Quasi über Nacht ist die Zahl der in Deutschland lebenden Türkischstämmigen enorm gestiegen. Der „Mediendienst Integration“ hat sich den in der vergangenen Woche vorgelegten Migrationsbericht der Bundesregierung genauer angeschaut. Dort werden die 16 Millionen „Menschen mit Migrationshintergrund“ nach Herkunftsländern aufgeschlüsselt – und die mit Abstand größte Zahl ist: 2,95 Millionen Türkeistämmige., berichtet WELT Online. Und weiter:

Verblüffend, denn der Vorjahresbericht zählte lediglich 2,48 Millionen Menschen in Deutschland, die aus der Türkei stammen. Heißt: Die Zahl der Türkischstämmigen stieg während nur einen Jahres um rund 20 Prozent. Dabei war die Anzahl der Einwohner Deutschlands mit türkischer Staatsbürgerschaft im selben Zeitraum um knapp 1,5 Prozent gesunken. Eingewandert waren die „neuen Türken“ auch nicht.

„Türkischstämmige“ sind in Deutschland geborene Babys

Günther Brückner vom Statistischen Bundesamt erklärt das Phänomen: „Es handelt sich hierbei um 471.000 Kinder, die in Deutschland als Deutsche auf die Welt gekommen sind“, sagte Brückner dem „Mediendienst“.

Bislang waren sie in der Statistik unsichtbar und wurden lediglich in der großen Gruppe von „Menschen mit Migrationshintergrund ohne Angabe zum Herkunftsland“ mitgezählt. Das hat sich nun geändert. „Kinder, deren Eltern beide denselben Migrationshintergrund haben, haben wir zum ersten Mal Herkunftsländern zugeordnet“, so Brückner.

Weiterhin nicht erfasst wird die Anzahl der Kinder, deren Eltern aus unterschiedlichen Ländern stammen. Der Grund: Dadurch würden die Kinder entweder willkürlich einem Land zugeordnet oder doppelt erfasst. Es handelt sich dabei aber nur um einige Zehntausend. Auch Aussiedler werden nicht erfasst.

Wieviel Prozent der in Deutschland lebenden Türken oder Deutsche mit türkischem Migrationshintergrund loyal zu Deutschland stehen, oder dieses Land in eine Art Westtürkei umwandeln möchten, kann nicht gesagt werden. In diesem Zusammenhang möchten wir auf eine im August 2012 im Focus veröffentlichte Umfrage hinweisen, in der mehr als 1000 Menschen mit türkischem Migrationshintergrund im gesamten Bundesgebiet befragt wurden:

62 Prozent sagen, dass sie am liebsten mit Türken zusammen sind. 55 Prozent der Türken in Deutschland wünschen sich den Bau von mehr Moscheen, 39 Prozent bezeichnen sich als streng religiös. Der Umfrage zufolge leben zwar 39 Prozent der Türkischstämmigen schon seit mindestens 30 Jahren in Deutschland. Dennoch betrachten nur noch 15 Prozent Deutschland eher als ihre Heimat als die Türkei. 2009 waren dies noch 21 Prozent, 2010 immerhin noch 18 Prozent. Immerhin zehn Prozent gaben aber als Grund an, dass sie mit Deutschland und den Deutschen nicht zurechtkommen.

Für alle, die in Deutschland eine türkische Kolonie sehen, haben wir ein Angebot. Das türkische Arbeitsministeriums erwägt ausländische Gastarbeiter anzuwerben. Verbandschef Erdinc weiß auch schon, wo er billige Arbeitskräfte bekommen könnte: In den Lagern an der syrischen Grenze, wo über 110.000 Syrer Zuflucht vor dem Bürgerkrieg in ihrer Heimat gesucht haben . „Die sitzen da doch nur rum“, sagt Erdinc.

(Foto oben: Feiernde türkische Fußballfans in Frankfurt am Main)

image_pdfimage_print
Anzeige: Wandere aus, solange es noch geht - Finca Bayano, Panama.
Jetzt den PI-NEWS-Telegram Kanal abonnieren!

137 KOMMENTARE

  1. Die Zahl von 2,99 Millionen Türken stimmt auch nicht. Letztes Jahr verplapperte sich ein Politiker (wer ist mir entfallen) und sprach von ca. 17 Millionen türkischstämmigen in diesem Land.

  2. Pfingsten 2006 hatte sich die Zahl der Migrantionshintergründler von 8 Mio. auf 16 Mio. über Nacht verdoppelt.

    2008 vor Weihnachten gab es 35.000 gealtbereite MohammedanerInnen, eine Woche später 350.000, als die dopplete Stärke der „DDR“-NVA!

    So werden wir langsam an die Wahrheit herangeführt und eines Tages ersetzt der Muezzin die Glocken und wir finden es ganz normal…..

  3. türkischer „Geschäftsmann“ für Bio Produkte
    am Flughafen vom Zoll festgenommen:

    „Augen zu und schnell am Zoll vorbei. Das hatte sich ein 35-jähriger Drogenschmuggler am Hamburger Flughafen wohl gedacht. Doch das ging mächtig in die Hose.

    Nach der Landung am Sonnabend griff sich der Mann seinen Koffer vom Gepäckband und steuerte auf den so genannten „grünen Ausgang“ zu. Dieser ist für Fluggäste gedacht, die keine Waren beim Zoll anmelden müssen.
    Die Shampoo-Flaschen hat der Drogenschmuggler präpariert und in seinem Koffer versteckt.
    Die Shampoo-Flaschen hat der Drogenschmuggler präpariert und in seinem Koffer versteckt.

    Doch den Zöllnern kam der Mann, der aus der Türkei nach Hamburg geflogen war, offenbar verdächtig vor. Sie winkten ihn in ihre Diensträume und durchsuchten sein Gepäck. Und machten dabei einen Riesenfund: 1,3 Kilogramm einer verdächtigen Substanz. Der Schnelltest ergab, dass es sich um Heroin handelt.

    Die Droge hatte der 35-Jährige feinsäuberlich in Folie gewickelt und in zwei Shampoo-Flaschen gequetscht. Er wurde vorläufig festgenommen. Das Zollfahndungsamt Hamburg ermittelt. (fre)
    http://www.mopo.de/polizei/flughafen-fuhlsbuettel-in-shampoo-flaschen–mann–35–schmuggelt-1-3-kilo-heroin-,7730198,21638130.html

  4. @#1 Kerstin

    Die 17 Millionen sind alle Menschen mit Migrationshintergrund in D, nicht nur türkischstämmige.

  5. Gefühlt sind das viel mehr als drei Millionen. Aber das Ding hat Methode, da wird so lange an der Statistik geschummelt bis es dann auf einmal heißt, 20% Türken. Das ist dann zwar nach oben gelogen zum Einschüchtern, aber dann ist alles unumkehrbar.

  6. Das glaube ich nicht. Es sind gefühlt dreimal so viel und tatsächlich wahrscheinlich zweimal so viel.

  7. Von wann sind denn diese Zahlen? Von 1990? Wir sind doch längst ein paar Milliönchen weiter. Warum wohl hat man solche Angst, den Menschen die Wahrheit zu sagen? Die Postdemokratie gleicht mehr und mehr der Prädemokratie…

  8. tst, tst, die deutschen Behörden können sich aber auch anstellen, da versucht man sich ein kleines Geschäft aufzubauen und dann das:

    „Halbes Kilo Heroin entdeckt: Erfolgreiche Drogen-Razzia in Buxtehude
    Bei der Razzia wurde mehr als ein halbes Kilo Heroin gefunden­
    Bei der Razzia wurde mehr als ein halbes Kilo Heroin gefunden (Foto: Foto: Polizei)
    tk. Buxtehude. Spezialkräfte des Landeskriminalamts (LKA) haben am frühen Dienstagmorgen insgesamt vier Häuser ihn Buxtehude und Jork-Moorende durchsucht. Die Razzia in Buxtehude fand unter anderem in einem der Hochhäuser an der Altländer Straße statt.
    Hintergrund ist ein umfangreiches Verfahren der „Gemeinsamen Ermittlungsgruppe Rauschgift“ (GER) von LKA und Zollfahndungsamt. Bei der Aktion wurden zwei türkische Staatsangehörige (33 und 42) festgenommen. Rund 550 Gramm Heroin wurden in einem Kellerraum sowie in einem Auto entdeckt.
    LKA und Staatsanwaltschaft Stade sind sicher, dass die beiden Beschuldigten gemeinsam mit weiteren Landsleuten einen florierenden Drogenhandel vor allem mit Heroin und Kokain in Buxtehude und Umgebung aufgezogen zu haben.
    Die Razzia am Dienstag war Teil eines größeren Verfahrens der „GER“. Bereits im Februar und August des vergangenen Jahres wurden in Buxtehude und Hamburg rund drei Kilo Heroin sowie 11.000 Euro beschlagnahmt. Mehrere Männer türkischer Herkunft wurden schon damals festgenommen.
    Den beiden jetzt verhafteten Männern wird zudem vorgeworfen, Landsleute illegal gegen Bezahlung über Italien und Österreich nach Deutschland gebracht zu haben.
    Bei den Durchsuchungen wurden die LKA-Kräfte von Beamten aus dem Landkreis Stade unterstützt. Unter anderem war ein Rauschgiftspürhund im Einsatz. Der Spezialist auf vier Pfoten erschnupperte das Drogenversteck im Keller und dem Auto. Gegen den 42-Jährigen, dem Auto und Keller gehören, wurde Haftbefehl erlassen.
    http://www.kreiszeitung-wochenblatt.de/buxtehude/blaulicht/halbes-kilo-heroin-entdeckt-erfolgreiche-drogen-razzia-in-buxtehude-d4308.html

  9. Und bei deren Fertilitätsrate…gute Nacht Deutschland !
    Aber so will es ja die Mehrheit der Deutschen.

  10. Diese Zahl wage ich erheblich zu bezweifeln.

    Wenn dies stimmen würde, wäre mit Sicherheit nicht auf fast jedem Allgäuer Weile eine türkische Familie anzutreffen.

    Hier wird gelogen und getrixt, was das Zeug hält, um den treudoofen, fest schlafenden deutschen Michel erfolgreich hinters Licht zu führen.

    Nach meiner Schätzung reicht bei weitem noch nicht einmal die doppelte Anzahl der offiziellen Zahlenangaben als tatsächlich gegeben aus.

  11. Die Türkei sucht Gastarbeiter

    Die türkische Bergbaubranche, in der Erdinc tätig ist, erlebt einen Boom. Die Türkei ist reich an Bodenschätzen. Neben Braun- und Steinkohle verfügt das Land über viele Metalle, Erden und Steine.

