Der größte Massenmörder aller Zeiten ist der Kommunist Mao Tse-tung. Die Wissenschaftler sind sich nicht ganz einig, ob er 60 Millionen, 80 Millionen oder 100 Millionen Tote auf dem Gewissen hat. Dies spielt aber gar keine Rolle, denn nach wie vor prangt er riesig vor dem Tor des himmlischen Friedens mitten in Peking. Millionen von Touristen fotografieren ihn vom Platz aus, und jeder Staatsgast fährt unter ihm durch, wobei ihm zu Ehren auch die Flagge des Besuchers aufgehängt wird. Das Foto wurde während Angela Merkels Besuch am 2. Februar 2012 aufgenommen.

Es gibt keine „Aufarbeitung“ der Geschichte, keine Trauer- und Gedenktage, keine Zeitzeugen, keine Restitutionen und Wiedergutmachungen, keine antikommunistischen Denkmäler, keine Opferrenten, keine Züge der Erinnerung, keine Klarsfeld-Ohrfeigen für alte PGs, nichts, nada, niente – stattdessen Schweigen, Anbetung und Mao-Souvenirs im Land der Morgenröte. Und nicht nur dort. Auch im Westen ist dieser Verbrecher gut gelitten und hat immer noch seine Verehrer. Deshalb hier ein Link auf einen der seltenen Artikel in unserer Presse, der sich kritisch zu diesem Massenmörder stellt – ausgerechnet die ZEIT mit „Maos blutiger Ernte“, dem mörderischen „Großen Sprung nach vorn“ von 1958 bis 1961. (Vielleicht ist dem Chefredakteur langsam aufgefallen, wie rot sein Blatt geworden ist und man will  das Image aufbessern?)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

57 KOMMENTARE

  1. Wo bleibt auch die Aufarbeitung der Massenmorde der Stalinära, und sämtlicher anderer kommunistischer Verbrecherregime.

    Dagegen ist es völlig normal, wenn wie gerade der Deutschlandflunk berichtet, bei Nacht und Nebel das Parteibüro von Pro Deutschland in NRW duchsucht wird.

    Ob da die Regierungschefin Hannelore Kraft mal wieder einen Wutanfall angesichts des Erfolges der freiheitlichen Partei bekommen hat?

  2. Wer heute die Mao-Bibel lobt, dem passiert nichts, im Gegenteil 68er werden ihn sogar hochleben lassen. Das sollte sich mal einer mit „Mein Kampf“ trauen.

  3. #1 felixhenn
    Da brauchst Du nicht mehr lange warten

    Bayern plant kommentierte Ausgabe von Hitlers „Mein Kampf“
    Nürnberg (dpa) – Hitlers „Mein Kampf“ auf der Bestseller-Liste? Der Freistaat Bayern möchte das nach dem Auslaufen seines Urheberrechts im Jahr 2015 verhindern. Ein wissenschaftlich kommentierte Ausgabe soll dafür sorgen, dass mit dem Hetz-Pamphlet kein Geschäft zu machen ist.
    weiter lesen: http://web.de/magazine/nachrichten/panorama/15239496-bayern-plant-kommentierte-ausgabe-hitlers-kampf.html#.A1000145

  4. #1 Marija (25. Apr 2012 07:55)

    Ergänzung zu oben:

    Das Parteibüro von Pro Deutschland ist laut Deutschlandflunk vom VERFASSUNGSSCHUTZ durchsucht worden.

  5. „Vielleicht ist der Chefredaktion langsam aufgefallen, wie rot sein Blatt geworden ist und man will das Image aufbessern?“
    Diesen Satz musste ich leider wegen eines schwerwiegenden grammatikalen Fehlers melden. 😉

    Was Mao betrifft: Seine Aktion war KUNST!
    9/11 war ja nach Stockhausen auch Kunst.
    Also ist Mao der größte Künstler aller Zeiten, der einzig wahre Grökaz, während Hitler zwar besser malen konnte, aber heute zumindest in der Öffentlichkeit nicht mehr verehrt wird.
    Mao wurde in einem Portrait von Andy Warhol verarbeitet und dieses Bild wurde fast so berühmt wie das von Massenmörder Che Guevara. Demnächst wird es wohl auch T-Shirts mit Breivik geben.
    Die klammheimliche Bewunderung vieler für Menschen, die sich ihre Gesetze selber machen und über alle Grenzen von Moral, Menschlichkeit und Mitgefühl hinausgehen, ist nicht zu übersehen.

  6. Zu diesen grünen, ach was, roten Patienten ist bei den DEUTSCHEN KONSERVATIVEN, eine Menge Infomaterial zu bekommen. Die Seite einfach mal besuchen!! Ich dachte eigentlich, ich wäre halbwegs informiert! Aber was ich dort an Informationen, auch über Mao und Konsorten erhalten habe, war schon krass. Wie ist es doch noch beschrieben worden „ Grüne Schale, roter Kern.„

  7. In Beben-Wütendberg kann man sogar als MaoistIn Karriere machen, solange man der Jungen Freiheit kein Interview gibt:

    Wikipedia

    Der Kommunistische Bund Westdeutschland (KBW) war eine hauptsächlich aus der im Herbst 1970 gegründeten Kommunistischen Gruppe (Neues Rotes Forum) Mannheim-Heidelberg (KG/NRF) (einer Nachfolgeorganisation des Heidelberger SDS) und dem Kommunistischen Bund Bremen sowie weiteren Zirkeln („Bünden“) hervorgegangene so genannte K-Gruppe, die von 1973 bis Anfang 1985 bestand.

    Ideologisch stand er dem Maoismus nahe und sympathisierte mit Regimen wie der Volksrepublik China, Albanien oder Kambodscha unter Pol Pot[8]. Der ugandische Diktator Idi Amin galt im KBW als ein fortschrittlicher Staatschef, was intern sehr umstritten war [9]. Zugleich wurden viele eigentliche Freiheits- und Emanzipationsbewegungen vom KBW aktiv unterstützt, z. B. der African National Congress (ANC) in Südafrika, aber auch der sich später als totalitärer Diktator erweisende Robert Mugabe in Simbabwe.

    Das ehemalige KBW-Mitglied Winfried Kretschmann wurde im Mai 2011 zum ersten Ministerpräsidenten von Baden-Württemberg gewählt, der dem Bündnis 90/Die Grünen angehört und ist damit auch der erste „grüne“ Ministerpräsident in der Geschichte der Bundesrepublik Deutschland überhaupt.

