Was ist das für ein intolerantes Land geworden. Da schreibt einer ein Buch über den Euro und kommt zu dem nicht überraschenden Ergebnis, dass man ohne ihn genauso weit gekommen wäre. Doch statt seine Thesen zu diskutieren, sie zu bezweifeln und ihm Fehler anzukreiden, fordern nicht wenige Politiker erst einmal ein Ende der Diskussion. Frau Künast findet die ARD das falsche Forum und die Gebühren für Thilo Sarrazin vergeudet, Jürgen Trittin sieht den Autor rechts außen, der Finanzminister findet das Ganze „himmelschreienden Blödsinn“ aus „einem verachtenswerten Kalkül“ unter das Volk gebracht, und der SPD-Politiker Robbe dekretiert, dass sich mit Sarrazin niemand in eine Talkshow setzen sollte, schließlich, so eine mit dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnete Journalistin, sei Sarrazin nicht mehr als eine „lispelnde, stotternde Menschenkarikatur“. (Fortsetzung des für einen Tagesspiegel-Redakteur erstaunlichen Artikels hier!)

Like
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

66 KOMMENTARE

  1. Es ist wirklich erstaunlich. Dasselbe wie bei „Deutschland schafft sich ab“.

    Ich würde die Bücher als Sachbücher bezeichnen. Selten soviele Quellennachweise und Daten und Tabellen gesehen.

    Natürlich sind auch „nicht Fakten“ enthalten wie z.B. dass Südländer zur Arbeit einfach eine kulturell bedingte andere Einstellung haben.

    Jeder weiß dass es so ist.

    Es ist wirklich beeindruckend, wie sofort aus allen Rohren gegen Sarrazin geschossen wurde – ich habe allerdings nicht ein einziges sachliches Gegenargument gelesen.

    Wir sind schon wieder kurz vor der Bücherverbrennung.

    Es kann nicht sein was nicht sein darf. Sarrazin hat mal wieder in ein Wespennest gestochen, oder besser gesagt in ein Madennest – die ganzen Maden ála Trittin, Künast und die linksextremistischen 68er Schreiberlinge sind aufgeschreckt.

    Und wie soll es nun weitergehen?

    War gestern mal wieder beim Griechen essen…der meinte „ich hab schon vor 6 Monaten gesagt, wir bekommen die Drachme wieder“.

  2. Daß ein Redakteur namens „Gauland“ überhaupt in diesem Blatt schreiben darf!

    Ist ja schlimmer als „Autobahn“….

  3. Für einen Linksradikalen wie Trittin ist man
    natürlich ganz schnell rechts außen. Dass der
    Finanzminister auch zu denen gehört, die Deutschland schnellst möglich abschaffen wollen,
    hat er schon als Innenminister bewiesen. Der CDU
    Innenminister in Niedersachsen, will zukünftig
    ausreisepflichtige Ausländer im Land behalten,
    wenn sie einen Integrationskursus machen. Man
    hat den Eindruck, dass unter dem Deckmantel
    „Kampf gegen Rechts“ eigentlich ein Kampf gegen
    das deutsche Volk stattfindet. Da ist jemand
    wie Sarrazin natürlich eher unbequem, aber
    offenbar auch kein Hindernis.

  4. Das größte Problem ist, daß weit und breit keine wählbare Partei existiert, oder in naher Zukunft existieren wird, die die Dinge klar anspricht und beim Namen nennt. Es sind immer nur Einzelgänger und kleine Grüppchen die selten so einen weitgespannten Horizont wie Sarrazin aufweisen.

  5. Manchmal geschehen noch Zeichen und Wunder, die mich an dieses Land (noch)glauben lassen.

  6. Das Problem ist, dass bei Sarrazin die Attribute „Frendenfeindlichkeit“ und „unangenehme Wahrheit“ vertauscht werden. Der Mann ist höchstens dann rechts aussen, wenn die etablierte Politik links aussen ist.

    Fakt ist: Die Griechen und ihre Regierungen haben uns in der Tat vor ihrem Eurozonen-Eintritt nur belogen und betrogen. Das ist eine Tatsache, hat nichts mit Rassismus und Ressontiments zu tun. Trotzdem nahmen wir sie auf. Und dann wird einerseits ein Kurs der Stabilität statt der Abwertung gefahren, der früher Wirtschaftspolitik südlicher Länder eklatant widerspricht, und man wundert sich, dass diese in der Wirtschaftskrise nicht auf die Füße kommen. Das ist nichts anderes als Realsatiere.

    Die Griechen haben seit 2010 nur noch 2 Wahlen: Tal der Tränen mit dem Euro oder Staatsbankrott. Unsere Regierungen in Europa haben da zurecht Klartext gesprochen und die Politik des Landes zugleich delegitimiert. Da kann ich die Wut der Griechen verstehen. Warum versteht das unsere Regierung nicht? In einer Demokratie hat die Volksmehrheit auch das Recht zu sagen, wir machen das nicht mehr mit und gehen Bankrott.

  7. Was würden wir nur ohne Sarrazin machen?

    Uns hemmungslos und ungebremst belügen lassen.

    Der Mann ist ein Held.