    Mit dem Export dieser Güter verdiente die Türkei im vergangenen Jahr fast 3,2 Milliarden Dollar. Doch es könnte mehr sein. Denn viele Minen und Steinbrüche arbeiten nur mit reduzierter Kapazität, weil es an Arbeitskräften fehlt. „Dies sind Jobs, die Türken nicht mehr gern annehmen“, sagt Verbandschef Erdinc. Der „türkische Wohlfahrtsstaat“ sei daran schuld, erklärte Erinc der WAZ-Mediengruppe: „Es gibt Arbeitslosenversicherung und ein kostenloses Gesundheitswesen, das hat die Leute faul gemacht.“

    Ein Sprecher des türkischen Arbeitsministeriums erklärte der Zeitung „Today’s Zaman“, man „erwäge“ den Vorschlag, Gastarbeiter anzuwerben. Verbandschef Erdinc weiß auch schon, wo er billige Arbeitskräfte bekommen könnte: In den Lagern an der syrischen Grenze, wo über 110.000 Syrer Zuflucht vor dem Bürgerkrieg in ihrer Heimat gesucht haben . „Die sitzen da doch nur rum“, sagt Erdinc.

    Da hat Herr Erdinc ja nicht ganz unrecht. Aber er möge seinen Blick auch mal nach Europa, also nach Deutschland und Österreich, schweifen lassen… Da sitzen auch hunderttausende nur herum (und zwar hunderttausende seiner Landsleute)…und massieren ihren Gastgebern die Nerven, das Portemonnaie und vieles andere…

    Für die in Europa lebenden, türkischen “Patrioten” heißt es jetzt: Husch husch nach Hause, Ihr werdet gebraucht !

    http://indexexpurgatorius.wordpress.com/2013/02/05/die-turkei-sucht-gastarbeiter/

  12. All den Türken bei der Geburt einen deutschen Pass zu geben ist das Erste, dass wieder abgeschafft gehört. Hat DIE FREIHEIT das so in ihrem Parteiprogramm?

  13. Jetzt fast drei Millionen Türken in Deutschland

    Und ich hatte geglaubt, daß alleine zwischen Aachen, Köln und Duisburg mehr als 8 Millionen lebenwürden. Wie man sich doch irren kann.

  14. Wenn man das Bild oben sieht, ist man doch gleich so richtig beruhigt wegen der Renten die gesichert sind.

  15. @#15 felixhenn (05. Feb 2013 10:21):
    So viel Sarkasmus am morgen ist nicht gesund 🙂

  16. Was war noch mal genau der offizielle, uns Europäern präsentierte Grund für die Masseneinwanderung von Moslems?

    Da war mal was mit Gastarbeitern, aber das kann es ja schon seit ewig und drei Tagen nicht mehr sein.
    Humanitäre Gründe? Demographie?

    Ich komm nicht drauf, sorry.

  17. Die Türkei sucht Gastarbeiter? OK. Aber sehr interessant ist diese Passage:

    Türken wollen den Job unter Tage in ihrer Heimat nicht mehr ausüben. Jetzt sollen syrische Flüchtlinge in die Stollen.

    .
    Die Türken sind sich also (mittlerweile) zu schade, gewisse Arbeiten auszuführen und überlassen es dann lieber den Gatsarbeitern. Herr Wallraff !!! Ihr Auftritt. Sie haben doch 1985 diesen tollen „Bericht“ über einen ausgebeuteten Türken geschrieben. Ob wir in Kürze einige kritische Worte von Ihnen hören werden? Über ausgebeutete, Drecksarbeit machende Syrer ?

  18. #6 ameiner (05. Feb 2013 10:03)
    @#1 Kerstin
    Die 17 Millionen sind alle Menschen mit Migrationshintergrund in D, nicht nur türkischstämmige.

    Der Politiker sprach explizit von TÜRKEN, die Gesamtzahl der Migrationshintergründler liegt höher.

  19. #1 Kerstin (05. Feb 2013 09:51)
    Die Zahl von 2,99 Millionen Türken stimmt auch nicht. Letztes Jahr verplapperte sich ein Politiker (wer ist mir entfallen) und sprach von ca. 17 Millionen türkischstämmigen in diesem Land.

    Wenn man die illegal hier lebenden mit einberechnet, dürfte die Zahl von 17 Mio. nicht falsch sein.

  20. Von 265.728 Zuzügen im Jahr 2011, sind durchschnittlich nur 14% wegen einer Erwerbstätigkeit nach Deutschland gekommen, mit 5,9% liegen Türken weiter unter dem Schnitt.
    (MB 2011, S.39-40)

    Was für eine katastrophale Zuwanderungspolitik!

  21. #3 Eurabier (05. Feb 2013 09:57)
    Pfingsten 2006 hatte sich die Zahl der Migrantionshintergründler von 8 Mio. auf 16 Mio. über Nacht verdoppelt.

    2008 vor Weihnachten gab es 35.000 gealtbereite MohammedanerInnen, eine Woche später 350.000, als die dopplete Stärke der “DDR”-NVA!

    So werden wir langsam an die Wahrheit herangeführt und eines Tages ersetzt der Muezzin die Glocken und wir finden es ganz normal…..

    Dazu passt diese Nachricht wie die Faust aufs Auge, ob man Bild mag oder nicht.

  22. #19 quarksilber

    Der offizielle Grund war, dass Deutschland wieder
    aufgebaut werden musste und man deshalb auf eine
    große Zahl von Lehmhüttenbewohnern angewiesen war. Die haben uns dann gezeigt, wie man Häuser,
    Straßen und Autos baut, währen wir uns mit dem
    Drogenhandel beschäftigt haben. Hinter vorge-
    haltner Hand, erzählt man sich in Migrantenkreisen, dass wir von ihnen den aufrechten Gang erst lernen mussten.

  23. Eine Besatzung,wie es sie noch niemals über uns gegeben hat. Nicht mal nach 45.

    Ja, die grossen Aufbauer, da fragt man sich doch, warum sieht es bei den Türken noch so aus wie hier nach der Eiszeit?

  24. Dazu kommen noch die Illegalen, die ganzen Verwandten die hier zu Besuch sind, die Türken mit libanesischem pass usw. usw. usw.
    Wenn wir nicht bald aufwachen haben die hier die Mehrheit.

  25. Dieser Kontinent ist nach dem atheistischen 20. Jahrhundert vollkommen krank.

    Erst hat man sich in einem 30jährigen Bruderkrieg (mit Pause) zu millionen abgeschlachtet. Nach dieser europäischen Selbstzerfleischung hat man dann geschwächt aufgrund der millionen fehlender Familienoberhäupter, der Väter, der Brüder in den 68er Jahren angefangen nun auh noch seine eigenen Kinder systematisch millionenfach abzuschlachten und jetzt wundert man sich, wenn man die Strafe erhält.
    Wobei die Eliten sich nicht wundern – es ist Ihnen wurscht. Hauptsache sie können Party machen.

    Dieser Kontinent, der einmal die Welt in Händen hielt ist so schwach, überaltert und wehrlos geworden.
    Kein Wunder wenn selbst islamische Kulturen, die noch nie irgend etwas selbstständig auf die Beine stellen konnte, ohne jegliche Gegenwehr diesen Kontinent vereinnahmen können.

    Und wir glauben es, wenn unsere Eliten uns sagen, dass es ein Segen, eine Bereicherung ist, wenn wir uns abschaffen und gnadenlos übernommen werden.

    Das ist krank – das kann man nur noch als pathologisch bezeichnen.

  26. #19 quarksilber (05. Feb 2013 10:24)
    Was war noch mal genau der offizielle, uns Europäern präsentierte Grund für die Masseneinwanderung von Moslems?

    Da war mal was mit Gastarbeitern, aber das kann es ja schon seit ewig und drei Tagen nicht mehr sein.
    Humanitäre Gründe? Demographie?

    Ich komm nicht drauf, sorry.

    Um Lenins Zitat in abgewandelter Form heranzuziehen:
    Nicht jede Lüge kann man zur Wahrheit machen, auch wenn man sie noch so oft wiederholt.
    Es mag einige Jahrzehnte bis Anfang der 90er funktioniert haben, weil schlicht und ergreifend genug Geld beim Staat und auch beim Bürger vorhanden war, um keinen Druck im Kessel aufkommen zu lassen – während die deutsche Einheit noch relativ reibungslos hätte gestemmt werden können, kamen die Transferleistungen für Europa, was immer größere Knappheit in den deutschen Kassen bedeutet.
    Mittlerweile ist die Situation aus meiner Sicht derart ausser Kontrolle geraten, dass man auch mit den schönsten Studien und Statistiken die Realität nicht mehr übertünchen kann.
    Wenn nach den nächsten Bundestagswahlen der Sozialstaat Geschichte sein wird, darf man gespannt sein, wie man mit den zig Mio. Migranten hier weiter verfahren will – H4 wird es dann nicht mehr geben und alles lässt sich der Michel auf Dauer auch nicht gefallen.

  27. Ehrlich Leute! Das ist doch alles noch untertrieben!

    Ich wette… dass wir MINDESTENS 20 Millionen Türken/Arabisch(stämmige) im Land haben.

  28. Ich habe mal alles gesammelt, was es über Moslems und ihre Zahlen in Deutschland an öffentlichen Quellen bis heute, 2013, so gibt. Bundesweit und dann runtergebrochen auf die einzelnen Bundesländer. Und was dabei rauskommt, ist ein Riesenbeschiß. Zumal die eizige Referenz, mit der dauernd jongliert wird und zu der alle Spuren immer wieder zurückführen, eine „Studie“ („Muslimisches Leben in Deutschland“) zur Islamkonferenz von 2009 ist (Textpassage darüber gefettet). Ich glaube mittlerweile, daß mindestens! 10 Mio Moslems in Deutschland leben.

    Moslemzahl in Deutschland

    1987 (Volkszählung) rund 1,6 Millionen

    1997 weit über 2 Millionen. Schätzungen schwanken zwischen 2,2 und 2,7 Millionen. In jedem Fall ist der Islam zur drittgrößten Religionsgemeinschaft in Deutschland geworden. Die Zahl der Moscheegemeinden ist auf etwa 2000 angestiegen.

    http://www.justitia-et-pax.de/de/shop/img/ARB_72.pdf

    2000: 3 Mio (Große Anfrage zum Islam in Deutschland)

    http://dipbt.bundestag.de/dip21/btd/14/045/1404530.pdf

    2009 waren es 3,8 bis 4,3 Millionen laut Bundesstudie „Islamisches Leben in Deutschland“ zum Start der DIK. Diese Studie und ihre Zahlen – incl. den auf die Bundesländer runtergeschätzten Moslemzahlen (Tabelle Seite 107, da allerdings nur Prozent-Zahlen) – sind bis heute, 2013, die einzige Referenzgröße. Datengrundlage: Tel.befragung von 6004 Mohammedanern.

    http://www.bmi.bund.de/cae/servlet/contentblob/566008/publicationFile/31710/vollversion_studie_muslim_leben_deutschland_.pdf

    2012 angebl. 3,3 – 4,3 Mio. Geschätzt sind es wohl inzwischen 10 Mio. Moslems in Deutschland.

