Immer öfter werden Polizisten Opfer von Gewalt, riskieren sogar ihr Leben. Allein bei der Bundespolizei (41.000 Beamte) hat sich die Zahl der gewalttätigen Übergriffe in fünf Jahren mehr als verdoppelt! Das geht aus einem neuen Geheimbericht des Bundesinnenministeriums („VS-Nur für den Dienstgebrauch“) hervor.

Allein die Bundespolizei registrierte 2011 so viele Angriffe wie noch nie: 1228 Fälle (plus 12,1 Prozent). Dabei wurden insgesamt 2505 Beamte attackiert (plus 21,4 Prozent). 540 Bundespolizisten (plus 23,9 Prozent) erlitten zum Teil schwere Verletzungen. Jedes fünfte Opfer war vorübergehend dienstunfähig.

Brennpunkte: Personenkontrollen auf Bahnhöfen und Flughäfen (1770 Beamte), Mai-Demos, Fußballstadien, Castor-Transporte. Die Hemmschwelle sinkt: Beamte wurden mit Fußtritten und Faustschlägen traktiert, mit Steinen und Brandsätzen beworfen, mit Messern und Reizgas angegriffen – in 23 Fällen sogar beschossen. Fast jeder vierte Angreifer war Ausländer, mehr als jeder zehnte eine Frau. Mehr als jeder zweite Angreifer stand unter Einfluss von Alkohol und/oder Drogen. Am gefährlichsten leben Bundespolizisten in Berlin (290 Angriffe), Hamburg (208), München (205), Frankfurt (162).

(Text gefunden bei BILD!)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

77 KOMMENTARE

  1. Gibt es auch eine Statistik von Übergriffen durch Polizeibeamte?
    Gibt es eie Statistik über die Vertuschung von Polizieübergriffen?

  2. Immer öfter werden Polizisten Opfer von Gewalt, riskieren sogar ihr Leben.

    Da kann man ja nur von Glück sagen, dass die BürgerInnen von solchen Entwicklungen nicht betroffen sind…

  3. Würde die Politik etwas an den Zuständen ändern wollen, wären Taser, Gummigeschosse, Pepperballs im Einsatz.
    Aber solange es „Leitbilder“ wie „Unsere stärkste Waffe ist das Wort“ gibt, Vorgesetzte keine Eier haben und im IM nur Ja-Sager mit Parteibuch sitzen sind die Kollegen auf der Straße Freiwild.

    Aber es gibt aúch Kollegen die selbst Schuld sind wenn sie auf die Schnauze kriegen. Keine Stunde Sport oder Selbstverteidigung mitgemacht und über die sich selbst in der Freizeit vorbereiten, beim Chef abgelästert.

  4. Zur Erinnerung:

    Das System der Bundesrepublik basiert auf der Gewaltenteilung in Legislative, Judikative und Exekutive. Der Bürger aktzeptiert das Gewaltmonopol des Staates und wählt im Fall einer Auseinandersetzung den Rechtsweg.

    Wenn die gesetzgebende und die richterliche Gewalt Entscheidungen treffen die dem Rechtsempfinden der Bevölkerung zuwiderlaufen oder auber es karrikieren und lächerlich machen sinkt zuerst das Vertrauen des Volkes in die staatliche Ordnung.

    Mit sinkendem Vertrauen fällt auch die Hemmschwelle der staatlichen Gewalt Respekt entgegen zu bringen. Mangelnder Respekt in absoluter Form – nichts anderes ist Gewalt gegen die Polizei.

    Aber wie reagiert die linke Bande in Politik und Richterschaft?

    Statt der Ordnungsmacht durch Gesetze und Urteile den Rücken zu stärken werden durch Meilensteine der Rechts(empfinden)sbeugung wie das Urteil „Soldaten sind Mörder“ oder den Zwang für Polizisten Namensschilder auf Demos zu tragen die Autorität der Exekutive weiter untergraben.

    Gewaltexzesse gegen Polizisten und ein schon fast nicht mehr als „Sicherheitslage“ zu umschreibender Zustand im öffentlichen Raum sind die Folge.

    Solange jedoch der deutsche Michel ehemalige Mitglieder des KBW zu Ministerpräsidenten und die Repräsentanten der Mauermörderpartei nicht an Laternen hängt sondern in Parlamente und Verantwortung wählt wird diese Situation eher exponentiell schlechter denn besser.

    semper PI!

  5. Allein bei der Bundespolizei (41.000 Beamte) hat sich die Zahl der gewalttätigen Übergriffe in fünf Jahren mehr als verdoppelt! Das geht aus einem neuen Geheimbericht des Bundesinnenministeriums („VS-Nur für den Dienstgebrauch“) hervor.

    Wie sieht es mit Bekanntgabe der Täterherkunft im Geheimbericht aus?
    Ist er deshalb so geheim?

    Vermutlich haben wieder Skandinavier, Österreicher und Schweizer ihr Unwesen getrieben!

    Wie gut, dass wir zum friedlichen Ausgleich so viele Islamisten und links/grüne Fiedbürger (Autonome) haben.

