In der deutschen Lesben- und Schwulenszene ist Islamkritk noch weitgehend tabu. Denn Meinungsführer wie Volker Beck und Claudia Roth sprechen selbst dann noch naiv von „multikultureller Bereicherung“, wenn Schwule von Muslimen angegriffen werden. Im „politisch inkorrekteren“ Österreich und in Großbritannien ist das schon etwas anders. Das Portal „Gayaustria“, zentrales Sprachrohr der österreichischen Homo-Szene, spricht nun ganz offen den Schwulenhass muslimischer Straßengangs an.

(Von Gay Defence League)

Wie in den letzten Tagen von einigen Medien und von PI berichtet wurde, hatte eine „muslimische Streife“ auf Londons Straßen Gewalt im Sinne der Scharia ausgeübt. „Der Islam wird die Welt beherrschen“, skandierten die muslimischen Chaoten dabei. Zu einem Mann sagten sie dabei, er sollte schnell verschwinden und sich nie wieder blicken lassen, denn er sei eine „verdammte Schwuchtel“.

Auf Deutschlands schwulen Internetportalen wurde dieser Vorfall totgeschwiegen, anders als in Österreich. Dort kennen Lesben und Schwule homophobe muslimische Attacken zu Genüge. Eine muslimische Lehrerin hatte kürzlich im Unterricht gefordert: Homosexuelle sollen verbrannt werden! Im Gegensatz zum politisch korrekten Deutschland machten in Österreich die Massenmedien dieses selbstbewusst öffentlich.

Auch in Großbritannien gehen Homosexuelle jetzt gegen den Islam auf die Barrikaden. Zu Wort meldet sich insbesondere Omar Kuddus, Gründer und Leiter von „Gay Asylum UK“. Der schwule Aktivist schlägt Alarm: Die Einführung von Elementen des Schariarechts im Vereinigten Königreich würde die Sicherheit von Lesben und Schwulen massiv gefährden.“

In Deutschland könnte sich die schwule Szene ebenfalls schon bald gegen den Islam mobilisieren. Hierzu fordert der schwule Lehrer Daniel Krause in seinem Buch auf, das im März erscheint. In aktuellen Interviews sagt Krause zum Beispiel: „Als Homosexueller ist man vom radikalen Islamismus in besonderer Weise bedroht. Wo die Scharia gilt, werden Schwule energisch verfolgt und hingerichtet.“ Der promovierte Sozialwissenschaftler kritisiert insbesondere das Schweigen der Linken, die zwar den Papst massiv bekämpfen, jedoch den Islamismus ungeschoren davon kommen lassen. Krause wörtlich: „Gegen den Islamismus ist der Katholizismus nur ein laues Lüftchen!“.

In Köln spricht der homosexuelle Kommunalpolitiker Michael Gabel (Foto oben mit Regenbogenfahne) seit einiger Zeit die muslimische Homophobie an. Vor einem Jahr hielt der Pro Köln-Politiker im muslimischen Stadtteil Kalk, wo häufig Ehrenmorde geschehen, eine mitreißende Rede gegen muslimischen Schwulenhass und gegen das Schweigen der Linken:

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

100 KOMMENTARE

  1. Einer der besten Artikel seit langem auf PI. Hier zeigt sich zum Glück endlich mal die humanistische Seite von PI und PRO Köln.

  2. Mal sehen wie schnell der Volker auf den fahrenden Zug aufspringt. Es werden wetten angenommen. Ich setze auf drei Monate nach der ersten Schwulendemo gegen den Islam.

  3. Die LinksgrünInnen müssen sich entscheiden:

    Man kann nicht gleichzeitig gegen Antisemitismus und für Islamisierung sein!

    Man kann nicht gleichzeitig gegen Homophobie und für Islamisierung sein!

    Man kann nicht gleichzeitig für den Tierschutz und für das Schächten sein!

    Man kann nicht gleichzeitg für Emanzipation und Kopftuch sein!

    Man kann nicht gleichzeitig für körperliche Unversehrtheit und Beschneidung sein!

  4. Bravo ihr Schwulen!

    Ihr seid hier willkommen.

    Macht mit im Widerstand gegen die menschenverachtende Ideologie Islam.

  5. In England marchieren die Schwulen bereits mit Juden und Neonazis gemeinsam auf. Umwertung aller Werte.

  6. In der deutschen Lesben- und Schwulenszene ist Islamkritk noch weitgehend tabu.
    ———–

    Weil sie harmoniesüchtig, im Bezug auf ihre schöne bunte Welt sind, die Hascherln,mit der Betonung auf süchtig!!!
    Aber wie bei allen „Süchten“ muss man erst knallhart von der Realität eingeholt werden,erst dann werden auch ihre “ Tabus“ fallen.Ob der Islam das dann zähneklappernd zur Kenntnis nimmt,dass wage ich allerdings stark zu bezweifeln!!!

  7. Trotz einer scheinbaren Besinnung der Schwulen und Lesben, bezweifle ich, dass gerade diese Leute unsere natürlichen Verbündeten gegen den Islam sind!
    Der geradezu militante Einsatz für Homo-„Ehen“ und für vermeintlich daraus resultierende materielle Forderungen sowie eine Adoption von Kindern in derartige perverse Gemeinschaften, uneingeschränkte Bejahung der „Abtreibung“ (Tötung von Kindern im Mutterleib) und gewaltsame anti-christliche Demos sprechen dagegen!
    Die Protagonisten der Schwulen-Bewegung, C. Roth und V. Beck, sollten warnende Beispiele sein!

  8. Die Grünen haben es geschafft, dass über 90 % der Schwulen ihre Partei wählen. Leider gibt es aber nicht so viele Schwule und Lesben, dass ihre Stimmen ausreichen, um den vielen grünen PolitikerInnen ihre hochbezahlten Posten in der Politik zu sichern. Also muss neues Stimmvieh her: Man verspricht also den Migrantinnen und Migranten das Blaue vom Himmel („Wahlrecht für alle, egal welcher Aufenthaltstatus!“) und hofft, dass diese die Grünen wählen, was ja auch ein Großteil von ihnen tut.
    Schade nur, dass Schwule und Moslems nicht zusammen passen! Und solange die Schwulen nicht direkt von moslemischen Jugendlichen bedroht werden, träumen sie weiter von einer islamischen Männerwelt in Gärten mit Wasserspielen wie damals in Andalusien….
    Sie werden erst aufwachen, wenn sie von jungen Mohammedanern zusammen geschlagen oder beleidigt worden sind. Aber, welche Partei sollen sie dann wählen? Welche Partei begeht einen solchen irrsinnigen Spagat zwischen Öffnung der Ehe für Schwule einerseits und Öffnung Deutschlands für Scharia-Moslems andererseits?

  9. Das ist eine vergebliche Hoffnung, dass die schwule oder lesbische Szene Islamkritik in nennenswerter Weise unterstützt. Das dürfte wohl erst dann der Fall sein, wenn es zu spät ist. Bis dahin haben Figuren wie die ätzende Claudia Roth, Volker Beck, Trittin etc die politische Deutungshoheit und danach ist Islam ganz toll und tolerant und wie sind, weil Deutsche, immer die miesen, rassistischen Deppen, die allenfalls zum Erarbeiten der Staatskohle für den islamischen Massenimport zu gebrauchen sind, ansonsten aber die Schnauze zu halten haben.
    Da stört es auch nicht, dass mittlerweile ganze islamistische Armeen der Finsternis durch afrikanische und arabische Länder ziehen.
    Die Deutungshoheit obengenannter Herrschaften führt eben zu einer grotesken Verkennung der Realität, ebenso wie bei den Apeasern der 30iger Jahre des letzten Jahrhunderts angesicht des Hitlerfaschismus.

