Islamische Rechtsgutachten, auch Fatwas genannt, sind oft ein Quell für große Heiterkeit. Immer unfreiwillig, denn die sogenannten Rechtsgelehrten meinen es tatsächlich ernst. Einige der schrägsten Fatwas aus dem vergangenen Jahr: Frauen dürfen beispielsweise keine phallisch geformten Früchte wie Bananen, Karotten oder Gurken essen, da sie dadurch sexuell erregt werden könnten. Männer dagegen können problemlos Sex mit ihren frisch verstorbenen (!) Ehefrauen haben. Ein somalischer Rechtsgelehrter hat den Verzehr von dreieckigem Gebäck verboten, da dies zu sehr an die christliche Dreieinigkeirt erinnere. Mehr von diesem ganzen Irrsinn gibt es bei haolam.de und Kopten ohne Grenzen nachzulesen.

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

49 KOMMENTARE

  1. Islamische Rechtsgutachten, auch Fatwas genannt, sind oft ein Quell für große Heiterkeit.

    Fatwas sorgen leider nicht nur für Heiterkeit, sondern auch für Terror!

    Das Problem der Fatwas ist es, dass jeder Mufti, Obermufti und Imam macht was er will. Nur nichts Vernünftiges!

  2. Für solche Beträge werde ich PI auch 2012 täglich lesen. Da kann man sich glatt bepinkeln, auf was für bescheuerte Ideen manche islamische Rechtsgelehrte kommen. 😀

  3. Hich habe schon seit einiger Zeit den Verdacht dass die Bezeichnung „Islam“ eine Gehirnkrankheit bezeichnet. Normal ist anderst.

  4. Keine Fatwa, aber ein aktuelles ägyptisches Gerichtsurteil: Kopftuchverbot für ägyptische Moderatorinnen aufgehoben:

    Ägypten: Gericht erklärt Kopftuchverbot für nichtig

    KAIRO. Ein ägyptisches Gericht hat das Kopftuchverbot für nichtig erklärt. Das Verwaltungsgericht der Hafenstadt Alexandria kam zum Urteil, dass das Kopftuch die Trägerin nicht an der Arbeit hindere.

    Die Moderatorin Lamia Hussein hatte den Fall vor Gericht gebracht, weil sie seit 2008 wegen ihrer Verschleierung nicht mehr beim Staatsfernsehen habe auftreten dürften.

    http://www.nachrichten.at/nachrichten/weltspiegel/art17,790195a

    Wieder ein Vorbote für den kommenden arabischen Winter.
    Als ich letztes Jahr zum ersten Mal ägyptisches Fernsehen übers Internet schaute, war ich verwundert, dass alle Moderatorinnen kein Kopftuch trugen, während auf der Straße so gut wie alle Frauen verschleiert waren.

    Erst durch die heutige Meldung wurde mir klar, dass das Weglassen des Kopftuches staatlich verordnet war.

  5. So sollten wir uns überlegen, wohin wir spenden.
    Ich gehe mal davon aus, dass dann ein Moslem auch die Drecksorgane eines christlichen , oder ungläubigen Organspenders ablehnt. Weil die Gegenfrage noch steht, ob Moslems Organe für Juden, Christen oder Atheisten spenden?

  6. Waren das noch schöne Zeiten, als man noch nicht wissen mußte, was Fatwas sind. Da wußte man allerdings auch noch nicht, wie köstlich Fajitas schmecken.

    Es war zwar bekannt, daß es noch singuläre Steinzeitkulturen gibt, irgendwo tief im Dschungel. Daß eine solche sich dann eines Tages nicht nur im Umfeld, sondern auch im Herzen Europas breit macht, ahnte damals keiner.