    Die entlasten natürlich unsere Polizei.
    So kann die Polizie bei uns auch freigespielte Kräfte gegen die unablässig marodierenden und Messer stechenden Rechts-Nationalen abstellen.

    Die Rechts-Nationalen sind sowieso die Schlimmsten. Die handeln oft mit Rauschgift, bringen ständig ihre Frauen per Ehrenmord um, stellen das Gros der Intensivtäter und sind ständig dabei irgendwelche Terrorpläne zu schmieden!
    Das dürfen die eigentlich gar nicht!
    Außerdem leben die Rechts-Nationalen fast alle nur von Hartz-4! 🙂

  6. Wir brauchen endlich eine Verschärfung des Strafrechts, in dem Gewalt gegen Polizeibeamte nicht als normale Körperverletzungen behandelt werden, sondern als qualifizierte Körperverletzung mit erheblich höherem Strafmaß!

    Wir brauchen endlich Richter, die ordentlich bestrafen!

  7. Schon 2009 erging folgende Warnung – zu der Zeit als dieses Sudoku-Gespenst BI war. Und das stand nicht irgendwo, sondern im SPIEGEL:

    Polizei warnt vor roher Gewalt in Deutschland

    “Deutschland ist ein sicheres Land”, stellt Innenminister Schäuble fest, weil die Kriminalität zurückgeht. Polizeigewerkschafter schlagen dennoch Alarm: Die Gewalt auf der Straße nimmt zu. Sie sehen eine zunehmende Verrohung der Gesellschaft – und fordern mehr Beamte…

    Vor allem in den Städten mit Problemvierteln gebe es “Licht und Schatten”, spielte Mäurer auf die stark gestiegene Zahl von gefährlichen und schweren Körperverletzungen (plus 9,1 Prozent) im sogenannten öffentlichen Raum an, also auf Straßen, Wegen und Plätzen. “Die Verrohung schreitet weiter voran”, kommentierte der Bundesvorsitzende der Gewerkschaft der Polizei (GdP), Konrad Freiberg, die Entwicklung.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/0,1518,630544,00.html

    Anscheinend besteht kein Bedarf, das noch aufzuhalten. Hauptsache, das Regierungsviertel ist geschützt…

  8. Der Bundesgrenzschutz wurde in eine Bundespolizei umgewandelt. Andere Einstellungsvoraussetzugen und Ausbildungsinhalte, andere Ausrüstung ud Bewaffnung zeigen sich jetzt. Im Falle eines Bürgerkrieges wäre der BGS einsetzbar gewesen. Heute sieht unser Staat für diesen Fall nichts vor.

  9. #6 KarlKowalski (07. Mrz 2012 09:37)

    Wir brauchen endlich Richter, die ordentlich bestrafen!

    Läuft nicht mit Parteien FDP/CDU/CSU/SPD/Stasi-Partei/GrünDagegen in den Plenen der Landtage und im Bundestag! 🙁

  10. So weit ist es schon, „wir“ betteln nach Verschärfung des Strafrechts und neuen Gesetzen und damit um Abschaffung von Bürgerrechten.

    M.E. sollten die bestehenden Mittel konsequent und einheitlich angewendet werden, dann wäre schon viel geholfen…

  11. Und wenn es eine politische Aufschlüsselung gibt, dann sieht sie in etwa so aus.

    1. Taten rechter Gesinnung
    2. Taten ohne politische Gesinnung
    3. Taten mit anonymer Gesinnung
    4. Taten mit autonomer Gesinnung
    5. Taten mit linker Gesinnung
    6. Taten mit linksextremer Gesinnung
    7. Taten mit Linksradikaler Gesinnung

    Links differenziert bis ins kleinste und rechts pauschalisiert.

  12. Danke für die Info…….und nun??
    Jeder 4. Jugendliche aus islamischen Lândern will sich nicht integrieren…..und nun?
    Die meisten Sraftaten werden von Menschen aus islamischen Ländern begangen…..und nun?
    Die Zahl der Einwanderer aus islamischen Ländern ist im vergangenem Jahr deutlich gestiegen ….. und nun?
    Kinder sollen in einer Kirche die erste Sure aus dem Koran in arabisch singen…. und nun?
    Islamuntericht in deutschen Schulen….. und nun?
    Die deutschen Politiker wollen Deutschland abschaffen…… na und?
    Deutschland geht den Bach runter….. na und?
    Gebt es auf,findet euch damit ab.Deutschland ist verloren.

  13. Ich schätze, die Täter stammen vorwiegend aus dem links- und islamfaschistischen Millieu.

    Währenddessen, soll die Bundespolizei an den Ostgrenzen weiter ausgedünnt werden, das dürfte höchstens die Autoindustrie freuen:
    http://blaulicht-blog.net/?p=3493

    Die Eigentumsdelikte schnellten im Grenzbereich der Deutsch-Polnischen/ Deutsch-Tschechischen Grenze nach dem Schengenbeitritt von Polen und Tschechen extrem nach oben.
    Für die Presse wurden lange Zeit die falschen Zahlen vorgetragen, die besagten: Alles halb so schlimm.