  10. #2 Eurabier

    Aber die Linken können gleichzeitig mit den pösen Kapitalisten für die Globalisierung sein.
    Erläutert man ihnen das und bringt damit ihre „Logik“ zum Kollabieren, kommt das gewohnte „Halt’s Maul!“, mit dem sie sich aufgrund der Verbalakrobatik zumindest auf den ersten Blick vom gemeinen Schimpansen abgrenzen können. 😉

  11. #4 Linda (31. Jan 2013 17:44)
    Klasse: der nächste CSD wird dann von Pro veranstaltet

    Wenn es der Sache dient, tanze ich sogar als Hetero in Strapsen auf einem Wagen. Und wenn noch andere Hardcore-Heteros mitmachen (will keine Namen nennen), würde mich das freuen.

  12. Der Islam widerspricht ALLEM, wofür Linksgrüne angeblich stehen.

    Er kennt keinen Minderheitenschutz, ist gegen Homosexualität, es gibt in ihm keine Religionsfreiheit und kein Umweltbewusstsein.

    Daher gibt es bezüglich Claudia Roth, Cem Özdemir und Konsorten nur zwei Möglichkeiten:

    Sie haben entweder ganz offensichtlich keine Ahnung vom Islam, oder sie sind in Wahrheit gar nicht „grün“…

  13. **Eilmeldung**

    Awacs-Aufklärungsflugzeuge der Nato aus Geilenkirchen im Dauereisatz

    wohne in der Nähe

  14. #6 Toytone (31. Jan 2013 17:50)

    Linke, Grüne und vor allem LinksgrünInnen schwimmen im Wohlfühl-Mainstream des Gutmenschentums, da kommt es nicht auf die Realität an, denn die finanziert eh der Steuerzahler, nein, da reicht es, einfach „gut“ zu sein!

    Und wer nicht „gut“ ist, ist automatisch ein Nazi!

    Pippi Langstrumpf: „Ich mach mir die Welt, wie sie mir gefällt“, dann kam der Negerkönig…

  15. OT
    Oberlandesgericht München lässt Mordanklage gegen Tschäpe (NSU) in vollem Umfang zu.

    Das System kann sich keine Blamage erlauben. Sie wird zu lebenslänglich mit Sicherheitsverwahrung verurteilt werden. Die Zeugen werden schon so frisiert werden, dass das gewünschte Ergebnis herauskommt.

  16. Seite an Seite mit Schwulen gegen den Islam ? Sorry, aber das geht zu weit. No, Njet, Nada !!

  17. #9 WutbuergerBerlin (31. Jan 2013 17:47)
    Die Grünen haben es geschafft, dass über 90 % der Schwulen ihre Partei wählen.

    Man verspricht also den Migrantinnen und Migranten das Blaue vom Himmel (“Wahlrecht für alle, egal welcher Aufenthaltstatus!”) und hofft, dass diese die Grünen wählen, was ja auch ein Großteil von ihnen tut.

    Quelle?

  18. #8

    „Die“ Schwulen (und Lesben? – da bin ich mir weniger sicher) werden doch von der Linken nur instrumentalisiert. Es ist genau wie mit den „Schwarzen“ in Amerika: 90% sind in ihrem Herzen zutiefst konservativ! Genauso ist es mit den Schwulen. Sie sind „unsere“ natürlichen Verbündeten.

  19. #8 john3.16

    müssen ja nicht alle so drauf sein, wie die von dir genannten. Es wird da sicher auch ein paar geben die sich nicht von Beck und Co. vetreten fühlen.

  20. #14 Mautpreller

    das sagt mir jetzt erstmal herzlich wenig. Gib mal deine Einschätzung was das bedeutet.

  21. Wenn man darüber Nachdenkt, wie sich Herr Westerwelle für Herrn Mursi einsetzt, braucht man keine Drogen mehr. Ausgerechnet der, der ihm eine Kranrundfahrt in seinem Land, bei Kompletter Machtübernahme der Muslimbrüder, spendieren würde, wird von ihm hofiert. So langsam versteht man, wie die Terrorherschaft der Nazis sich in Europa überhaupt ausbreiten konnte. Wie heist es doch so schön,“die appeasement und Pazifismuspolitik der 30 Jahre hat Ausschwitz erst ermöglicht“. Da ist was wahres dran, und ähnliches passiert wohl gerade jetzt.

  22. #15 Eurabier

    Und wer nicht “gut” ist, ist automatisch ein Nazi!

    Richtig! In Essen sinds dann die Anwohner zweier Straßen, die sich gegen die Umbenennung der Straßen wehren. Die beiden 1. WK.Generäle, nach denen die Straßen benannt sind, sollen Nasiehs gewesen sein…

    Essener bekämpfen Nazi-Säuberung ihrer Straßen

    Zwei Straßen in Essen tragen Namen von Nazi-Generälen. Nun ist eine Umbenennung geplant, doch die verursachen bei Anwohnern Kosten. Weil sie sich wehren, stecken sie viele nun ins rechte Lager.

    http://www.welt.de/regionales/duesseldorf/article113277097/Essener-bekaempfen-Nazi-Saeuberung-ihrer-Strassen.html

    Man sollte viele Linke endlich als das betrachten, was sie sind: Staatsfeinde, die wie ihre Schätzchen versuchen, die Demokratie abzuschaffen!

  23. #14 Mautpreller (31. Jan 2013 17:57)

    **Eilmeldung**

    Awacs-Aufklärungsflugzeuge der Nato aus Geilenkirchen im Dauereisatz

    wohne in der Nähe

    was ist denn jetzt daran eine Eilmeldung? Die Awacs aus Geilenkirchen sind doch schon seit über 30 Jahren im Dauereinsatz.

    Interessant ist dabei eigentlich nur, dass sie andauernd immer nur nach Südland™ fliegen… also jetzt nicht Ibiza, Teneriffa, Griechenland, oder so, sondern mehr so Spezial-Südland™…

    …halt immer da wo´s aktuell grad mal wieder mohammedanert! 😉

  24. #5 Koos

    Juden und Schwule marschieren gemeinsam mit Neonazis???

    Die scheinen immer noch nichts gelernt zu haben. Nazis waren und sind die grössten Freunde des Islam. Hat man doch ideologisch fast alles gemeinsam, weshalb die mit Abstand grösste Anzahl Nazis praktizierende Moslems selber sind. Islamnazis!

    Mit Nazis haben Islamkritiker NICHTS gemeinsam!!

    Nazis aller Art, Islamnazis, Grüzis, Sozis und – der medialen Nazipropaganda sei es geschuldet – auch die drei selbst gebackenen Phantomnazis der „NSU“, sind die ausdrücklichen Gegner von Islamkritikern, wobei Islamkritik nichts anderes ist, als Kritik an Verbrechen, (religiösem) Rassismus, Faschismus und kriminellen Ideologien. Islamkritik ist Nazikritik!

