Bei diesem Artikel muss man eines vorwegschicken: Es handelt sich um keine Satire. Viele Moslems sind tatsächlich davon überzeugt, alles Wissen stecke im Koran und in den Hadithen. Daher brauche man auch keine anderen wissenschaftlichen Bücher studieren. In dem folgenden Video erzählt der palästinensische „Experte für koranische Wissenschaft“ Dr. Ahmad Al-Muzain ganz ernsthaft folgende Geschichte: Der Prophet Mohammed habe laut eines Hadith gelehrt, man solle ein Getränk, in dem eine Fliege gelandet sei, nicht wegschütten, sondern die Fliege darin eintunken und dann trinken. Denn auf dem einen Flügel der Fliege befänden sich Krankheiten, auf dem anderen deren Heilung. Daraus strickt der gelehrte Moslem die frohe Botschaft, der Prophet hätte damit eine wissenschaftliche Erkenntnis verkündet.

(Von Michael Stürzenberger)

Dr. Ahmad Al-Muzain behauptet, in Deutschland hätte die Kirche zwei Wissenschaftlern eine hohe Geldsumme bezahlt, damit sie diese medizinische „Erkenntnis“ widerlegen, was ihnen aber nicht gelungen sei. Der Pharmakonzern Bayer habe von diesem einen Fliegenflügel Antibiotika extrahiert, mit dem man sogar Aids wirkungsvoll behandeln könne. Eine Kur koste 500 Dollar und sei sehr effektiv. Hier das Video vom 19. September 2008, aufgenommen und gesendet von Al-Aqsa TV im Gazastreifen:

Dr. Ahmad Al-Muzain meint es absolut ernst, und daher sind wir der Sache auch ernsthaft nachgegangen. Eine kurze Nachfrage beim wissenschaftlichen Informationsdienst von Bayer in Leverkusen ergab, dass diese Behauptungen nicht der Wahrheit entsprechen.

Und so braucht man sich auch nicht zu wundern, dass es bisher nur neun muslimische Nobelpreisträger gibt. Dem stehen bekanntlich 178 jüdische gegenüber. Wenn man sich nun vor Augen hält, dass es heute 12 Millionen Juden auf der Welt gibt, dafür aber 117 mal mehr Moslems, insgesamt 1,4 Milliarden, ist das ein geistiger Offenbarungseid. Nach diesem Verhältnis hätten Moslems 24.920 Nobelpreise bekommen müssen. Es sind aber gerade mal neun, davon fünf für Frieden, einen davon skurrilerweise für den Terroristen Yasser Arafat. Nur ganze zwei muslimische Nobelpreise sind aus naturwissenschaftlichen Bereichen.

Es gab schon des öfteren Versuche, aus Korantexten wissenschaftliche Erkenntnisse abzuleiten. Die endeten aber allesamt in peinlichen Niederlagen.

Hier noch ein Beispiel eines sonderbaren muslimischen Geistlichen, der auf diesen Hadith mit der Fliege Bezug nimmt. Ein gewisser Abdul Adhim meint, dass Forscher an der Harvard-Universität den Beweis für Mohammeds Fliegenflügelthese erbracht hätten:

Da soll noch einer behaupten, Wissenschaft sei nicht amüsant. Noch ein sehenswerter Schenkelklopfer von Dr. Ahmad Al-Muzain: Ein Urintest beweist, dass der Islam die wahre Religion ist..

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

85 KOMMENTARE

  1. Es sind halt die falschen Wissenschaften, in denen die Nobelpreise vergeben werden.
    Wie wäre es mit der Einführung von Beleidigtsein? Oder Unbelehrsamkeit? Oder Tatsachenverdrehung? Dem geneigten Leser fallen sicher noch weitere hervorragende und die Menschheit dringend weiterbringende Disziplinen ein, damit sich dieses drastische Missverhältnis, was ja schon an Rassismus des Nobel-Komitees grenzt, zu verbessern.

  2. OK, Mohammed lebte im Frühmittelalter. Und damals (und viel später auch noch) hatten die Ärzte, in Europa genau wie auch in der arabischen Welt, äußerste obskure Vorstellung von Krankheitsentstehung und von Heilung. So glaubte man, dass die Pest durch Gestank übertragen würde oder das Allzweckheilmittel war der Aderlass. Nur die Chinesen waren auf diesem Gebiet weit voraus. Ich will das keineswegs verurteilen, man wusste es halt nicht besser. Aber es wird äußerst bedenklich, wenn jemand „wissenschaftliche Erkenntnisse“ aus dieser Zeit auch heute noch für gültig eklärt.