    Die Eigentumskriminalität explodierte allerdings im Bereich der Kleinkriminalität und der organisierten Bandenkriminalität.
    Dazu kommt eine wieder ansteigende Zahl von Wirtschaftsflüchtlingen, die zunächst illegal in das Bundesgebiet einreisen wollen.

    Es wäre falsch alle Taten Polen, Tschechen und Zigeunern in die Schuhe schieben zu wollen. Etliche Taten werden auch von Deutschen Tätern begangen, die die Gelegenheit nutzen bzw. mit ihrer Landes- und Ortskenntnis ausländische Banden unterstützen.

    Fakt ist: Das Sicherheitsgefühl der Bevölkerung im grenznahen Bereich ist im Keller. Es ist so niedrig, daß selbst FDP Bürgermeister die zeitweise Wiedereinführung von Grenzkontrollen fordern. Andere weisen politisch korrekt die wahre Lage ausblendend solche Forderungn als kontraproduktiv und unnötig zurück.

    Wir müssen derzeit keine Gedanken um dauerhafte Kontrollen machen. Das BMI möchte freie Stellen der Bundespolizei im Inland (Flughäfen und Bahnhöfe) durch den Abzug von angeblich 1800 Stellen aus dem Bereich der Ostgrenze (Bericht der SZ) besetzen. Im Ergebnis soll die Ostgrenze dann genauso schwach abgesichert sein, wie die Westgrenze.
    In Anbetracht des immernoch großen Wohlstandsgefälles zwischen der auf der einen Seite BRD sowie Tschechei und Polen auf der anderen, ist diese Maßnahme nicht hinnehmbar.

  14. #8 Paul Maxx (07. Mrz 2012 09:43) Im Falle eines Bürgerkrieges wäre der BGS einsetzbar gewesen. Heute sieht unser Staat für diesen Fall nichts vor.

    Welche Bürger sollen in Deutschland kriegen? Die PKK gegen die Grauen Wölfe? Oder die SAntifa gegen die Nazifa? In beiden Fällen bitte ich um äußerste Zurückhaltung der Behörden, bis der Rauch abgezogen ist und die Leichen gezählt.

  15. in canada und usa ist ein angriff auf einen polizisten ein angriff auf den staat und wird mit min. 5 jahre-15 jahre haft bestraft. deshalb kann dort ein polizist allein streife fahren, allein verhaften usw. da weiß jeder das er bei widerstand min. 5 jahre weg ist !! und bei uns bekommen die täter schmerzensgeld wiedergutmachung , eine kerze von der kanzlerin usw !!!!!

  16. >Immer mehr Bundes-Polizisten angegriffen!

    Dort wo das Gute getan und nicht nur gesabbelt wird, sollte man um die wahren Verbündeten wissen: sie sind in der Zivilgesellschaft, nicht in der Politik.

    Liebe Freunde, lasst euch nicht von den „guten Onkels“ in der Politik verheizen! Die Zivilgesellschaft wird immer für euch Geld haben. Unser Verhältnis ist „win-win“.

  17. Heinz Buschkowsky:

    „Das ist tragisch, wichtig ist aber jetzt, dass der soziale Frieden im Kiez gewahrt bleibt!“

    http://www.bild.de/regional/berlin/heinz-buschkowsky/todesdrama-buschkowsky-22996230.bild.html?wtmc=go.off.edpick

    Hauptsache im „Kiez“ stimmt alles… dort, wo der besonders sensible Teil der Bevölkerung lebt.

    Wenn ich das Wort „Kiez“ nur höre, könnte ich schon k*****

    Mich erinnert das, was passiert, immer stärker an dieses gespenstische Video:

    http://livingscoop.com/watch.php?v=MTEzMQ==

  18. OT

    Betrifft geregelte Zuwanderung.
    Bitte voten!

    https://www.dialog-ueber-deutschland.de/ql?cms_idIdea=1713

    Leute, Entschuldigt bitte das ich und einige Gleichgesinnte hier des öfteren werben. Aber wie wir gesehen und auch gehört haben, wird die Reihenfolge was vorne liegt, von anderen bestimmt.
    Also sollten, nein, müssen wir mehrere Positionen, die unsere Interessen vertreten, ganz vorne haben.
    Wir würden uns auch um weitere Unterstützung sehr freuen.
    Danke für euer Verständnis.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daddy

  19. Die Polizei steht für die Gutmenschen an der Front. Zum kotzen, wie naiv eine halbe Bevölkerung sein kann! Der Unterschied zwischen medialer Darstellung von Migrantengewalt und Wirklichkeit ist riesengroß. Es ist eine Schande. Die entsprechenden Journalisten machen sich mitschuldig.

  20. In Berlin ist es am schlimmsten, denn die Hauptstadt ist auch die Hauptstadt der Gutmenschen und Looser.
    Der neue Innenminister von der CDU scheint jemand zu sein, der nur einen gutbezahlten Posten haben wollte, denn seitdem er gewählt ist, hört man von ihm so gut wie nichts mehr…

  21. Am Ende wird die Polizei nur noch den Zweck haben die Herrschenden vor dem Volk zu schützen und nicht mehrdas Volk.

    Ich sehe diese Zahlen vor diesem Hintergrund, denn sie zeigen, andererseits, daß der Staat immer größeren und intensiveren Angriffen ausgesetzt ist, sei es unberechtigt oder nicht.