  25. Hochachtung vor Michael Gabel! Er stellt sich gegen die eigene Szene. Sie sieht sich als Avantgarde der Menschheit und verachtet uns Heteros als Kühe (nämlich Frauen in Anspielung auf deren häßliche Vagina), als Blinde (weil wir Männer nichts von wahrem Sex verstehen) und als Hosenscheißer (weil Kinder stören, so weit sie nicht den Pädophilen dienen, aber auch, weil viele von ihnen „Kaviar“ lieben). Homosexuelle haben nicht nur ein anderes, hochpromiskes Sexualleben, sondern ebenso in ihren Köpfen legt sich ein Schalter um. Auch sie wollen die Herrschaft und sitzen längst auf den warmen Stühlen der Koordinationsstellen für gleichgeschlechtliche Lebensweisen, auf Bürgermeister- und Ministerposten und an den Steuerungshebeln der Journaille. Sie haben Zeit und Geld, denn sie haben weder für Ehepartner noch für Kinder oder Enkelkinder zu sorgen. Folglich können sie ihre Interessen geschickt, rücksichts- und geräuschlos durchsetzen. Sie fordern die Absenkung des Schutzalters für Minderjährige auf Moldawienniveau, 9 Jahre, und schon Volker Beck forderte einst die Straffreiheit für Pädophilie.
    Sie treiben nicht nur BareBacking (Reiten ohne Kondom), sondern pozzen sich, d.h. sie infizieren sich bewußt mit HIV, um hernach hemmungslos und ungeschützt ihren Trieb ausleben zu können. Über die Krankenkassen zahlen wir alle für diese Exzesse.
    Schwuler Sex muß sehr unbefriedigend sein, denn sie sind immer aufs Neue auf der Suche nach dem allerletzten Kick. Schwuler Sex ist weithin menschenunwürdig, denn der Partner wird als Person gar nicht wahrgenommen, sei es in Dunkelkammern, in Klappen (öffentliche Szene-Toiletten), nachts auf Spielplätzen und in Parks oder in Saunen mit Löchern in den Trennwänden fürs erigierte Glied.
    Aufgrund ihres Suchtverhaltens leiden sie nicht nur an HIV, sondern auch an Depressionen, Alkoholismus, Tripper,
    Syphilis, Feigwarzen und Drogenkonsum. Bitter ist, daß sie über die Bi-Szene ihre spezifischen Kranknheiten unter den Heteros verbreiten. Ihr Verhalten ist insgesamt reichlich asozial und gehört remediert. Traurig, daß sie sich mit Händen und Füßen dagegen sträuben und in der Wissenschaft nur das gelten lassen, was ihrer Neigung zu pass kommt.
    Gleichwohl sollten wir sie als Menschen achten wie jeden anderen auch und anständig behandeln. Allerdings mit Vorsicht, insbesondere wenn es um Zusammenarbeit im Counter-Djihad geht. Keinesfalls sollten wir uns vor ihren Karren spannen lassen, so wie sie es z.B. gern mit Behinderten- und Opferverbänden tun.

  26. Ich kann wohl über normale Aktivitäten der „Avas“
    und den übermäßigen Einsatz unterscheiden,
    und ein Land wie Syrien, das im Kriegszu-
    stand ist und über allesmögliche an Bio.- und Chemiewaffen verfügt, mit „Vergeltung“ Droht, muß das die Nato „abklopfen“.
    Die Nato ist „Gott sei Dank“ kein Stuhlkreis…

  27. keine falschen Illusionen, denn Otto-Normalhomo teilt mit dem Michel die Eigenschaft, die Klappe zu halten. Gesprochen wird dagegen von den Aktivisten, die allesamt grün und damit PC sind.

  28. #5 Koos (31. Jan 2013 17:37)

    Das sehe ich anders, die UK Schwulen sind genau so verpeilt wie die deutschen Schwulen, vielleicht sogar noch mehr. In UK geht nichts ohne die Genehmigung der Mutter Teresa der Schwulenszene, ein gewisser Peter Tatchell. Dieser haelt Schilder hoch die sagen: „Schwule und Moslems gegen Islamophobie“. Die Londoner Schwulen sind zum Grossteil erbaermlich, die haben sogar ihre eigene Gay Parade abgesagt, die traditionell (!) im East End stattfindet, weil, man soll nicht die Schaetzchen provozieren.

    Einziger Lichtblick: der aeusserst genervte schwule Tory Douglas Murray. Der steht m.E. kurz davor etwas zu unternehmen, was ueber ein paar Sprueche hinausgeht. Das ist der einzige bekannte Politiker und Journalist, bei mal was positives ueber die EDL ueber die Lippen kam. Wenn er doch nur British Freedom beigetreten waere, dann ware was draus geworden. So sind alle getrennt voneinander und jeder fuer sich frustriert.

    „Beruehrungsangste“ gibt es hierzulande ja auch, in UK wird das durch das ungeschriebene aber allgegenwaertige Klassensystem noch verschaerft.

  29. Das wäre spitze, wir müssen zusammen kämpfen. Kenne selbst mehrere Schwule, hab auch schon das ein oder andere Kompliment bekommen 😳
    Hab kein Problem damit. Ich mag nur keine öffentliche Propaganda (wenn sie normal sein wollen, warum dann diese riesigen Homoparaden etc., damit grenzen sie sich doch selbst ab) und finde die Auflösung der traditionellen Familie zum Kotzen, das ist aber der Staat der dafür sorgt, bzw. das forciert. Die Schwulen wollen ansonsten denke ich, einfach in Frieden gelassen werden.
    Also
    Fazit:Wenn wir uns untereinander schon uneins sind, dann lacht der Gegner sich ins Fäustchen. „Divide et impera“

  30. #18 Voldemort (31. Jan 2013 18:04)

    Schwule koennen nichts dafuer dass sie schwul sind, Gott hat sie so erschaffen. Mir ist ein cleverer dynamischer Schwuler lieber als eine Dumpfbacke mit der ich nichts gemeinsam habe als eine bestimmte Meinung ueber den Islam.

    Ich hoffe die nehmen sich irgendwann der Sache an, dann staubts naemlich.

  31. Ich frage mich, warum sich Schwule nicht schon längst gegen den Islam gestellt haben.

    Mir fällt dazu nur ein, daß dort Pädophilie straffrei ist.

  32. #31 lukas.schreifels (31. Jan 2013 19:05)

    [..]leg’ Dich wieder zu Deinem “kewil” ins Bett! Oder zu Lars Seidensticker!
    Für alle weniger homophoben Islamkritiker ist auch[..]

    sehen Sie genau deswegen ist es normalen Konservativen, wie mir z.B., unmöglich gemeinsam mit Leuten wie Ihnen gegen den Islam zu kämpfen.

    Wer mir mit der Rassismus- Nazi- Homophobie- oder Islamophobiekeule kommt, den kann ich schlicht nicht ernst nehmen.

    Schon dreimal nicht wenn dazu noch solche Polemiken ausgepackt werden.

    Keinen Deut besser als der Kaiman mit seinem Islamophobiegeskreische.
    Es geht ganz offensichtlich keineswegs gegen den Islam im Ganzen, sondern ausschließlich darum, die eigenen Interessen durchzusetzen oder zu schützen, die momentan eben bei Schwulen durch den Islam besonders gefährdet sind.

    Die Gefahr für die normalen Familien, deren Kinder ebenso gefährdet sind spielt eben keine Rolle in Ihrem denken.

    Schade, aber zum Glück gibt es auch andere Schwule, die auf diese Schiene nicht aufspringen müssen, mit denen mach ich gerne gemeinsame Sache.

    Aber für Ihre und dem Herrn Krause und Herrn Beck seine persönlichen Interessen lasse ich mich sicher nicht vor den Karren spannen

  33. Nur weil sich zwei Schwule öffentlich geäußert haben, ist das kein Grund für diese euphorische Stimmung hier. Für den Großteil der Schwulen sind Islamkritiker Nazis. Ganz im Gegenteil, sie fühlen sich als Opfer und verbünden sich deshalb mit den Moslems, um eine gemeinsame Front gegen die bösen islamkritischen Nazis zu bilden. Ich wiederhole mich ungern, aber die gewalttäigen Übergriffe von Türken und Araber gegen Schwule wird von den Schwulen oft nicht öffentlich gemacht, sondern einfach unter den Tisch gekehrt, weil sie den Islamkritikern keine Argumente liefern wollen.

  34. …schwule und Lesben sind gute Menschen, meistens. Jeder der Sie kritisiert sollte bedenken dass man sich die sexuelle Orientierung eben NICHT aussuchen kann. Und bei den allermeisten Homo-Beziehungen geht es in erster Linie um die reine Liebe zu einem anderen Menschen, mit allen Gefühlsgewittern wie bei den Heteros auch. Ich akzeptiere deren Lebensweise und empfinde die Homo`s als Bereicherung für uns alle. Was wäre die Welt ohne Dolce&Gabbi, Lagerfeld, Waltz, Versace, ohne all die schwulen Künstler und Extravaganzen.Sie wäre katholisch oder muslimisch. Schon lange.