    Bei all den apokalyptischen Szenarien, die heute schon auf PI erörtert wurden, war der Fokus auf der Wirtschaft und auf dem Euro. Daß existenzielle Angiffe auf Israel, Saudi Arabien (US-Basen) oder die Ölversorgung erfolgen könnten, wurde heute nicht (früher schon) thematisiert. Warum sollen nur wir „Angst“ haben. Es könnte durchaus auch sein, daß – wenn sie es übertreiben – sie dahin zurück gebombt (ggf. ge-nuked) werden, wo sie hingehören: in die Steinzeit.

  7. #4 Karl Martell, die Eskalation des arabischen Frühlings auf angrenzende Länder macht mir auch Angst. Syrien ist in der Schwebe, heute wurden auch aus Bahrain Aufstände gemeldet. An Saudi-Arabien mag ich nicht denken, wenn die dortigen Machthaber gestürzt werden. Alles keine Vorzeige-Machthaber, aber die Alternative ist Chaos, Bürgerkrieg, Scharia, Zerfall, Ruin.

    Wie es weitergeht, nachdem der Machthaber gestürzt ist, sollte schon spätestens nach dem Sturz Saddam Husseins im Irak klar geworden sein.

  8. Ayatollah Khomeini schrieb in seinem Buch “Tahrirolvasyleh”, vierter Band, Darol Elm, Gom, Iran, 1990:

    Ein Mann kann sexuelles Vergnügen von einem Kind haben, das so jung ist wie ein Baby. Jedoch sollte er nicht eindringen; das Kind für Sexspiele zu gebrauchen ist möglich ! Wenn der Mann eindringt und es verletzt dann sollte er für sie sorgen ihr ganzes Leben lang. Dieses Mädchen jedoch gilt nicht als eine seiner vier dauerhaften Frauen. Der Mann ist nicht geeignet, die Schwester des Mädchens zu heiraten Es ist besser für ein Mädchen, zu einem Zeitpunkt heiraten, dass sie die erste Menstruation im Haus ihres Ehemanns anstatt ihres Vaters bekommt. Jeder Vater, der seine Tochter so verbindet, hat einen dauerhaften Platz im Himmel.

  9. Sex mit Tieren ist laut Ayatollah Khomenie nur Männern erlaubt. Aber das Tier muss weiblich sein.

    Weitere Vorschriften dieses weisen Gelehrten und frommen Mannes:

    1) Zur Reinigung nach dem Stuhlgang genügt ein Kieselstein. (Wieder verwendbar)

    2) Nach dem Urinieren muss man den Penis dreimal schütteln. (Ja nicht vier Mal. Das wäre wohl eine Sünde.)

    3) Wenn der Penis eines Mannes in den Anus eines anderen Mannes eindringt (entweder ganz oder nur bis zur Beschneidungsnarbe), so sind beide Männer unrein und müssen ihre Ablution durchführen.

    3) Wenn ein Mann den Sohn, Bruder oder Vater seiner Frau anal koitiert, so ist die Ehe dennoch gültig.

    4) Sexuelle Beziehungen mit Tieren sind nur Männern erlaubt. Das Tier muss weiblich sein. Sonst ist es eine Todsünde.

    (Quelle: The Advocate)

  10. Macht es Sinn, dass Außeriridische auf die Erde kamen, hier zu schuften begannen und die Pyramiden errichteten? Diese These ist hirnrissig! Genauso dieses ganze Gedankensystem der Islam-Anhänger. Eine einzige Psychose!

  11. Ganz ehrlich, diese Fatwas sind zwar befremdlich, aber nicht schlimm, sie schränken (noch) nicht unsere Freiheit ein. Was ich viel schlimmer finde ist dieses Video auf der Seite von den Kopten, wo eine Frau! allen ernstes dazu auffordert, andere Frauen zu versklaven und gegen jedes internationale Gesetz zu einer Art Prostitution zu zwingen, die man aber nicht so nennen will. Warum? Weil Prostitution haram ist! Sowas kann man, bei aller Religionsfreiheit, nicht ernsthaft in Betracht ziehen. Und ganz ehrlich, auch wenn mir Kopftücher im Prinzip egal sind (sieht man auch bei christlichen, älteren Damen), wenn man solche Botschaften sieht wundert es mich nicht, dass dann Leute Angst vor Frauen Mit Kopftuch und Schleier haben.

