratio2010 (04. Jan 2012 23:46)

    Dieser Artikel im Stern stellt nun den Gipfel der Debilität dar. Jeder Leser, der diesen Artikel mehr als überfliegt und ein Restfünkchen an eigenem Denkvermögen aufzuweisen vermag, wird feststellen, dass sich auch aus der Kombination des Murck-Interviews mit der seit Wochen bekannten Strafanzeige gegen Michael Stürzenberger die Überschrift des Artikels „Verfassungsschutz nimmt PI-News ins Visier“ gerade NICHT rechtfertigen lässt.

    Nach dieser Logik hätte man bis gestern auch titeln können: „Verfassungschutz nimmt rassistischen Tagesspiegel ins Visier!“

    Haben wir aber so nicht geschrieben. Wir sind ja keine Hetzer.

  65. #75 Stefan CM

    Kein Freudscher Versprecher; das d und das f liegen auf der Tastatur leider nebeneinander.

    Ja, an den Typo habe ich natürlich auch gedacht – nur meine ‚Unterstellung‘ war zu verlockend!

    Zudem ist die Tastatur im Moment etwas schwergängig, nachdem an Sylvester etwas Champagner auf ihre linke Seite geschwappt ist…

    Du bist ja wirklich ein Hardcore-PI-ler: Selbst bei der Silvesterfeier noch schreiben – ts ts ts 😉

  66. lügen geyer weiss also dass die meisten pi leser also npd ler sind?! Bei 30.000 offiziellen rechtsextremen in deutschland und 60.000 lesern am Tag wir das schwierig.

  67. Wenn die Mainstreammedien behaupten, PI bzw. der Kommentarbereich wäre Pro-National-Sozialismus und damit Pro-Hitler, wieso sollte PI dann gegen den Islam sein???

    Hitler und andere Nazi-Grössen mochten den Islam, ich zitiere mit Quellenangabe:

    „Auch das Regime der Araber in Spanien war etwas unendlich Vornehmes: die größten Wissenschaftler, Denker, Astronomen, Mathematiker, einer der menschlichsten Zeiträume, eine kolossale Ritterlichkeit zugleich. Als dann später das Christentum dahin kam, da kann man nur sagen: die Barbaren. Die Ritterlichkeit, welche die Kastilier haben, ist in Wirklichkeit arabisches Erbe. Hätte bei Poitiers nicht Karl Martell gesiegt: Haben wir schon die jüdische Welt auf uns genommen – das Christentum ist so etwas Fades -, so hätten wir viel eher noch den Mohammedanismus übernommen, diese Lehre der Belohnung des Heldentums: Der Kämpfer allein hat den siebenten Himmel! Die Germanen hätten die Welt damit erobert, nur durch das Christentum sind wir davon abgehalten worden.

    Quelle:
    Adolf Hitler (NSDAP), deutscher Kanzler, 27. Aug. 1942 (Jochmann, „Adolf Hitler – Monologe im Führerhauptquartier“, S. 370)

    Heinrich Himmler über den Islam:

    „Ich muss sagen, ich habe gegen den Islam gar nichts, denn er erzieht mir in dieser [muselmanisch-bosniakischen SS-] Division seine Menschen und verspricht ihnen den Himmel, wenn sie gekämpft haben und im Kampf gefallen sind. Eine für Soldaten praktische und sympathische Religion! ….“

    Quelle: http://www.zmo.de/biblio/nachlass/hoepp/1_10_48.pdf
    Militärisches Zwischenarchiv, Potsdam, Himmler-Rede auf der Tagung der RPA-Leiter am 28. 01. 1944

    Tja, da PI und der Kommentarbereich aber gegen den Islam sind, liegt die Tatsache, dass weder PI noch der Kommentarbereich Nazi-affin oder rechtsradikal ist, geradezu zwingend auf der Hand.

    Und richtig lustig wird es, wenn man feststellt, dass gerade die Mainstreammedien den Islam verteidigen und der Grossteil der Mainstream-Reporter dem linken politischen Spektrum angehören und dazu das Parteiprogramm von modernen linken Parteien mit dem Programm der Nazi-Partei NSDAP -der National-Sozialistiscvhen Deutschen Arbeiter-Partei- vergleicht und feststellen muss, dass diese NSDAP die erste der Deutschen Linksparteien war.

    Also, wer ist nun der Böse?

    Der, der den Islam ablehnt?

    Oder der, der den Islam in Schutz nimmt und Islamkritiker in die Nähe von Nazis stellt, obwohl sich der Islam bei den echten Nazis bester Beliebtheit erfreute?

    Ach ja, Fragen über Fragen…. 😀 😀 😀

  68. OT

    Ui, wir werden wohl standardmäßig ab demnächst stolze 70.000 Leser pro Tag zählen können. Tendenz ständig steigend!

    Herzlich willkommen an alle Neuen 🙂

  69. stumm, blind, taub

    So beschreibt der Koran all diejenigen die nicht an Allah und seinen Gesandten glauben wollen. Das kann man schnell finden, denn der Slogan befindet sich in der Friedensbotschaft 2

    Um ganz ehrlich zu sein wäre es mir recht, wenn all diese linken Socken und Wahrheitsverdreher endlich taub und stumm werden würden, denn blind sind sie allemal.

  70. Das glaube ich – dass es ihnen weh tut, hier die Wahrheit zu lesen, denn ich denke: „Sie dürfen nicht“.
    Denn es gibt nur zwei Gründe:
    „Saudiölgeld (oder vom Golf) steckt schon in allen notleidenden Verlagen, und bestimmt die Blattlinie. (Das ist meine persönl.Überzeugung!)
    Denn alle Verlage sind notleidend, und kein Journalist kriegt heute noch eine gutbezahlte neue Stelle.
    Dazu past haarscharf die Rede John Swintons in N.Y. (google hat sie!) die endet…..
    „Wir sind das Werkzeug und Vasallen der reichen Männer hinter der Szene. Wir – sind die Hampelmänner; DIE ziehen an der Schnur, und wir tanzen.
    Unsere Talente,unsere Möglichkeiten und unser Leben gehört anderen.
    wIR sind intellektuelle Prostituierte!