  35. Wieder ein Feld, bei dem die LinksgrünInnen und GutmenschInnen von der Realität eingeholt werden. *freu*

  36. #40 Agnostix
    Bitte nicht Krause, Beck und mich in einen Topf werfen!
    1) Ich bin nicht schwul, im Gegensatz zum schwulen Krause und zum noch schwuleren Beck (ist nicht diffamierend gemeint ;-)).
    2) Ich stehe deutlich „rechts“ von Krause, und Krause vermutlich nicht ganz so „grün“ wie Beck (mit der Ausnahme bei Thema Tierrechte, da ist Krause als Veganer geradezu „grünradikal“).
    Hier ein Interview, in dem Krause sich sehr geschickt von Beck distanziert (im unteren Teil des Interviews): http://www.citizentimes.eu/2013/01/16/als-homosexueller-liebe-ich-die-68er/

  37. Fazit:

    „Mit schwulen Islamkritikern will ich nicht“

    „Mit linken Islamkritikern will ich nicht“

    „Mit atheistischen Islamkritikern will ich nicht“

    Ja, mit wem zum Teufel will man denn nun?

    Mit islamischen Islamkritikern? 🙂

  38. Die Muslime sind die „Schwachen“, die „Opfer“ die „Benachteiligten“, die „Unterdrückten“ und „Verfolgten“ und damit das bevorzugte Klientel der Linken, die sich mit ihnen deshalb, aufgrund nur ihrer sozialen Stellung in der Gesellschaft, solidarisieren und -natürlich auch und vorallm zu ihren eigenen Vorteil, sprich wegen mehr Macht mittels mehr Anhänger- verbünden. Die soziale Zugehörigkeit ist ausschlaggebend und selbstsamerweise das, was so in deren Köpfe wirr herumspukt, fast garnicht. Seltsam deshalb, weil Glatzen-Nazis als Individuen ja auch nur extremst seltenst zu den höheren, privelegierten Schichten gehören.

    Bei der katholische Kirche ist es nun genau andersrum. Sie symbolisiert die „Starken“ in der Gesellschaft, die „Unterdrücker“ und „Verfolger“ die „finsere, dunkle Macht“(„Papst Vader“), die „Privelegierten“ und die „Täter“, sprich, die „Rechten“, also den Feind, gegen den man mit den Muslimen eine strategische Allianz bildet, um sie, -die Muslime- dann in Folge als billiges Kanonenfutter für die eigenen weltanschaulichen Interessen zu verheizen, denn die Söhne und Töchter aus den Morgenland wirklich wertzuschätzen und ihnen gegenüber echte Empathie zu empfinden, dass tut man indess nicht so besonders gern, denn ansonsten würde man viel massiver versuchen die Migranten/Musline von ihrem falschen Weg, den sie gehen, abzuhalten, allein schon aus Mitgefühl mit ihnen.

    Stattdessen hält man sie -in einer verduxten Art von paternalistischen Überlegenheitsdünkel- für kulturell, für zivilisatorisch, für bildungstechnisch und für charakterlich zurückgeblieben, wenn nicht sogar für minderwertig. Und solche unreifen, kindischen Menschen bedürfen dann(angeblich) einen wohlmeinenden, geistig überlegenen, souverän über den Dingen stehenden Vormund, der sie an die Hände nimmt und ihnen selbstlos und edel den richtigen Weg in die schöne neue gerechte Welt weißt, sprich, was dann der routinemäßig eingeübte Job der „SPD“, der „Die Grünen“ und der „Die Linke“ ist, die sich allseits ganz genau als derartige Oberschlaumeier verstehen. Solche Linksgedrehten haben dann natürlich auch einen großen Hang zum Totalitarismus und zum allesmächtigen Staat, weil sie sich als eine auserwählten Elite dünken, die alles besser weiß und die deshalb das Volk, dass in ihren Augen dumm und tump ist, deshalb zu ihrem eigenen Wohl(zu besseren Menschen) umerziehen müssen. Da ist dann natürlich einen freiheitliche Demokratie sehr hinderlich, weil ja dann auch das dumme und tumpfe Volk mitentscheiden kann, und dass will man -wie zB. im Fall einer Volksabstimmung über die EU und den Euro- ja schon mal garnicht.

    Ach, und was nochmal die Homosexuellen betrifft: Es gibt in Deutschland mehr Migranten und Muslime als Homosexuelle. Wer ist also daher als Gruppe mehr wahlentscheidend und auf wessen Seite schlägt man sich dann folgerichtigerweise wohl eher? Na? Aha!

  39. Und ich schließe mich Agnostix#40 an, genau mit diesen Typen, die nichts außer ihre eigenen Interessen im Sinn haben und sofort mit einem Schlag unter die Gürtellinie antworten, wüßte ich nicht, welche gmeinsamen Werte man vertreten soll. Und ja, nicht alle Schwulen sind gleich.
    Außerdem brauche ich keine Legitimation durch Schwule, um im Kampf gegen die Islamisierung gesellschaftlich genehmigt und medial abgesegnet aus der rechten Ecke zu kommen, in die wir gestellt wurden.

  40. Auch die verlinkte Seite zitiert die Vertreter der Moschee:

    Ein Sprecher der Moschee in East-London hat sich zwischenzeitlich von den Aktionen dieser ‚muslimischen Streife‘ distanziert. Man verurteile die Aktionen und fühle sich zur Zusammenarbeit und Harmonie mit allen Gemeinschaften in diesem Gebiet verpflichtet, so ein Sprecher der Moschee.

    Leider fallen alle Medien darauf herein, ohne sich zu informieren.

    Die Aussage der Moschee ist Taqiyya
    PI Leser wissen das natürlich.

    In der Moschee gab’s nachweislich allein im Dezember vier Veranstaltungen mitschwulenfeindlichen Prediger
    Man kann sich sichersein dass dort weiterhin derartige Prediger auftreten.

    Der Telegraph hat dazu einen Artikel geschrieben:

    http://blogs.telegraph.co.uk/news/andrewgilligan/100200020/east-london-mosque-condemns-homophobia-yet-advertised-four-anti-gay-speakers-last-month-alone/

  41. Die „Wir sind für alles offen“-Mentalität hat uns erst in diese schier wehrlose Lage gebracht.

    Einen großen Anteil an dieser Fehlentwicklung haben Homo-Aktivisten wie Volker Beck usw., weil sie eben nicht nur für ihre Interessen, sondern auch gegen Strukturen kämpfen, die ein Volk stark und wehrhaft machen.

    Eine der entscheidenden Strukuren sind intakte Familien.
    Ohne starke Familien auch kein starke und wehrhafte Gesellschaft.

    Schon aus Eigeninteresse sollte sich jeder Homosexuelle für Werte wie die klassische Familie und andere konservative Merkmale einsetzen.

    Homosexuelle werden immer in der Minderheit sein und sollten daher auch keine zu großen Ansprüche an die Allgemeinheit stellen.

    Homosexuelle tolerieren ja.

    Was Homosexuelle untereinander anstellen steht in deren Verantwortung.
    Das Homosexuelle aber in den sensiblen Bereich der Familie eindringen ist nicht zu tolerieren.

    Keine Kinder in homosexuellen Beziehungen!

    Ein Vater und eine Mutter sind das, was Kinder vom Grundsatz her brauchen.

    Wenn das Homosexuelle so unterschreiben kann man auf politischer Ebene gerne gemeinsam gegen den Islam auftreten.

  42. Was fehlt denn nun wirklich, damit ALLE islamkritischen Gruppen kooperieren können? Folgt man eingen wie @kaleb, so ist die Geschichte ganz einfach. Unter bestimmten, ganz simplen Voraussetzungen können wir andere Islamkritiker akzeptieren, wenn

    Homos Heteros werden

    Atheisten Katholiken werden

    Linke Rechte werden

    … und alle sich in einem süssen Traum vorwärts zurück in die Fünfziger begeben (oder besser noch weiter zurück). 🙂

    Merkt vielleicht einer, dass das so nicht funzen kann?

  43. #52 Linda (31. Jan 2013 20:33)

    das ist ne gute Frage. Ich muss allerdings auch nicht mit jedem gemeinsame Sache machen.