  12. Hier wird wieder einmal klar, dass wir es bei den meisten unserer ganz speziellen Freunde mit einer Elite zu tun haben, nämlich mit der Crème de la Crème geistig minderbemittelter Vorsintflutler. Der Islam ist nicht nur grenzenlos rückständig, gewaltverherrlichend und menschenfeindlich, er ist auch noch grenzenlos debil. Wenn man dann sieht, welche Verrenkungen unsere immerhin durchschnittlich gebildeten und überdurchschnittlich vergüteten Politiker unternehmen, diesen Primitivlingen zu schmeicheln, könnte man fast Lachkrämpfe bekommen – wenn es nicht so traurig wäre.

  13. #8 cosanostra100 (02. Jan 2012 00:01)

    Was auf PI seit Jahren über das „Schweigen der Mohammedaner“ gesagt wird, stellt nun endlich auch ein Kardinal fest. Das macht Hoffnung.

    Es ist ein ohrenbetäubendes, gespenstisches Schweigen, welches uns unsere (mögliche wenn nicht abgewendete) Zukunft klar und deutlich vor Augen führt. Von der Umma nicht nur geduldete sondern freudig aufgenommene Ausrottung ist für uns vorgesehen (Koran, Ahadith, also bitte nicht zensieren PI!!). Wird der sonstige Rest der nichtislamischen Welt auch mit Schweigen antworten, wenn wir dereinst wie die Lämmer abgeschlachtet werden? Ehrlich gesagt, verdient hätte es sich ein Großteil der phlegmatischen, rückgratlosen Europäer! Allen voran natürlich die Journaille und die Politiker.

    Übrigens: Wer wie Herr Meisner von einem wie Volker Beck „Hassprediger“ genannt wird, muss viel richtig gemacht haben.

  14. Ist sicher eigenen Artikel wert, da Thema zu traurig und wichtig, um in diesem Thread über „lustige“ Fatwas besprochen zu werden.

  15. #16 Phil Harmoniker (02. Jan 2012 00:30)

    Zur Klarstellung: in dem Beitrag meinte ich nicht, dass die Leute den Tod verdienen, sondern wenn er, wie jetzt in Nigeria und vielen Ländern den Christen geschieht, eine völlige Nichtbeachtung dieser Morde an Deutschen (insbesondere Journalisten und Politiker) bzw. auch Falschdarstellung die richtige Reaktion der übrigen Welt wäre, gerade so, wie die dt. Journalisten das auch abhandeln: als „Konflikt“ mit mehr oder weniger gleich Schuldigen auf islamischer und christlicher Seite. Also als Lüge (wie immer).

    Das wäre nur gerecht!

  16. Klassenkonferenz wegen Islamkritik

    Weiß einer, was daraus geworden ist? Bei Gute Frage liest man nur folgendes:

    Diese Frage gibt es leider nicht mehrLiebe Community, lieber gutefrage.net-Nutzer,
    die aufgerufene Frage existiert leider nicht mehr auf gutefrage.net. Dies kann unter anderem folgende Ursachen haben:

