Wie weit die Islamisierung in diesem Land fortgeschritten ist, kann alljährlich in der Presseschau zu den Neujahrsbabys beobachtet werden. Die folgende Übersicht belegt, wie wirkungsvoll der Geburten-Jihad der muslimischen Diaspora in Deutschland doch ist, finanziert durch den Steuerzahler und großzügige Wurfprämien.

(Von Klabautermann)

Das Neujahrsbaby in Bonn (Foto oben):

Ein schöneres Geschenk zu seinem 26. Geburtstag hätte sich Celal Ünlü gar nicht vorstellen können: Um 0.25 Uhr – noch während zahlreiche Silvester-Böller das neue Jahr begrüßten – kam im St. Marienhospital die süße Elif Ecrin zur Welt.

Gelsenkirchen:

Die kleine Simge erblickte am Neujahrsmorgen um 6.26 Uhr im Sankt Marien-Hospital in Buer das Licht der Welt und ist damit das erste Kind, das im Jahr 2012 in Gelsenkirchen geboren wurde.

Die Eltern Müzeyyen (31) und Ibrahim (33) Firinci aus Horst sind überglücklich, und auch die fünfjährige Schwester Silanaz freut sich über ihr kleines Geschwisterkind.

Osnabrück:

Osnabrücker Neujahrsbaby heißt Zahraa

[…] „Wir haben noch das Feuerwerk geschaut, und dann ging es los“, berichtete Zahraas Mutter Saienab Risk. Die 24-Jährige hatte gemeinsam mit ihrem Mann Ali Mustapha und den Eltern gefeiert, als sich ihre zweite Tochter ankündigte. […]

Erfurt:

Das erste Erfurter Neujahrsbaby heißt Amir

[…] Um 2:31 Uhr in der Silvesternacht hat Amir Mohhamad Sarwari das Licht der Welt erblickt. […]

Berlin:

[…] Vier Minuten später wurde Berlins Neujahrsbaby Nummer zwei, Rahim, in der Charité geboren. […]

Duisburg:

Der erste […] war um 5.45 Uhr der kleine Lejs Kalic, der im Bethesda-Krankenhaus das Licht der Welt erblickte. Seine Mutter Sejdefa Kalic hatte sogar noch mit ihrem Mann und der sechsjährigen Tochter Arjana. […]

Neuwied:

Um 0.20 Uhr erblickte Erona Qerimi aus Weißenthurm im Marienhaus-Klinikum St. Elisabeth in Neuwied das Licht der Welt.

Pforzheim, die Stadt mit der Migrantenrate von ca. 70% unter den Kleinkindern:

Neujahrs-Baby Cem hat es eilig

Brühl:

Familie Gökce hatte noch etwas mehr Zeit zum Silvesterfeiern. […] Um 9.52 Uhr war die kleine Meryem da. […]

Hamburg:

Drittältestes Baby des Neujahrstages ist Nissa Yagmur. […]

Die vermeintlich gute Nachricht: Ich habe das Gefühl, dass es im letzten Jahr noch schlimmer war. Das lässt vielleicht hoffen…

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

141 KOMMENTARE

  1. wann kam eigentlich das erste Deutsche Baby und wo zu Welt? Oder fällt das aus der Statistik raus?

    Andre1

  2. Die vermeintlich gute Nachricht: Ich habe das Gefühl, dass es im letzten Jahr noch schlimmer war. Das lässt vielleicht hoffen…

    Die Hoffnung stirbt zuletzt….

  3. Kinder, das können sich normal arbeitende Deutsche, Schweizer oder Österreicher kaum mehr leisten. Und staatliche Unterstützung wie Sozialhilfe etc. erhalten in der Regel nur Migranten.

  4. Tragischer Jahresbeginn
    Ehemann (36) wirft Ehefrau (19) aus dem Fenster
    , aus Express

    Wer hats erfunden??
    Die Redaktion: Yusuf (Name geändert) Hieß wohl in Wirklichkeit Willy oder Hubert. Ob der nun Yusuf oder Machmed heißt, ist wohl auch egal.

  5. Bei solchen Meldungen würde ich mich immer wieder fragen, ob durch die ganzen Verwandtenehen + Inzucht nicht langsam das ganze Volks ausstirbt.

  6. Das ist doch herrlich: Ich sehe überall im Land schöne große Rütli-Schulen entstehen, mit ganzen Rütli-Dörfern drumherum, um unsere neue Elite wenigstens mit viel Hätscheln dazu zu bringen, 200 Wörter Deutsch zu lernen und ihre Lehrer nicht zu verprügeln.

  7. Leute, so schlimm sieht es nicht aus. schaut euch mal die Namensliste aus München 2010 an. Schaut alles sehr deutsch aus:
    http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Kreisverwaltungsreferat/Standesamt-und-Urkunden/Geburt/Namensgebung/Vornamen-2010.html

    Und wir reden hier von München und nicht Dresden, Leipzig oder Düsseldorf.

    Außerdem hat PI doch im letzten Jahr einen Artikel gebracht, welcher belegte, dass der Anteil von Mohammedanerkindern in Deutschland von 10 bis 11 Prozent im Jahr 2000 auf rund 8 Prozent im Jahr 2009 gesunken ist.

    So schlimm schaut es nicht aus, zumal der Ausländeranteil im Osten sehr gering ist.
    Wir sollten vielleicht mal selber anfangen mehr Kinder zu bekommen. Wie das funktioniert, braucht man hier ja wohl keinem zu erklären.

  8. Ohne die NPD besonders zu mögen , muss ich doch den SPD-Überläufer Hans Püschel zitieren, der zu Recht sagt, man soll diesen Leuten keine großzügigen Sozialleistungen mehr zu Gute kommen lassen.
    Dann müssen sie sich schnell entscheiden, entweder für eine gute Bildung und Arbeit für sich und ihre Kinder zu sorgen.
    Dan wird auch sehr schnell der Geburten-Jihad und die damit verbundene Plünderung der Sozialsysteme, für die deutsche Arbeitnehmer schuften, ein schnelles Ende haben.

  9. #4 ComebAck (01. Jan 2012 22:03)

    Ich habe verlässliche Informationen das in NRW die Quote mittlerweile bei 20:1 liegt, der Rest ist Mathe.

    Äh, Quote 20:1? Was in welchem Verhältnis zu was?

  10. Da bereits seit Jahrzehnten, die ANTI BABY Pille, flächendeckend als chemischer Kampfstoff, gegen die Einheimische Bevölkerung eingesetzt wird, muss das niemand wundern.
    Die muslimischen Frauen sind nicht so hohl wie die deutschen, dass sie freiwillig Gift fressen.

  11. Die Deutschen wollen nur noch Spaß haben, den Fortbestand des eigenen Volkes interessiert niemanden mehr. Insofern ist es nur gerecht, wenn dieses dekadente Volk untergeht. Die demografische Katastrophe durch Einwanderung und Abtreibungsholocaust ist ohnehin unumkehrbar. Deutschland hat fertig.

  12. als unser Sohn 1996 geboren wurde war dieser als Frühchen auf einer speziellen Station für Frühgeborene. Parallel sind dort viele Mehrlingsgeburten logischerweise zu finden. Unser Bettnachbar hatte 4 Kinder und alle ganz süße Monchichis. Die Krankenschwestern haben sich darum gerissen diese zu füttern usw. weil ach so niedlich. Die Presse war auch da und Pampers wurde direkt für das erste Jahr kostenfrei zugesagt. Viele weitere Sachen kamen hinzu incl. Betreuung für zu Hause. Ich kam mir als zum erstem Mal richtig als deutscher Depp vor und dachte wenn das immer so läuft werden wir noch ganz viele Monchichis bekommen und bis an unser Lebensende dafür bezahlen. Das war 1996 und es kam viel schlimmer als gedacht.

  13. Während der Deutsche sich fragt, ob er einem Kind etwas bieten kann bzw. ob man es sich leisten kann ein Kind zu bekommen, ist für unsere Bereicherer jedes Kind bares Geld und noch dazu ein Schritt in Richtung Machtübernahme!

    Zu obigem Artikel: Ich kann nicht soviel fressen wie ich kotzen möchte!

  14. Lehrt der große Vorsitzende Stadtkewitz nicht, dass nur der Islam das Problem ist, nicht aber die Muslime? Die Geburt eines Babys sollte erstmal Grund zur Freude sein. Allen neuen Eltern herzlichen Glückwunsch. Unsere Sorge sollte sein, politische Bedingungen zu schaffen, die diesen Babys die Möglichkeit zur Integration eröffnen und eine möglicherweise drohende Verhetzung durch Hassimame zu verhindern.

  15. Ist OT, ist aber doch interessant. Eigentlich Kewils Lieblingsthema:
    Malysia macht Jagd auf Homosexuelle:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,806347,00.html
    Welche Religion haben wir in Malaysia? Richtig, die friedlichste, toleranteste aller Religionen und die der Nächstenliebe.
    In dem Artikel kommt auch noch ein Universitätsprofessor zu Wort, der der Welt beibringt, dass man vom Onanieren und Schwulsein Schweinegrippe bekommt.
    Vielleicht sollte sich Volker Beck den Artikel schon mal an die Klotür nageln…

  16. Ich glauben die suchen bewusst die islamischen Kinder heraus, um den Lesern einzubleuen, das Deutschland ein Einwanderungsland sei.