  8. #5 Eurabier (25. Apr 2012 08:10)
    In Beben-Wütendberg kann man sogar als MaoistIn Karriere machen, solange man der Jungen Freiheit kein Interview gibt: …

    Andere Maoisten wie Barroso werden sogar Präsiden der EU Kommission.

  9. OT nach 10 Beiträgen

    Wahl-„KAMPF “ der Roten in NRW

    Stolz erklärt die NRW-Abgeordnete Voigt-Küppers auf ihre HP über ihren Besuch in der Moschee Alsdorf

    ( wo sie auf Stimmenfang ging!)

    Trotz Turbowahlkampf ist das Juso-Mobil der SPD wieder in ganz NRW unterwegs und unterstützt die Jusos vor Ort in Alsdorf bei ihrem Wahlkampf zusammen mit dem EVA 2012 Team

    http://www.natuerlich-eva.de/der-beginn-eines-dialogs-besuch-der-ditib-mariadorf

    „dass sie Gute Kontakte“ zu den türkischen Kolonial-Büros DITIB gehabt habe

    Nordrhein-Westfalen war und sei ein Einwanderungsland.
    Wenn man auf die Geschichte zurückblicke, dann habe man erst im vergangenen Jahr das 50jährige Jubiläum des deutsch-türkischen Anwerbeabkommens gefeiert.

  10. keine Klarsfeld-Ohrfeigen für alte PGs

    Sorry, kewil, aber dazwischen fehlt noch das Adjektiv „stasifinanzierten“. 😉

  11. Sicher ist, China ist kein Rechtsstaat, Deutschland auch nicht!

    Wer anderen Vorschriften machen will, sollte erst einmal vor seiner eigenen Tür kehren, ehe sie sich zur Oberlehrerin aufschwingt!

    In Deutschland verletzt man die Menschenrechte und alle verschließen die Augen davor, selbst angebliche Menschenrechtsorganisationen.
    Erhält man eine Beschwerde, verschließt man ganz fest die Augen und denkt sich, bei uns ist ja alles in Ordnung.

    Für die Vorrechte einer bestimmten Klientel setzt man sich politisch korrekt auch mit Getöse ein. Beim Freiwild sieht man weg. Hoffentlich merken die Wegseher bald, daß sie auch nur Freiwild sind!

  12. Razzia in der rechten Szene
    Polizei durchsucht Nazi-Wohnungen in NRW

    Seit fünf Uhr am Mittwochmorgen durchsuchen mehr als hundert Beamte mit Unterstützung von Spezialeinheiten 20 Objekte in Radevormwald, Düsseldorf, Wuppertal und Essen, wie die Staatsanwaltschaft und die Polizei in Köln mitteilten. Darunter sei auch das Fraktionsbüro von Pro NRW in Radevormwald. Es sollten mehrere Haftbefehle gegen führende Köpfe des rechtsextremen „Freundeskreis Rade“ vollstreckt werden, denen die Bildung einer kriminellen Vereinigung vorgeworfen werde.

  13. OT

    gerstern abend war wieder mal Märchenstunde im ZDF, bei frontal21.
    Thema: na. was wohl, ihr werdet es gleich erraten: NSU und das Versagen der Polizei/ Geheimdienste
    jetzt will sogar schon das FBI Hinweise gegeben haben

    wie dem auch sei, als „Gastredner“ und Zeugen der Anklage kamen zu Wort: die üblichen Verdächtigen aus dem rot-rot-grünen Milieu, zu voderst der größte Terrorexperte aller Zeiten, auch Blutgreis genannt: Hr. Ströbele

    Nr.2 ein Mann einer ganz und gar demokratischen Partei, der Linke Bodo Ramelow, angeblich selbst von den NSU Leuten bedroht

    last but not least: Mister Sebastian Edathy himself

    man sieht bereits bei der Auswahl dieser Menschen, wie oblektiv dieser Beitrag ist, wer es sich ansehen mag:

    „Rechter Terror
    Die verlorene Spur

    von Thomas Reichart und Ulrich Stoll

    Warum kamen die Fahnder nie auf die Spur der rechtsradikalen Mörder aus der Neonazi-Bande? Übermorgen müssen sich Beamte vor dem Untersuchungsausschuss des Bundestages erklären: In ihrer konzeptlosen Spurensuche gingen Hinweise auf die Täter einfach unter.
    http://frontal21.zdf.de/

  14. „Der größte Massenmörder aller Zeiten ist …“

    MOHAMMED.
    Pardon, lieber Kewil, Mao bekommt von mir nur Silber. Die Dschihadisten haben allein in Indien 100 000 000 Hindus ermordet.
    Aber – wie das mit der Geschichtsschreibung so ist, Orwell erklärt ALLES – bestimmte Informationen könnten das Umvolkungsprogramm (in Amerika: „Abolish White Race – any means necessary“) in der westlichen Welt womöglich noch verzögern.
    Besser, wir reden nur über Genozide, die das Umvolkungsprogramm der EU und Co. unterstützen und nicht kontraproduktiv sind.

  15. #19 zarizin (25. Apr 2012 08:35)

    Warum kamen die Fahnder nie auf die Spur der rechtsradikalen Mörder aus der Neonazi-Bande?

    Selbst wenn die Fahnder nichts finden und es die „NSU“ nie gab.
    Das allerschlimmste ist doch, dass es so gewesen sein könnte! 😉

  16. #14 HarryM (25. Apr 2012 08:27)

    „Beim Freiwild sieht man weg.“

    Ja, und irgendwann wird es dann bei uns auch wieder Massensterben geben. Oder glaubt jemand daran, dass die von den grünen mit dem roten Kern christlicher Prägung einführten Eliten der sogenannten „Friedensreligion“ dafür sorgen werden, dass all die alten nichtsnutzigen Deutschen so ein ehrenvolles Dasein bekommen, wie sie selber?

  17. nach wie vor prangt er riesig vor dem Tor des himmlischen Friedens mitten in Peking

    Und nicht nur da, sondern auch im Hinterkopf der 68er. Man bekennt sich zwar nicht mehr offen zu ihm, die Reflexe von damals funktionieren noch.