    Dann gibt es noch die Dummen, Naiven, die wirklich nix über dern Islam wissen, und auch darüber nix lesen: siehe Herrn Wulff

    Und dann gibts noch die Gutmenschen, dazu gehört jetzt auch der Papst, wenn er faselt, Die Menschen, Christen und Muslime sollen sich doch vertragen, halt liebhaben!
    Ja, was wird der sagen, wenn wie einst die Sarrazen wie im 9. Jhdt, den Tiber hinauf kommen, und den Petersdom besetzen.
    Wird er sie dann noch liebhaben?

    Der Islam ist innen hohl, hat keine Werte. Aber sein Drang zur Macht ist ungleich grösser, als der – der Demokraten im Westen.
    Das Gutmenschengefasel kann die Muslis nur erheitern!

  71. #36 Dragonslayer (04. Jan 2012 22:39)

    ————–

    ich mache mir da nichts vor, die linken, die jetzt so den islam verteidigen, werden schneller konvertieren als wir scharia sagen können.

  72. #7 Robert de Nitro (04. Jan 2012 21:59)
    Was für ein glänzender Artikel!

    Da schließe ich mich gerne an. Dieser Artikel spricht mir aus der Seele und benennt klar und auf hohem analytischen Niveau Ross und Reiter.

  73. Der nächste fakt für lügen geyer . Dass hitler wie heutige Islamverliebte pro-mohammedanisch war und viel völkerfreundschaft in den nahmen osten unterhielt, macht die behauptung , islamkritik sei nationalistisch natürlich doppelt unsinnig. Noch heute bewundern so ziemlich alle arabischen länder hitlers vernichtungspolitik gegen die juden. Interessant mit wem die linksversifften so ins boot springen!

  74. Die Freiheit kam gerade in den n-tv-Nachrichten!

    Eine Reporterin hat über Wulff gesprochen und ein Mitglied der Freiheit hat ein Schild hoch gehoben mit der Aufschrift: „Wulff muss weg!“

    Und ganz groß war „Die Freiheit“ zu lesen!

    Na, es geht doch!

  75. Ach ja, wer glaubt, dass es sich hier um Lippenbekenntnisse handelt, der kann ja mal versuchen, einen Beitrag Pro-National-Sozialismus oder Pro-Adolf zu posten…

    😈

  76. #77 ratio2010

    Sehr gut. stern.de könnte auch noch für ein paar zusätzliche Besucher sorgen

    Das ist ja gerade das Dilemma, in dem die der MSM stecken: Erwähnen sie bei ihren Hetztiraden PI nicht, weiß der geneigte Leser nicht, um wen oder was es eigentlich geht. Also müssen sie wohl oder übel das Kind beim Namen nennen. Ganz ähnlich wie bei der Migrantenkriminalität: Verschweigt man die Namen, nennt man sie Südländer, geht es um Einzelfälle, Familienstreitigkeiten usw, weiß der aufgeklärte Leser mit ziemlicher Sicherheit, um welche Spezies es sich handelt. Unsere MSM sind eben selbstverschuldet in keiner beneidenswerten Lage… :mrgreen:

  77. Auch in den USA agieren die islam. Provokateure/Terroristen immer gefährlicher!
    Amerika wird – wie Europa noch tief bereuen, dieser Hass&Gewaltreligion, „Religionsfreiheit! erteilt zu haben, die: Demokratie und Freiheit ablehnt. Keine Gewaltenteilung, keine Gleichberechtigung kennt. Niemals Religionsfreiheit seLbst gestattet, aber immer für sich fordert! Keine Meinungs-und Pressefreiheit erlaubt. Und ihre Kinder zu willenlosen indoktrinierten Marionetten erzieht!
    Der „Timesquare Bomber“ Faizal Shazad rief:
    „Ich würde 1000 Leben für Allah opfern. Wir haben von ALLAH gemachte Gesetze.
    Wir brauchen keine von Menschen!
    Er stiess bei der Verhandlung Drohungen gegen alle Nichtmuslime aus!

    Und da gibt es wahrscheinlich Millionen von diesen fanatischen Herzchen im Westen.
    Das alles hätten wir nicht, hätte man keine „Religionsfreiheit“ gegeben – zwingend bei diesem Hasscanon! Und keinen Moscheen und Koranschulenbau erlaubt.
    Der Djihad in Europa ist sicher schon geplant. Nur das Datum – ist unbekannt.
    Danke: Ihr Versager und Verräter!

  78. Glückwunsch PI .. ein sehr gelungener Artikel.
    Besonders wenn er mit „paste and copy“ in jedes Leser-Forum der betreffenden Schmierblätter eingefügt wird.

  79. @ janeaustin (05. Jan 2012 00:28)

    Alles richtig was Sie sagen – nur eines nicht:

    Der Djihad in Europa ist sicher schon geplant. Nur das Datum – ist unbekannt.

    Der Djihad ist schon längst, sehr erfolgreich im Gange.

  80. „Verfassungsschutz nimmt PI-News ins Visier“

    Je mehr VS-Beamte hier mitlesen desto besser, eventl. wird dann ja endlich härter gegen Islamisten in Deutschland durchgegriffen.

  81. Dieser Dödel hat vergessen, dass „Mein Kampf“ in den moslemischen Ländern zu den Büchern gehört, das am meissten gelsen wird… 🙂

    Hitlers moslemische blutrünstigen Divisionen lassen grüßen….

  82. Ich vermisse seit längerer Zeit Thilo Sarrazin.

    Jetzt wäre doch der richtige Zeitpunkt, dass Thilo mal wieder aus der Versenkung auftaucht und sich zu Wort meldet.

  83. Mail an Herrn Geyer:

    Sehr geehrter Herr Geyer,

    der Artikel ist ein Schlag ins Gesicht für alle Menschen, die PI nutzen, um sich zu informieren und auszutauschen. Ihre Realitätsferne äußert sich in den 60-70.000 Besuchern von PI jeden Tag. Ich weiß nicht, ob auch nur ein geringer Bruchteil dieser Zahl Ihren kleinen Hetzartikel bemerkt hat, bevor er auf PI thematisiert wurde. Wollen Sie wirklich diese große Anzahl von Interessenten an der wichtigen und richtigen Webseite einfach aburteilen? Ist es so einfach? Alles Nazis?