  17. Leute, so schlimm sieht es nicht aus. schaut euch mal die Namensliste aus München 2010 an. Schaut alles sehr deutsch aus:
    http://www.muenchen.de/rathaus/Stadtverwaltung/Kreisverwaltungsreferat/Standesamt-und-Urkunden/Geburt/Namensgebung/Vornamen-2010.html

    Das liegt unter anderem daran, dass die verschiedenen Schreibweisen von Mohammed einzeln betrachtet werden.
    Würde man Mohammed, Muhammad, Muhamed, Muhamet usw. als einen Namen sehen, wäre dieser sicher in den Top-Ten

  18. Es läuft alles genau nach Plan. Die einheimische Bevölkerung wird nach und nach ausgetauscht.
    Nur, dass es nach dem Prinzip der Multiplikation, von Jahr zu Jahr schneller geht.

    Kretschmer, Roth, Özdemir und der Rest der „nie mehr Deutschland“ Fraktion freuen sich.

  19. Das Schlimme ist, dass diese Kinder von Anfang an geistig manipuliert werden.
    Die fürchterlichste Kindesmisshandlung.

  20. Herzlichen Glückwunsch an alle Gutmenschen, Politiker und an die Medienmafia:

    „Mission (fast) complete“ – Die Umvolkung ist in den westdeutschen Städten zumindest in den jüngeren Alterklassen erfolgreich vollzogen worden.

    Jetzt heißt es aber: Bitte nicht nachlassen. Denn in den ländlichen Regionen in Westdeutschland und in Mitteldeutschland ist noch viel Arbeit zu tun.

  21. #27 piels
    Stimmt wohl nicht. Hier eine Namensliste für Geborene in ganz Deutschland aus dem Jahr 2010:

    http://www.beliebte-vornamen.de/jahrgang/j2010/top500-2010

    Schauen sie mal, wo sich ihr genannter Name befindet, Mohammed und Muhammed werden zusammengefasst und befinden sich auf Rang 116. Muhamet mag es zwar auch geben, wird doch aber eher selten verwendet.
    Und bei mehr als 140.000 Babynamen, welcher mehr als 20 Prozent aller Geburten ausmachen, kann man das als statistisch sicher bezeichnen.

  22. #9 Fensterzu (01. Jan 2012 22:07)
    ja, und man kann noch ganz andere Hochrechnungen machen. Die Plätze in Frauenhäusern und JVAs müssen erweitert werden, noch mehr kostspielige „Integrationsmaßnahmen“, noch mehr „muttersprachlicher Unterricht“ (obwohl schon in x-ster Generation hier aufgewachsen…), noch mehr teure „Inklusion“ (massenhaft Sonderpädagogen etc.) von „lernschwachen“ Schülern zu Lasten aller anderen Schüler:

    27.09.2011 Behinderungen von Inzestkindern
    Alles bleibt in der Familie
    Cousin und Cousine dürfen laut deutschem Gesetz heiraten. Für ihre Kinder fangen damit die Gesundheitsprobleme an. Zu Besuch bei einer Familie in Herne.
    von CIGDEM AKYOL

    http://www.taz.de/Behinderungen-von-Inzestkindern/!78862/

  23. Pforzheim, die Stadt mit der Migrantenrate von ca. 70% unter den Kleinkindern:

    „Migranten“rate – was soll das heißen? Dass die Babies auf Wanderschaft gehen?

    Hört doch endlich mal mit dem linken Neusprech auf und sagt es, wie es ist:

    – nichtdeutsche Kleinkinder
    – ausländische Kleinkinder
    – Immigrantenkleinkinder
    – Invasorenkleinkinder
    – neue Soldaten der Ummah

    oder ähnliche zutreffende Bezeichungen.

  24. #17 ComebAck (01. Jan 2012 22:12)

    Flach gesagt, 20 Alis werden geboren dann kommt ein Fritz.

    Ich weigere mich das zu glauben: Mathematisch kann ich mir das nicht vorstellen, jedenfalls jetzt noch nicht. Gibts eine Statistik dazu?

    #18 Ikarus69 (01. Jan 2012 22:12)

    Les dir mal diese Babygalerie durch:
    http://www.hgk-koeln.de/patienten/kliniken/gynaekologie-geburtshilfe-neugeborenenversorgung/babygalerie/

    Die TOP- 20 Vornamen der letzten 12 Monate…
    Hier haben wir 30 Kinder. 25 davon haben europäische Namen, die anderen 5 sind offenbar türkisch/arabisch.
    Sind also ca. 18%, nicht 95%.

    Aber die Datenbasis ist hier sehr schmal, d.h. Aussagekraft so naja.

  25. #31 Rascasse10 (01. Jan 2012 22:27)
    Schlimmes Foto.

    Das Vater und Mutter auf dem Bild frappierend ähnliche Gesichtszüge aufweisen, hege ich den Verdacht, es handelt sich um eine Verwandtenehe – von daher dürfte man wieder einen lebenslangen Sozialfall mehr haben.
    Zumindest fängt man in Grossbritannien an, dieses unappetitliche Thema anzugehen, dort wird nicht politisch korrekt von Familienehen oder Verwandtenhochzeiten gesprochen, selbst in den linientreuen Medien heisst es so, was es ist: Inzucht.
    Man darf gespannt sein, wie man sich hier sprachlich und kultursensibel an diese Materie heranwagen wird.

  26. die lage ist hoffnungslos, aber nicht ernst! weiter so! gestern standen wir vor dem abgrund, heute sind wir einen schritt weiter!

  27. #37 Das_Sanfte_Lamm (01. Jan 2012 22:34)

    Das Vater und Mutter auf dem Bild frappierend ähnliche Gesichtszüge aufweisen, …

    Stimmt!

  28. Der Hahn der „Sozialkassen“ (besser Mohammedanerkassen) muss zugedreht werden!

    Ich will in keinem rassistisch-islamofaschistischen Land leben!

  29. Ich weiss nicht was mich mehr anwidert. Die deutschen Frauen, welche von einem kranken Narzissmus befallen sind oder jene Muslime, welche den Geburtenjihad propagieren.

  30. Einige Kommentatoren hier meinen, die einheimischen Deutschen könnten sich keine Kinder „leisten“. Das ist m.E. eine leichte Übertreibung? Tatsache ist jedoch, ein oder zwei Stück reichen eh nicht aus, um gegen die MihiGrus zu bestehen. Außerdem haben die Deutschen – wie übrigens jedes Volk – das Recht, sich selbst mittels Kinderlosigkeit abzuschaffen. Das Territorium, welches sie bewohnen, bleibt trotzdem Deutschland – das Land der Deutschen. Auch eine niedrige Geburtenrate gibt keinem eingewanderten Volk hat das Recht, das Staatsvolk zu verdrängen.

  31. Im Kreiskrankenhaus meiner Heimatstadt wird immer in der ersten Januarwoche die Statistiken der Entbindungsstation veröffentlicht.

    Und in den letzten fünf Jahren sind da nur noch zu über 80 Prozent angehende moslemische Gotteskrieger auf die Welt gekommen. Der Name Mohammed dominiert dort absolut!

    Die Landnahme und der Geburtendschihad nimmt langsam beängstige Formen an. Unsere Gutmenschen sehen das immer noch als kulturelle Bereicherung an. Die werden sich wundern wenn plötzlich ihre Privilegien und ihre Freiheiten von den Moslems in Frage gestellt wird.

    Das wird ein böses Erwachen in den Rotweingürteln geben! Über die dummen Gesichter, die unsere Gutmenschen machen werden, freue ich mich jetzt schon!

  32. #43 Toytone
    Wieso rassistisch? Man kann Mo gerade in Sexualfragen vieles mit Recht vorwerfen, aber Rassismus?
    Die ersten Anhänger dieser Friedensreligion kamen aus der Unterschicht und waren schwarze Sklaven. Was Araber nachher daraus gemacht haben, ist eine andere Frage.

  33. Mal wenigstens etwas positives: Dresden 0.16 Uhr Lisa drittes Kind der Familie, in Leipzig kam 0.18 Uhr Maja zur Welt, Chemnitz 1.45 Uhr Leopold und 2.22 Uhr Jessica in Görlitz.

  34. In dem Zusammenhang finde ich es auch sehr interessant, dass türkische Vornamen wie Mohammed, Ali, Aylin oder Elif etc. in den Statistiken der Vornamen, die in den letzten Tagen durch Medien gingen, überhaupt keine Rolle spielen.
    So als ob nur deutsche Babys geboren werden, sonst ist man doch auch immer so darauf bedacht unsere musl. Mitbürger bei jedem Furz positiv hervor zu heben.
    Wieso wird das nicht berücksichtigt?
    A. ist das voll Autobahn
    B. führt das weglassen von Informationen zur Fehlinformation

  35. #43 Toytone (01. Jan 2012 22:43)

    Ich will in keinem rassistisch-islamofaschistischen Land leben!

    Die Landnahme durch Moslems und der Sieg des Islam durch von den Gutmenschen finanzierte Massenvermehrung ist mathematisch nicht mehr aufzuhalten.

    Einzigste Hoffnung ist der Kollaps des Euros und das Erwachen der einheimischen Bevölkerung. Nur wenn die Deutschen ihre Guthaben, ihre Rente und ihre Sparbücher verlieren, wird die herrschende Gutmenschen-Clique entmachtet und man kann anfangen wenigsten die Hardcore-Islamisten aus dem Land zu schmeißen!