  8. An Sarrazin kommt keiner mehr vorbei.

    Und das ist die eigentlich gute Nachricht.

    Sie müssen sich mit ihm befassen, ob sie wollen oder nicht.

    Hoffentlich bleibt er uns noch lange erhalten!

  9. Reflexartig wird von all denen gegeifert, die alle in der Verantwortung für diese Zustände stehen.
    Wer gibt schon gern zu, mit fast allen politischen Entscheidungen bezüglich des Euro und der EU voll in die Kloschüssel gegriffen zu haben.
    Noch schlimmer ist allerdings das bewusste Herbeiführen dieser abzusehenden Katastrophe.
    Das erklärt dann erst recht diese hyperventilierenden Reaktionen und Angriffe gegen Dr. Sarrazin.

    Dr. Sarrazin ist kein Messias, er trägt Fakten zusammen und zieht dementsprechende Schlussfolgerungen.
    Zu seinen Erkenntnissen sind weite Teile der ewig nur zahlenden deutschen Steuerzahler ebenfalls gekommen. Es ist also völlig sinnlos, auf den Autor einzuprügeln.

    Die Kritik und der Widerstand gegen eure Politik verstummen nicht, es sei denn, ihr selbstgerechten und Deutschland bewusst schadenden Politiker sucht euch ein anderes Volk.
    Dieses neue Volk wird mit euch aber nicht so geduldig umgehen, wie wir es zur Zeit noch tun.
    Schaut in die Länder, wo die Steuergelder abgekippt werden. Es ist nie genug, die legen trotzdem alles in Schutt und Asche.
    (Wobei ich kein Problem damit habe, Ländern wie z.B. Irland oder Portugal zu helfen, die bemühen sich wirklich darum, die Karre aus dem Dreck zu ziehen)

    Die hat mir Sarrazin im Interwiev schon besser gefallen. Der hatte kein Problem damit, zuzugeben, am Anfang auch zögerlicher Befürworter des Euro gewesen zu sein.
    Fehler auch mal einzugestehen und zu korrigieren, das geht unseren politischen eitlen Alleswissern und Alleskönnern ja völlig ab.
    Da reiten sie lieber ganz Deutschland und letztlich auch ganz Europa in den Abgrund.

    Jetzt spekuliere ich mal. Die Diäten sind in Schweizer Franken gehortet, wenn alles zusammenbricht, entfleucht man finanziell gut gepolstert auf sein schon im Süden bezahltes Altenteil und je nach Charakter und politischer Einstellung freut man sich diebisch über den Zusammenbruch Deutschlands und Europas oder versteht einfach nicht, wie DAS passieren konnte.

  10. Von nun an ging,s Bergab…

    Wir sind und das ist ein Beweis mehr auf dem besten Weg in eine Diktatur,in einen Unrechtsstaat.

  11. Leider kann Sarrazin noch so viel Richtiges schreiben, er wird meist in den linken MSM pauschal als Persona non grata behandelt. Wie auch in Ottis Schlachthof (Bayerisches Fernsehen) von Ottfried Fischer, Helmut Schleich und Konsorten. Das ist schon eine Hetzjagd.

  12. wirklich erstaunlich wahr:

    „Weder Kommunismus noch Nationalsozialismus sind heute ernsthafte Gefährdungen unserer Ordnung. Die Gefahr liegt eher in der Trägheit eines Konsenses, der sich für das Wahre und damit für das Alleinzulässige hält. Dass Sarrazin wider diesen Stachel löckt, macht ihn zu einer Ein-Mann-Opposition. Besser wären allerdings Parteien, die innerhalb des demokratischen Spektrums jene Meinungen zum Ausdruck bringen würden, die Sarrazin bedient. Doch gerade das möchte die politische Elite mit ihren Drohgebärden um jeden Preis verhindern.“

  13. erstmal herzlichen Glückwunsch, das der Betrieb zur Zeit ohne Probleme läuft, hab jetzt über Pfingsten gar nicht reingeschaut.

    Hier mal zwei OT Meldungen, haben aber mit islam. Terror und Kriminalität zu tun:

    dänischer Geheimdienst hat zwei Somalier wegen Vorbereitung eines Anschlags verhaftet.

    deutscher Zoll hat auf der A7 bei Kontrollen von drei Transportern mehr als 1 Tonnen Kat
    ( Rauschgift) beschlagnahmt.
    Diese Kau Droge ist z.B. im Jemen sehr beliebt, meines Wissens sogar in einigen EU-Ländern wie GB oder NL erlaubt.
    Anbaugebiete sind Kenie, Somalia, Athiopien tec.

    http://www.focus.de/politik/ausland/terrorismus-daenischer-geheimdienst-vereitelt-terrorakt_aid_759483.html

    http://www.topnews.de/zoll-beschlagnahmt-ueber-12-tonnen-khat-auf-der-a7-36068

  14. Ja, jeder weiß, dass Griechen und Deutsche sich in ihrer Gesamtheit unterscheiden. Das zu sagen bedeutet aber der vorgeschriebenen Definition von „Land = Fläche und Volk = Ansammlung von durch die Obrigkeit zu füllenden, verschiebbaren Hohlkörpern“ zu widersprechen und die gute alte Vorstellung der Nationen, die im Neusprech blanke Konstruktion sind, als etwas ganz natürliches in Erinnerung zu rufen…

    Sarrazin ist ein Linker Pragmatiker, dem der Weg in den Sozialismus wichtiger ist als das utopische Ziel.Er möchte die schlimmsten Kollateralschäden in der Gegenwart vermeiden und ist damit für unsere ausschließlich der Utopie verpflichteten, und nur von dieser Fata Morgana aus denkenden Eliten eine echte Bedrohung – rückwärtsgewandt – nicht zukunftsfähig.