    Ich will auch nicht, dass Homos Heteros werden, jeder darf nach seiner Fasson leben, solange ich nicht dazu gezwungen werde das Gleiche tun zu müssen.
    Ich will auch nicht dafür bezahlen müssen. Wenn Schwule also auf natürlichem Wege keine Kinder zeugen können, sollen sie auch nicht davon profitieren.

    Ich will als Agnostiker auch keine Kirchenbeiträge zahlen müssen, ebensowenig will ich mir vorschreiben lassen was ich zu essen habe.

    Mit Linken allerdings gibt es keine gemeinsamen Werte, es gibt auch keine „linke Islamkritik“ deswegen brauch ich mit denen grundsätzlich nichts gemeinsam machen. Linke stehen, wie der Islam auch, diametral gegen die Werte für die ich einstehe.

  44. Nach dem Islam ist die Schöpfung perfekt. Es gibt keine Ausnahme (tertium non datur), den sonst hätte ja Allah („der Gott“) die Schöpfung nicht unter Kontrolle, und wäre sozusagen ein Idiot und Stümper. Aber er ist allmächtig, allwissend (bei einigen sogar: allliebend). Schwulenhass, und jedweder Hass und Intoleranz, ist hierzu ein krasser Widerspruch – „Schirk“ – Beigesellung, und „Sünde“. Der Islam – und nicht nur diese Weltanschauung oder Religion- führt sich also hier selbst ad absurdum. Wie wäre es mit Pantheismus? Hier ist Platz für alle. Der heutige dogmatische Aberglaube jedweder Couleur wird sich mit dem Anwachsen von Intelligenz UND Gefühl von selbst erledigen – in den kommenden Jahrzehnten und Jahrhunderten. Per aspera ad astra. Es wird es es muss vorher „knallen“.

  45. #30 coolkeeper (31. Jan 2013 18:46)

    Ihren letzten Absatz würde ich unterschreiben, ich mag mich auch nicht vor jeden Karren spannen lassen, nur weil sich die Interessen einer Gruppe mit anderen überschneiden. Nur leider wird der Text ziemlich entwertet durch den Ausflug in Vermutungen über die Gefühlswelt von Schwulen, von denen wir Normale naturgemäß nicht viel verstehen. Kann man das nicht einfach für sich behalten? Es hilft der Sache nicht.

  46. #53 Agnostix (31. Jan 2013 20:53)

    Es gibt durchaus sehr linke Islamkritik. Ich denke da zum Beispiel an Hartmut Krauss, der als Marxist wohl als echter Linker einzustufen ist. Kaum einer findet schärfere Worte als er.

  47. #28 DerBoeseWolf (31. Jan 2013 18:39)

    Juden und Schwule marschieren NICHT mit Neonazis. Mit Fussballfans vielleicht, aber nicht mit Nazis.

  48. Das ist super, und hilft allen.

    Hut ab! Das ist sehr mutig und sollte
    uns alle ein Beispiel sein.

    Bin mal gespannt was die Medien daraus machen.

  49. Die „Gay Defense League“? Jetzt mal ehrlich, das ist ne Erfindung von einem der Autoren, oder? Ich sehe nicht den geringsten Grund, warum sich Schwule auf dieser Seite Unterstützung erhoffen sollten…

    Und nein, der Feind meines Feindes ist nicht automatisch mein Freund.

  50. #30 coolkeeper (31. Jan 2013 18:46)

    Völlig d’accord!!!

    Obwohl ich dafür nicht bezahlt werde. 😉

  51. @59 sozialdawanist

    Und genau deswegen wird PI nie große Aufmerksamkeit erfahren.
    Ihr habt keine Ahnung von der Schwulen Szene, ganz besonders nicht was die politische Einstellung angeht. Das natürlich öffentliche Persönlichkeiten schön Grün sind, versteht sich von selbst.
    Aber grad in meiner Generation gibt es genug Schwule die islamkritisch sind bzw Einwanderungskritisch im allgemeinen.
    Ihr unterschätzt dabei oft die Entschlossenheit die wir Schwulen mitbringen, aber zerfleischt euch ruhig gegenseitig und verschwindet in der Versenkung, dann habt ihr das auch nicht anders verdient. In solchen Tagen, in denen man eine starke Front gegen alle möglichen Bedrohungen bilden sollte, überlegt ihr euch noch, mit wem man denn zusammenarbeiten könnte und mit wem nicht, echt lächerlich.
    Oh und weder bin ich ein U-Boot, weder Links noch Rechts, kein Islamist etc.
    Aber Kritikfähig seid ihr ja sowieso nicht, denn meine offensive Kritik ist ja viel zu polemisch und kann man ja nicht ernst nehmen mimimimi, welcome to the internetz.

  52. Die Homos sind eine vernachlässigbare Minderheit.
    Mit denen zusammenzuarbeiten, bringt nur Ärger.

    Wir müssen die normalen Menschen mobilisieren!

    Gegen den Islam, und gegen den Meinungsterror der Homolobby!

  53. Ich kann durchaus verstehen, dass einige Leser euphorisch sind, wenn ein Linker, der sich offen zu seiner Homosexualität bekennt, sich gegen die Homophobie des Islams wendet und wenn ein neuer Gastautor auf PI erscheint.

    Doch sehen wir die Sache nüchtern. Warum sich Volker Beck für den Islam einsetzt, ist mir ebenfalls schleierhaft – ein guter Erklärungsversuch ist der Kommentar von Kerstin (#45 Kerstin (31. Jan 2013 20:02)).

    Wir haben jedoch hier auf PI und in unserer Gesellschaft keinen Konflikt zwischen Atheisten/Agnostikern und Christen, wie Linda in ihrem Kommentar (#52 Linda (31. Jan 2013 20:33)) andeutet, sondern ein Problem mit linker Ideologie. Auch die Probleme mit dem Islam und mit Muslimen sind eher sekundär und lösbar, da Muslime wie der Teufel das Weihwasser die Ausweisung fürchten.

    Die Auseinandersetzung mit dem Islam ist zwar wichtig und notwendig, aber eben nur die Beschäftigung mit Symptomen.

    Primär ist der Kampf mit den Erben der Frankfurter Schule zu führen.

  54. #64 Abu Iblis (01. Feb 2013 01:02)

    Das ist genau meine Rede. Der Islam, das sind die Fliegen, die reinkommen, weil jemand das Fenster sperrangelweit offenstehen läßt, teils aus Dummheit, teils mit böser Absicht. Der längst nicht tote Sozialismus und seine aufs neue in Richtung Totalitarismus gehenden Bestrebungen sind der eigentliche Feind, der zu bekämpfen ist. Unter diesem Donnerhall wird der Islam nur Kerbgetier unter den Stiefelsohlen sein.

  55. #61 fearless_1337 (01. Feb 2013 00:22)

    @59 sozialdawanist

    Und genau deswegen wird PI nie große Aufmerksamkeit erfahren.
    Ihr habt keine Ahnung von der Schwulen Szene, ganz besonders nicht was die politische Einstellung angeht. Das natürlich öffentliche Persönlichkeiten schön Grün sind, versteht sich von selbst.

    Voll deiner Meinung. Und Kommentare wie #62 bestätigen unsere gemeinsame Annahme.

  56. #56 Linda (31. Jan 2013 21:04)

    Es gibt durchaus sehr linke Islamkritik. Ich denke da zum Beispiel an Hartmut Krauss, der als Marxist wohl als echter Linker einzustufen ist. Kaum einer findet schärfere Worte als er.

    Das was der Herr Krauss macht ist mitnichten linke Islamkritik. Er wiederholt genau diesselben Argumente der rechten Islamkritik.

    Er ist also ein Linker, der sich die Kritik und die Argumentationen der Rechten zu eigen macht.

    Das ist sicherlich bemerkenswert und auch erfreulich, hat jedoch nicht das geringste mit „linker Islamkritik“ zu tun.

    Das ist genau das Gleiche wie mit dem Herrn Krause, der einerseits verkündet er „liebe die 68er“ die diese Zustände ja erst ermöglicht haben, um dann mit den Argumenten der Rechten gegen die Auswirkungen angehen zu wollen.