    Sie verunglimpfen ja nicht nur dumpf die Seite PI. Sie stecken ja auch alle ihre Leser und Kommentatoren in eine Schublade mit der NPD und es fehlte eigentlich nur noch, dass wir gemeinschaftlich an der Erfindung der Atombombe schuldig gesprochen werden. Das haben Sie uns zum Glück dann noch erspart. Wäre aber doch eine gute Anregung für den nächsten Hetzartikel, oder nicht?

    Ich nenne Ihren Artikel eine Verzerrung, Verfremdung und den Teil einer Hetzkampagne. Und zum Glück erkennen das immer mehr Menschen, gilt doch der Beruf des Journalisten zu Recht als einer der am wenigsten vertrauenswürdigen. Und solche Artikel wie Ihre machen das auch schön deutlich! Die Menschen kaufen diese verbal geschickt gestrickten Kampagnen immer weniger ab und nur noch die hartgesottenen Realitätsverweigerer sitzen vor einem Erguss wie dem Ihren und nicken nachdenklich mit dem Kopf. Das ändert nichts daran, dass die Realität Ihrer Darstellung derselben davonrennt und dass die Lebenswirklichkeit der echten Menschen, die jeden Tag Erfahrungen machen und selber zu denken pflegen, nicht mehr übereingeht mit Halluzinationen von NPD, braunem Sumpf und Rassismus, wenn es um das Thema Islamkritik geht. Kurz: Sie liegen vollkommen falsch und wenn Sie ein intelligenter Mensch sind, dann erforschen Sie die Islamkritik auf Ihre Substanz, bevor Sie versuchen, Islamkritiker alle als Nazis zu verurteilen, sonst sind Sie nicht besser, als jeder beliebige Anschwärzer, wie sie es bei der Stasi waren oder als Zuträger einer Gestapo. Auch Hexen hat man sich geschnappt, nachdem es unhaltbare Anschuldigungen gab und mehr brauchte man oft nicht, um sie zu verbrennen. So eine Hexenjagd fand nun auch gegen PI statt.

    Mit solchen Artikeln stellen Sie sich also selbst ins Abseits bei all den Menschen, die Aufklärung und vorurteilsfreie, ideologiebefreite Informationen suchen. Wenn das Ihr Wunsch ist, dann haben Sie ja bei der FR alle Möglichkeiten dazu und können diese nutzen. Jedoch ein Lohnschreiber für eine Hetzkampagne zu sein, würde mich nicht zufrieden stellen. Ich hoffe also, es war wenigstens Ihre eigene Überzeugung, die Sie veranlasst hat und keine Anordnung von oben!

    Ich wünsche Ihnen trotz solcher Tiraden persönlich nichts Schlechtes, möchte noch mal meine Antipathie für die NPD, China und Micky Maus betonen und danke für Ihre Aufmerksamkeit! Hier auch noch mal die passende, offizielle Antwort des PI-Teams zu Ihrem Artikel (ich gehöre übrigens nicht zu dem Team, sondern bin ein Unterstützer und Kommentator):

    http://www.pi-news.net/2012/01/aufklarer-sind-keine-hetzer/#comment-1711352

    Mit freundlichen Grüßen, Sebastian XYZ

  84. Es ist mühselig in anderen Foren wie gute frage.net, wo viele Schüler aber auch Erwachsene sich austauschen auf PI aufmerksam zu machen, aber es lohnt sich.
    Zitat von M.Stürzenberger: Denn wir wissen die Öffentlichkeit ist nicht so blöd, wie die MSM es glauben.

  85. Sehr guter Artikel !

    Ich rege an ihn entsprechend bearbeitet an die entsprechenden Zeitungen als Gegendarstellung zu senden.Bin kein Jurist, aber man sollte durchaus die rechtlichen Möglichkeiten einer Gegendarstellung prüfen. Sicher gibt es hier Juristen die da mehr dazu sagen können.

    Die Leser hier werden ihr Übriges tun und dieses Manifest einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen.

    Für Redefreiheit !

    MfG Neusprech

  86. Tja, es stimmt: Google ist dein Freund. Und zeigte mir heute, dass die linksgestrickte Wikipedia auch mal nützlich sein kann.

    Folgendes Zitat der innigen Verbundenheit zwischen der Nazi-Pest und der Ideologie des Islams hatte ich schon länger nebst Originalquelle gespeichert, aber nie zitiert, da ich die Quelle noch nicht überprüft habe – und der Text so unglaublich deutlich die Verbundenheit Islam und NationalSOZIALISMUS aufzeigt, dass ich eher dachte, das sei gefaked.
    Nun habe ich aber unsere linksgedrehte Wikipedia als Quelle, da kann nichts schiefgehen 😉 .

    Haltet euch fest, es kommt heftig:

    Heinrich Himmler schrieb an den Mufti al-Husseini am 2. November 1943:

    „Die nationalsozialistische Bewegung Grossdeutschlands hat seit ihrer Entstehung den Kampf gegen das Weltjudentum auf ihre Fahne geschrieben. Sie hat deshalb schon immer mit besonderer Sympathie den Kampf der freiheitsliebenden Araber, vor allem in Palästina gegen die jüdischen Eindringlinge, verfolgt. Die Erkenntnis dieses Feindes und der gemeinsame Kampf gegen ihn bilden die feste Grundlage des natürlichen Bündnisses zwischen dem nationalsozialistischen Grossdeutschland und den freiheitsliebenden Mohammedanern der ganzen Welt. In diesem Sinne übermittle ich Ihnen am Jahrestag der unseligen Balfour-Deklaration meine herzlichsten Grüße und Wünsche für die glückliche Durchführung Ihres Kampfes bis zum sicheren Endsieg.“

    Wikipedia, Stichwort „Islamfaschismus“.

    Liebe LRG’s (Linksreaktionäre Gutmenschen, (c) by Broder): bitte keinen Herzkasper kriegen, der „Neutralitäts“-Baustein – sprich: die Vorbereitung der wikipedianischen Gutmenschenzensur – ist schon gesetzt, das ist bald weg.

