Wäre Jonny K. ein Türke gewesen und die Totschläger Deutsche! Jeder PI-Leser weiß bestens, was dann in der Republik abginge. Jetzt wagt sich sogar die WELT an diese Überschrift, aber nur weil Deutschtürken diese Frage aufgeworfen haben. Ein Deutscher darf so etwas gar nicht denken!

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

74 KOMMENTARE

  1. Das ist der realistischste und politisch unkorrekteste Bericht, den ich jemals in unseren faktisch gleichgeschalteten Medien gelesen habe.

    Wie kann so etwas durch die Zensur der Politischen Korrektheit schlüpfen? Hat da der Zensor nicht aufgepasst?

    Ich hoffe die Redakteure der Welt bekommen jetzt keine Schwierigkeiten. Das Ansprechen von Probleme und eine ungeschminkte Berichterstattung ist ein ungeheuerlicher Affront gegen die linksgrüne Ideologie und ein direkter Angriff gegen das rotgrüne primitive Weltbild der kulturellen Bereicherung durch den Islam und seine mordenden Anhänger auf deutschen Boden.

  2. Dass ich „so einen Artikel“ noch im Jahre 2012 und dazu in einer PC-Gazette lesen darf, gibt mir leise Hoffnung …

    Oder sind bald Wahlen?

  3. Ich glaube PI hat die Welt übernommen. Weiter so ! Die Wahrheit bricht sich Bahn. Die Menschen müssen aufwachen. Das grösste Geschenk hat uns ausserdem Mursi gemacht, indem er seine Maske hat fallen lassen. Der Islam ist nun mal Faschismus, daran geht kein Weg vorbei. Alles andere Geseiere unserer MSM dient nur der Volksverdummung.

  4. Ich denke, schon langsam aber sicher schlägt das Pendel in die andere Richtung, und zwar frontal gegen den Autorassismus der saturierten und selbstgerechten 68er.

    Scheinbar können vernünftige Menschen nur dann gegen diese Mißstände ansprechen wenn sie Migrationshintergrund haben, ohne gleich medial mit der Nazikeule erschlagen zu werden.

    Hier kriegt es Genosse Terroristenanwalt Ströbele mal hinter die Löffel geschrieben:

    http://www.youtube.com/watch?v=eeaPXYoq80w

  5. Schon diese Bezeichnung Deutschtürke sagt alles. Das ist so, als würde man einen nach Amerika ausgewanderten Deutschen einen Amerikadeutschen nennen. Es heißt aber Deutschamerikaner, und entsprechend müßte es auch Türkendeutscher heißen.

    Sie sind und bleiben eben, allem verlogenen, illusionären Gerede von Integration zum Trotz, Türken. Das sagen sie ja auch selbst. Das kann auf die Dauer nicht gut gehen. Geht ja auch nicht gut.

    Ceterum censeo: Es gab für Deutschland nach dem Krieg zwei große historische Katastrophen. Die erste war und ist die Türkeneinwanderung, die zweite war und ist der Euro.

  6. Wenn sich ein Deutscher und ein Immigrant prügeln und der Immigrant gewinnt, handelt es sich um ein Integrationsproblem. Gewinnt der Deutsche, ist es Rechtsextremismus.

  7. Deutsche sind in der rotgrünen Ideologie immer die „Täter“ und die können nun mal keine Opfer sein. Sonst zerbröselt das Gutmenschenweltbild noch mehr! Dabei pfeifen es die Spatzen von den Dächer!

    Die rotgrüne Ideologie kommt immer mehr in Schieflage. So viel können die rotgrünen Realitätsverweigerer gar nicht mehr lügen, verbergen und fälschen, trotz der Kontrolle über unsere Medien. Die Realität auf unseren Straßen ist weit aus mächtiger als die rotgrünen Lügen.

    Selbst die DDR-Propaganda konnte zum Schluss die Wirklichkeit nicht mehr zurechtbiegen.

    Wenn Ideologie auf Wirklichkeit trifft, dann gewinnt immer die Realität.

    Und an diesem Punkt sind jetzt die rotgrünen Gutmenschen!

  8. Betroffenheitskundgebungen von Politikern und Kirchen in Mölln reißen nicht ab, obwohl dieses Verbrechen schon 20 Jahre zurückliegt. In dieser Zeit wurden Hunderte Deutsche und türkische Landsleute zu Opfern der islamischen Ehre – doch das wird meist verschwiegen. Die Möllner selbst stehen abseits, weil man ihre Stadt – wie schon zuvor Sebnitz und Chemnitz – als fremdenfeindlich stigmatisiert. Dabei hatte doch erst vor kurzem die Schwester des von Türken in Berlin ermordeten Jonny ausdrücklich festgestellt: „Deutschland ist ein fremdenfreundliches Land!“

    Mölln droht Gefahr von auswärtigen linken „Antifaschisten“, die versuchen, berechtigten Abscheu vor den Morden für ihre Zwecke zu instrumentalisieren. Mit ihnen verbündet türkische Überlebende, die das Geschehene zu einem Opferkult stilisieren, obwohl der Staat alles getan hat, sie zu entschädigen.