  36. #38 Das_Sanfte_Lamm (01. Jan 2012 22:34)
    noch gar nicht auszudenken, was das alles an Folgekosten mit sich bringt, schon für die Gesundsheitssysteme:

    Dilek Eraydin
    „Jein, sage ich dazu. Wenn ich jetzt ja sage, dann werden die Menschen denken: Ja, okay! Siehst du, wir können das auch machen. Deswegen sage ich Jein.“

    Die Verwandtheirat hat eine lange Tradition, weiß die Duisburger Sozialwissenschaftlerin Yasemin Yadigaroglu.

    Um dieser Tradition entgegen zu wirken, startete sie eine Kampagne in ihrem Stadtteil. Motiviert durch die tägliche Arbeit mit Betroffenen.

    Yasemin Yadigaroglu, Sozialwissenschaftlerin
    „Ich habe in einem Kindergarten gearbeitet und habe feststellen müssen, leider feststellen müssen, dass sehr viele Kinder, Migrantenkinder, von bestimmten Krankheiten betroffen sind. Sei es Mukoviszidose oder Bronchitis. Und sehr auffallend war, dass wirklich deutsche Kinder diese Krankheiten nicht hatten.“

    Sie recherchierte, fragte nach bei den Ärzten und den Eltern der Kinder.

    Yasemin Yadigaroglu, Sozialwissenschaftlerin
    „Ich musste leider feststellen, dass die Eltern halt den Cousin und die Cousine geheiratet haben und dass die Kinder daraufhin diese Krankheiten haben.“

    Sie erarbeitete Fragebögen. Verteilte sie in Duisburger Stadtteilen, in denen viele Migranten wohnen.

    Wie oft heiraten hier Cousin und Cousine – das wollte sie wissen. Diese Form der Heirat ist zwar in Deutschland geächtet, aber nicht verboten. Deutsche Standesämter müssen also ihren Segen geben. Und: sie geben ihn oft.

    Yasemin Yadigaroglu, Sozialwissenschaftlerin
    „Was ich halt sehr erschreckend fand hier in Duisburg, dass wirklich 20 bis 30 Prozent der Migranten, auch in dritter und vierter Generation, immer noch untereinander heiraten.“

    Die Ehe als Basis zum Kinderkriegen. Hier setzte die Kampagne an. „Unsere Kinder heiraten keine Verwandten!“ Zusammen mit Mitstreitern verteilte sie Postkarten. Eine Internetseite wurde ins Netz gestellt. Man will aufrütteln und aufklären.

    Bundesweit kommen Kinder mit schweren und seltenen Stoffwechselerkrankungen zu Dr. Julia Hennermann. 15 Prozent aller Patienten, die sie hier an der Berliner Universitätsklinik betreut, sind Kinder aus Verwandtenbeziehungen. Die Anzahl der Neuaufnahmen aus dieser Patientengruppe wird nicht weniger.

    http://www.rbb-online.de/kontraste/ueber_den_tag_hinaus/gesundheit/die_cousine_als_ehefrau.html

  37. #46 Dragonslayer
    Ich weiß nicht wo sie wohnen, aber auf Deutschland bezogen kann das absolut nicht sein.
    In den Namenslisten für Neugeborenen taucht in keinem Bundesland ein arabischer oder türkischer Name in den Top 25 auf. Zumal man bedenken muss, dass in Deutschland im Gegensatz zu den Franzosen und Engländern mehr Türken als Araber leben und diese eher dazu neigen ihr Kind Ali oder Cem zu nennen als Mohammed.

  38. #35 quarksilber (01. Jan 2012 22:33)

    #17 ComebAck (01. Jan 2012 22:12)

    Flach gesagt, 20 Alis werden geboren dann kommt ein Fritz.

    Ich weigere mich das zu glauben: Mathematisch kann ich mir das nicht vorstellen, jedenfalls jetzt noch nicht. Gibts eine Statistik dazu?

    Sie können sich persönlich weigern zu „glauben“ was Sie wollen das ist Ihre Sache, das Sie jetzt nach einer Statistik fragen und sich gleichzeitig den Tatsachen (und dafür brauche ich keine Statistik denn diese wird sowieso unter dem Deckel gehalten) „verweigern“ lässt mich meinen Teil dazu denken.

    Sie wollen wissen woher ich meine Infos habe ?
    Krankenhäuser, Behörden etc. es sind die Art von Informationen die man bekommt wenn man die „richtigen“ Leute da kennt und es ist keine Information von 2011, diese Tatsachen sind mir schon einige Jahre bekannt (etwa ab 2005).
    Wie gesagt Sie dürfen sich gerne weiter weigern, aber ich habe dann auch das „Recht“ meine Meinungs zum Thema „Statistiken“ zu äussern.
    Und was die „ungleichheit“ der Geburten angeht das fällt mir (sofern es die gibt)zum Thema „Statistiken“ nur eines ein: „Glaube keiner Statistik die Du nicht selber gefälscht hast.“
    Es ist verständlicherweise auch leichter „sich zu weigern, das zu Glauben“ wenn man nicht im Problembereich selber wohnt, sondern irgendwo da wo es scheinbar „noch in Ordnung“ ist.

    Damit das Thema um meine #5 ComebAck (01. Jan 2012 22:03) nicht weiter ausufert und ich ohnehin das gesagt habe was dazu (meiner Ansicht nach) relevant ist, sage ich an der Stelle dann mal….

    CASE CLOSED

  39. Kein Gesetz verbietet
    die Deutschen Kinder zu bekommen.

    Tipp:

    Fick wie die Iren, wir haben Überschuss 😉

  40. #49 Puseratze (01. Jan 2012 22:50)
    Sehe ich ganz anders. Sie spielen eine Rolle, und zwar gewaltig. An diesen Meldungen läßt sich vermutlich nicht allzuviel manipulieren, sie sollen den deutschen „Nichtmigranten“ (Claudia Roth) in aller Deutlichkeit vor Augen führen, wie sich die Realität gewandelt hat. Da gäbe es auch nichts „positiv“ hervorzuheben, ES IST SO, das ist die Botschaft dieser Meldungen.
    Konsequent wären jetzt weitere Folgemeldunge über alle möglichen Multi-Kulti-Forderungen.

  41. #52 ComebAck (01. Jan 2012 22:55)
    Danke für die Info.
    Ich darf da so interpretieren, dass Sie, so wie ich auch, derartige Aussagen von vornherein skeptisch betrachten.

  42. Das ist ja erschreckend! Unser Land gehört heute schon zum Orient. Die karnikeln uns zu Tode.

    Jetzt wird auch klar, was „Integration“ bedeutet: Wir sollen uns „integrieren“.

    Unsere Politiker sind schuld am Erstarken des Rechtsextremismus. (Man beachte: ich sage NICHT, an den Dönermorden!) Wer solche Zustände zuläßt, darf sich über Gegenströmungen nicht wundern, er begünstigt sie sogar.

  43. Die extrem islamophile Pforzheimer Zeitung verkündet voller Stolz die Übernahme der ehemaligen badischen Stadt durch den moslemsichen Geburten-Dschihad!

    Pforzheims Zukunft gehört den Migranten

    Bei den unter Dreijährigen haben 71,1 Prozent einen Migrationshintergrund. Und unter Migrationshintergrund versteht die extrem islamophile Pforzheimer Zeitung Anhänger des Faschito-Islams!

    http://www.pz-news.de/pforzheim_artikel,-Pforzheims-Zukunft-gehoert-den-Migranten-_arid,172201.html

    Das Schlimme ist nicht die Pforzheimer Zeitung die den Islamisten in den Arsch kriecht, sondern die Tatsache dass die veröffentlichten Zahlen jetzt schon über vier Jahre alt sind.

    Die aktuellen Zahlen dürften daher noch viel extremer sein. Und in spätestens fünfzehn Jahren haben die Moslems in Pforzheim die Mehrheit und dann wird es mit Toleranz und Religionsfreiheit aus sein! Komischerweise haben die Anhänger des Islams nicht die selbe Toleranz, die sie immer so lautstark von uns einfordern!

  44. Leute, bei so einem sensiblen Thema sollte man mit Fakten und Daten arbeiten und nicht mit Verschwörungstheorien von zurückbehaltenden Informationen. Der Anteil von Moslemkindern an den Geburten gesamt dürfte bei 8 bis 10 Prozent liegen, in einigen Teilen deutlich höher, in anderen Gebieten wie zB Sachsen bei maximal 3 Prozent.
    Und noch was, hinter „Migrationshintergrund“ verbergen sich zum Großteil halt keine Moslems. Es gibt 15 Millionen Menschen, die Zahl der Mohammedaner liegt bei 4 Millionen. Das sind gerade mal 27 Prozent.

  45. Bonn, Gelsenkirchen Osnabrück ….
    alle genannten Städte liegen in Westdeutschland.

    Bis auf Erfurt, da gab es auch einen kleinen Mohammed als Neujahrsbaby.

    Ich dachte immer, in den NBL gibt’s nur beneidenswerte 2 % Ausländer?
    Der Osten befindet sich wohl in Aufholjagd.