    Zu den von Kewil aufgezählten Beispielen für die nicht stattfindende Vergangenheitsbewältigung in China könnte man noch duzende hinzufügen, darunter die Lichterketten gegen Links, die Pflastersteine für jeden der 60 – 100 Millionen ermordeten, dass Kommunisten keine Vetrsammlungslokale vermietet bekommen, dass ihnen Konten gekündigt werden, dass Kioske überfallen werden, wo ihre Zeitungen verkauft werden, und und und und überhaupt den „Kampf gegen Links“.

  18. #16 HarryM

    Sicher ist, China ist kein Rechtsstaat, Deutschland auch nicht!

    Wer anderen Vorschriften machen will, sollte erst einmal vor seiner eigenen Tür kehren, ehe sie sich zur Oberlehrerin aufschwingt!

    Das ist ungefähr so, als würden Sie jemanden, welcher sich über einen Mörder ereifert vorwerfen, er sei ja mit Sicherheit auch schon mal zu schnell gefahren.

  19. #21 Pantau (25. Apr 2012 08:47)
    #16 HarryM
    Sicher ist, China ist kein Rechtsstaat, Deutschland auch nicht!

    Wer anderen Vorschriften machen will, sollte erst einmal vor seiner eigenen Tür kehren, ehe sie sich zur Oberlehrerin aufschwingt!
    ———————
    2:0 für HarryM !!!

  20. „Wo bleibt auch die Aufarbeitung der Massenmorde der Stalinära, und sämtlicher anderer kommunistischer Verbrecherregime.“

    Die Massenmorde des über 1300 Jahre andauernden Dschihads sind EINZIGARTIG. Es ist eine Verhöhnung der Opfer des größten Verbrechens der „Mensch“heitsgeschichte überhaupt, wenn man den Dschihad durch Relativierung über die Erwähnung des Sozialismus verharmlosen oder gar gänzlich entschulden will.

  21. Geschichte aufzuarbeiten ist nicht immer politisch-korrekt!

    Die Internetseite „Wien-ist-anders.at“ z.B. vergisst gleich beide TürkInnenbelagerungen 1529 und 1683:

    http://wien-ist-anders.at/cms/idcat_4-content.html

    Die Geschichte Wiens beginnt im ersten Jahrhundert mit einem Militärlager, das die Römer an der Stelle des heutigen Wiener Stadtzentrums anlegten und Vindobona nannten. Noch heute kann man an den Straßenzügen des 1. Bezirks (Innere Stadt), den Mauerverlauf und die Straßen des Lagers erkennen. Im Mittelalter entwickelt sich Wien zu einer bedeutenden Handelsmetropole, vor allem durch die Bernsteinstrasse und die Salzstrasse, die hier aufein-
    ander treffen.

    Die größte Bedeutung erlangt Wien unter den Habsburgern. 1360 beginnt Rudolf II mit dem Bau des Stephansdomes und gründet 1365 in Wien eine der ersten Universitäten Europas. Im 15. Jahrhundert ist Wien eine der größten europäischen Städte. 1740 wird Maria Theresia österreichische Kaiserin.

    Daß sie den Siebenjährigen Krieg gegen Kaiser Friedrich von Preußen verliert, erklärt sie damit, daß sie „dauernd schwanger“ sei. Sie bringt 16 Kinder auf die Welt. Während ihrer Regierung erlebt Wien eine glanzvolle Zeit. Die Epoche des Barocks und des Rokoko prägte die Stadt noch heute. Schönbrunn
    wird nach dem Vorbild Versailles zur prachtvollen Residenz ausgebaut. Mozart, Haydn und Beethoven leben in Wien.

    In der zweiten Hälfte des 19. Jahrhunderts erlebt Wien eine Blütezeit. Franz Joseph heiratet die aus Bayern stammende, bildschöne Fürstentochter Elisabeth, genannt „Sissi“. Die Trauung findet demonstrativ in Budapest statt. Ungarn ist zum teilweise unabhängigen Königreich geworden und die kaiserlich königliche Doppelmonarchie entstand. Budapest und Wien werden zu modernen Metropolen. Die aufkommende Industrialisierung führt zur so genannten Gründerzeit. In Wien bricht ein Bauboom aus. 1857 werden die Stadtmauern eingerissen. An deren Stelle entsteht die Ringstraße mit monumentalen Prachtgebäuden im klassizistischen Stil. Die Wiener Oper wird gebaut. 1873 findet die Weltausstellung in Wien statt. Im Prater wird das Riesenrad errichtet. Johann Strauß Sohn komponiert Walzer, von denen ganz Wien begeistert ist. In Wien leben um die Jahrhundertwende Brahms, Bruckner, Mahler, Klimt und Schiele, Hugo von Hofmannsthal, Arthur Schnitzler und Stefan Zweig. Freud begründet die Psychoanalyse. In diese
    Epoche fällt auch die Entstehung der traditionsreichen Kaffeehäuser, die noch heute das Bild von Wien prägen.

    Das heutige Wien besteht aus 23 Bezirken,hat eine sozialistische Alleinregierung und ist nicht zuletzt 3. Hauptsitz der UNO. Sowohl politisch wie auch wirtschaftlich
    hat Wien seit dem Ende des Eisernen Vorhangs wieder einen sehr wichtigen Stellenwert als Ost-Westdrehscheibe eingenommen, den es schon zur Zeit der Habsburger innehatte.

  22. „Jedes Dorf seinen Hochofen“, das war eine der Parolen des „großen Sprunges nach vorne“.

    Solche idiotischen Anweisungen kommen von Politikern, welchen die Begriffe „Technologie und „Betriebswirtschaft“ fremd sind und welche in ihrer Arroganz und in ihrem Sendungsbewußtsein, keinen Grund sehen, sich von Fachleuten beraten zu lassen. Das „Dorf“ welches weder Kohlegruben noch Eisenerz besitzt, weder über eine Transport-Infrastuktur, noch über ausgebildetes Personal verfügt, noch innerhalb eines vernünftigen Radius einen Markt vorfindet, welcher den Aufbau der Produktion innerhalb einer wirtschaftlichen Größe erlaubt, muss natürlich scheitern. Das haben die Ingenieure in China auch gewusst. Die Politiker hat das jedoch nicht interessiert, sie wussten es dank dem Halbgott Mao besser, wer dagegen gesprochen hätte, wäre gemeinsam mit seinen Angehörigen tot gewesen.
    Beispiele für Politiker-Unvermögen, gepaart mit Politiker-Arroganz, findet man in kleinerem Maßstab auch hierzulande, angefangen vom überstürzten Atomausstieg, über die teure Solar-Förderung, über die Abfallwirtschaft, bis hin zur CO2-Orgie. Die Halbgötter Merkel, Trittin und Co. wissen es allemal besser als die Fachleute.