    ——————————-

    NRW: 1,3 bis 1,5 Mio (2011)

    http://www.derwesten.de/nachrichten/in-nrw-leben-mehr-muslime-als-angenommen-id4175812.html

    Niedersachsen: 230.000

    http://mobil.abendblatt.de/region/article2208010/Programm-fuer-den-Ausstieg-junger-Islamisten.html

    Schleswig-Holstein: 70.000 (2008)

    http://nordelbien.de/nachrichten/newsne.1/one.news/index.html?entry=page.newsne.200806.2

    Hamburg: 130.000 (2006)

    http://www.hamburgwiki.de/wiki/Muslime

    Bremen: 40.000 (2010)

    http://www.schneider-breitenbrunn.de/2010-03/bremen-muslime-religioes-eifriger-als-protestanten/

    Seltsamerweise sind es 2012 in Bremen immer noch 40.000:

    http://mobil.abendblatt.de/region/niedersachsen/article112776740/Auch-Bremen-unterzeichnet-Staatsvertrag-mit-Muslimen.html

    Berlin: 220.000 (gesichert 2005); 220.000 bis 300.000 (geschätzt 2010)

    http://www.soros.org/initiatives/home/articles_publications/publications/berlin-muslims-report-20100427/berlin-muslims-german-20100427.pdf

    http://www.tagesspiegel.de/berlin/berlinerstatistik/1670484.html

    Hessen: 600.000 (geschätzt 2009). Laut einer Hochrechnung des Bundesinnenministerium aus dem Jahr 2009 liegt der Anteil der Muslime in Hessen bei über 10 Prozent (Hessen: 6 Mio. Einwohner).

    http://www.wer-kennt-wen.de/gruppen/weltweit/wir-sind-hessen-wks3to8q/

    Weiteres zum Schätzen in Hessen (sehr interessant!):

    http://www.frankfurt.de/sixcms/media.php/678/muslime_ergebnisse_einer_schaetzung_fsb2007_4.pdf

    Eine Studie über islamische Organisationen in Hessen geht für 1993 von 260.000 Muslimen im Bundesland aus. Bei der Volkszählung 1987 wurden rund 170.000 Muslime in Hessen ermittelt, ihre Zahl hätte sich also zwischen 1987 und 1993 um ca. 52% gesteigert.

    http://www.justitia-et-pax.de/de/shop/img/ARB_72.pdf

    Rheinland-Pfalz: 100.000 (geschätzt 2007)

    http://www.swr.de/islam/muslime-in-deutschland/muslime-in-deutschland/-/id=7039406/nid=7039406/did=1544486/1my2cyt/index.html

    Saarland: 7.700 moslemische Schüler (2007)

    http://www.a3wsaar.de/islamismus/islamunterricht/
    Baden-Württemberg: 650.000 (geschätzt 2008-2010)
    http://www.swr.de/islam/muslime-in-deutschland/muslime-in-deutschland/-/id=7039406/nid=7039406/did=1544486/1my2cyt/index.html

    Bayern: 500.000 – bis 570.000 (geschätzt 2009).

    Die genaue Zahl der in Bayern lebenden Muslime ist derStaatsregierung nicht bekannt. Die Studie „Muslimisches Leben in Deutschland“ kommt zu dem Ergebnis, dass deutschlandweit insgesamt 3,8 bis 4,3 Millionen Muslime leben. Für Bayern kommt die Studie aufeinen Anteil von 13,2 Prozent. Dies würde eine Zahl zwischen 500 000 und 570 000 bedeuten.

    http://www.bayern.landtag.de/www/ElanTextAblage_WP16/Drucksachen/Schriftliche%20Anfragen/16_0005697.pdf

    Im Jahr 2013 benutzt Mouhamad Al Khatib dieselbe Zahl, um für Bayern eine Integrationskonferenz zu fordern: Die geplante, bayerische Islamkonferenz soll in der Mehrheitsgesellschaft Verständnis für die Anliegen der 500.000 bis 570.000 in Bayern lebenden Muslime wecken, sagte Al-Khatib. (blu-news.org)

    http://www.pi-news.net/2013/01/spd-bayern-kundigt-islamkonferenz-an

    Sachsen: 7000 allein in Leipzig (geschätzt nach Moscheegängern)

    http://www.confessio.de/cms/website.php?id=/religionheute/aktuelles/news/075-muslime_in_leipzig.html

    http://www.achgut.com/dadgdx/index.php/dadgd/article/islam_ist_frieden_und_hassan_dabbagh/

    Sachsen-Anhalt: 3000-4000 (geschätzt von Moslems 2010)

    http://www.al-yemen.de/bb/viewtopic.php?t=1428

    Thüringen: 7000 (geschätzt 2011)

    http://www.thueringer-allgemeine.de/web/zgt/leben/detail/-/specific/Muslime-in-Thueringen-Jeder-koennte-erzaehlen-wie-er-lebt-1456376473

    Brandenburg: „wenige Tausend“ (geschätzt)

    http://www.aktionsbuendnis-brandenburg.de/muslime-in-deutschland

    Meck-Vorpom: 6000 (Moslem-Schätzung des Koordinierungsrates KRMV)

    http://tinyurl.com/7ucx8sd
    ———————-
    Nie berücksichtigt wurden die gewaltigen Einwanderungswellen per Familienzusammenführung und „Asyl“ – Balkankriege, 2. Libanonkrieg 2006 (Evakuierung „deutscher Staatsbürger“ samt Sippen), Irak, Afghanistan, Somalia. Keiner von denen ging zurück. Dazu kamen Schengen-EU (hier vor allem Türken aus Bulgarien) und „Arabischer Frühling“ aus ganz Nord-Zentral-Ost-Afrika. Plus alle Illegalen, die über die Route Türkei-Griechenland Europa stürmen. Laut offizieller Statistik gibt es ca. 35.000 Libanesen in Deutschland (die noch nicht zwangseingebürgert wurden). Davon sind 30.000 Hartz4-Empfänger. Und die aus dem EUdSSR-Resettlement-Programm. Und die Geduldeten. Und die „Studenten“, die dann einfach hierbleiben. Und die Illegalen, die kurzerhand eine Deutsche heiraten. Und die sich alle vermehren, vermehren, vermehren.

  29. #31 Wilhelmine (05. Feb 2013 10:46)
    Ehrlich Leute! Das ist doch alles noch untertrieben!

    Ich wette… dass wir MINDESTENS 20 Millionen Türken/Arabisch(stämmige) im Land haben.

    Wenn das Frühstück schon verdaut ist, kann man sich aus dem Spiegel-Archiv den Gerichtsreport von Frau Giesela Friedrichsen über den damals spektakulären Prozess des Hamburger S-Bahn Schubsers zu Gemüte führen:
    Ogur hatte durch die dauerhafte Sonnenstrahlung im Jahrhundertsommer 2003 zuviel Testosteron angestaut und sprach abends auf dem S-Bahnhof eine junge Frau an, die es wagte, bei sommerlichen Temperaturen im Spaghettiträger-Top herumzulaufen und was noch schlimmer war, Ogur abblitzen zu lassen.
    Im Laufe der Verhandlung stellte sich heraus, dass Ogur bereits seit seiner Kindheit illegal in Deutschland lebte.
    Und das war nur ein Fall, der ans Tageslicht kam, weil Ogur seinen Hormonstau nicht unter Kontrolle hatte.
    Daher möchte ich nicht lieber wissen, wie viele Ogurs noch illegal in Deutschland leben.

  30. @#21 Al-Harbi (05. Feb 2013 10:31)
    Zum Schächtschnitt:
    Das Opfer erinnert mich an jemanden, auch Architekt, ähnliche Brille, wohnhaft im Rotweingürtel und beim Thema „Moslems“ voll auf der „Ach, du, alles Polemik, ich hab gute Freunde auch unter Moslems“-Schiene.

  31. Den Türken die Türkei.
    Dort können und dürfen sie nach Herzenslust tun und lassen wie sie wollen.

  32. Hamburger Klinik holt 150 Nordafrikaner zwecks Ausbildung nach Deutschland

    Asklepios bildet 150 Nordafrikaner aus. Pilotprojekt gemeinsam mit Bundesregierung.
    Das läßt sich die Bundesregierung 30 Mio. kosten!?

    Und was ist mit den hiesigen Schulabgängern mit türkischen Wurzeln?
    Finden sich da keine Azubis? Wie kann das sein?
    Haben diese Schulabgänger keine Lust, oder sind die einfach
    *räusper* schlicht ungeeignet???

    Fragen über Fragen!

    http://www.abendblatt.de/politik/deutschland/article113352753/Hamburger-Klinik-holt-Pflegekraefte-aus-Tunesien.html

  33. Hallo #45 johann (05. Feb 2013 11:20)
    ===================================
    Der Staat hat das per Gericht erlaubt mit dem Hausrecht.
    Udo Vogt von der NPD durfte aus einem Hotel verwiesen werden.

    Wir leben in einem freiheitlichen Staat, da haben auch Kneiper Freiheiten. 🙁

  34. Der Staat hat das per Gericht erlaubt mit dem Hausrecht.
    Udo Vogt von der NPD durfte aus einem Hotel verwiesen werden.

    Türsteher lassen auch kaum Türken und Araber in Discos und Clubs.

  35. #39 Babieca (05. Feb 2013 10:55)

    Im Frühjahr 2013 werden die Einwohnerzahlen veröffentlicht, detailierte Ergebnisse der Volkszählung 2011 wird es 2014 geben.
    Eine Schätzung von 10 Millionen Moslems halte ich zu hoch. Realistischer sind 5-8.

  36. Nur 3 Millionen? Sorry aber das kann ich nicht glauben; ich denke die Zahl liegt bei 8-10 Millionen.

  37. @#46 johann (05. Feb 2013 11:20)
    Irgendwo hat mal einer grüne (?) Politiker nicht in seinem Lokal bedient.

  38. #48 freitag (05. Feb 2013 11:25)

    Auch sie nimmt zunächst an einem sechsmonatigen Sprach- und Kulturprogramm teil,

    In sechs Monaten werden sie niemals die Deutsche Sprache so beherrschen, um diesen Beruf zu erlenen.
    Am Schluß heißt es, außer Spesen nichts gewesen, ab in Hartz IV.

  39. # 49 Mixer
    Vielleicht könnten ja mal 20-30 Kollegen in Zivil das Lokal zur Prime-Time besetzen und die berüchtigte Cola “ mit 2 Strohhalmen“ bestellen.
    Und natürlich die Bedienung mit Sonderwünschen nerven, als da wären: unsaubere Gläser, doofe Musik. Ganz böse ist allerdings ein Beutel Gips im Lokus.

  40. @#50 Haremhab (05. Feb 2013 11:32):

    Türsteher lassen auch kaum Türken und Araber in Discos und Clubs.

    Kein Wunder, machen Türken und Araber doch immer wieder Probleme!

  41. Da sieht man mal wieder was die Regierungspropaganda alles leistet:

    Die 500.000 gefundenen Türken sind im Kern eigentlich 500.000 Opfer RotGrüner Zwangsermanisierung,, denn sie bekommen bei ihrer Geburt nach dem Willen von RotGrün ohne danach zu fragen per Gesetz mit der doppelten Staatsbürgerschaft den germanischen Zwangspass hinterhergeworfen.

    Da heben sie keine Chance sich dagegen zu wehren, denn es ist vom Gesetz her so gewollt!