  46. #51 johann (01. Jan 2012 22:52)
    noch gar nicht auszudenken, was das alles an Folgekosten mit sich bringt, schon für die Gesundsheitssysteme:

    Und eben genau dort liegt der Hund begraben:
    Von den zahllosen Mohammeds oder Jihads, die, so behaupte ich, aus Generationen von Familieninzuchten entstammen, wird kein einziger jemals einen Schul- oder Ausbildungsabschluss hinlegen, da müsste man schon die Anforderungen für einen Gesamtschulabschluss auf das Niveau einer Lernbehindertenschule absenken.
    Desweiteren, soweit ich mich als Laie mit Forschungsergebnissen über die Folgen von Familieninzuchten beschäftigen konnte, steht in dem Zusammenhang das Thema Intensivkriminalität in einem anderen Licht, da bei Familieninzuchten Stoffwechselkrankheiten noch das Harmloseste sind.

  47. #58 Andy2 (01. Jan 2012 23:00)
    Ich überlege immer noch, ob aus dem Beitrag eine ganz fein ziselierte, fast unmerkliche Ironie steckt, oder eine völlig konträre Meinung….
    Egal, auch bei der Meldung gilt: Ausnahmen bestätigen die Regel.

  48. Gut zu wissen, daß die Geschichte nicht für möglich gehaltene Überraschungen bereithält, sobald eine Situation unerträglich geworden ist.

    Eurocrash und Staatsbankrott werden das gesellschaftliche Terrain in allen Politikfeldern neu abstecken.

  49. #61 Das_Sanfte_Lamm (01. Jan 2012 23:08)
    In naher Zukunft wird wohl das Strafrecht überarbeitet werden müssen. Die genetische Belastung muß dann wohl auch in die Gesamtwürdigung eines Falles einfließen……

  50. herzlichen Glückwunsch an die Eltern und Salam! Den Kindern eine schöne Zukunft.

    Mehr kann man hier nicht sagen.

  51. #43 christoph.m. (01. Jan 2012 22:43)
    Ich weiss nicht was mich mehr anwidert. Die deutschen Frauen, welche von einem kranken Narzissmus befallen sind oder jene Muslime, welche den Geburtenjihad propagieren.
    —————————–
    Eine gewagte oder-Frage. Kann ich aber streng nachvollziehen. Danke für die Bemerkung. Hätte ich sicher harscher ausgedrückt und wäre moderiert worden.
    Vielleicht darf man folgendes sagen: Bordell ist heute billiger als Ehe mit Kindern!
    Oder?

  52. Wie das Verdopplungsspiel auf dem Schachbrett.
    Und das alles über den Trick der Familienzusammenführung.
    Die Bio-Deutschen werden so aus dem Land gedrängt. Immer mehr der eigentlichen Deutschen wandern aus.

    Und so hat Sarrazin doch recht, dass sich Deutschland selbst abschafft.
    Ich wünschte es wäre anders.
    Vielleicht kommen die Gleichgültigen noch zur Besinnung.

  53. #67 Zinnsoldat (01. Jan 2012 23:13)
    herzlichen Glückwunsch an die Eltern und Salam! Den Kindern eine schöne Zukunft.
    Mehr kann man hier nicht sagen.

    ergänzend:…. auf Kosten der deutschen Sozialsysteme und für die dafür arbeitenden Arbeitnehmer (k)eine schöne Zukunft.

    Sorry für meine Verbitterung, allerdings ist das Thema in Verbindung mit der auch bei dem Paar auf dem Bild offensichtlichen Familienhochzeit mehr als unappetitlich, was auch eine tickende Zeitbombe in sich birgt, da irgendwann nicht mehr genug von den Arbeitnehmern erwirtschaftet werden kann, um diese Leuten weiter ein unbeschwertes Leben zu ermöglichen.

  54. @ #58 Andy2
    Hier ist das erste Baby des neuen Jahres. Schade – kein Jihad. Damit lässt sich natürlich kein PI Artikel machen:

    Hier geht es halt um Zahlen, nicht um Zufälle.

    Die Geburt eines Babys sollte erstmal Grund zur Freude sein. Allen neuen Eltern herzlichen Glückwunsch. Unsere Sorge sollte sein, politische Bedingungen zu schaffen, die diesen Babys die Möglichkeit zur Integration eröffnen und eine möglicherweise drohende Verhetzung durch Hassimame zu verhindern.

    Lustig. Und das ohne aktive Mitwirkung der Betroffenen – Eltern wie Kinder. Ich wünsche dir viel Erfolg bei der Umsetzung deiner Wünsche. Und viel Geld.

    Übrigens: Warum sollte es wieder nur unsere Sorge sein, die richtigen Bedingungen zu schaffen? Diese Babies sind hier geboren und bräuchten im Normalfall gar nicht mehr „integriert“ zu werden. Auf meine Mithilfe brauchst du bei deinen Hoffnungen auf jeden Fall nicht zu rechnen.

    Ich bin doch nicht blöd.

  55. #69 Bladerunner (01. Jan 2012 23:19)
    Hier auch mal ein wenig Hoffnung in schwierigen Zeiten:

    http://www.hna.de/nachrichten/stadt-kassel/kassel/erstes-neujahrsbaby-marlon-louis-hatte-eilig-1548275.html

    Wobei die Auflistung der beliebesten Namen etwas Verwirrung stiftet…. Dort müssten (gefühlt) doch andere Namen zu finden sein.

    Kassel ist eine der wenigen Städte mit nur einer sehr rudimentären osmanischen oder orientalischen Bereicherung – dort haben sich sehr viele Russlanddeutsche angesiedelt – und bekanntermassen trauen sich Türken in von mehrheitlich von Russen bewohnten Gegenden nicht gerne hinein.

  56. @ #61 george walker

    Leute, bei so einem sensiblen Thema sollte man mit Fakten und Daten arbeiten und nicht mit Verschwörungstheorien von zurückbehaltenden Informationen. … Und noch was, hinter “Migrationshintergrund” verbergen sich zum Großteil halt keine Moslems. Es gibt 15 Millionen Menschen, die Zahl der Mohammedaner liegt bei 4 Millionen. Das sind gerade mal 27 Prozent.

    So so, da wirfst du uns deine Zahlen hin wie einem Hund und knurrst: Fresst oder seid dumm – genau dasselbe, was du uns mit deinem „Leute“ vorwirfst.

    Es gibt also 15 Millionen Menschen! Wo? Wen? Warum? Ich gebe dir dein eigenes Zitat zurück, dann geh in dich:

    Leute, bei so einem sensiblen Thema sollte man mit Fakten und Daten arbeiten und nicht mit Verschwörungstheorien von zurückbehalten[d]en Informationen.

  57. #74 Das_Sanfte_Lamm #69 Bladerunner

    Kassel ist eine der wenigen Städte mit nur einer sehr rudimentären osmanischen oder orientalischen Bereicherung – dort haben sich sehr viele Russlanddeutsche angesiedelt – und bekanntermassen trauen sich Türken in von mehrheitlich von Russen bewohnten Gegenden nicht gerne hinein.

    Das höre ich gerne! 🙂 Wenn wir die Jahrhunderte alte herzliche Freundschaft zwischen Türken und Arabern nach Kräften fördern, können wir vielleicht auch damit ein kleines Gegengewicht zum Geburten-Jihad schaffen.

    Unsere Städte werden so oder so teilweise zerstört werden, dann lieber mit den Ausfällen auf der richtigen Seite …

  58. #49 Puseratze (01. Jan 2012 22:50)

    Das ist doch nichts Neues, wir als PI-Leser wissen ja Bescheid. Nur der größte Teil der Bevölkerung eben nicht, leider.
    Bei Straftaten von Immigranten wird in den Medien in der Regel auch nie deren Herkunft genannt.
    Wenn der Täter aber kein Immigrant ist, heißt es sofort wie nach der Festnahme des Polizistenmörder in Augsburg: Ein Täter ist ein Deutscher!!!

    Wenn ich an die Schreckens-Meldung seinerzeit aus Norwegen denke, wird mir heute noch schlecht:
    Der Täter ist blond und hat blaue Augen…

  59. #46 george walker

    Den Rassismus verorte ich dabei in der islamofasdchistischen Ecke, oder wie erklärst Du Dir die lapidare Auslegung des Begriffes in unserem heutigen Deutschland?

    Schlußendlich will ich keine Massen an Mohammedanern hier, und werde auch entsprechende Mitel einsetzen, wenn es zu Entscheidung kommt!

  60. An dieser Statistik macht mich eigentlich nur betroffen, dass auch im ostdeutschen Erfurt das erste Neugeborene ein Besatzerkind ist. Wer mir jetzt Polemik vorwirft, sollte mal die Bedeutung des Namens „Amir“ googeln. Mit dem russischen „Mir“, das „Frieden“ bedeutet, hat der Name jedenfalls nichts zu tun. Die gebräuchlichste Übersetzung ist „Befehlshaber“ („Emir“).
    Gerade mal 11 Monate in Deutschland und schon ist der kleine Befehlshaber geboren. Ob die Kopftuch-Mama in der Zwischenzeit deutsch gelernt oder gar eine Ausbildung gemacht hat? So lebensfeindlich für Muslime, wie die links-grünen Medien immer behaupten, scheint der Osten doch nicht zu sein. Dabei ist doch das böse Zwickau nur 120 Kilometer von Erfurt entfernt.