    Nützt aber nix – habe a) einen Screenshot, und b) den originalen Fundort:

    Deutsche Reichspost – Telegramm, vom 2. November 1943, an den Großmufti von Jerusalem Haji Amin el-Husseini.

  87. #52 raginhard

    Meines Erachtens ist PI in einer win-win Situation.

    PI treibt die verlogenen “Volkserzieher” vor sich her – nicht umgekehrt.

    Sehe ich ähnlich! Das mediale Wüten der linksdrehenden MSM wird immer absurder und nähert sich der ‚Qualität‘ kommunistischer Blätter. Dank Internet sind solche Auswüchse wie bei den Nationalsozialisten oder den Kommunisten zum Glück nicht mehr ganz so einfach. Obwohl es diese Antidemokraten immer wieder versuchen.

  88. Ich liebe die Freiheit, das Grundgesezt und die Menschenrechte

    61:9 „…that He (Muhammad) may make it conqueror of all religion however much idolaters may be averse“ + 48:28 „…to proclaim it over all religion“ + 9:33 „…prevail over all religions“ 8:39 + 2:193 „…and religion should be only for Allah“ + 3:189 „And Allah’s is the kingdom of the heavens and the earth….“
    ISLAM WILL CONQUER & DOMINATE THE WORLD

    von: http://schnellmann.org/what-is-stealth-jihad.html

  89. Scheint ja zu funktionieren 🙂

    Sehr schöner Artikel – das könnte man schon fast als sehr ausführliches „mission statement“ bezeichnen 😉
    Interessant übrigens, wie in vielen Onlinemedien mit Kritik umgegangen wird: ich habe z.B. im Forum einer linksgerichteten österreichischen Tageszeitung Bedenken über die Finanzierbarkeit der Massenzuwanderung nach Europa geäußert (habe mich auch immer brav an die Etikette gehalten) – und schon wurden meine Posts gelöscht; und meine neuen Posts werden nicht freigeschalten.

  90. In einem Artikel der Frankfurter Rundschau vom 4.1.2012 lässt sich der Autor Steven Geyer polemisch gegen PI aus und vermengt auf geschickte Weise Fakten, Fiktionen und Mythen zu einem politisch korrekten Brei, der PI in die Nähe des Rechtsextremismus rücken soll.

    Liebe Lügenpropagandisten vom Schlage eines Steven Geyer. Ihr habt ein Problem:

    Ihr könnt eure Lügenmärchen in den Printmedien oder im TV verbreiten. Dort aber interessiert es niemanden, der sich nicht auch gleichzeitig im Internet informiert. Diejenigen aber, die sich im Internet informieren, werden hier bei PI vorbeischauen und das Gegenteil von dem feststellen, was ihr behauptet. Und so tragt ihr doch noch zur Verbreitung der Wahrheit bei. Das ist ein versöhnlicher Aspekt in dem Drama, das uns die deutsche Medienlandschaft täglich bietet.

  91. @#99 status quo ante (05. Jan 2012 00:41)

    Zitat:“Der Djihad ist schon längst, sehr erfolgreich im Gange.“

    ————————————

    Noch grösstenteils subversiv, aber immer mehr auch unmaskiert. Für uns freien Bürger geht um den Kampf um die Köpfe der Menschen.Es gilt den Mehltau der Political Correctness aus den Gehirnen der Menschen zu kriegen und Menschen wieder dazu zu bringen selbst nachzudenken und genau (zwischen den Zeilen) zuzuhören wie die MSM manipulieren. Dies ist ein schwieriges Unterfangen weil die Leute nunmal auf Schlagworte von den MSM programmiert wurden. Eigentlich funktioniert fast Alles nur noch über Reflexe die über Kampfbegriffe getriggert werden. Leider erlebe ich im Umfeld auch immer wieder daß kaum einer bereit ist sich mal ein bisschen tiefer mit einer Thematik zu befassen, es ist eben einfacher (bequemer) stereotypes Gedankengut zu pflegen, leider…

  92. @ Neusprech1 (05. Jan 2012 01:29)

    Leider erlebe ich im Umfeld auch immer wieder daß kaum einer bereit ist sich mal ein bisschen tiefer mit einer Thematik zu befassen, es ist eben einfacher (bequemer) stereotypes Gedankengut zu pflegen, leider…

    Keine Angst. Früher oder später müssen sich alle mit der Thematik befassen – ob sie wollen oder nicht. Mit der Bequemlichkeit wird es bald vorbei sein.

  93. Huch….mein Kommentar #114 Rheinlaenderin (05. Jan 2012 01:56)
    hier falsch, gehört zum Wulff-Artikel.

    Na ja, um diee Uhrzeit 🙂

  94. @ #115 status quo ante (05. Jan 2012 01:49)

    Das (stereotypes Gedankengut) ist wohl auch eine Auswirkung der medialen und politischen Massenverblödungsmaschinerie, deren Wirkung nach wie vor viel zu unterschätzt wird :/

  95. PI:… Wir sind (…) eine kleine Gruppe von Aufrechten, die sich noch nicht dem Mainstream gebeugt haben.
    —————-
    Mein Erwachen kam schon vor etwas über dreißig Jahren und war zunächst ganz unpolitisch. Es passierte auf einer Karfreitags-Kreuzweg-Passion.
    Vorneweg der Pope unter einem Baldachin, von vier aufrechten Männern getragen, dann der Jesusdarsteller mit dem Kreuz und dahinter eine endlose 3-4-reihige Schlange der Gläubigen. So weit, so gut, das gibts an vielen Stellen in der katholischen Welt. Ist ja auch nicht schlimm, ich bin selbst ein Christ (ein Protestant aus dem Norden).

    Okay, das Karfreitags-Ereignis schreitet fort.
    Es gibt Stationen, an denen etwas passiert aus der Leidensgeschichte Jesu. Kennt man.
    Der Pope deklamiert stehend unter seinem Baldachin und die gesamte Gemeinde fällt andächtig auf ein Knie nieder. (~3000 Leute)

    Und genau an dieser Stelle scheidet sich mein Geist vom Mitläufertum: Ich bleibe natürlich auch stehen, vorne, gar nicht weit vom stehenden Popen!!