    Würde es derart devotes Verhalten von Politikern und „Geistlichen“ des Islam in der Türkei geben? Dort werden Christen häufig ermordet – darunter vor einem Jahr der Bischof Padovese, dem sein langjähriger Fahrer den Kopf abschnitt. Doch das bewegt hier niemanden. Die Türkei verschweigt bis heute den millionenfachen Mord an den Armeniern. Deshalb gilt für uns: Fremdenfreundlichkeit weiterhin bewahren, aber keine Toleranz gegenüber der Intoleranz von Links und Rechts!

  9. #1

    Wenn PI tatsächlich wirken würde, hätte WO nicht erst gewartet bis man ein paar „unverdächtige“ Türken findet, die sich entsprechend äussern.

  10. …eine erschreckend hohe Anzahl von TAGTRÄUMER hier bei PI… „Autorin + Sozialarbeiter“ wollen wahrgenommen werden, mehr nicht!

    Solche Menschen leben davon, eine „populistische“ Meinung zu veröffentlichen… in der Realität sind und bleiben sie AUSLÄNDER in Mentalität und Tat…

  11. „Juristenkollegen sprechen selbst bei tödlichen Gewalttaten Bewährungsstrafen und Haftverschonung aus“, sagt die Juristin, die heute als Anwältin in Berlin arbeitet. „Das ist für nicht mehr nachzuvollziehen.“

    Für mich schon. Töte einen und erziehe Hundert. Ich nenne nur den Namen Kirsten Heisig.

    http://willkommenundherzlichenglckwunsch.blogspot.de/2012/10/araberclans-terrorisieren-berlin_29.html

    Im Übrigen wurde der Amtseid anscheinend abgeändert, anders kann ich mir das Verhalten der Herren und Damen „Volksvertreter“ nicht erklären.

    „Ich schwöre, dass ich meine Kraft dem Schaden des deutschen Volkes widmen, seinen Nichtnutzen mehren, Schaden nicht von ihm wenden, das Grundgesetz und die Gesetze des Bundes nicht zu wahren und zu verteidigen, meine Pflichten nicht gewissenhaft zu erfüllen und Gerechtigkeit nicht gegen jedermann üben werde. So wahr mir Gott helfe.“

    Was für eine Schande!

  12. Scharfe Kritik kommt von Deutschtürken.

    Kritik kommt auch von Deutschen, liebe Welt, millionenfach – aber im Stillen, weil Deutsche hier nichts mehr zu sagen haben, wenn es um das Wohl unserer „Gäste“ auf ewig geht. Wenn Deutsche so etwas sagen, müssen sie um ihren Job fürchten und Angst vor einer Anklage haben.

    Gemeinsam mit 15 deutschtürkischen Intellektuellen hat er einen Brief unterzeichnet, in dem er seiner Empörung Ausdruck verleiht über die Reaktionslosigkeit von Gesellschaft und Justiz über das Attentat an Jonny K.

    Nein – fünfzehn Intellektuelle machen den Mund auf, von 6 Millionen Türken?! Wahrscheinlich sind das die einzigen „Intellektuellen“ unter den Millionen? Wundern würde es mich nicht.

  13. #5 Faxendicke76

    gar nichts schlägt um! Erst wenn die Freiheit od. ähnliche Parteien 40% der Stimmen erhalten wird sich etwas ändern, nämlich die Gesetzgebung. Solange dies nicht passiert, ändert sich gar nichts, und Deutschland geht weiter den Bach runter!

    Solche Artikel in der Welt sind bestenfalls ein Hoffnungssschimer wenn man in trostloser Dunkelheit umgeben ist. Wenn Die Freiheit in Niedersachsen über 5% kommt wäre es ein motivierendes Erfolgserlebnis, aber mehr nicht. Deutschland steckt bis zum Hals in der schwarz-rot-grünen Sch…., da hilft uns ein Artikel noch lange nicht raus. Noch liegt die schwarz-rot-grüne Meingungsdiktaur wie ein Leichentuch über Deutschland, und dies erstickt uns langsam aber sicher.