    Trotzdem ist es für die seit Deng Xia Ping bei dem Aufbau eines Massenwohlstandes äusserst erfolgreichen Regierungs-Generationen nicht sinnvoll und auch gar nicht notwendig, Mao einzustampfen und damit einen spektakulären Bruch herbeizuführen.
    Was soll das bringen?
    Die Chinesen wissen auch so, dass sie ihren erreichten Massenwohlstand dem Ende der kommunistischen Mao-Diktatur und der Übernahme des kapitalistischen Leistungsprinzip zu verdanken haben. Es juckt dort nur noch Wenige, dass sich die Partei trotz ihrer Abkehr vom Fundamentalkommunismus noch als sozialistisch bezeichnet. Was die Menschen interessiert ist die Weiterentwicklung ihrer Lebensqualität. „Es ist gleichgültig, welche Farbe die Katze hat, Hauptsache sie fängt Mäuse“, so oder so ähnlich sagte es der, trotz Fehlen seines Bildes, allseits hochverehrte Pragmatiker Deng Xia Ping. Dessen geistiges Erbe ist es, welches mehr geschätzt wird, als Maos geduldetes Portrait.

  23. #16 HarryM

    „Sicher ist, China ist kein Rechtsstaat, Deutschland auch nicht!“

    China IST ein Rechtstaat. In China herrscht nicht die „Menschen“rechtsdiktatur, in China herrscht auch kein brasilianisches Recht, in China herrscht chinesisches Recht.
    Deutschland gibt es nicht mehr. Die BUNTE Republik ist kein Staat. Für die BUNTE Repubklik gelten die „Menschen“rechte der UN/EU.

    „Wer anderen Vorschriften machen will, sollte erst einmal vor seiner eigenen Tür kehren, ehe sie sich zur Oberlehrerin aufschwingt!“

    Stimmt.

    „In Deutschland verletzt man die Menschenrechte und alle verschließen die Augen davor, selbst angebliche Menschenrechtsorganisationen.“

    Nein. In der BUNTEN Republik werden die „Menschen“rechte, von UN Und EU diktiert und von supranationalen Ändschie-Ohs eifersüchtige bewacht, ganz besonders geachtet. Das „Menschen“recht auf freie Religionsausübung, die „Menschen“rechte von „Menschen“, die im Gegensatz zu den ehemaligen Franzosen, Deutschen oder Engländer von den RASSENforschern der UN/EU einen priviligierten RASSENstatus zugebilligt bekommen haben: Türken, Kurden, Perser, Líbanesen, Kongolesen …
    Die „Menschen“rechte Behinderter wie Frauen oder gleichgeschlechtich Orientierter.
    Die vielfältigen Demokraten und Demokratinnen der BUNTEN Republik führen gerade eine sensible Diskussion über die „Menschen“rechte von inzestuös Veranlagten, vor dem Europäischen Gerichtshof für „Menschen“rechte kann geklagt werden, wenn der Sohn durch Anblick christlicher Symbole im Klassenzimmer traumatisiert wird.

    „Hoffentlich merken die Wegseher bald, daß sie auch nur Freiwild sind!“

    Muß man abwarten. Diese „Menschen“ sollten bedenken: Es geht in der EU sehr „menschlich“ zu, wir sind jetzt alle „Menschen“, manche mit, andere ohne RASSENprivilegien, man erwartet, wenn alle „Menschen“ gleich sind, wenn alle Mauern zwischen den „Menschen“ beseitigt sind, daß dann Frieden ist.

    Ein „Mensch“ ist ein „Mensch“. Dieser Satz ist absolut wahr.

  24. ich weiß nicht, ob das schon OT ist!
    Schon gestern hat #107 abendlaender11 in „Monika Maron, Islam gehört nicht….“ , meine Vermutung (dort in #100 weanabua1683), dass wir, unser Volk,unter der feministischen Knute dem Ende entgegensiechen, beantwortet mit:
    Muß uns Männer jedes Buch von Frauen interessieren, auch wenn uns der Inhalt nicht paßt? Und:
    Es waren konservative Männer, die Judith Butler gebraucht haben, um das IDENTITÄTENzerstörungsprogramm, daß die ganz großen “Global player” verlangen, mit der Geschlechtsumwandlung weiter abzufedern, es war ein konservativer FeministIn, der das Teufelswerk von Schwarzer weiter in den konservativen Hauptstrommedien gestreut hat, der FeministIn heißt Heiner Geißler. —

    Heiner Geißler habe ich gerade heute Morgen mein Mißtrauen ausgesprochen in „Gudrun Eussner über Minkmar…“ #22 weanabua 1683.
    Okay, weiß ich nicht viel mehr, nur dass der Geissler schon damals, als er Kanzler werden wollte, mir nicht sehr gefallen hatte.
    Als ich ein junger Mann noch war, so Ende der Fünfziger, haben wir in der Tanzschule gelernt, dass mann einer Frau, damals den Mädchen, die Tür aufhält, ihnen den Mantel zum Anlegen hält und überhaupt, dass man zu Mädchen freundlich sein sollte. Wieso , Weshalb, Warum?,,,, habe ich mich schon damals gefragt und bin auf einen Grund gekommen auf den es zwei Antworten geben könnte.