    Auf Vorhaltungen aus der Gemeinde kann ich nur sagen: „Okay, wenn der Pope sich mit uns allen vor Gott verneigt und mit der Gemeinde auf sein Knie fällt, dann will ich das hier auch tun. Will er das weiterhin hier nicht tun, dann werde ich mein Gespräch mit Gott woanders nach meinem Gusto, und so, wie ich Gott verehre und wie er mich liebt führen.

    Und so wie ich es mit Gott halte, halte ich es noch strenger mit quasipolitischen Leuten, die vorgeben, eine soziologische oder sonstige Wahrheit gepachtet zu haben und mich gegen Bezahlung belehren, vorführen und repressieren wollen.

    PI hat den vorgelegten langen Artikel, glaube ich, in einem ähnlichen Geiste geschrieben. Ich wäre froh, wenn ich meine Haltung auch mit so einfachen wahren Worten darbringen könnte.
    In diesem Sinne!
    Weiter so, PI
    Danke!

  96. PI ist der „Leuchtturm im Sturm“ der Linken Lügen- Verniedlichungs- Gutmenschen- Medienlandschaft. Mit einer ehrlichen Berichterstattung und Bestandsaufnahme des „IST ZUSTANDES“ ohne Schönfärberei heben sich die meisten Artikel wohltuend von den anderen Medien ab. Wenn die Wahrheit „rechtspopulistisch“ ist muss ich wohl rechts sein, aber dann ist „lügen“ links. Auch die Berichterstattung über Verbrechen in Deutschland empfinde ich in den meisten Medien als unerträglich. Da werden einfach Halbwahrheiten veröffentlicht, nur damit man Ross und Reiter nicht nennen muss. Das Volk soll nicht merken woher das ***gelöscht*** kommt. Meistens hilft dann ein Blick auf die Seite „Einzelfälle“ und man weiß trotz Halbwahrer Berichterstattung aus welchem Kulturkreis der Verbrecher eingewandert ist.

    Für PI kann ich nur sagen: Macht weiter so und lasst Euch nicht unterkriegen, Ihr seid auf der richtigen Seite. Lügen und vertuschen kann nur falsch sein.

    Ich hoffe dass viele PI- Leser Euere gute Arbeit auch mit Spenden weiterhin unterstützen um der übermächtigen Presselandschaft etwas entgegen setzen zu können.

  97. In meinem Bekanntenkreis haben in letzter Zeit immer mehr Personen „PI“ auf ihre Favoritenleiste gesetzt und „MSM-Abos“ gekündigt. PI und viele Kommentare haben so manchem die Augen geöffnet. Es will sich einfach keiner mehr verarschen lassen. Auch werden in immer größerem Umfang in der Öffentlichkeit die Tatsachen und persönlichen Erlebnisse beim Namen genannt, auch auf die Gefahr hin, als Nazi beschimpft zu werden. Frei nach dem Motto: „Wenn klarer Menschenverstand rechts sein soll, dann gerne!“

  98. Diese angeblichen Gutmenschen bei Presse und Medien lügen immer dreister ,aber die Wahrheit wird siegen . Da bin ich mir sicher . Macht weiter so Pi . Der Verfasungschutz ist doch seit der ersten Stunde von Pi dabei und das ist gut so . Wer dem Islam und seinen Islamanhängern hilft wird zum Völkermörder und damit sollte der Verfasungsschutz und auch die Bundesgeneralanwaltschaft sich endlich mit befassen ,denn das ist ihre Aufgabe ,dafür bekommen sie ihre Gehälter . Der Islam ist nun mal der „neue Faschismus „im 21 Jahrhundert in Europa und bedroht unsere Demokratie und Freiheit und sowohl auch unser aller Leben ! Wenn man aber wie der Bundespräsident Wulff den Islam zu Deutschland zählt ,müsste der Verfasungsschutz und auch die Bundesgeneralanwaltschaft wissen wer unser Feind unserer Verfassung ist . Der Islam ist eine Bedrohung für die europäischen Völker und die europäischen Politiker lassen dies seelenruhig zu und unterstützen diese mit allen Mitteln . Leider sind es nicht die Christen ,Juden oder Buddisten die dem Islam angehören sondern Moslems oder Mohammedaner oder Muslime wie sich auch immer nennen wollen . ***gelöscht***

  99. Nein, liebe DuMont-Schreiberlinge, ich bin kein “Nazi”!

    Punkt 1:

    Die NPD ist eine zugelassene Partei in diesem Land, wie auch immer man zu diesen “Neo-Nazis” steht. Das Grundgesetz lässt sowas zu. Eigene Meinung hin oder her.

    Punkt 2:

    Die Religionsfreiheit will ich nicht abschaffen. Im Gegenteil. Jeder wie er/sie will.

    Punkt 3:

    Ich gehöre nicht zu den kolportierten “vielen”, die der NPD nahestehen oder diese gutheißen. Und gejubelt habe ich auch nicht, als eben jene Partei, wo auch immer, eingezogen ist.

    Punkt 4:

    Zur Gewalt habe ich auch niemals und nimmer aufgerufen!

    Was ich aber in den letzten Jahren, als redlicher, toleranter Bürger und ehemaliger Rot/Grün-Wähler, immer mehr feststellen musste, ist eine tendenziös verfälschende Berichterstattung der Massenmedien.
    Als kritischer und hinterfragender Demokrat, habe ich nach tiefergreifenden und unabhängigen Informationen gesucht.
    Auch, und nicht nur, hier bin ich fündig geworden.

    Als aufgeklärter und humanistisch gebildeter Mensch kann ich sehr wohl zwischen dumpfen Parolen, wie sie hier leider auch zu finden sind, und intelligenten Kommentaren unterscheiden.