    Die zum Schutz Staat des Staats uns seiner Organe und Vorhaben nötigen Kapaziäten müsen zwangsläufig vom Schutz der Bevölkerung abgezogen werden oder neue Bewamte eingestellt werden, was aber nicht geschieht.

  22. Das Problem wäre schnell behoben, wenn sich die armen Kerle richtig wehren dürften. Da muß eine „robuste“ Notwehrermächtigung her. D.h. der Polizist soll zwar versuchen, den Angreifer nicht zu töten, passiert es dennoch, dann sollte erst einmal gelten „im Zweifel für den Polizisten“.

    Es heißt doch auch so schön: „Wo gehobelt wird, fallen auch Späne“. Leider dürfen die Polizisten heutzutage zu Zeiten der Begünstigung von Tätern nicht mal richtig „hobeln“.

  23. ûnd unsere regierung hat beschlossen das in afganistan 160000 polizisten vom deutschen steuerzahler ausgebildet werden , mit uniformen versorgt und ihr gehalt auch weiterhin von uns bekommen wenn die bundeswehr abgezogen ist !!! das hat unsere kanzlerin zugesagt !!! und hier werden polizeistellen abgebaut !!!

  24. „Geheimbericht“ ist wohl etwas übertrieben.

    „VS (Verschluss-Sache) – NfD (Nur für den Dienstgebrauch)“ hiess bei der Bw auch „VS-Nur für Doofe“.

    Darunter fiel schon das Adressenverzeichnis einer Einheit.

    Aber „Geheimbericht“ passt gut in diese unsere Zeit….

  25. Dazu passt doch…

    Schäuble plant Steuer auf Wehrsold
    Wehrdienstleistende und Teilnehmer am Bundesfreiwilligendienst sollen nach dem Willen von Bundesfinanzminister Wolfgang Schäuble ihre Bezüge künftig versteuern. Der Bundeswehrverband sprach von einem verheerenden Signal.
    http://ksta.de/html/artikel/1330953230991.shtml

    Die Armee stellt in den meisten Ländern die letzte Bastion, zur Erhaltung der Grundrechte dar. Hat man diese Bastion erst einmal bis zur Unkenntlichkeit kastriert (alternativ geht auch Generäle austauschen wie Erdogan), ist der Weg frei.

  26. #4 guhvieh (07. Mrz 2012 09:31) Gibt es auch eine Statistik von Übergriffen durch Polizeibeamte?
    Gibt es eie Statistik über die Vertuschung von Polizieübergriffen?

    ——————–

    aber sicher.

    brauchst nur auf die antifaseite gehen.

  27. 20 Eurakel

    Mit welchem Programm,kann man Videos runterladen?(am liebsten ein kostenloses)

  28. solange die regierung den „kampf gegen rechts“ hoch subventioniert, solange die regierung antifa, schwarzer block und wie die lichtgestalten alle heissen, als terrortrupp gegen bürger instrumentalisiert, solange werden polizisten dran glauben müssen.

  29. an #13

    ich sehe kein Bürgerrecht darin, Polizisten anzugreifen!

    Die Forderung nach schärferen Gesetzen bezüglich Gewalt gegen Polizisten schafft kein einziges Bürgerrecht ab, aber könnte die Beamten besser schützen und ihnen Genugtuung verschaffen, wenn die Schläger auch wirklich im Knast landen… und zwar für längere Zeit!

  30. Mein Kumpel arbeitet bei bei der BP, er hat mir erzählt das der der Krankenstand sowie die Fälle von Suizid bei der BP dreimal so hoch wie bei der Landespolizei. Schuld daran sind die Arbeitsbedingungen, keine Rückendeckung von Vorgesetzten und Politikern, Entscheidungen vom grünen Tisch von Personen die nie im Außendienst waren. Mit anderen Worten, es herrscht dort gelinde gesagt eine ganz miese Stimmung!

  31. eine Gruppe von etwa 20 türkisch- und arabischstämmigen Jugendlichen… Zwei gegen zwanzig…Sven P. wollte flüchten und stürzte. Als er die vielen Verfolger über sich sah, habe er sein Messer gezogen und um sich gestochen, gaben er und auch andere Zeugen zu Protokoll. Dabei traf er den 18-Jährigen in die Leber. Jussef el-A. starb im Krankenhaus.

    http://www.berliner-zeitung.de/polizei/nach-toedlichem-streit-in-neukoelln-mutmasslicher-messerstecher-kommt-frei,10809296,11772810.html

    Klarer Fall von Notwehr! Aber die linke DuMontpresse empört sich trotzdem.