    Ich will dich ja nicht entmutigern, aber ich habe auch schon oft geglaubt jetzt ändert sich was, und die Deutschen haben mich regelmäßig enttäuscht. Der Leidensdruck ist noch lange nicht groß genug. Selbst nach dem Fall Johnny K. wird sich in Berlin nichts ändern. Du könntest morgen Wahlen abhalten, 98% würden schwarz-linksgrüne antideutsche Parteien wählen.

  14. Jonny K war aber kein Türke, und der Türkische Totschläger/Tottreter hat halt streng nach dem Koran gehandelt (Sure 9 Vers 5) – also ist doch für die Muselmänner alles in Ordnung

  15. „Ich stelle mir bloß vor, ein Faschist hätte einen Türken zusammengeschlagen. Das hätte einen Aufschrei gegeben! … Mich schreckt diese Form des Rassismus ab. Jeder Verein nutzt eine Tat für seine Interessen. Opfer ist Opfer.“

    Respekt vor diesem Mann! Endlich mal einer, der schlicht die Wahrheit ausspricht.

    Und nein, #6 Biloxi (24. Nov 2012 18:07), von meiner Seite deutlicher Widerspruch: SOLCHE Türken können wir sehr gut gebrauchen, die dürfen von mir aus auch gerne Türken im Herzen bleiben und glauben und ihr Privatleben gestalten wie sie wollen. Nur ehrlich, anständig und gesetzestreu müssen sie sein. Dann sind sie wirklich eine Bereicherung für unsere Gesellschaft, da stehe ich voll zu.
    Und: Es ist UNSERE eigene Schuld, wenn wir das Fehlverhalten der Anderen ständig durchgehen lassen und nicht klar formulieren, was wir von Zuwanderern erwarten und was wir nicht tollerieren.

  16. Sorry, hatte vergessen, das Ende des Zitats zu markieren:

    „Ich stelle mir bloß vor, ein Faschist hätte einen Türken zusammengeschlagen. Das hätte einen Aufschrei gegeben! … Mich schreckt diese Form des Rassismus ab. Jeder Verein nutzt eine Tat für seine Interessen. Opfer ist Opfer.“

    Respekt vor diesem Mann! Endlich mal einer, der schlicht die Wahrheit ausspricht.

    Und nein, #6 Biloxi (24. Nov 2012 18:07), von meiner Seite deutlicher Widerspruch: SOLCHE Türken können wir sehr gut gebrauchen, die dürfen von mir aus auch gerne Türken im Herzen bleiben und glauben und ihr Privatleben gestalten wie sie wollen. Nur ehrlich, anständig und gesetzestreu müssen sie sein. Dann sind sie wirklich eine Bereicherung für unsere Gesellschaft, da stehe ich voll zu.
    Und: Es ist UNSERE eigene Schuld, wenn wir das Fehlverhalten der Anderen ständig durchgehen lassen und nicht klar formulieren, was wir von Zuwanderern erwarten und was wir nicht tollerieren.

  17. #12 BePe

    Langsam aber sicher 😉

    Die Verlogenheit und Scheinheiligkeit der Multikultiverhältnisse haben doch schon so ein groteskes Ausmaß angenommen, daß es über kurz oder lang nur noch zu einem großen Bruch kommen kann.

  18. Ich musste mir auch erstmal die Augen reiben. Dann habe ich gelesen, von wem diese Aussagen kommen (trotzdem Respekt vor den beiden!).

    Käme sowas von einem Biodeutschen, könnte er/sie Beate besuchen …

  19. Das Problem: Juristen sind nicht für ihre Taten verantwortlich. Seit Rolf Hochhuths: „Furchtbare Juristen“ hat sich nichts geändert, nur halt mit anderen Vorzeichen. Das ist dasselbe Volk dem auch Freisler angehörte. Schreien: „Im Namen des Volkes“ und ruinieren das Volk.

  20. Ich denke was ich will und ich weiß, daß Mohammedaner für schwere Straftaten mit lächerlichen Strafmaßnahmen belegt werden…. .Man sollte sich mit diesen Strafverweigerern mal gesondert auseinander setzen.

  21. Den beiden in dem Bericht, vielen Dank.

    Ich vermisse genau solche Leute, denn auch die Diskusion über den Islam hätte eine andere Qualität, wenn gut eingelebte/moderate Moslems ihren Leuten auf die Finger hauen würden.

  22. Die Umfragen zur Niedersachsenwahl im Januar sagen ca. 98% für Mainstreamverblödete Parteien voaus. In Skandinavien sieht die Lage allerdings ganz anders aus. Die Schwedendemokraten z.B. werden schon mit 8-11% gehandelt. Woran liegt das?