  3. welch eine geistreiche, kindische religion. als kind hat man mir auch gesagt „aus schmutz entstehen fliegen“. solange ich kind war, glaubte ich das. der islam ist kind geblieben, leider ein aber nur ein verzogenes, verlogenes gör.

  4. Von mir aus können die ihre eigene Schei..e fressen.
    Da bin ich absolut tolerant und weltoffen.

  5. Das Mittel kenn ich auch ohne Mohammed! Gesund leben!!!

    Immunsystem stärken!

    Da hilft aber kein kontrollloser Sex mit Kondome und kein beliebiger Gender mit Ziellosigkeit und kein sozialistischer Staat mit Sklaven…

    Sport, Familie (Vater, Mutter, Kinder), Ernährung, Hygiene und ganz besonders Zukunft!!!

    Selbstverständlich gibt es auch Aids-Kranke die einfach nur ein kaputtes Immunsystem von Geburt oder Leben haben und sich anstecken, gibt es, muss aber nicht sein und ist nicht unumkehrbar, man sollte nur weniger der Lüge vertrauen und Pillen vermeiden, anstatt das eigene Problem anzugehen…

  6. Die „normative Kraft des Faktischen“ wird diesem Haßaberglauben irgendwann sein wohlverdientes Ende setzen.

    Dank unserer Politiker wird bis dahin leider noch viel Blut fließen.

  7. Dieser selten kluge Mann hat sicher recht.

    Is ja `n studierter Dokta, nä.

    Und mit Fliegen kennen sich die da unten bestens aus, weil überall in Maßen vorhanden. Da hab ich heute wieder was tolles gelernt. ich wusste zwar, dass Fliegen Krankheitsübertragungsscheißerchen mitbringen, aber dass die wirklich Heilscheißerchen auch haben, ist schon toll.

    Ich glaub ihm jetzt einfach mal. Dem Dokta.

  8. Na super… da haben wir ja wieder was gelernt.
    Aber Fakt ist das die islamische Welt so rückschrittlich ist das sie ohne die westliche Welt noch tiefer in der Steinzeit leben würden..
    Nur merkwürdig ist das so viele Araber in deutsche Kliniken fahren und sich da behandeln lassen..
    Da hat wohl der Dr. Ahmad Al-Muzain ein ziemliches Fliegenhirn..

    Kann man nicht für voll nehmen den Typ..
    Nächstes Thema!

  9. Vielleicht hätte man auch Mohammeds Schizophrenie mit einem Fliegengetränk heilen können?
    Oder aber man könnte es mit Mohammed ( Nomen ist Omen! )Merah’s Geisteskrankheit versuchen.
    Ob aber die Geisteskrankheit mit den 5 Buchstaben selbst mit einer Fliegenschwarmsuppe zu heilen ist, bezweifele ich doch sehr!

  10. Eigentlich zwingen nur Schwaben eine Fliege dazu, widerrechtlich eingenommenes Bier wieder auszuspucken.

    Ein Badener

  11. „16 TheNormalbuerger (21. Mrz 2012 20:23)

    Bei denen steht Gefährlichkeit und Dämlichkeit auf eine Stufe.
    Macht aus dem Mist nicht noch Beiträge! Das ist doch verschwendete Zeit.“

    Warum nicht? Auch der Koran sollte Pflichtlektüre in der Schule werden.

    Damit jeder sehen kann, was da für ein debiler Unsinn verbreitet wird.

  12. Was ihr alle habt…

    Hoffentlich verlassen die sich darauf! Das wird der Welt auf kurz oder lang, jede Menge Terror einsparen!

  13. OT: livestream.com ist cool!!! 1 Minuten später steht die komplette Aufnahme von 19:00 bis 20:25!

    Manfred Kleine Hartlage bei Infokrieger!!!
    Nicht alles genial, aber doch, sollte man es gesehen bzw. gehört haben!!! Aufhänger am Anfang natürlich Frankreich, Manfred mit Thema Islam etwas später.

    http://new.livestream.com/accounts/245890/events/407336 (ab Minute 21 !!!)

    Zu Manfred: http://korrektheiten.com/
    Zu Infokrieger: http://infokrieg.tv/wordpress/

    P.S. Bzgl. Infokrieger sehr NWO-Thematisch und 9/11-Insider und PdV-Fördernd!!! Alles nicht mein Ding! Ansonsten funken die schon gut…

  14. Natürlich habe ich mich totgekringelt vor Lachen als ich mir die Videos angesehen habe. Diese beweisen schon auf eindrucksvolle Weise die Dummheit des Islam, aber andererseits zeigen sie mir auch klar die Dummheit der MSM, die auf ähnlichem Niveau ESoterik und anderen Glimbim unter die Leute bringen. Diese glauben es genauso, denn sie wollen geblendet werden, weil sie nicht mehr die innere Kraft haben, ihr Leben zu ändern und auf einen sinngebenden Weg zu führen. Sie sind oft schon mit 15J. innerliche Greise, unfähig ihr eigenes Leben zu meistern, abhängig von materieller und geistiger Unterstützung, die sie aber nicht frei macht, sondern weiter in Abhängigkeit bringt, genauso wie im Islam. Deswegen sehe ich keinen Unterschied zwischen Islam und sozialistischem Mainstream.