    Aus meinen Erfahrungen in der direkten Nachkriegszeit hatte ich gelernt, dass Frauen sich eher wie Hyänen in einer entrechteten Gesellschaft betätigen, denn Männer. Das wäre mein Grund!
    Die erste Antwort darauf: Sei als Mann freundlich, zuvorkommend, helfend, liebevoll zu den Frauen, das gibt ihnen das Gefühl, wirklich wichtig zu sein. (Die meisten Frauen waren damals dann damit zufrieden)
    Die zweite Antwort wäre, und das ist die wichtigere, die ich auf dem Hamburger Kiez gelernt habe, dass die Männer ihre Frauen sexuell wirklich befriedigen müssen, um sie davon abzuhalten nicht nur die Familie, die Kinder, den Vater der Kinder, anzugreifen und zu vernichten. Wenn es körperlich nicht reicht, biegt frau die Gesetze nämlich mit Hilfe der etablierten Männer eben so hin, dass Hans im Glück sich nicht mehr wehren kann bzw. darf. Und das ist auch der Grund, warum Frauen gerne mit den Eroberern ins Bett hüpfen, das sind Männer, die sich gerade mal nicht zerstören lassen. Man schaue den vielen inzwischen öffentlichen Frauen ins Gesicht: Da ist keine der Machthabenden, die glücklich und sexuell zufriedengestellt wirkt. Eine schwelende Zeitbombe, die, mit Hilfe der Bereicherer und deren in gewissen feministischen Kreisen bewundertes Sexualverständnis, eine ungeheure Detonation auslösen wird.
    Die Frage ist: Was tun die Männer, die autochthonen entrechteten dagegen?
    Ach so, du gehörst nicht zu denen, Michel Zipfelmütz?
    Warts ab, bis die Musels genug Baukräne haben und gelernt haben diese zu bedienen. Dann hilft es dir nicht mehr, dich irgendwo nicht zugehörig zu fühlen! Wenn jemand von den neuen Lesern gern Beweise hätte, gern, nur bescheid sagen!
    Und nun?
    Abendländer11? Und Stefan Cel Mare?
    Ihr wart bisher die einzigen die hingeschaut und auch etwas gesehen haben.
    Oder haben die anderen sich nur noch nicht getraut, ihre Stimme zu erheben?

  25. Irgendwo las ich mal in einem Artikel über Mao in einer Zeitschrift den sehr treffenden Kommentar, dass man sich mal vorstellen solle, am Brandenburger Tor würde ein Hitler-Portrait prangen. Volle Zustimmung: Dieser Mann hat mehr Menschen auf dem Gewissen, als offiziellen Zahlen nach durch den gesamten Zweiten Weltkrieg ums leben kamen – aber wie schon im Artikel gesagt, wurde Mao ja sogar hier im Westen lebhaft gefeiert. Mir wurde beinahe schlecht, als ich in einem älteren Buch gelesen habe, dass es in den 70er Jahren sogar Theologen gab, die Mao als den „Messias des Ostens“ bezeichneten (aber was will man von liberalen Theologen, die die Bibel nicht mehr ernst nehmen, in diesen Jahrzehnten anderes erwarten; ich hoffe, sie haben für diese Gotteslästerung Vergebung erbeten!).

    Teilweise – und das finde ich nicht weniger schlimm – kann man heute sogar noch in deutschen Geschäften und Kaufhäusern Mao-Anstecker bekommen. Ich habe in einem Kaufhaus mal einen Button-Ständer gesehen, auf dem Buttons mit Maos Bildnis, mit dem Dreifachbild Marx-Engels-Lenin und mit der Aufschrift „Held der Arbeit“ zu sehen waren. Daraufhin habe ich die Hausleitung angeschrieben, in sachlichem Ton anhand einiger Zahlen etc. dargelegt, was für eine „kollaterale“ und soziale Bereicherung der Kommunismus für diese Welt war und wie sehr solche Ware in meinen Augen dem Haus schade. Die Leitung zeigte Verständnis und hat gleich den ganzen Ständer entfernen lassen.

    Daher – WICHTIG – ermutige ich euch, liebe Mitleser, für den Fall, dass ihr so etwas in der deutschen Öffentlichkeit seht: Ein freundlicher Brief kann reichen.

  26. Man stelle sich vor, Staatsbesucher in Deutschland würden noch heute unter dem Bild des „Führers“ durchfahren müssen. Warum läßt man bei Kommunisten alles durchgehen?

  27. Nicht nur die unzähligen Morde gehen auf das Konto Sozialismus, sondern auch die Vernichtung Kulturguts, ebenso Geschichtsverfälschung – was heute noch unter dem harmlos klingenden Namen „Kulturrevolution“ schöngefärbt und von Linken auch hierzulande gefordert wird.
    Unglaublich, wie eine Diktatatur, die dem Nationalsozialismus in nichts nachsteht, und ein neidischer Bauernsohn, der für so viel Elend sorgte, schön geredet wird.

  28. Mao-Tsetung-Lied

    Osten erglüht, China ist jung, rote Sonne grüßt Mao Tsetung.
    Frühling bringt er unsrer Zeit, hat sein Herz, sein rotes Herz dem Volk geweiht.

    Mao geht vorn, er führt ins Licht. Volk, dein Lächeln auf seinem Gesicht, zeigt den Weg uns aus der Nacht, und zum Kampf, zum Freiheitskampf sind wir erwacht.

    Stark wie das Licht ist die Partei, wo sie leuchtet, da werden wir frei!
    Macht des Volks bricht jeden Bann, die Partei, die Kommunisten gehen voran!

    Ohne Worte.

    Freundschaft!

  29. #30 Heinz (25. Apr 2012 10:16)
    Man stelle sich vor, Staatsbesucher in Deutschland würden noch heute unter dem Bild des “Führers” durchfahren müssen. Warum läßt man bei Kommunisten alles durchgehen?

    Weil es gute Föhrer und schlechte Föhrer gibt…….

    Roter Terror – Aktivismus .
    Brauner Terror – Terrorismus .

  30. „Spiegel Special“ 3/2008:

    GESCHICHTE

    Der große Zerstörer

    Von Wiegrefe, Klaus

    Noch immer gilt Mao Zedong seinen Landsleuten als großer Revolutionär und Philosoph. Die Kommunistische Partei regiert bis heute mit jener Diktatur, die Mao erschuf. Dabei brachte der Bauernführer mehr Menschen um als Hitler und Stalin.

    (…)

    Mao will selbst die Welt neu einrichten. Er befiehlt beispielsweise eine Kampagne gegen Spatzen, weil die angeblich zu viel Getreide fressen. Hunderttausende Chinesen müssen stundenlang auf Trommeln und Töpfe schlagen, um die Vögel so zu ängstigen, dass sie nicht landen und schließlich vor Erschöpfung tot vom Himmel fallen. Später muss Mao Spatzen aus der Sowjetunion importieren, weil ohne die Spatzen die Zahl der Insekten enorme Ausmaße annimmt.

    (…)

    http://www.spiegel.de/spiegel/spiegelspecial/d-57119185.html

    (Der ganze Artikel ist sehr lesenswert!)

  31. #35 Sebastian (25. Apr 2012 10:42)

    Roter Terror – Aktivismus .
    Brauner Terror – Terrorismus .
    ——–
    Ich weiss,die Grünen gehören zu den Aktiven,also den guten,
    (wie Adolf Hennecke oder Frieda Hockauf)
    aber benennen sollte man die „grünen Khmer“ schon.