    Wir brauchen jeden Mitstreiter. 15 Vernünftige ( Dt, Td was auch immer), sind 15 Vernünftige.

  23. Halt! Halt! Halt!
    Genau diese Aussage haben zwei Deutsche hinter dem „Journalisten“ des RBB in die kamera gesagt. Die Reaktion war: „Hier versuchen rechtsradikale Gruppen die Sache für ihre Zwecke zu mißbrauchen.“ Zwei Wochen später wurde ein Mann, der genau das sagte von der polizei am tatort abgeführt.
    Erinnert Euch!

  24. #14 Sir Wilfrid (24. Nov 2012 18:38)

    Das richtete sich nicht gegen diese beiden konkreten „Deutschtürken“ Gülcin Wilhelm (Autorin) und Sozialarbeiter Ercan Yasaroglu, sondern gegen die Bezeichnung überhaupt. Aber davon mal abgesehen:

    … die dürfen von mir aus auch gerne Türken im Herzen bleiben

    Nein, dürfen sie nicht!

    Diesen Eid müssen Neu-Amerikaner leisten (Auszüge):

    Ich erkläre hiermit und beeide es, daß ich absolut und vollständig jede Loyalität und Treuepflicht gegenüber jedem ausländischen Herrscher, Potentaten, Staat oder einer ausländischen Herrschaft aufkündige und aufgebe, deren Untertan oder Bürger ich bisher gewesen bin;

    daß ich für die Vereinigten Staaten Waffen tragen werde, wenn dies vom Gesetz verlangt wird …

    http://zettelsraum.blogspot.de/2010/07/zitat-des-tages-der-eid-den-man-bei-der.html

    So muß das laufen! Angenommen, es käme zu einem bewaffneten Konflikt mit der Türkei, wie soll sich denn ein Deutschtürke oder Türkendeutscher verhalten, der in der Bundeswehr dient, wenn er „Türke im Herzen bleibt“?!

    Man könnte jetzt noch das Thema Özil und das Nichtsingen der deutschen Nationalhymne anschneiden, und überhaupt noch vieles andere, aber hier erstmal Schluß, sonst wird es zu lang.

  25. #14 Sir Wilfrid (24. Nov 2012 18:38)

    “Ich stelle mir bloß vor, ein Faschist hätte einen Türken zusammengeschlagen.
    ——————

    Sie müssen schon die(politische) Farbe des/der „Faschisten/in“ benennen, welche(n) Sie meinen,damit es keine falschen Zuweisungen gibt.
    Faschisten gibt es viele, z.b. Frau Roth,Herr Jäger…
    (mein voller ernst)kein schmunzel!!!

  26. Leider muß man in DE einen türkischen Namen tragen oder Jude sein, um sagen zu können, was Sache ist.
    Es muß sich aber auch ein Medium finden, das die Veröffentlichung wagt.
    Dafür danke ich der Welt.
    Dabei könnten die Medien den verlogenen Politikern den Marsch blasen, daß denen Hören und Sehen vergehen würde.
    Man stelle sich vor, die Medien würden die täglichen Verbrechen an Deutschen veröffentlichen und über die Nationalität der Täter berichten.
    Man stelle sich vor, die Kuschelurteile würden von den Medien kritisiert.
    M.E. könnten die Medien mehr bewirken, als eine neue Partei.

  27. #24 Wuppertal (24. Nov 2012 19:19)

    Leider muß man in DE einen türkischen Namen tragen oder Jude sein, um sagen zu können, was Sache ist.
    ———————

    Das erste stimmt,das zweite nicht!!!
    Unlängst hat in Berlin (ging durch die Medien)ein Jude nur zugegeben
    ein Jude zu sein,er wurde verprügelt .

    Tja,und da sind wir wieder bei den türkischen Namen…

  28. 22 Biloxi, und Ob er das darf.
    Ich bin ja auch Berliner und trage Niedersachsen im Herzen. Und nein das ist nichts anderes.

    Wenn Kolat oder irgend einer von den Verbandsfuzzis, mal in den Medien Stellung bezogen hätte.
    Was meinen sie was auf die Unterzeichner dieses Briefes zukommt.
    Die werden von Mazyek und Kolat noch was zu hören bekommen.