    Von ignoranten Presse-Faschisten lasse ich mich aber nicht als Nazi bezeichnen. Solchen Schreiberlingen entgeht offensichtlich die Tatsache, dass ich mitnichten Lager erichten möchte, in denen systematisch Menschen vergast werden. Auch will ich keinerlei Schlägertruppen, die Menschen allein aufgrund ihres Äusseren verprügeln, deportieren oder was auch immer. Ich will keinen Genozid, keine Endlösung oder armausstreckende Massen, die in Reihe stehend irgend einem kranken Fuzzi in den totalen Krieg folgen.
    Mir so etwas zu unterstellen ist eine Unverschämtheit sondersgleichen. Denn nichts anderes ist dieses Gequatsche der undifferenziert “denkenden” politisch korrekten Hanseln.

    Ich kann all diesen dummen Menschen nur sagen:

    Verwechselt Gleichgültigkeit nicht mit Toleranz!

  100. !!!!!!!!!!!!!

    SEHR EMFEHLENSWERT – mit vielen neuen Recherchen und Fakten:

    Stresemann, Rosemarie „Bündnis des Todes –
    Wie sich der Nationalsozialismus und Islamismus in Deutschland verbündeten und gemeinsam den Holocaust planten

    3,00 EUR zzgl. Versandkosten

    Buchbeschreibung:

    Die Durchführung des Holocaust, die auf der Wannsee-Konferenz am 20. Januar 1942 organisiert wurde, erfasste bereits Juden und Gebieten, die außerhalb ‘deutscher Reichweit’ lagen. In einem Bündnis zwischen Hitler und dem Mufti von Jerusalem in Berlin wurden schon Pläne 1941 zur Vernichtung der Juden in Palästina und in den gesamten arabischen Gebieten gemacht.

    Es gibt eine Verbindung zwischen Deutschland und dem radikalen Islam, die schon lange vor Hitler, nämlich bereits unter Kaiser Wilhelm II., begonnen hat und die bis heute – oft im Verborgenene – nach- und weiterwirkt.

    Für 3 EUR zu bestellen u.a. bei:

    http://www.tos.info/tos-medienshop/index.php?page=product&info=1215

    !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

  101. Na ja, ich würde einfach sagen:

    Ein Mann von starkem Geist und richtiger Selbsteinschätzung rächt sich nicht für Beleidigungen, denn die bedeuten ihm nichts. Seneca

    Oder etwas knapper:

    Beleidigungen schmerzen nur da, wo sie treffen.
    Spock

  102. Schuld

    Ich trage leicht an dem, was das Gericht
    mit Schuld benennen wird: an Plan und Sorgen.
    Verbrecher wär` ich, hätt` ich für das Morgen
    des Volkes nicht geplant aus eigner Pflicht.

    Doch schuldig bin ich anders als ihr denkt,
    ich mußte früher meine Pflicht erkennen,
    ich mußte schärfer Unheil Unheil nennen-
    mein Urteil hab ich viel zu lang gelenkt…

    Ich klage mich in meinem Herzen an:
    Ich hab mein Gewissen arg betrogen,
    ich hab mich selbst und andere belogen.-

    Ich kannte früh des Jammers ganze Bahn-
    Ich hab gewarnt- nicht hart genug und klar!
    Und heute weiß ich ,das ich schuldig war…

    Albrecht Haushofer

  103. Die Zuneigung der politischen Linken dem Islam gegenüber ist bloßer Schein. Wie schon die Vor-Kommentatoren nachwiesen, hatte Marx zum Islam eine klar ablehnende Einstellung. Die heutige Einstellung der Linken ist als Taktik zu verstehen. Am Islam als Religion ist ihnen überhaupt nicht gelegen („Religion=Opium des Volkes“). Aber da sie wissen, dass die atavistische Einstellung des Islam im Widerspruch zur aufgeklärten heutigen Lebensweise des verhassten Bürgertums steht, werfen sie kurzerhand ihre eigenen Überzeugungen zum Scheine über Bord um wirkungsvoll gegen den alten Todfeind polemisieren zu können. Fatale geschichtliche Parallele: die Haltung der KPD in den 20er/30er Jahren des 20. Jh. gegenüber der SPD.

  104. Ich beziehe mich auf meinen Kommentar 132: willfähriges Werkzeug der Linken in „[ihrem] Kampf“ sind die Medien. Unabhängig von meiner Haltung gegenüber Wulff: die Medien sind in dieser causa in ihrem Agieren vom GG überhaupt nicht gedeckt. Unter flagrantem Bruch des Persönlichkeitsrechtes, des persönlichen Rechtes an Wort und Bild und weit jenseits dessen, was das Recht auf Pressefreiheit zulässt treten sie Kampagnen los. Hier wären keine öffentlichen Erklärungen oder gar Entschuldigungen angeraten, sondern ausschließlich juristische Schritte einschließlich der persönlichen Inanspruchnahme der Täter vor Gericht. Wie sehr wirksam das ist, daran braucht man sich nur zu erinnern: ein gewisser Gysi verbat höchst wirksam die öffentliche Verbreitung gewisser Tatsachen über seine Person unter Ankündigung juristischer Schritte. Und das ist die einzige Sprache, die von den Medienvertretern unmittelbar verstanden wird.

  105. Ich möcht mal überhaupt nicht inhaltlich darauf eingehen, weder auf die eine noch wirklich auf die andere Seite.

    Sondern wonach ich bewerte, wenn jemand was schreibt (auch und besonders von etwas wo mein Wissen nicht ausreichend erscheint) und wie man mich trotz anders lautendem Wunsch vom Gegenteil überzeugt und was dazu führte, besonders bei Meinungs- und Stimmungsartikel der MSM mehr als nur Vorsicht walten zu lassen:

    – Als erwachsener Mann reagiere ich ablehnend auf Grundschulniveau-Belehrung
    – Wenn nicht inhaltlich sondern persönlich auf einen Gegenposition eingegangen wird
    – Wenn alle anderen die nicht der eigenen Meinung angehören pauschal als: „Dumm“, „Rassisten“, „Nazis“, „Extremisten“, „Gestrige“, „Brandstifter“ oder sonst wie abgewatscht werden…
    – Wenn man sich als Aufklärer bezeichnet und den anderen für so Dumm hält, das man sie nicht aufklärt, sondern lediglich auf Linie/ Kurs bringen will
    – Wenn ich das Gefühl habe, das es lediglich um Stimmungsmache geht
    – Wenn man selber beleidigt und diffamiert und es gleichzeitig bei dem anderen anprangern will
    ….
    – Eine ideologische Einstellung mir als Wissenschaft verkauft werden soll
    – Bei Religionskritik ein Schutzschild über eine Religion aufspannt wird
    – Bei Systemkritik ein Schutzschild über „linke Kritik“ aufgespannt wird
    – Bei Extremismuskritik ein Schutzschild über „linke“ und „islamische“ Gewalt aufgespannt oder relativierend argumentiert wird
    – Bei Ideologiekritik ein Schutzschild über Sozialismus (z.T. Kommunismus) und Islamismus (politischer Islam) aufgespannt und relativierend argumentiert wird
    – Bei Gesellschaftskritik ein Schutzschild über „Gender-Mainstream“ aufgespannt wird
    ….