  42. #8 schinkenbraten (05. Feb 2013 10:05)

    Es sind gefühlt dreimal so viel und tatsächlich wahrscheinlich zweimal so viel.
    ——————
    Letztlich entlarvend ist doch, dass gerade jene, welche die Erhöhung des Mihigru-Anteils bewusst ankurbeln, die zugehörigen Zahlen aus der Statistik verschleiern und herunterreden wollen. – Listig-naiv möchte man fragen: Warum eigentlich wollen diese Leute nicht öffentlich zu ihrem eigenen Projekt stehen, wo doch sonst alle Politiker so gerne ihre „Leistungen“ lauthals herausstreichen?

  43. Laut Hassprediger Ibrahim Abu Nagie haben wir 8 Millionen Muslime in Deutschland von denen 2 Millionen genau nach Koran und Sunna leben.

  44. @ #22 Kerstin

    #6 ameiner (05. Feb 2013 10:03)
    @#1 Kerstin
    Die 17 Millionen sind alle Menschen mit Migrationshintergrund in D, nicht nur türkischstämmige.

    Der Politiker sprach explizit von TÜRKEN, die Gesamtzahl der Migrationshintergründler liegt höher.

    Ja, aber ich denke, er meinte wohl Migrationshintergrund. Die Zahlen (17 Mio. bzw. 20 Prozent) kommen ziemlich genau hin.

  45. @#58 Islamfaschismus Nein Danke (05. Feb 2013 11:49):

    Laut Hassprediger Ibrahim Abu Nagie haben wir 8 Millionen Muslime in Deutschland von denen 2 Millionen genau nach Koran und Sunna leben.

    Das erinnert mich an Sarrazin:

    „4,6 Millionen Menschen mit Migrationshintergrund können im Mikrozensus wegen inkonsistenter oder fehlender Angaben nicht einer bestimmten regionalen Herkunft zugerechnet werden. Geht man davon aus, dass beim Mikrozensus die Quote der fehlerhaften oder fehlenden Angaben über alle Menschen mit Migrationshintergrund gleichmäßig streut, dann bedeutet dies, dass die Zahl der muslimischen Migranten tatsächlich um 43 Prozent höher ist, also bei rund 5,7 Millionen liegt. Die sehr hohe Kinderzahl in dieser Gruppe deutet aber darauf hin, dass unter den Migranten mit fehlenden oder inkonsistenten Angaben Muslime überdurchschnittlich stark vertreten sind. Die Zahl der muslimischen Migranten in Deutschland könnte also auch 6 bis 7 Millionen betragen.

    Quelle: Deutschland schafft sich ab von Dr. Thilo Sarrazin, Deutsche Verlags-Anstalt München, 17., durchgesehene Auflage 2010, Seite 261-262

  46. Heute morgen im Morgenmagazin: „Rechtsradikale im Netz erfolgreich“

    Heute morgen – mo:ma (ZDF):

    Könnte schon wieder kotzen wie diese Dummgutmenschen die Identitäre Bewegung in die rechtsradikale Ecke stellen. Dieses Pack schreit ja förmlich nach Islamisierung.
    Das schlimmste sind solche dummen Menschen die keine Ahnung vom Islam haben.

    Von: 01:05 bis 06:17 min

    http://www.zdf.de/ZDFmediathek/#/beitrag/einzelsendung/1835100/Morgenmagazin-vom-5-Februar-2013

  47. Zwischen 5 und 10 Mio. könnte hinkommen, wenn man die Muslime zusammen nimmt.

    Das kommt in etwa auf die Zahl der getöteten Kinder vor Ihrer Geburt in den letzten Jahren.

    Jetzt stelle ich mir mal vor, dass wir stattdessen diese Kinder hätte auf die Welt kommen lassen.

    Was für geniale Ingenieure wäre dabei gewesen. Welch großartige Sportler hätten wir bejubeln dürfen? Welch medizinischen Koriphäen haben wir nie kennen lernen dürfen? Unzählige wissenschaftliche Erkenntnisse durch eine neue Generation von Forschern haben wir niemals erfahren dürfen. Fähige Politiker, die wir dringend bräuchten usw.

    Stattdessen haben wir z.B. Libanesen, die zu 97% von Hartz IV leben und deren Clans die wenigen Einzelkinder in den Schulen drangsalieren.

    Aber gleichzeitig wählen wir solch geniale Figuren wie Claudia Roth, Kinderschänder Cohn-Bendit oder den Blutgreis Ströbele als neue Helden in unsere Parlamente.

    Unfassbar, wie manipulierbar in seiner von Gott gegebenen Vernunft ein ganzes Volk sein kann, wenn es zu träge zum Selbstdenken geworden ist…

  48. Wieviel Prozent der in Deutschland lebenden Türken oder Deutsche mit türkischem Migrationshintergrund loyal zu Deutschland stehen, oder dieses Land in eine Art Westtürkei umwandeln möchten, kann nicht gesagt werden.

    Der Prozentsatz dürfte nahe Null liegen, und sie wären vom Charakter her auch nicht vertrauenswürdig, und schon gar nicht loyal, wenn sie zu Deutschland stehen würden.

    Die meisten stehen offen zur Türkei (was ok ist, sie sind Türken und auch im Ausland zu seinem Land zu stehen, ist ehrenwert, sie befinden sich lediglich – und hoffentlich vorübergehend – am falschen Ort). Und was die „Integrierten“ angeht, sollte man sich an eine Weisheit von Adalbert Stifter erinnern:

    Denn was auch immer auf Erden besteht,
    besteht durch Ehre und Treue.
    Wer heute die alte Pflicht verrät,
    verrät auch morgen die neue.

    Die Zahlen halte ich nicht für glaubwürdig.

    Bereits im Jahr 2007 ging die türkische Nahrungsmittelindustrie lt. den Fuchsbriefen für ihre Infrastruktur in Europa von 7 bis 8 Millionen Türken alleine in Deutschland aus.

    Quelle: http://korrektheiten.com/2012/09/19/pro-deutschlands-notwendige-provokation-oder-wer-disqualifiziert-sich/ (1. Kommentar)

    Solche Zahlen sind recht zuverlässig, weil Wirtschaftsunternehmen es sich im Gegensatz zu staatsgesponserten Figuren und Medienlügnern nicht erlauben können, krass daneben zu liegen.

    In Großbritannien gehen Supermärkte (nach dem, was die Leute essen, und das wissen die am besten) von mindestens 77 Millionen Menschen in GB aus. Die offizielle Zahl beträgt 59 Millionen. Es ist wohl anzunehmen, dass die Differenz nicht aus Briten besteht, die jede Geburt und jeden Todesfall ordnungsgemäß registrieren lassen.

    Quelle: http://www.independent.co.uk/news/business/comment/city-eye-facts-on-a-plate-our-population-is-at-least-77-million-395428.html

  49. ZITAT VON:
    #38 LucioFulci (05. Feb 2013 10:54)
    OT: Fahndung nach Fachkraft mit Foto
    Werdohl (ots) – Am Mittwoch, 07.11.2012, gegen 12:00 Uhr, wurde einer Kundin in einem Werdohler Geschäft die Geldbörse entwendet
    http://www.presseportal.de/polizeipresse/pm/65850/2410435/pol-mk-wer-kennt-den-taeter/

    **********************************************
    Wow, da hat sich die Polizei ja richtig viel Zeit mit der Veröffentlichung des Fotos gelassen. Die vermutlich rumänische Fachkraft ist doch schon längst wieder in Bukarest und wurde gegen einen „Ersatzspieler“ ausgetauscht.
    :mrgreen:
    Fahndungsfotos gehören zeitnah eingesetzt

  50. Wenn man sich das obige Bild ansieht, dann stelle man sich ein 14jähriges Einzelkindmädchen ohne Kopftuch vor, welches versehentlich vorbei kommt und keine 4 oder 5 größeren Brüder hat.

  51. #11 TanjaK

    Fredl Fesl! Was ist denn aus dem geworden? Lebt er noch? Bayern´s Antwort auf Otto.

  52. OT:

    PD Ulm – Ehingen / Gauner manipulieren Automaten

    Ein unbekanntes Trio hat am Montag in einer Ehinger Gaststätte einen Automaten so manipuliert, dass es mehrere Hundert Euro erbeutete. Nach ihm sucht jetzt das Polizeirevier Ehingen (Tel. 07391/5880).
    Das Trio betrag gegen 12.30 Uhr das Lokal in der Pfisterstraße. In der folgenden Stunde hielten sich die zwei Männer und die Frau am Automaten auf. Es gelang ihnen, das Gerät so zu manipulieren, dass es zunächst sein ganzes Geld auswarf. Anschließend zeigte es noch immer ein Guthaben an, das sich das Trio dreist vom Personal auszahlen ließ. Bei der anschließenden Überprüfung wurde der Betrug offenbar, bis dahin war das Trio aber schon über alle Berge.

    Nach Beschreibung der Beschäftigten handelte es sich bei den Männern um augenscheinliche Nordafrikaner. Sie sind etwa 35 bis 40 Jahre alt, 175 bis 180 cm groß und haben einen dunklen Teint und schwarze Haare. Zur Tatzeit trugen sie dunkle Kleidung.

    Die Frau wirkte osteuropäisch, ist etwa 30 bis 35 Jahre alt und ca. 165 bis 170 cm groß. Sie hat schulterlange, blond gefärbte Haare und ist offenbar hochschwanger. Auch sie war dunkel gekleidet.

    http://presse.polizei-bwl.de/_layouts/Pressemitteilungen/DisplayPressRelease.aspx?List=7fba1b0b-2ee1-4630-8ac3-37b4deea650e&Id=53529

  53. #51 Helfer (05. Feb 2013 11:35)

    Auf die Zahlen bin ich auch gespannt. Die von dir genannten 8 Mio scheinen auch noch realistisch – aber ich habe eben immer im Hinterkopf, daß sich hier in Deutschland eine eingewanderte „Kultur“ innerhalb ihrer „Kultur“ (Islam) exponentiell vermehrt. Und da das Merkmal „Islam“ in allen Befragungen und Volkszählungen und Statistiken umgangen wird wie lohende Lava, orientiere ich mich an den Bevölkerungsexplosionen in Islamien und Afrika. Z.B. Kenia, das in nur 80 Jahren von 3,7 auf 43,5 Millionen Einwohner wuchs. Oder Ägypten, das 1900 noch 12,5 Mio hatte, 2011 schon 83,6 (index mundi) und jetzt, 2013, bereits mit 86 Mio geschätzt wird.

    Diese länder haben längst geschlossene Kolonien – oder Ableger – in Deutschland. Und folgen da ihrem heimatlichen Muster. Nix „Assimilation“ – zumal die Einschüchterung mit Mord, wenn man von seiner „Kultur“ und seinem „Glauben“ abfällt, dank der tadelos funktionierenden Deutschland-Islamische-Welt Pipeline inzwischen gesichert ist.