  15. Tja, Bildung und Wissenschaft hat bei den Doggy-Style-Betenden keinen großen Stellenwert. Die Friedensnobelpreise kann man getrost vergessen, das ist ja keine wissenschaftliche Leistung.

  16. LOL… die meisten dieser Deppen können noch nicht mal ’n Hustenbonbon von Kamelscheisse unterscheiden! 😉

  17. Ich dachte Moslems bekommen kein AIDS. Die denken doch das ist eine gerechte Strafe Allahs für Homosexuelle und Kuffar. Beweise für diese Sicht gibt’s im Internet genug.

    „AIDS is a fatal and chronic disease which can be regarded as a punishment from Allah, The Almighty, to people in these days because of their dissoluteness, depravity and their actions against the Fitra – (natural predispositions). […]
    No doubt that the spread of this dangerous disease in the libertine countries is a punishment from Allah.“

    http://www.islamweb.net/emainpage/index.php?page=showfatwa&Option=FatwaId&Id=85072

  18. #21 Trauerklinge (21. Mrz 2012 20:32)

    Damit jeder sehen kann, was da für ein debiler Unsinn verbreitet wird.

    Schaden kann es nicht. Aber aufgrund von Schwachsinn wird der Islam nicht verboten.

  19. Gerade die Moslems schätzen die westliche Medizin hoch ein. Viagra und alles was es da noch so gibt klingen die doch bei jeder Gelegenheit ein. und dann geht die Post ab wo ?? in den großen Fkk Clubs finden sie willige Opfer die dort für wenig Geld regelrecht vergewaltigt werden. Schon lange habe ich auch den Verdacht das bei diesen unzähligen vergewaltigen durch Moslems Drogen und eben auch Viagra eine wesentliche Rolle spielen. Testosteron gesteuerten Jungmoslem aber auch die älteren Moslems dank Viagra können sie problemlos bei sogenannten Rudel Vergewaltigungen mitmischen.. Der Drang sich bei jeder Gelegenheit zu endlehren macht den Moslem für unsere Gesellschafft zu einem nicht zu akzeptieren Sicherheitsrisiko. Selbst die Kleinkinder (Schenkelverkehr ) und Tiere (Gänse usw.) sind nicht mehr sicher. …..

  20. #8 KDL (21. Mrz 2012 20:04)

    OK, Mohammed lebte im Frühmittelalter. Und damals (und viel später auch noch) hatten die Ärzte, in Europa genau wie auch in der arabischen Welt, äußerste obskure Vorstellung von Krankheitsentstehung und von Heilung

    Ja, aber gemäß dem Islam war Mohammed eben nicht nur „irgendein Heini, der im Frühmittelalter lebte.“

    Sondern er war, gemäß dem Islam, der angeblich letzte Prophet Gottes, der seine Informationen angeblich vom allwissenden und allmächtigen Gott bekommen hat.

    Und daran muss das, was Mohammed sagte und tat gemessen werden. D.h. wenn Mohammed Menschen ermorden ließ oder ein Kind heirate und Gott eben keine „Offenbarung“ gesandt hat, dass es falsch ist, was Mohammed sagte oder tat, man logischerweise davon ausgehen muss, dass der allmächtige Gott gemäß islamischem Glauben damit einverstanden war und ist.

    Das ist genau das Gleiche mit Mohammeds Grausamkeiten oder seiner Ehe mit der 9-jährigen Aischa. Da könnte man auch sagen: „Das war doch zu jener Zeit üblich, Attila der Hunnenkönig z.B. war doch auch nicht besser.“ Nur das eben von Attila dem Hunnenkönig nicht behauptet wird, dass er „der letzte Prophet Gottes sei“.

    Oder aber man davon ausgehen muss, dass Mohammed ein falscher Prophet war, der nie selber auch nur daran geglaubt hat, den „Erzengel Gabriel“ zu sehen sondern sich den Koran als bewusste Lüge selbst zusammengereimt hat.