    Dass jeder weiß, dass der Mann recht hat macht es natürlich noch schlimmer.

  15. @15 Zirze,

    wieder so ein Buch von Eliten für Eliten. Es wird wie Blei in den Buchhandlungen liegen, versorgt aber die schnatternde Klasse mit einem bunten Strauss platter „Argumente“.

  16. #21 The Freak.
    Keiner
    #25 eo.
    find ich auch.

    Wenn man bedenkt, dass Sarrazin nur ein einziger ist und was für ein shit-storm da losbricht.
    Nochmal zum Pappschild: Sarrazin hat seinen Job verloren. Zum Glück für ihn gegen Ende seiner Karriere. Und bei gutem Salär.
    Wie das aussieht, wenn man nicht nur seinen Job, sondern gleich noch einen Betrieb verliert, den Abbau seiner Schulden (mit denen man 14 Arbeitsplätze geschaffen hat) bis Renteneintritt kalkuliert hat und damit an der Backe behält, dann wird vielleicht etwas einsichtiger, das sich The Freak M. nicht mit Günther Müller, eo nicht mit Horst Blömeier und auch November nicht mit seinem Klarnamen zu Worte melden. Um so mehr ziehe ich den Hut vor dem „Danke-Thilo-Mann“. Und vor Thilo selber natürlich auch.
    Wir leben eben in Verhältnissen, in denen die Veröffentlichung eines durch einen Linken verfassten strohtrockenen Sachbuches bereits unter Mut abgelegt wird.
    Momentan bin ich mitten in der Lektüre und Seite für Seite frage ich mich, welcher Teufel die Kritiker Sarrazins geritten haben muss.

  17. Aber im Ernst. Ich habe mir vorgenommen Gesicht zu zeigen. Sozusagen „faces against asses“. Ich gehe zu einer Lesung, wenn das mal in der Nähe ist. Da musst du durch ein Spalier von moralinsaurem Pöbel. Und meine Möglichkeiten zu helfen sehe ich im Spenden.
    Zu mehr reichts bei mir nicht.
    Und du?

  18. Wie „eo“ schreibt, sei A. Gauland ein Gastkommentator beim „Tagesspiegel“. Hätte mich ansonsten auch sehr gewundert.

    Mir fällt auf, dass Thilo Sarrazin von den Medien nicht mehr als „Rechtpopulist“ betitelt wird.

    Inzwischen heisst man ihn „Provokateur“. Bald werden sich auch SPD und Grüne den alten Sprachgebrauch nicht mehr leisten können, weil er erkennbar falsch ist und „die Medien“ nicht mehr mitspielen.
    Am Ende wird die sogenannte „Antifa“ alleine mit der Ablehnung des Herrn Sarrazin übrig bleiben.
    Also ein Streit von gesellschaftlichen „Outlaws“, ein Ereignis am Rande.
    Die Karawane zieht weiter.

  19. #raginhard. Ne, glaub ich nicht. Und warum? Weil er mit seinen kruden Thesen ins Schwarze trifft. Er benennt Roß und Reiter, er zeigt mit dem Finger auf die Schuldigen. Und deshalb werden genau diese Schuldigen nie von ihm lassen. Sie, das sind die Etablierten, die Sozialdemokraten aller Parteien. Baubudenrülpsend werden sie auf ihn einprügeln, dabei werden sie kurz mal das eine ihrer alten Schimpfworte vergessen um Platz für neue zu machen, nur um dann etwas später wieder auf die Rechtspopulistenschiene, auf das Scharnier zum Rechtsradikalismus aus der Mitte unserer rassistischen bourgeoisen Gesellschaft zurückzukommen. Dies oder die intellektuelle Art, die herablassende Niederstichelung Andersdenkender. Aber deren Coolness ist bloß gespielt, in Wahrheit müssen sie an sich halten, sie pressen vor Wut, sie müssen den eisernen Schließmuskel geben um „cool rüberzukommen“.
    Sarrazin, der bleibt echt ruhig und nun merken sie, sie kommen nicht vorbei an ihm.

  20. „SPD-Chef Sigmar Gabriel hatte kürzlich in einem Interview eine härtere Gangart gegenüber Integrationsverweigerern gefordert und gesagt, wer auf Dauer alle Integrationsangebote ablehne, der könne ebenso wenig in Deutschland bleiben wie vom Ausland bezahlte Hassprediger in Moscheen.“

    Wieso gab es kein Parteiausschlußverfahren?