    Übrigens noch ein Beispiel, warum es einen „Euro-Islam“ nie geben kann: Der „Nahost-Islam“/sarc sichert sich immer sofort alle Zugriffsrechte auf die Islam-Diaspora, um sicherzustellen, daß Islam immer Islam bleibt. Wo Islam draufsteht, ist immer Islam drin. Aber das führt vom Thema weg… 😉

  54. #48 freitag (05. Feb 2013 11:25)

    Jedes fünfte Krankenhaus in Deutschland ist nach Ansicht des CDU-Gesundheitsexperten im Bundestag, Lothar Riebsamen, überflüssig. „Wir haben zu viele Krankenhäuser und zu viele Abteilungen“, sagte der Abgeordnete der „Frankfurter Allgemeinen Zeitung“.

    Wie dämlich diese Fördermaßnahme ist, zeigt diese Meldung. Danach wird es genug Pflegekräfte geben, um den Bedarf zu decken.

  55. Der Umfrage zufolge leben zwar 39 Prozent der Türkischstämmigen schon seit mindestens 30 Jahren in Deutschland. Dennoch betrachten nur noch 15 Prozent Deutschland eher als ihre Heimat als die Türkei.

    Das ist schade… Dennoch frage ich mich, was diese Mitbürger dann noch hier hält.

  56. @#69 Q (05. Feb 2013 12:10):

    Das ist schade… Dennoch frage ich mich, was diese Mitbürger dann noch hier hält.

    Antwort: HartzIV

  57. # 69

    was wohl? Hartz IV und Sozialgelder, den deutschen Staat kann man doch so schön und ganz einfach melken, ohne Strafe befürchten zu müssen… natürlich nur für Immigranten…

  58. #44 Wilhelmine (05. Feb 2013 11:15)

    OT

    Geld für die Welt, aber nicht für Krankenhäuser!

    Jedes 5. Krankenhaus soll weg!!!************************************************************************

    bei uns im Landkreis sind 3 Krankenhäuser notleident und fast pleite. Die lokalen Politiker haben sich an Berlin und Hannover gewandt, aber keine Antwort bekommen.
    Ist nicht so wichtig, man kümmert sich scheinbar lieber um Unterkünfte für „Flüchtlinge“ vom Balkan.

  59. #59 PSI (05. Feb 2013 11:46)

    Letztlich entlarvend ist doch, dass gerade jene, welche die Erhöhung des Mihigru-Anteils bewusst ankurbeln, die zugehörigen Zahlen aus der Statistik verschleiern und herunterreden wollen. – Listig-naiv möchte man fragen: Warum eigentlich wollen diese Leute nicht öffentlich zu ihrem eigenen Projekt stehen, wo doch sonst alle Politiker so gerne ihre “Leistungen” lauthals herausstreichen?

    Sehr gut. Die 1-Million-Euro-Frage. Die wohl jeder hier beantworten kann: Sie wissen genau, daß sie Schei** bauen, aber sind von ihrem Projekt, ihrem Schmiergeld, ihrer Hoffnung, ihrem Traum, ihrem Wunschdenken, ihrem Erziehungswahn („Es wird schon noch alles gut“; „Es muß einfach alles gut werden“; „Ich will, daß alles gut wird“) so besessen, daß sie mit Vollgas an den Baum knallen. Dazu gehört auch dieser exzellent beschriebene Spagat.

  60. Warte warte noch ein Weilchen dann
    kommt auch das Glück zu Dir!

    Islamisierung stoppen, oder was?

  61. #26 Buntlaender (05. Feb 2013 10:37)
    #32 Das_Sanfte_Lamm (05. Feb 2013 10:46)

    Vielen Dank für die Antworten – aber so richtig befriedigen tut mich das nicht.

    Womit hat man denn in den letzten 2 Jahrzehnten den Massenimport von Moslems begründet, und womit tut man das heute?

  62. Ja und wenn diese 3 Millionen Türken eines Tages, sicher nicht mehr all zu fern, ihre Türken-Partei gegründet haben werden andere Verhältnisse in Deutschland Gesetz!

    Macht weiter so, würde dieses Spektakel zu gern noch erleben !

    Unzumutbare Zustände für unsere Schwulen und Lesben
    sind noch die am wenigsten zu erwartenden Erneuerungen!

  63. #68 Babieca (05. Feb 2013 12:06)

    Folgende Projektionen über die weltweite Moslementwicklung können der Seite The Pew Forum entnommen werden. Sie kommmen dort nicht mal annähernd an acht Millionen.

    Deutschland: 2010, 5%; 2030, 6,1%; 2050, 7,1%
    Frankreich: 2010, 5,7%; 2030, 7,1%; 2050, 8,5%
    Schweden: 2010, 4,9%; 2030, 7,5%; 2050, 9,9%
    Belgien: 2010, 6%; 2030, 8,2%; 2050, 10,2%
    UK: 2010, 4,6%; 2030, 6,5%; 2050, 8,2%

    http://features.pewforum.org/muslim-population-graphic/#/United%20Kingdom

  64. @#73 quarksilber (05. Feb 2013 12:29):

    Womit hat man denn in den letzten 2 Jahrzehnten den Massenimport von Moslems begründet, und womit tut man das heute?

    Lesen Sie mal das hier:

    Viele Europäer fragen sich, warum Politiker die Masseneinwanderung zugelassen und die Grenzen für alle Zuwanderer geöffnet haben. Die Briten haben zu dieser Frage im Jahre 2009 unter Druck einen Geheimplan aus dem Jahre 2000 veröffentlichen müssen. Diesem zufolge wollten europäische Sozialdemokraten einen neuen „multikulturellen Menschen“ züchten. Als die Londoner Tageszeitung Telegraph unter der Überschrift „Labour wanted mass immigration to make UK more multicultural“ veröffentlichte, da glaubten viele Briten zunächst an einen Scherz oder an eine Verschwörungstheorie. Unter Berufung auf das Informationsfreiheitsgesetz („Freedom of Information rule“) bekamen die Journalisten Unterlagen, die endlich eine klare Antwort auf die Frage gaben, warum Europa seit einigen Jahren für die Masseneinwanderung die Grenzen weit geöffnet hat. Die Antwort: Nicht nur britische Sozialdemokraten wollten mit der Öffnung der Grenzen für Zuwanderer aus allen Kontinenten ihren Traum von einem neuen „multikulturellen Menschen“ realisieren. Ihr Ziel war ein neuer Einheitsmensch, der sich so lange vermischte, bis weder Rasse noch Herkunft, Sprache oder Hautfarbe unterschieden werden konnten. Sie hatten Gutes im Sinn, wollten einen Europäer, der in keinem anderen Menschen einen Konkurrenten oder Gegner sah.

    Andrew Nether, früherer Berater des ehemaligen sozialistischen Londoner Premierministers Tony Blair, hat diese Pläne der europäischen Sozialdemokraten inzwischen in der Londoner Zeitung Evening Standard in einem von ihm verfassten Bericht offiziell bestätigt. Er schreibt darin, Ziel sei es gewesen, aus Europa unter sozialdemokratischer Herrschaft „a truly multicultural country“ („ein absolut multikulturelles Land“) zu machen. Vor dem Hintergrund dieser politischen Anweisungen habe allein Großbritannien Anfang des neuen Jahrtausends etwa 2,3 Millionen neue Einwanderer ins Land gelassen. Andrew Nether verteidigt diese sozialdemokratische Politik auch heute noch, behauptet, sie habe aus Großbritannien ein „kosmopolitisches Land“ gemacht, das nun durch die vielen Zuwanderer „kulturell bereichert“ worden sei. Sir Andrew Green, einer der bekanntesten britischen Migrationsforscher, spricht von „politischem Dynamit“, das durch die Veröffentlichung dieser geheimen Pläne verbreitet worden ist, fügt aber hinzu: „Endlich ist die Wahrheit heraus“, man kann nun nicht länger von einer angeblichen „Verschwörungstheorie“ sprechen.

    Nach dem Zusammenbruch des Marxismus-Leninismus und des Sozialismus wollten britische Sozialdemokraten (als „New Labour“) und andere europäische Sozialdemokraten demnach fortsetzen, was hinter dem Eisernen Vorhang gescheitert war. Sie wollten in ihrer Tradition verhafteten Europäern bewusst die Wertesysteme zerschlagen und ihnen neue sozialistische Wertesysteme aufzwängen. Mit Parolen von „sozialer Gleichheit“ und der angeblichen „Modernisierung Europas“ sollte eine gleiche und gerechte sozialistische Zukunft für alle Menschen der Welt begründet werden.

    Quelle: „Alptraum Zuwanderung“ von Dr. Udo Ulfkotte, Kopp Verlag, ISBN 978-3-86445-011-2, 1. Auflage Oktober 2011, Seite 278-279.

    Natürlich alles belegt. Noch Fragen?

  65. KORREKTUR

    #68 Babieca (05. Feb 2013 12:06)

    Folgende Projektionen über die weltweite Moslementwicklung können der Seite The Pew Forum entnommen werden. Sie kommmen dort nicht mal annähernd an acht Millionen.

    Deutschland: 2010, 5%; 2020, 6,1%; 2030, 7,1%
    Frankreich: 2010, 5,7%; 2020, 7,1%; 2030, 8,5%
    Schweden: 2010, 4,9%; 2020, 7,5%; 2030, 9,9%
    Belgien: 2010, 6%; 2020, 8,2%; 2030, 10,2%
    UK: 2010, 4,6%; 2020, 6,5%; 2030, 8,2%

    http://features.pewforum.org/muslim-population-graphic/#/United%20Kingdom

  66. #73 quarksilber (05. Feb 2013 12:29)

    Womit hat man denn in den letzten 2 Jahrzehnten den Massenimport von Moslems begründet, und womit tut man das heute?

    Wenn ich wüsste, könnte ich es mit Sicherheit punktgenau beantworten:
    Beliebtestes Stilmittel für die Rechtfertigung des Unterschichten-Imports ist die angeblich drohende demoskopische Katastrophe, „bewiesen“ durch Studien und Statistiken.
    Fachkräftemangel kann angesichts des einwandernden Humankapitals
    komplett ausgeschlossen werden.
    Die wahren Gründe dürften sichere Arbeitsplätze in der Sozial- und Integrationsindustrie für (traditionell linke) Sozialkundefach-Studierende sein, die selbstverständlich ein vitales Interesse an möglichst viel Unterschichten und Elend haben.

  67. „Wieviel Prozent der in Deutschland lebenden Türken oder Deutsche mit türkischem Migrationshintergrund loyal zu Deutschland stehen, …“

    Hier ein sehr schönes Beispiel, wie sehr Türken zu Deutschland stehen:

    ach ja, bei 2:16 orospu cocugu heist Kind einer Hure

    http://www.youtube.com/watch?v=VX4LeZ06q18

  68. #81 UltraorthodoxerUnglaeubiger (05. Feb 2013 12:36)

    Die Briten haben zu dieser Frage im Jahre 2009 unter Druck einen Geheimplan aus dem Jahre 2000 veröffentlichen müssen. Diesem zufolge wollten europäische Sozialdemokraten einen neuen “multikulturellen Menschen” züchten. Als die Londoner Tageszeitung Telegraph unter der Überschrift “Labour wanted mass immigration to make UK more multicultural” veröffentlichte, da glaubten viele Briten zunächst an einen Scherz oder an eine Verschwörungstheorie. Unter Berufung auf das Informationsfreiheitsgesetz (“Freedom of Information rule”) bekamen die Journalisten Unterlagen, die endlich eine klare Antwort auf die Frage gaben, warum Europa seit einigen Jahren für die Masseneinwanderung die Grenzen weit geöffnet hat. Die Antwort: Nicht nur britische Sozialdemokraten wollten mit der Öffnung der Grenzen für Zuwanderer aus allen Kontinenten ihren Traum von einem neuen “multikulturellen Menschen” realisieren.