  61. @ #79 WahrerSozialDemokrat

    Ich begrüße alle Neubürger!

    Und das erstmal unabhängig vom Glauben ihrer Eltern!

    Ich begrüße auch alle Neu“bürger“. Aber am liebsten da, wo sie hingehören! Man würde uns in der Türkei oder in Syrien auch nicht in Millionen-Anzahl freudig begrüßen. Warum sollten wir?

  62. erstmal herzlichen glückwunsch allen eltern zu ihrem nachwuchs! mögen sie alle gute bürger unseres landes werden! das ist immer ein freudiges ereignis das ich aus eigener erfahrung kenne. wir können doch jetzt nicht ernsthaft die neugeborenen kinder mit ausländischen wurzeln für unsere misere verantwortlich machen. wir wissen auch garnicht, ob ihre eltern einen DEUTSCHEN pass besitzen. nur weil wir anscheinend nicht mehr in willens oder in der lage sind uns fortzupflanzen, müssen wir über die geburt dieser kinder verurteilen. auch leben nicht die meisten TÜRKEN von der STÜTZE. vielleicht spielt hier auch ein bisschen der neid auf den kindersegen mit. so sehr ich die islamisierung unsers DEUTSCHEN LANDES bekämpfe, sowenig kann ich gegen zugewanderte, die sich hier anpassen und für ihren lebensunterhallt arbeiten, sagen. wie STÜRZENBERGER es immer wieder betont, wir sind gegen die einführung fremder kulturen und sekten, nicht aber gegen die menschen. für unser aussterben sind wir ganz allein verantwortlich. zuerst einmal lehnen viele unserer frauen im gebärfähigen alter und viele männer KINDER und/oder FAMILIE schlichtweg ab. sie wollen sich nicht binden, sich lieber selbstverwirklichen, viele sind homosexuell, manche nicht zeugungs- oder gebärfähig. manche haben sich selbst heruntergewirtschaftet durch drogen, alkohol oder nikotin. ausserdem heiraten oder gehen eine beziehung, wenn überhaupt, viele erst im fortgeschrittenen alter und der kinderwunsch ist ab 40 für frauen problematisch. das größte hindernis aber ist das SCHEIDUNGSELEND. die chance für einen jungen mann, nach kurzer ehe nur noch als zahlvater in erscheinung zu treten und mit ansehen zu müssen, wie fremde männer als vaterersatz dienen, ist erschreckend groß und nicht gerade fortpflanzungsfördernd. in den einwandererfamilien ist aus den bekannten gründen das trennungsrisiko nicht groß. wir können aber ob unserer unfähigkeit, uns entsprechend zu vermehren, nicht von anderen verlangen, das sie es uns nachmachen und kinderlos bleiben. das größte übel ist, das unsere sog „ELITEN“ aus politik, kunst, kirche usw. uns auch kein vorbild abgeben. denn viele sind ein-mehrfach geschieden, sind kinderlos oder leben in alternativen sexualgemeinschaften. wenn ein politiker kinderlos ist, kann er sich nicht in die familien mit all ihren sorgen hineinversetzen und mitfühlen. ich behaupte, das ein kinderloser mensch sowieso eine andere sicht auf die zukunft hat. last not least hat die emanzipationsbewegung mit der forderung nach „abtreibungg“, freier liebe, selbstbestimmungsrecht der frau usw den grundstein für unser aussterben gesetzt und wir bekommen langsam die folgen zu spüren.

  63. Die deutschen Neujahrsbabys [mit islamischen Eltern]

    Hoffen wir, dass diese völlig unschuldigen neuen Erdenbürger die Chance bekommen in unserer freien und aufgeklärten Gesellschaft einmal freiheitsliebende und aufgeklärte Menschen zu werden.
    Das wird aber – mit allen negativen Konsequenzen – nicht funktionieren, wenn die freien und aufgeklärten Gesellschaften ihr Licht weiter unter den Scheffel stellen.

    Ein frohes neues Jahr 2012!

  64. @ #81 C. Mori

    An dieser Statistik macht mich eigentlich nur betroffen, dass auch im ostdeutschen Erfurt das erste Neugeborene ein Besatzerkind ist.

    Vor 30 Jahren war der erste türkische Junge bei uns in der Schule eine kleine Sensation. Heute zucke ich fast schon zusammen, wenn ich in unseren Bussen plötzlich deutsch reden höre. Es fängt gaaaanz langsam an, kaum jemand merkt es, die linksgrünblöden klatschen in die Hände wie kleine Deppen: „Ohh, ein Fremder! Wie herrlich!“ Dreißig Jahre später fragen sich alle: Wie konnte das geschehen – es war doch nur einer?!

    Zur Veranschaulichung fällt mir immer eine Arie aus dem Barbier von Sevilla ein:

    „La calunnia“ – Das Gerücht

    Laut und mit genug Bass, wenn’s nicht stört. 🙂

  65. Zur Erinnerung für die Skeptiker:

    „Eines Tages werden Millionen Menschen die südliche Halbkugel verlassen, um in die nördliche einzudringen. Sicherlich nicht als Freunde. Denn sie werden kommen, um sie zu erobern. Und sie werden sie erobern, indem sie die nördliche Halbkugel mit ihren Kindern bevölkern. Der Leib unserer Frauen wird uns den Sieg bescheren“.

    oder

    In Deutschland sagte der Vorzeigetürke der SPD, Vural Öger vor türkischen Unternehmern: „Das, was Kamuni Sultan Süleyman 1529 mit der Belagerung Wiens begonnen hat, werden wir über die Einwanderung, mit unseren kräftigen Männern und gesunden Frauen verwirklichen.“

    Und etwas zum lesen:
    http://zeitfragen.de.tl/Kassandra.htm

  66. Mal eine gute Nachricht aus Ö:
    In allen neun Bundesländer haben die Neujahr-Babys typisch österreichische Namen!!!

  67. Ganz ruhig liebe Leute. In Deutschland zählt man Menschen als „Menschen mit Migrationshintergrund“ obwohl sie gar keine Migranten sind. Es werden Menschen als Migranten bezeichnet, auch wenn sie in Deutschland geboren sind und nur ihre Eltern migriert sind.
    Viele Migranten sind auch keine Muslime. Man kann den Zustand einer Nation auch nicht an den Namen von Neugeborenen erkennen.

  68. Wen darf ich dafür verantwortlich machen, daß sich mohammdedanische „Fachkräfte“, bei uns, im christlichen Abendland, auf unsere Kosten, vermehren können und dafür auch noch mit unserem Sozialgeld verwöhnt werden?
    Ich könnte vor Wut platzen!
    Sollten wir nicht besser unsere Politiker austauschen, bevor sie uns gegen diese besseren Menschen austauschen?

  69. #89 RDX

    Ganz ruhig liebe Leute.

    Ne, ne, schon wieder die „lieben Leute“. Ja, isses denn die Möchlichkeit?

    Wie kommt es nur, dass jeder scheinbare rechtsradikale Überfall lange vor der tatsächlichen Aufklärung das ganze Land in Fassunglosigkeit und Empörung versinken lässt, während bei allen Untersuchungen zur tatsächlichen Flutung des Landes hier mit absoluter höchster Genauigkeit und Vorsicht vorgegangen werden soll? Diese Katze beißt sich in den Schwanz.

    Wir Leute sind doch nicht blöd!

  70. #89 RDX (02. Jan 2012 00:05)
    Ganz ruhig liebe Leute. In Deutschland zählt man Menschen als “Menschen mit Migrationshintergrund” obwohl sie gar keine Migranten sind. Es werden Menschen als Migranten bezeichnet, auch wenn sie in Deutschland geboren sind und nur ihre Eltern migriert sind.
    Viele Migranten sind auch keine Muslime. Man kann den Zustand einer Nation auch nicht an den Namen von Neugeborenen erkennen.

    Den unschönen Unterschied macht nicht der Migrationshintergrund an sich, sondern dass offensichtlich eine beträchtliche Anzahl an Kindern im wahrsten Sinne des Wortes direkt in die Sozialsysteme hineingeboren werden.
    Egal ob das Elternpaar Migrationshintergrund hat oder nicht, ich erwarte soviel Verantwortungsbewusstsein von den Eltern für eine gute Erziehung und Ausbildung der Kinder zu sorgen, damit diese sich dann nach einem Ausbildungsabschluss zu ebenso verantwortungsvollen Berufstätigen entwickelt haben. Nicht mehr und nicht weniger.

  71. Der BETRUG mit den Vornamen! Es werden nur 25% der Geburten erfasst. Vorzugsweise in „weißen“ Gegenden!

  72. #90 Fischelner (02. Jan 2012 00:08)
    Bevor du platzt, mach lieber mit in einer PI-Gruppe oder gründe eine. Einfach mal posten, in welcher Region du wohnst. Interessenten werden sich finden…….

  73. Bei der Gelegenheit: PI-Leser, schickt alle mal die „Neujahrsbabys“ aus eurem Wohnort an PI. Das kann man dann jeweils im nächsten Jahr ab- und vergleichen, so wie
    #84 Ravasz (01. Jan 2012 23:55)
    es z. B. macht.

  74. #82 Fensterzu (01. Jan 2012 23:48)

    Ich begrüße auch alle Neu”bürger”. Aber am liebsten da, wo sie hingehören!