  32. wurde hier schon öfters berichtet, auch das Rettungskräfte wie Sanitäter und Feuerwehr angegriffen werden, krasseste Beispiel der Bereicherer, welcher sich mehr Sorgen um seinen BMW machte als um seine darin eingeklemmte Frau….

    bei Nazi-Demos sind es ja auch meistens die linken Gegendemonstranten, welche Gewalt gegen die Polizei anwenden und das auch noch voll in Ordnung finden, schließlich geht es ja „gegen Rechts“

    bei Castor Demos eskaliert die Gewalt gegen Ordnungskräfte regelmäßig, das regt aber keinen Politiker auf, die bekannten Gesichter
    wie „Killerwarze“ Frau R. beschweren sich dann nur über die „unverhältsnismäßige Gewalt“ durch die Polizei, so wird das dann auch in den Medien dem normalen Bürger präsentiert, am Besten noch mit einem Bericht garniert über so unnütze Leute wie Frau Roche, welche jetzt auch mal geil die Gleise blockieren möchte und dafür in die nächste Talkshow eingeladen wird, wo sie dann gleich noch Werbung für ihre perversen Bücher machen kann….

    hier noch mal OT, Neues vom Taxi Fahrer Mohammad aus Hamburg:

    http://www.mopo.de/nachrichten/der-pruegelnde-mohammad-n—-so-doll-trieb-es-hamburgs-irrer-promi-taxifahrer,5067140,11775600.html

  33. @ karlkowalski

    Wir brauchen endlich eine Verschärfung des Strafrechts,

    Wir brauchen endlich Richter, die ordentlich bestrafen!

    Dem zweiten Satz stimme ich zu, dem ersten nicht!

    Es ist mittlerweile zu einer (Politiker)Krankheit geworden nach ständig schärferen Gesetzen zu schreien, solange die bestehenden noch nicht mal voll ausgeschöpft werden.

  34. Ich habe das vorhin gerade in der Bild-Zeitung gelesen, und schon steht es auf PI. Ihr seid schneller als die Polizei erlaubt 🙂

    Diese Studie sollte natürlich „geheim“ sein, denn es offenbart sich darin, daß gewisse Personengruppen unseren Staat verachten und kaputtmachen wollen. Ganz sicher gehen die Angriffe nicht von Rechtsextremen und auch nicht von rechtsgerichteten bürgerlichen Menschen aus, sonst wäre diese Studie nicht geheim und es wäre in der Tagesschau an erster Stelle gesendet worden. Und man könnte nicht den Krampf gegen Rechts in dieser Weise weiterführen, sondern müßte ja zwangsläufig einen Kampf gegen Linksextremismus und Ausländerextremismus einläuten.

    Statt dessen unterstützen Bundestagsabgeordnete sog. Autonome Zentren (von denen geht immense Gewalt gegen die Polizei aus) und die rotlinksgrünen Politiker kriegen vor Freude Orgasmen über jede neu geplante Moschee, in denen dann erfahrungsgemäß auch solche Leute verkehren, die nicht nur etwas mit Friede, Freude und Eierkuchen im Sinn haben.

    Ändern – wird sich durch diese Studie natürlich nichts. Aber es wird umso verständlicher, warum in einer kürzlich in Köln durchgeführten Studie immer mehr Polizisten an burnout-Syndromen leiden und immer unzufriedener mit ihrem Beruf sind. Sie haben keine Unterstützung aus der Politik.

  35. Die in Berlin am 1. Mai anstehende Demo wird wieder einmal zeigen, woher die meiste Gewalt gegen die Polizei ausgeht – von wirren Linken, die sich für den besseren Teil der Welt halten.

  36. da bin ich aber froh, dass die Angreifer alles Rechte waren und keine linken Krawallmacher und Linksterroristen… 🙂

  37. @#44 Karabiner (07. Mrz 2012 13:00)

    laut BILD:
    Fast jeder vierte Angreifer war Ausländer, mehr als jeder zehnte eine Frau. Mehr als jeder zweite Angreifer stand unter Einfluss von Alkohol und/oder Drogen.

  38. 38 Cyrus (07. Mrz 2012 11:17)

    „Es wird höchste Zeit für ein Machtwechsel!“

    Ach gar – und wohin? Etwa zu Rot/Grün, denen Deutschland Überfremdung und Kuscheljustiz hauptsächlich zu verdanken hat?

  39. @#42 Alder (07. Mrz 2012 11:52)

    Das ist Berlin! Hier werden eher die Polizisten als vogelfrei ausgeschrieben als das man sie vor Gewalt schützt. Die Beamten müssen jetzt Namens-/Nummernschilder an der Uniform tragen, damit man sie noch besser verklagen kann.
    Berlin – arm und traurig!

  40. Und was macht unser Innenminister?

    Schickt er die Gewalttäter zum Islamunterricht?
    Lässt er mehr Imane ausbilden?
    Lässt er mehr Polizisten in Afghanistan ausbilden?
    Mehr Mohammedaner in den Polizeidienst? Bei der Bahnpolizei in Duisburg Hauptbahnhof gibt es schon ausreichend mohammedanische Polizeibeamte.