    „Es sei unstrittig, „dass wir etwa Hassprediger nicht dulden können und jugendliche Serienstraftäter mit harter Hand anfassen müssen“, betonte Özdemir.
    Diese „in einem Atemzug mit der ganzen Gruppe von muslimischen Migranten zu nennen“, sei aber „blanker Populismus“.“

    Wieso schließt Biotürke Özdemir bei „Integrationsverweigerern“ auf Moslems? Was ist mit den anderen „Migranten“? Das ist „Rassismus“, Herr Özdemir!
    Wo bleibt das Parteiausschlußverfahren?

    http://www.handelsblatt.com/politik/deutschland/integration-gruene-warnen-spd-vor-populismus/3547830.html

  21. @ #34 Stefan Cel Mare (29. Mai 2012 01:37)

    Re: Lady Gaga sagt wegen Islam Konzert ab

    Danke für die vielen Azawad-Infos + Links!
    Konnte sieerst jetzt sehen….

  22. Inzwischen gehört ja der Islam zu Deutschland… und Voltaire lange schon nicht mehr!

  23. OT
    Bevor es in Vergessenheit gerät, möchte ich hier folgenden Vorschlag einiger „Grüner“ einstellen.

    „Mehrere Grünen-Bundestagsabgeordnete fordern eine massive Ausweitung von Ökosteuern. Sie schlagen in einem Konzeptpapier unter anderem vor, die Besteuerung von Dieselkraftstoff schrittweise zu erhöhen. Mit den Einnahmen sollen kostenlose Nahverkehrstickets und eine Gratis-Bahncard 100 für Kinder und Jugendliche finanziert werden.“
    „Neben der höheren Dieselbesteuerung schlagen die Grünen-Abgeordneten auch eine nach CO2- oder Energiegehalt gestaffelte Abgabe auf alle fossilen Heizstoffe sowie eine Steuer auf Pestizide und Düngemittel vor.“

    http://www.welt.de/newsticker/news1/article106385138/Gruenen-Abgeordnete-wollen-Dieselsteuer-erhoehen.html

  24. Die Wahrheit ist ein seltener Gast und wer sie spricht wird schnell gehasst!

    „Das ist leider bei allen „Herrschenden“ so.

  25. Frau Künast findet die ARD das falsche Forum und die Gebühren für Thilo Sarrazin vergeudet, …

    Die Gebühren sind wohl sinvoller eingesetzt, wenn dem Volk gezeigt wird, wie Frau Künast vor laufender Kamera einem wehrlosen, aus seinem Element entrissenen und um sein Leben kämpfenden Fisch mit einem Stock brutal und mitleidslos auf den Kopf schlägt ?

    http://www.youtube.com/watch?v=W0vZMPWOCSM&feature=relmfu

  26. Offener Brief an Thilo Sarrazin
    von einem Grundsicherungsempänger

    Danke Herr Sarrazin!
    In Ihrer Zeit als Berliner Finanzsinator haben Sie im „größten Sozialamt Deutschlands“ durch intelligentes, hartes und ökonomisch kompetentes Arbeiten. Auch als Sie noch keinen Euro durch Schreiben verdienten, haben Sie ohne Rücksicht auf Ihre Gesundheit für unser Land gearbeitet. Und zwar sehr erfolgreich. Dafür möchte ich Ihnen ausdrücklich danken.
    In Ihrem neuen Buch argumentieren Sie wieder zu 99% ökonomisch sachlich, während Ihre Gegner fast ausschließlich mit Diffamierungen arbeiten, weil Sie intellktuell nicht mithalten können und wohl hauptsächlich damit beschäftigt sind, ihr Schäfchen ins trockene
    zu bringen.
    Sogar Herr Steinbrück wirft Ihnen in Günther Jauchs Sendung „Geschichtsvergessenheit“ vor. Letztendlich kann man Steinbrücks Vorwurf auf eine These reduzieren:
    Die Rückkehr zu einer reinen Wirtschaftsunion führt uns am Ende in kriegerische Auseinandersetzungen mit zentraleuropäischen Staaten, wie z.b. Frankreich.
    So ein Schwachsinn: Krieg gegen Frankreich!!!
    Das waren die eigentlich skandalösen Aüßerungen dieses Abends und nicht die von Ihnen ja auch als humorvoll relativierten Aussagen über die Arbeitsmoral der südlichen Länder.
    Für Ihre Zukunft wünsche ich Ihnen noch viel
    Schaffenskraft, literarischen Erfolg
    und Humor im Umgang mit den linkspopulistischen Medien.

    In großer Dankbarkeit

  27. #33 Thomas d. U.

    Vor Gabriel haben auch Schröder und H. Schmidt schon ähnliche Phrasen abgesondert und es ist nichts passiert. Es sind „gesalbte“ Phrasen, um den deutschen Michel bei Laune zu halten und um Steuern zu kassieren.

    Auch die Agenda 2010 ist mit ein Teil der Enteignung deutscher Leistungsträger, um die ausufernden Sozialkosten der Bereicherung in den Griff zu bekommen. (Vgl. den PI-Artikel zu Pforzheim vor etwa einem Monat)

    Auch die weiteren Gesetze von Rot/Grün in Sachen Ausländerrecht und ihre Anwendungen entsprechen nicht der Realität. Z.B. wird in diesen Tagen der langjährige Leiter der Ausländerbehörde versetzt, weil er den politischen Vorgaben des SPD-Senat nicht entspricht.