    Wer hat uns verraten? Spezialdemokraten!

  69. #72 UltraorthodoxerUnglaeubiger (05. Feb 2013 12:14)
    @#69 Q (05. Feb 2013 12:10):

    Das ist schade… Dennoch frage ich mich, was diese Mitbürger dann noch hier hält.

    Antwort: HartzIV

    Es sind viele Faktoren, H4 ist mit Sicherheit ein bedeutender Indikator – dazu kommen das liberale deutsche (Jugend)strafrecht, das in einer Zeit geschaffen wurde, als es keine nennenswerte Kriminalität in Deutschland gab.
    So werden selbst schwerste Delikte nach Jugendstrafrecht verhandelt, die idR wie ein Freispruch sind, und wenn es Haftstrafen gibt, wirken die zentralbeheizten deutschen Gefängnisse mit 3 täglichen Mahlzeiten, TV und Freizeiteinrichtungen mit Sicherheit nicht sonderlich abschreckend.
    Wenn ich falsch liege, bitte korrigieren: Verurteilungen nach Jugendstrafrecht ziehen meines Wissens keine Abschiebungen nach sich, obendrauf gibt es trotzdem wieder H4, wodurch sich der Kreis wieder schließt.
    Alles unter der schützenden Glocke der Integrations- und Sozialindustrie – befeuert durch die öffentliche Meinung in den von Salon-Sozialisten dominierten Medien.

  70. #83 UU

    Der Hammer! Wieso steht das nicht in der BILD-Zeitung?
    Sorry wg. der dummen Frage…

  71. Chinesen oder Japaner auch hierzulande Opfer islamischer Gewalt:

    http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/gruppe-attackiert-maenner-auf-strasse-vier-schwerverletzte-in-friedrichstadt-id7569807.html

    Polizei und Staatsanwaltschaft melden einen brutalen Übergriff mit vier Schwerverletzten und 15 Tätern: Auf offener Straße war am Montagabend ein Streit zwischen fünf Männern asiatischer Herkunft und „15 Personen gleicher Ethnie“, so die Polizei, eskaliert. Die Täter stachen zwei Opfern in den Rumpf.

    Am Montagabend ist eine Auseinandersetzung zwischen zwei Gruppen asiatischer Herkunft in Friedrichstadt eskaliert. Nach Angaben von Staatsanwaltschaft und Polizei Düsseldorf wurden bei dem Angriff vier Männer schwer verletzt. In Lebensgefahr schwebe keines der Opfer.

    Nach den bisherigen Ermittlungen der Polizei wurden um 20.30 Uhr „fünf Männer von etwa 15 Personen gleicher Ethnie“ auf der Oberbilker Allee, Höhe Keplerstraße, angegriffen. Nach Angaben von Beteiligten wollte die größere Gruppe mit dem Angriff die Herausgabe eines Mobiltelefons erzwingen.

  72. @#90 Das_Sanfte_Lamm (05. Feb 2013 12:49):
    So sieht es aus. Unsere Justiz ist auf Resozialisierung ausgerichtet – nicht auf Strafe. Hinzu kommt, dass viel zu oft Jugendstrafrecht angewandt wird.

    Da bleibt dann meistens nicht viel Strafe übrig…

  73. #88 Eurabier (05. Feb 2013 12:44)

    #81 UltraorthodoxerUnglaeubiger (05. Feb 2013 12:36)

    Nicht nur britische Sozialdemokraten wollten mit der Öffnung der Grenzen für Zuwanderer aus allen Kontinenten ihren Traum von einem neuen “multikulturellen Menschen” realisieren.

    Wer hat uns verraten? Spezialdemokraten!
    ————————–
    Verraten an die Moslems, die sich die Bäuche halten vor Lachen. – Die im Koran versprochene Beute muss nicht erobert werden: sie wird ihnen nachgeworfen!

  74. „Für alle, die in Deutschland eine türkische Kolonie sehen, haben wir ein Angebot. Das türkische Arbeitsministeriums erwägt ausländische Gastarbeiter anzuwerben. “

    Ihr glaubt doch wohl nicht, dass die ein leistungsloses HartzIV-Gehalt + „steuerfreien“ Hinzuverdienst gegen 324 Euro Monatslohn im türkischen Bergbau eintauschen. Das reicht ja für den BRD-Durchschnnitts-Hartzer nicht einmal für den Unterhalt des Mercedes. Warum wohl geht kein Türke in der Türkei in den Bergbau, sondern wandert lieber in die BRD-Systeme ein.

  75. #84 Helfer (05. Feb 2013 12:37)

    Diese Schätzungen sehen sehr stark nach linearer Extrapolation aus.

    Genauso funktioniert Demographie aber gerade NICHT. Und schon gar nicht bei Moslems.

  76. #90 Das_Sanfte_Lamm

    Also an Abschiebungen habe ich noch nicht viel gefunden. Das waren alles illegal Eingereiste, die schon woanders Asyl beantragt haben oder erwachsene Schwerverbrecher, die nach der Haft ausgewiesen wurden. Aber selbst da habe ich einen Fall gefunden, wo einer nur zeitlich begrenzt ausgewiesen wurde (marokkanischer Vergewaltiger, darf 2016 wieder einreisen)…

    Abgeschobene Einzelfälle

    Ich erinnere mich aber, dass es in Bayern einen multikriminellen namens „Mehmet“ gab, der als Jugendlicher in die Türkei abgeschoben wurde und neulich rumheulte, dass er wieder nach hier will.

  77. #91 Eurabier

    Falsche Täter, wenn das Deutsche gewesen wären würde Mutti, die Claudia und der Präsi hyperventilierend den Notstand ausrufen.

    Das solche Fälle von der Politik und den Mainstreammedien verschwiegen und auf Sparflamme gekocht werden zeigt doch wie verlogen das BRD-System samt seinen durch und durch verlogenen Repräsentanten in Politik und Medien ist. Dieses Blockparteiensystem ist eine einzige erbärmliche Lüge!

  78. #94 nicht die mama (05. Feb 2013 13:14)

    Dass man die “Türkendichte” als so intensiv empfindet, liegt einfach daran, dass ein Standard-Ewigkeitstürke mindestens drei Normaleinwanderer beim Fremdkörpern aufwiegt.
    ——————
    „Beim Fremdkörpern“ – Auch wegen der einfallsreichen Sprachschöpfungen hier, kann man PI nur weiterempfehlen. Oder, wie felixhenn (glaube ich) kürzlich als fünfte Gewalt die „Lukrative“ entdeckte: einfach Klasse!

  79. #91 Eurabier (05. Feb 2013 12:54)

    “15 Personen gleicher Ethnie”

    Faszinierend, dieses Neusprech!

  80. Womit hat man denn in den letzten 2 Jahrzehnten den Massenimport von Moslems begründet, und womit tut man das heute?

    Man hat ihn überwiegend gar nicht begründet, sondern so getan, als ob eigentlich gar keine mehr kämen.

    Erst in den letzten 2 bis 3 Jahren fing das Gerede, man haben „zu lange ignoriert, dass man ein Einwanderungsland sei“ und man müsse sich jetzt an den klassischen Einwanderungsländern orientieren und den Zuzug besser regulieren, damit mehr „Fachkräfte“ kommen.

    Das ist ein ganz fieser, dreckiger Trick. Wir haben nicht ignoriert, dass wir kein Einwanderungsland sind, wir SIND KEIN Einwanderungsland. Aber jetzt wird so getan, als ob das gar nicht mehr zur Debatte stünde, sondern es nur noch um einen Streit ginge, ob man gerade jeden Penner reinlässt oder nur „grundgesetztreue Fachkräfte“. In dieser Streiterei geht komplett verloren, dass wir auch gar niemanden reinlassen können. Und sollten! Das ist nicht grundgesetzwidrig und das ist nicht menschenverachtend.

    Das ist schade… Dennoch frage ich mich, was diese Mitbürger dann noch hier hält.

    Neben dem, was schon geschrieben wurde, auch schlicht und einfach: Gewohnheit.

    Viele sind hier geboren, haben hier ihr türkisches Umfeld, ihren Freundeskreis, sie kennen sich in ihrem Stadtviertel aus, sie haben (wenn sie kein HartzIV beziehen), auch einen Job, ihr Auskommen, ihre Unterhaltungsmöglichkeiten, ihren Bäcker, Lebensmittelladen, Juwelelier, und Import-Export – alles um die Ecke , etc. Die fühlen sich hier doch nicht fremd. Die Türkei ist daneben zwar Heimat, aber eben der Teil der Heimat, den man nicht so gut kennt.

    Menschen ziehen nicht so gern um, wenn kein Druck besteht.

  81. Hier mal etwas von einer linken Seite, es geht um den Türken, welcher in Paris die drei PKK Terroristinnen erschossen haben soll.
    Wie könnte es anders sein, soll er lange in Bayern gelebt haben, und Verbindungen zu den grauen Wölfen haben, auch wenn es von einer linken Seite kommt, sind viele Informationen anthalten, welche unsere MSM uns voranthalten:

    „Unter dem Titel „Tatverdächtiger ist türkischer Nationalist“ ist auf der ‚Süddeutschen‘ ein Artikel zu finden, der den mutmaßlichen Mörder drei PKK-Aktivistinnen in Paris als mutmaßlichem türkischen Neofaschisten wohl in der „Partei der Nationalistischen Bewegung“ MHP oder deren militanten Arm „Graue Wölfe“ (Bozkurt) verortet.

    „Die Pariser Staatsanwaltschaft hatte vergangene Woche als Hauptverdächtigen in dem Mordfall den 30 Jahre alten Ömer G. präsentiert – einen Kurden, der seit zwei Jahren Mitglied der kurdischen Separatistenorganisation PKK sei, wie es zunächst hieß. Seine Familie beharrt allerdings darauf, er sei Türke. Freunde und Bekannte beschreiben G. gar als türkischen Nationalisten – was ganz neue Fragen aufwirft. (…) Aufgewachsen ist G. aber in Paris. 2005 heiratete er seine Cousine und zog zu ihr ins oberbayerische Bad Tölz. G. half eine Zeitlang in der Gaststätte eines türkischen Sportvereins in einem Nachbarort aus. Noch heute erinnern sich die Gäste an einen ruhigen Mann, der erzählte, dass er einen inoperablen Gehirntumor habe – und der bei Diskussionen mit nationalistischen Redebeiträgen auffiel.“

    Vermutet wurde/n der/die Täter/innen schon länger im nationalistischen Lager, auch wenn der türkische Präsident Erdogan den Verdacht auf PKK-interne Rivalitäten lenken wollte.