    Sehen Sie und genau da denke ich bei all meiner Klage anders und weiß Gott nicht naiv!

    Was ist leichter zu verändern? Den Menschen ansich oder die richtige Politik oder die richtige Religion?

    Den Menschen kann man unterdrücken, erniedrigen, hochloben, beeinflussen aber halt nicht ändern! Nie und niemals! Er ist halt so toll oder miserabel wie er ist! Das kann man fördern, negativ und positiv, nicht mehr und nicht weniger! Damit meine ich den Menschen so absolut ganz allgemein!

    Die Politik kann gegen oder mit dem Menschen agieren, für ihn organisieren und verwalten aber nie ihn organisieren oder verwalten! Nicht mehr oder weniger so absolut ganz allgemein!

    Und die Religion? Kann den Menschen in die Politik einordnen, aber weder Teil von eins sein, sondern nur der Moderator zwischen beiden! Auch hier nicht mehr oder weniger so absolut ganz allgemein!

    Der Mensch, die Politik, die Religion machen aber die Menschheit im Miteinander aus, wird eins verbannt oder geht das eine mit dem anderen einen Packt gegen das Verbleibende ein, so ist Krieg bestimmt, da nichts ohne dem anderen überlebt! Der Streit ums rechte Miteinander ist der wahre Bund des Menschseins!

    Zum Ursprung zurück, die Kindlein kommen…

  75. der türkischstämmigen Sozialwissenschaftlerin wurde übrigens von der Links-Grün-Roten Regierung der Geldhahn zugedreht. Die Forschungsergebnisse passten nicht ins Bild, oder irgendein Integrationsrat hat interveniert. Für Genetiker ist Hinteranatolien ein Traumgebiet. Da kommen Anomalien vor, die gibt es sonst nirgendswo auf der Welt. Meine Schwägerin ist Kinderkrankenschwester und kriegt die Krise. Da ihr Krankenhaus im Migrantentadl steht, kommen fast nur kleine osmanische Brückenköpfe zur Welt und das hat zur Folge, dass jeden Tag die komplette Großfamilie die Station überfällt.52,6% „unserer“ Türken über 18 haben keine Berufsausbildung. Die einzige Chance richtig Geld zu verdienen ist halt die Biber-Methode, also Hausbau mit dem Schwanz. Übrigens antworteten 31,7 % der türkischen Pass-Deutschen in NRW auf die Frage, welches Land als Heimat angesehen wird: Türkei! Mit solchen Leuten ist kein Staat zu machen. Nur ein Sozialstaat.

  76. Da könnte man schon abhelfen. Clinton hat gezeigt, wie es geht: „Ab 1. Januar 1997 kürzt es körperlich gesunden Amerikanern den bis dahin lebenslangen Rechtsanspruch auf Sozialhilfe auf fünf Jahre.“ Siehe auch:
    http://newstopaktuell.wordpress.com/2010/03/18/sozialleistungen-vermehren-die-armut/
    Das Ganze könnte man auch noch flankieren, indem man für Kinder statt direkter Zahlungen vermehrt Steuererleichterungen gewährt.
    Weiterhin sollte das Ehegattensplitting abgeschafft werden. Eine Beziehung ohne Kinder ist kein Vorteil für den Staat (=uns).
    Weitere Maßnahmen, die sich allerdings nur bedingt auf Geburten auswirken, sind Verzicht auf Sozialleistungen für Immigranten in den ersten 5 Jahren sowie keine Sozialleistungen für Angehörige.
    Im Gegenzug sollten ausgewanderte Fachkräfte (meint hier tech.-wissensch.) wieder zurückgeworben werden und die Hürden für einwanderungswillige Fachkräfte verringert werden.

  77. #98 Zoopalast (02. Jan 2012 00:43)
    der türkischstämmigen Sozialwissenschaftlerin wurde übrigens von der Links-Grün-Roten Regierung der Geldhahn zugedreht. Die Forschungsergebnisse passten nicht ins Bild, oder irgendein Integrationsrat hat interveniert. Für Genetiker ist Hinteranatolien ein Traumgebiet. Da kommen Anomalien vor, die gibt es sonst nirgendswo auf der Welt. Meine Schwägerin ist Kinderkrankenschwester und kriegt die Krise……..52,6% “unserer” Türken über 18 haben keine Berufsausbildung.

    Wenn man ein wenig Zeit hat, sollte sich informieren, warum die 52,6 % der Türken keinen Schulabschluss haben. Sie können ihn einfach nicht schaffen, da Familieninzucht über Generationen derartige genetische und Hirnschäden verursachen, die es unmöglich machen, in der heutigen hochtechnisierten und komplexen Welt, selbstverständliche Zusammenhänge überhaupt zu begreifen; man ist schlicht und ergreifen debil oder geistig behindert.
    Ein Ähnliches Problem hat man in Grossbritannien mit durch über Generationen betriebener Familieninzucht geschädigten Pakistanis, was auch ein Grund ist, weshalb es aus dieser Volksgruppe kaum Menschen gibt, die es in Grossbritannien schaffen, eine bürgerliche Existenz zu führen:

    http://www.telegraph.co.uk/culture/hay-festival/8544359/Hay-Festival-2011-Professor-risks-political-storm-over-Muslim-inbreeding.html

    http://my.telegraph.co.uk/hatefsvoiceofpeace/tag/human-inbreeding/

  78. Es muss erst noch schlimmer werden bevor es besser wird. Jeden Morgen steht ein Dummer/Gutmensch auf und jeden Morgen wünsche ich mir dass die verantwortlichen Multikultifaschisten mal bereichert werden.

    [….]
    Bleibt zu erklären, warum der Name in anderen europäischen Ländern so viel häufiger vorkommt. Diese Besonderheit rührt daher, dass die Muslime in Europa aus unterschiedlichen Herkunftsländern stammen. Der weitaus größte Teil der islamischen Bevölkerung in Deutschland stammt aus der Türkei – und die Türken schöpfen gern aus dem reichhaltigen Namensvorrat muslimischer Namen. Der Vorname Mohammed spielt keine so große Rolle. Die Muslime in England dagegen stammen vor allem aus Bangladesh, Indien und Pakistan. Unter der islamischen Bevölkerung in diesen Herkunftsländern ist es weit verbreitet, zumindest den ersten Sohn Mohammed zu nennen. Es ist dort nicht einmal ungewöhnlich, wenn alle Söhne einer Familie Mohammed heißen. Allerdings wird oftmals ein anderer Vorname als Rufname genutzt. Die Auswertung der amtlich beurkundeten Namen berücksichtigt diesen Umstand aber nicht.

    http://www.beliebte-vornamen.de/25450-mohammed-deutschland.htm

  79. #98 Zoopalast (02. Jan 2012 00:43)
    Ist in Anatolien nicht auch dieser seltsame Fall einer Familie, die nur auf vier Beinen laufen kann? Habe ich mal irgendwo gelesen.

    Generell sollte auf das Genetik-Problem viel stärker auch hier im blog geachtet werden. Da kann man m. E. einiges an Öffentlichkeit bewirken, da hier die FAKTEN praktisch nicht zu leugnen sind.

  80. #40 Faktencheck
    Die ausländischen Eltern melden ihr Kind beim Konsulat NACH der Beurkundung. Ebenso wie Arbeitnehmer ihr Kind beim Arbeitgeber melden, beim Finanzamt, etc. eben NACH der Beurkundung.
    Die sind also doch in der Statistik.

  81. Brechen muß der rote und islamische Bann, der über unserem Land liegt und uns ethisch, moralisch sowie gesellschaftlich vergiftet und uns die Luft zum Atmen nimmt!

  82. PI:

    Hamburg: Drittältestes Baby des Neujahrstages ist Nissa Yagmur.

    Das erste Baby überhaupt heißt nämlich Marla Charlotte Beatrix, das um eine Minute nach Mitternacht in Hamburg geboren wurde, der erste Hamburger Junge kam eine dreiviertel Stunde später zur Welt: Joris Friethjof, dann erst kam Nissa Yagmur:

    http://www.ndr.de/regional/hamburg/neujahrsbaby101.html

  83. #89 RDX (02. Jan 2012 00:05)

    Ganz ruhig liebe Leute. In Deutschland zählt man Menschen als “Menschen mit Migrationshintergrund” obwohl sie gar keine Migranten sind.

    In Deutschland zählt man sogar Menschen als „Deutsche“, obwohl sie gar keine Deutsche sind.

    Gut gelle?

  84. 2011 kamen 30.000 Importbäute aus der Türkei, natürlich alle ganz “ freiwillig „.
    Eine Besserung kann man erst erhoffen, wenn diese Art Nachzug endlich gestoppt wird.
    So wie es jetzt läuft, sind alle Integrationsbemühungen ein Fass ohne Boden.

  85. #68 weanabua1683

    „Eine gewagte oder-Frage. Kann ich aber streng nachvollziehen. Danke für die Bemerkung. Hätte ich sicher harscher ausgedrückt und wäre moderiert worden.
    Vielleicht darf man folgendes sagen: Bordell ist heute billiger als Ehe mit Kindern!
    Oder?“

    ———————————-

    Wenn man ein Kind nicht als Reichtum versteht, sondern als Last und Kostenfaktor, magst du wohl recht haben.