  21. Wohlgemerkt, das mit den Fliegen funktioniert aber nur bei den Muslimen. Das unwerte Leben von Ungläubigen wird damit natürlich nicht geschützt.
    Deshalb empfehle ich den Muslimen dringend auf diese wissenschaftlichen Erkenntnisse umzuschwenken. Es ist fast eine Pflicht aus dem heiligen Koran.
    Die unwissenden Ungläubigen sollen ruhig mit Pharmakologie, ergänzt durch Naturheilkunde und traditioneller chinesischer Medizin, weitermachen.
    Das könnte viele Probleme lösen.

  22. Es müssen aber „Spanische Fliegen“ sein, das hat den Vorteil man bekommt kein Aids und man mutiert noch zu einen Süper Geilen Türkischen Hengst! Das erklärt auch die extrem hohe Vergewaltigungsrate in Skandinavien!

  23. Da hält es einen wirklich kaum auf dem Stuhl! 😀

    Der Islam ist die einzige Religion mit eingebautem Selbstverarschungs-Programm!

  24. #39 Thomas_Paine

    Ja, richtig. Und genau das ist das Hauptproblem des Islams: Das Leben Mohammeds selbst und die Texte, die er angeblich empfangen hat, sind sakrosankt und es darf weder jetzt noch in 10000 Jahren daran gezweifelt oder irgendwas verändert werden.

  25. Das ist Islam:

    Schweinefleisch ist „unrein“, aber ein Getränk mit einer eingetauchten Fliege, die vielleicht zuvor auf irgendeinem Sch*isshaufen gesessen hat, nicht.

    😆

  26. Lassen wir ihnen doch die Freude am Aberglauben.

    Aber bitte nicht hier bei uns in Europa.

  27. Naja, wer den Koran im Arsch trägt, kann sich dort schonmal kein Aids einfangen. 😀

  28. #47 nicht die mama (21. Mrz 2012 22:05)

    Naja, wer den Koran im Arsch trägt, kann sich dort schonmal kein Aids einfangen. 😀

    Jetzt hast du mich auf´ne Finanzidee gebracht! Klopapier mit Koransuren, heilt gegen Prostata, Blutungen und sonst so irgendwie, vorher und nachher!!! Anal und…

    Oder darf man das nicht???

  29. Meine Fresse!
    Was würden diese Kretins nur ohne die wissenschaftlichen und technischen Errungenschaften des Westens machen?

  30. #47 nicht die mama (21. Mrz 2012 22:05)

    Das ist jetzt gerade jenseits meines Vorstellungsvermögens! 😀

  31. Beim Lesen der Hadithe bin ich auf eine Stelle gestoßen,wo,nach dem Vorbild Mohammeds,
    der Mann seinen Fiffi beim Pinkeln mit der linken Hand halten soll.
    Wir Männer sollten schonmal langsam üben.
    Die Zukunft hat begonnen.

  32. „Der Spiegel“ 8/2012

    IMAME

    Die Scharfmacher

    Junge Prediger fordern die etablierten Moscheegemeinden heraus. Sie sind radikal, sprechen Deutsch und treffen den Ton der muslimischen Jugend.

    (…)

    Seine Anhänger stimmen Vogel darin zu, dass es cool ist, fromm zu sein. Auf Vorträgen reichen sie ihm Fragezettel, die Vogel in seinem Monolog behandelt. Ist Gelatine verboten? Muss ein Muslim den Westen verabscheuen? Wenn es keine Fragen mehr gibt, denkt sich Vogel neue aus und stellt eine Kamera auf. Sind Steinigungen zeitgemäß? Existieren Außerirdische? Vogel sagt, Außerirdische könnten schon deshalb nicht existieren, weil sie vom Propheten, der alles vorhergesagt habe, nicht erwähnt worden seien.

    (…)

    http://www.spiegel.de/spiegel/print/d-84061015.html

  33. Dr. Ahmad Al-Muzain… In Anbetracht dieser Tatsachen muss ich mich heute schämen, dass ich früher mal wagte über Dr. Mabuse zu lachen;)

  34. #54 WahrerSozialDemokrat (21. Mrz 2012 22:35)

    So, wies ausschaut, hat sich der Ciftci aus der Vogel-Truppe ZamZam bereits als Markenzeichen eintragen lassen.

    http://www.zamzam-zeitschrift.de/impressum.htm

    Hat nicht auch der Neu-Fusselbart Lau-Abu Dingens aus dieser Truppe seinen ZamZam-Shop warmsaniert?
    Da war irgendwas.

    Auf alle Fälle hast Du Recht, ZamZam ist sichtbar etwas für die Ärsche dieser Welt. 😀 😀 😀

  35. gerade in Afrika, wo es die meisten Aidskranken gibt, sind doch die meisten Moslems und da auch der Virus von dort stammt,
    kann dies nicht stimmen, den Fliegen haben sie da genug

  36. Ich bin verwirrt..ich dachte, in muslimischen Ländern gibt es ohnbehin kein Aids, weil es dort soviel tugendhafter zugeht? Wofür braucht man dann überhaupt Mittel gegen Aids?