    Wir alle müssen feststellen, dass die Inklusion von Muslimen in die westlichen Gesellschaften gescheitert ist, weil die Wertesysteme inkompatibel sind. Der wirklich gut funktionierende Bereich ist die Sozialhilfe. Das aber ist zuwenig, um eine Gesellschaft zu langfristig zu tragen.

    Die Idee der linken Hippie- und Drogengeneration ist definitiv gescheitert, auch wenn viele von der genannten Generation als „Eliten“ gelten, da in hohen Positionen in Politik und Medien.

  28. Besser wären allerdings Parteien, die innerhalb des demokratischen Spektrums jene Meinungen zum Ausdruck bringen würden, die Sarrazin bedient. Doch gerade das möchte die politische Elite mit ihren Drohgebärden um jeden Preis verhindern.

    ROFL! Ich wusste gar nicht, dass PRO so fähige Schreiber in ihren Reihen hat…

    Im Ernst: mir scheint, dass der „Tagesspiegel“ angesichts der schweren publizistischen Niederlage der Berliner Zeitung in der letzten Woche – Stichwort: Kiyak – die Chance ergreifen möchte, sich das eine oder andere Prozent der mit der BZ unzufriedenen Leser abzugreifen.

  29. #34 Wilhelmine (29. Mai 2012 11:48)

    … und es ging ja dann noch im „Mali“-Thread (auf den du mich auch früher hättest aufmerksam machen können!) weiter.

    Dafür wurde ich nach nach ca. 2 Stunden Schlaf durch den Höllenlärm geweckt, den das Abmähen des Grases vor unserem kleinen Wäldchen mittels allerlei modernen – und vor allem lauten – technischen Geräts machte.

    Eine solche hochwichtige und vor allem laute Arbeit MUSS unbedingt um 7:00 Uhr ausgeführt werden. Schliesslich ist um 8:00 Uhr Frühstückspause.

    Ich bin immer noch we gerädert…

  30. @ #42 Stefan Cel Mare (29. Mai 2012 12:55)

    und es ging ja dann noch im “Mali”-Thread (auf den du mich auch früher hättest aufmerksam machen können!

    Ich wollte halt mit Dir ungestört „weiter unten“ unter ferner liefen bleiben!

    Weibliche Raffinesse *grins*

  31. #3 76227:

    Daß ein Redakteur namens “Gauland” überhaupt in diesem Blatt schreiben darf!

    Gauland (71) ist kein Redakteur, sondern Gastkolumnist beim „Tagesspiegel“. Wie Mely Kiyak bei der Konkurrenz.

    Frankfurter denken gern an die Zeit zurück, als Walter Wallmann OB und Alexander Gauland sein Büroleiter war. Die haben begriffen, wie Stadtentwicklung zu laufen hat: nicht von den Rändern her (SPD), sondern ausgehend vom Zentrum. Folglich haben sie es in nullkommanix geschafft, die verkommene „Haschwiese“ neben der Alten Oper wieder zu dem kleinen Park zu machen, der er heute noch ist. Und auch die „Occupy“-Leute hätten es unter Wallmann/Gauland nicht so gemütlich gehabt. Heute lässt man sie vor den tollen „Blockupy“-Tagen mit großem Aufwand von der Polizei wegtragen, um ihnen anschließend wieder das Campieren neben der EZB zu erlauben. Man hält es im Kopp nich aus.

  32. Wer die vereinigte Linke verstehen will sollte mal eine Stunde in die verlinkte PDF schauen. V. Mises beschreibt exakt das „Seelenheil“ dieses Menschenschlages.

    Mehr oder weniger sind sie Loser, aber gefährliche:

    DIE WURZELN DES ANTIKAPITALISMUS
    http://docs.mises.de/Mises/Mises_Antikapitalismus.pdf

    Das schrieb Mises bereits vor 60 Jahren!

    Eine erhellende Analyse.

  33. @ #40 Antidote (29. Mai 2012 12:44)

    Die Linkspresse hält also still, weil alle Beteiligten wissen, daß es sich um gezielte Lügen handelt?

    Dann hätten sich Gabriel, Özdemir und die linksgesteuerte Presse aber wunderbar entlarvt!
    🙂

  34. Da hat “ Heta “ recht . Gauland war aber auch einige Zeit Herausgeber der MAZ . Damals hatte diese Zeitung noch Niveau . Die Gutmenschen befinden sich seit geraumer Zeit in der Defensive und spüren es auch . Mit Studienabbrechern und Geldkofferträgern ist auf Dauer kein Staat zu machen . Sarrazin sollte jetzt mit Konsequenz auch den nächsten Schritt gehen , die Gründung einer neuen Partei . Damit würde er der geballten Gutmenschenmafia den Todesstoß versetzen.

  35. #43 Wilhelmine (29. Mai 2012 13:03)

    Ich wollte halt mit Dir ungestört “weiter unten” unter ferner liefen bleiben!

    Weibliche Raffinesse *grins*

    Aber dann warst du – schwupps – weg.
    Nicht besonders raffiniert.