  29. Der Welt Online ein herzliches Dankeschön, dass sie zu einem solchen Artikel (noch?) (bzw. wieder?) in der Lage ist. Eine gedruckte Zeitung, die sich nicht vom völlig verblödeten politisch korrekten Gutmenschen-Zeitgeist für multiple Propagandalügen unterschiedlichster Art einspannen lässt, kann man auch wieder kaufen bzw. abonnieren. Gerade der Springer-Verlag ist doch eigentlich – dankenswerterweise – schon immer etwas politisch inkorrekt gewesen, hat z.B. den Pseudo-Staat „DDR“ im Text in Anführungsstriche gesetzt. Danke, weiter so. Warum sollte die Welt nicht in einem modern- konservativen Stil schreiben können? Eine bornierte national-chauvinistische Schreibe will niemand, ich jedenfalls nicht. Aber die in den meisten deutschen Zeitungen mittlerweile zu findende Einheitskost einer bornierten und lügnerischen Gutmenschen-Schreibe kann ja niemand mehr ertragen. Da ist es kein Wunder, wenn die Verkaufszahlen zurückgehen. Statt überbordendem Gutmenschentum bitte gesunden Menschenverstand an den Tag legen und statt Propagandalügen bitte nur die Fakten auf den Tisch legen. Das reicht. Man muss ja mittlerweile annehmen, dass sich Zeitschriften, die den zum Himmel stinkenden „Propaganda-Mainstream“ verbreiten, von irgendwelchen komischen Stiftungen Kohle aus dubiosen Quellen (z.B. Ölscheichs, EU- und Globalisierungsfreunde, etc.) zur Teilfinanzierung ihrer Auflage reinschieben lassen. Leute von der Welt: Das habt ihr doch gar nicht nötig. Oder sollen wir noch alle auf ausländische Zeitungen ausweichen, weil „es die deutsche Presse einfach nicht mehr bringt“?

  30. Wir (Deutsche) schämen uns für das Üble , was vor 70 Jahren von Deutschen und im deutschen Namen begangen wurde.
    DIE – Türken, Araber und andere aus diesem “ Kulturkreis“ kümmert es einen Dreck wenn übelste Straftaten aus deren Reihen an heute an Deutschen begangen werden. Es wäre im ureigensten Interesse der anständigen Türken und Araber endlich gegen den Abschaum aus ihren eigenen Reihen vorzugehen ! Ich befürchte, darauf können wir lange warten…

  31. Wir (Deutsche) schämen uns für das Üble , was vor 70 Jahren von Deutschen und im deutschen Namen begangen wurde.
    DIE – Türken, Araber und andere aus diesem “ Kulturkreis“ kümmert es einen Dreck wenn übelste Straftaten aus deren Reihen an heute an Deutschen begangen werden. Es wäre im ureigensten Interesse der anständigen Türken und Araber endlich gegen den Abschaum aus ihren eigenen Reihen vorzugehen ! Ich befürchte, darauf können wir lange warten…

  32. Wir haben doch schon eine 3-Klassenjustiz. Erste Gruppe sind Reiche, Politiker und Promis. Dann kommen Migranten und als unterste Klasse die urdeutschen.

  33. #22 Biloxi (24. Nov 2012 19:13)

    Ja ok, ist was dran an dem, was Sie sagen, sehe ich ein. Ich hatte allerdings nicht die Einbürgerung vor Augen, bei dem was ich schrieb, sondern mir ging es nur um das Hier-leben als Ausländer.

    #23 Heinrich Seidelbast (24. Nov 2012 19:15)

    Kein Widerspruch! Sehe ich genau so. Das war auch nicht meine eigene Formulierung, sondern ein Zitat aus dem Welt-Artikel.

  34. Doitschelan, das erste Land in Europa mit Denkverboten für Autochtone, nur noch getoppt von Erziehungsverboten in Umma Kingdhim:

    http://www.welt.de/vermischtes/weltgeschehen/article111463447/Rechten-Eltern-farbige-Pflegekinder-weggenommen.html

    Rechten Eltern farbige Pflegekinder weggenommen

    Ein britisches Ehepaar galt seit Jahren als fürsorgliche Pflegeeltern. Doch als sie in eine rechtspopulistische Partei wechseln, entzieht ihnen das Jugendamt das Sorgerecht für nicht-britische Kinder.

  35. Ich bin ja auch Berliner und trage Niedersachsen im Herzen. Und nein das ist nichts anderes.
    #28 DeutscherWedding (24. Nov 2012 19:33)

    Und ob das was anderes ist! Du bist Deutscher, egal ob nun Niedersachse oder Berliner. Es geht hier um Nationalitäten, darum, daß du im Ernstfall als Berliner auf deine geliebten Niedersachsen schießen müßtest!

  36. # 24 Wuppertal

    Volle Zustimmung !!! Vielleicht sollten wir alle zum Museltum oder Judentum konvertieren , da wir dann einer Opfergruppe angehören und unangreifbar sind . Das ist ein richtiges Schw…system in dem wir leben.