  37. Ich glaub´, von diesen Filmchen stelle ich mir eine „Best of“ zusammen. Wenn´s nicht so traurig wäre, könnte man echt drüber lachen.
    Das Problem ist allerdings, dass es offensichtlich Leute gibt, die diesen Scheiß tatsächlich glauben (wollen)…

  38. Und dieser Menschenschlag hält die halbe Welt in Aufruhr.
    Warum können die das?
    Weil wir sie in Massne unter uns leben lassen und ihrer Brutalität nichts entgegen zu setzen haben.
    Weil ein Teil ihrer Monarchen auf dem Öl sitzt und sie dadurch ohne einen Beitrag zur Zivilisation leisten zu müssen steinreich sind und die Erungenschaften anderer Kulturen einfach einkaufen, vom Smartphone bis hin zu modernen Kriegsgerät.
    Ohne Petrodollars wären sie auf dem Platz der ihnen zusteht, wo ihre rückständige Kultur hingehört.
    So aber wagen es diese …. auch noch sich moralisch über andere zu stellen.
    Nichtmal ihre heissgeliebte und dennoch primitive AK-47 hätten sie aus eigener Kraft entwickeln können.

  39. Geistesgestörte Menschen gibt es mehr, als wir denken. Ist auch kein Problem, zwangsweise in die Klappse eingewiesen werden sie erst dann, wenn sie „eine Gefahr für sich und/oder andere darstellen“.

    Dummerweise müsste man demzufolge mangels Kapazitätren die gesamte arabische Halbinsel einzäunen und alle aggressiven Weichkekse von außerhalb ebenfalls dort endlagern…

    Diese perverse Haßlehre ist eine gefährliche Geisteskrankheit, und sie ist für simple Gemüter hochansteckend.

  40. #64 MutBuerger (22. Mrz 2012 00:15)

    „Warum können die das?“

    Die können das vor allem deshalb, weil der Mensch von Natur aus doof ist. Doof geboren, nix dazu gelernt, als Märtyrer gestorben.
    Hinzu kommt leider bei vielen auch noch ein ordentlicher Schuss Dummheit – das ist meiner Meinung nach aber nicht das Hauptproblem.

  41. #69 Heta (22. Mrz 2012 01:49)

    An der Universität im saudischen Qassim wurde tatsächlich ein Fliegen-Experiment „unter Aufsicht von Dr. Jamaal Haamid, Abteilung für medizinische Mikrobiologie“, durchgeführt, sie können einem ja fast leid tun:

    http://www.tauhid.net/fliege.html

    Ich sehe nur zwei Petrischalen. Das sagt Null.

    Das ist so glaubwürdig wie die angelichen „Würmer im Schweinefleisch“:

    http://www.youtube.com/watch?v=CuefE2la_l0

    Dieses angebliche „Experiment“ mit der Fliege möge mal bitte mal von Nicht-Moslems an einer westlichen Universität durchgeführt werden.

    Und zwar unter seriöser, wissenschaftlicher Aufsicht, am besten auf Video dokumentiert.

    Der gesunde Menschenverstand sagt einem doch schon, dass es nicht auf einem Flügel einer Fliege andere Bakterien gibt als auf dem anderen. Wenn eine Fliege überhaupt Bakterien oder Keime überträgt, dann sind sie alle über die ganze Fliege verteilt.

  42. Drei Schülerinnen im Krankenhaus

    Pinneberg: Döner schmeckte echt zum Kotzen

    In Pinneberg wurden drei Schülerinnen mit Verdacht auf Lebensmittelvergiftung vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

    Die drei 17-jährigen Schülerinnen der Kreisberufsschule Pinneberg haben am Dienstagmittag einen Imbiss in der Innenstadt aufgesucht. Dort kauften sie sich einen Döner und aßen ihn. Etwa eine halbe Stunde später mussten sie sich die drei in der Schule übergeben. Zur genaueren Untersuchung der Ursache wurden die Schülerinnen vorsorglich in ein Krankenhaus gebracht.

    Wegen der Anhaltspunkte für Verstöße gegen Hygienevorschriften bzw. lebensmittelrechtliche Bestimmungen ermittelte neben der Polizei auch das Gesundheitsamt der Stadt Pinneberg in dem Imbiss. Anhaltspunkte für Verstöße gegen Hygienevorschriften bzw. lebensmittelrechtliche Bestimmungen ergaben sich bislang nicht.