  36. #44 Heta (29. Mai 2012 13:06)

    Neben der SPD ist da allerdings auch eine gewisse Petra Roth (CDU) zu benennen, die massgeblich zum Niedergang Frankfurts beigetragen hat.

    Ohne damit in irgendeiner Form die SPD verteidigen zu wollen.

  37. @ #48 Stefan Cel Mare (29. Mai 2012 13:44)

    ber dann warst du – schwupps – weg.
    Nicht besonders raffiniert.

    Problem: ich wurde dann nicht von Dir, sondern von einer plötzlichen Müdigkeit übermannt!

  38. Beiträge, wie dieser im Tagesspiegel, regelmäßig in den MSM wären ein echter Angriff auf PI. Wenn das einreißt, dann kann PI einpacken! 😉

  39. #51 Heinz

    Wenn das einreißt, dann kann PI einpacken!“

    Ganz ehrlich, ich freue mich auf den Tag, an dem PI überflüssig ist! 🙂

  40. #49 Stefan Cel Mare:

    „SPD“ bezog sich auf die Stadtentwicklung damals, Anfang der Achtziger. Die SPD glaubte, wenn sie in allen Stadtteilen „Bürgerhäuser“ baut, sei alles in Ordnung und vernachlässigte das Zentrum. Die „Haschwiese“ verschwand rechtzeitig zur Wiedereröffnung der Alten Oper, die Wallmanns Vorgänger Rudi Arndt („Dynamit-Rudi“) zu Gunsten einer sozialdemokratischen Mehrzweckhalle in die Luft sprengen wollte, aber da waren gottlob die Bürger vor.

  41. 1. #39 literaturmeister (29. Mai 2012 12:34)
    Offener Brief an Thilo Sarrazin
    von einem Grundsicherungsempänger
    Danke Herr Sarrazin!
    In Ihrer Zeit als Berliner Finanzsinator haben Sie im “größten Sozialamt Deutschlands” durch intelligentes, hartes und ökonomisch kompetentes Arbeiten.

    ,

    Was hat er? Geht es Berlin nach der „Ära Sarrazin“ etwa besser?

    Zum Artikel: Der Kernvorwurf ist eindeutig falsch. Über keine anderen Thesen ist so ausführlich diskutiert worden. Sarrazin ist in fast allen Medien omnipräsent, er ist durch seine Werke (mehrfacher?) Millionär geworden. Das klingt ganz und gar nicht nach einem „armen Opfer“, über das niemand sprechen darf. Auch als Tabubrecher taugt Sarrazin nur sehr bedingt: Bücher zum Thema Islam und Euro gibt es wie Sand am Meer – auch vor Sarrazin! Er sorgt nur für mehr Aufmerksamkeit als andere Autoren weil er I) eindeutiger provoziert und II) durch Herabwürdigung der Harz IV Bezieher schon einen gewissen Ruf in den Medien und der Bevölkerung hatte. Er war also kein Noname mehr. Seine Euro-Thesen sind übrigens nicht nur ausführlich diskutiert, sondern auch widerlegt worden – u.a. von Peer Steinbrück. Das Buch hat auch weniger Skandalpotenzial, weil es langweiliger und längst nicht mehr PI ist. PI wäre es, wenn er ein Buch über die USE geschrieben hätte, wenn er Wege aus der Krise aufgeführt hätte oder einen mutigen Essay mit dem Titel „Warum es gerade jetzt mehr Europa braucht“ geschrieben hätte. Dann hätte ich auch Respekt vor ihm gehabt, das wäre mutig gewesen. Aber mit Mut und mit den echten Fakten – der Alternativlosigkeit des gemeinsamen Marktes und des Einigungsprojekts – lässt sich weniger Geld verdienen und weniger PR erhaschen. Selbst die BILD – treue Unterstützer der Islam-Thesen Sarrazins – warf ihn „Unanständigkeit“ vor. http://www.bild.de/news/standards/bild-kommentar/unanstaendig-24228738.bild.html

    Und nun fangt bloß nicht an zu behaupten, dass die BILD auch irgendetwas mit „linken Gutmenschen“ zu tun hat. Nach all dem GR. – Bashing!

  42. @ #54 Euro-Vison (29. Mai 2012 15:26)

    Sarrazin von null auf eins !

    Peer Steinbrück?

    Hör mir mit dem bloß auf!

    Source: http://www.handelsblatt.com/politik/international/ratingagentur-warnt-griechen-bringen-euro-bonitaet-in-gefahr/6623424.html

    In diesem Artikel heißt es NICHT, wenn GR im Euro bleiben sollte, gibt es einen Herabstufung, SONDERN es steht dort, wenn GR AUSTRITT, gibt es eine Herabstufung!

    Kein Land will herabgestuft werden und kein Land will dafür verantwortlich sein (Deutschland), dass andere Länder herabgestuft werden!

    Ein Austritt ist damit ausgeschlossen…man wird den Weg bis zum bitteren Ende gehen!

    Es wird nun auch noch versucht, die letzten Reste an Steuern aus den Bürgern herauszuquetschen! Das ist EURO!

  43. #56 Wilhelmine (29. Mai 2012 15:48)

    @ #54 Euro-Vison (29. Mai 2012 15:26)

    Sarrazin von null auf eins !