  32. Als Massenmörder würde ich Mao nicht bezeichnen. Er hat unzweifelhaft 100 Millionen Opfer auf dem Gewissen, aber diese nur in der besten Absicht. KEIN Smiley!

    Auch A.H. wollte mit der Judenvernichtung nur das Beste in seinem Sinne. Im völkischen Sinne. Nicht leicht zu verstehen, aber in seiner Welt durchaus logisch.

    Ein echter Massenmörder war dagegen das Große Väterchen, das Vorbild für viele Linke heute noch. Der Holodomor war aus persönlichem Haß und persönlicher Rache geboren. Es sollten die Unbotmäßigen disziplinierft werden, egal wieviel Kollateralschäden es gibt. Von der Psyche her ist unter den großen Bösewichten dieser Welt der Eiserne der einzige echte psychopatische Massenmörder – gerade deswegen lieben ihn Wagenknecht und andere Knechte des Kommunismus.

  33. #37 Heinrich Seidelbast (25. Apr 2012 11:42)

    Ein Kumpel von mir, hatte mal vor ungefähr 20 Jahren ein Nicki, auf dem war das Bild von Adolf Hennecke( https://www.in-die-zukunft-gedacht.de/icoaster/files/hennecke_ullstein_00016943.jpg ) und darunter stand : Adolf H. – ein Vorbild für alle .

    Konnten aber bloß die Ostler drüber lachen, da die Assoziation zum „echten“ Adolf H. natürlich nahe lag….

    Der Vertrieb des Nickis wurde dem damaligen Laden untersagt .

  34. Hier empfehle ich „Die blutigen Ikonen der Grünen“ von Die Deutschen Konservattiven!

  35. Was Kewil in dem Artikel sagt, denke ich mir schon seit vielen Jahren. Dazu ließe sich noch sehr viel sagen, aber davon nehme ich im Moment Abstand.

    Vielleicht dauert es gar nicht mehr lange, dann weht auf dem Platz des Himmlischen Friedens die Fahne der Demokratie und bei uns die Fahne Maos. Ganz so wird es zwar nicht sein, aber wir nähern uns immer mehr der Diktatur, bald wird wahrscheinlich die gleiche Schnittmenge mit China erreicht sein. Einschüchterung, Willkür, Schikanen der Opposition gibt es sowohl in China als in Deutschland. Nur dort werden die Daumenschrauben zur Zeit noch etwas fester angezogen: Hausarrest, zeitweiliges Verschwinden der Dissidenten oder Verbringung in ein Lager.

    Bei uns geschieht das noch nicht, es kann aber bald soweit kommen. Sie würden es am liebsten jetzt schon tun, aber die Vorbereitungen sind noch nicht so weit gediehen, da muß noch eine Zeitlang etwas mehr gehetzt werden. Und dann sind alle Nichtlinken, die sich nicht ruhig halten, Freiwild in diesem Staat, zum Abschuß freigegeben. Eine Diktatur entsteht ja meistens nicht von heute auf morgen, sondern das Feld wird intensiv und geduldig gepflügt, bis die Vorbereitungen weit genug gediehen sind. Denkt an die Maus, die in kaltes Wasser geworfen wird – sie merkt nicht, wie es langsam erhitzt wird, bis es zu spät ist. Wird sie dagegen in heißes Wasser geworfen, wird sie schnell wieder herausspringen.

    Wir sitzen zur Zeit im lauwarmen Wasser. Rette sich, wer kann!

  36. Unsere Alt-68er liefen damals mit der roten „Mao-Bibel“ in der Hand herum. Die wurde sogar in China auf deutsch gedruckt und dann hier verkauft.

    Und Mao sagte: Wir Kommunisten machen aus unseren politischen Ansichten niemals ein Hehl. Es steht doch fest und kann nicht im geringsten bezweifelt werden, daß es unser Programm für die Zukunft oder Maximalprogramm ist, China zum Sozialismus und Kommunismus zu führenl. Der Name unserer Partei und unsere marxistische Weltanschauung weisen klar auf dieses unendlich strahlende und schöne, dieses höchste Zukunftsideal hin.

    Und genau diese Leute, die in Deutschland das gelesen und Mao verehrt haben, sitzen jetzt an den Schaltstellen von Politik und Medien und folgen noch immer dem Vorsitzenden Mao Tse-Tung. Mao sagt weiter: Im Klassenkampf siegen gewisse Klassen, während andere vernichtet werden… Für alles Reaktionäre gilt, daß es nicht fällt, wenn man es nicht niederschlägt.

  37. #30 weanabua

    „Und nun?
    Abendländer11? Und Stefan Cel Mare?
    Ihr wart bisher die einzigen die hingeschaut und auch etwas gesehen haben.“

    Als damals die Reeperbahn noch zu Deutschland gehört hatte und nicht den Mohammedanern aus Albanien, hat dort … pardon … „N_E_G_E_R“-Kalle (heute mag der Sportförderer Karl-Heinz Schwensen seinen alten Kieznamen nicht mehr) noch – obwohl er durch seinen Alten aus dem Ausland (schwarzer Besatzungsoldat aus den USA) selber einen Migrationshintergrund hat, unser Vaterland mutig verteidigt.
    Beinahe hätte er die letzten Abwehrschlachten – er lag schließlich mit einem Schuß unter die Weste im Krankenhaus – mit seinem Leben bezahlt.
    Frauen stehen geschlechtlich besehen ausschließlich auf „Menschen“verachtung. Sie wollen – in der Genesis steht es ja auch nicht anders geschrieben – als Frauen ERKANNT werden und nicht zu „Menschen“ erniedrigt und dabei ihres Geschlechtes beraubt werden.
    Frauen MÜSSEN sehen können, ob ein Kerl ein Kerl ist.
    Die schönsten jungen Hühner in der Hamburger Scene stehen heute immer noch auf den ollen Schwensen, eben weil der auf seinen eigenen Beinen steht.
    Damit eine Frau erkennt, ob sie einen Kerl getroffen hat, muß sie den Typen zunächst piesacken und quälen bis zum Anschlag. „Beziehungsgespräche“, raufgezickt und wieder runtergezickt. Und wenn ein Mann dann SEIN DING macht und sich das ein paar Mal wiederholt, dann weiß sie endlich ganz sicher, daß sie das große Glück gehabt hat, einen Kerl zu erobern mit ihrer Schönheit und ihrem Charme.
    Nur so kann man eine Frau glücklich machen, indem man auf ihre „Beziehungsgespräche“
    „menschen“verachtend reagiert und dann lieber achselzuckend mit seinen Kumpelz noch ’ne Runde Billard spielen geht.
    Viele Frauen suchen jetzt – Männer tun das auf ihre Art bei Ausländerinnen ja auch, es gibt nur noch wenige deutsche Real Ladiez – unter Schwarzen oder unter Mohammedanern ihr Glück, das ist richtig und konsequent, weil das Abgestoßensein von „Menschen“ ohne Geschlecht das Gesetz der Natur ist.
    Man sieht aber gerade bei den Frauen, die z.B. mit einem Schwarzen gehen, daß sie auch dort den Umerziehungsversuch unternehmen, es gibt unter den Schwarzen auch sehr viele sehr sanfte und nachgiebige Männer und die Verhältnisse gehen sehr oft nach ein, zwei Jahren in die Brüche. (Die Frauen sind dann oft nur die „Muttis“ der Schwarzen, die auch unsicher sind, weil sie hier in Deutschland Fremde sind.)