    Das ist eben KEINE „linke Islamkritik“. Das ist schlicht paradox, noch so ein Beispiel dafür ist das linke Projekt „Scherer 8“ welches von einer Moslemgang aufgrund von verweigerten Schutzgeldzahlungen zerstört wurde. Die „Kritik“ bestand dann nämlich darin den Schwanz einzuziehen und zu überlegen ob man nicht die „Bullen“, die man sonst gerne mit Steinen beschmeisst und als Nazis tituliert zu Hilfe rufen solle.

    Es gibt auch noch viele solcher Beispiele, die es zumindest mir verunmöglichen Linke und Islamkritik zusammen zu bekommen.

    Aufgrund der MSM-Gehirnwäsche sehe ich mich leider gezwungen auch zu erwähnen, dass „rechts“ nichts, aber auch gar nichts mit Nazi zu tun hat.

    Ich definiere rechts nach wie vor als konservativ.
    Die einzigen Parteien, die wirklich echte Islamkritik anbieten, sich dafür als Nazi und Rechtsextremisten verleumden, diffamieren und beleidigen lassen müssen, sogar wie im Falle Stürzenberger mit beruflichen Nachteilen (kein Presseausweis mehr) und permanenten Drohungen sowie hahnebüchenen Anklagen vor Gericht gezerrt werden finden Sie nur und ausschließlich im konservativen (rechten) Spektrum.

  57. #65 Religion_ist_ein_Gendefekt (01. Feb 2013 01:16)
    … Der Islam, das sind die Fliegen, die reinkommen, weil jemand das Fenster sperrangelweit offenstehen läßt, teils aus Dummheit, teils mit böser Absicht.

    Und warum kommen die Fliegen rein? Weil es drinnen was zu fressen gibt.

  58. Das ist wirklich mal ein netter Artikel über Schwule und Lesben bei PI! Ich danke PI ausdrücklich dafür!

    Doch es treibt mir schon wieder die Galle hoch, wenn ich lesen muss, dass in Österreich eine rechtgläubige „Lehrerin“, den Kindern erzählt, dass Schwule verbrannt werden sollten.

    Wo sind wir denn?

  59. Würde mich auch freuen, wenn sich Schwule und Lesben dem antiislamischen Kreis anschließen.
    Ich fürchte aber, frei nach dem Spruch: Wenn der Schw…. steht, ist der Verstand im Ar….,
    dass sie weiterhin eine Schwäche für dunkelhäutige, schlanke Jungs behalten werden.
    Man schaue sich die „Szene“ in Marokko oder Tunesien an.Da wimmelt es von schwulen Sextouristen aus Europa.

  60. #67 Agnostix (01. Feb 2013 07:51)

    Hartmut Krauss schreibt Klartext über die Verleumdung der Islam“kritk“. Er beantwortet sogar die Frage ob der „Antirassismus“ unter dessen Deckmantel diese Verleumdung betrieben wird, faschistoid geworden sei, mit ja.

    Damit bezeichnet er die „Motivation“ der Verleumdung der Islam“kritk“ im Prinzip als faschistoid.

    Das Verrückte ist allerdings, dass er sich vermutlich (bzw. sogar ganz bestimmt)von denjenigen distanziert, die die direkten Opfer, des von ihm als faschistoid charakterisierten „Antirassismus“ sind.
    Obwohl er also feststellt, dass der „Antirassismus“ faschistoid ist, reiht er sich letzlich selbst in die Reihe der Antirassisten ein, wenn es gegen die angeblichen echten Rassisten geht. Rechte Islam“kritk“ wäre also rassistisch (und wird ignoriert), selbst wenn sie mit der Argumentation von Krauss komplett übereinstimmt. Das ist grundsätzlich verrückt.

    So unvollkommen will ich das mal zunächst ausdrücken.

  61. #67 Agnostix (01. Feb 2013 07:51)
    #71 ingres (01. Feb 2013 11:57)

    Das Paradoxe an der Islam“kritk“ eines Hartmut Krauss ist, dass er zwar theoretisch sowohl inhaltlich mit der „rechten“ Islamkritik übereinstimmt und auch zu 100% erkennt, dass die Islam“kritik“in den Medien verleumdet wird, bzw, dass die Medien Falschdarstellungen zum Islam verbreiten. Er weiß auch um den ideologischen Popanz der Heitmeyer-Skala zu Islamophobie und gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit.

    Sobald aber die Islam“kritk“ auf das empirisch beobachtbare kriminelle Verhalten bestimmter Gruppen von Moslems ausgedehnt wird ((und man dieses mit dem islamischen Hintergrund in Verbindung bringt), bzw. wenn man daraus gar praktische Folgerungen zieht (die dann natürlich auch Moslems betreffen, das geht ja nicht anders), wird man wohl auch in den Augen von Krauss zum Rassisten, zumindest zum Rechtspopulisten, von dem man sich als guter (Mensch) und Linker halt zu distanzieren hat.
    Besser kann ich es momentan noch nicht ausdrücken.

  62. @fearless_1337 #61
    „…Ihr unterschätzt dabei oft die Entschlossenheit die wir Schwulen mitbringen, aber zerfleischt euch ruhig gegenseitig und verschwindet in der Versenkung, dann habt ihr das auch nicht anders verdient….“
    Warum müßt ihr euch eigentlich immer so wichtig nehmen, so als ob ohne eure Unterstützung die gesamte islamkritische Bewegung unterginge.

  63. #73 mvh (01. Feb 2013 13:14)

    Mit den Schwulen gemeinsam waere es besser. Die habens drauf, effektiv Lobbyarbeit zu leisten.

  64. #72 ingres (01. Feb 2013 12:29)

    Sobald aber die Islam”kritk” auf das empirisch beobachtbare kriminelle Verhalten bestimmter Gruppen von Moslems ausgedehnt wird…

    Aus Gleichheitserwägungen muss man dann auch fordern, dass alle kriminellen Handlungen nach Religionszugehörigkeit sortiert werden.

    Das werden dann aber lustige Polizeiberichte:

    „Russisch-orthodoxer Russe treibt Geld mit brutalen Mitteln ein“

    „Katholischer Mafia-Boss verdient Millionen mit Mädchenhandel“

    „usw. usf…“

    Das lässt sich ja fortführen.

    Sinngehalt einer solchen Erfassung: Null!

  65. Was man mal versuchen müßte zu klären:

    Wieso sind (auch bei Leuten wie Daniel Krause) die Forderung nach grenzenloser Freiheit und Selbstbestimmung des Individuums und der paranoide Zwang auf keinen Fall irgendwie mit „Ausländerfeindlichkeit“ in Verbindung gebracht werden zu können, untrennbar aneinander gekoppelt?

    Krause kommt letztlich noch zu konkreten Äußerungen über spezielle Bedrohungen durch extremen „Islamismus“. Aber wegen der von mir genannten „Kopplung“ bleibt das natürlich an der Oberfläche stecken.-

  66. Hahaha….die Schwulen habens drauf, effektiv

    Lobbyarbeit zu leisten!

    DIE SCHWULEN sind MIR schon VIEL ZU MÄCHTIG,
    hier in unserem Land! 😉

    Der halbe BUNDESTAG besteht doch schon aus
    Schwulen und Lesben! Und was DIE da so fabrizieren, geht auf keine Kuhhaut!

    DIE Schwulen haben ja schon DIE GRÖßTE LOBBY,
    warum haben SIE bis jetzt NICHTS gegen den
    Islam unternommen? DAS überlassen SIE dann doch lieber den Heteros, gell?

    AUCH wir Heteros sind ENTSCHLOSSEN und WIE,

    WIR müssen nämlich auch noch an unsere FAMILIE
    denken! DAS ist der GRÖßTE ANTRIEB, da kommt
    ihr Homos NICHT mit! 😉

  67. #75 Linda (01. Feb 2013 14:36)

    Aus Gleichheitserwägungen muss man dann auch fordern, dass alle kriminellen Handlungen nach Religionszugehörigkeit sortiert werden.