    Doch am meisten ärgert mich, wenn man Debatten mit „Rufmord“, Tabuisierung und kollektiven „Verfolgungsdruck“ umgehen und verbieten will! Nein! Das ärgert mich nicht nur, das macht mir sogar wirklich Angst und ist wie die Geschichte es beweist, keine Phobie!

  106. Sehr geehrte Damen und Herren vom Verfassungsschutz,

    im Namen der sicherlich meisten pi-Foristen heiße ich Sie hier herzlich willkommen.

    Bitte recherchieren Sie sich fachlich und sachlich, so wie es Ihre Aufgabe sein sollte, ob das Forum verfassungsfeindlich und somit gegen die freiheitliche demokratische Grundordnung der Bundesrepublik Deutschland verstößt.

    Beim objektiven Recherchieren werden Sie vermutlich rasch feststellen können, dass nicht das Forum von PI Politically Incorrect verfassungsfeindlich sind, sondern im Gegenteil, hier der verfassungsfeindliche Islam und seine außerdem häufig kriminellen Zuwanderer thematisiert werden.

    Wenngleich Ihre Auftraggeber sich gerne andere Untersuchungsergebnisse gewünscht hätten, bitte ich Sie trotzdem dieses bei Wahrung aller Objektivität zu berichten.

    Außerdem wären wir natürlich auch an einer ungekürzten Kopie Ihres Berichtes interessiert.

    Falls Sie trotz einer objektiven Berichtserstattung von Ihren Auftraggebern beruflich unter Druck gesetzt werden, wenn Ihr Bericht anders als vom Auftraggeber gewollt ausfällt, bitten wir darum uns dieses mitzuteilen und sich außerdem an die Presse zu wenden.

    Natürlich würden wir Sie in diesem Fall auch unterstützen und alles darum tun, die verantwortlichen Auftraggeber dann aus ihren politischen Ämtern zu entfernen.

    Mit freundlichen Grüßen,

    „Techniker“ (aus Wolfsburg).

  107. PI unter Beobachtung…vielleicht gibt`s ja dann auch Gratis-Kohle vom Verfassungsschutz. So nach dem Motto: Das zu beobachtende Objekt muß gestärkt werden um weitere Tendenzen zu erkennen und um Arbeitsplätze im Amt zu sichern!

  108. #138 0815 (05. Jan 2012 09:12)

    Das zu beobachtende Objekt muß gestärkt werden um weitere Tendenzen zu erkennen und um Arbeitsplätze im Amt zu sichern!

    Glaube ich weniger.
    Wenn der Verfassungsschutz die Störer der freiheitlich demokratischen Grundordnung der Islamisten und der Kommunisten ausreichend observieren müsste, könnten die ihren Stab verzehnfachen.
    Arbeit gibt es da bestimmt genug.
    Offensichtlich fehlt aber der politische Wille für die Auftragslegung dazu!

    Das ist nicht schwer zu durchschauen, wenn ich da an Typen wie Ströbele, C. Roth, Gysi, Lafotaine etc. denke.

  109. Jeder hat so seine Art zu reagieren. Der Eine in Wort, der Andere in Tat; beides wiegt gleich schwer. Und so haben wir in gerechtem Zorn zu reagieren auf das, was jedem Einzelnen von uns von der Front der linken Medienschaffenden in diffamierender Weise vorgeworfen wird.
    Meine erste Reaktion war: „Du musst PI unterstützen. Am besten ist, du spendest was.“ Gesagt, getan.
    PI verdient es, in Wort und Tat unterstützt zu werden. Vielleicht kann ja mein positives Beispiel bei den Vertretern der linken Presse dazu führen, dass die sich mal einen Ruck geben und ebenfalls an PI spenden. Ich bin mir sicher, dass sie PI damit eine Freude bereiten. Und ich glaube versprechen zu können, dass die Spenden mit gewohnt guter Arbeit honoriert werden.

  110. Eine sehr feine Anwort! Ich keine jede Silbe unterschreiben und stehe fest an der Seite von PI! Und wir werden täglich mehr! In diesem Sinne…weiter so!

    PS: Der (Medien-)Geyer trägt seinen Namen wohl zu Recht. 😉

  111. Bravo PI-Team. Grossartig gekontert.Bitte so weitermachen!! Nach dem Motto „Was kümmert es den Mond,wenn ihn der Hund anbellt“(Sprichwort)

  112. Die reale Bedrohung Westeuropas durch die Konfrontation mit einer ganz anderen Kultur wird geleugnet, während der Ruf großer Tapferkeit durch den Kampf gegen eine Bedrohung erworben wird, die seit 1945 praktisch nicht mehr besteht.

    Geh´nicht den Weg den alle gehn, die Mehrheit hat nicht recht.

    Die Masse geht den breiten Weg und dieser Weg ist schlecht.

    Schrei das nicht nach, was alle schrein, was man so alles schreit.

    Die Wahrheit zieht auf schmalem Pfad durch diese laute Zeit.

    Mach das nicht mit, was alle tun, zieh nicht in ihr Gefecht.

    Und sind es auch nur wenige:

    DIE MINDERHEIT HAT RECHT !!!!!