    Und die Polizei?
    Sie versuchen es immer mit einer defensiven Strategie. Rennen die nächstes mal weg? Fahren die keine Streife mehr(in NO-GO-AREAS für Deutsche machen sie es ja schon).

    Statt es mit einer defensiven Strategie zu versuchen sollten die es mal mit einer offensiven Strategie versuchen.

    Ich kann nur noch vor der Polente schallend lachen. Die kann keiner mehr ernst nehmen.
    Nur bei Deutschen und Pro-Anhängern zeigen die noch was die für harte Kerle sind.

  41. Schon kann ich es wieder lesen, härtere Gesetze, mehr Rechte für die Polizei.

    Leute ihr schaufelt euer eigenes Grab. Gegen rechte Kartoffeln greifen sie doch schon mit aller Härte durch. Da bedarf es keiner strengeren Gesetze, da werden auch mal Unschuldige verhaftet und mit dem Hubschrauber und verbundenen Augen durch das Land geflogen.

    Wer Amerika als Beispiel nimmt sollte dann aber nicht die horrenden Schadensersatzforderungen vergessen, wenn sich ein Polizeieinsatz gegen Unschuldige richtet und auch nicht, dass der entsprechende Beamte sich dann einen neuen Job suchen kann. In Deutschland ist das anders und vor allem filmen die Amerikaner ihre Einsätze und wehe sie verhalten sich nicht korrekt, in Deutschland muss sich kein Polizist korrekt verhalten und das tun sie auch nicht. Denn auch sie lassen an den Kartoffeln ihren Frust ab.

    https://open-speech.com/showthread.php/557311-Hauptwachtmeister-Rambo

  42. #56 Stefan Cel Mare

    Und wenn der Vorschlag mit 10 Millionen Stimmen 20 Jahre auf Platz 1 liegt – die Merkel wirds ignoriern.

    Haste das immer noch nicht begriffen???

  43. Liebe Polizisten, wer sich nicht wehrt, lebt verkehrt!

    Soll ich Euch noch verteidigen und bewachen?!

  44. #53 Rambo

    Man kann die USA nicht mit Deutschland vergleichen, dazu sind Strategien, Rechtssysteme und Mentalitäten zu unterschiedlich.
    Die haben Kameras dabei, weil die eben nicht zu zweit gehen und sonst keine Zeugen haben. Bei uns geht man zu zweit um sich a) zu schützen b) arbeit aufzuteilen und so schneller fertig zu sein und c) das wichtigste als neutraler Zeuge vor Gericht auftreten zu können. (daher ist es nicht gestattet, dass zeugnisverweigerungsberechtigte Personen zusammen Dienst schieben). Klar kann man sagen, der lügt vor Gericht, aber im Gegensatz zu einem „normalen“ Büger setzt der Beamte, der vor Gericht nachweislich lügt seinen Job aufs Spiel.
    Die Schadensersatzforderungen in den USA sind eh ein Thema für sich.
    Ansonsten stimme ich den Usern hier zu, nicht noch mehr verschärfen, sondern erst den vorhandenen Strafrahmen ausschöpfen und die wenigen, unrechtmäßig/unsauber arbeitenden „Polizisten“ rauswerfen und dafür die anderen ihre Aufgabe machen lassen.

  45. # 18 Tilo

    Da müssen Sie nicht über den “ großen Teich “ gehen , in der DDR galt das gleiche Recht .

  46. “You have the emergence in human society
    Of this thing that’s called the state
    What is the state? the state is this organized bureaucracy
    It is the po-lice department. it is the army, the navy
    It is the prison system, the courts, and what have you
    This is the state — it is a repressive organization
    But the state — and gee, well, you know,
    You’ve got to have the police, cause..
    If there were no police, look at what you’d be doing to yourselves!
    You’d be killing each other if there were no police!
    But the reality is..
    The police become necessary in human society
    Only at that junction in human society
    Where it is split between those who have and those who ain’t got”
    — Omali Yeshitela

  47. Recklinghausen
    Gruppe überfällt zwei Passanten

    Gleich acht bis neun Jugendlichen sahen sich ein 30-jähriger Gladbecker und ein 21-Jähriger aus Recklinghausen in der Nacht zu Samstag um 0.20 Uhr an der Bochumer Straße gegenüber.
    http://www.recklinghaeuser-zeitung.de/lokales/recklinghausen/Gruppe-ueberfaellt-zwei-Passanten;art1000,690689

    Bochum
    Schlägerei vor Disco in Bochum – Polizei sucht Zeugen

    Intensive Ermittlungen führten bisher noch nicht zu den fünf jugendlichen Schlägern, die am frühen Sonntagmorgen zwei junge Männer aus Herne und Wesel niederschlugen. Die beiden kamen gegen 6 Uhr aus der Diskothek an der Freudenbergstraße in Bochum-Hamme. Sie wollten ein Taxi anhalten, als sie unvermittelt von einer Gruppe von fünf Jugendlichen südländischen Aussehens angegriffen und niedergeschlagen wurden. Anschließend flüchteten die Täter in unbekannte Richtung. Die beiden Angegriffenen wurden verletzt und mussten in einem nahegelegenen Krankenhaus ambulant behandelt werden. Die Bochumer Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen und bittet unter 0234/909-3121 um Zeugen- und Täterhinweise.
    http://www.derwesten.de/staedte/bochum/schlaegerei-vor-disco-in-bochum-polizei-sucht-zeugen-id6432834.html

    Nicht nur Bundespolizisten werden immer öfter angegriffen.