    •Die Frage musste aus rechtlichen Gründen gelöscht werden, da sie bspw. Beleidigungen, rechtswidrige oder illegale Inhalte beinhaltete.
    •Die Frage war eine Wissensfrage, die auf einfache Art und Weise ergoogelt werden konnte.
    •Die Frage stellte eine Umfrage dar, bei der der Ratgeber-Charakter nicht im Vordergrund stand.
    •Die Frage ist eine Chat- oder Diskussionsfrage, die nur im Forum zulässig ist.
    •Die Frage war als Hausaufgabenfrage anzusehen und nicht als eine Suche nach Rat.
    •Innerhalb kurzer Zeit wurde die gleiche Frage doppelt oder mehrfach gestellt.
    Die Einhaltung der Richtlinien ist uns wichtig, da nur dadurch http://www.gutefrage.net eine Plattform ist, auf der der persönliche Rat im Mittelpunkt steht. Die Idee hinter http://www.gutefrage.net und unsere Richtlinien findest Du auch hier: http://www.gutefrage.net/policy. Wenn Du diese Frage gerade beantwortet hast, tut es uns natürlich leid, dass Deine Antwort nun auch nicht zu finden ist. Solltest Du eine Frage hierzu haben, kannst Du Dich gerne an info[at]www.gutefrage.net wenden.

    Viele Grüße,
    Dein gutefrage.net-Support

    http://www.gutefrage.net/frage/klassenkonferenz-wegen-islamkritik

  17. Ich fordere einen Paradigmenwandel:

    Grundsätzlich gibt es nur Islamisten!!!

    Darunter gibt es selbstverständlich auch friedliche Islamisten!

    So wie bei Christen, Atheisten, Juden und so weiter…

    Die Unterscheidungen und Begriffsverwirrungen: Muslime, Mosleme, Musels, Mohammedaner, Muselmane, Islamisten oder Islame oder oder sind nicht wirklich hilfreich!!! Im Gegenteil es ist schon die Sprache der Taqiyya, obwohl es mir darum nicht geht!

    Bei Juden sind es Juden ggf. mit Zusatz: linke, rechte, fundamentale, orthodoxe, radikale etc.

    Bei Christen ebenso…

    Bei Atheisten auch…

    Warum nun für jeden Islamisten, auch liebevollen friedlichen, eine eigenständige Bezeichnung vom Ursprung verfremdende gelten soll, erschließt sich mir nicht!? Reicht doch auch fundamental, liberal, modern, radikal oder friedlicher Islamist!!!

    Oder bin ich nun wieder total Banane?

  18. OT, aber auch ziemlich schräg:

    Polens Botschafter

    „Vielleicht ist Autos stehlen in Deutschland zu einfach“

    Der polnische Dieb, der es auf deutsche Autos abgesehen hat, ist immer wieder für einen Witz gut. Doch die Zahl der gestohlenen Wagen im Grenzgebiet steigt tatsächlich. Polens Botschafter hat nun die Ursache des Übels gefunden: Das Problem seien die Beklauten selbst.

    http://www.spiegel.de/politik/ausland/0,1518,806615,00.html

  19. Wenn wir, die Ungläubigen, nach islamischem Maßstab und Sharia-Recht, sowieso schon die größte Schuld auf uns geladen haben, nämlich die, an der eigenen Unterdrückung und am Ende an der eigenen Vernichtung selber schuld zu sein…
    Frage: Kann es dann noch viel ausmachen, wenn man als „Ungläubiger“, dann bei der Verteidigung der eigenen Rechte auch noch ein wenig Schuld nach den eigenen christlichen Maßstäben auf sich lädt?
    Immerhin glauben Christen im Gegensatz zu den Moslems an einen verzeihenden Gott, der immer vergibt, wenn man nur tief genug bereut.
    Aber was ist, wenn der Fehltritt einer guten Sache dient?
    Weiß jemand was genaues?