    Von dem betreffenden Döner-Spieß wurden Proben genommen und in ein Labor zur weiteren Untersuchung geschickt. Das Untersuchungsergebnis kann möglicherweise erst in einer Woche vorliegen.

    http://www.mopo.de/polizei/drei-schuelerinnen-im-krankenhaus-pinneberg–doener-schmeckte-echt-zum-kotzen,7730198,11938754.html

    Da hat wohl jemand die Fliegen nicht richtig ins Tsatsiki getaucht. :mrgreen:

  43. @ byzanz:
    „Und so braucht man sich auch nicht zu wundern, dass es bisher nur neun muslimische Nobelpreisträger gibt. Dem stehen bekanntlich 178 jüdische gegenüber.“

    Ich finde dich richtig toll, Michael! Es ist sehr mutig, diese Wahrheiten heute noch so wie du auszusprechen. Das soll mal jemand wieder legen!

  44. Die islamische Naturwissenschaft hat jetzt auch die Sicherheitsstandards für die unchristliche Seefahrt verbessern helfen. Auf den (zweimastigen) Dhaus werden neben Rettungsringen nun auch Fallschirme mitgeführt. Hintergrund: Wenn die arabischen Schiffe an den Scheibenrand der Erde gelangen …

  45. #73 Wisent (22. Mrz 2012 03:02)
    Wobei ich mich manchmal frage, woher man die Religionszugehörigkeit eines Preisträgers weiß?
    Die kann man doch nur am Nachnamen erraten, und der kann durch interreligiöse Heiraten, (zumindest bei Juden mit Christen vermutlich öfters vorkommend) doch auch Fehlanzeige sein.

  46. Dieser mentale Dünnschiss vagabundiert durch viele muslimischen Foren.

    Die Wahrheit ist ganz einfach: Wie immer kupferte der „Prophet“ Wissen seiner Zeit ab und versah es in seinem Größenwahn mit seinem eigenen Heiligenschein.

    Hier der wissenschaftliche Hintergrund zu diesem Unfug:

    Maden und Käfer können Wunden besser heilen als Antibiotika

    Von Kai Kupferschmidt. Aktualisiert am 05.01.2010

    Insekten gelten als lästige Krankheitsüberträger. Forscher nutzen sie auf der Suche nach neuen Arzneimitteln.
    Lebende Medikamente: Das Image von Maden ist schlecht. Doch sie können helfen, wenn herkömmliche Arzneimittel versagen.

    Lebende Medikamente: Das Image von Maden ist schlecht. Doch sie können helfen, wenn herkömmliche Arzneimittel versagen.
    Bild: Keystone

    Manchmal ist es besser, nicht einem Arzt in die Hände zu fallen. Während der Napoleonischen Kriege stellte der französische Chirurg Baron Larrey fest, dass ausgerechnet die Soldaten, die zunächst zwischen den Fronten liegen blieben, häufiger überlebten als die, die sofort ins Lazarett gebracht wurden. Er hatte dafür auch eine Erklärung parat: Maden, die sich in den Wunden der unbehandelten Soldaten festsetzten, töteten viele Krankheitserreger ab und verhinderten so eine Blutvergiftung. «Schon die Mayas und die Römer haben gezielt Maden eingesetzt», sagt der Insektenforscher Andreas Vilcinskas. «Aber als die Antibiotika kamen, hat sich niemand mehr dafür interessiert.»

    Vilcinskas will den Maden ihre Medikamente entlocken. Seit September leitet er die Fraunhofer-Projektgruppe «Bioressourcen» in Giessen. «Insekten haben bei der Suche nach neuen Arzneimitteln ein unglaubliches Potenzial», sagt er.

    Käfer schützen ihre Eier

    Auch Konrad Dettner, der an der Universität Bayreuth die Abwehrstoffe und Gifte von Insekten untersucht, ist überzeugt, dass Insekten eine wichtige Ressource darstellen. «Es sind weltweit mehr als eine Million Insektenarten beschrieben», sagt er. Damit machten Insekten mehr als die Hälfte aller bekannten Tier- und Pflanzenarten aus. «Und das sind nur die, die wir kennen. Manche Forscher gehen von acht Millionen Insektenarten aus.»