    Peer Steinbrück?

    Hör mir mit dem bloß auf!

    ,

    Herr Steinbrück hat wenigstens ein vernünftiges, sachlich-rationales Buch geschrieben. Im übrigen hat nicht nur er Sarrazins Euro-These widerlegt. Das könnte selbst ich, also jeder, der schlicht und nüchtern die Realitäten analysiert und nicht an Selbstüberschätzung und der „Wilhelm II“ – Krankheit leidet.

    Source: http://www.handelsblatt.com/politik/international/ratingagentur-warnt-griechen-bringen-euro-bonitaet-in-gefahr/6623424.html

    In diesem Artikel heißt es NICHT, wenn GR im Euro bleiben sollte, gibt es einen Herabstufung, SONDERN es steht dort, wenn GR AUSTRITT, gibt es eine Herabstufung!

    Kein Land will herabgestuft werden und kein Land will dafür verantwortlich sein (Deutschland), dass andere Länder herabgestuft werden!

    Ein Austritt ist damit ausgeschlossen…man wird den Weg bis zum bitteren Ende gehen!

    Es wird nun auch noch versucht, die letzten Reste an Steuern aus den Bürgern herauszuquetschen! Das ist EURO!

    ,

    Das ist doch logisch. Der Euro bleibt, und es wird auch versucht, GR. im Euro zu halten, weil der Austritt UNS teuer zu stehen kommt, werte Dame – nicht nur den Griechen. Sorgen Sie sich dann auch um „unser Steuergeld“? Das ist dann nämlich tatsächlich verbrannt worden!

    Die einzigen die sich aus dem Euro kicken können, sind die Griechen selbst, wenn sie mehrheitlich die Links-und Rechtspopulisten wählen. Es sei denn, die Linkspopulisten belügen ihre Wähler und knicken bei den Verhandlungen mit dem IWF und der EU ein, wie die Ex- „Volksparteien“. Falls nicht, fliegen sie aus dem Euro – sonst nicht. Und auch das würde die Euro-Zone überstehen. Es wäre nur mit mehr Ärger und Spannungen verbunden, weil in GR. dann das Chaos erst recht ausbricht. Aber das werden sie sicher in der letzten Konsequenz nicht wagen, so dumm kann niemand sein. Gr. ohne Euro ist auf dem Level von Albanien, das wissen die Griechen auch sehr genau!

  44. @ #57 Euro-Vison (29. Mai 2012 16:34)

    Lieber leide ich an der „Wilhelm II Krankheit“ die macht nämlich gesund , denn so krank wie der EURO kann ich gar nicht sein.

    Das Scheitern des (T)Euro bedeutet doch nicht das Scheitern Europas, das Gegenteil ist der Fall!

    Der Euroirrsinn so viele völlig unterschiedliche Volkswirtschaften und Mentalitäten unter dem Euro gleich machen zu wollen, wird nie funktionieren, sondern das entzweit Europa.

    Europa hat mit verschiedenen Währungen bestens funktioniert.

    http://www.hartgeld.com/filesadmin/images/cartoons/To2010/steinbrueck-bananenstaat.jpg

  45. Ich hatte bei der Euroeinführung ein ungutes Gefühl.
    Erinnere mich an eine Anruferin bei einer talkshow damals, die meinte, sie hätte all ihr Geld bereits in schweizer Franken getan.
    Glückliche Frau.

  46. Uns ist mit der Einfuehrung des Euros das blaue vom Himmel versprochen worden. Der Euro wird so stark wie die DM. u.s.w. Was haben wir jetzt?
    Eine Bankenmaionetten- Regierung, die wenn es so weiter geht, eine Gefahr fuer die Demokratie
    in Europa ist. Man braucht sich nur die Videos
    anschauen wie das Frankfurter Bankenviertel von
    5000 Polizisten bewacht wird. Da wird sichtbar, wer in Deutschland Regiert. Eine Schande fuer die Demokratie.

  47. „…dass sich mit Sarrazin niemand in eine Talkshow setzen sollte, schließlich, so eine mit dem Theodor-Wolff-Preis ausgezeichnete Journalistin, sei Sarrazin nicht mehr als eine „lispelnde, stotternde Menschenkarikatur“….“
    …………………………………………………………………………………………..

    Wo bleiben denn all die sonst so Mutigen, nach Zivilcourage schreienden „Preisträger_innen“, und verlangen von der Theodor-Wolff Stiftung, daß der Preis dieser unverschämten Person aberkannt wird ? Wo sind all die Aufrechten, die der Stiftung bei nicht Befolgung den Preis zurückgeben ? 😯

  48. Joschka Fischer: Deutsche sollen zahlen

    Laut Fischer hätten die Deutschen sich im 20. Jahrhundert zweimal selbst vernichtet. „Es wäre sowohl tragisch als auch ironisch, wenn das wiedervereinigte Deutschland, obwohl friedlich und mit den besten Absichten, die europäische Ordnung ein drittes Mal ruinieren würde“, so der grüne Spitzenpolitiker.