  37. Zunächst einmal finde ich es einfach klasse, dass ein solcher Artikel überhaupt in Zeitungen wie „Die Welt“ erscheint. Wichtig ist hierbei auch die Deutlichkeit mit der die Probleme angesprochen werden. Vielleicht ist es noch nicht zu spät. Um diese Entwicklung aufzuhalten, sind nun aber – für Politiker – unpopuläre Entscheidungen zu treffen und an die unabhängigen Richter appelliere ich, den Gesetzesrahmen voll auszuschöpfen. Dabei geht es nicht darum Exempel zu statutieren, sondern darum, den Tätern klarzumachen, wie schlimm die Straftat ist, die sie begangen haben, denn ein Menschleben scheint in deutschen Großstädten derzeit nicht viel wert zu sein.

  38. Zu was für einem perversen Volk man uns doch machen will, bzw. schon gemacht hat. Stelle man sich mal vor, wir würden in der Türkei Türken tottreten nur weil die Türken sind. Wie würde da die türkische Justiz wohl reagieren?

  39. Wie würde da die türkische Justiz wohl reagieren?
    #36 felixhenn (24. Nov 2012 19:56)

    Die Justiz hätte sich mit diesem Fall gar nicht beschäftigen müssen!

    „Wenn so etwas in der Türkei passiert wäre und ein Deutscher einen Türken fast tot geprügelt hätte, ihn auch noch mit ,Scheißtürke‘ beschimpft hätte, dann wäre er vermutlich gelyncht worden.“
    http://www.taz.de/1/archiv/digitaz/artikel/?ressort=sw&dig=2008%2F01%2F11%2Fa0097&cHash=cd3446dcbc635417968be0167b288b1d

    Das sagt niemand andere als Bilkay Öney!
    Es geht um diesen Rentner in der Münchner U-Bahn.

  40. 24.11.2012

    Überfall in Berlin

    18-Jähriger am Alexanderplatz zusammengeprügelt

    Am Berliner Alexanderplatz ist erneut ein Jugendlicher zusammengeschlagen worden. Mehrere Personen attackierten den jungen Mann, traten ihn gegen den Kopf. Ein Passant verhinderte Schlimmeres.

    Berlin – Knapp sechs Wochen liegt der tödliche Angriff auf Jonny K. zurück, schon wieder haben brutale Schläger einen jungen Mann am Alexanderplatz in Berlin überfallen. Drei bis vier Mitglieder einer etwa 15-köpfigen Gruppe seien am späten Freitagabend auf den 18-Jährigen nach einem Streit losgegangen, sagte ein Polizeisprecher.

    ANZEIGE
    Die Unbekannten schlugen auf den offenbar stark betrunkenen Jugendlichen ein, traten gegen seinen Kopf. Erst als ein Passant eingriff, flüchteten die Schläger. Das Opfer befinde sich jetzt zur Beobachtung in einem Krankenhaus, so die Polizei.

    Am Alexanderplatz ist es in den vergangenen Wochen immer wieder zu gewaltsamen Auseinandersetzungen gekommen. Bundesweites Entsetzen löste der Tod von Jonny K. aus. Der 21-Jährige war am frühen Morgen des 14. Oktober ohne Anlass bis zur Bewusstlosigkeit geprügelt worden. Einen Tag später starb er an den Folgen seiner Kopfverletzungen.

    http://www.spiegel.de/panorama/justiz/mann-am-alexanderplatz-in-berlin-brutal-angegriffen-a-869142.html

  41. Aber von deutschen Opfern mal wieder kein einziges Wort! Übrigens: die Autoren auf WO sind für mich keine Deutschen sondern Türken mit BRDdistan Pass!

  42. Als es in düsseldorf einen brandanschlag auf eine synagoge gab, rief sozi schröder den „aufstand der anständigen“ aus.

    Eine riesenveranstaltung in berlin – als sich herausstellte, dass es araber waren, war diese meldung „…unter ferner liefen…“ zu lesen/hören.

    Und, wie irre, auf den aufstand berufen sich die die kämpfer gegen rechts immer noch.

  43. Jetzt wagt sich sogar die WELT an diese Überschrift, aber nur weil Deutschtürken diese Frage aufgeworfen haben. Ein Deutscher darf so etwas gar nicht denken!

    Ja, es ist schon soweit, dass „Deutschtürken“ in der Bunten Republik mehr Rechte haben als die anderen.

    Und „Deutschtürken“ sagen es, weil sie selbst inzwischen von Banditen die Nase voll haben.