    Dettner forscht selbst an einem vielversprechenden Insektenstoff, dem Pederin. Die Weibchen einiger Kurzflügelkäfer produzieren diese Substanz und übertragen sie als eine Art Frassschutz auf ihre Eier, die dann von Spinnen verschmäht werden. Tests haben aber gezeigt, dass die Substanz auch eine starke Antitumorwirkung hat. «Es gibt noch jede Menge solcher biologisch wirksamen Naturstoffe zu finden», glaubt Dettner. Vilcinskas konzentriert sich bei seiner Suche auf Peptide, kurze Eiweissmoleküle. Denn sie sind einfach aufgebaut und im Labor leicht nachzumachen: Wie bei einer Kette hängt ein Aminosäuremolekül am nächsten. «Es mag ja sein, dass Insekten auch andere tolle Moleküle produzieren, aber wenn das sehr komplizierte Strukturen sind, lassen sie sich nicht mit vertretbarem Aufwand von Chemikern nachbauen», sagt Vilcinskas.

    Ein Nachteil des Eiweiss

    Die Eiweisse haben aber auch einen Nachteil: Im Magen werden sie abgebaut und kommen deswegen als Pillen nicht infrage. «Man kann aber zum Beispiel neue Wundverbände entwickeln oder Gels», sagt Vilcinskas. Ob sich damit am Ende wirklich Geld verdienen lässt, muss sich noch zeigen. Vor einigen Jahren wollte die Firma Entomed in Strassburg antibakterielle Eiweisse aus der Fruchtfliege vermarkten. Aber dem Unternehmen ging das Geld aus, ehe die klinischen Tests mit den Substanzen beginnen konnten.

    Der Chemiker Thomas Henkel sieht das ganze Vorhaben eher skeptisch: «Dass es viele Insektenarten gibt, heisst ja nicht automatisch, dass es da auch viele Wirkstoffe zu finden gibt.» Henkel ist Geschäftsführer bei Intermed Discovery, einer Ausgründung des Pharmakonzerns Bayer. Dort sucht man zwar ebenfalls nach neuen Arzneistoffen aus der Natur. Bei Insekten gebe es nach seiner Kenntnis aber nicht viel zu holen, sagt Henkel.

    Insekten mit Imageproblemen

    Möglicherweise haben Insekten auch ein Imageproblem. Denn bisher haben Maden, Mücken und Wespen eher Ekel und Angst hervorgerufen als Euphorie. Lange hat sich ihre Erforschung darauf beschränkt, Wege zu finden, sie loszuwerden und die Krankheiten, die sie übertragen, zu bekämpfen.

    Vilcinskas vertraut aber auf die erstaunlichen Fähigkeiten der Säfte und Sekrete mancher Sechsbeiner. So konnten Mediziner kürzlich zeigen, dass der Speichel mancher Maden sogar einen besonders hartnäckigen Krankenhauskeim tötet. Die Bakterien, Methicillin-resistente Staphylococcus aureus, trotzen den gängigsten Antibiotika und sind deswegen vielen Hygienemedizinern ein Graus.

    Für seine Forschung steigt Vilcinskas auch in Jauchegruben. Dort sammelt er Rattenschwanzlarven. «Das sind die Larven einer bestimmten Schwebfliege und die einzigen bekannten Tiere, die in Jauchegruben überleben können», erklärt Vilcinskas. Ihren Namen verdanken sie einem langen Atemrohr, das sie wie ein Teleskop ausfahren können. Es dient ihnen als eine Art Schnorchel, mit dem sie an der Wasseroberfläche Luft holen können. Nur so können sie in sauerstofffreien Gewässern vorkommen. In Jauchegruben fehlt aber nicht nur Sauerstoff. Vor allem wimmelt es nur so vor Krankheitserregern. Deshalb brauchen die Tiere ein schlagkräftiges Immunsystem – und das interessiert Vilcinskas.

    Starkes Immunsystem

    In Jauchegruben hat er die Larven gesammelt, um sie dann im Labor systematisch zu untersuchen: «Wir regen das Immunsystem der Tiere an, indem wir ihnen Bakterien injizieren oder Bestandteile der Zellwand von Bakterien.» Durch den Vergleich mit Tieren, die sie nicht mit Bakterien injiziert haben, konnten die Forscher erkennen, welche Gene vermehrt aktiv waren und Eiweisse bildeten.

    Bei den Rattenschwanzlarven hat Vilcinskas so 19 Eiweisse gefunden, mit denen die Tiere Mikroorganismen abwehren können. 16 davon sind ganz neuen Typs. «Wir testen dann, was die Eiweisse können: Wirkt eines gegen Malaria? Kann ein anderes Tumorzellen töten?» Wenn die Wissenschaftler etwas finden, beginnt die eigentliche Arbeit: Wie lässt sich das Eiweiss ausserhalb der Insekten am besten herstellen? Hat es irgendwelche unerwünschten Effekte? Kann die Wirkung verbessert werden, indem die Struktur verändert wird? Selbst im vielversprechendsten Insektenstoff steckt also noch eine Menge Arbeit für die Forschung.

    http://bazonline.ch/wissen/medizin-und-psychologie/Maden-und-Kaefer-koennen-Wunden-besser-heilen-als-Antibiotika/story/11158589

    Also merke: «Schon die Mayas und die Römer haben gezielt Maden eingesetzt», sagt der Insektenforscher Andreas Vilcinskas. «Aber als die Antibiotika kamen, hat sich niemand mehr dafür interessiert.»