    Das werden dann aber lustige Polizeiberichte:

    “Russisch-orthodoxer Russe treibt Geld mit brutalen Mitteln ein”

    “Katholischer Mafia-Boss verdient Millionen mit Mädchenhandel”

    “usw. usf…”

    Das lässt sich ja fortführen.

    Sinngehalt einer solchen Erfassung: Null!

    kein Russisch-Orthodoxes „heiliges“ Schriftstück gibt irgendeine Anleitung wie man Geld eintreibt.

    ebensowenig gibt es katholische Schrifttümer, die vorschreiben, wie eine Mafia zu organisieren sei.

    Es gibt aber hunderte Tötungs- Lügen- Beute- usw. Anleitungen die direkt aus dem Koran stammen.
    Daran halten sich auch die moslemischen Täter, wenn sie Koransuren zitierend mit ner Knarre kleine Kinder abknallen (Toulouse) oder mit Flugzeugen in die Twin Towers fliegen.

    Das macht einen erheblichen Unterschied.

  68. #78 Agnostix (01. Feb 2013 16:10)

    Niemand bezweifelt ernsthaft, dass Merah und Atta ihre monströsen Taten aus religiöser Verblendung heraus begingen.

  69. Vielleicht mal ein Klärungsversuch zu #76 ingres (01. Feb 2013 15:34)

    Es soll hier nicht der Eindruck entstehen, dass ich irgendwelches „linksgrüne“ Gefasel von Freiheit und Selbstbestimmung in der Form, wie es „praktiziert“ wird (Also z. B, spontaner Protest, anläßlich Pussy-Riot und nichts, wenn eine türkische Journalistin vernichtet werden soll.), ernst nehme.
    Das Eintreten für diese Werte ist bei den Grünen nicht mehr als eine hohle, geheuchelte Ideologie.
    Und da packt man halt problemlos die Ideologie des Anti-Rassismus mit der man die Islam“kritik“ als rassistisch abtun kann einfach noch oben drauf. Da die eigene Werte lediglich Ideologie sind, gerät man dabei auch nicht in Widersprüche.
    Was daran bewußt und unbewußt abläuft weiß ich freilich nicht.
    Mir ist in gewisser Weise also die pathologische Vereinbarkeit dieser Ideologien innerhalb ein und derselben Person klar. Aber ich weiß nicht, ob es auch einen inneren logischen Zusammenhang gibt. Bei Daniel Krause ist dieser Zusammenhang ja zumindest teilweise aufgelöst.

  70. #80 ingres (01. Feb 2013 19:47)

    Das „linksgrüne Gefasel“ hätte ich doch gern etwas genauer erklärt. So sagt mir das nicht viel.

    Wie äussert sich das genau?

    Auch Ihre Verwendung des Begriffs „Ideologie“ ist mir nicht völlig klar.

  71. #79 Linda (01. Feb 2013 16:26)

    Niemand bezweifelt ernsthaft, dass Merah und Atta ihre monströsen Taten aus religiöser Verblendung heraus begingen.

    nun, dann macht die Erfassung eben doch Sinn..

    Insbesondere im Hinblick auf die weitere Zuwanderung oder wie mit Abschiebungen umzugehen ist.

  72. #82 Agnostix (01. Feb 2013 22:08)

    Bei Merah und Atta sicherlich – aber da weiss es eh jeder.

    Ob es auch bei: „ein agnostischer Bankräuber nahm in der Filiale XY zwei Geiseln“ dem Ermittlungserfolg dient, sei einmal dahingestellt 🙂

  73. #81 Linda (01. Feb 2013 20:18)

    Das ist jetzt schwer auf die Schnelle (aber auch grundsätzlich), zumal ich die Sache momentan mehr gefühlsmäßig denn theoretisch durchdrungen habe. Ich kenne auch niemand, der darüber reflektiert hat.
    Aber ein kurzer Versuch:
    Freiheit und Selbstbestimmung als Ideologie meine ich ganz grob mal so: Diese wird vor allem für Randgruppen vertreten, die dadurch zu zentralen Gruppen (und als normal) aufgewertet werden. Für den normalen Menschen, also für Freiheit und Selbstbestimmung im Alltag (die man dann wiederum auch einfach nur realisitisch und weniger pathetisch vertreten müßte) beibt da nichts.
    Auch Daniel Krause kommt ja über ein Randgruppenthema (vom Schwulsein) zu sog. Islam“kritik“. Die „Free MInds“ z. B. wenden sich gegen den Islam aus der Frauenperspektive.

    Das will ich deshalb nicht schlecht machen, aber ich will es mal Kritik aus einer eigenen „ideologischen Perspektive“ heraus nennen.

    Mir ist der Islam hingegen als Ganzes (ganz fundamental) seit meinem 14 Lebensjahr suspekt. Einfach weil er „Nicht Muslime“ als „Giaur“ bezeichnet. Das fiel mit damals eklatant auf, denn obwohl damals nicht mehr gläubig, konnte ich nicht verstehen, wie man Andere mit der Kennzeichnung „Ungläubiger“ versieht. Da spürte ich Aggressivität. Und das hat sich leider bestätigt. Deshalb sehe ich jede Islam“kritik“, die nicht absolut fundamental ist, kritisch.

  74. #82 Agnostix (01. Feb 2013 22:08)

    Sie haben noch nicht deutlich gemacht, was mit einer Benennung der Weltanschauung eines Straftäters praktisch erreicht werden soll.

    Gibt es hier irgendetwas – was ich evtl. übersehe – was dem Fahndungserfolg durch diese Hinzufügung dienlich sein könnte?

    Denn nach unserer Rechtssystematik müsste die Kennzeichnung ja für jeden Straftäter ausnahmlos gleich gelten – unabhängig davon, ob seine Urgrosseltern einmal vor 150 Jahren bei uns eingewandert sind.

    Vielleicht kommen wir dann – Ihrer Logik folgend – zu dem Ergebnis: ach nein, jetzt nehmen wir keine Hugenotten mehr.

    Oder soll die Kennzeichnung nur auf bestimmte Religionen begrenzt werden wie zum Beispiel Hindus oder Buddhisten? Oder – schlimm, schlimm – soll das nur für Atheisten gelten?

    Ich verstehe es einfach nicht, worauf Sie hinauswollen mit dieser Kennzeichnung.

  75. Ich wollt ja nix dazu schreiben!

    Nur bitte ich den „Kampf-Begriff“ Schwule von Homosexuellen und bzgl. Sexualität komplett zu unterscheiden und zu trennen!

    Hört sich blöd an, sind aber komplett unterschiedliche Dinge!

    Die Schwulen-Lobby hat mit Homosexualität genau soviel zu tun, wie die Mohammedaner-Lobby mit Spiritualität! Und um Liebe oder Leben geht es beiden überhaupt nicht…

  76. #87 ingres (01. Feb 2013 23:04)

    Ist Ihre fundamentalistische Einstellung der Grund, dass Sie hier unter Moderation stehen?

    Oder geht Ihnen das öfters so?

  77. Noch kurz zum Video bzgl. Michael Gabel, den erlebte ich live bei der Wahlkampftour von Pro in Köln (bzgl. Karikaturen). Da kam dann kurz Volker Beck vorbei und Michael hatte seine Sternstunde gehabt und mein Fotoapparat die Nachtstunde. 🙁 Er war da so genial. Hat den Beck schwulisch (jetzt mal so gemeint) an den Arsch (bildlich gemeint) gefühlt… Beck zog es vor zu gehen. Nun war es nicht so, als wenn ich alleine das Aufnehmen wollte, nöö, waren mindestens 10 Professionelle oder freiberufliche Nutten vom staatlichen Rundfunk dabei und haben es aufgezeichnet… (werdet ihr aber wohl nie sehen 🙁 )

    Müsst ihr mir nun einfach glauben! :mrgreen: Und es war Scheibenwischer würdig!!!