  48. #57 Kaiserschmarrn (07. Mrz 2012 14:27)

    #56 Stefan Cel Mare

    Und wenn der Vorschlag mit 10 Millionen Stimmen 20 Jahre auf Platz 1 liegt – die Merkel wirds ignoriern.

    Haste das immer noch nicht begriffen???

    Hast Du immer noch nicht begriffen, daß es darum gar nicht geht?

    Sondern darum, dieses Ignorieren der Volksmeinung vorzuführen?

    Du wie so viele andere verbreiten nur Resignation, maulen rum, tun aber nichts und finden immer irgendein Haar in der Suppe, das es ermöglicht, nichts tun zu müssen.

    Wenn Du vorher schon aufgeben willst – bitteschön, dann setz Dich zuhause hin und warte ab.

    Aber dann lass Leute in Ruhe, die sich aktiv artikulieren, und Frau Merkel mindestens vorführen.

  49. #13 pilgrim (07. Mrz 2012 09:45)
    „So weit ist es schon, “wir” betteln nach Verschärfung des Strafrechts und neuen Gesetzen und damit um Abschaffung von Bürgerrechten.“
    ———————————————-
    Was hat eine Verschärfung des Strafrechts mit der „Abschaffung von Bürgerrechten“ zu tun?

    „M.E. sollten die bestehenden Mittel konsequent und einheitlich angewendet werden, dann wäre schon viel geholfen…“
    ———————————————-
    Wäre schon mal nicht schlecht, ja.
    Halten Sie allerdings die Höchststrafe für einen Mord (geplant, heimtückisch, aus niedrigen Beweggründen) von 15 Jahren (bei „guter Führung“ regelmässig
    10 Jahre) für ausreichend? Es gibt in Deutschland kein „lebenslang“, falls das jemand immer noch nicht begriffen hat.
    Die Sicherheitsverwahrung ist keine Strafe, wird nur in Ausnahmefällen verhängt und kann jederzeit aufgehoben werden.
    Zum Schutz der Bevölkerung vor gefährlichen Straftätern und im Sinne einer wirklichen Sühne – die im momentanen „Straf“recht ausdrücklich und erklärtermassen keinerlei Rolle mehr spielt – sollte „lebenslang“ auch wirklich „lebenslang“ bedeuten!

    Straf hat auch etwas mit Gerechtigkeit zu tun. Und nur ein Staat, in dem Gerechtigkeit herrscht, hat das Recht, sich als „Rechtsstaat“ zu bezeichnen.
    Und genau davon sind wir seit der Durchsetzung aller Institutionen mit linken Hirnkranken und „Volkserziehern“ meilenweit entfernt.

  50. #35 moppel (07. Mrz 2012 11:03)

    Ich habe mir mal erlaubt, einige Passagen des Artikels herauszunehmen, die ziemlich aufschlußreich sind :

    „In einem arabisch-türkischen Jugendheim im nahe gelegenen Ortsteil Rixdorf gab es am Dienstag eine Gedenkfeier für den Toten – Frauen hatten keinen Zutritt.

    😯
    Keine Frauen ? Naja, Fußball ist wohl Männersache und Trauer wahrscheinlich auch….

    „Dorthin zog dann eine Gruppe von etwa 20 türkisch- und arabischstämmigen Jugendlichen. Ihnen schloss sich unterwegs Jussef an. Angeblich sei er gebeten worden mitzukommen, weil er als Streitschlichter bekannt war. Die Jugendlichen waren laut Polizei bewaffnet mit Messern und Dolchen.“

    🙄
    Streit läßt sich immer am besten mit Messern und Dolchen schlichten, ich glaube den Jugendlichen ! :mrgreen:

    „Der Fall hat die Politik schockiert. Der Grünen-Abgeordnete Benedikt Lux fordert jetzt ein härteres Vorgehen gegen illegale Waffen.

    😯
    Völlig Korrekt Herr Lux, so können wir für die Zukunft ausschließen, daß es zu solchen Vorfällen kommt, da sich die Jugendlichen, zumal die dafür bekannten Immigranten, auf jeden Fall daran halten werden !

  51. Kaufe im letzten Absatz ein „e“ nach „Straf“ und sehne eine Editierfunktion herbei!

    #52 r2d2 (07. Mrz 2012 13:53)
    „Und die Polizei?
    Sie versuchen es immer mit einer defensiven Strategie…““…Statt es mit einer defensiven Strategie zu versuchen sollten die es mal mit einer offensiven Strategie versuchen.“
    ———————————————-Würden wir liebend gern tun, nur leider fehlen uns dafür an allen Ecken und Enden die Leute, begreifen Sie das nicht?
    Die „Zero Tollerance“-Aktion seinerzeit in New York war ein voller Erfolg. Allerdings vergessen dessen Fans dabei zu erwähnen, dass die New Yorker Reviere dafür zuvor massiv personell aufgestockt wurden.