    Ohne das Beschwören zu wollen, aber vom Instinkt her sowohl wie nach dem Gesetz der griechischen Tragödie, kann das Ankreuzen der Frauen bei der Multikulti-Partei eigentlich nur die tiefe und unbewußte Sehnsucht sein, durch den Edlen Wilden und echten Kerl von den ganzen Sitzpi**ern erlöst zu werden, die zu schwach waren, den Zickentest des Feminismus mit aufrechtem Rücken zu parieren.

  38. #35 Sebastian

    „Weil es gute Föhrer und schlechte Föhrer gibt…….

    Roter Terror – Aktivismus .
    Brauner Terror – Terrorismus .“

    BUNT-Föhrer:

    Helmut Schmidt und Helmut Kohl, Professor Habermas und Josef Fischer, Liz Mohn und Friede Springer:

    Mit deutschem Kadavergehorsam und unter Einsatz von tagtäglichem unermüdlichem VIELFALTS-Terror den letzten Befehl ihres ewigen Föhrers vollstreckend:

    Die Vernichtung Deutschlands, das nach der Niederlage im Zweiten Weltkrieg endgültig vom Erdboden verschwinden soll.

  39. Bei all dem, was man im WEB und in den Medien so verfolgen kann, gibt es eigentlich nur ein Ergebnis für die Zukunft!!
    Deutschland, aber auch Westeuropa, schaffen sich ab! Es wird allerhöchstens noch dreißig/vierzig Jahre dauern. Wahrscheinlich aber noch weniger. Es gibt inzwischen viele „Finanz-Experten“ die den Zusammenbruch des Euro vorhersagen. Wenn das kommt, dann „Gute Nacht“. Es wird dann nämlich ein finanzpolitisches und damit gesellschaftliches Chaos geben. Will die Politik das?? Wer steuert dagegen?? GRÜN/ROT/ROT/PIRATEN etwa??? Irgendetwas kann doch wohl nicht mehr stimmen. Sind alle „Experten“ Dummköpfe?? Werden wir von der gesamten Politik bewusst belogen?? Wer von euch kann sich einen Reim auf all dies machen?? Ich wäre wirklich gespannt auf sachlich fundierte Aussagen dazu!

  40. Das Massenmörder links sind ist die Regel! Sie selbst sind von sich und ihren Ideen (der neue Mensch, die neue Gesellschaft etc.) so überzeugt, das sie das Verbot (Du sollst nicht töten) gerne ignorieren. Es gilt wohl nicht für in ihren Augen „Lebensunwerte“.

    Freiwillig übernahm noch nie eine Gesellschaft krude, sozialistische Ideen. Mit gutem Grund!!!

    Andersdenkene (Bürgerliche, Christen bsp.) wurden in der Vergangenheit stets mit Gewalt beseitigt, und das ist noch heute so. Das ist Links!

  41. HarryM und seinen Freunden rate ich doch dringend nach China auszuwandern. Löhne sind niedrig, den Sozialstaat mit Hängematte gibt es nicht und hochintelligente ‚Systemkritiker‘ wie eben Harrylein und seine Freunde treffen sich schnell im Laogai wieder. Das ist übrigens ein Konzentrationslager, für HarryM und seine Freunde also etwas ähnliches wie Saturn Hansa und Lidl.

  42. #48 AndrewWilleke

    „HarryM und seinen Freunden rate ich doch dringend nach China auszuwandern. Löhne sind niedrig, den Sozialstaat mit Hängematte gibt es nicht und hochintelligente ‘Systemkritiker’ wie eben Harrylein und seine Freunde treffen sich schnell im Laogai wieder“

    Die Verhältnisse in China können nur „Menschen“rechtler beurteilen, die das Monopol innehaben, allen Völkern der Welt ihre „Rechtsauffassung“ aufzudiktieren, die ein Verstoß gegen das Recht souveräner Staaten ist.

    Auch eventuelle tatsächlich schreckliche Verhältnisse an anderen Enden der Welt sind nicht der allergeringste Grund, nicht hier als Systemgegner gegen die freiheitsfeindlichen und antidemokratischen globalistischen Kräfte aufzutreten, die uns hier über eine transatlantische Tücke zum Mulitkulturalismus, zur Aufgabe unseres Staates, zur Aufgabe unserer Rechtsordnung und zur Aufgabe unserer Demokratie ZWINGEN.

    Man könnte es auch so formulieren: „Gehen Sie doch rüber, oder bleiben Sie dort, wenn es Ihnen hier bei uns nicht paßt!“

    „Das ist übrigens ein Konzentrationslager, für HarryM und seine Freunde also etwas ähnliches wie Saturn Hansa und Lidl.“

    Mann kann a) Im Rahmen des täglichen ADDItainments, im Rahmen der Zivilreligion der BUNTEN Republik, das Vergleichsverbot unterstützen oder man kann

    b) Situationen in sehr fremden Ländern mit historischen Ereignissen im letzten Jahrhundert in Mitteleurop vergleichen.

    Wer indes beides tut, der sollte sich dann nicht wundern, wenn er sich mit so einer Art von billigem Rabulismus reichlich blamiert.