    Aber egal, das war für mich Pech und Homosexuelle sind viel „rechter“ als ihnen von „Linken“ zugestanden wird! Und mit Schwul hat es aber immer noch nichts zu tun!

  78. #86 Linda (01. Feb 2013 23:01)

    Sie haben noch nicht deutlich gemacht, was mit einer Benennung der Weltanschauung eines Straftäters praktisch erreicht werden soll.

    Ich versuche es mal einfach:

    Herdplatte: heiss, nicht anfassen

    Islam: Menschenverachtend, nicht reinlassen, oder bei Straffälligkeit direkt rauswerfen.

    Bei Agnostikern, Buddhisten, Christen, Hindus, whatever werden sie kein Muster finden können, sofern welche straffällig werden.

    Schon gar nicht werden Sie welche von den nicht-Totalitären finden können die sich auf irgendeine „heilige Schrift“ berufen, während sie Unschuldige abschlachten.

    Im Islam, sowie beim Nationalsozialismus und sonstigen totalitären Ideologien hingegen schon.
    „Unwertes Leben“ gibt es eben nicht bei denen, die sich im GG bewegen

  79. #92 Agnostix (02. Feb 2013 02:39)

    Ah danke! Jetzt habe ich es verstanden. Sie haben eben Informationen, die mir bisher vorenthalten wurden.

    Also sind die Tottreter des Jonny K. nach einer kurzen Koranlesung mit weit über den Alexanderplatz hallenden Allahu-Akbar-Rufen gezogen, um der vorgeschriebenen Aufgabe gerecht zu werden. Dann muss man sie natürlich mit einem Stern (gelb?) markieren, diese Bösewichte.

  80. #93 Linda (02. Feb 2013 08:55)

    >>Also sind die Tottreter des Jonny K. nach einer kurzen Koranlesung mit weit über den Alexanderplatz hallenden Allahu-Akbar-Rufen gezogen,.. <<

    Nicht unbedingt: Aber sie haben halt das realisiert, was die islamische Atmosphäre und Ideologie im Elternhaus und Moscheeverein ihnen als „kulturelle Selbstverständlichkeit“ vermnittelt. Dazu gehört eben die rohe sinnlose Gewalt gegen Deutsche. Ist jetzt stilistisch aus Zeitmangel nicht so gut von mir ausgeführt, aber inhaltlich wohl ok.

  81. #94 ingres (02. Feb 2013 09:32)

    Nicht unbedingt: Aber sie haben halt das realisiert, was die islamische Atmosphäre und Ideologie im Elternhaus und Moscheeverein ihnen als “kulturelle Selbstverständlichkeit” vermnittelt. Dazu gehört eben die rohe sinnlose Gewalt gegen Deutsche.

    Vielleicht sei noch kurz hinzuzufügen, dass es nicht gegen Deutsche geht, sondern gegen Ungläubige.
    Die Allahu Kackbar-Rufe sind in Deutschland noch nicht so verbreitet wie in den islamischen Ländern, oder den Ländern, die wie z.B. Ägypten kurz vor der kompletten Islamisierung stehen.

    Insofern kann ich auch nicht verstehen, wieso Frau Linda nun eine Reinwaschung versucht, indem sie besonderen Augenmerk auf das Rufen legt. Die Taten und die Ausführungen sind Blaupausen und immer wiederkehrend.
    Ob nun mit Rufen oder ohne, die Menschverachtung gegenüber Ungläubigen haben Jonny K. und viele tausend weitere bedauernswerte Opfer mit ihrem Leben bezahlt.

    Wer dort kein Muster erkennt, wird auch den Zusammenhang zwischen zuviel Sonne und Sonnenbrand nicht erkennen.

  82. #95 Agnostix (02. Feb 2013 11:37)

    >>Insofern kann ich auch nicht verstehen, wieso Frau Linda nun eine Reinwaschung versucht, indem sie besonderen Augenmerk auf das Rufen legt. <<

    Durch diesem Argumentation, soll angeblich der "Rassismus" bzw. die "Pauschalierung" "vermieden" werden.

    Die Blaupause die den Taten zugrunde liegt wird (wenn es hart auf hart geht) nicht unbedingt bestritten, aber nicht ursächlich mit dem Islam (und damit mit Moslems die ja dessen „Vertreter“ sind) in Verbindung gebracht. Das wäre Rassismus!
    Wie soll ich es sagen?
    Diese Taten sind angeblich nicht kulturell (also islamisch) verursacht, sondern Ausdruck der Unzivilisiertheit des Islam. Diese Taten verschwinden also, wenn die hier lebenden Moslems zivilisiert sind (nicht unbedingt, wenn sie sich von der islamischen (Un)kultur verabschieden). Bis dahin ist die Polizei zuständig.

    Nochmal: Der Islam ist nicht der Schuldige, sondern dass die Täter noch nicht zivilisiert sind. Für die Zivilisierung sorgen Bildung und Polizei.

    Ich weiß nicht ob das verständlich ist, es ist halt nicht einfach, fremde Gedanken in eigene Worte zu fassen. Man muß bei dieser Argumentation versuchen, den Unterschied Kultur/Zivilisation zu erfassen und den Glauben daran, dass die Zivilisation getrennt von Kulturen existieren kann.

  83. #95 Agnostix (02. Feb 2013 11:37)

    „Frau Linda“ hat keine Waschmaschine, sondern stellt nur präzise Fragen damit die Dinge klar werden.

  84. #96 ingres (02. Feb 2013 12:18)

    Die Blaupause die den Taten zugrunde liegt wird (wenn es hart auf hart geht) nicht unbedingt bestritten, aber nicht ursächlich mit dem Islam (und damit mit Moslems die ja dessen “Vertreter” sind) in Verbindung gebracht. Das wäre Rassismus!

    Leider konnte ich dieser Argumentationskette noch nie folgen, da sie unlogisch ist, denn wenn es ausschließlich um Unzivilisiertheit gehen würde müsste man die selben Verhaltensweisen ja auch z.B. bei den Aborigines oder anderen Völkern feststellen können.

    Das ist aber nunmal nicht der Fall..

    Zudem kann man bei Tätern wie dem Jonny K. Mörder Onur U., der ja auch hier aufgewachsen ist sicherlich nicht mehr von unzivilisiertheit sprechen. Genausowenig bei den Tätern von Guiseppe M. und den anderen mittlerweile tausenden Tätern, die hier aufgewachsen sind.

    Allesamt eint nunmal eine gemeinsame Sache: Den „Glauben“ an eine Terrorideologie namens Islam, die durch das Haßbuch Koran genaue Anleitungen zum Töten, Vergewaltigen, Rauben usw. gibt.

    Die Argumentation ist auch deswegen absolut unlogisch, weil der Nationalsozialismus und seine Auswirkungen (inkl. industrieller Judenvernichtung) ja dann auch auf eine angebliche Unzivilisiertheit zurückzuführen wäre. Das ist mit Verlaub absoluter Schwachfug, oder bin ich jetzt ein böser Rassist gegenüber den Nazis, weil ich bei denen ein ebensolches Muster erkannt habe?

  85. #99 Agnostix (02. Feb 2013 13:17)

    Nicht das hier ein Mißverständnis entsteht. ich habe hier versucht eine „Fremd“-Argumentation wieder zu geben. Wenn ich also schrieb: „Der Islam ist nicht der Schuldige… “ heißt das nicht, dass ich diese Position teile, sondern, dass der Islam nach dieser Auffassung, nicht als der Schuldige benannt werden kann. Das Argument mit den Aborigines ist ziemlich gut. Aber ich kann mir vorstellen, wie Fremd-Konter aussehen könnte. Aber es wird mir jetzt zu anstrengend das zu formulieren.
    Hinweis: wenn eine archaische christliche Gemeinschaft Blutrache kennt und die Aborigines nicht, so würden eben diese Christen halt das nach Deutschland bringen und nicht die Aborigines. Und dann an Sinti und Roma denken. Die bringen ihre unzivilisierten Bräuche (jenseits des Glaubens) eben auch mit.

Comments are closed.