  86. #68 weanabua1683 …
    #109 christoph.m. (02. Jan 2012 03:57) Wenn man ein Kind nicht als Reichtum versteht, sondern als Last und Kostenfaktor, magst du wohl recht haben.
    —————————————–
    Hi, Christph.m.!
    Bist du eine Frau? Dann verstehe ich deinen Einwand. Ansonsten mach dich mal schlau in den einschlägigen Männerblogs. Gibst du einfach ein: Männer Scheidung Kinder oder was dazu gehörendes.
    Da wirst du geholfen!
    Bin ich bisschen sauer! Entschuldigung.
    Aber ich habe meine 2. Tochter, die ich mit meiner 2. Frau habe, nicht mehr gesehen, seit sie sechs war. (Die Tochter)
    Inzwischen ist sie 39!!!
    Kompri?
    Und wenn du jetzt noch dich traust, womöglich mir die Schuld zu geben, dann zerreiß ich deine Seele in der Luft.

  87. Und Hannover:

    „Das war eine echte Raketengeburt“, sagt der 33-jährige Yusofi, der wie seine fünf Jahre jüngere Frau aus Afghanistan stammt.

  88. Wer hat schon was gegen Babys?

    Das Problem ist, sie werden in eine Deutschland-feindliche Kultur hinein geboren.

    In eine Kultur der Intoleranz.

    Keine Toleranz der Intoleranz!!

  89. Sollen die treuen Leser hier mal aufhören zu heulen und sich lieber mal selbst die Frage stellen, ob nicht Kinderkriegen für eine(n) 30/40jährige(n)langsam an der Zeit wär oder ob man sich nicht auch noch ein zweites oder drittes Kind anschafft.

    Wir gehen nicht an denen ihrer Stärke, sondern nur an der eigenen (Selbstverwirklichungs-)Schwäche zugrunde.

    Aber es ist ja so bequem, zu sagen, „in diese Welt setzte ich keine Kinder“. Wie war das aber noch mit dem alten Luther und den Apfelbäumchen?

  90. Ich habe verlässliche Informationen das in NRW die Quote mittlerweile bei 20:1 liegt, der Rest ist Mathe.

    Du kannst wahrscheinlich nicht sagen, aus welcher Quelle diese Informationen stammen? Gut, ich verstehe das, man muss heutzutage leider seine Mitmenschen vor dem Staat schützen und wissen, wann man dazu besser die Klappe hält.

    Obwohl sogar mir die Quote für ganz NRW zu hoch erscheint, ist sie sicher in einigen Teilen gegeben.
    Neugeborene von heute sind in 7 Jahren Grundschüler und 18 Jahren Erwachsene.

    Und da viele Schulen bereits solche Quoten haben, heißt das umgekehrt, dass in vielen Gegenden die Quote auch schon vor 7-15 Jahren so hoch war.

    Unabhängig davon ist jedoch absolut sicher, dass diese Quote 20:1 – selbst wenn sie heute noch nicht errreicht sein sollte – irgendwann erreicht sein wird.

    Und zwar selbst auch dann, wenn wir ab heute unsere Grenzen absolut dicht machen würden und keinen einzigen mehr reinließen.

    Dass ein Neugeborenes für GAR NICHTS verantwortlich gemacht werden kann, ist so eine Selbstverständlichkeit und Binsenweisheit, das mir unbegreiflich ist, wie man denken kann, das täte jemand.

    Diese Kinder sind aber ein Symptom für die für Deutschland fatale demographische Entwicklung, da sich Demographie nun mal u.a. mit Geburten befasst.

    Leider müssen wir uns überwiegend detektivisch aus Symptomen ableiten, was Sache ist, weil man nicht davon ausgehen kann, dass uns die Lügenmatrix korrekte Zahlen zur Verfügung stellt.

  91. #24 spencer (01. Jan 2012 22:20)

    Ist OT, ist aber doch interessant. Eigentlich Kewils Lieblingsthema:
    Malysia macht Jagd auf Homosexuelle:
    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,806347,00.html
    Welche Religion haben wir in Malaysia? Richtig, die friedlichste, toleranteste aller Religionen und die der Nächstenliebe.
    In dem Artikel kommt auch noch ein Universitätsprofessor zu Wort, der der Welt beibringt, dass man vom Onanieren und Schwulsein Schweinegrippe bekommt . . .

    ———

    Man(n) stellt zum wiederholten Male fest, dass Professoren keine Ahnung haben!
    Jeder Mitteleuropäer weiß doch, dass Onanieren den Haarwuchs auf den Finger-Rücken fördert!!

    ———

    Ohne Flachs: Wann wird endlich die Intelligenz gefördert – und zwar indem man den Schlauen die Fortpflanzung erleichtert.

    Das ist meine Logik!

    Kommt mir jetzt nicht mit „das hatten wir schon mal . . . !“

    ————–

    Ein gutes neues Jahr allerseits –
    langweilig wird’s mit Sicherheit nicht!

  92. Pforzheim 70% Migrantenrate bei den Kleinkindern?

    Mit dem Wort Migrant wird man eigentlich allen Jacques, Pierres, Sergios, Rauls etc. ungerecht.
    Man sollte das Wort in außereuropäische Einwanderungsrate umwandeln.

    Wenn man in der heutigen Zeit von Migrationshintergrund spricht denkt man mit Sicherheit nicht an unsere europäischen Nachbarn.

    Bei uns in der Stadt steht auch n Kindergarten, und über dem Eingang ein fettes Schild „MIT INTEGRATION“ ich dacht ich schau nicht richtig. KEIN SCHERZ!!!

  93. Ein Bekannter aus Göttingen berichtet mir soeben, dass hier das erste Neugeborene von einem deutschen Elternpaar stamme. Damit sei dieses das 8. Kind in der Familie. Die Deutsche Familie bestehe nun aus Mama, Papa, 4 Jungs und 4 Mädchen. Friede, Freude, Heiterkeit, eine gute Nachricht am Morgen :))))

    Frohes Neues allen Pi-lern

  94. wenn ich mir die Schule unserer Tochter anschaue…90% Ausländeranteil.

    man spricht türkisch. es ist normal dass sich die türkischen Kinder gerne auf türkisch unterhalten und sich über die dummen deutschen Kinder lustig machen.

    Die halten auch besser zusammen. Wenn da ein türkischen Kind geschuppst wird oder „kukst du???“ sind am nächsten Tag sofort Faktor 5-10 Türkenfreunde zur Stelle um dem deutschen mal so richtig zu zeigen wer hier Chef ist.

    Da bleibt nur übrig nicht aufzufallen und sich aus allem rauszuhalten.

    In der Kantine gibt es natürlich extra Halal Essen und die Kinder sind vom Religionsunterricht befreit.

    Ich musste mich auf dem Elternabend echt zusammenreissen.

  95. @ 27 piels:

    Diese Liste unterscheidet aber auch zwischen „Maria“ und „Marie“ und wertet sie nicht als denselben Namen. Trotzdem sind beide Varianten weit oben.

    Nach deiner Logik sollte zumindest eine Variante von „Mohammed“ dann auch in den Top Ten auftauchen.

  96. #97 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2012 00:41)

    #82 Fensterzu (01. Jan 2012 23:48)

    Ich begrüße auch alle Neu”bürger”. Aber am liebsten da, wo sie hingehören!

    Sehen Sie und genau da denke ich bei all meiner Klage anders und weiß Gott nicht naiv!

    Was ist leichter zu verändern? Den Menschen ansich oder die richtige Politik oder die richtige Religion?

    Den Menschen kann man unterdrücken, erniedrigen, hochloben, beeinflussen aber halt nicht ändern! Nie und niemals! Er ist halt so toll oder miserabel wie er ist! Das kann man fördern, negativ und positiv, nicht mehr und nicht weniger! Damit meine ich den Menschen so absolut ganz allgemein!

    Die Politik kann gegen oder mit dem Menschen agieren, für ihn organisieren und verwalten aber nie ihn organisieren oder verwalten! Nicht mehr oder weniger so absolut ganz allgemein!

    Und die Religion? Kann den Menschen in die Politik einordnen, aber weder Teil von eins sein, sondern nur der Moderator zwischen beiden! Auch hier nicht mehr oder weniger so absolut ganz allgemein!

    Der Mensch, die Politik, die Religion machen aber die Menschheit im Miteinander aus, wird eins verbannt oder geht das eine mit dem anderen einen Packt gegen das Verbleibende ein, so ist Krieg bestimmt, da nichts ohne dem anderen überlebt! Der Streit ums rechte Miteinander ist der wahre Bund des Menschseins!

    Zum Ursprung zurück, die Kindlein kommen…-

    Tut mir leid,dass Ihr Frisör gestorben ist

  97. @ #120 HoffnungStirbtZuletzt (02. Jan 2012 09:59)

    Das ist wirklich eine gute Neuigkeit!

    🙂

    Nicht das Mohammedaner Kinder bekommen ist das Problem. Das Problem ist, das deutsch/deutsche oder europäisch/europäische Kinder so selten sind.

    „Ali“ und „Aische“ wünsche ich viel Glück bei der Erziehung Ihres Nachwuchses!

    „Holger“ und „Danny“ aber müssen sich fragen lassen warum die beiden Enddreissiger nach erfolgreicher Selbstverwirklichung als Kassiererin und „Sales Manager“ nicht auch ein wenig auf Familienglück anstatt immer nur auf Skiurlaub und Audi Q5 setzen.