  52. SKANDAL !!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!!

    Achtung, in der evangelischen Kirche Ludwigsburg in Baden Würtenberg findet am 10.03.2012 ein Chor-Konzert statt. Die Schüler haben unter anderem das islamische Glaubensbekenntnis auf arabischer Sprache zu singen. Somit singen sich die Kinder in den Islam und das in einer geweihten Kirche.

    PROTESTIERT mit Anrufen, Mails und Aktionen:

    » Pressestelle der Evangelischen Landeskirche in Württemberg
    im Evangelischen Medienhaus
    Augustenstraße 124
    70197 Stuttgart
    Telefon: (07 11) 222 76-58
    Fax: (07 11) 222 76-81
    Kostenloses Info-Telefon: (08 00) 8 138 138
    E-Mail: kontakt@elk-wue.de

    Schreibt wenigstens eine Email!!
    Bitte lasst uns was tun!!

    Verschickt diese Mail weiter an eure Kontakte!!

  53. @#67 Der Hammer (07. Mrz 2012 17:00) :

    du bist einem user helfend zur seite gestanden, als es um stalking ging.

    du bekommst in deinem beruf wenig anerkennung. hiermit spreche ich dir meine ganz persönliche anerkennung aus.

    das habe ich auch schon einigen kollegen in österreich ausgesprochen.

    du hast einen schweren dienst und glaube mir, aber du weisst es vielleicht ohnehin besser, unsere völker sind nicht antifa.

    bei der größten österreichischen tageszeitung „die krone“ könntest lesen, was normale bürger von der polizei halten.

  54. #7 Peter Blum (07. Mrz 2012 09:36)

    „Namensschilder“

    — — —

    Komisch, dass US-Polizisten damit keine Probleme haben, aber die Deutschen sich deswegen in die Hose machen!

    Das ist doch ein Witz.

  55. #1 Iring (07. Mrz 2012 09:22)

    Da frage ich mich – warum wehren die sich nicht ?.
    —————–
    Warum gehen sie überhaupt erst zur Polizei?

    Dass sie zum Prügelknaben werden, ist seit den 68er bekannt!

  56. Die Respektlosigkeit gegenueber allen Polizisten, gegal ob zivil oder in Uniform, ruehrt von den Glacehandschuhen her, die ihnen zwangsverpasst wurden und damit quasi Freiwild fuer Gewalttaeter geworden sind.

    In Nordamerika bedeutet Polizei Durchsetzung der Gesetze, wo sie auftreten, von ihrer Schusswaffe machen sie Gebrauch, wo erforderlich, bevor sie selbst Opfer werden.

  57. #71 Hokkaido (07. Mrz 2012 18:04)
    “Namensschilder. Komisch, dass US-Polizisten damit keine Probleme haben, aber die Deutschen sich deswegen in die Hose machen!
    Das ist doch ein Witz.“
    ———————————————-
    In den USA geniesst ein Polizeibeamter sowohl juristisch als auch in der offentlichen Darstellung auch einen etwas anderen gesetzlichen Schutz als in Wowis ultrarotem Antifa-Berlin.
    Greifen Sie in Memphis oder Florida mal einen Uniformierten an – oder belästigen Sie ihn privat… viel Spass!

    #69 wien1529 (07. Mrz 2012 17:55)
    ———————————————-
    Danke Dir!

  58. an #37 Eugen von Savoyen

    Die Forderung nach schärferen Gesetzen gegen Angriffe auf Polizeibeamte hat durchaus Sinn!

    Das Gegenargument, man solle doch vorher den bestehenden Rechtsrahmen ausnutzen, greift zu kurz.
    Diesen Rahmen nutzen nämlich die weichgespülten Richter nicht aus. Schärfere Gesetze müssten aber von der Politik kommen!

    Vorteil:
    1. Die Politik würde damit ein Zeichen setzen und sich hinter die Polizisten stellen, und

    2. Die weichgespülte Justiz müsste sich an die schärferen Strafzumessungen wohl oder übel halten. Sie sind nämlich auch an Gesetz und Recht gebunden.

    Und wenn dieses zu wünschende schärfere Gesetz festlegt, dass ein Täter nach einem tätlichen Angriff auf einen Polizisten für mindestens 6 Monate in den Bau geht (OHNE Bewährung), dann würde das durchaus den Polizisten helfen!

    Also, ich wiederhole:
    Es muss einen Tatbestand § 113a StGB geben, der bestimmt, dass ein tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte nicht unter 6 Monaten Freiheitsentzug verurteilt wird. Bewährung findet nicht statt!

  59. Der Staat ist schuld, dass er den Widerstand gegen die Staatsgewalt so lapidar hinnimmt.

    So verkommen die Uniformträger eigentlich zu wirkungslosen Kasperköppen.

    Die Zellentüren müßten sich im Grunde viel schneller öffnen.

Comments are closed.