  113. Seit gut 25 Jahren beschäftige ich mich intensiv mit dem Islam. Er ist eine absolute Bedrohung für unsere Kultur und unsere politische Freiheit, ganz zu schweigen von meinem christlichen Glauben. Dabei unterscheide ich zwischen dem Moslem als Mensch und seiner Ideologie, dem Islam. PI, macht weiter so. Ich kenne viele, die euch unterstützen.

  114. Ein ganz hervorragender Artikel und eine sehr gute Positionsbestimmung für die zukünftige Arbeit.

    Wir wenden uns gegen menschenfeindliche Ideologien, gleich welcher Couleur, und nicht gegen Menschen.

    Wir stehen ein für die Errungenschaften der europäischen Gesellschaften, die, historisch gesehen, die Freiheit des Einzelnen erst ermöglicht haben und die jetzt, erneut, durch den politischen Islamismus bedroht sind.

    Und wir lieben das Grundgesetz, unsere Verfassung, und die dort garantierten Grundrechte, für die wir einstehen und argumentativ kämpfen.

    Gegen die totalitären Vorstellungen eines politischen Islam, der eine vormoderne Gesellschaftsordnung, die Sharia, ganz offen auch mit dem Mittel der Gewalt, in der ganzen Welt durchzusetzen sucht.

    Aus dieser in dem Artikel deutlich beschriebenen Positionsbestimmung ergeben sich folgerichtig die Ziele und Aufgaben für die Zukunft.

  115. #112 Neusprech1

    Dies ist ein schwieriges Unterfangen weil die Leute nunmal auf Schlagworte von den MSM programmiert wurden.

    In der Tat: Ich treffe mich regelmäßig mit Bekannten und wir diskutieren über Gott und die Welt, meist jedoch über politische Themen. Nicht wissend, dass einer der anderen Abonnent der Südländischen war, kritisierte ich dieses Schmierblatt aufs Heftigste. Was beim Kollegen – einem konservativen, praktizierenden Katholiken – zuerst einen Schock und dann heftigen Widerspruch auslöste. Selbst meine Negativbeispiele aus jüngster Zeit brachten ihn nicht von seiner Meinung ab, die SZ sei ein seriöses Blatt. Er fühlte sich als Intellektueller, seit langen Jahren Leser dieser ‚gehobenen‘ Zeitung und hat offenbar noch nie Inhalt und Wahrheitsgehalt auch nur ansatzweise in Frage gestellt.

  116. Super Artikel! Klasse zusammengefasst und alles auf den Punkt gebracht. Den Beitrag werde ich mir aufheben und darreichen, wenn die Diskussion in meiner Dienststelle mal wieder ins politsch Korrekte und allgemeines Geschwurbel abgleitet.

  117. Das ist doch so typisch unsere sogenannte Demokratie, alles und jeden, der eine andere Meinung hat, verbieten zu wollen.
    Ich bin weder „rechts“ noch NPD, aber ich lasse mir meine Meinung nicht verbieten.
    Man muss doch mal schauen, was unsere Demokratie so alles verbreitet, wie sie handelt etc. Das ist doch purer Kommunismus. Sie beuten das Volk aus, bestimmen über alles und jeden, schützen fremde Terroristen und andere Verbrecher, beteiligen sich ohne Grund an Kriegen, die teilweise schon länger dauern als der letzte Weltkrieg. Sie Verprassen unsere Steuergelder, verabreichen sich ihre Bezüge und Gehälter selbst, sind nirgendwo solidarisch und tun so, als wären sie unantastbar. Und immer wieder nehmen sie Einfluss auf die Presse- und Meinungsfreiheit, herrschen über ein von uns finanziertes Rundfunk- und Fernsehsystem. Sie nehmen sich das Recht, unsere Sozialsysteme, die sie normalerweise gar nichts angehen, an die „halbe Welt“ zu verteilen, und wir haben stets die Klappe zu halten. Es geht sogar soweit, dass wir eines Tages aufwachen und stellen fest, dass wir kein eigener Staat mehr sind, sie aber nach wie vor „regieren“.
    Dieses Ausbeuterpack darf selbst alle Gesetze brechen und für keinen einzigen Fehler zur Rechenschaft gezogen werden. Sämtliche Haupttäter des 11. September operierten hier in Deutschland und studierten auf unsere Kosten. Es gab keine „Lichterkette“ oder irgendwelche Protestaktionen, nichts.

    Es ist deshalb mehr als wichtig, dass es PI und ähnliche Medien im Internet gibt, wo man seine Meinung sagen kann, danke.

  118. Viel Feind, viel Ehr´. Begrüßt die neuen Besucher mit knallharten Analysen der verlogenen Kommunistenpresse, und schon sind neue Freunde hinzugekommen. Ich würde ganz auf den „Barbara-Streisand-Effekt“ vertrauen – schön, dass diese Manipulatoren nicht clever genug sind zu durchschauen, dass sie genau das Gegenteil von dem erreichen, was sie ergeifern möchten. Arme Leute, ihnen ist soviel gesunder Menschenverstand verlorengegangen, dass man Angst bekommen muss …

  119. #120 johann

    Da zeigt die TAZ ihre Sympathien:
    http://www.taz.de/Verfassungsschutz-bereitet-Beobachtung-vor/!84933/

    Man vergleiche:
    http://europenews.dk/files/pierre_vogel_einreiseverbot_schweiz_islam.png

    Liebe mitlesenden LinkInnen von der TAZ:
    Kämpft mit den Salafisten gegen unsere rassistische Handabhackophobie!
    http://www.youtube.com/watch?v=gQXEfd5e5Bg

    Und erklärt allen unverkopftuchten Schlampen, daß sie so barköpfig selber Schuld sind bei einer Vergewaltigung ihrer selbst:
    http://www.youtube.com/watch?v=vMm5aNuhw3c

    Und dann fröhlich weiter mit der Katholophobie, weil das ja schließlich „progressiv“ ist!
    http://www.taz.de/!78817/

  120. „Eingeworfene Kirchenfenster“
    Nichts für den Verfassungsschutz. Der kommt erst, wenn vor einer Moschee ein Chinaböller hochgeht!

  121. Diesen Artikel kann sich jeder jeden Tag durchlesen und an den Spiegel und DuMont, FAZ und weitere hängen.

Comments are closed.