    Als Konsequenz solle Deutschland seine Mittel einsetzen, um die Schuldner der Euro-Zone freizukaufen. Die Bundesrepublik müsse einer Fiskalunion zustimmen. Unbegrenzt solle die Europäische Zentralbank künftig die Staatsanleihen der Schuldnerstaaten ankaufen. Zudem sollten Schulden durch die Ausgabe von Eurobonds „europäisiert“ werden. Schließlich sollten neue Wachstumspakete aufgelegt werden, um den Wiederaufbau zu unterstützen. Andernfalls drohe der Zerfall des Euro und der totale Niedergang des Kontinents.

    http://www.jungefreiheit.de/Single-News-Display-mit-Komm.154+M57de71f6ad6.0.html

  49. Nette Fügung: Dieser und die beiden folgenden Threads haben alle diese verfluchte Konformität zum Thema, welche unvermeidlich mit der verfluchten Political Correctness einhergeht. Ein scharfer Kritiker dieser Konformität war der große Joachim Fest:

    „Zu den Einbußen der Gegenwart zählt, daß sie den Glücksfall fremden Denkens nicht mehr empfindet.“ Anders als die zahllosen Einheitsmeiner der trotzdem gern so genannten Streitkultur verstand er „Kultur als Prinzip der Verschiedenheit gegen die Barbarei des Einhelligen“.

    http://www.michael-klonovsky.de/content/view/45/53/

  50. #64 Biloxi (29. Mai 2012 17:48)

    Meine Rede:

    Vielfalt ist Stärke.
    Einheit ist Einfalt.

  51. #65 Stefan Cel Mare (29. Mai 2012 20:02)

    #64 Biloxi (29. Mai 2012 17:48)

    Meine Rede:

    Vielfalt ist Stärke.
    Einheit ist Einfalt.

    ,

    Oder man verbindet es nach dem EU-Motto „unity in diversity“! Wer dieses Motto nicht versteht (oder verstehen will, weil es nicht ins eigene kleinstaatliche Weltbild passt und man lieber „willing“ anstatt politisch gestaltene Kraft sein möchte), sollte sich nicht mehr zum Thema EU/EURO äußern und bösartige Unterstellungen, die UNS allen langfristig schaden werden, unterlassen.

  52. Die Bundesrepublik müsse einer Fiskalunion zustimmen.

    ,

    Das fordert nicht nur Fischer, das fordern ALLE Experten und Politiker – insbesondere Frau Merkel (keine „Grüne“, kein „Gutmensch“). Aber die haben natürlich alle keine Ahnung, die paar Antieuropäer wissen es natürlich besser…nur dass es von ihnen KEINE Alternativen, keine Lösungen gibt. Ein großes Nichts, wenn man nach der Alternative zum Fiskalpack (also „mehr Europa“) fragt, weil es diese Alternative unter rationalen Überlegungen nicht gibt! Das nennt man schlicht rationale „Realpolitik“!

  53. 1. #59 Wilhelmine (29. Mai 2012 16:41)
    @ #57 Euro-Vison (29. Mai 2012 16:34)
    Lieber leide ich an der “Wilhelm II Krankheit” die macht nämlich gesund , denn so krank wie der EURO kann ich gar nicht sein.

    ,
    Ich habe auch nicht Sie persönlich gemeint – dazu kenne ich Sie zu wenig. Ich meinte die berufsmäßigen Schwarzseher und Antieuropäer (Nationalisten, Kleingeister). Einiger dieser Personen leben sogar von Geld europäischer Steuerzahler und beißen die Hand, die sie füttert. Widerlich, diese Illoyalität und Kurzsichtigkeit.

    Das Scheitern des (T)Euro bedeutet doch nicht das Scheitern Europas, das Gegenteil ist der Fall!Der Euroirrsinn so viele völlig unterschiedliche Volkswirtschaften und Mentalitäten unter dem Euro gleich machen zu wollen, wird nie funktionieren, sondern das entzweit Europa.

    ,
    Das sehe ich entschieden anders – was nicht bedeutet, dass das jetzige System verbessert werden muss. Aber daran wird ja auch gearbeitet. Aber dazu braucht es eben „mehr Europa“, nicht weniger.

    Europa hat mit verschiedenen Währungen bestens funktioniert.

    ,
    Auch das sehe ich entschieden anders – hätte dieses Europa so gut funktioniert, hätte es den Euro und den gemeinsamen Markt (beides gehört untrennbar zusammen) nie gegeben. Anders als einige hier vermuten, haben keine weltfremden Gutmenschen das Projekt entworfen, sondern kalkulierende Realpolitiker, die sehr wohl Kosten und Nutzen abgewogen haben. Und Deutschland hat ja auch wunderbar vom Markt und Euro profitiert! Das kann niemand bestreiten und das hat selbst Sarrazin nicht eindeutig bestritten. Allerdings stimmt es, dass es uns nicht auf Dauer gut gehen kann ,wenn die Nachbarn leiden – unsere Waren kaufen sich ja nicht selbst. Also müssen Reformen durchgeführt werden. Der ESM und der Fiskalpackt – ergänzt um Wachstumsimpulse – sind solche Reformen und ich bin sicher, dass sie wirken werden. Aber es braucht Zeit, so wie ja auch Hartz IV. nicht über Nacht gewirkt hat.

Comments are closed.