    Spur zu den »Grauen Wölfen«

    „Die Einwohner des Dorfes, aus dem G. kommt, sollen als Stammwähler der faschistischen Partei der Nationalistischen Bewegung (MHP) gelten. Auf seiner Facebook-Seite hatte G. »Freunde«, die aus ihrer Nähe zu diesen »Grauen Wölfen« keinen Hehl machten. Gegenüber früheren Arbeitskollegen hatte sich G. zudem als Fan des Geheimagenten Polat Alemdar bezeichnet. Die Hauptfigur in der türkischen Fernsehserie »Tal der Wölfe« jagt unter anderem kurdische Aktivisten.“ So ist es in der ‚Jungen Welt‘ zu lesen.

    „Tiefer Staat“?

    Wie in Deutschland gibt es auch in der Türkei enge Verbindungen zwischen Militär, Politik und Geheimdiensten. Ebenfalls aktuell dazu gibt es einen Bericht bei ‚trend.infopartisan‘.

    „Ungleich plausibler ist da eine These, die in Bereiche des türkischen Staatsapparats und seiner Schattenstrukturen führt. Unwahrscheinlich ist allerdings (in den Augen fast aller Beobachter) ein Mord direkt im Auftrag der türkischen Regierung, würde er doch ihrem aktuell verfolgten Kurs diametral widersprechen und dessen Erfolg beeinträchtigen: Premierminister Erdo?an, der derzeit eine Präsidentschaftskandidatur vorbereitet, möchte gerne eine (vorläufige oder nicht) „Lösung des Kurdenkonflikts“ an sein Revers heften können. Deswegen hat die türkische Staatsspitze seit Dezember 2012 de facto grünes Licht für offene Verhandlungen mit der PKK gegeben. Als Vermittler dient dabei die „pro-kurdische“, im Parlament vertretene (jedoch immer wieder auch Repressalien ausgesetzte) Partei Bari ? ve demokrasi partisi – BDP, „Partei für Frieden und Demokratie“. Zwei ihrer Abgeordneten erhielten Anfang Januar 13 offiziell die Erlaubnis, Abdullah Öcalan auf der Insel Imrali (im Marmara-Meer) zu besuchen, wo er inhaftiert ist und in den Monaten zuvor noch unter strenge Isolation gestellt war. Dies ist ein Bestandteil der aktuellen Verhandlungspolitik der Regierung in Ankara.

    Doch der türkische Staatsapparat weist eine Reihe von ultranationalistischen Fraktionen in seinen repressiven Organen auf, denen dieser Kurs viel zu weit (in die falsche Richtung) geht. Ferner bestehen strukturelle Querverbindungen von Teilen dieses Staatsapparats zu Mafiaorganisationen, zu faschistischen oder paramilitärischen Vereinigungen und rechten Milizen. Dies wurde in den Augen einer breiten Öffentlichkeit auffällig symbolisiert, als am 03. November 1996 ein Autounfall den so genannten Susurluk-Skandal auslöste. In dem Unfallauto hatten ein Mafiaboss, ein bekannter Aktivist der unter dem Namen „Graue Wölfe“ (bozkurtlar) faschistischen Miliz der rechtsextremen „Nationalistischen Aktionspartei“ (MHP), der stellvertretende Polizeichef von Istanbul und ein Abgeordneter der damals regierenden Mitte-Rechts-Partei DYP (Do?ru Yol Partisi, „Partei des Rechten Weges“ von Premierministerin Tansu Ciller) gesessen. Seitdem ist der Begriff des „tiefen Staates“ – derin devlet – als Bezeichnung für diese Schattenstrukturen in breiteren Kreisen gebräuchlich.

    Kurz nach den Morden von Paris sprachen nun auch französische Presseorgane, wie die sozialdemokratische Tageszeitung Libération, offen vom Verdacht einer Mordaktion aus ebendiesen Kreisen des „tiefen Staates“ heraus. Parallel dazu wird auch eine Tat etwa der faschistischen „Grauen Wölfe“ für möglich erachtet. Letztere aber ist – siehe oben – nicht unbedingt so weit von den als „tiefer Staat“ beschriebenen Strukturen entfernt. Vor allem für die Durchführung einer Tat, die eine größere Vorbereitung erfordert, können durchaus die Mittel staatlicher oder para-staatlicher Organe zum Einsatz gekommen sein – eventuell im Verbund mit anderen, vordergründig eigenständig agierenden Kräften.“

    Ein Aktivist aus Erlangen bereits im Sommer letzten Jahres über eine Demonstration der rechtsextremen „Grauen Wölfe“ in Nürnberg berichtet.

    Die Nürnberger Lokalzeitung verharmloste das zu: ?“500 Menschen demonstrieren in Nürnberg gegen die PKK“??und die antifaschistischen Gegendemonstranten wurden von der Polizei eingekesselt!??

    Dabei gab es im letzten Jahr eine Fachtagung zu den rechtsradikalen türkischen “Grauen Wölfen” im Dokumenationszentrum auf dem Reichsparteitagsgelände in Nürnberg:? Zu den Ergebnissen dieser Kooperationsveranstaltung zwischen der Landeskoordinierungsstelle Bayern gegen Rechtsextremismus (LKS) München und dem Zentrum Demokratische Kultur (ZDK) Berlin ist nun erst eine 23-seitige Dokumentation mit dem Titel: ‚Die “Grauen Wolfe” in Bayern – Bedarfsanalyse, Vernetzung und Entwicklung lokaler Handlungsstrategien‘ erschienen. Die Dokumenation soll ein erster Leitfaden für Jugendzentren, Schulen, Stadtverwaltungen, Stadt- und Kreisjugendringe, Gremien und Parteien sein. Sie kann hier herunter geladen werden:
    wug-gegen-rechts.de/wp-content/uploads/2012/08/graue-wölfe.pdf

    Nun stellen sich drängende Fragen: Was wussten die bayerischen Behörden? Die Polizei und die Geheimdienste? Warum können türkische Faschisten unbehelligt und sogar staatlich beschützt in der Öffentlichkeit ihr Unwesen treiben? Gibt es Verbindungen zu deutschen „tiefen Staat“? Erinnert sei um die mysteriösen Vorkommnisse um die deutschfaschistische Wehrsportgruppe Hoffmann und GLADIO.

    http://haskala-bayern.blogspot.de/2013/01/bayerischer-bozkurt-morder-der-pariser.html

  82. OT: zu #37 von mir
    ASIATEN UND gleiche ETHNIEN??
    http://www.derwesten.de/staedte/duesseldorf/gruppe-attackiert-maenner-auf-strasse-vier-schwerverletzte-in-friedrichstadt-id7569807.html#comments

    Düsseldorf. Polizei und Staatsanwaltschaft melden einen brutalen Übergriff mit vier Schwerverletzten und 15 Tätern: Auf offener Straße war am Montagabend ein Streit zwischen fünf Männern asiatischer Herkunft und „15 Personen gleicher Ethnie“, so die Polizei, eskaliert. Die Täter stachen zwei Opfern in den Rumpf.

  83. #2 Stefan Cel Mare (05. Feb 2013 09:54)

    oder dieses Land in eine Art Westtürkei umwandeln möchten

    Nordtürkei, bitte.
    ——————–
    Manchmal haben auch Kompromisse einen gewissen Charme: Nord-West-Türkei!

  84. #99 Stefan Cel Mare (05. Feb 2013 13:18)

    Zur Methode der Projektionsbestimmung gibt es hier mehr.

    http://www.pewforum.org/future-of-the-global-muslim-population-appendix-a.aspx#2

    Projection Assumptions

    This study made three alternative population projections – a high, medium and low estimate – for Muslims in each country. The country estimates were then added together to produce high, medium and low projections for the entire world. The three estimates are based on different assumptions about fertility, life expectancy at birth and migration of both Muslims and non- Muslims (where differential data are available). The main body of this report provides figures from the medium scenario for 2020 and 2030 because it is considered to be the most likely indicator of future population growth.

    Interessant daran ist die Einbeziehung der Konvertierungen zum und vom Islam.

    This study also considered conversion to or from Islam. Because recent survey data do not indicate that conversion is having any clear impact on the size of Muslim populations, the report assumes that future conversions into Islam will roughly equal conversions away from Islam, either to other faiths or to no particular faith.

    Soweit mir bekannt, beziehen deusche Studien diesen Umstand nicht mit ein.

  85. #100 Stefan Cel Mare (05. Feb 2013 13:18)

    #84 Helfer (05. Feb 2013 12:37)

    Diese Schätzungen sehen sehr stark nach linearer Extrapolation aus.

    Genauso funktioniert Demographie aber gerade NICHT. Und schon gar nicht bei Moslems.
    —————–
    Genau, hier sollte man sich an der Potenz(!)rechnung orientieren, wie in der Finanzmathematik beim Zinseszins!

  86. #88 Eurabier
    #81 UltraorthodoxerUnglaeubiger

    „einen neuen “multikulturellen Menschen” züchten. “

    wer dies nicht so ab Anfang der 90er selbst gemerkt hat muß schon ziemlich blind und dumm sein. Man muß doch nur auf die sich ständig steigernde aggressive Multikulti-Propaganda in den Medien achten. Die politischen Signale die die Sozis u. Grünen setzen sind eindeutig, allen voran die Zertrümmung des deutschen Staatsbürgerschaftsrechts, dann der Kampf gegen die deutsche Familie, die Forderung nach uneingeschränkter Einwanderung und und und. Damit (Staatsbürgerschaftsrecht) haben die Rot-Grünen das deutsche Volk quasi per Parteienstaatsstreich ausgelöscht. Die haben damit 2000 Jahre deutsches Selbstverständnis ausgelöscht, und das deutsche Volk in eine lächerliche Multikulturelle-Gesellschaft umgewandelt. Nichts anderes als der kulturelle Untergang des deutschen Volkes wird diese Politik bewirken.

  87. #105 Wilhelmine

    jaja das ZDF, die täglich Dosis Blockparteiensystempropaganda gib uns Heute. 😉

  88. #84 Helfer (05. Feb 2013 12:35)

    Wie #99 Stefan Cel Mare (05. Feb 2013 13:18) schreibt:

    Diese Schätzungen sehen sehr stark nach linearer Extrapolation aus.Genauso funktioniert Demographie aber gerade NICHT. Und schon gar nicht bei Moslems.

    Zu PEW sollte man außerdem wissen, wer da gerade „pjud“ und daß PEW inzwischen ein islamische Abteilung hat, in der vor allem der Islam erforscht und weißgewaschen wird. Grundlagen hier:

    http://www.investigativeproject.org/1904/dalia-mogahed-a-muslim-george-gallup-or-islamist

    PEW und Gallup sind grob wie GfK und IfD.