  20. vorige Woche hat sich die türk. „Integrations-Ministerin “ in BW noch Instruccionen bei Erdogan geholt ( Werden die dann auf de islamischen Hasseite ihrer Brüder Muslimmarkt.de veröffentlicht ? oder über den DITIB ? )

    Heute hatte Erdowahn gross den Terrotistenführer der HAMAS empfangen und neue Absprachen seiner „Terroristen.Hilfsflotte“ abgesprochen

    http://www.nzz.ch/nachrichten/startseite/ministerpraesident_der_hamas_trifft_erdogan_in_istanbul_1.14024533.html

  21. Den Cartoon am Anfang dieses Artikels finde ich besonders gelungen und aussagekräftig, darüber, was uns blüht, wenn wir nicht bald das Schild „Verbot der Einfahrt“, auch genannt Einbahnstrasse, in der richtigen Richtung aufstellen.
    Was aber sehr tröstlich ist: Gerade unter Beachtung der Perspektive, ist deutlich zu sehen, dass „Das große Buch des Islam“ mit all seinen Anhängen…
    niemals in den Tunnel nach Europa hineinpassen wird. Es wird an den Europäischen Human Rights zerschellen.
    Die Jungs auf dem Anhänger mit der Pfählungsstange und den Kalaschnikovs wissen das nur noch nicht.
    Aber Unwissenheit schützt vor Strafe nicht!
    Oder?

  22. #23 WahrerSozialDemokrat (02. Jan 2012 02:06)
    Ich fordere einen Paradigmenwandel:
    Grundsätzlich gibt es nur Islamisten!!!…
    Oder bin ich nun wieder total Banane?
    ————————————
    Aber nein, lieber WSD, weder Banane, noch total, noch Autobahn…
    Ist doch nur Recht, die Forderung nach klaren Worten, die allein geeignet sind der Wahrheit
    Geltung zu geben.
    Excellenz ist für die Verteidigung unabdingbar!
    In diesem Sinne, Recht gesprochen!!!
    Gruß und frohes Neues Jahr.

  23. #21 johann (02. Jan 2012 01:25)

    Klassenkonferenz wegen Islamkritik

    Weiß einer, was daraus geworden ist? Bei Gute Frage liest man nur folgendes:…..

    +++

    Tja, da hat wohl die „gute“ Eva vom Support Team zugeschlagen.

  24. Was unsere weltfremden rotgrünen Gutmenschen in ihren Rotweingürteln um unsere islamisierten Innenstädte nicht verstehen ist die Tatsache, dass wenn ein Moslems von Menschenrechte und Religionsfreiheit spricht er nur die Menschenrechte und die Religionsfreiheit von Moslems meint.

    Nach dem Koran haben Menschen mit einer anderen Religion als die moslemischen Herrenmenschen nur ein Lebensrecht, wenn sie sich dem Islam als Menschen zweiter Klasse unterwerfen und eine Sondersteuer (arabisch: Dhimmisteuer!) an herrschende Moslems bezahlen. Atheisten haben nach dem Koran kein Lebensrecht und werden als „unwertes Leben“ bezeichnet. (Sure 9: Die, die ohne Glauben sind, tötet sie!)

    Wieso unsere druchgeknallten Gutmenschen dieses faschistoides Weltbild gut heißen wird mir wohl immer ein Rätsel bleiben!

  25. Das ist so richtig gut, immer schön ganz unverblümt aufschreiben. Denn in Muselmanien darf es niemand… Am besten noch ins Arbische übersetzen und in Muselmanien ausstrahlen.

  26. @#11 liberalissimo (02. Jan 2012 00:17)
    zu 2.: Heißt das links-rechts-links oder dreimal links-rechts „schütteln“?

  27. #24 Thomas_Paine (02. Jan 2012 02:35)

    Nu beruhig Dich mal! Ein Auto, das in den Osten verschollen geht, wird von der Versicherung bezahlt und kann dann neu gekauft werden – also wieder ein Umsatzbringer mehr für den schwächelnden Automarkt. Solange der Staat den Moslems hierzulande die Übernahme dieses Landes ermöglicht und größtenteils auch finaziert, siehe Link, sollte man wegen ein paar „ausgeborgter“ Autos keinen Skandal machen.

    http://www.bz-berlin.de/thema/x-factor/kassim-auale-200-verwandte-bei-show-article1298439.html

  28. Fatwa zu der Frage, ob das Ablecken der Finger nach dem Essen islamisch geboten ist
    [nur, wenn`s geschmeckt hat]

    Fatwa zu der Frage, ab welcher Entfernung das Gebet ungültig wird, wenn ein Esel, eine Frau oder ein schwarzer Hund vorüber geht
    [2,50 m?]