    Sicher… die Gesellschaft ist schuld, kindische Ausreden finden sich immer.

    Auch von mir allen PI-lern alles Gute für 2012!

    semper PI!

  98. #121 Der Hinweiser: Mein Kind würde eine solche Schule nicht mehr von innen sehen.

    Ansonsten ist es mir ein Rätsel, warum arbeitslose Ausländer überhaupt Kindergeld kriegen…..klassisches doppeltes Eigentor, aber von den Regierenden offensichtlich genau so gewollt.

  99. Das wird erst interessant, wenn es in ein paar Jahren geht, welche Muttersprache die in Deutschland geborenen Kleinen zuerst zu erlernen haben und welcher Kultur sie zugehörig sind. 😀

    Ich wage zu behaupten, dass die absolute Minderheit versuchen wird, beispielsweise „Wanderers Nachtlied“ oder das Deutschlandlied zu radebrechen oder sich mit anderen Ausprägungen alter deutscher Kultur befassen wird.

    Hauptsache Pass und „Teilhabe“.

  100. #119 Deutschlandunteralles (02. Jan 2012 09:40)

    Bei uns in der Stadt steht auch n Kindergarten, und über dem Eingang ein fettes Schild “MIT INTEGRATION” ich dacht ich schau nicht richtig. KEIN SCHERZ!!!

    Tja, immer diese interkulturellen Missverständnisse…da „Indegrassion“ als Dienstleistung der Einheimischen verstanden wird, ist das Äquivalent zu „Mit Schaarv“ tatsächlich eine treffliche Art der Formulierung „Mit Integration“.

    Und Geld gibts auch dafür…

  101. #128 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2012 12:13)

    #125 constabler (02. Jan 2012 11:50)

    Der ist nicht verstorben, der hatte um die Uhrzeit nur noch nicht auf! 😉

    Das lässt hoffen. 🙂

  102. Ich denke man sollte vor der Geburt dem kleinen Rotzlöffel ein Kopftuch aufsetzen, dann würde der Kreissaal vor Freude im Niqab durchdrehen!
    Das wär doch mal was!

  103. Die aus Dresden kommende Sächsische Zeitung titelt „Deutschlands Erste kommt aus Dresden“.
    Demzufolge , sei Deutschlands erstes Baby 2012 die in Dresden geborene Lieselotte. Alles Gute Lieselotte, auch wenn Deine Zukunft in Anbetracht der Geburten im Westen der bunten Repubsblik eher düster sein wird. Aber dennoch schön zu lesen. Mal kein Kopftuchmädchen und auch keine Jennifer, Jenny oder Amy dafür mal der danz untypische deutsche Name Lieselotte. Bravo

  104. #44 Noddy

    Einige Kommentatoren hier meinen, die einheimischen Deutschen könnten sich keine Kinder “leisten”. Das ist m. E. eine leichte Übertreibung? Tatsache ist jedoch, ein oder zwei Stück reichen eh nicht aus, um gegen die MihiGrus zu bestehen.

    In unserer durch die Globalisierung immer unsozialer werdenden Marktwirtschaft bedeutet die Entscheidung für Kinder, für einen immer größer werdenden Teil der Deutschen, den Abschied von den Annehmlichkeiten der Wohlstandsgesellschaft. Diesen Zustand verdanken wir aber hauptsächlich dem Wettbewerbsdruck, welchem die von Einwanderung bedrängten Branchen, vornehmlich Handarbeit und Dienstleistung, ausgesetzt sind. Von den eigenen Regierung und den Gewerkschaften verraten, befinden sich viele Deutsche am Rande der Teilhabe am Wohlstand. Die Muslmanen sind aufgrund ihrer spezifischen kulturellen Ausrichtung ebensowenig davon betroffen, wie die Zigeuner, die in hellen Scharen aus Rumänien und Bulgarien ins Land strömen können und dürfen. – Dürfen deshalb, weils die Regierenden, die (Noch-)Bürgerlichen, Besserverdienenden und die Gewerkschaftler, sowie die zahlreichen Verrückten und Ideologen einfach nicht juckt.

    Außerdem haben die Deutschen – wie übrigens jedes Volk – das Recht, sich selbst mittels Kinderlosigkeit abzuschaffen. Das Territorium, welches sie bewohnen, bleibt trotzdem Deutschland – das Land der Deutschen. Auch eine niedrige Geburtenrate gibt keinem eingewanderten Volk hat das Recht, das Staatsvolk zu verdrängen.

    Ja und Nein.

    Wer genau hin schaut, der muß doch sehen, daß unsere Regierenden auf Grund einer veränderten Verfasstheit unseres Volkes, z. B. durch Staatsbürgerschaftsrechtsänderung, Kapitalverkehrsfreiheit, Maastrichter Verträgen und Ähnlichem, uns unser Staatsgebiet aus den Händen nehmen. Durch fortlaufende Gleichstellung der Fremden, die man nur alzu leicht gutmenschlich absegnet, schwindet unser Vorrecht auf einen eigenen deutschen Staat dahin. Es ist sozusagen etwas spät für die Erkenntnis, daß die Einwanderer nicht das Recht hätten uns zu verdrängen. Das Hausrecht des Deutschen, das sogenannte Bürgerrecht ist zu einem leeren Begriff degradiert worden und vom sog. Menschenrecht übermalt. Die Entscheidung über das Land unserer Väter ist zu einer biologischen Entscheidung geworden, die wir mit unseren einstigen Gästen und heutigen Anspruchstellern aus aller Welt ausfechten müssen. Wir hatten die Wahl und das Recht. Wir haben uns beides nehmen lassen.
    Wer meint sich nicht um Knebelverträge wie den Lisaboner Vertrag oder eine Staatsbürgerschaftsrechtsänderung kümmern zu müssen, für den gilt der Satz – „Wer in der Demokratie schläft, der wacht in der Diktatur auf.“

    Wer wirklich glaubt, daß dies alles rein zufällig und kurzfristig über uns gekommen ist, der kann sich glücklich schätzen. Die Chance, daß er den Abgang des Deutschen Volkes aus der Geschichte überhaupt nicht mitbekommt ist groß. Die Schmerzen des Feinsinnigen bleiben ihm erspart.

  105. Es ist übrigens überhaupt nicht erwiesen, dass eine niedrige Gebutenrate einer einheimischen Bevölkerung nicht durch Zuwanderung einer fremden Bevölkerung bedingt ist.

    Dazu gibt es einen Artikel über Studien in Kanada aus dem Jahr 1980 (den ich aber auf die Schnelle nicht finde).

    Er besagt, dass die Neigung, Kinder zu bekommen, schon auch von der Bevölkerungsdichte abhängig ist. Geht sie sichtlich zurück (z.B. durch die Erfindung der Pille oder irgend ein anderes äußeres Ereignis wie z.B. im Mittelalter die Pest), hat das einen „Hilfe, wir sterben aus“-Effekt, der zu einer gesteigerten Geburtenrate führt.

    Ganz praktisch gesehen möchte Leute in eine leere Weite lieber Kinder in die Welt setzen (amerikanischer Biblebelt) als in dicht bevölkerten Gegenden wie Deutschland.

    Das deutsche Volk verliert in jeder Generation mindestens ein Drittel.

    Das würde vermutlich zu dem Empfinden von Leere und dem Gefühl, dass Kinderkriegen wichtig ist, führen, wenn er nicht durch Zuwanderung verschleiert würde.

    Wir vermehren uns zu wenig, spüren aber die daraus entstehende Leere nicht, weil sie mit Moslems aufgefüllt wird.

  106. #60 george walker (01. Jan 2012 23:06)

    Leute, bei so einem sensiblen Thema sollte man mit Fakten und Daten arbeiten und nicht mit Verschwörungstheorien von zurückbehaltenden Informationen.

    Sehe ich genauso. Durch Hysterie ohne belegbare Zahlen und das Verlassen auf subjektiven Eindruck macht man sich nur unglaubwürdig.

  107. #137 wieauchimmer #60 george walker

    Leute, bei so einem sensiblen Thema sollte man mit Fakten und Daten arbeiten und nicht mit Verschwörungstheorien von zurückbehaltenden Informationen.

    Sehe ich genauso. Durch Hysterie ohne belegbare Zahlen und das Verlassen auf subjektiven Eindruck macht man sich nur unglaubwürdig.

    Au ja, Zitat #60 george walker:

    Es gibt 15 Millionen Menschen, die Zahl der Mohammedaner liegt bei 4 Millionen. Das sind gerade mal 27 Prozent.

    Zwei Experten für belegbare Zahlen unter sich. Wär’s nicht so grausig, könnte man sich schütteln vor Lachen.

  108. #139 pozilei

    In Hannover hieß das Neujahrsbaby “Hussein”…

    Hannover – Hussein – Halleluja!

  109. Die Deutschen, funorientiert in der Spaßgesellschaft, was erwartet man denn? Sieht man TV, da wird gekocht, gelabert und der neue Komödien dreht alles durch die Mangel, alles? reibt man sich verwundert die Augen?! Das eigentliche Problem gibt es in diesem Paralleluniversum nicht, Spaß ist Trumpf: und in aller Geruhsamkeit frißt die neue Pest sich durch alle Fundamente! Orwell ist dagegen ein Kinderbuch!

Comments are closed.