  89. #104 LucioFulci (05. Feb 2013 13:34)

    „Eine Gruppe vob fünf Asiaten und 15 (andere) Angehörige (der) gleiche(n)r Ethnie“

    Das heisst, zwanzig Ausländer aus Forderasien haben sich gegenseitig die Köpfe eingeschlagen, wie man das in Mohammedanistan halt so macht, wenn ein Männchen ein rivalisierendes Männchen aus einer anderen Sippe oder eines anderen Stammes mit Angucken „provoziert“.

    Ganz „normales“ Revier- und Sozialverhalten, Volklore eben, die uns Deutsche „bereichern“ soll.

    Das Neusprech mit den „Asiaten“ stammt übrigens aus England, „Asiaten“ sind auf der Insel das Äquivalent zu unseren „Jugendlichen“ und damit sind keine japanischen Katana-Samurai oder Ling-Chi-Chinesen gemeint.

  90. #103 Amethyst (05. Feb 2013 13:32)

    Danke für die Erinnerungen. Auch ein Teil der Misere:

    1. Deutschland ließ die lässig-locker einfach machen. Alles OK, total tolerant, prima. Kein Wort von Türken.

    2. Deutschland stellte fest: Die ballen sich zusammen, entwickeln problematische Heimatstrukturen mit Heimatjustiz und Heimatrassismus. Wie wäre es mal mit Deutsch lernen?

    3. #Aufschrei von Türken

    4. Deutschland rudert zurück (in diese Zeit fiel übrigens der Einbürgerungstest von Rainer Grell)

    5. Türken schwerstempört: Wie kann es Deutschen einfallen, Deutsch statt türkisch zu verlangen?

    6. Türken schwerstempört: Wie kann es Deutschen einfallen, für Türken keine Deutschkurse anzubieten?

    IRRENHAUS!

  91. Ich habe den Eindruck, daß wir bis dato über das Ausmaß eher belogen worden sind, und man die offizielle Antwort auf die Frage nach dem Warum durch ein beherztes „Wer das fragt ist NAZI!“ ersetzt hat.

  92. #110 Babieca (05. Feb 2013 13:46)

    Verfälschungen durch Eigeninteressen können nie ausgeschlossen werden. Zumindest in dem Punkt vertraue ich einer US-Studie mehr als einer deutschen.

  93. #13 Franco de Silva (05. Feb 2013 10:12)

    Diese Zahl wage ich erheblich zu bezweifeln.

    Wenn dies stimmen würde, wäre mit Sicherheit nicht auf fast jedem Allgäuer Weile eine türkische Familie anzutreffen.

    Hier wird gelogen und getrixt, was das Zeug hält, um den treudoofen, fest schlafenden deutschen Michel erfolgreich hinters Licht zu führen.

    Nach meiner Schätzung reicht bei weitem noch nicht einmal die doppelte Anzahl der offiziellen Zahlenangaben als tatsächlich gegeben aus.

    Ich nehme an, dass hier die neue Definition der UN angewendet wurde:

    Migrationshintergrund hat der, der im Ausland geboren wurde, und der, dessen BEIDE Elternteile im Ausland geboren wurden.

    Das bedeutet: Wenn ein Türke der 2. Generation eine anatolische Importbraut schwängert, dann haben seine Kinder offiziell keinen Migrationshintergrund, sondern sind waschechte Deutsche! Und ab der 3. Generation zählt automatisch jeder als Deutscher.

    Der Begriff „Migrationshintergrund“ wird eben immer enger gefasst, würde mich nicht wundern, wenn er bald nur noch für im Ausland Geborene verwendet werden würde.

    Realistischere Daten bekäme man, würde man die Menschen einfach zu befragen, welcher Volksgruppe sie angehörten. Denn ein Türke, der sich als Türke fühlt, ist auch in der 5. Generation kein Deutscher.

  94. #119 Helfer (05. Feb 2013 14:26)

    Mutig! 😀

    Ich vertraue immer auf die Individuen und ihre Einbettung in und Überzeugung innerhalb bestimmender Umfelder… Also den Kuschel-Faktor in Sub-Systemen. Woran ich auch das Design meiner Studien ausrichtete…

    Aber wir werden sehen. Was Sie ja sehr sachlich beschrieben haben.

  95. Die Wilden arbeiten ja bekanntlich oft in der Gastronomie, sei es bei uns oder in ihren Mohammedanerstaaten in Hotels für Kuffar-Touristen:

    Manche der Einheimischen, die für uns arbeiteten, waren nicht unbedingt die Crème de la Crème, auch waren nicht alle den USA wohlgesonnen. Einmal wurde einer dabei erwischt, wie er in unser Essen ejakulierte. Auf Anweisung der befehlshabenden Offiziere wurde er sofort unter Begleitung vom Stützpunkt gebracht – vermutlich weil sie wussten, dass sein Leben nicht mehr viel wert gewesen wäre, sobald seine Tat ans Licht gekommen wäre.

    (Chris Kyle: Sniper. München 2012. S. 47)

  96. PFAUEN-PRINZIP

    Bei den Zahlen über wieviel Türken oder Moslems in Deutschland leben würden, wäre ich vorsichtig.
    Nicht jeder Mensch der aus einem islamischen Land kommt ist gleich ein Moslem. Und so entsteht eine Zahl, 4 Mio, die nicht gleichzusetzen ist mit Moslems.

    Und um Druck auf die Islamarschkriecher zu machen, wird gern ein „wenig“ übertrieben.
    Und die stehen dann gebannt vor der „Größe“ des Islams und der angeblichen Anzahl von Türken.
    Wobei eben nur eine kleine dumme Minderheit mit Messterstechereien und Ehrenmorden Schlagzeilen macht.

  97. Wenn schon das türkische Arbeitsministerium Gastarbeiter anwerben will, dann drängen sich doch die hiesigen Bereicherer, die auf HARTZ IV darben müssen, mit ihren Fachkenntnissen geradezu auf. 80 % von ihnen fühlen sich hier doch sowieso nicht wohl und lieben nichts mehr als ihre Türkei. Zu Ende gedacht würde womöglich auch bei den Großkopferten der Islam nicht mehr zu Deutschland gehören.

  98. @ #123 Merkwuerden (05. Feb 2013 16:16)

    Der ZMD hat meineswissens kürzlich in einem Schreiben an die Bundesregierung 5 Millionen angegeben und die Islamverbände geben erfahrungsgemäß eher zu niedrige Zahlen an.

  99. „Die sitzen da doch nur rum“, sagt Erdinc.

    Da gibt’s in Deutschland auch genug Türken von dieser Art.

  100. (Foto oben: Feiernde türkische Fußballfans in Frankfurt am Main)

    Nachdem oder bevor sie einen Biodeutschen totgetreten haben?

  101. Möchte mir jemand bitte folgende Rechenaufgabe lösen? ich bin nämlich so schlecht in Mathematik:

    8% aller Deutschen leiden an Diabetes, bei den Türken in D soll der Anteil sogar doppelt so hoch sein. Die Gesamtzahl der an Diabetes Leidenden soll bei 9 Mio. liegen.

    Frage: Wie viele Deutsche und wie viele Türken leben demzufolge ca. in D?

    PS: ungeachtet ob uns die Rechenaufgabe hier bei der Ermittlung weiterhilft oder nicht – die Krankenkassen wissen auch so schon ziemlich genau, wie viele Türken hier leben!

  102. Jetzt fast drei Millionen Türken in Deutschland

    Es ist die Folge der Jahrzehnte des Billigarbeiterimports aus dem Orient.

    Seinerzeit hat Amerika Sklaven aus Afrika importiert. Das hat letztendlich zum Bürgerkrieg geführt und bis heute zahlt Amerika einen enormen Preis dafür (ethnische Konflikte, Kriminalität, Hilfe für ewig arme Schwarze usw.).

    Nichts anders wird es auch hier sein.
    Aus der Geschichte lernen, können die Wirtschaftsbosse prinzipiell nicht, da sie nur quartalsweise denken.

  103. #129 unrein (05. Feb 2013 18:09)

    Stimmt, anhand des Familiennamens und der mitversicherten Familienangehörigen könnten sie es wirklich. Leider ist das nicht gewollt.

  104. Diese Zahl kann man doch nicht glauben! 3.5 Mio auf 80 Mio Bürger würde kein Mensch wahrnehmen. Ich glaube, es sind wahrscheinlich 10 Mio, wenn nicht noch mehr.

  105. #9 Religion_ist_ein_Gendefekt (05. Feb 2013 10:06)

    Von wann sind denn diese Zahlen? Von 1990? Wir sind doch längst ein paar Milliönchen weiter. Warum wohl hat man solche Angst, den Menschen die Wahrheit zu sagen?

    Also ich meine auch die Zahl von 3 oder 3,5 Mio bereits in den 90ern gehört zu haben. Ich gehe auch eher von 4 bis 4,5 Mio Türken aus (+Passdeutsche). Hinzu kommen noch Einwanderer aus anderen islamischen Ländern. Ich gehe in Deutschland (inkl. Illegalen) von ca. 7 bis 8 Mio Muslimen aus. Das ist auch eine Zahl die ich nachvollziehen könnte wenn ich mir das Rhein/Main Gebiet, Hamburg, Ruhrgebiet, Köln, Berlin, in Teilen München etc. ansehe.
    Beruflich komme ich viel in Deutschland rum und erlebe die Veränderung. Vor allem wenn ich 2 Jahre später wieder in der Großstadt X tätig bin ist die Veränderung stets evident – wahrscheinlich besser sichtbar als für Menschen die dort wohnen und den Wandel nicht auf Anhieb sehen da sie damit leben. Selbst bei uns in den eher ländlichen Bezirken rund um Darmstadt sind die Auswirkungen bis in die Dörfer deutlich sichtbar.
    Also 3 Mio Türken ist ein Wert den ich nicht nachvollziehen kann.

  106. #73 Helfer (05. Feb 2013 12:09)

    Ist der Ausbildungspakt eine Mogelpackung?
    Arbeitgeber, Industrielle und Minister ignorieren laut einer DGB-Studie 250.000 Jugendliche.
    So viele gelten offiziell als versorgt – dabei haben sie gar keine Lehrstelle.

    http://www.spiegel.de/schulspiegel/wissen/ausbildungspakt-250-000-jugendliche-kriegen-keinen-ausbildungsplatz-a-881445.html

    250.000 Jugendliche haben keine Lehrstelle, aber man holt Afrikaner nach Deutschland!!!

    Da es sich um ein Pilotprojekt handelt, kann man davon ausgehen, daß es nicht bei den gegenwärtig 150 Tunesiern bleiben wird.

    Es ist zum k******!!!

  107. #137 Niederschlesien2012 (06. Feb 2013 09:42)

    Ich zitiere: “Ich glaube es sind 10 Mio. Türken.
    Ein Politiker sagte mir, es sind 17. Mio Türken. Name vergessen.
    Ich war in der Großstadt X.
    25 Mio. Türken”

    Entweder ihr liefert Quellen und verlässliche Zahlen oder lässt es bleiben.

    schließe mich dem an.

    Dieses Thema sollte ohnehin einmal explizit diskutiert werden.

Comments are closed.