  44. Aber es ist schon erstaunlich, dass solcher Artikel veröffentlicht wurde.
    Noch erstaunlicher sind die Kommentare, die dort noch stehen:

    Migranten, die sich integrieren wollen, findet man nicht in Migrantenverbänden. Dort gibt es nur Migranten, die jede Integration ablehnen und die Kolonisierung Deutschlands anstreben.

    Mittlerweile glaube ich, dass von deutschen Politikern mehr Gefahr für den deutschen Bürger als von türkisch-arabischen Straßengangs ausgeht.

    Wenn sich ein Deutscher und ein Immigrant prügeln und der Immigrant gewinnt, handelt es sich um ein Integrationsproblem. Gewinnt der Deutsche, ist es Rechtsextremismus.

    Kommentare hier schreiben zu dürfen hat lediglich eine wohlfeile Ventilfunktion.

    Türken und Araber sind die schlimmsten aller Rassisten!!!
    Das stimmt, wir wissen das schon lange… nur die „Schergen des Merkelregimes“ in den gleich geschalteten Medien haben es stets geleugnet!!!
    Warum also der Stimmungswandel???
    Weil ein Migrant das Opfer ist!!
    Wäre das Opfer Deutscher, würden sie doch weiter machen wir bisher, die Täter schützen und die Opfer nochmals niederknüppeln… was ja nur ein Deutscher, selber Schuld, hat er doch provoziert!!!

    Besonders entsetzlich ist für mich das Schweigen der Gaucks dieser Republik.

    PS Die Kommentarfunktion wurde bei der Welt bereits deaktiviert.

  45. Es gibt jedoch auch ganz übliche Stimmen der „Deutschtürken“.

    http://www.berliner-zeitung.de/berlin/toedliche-attacke-vom-alexanderplatz-tuerkische-vaetergruppe-warnt-vor-stigmatisierung,10809148,20744410.html

    Tödliche Attacke vom Alexanderplatz: Türkische Vätergruppe warnt vor Stigmatisierung

    Der Gründer der türkischen Vätergruppe Neukölln, Kazim Erdogan, warnt im Zusammenhang mit dem tödlichen Gewaltexzess vom Alexanderplatz vor einer Diskriminierung von Zuwanderern.

    „Ich habe Angst, dass wenn ein Täter einen türkischen oder kurdischen Hintergrund hat, er zu schnell darauf reduziert wird“, sagte Erdogan. Er bedauerte, dass manche Menschen einen Einzelfall zum Anlass nehmen würden, Zuwanderer bewusst zu verurteilen.

    PS Interessant, dass der „Mahner“ Erdogan heißt.

  46. @ Biloxi

    Ich ziehe meinen Hut (Helm) vor Ihnen, eine bessere Definition für eine „Möchtegern“ Abstammung habe ich bis Heute nicht gehört. Auch der weitere Teil Ihres Kommentars ist sehr beachtenswert. Vielen Dank, im Namen der bunten Republik Deutschland, hoffentlich wird es uns nicht „zu bunt“, demnächst.

  47. #47 Schüfeli (24. Nov 2012 21:16)

    „Ich habe Angst, dass wenn ein Täter einen türkischen oder kurdischen Hintergrund hat, er zu schnell darauf reduziert wird“, sagte Erdogan.

    Genau diese Menschen kann ich inzwischen überhaupt nicht mehr leiden. Denn sie sind die ersten, die bei genau diesen Taten seit Jahrzehnten penetrant auf allen Kanälen und besonders vor Gericht lautstark darauf pochen, daß das deren türkische oder kurdische „kulturelle Eigenart“ und „Teil ihrer Identität“ ist.

    Türken wollen immer alles, auch wenn es gegenseitig ausschließt.

  48. #8 Biloxi (24. Nov 2012 18:07)

    Ceterum censeo: Es gab für Deutschland nach dem Krieg zwei große historische Katastrophen. Die erste war und ist die Türkeneinwanderung, die zweite war und ist der Euro.
    —————————–
    Dazwischenliegend haben Sie etwas vergessen: die 68er!

  49. Der Einheimische muss Vorrang haben vor den Einwanderern. Alles andere ist Verrat am eigenen Volk. Bisher war dieses bei allen Kulturen oder Völkern dieser Erde eine Selbstverständlichkeit.

    Heutzutage jedoch erfüllt allein schon diese Forderung in Deutschland beinahe den Tatbestand der Fremdenfeindlichkeit und Volksverhetzung. Ein Volk aber, welches nicht islamisiert werden will, hat jedes Recht der Welt mit den Mitteln der Demokratie zivilen Widerstand zu leisten. Jemanden nur deswegen zu diskriminieren, weil er gegen die Islamisierung auftritt, ist der Grund dafür, dass rechte Gruppierungen in Europa vermehrt wie Pilze aus den Boden schießen. Erfreulicher Weise zeigt diese Tatsache aber, dass das Abendland noch lange nicht verloren ist.