  43. #2 felixhenn (25. Apr 2012 07:55)
    Wer heute die Mao-Bibel lobt, dem passiert nichts, im Gegenteil 68er werden ihn sogar hochleben lassen. Das sollte sich mal einer mit “Mein Kampf” trauen.

    ———————————————-

    Ja! Aber es ist auch ein linkes Buch. Viele, heute als „soziale Errungenschaften“ Dinge, wurden unter seiner Zeit eingeführt. Nur eben für Deutsche, nicht für Juden und Ausländer.

    Als Rache haben die anderen Akteure des linken Spektrums Mr. Hitler als „Rechten“ diffamiert. Er kämpfte gegen das Bürgertum, er war einer ihresgleichen!

  44. #11 felixhenn (25. Apr 2012 08:16)
    Andere Maoisten wie Barroso werden sogar Präsiden der EU Kommission.

    ———————————————-

    Ja! Und wer hat ihn für dieses Amt vorgeschlagen?

    Unsere Qualitäts-Physikerin Merkül!

    Vllt. kannte sie ihn von gemeinsam besuchten Veranstaltungen in Moskau zur Zeit der UdSSR.

  45. #30 weanabua1683

    Hi!

    Ich find jetzt Dein Posting etwas wirr.

    Und ich sach ma Folgendes: Die Gleichberechtigung der Frauen (ohne gleiche Pflichten) ist ein Irrweg! Man vergleiche das Alter der Menschheit und das der Emanzipation.
    Heutige Jünglinge werden von Frauen praktisch nur noch als Milchbubies, aber nicht als „Männer“ wahrgenommen.

    Wie es geht mit Frauen, und was sie wirklich wollen (unterbewusst, ohne es wirklich zu spüren): Google mal nach „pickup artist“ bzw. „PUA“
    Das funktioniert wirklich – ich allein habe mit über 400 Frauen geschlafen.
    Aber dennoch: Die normale, deutsche Frau (> 80 %) ist a) Flirtmuffel und b) völlig daneben! Sieht aus wie Pferd (sagen Ausländerinnen zu mir), will aber Brad Pitt oder Geoge Clooney im Bett, mindestens SO gut aussehend!
    Alles keine Polemik, sondern Fakten!

    Geheiratet habe ich stets nur Ausländerinnen: Sehen i. d. R. besser aus, verstehen UND leben (!) den Begriff „feminin“ und haben noch einen Sinn für Familie und Partnerschaft, anstelle des ewigen Ich, Ich, Ich der deutschen Frauen!

    Deutsche Frauen lernen es entweder ganz schnell oder sie sterben aus.

  46. #33 Klabauterfrau (25. Apr 2012 10:20)
    Nicht nur die unzähligen Morde gehen auf das Konto Sozialismus, sondern auch die Vernichtung Kulturguts, ebenso Geschichtsverfälschung – was heute noch unter dem harmlos klingenden Namen “Kulturrevolution” schöngefärbt und von Linken auch hierzulande gefordert wird.
    Unglaublich, wie eine Diktatatur, die dem Nationalsozialismus in nichts nachsteht, und ein neidischer Bauernsohn, der für so viel Elend sorgte, schön geredet wird.

    ———————————————-

    Hehe… Bauernsöhne scheinen gefährlich zu sein. 😉
    Stalin war auch einer!

  47. #44 abendlaender11

    ———————————————-

    Ja klar. Aber das scheint die Natur so eingerichtet zu haben. (Zumindest unterbewusst) will eine Frau wissen, ob der (potentielle) Vater ihrer Kinder sie a) liebt und b) die Familie auch verteidigen kann.

    Demokratie, Staat sind alles Dinge, die es vor 200.000 Jahren noch nicht gegeben hat. Unsere DNA ist aber immer noch auf dem Stand. Und da konnte es schon mal sein, dass ein wildes Tier oder ein feindlicher Stamm angriff.
    Alphas, Anführer stehen in der Gunst der Frauen ganz oben.

  48. #2 felixhenn

    „Wer heute die Mao-Bibel lobt, dem passiert nichts, im Gegenteil 68er werden ihn sogar hochleben lassen. Das sollte sich mal einer mit “Mein Kampf” trauen.“

    Mit so einem Spruch bin ich als Vergleichs-Natzieh Ende letzten Jahres für immer aus dem SPIEGEL-Forum geflogen, im Durchschnitt von wesentlich mehr Foristen geschätzt als von Talibanen bekämpft, weil mich ein STASI-Forist bei der Moderation gemeldet hatte. Da sei neuerdings das SPIEGEL-Cafe von x nationalen Sozialisten unterwandert, meinte der STASI-Mann.

    Das erste Gebot unserer Zivilreligion heißt:

    Du sollst nicht vergleichen!

  49. #54 Holzer

    „Demokratie, Staat sind alles Dinge, die es vor 200.000 Jahren noch nicht gegeben hat.“

    Und heute ist dieses Terrain auch kein Staat, in der ganzen westlichen Welt herrschen die „Menschen“rechte. Rechtstaaten gibt es nicht mehr.
    Eine Volksherrschaft auf diesem Terrain, das früher einmal „Deutschland“ hieß, erforderte einen ganz gewaltigen Befreiungskampf.

    Vor 50 Jahren war es noch erlaubt, zwischen attraktiven und weniger attraktiven Frauen zu diskriminieren, um eine Familie zu gründen. Oder zwischen guten Handwerkern und Trotteln zu diskriminieren, um seinen Betrieb nicht an die Wand zu fahren.
    Im Gegensatz zu unseren Ahnen in der Natur dürfen wir unter dem Diktat der „Menschen“rechte jetzt nicht mehr diskriminiere, und das wird uns das Kreuz brechen.

    „Unsere DNA ist aber immer noch auf dem Stand. Und da konnte es schon mal sein, dass ein wildes Tier oder ein feindlicher Stamm angriff.
    Alphas, Anführer stehen in der Gunst der Frauen ganz oben.“

    Die Vitalität des weißen Mannes ist fast erloschen. Dieses „konnte“ ist falsch. Der Dschihad währt seit über 1300 Jahren und der „Menschen“rechtsimperialismus unserer amerikanischen Freunde hat dem Dschihad den Weg in unsere Burg freigemacht.
    Die Natur kommt in Form des Edlen Wilden wieder, der europäische Mann muß jetzt entscheiden, ob er leben oder sterben will.

Comments are closed.