    Fatwa: Darf man Arznei aus Schlangenkörpern herstellen und sie dann kaufen oder verkaufen?
    [nur, wenn die Schlange geschächtet wurde]

    Fatwa zu der Frage, ob das Beten ungültig wird, wenn ein Hase vor einem Betenden vorbei läuft
    [nicht schon wieder! wie viele Tieren denn noch?]

    Fatwa zu häufigem Schlagen der Ehefrauen
    [weniger ist manchmal mehr]

    Fatwa zu der Frage, ob man Behörden im Notfall belügen darf
    [aber immer!]

    Fatwa zu der Frage, ob Lügen unter bestimmten Umständen erlaubt sind
    [warum plötzlich so pingelig?]

    Fatwa zur Beurteilung einer Heirat in einem fremden Land, während gleichzeitig die heimliche Absicht zu einer späteren Scheidung besteht
    [maßgeschneidert für bezness!]
    http://www.1001geschichte.de/bezness-die-fakten/

    Alles aus dieser unerschöpflichen Fundgrube:
    http://www.islaminstitut.de/Fatawa-Archiv.39.0.html
    (oben auch schon von Eduard verlinkt)

  29. @#36 Gegenrede (02. Jan 2012 10:12)
    Peinlich wird es erst, wenn das Auto wieder auftaucht – hab mal von so einem Fall gehört, dessen Wagen in der Tschechei gefunden wurde. Dann war sein Schaden versicherungstechnisch großteils wieder aufgehoben und seine Kaskoentschädigung überflüssig.

  30. #38 wolfi (02. Jan 2012 10:41)

    Das ist natürlich der GAU. Auch beim Sich- -beklauen-lassen braucht man also etwas Glück.

  31. #1 Techniker (01. Jan 2012 23:35)

    Das Problem der Fatwas ist es, dass jeder Mufti, Obermufti und Imam macht was er will. Nur nichts Vernünftiges

    Nein, das Problem ist, dass niemand die Ulema, die mohammedanische „Geistlichkeit“, dazu auffordert, diese Fatwas für Nichtig zu erklären und sich zu distanzieren.

    Wie war das noch mit Williamson und dem Papst? 😉

    Die Ulema wird den Shaitan tun und sich gegen die islamischen Rechtsgutachten und damit gegen den Islam, Koran und Scharia stellen.

    Interessanterweise hat auch niemand von Mohammedanern gefordert, dass Terroristen vorbildliche Taliban-Koranschüler wie Bin Laden aus der mohammedanischen Gemeinschaft ausgeschlossen werden und die mohammedanische Gemeinschaft ist auch nicht auf die Idee gekommen, die angeblichen Koranfalschversteher, die Islam und Koran angeblich beleidigen, von sich aus auszuschliessen.

    Protest gibts aus dieser Ecke nur, wenn Islam, Mohammed und Koran tatsächlich beleidigt werden.

    Komisch nicht?

    Nachdem die mohammedanische Protestkultur bei Islam- und Proletenbeleidigung hinlänglich bekannt ist, müssten mohammedanische Protestdemos gegen koranbeleidigende Koranfalschversteher und Fatwaerfinder unübersehbar ablaufen.

  32. #21 johann (02. Jan 2012 01:25)

    Der Fragesteller bekam eine gute und ausführliche Komplettanleitung für den Umgang mit der Konferenz von jemandem, der dasselbe mit seinem Sohn erlebte und der das volle Programm durchzog und nun aktiv im Elternbeirat an der Schule seines Sohnes ist.:D

    Interessant war der Bericht des Fragestellers nach der Konferenz.
    Der Imam!! durfte sich an der Schule als Inquisitor betätigen, während die Lehrer nur mehr oder weniger Statisten waren.