  47. #51 Centurio65 (21. Mrz 2012 22:20)
    Meine Fresse!
    Was würden diese Kretins nur ohne die wissenschaftlichen und technischen Errungenschaften des Westens machen?
    ————–

    unterhalte dich doch mit einem mohammedaner.

    sämtliche technischen und sonstigen errungenschaften sind mohammedanische erfindungen bzw errungenschaften, die der westen gestohlen hat.

    sogar auf dem mond waren die ersten die mohammedaner.

    ach ja, und amerika hat auch ein mohammedaner entdeckt —> piri reis.

    die glauben das wirklich!

  48. @ 78 Wien1529.
    Richtigstellung: Die Mohammedaner waren nicht als erste AUF dem Mond, sondern sie sind noch heute HINTER dem Mond.

  49. “… one of its wings has a disease and the other has the cure of the disease”. Leider hat er uns nicht verraten, woran man erkennt welche Flügel der gute und welcher der schlechte ist.
    Vielleicht trägt es aber zur Stärkung des Immunsystems bei wenn man regelmäßig eine Fliege in die Dönersoße taucht. Auf jeden Falls scheint aber noch kein muslimischer Getränkehersteller die Limonade mit eingelegter Fliege als Marktlücke erkannt zu haben, oder ist mir was entgangen? Dass sich irgendwo an der Fliege Antibiotika finden wäre als solches nicht überraschend (Schimmelpilze z.B. siedeln sich natürlich da an wo es Dreck gibt, schließlich leben sie ja davon).
    Oder vielleicht haben wir den Hadith ja völlig falsch verstanden, und der Prophet hat hier unseren Fernsehpfarrer Jürgen Fliege vorhergesagt (der ja auch irgendwelche Wundermittel bewirbt)?

  50. Ist doch prima. Wir sollten jetzt Fliegen züchten und jedes Mal wenn wieder ein Scheich kommt und sich bei uns behandeln lassen will weil zuhause nichts klappt, dann bekommt der eine Plastiktüte voll Fliegen. Gegen Bezahlung, versteht sich.

  51. #77 Bernhard von Clairveaux –

    Eine Fliege war zwar mal eine Made, besser: eine Larve, ist aber keine solche mehr.

    Die Vorstellung, dass sich die beiden Flügel ein- und derselben Fliege (oder der Rest ihres äußeren Körpers) in irgendeiner signifikanten Weise voneinander unterscheiden, wie das der Kinderschänder-„Prophet“ behauptet hat, ist vollkommen schwachsinnig.

    Das ist genauso schwachsinnig wie die Behauptung von Mohammed in seinem Buch Koran, die Sonne ginge in einer „verschlammten Quelle“ unter:

    http://www.youtube.com/watch?v=IhHDgKnE9r0

  52. Übrigens, auch Prophetenpisse ist gesundheitsfördernd:

    Tabarani said: Hussain bin Is’haq al-Tustari informed us, who was informed by Uthman bin Abi Shaybah, who was informed by Shababah bin Sawwar, who was informed by Abu Malik al-Nakha’i who narrated from Aswad bin Qays, who narrated from Nubayh al-Anazi, who narrated from Umm Ayman, who said: ‘‘One night the Prophet got up and went to a side to urinate in the bowl. During the night, I rose and was thirsty so I drank whatever was in it and I did not even realize what it was. In the morning, He said, ‘Oh Umm Ayman! Throw away whatever is in the bowl’. I replied, ‘I drank what was in the bowl’. He thereafter smiled as such that His teeth appeared and said, ‘Beware! You will never have stomach pain’’.

    Imam Jalal al-Din Suyuti reports from Abu Ya’la, Hakim, Dar Qutni, Tabarani, Abu Nu’aym from Umm Ayman (also known as Barakah) May Allah be pleased with her, who said, ‘the Prophet got up one night and urinated in a bowl. During that night, I rose in the state of thirst so I drank whatever was in the bowl. In the morning I told Him what I done and He smiled and said, ‘surely you will never have pain in your stomach’’. Abu Ya’ala’s wordings are as follows, ‘you will never feel stomach pain as of today’.[3]

    http://wikiislam.net/wiki/Qur%27an,_Hadith_and_Scholars:Urine

    Aber immer schön die Fliegen vorher im Urin untertauchen, gelle? 😉

Comments are closed.