    Weg mit den Ausländerschutzbestimmungen.
    Stattdessen her mit Inländerschutzbestimmungen.

    Islamisten abschieben!

  50. Würde Jonny K. ein Türke gewessen sein?!

    Würden in den Sendern ARD u. ZDF Jonnys‘ Sarg
    mit der türkischen Flagge drauf, in Zeitlupe ,über den Bildschirm * gleiten*!!!

  51. #13 Grober Klotz (24. Nov 2012 18:18)

    #1

    Wenn PI tatsächlich wirken würde, hätte WO nicht erst gewartet bis man ein paar “unverdächtige” Türken findet, die sich entsprechend äussern.
    ————————-
    Listigerweise habe ich an’s Ende ein Fragezeichen gesetzt 😉

  52. #16 Fensterzu (24. Nov 2012 18:25)

    Egal., ob es jetzt 5, 15 oder 50 von 6 Mio. sind – ich finde es ganz hervorragend, auch wenn ich mir sicher bin, daß sie eben leider nicht für die Mehrheit sprechen!

  53. Ich bin tief gerührt und auch ein Stück weit traurig. Da lebt ein türkischer Sozialarbeiter und seine kriminelle Bagage seit 30 Jahren auf Kosten des deutschen Steuerzahlers und jetzt treibt er uns auch noch dicke Krokodilstränen in die Augen.
    Was für ein bunter Tag.

  54. Bemerkenswert.

    Auch wenn bei dieser linkspopulistischen Aussage eindeutig der Wunsch Vater des Gedankens war:

    Die 16 Unterzeichner sind Erzieher, Fußballtrainer, Pfleger, Juristen, Bauunternehmer. Man könnte sagen: ein Querschnitt der deutschtürkischen Gesellschaft.

  55. Da man heute in Deutschland offenbar nur mit dem Schild eines türkischen Migrationshintergrundes bestimmte Dinge ungestraft veröffentlichen darf, werden solche vernünftigen Leute in diesem bekloppten System immer wichtiger.
    Man sollte sie deshalb nicht verprellen, indem man zu stark pauschalisierend von „den Türken“ redet, wenn Türken mal wieder Vorurteile über ihre Landsleute bestätigen. Das musste ich auch erst begreifen.

  56. Nett, daß sich wenigstens paar laue, halb- oder atheistische Moslems zu Wort melden!

    Für unsere Demokratie ist aber nicht egal, bei Tätern auszuklammern, daß bei – offiziell – 4,5 Mio. Moslems in der BRD ein erhöhter Prozentsatz kriminell, demokratiefeindlich und parasitär ist.

    Und es geht gar nicht, zu verschweigen, wer die Opfer sind:

    mehrheitlich indigene Deutsche und nicht etwa paßdeutsche Moslems(ohne Berücksichtigung der Unterdrückung ihrer Moslemfrauen, die allerdings auch parasitär, gewalttätig und christenfeindlich sein können = Herrenmenschinnengebaren über ihre zukünftigen Sklaven).

  57. Wer erzieht denn seine Söhne zu islamischen Monstern? Die moslemische Mutter!!!

    Wer erzieht denn seine Söhne zu Ehrenmördern?
    Die moslemische Mutter!!!

    Wer erzieht denn seine Söhne zu Selbstmordattentätern?
    Die moslemische Mutter!!!

    Wer erzieht denn seine Söhne im Namen des Islam?
    Die moslemische Mutter!!!

    Wer erzieht denn seine Söhne zu Schmarotzern?
    Die moslemische Mutter!!!

    Wer erzieht denn seine Söhne zu Paschas?
    Die moslemische Mutter!!!

    Wer erzieht denn seine Söhne zu Frauenunterdrückern?
    Die moslemische Mutter!!!

    Wer erzieht denn seine Söhne zu islamischen Herrenmenschen?
    Die moslemische Mutter!!!

    Wer erzieht denn seine Söhne zu Schlägern?
    Die moslemische Mutter!!!

  58. Ich finde es jetzt nicht schlimm, dass es zunächst Türken sind, die diese Wahrheiten aussprechen dürfen. Vor wenigen Jahren wäre schließlich auch das schlichtweg undenkbar gewesen. Es geht voran, und sogar in die richtige Richtung.

  59. Schon, daß der Artikel auch in der gedruckten
    WamS erscheint.
    So wird er auch von Leuten gelesen, die nicht im Netz unterwegs sind.

Comments are closed.