  33. Fatwas können ja ruhig schräg sein und/oder uns zum Lachen bringen.
    Aber merkwürdigerweise hat hier niemand die Fatwa gegen Salman Rushdie aufgeführt.

    Ayatollah Khomeini hat zur Mord-Fetwa gegen Salman Rushdie, einen britischen Staatsbürger aufgerufen. Eine für das britische Fensehen BBC durchgeführte Umfrage hat ergeben, daß vier von fünf in Großbritannien lebenden Muslimen ein Vorgehen gegen Rushdie befürworten:

    „Hiermit informiere ich alle furchtlosen Muslime der Welt, daß der Autor der Satanischen Verse, eines Buches, das sich gegen den Islam, den Propheten und den Koran richtet, sowie alle, die an seiner Veröffentlichung beteiligt waren und den Inhalt kannten, zum Tode verurteilt sind. Ich rufe alle eifrigen Muslime dazu auf, dieses Urteil gegen die Verurteilten bald zu vollstrecken, wo immer sie sich auch befinden mögen, so daß es keiner mehr wagt, den Islam zu beleidigen. Jeder Muslim, der bei der Ausführung dieses Urteils getötet wird, gilt, beim Willen Allahs, als ein Martyrer.“

    Fetwa des Ayatollah Khomeini, verkündet durch Radio Teheran am 14 Februar 1989.

  34. Eine Fatwa ist ein Rechtsgutachten islamischer Gelehrter. Das ganze Leben eines Moslems ist ja eine einzige Bevormundung durch seine Religion, besser: Ideologie. Da ja nun im erlauchten Koran und in den Hadithen nicht alles festgelegt ist,weil das 21. Jahrhundert eben doch manche Neuerung gegenüber dem 7.Jahrhundert enthält, braucht man schon die eine oder andere Handlungsanleitung. Das macht dann ein Mufti, der angesehen sein und eine guten Ruf haben muß.Wenn allerdings so ein Schwachsinn im Namen des Islam geschrieben wird, dann kann man nur die Schlußfolgerung ziehen, daß der Islam insgesamt ein Schuß in den Ofen ist.
    Von Hochkultur keine Rede. Mir tun ehrlich die Anhänger dieser Ideologie leid, die nicht aus dem 7. Jahrhundert wegkommt.

  35. Die Religion des Irrsinns und institutionalisierten Wahns muss sich mit ständig neuem Nachschwub an Idiotie und Verblödung am Leben erhalten, ist doch klar…

  36. Frauen dürfen beispielsweise keine phallisch geformten Früchte wie Bananen, Karotten oder Gurken essen, da sie dadurch sexuell erregt werden könnten.

    Aus diesem Grund mussten solche Früchte auch in Scheibchen geschnitten werden, ehe man sie den Haremssklavinnen der Kalifen servierte – und die Haremswächter waren ja bekanntlich auch nicht zu beneiden.

  37. Eine besonders witzige Tatsache scheinen die Moslems bisher übersehen zu haben.
    Im Koran und/oder den Hadithen steht, dass einem Moslem alles verboten ist, was ihn berauschen könnte und zwar sogar die kleinsten Mengen davon.
    Wie sich das mit dem menschlichen Hormon-System verträgt, sei einmal dahingestellt.
    Interessant ist in diesem Zusammenhang aber die Tatsache, dass sogar Wasser in sehr grossen Mengen berauschend sein kann.
    Soll heissen, ein Moslem dürfte theoretisch noch nicht einmal Wasser trinken!

  38. #48 Raucher
    aber das ist doch des problems lösung!!! sie sollen entweder ihrer religion treu sein und kein wasser trinken oder einsehen dass die vorstellunggen des islams debil sind und den islam verlassen!!! bis dahin kein wasser!!!

Comments are closed.